Sie sind auf Seite 1von 2

2013

Luik:

- BtM-Rezept: Tilidin-Tropfen, darf das Rp beliefert werden?


Achtung: Arztstempel muss Bezeichnung „Facharzt für…“ enthalten!!
- Rezept: Floradix Kräuterblut
Inkikation, Inhatsstoffe, Anhand einer Liste der Inhaltsstoffe erklären, wie’s wirkt,
Pflanzen-/Drogennamen (lateinisch)
- Rezept: Aspirin Complex
Inhaltsstoffe, Kontraindikationen,…
Luik:

Ich bekam eine Liste mit AM, die eine Kundin in einem halben Jahr bekommen hat und sollte erst mal
alle erklären. Waren viele Handelsnamen: verschiedene Salben (da konnte ich mit den
Handelsnamen nichts anfangen), Inuvair, Betagalen Salbe, Augentropfen (mit Timolol), Omep, L-
Thyrox, Metformin, mehr fällt mir grade nicht ein

Dann hat die Kundin nochmal ein Rezept bekommen: Wieder nur ein Handelsname. Tipp war:
Gruppe steht schon auf der Liste. War ein Glucocorticoid.

Was muss man beachten: Hab dann von der Cushing-Schwelle und den Symptomen erzählt. Mit SD,
Diabetes, Hautatrophie, weil sie da ja auch schon AM nimmt. Hab ne Weile gebraucht bis ich auch
auf Omep gekommen bin. Ich meinte dann, dass man erst mal schauen sollte, ob die 20mg
ausreichen, oder ob man evtl. erhöhen muss. Auf was muss man bei PPI achten? Bei hoher Dosis Ca
und Mg substituieren. Ca: Osteoporose Mg: Krämpfe

Luik:

 Für was wird Magnesium angewendet? Krämpfe, Kopfschmerzen, zur


Wehenhemmung, nach dem Sport,… Dann fiel ihr noch ne Indikation ein, ich meine
es war bei PPI (?). Wie viel man davon nimmt, wie viel in ner Flasche Sprudel drin ist,
Magnesium in der Schwangerschaft, welche Salze, welches davon besser
aufgenommen, Wechselwirkungen,… Hab also einfach ALLES zu Magnesium erzählt.
 Rezept über PenicillinV 1-1-1 und Ibuprofen 600. War von nem Zahnarzt. Erst mal
erklären warum das der Kunde so bekommt. Was ich dazu fragen würde. Also am
wichtigsten war ihr die Penicillin-Allergie zu erfragen, dann Einnahmehinweise,
Kontraindikationen, Wechselwirkungen,… Was man dem Zahnarzt für Antibiotika-
Alternativen aufzählen könnte falls er jetzt ne Penicillinallergie hätte.
 Luik gab mir ein Rezept mit 2 Impfstoffen und sagte ich solle mal was zum
 Rezept sagen.
 Ich: Formal oder inhaltlich?
 Sie: beides.
 Ich: ok. Impfstoffe gegen Tollwut und Meningokokken. TK als Krankenkasse.
 Eingeben und so. Und wenn die Person kein Förster ist, dann wird sie wohl
 aquf Reisen gehen und dann werden die Impfstoffe eh nicht übernommen. Und
 in der Apo würde ich ihr noch ne Reiseapotheeke ans Herz legen.
 Luik: Dann legen Sie mal los.
 Ich: wo will die Patienten denn hinfliegen?
 Luik: Irgendwohin.
 Ich: ok, hab alles mögliche aufgezählt und immer noch ein wenig was drum
 rum erzählt. Halt auch Dauermedikation abklären und sich für die Zeit des
 Urlaubs verschreiebn lassen, Zusehen, dass das mit den Gegebenheiten des
 Urlaubs passt. Wenn sie z.B. an den Äquator fährt wegen der hohen
 Luftfeuchte. Sterile Spritzen und Kanülen wenn sie in Afrika unterwegs ist. Und
 halt die Klassiker wie NSAIDS, Sonnenschutz, Durchfall, Verstopfung, Husten,
 Nasenspray halt die ganze Freiwahl. Was gegen Reiseübelkeit. Und sie wollte
 dann immer noch was bestimmtes hören. Ich kam ewig nicht drauf und hab
 halt immer drum rum erzählt was man sonst noch beachten müsste. Während
 der 10 Minuten habe ich die gute Reisende durch die halbe Weltgeschichte
 geschickt. Angefangen bei Malle für alle und Kopfschmerztabletten, über einen
 Selbstfindungstripp im Dschungel am Äquator (die hohe Luftfeuchtigkeit) bis
 schließlich nach Afrika auf eine adventure tour..Luik hat die ganze Zeit
 gelächelt und genickt und war sehr freundlich..als letztes sind mir dann doch
 irgendwann die Antihistaminika, Fenistilgel und Mückenschutz eingefallen und
 dann war sie fertig.
 Luik:
 Hat mir Rezepte über Hepatis A, Typhus Impfstoffe und Malarone vorgelegt.
 Hab gesagt, dass der Patient wohl eine Reise macht in tropische Gebiete. Man
 muss den Patient fragen, wos hingeht, wie lang und ob er ne Rucksackreise
 macht. Man soll beim Tropeninstitut nach Reisesituation fragen. Bin dann auf
 die Malariaprophylaxe eingegangen. Zum Hepatits A Impfstoff wollte sie
 wissen, wie oft man das impft und in welchen Abstanden. Man muss ein halbes
 Jahr Abstand halten zur 2. Impfung, dadurch rechtzeitig vorher mit Impfung
 anfangen. Außerdem soll man in solche Gebiete Wassertabletten zur
 Wasseraufbereitung mitnehmen. Dann gings um weiter Vorsichtsmaßnahmen:
 Mosquitonetz, Repellentien (DEET), lange Kleidung, nicht in die Nähe von
 stehenden Gewässern,...Hab noch erzählt, was sonst noch in die
 Reiseapotheke gehört.

Luik:
Rezept: Amphetaminrezeptur, was fehlt auf dem Rezept? Darf man es so
herstellen und beliefern? Auf dem Rezept fehlte nur die Angabe: „Gemäß
schriftlicher Anweisung“. Sie wollte dann noch wissen, wo ich nachschaue, wie
ich die Rezeptur herstelle (NRF) und natürlich die Höchstmengen kontrollieren
(nachzuschauen in der BtMVV). Danach RS mit Arzt und ihm die jeweilige
Rezeptur vorschlagen. Welcher HS muss auf jeden Fall verwendet werden?
Zuckerlösung, um den Missbrauch zu verhindern.
Glucos: Wo werden sie angewendet? Topisch, nasal, opthal, p.o.,
inhalativ,...jeweils WS nennen + FAM. Warum werden unterschiedliche WS
eingesetzt? UAWs? Für wen KI? Wichtig war ihr, dass man bei Diabetikern
aufpassen muss.

2010

Luik:
3 Pflanzenbilder erkennen: Spitzwegerich (+ lat. Namen), Passionsblume und
Thymian. Anwendungsgebiet und FAM dazu nennen.
Rezept uber Infectopedicul. Erklaren was es ist und wie es angewendet wird +
zusatzliche Tipps.