Sie sind auf Seite 1von 116

!

!
Mystischer Feuerschein
Auszüge aus den Werken
von Franz Bernhard Ammann

Aurora
Einen andern Grund
kann niemand legen
ausser dem
der gelegt ist
welcher ist

JESUS CHRISTUS

1.Kor.3.11

Bild: Christus als Weltenrichter, Baptisterium


Florenz
Erstveröffentlichung 2011
ISBN 3-9521793-2-9
© 2011 Aurora Verlag Stäfa
Alle Rechte vorbehalten. Auszüge mit
Quellenangabe gestattet
Aurora-Verlag, Rainstr.12, CH-8712 Stäfa
Vorwort:
Diese Verse sind Erläuterungen zu meinem
ersten Buch, das 1983 unter dem Titel "Zu den
Quellen der Erkenntnis" erschienen ist.
Geschrieben für Gott suchende Menschen, die
bereits erkennen, dass alle äusseren
Lebensumstände die Folgen des inneren
Seinszustandes der gesamten Menschheit sind,
weil unserem zeitlichen Erdenleben ein ewiges
- geistiges Gesetz zu Grunde liegt, das erkannt
und erfüllt werden muss (Matth.5/17), damit
einmal jenes wahre LICHT - Bewusstsein
erreicht werden kann, das auch den Tod
überdauert. (1.Kor.15/55)
Diese Schrift vermittelt nicht Wissen, sondern
fordert die bewusste Erkenntnis von Erkenner
und Erkanntem. Erst durch solche Synthese

! "!
(wesentliche Einswerdung) kann im eigenen
Seinsgrund jener mystische Prozess beginnen,
der im Johannes Evangelium als die Geburt aus
Wasser und Geist beschrieben wird, ohne die
ein dauerndes - unsterbliches Bewusstsein
nicht möglich ist (Joh. 3/5-8). Durch diesen
Transformations- und Aetherisationsprozess
wird die niedere Blutseele verwandelt in die
höhere Geistseele durch das mystische Feuer
der göttlichen Liebe. Durch bewusste und
vollständige Hingabe an das mystische Herz
wird der Gottes-Funken, welcher der höchsten
Geisteswelt entstammt und im Allerinnersten
jedes Menschen verborgen ruht, zum Leben
erweckt. Wenn dies geschieht, wird das Geist-
Funken-Atom zur Flamme, zum geistigen
LICHT - zu dem CHRISTUS - LOGOS im
eigenen Seinsgrund.

! #!
Der göttlich - heilige Geist beginnt im Herzen
aufzustrahlen, so dass allmählich unser ganzes
Wesen vom dreifachen Strom des LICHTES -
des Klanges und des Lebens durchdrungen
wird. Ein neues Bewusstsein und ein neuer
geistiger Leib beginnen sich zu offenbaren
(Joh.1/12-14). Dieses Werk der
Seelenverwandlung kann niemand für den
anderen vollbringen, wie keiner für den anderen
atmen kann. Es wird vollbracht, wenn ein
Mensch wirklich reif geworden ist, das heisst,
dass er die wahre Erkenntnis bereits lebt, die
identisch ist mit der geistigen Liebe zu allen
Wesen unserer Welt. Im begonnenen
Wassermann-Zeitalter, in dem die Menschheit
durch grosse Veränderungen hindurchgehen
muss, ist es unbedingt notwendig, dass
genügend Menschen ihr Herz dem göttlichen

! $!
Feuer hingeben, um das heilende LICHT des
vergeistigten Menschen in unsere so tief entartete
Welt zu strahlen. Denn alle Kreatur wartet auf die
Offenbarung der kommenden Söhne des LICHTES
(Röm.8/19), die allein genügend stark sind, um das
Antlitz unserer Erde zu verändern, indem sie in sich
selbst ersterben, um in Wahrheit für die Menschheit
zu leben, wie der Gottheit zu dienen!
Ostern 2006
Franz Bernhard Ammann

Einer der Licht-Söhne,


Franziskus von Assisi,
schenkte uns nachstehende
tief - christliche Betrachtung:

! %!
ACH HERR,
lass Du mich trachten:
nicht dass ich getröstet werde,
sondern dass ich tröste,
nicht dass ich verstanden werde,
sondern dass ich verstehe,
nicht dass ich geliebt werde,
sondern dass ich liebe. -

Denn wer da hingibt,


der empfängt,
wer sich selbst vergisst,
der findet,
wer verzeiht,
dem wird verziehen,
und wer da stirbt,
der erwacht
zum ewigen Leben.
!
!

! &!
!
Die Wahrheit, die wir stets verstehn,
ist nicht die ewige Wahrheit,
was wir als Wirklichkeit ansehn,
ist stets bedingt durch Raum und Zeit.

Wer meint zu wissen, der weiss nicht,


nur wer erkennt, schaut einst das LICHT,
das über dem Verstande steht,
und stets das wahre Sein bewegt.

Was der Verstand nie fassen kann,


und doch, wodurch er erst versteht,
das ist der Geist, der stets als Klang
und LICHT uns unbewusst im Herzen lebt.

Wenn einst erstrahlt aus geistiger Welt


das LICHT, das jedes Herz erhellt,
was wir im Innern dann entdecken,
wird unser Sein im Grund erschüttern.

! '!
Wir suchen die persönliche Freiheit,
und nicht der Gottheit ewige Wahrheit,
doch nur die Wahrheit kann das bringen,
was heisst die wirkliche Freiheit finden.

Wir dienen Gott mit äusserem Kult,


Gesang - Gebet - geweihtem Rauch,
doch ohne wahren Dienst für unsere Schuld,
berührt uns niemals Gottes Hauch.

Christ kann man niemals werden,


geht man nicht selbstlos - still -
den innern Weg auf Erden,
stets so, wie Gott es will.

Ein wahrer Christ fühlt jederzeit


den Zustand der Gefallenheit,
bewusst des Seins der Ewigkeit,
versteht er aller Wesen Leid.

! (!
Sobald die eigenen Wege enden,
beginnt der mystische Weg ins Licht,
kommt für uns die innere Wende,
erstrahlt in uns das göttliche ICH,
denn Gottes Reich steht nicht in Worten,
nur in der geistigen Kraft allein,
und Gott will nicht ein Gott der toten,
doch der erleuchteten Seelen sein.
Erleuchtet jedoch kann nur werden,
wer zuvor gelernt auf Erden
in Wahrheit für die Menschheit leben,
den Eigenwillen hinzugeben,
zum Träger seiner Flamme werden
und geistige LIEBE auszutragen,
ohne nach dem Lohn zu fragen.
Dann finden wir den einen Weg,
der als Wahrheit in uns lebt.!

! )*!
So, wie der Fisch im Wasser lebt,
lebt auch der Mensch in Gott,
nur fühlt er nicht, was ihn bewegt,
weil er im Geist noch tot.-
Doch, wer im Geiste atmen kann -
im feurigen Element -,
der steigt bewusst zu Gott hinan,
wenn's LICHT im Herzen brennt.

Gleich wie das Eisen glüht,


wenn es im Feuer liegt,
verschmilzt zu heller Glut,
wird unser HERZ durchglüht,
wenn es im Geiste liebt,
verwandelt sich das Blut,
erstrahlt das ICH im LICHT.

Wer sich im Geiste kann versenken,


sein Eigenwollen - Fühlen - Denken
verliert und rein empfinden lernt,
im Innern Gottes WORT empfängt.
!
!
! ""!
Auf dem Wege nach innen
gibt's nur ein Ja oder Nein -
ein gewaltloses Ringen
um die Einheit im Sein.
Ein fühlbares Denken
und liebend Versenken
in den göttlichen WILLEN,
der in hörbarer Stille
uns von innen erkennt,
bis das Herz wirklich brennt
und sein LICHT uns stets lenkt,
das von Gott uns geschenkt.

Tagtäglich in die Stille gehn,


so wird die Stille selbst zur Stimme,
im Herzen keimet das Verstehn
vom WORT des ewigen Reichs des Himmels.
!
!
!
!
!
!
! "#!
Stelle dich ein
auf das geistige Sein,
lausche hinauf
auf den göttlichen Hauch,
nehme ihn wahr
am Herzens-Altar,
und schaue empor
durch das innere Tor
in das ewige LICHT,
und das LICHT erkennt dich,
als unsterbliches ICH.

Wer durch stetes, tiefes Sehnen


Gottes Flammen-Geist erlaubt,
sich im Herzen auszudehnen,
das LICHT im eignen Sein erschaut.

Erst dann, wenn du Es wirklich siehst


im Wesensgrunde deiner Seele,
das eingeborene - göttliche LICHT,
wirst du den Weg nicht mehr verfehlen.
!
!
! "$!
Einmal wird es sein,
dass unser Herz wieder rein,
wenn wir ganz in der Stille
entsinken im WILLEN,
der in uns wird geschehn,
bis wir geistig verstehn -,
der uns feurig durchströmt
und in LIEBE versöhnt -
der uns tönend durchlichtet
und wiederaufrichtet
zu Kindern des LICHTES -
in Gnade und Wahrheit,
vollendet zur Freiheit.

Die wahre Freiheit finden, das heisst


durchlichtet sein vom göttlichen Geist,
erlöst zu sein von Sucht und Trieben,
zu atmen in und aus der Liebe.
!
!
!
!
!
! "%!
Die Menschen können nicht begreifen,
weil sie das Heilige nicht mehr fühlen,
im eigenen Sein zu wenig reifen,
um in sich Gottes WORT zu hören.

Und doch verlässt die Liebe sie


seit Anbeginn der Welt doch nie,
sie wartet Tag und Nacht am Tore
auf alle, die sich selbst verloren.

Wird Gottes WORT in uns zum Wesen,


dann lernen wir bewusst verstehn,
denn jede Seele, die genesen,
lernt geistig hören und auch sehn.

Wenn unser Ich zur Ruh gekommen,


ist auch das Ziel schon halb erreicht,
im Sein wird dann das WORT vernommen,
erwacht in uns das göttliche Reich.
!
!
!
!
! "&!
Willst du den Pfad vollendet sehn,
musst du im Herzen tief verstehn,
der Funke muss zur Flamme werden,
solange du noch lebst auf Erden.
Musst auf die Flamme atmen lernen,
deinem göttlichen Wesenskerne,
und hüten sie bei Tag und Nacht
bis sich ihr Wesen ganz entfacht
und sie zur Innen-Sonne wird,
die alle Wesen selbstlos liebt -
und segnet ohne Unterschied.

Brenne Geist brenne


im Herzen mein.
Glühe Geist glühe
durch Mark und Bein.
Lichte Geist lichte
mein ganzes Sein.
Baue Geist baue
den weissen Stein
und schreibe den neuen
Namen mir ein.
!
! "'!
Wir sollten uns nicht Christen nennen,
solang wir CHRISTUS nicht erkennen,
geschweige Ihn im Fleisch bekennen,
die Herzen nicht im Geiste brennen.
Uns fehlt der wahre Sinn des Lebens,
und unsere Jahre sind vergebens,
wenn wir das CHRISTUS-LICHT nicht finden,
weil wir uns selbst nicht überwinden.

Christus hat das Wort gesprochen


vom Stein, den wir seit je verworfen,
der jedoch zum Eckstein geworden,
als Aufstieg für Seelen, als Fall für die Horden.

Verraten wird der Christus stets,


bis wir uns selbst zum Opfer bringen,
erst dann vermag sein geistig LICHT
auch unser Seele zu durchdringen.
!
!
!
!
!
! "(!
Christus ist zu uns gekommen,
ums geistige Feuer zu entzünden,
ohn das kein Mensch,auch nicht der Fromme,
je frei wird von der eigenen Sünde.

Christus brach den Weg auf Erden,


dass frei von Sünd und Tod wir werden,
wenn wir stets tun wie Er getan,
fängt Er in uns zu strahlen an.

Seit Christus sprach: "Es ist vollbracht",


strahlt Gottes LICHT von innen,
und ohne Hilf von aussen offenbart
sich uns der geistige Weg im Innern.

Ein Christ ist eine neue Kreatur,


das Alte ist in ihm erstorben,
verwandelt seine Blutsnatur
in LICHT-Substanz, aus Gott geboren.
!
!
!
Wenn wir den Flammengeist erfassen,
! ")!
dann sind wir niemals mehr allein,
unmöglich kann Er uns verlassen,
weil Er der Grund von unserem Sein.
Sein Strömen löst von Leid und Schmerzen
und bindet uns an geistige Wonnen.
Er weckt die ROSE unseres Herzens
und wandelt sie zur lichten Sonne.
Dieses LICHT - als tönende Helle,
das aus sich SELBST strahlt allezeit -
trägt uns über alle Schwellen
hinan in Gottes Herrlichkeit.

Dringt einst die Herzens-Rose durch,


wird unser Leidenskreuz verdrängt,
mit ihm der Tod und alle Furcht,
ihr Aufgang wird zum seligen End.
!
!
!
!
!
!
Wir müssen Eines nur erkennen:
! "*!
geistig leben - heisst entbrennen,
des Herzens Liebe-Glut entzünden,
durch seine Strahlung überwinden,
indem wir täglich uns verleugnen
und unser Sein soweit erneuern,
dass im innersten Seelengrunde,
zu vorbestimmter Gnadenstunde
unser Ich sich SELBST erkennt,
als das LICHT - das ewig brennt.

Darin besteht des Geistes Gnade,


dass jede Seele auf der Erde,
sobald sie nach der Wahrheit fraget,
sich ihrer SELBST bewusst kann werden.

Sobald im Herzen wir empfinden,


ein wesentliches Seins-Gefühl,
ziehn uns des Geistes Schwingen
bereits hinan zu seinem Ziel.
!

! #+!
Wie wichtig ist doch jede Stunde,
im Erdenkörper zugebracht,
in der ein Mensch mit sich gerungen
bewusst bei Tag und Nacht, -
bis durch sein zeitlich' Erdenkleid
durchbricht das LICHT der Ewigkeit,
verklärt zu einem Geistes-Leib,
aus eingeborener Heiligkeit.

Die ganze Schöpfung harrt der Stunde,


in der der göttliche Geist durchbricht,
und alles Fleisch ist überwunden
vom eingeborenen CHRISTUS-LICHT.

Weil Gottes WORT ist Fleisch geworden,


wird jeder Mensch in seinem Innern
vom LICHT zur Seligkeit erkoren,
sobald er wirklich überwindet.

! "#!
Den äussern Atem ruhig legen,
vom innern Strom getragen werden,
der unser Herz allein beweget:
heisst, dass Göttliches und Menschliches
in uns verschmilzt zum Geistes-Leib,
der aus dem ewigen LICHTE lebet,
aufsteigt in die Unsterblichkeit -
sich SELBST ausstrahlend - alles segnet.

Wer vom heiligen Strom durchdrungen,


sich vollendend überwunden -,
fühlt die Male seines Herrn
an seinem geistigen Leib.
Allbeseelend strahlt sein Stern
im Herzen auf -
überwindend Raum und Zeit,
in unfassbarer Herrlichkeit
unantastbar in Ewigkeit.

! ""!
Niemand soll die andern lehren,
bevor er geistig atmen kann,
ansonst hilft er den Weg beschweren
und richtet immer Schaden an.

Wenn wir den geistigen Rhythmus finden,


fällt es uns leicht zu überwinden,
weil er den Atem so verfeinert,
dass unser Sein von selbst sich reinigt.

Den Odem kann man nicht bewegen,


durch den der Geist sich offenbart,
nimmt man in sich sein Schwingen wahr,
beginnt bereits das neue Leben.

Der Odem kann uns nur erfassen,


wenn wir von Ihm uns atmen lassen,
in seiner wahren Ruh des Seins
wird alles in uns heil und eins.
!
!
!
!
! "$!
Es ist ein Wachsein ohne Traum,
sind wir in jenem hellen Raum,
der Geist-erfüllt und niemals leer,
der in uns ist und um uns her,
der leuchtend schwingt und klingt zugleich,
ein unfassbares, strahlend Reich,
das jeder Form zu Grunde liegt,
und alles Leben in sich schliesst -
Es ist das ewige SEIN an sich,
das selige Ruhn im göttlichen LICHT.

Alles Leben dient der Reife,


dass die Wahrheit wir begreifen:
Das wirkliche Tun
ist inneres Ruhn -
im ewigen Strom
von LICHT und Ton.

! "%!
Die schweigende Konzentration
auf die innere Seelenstille
bewirkt die wahre Kommunion
mit Gottes ewigem WILLEN -
dem Feuer, das als heiliger Geist
unsere Seele unterweist, -
bis sie als Flamme dauernd brennt,
sich SELBST als Gottes Sohn erkennt,
als das eingeborene LICHT,
das Tag und Nacht sich SELBST ausspricht.

Die Seele, die vollends gelassen,


wird vom heiligen GEIST erfasset,
nicht mehr tuend -
in IHM ruhend -
atmet sie die Ewigkeit
im LICHTE -
frei von allem Streit.

! "&!
Du darfst dich niemals überordnen,
du sollst dich auch nicht unterordnen,
du musst Es jedoch ganz erfassen,
im SEIN dich einzuordnen lassen.
Indem der göttliche Welten-WILLE
beginnt dein Inneres zu erfüllen,
wirst du vom ewigen Geist gezogen,
und durch sein Feuer neugeboren.

Ich atme ein - den Strom der Liebe,


des Raumes-Feuer heilende Kraft
und fühle Ruhe - Stille - Friede -
GNADE, die nun in mir schafft,
das grosse Werk, bis Es vollbracht,
das LICHT mir strahlt bei Tag und Nacht,
weil es sich SELBST in mir verströmt
und meine Seel mit Gott versöhnt.

! "'!
Wir müssen lernen JA zu sagen,
JA zu unserem Erdenleben,
ohne, dass wir uns beklagen,
was auch uns je begegnet.
JA, dass sein WILLE mag geschehn,
damit wir lernen zu verstehn.
Wir haben alles selbst gerufen:
durch eigenes Seins-Verhalten
wurden unsere Lebensstufen
unbewusst durch uns gestaltet.
Statt Gott und Menschen Schuld zu geben,
sollten wir das innere Leben
bewusst bejahen - nie vernein',
denn alles strahlt zurück im Sein.

All das, was man im Sein versteht,


kann man verzeihen und ertragen,
man nimmt sein Kreuz auf ohne fragen,
weil ihm doch niemand je entgeht.

! "(!
Die Sterne, die am Himmel stehn,
sind am Tage nicht zu sehn,
weil von der Sonne überhellt.
Wir können Gottes LICHT nicht sehn,
weil in der geistigen Nacht wir stehn,
obwohl Es leuchtet in der Welt.
Doch wer erstirbt, bevor er stirbt,
das geistige LICHT in sich gebiert,
wird sein Bewusstsein nicht verlieren,
auch nicht, wenn ihn der Tod berühret.

Der Tod ist wohl der Sünde Sold,


doch auch der grosse Menschheits-Lehrer,
wer ihn in sich kann überwinden,
der tritt durch ihn ins ewige LEBEN.

Der Geistesmensch stirbt vor dem Tod,


geht in sein göttliches Wesen ein,
das ihn erlöst aus Welten-Not
und heimführt in das lichte Sein.
! !
!
!
! ")!
Gesegnet ist für uns die Stunde,
in der wir unsern Weg erkennen,
wenn wir in uns die Kraft gefunden,
und uns vom alten Leben trennen.

Durch Leiden kommen wir zur Reife,


sobald wir dieses ganz begreifen,
weist es den Weg zur Seligkeit
und öffnet uns die geistige Welt.

Noch nie fand eine Seele Gott,


der vor der Welt verborgen,
ohn' dass sie starb vor ihrem Tod,
frei von Selbstwahn und von Sorgen.

Das Leben lässt sich nie erzwingen,


das Sterben müssen wir erringen,
damit das Werk in uns beginne,
das dann der heilige Geist vollendet.

! "*!
Solang ein Mensch noch widerspricht
dem heiligen Geist des Lebens,
verhindert er das innere LICHT,
sein Eigen-Streben bleibt vergebens.

Der heilige Geist strahlt ohne Ende,


auflösend neues LEBEN bringend,
selig-schmerzend uns durchdringend,
inneres LICHT und Liebe spendend.

Wenn unser Sein vom Geist bewegt,


dann nähern wir uns Christi Bahn,
sein LICHT vertilgt den Eigenwahn,
der uns stets hindert auf dem Weg.

Im Einklang mit dem Geist des LEBENS,


beginnt die Seele auf der Erde
ihr Auferstehungskleid zu weben,
und mit dem Ewigen eins zu werden.
!

! $+!
Kennst du die Flamme ohne Rauch,
des inneren Atem - heiligen Hauch,
das WORT, das ohne Worte ist -
das LICHT, das keinen Schatten wirft ?
Dann erkennst du Gott im Geist,
als WAHRHEIT, -
die sich SELBST beweist.

Du kannst Dir selber nicht entfliehn,


deshalb eile nirgends hin.
Das wahre SELBST -
es ist in uns versunken
als eingeborener Gottesfunken,
doch diesen werden wir nur finden,
wenn wir uns selber überwinden.

Niemand kann vergeistigt werden,


ohne sich zu überwinden,
deshalb fehlt das LICHT auf Erden,
dominiert noch stets die Sünde.

! "#!
Solange wird dein Herz verzagen,
bis es gelernt im Gleichklang schlagen
mit dem geistigen HERZ der Herzen.
Dann verwandeln sich die Schmerzen
in Gott-bewusste Seligkeit.
Dein Herz trägt dich hinein
in die unsterbliche Welt,
wenn's - durch die Flamme rein -
die Stufen dir erhellt,
auf denen du dich immer mehr
in das strahlende Aethermeer,
immer tiefer dich vertiefst
ins ewige LICHT,
das dich stets liebt.

Im wirklichen - heiligen Land,


das einst die Seel erkennt,
ist Gottes LICHT und Klang
in Wahrheit nie getrennt.

! "$!
Erlebt die Seele sich im Geiste
als LICHT-durchtönte Einheit,
erlangt sie ihre Freiheit
auf die einzig richtige Weise.

Im erdgebundenen Blutszustand,
erkennt man niemals geistiges Land,
man existiert als Ich im Leib,
geteilt in sich, Mann oder Weib.

Man wird zum wirklichen Wesen


erst, wenn die Seel genesen,
durch des WORTES Klang und LICHT
zur Geistgestalt, die lebt im ICH.

Ohne den Prozess im Blut,


den doch die Schrift beschreibt,
wird niemand Christ, noch jemand gut,
erblüht kein geistiger Leib.

! ""!
Im Innersten ganz stille werden,
das heisst in sich bewusst ersterben,
im Sein erfahren, was ist Gott -
in Wirklichkeit - und was der Tod.

Rein empfinden - geistig fühlen,


nichts anderes mehr, sich hinzugeben
dem innern - eingeborenen LEBEN
heisst, sein unsterblich Kleid zu weben.

Der wahre Pfad ist mehr als Weg,


er ist ein Seins-Prozess,
den man nicht geht, allein erlebt,
wenn man sich selbst verlässt.

Hat der Prozess einmal begonnen,


so steht er nie mehr stille,
der Geist, der in das Fleisch gekommen,
vollendet uns nach seinem Willen.
!
!
!
!
! "%!
Kannst du stets im Gleichmut bleiben,
im Geist - der Seele - wie im Leibe,
und wahrlich nichts mehr tun,
ohn' in dir SELBST zu ruhn -
dann strahlt das LICHT herauf
im eigenen Blutkreislauf.
Es werden Herz und Haupt
in Wirklichkeit getraut,
weil Gottes Geist und Menschenseele
im heiligen Feuer sich vermählen;
du wirst vom LICHT erkannt
und trittst ins geistige Land,
erlebst die selige Ruh
des innern Gottes Reich,
und all' das fällt dir zu,
was dir zum LEBEN reicht.

Wer versteht, der soll dies fassen:


In sich muss man Es wachsen lassen
und hüten stets bei Tag und Nacht,
dann wird das grosse Werk vollbracht.
!
!
! "&!
Wir Menschen verloren
den Sinn unseres Lebens:
Wir sind nicht geboren,
um leidend zu sterben.
Einst müssen wir lernen
aus der Strahlung der Sterne
der tönenden Sphären
unsere Seele zu nähren,
um im eigenen Wesen
auf mystische Weise,
aus geistiger Speise,
durch wahre Synthese
und reines Empfinden
unserer höheren Sinne,
die Kleider zu weben
für's ewige Leben.

Wir leben nicht vom Brot allein,


vielmehr aus Gottes ewigem WORT,
das aus dem allerhöchsten Sein
zu uns herabsteigt immerfort.
!
!
! "'!
Wir dienen nicht Gott -
noch immer der Welt,
weil die Wahrheit uns fehlt,
und der Lohn ist der Tod.
Wir verloren den Odem,
das ewige WORT,
die Strahlung von oben,
den geistigen Hort.
Tief versunken im Innern
bleibt der göttliche Kern;
Ihn müssen wir finden,
Er wird uns zum Stern,
zum leitenden LICHT,
das als tönende WAHRHEIT
ins Leben einbricht.

Kann man sich vollends übergeben


an den lebendigen Gott in sich,
erwacht in uns das geistige Leben
ertönt in uns das ewige LICHT.
!
!
!
! "(!
Wach sein musst du -
bewusst sein immerzu,
musst lernen in Ruh -
in Ehrfurcht und Stille
zu lauschen dem WILLEN
im innersten Innern.
Und du wirst überwinden
durch sein heiliges Feuer,
das dich dauernd erneuert
aus dem göttlichen Sein
bis dein Herz vollends rein.
Dann wirst du erfahren,
wie sich Gott offenbaret
im tönenden LICHT -
als dein ewiges ICH.

Ohne LICHT gibt es kein Leben


in dieser, noch in jener Welt,
das eigene Tun bleibt stets vergebens,
wenn nicht das Sein vom LICHT erhellt.
!
!
!
! ")!
Wer nicht noch einmal wird geboren
aus heiliger Kraft von oben,
das heisst aus Geist und Wasser,
kann Gottes Reich nicht fassen.

Vergeistigt werden jene Menschen,


die Gottes LICHT-Substanz begreifen,
und ihr im Atmen-Fühlen-Denken
bei Tag und Nacht entgegenreifen.

Substanz ist das, was an sich ist,


und durch sich selbst begriffen wird,
nur wer sich selbst zuvor vergisst,
die geistige Substanz erschliesst.

Wer wirklich hat, dem wird gegeben


von der geistigen LICHT-Substanz
des alldurchdringenden - einen LEBENS,
sie macht das Wesen heil und ganz.
!
!
!
!
! "*!
Niemand lebt für sich allein,
ob wir's verstehen oder nicht,
jeder Mensch, der schafft am Sein,
verändert andere, nicht nur sich.

Mit Seelen sind wir stets verbunden,


die uns im Wesen sind verwandt,
wir wirken heilend, wie verwundend
durch unseren wahren Seinszustand.

Für andere tun, statt für sich selbst,


spontan, weil man nicht anders kann,
nur so verwandelt sich die Welt
dereinst in geistiges Land.

Nicht nur für das, was wir getan,


vielmehr, was wir stets unterlassen,
sind schuldig wir, und niemand kann
deshalb die Gnade ganz erfassen.
!

! %+!
Wenn wir den Nächsten kritisieren,
stets seine Fehler registrieren,
und einem Schuldigen nicht vergeben,
wir hindern ihn und uns am LEBEN.

Der wirkliche Sinn der Religion


liegt in der geistigen Kommunion,
durch die der Mensch die Kraft erst findet,
um sich und Welt zu überwinden.

Kehrt man bei sich selber ein,


sucht man die erste Schwingung,
den geistigen Klang - das lichte Sein,
kommt auch die wahre Überwindung.

Vergiss dich selbst, versuch zu sein,


verlass den äussern Strom der Zeit,
tritt in den innern Rhythmus ein
und atme geistige Seligkeit.
!
!
!
!
! "#!
Wir Menschen müssen endlich lernen,
unser innerstes Wesen zu sein,
und aus dem göttlichen Kerne
herauszublühen, stark und rein.

Das Sein ist wichtig, nicht das Wissen,


fehlt es, sind wir lebendig tot,
das reine Sein bringt 's wahre Wissen
von selbst hervor durchs innere WORT.

Menschen mögen vieles wissen,


und doch in Wahrheit nichts verstehn,
nur die Erkenntnis bringt!s Gewissen,
die eine Kraft, den Geist zu sehn.

Zum Geistesmenschen werden


durch reine Herz-Erkenntnis,
ist unser Ziel auf Erden
als göttliches Vermächtnis.
!
!
!
!
! "$!
Viel Wissen hilft nicht,
die Erkenntnis ist alles.
Sie hebt uns ins LICHT,
aus dem wir gefallen.
Dies LICHT ist allein
unser wirkliches Sein,
unser innerster Sinn,
unser wahres ICH-BIN.

Unser Leben ist Gnade,


von Gott uns geschenkt -.
Wer es in Wahrheit erfühlt
bis ins innerste Mark,
wird geheiligt und stark
durch den Geist,
der ihn lenkt
und für immer erfüllt
mit all seinen Gaben.
!
!
!
!
! "%!
Alle Gaben, die wir haben,
sind nie verdient, jedoch durch Gnade
gegeben uns zur Ehre dein
und für den Dienst am wahren Sein.

Allein im Zustand horchender Gnade,


empfängt die Seele ihre Gaben,
dem Geist und seinem Reich zu dienen,
um nichts und alles zu verdienen.

Wenn viele auch die Gnade fliehn,


und nie auf ihre Strahlung hoffen,
gibt!s keinen den die Gnade flieht,
sofern er nur im Herzen offen.

Sobald das Herz wird rein und wahr,


der Gottes-Geist sich offenbart,
weil sein Wesen selbst die Reinheit,
Wahrheit - LICHT ist, und die Einheit.
!
!
!
!
! ""!
Wer vom GEISTE berufen,
erfasst die drei Stufen:
des Blutes Reinigung -
der Seele Läuterung -
des Herzens Heiligung.
Wenn sich GEIST und Seele
im HERZEN vermählen,
wird der Mensch auserwählet,
durch das Feuer versöhnt,
von der Wahrheit durchtönt
und vom LICHTE gekrönt.

Viele sind berufen, erwählt


jedoch, das werden stets nur die,
die mit dem Geiste sich vermählt
und von der Liebe sind besiegt.

Auf den Beweggrund kommt es an,


in allem, was man denkt und tut,
wenn dieser lauter, ist es gut,
auch wenn man etwas falsch getan.
!
!
! "&!
Du musst dich mit dem Strom verbinden,
der dein Herz am Leben hält,
und Ihn als göttlichen Geist empfinden,
als LICHT und Klang aus höherer Welt.
Dann wird das LEBEN durch dich handeln,
du wirst von innen stark und rein,
dein kleines Ich wird umgewandelt
ins grosse SELBST-bewusste Sein.

Wenn Gottes Liebes-Feuer


mein inneres Sein erneuert,
beginnt das Herz zu singen
im Licht der Ewigkeit.
In meinem tiefsten Innern
kann ich nun rein empfinden
die SEINS-Bewusstseins-Seligkeit,
der immanenten Göttlichkeit -
die leuchtet, schwingt und klingt zugleich.
!
!
!
!
!
! "'!
Oh göttlicher Welten-LOGOS -
weil wir aus Dir genommen,
bist Du zu uns gekommen,
nahmst unser Wesen an,
und ziehst uns stets hinan,
bei Tag und Nacht
durch deine Kraft
zu Dir - oh LICHT !
Wer Dich je sah,
erstirbt in sich
zum ewigen JA.

Heiliger Strom
im Herzen mein,
Göttlicher Sohn
im Grund des Sein,
Du bist das LEBEN
und das LICHT -
in allen Seelen
ewiglich.
!
!
!
! "(!
Kein Herz ist je ganz rein geworden,
bevor das LICHT in ihm geboren -,
doch niemand kann ins LICHT eintreten,
wenn er nicht lernt im Geiste beten.
Um Gottes Flamme zu berühren,
musst du dich selbst zuvor verlieren.
Das geistige LICHT zieht sich zurück,
als deiner Seele ewiges Glück -,
weil du Es nie besitzen wirst,
wenn du nicht SELBST zu IHM entwirst.
LICHT wird nie dein - und auch nie mein.
LICHT ist die Ursach allen Seins:
im Grund sind LICHT und ICH stets eins.

Unser wahres Ich ist göttlich,


jedoch nicht die Gottheit selbst,
LICHT ist es von seinem LICHT,
das Herz und Haupt erhellt.
!
!
!
!
!
! ")!
Die Finsternis begreift es nicht,
dass alles, was wir Menschen suchen
auf irdischen Bewusstseinsstufen,
zu finden ist im innern LICHT.
Sobald wir geistig atmen lernen
aus dem göttlichen Wesenskerne,
bis Er zur strahlenden Flamme wird,
die Tag und Nacht in uns vibriert,
erfassen wir den Sinn auf Erden,
den Weg - die Wahrheit - und das Leben
im Herzen - als das tönende LICHT,
erleben Es als ewiges ICH,
das nicht mehr stirbt
und nicht mehr wird,
doch immerzu
in heiliger RUH
sich offenbart
als GEGENWART
auf leibliche Art.
!
!
!
!
! "*!
Das Blut ist ein besonderer Saft,
weil unser Sein durch es bedingt.
Im Feuer heiliger Aetherkraft
erschliesst es uns den geistigen Sinn.
In Wirklichkeit ist alles Nahrung,
nicht nur, was als Stoff erscheint.
Luft-Wasser-Licht wird Offenbarung,
erweckt in uns ein höheres Sein,
das in Wahrheit nie mehr endet,
weil's in die Göttlichkeit einbricht
bereits im Jetzt durch Innenwende,
die wandelt unsere Seel ins LICHT,
das ewiglich sich SELBST ausspricht.

Darauf beruht das ewige Leben,


dass wir den wahren Gott erkennen,
den LOGOS, der herabgestiegen,
im eigenen Sein und Blut bekennen.

!
!
!
!
! &+!
Niemand kann auf unserer Erde
je etwas anderes, als allein,
im wahrsten Sinn sich selber werden.
Doch nur im allerinnersten Sein
kehrt unsere Seele wieder heim,
wenn sie zum Brennpunkt selbstlos rein,
entworden zu dem geistigen Stein,
geht sie ins LICHT der Lichter ein,
wird SELBST zum LICHT im ewigen Sein.

Aus unbewusster Einheit


steigt unsere Seele nieder,
in ich-bewusster Vielheit
erstirbt sie immer wieder,
als SELBST-bewusste Ganzheit
erringt sie ewigen Frieden.

Wird die Seel vom Blitz getroffen,


schlägt ihre geistige Stunde,
darf sie in Wahrheit hoffen,
befreit zu werden von den Runden.
!
!
! &#!
Das göttliche Feuer muss Es sein,
nicht menschliche Willenskraft.
Es brennt allein die Seele rein
von Schuld und Leidenschaft.
Wir müssen selbst zum Weg entwerden
durch wahres Lassen, statt durch Tun,
nur durch das mystische Ersterben
wird's Herz zum strahlenden Heiligtum.
Dann offenbart sich uns das Leben,
in der bewussten Gegenwart,
als das ewige LICHT der Seele,
weil Gottes Werk in uns vollbracht.

Kann ein Mensch sich taufen lassen


mit dem geistigen Feuerwasser,
wird er rein und ganz gelassen,
kann er das Heilige wieder fassen.
!

! &$!
Verstandes-Wissen lässt sich kaufen,
Erkenntnis jedoch nur erringen
durch die geistige Feuertaufe
strömender Liebeskraft im Innern.

Die wahre Inbrunst unseres Herzens


lässt uns die Feuerkraft erlangen,
die umkehrt alle Seelenwerte -
und uns bis in das Blut verwandelt.

Nicht durch Belehrung äusserer Worte,


nur durch Verwandlung unseres Blutes
entfaltet sich die geistige Pforte,
offenbart sich uns das einzig Gute.

Sobald das Erdenblut gereinigt,


die Seele in sich selbst versöhnt,
wird des Menschen Herz geheiligt
und sein Haupt vom LICHT gekrönt.
!
!
!
!
! "#!
Wer noch ans eigene Blut gebunden,
kann geistige Wahrheit schwer verstehn,
wer nicht vom Geiste selbst verwundet,
wird sie nicht hören und nicht sehn.

Erst wenn das LICHT sich offenbart,


erkennen wir das ewig Gute,
erleben auf die geistige Art
sein Mysterium im Blute.

Kein Mensch ist gut, nur Gott allein,


Er offenbart sich als das LICHT,
das in den reinen Seelen scheint,
sobald der Eigenwahn zerbricht.

Wer sucht die Hilfe ausser sich,


wird Gottes Geist nicht finden,
erhandelt sich den Schein statt 's LICHT,
die wahre Hilf kommt nur von innen.
!
!
!
!
! "$!
Es ist ein LICHT -
ein Geist - ein Feuer,
das in uns wirkt
und uns erneuert,
das in uns brennt
und uns erkennt,
das in uns tönt
und uns versöhnt,
das in uns bleibt
und uns befreit
aus Nacht und Leid
für alle Zeit.

Das LICHT ist es, das uns befreit,


und nicht ein Mensch im Erdenkleid,
sobald das Herz von Ihm erhellt,
liebt man den Nächsten als sich selbst.
!
!
!
!
!
!
! ""!
Kein Mensch verbreitet Gottes WORT,
- das ohne Worte ist -
bevor Es selbst sich spricht
in seines Herzens Hort,
sich offenbart als Klang und LICHT,
als sein unsterblich' ICH.

Soll unser Ich sich SELBST erkennen,


so muss es sich von all dem trennen,
was in Wahrheit nicht ICH ist,
bis sich das ICH als LICHT erschliesst,
das in und aus dem LOGOS fliesst.

Wahres Erkennen -
ist geistiges Atmen -
bewusste - heilende Kommunion
mit dem einen - unsterblichen Strom,
der alles durchdringenden Vibration
des LOGOS - als LICHT und als Ton.
!
!
!
!
! "%!
Der Buchstabe tötet,
der Geist bringt das Leben,
die menschlichen Nöte,
sie harren vergebens
bis das göttliche Feuer
unser Wesen erneuert
und das WORT in uns spricht,
als das tönende LICHT.

Alles äussere Streben,


Begehren und Sinnen
bemüht sich vergebens
die Wahrheit zu finden,
die im Innersten lebt,
doch verborgen bleibt,
bis wir durch LIEBE gereift,
mit dem Herzen verstehn,
das LICHT in uns SELBST zu sehn.
!
!
!
!
!
! "&!
Wenn wir das LICHT in uns gefunden,
durch Leid und Schmerz zur wahren Ruh,
im eigenen - tiefsten Wesensgrunde,
dann segnet Gott uns immerzu.

Nur die Ruhe kann Es bringen,


so spricht ein wahres - mystisch Wort,
völlige Stille lässt uns finden,
was uns erlöst aus aller Not.

Wenn Gottes Odem uns berührt,


wird unser Sein vom Geist durchströmt,
hinan ins ewige LICHT geführt
und in sich selber ausgesöhnt.

Will man das grosse Werk vollbringen,


um in das LEBEN einzugehn,
muss man im Seelenrhythmus schwingen,
des Geistes Odem uns durchwehn.
!
!
!
!
! "'!
Längst hätten wir den Weg gefunden,
sofern wir nicht durch Angst gebunden,
bevor wir frei von Furcht uns finden,
muss unsere Selbstsucht ganz entschwinden.

Durch Eigensucht und Leidenschaft


entsteht die Angst, die jeder hat,
sie schliesst die göttliche Gegenwart
stets aus, als wahre Liebeskraft.

Ohne Furcht wird unser Leben,


wenn wir das Sein zu Ihm erheben,
Er, der die Liebe selber ist,
doch keine Seele je vergisst.

Wer seine Ichsucht dargebracht,


wer sich in Wahrheit selbst verloren,
erlebt in sich die heilige Nacht,
in der das LICHT in ihm geboren.
!
!
!
!
! "(!
Mit geschlossenen Augen
nach aussen schauend,
mit offenen Ohren
nach innen lauschend,
in selbstloser Ruh
der reinen Empfindung,
vibrierend im heiligen Strom
ihres flammenden Herzens,
lernt die Seele sehen und hören
das LICHT und den Ton
des geistigen Lebens -,
in sich SELBST erkennen
den göttlichen Sohn.

Sobald die Seele sich verbindet


mit dem göttlichen Lebensstrom,
lernt sie in Wahrheit überwinden
durch die Kraft von LICHT und Ton.
!
!
!
!
!
! %)!
Ich schliesse die Augen
und fühl mich erhoben,
im Schweigen zu lauschen
dem Geiste von oben.
Im innersten Innern
beginnt Es zu schwingen,
zu leuchten und klingen,
in rhythmischen Wellen
wird's heller und heller
in all' meinen Zellen.
Jetzt atme nicht ich -
sondern in mir das LICHT.
Mein Ich wird verwandelt
ins strahlende SELBST,
das nun durch mich handelt
aus göttlicher Welt.
!
!
!
!
!
!
!
! %*!
Nichts ist höher als die Wahrheit,
aller Seelen tönendes LICHT,
das dereinst in voller Klarheit
Erden-Finsternis durchbricht.
Denn im Grunde jeder Seele
fliesst der ewige Lebensstrom.
Alle, die sich Ihm vermählen,
erkennen in sich Gottes Sohn,
als das eingeborene LICHT,
das in den reinen Herzen spricht.

Selig sind die Stunden wahrer Stille,


wenn du im Innern Gottes Stimme hörst,
dich einklingst in den Welten-Willen
und ganz dem grossen Atem angehörst.
Dann fühlst du, dass Du ewig lebst,
weil dein geistig Kleid sich webt,
das immerzu dich schützt und trägt,
und all dein Tun wird zum Gebet.
!

! %+!
Das wahre LEBEN ist das Sein,
ohne Anfang - ohne Ende -
SELBST-seiend, ohne mein und dein,
Geist ist Es, aus Gottes Händen.

Im Geist und in der Wahrheit beten,


wortlos - selbstlos - still und rein,
heisst in das innere Leben treten,
den heiligen Strom von Gottes Sein.

Wenn sich die Seele selbst verliert,


das geistige LICHT in sich gebiert,
hat sie durch Gottes Kraft gewirkt,
wofür sie in die Welt geschickt.

Die Seele, die vom LICHT erhellt,


ist nicht mehr von dieser Welt,
obwohl sie noch auf Erden wandelt,
sucht sie nun stets das Heil der andern.
!
!
!
!
! "#!
Wahres Schweigen,
heisst nicht nur
der Worte sich enthalten -,
es ist bereits das Lauschen
auf den inneren Strom.
Hörst du des Aethermeeres Rauschen,
den schöpferischen Geistes-Ton,
begnadet sind die Stunden,
denn du empfängst aus Gottes Munde,
weil jetzt dein Herz bereit,
sein ewiges WORT -
nun allezeit
an jedem Ort.

Das WORT muss in der Seele sprechen,


ununterbrochen uns durchwehn,
bis wir mit allem Eigenen brechen
und ganz in seinem LICHT aufgehn.
!
!
!
!
!
! "$!
Such nicht die andern zu bekehren,
und zeitliche Uebel abzuwehren,
einen äussern Kreis zu gründen,
noch viele Suchende zu finden.
Hast du dein wahres SELBST gefunden,
weil du dich selber überwunden,
suchst du nicht mehr die andern,
die andern suchen Dich,
weil du durch deinen Wandel
sie anziehst durch dein innres LICHT.
Und dieses LICHT - geht immer mit,
auf Schritt und Tritt - strahlt Es und liebt,
was auch geschieht - Es strahlt und liebt.

Gleich wie im Wasser klar und rein


sich spiegelt stets der Sonne Licht,
erschaut der Mensch im reinen Sein
der Seele Gottes Angesicht.
!
!
!
!
!
! "%!
Alles, was die Seele sucht,
kann sie in sich nur finden,
es öffnet sich das Lebensbuch,
soweit sie überwindet.
Erst, wenn sie lernt zu sterben,
das heisst, sich selbst zu lassen,
und wirklich selbstlos werden,
wird sie das SELBST erfassen,
das aus sich selber strahlt,
als göttlicher Flammengeist,
der allezeit und überall
sie heilend unterweist.

Vollkommen wird die Seele werden,


weil ihr Kern ein göttlich Wesen,
kann in der Flamme sie ersterben,
wird sie in Ewigkeit genesen.
!
!
!
!
!
!
! ""!
Es kommt die dunkle Nacht
für jede Menschenseele,
solang! die HERZENS-Helle
nicht vollends ist vollbracht.
Dann heisst!s ganz stille werden,
in Ruh geduldig warten,
bis "s niedere Selbst ersterbet
und aus dem Seelengarten
der Baum des LEBENS blüht,
der über allen Nächten
im ewigen LICHTE glüht.

Gleich wie der Samen in der Erde


muss die Seel durchs geistige LICHT
zum Baum des LEBENS wieder werden,
indem sie in sich selbst erstirbt.

Strebt die Seele gleich den Pflanzen,


nach den geistigen LICHT-Substanzen,
wird sie zum Kelch des heiligen GRAL,
verwandelt durch das Abendmahl.
!
!
! "&!
Du darfst dich nicht an Menschen binden,
vielmehr die eigene Seel empfinden,
und in die WELTENSEEL einklingen,
in der wir unbewusst schon schwingen,
um einst die Seligkeit zu finden,
wenn wir das innere LICHTE erringen,
und unser wahres SELBST gewinnen.

Unsere Seele muss lernen


durch das innere LICHT -
sich SELBST zu erkennen
als göttliches ICH.

Nur wenn die Seel das LICHT erkennt,


wird sie zum Individuum -
das von der Gottheit nicht getrennt,
erwählt zum ewigen Priestertum.
!
!
!
!
! "'!
Uns fehlt die geistige Nahrung,
die der äussere Mensch nicht kennt,
die wirkliche Offenbarung
der göttlichen Quint-Essenz:
Der heilige Feuer-Aether,
der 's innere LEBEN bringt,
das in sich selber leuchtet
und ewiglich erklingt.

Im Herzen - Haupt und Lenden


webt in dir Gottes Geist,
in Füssen - wie den Händen
fühlst du den heiligen Strom.
Und wenn Gott dir erscheint
im reinsten Aether-LICHT,
schaust du in Dir den Sohn
als ewig - wahres ICH!
!
!
!
!
!
!
! "(!
Nur Menschen, die verschnitten werden
durch Hände, Füsse und durchs Herz,
verwandeln das Gesicht der Erde
und steigen wirklich himmelwärts.

Gerettet wird, was längst verloren,


wer kann in Christus untergehn,
wird aus dem Geiste neu geboren
in seinem LICHTE auferstehn.

Wer seinen Willen übergeben


dem göttlichen Feuer, wird verstehn
den Weg, die Wahrheit und das Leben,
und einen wirklichen Tod nie sehn.

Wer atmen kann im Reich des Lebens,


der wirkt, weil er nicht anders kann,
kein einziger Schritt ist mehr vergebens,
weil er die geistige Seel gewann.
!
!
!
!
! &)!
Nur wenn das Feuer brennt,
erstrahlt das geistige LICHT -,
wer nicht sein SELBST erkennt,
verharrt im niederen Ich,
vom wahren Gott getrennt,
und nicht vom Geist gelenkt.
Doch wer sich ganz versenkt
in seinen Seelengrund,
dem wird das LICHT geschenkt
zur gleichen Gnadenstund.

Obwohl durchs Karma schwer verflechtet,


bleibt doch die Gnade stets bestehn
für alle, die sich schuldig sehn,
doch niemals für die Selbstgerechten.

Das Gesetz wirkt stets in Raum und Zeit,


die Gnade jedoch nur im Sein -
gehn wir ins geistige Leben ein,
wird das Gesetz nur Liebe sein.
!
!
!
! &*!
Der Mensch begehrt gar viele Dinge
in seinem kurzen Erdenleben,
dafür will er auch Opfer bringen,
und bittet Gott um seinen Segen.
Doch muss der Mensch auf Erden lernen,
dass alle Schätze dieser Welt,
ihn von der Geistigkeit entfernen
und der Erkenntnis seiner SELBST.
Wo auch ein Mensch im Leben steht,
erst wenn er liebt und nicht begehrt,
erwacht das wahre Seins-Gebet,
das ihn ins innere LICHT erhebt,
das aus dem göttlichen SELBST ersteht.

Das wahre, innere Seins-Gebet -


es ist so unaussprechlich fein,
dass es nur dann in uns entsteht,
wenn wir im Herzen selbstlos rein.
!
!
!
!
!
! &+!
Suchst du die Liebe bei den andern,
wirst du sie schwerlich finden,
scheint es doch so, sie wird sich wandeln,
kannst du dich selbst nicht überwinden.
Du musst dein inneres SELBST erst finden,
dann wirst du stets von Gott geliebt -
von heiliger Kraft im wahrsten Sinne,
die niemals ein Geschöpf ausschliesst.
Liebst du das SELBST im eigenen Herzen,
wirst du befreit von Liebesschmerzen.
Wenn's Herzblut deine Füsse netzet,
kannst andere du nicht mehr verletzen.
Dann liebst du um der LIEBE willen,
den Einzelnen, wie auch die Vielen:
Dann liebst nicht du - Es liebt durch dich
der Weltenseele ewiges LICHT - ,
das aller Wesen Seinsgrund ist.
!
!
!
!
!
!
! &#!
In der wahren Synthese
mit dem innersten Wesen
wird die Seele genesen,
lernt im LICHTE sie lesen
und im HERZEN verstehn, -
ihre RUHE bewahren
und die STILLE erfahren,
die den Frieden ihr schenkt,
den die Welt niemals kennt.

Die innere Ruhe ist Bewegung,


so fein, dass sie nur jene spüren,
die im Sein die eine Regung,
den Strom der geistigen Liebe fühlen.

Darauf beruht die wahre Stille,


als Gottes ewige Ruh -
zu fühlen seinen Willen
im eigenen Herzen immerzu.
!

! &$!
Widersteht nicht dem Bösen,
bejahet das GUTE,
und ihr werdet euch lösen
von der Haftung des Blutes.
Statt dem Niederen zu wehren,
sich dem Höchsten verbinden,
Gottes flammenden Geist
in der Seele empfinden;
dann stirbt das Begehren
mit all' seinen Trieben,
doch niemals die Kraft
wahrer - geistiger Liebe,
die stets für uns schafft,
bis das Werk ist vollbracht,
das LICHT in uns leuchtet
bei Tag und bei Nacht.

Am Ende unserer Erdentage


zählt nur die geistige Liebe
die unsere Seele ausgetragen,
sonst nichts, auch nicht die höchsten Triebe.
!
!
! "#!
Oft habe ich mein Herz gefragt,
warum man Dich gekreuzigt hat,
Dich CHRISTUS - unsern Herrn und Gott,
und nicht auf eine andere Art,
Dich brachte in den frühen Tod ?
Bis Du Dich SELBST hast offenbart
in meiner Seele,die im Fleisch gekreuzigt lebt,
und nur dank Deiner Gegenwart,
dereinst als Geistleib aufersteht.

Christus muss Gestalt gewinnen


im ganzen Wesen unserer Seele,
wollen wir dem Tod entrinnen,
muss Geist und Seele sich vermählen.

Nur durch die Kreuzigung der Seele


werden wir vom Geist erwählet,
kann uns dieser ganz erfüllen,
uns bauen die unsterbliche Hülle.

! "$!
Ich bin Dein Kelch,
oh CHRISTUS mein -
Du Gegenwart
im Herzensschrein.
Ich bin Dein Träger,
tönendes LICHT -.
Du bist in mir
mein wahres ICH.
Dein Wille nur
gescheh in mir -
jetzt und für alle Zeit,
bis ich vollkommen
bin in Dir -
ICH - BIN
in Ewigkeit.
!
!
!
!
!
!
! ""!
Der Geist erneuert immerfort,
damit der Seele werd gegeben
die Auferstehung aus dem Tod
ins LICHT des ewigen Lebens.

Bevor nicht Gottes heilendes Feuer


das ganze Wesen hat erneuert,
kann niemand je zuvor verstehn,
wie denn die Toten auferstehn.

Wenn nicht das heilige Feuer brennet


in Herz und Haupt, in Händen, Füssen,
wir Menschen werden niemals lernen,
die innern Siegel aufzuschliessen.

Das göttliche Feuer schmelzt uns ein,


brennt Blut und Seele wieder rein,
durchdringend bis ins Mark hinein,
erschliesst es uns das geistige Sein.
!
!
!
!
! "%!
Vom Geiste, der im Ewigen gründet,
im stillen Rhythmus seines Odem,
wird unser Herz allein entzündet
und eingeprägt der Seel sein Wollen.

Jede lautere Menschenseele


kann dank der ewigen LOGOS-Strahlung
sich wieder mit dem Geist vermählen,
durchs wahre Opfer der Versöhnung.

Bring ich mich selbst zum Opfer dar,


wird Er erstehn in meinem Wesen,
der nach mir kommt, doch vor mir war
und ist, - bevor ich je gewesen.

Geb ich mein Herz in seine Hände,


so führt mich Gott zu seinem Ziel,
mein Leben wird sich völlig ändern,
nicht so wie ich, wie Er es will.
!
!
!
!
! "&!
Wenn wir getragen
von der göttlichen Gnade,
dann betet's in uns
aus tiefster Inbrunst,
weil die Flamme uns nährt,
uns nicht nur bekehrt,
sondern leiblich durchglüht,
bis die Seele erblüht
zu wahrer Vollendung
und geistiger Sendung;
als strahlendes SELBST -
zur Verwandlung der Welt.

Erlauscht muss die Vollendung werden


durch SELBST-bewusstes Sein auf Erden,
nur in der inneren Wesenseinheit
offenbart sich uns die heilige Dreiheit,
als Leben - Klang und LICHT -
in Zahl - Mass - und Gewicht.
!
!
!
!
! %'!
Wer innerlich lebt
in der geistigen Welt,
im HERZEN versteht
sein göttliches SELBST;
dessen Blut wird verwandelt,
weil er selbst nicht mehr handelt.
Denn sein Selbst ruht in IHM,
seinem wahren ICH-BIN -
über Freuden und Leid,
in der GOTT-Seligkeit.

Die letzten Stufen


des geistigen Weges
kann niemand vollbringen
durch eigenes Streben.
Denn die werden vollbracht
von der göttlichen Macht,
wenn wir selbst nicht mehr ringen,
uns im HERZEN einklingen
in den Strom ihrer Kraft,
die das Werk für uns schafft.
!
!
! %(!
Als ich ein Kind - noch ohne Sünd -,
sah ich erstmals die LICHTJUNGFRAU
im aethertiefen Himmelsblau.
Ihr wunderbares Angesicht -
so makellos - so rein und mild,
dass mir im Herzen blieb ihr Bild -
ein Antlitz, ganz verklärt im LICHT,
das niemals darzustellen ist,
durch keine Kunst und kein Gedicht,
weil seine Schönheit unbeschreiblich ist.

Wenn wir nicht werden wie die Kinder,


so gehn wir nie ins LEBEN ein,
das ist es, was uns dauernd hindert,
wir sind nicht wesentlich, noch rein.

Wenn der Verstand sich neiget


vor seiner eigenen Seele -
kann sie erst höher steigen,
sich wieder mit dem Geist vermählen.
!
!
!
! %)!
Es ist menschlich und richtig,
anderen Gutes zu tun;
allen dienen ist wichtig
im Geist-Christentum.
Doch CHRISTUS - Er spricht
als das göttliche LICHT:
Niemand kann gut sein
als GOTT - Er allein !
Leid wirklich zu lindern
und Böses verhindern,
heisst: Sich selbst überwinden !
Nur Verwandlung des Selbst,
durch bewusste Synthese
mit dem geistigen Wesen,
lässt den Menschen genesen,
heilt zugleich die Welt,
denn die Welt - sind wir Selbst.
!
!
!
!
!
!
! %*!
Alles Übel in der Zeit
entstammt dem falschen Ehrgeiz,
dem Machtwahn und der Eitelkeit,
und führt uns in die Dunkelheit -
in selbsterzeugtes Dauerleid,
statt in das LICHT der Geistigkeit
und GOTT-bewussten Seligkeit -
der einen - wahren Wirklichkeit.

Die Seele kann auf Erden


nur dann verstanden werden,
wenn wahre SELBST-Erkenntnis
durch Liebe erst gegeben,
durch reine - geistige LIEBE, -
die uns ins HERZ geschrieben,
als innerliches Leben -
und SELBST-ausstrahlender Segen
für alle und für jeden.
!

! %+!
Geistige Liebe ist das Feuer,
das aus sich selber lebt,
stets alles Sein erneuert -
und jedes Herz ernährt.

Liebe ist viel mehr als Kraft,


ist LICHT-Substanz der geistigen Welt,
die aus sich selbst das Leben hat
und es in Ewigkeit erhält.

Die wahre - geistige Liebe


kann nie gepredigt werden,
von Gott ist sie ins Herz geschrieben,
damit wir selbst zu ihr entwerden.

Weil Gottes Sein die Liebe ist,


muss jeder Mensch in seinem Wesen
durch Liebe erst so weit genesen,
bis er sich vollends selbst vergisst.
!
!
!
!
! "#!
Die Liebe ist der Grund des Lebens,
wir Menschen sind solang! verloren,
bis wir im Herzen sie erleben,
als Flamme, die uns eingeboren.

Die eingeborene Liebeskraft,


die immerwährend in uns schafft,
lässt jedes Herz stets richtig handeln,
um unser Sein ins LICHT zu wandeln.

Strahlt Gottes Liebe nicht im Innern,


schliesst sich das Seelenzentrum zu,
die Seinsentfaltung wird verhindert
und das Verstehn von Ich und Du.

Suchst du das Erste und das Letzte,


die Liebe ist's - und ihr Vergeben,
als die Erfüllung des Gesetzes
und Vollendung allen Lebens.
!
!
!
!
! "$!
Die Liebe ist von Selbstsucht rein,
erwartet keine Dankbarkeit,
als einzige Ursach unseres Sein
führt sie allein zur Seligkeit.

Mensch sein, heisst die Liebe leben,


durch sie das geistige Kleid zu weben,
den Eigenwillen hinzugeben
und Gott in dem ICH-BIN erleben.

Wie viele Risse gehn durchs Herz,


bis es versteht die erste Liebe,
sich endlich löst vom Eigenschmerz
und Gottes Gnade lässt genügen.

Die Liebe Gottes bleibt allein


des Menschen ewiges Gut -
sie steigt mit ihm vom höchsten Sein
bis in das niederste Blut.
!
!
!
!
! "%!
Empfinden wir Gott
als das heilige Feuer,
so strömt Es hernieder
und auf durch die Glieder,
unser Blut zu erneuern
als Bewusstseinszustand,
und wir werden erkannt
von dem ewigen LICHT -
unserm wahren Instand
und unsterblichen ICH.

Wer in sich das geistige Feuer


als göttliche Wirklichkeit versteht,
wird im Sein so weit erneuert,
bis er den Geist als LICHT erlebt.

Geheimnisvoll wird alles wenden,


erfühlt die Seele ihre Sendung,
wird leuchtend ihren Weg beenden
in Harmonie zur SELBST-Vollendung.
!
!
!
! ""!
Vibriert der LOGOS in den Füssen,
wird Er auch das Haupt erschliessen,
wie den ganzen Leib durchströmen,
um die Seele zu versöhnen
mit dem Odem allen Lebens.
Kein Atemzug ist nun vergebens,
ja, du fühlst mit jedem Schritte
Gottes Geist in deiner Mitte.

Der LOGOS spendet stets sein LICHT -


doch seine Strahlung wir erst fassen,
wenn unsere Herzen ganz gelassen,
dann zieht uns seine Kraft zu sich.

Es gibt in Wahrheit nur ein LEBEN,


dies ist der LOGOS oder Gott,
sich seinem Wesen hinzugeben
heisst frei zu werden, auch vom Tod.
!
!
!
!
!
! "&!
Fühlst du in Dir
den heiligen Strom
als eingeborene Vibration,
die leuchtend tönt
und dich versöhnt
im Geist - der Seele -
und im Leib,
empfindest du
die ewige RUH -
schon in der Zeit
als Wirklichkeit.

Halte stille
seinem WILLEN,
beweg dich nicht,
lass Es nur strömen,
das innere LICHT
wird dich durchtönen
bis deine Seele und dein Leib
im GEIST verschmelzen allezeit.
!
!
!
! &'!
Einswerdung heisst der Weg der Seele,
der sie zurückführt in das LICHT,
durch das Feuer göttlicher Liebe,
alles andere führt zu nichts.

Weder Lohn noch Strafe darf uns leiten,


sucht man den Weg zu Gott zurück,
allein Erkenntnis kann beschreiten
den Pfad, der in das LEBEN führt.

Der Schlüssel liegt im Geistes-Feuer,


wer Es in sich soweit erkennt,
dass Es im Herzen immer brennt,
wird einst sein ganzes Sein erneuern.

Bewahret wird das heilige Feuer,


dass Es nie schadet, stets erneuert,
durch Opferung des niederen Ich,
dann strahlt Es auf als heilendes LICHT.
!
!
!
!
! &(!
Wir sind
weil Du bist -
allerheiligste Flamme, -
in Wahrheit LICHT
von Deinem Stamme,
denn ohne DICH
kann niemand sein,
im HERZEN -
sind wir ewig eins.

Hätten wir die Flamme nicht,


fehlte uns das geistige LICHT -
doch weil sie uns gegeben,
als eingeborenes Leben -
geschenkt vom wahren Gott,
wird sie ins LICHT uns heben
und immerfort uns segnen,
bis wir im GEISTE leben
weit über allen Tod.
!
!
!
!
! &)!
Wer sich befreit vom Eigen-Handeln,
Eigen-Wollen und Begehren,
sieht seine Seele sich verwandeln
in den bewussten Geist des Lebens.

Der wahre Fortschritt ist gegeben,


wenn Seelen 's LICHT in sich gebären,
und aus dem LICHT des einen Lebens
die Wahrheit in sich selber hören.

Den Weg muss jeder selbst beschreiten,


kein Mensch kann für den andern gehn,
für alle ist der Pfad bereitet,
die auf den eigenen Füssen stehn.

Ergibt man sich dem innern Sein,


erblühen dank der Herzensflamme,
sobald das Wesen geistig rein,
die Rosen an dem Kreuzesstamme.
!
!
!
!
! &*!
Den Atem ins Bewusstsein heben,
als innern Rhythmus ihn erleben,
ihn mit dem Herzen einen
und immer mehr verfeinern,
bis er sanft - stille steht -
und 's Herz im GEIST vibriert;
dann wirst du Gott begegnen
im LICHT, das in DIR tönt,
das heller ist als jede Sonne,
und seliger als alle Wonnen -
das dich auf ewig segnet,
verwandelt und versöhnt.

Wer frei vom eigenwilligen Streben


s! Bewusstsein mag ins LICHT erheben,
sieht seine Seel dem ewigen Leben
als Ebenbild zurückgegeben.
!

! &+!
Die wahre Seligkeit erlangen,
heisst, frei zu werden von Verlangen,
im Herzen Gottes Geist empfinden
dank seiner Kraft sich überwinden.
Statt zu herrschen - selbstlos dienen,
von ganzem Herzen sich ergeben
dem grossen - allbeseelenden LEBEN,
bis das LICHT im tiefsten Innern
aufstrahlt als ein steter Segen
für alle auf dem geistigen Wege.

Selbsthingabe heisst der Weg,


der in der Seel von selbst entsteht,
wenn sie vom LOGOS-Strom bewegt,
der sie vollendend zu sich hebt.

Vergiss nie, jeden Tag zu danken,


leg! alles stets in seine Hände,
Gefühle, Taten und Gedanken,
dann wird in dir das Werk vollendet.
!
!
!
! "#!
Verlassen wir den Eigenwillen,
entsinken wir im Welten-WILLEN -
im inneren Strom der Gnade:
dann strahlt die Gott-Monade
in unser Leben ein -
und brennt uns wieder rein
zu einem lichten Wesen,
das wir im GEIST gewesen
vor unserer Erdenzeit.
Wollen wir dem Tod entrinnen,
muss Gott in uns Gestalt gewinnen -
dann werden wir, statt sinnlos sterben,
bewusst vom LICHT verwandelt werden
in einen ewigen Geistesleib.

Bis in die Glieder fühlt man ihn,


den göttlichen Odem allen Lebens,
den heiligen Geist im wahren Sinn,
als A und O des inneren Webens.
!
!
!
!
! "$!
Wollen wir das LEBEN finden
und den Tod einst überwinden,
dann dürfen wir nicht rückwärts schauen
und um Vergangenes uns kümmern.
Vielmehr aus ganzem Herzen glauben,
uns auf das CHRISTUS-LICHT besinnen,
das strahlt als LEBENSGEIST auf Erden
für alle Seelen jederzeit,
dass wir erneut geboren werden
aus LICHT-Substanz der Ewigkeit.

Kommt Christus nicht in uns zum LEBEN,


verliert das Dasein seinen Sinn,
weil seit Beginn der Menschheit Streben
doch ausgerichtet ward auf Ihn.

Die Freiheit werden wir nur finden,


wenn im Grunde unseres Innern
das ewige LICHT soweit erklinget,
dass die Vergeistigung im Fleisch beginnet.
!
!
!
! "%!
Wer vom GEISTE wird gerufen,
der beginnt in diesem Leben
auf den inneren Seelenstufen
sich seinem WILLEN hinzugeben
und nicht mehr selbst zu handeln.
Er lernt allein auf GOTT vertrauen
und aus der Glut des Herzens glauben,
bis sich sein Blut verwandelt,
und's goldene Kleid sich webet
durch's innere LICHT des Lebens,
das ihn am Ende seiner Zeit
hinanträgt in die Ewigkeit.

Wer eintritt in den geistigen Strom,


der lernt von selbst das wahre Beten,
in ihm erklingt der göttliche Ton,
der ihn befreit aus dem Begehren.
!
!
!
!
!
!
! "&!
Wenn du ihn hörst, den inneren Klang,
der geistigen Welten ewigen Sang,
erwacht in dir das göttliche Sein,
und du bist niemals mehr allein.

Der Klangstrom lässt sich nie und nimmer


missbrauchen auf verkehrte Weise,
weil diese heilige Kraft des Himmels
nur Selbsthingebende erreichen.

Die wahre Übung, die es gibt,


einschwingen in den geistigen Strom,
damit das LICHT, das uns stets liebt,
vollenden kann zu seinem Sohn.

In tief verborgener - heiliger Weise,


beginnt das LICHT in uns zu kreisen,
brennt unser irdisch Blut und Sein
von innen wieder geistig rein.
!
!
!
!
! ""!
Im geistigen Rhythmus schwingen
heisst das Geheimnis finden,
auf welche Art der wahre Stein
bereitet wird im eigenen Sein.

Wenn durch ein reines Atemfeld


lebendige Ätherströme
dein ganzes Sein durchtönen,
erschliesst sich dir die geistige Welt.

Im Innern wirst du schauen


der heiligen Schriften Sinn,
und das, was andere glauben,
erlebst du im ICH-BIN.

Wenn alles eigene Tun zu Ende,


erwacht in uns das göttliche Sein,
kommt erst die grosse, geistige Wende,
wird unsere Seele leuchtend-rein.
!
!
!
!
! '((!
Der Mensch ist ein Mysterium,
kennt sich in Wahrheit nicht -
ein tief - versunkenes Heiligtum,
in dem das LICHT verborgen ist.
Es offenbart sich erst durch's Feuer,
was unsere Seele werden wird,
wenn sie vom heiligen Geist erneuert,
das tönende LICHT in sich gebiert
und aus der irdischen Dunkelheit
aufsteigt zur hellen Ewigkeit;
dann sieht sie sich dem göttlichen LEBEN
als Ebenbild zurückgegeben.

Das WORT bringt uns die Wirklichkeit,


die geistige Unsterblichkeit,
die Fülle aus der Ewigkeit
als offenbarte Herrlichkeit.
!
!
!
!
!
!
! '('!
Die Quelle unserer wahren Freuden
ist tiefer doch als die der Leiden.
Niemals wird sie je vergehn,
wie das Leiden in der Zeit, -
ewiglich bleibt sie bestehn.
Die tief versunkene Geistigkeit
bringt einst die innere Seligkeit,
die jedes Leiden übersteigt.

Wenn Freud wie Leid, und Leid wie Freud,


wird unser ganzes Sein erneut -
erleben wir die Seligkeit
in uns als geistige Wirklichkeit.

Nie lässt es sich beschreiben,


was eine Seel durchdringet -
so tief, bis Freud und Leiden
in Ruh zusammenklingen.
!
!
!
!
!
! '()!
Einmal weint die Seel nicht mehr,
erblüht ihr geistiger Kern;
verwandelt durch das Aethermeer
wird sie zum Morgenstern.

Einmal liebt sie alle Wesen,


die ihr begegnen in der Zeit,
selbstlos - in sich SELBST genesen -
lebt sie im LICHT der Ewigkeit.

Einmal werden alle Seelen


wieder werden, - was sie sind -
mit dem GEISTE sich vermählen
und auferstehn - als Gottes-Kind.

Einmal wird auch unsere Erde


wahrlich licht-aetherisch werden,
Leid und Tod wird!s nicht mehr geben,
im neuen Himmel-Erden-Leben.
!
!
!
!
! '(*!
Soll sich niemand täuschen lassen,
die Zeit geht heute schon zu Ende,
in der man, ohne sich zu ändern,
meint den Fortschritt zu erfassen.

Vollzogen wird bereits die Scheidung


im Innern aller Menschen-Seelen,
durch die geistige Leitung
der Christus-Hierarchien.

Noch wird die Wahrheit nicht verkündet,


dass Christus in das Fleisch muss kommen,
damit des Erdenmenschen Sünde
durch Ihn von innen übernommen.

Wir werden nie zu Ende kommen


mit dem Elend unserer Welt,
bis Christi wirkliches Wiederkommen
in uns den geistigen Leib erstellt.
!

! '(+!
Kann's innere Feuer brennen,
in steter - sanfter Glut,
wirst du den GEIST erkennen
im eigenen Fleisch und Blut.
Das LICHT beginnt zu kreisen
vom Haupt bis zu den Füssen,
auf seine eigene Weise
die Zentren aufzuschliessen.
Dann strahlt in Dir das Heiligtum
im HERZEN - Haupt und Lenden,
der Tempel wird dein Eigentum,
und all' dein Leid wird enden.

Im Grunde gibt es nur ein Leiden,


ein Leben ohne inneres LICHT -
das ist es, was die Menschen scheidet
vom Geist, als ihrem wahren ICH.
!
!
!
!
!
!
! "#$!
Statt zu kämpfen und zu ringen,
sich in Ruhe und in Stille
in das LEBEN einzuklingen -
in GOTTES ewigen WILLEN;
ja, dann wird die WELTEN-SEELE
sich den Menschen einvermählen.
Wer nicht mehr selber ringt,
wird in sich SELBST zum Ring,
vom Feuer umgeschmiedet
zu einem leuchtenden Gliede
der Geistigen Bruderschaft.

Begonnen hat die Zeit auf Erden


in der die äusseren Kirchen sterben,
allein die Bruderschaft besteht,
die in und aus dem LICHTE lebt.

Noch wird das Christentum verkauft,


doch nähert sich die grosse Wende,
der geistige Tempel wird erbaut
durch Herzen - Haupt und Hände.
!
!
! "#%!
Als das Blut aus Christi Wunden
in unsere Erd! und Aura strömte,
schlug der Menschheit Gnadenstunde,
die sie mit Gottes Reich versöhnte.

Damals, als zur tiefen Nacht


das höchste Opfer ward vollbracht,
erstrahlte Gottes LICHT so stark,
dass selbst die Sonne sich verbarg.

Christus hat den Fürst gerichtet,


der diese Welt in Tod gefangen,
und erstmals ward ein Leib gesichtet,
der aus dem Grabe auferstanden.

Dank Christus können alle Seelen


ins ewige LEBEN auferstehn,
die sich mit seinem Geist vermählen,
die Kreuzigung in sich vollziehn.
!
!
!
!
! "#&!
Kann eine Seel zur Zelle werden
am universellen Christusleib,
weil sie bereit in Ihm zu sterben,
webt sie ihr Auferstehungskleid.

Gerettet wird, was längst verloren,


wer kann in Christus untergehn,
wird aus dem Geiste neu geboren
in seinem LICHTE auferstehn.

Der tiefste Kern des Christentum


liegt im Vergeben unserer Schuld,
dank des Vaters Gnad und Huld
zu einem geistigen Menschentum.

In Christus endet unser Glaube


an ein nur karmisches Geschehn,
in Ihm beginnt das geistige Schauen,
der Seele wirkliches Verstehn.
!
!
!
!
! "#'!
Alle, die die Wahrheit kennen,
weil sie im neuen Blute spricht,
suchen nichts mehr, als den Menschen
zu künden von dem inneren LICHT.

Wer hat erreicht die schmale Pforte


des mystischen Christentum,
kann lehren ohne viele Worte
und wirken ohne äusseres Tun.

Wer schafft in Gottes Weinberg,


das heisst für's geistige Reich,
ob früh beginnt er oder spät,
der Endlohn bleibt sich gleich.

Im Geistigen gibt es kein Verdienst,


nur wahren Gott- und Menschheitsdienst,
in Freiheit - Liebe und Erkenntnis
als unser tägliches Bekenntnis.
!
!
!
!
! "#(!
Wenn Menschenseel und Weltenseele
sich bewusst im HERZ vermählen,
wird sich das Ich ins LICHT erheben,
sobald es sich ganz hingegeben
der Flamme ihres inneren Lebens.
JA - dann strahlt es in sich SELBST -
aus heiler Kraft der Ewigkeit
die geistige Vollkommenheit.

Es leben auf Erden


erst wenige Seelen,
die den CHRISTUS gefunden
und die Welt überwunden.
Die nicht für sich nehmen,
in Wahrheit stets geben
ihr Licht und ihr Leben,
als heilender Segen
für alle und jeden.
!
!
!
!
!
! ""#!
Die zeitliche Wahrheit lässt sich sagen,
die ewige WAHRHEIT jedoch nicht,
die kann sich dann nur offenbaren,
wenn der Verstand in uns nicht spricht.
Nur in der geistigen Stille
lässt sich die WAHRHEIT finden
und in der Seel empfinden -
als WORT - aus GOTTES-Willen -,
das stets sich SELBST ausspricht -
in Ewigkeit - als Klang und LICHT.

Der Geistesmensch
ruht in sich SELBST -
in Harmonie - im LICHT der Welt,
nicht tuend, tut er unentwegt
den WILLEN, der ihn stets bewegt,
weil seine Seele ewig lebt.
!
!
!
!
!
!
! """!
JESUS - CHRISTUS
Herr und GOTT -
Dein sind wir
bis in den Tod.
Dein LICHT
bringt uns
die Seligkeit
die WAHRHEIT -
und die Wirklichkeit
im GEIST -
in alle Ewigkeit.
!
!
!
!
!
!
!
!

! "")!
!
!
+,-!./0012034/56!7-8!9:56-8!
;/0!-,5-<!=825>?0,034-5!@25/0A8,BC!")DE"*D!9248/57-8C!

! ""*!
!
!
!"#$%&'()*
!
@?34C-0C!+/!<,34!=826-5G!
H-8!I,0C!+/!E!!
7-8!0J!0B8,34CK!
A255!,34!5,34C0!
257-8-0!026-5L!
7200!<-,5-8!M--N!O,34C!E!
5,34C!,34L!720!H-8A!
6-0348,-I-5!=:8!2NN-L!
7,-!PJCC!N,-I-5!E!
,5!H2484-,C!
2/34!=:8!!+,34Q!
!
.DRD;D!
!
!
!
!
!
!
! ""F!
!
!

!
!
!
Es gibt drei Wahrheiten, die absolut sind und
niemals verloren gehen, die aber in
Vergessenheit geraten können, wenn sie nicht
ausgesprochen werden.

Die Seele des Menschen ist unsterblich und


ihre Zukunft ist die eines Wesens, dessen
Wachstum und Herrlichkeit keine Grenzen hat.
Die Urkraft, die das Leben gibt, wohnt in uns
und ausser uns. Sie ist unvergänglich und ewig
Gutes wirkend; sie ist unsichtbar und kann nicht
mit körperlichen Sinnen wahrgenommen
werden, aber der erkennt sie, der die
Erkenntnis sucht.
Ein jeder Mensch gibt sich sein eigenes
unverbrüchliches Gesetz. Er selbst bestimmt
sein Los, Glück oder Elend, er selbst ist der
Richter seines Lebens und gibt sich selber
Lohn und Strafe.

Diese Wahrheiten sind so gross wie das Leben


selbst - und doch so einfach wie das
schlichteste Menschenherz. Gib sie zur Speis
den Hungrigen!

Mabel Collins: Das Lied von der weissen Lotus