Sie sind auf Seite 1von 7

Willkommen bei der Chronos Medien Vertrieb GmbH!

web.archive.org/web/20170803210533fw_/http://www.berlin911.com/text5.html

Die Lage

Afghanistan. Irak. Iran. Wieder einmal steht die Welt gebannt vor einem neuen Wüstensturm der
Bush-Krieger. Wieder geht es gegen den Terrorismus, wieder soll gegen die Bedrohung durch
Nuklearwaffen gefochten werden, diesmal gar unter Einsatz derselben, was ein bezeichnendes
Licht auf die Ehrlichkeit dieser Kampagne wirft. Um die widerstrebenden Völker in die
Schützengräben zu treiben, scheinen alle Mittel recht: Der ehemalige Staatssekretär im
Finanzministerium der Regierung Reagan, Paul Craig Roberts, diskutiert offen den Verdacht,
Amerikas Neokonservative könnten auf der Suche nach einem Vorwand zur Kriegseröffnung
einen zweiten 11. September orchestrieren.Anm1 Der frühere Direktor des US-Zentrums für
Strafjustiz am nationalen Zentrum für Politische Analysen, Morgan Reynolds, von 2001 bis 2002
Chefökonom in George W. Bushs Arbeitsministerium, hält bereits dieses Verbrechen für
hausgemacht. Die Wahrheit über den 11.9., fährt er fort, sei eine Angelegenheit größter
Dringlichkeit, da die Täter als Startschuß für einen nuklearen Angriff auf den Iran einen weiteren
Betrug im gleichen Stil zu planen schienen.Anm2

Tatsächlich verfügt der geheimdienstlich-militärische Komplex Amerikas über mehrere


einschlägig erfahrene Einheiten zur Durchführung solcher Kommandounternehmen. Während
früher ein Mantel des Schweigens die blutigen und aufrührerischen Tätigkeiten von Truppen wie
der Special Operations Planning Staff Anm3 bedeckte, ist heute ganz allgemein bekannt, daß
Bushs neuprojektierte P2OG ein und allein dem Zweck zuarbeiten soll, durch Terrorprovokation
Kriegsgründe zu liefern. Anm4

Um das hierfür bereits vorskizzierte "Täterbild" kampagnengerecht in die Bevölkerung zu tragen,


werden derzeit an dem von uns angenommenen Hotspot der Provokation, in Deutschland,
zentrale mediale und politische Vertreter auf den Weg geschickt. Schon schwören
sicherheitspolitisch erfahrene Parlamentarier und Medienvertreter - munitioniert durch Geld und
Expertisen aus dem geheimdienstlichen Dunstkreis von CIA, Mossad und MI6 - die Massen auf
Anm5 1/7
den erwarteten "muslimischen" Megaanschlag ein.Anm5 Und noch bevor es tatsächlich zum
großen Knall gekommen ist, künden internationale "Power-Manager" Vergeltung und suchen das
Fußvolk an den Gedanken von der "Unvermeidbarkeit" eines atomar ausgetragenen Weltringens
zu gewöhnen. Anm6

Derart aufwendig wird an den Kulissen geschoben, daß man nicht mehr an ein zurück der einmal
ausgegebenen Marschbefehle und der an sie gekoppelten Schwarzen Operationen glauben
möchte. Nurmehr als Rufer in der Wüste erscheinen jene, die gewillt sind, in letzter Minute
gegenzusteuern, da der Mainstream der Politik und der veröffentlichten Meinung längst vom
milliardenschweren Apparat der Kriegsmaschinerie erfaßt wurde. So harrt wie bei fast jedem
größeren Konflikt in der Geschichte der Menschheit die breite Masse - wie das Kaninchen vor der
Schlange - hypnotisiert und widerstandslos den Dingen die da kommen.

Die Lehren daraus

Ein Millionenheer unschuldig Geopferter trägt uns heute auf, diese Ohnmacht ein für allemal im
Vorfeld zu durchbrechen:
So wie der Gehörlose auf die Gebärdensprache des Übersetzers angewiesen ist, um die stummen
Zeichen seiner Zeit zu deuten und der Geblendete der Blindenschrift bedarf, um die geschriebene
Nachricht zu erfühlen, so braucht der vom Parkett der hohen Politik ausgeschlossene
Friedenssucher das durch die Jahrhunderte hindurch geeichte Logbuch des Kriegstreibers, das es
ihm gestattet, die aufkommende Gefahr im fremdem Terrain bereits im Vorfeld zu erkennen und
den Schritt ins Verderben vielleicht noch im letzten Augenblick abzuwenden.

Dieser dringliche Bedarf hat zur Ausarbeitung der folgenden Checkliste geführt, die als
allgemeinverständliche Landkarte das Fundament eines Richtweiser zur Frühbestimmung
verdeckten Staatsterrors bilden soll. Hierbei greift der Fragenkatalog auf Erfahrungswerte zurück,
die sich auf Geschehnisse über-/staatlich beeinflußter Covert Actions beziehen, wie Sarajewo
1914, Lusitania-Torpedierung, Reichstagsbrand, Überfall auf den Sender Gleiwitz, Pearl Harbor,
Kennedy-Mord, Schleyer/Moro-Entführung, Staatsstreiche wie das gegen Allendes Chile
gerichtete Unternehmen, Palme-Mord, Mafia-Attentate vom Typ Falcone, erster WTC-Anschlag,
9/11, London 2005.

Als wichtigste Inspiratoren und unmittelbarste Ausführende des größer angelegten,


geschichtsbildenden Staatsterrors nimmt die Studie das weltweite Endzeitnetzwerk Chabad,
rechte Freimaurerlogen, die neokonservative Bewegung, und als Schlußglieder die Geheimdienste
Englands, Amerikas und Israels an. Die Identifizierung dieser Grundpfeiler des Permanent
Handelnden Establishments (im ferneren PHE genannt) folgt jahrzehntelangen Studien des
Autors, welche sich aktuell in dem Buch "Erst Manhattan, dann Berlin" niederschlagen. Zum
gegebenen Zeitpunkt erscheint das PHE selbst aus dem eigenen Verständnis heraus als der
geborene und entschiedenste Gegner weltweiter friedlicher Koexistenz.

Die aufmerksamen Studenten von Terror und Krieg dürfen sich ermutigt sehen, das gegebene
detektivische "Suchspiel" von ihrer persönlichen Warte aus zu erweitern oder zu modifizieren. Sie
mögen aber bedenken, daß die einmal gewonnenen theoretischen Erkenntnisse nur dann von
wirklich veränderndem Wert sein können, wenn es gelingt, für diese öffentlichkeitswirksame
Anwendbarkeiten zu erzielen. Die Nutzung des Internets und der systemkritischen Presse gehört
dazu ebenso wie die Einbindung von Basisgruppen.

Sinn der Übung ist es, die seit ihrem Bestehen immer wieder vor vollendete Tatsachen gestellte
Friedensbewegung aus ihrem ohnmächtigen Bann von Trauer- und Protestmärschen zu befreien
und sie bereits im Vorstadium des sich anbahnenden Konflikts auf gleiche Augenhöhe, in
Sichtkontakt zum Lager der Kriegstreiber zu stellen. Es geht darum, den Kampf um den Frieden in
ein entscheidend früheres Stadium zu verlagern, in welchem der Keim des Krieges noch nicht tief
genug gedrungen ist. Und in dem sich die Kriegstreiber mit vorausschauenden, frühzeitig
planenden, und selbstbestimmt handelnden Aktivisten konfrontiert sehen, denen Handhabe
gegeben ist, die Verantwortlichen wegen Volksverhetzung und Vorbereitung von Angriffskriegen
vor Gericht zu bringen, bevor ein zweites Nürnberg nötig ist.

Diese Arbeit erscheint heute wichtiger, denn je zuvor.


Anm1Paul Craig Roberts, "Is Another 9/11 in the Works?" , 16. März 2006 auf
www.antiwar.com/roberts/?articleid=8713
Anm2 Morgan Reynolds, "Come Out of the White House with Your Hands Up!", Chicago
Independent Media Center, 6. Mai 2006
Anm3 Allied Clandestine Committee/Special Operations Planning Staff (ACC/SOPS), CIA-
beeinflußte Sammelorganisation, die in Zeit des Kalten Krieges die geheimen Operationen der
alliierten Sicherheitsdienste plante und koordinierte. Griff dabei wiederholt auf das mit
2/7
Rechtsradikalen durchsetzte "Stay-Behind"-Netz der NATO zurück. Außerhalb oder über der
militärischen Zusammenarbeit mit dem Nordatlantikpakt stehend, war die Einheit tief verstrickt in
die Ermordung von Schwedens neutralistischen Ministerpräsidenten Olof Palme.
Anm4 Rainer Rupp, "Tötung auf Verdacht. USA wollen Terroristen zu Anschlägen provozieren",
Junge Welt, 6. November 2002
Anm5 Radio Lora Daniela Dahn, "Haben wir unsere Lektion gelernt? Keine Pressefreiheit. Nirgends",
Freitag, 17. Februar 2006 http://www.freitag.de/2006/07/06070101.php Am 29. Januar 2006
sagte Innenminister Wolfgang Schäuble, es sei nunmehr eine Frage der zeit, wann muslimische
Terroristen mit einer schmutzigen Atombombe angreifen würden. Siehe "Welt am Sonntag",
Interview, "Es kann auch bei uns geschehen" auf http://www.wolfgang-
schaeuble.de/texte/060129wams.pdf Ende April 2006 stellte der frühere Kanzleramtschef und
Geheimdienstekoordinator Horst Ehmke an der Seite von Egon Bahrs sowie Ex-
Bundestagspräsident Wolfgang Thierse seinen Roman "Im Schatten der Gewalt" vor. Thema: ein
Megaanschlag muslimischer Terroristen während der Fußball-WM. Siehe Vorwärts Online vom
25. April 2006. Im Internet unter http://www. Vorwaerts.de/magazin/drucken.php?
artikel=2752&type;=
Anm6 Die "Welt", ein "genialer Netzwerker" und der Angriffskrieg gegen den Iran. Anmerkungen zu
einem Artikel in der "Welt". Arbeiterfotografie, 12. Februar 2006. Hintergrund sind Auswürfe des
einflußreichen Verlegers und Politnetzwerkers Weidenfeld. Im Internet unter
http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-iran-0001.html.

DIE DRAHTZIEHER

Checke PHE- "Whistleblower", Ehemalige und Aussteiger auf mögliche Anschlagsplanungen ab.
Mitte Dezember 2004 kündigte ein "ehemaliger Mitarbeiter des deutschen Geheimdienstes BND"
im Internet für den 27. Dezember einen verheerenden nuklearen Anschlag an, der sich
mutmaßlich gegen Metropolen und die Schiffahrt Amerikas richten werde. Am 26. Dezember
setzte ein verheerendes Seebeben vor Sumatra den Jahrhunderttsumani in Gang. NWO-Kritiker
äußerten den Verdacht, daß unterseeische Nuklearversuche, die Indien mit Hilfe der USA und
Israels zur selben Zeit durchführte, das Unglück auslösten.

Beobachte die Kommunikation des aktiven PHE.


Der angebliche BND-Agent gründete seine Voraussage auf das Studium eines Netzforums, in
dem sich aktive amerikanische Agenten nur mäßig verhüllt ausgetauscht hatten. Jahre vorher
wußten die Internationalen GeheimdienstInsider überaus präzise, wann, wo und wie die 9/11-
Anschläge ablaufen würden. Mehrere Regierungen ließen die USA entsprechend diplomatisch
vorunterrichten. Die Bush-Administration bat sich von ihren Informanten Stillschweigen aus - und
tat nichts.

Eruiere die politischen, sicherheitsrelevanten und medialen Brücken des PHE ins
Zielland/Zielgebiet. Klopfe vor allem Politiker, Pressevertreter, "Terrorexperten" und
Polizeioffizielle auf mögliche Doppelloyalitäten ab, die sich z. B. durch die Mitgliedschaft bei
Lobbygruppen (Amerika-Brücke etc.) ergeben kann.

Besteht im Zielstaat/Zielgebiet ein festes und nach außen abgeschirmtes Netzwerk, welches sich
aus entschiedenen Vertretern dieser Kreise zusammensetzt oder steht ein solches im Begriff,
aufgebaut zu werden? Welche Bewegungen finden dort statt?
In den 70er Jahren betrieb der amerikanische Geheimdienst CIA die radikale Freimaurerloge P2,
in der das rechte Establishment Italiens zusammengefaßt und gegen eine Linksöffnung des
Landes eingesetzt wurde. Innerhalb der Vereinigten Staaten operieren heute die sogenannten
Neokonservativen im Zentrum der Macht. Der geistige Begründer dieser Sekte verdammte den
Frieden als degeneratives Element und pries den "Permanenten Krieg" als Kraftquell einer
gesunden Nation. Die neokonservative Lobbygruppe "Projekt für ein Neues Amerikanisches
Jahrhundert" (PNAC) skizzierte bereits in den 90er Jahren Bushs gegenwärtige Imperialpolitik.
PNAC schrieb in einem 2000 abgefaßten Memorandum, daß eine derartige Neuausrichtung
schwer durchsetzbar sei, wenn es nicht zu "irgendeinem katastrophischen und katalytischen
Ereignis komme, wie einem neuen Pearl Harbor."

Besteht insbesondere ein paramilitärisches Netzwerk (z.B. in Verkleidung einer verdeckt


operierenden Anti-Terror-Einheit), das sich der parlamentarischen Kontrolle entzieht und in dem
Geheimdienstler mit Militärs und Polizeikreisen durch provokative Aktionen die Politik und
Öffentlichkeit des Ziellandes zu steuern suchen? Gibt es Bestrebungen ein solches aufzurichten?
Die solcherart gestrickte Organisation "Gladio" verübte als "bewaffneter Arm" der P2-Loge in den
60er und 70er Jahren Dutzende schwerer Bombenanschläge und Morde. Die Aktivisten arbeiteten
unter falscher Flagge und im Namen "linker" Gruppierungen, um das Ansehen der zur Macht
strebenden Kommunistischen Partei Italiens zu untergraben. Das von der CIA gestützte
Unternehmen hatte Erfolg. Es erlebt heute in der DSSA seine nationale Renaissance.

3/7
Eruiere den Mitarbeiterstab, die Verbindungen, Bewegungen und Vorbereitungen von Terror-
Provokationseinheiten wie der P2OG.
Die amerikanische P2OG ist eine kaum vertarnte Wiederbelebung der dunklen Gladio-Seite. Das
Ziel der in Gründung befindlichen Truppe besteht einer Selbstbeschreibung(!) zufolge darin,
radikale Organisationen zu Terroranschlägen zu provozieren, um Washington Vorwände zu
liefern, entsprechende "Herkunftsstaaten" mit Krieg zu überziehen.

DIE SÜNDENBÖCKE

Stelle fest, ob Staatsapparate (zivile und militärische Geheimdienste, Verfassungsschutz)


extremistische Gruppen infiltriert haben, denen im Sinne der strategischen Planung aller
Voraussicht nach die Schuld an dem geplanten Attentat zugeschoben werden wird.
Israels Mossad suchte seit 1999 durch Afghanische und Iranische Agenten das Netzwerk Bin
Ladens zu unterwandern. Die internationale Geheimdienstfamilie hielt dicht, aber Indien machte
die Sache damals öffentlich.

Haben oder hatten die anvisierten Terrororganisationen Standbeine/Büros in einem der


Aktivstaaten, insbesondere Großbritannien? Klopfe aufsehenerregende Terrordrohungen auf das
"woher" ab.
Fast alle extremistischen, separatistischen und terroristischen Organisationen dieser Welt
unterhielten oder unterhalten offizielle politische Büros in Großbritannien. Der Geheimdienst ihrer
Majestät setzt derartige Outlaws seit Jahrhunderten für eigene politische Zwecke ein. Das Buch
"Die Lizenz zum Töten" (ISBN 3-935845-10-3) gewährt einen groben Überblick auf die aktuelleren
Flirts der Briten mit muslimischen Fundamentalisten.

Läßt sich durch Presseberichte und "Expertenenthüllungen" feststellen, daß die angreifenden
Geheimdienste bereits an beweiskräftigen Lebensläufen ihrer künftigen Strohmänner arbeiten?
Die mutmaßlichen Todespiloten des 11. September machten in mehreren europäischen
Metropolen durch konspirative und fundamentalistische Tätigkeit auf sich aufmerksam, bevor sie
zum Flugtraining in die USA gingen. Was kaum bekannt ist: Agenten des israelischen Mossad
"begleiteten" sie dort zum Teil auf Schritt und Tritt. Lee Harvey Oswald, der "Sündenbock"
(Selbstbeschreibung) des Kennedyattentats, profilierte sich als Kommunist und emigrierte in die
Sowjetunion. Dann tauchte er wieder in den Vereinigten Staaten auf, wo er - auch das wird
gewöhnlich verschwiegen - bis zu den rätselhaften Schüssen von Dallas von
Geheimdienstmitarbeitern "betreut" wurde - rein privat, versteht sich.

VERGATTERUNGEN IM ZIELGEBIET

Gibt es Bestrebungen des PHE, die verantwortliche Führung des Zielgebiets (bzw. Teile
derselben) in der einen oder anderen Form in den Plan einzubinden?

Zeigt das PHE Tendenzen zu einer personellen Infiltrierung oder einer Feindbild- Vergatterung des
örtlichen/nationalen Sicherheitsapparats (Polizei, Geheimdienste, spezielle Militärdienste,
Verfassungsschutz)?

Zeigt das PHE Tendenzen zu einer personellen Infiltrierung des örtlichen/nationalen


Mediennetzes? Werden Kritiker durch Brückenpfeiler ersetzt, nationale Medien durch
ausländische Investoren übernommen, Kommentatoren, Chefredakteure und Ressortleiter
ausgetauscht?

Gibt es eine "Vergatterung" der führenden Medienvertreter hinsichtlich der Themen Innere
Sicherheit, Terrorismus, Feindbilder, Feindstaaten durch Vertreter bzw. Büros des nationalen
Sicherheitsapparats? Ist diese im Sinne der Pläne des PHE?

Geben Spitzenvertreter der Medien in internen Direktiven neue Berichterstattungslinien aus, die
im Sinne des PHE den geplanten Anschlagserkenntnissen bzw. Ergebnissen vorgreifen und diese
weich vorbereiten?

DER ZEITPUNKT

Hat die Presse bereits damit begonnen, den Anschlag situativ einzubetten und wenn ja, welche
Quellen und Medienvertreter zeichnen dafür verantwortlich? Welches sind ihre Verbindungen zum
PHE? (Stipendien, Akkreditierungen, Mitgliedschaften in Lobbygruppen)

Sind Kriegsvorbereitungen des PHE (aktuell die Cheney -Kabale) gegen den zu brandmarkenden
Gegner (aktuell der Iran) bereits am "Point of No Return" angekommen? Für wann ist der Angriff
geplant?

4/7
Die geschichtlichen Beispiele (Pearl Harbor, 9/11 etc.) zeigen, daß Provokationsanschläge
Opferseitig zu schnellem Handeln genutzt werden, bevor die Öffentlichkeitswirkung verpufft.
Anschlag und "Reaktionsangriff" liegen daher gewöhnlich nebeneinander.

VERDÄCHTIGE WIRTSCHAFTSBEWEGUNGEN

Gibt es eine wirtschaftlich nicht erklärbare Abwanderung von Unternehmen, welche im


mutmaßlichen Anschlagsgebiet ansässig sind? Befinden sich diese mehrheitlich im Besitz von
Personen, die dem kulturellen/religiösen/politischen/nationalen Umfeld der mutmaßlichen
Provokationsmächte entstammen?
Als der Rechtsauleger Ariel Scharon Anfang 2001 die Macht in Israel übernahm und zeitgleich die
britische Regierung die politischen Büros Bin Ladens in London schließen ließ, war es
ausgerechnet ein zu 50% von der israelischen Regierung kontrolliertes Unternehmen, das seine
Schlüssel vor Ablauf des WTC-Mietvertrags beim Hausmeister abgab: Die Zim-Israeli Trading
Company, die über ausgedehnte Büroflächen im 21. Stock von Turm 1 verfügte, entschied sich im
April kurzfristig zur "Landflucht", und verlegte ihren Sitz von New York nach Norfolk, Virginia. Die
britische "Barclay Capital", welche ebenfalls Dependancen im Turm 1 des Welthandelszentrum
unterhielt, verlegte ihren Sitz etwas später, knapp vor Durchführung der Anschläge - jedoch so
überstürzt, daß die Belegschaft vor Einzug in die Londoner Docklands wochenlang am Broadway
zwischengeparkt werden mußte.

Haben Investoren aus dem kulturellen/religiösen/politischen/nationalen Umfeld des PHE seit


2003 hohe Versicherungsabschlüsse für ihre im Zielgebiet befindlichen Liegenschaften
abgeschlossen?
Larry Silverberg, New Yorker Präsident der führenden israelischen Fundraising-Organisation
"United Jewish Appeal", pachtete kurz vor den Terrorflügen die Twin Towers und versicherte sie
für Höchstbeträge bei Deutschen und Schweizer Unternehmen. Die Katastrophe des 11.
Septembers bescherte ihm dadurch ein Milliarden(!)-Dollar Geschäft.

Finden auf dem Börsenparkett spekulative Aktientransaktionen zuungunsten der angenommenen


Terrorzielobjekte sowie seiner öffentlichen und privaten Träger statt?
Am Rande des 11. September wurde bekannt, daß Insider ihr Vorwissen auf diese Weise zu barer
Münze gemacht hatten. Unbekannte erwirtschafteten Milliarden, indem sie hochspekulative
Börsenpapiere erwarben, die auf Kursverluste jener Versicherungen und Fluggesellschaften
setzten, die wenige Tage später tatsächlich durch die Anschläge am nachhaltigsten geschädigt
waren. Am 17.9.2001 berichtet die investigative CBS-Sendung "60-Minutes", daß hochrangige
Personen aus dem Umkreis der Regierung und der CIA kurz vor dem 11.9. ihre Airline-Akten
verkauft hatten. Unter den Hauptprofiteuren der verdächtigen Finanzverschiebungen befand sich
unabhängigen Ermittlern zufolge der amtierende Exekutivdirektor der CIA Krongard .

DAS ZIEL

Finde heraus, ob angriffsverdächtige Geheimdienste Monate oder Jahre vor dem Tag X "Übungen"
durchführen, die dem von Dir angenommenen Storybord ähneln und auf das Wesen des
Zielobjekts ausgerichtet sind.
Im März 2001 führte Israels Militäraufklärung Studien über die Adaption von Luftangriffszielen zur
Durchführung terroristischer Aktionen durch. Die englische Regierung hielt exakt ein Jahr vor den
Londoner-U-Bahn-Anschlägen am gleichen Ort eine Katastrophenübung ab, die eine terroristische
ABC-Attacke zum Inhalt hatte.

Finde heraus, ob Wochen oder Tage vor dem Tag X am Zielobjekt Bauarbeiten oder aufwendige
Sicherheitsüberprüfungen stattfinden. Welches Unternehmen ist hier verantwortlich? Ist es
authentisch? Wem gehört es? Wer leitet den speziellen Einsatz? Bei zahlreichen professionellen
Entführungs- und Mordfällen nutzten die Täter getürkte Straßenbauarbeiten zum Aufbau von
Zeitzünderbomben und zur Sondierung des Terrains.
Unmittelbar vor dem 11. September kam es in New York zu Stromausfällen, die langwierige
Kontrollarbeiten nach sich zogen. Es wurde von amerikanischen 9/11-Kritikern gemutmaßt, daß
diese Inspektionen in den Twin Towers zur Installation von Sprengladungen genutzt wurden.
Ohne deren Zündung sei der Ablauf der Hochhauszusammenbrüche nicht zu erklären.

Eruiere, ob für den Tag X private oder staatliche Sicherheitsapparate im Zielgebiet "Terror-
Übungen" angesetzt haben. Überschneiden sich deren Inhalte mit dem von Dir erwarteten
Terrorszenario? Könnten sie dem späten Platzieren von Sprengmitteln dienen? Verfolgen sie
möglicherweise einen ablenkenden oder abschirmenden Effekt? Könnten sich die Provokateure
des Teams als Trittleiter und Schutzmantel bedienen? Ermöglicht es ihnen im Vorfeld
theoretische Planungserkenntnisse abzugreifen, sowie die Präsenz des konkurrierenden
Polizeiapparats zu studieren?
Ausgerechnet im Zeitfenster des 11. September hatten parallel stattfindende Luftwaffenmanöver
5/7
eine große Anzahl Abfangjäger vom Zielgebiet abgezogen. Die Übung "Vigilant Warrior" dagegen
antizipierte so korrekt Zeitpunkt, Ort und Handlung des wirklichen Terrorgeschehens
(Kamikazesteuerung entführter Flugzeuge gegen Regierungsgebäude), daß die US-
Luftraumüberwachung während des Ablaufs der Terrorflüge von einem Planspiel ausging und zu
spät handelte. Als am Morgen des 7. Juli 2005 eine Serie blutiger Bombenanschläge die
Londoner Verkehrsbetriebe erschütterte, wickelte das Krisenmanagement-Unternehmen des
gelernten Antiterror-Polizisten Peter Power in London eine länger anberaumte Übung ab, in der es
um zeitgleich gezündete Bomben an exakt den betroffenen U-Bahnstationen gehen sollte. Power
hält bis heute geheim, für welchen Auftraggeber er damals tätig war.

Nimm den mit der Bewachung des anzugreifenden Terrains beauftragten Sicherheitsdienst unter
die Lupe. Wer hat Zugang zum Tatobjekt? Eruiere mögliche Verbindungen des PHE in die
Täterkreise.
Im Zuge der Suche nach den Verantwortlichen des Reichstagsbrandes vom 27. Februar 1933
wurde bekannt, daß von diesem Gebäude ein unterirdischer Gang zum Palais des
Reichstagspräsidenten führte. Als dieser amtierte damals der Nationalsozialist Hermann Göring.
Da die NSDAP am meisten von den Folgen des Anschlags profitierte, drängte sich von Anfang an
der Verdacht auf, daß die Nazis das Feuer selbst gelegt hatten. Am 26. Februar 1993 wurde das
Fundament des World Trade Center durch einen im Keller gezündeten Sprengstoffsatz ins
Wanken gebracht - 6 Menschen verloren ihr Leben. Die Mietpapiere für den Lastwagen, auf denen
die Explosivstoffe geladen waren, führten zu Guzie (Josie) Hadas, einem Islamisten, der laut
"International Herald Tribune" vom 8.3.1993 seit langem für den Mossad arbeitete. Für die
Bewachung des WTC-Komplexes war das Werkschutzunternehmen ATLAS-Security
verantwortlich, welches von israelischen Immigranten betrieben wurde. Die Angestellten wurden
nie vor Gericht darüber befragt, wie es dazu kam, daß sie die Anschlagsvorbereitungen
"übersehen" konnten. Im Januar 2001 übernahm der Sicherheitschef für das New Yorker U-
Bahnsystem, Bob Kiley, als neuer Vorsitzender von "London Transport" die Gesamtverantwortung
für den öffentlichen Verkehr in der britischen Hauptstadt - vier Jahre vor der
Massenbombardierung des dortigen Bus-/U-Bahnsystems. Der ehemalige CIA-Funktionär
arbeitete während seiner "aktiven" Zeit als Leiter aller Geheimdienstoperationen unmittelbar dem
Direktor des US-Geheimdienstes zu und vertrat diesen zuletzt auch als Executive Assistant.

WER IST DA UND WER IST WEG?

Stelle fest, ob kurz vor Beginn der Aktion im Zielgebiet Warnungen an [bzw. Absetzbewegungen
von] Personen des PHE zu beobachten sind.
Anschließend an eine im Internet platzierte Whistleblower-Enthüllung gab das israelisch-
amerikanische Unternehmen Odigo zu, daß zwei seiner Angestellten zwei (!) Stunden vor dem
ersten WTC-Einschlag über die kommende Attacke unterrichtet worden waren. (Ha�aretz vom
26.9.01 und Washington Post vom 28.9.01) Weitere Angaben wollte die Führung der am Ground
Zero beheimateten Firma mit Hinweis auf ein entsprechendes Verbot amerikanischer
Ermittlungsbehörden nicht machen. Diese Direktive wurde anscheinend nie aufgehoben, die
Mainstreampresse "vergaß" weiter nachzubohren.

Achte darauf, ob hochgestellte Persönlichkeiten und Schlüsselakteure Termine absagen, welche


mit dem Zielobjekt in Beziehung stehen.
Am 10. September, so Newsweek vom 24. 9. 2001, wurden "von einer Gruppe hoher Vertreter des
Pentagon die Reisepläne für den nächsten Morgen plötzlich storniert, anscheinend aufgrund von
Sicherheitsbedenken."

Ist für den Tag X im national-kulturellen Raum des Anschlags (aber in sicherer Entfernung) eine
hochkarätige internationale Konferenz einberufen? Steht der Rahmen der Veranstaltung in
Beziehung zu den beabsichtigten Folgen des Anschlags? Bietet das Treffen die Möglichkeit,
gefährdete Politiker vom Zielobjekt abzuziehen? Bietet es den mutmaßlichen Drahtziehern
Handhabe, ad hoc Profit aus dem Geschehen zu schlagen? Schafft es eine Plattform, von der
herab der Terroranschlag sofort strategisch in Politik umgemünzt werden kann?
Zeitgleich mit den Anschlägen von London führte das "Treffen der G8" im hohen Norden des
Königreichs die kriegsgegnerische Politprominenz des Kontinents zusammen - auf die sich alle
Blicke richteten: Nur Stunden nach den Detonationen nahm Brian Kilmeade, "Anchor Man" des
amerikanischen TV-Senders Fox, vor Ort den Gipfel aufs Korn "wo - ob Sie�s glauben oder nicht -
das Thema Nummer 1 die globale Erwärmung ist, an Nummer 2 stand die Hilfe für Afrika. Und
das war das erste mal seit 9-11, als sie wissen sollten, - nun, jetzt wissen sie�s ja - daß der
Terrorismus die Nummer 1 auf der Agenda sein sollte. Aber es ist wichtig für sie alle, jetzt
zusammen zu sein. Ich denke, daß das zu unserem Vorteil ist, äh zum Vorteil der westlichen Welt,
daß die Menschen hier so etwas gemeinsam erleben, nur 500 Meilen von dem Ort entfernt, wo die
Anschläge stattgefunden haben." Das Gespann Blair-Bush nahm die Steilvorlage an. Unter dessen
Regie wandelte sich der G8-Gipfel im schottischen Gleneagles zu einem Rütlitreffen, auf dem das
Irakengagement gerechtfertigt wurde und die Vertreter der führenden Industrienationen mental
6/7
auf die offensiven Pläne des Pentagon gegen die muslimischen Nuklearmächte Pakistan und Iran
eingeschworen wurden. Hier, in der Außenpolitik, lag der Hase im Pfeffer, als Bush von seinen
zaudernden Kollegen wieder und wieder Einheit im "Kampf gegen den Terrorismus" einforderte.
"Wir alle müssen jetzt sehr stark sein, wir müssen zusammenstehen."

Haben sich für das Anschlagsgeschehen Persönlichkeiten und Prominente angemeldet, die als
PR-Brücke ins Angreiferland oder zum Ereignis des 11. September dienen können? Könnten Opfer
eingeplant sein (etwa Ausländer, hochgestellte Politiker, Diplomaten etc.) die dem Gastland eine
unerwünscht "weiche" - oder nationale - Reaktion erschweren?
In London verneigte sich im Blitzlichtgewitter der Medien Rudolph Giuliani vor den unschuldigen
Opfern der U-Bahn und Busanschläge. Der New Yorker "9-11-Bürgermeister" sagte, die Attacken
seien eine gespenstische Mahnung an den 11. September. Er hatte den Terrormorgen während
eines Frühstücks im "Great Eastern" Hotel erlebt, das nur einen Steinwurf von der Liverpool
Station - dem ersten Bombenziel - entfernt liegt. Ob Giuliani, der seit 2001 als Schlüssellieferant
für "Homeland Security"-Ausrüstungen Millionen scheffelt, dort die israelische Investment-
Konferenz TASE besuchte, ist nicht bekannt. Ebensowenig, ob er einen Last-Minute- Warnanruf
von Scotland Yard erhielt - so wie Zimmernachbar Benjamin Netanjahu.

| startseite |

7/7