Sie sind auf Seite 1von 4

Wie wurde Arnold Schwarzenegger berühmt?

Die Erfolgsgeschichte

Arnold Schwarzenegger ist bis heute eine Persönlichkeit, die auf der ganzen Welt
bekannt ist. Unternehmer, Schauspieler, Politiker und gleichzeitig Bodybuilder zu
sein, ist eine besonders außergewöhnliche Kombination, vor allem aber, weil
Schwarzenegger in all diesen und noch weiteren Bereichen Spitzenleistungen
erbrachte. Dabei stellt sich oft die Frage, was das Multitalent zu seinem Ruhm und
Erfolg auf so vielen Ebenen gebracht hat. Viele behaupten sogar, es sei unmöglich, für
einen durchschnittlichen Menschen zu einer Koryphäe in derart grundlegend
verschiedenen Angelegenheiten zu werden.

Die Kindheit des Arnold Schwarzenegger


Am 30. Juli 1947, kam Arnold Alois Schwarzenegger im österreichischen Ort Thal zur
Welt. Seine Kindheit verlief unschön, vor allem durch die Tatsache, dass sein Vater
Gustav, ein Polizeichef, schwerer Alkoholiker und noch dazu ein Mitglied einer
nationalsozialistischen Partei war. Ständig wurde Arnold Schwarzenegger durch
seinen Vater neben seinem körperlich kräftigeren Bruder diskriminiert. Arnold
wurde von seinem Vater geschlagen und erniedrigt und wenn sein Vater die
Möglichkeit hatte, hetzte er seine zwei Kinder gegeneinander auf. Alle Träume und
Vorstellungen von Schwarzenegger wurden von ihm heruntergespielt und als nichtig
erklärt. Als Gustav Schwarzenegger 1972 starb, weigerte sich Arnold am Begräbnis
seines eigenen Vaters zu erscheinen. Dasselbe galt auch für seinen Bruder, welcher
1971 bei einem Autounfall starb.

Die Anfänge der Kariere von Arnold Schwarzenegger


Arnold Schwarzenegger war nie besonders gut in der Schule, weshalb er anfing, seine
Aufmerksamkeit anderen Dingen zu schenken. Im Alter von zehn Jahren hatte
Schwarzenegger zum ersten Mal den Sport für sich entdeckt. Damals war es jedoch
noch Fußball, er selbst sagte, er habe es ausprobiert, weil alle es so taten. Sehr bald
bemerkte er aber, dass das Fußballspielen ihm auf Dauer keinen Spaß mehr bereitete.
Schon im Alter von 15 Jahren wurde er zum ersten Mal auf das Bodybuilding
1
aufmerksam. Dass dieser Sport sein Leben für immer verändert und er so zu einem
internationalen Star würde, hätte er zu diesem Zeitpunkt jedoch niemals geglaubt.
Schwarzenegger war der Meinung, dass obwohl er eine hohe körperliche Fitness
hatte, er zu dünn war, weshalb sein Interesse für das Bodybuilding immer weiter
anstieg. Sein Aussehen zu verändern war anfangs sein größter Antrieb. Arnold sah
schnell Erfolge, welche ein Resultat aus seinem Training mit Dan Farmer waren, mit
welchem er einen Trainingsplan hatte, welcher auf Bodybuilding-Wettkämpfe
ausgelegt war. Während seiner Zeit beim Grundwehrdienst gewann Arnold
Schwarzenegger sogar den Junior Mr. Europe Contest. Einer der Juroren entdeckte
dabei Schwarzeneggers Potential und wurde zu seinem Trainer.

Der Durchbruch Schwarzeneggers zum Filmstar


Kurz bevor Arnold Schwarzenegger seiner Karriere als Bodybuilder nach zahlreichen
Titeln und erfolgen ein Ende setzen wollte, erhielt er plötzlich Rollenangebote für
zahlreiche Hollywoodfilme. Er versuchte sein Glück und erhielt trotz einiger
Probleme 1983 die US-Amerikanische Staatsbürgerschaft. Als der Star Österreich
verließ und später in den Staaten wohnte, hatte er zunächst mit starker Kritik für sein
schlechtes Englisch in den Filmen, in denen er mitwirkte, geerntet. Kurze Zeit später
jedoch, wurde dies zu seinem Markenzeichen, denn seine humorvolle Art und sein
charakterlicher Witz in Kombination mit seinem Österreichischen Akzent fanden
schnell bei vielen Menschen einen Platz. Durch seine immense Kraft und seinen
Körper von gigantischem Ausmaß wurde er zu einem essenziellen Schauspieler in
vielen Actionfilmen.

Er wurde zu einer führenden Figur in vielen bekannten Filmen der 1980er Jahre.
Sein endgültiger Durchbruch gelang ihm dann aber mit dem Film „Terminator“ aus
dem Jahre 1984, in dem er eine menschliche Maschine aus der Zukunft spielt.
Weitere Filme in denen er mitwirkte, von denen er zum Teil auch die Hauptrolle
spielte waren “Conan der Barbar”, „Conan der Zerstörer“, „Das Phantom-
Kommando“ und „Twins – Zwillinge“. Vom Film „Terminator“ wurden zudem durch
die wachsende Beliebtheit drei weitere Teile in den darauffolgenden Jahren gedreht,
die ebenso sehr bekannt wurden.

Governor
Arnold Schwarzenegger hatte schon immer eine starke republikanische Position. Er
war drei Jahre lang Vorsitzender des Präsidentenrats für Fitness und Sport. Kurze
Zeit später wurde er Vorsitzender des Rates des kalifornischen Gouverneurs für
körperliche Fitness und Sport. Dies erweckte den Eindruck, dass er ernsthafte
Überlegungen für eine Kandidatur für das Amt anstellte. Bereits 1999 hatte er solche
Ambitionen in einem Interview preisgegeben. Vier Jahre später nahm er an den
Wahlen zum Gouverneur von Kalifornien teil. Er war berühmt, aber seine politischen
Überzeugungen waren nicht so bekannt. Deshalb gelang es ihm auch nicht, beim
ersten Mal zu gewinnen. Aber auf dem Wahlzettel hat er es geschafft. Diese Wahl
machte ihn zum zweiten nicht in den USA geborenen Gouverneur von Kalifornien.

Während seiner aktiven politischen Karriere arbeitete er an vielen Projekten und


Themen. Eines der ersten war die Abschaffung einer sehr unbeliebten Steuer für die
Fahrzeugzulassung. Bei der Bevölkerung punkten konnte er auch, als er sich gegen

2
die Vergabe von Führerscheinen an illegale Einwanderer aussprach. Er schaffte es,
wichtige Projekten umzusetzen. Dies gab ihm Aufwind für die nächsten Wahlen. Und
so wurde er 2006 wiedergewählt. Seine politische Karriere war lang und erfolgreich.
In seiner inoffiziellen Biographie wurde ihm vorgeworfen, machtbesessen zu sein.
Aber seine Handlungen bewiesen diese Theorie nicht. Er war immer sympathisch
und diente dem Gemeinwohl. Arnold Schwarzenegger hat in seiner Zeit als
Gouverneur Gutes getan.

Arnold Schwarzenegger heute

Heute lebt Arnold Schwarzenegger vegan und setzt sich für Umwelt und erneuerbare
Energien ein. In der Öffentlichkeit ist er für seinen Ehrgeiz und seine Zielstrebigkeit
bekannt. Er nimmt an vielen verschiedenen Veranstaltungen teil die unter anderen
politische, sportliche und soziale Bereiche umfassen. Dennoch zählt dies nicht zu
seiner derzeitigen Hauptaufgabe. Als Ikone im Bodybuilding verfasste er viele Artikel
zu dem Sport seiner Leidenschaft und hat sich zu einem Experten auf diesem Gebiet
entwickelt. Wie viele andere berühmte Persönlichkeiten, nimmt sich Arnold
Schwarzenegger natürlich auch die Zeit, um jungen Menschen und Kindern zu helfen,
ihre Ziele zu erreichen. Des Weiteren setzt der Star sich für wohltätige Zwecke ein
und ist zusätzlich auch deswegen beliebt. Schwarzenegger vertritt die Meinung, dass
Bildung und Kultur zu den essenziellsten Bestandteilen eines erfolgreichen Lebens
gehören. Schwarzeneggers Privatleben zeigte sich hingegen leider als nicht so
erfolgreich. Trotz der Tatsache, dass er eine lange Ehe mit Maria Shriver führte,
verkündete Schwarzenegger im Mai 2011 ihre Scheidung. Die Beziehung hielt 25
Jahre lang.

Auszeichnungen
1993 erhielt Schwarzenegger die Auszeichnung vom damaligen österreichischen
Bundespräsidenten Thomas Klestil für Verdienste um die Republik Österreich. Im
Jahr 1996 wurde ihm an der University of Wisconsin die Ehrendoktorwürde
verliehen. In Österreich selbst, genauer gesagt in Graz-Liebenau wurde das Arnold-
Schwarzenegger-Stadion eröffnet. Zu all diesen und noch vielen weiteren
Auszeichnungen wurde witzvollerweise die kleinste bekannte Fliegenart
(Megapropodiphora arnoldi) nach ihm benannt.

3
Arnold Schwarzeneggers erfolgreichste Filme
Der mit Abstand erfolgreichste Film von Schwarzenegger war „Terminator 2, Tag der
Abrechnung“. Dieser Film generierte unfassbare 519,8 Millionen Dollar. Mit dem
ersten Teil und dem weltberühmten Satz „I´ll be back“ gab Schwarzenegger den
Zuschauern die Hoffnung auf den zweiten Teil. Und tatsächlich, als er erschien,
waren die Kinos überfüllt. „Terminator 3, Rebellion der Maschinen“ war der zweit
erfolgreichste Film Schwarzeneggers. Darauf folgen „True Lies“, „Total Recall“ und
„Eraser“. Arnold Schwarzenegger ist der wohl erfolgreichste Österreicher den es
jemals gab. Und das nicht ohne Grund. Ob jemals wieder jemand in seinem Leben so
viel erreichen wird, jemals wieder jemand so beliebt sein wird, wagt man zu
bezweifeln. Schwarzenegger hat eine Autobiografie geschrieben, in welcher sein
Leben mit allen Facetten vollkommen detailreich wiedergegeben wird. Wenn hohes
Interesse an Schwarzeneggers Leben besteht, dann sollte man sich diese Biografie auf
jeden Fall holen. Schwarzenegger hat mittlerweile auch Filme produziert, die zum
Teil sehr sehenswert sind. Vor allem „Game Changers“, eine Doku in der er mitwirkt,
hat interessante Fakten zu bieten.