Sie sind auf Seite 1von 20

Wie bewerbe ich

mich richtig?

Praktische Tipps

Impressum Stellensuche
Herausgegeben vom Bewerbung
SECO, Direktion für Arbeit,
Arbeitsmarkt / Arbeitslosenversicherung Vorstellung
Vertrieb
BBL, Vertrieb Publikationen, 3003 Bern

form. 711.253d 04.2009 200000


Inhaltsverzeichnis Veränderungen

3 Veränderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Der Arbeitsmarkt wird immer dynamischer und von den Arbeitnehmenden wird Flexibilität 4
Das persönliche Netzwerk. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 und Mobilität erwartet. Dieser Umstand erfordert mehr Engagement und Eigeninitiative,
öffnet jedoch auch mehr Perspektiven.
Analyse eines Stelleninserates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Was enthält ein vollständiges Bewerbungsdossier? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Der klassische Lebenslauf, im Sinne einer Formulieren Sie die Wünsche und Ziele kon-
langjährigen Firmenzugehörigkeit, wird im- kret. Was müssen Sie in welchem Zeitfenster
Hinweise zu den Bewerbungsunterlagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
mer seltener. Der Anteil von Stelleninseraten unternehmen? Unterziehen Sie Ihre Ideen und
Aufbau eines Begleitschreibens zu den Bewerbungsunterlagen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 im Internet ist bereits doppelt so hoch wie Fähigkeiten einer realistischen Überprüfung.
Beispielsätze für Ihr Bewerbungsschreiben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 derjenige in Zeitungen. Viele offene Stellen
werden durch gezielte telefonische Anfra- Neben den Diplomen
Lebenslauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 gen, Spontanbewerbungen oder Netzwerk- Qualifikationen, Erfahrungen und Referen-
Stellenbewerbung im Internet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 arbeit im Bekanntenkreis besetzt. zen – das ist das eine, das andere ist die Mo-
tivation. Nur wer wirklich motiviert ist, hat
Kurzbewerbung / Spontanbewerbung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Egal ob Sie sich beruflich verändern möch- Chancen, die gewünschte Stelle zu erhalten.
Referenzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 ten oder gerade auf Stellensuche sind, eine Weshalb bewerbe ich mich auf diesen Job?
Telefonische Bewerbung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 Standortbestimmung kann Sie in diesem Was interessiert mich? Welche Fähigkeiten,
Vorhaben unterstützen. Dazu braucht es Eigenschaften und Erfahrungen bringe ich
Checkliste Vorstellungsgespräch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 neben dem Blick in die Zukunft auch den mit? Auch diese Punkte gehören in ein Be-
Kleidung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 Blick zurück in die Vergangenheit. werbungsschreiben und sollen auch beim
Bewerbungsgespräch spürbar sein.
Zehn Punkte für ein erfolgreiches Interview. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Mögliche Fragen können sein:
Das Vorstellungsgespräch. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 –– Was möchte ich zurücklassen, was Bewerbungsratgeber und Mustersätze sol-
Typischer Ablauf eines Gesprächs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 mitnehmen, was Neues probieren? len Sie unterstützen und Ihnen das Verfas-
–– Was für Einzeltätigkeiten will ich ausüben? sen der Unterlagen erleichtern. Verfassen Sie
Umgang mit heiklen Fragen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
–– Was sind meine Stärken / Begabungen? jedoch Ihren eigenen Text – dies macht Sie
34 Fragen, auf die Sie sich vorbereiten sollten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 Wo habe ich noch Defizite? Welche Kurse einzigartig. Schreiben Sie einen Text, dank
Acht Grundsätze zur Beantwortung von Fragen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 oder Weiterbildungen füllen diese Lücke? dem Sie sich von anderen abheben – im In-
–– Was kann, soll, will ich noch lernen, halt klar und aussagekräftig, in der Sprache
Kommunikation – offene Fragen stellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 entwickeln, entdecken – fachlich und anschaulich und verständlich.
Übersicht über alle Bewerbungsschritte –vom Inserat suchen bis Ende Probezeit. . . . . . . . . . . 35 persönlich?
–– Habe ich durch Tätigkeiten im Hobby- /
Checkliste Bewerbungsorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Freizeitbereich Erfahrungen gesammelt,
Stelleninserat interpretieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39 welche mich für einen Job qualifizieren
können (z. B. Führungserfahrung als J+S
Leiter/in oder Pfadiführer/in)?
–– Welche Aus- und Weiterbildungen sowie
Kompetenzen habe ich mir im Laufe der
Jahre angeeignet? Aus welchen Beweg-
gründen habe ich mich für die eine oder
andere Weiterbildung entschieden? Inte-
resse an der Sache oder Karrieregedanken
oder etwas Kreatives herstellen oder …?
Das persönliche Netzwerk Analyse eines Stelleninserates

5 Wie kommen Sie zu einer Stelle, wenn


keine Inserate erscheinen?
Wenn Sie eine neue Stelle suchen, können
Erstellen Sie eine «persönliche Kontaktliste».
Auf diese Liste setzen Sie Ihre Freunde und
Menschen, die Sie gut mögen, mit Du anre-
Analyse eines Stelleninserates

1 Das Anforderungsprofil mit dem Hin-


weis auf die gewünschten Qualifika-
4 Machen Sie sich ein genaues Bild über
die Firma. An Informationen gelangen
Sie zum Beispiel im Internet oder über das
6

Sie warten, bis ein passendes Inserat er- den, die Sie ohne Weiteres anrufen können tionen und Erfahrungen stellt einen wesent- Firmenverzeichnis beim Handelsregister.
scheint. Dies ist der langsame und bequeme und die Sie wieder einmal sehen möchten. lichen Teil des Inserates dar. Lesen Sie das Wichtig kann sein: die finanzielle Situation,
Weg. Besser ist es, wenn Sie selber aktiv Darunter können auch Bekannte sein, die Inserat genau durch und entscheiden Sie, ob ein fortschrittliches Management, eine in-
werden. Bauen Sie sich ein gut funktionie- Sie etwas aus den Augen verloren haben. Ihre Fähigkeiten den Anforderungen der Stel- novative Produktpalette sowie der Ruf der
rendes Netzwerk auf, damit Sie sich an- le gerecht werden. Firma.
dern mitteilen können. Dazu braucht es Auf die zweite Liste, die «Netzwerkliste»,
ein bisschen Mut und ein systematisches
Vorgehen.
schreiben Sie Namen von Personen auf, zu
denen Sie etwas mehr Distanz haben.
Denken Sie an frühere Arbeitgeber, Ihre Ar-
2 Halten Sie fest, in welcher Zeitung oder
Zeitschrift und an welchem Datum das
Inserat erschienen ist. Ist eine Abgabefrist
5 Konkret und objektiv prüfen. Nehmen
Sie sich ein Blatt Papier und notieren Sie
auf der linken Seite Ihre Qualifikationen und
Jeder und jede Stellensuchende kennt viele beitskollegen, Lieferanten und Kunden, Ihre einzuhalten? Ihre Erfahrungen, auf der rechten Seite die im
Menschen aus der Verwandtschaft, von Lehrer – vergessen Sie dabei auch Behörden- Inserat verlangten Qualifikationen und Er-
der Schule, von der Arbeit, aus Vereinen,
vielleicht auch vom Militär oder Zivilschutz.
Alle diese Personen haben ihrerseits wiede-
mitglieder nicht. Diesem Personenkreis
können Sie Ihr Anliegen auch schriftlich mit-
teilen. Sie können zudem versuchen, über
3 Unterstreichen Sie die wichtigsten Be-
griffe im Inserat. Oft beginnt ein Inserat
mit Angaben über die Firma, deren Grösse,
fahrungen.

Faustregel
rum einen weiteren Bekanntenkreis – jeder persönliche Bekannte Kontakte herzustellen. das Domizil, Produkte und Marktstellung. Im Erfüllen Sie 80 Prozent der Anforderungen,
davon kann für Sie ein Vermittler sein und Allgemeinen folgt dann eine Umschreibung ist eine Bewerbung sinnvoll.
Ihnen bei der Stellensuche helfen. Es ist wichtig, dass alle diese Kontaktperso- des Verantwortungsbereichs und eine Aufzäh-
nen Sie kennen und über Ihr Profil Bescheid lung der Hauptaufgaben der ausgeschriebe-
wissen. Geben Sie ihnen eine Kopie Ihres nen Stelle.
Lebenslaufs. Was diese Leute für Sie tun
können, ist, Ihre Qualitäten weiterzuver-
mitteln und Sie empfehlen.

Geben Sie Ihren Kontaktpersonen eine Rück-


meldung, wenn Sie eine Stelle gefunden
haben.

Denken Sie auch daran:


Der Chef oder die Chefin der Firma, für
die Sie sich interessieren, könnte Kunde
bei Ihrem Coiffeur sein!
Was enthält ein vollständiges
Bewerbungsdossier?
7
6 Nehmen Sie Ihre Selbstanalyse und Ih-
ren Lebenslauf zur Hand und schreiben
Sie Ihre Erfolge und Stärken auf. Vergleichen
Es enthält immer
–– Bewerbungsschreiben (Begleitbrief)
–– Tabellarischer Lebenslauf
8

Sie diese mit denjenigen, die im Inserat an- –– Kopien sämtlicher Arbeitszeugnisse
gesprochen werden oder die Ihnen für die –– Kopie des Berufs- oder Studienabschlusses
beschriebene Tätigkeit wichtig erscheinen. –– Kopien von Diplomen / Weiterbildungs-
zeugnissen

7 Rufen Sie die im Inserat genannte Kon-


taktperson an, wenn Sie konkrete Fra-
gen zum Inserat resp. zur Stelle haben. Dies
Weitere Unterlagen können nach Ermessen –
oder müssen auf Verlangen – beigelegt
werden, zum Beispiel
gibt Ihnen einerseits die Möglichkeit, mehr –– Kopien der Schul- und Ausbildungszeug-
über die Firma zu erfahren, und anderseits nisse inklusive Abschlussnoten (wichtig
das Bewerbungsschreiben noch zielgerichte- bei Bewerbungen direkt nach der Berufs-
ter zu verfassen. ausbildung oder nach dem Studium)
–– Kopien von Qualifikationen und Beförde-

8 Schreiben Sie den Bewerbungsbrief.


Nutzen Sie dazu Ihre Überlegungen,
Notizen und Tabellen der Punkte 1–7. Sie
rungsschreiben

Nur auf Verlangen sind beizulegen


müssen sich selber als «Produkt» verkaufen! –– Leumundszeugnis (zu beziehen auf der
Formulieren Sie Ihre Ziele und Vorstellun- Gemeindeverwaltung Ihres Wohnortes)
gen in Bezug auf Ihre weitere Berufstätigkeit –– Auszug aus dem Zentralstrafregister
und die Erweiterung Ihrer Kenntnisse. (eidgenössisch oder kantonal), erhältlich
bei der Kantonspolizei

9 Wenn Sie keinen Brief, worin der Erhalt


der Bewerbung bestätigt wird, erhal-
ten haben, rufen Sie nach einigen Tagen an.
–– Handschriftenprobe: eine A4-Seite auf
unliniertem Papier, versehen mit Ihrer
Unterschrift
Erkundigen Sie sich, ob die Bewerbung ein-
getroffen ist oder Sie weitere Unterlagen
nachreichen sollen. Verdeutlichen Sie, dass
Sie wirklich an der Stelle interessiert sind.
Verzichten Sie auf nichtssagende Fragen
wie: Läuft das Auswahlverfahren noch?
Hinweise zu den Bewerbungsunterlagen

9 Jede Bewerbung soll den/die Personalchef/in über die Person, den Werdegang und das Kön- Zeugniskopien Zeugnisse sind unersetzliche Dokumente. Schicken Sie deshalb 10
nen des Bewerbers bzw. der Bewerberin genau und zuverlässig informieren. Deshalb muss immer nur Kopien. Diese brauchen nicht beglaubigt zu sein.
sie auch bei einer Spontanbewerbung mindestens die folgenden Unterlagen enthalten:
Die Zeugnisse müssen über Ihre bisherige berufliche Tätigkeit lü-
Lebenslauf Im Normalfall genügt ein tabellarischer Lebenslauf. Erstellen Sie ckenlos Auskunft geben. Verlangen Sie deshalb bei einem Austritt
diesen mit dem PC. Handschriftliche Lebensläufe in Berichtsform immer ein Zeugnis oder mindestens eine Arbeitsbestätigung. Sie
sind nur auf ausdrückliches Verlangen zu verfassen. haben Anrecht auf eine angemessene Würdigung Ihrer Leistung.

Unterstützen Sie das Beschriebene mit Zahlen und nennen Sie bei Referenzen Nennen Sie Personen aus den beruflichen Sektoren, deren Urteile
jeder Funktion Ihren Verantwortungsbereich. Jedes Wort zählt – Gewicht haben. Vergewissern Sie sich vorher, dass diese bereit
keine Wiederholungen! Verwenden Sie Tätigkeitswörter, vermeiden sind, über Sie, Ihren Charakter und Ihre Fähigkeiten Auskunft zu
Sie pessimistische, negative, ungenaue oder vage Aussagen. geben.

Beachten Sie den visuellen Aspekt (genügend Abstand zwischen den Besonders geeignete Referenzen sind Ihre Vorgesetzten, sofern
Zeilen, Schriftart Arial und eine angenehme Schriftgrösse)! Sie mit ihrem Einverständnis eine neue Anstellung suchen oder
im guten Einvernehmen die vorherige Stelle aufgegeben haben.
Der Lebenslauf enthält eine lückenlose Aufzählung all dessen, was Auch die Kunden Ihres jetzigen oder ehemaligen Arbeitgebers
Sie gelernt und beruflich geleistet haben. Halten Sie sich bei Angaben können beigezogen werden, besonders wenn diese in ihrer Bran-
in Ihrem Lebenslauf immer an die Wahrheit! che einen guten Namen haben (Beispiel Seite 18).

Hobbys können Aufschluss über Sie als Person geben. Erwähnen Sie
diese, wenn sie zu der ausgeschriebenen Stelle passen oder bestimm-
te Fähigkeiten hervorheben.
Aufbau eines Begleitschreibens Beispielsätze für Ihr Bewerbungsschreiben
zu den Bewerbungsunterlagen
11 Über folgende Punkte soll ein Das Bewerbungsschreiben ist Ihre persönli- Lassen Sie sich durch nachfolgende Beispielsätze inspirieren. Formulieren Sie daraus 12
Begleitschreiben Auskunft geben che Visitenkarte. Es entscheidet weitgehend, individuelle, für Sie passende Sätze.
(Beispiele Seite 12): ob Sie zu einem Vorstellungsgespräch einge-
–– Wie haben Sie von der offenen Stelle laden werden. Motivationsschreiben
erfahren? Die Information, auf die sich Aufbau in
Ihre Bewerbung bezieht, wird als Betreff Deshalb dürfen Sie nur ein fehlerfreies und a) Einleitungsteil
aufgeführt (Inserat, Gespräch mit einem sauber geschriebenes Begleitschreiben mit b) Mittelteil
Kunden, Mitteilung eines Freundes oder Ihren Bewerbungsunterlagen abschicken. c) Schlussteil
Hinweis vom RAV usw.). Lassen Sie, sofern Sie es als notwendig er-
–– Grund der Bewerbung achten, Ihr Schreiben korrigieren. Hier lohnt a) Sie bieten die xy Stelle an
–– Ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und sich grösste Sorgfalt. (Bezug zum Inserat).
Berufserfahrungen Beispiel: In Ihrer Anzeige vom xy beschrei-
–– Ihre gegenwärtige Funktion und ben Sie eine berufliche Aufgabe, die mich Bewerbung
Tätigkeit besonders interessiert.
Ihre Firma hat sich durch innovative Lö-
sungen einen Namen gemacht. Bei künf-
tigen Marketingaktivitäten kann ich Sie
durch mein Wissen und mein Engage-
Lesen Sie Ihren Brief zwei Stunden später oder am nächsten Tag nochmals. ment unterstützen.
– Sind Sie auf die Anforderungen eingegangen?
– Sind Sie zufrieden mit der Beschreibung von sich selber? b) Ich bringe die Voraussetzungen dafür
– Ist Ihre Botschaft klar? mit (Beschrieb Erfahrungen).
– Muss man einfach Lust bekommen, Sie kennenzulernen? Beispiel: Zurzeit bin ich in einer erfolgrei-
chen Unternehmensberatung tätig. Nach
Abschluss meiner Weiterbildung als xy
suche ich eine neue berufliche Herausfor-
derung.
– Kurze, aussagekräftige Sätze
c) Gerne setze ich mein Know-how in – Eigene und zielgerichtete
Ihrer Firma ein, Abschlussgruss Formulierungen
(was Sie möchten). – Direkte Sprache (z. B. «Ich freue
Beispiel: Ich freue mich, von Ihnen zu mich, von Ihnen zu hören» und
hören. Für weitere Auskünfte stehe ich nicht: «Ich würde mich freuen …»)
Ihnen in einem persönlichen Gespräch – Eine A4-Seite muss reichen.
zur Verfügung.
Lebenslauf

13 Einzelne Inhaltspunkte Chronologisch soll das letzte Erlebte zuerst Ausbildung meine persönliche Auszeit in den Jahren xy 14
Der Lebenslauf soll ein authentisches und aufgelistet werden. –– Bezeichnung des Berufs, Lehrfirma und gebe ich bei einem Vorstellungsgespräch
realistisches Gesamtbild ermöglichen. Den- Abschluss EFZ oder EBA offen Auskunft.»
noch gibt es einige Gepflogenheiten zu den Weiterbildungen sollen nicht chronologisch, –– Matura mit Typus
einzelnen Themenbereichen und der sondern thematisch gruppiert werden. –– Universitäre Ausbildung mit Abschluss Den absolut richtigen Standardlebenslauf
Darstellung. gibt es nicht mehr. Wählen Sie eine Form
Überschriften sollen auf den ersten Blick gut Ist kein Abschluss vermerkt, kann interpre- von Lebenslauf, die zu Ihnen, Ihrem beruf-
Themenbereiche ersichtlich sein, z. B. fett, kursiv, unterstri- tiert werden, dass die Prüfung nicht bestan- lichen Werdegang und zu der gesuchten
–– Personalien chen oder farbig. Doppelpunkte zu setzen ist den wurde. Stelle passt.
–– Berufliche Tätigkeiten nicht mehr zeitgemäss.
–– Schulen / Ausbildung Auflistung der Tätigkeiten Der Lebenslauf muss folgende Fragen be-
–– Weiterbildung Zeitblöcke sollen links stehen, keine Tage –– Möglichst zuerst Funktion oder Art der antworten: Was will ich? Was bringe ich
(wenn nicht vorhanden, weglassen) nennen. Es soll eine Einheit angestrebt Tätigkeit, dann Firma und Ort mit? Warum bin ich für die Stelle qualifiziert?
–– Sprachkenntnisse werden, d. h. Monate und Jahre (05.2009 –  –– Umgekehrte Reihenfolge: Zuerst Firma, Welche meiner in der Vergangenheit erlern-
–– EDV-Kenntnisse 11.2009) oder nur Jahre, wenn die Monate wenn gezeigt werden will, in welch re- ten Fähigkeiten können übertragen werden?
(wenn nicht vorhanden, weglassen) nicht bekannt sind. nommiertem Betrieb gearbeitet wurde
–– Weitere Kenntnisse –– Funktionsbezeichnungen und Zeit von Der Umfang sollte nicht mehr als zwei A4-
Die grafische Darstellung kann eine Hilfe- den Zeugnissen übernehmen Seiten betragen; die Angaben müssen sach-
Zusammenschluss von Weiterbildung / Aus- stellung sein, soll aber auch die persönliche –– Thematische Auflistung der Haupttätig- lich, präzise und vollständig sein.
bildung / Schulen ist möglich, wenn damit Note zeigen. keiten gemäss Zeugnis, wenn dies sinnvoll
Platz gespart werden kann. Ist jedoch die Aus- ist und zur Geltung gebracht werden soll Referenzangaben gehören nicht in den
bildung oder anderes als solches sehr wich- Personalien Lebenslauf, sondern sind auf Verlangen
tig, so soll dies separat aufgeführt werden. –– Name Mutterschaftspause bei beruflichen Tätig- nachzureichen oder zum Vorstellungsge-
–– Vorname keiten aufführen spräch mitzubringen.
Persönliche Fähigkeiten und Kompetenzen –– Adresse (Strasse, Nummer, PLZ und Ort)
gehören nicht in den Lebenslauf. Wenn die- –– Telefon, Handy (sofern die Erreichbarkeit EDV-Kenntnisse: Auflistung der EDV-Pro-
se speziell betont werden möchten, soll ein gegeben ist) gramme und des Niveaus, wie gut diese
Qualifikationsprofil erstellt werden. –– E-Mail-Adresse beherrscht werden. Unterteilung zwischen:
–– Geburtsdatum –– Anwender (kann alles selbst machen)
Reihenfolge: Das Wichtigste soll im ersten –– Zivilstand: verheiratet, getrennt, –– Gute Kenntnisse (kann andere unterstüt-
Drittel platziert sein, weniger Wichtiges am geschieden, ledig, verwitwet, zen, Störungen selbst beheben)
Schluss. So soll bei den Themenblöcken das im Konkubinat lebend –– Anfängerkenntnisse
Relevante zuerst stehen. Für die einen ist es –– Kinder (Anzahl und Jahrgang)
die Schulbildung, für andere ein Berufsab- –– Heimatort: kann, muss nicht aufgeführt Umgang mit Schwachstellen im Lebenslauf
schluss, die Berufserfahrungen oder sogar werden Wie werden Lücken im Erwerbsleben dar-
die Sprachen (z. B. bei einem/einer Über- gestellt? Mut zur Lücke kann sich unter
setzer/in) oder die EDV-Kenntnisse (z. B. Bezeichnung der Schule (Gymnasium, Se- Umständen bewähren und man lebt damit
bei einem/einer Informatiker/in). kundarschule, Primarschule), Ort der Schule. besser als mit einer aufgetischten Lüge, in
Bei älteren Personen mit Maturität oder bei die man sich verstricken kann und die unter
Personen mit einem Studium kann nur die Umständen aufgedeckt wird. Dafür Defizite
Maturität aufgeführt werden, ohne vorheri- im Bewerbungsbrief ansprechen, z. B.: «Über
ge Schulen.
Stellenbewerbung im Internet

15 Wann ist eine E-Mail-Bewerbung sinnvoll? Schreibstil: Der sonst im E-Mail-Verkehr üb- Der Anhang 16
Bewerben Sie sich per E-Mail, wenn dies im liche saloppe Tonfall gehört nicht in ein Senden Sie Anhänge im PDF-Format. Ver- Wichtig: Eine Bewerbung per E-Mail
Stelleninserat angeboten oder verlangt Bewerbungsschreiben. Seien Sie respektvoll zichten Sie darauf, schon bei der ersten Kon- scheint zwar auf den ersten Blick ein-
wird. Falls nur eine Postadresse angegeben und höflich, achten Sie auf korrekte Recht- taktaufnahme Ihr gesamtes Bewerbungs- facher zu sein und schneller zu gehen –
ist, wird keine elektronische Bewerbung schreibung und verfassen Sie ganze Sätze. dossier beizulegen. Ein Lebenslauf mit Foto sie verlangt jedoch die gleiche Sorgfalt
gewünscht. Viele grössere Unternehmen Die Bewerbungs-E-Mail beginnt mit «Sehr und allenfalls ein Begleitschreiben (wenn wie eine herkömmliche Bewerbung.
bieten heute auf ihrer Website die Mög- geehrte/r Frau/Herr ...» und endet mit einem dieses nicht im E-Mail-Text integriert wurde) Nehmen Sie sich auch für eine elektro-
lichkeit zur Online-Bewerbung an. üblichen, formellen Gruss (z. B. «Mit freund- genügen. Bieten Sie an, bei Interesse Ihre ge- nische Bewerbung genügend Zeit, so
lichen Grüssen»). samten Diplome, Zeugnisse und Referenzen vermeiden Sie Flüchtigkeitsfehler und
Adressen nachzuliefern. Bedenken Sie dabei, dass das Ungenauigkeiten.
Verwenden Sie die im Stelleninserat ange- Sie können Ihr Motivationsschreiben entwe- Internet ein schnelles Medium ist. Halten
gebene E-Mail-Adresse. Bei einer Spontan- der direkt als E-Mail-Text oder als PDF-Datei Sie Ihre Unterlagen in PDF-Form bereit, da
bewerbung erkundigen Sie sich nach der im Anhang senden. Wählen Sie die zweite diese eventuell schon kurz nach Ihrer ersten
E-Mail-Adresse des Personalverantwortli- Möglichkeit, sollte der Text in der E-Mail kurz E-Mail angefordert werden können. Fassen
chen. Vermeiden Sie Anschriften wie sein und nicht Inhalte des Begleitschreibens Sie alle Unterlagen in einem Dokument zu-
info@firma.ch. Das wirkt unpersönlich vorwegnehmen. sammen. Dieses sollte max. 5 Seiten umfas-
und landet schnell im Papierkorb. sen und nicht grösser als 2 MB sein. Achten
Signatur Sie auf die Darstellung der Anhänge. Oft
Auch Ihrer eigenen E-Mail-Adresse sollten Fusszeile: Führen Sie Ihre Adresse, Telefon- werden elektronische Bewerbungen ausge-
Sie Beachtung schenken. Senden Sie Ihre nummer und E-Mail-Adresse auf. Senden Sie druckt.
Bewerbung nicht vom Firmencomputer die E-Mail zuerst an sich selbst. So können
Ihres jetzigen Arbeitgebers aus. Wählen Sie prüfen, ob Zeilenumbrüche und Einzüge Was bringt mir der Eintrag auf
Sie eine seriöse Adresse, die Ihren Namen korrekt angezeigt werden. einer Jobplattform?
enthält, z. B. urs.mueller@bluewin.ch (und Es gibt unzählige Jobplattformen, die eine
nicht girlie82@bluewin.ch oder Ähnliches). kostenlose Online-Registration für Stellensu-
chende anbieten. Nutzen Sie diese Möglich-
E-Mail-Bewerbung keit – so können Arbeitgeber, welche neue
Betreffzeile: Das Erste, was der Empfänger Mitarbeitende suchen, Ihr Porträt anschau-
sieht, ist die Betreffzeile. Seien Sie präzise. en und Sie kontaktieren.
«Freie Stelle» oder «Meine Bewerbung» wirkt
unprofessionell. Gute Beispiele sind z. B. Wenn Sie sich bei einem Regionalen Arbeits-
«Bewerbung als Sachbearbeiterin 50 %, Ihr vermittlungszentrum (RAV) als Stellensu-
Stelleninserat in der Südostschweiz» oder chende/r melden, kann Ihr Profil auf Wunsch
«Bewerbungsdossier von Sarah Meier als ebenfalls online geschaltet werden. Auf
Praxisassistentin». Senden Sie für jede Be- www.treffpunkt-arbeit.ch können Arbeitge-
werbung eine separate E-Mail. Eine Massen- ber Ihre anonymisierten Daten einsehen und
E-Mail wäre zwar ein Leichtes, zeugt aber registrierte private Stellenvermittler Ihr voll-
von mangelndem Interesse an einer konkre- ständiges Profil (inkl. Kontaktadresse).
ten Firma / Stelle.
Kurzbewerbung / Spontanbewerbung Referenzen

17 Die Kurzbewerbung unterscheidet sich von Die Kurzbewerbung besteht Sollten in einem Stelleninserat Referenzen Referenzen 18
der üblichen Bewerbung, wie schon der in der Regel aus verlangt werden, verweisen Sie auf diese im Notariatsbüro Dr. Ernst Meier, Bern
Name sagt, durch ihre Kürze. Und das hat –– dem Bewerbungsschreiben: Warum Bewerbungsschreiben, z. B. mit dem Satz: Herr Dr. Ernst Meier, Notar
zwei wichtige Gründe: Zum einen scheuen interessiert Sie das Unternehmen, «Gerne gebe ich Ihnen anlässlich eines per- (persönlicher Vorgesetzter)
sich viele Bewerbende bei Chiffreinseraten was haben Sie zu bieten, was sönlichen Gesprächs Referenzen bekannt.»
(völlig zu Recht), ihre kompletten Bewer- kann gemeinsam erreicht werden? Telefon G 031 312 12 12
bungsunterlagen zu versenden. Zum ande- –– dem tabellarischen Lebenslauf Nennen Sie die letzten zwei Arbeitgeber.
ren bewerben sich viele Menschen aus Was zu lange zurückliegt, ist nicht mehr
gesicherter Position heraus erst einmal mit relevant. Sie haben sich schliesslich in der Müller Catering-Service
einer Kurzbewerbung, um «die Lage zu Zwischenzeit fachlich und persönlich ent- Herr Andreas Müller
sondieren». Dennoch sollten Sie keine Stan- wickelt. Geschäftsführer
dardbriefe verwenden und eine zielgerich- (persönlicher Vorgesetzter bei der
tete Bewerbung verfassen. Wenn Sie seit vielen Jahren beim selben Firma Fischer, Vogel + Partner)
Arbeitgeber angestellt waren, sollten Sie
Richten Sie sich namentlich an den/die Ab- unbedingt ausserberufliche Referenzper- Telefon G 033 735 22 28
teilungsleiter/in, der/die am besten erkennt, sonen angeben, z. B. Kunden, Lieferanten,
ob Ihre Bewerbung von Interesse ist. Zögern Geschäftspartner.
Sie nicht, bei der Telefonzentrale der Firma
anzurufen, um den entsprechenden Namen
zu erfahren.

Im Rahmen der Stellenlosigkeit sind Spontan-


bewerbungen ein sehr gutes Mittel, um den
beruflichen Zielen etwas näher zu kommen.
Telefonische Bewerbung Checkliste Vorstellungsgespräch

19 Vielleicht gehören Sie zu denjenigen Men- Sobald Ihr/e Gesprächspartner/in signali- Vor dem Vorstellungsgespräch 5. W
 elchen Lohn stelle ich mir vor? 20
schen, deren Stimme jünger klingt, als Sie siert, dass er/sie zuerst Ihr Bewerbungs- 1. Pünktlich erscheinen – nicht zu früh und Tipp: Berechnen Sie Ihren Lohn auf:
sind. Möglicherweise bringen Sie einen Le- dossier lesen will, verhalten Sie sich koope- schon gar nicht zu spät. http://www.bfs.admin.ch/
benslauf mit vielen Stellenwechseln bzw. rativ und antworten Sie, dass Sie ihm/ihr http://www.lohnrechner.ch/
Lücken mit. Oder es entspricht dem Vorge- das Dossier in den nächsten Tagen zusenden –– Zeitaufwand für die Anreise abklären http://www.lohncheck.ch/
hen in Ihrer Branche. werden. –– öV: Welchen Zug muss ich nehmen, wie
viel Zeit brauche ich zum/vom Bahnhof?
In allen diesen Fällen tun Sie gut daran, sich –– In Ihrem Bewerbungsschreiben gehen Sie –– PKW: Wie lange brauche ich für die 6. H
 abe ich mir Antworten auf mögliche
bei der namentlich angegebenen Person dann auf das Vorgespräch ein und betonen, Anfahrt, wo kann ich parkieren? Fragen überlegt (Beispiele Seite 31)?
telefonisch zu bewerben. Dieses Telefon- warum Sie diese Stelle ganz besonders reizt. Tipp: Notieren Sie sich Beispiele, welche
gespräch muss aber sorgfältig vorbereitet –– Adressieren Sie den Brief an die Person, 2. W
 as ziehe ich an? Ihre Stärken und Erfahrungen belegen.
werden. mit der Sie gesprochen haben, und danken Tipp: Gepflegtes Auftreten ist wichtig: Es macht sich schlecht, wenn Sie einfach
danken Sie für die Auskünfte. Wählen Sie passende Kleidung entspre- sagen «Ich bin ein Kommunikationsta-
–– Wählen Sie einen Tag, an dem Sie chend der Position, keine Freizeitbeklei- lent» oder «Ich kann gut im Team arbei-
sich gut fühlen (der Tonfall Ihrer Viele Menschen bringen es nicht so leicht dung. Achten Sie auf saubere Schuhe! ten». Besser ist z. B. «Dass meine Stärken
Stimme, Ihr Lächeln, Ihre Dynamik fertig, sich selbst am Telefon «zu verkau- im Kommunikationsbereich liegen, hat
und Motivation sind zu hören). fen». Gerade wenn Sie diese Schwäche ken- 3. H
 abe ich mich genügend über das Unter- sich z. B. gezeigt, als ich bei der Firma XY
–– Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, nen, dürfen Sie sich Ihre Chancen nicht nehmen informiert (am besten auf der im Projekt XY ein Konzept für die Mitwir-
wo Sie ungestört telefonieren können. durch einen unbeholfenen Telefonanruf ver- Firmenwebsite)? kung der Angestellten entwickelt habe
–– Legen Sie Notizpapier und Kugel- tun. Wählen Sie in diesem Fall die Form der oder als ich …»
schreiber sowie Ihre Agenda bereit. schriftlichen Bewerbung. 4. H
 abe ich mir meine Fragen zu der aus-
–– Legen Sie sich die Worte zurecht: geschriebenen Stelle und zum Unterneh- 7. H
 abe ich das Vorstellungsgespräch vor
Wie beginne ich das Gespräch, men notiert? dem Spiegel oder mit einer andern Per-
welche Fragen möchte ich stellen, son geübt?
wie beende ich das Gespräch? Tipp: Auf die Haltung achten, dem Gegen-
–– Notieren Sie sich stichwortartig über in die Augen schauen, ein fester
die Sie interessierenden Aspekte. Händedruck, möglichst keine verkrampf-
–– Üben Sie das Gespräch mit Freunden, die ten Hände im Schoss – signalisieren Sie
Ihnen ein ehrliches Feedback geben. Offenheit und Interesse.

Wenn Sie die verantwortliche Person am Tele-
fon haben, kann ein effizientes Kontaktge-
spräch stattfinden. Dabei geben Sie einen
kurzen und prägnanten Abriss Ihres berufli-
chen Hintergrunds und sondieren, ob dieser
mit dem gesuchten Profil übereinstimmt.
Kleidung

21 8. A
 lles bereitstellen, was ich zum Vorstel- Tipp: Achten Sie darauf, dass Ihre Unterla- «Was soll ich anziehen?», diese Frage stellen sich viele Bewerber/innen, wenn sie zu einem 22
lungsgespräch mitnehmen sollte. gen vollständig und sauber sind. Es emp- Vorstellungsgespräch eingeladen werden. Kleidung und Äusseres tragen viel zum Erfolg
fiehlt sich, alles in einer Karton- oder Leder- eines Bewerbungsgesprächs bei, daher ist der Wahl des Outfits grosse Aufmerksamkeit zu
–– Einladung (falls schriftlich vorhanden) mappe zu transportieren (es macht einen schenken. Durch die sorgfältige Auswahl der Kleidung und ein gepflegtes Äusseres drücken
–– Name und Telefonnummer meines schlechten Eindruck, wenn Sie lose, zerknit- Sie auch Ihre Wertschätzung gegenüber dem Gesprächspartner aus.
Ansprechpartners terte Blätter aus dem Rucksack fischen).
–– Stellenanzeige Beachten Sie folgende Punkte Spezielle Tipps für Frauen
–– Kopie meiner vollständigen Bewerbungs- Erscheinen Sie sauber und gepflegt – mit Tragen Sie dezentes Make-up und verzichten
unterlagen geputzten Schuhen und frisch gewaschenen Sie auf sehr hohe Absätze. Eine tief aus-
–– Informationen über das Unternehmen Kleidern. Achten Sie auf saubere Fingernägel geschnittene Bluse oder ein Minirock sind
(z. B. ausgedruckt von der Website) und eine gute Frisur. ebenfalls unpassend. Es wird empfohlen,
–– Meine Fragen an den Arbeitgeber sogar im Sommer dünne Strümpfe unter
–– Notizblock und Schreibzeug Was Sie tragen, muss zum Unternehmen, einem Rock zu tragen. Schmuck kann dazu
bei dem Sie sich bewerben, passen. Banken verleiten, während des Gesprächs damit
und Versicherungen legen beispielsweise zu spielen.
besonderen Wert auf ein seriöses Äusseres.
In kreativen Berufen hingegen würde ein Spezielle Tipps für Männer
dunkler Anzug mit Krawatte eher unpassend Mit einem klassischen Anzug oder Hemd
wirken. und dunkler Hose liegen Sie meist richtig.
Wenn Sie eine Krawatte tragen, darf diese
Wählen Sie Kleider, in denen Sie sich wohl- zwar farbig sein, wilde Muster oder Comics
fühlen. Ein schlecht sitzendes oder unge- sind hingegen tabu.
wohntes Outfit lenkt Sie ab und wirkt sich
negativ auf Ihre Ausstrahlung aus. Es lohnt
sich, die Kleidung für das Bewerbungsge-
spräch möglichst früh zu kaufen und schon
einmal zur Probe zu tragen.

Sie fühlen sich unsicher? Stellen Sie sich in


der Mittagszeit vor die Firma. Wie kleiden
sich die Angestellten? Könnten Sie sich in
diesem Umfeld überhaupt wohlfühlen?
Zehn Punkte für ein erfolgreiches Interview

23
1 Bereiten Sie sich sorgfältig auf das
Gespräch vor. 4 Konzentrieren Sie sich auf die ersten vier
Minuten. Man hat herausgefunden,
dass diese vier Minuten eines Gesprächs über
6 Unterbrechen Sie Ihre/n Gesprächs-
partner/in nicht. 9 Verhalten Sie sich weder demütig noch
überheblich, weder zu steif noch zu ver-
traulich, sondern so, wie Sie mit einer/einem
24

2 Freuen Sie sich, dass Sie Gelegenheit


erhalten, mit einer interessanten Person
Sympathie oder Antipathie entscheiden.
7 Stellen Sie offene Fragen
(siehe Seite 33).
Geschäftspartner/in reden würden. Sie kom-
men nicht als Bittsteller, sondern als jemand,
ein interessantes Gespräch zu führen.
5 Seien Sie ein guter, interessierter und
aufmerksamer Zuhörer und halten Sie
8 Respektieren Sie die zur Verfügung
der etwas anzubieten hat.

3 Gehen Sie zu Beginn mit Bestimmt-


heit auf Ihre/n Gesprächspartner/in zu;
begrüssen Sie ihn/sie mit Namen, einem
Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber. Zeigen
Sie Aufmerksamkeit und Interesse für die
Probleme der Firma, bei der Sie sich bewerben.
stehende Zeit Ihres Gesprächspartners
bzw. Ihrer Gesprächspartnerin. Beobachten
Sie Ihr Gegenüber – wenn Sie spüren, dass es
10 Und nochmals der wichtigste Punkt:
Begnügen Sie sich nicht damit, Fra-
gen zu beantworten – nutzen Sie die Chance,
festen Händedruck und einem freundlichen ungeduldig wird, kürzen Sie Ihre Fragen ab. «sich zu verkaufen»!
Lächeln. Ein paar freundliche Worte, Small
Talk – Natürlichkeit wirkt am besten. Bei
Unsicherheit üben Sie den «ersten Auftritt».
Wenn der nämlich geklappt hat, und das
spüren Sie, fühlen Sie sich während des rest-
lichen Gesprächs viel sicherer.
Das Vorstellungsgespräch

25 Persönliche Vorbereitung auf den Brustkasten mit Luft, halten Sie die Luft Im Vorstellungsgespräch geht es darum Äussern Sie sich nie schlecht über frühere 26
ein Vorstellungsgespräch an und lassen Sie sie langsam und bis zum herauszufinden, ob Firma und Bewerber Arbeitgeber. An Ihrer Einstellung gegenüber
Wenn Sie eine Einladung zum Vorstellungs- Schluss ausströmen, sodass sich der Bauch zueinander passen und zusammenarbeiten der alten Firma oder früheren Vorgesetzten
gespräch bekommen, haben Sie sich mit einzieht. Nehmen Sie diese Technik der können. Zu diesem Zweck wollen die Per- wird man ablesen, wie Sie sich gegenüber
Ihrer Bewerbung interessant gemacht und Druckminderung am Tag X, wenn die Nervo- sonalverantwortlichen der Firma ihre Ein- der neuen Firma verhalten werden.
sind in die engere Wahl gekommen. Man sität zu stark überhand nimmt, und vor schätzung des Bewerbers bzw. der Bewer-
möchte Sie nun persönlich kennenlernen. allem auch beim Warten auf das Gespräch, berin durch den persönlichen Eindruck Beantworten Sie Bemerkungen zu Ihrem
Die entscheidende Hürde steht Ihnen aller- zu Hilfe. Oder sitzen Sie für einige Minuten abrunden. Der/die sich Bewerbende sollte Alter, etwa: «Sie sind zu jung für die Stelle»
dings mit dem Vorstellungsgespräch noch an den Waldrand und hören den Vögeln zu. ebenfalls die Gelegenheit nutzen, um sich mit Humor, sagen Sie, der Wert komme
bevor. Jetzt müssen Sie beweisen, dass Sie Beruhigen Sie sich durch inneres Zureden, ausreichend über seinen/ihren möglichen nicht mit dem Alter und fügen Sie an, was
die in der schriftlichen Bewerbung geweck- singen Sie ein Lied oder hören Sie schöne Arbeitsplatz und das Umfeld zu informieren. Sie zu bieten haben: Ihre Dynamik, Ihren
ten Erwartungen im persönlichen Gespräch Musik. Wissensdurst.
bestätigen und die Anforderungen der ange- Nutzen Sie den Weg vom Empfang in das
strebten Stelle wirklich erfüllen können. Kontrollieren Sie Ihren inneren Dialog. Den- Sitzungszimmer oder den Lift für Small Talk.
ken Sie also nicht: «Das kann ich nicht, ich Mögliche Themen sind Ihre Anreise, Aktuel-
Es ist durchaus normal, dass Sie in einer bin zu alt, zu jung, zu hässlich, zu dick, zu les aus der Tageszeitung, das Gebäude usw.
solchen Gesprächssituation angespannt dumm …», sondern: «Ich bin gut, genau so
sind. Beschäftigen Sie sich mit Ihrem Atem: wie ich bin; ich habe ein gutes Leben gehabt Ihr Blick soll klar und offen sein. Schauen Sie
Atmen Sie in den Unterleib und lassen Sie und eine tolle Zukunft vor mir, ich weiss viel dem/r Personalverantwortlichen in die Au-
die Luft langsam und gründlich ausströ- und kann etwas. Es wird ein Supergespräch gen. Suchen Sie Kontakt zu ihm/ihr. Wenn Sie
men. Füllen Sie zuerst Ihren Bauch, dann werden.» Probieren Sie’s aus. Es wirkt Wunder! sich nicht trauen, gibt es einen Trick: Schau-
en Sie auf seine/ihre Augenbrauen.

Achten Sie auf den Tonfall und und die Laut-


Eine gute Vorbereitung gibt Ihnen Sicherheit: stärke Ihrer Stimme. Die Stimme soll kontrol-
– Sammeln Sie umfassende Informationen über das Unternehmen. liert klingen, nicht zu spitz und nicht zu ge-
– Treffen Sie organisatorische Vorbereitungen (Anreise, Kleidung usw.). dämpft. Dann ist auch Ihre Nervosität besser
– Bereiten Sie sich auf die zu erwartenden Fragen vor. unter Kontrolle und nicht hörbar.
– Denken Sie über Ihr Verhalten und Ihre Gesprächstaktik nach.
– Stellen Sie eine Liste mit eigenen Fragen zusammen.
27 Ihr Benehmen ist wesentlich. –– E in kleines Lächeln um Ihren Mund und in Zurückhaltung und Diskretion. Versuchen Nach dem Gespräch 28
Dazu gehört: den Augen signalisiert Freundlichkeit. Sie nicht, unter allen Umständen herauszu- Wie beurteile ich das Gespräch? Was war
Gehen Sie konzentriert, aber gelassen und –– Respektieren Sie die persönliche Sphäre finden, warum der/die bisherige Stelleninha- gut und was weniger gut? Stimme, Haltung,
selbstbewusst in das Gespräch. Wie eine Ihres Gegenübers. Neigen Sie sich nicht ber/in geht, vor allem wenn unterschiedliche Antworten auf die Fragen usw. Was habe ich
Person wirkt, hängt zu einem grossen Teil über sein Pult, stossen Sie seine Unterla- Ansichten erwähnt wurden. Fragen Sie auch für ein Bauchgefühl? Würde ich mich in der
davon ab, wie sich diese gibt, sich verhält gen nicht weg, um Ihre hinzulegen, setzen nicht nach seinem/ihrem Lohn. Zeigen Sie Firma wohlfühlen?
und spricht. Sie sich nicht auf seinen Stuhl. eine gewisse Distanz gegenüber der Vergan-
genheit. Wenn ein Misserfolg zur Sprache Und noch etwas
Setzen Sie sich erst, nachdem Sie dazu auf- Zuhören. Einige Kandidaten sind so mit dem kommt, zeigen Sie, was Sie daraus gelernt Alter und Diplome sind nicht alles. Ihre eige-
gefordert worden sind, und bedanken sich beschäftigt, was sie sagen wollen, dass sie haben. ne Persönlichkeit ist genauso wichtig!
dafür mit einem kurzen «Danke». Das Glei- nicht aufmerksam genug zuhören. Sie müs-
che gilt am Ende des Gesprächs: Auch wenn sen nachfragen oder geben falsche Antwor- Nicht nur der Inhalt, auch wie Sie antworten Nur das fachliche und technische Wissen
Ihr Gegenüber bereits seine Unterlagen zu- ten – dies hinterlässt einen schlechten Ein- ist aufschlussreich. Knapp, ausführlich oder sowie die erworbenen Erfahrungen machen
sammenlegt, sollten Sie sitzen bleiben und druck. Wenn Sie eine Frage aus der Fassung vom Thema ablenkend? Wirken Sie ange- Sie alleine noch nicht zur gefragten Persön-
warten, bis er oder sie aufsteht. bringt, zögern Sie nicht, sie zu wiederholen. spannt, wie ist Ihre Gestik? Haben Sie Mut, lichkeit. Soziale Kompetenzen wie Dynamik,
So gewinnen Sie Zeit zum Überlegen zu sich selbst zu stehen. Ihr/e Gesprächs- Kreativität, Teamgeist, Kommunikationsfä-
Ihre Haltung. (z. B. «... Sie möchten wissen, weshalb ...»). partner/in merkt, wenn Sie sich verstellen higkeit und Durchsetzungsvermögen sind
Achten Sie auf Ihre Bewegungen. oder versuchen, den Vorstellungen des Ge- heute wichtige Faktoren, wenn es gilt, eine
–– Kreuzen Sie nicht Arme und Beine gleich- genübers zu entsprechen. offene Stelle zu besetzen. Erst wenn Sie sich
zeitig: Dies gilt als ein Zeichen von Ver- selber Klarheit über Ihre Stärken und Schwä-
schlossenheit oder von Widerstreben dem Ihr Lächeln. Geben Sie sich verbindlich und chen sowie Ihre berufliche wie auch persön-
anderen gegenüber. offen. Selbst wenn Sie persönliche Schwie- liche Zukunft verschafft haben, gehen Sie
–– Nehmen Sie asymmetrische Haltungen rigkeiten haben, lassen Sie sich nichts an- mit optimalen Voraussetzungen an ein Vor-
ein (die obere Körperpartie in einer ande- merken. Ihr/e Gesprächspartner/in ist nicht stellungsgespräch.
ren Position als die untere – dies gilt als dafür verantwortlich. Zerstreuen Sie Ihre
ein Zeichen einer aktiven und dynami- negativen Gedanken. Sie brauchen jetzt Ihre
schen Persönlichkeit) und wechseln Sie ganze Energie für die Planung Ihrer Zukunft.
die Haltung im Laufe des Gesprächs.
Nutzen Sie dabei die gesamte Sitzfläche, Abschluss des Gesprächs
nicht nur den vorderen Kantenbereich. Machen Sie den guten Eindruck nicht zu-
–– Halten Sie Ihre Hände unter Kontrolle: nichte, indem Sie es plötzlich eilig haben, das
weder überkreuzen noch mit dem Ehering Gespräch zu beenden. Erkundigen Sie sich
oder Kugelschreiber spielen. Begleiten Sie über den weiteren Verlauf: Wird man Sie an-
Ihre Äusserungen auf eine natürliche Art rufen? Wann? Sind weitere Treffen vorgese-
mit den Händen. hen? Mit wem? In welchem Zeitraum? Sollen
Sie wieder Kontakt aufnehmen? Bedanken
Sie sich für die Aufmerksamkeit und die Zeit,
die man Ihnen gewidmet hat.
Typischer Ablauf eines Gesprächs Umgang mit heiklen Fragen

29 Seien Sie dennoch darauf gefasst, dass es auch atypische Gespräche, Reaktion auf heikle Fragen Sind Sie tatsächlich schwanger und legen 30
ungeübte oder wenig professionelle Interviewpartner gibt. Werden Ihnen beim Vorstellungsgespräch dies am Vorstellungsgespräch offen dar, darf
persönliche Fragen gestellt, kann Sie das in ein Arbeitgeber Sie nicht aus diesem Grund
eine unangenehme Lage bringen. Verwei- zurückweisen. Solche Fälle sind unter ande-
Begrüssung und Ablauf, lockerer Einstieg gern Sie die Antwort auf eine heikle Frage rem in der Datenbank www.gleichstellungs-
nicht allzu direkt, sonst ist die Gesprächsat- gesetz.ch dokumentiert.
mosphäre gestört – bleiben Sie diplomatisch.
Unerlaubte Fragen
Arbeitgeber stellt sich vor Wenn Sie beispielsweise nach Ihrer Partei- –– zur Parteizugehörigkeit
Beschreibung der offenen Stelle, Präsentation des Unternehmens zugehörigkeit gefragt werden, können Sie –– zur Konfession
nachfragen, inwiefern dies relevant ist für –– zu Körperbehinderungen und Krankheiten
die zukünftige Stelle. Beharrt der Interview- –– zu sexueller Neigung
er auf der Frage, antworten Sie am besten
Selbstdarstellung des Kandidaten: freundlich, aber bestimmt, dass Sie die Frage
Lebenslauf in Kurzfassung (max. ein paar Minuten) nicht beantworten möchten, z. B.: «Diese
Frage betrifft ausschliesslich mein Privat-
leben und ich möchte dazu nicht Stellung
nehmen.»
Fachliche Fragen:
Begeistern und Motivation aufzeigen! Fragen sachlich Ganz heikel ist die Frage nach einer Schwan-
beantworten und mit Beispielen untermauern gerschaft. Als Frau müssen Sie damit rech-
nen, dass Fragen nach der Familienplanung
gestellt werden. Da diese aber nicht erlaubt
sind, müssen Sie nicht die Wahrheit sagen.
Persönliche Fragen: Beantworten Sie die Frage z.B. mit «Das
Welche Stärken können Sie auf dieser Position besonders einbringen? kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht
sagen». In solchen Fällen gibt es ein von den
Arbeitsgerichten anerkanntes «Notwehr-
recht zur Lüge». Das gilt für alle unerlaubten
Darstellung der Rahmenbedingungen einer Fragen.
möglichen Anstellung (Salär, Ferien, Arbeitszeiten etc.)

Ausnahme: Wenn das Thema für die Stelle relevant ist, wenn Sie sich also beispielswei-
Fragen des Bewerbers: notierte Fragen stellen se für eine Stelle im Sekretariat der reformierten Kirche bewerben, ist die Frage nach
der Konfession erlaubt; auch wenn Sie sich als Kampagnenleiterin bei der SVP bewer-
ben, müssen Sie Ihre politische Ausrichtung bekannt geben.

Gesprächsschluss und Besprechung des weiteren Vorgehens


34 Fragen, auf die Sie sich vorbereiten sollten

31 1. B
 eschreiben Sie mir kurz Ihre berufliche 15. Haben Sie Verbesserungen in Ihrem 27. Welche sind Ihre kurz-, mittel- und 32
Laufbahn. Aufgabenbereich vorgenommen? langfristigen Ziele? Tipp: Falls Sie sich noch besser vorberei-
ten wollen: Im Internet und Büchern
2. Weshalb suchen Sie eine neue Stelle? 16. Welches waren die bedeutendsten 28. W
 as haben Sie für die ausgeschriebene finden Sie unzählige Informationen
Leistungen in Ihrer Laufbahn? Stelle Besonderes zu bieten? Warum zum Thema «Vorstellungsgespräch».
3. W
 arum haben Sie sich um diese Stelle sollten wir gerade Sie nehmen?
beworben? 17. Wie würden Sie vorgehen, um dieses
Problem zu lösen / bei der Einführung 29.Welche Qualitäten schätzen Sie bei
4. Was ist Ihr Karriereziel? Wo möchten von … / bei der Organisation von …? Arbeitskollegen / Vorgesetzten?
Sie in fünf / in zehn Jahren sein?
18. Wie, glauben Sie, denken Ihre Arbeits- 30.Welche «Fehler» ertragen Sie schlecht
5. Was qualifiziert Sie für diese Stelle? kollegen über Sie? bei Arbeitskollegen / Vorgesetzten?

6. Was verstehen Sie unter … (Ihr Fachgebiet, 19. Was sind Ihre Gehaltsforderungen? 31. Welche Funktion, die Sie bisher inne
wie z. B. Controlling, Produktesicherung, hatten, hat Sie am meisten interessiert?
Organisationsentwicklung, Marketing)? 20.Wie lange, glauben Sie, werden Sie bei uns Warum?
bleiben? Was sind Ihre Zukunftspläne?
7. W
 as hat Ihnen an Ihrer letzten Stelle 32. Auf welche berufliche Leistung waren Sie
gepasst / nicht gepasst? 21. Haben Sie auch schon Leute eingestellt? besonders stolz?
Worauf haben Sie dabei besonderen
8. Was haben Sie gern / ungern getan? Wert gelegt? 33. Welches war Ihre grösste Verantwor-
tung? Ihre schwierigste Entscheidung?
9. Was hat Ihnen an Ihrem letzten 22. Haben Sie noch andere Stellen in Ihr grösster Misserfolg?
Vorgesetzten gefallen / nicht gefallen? Aussicht? Welcher Art?
34. Mögen Sie Teamarbeit? Können Sie sich
10. Welche Ihrer bisherigen Stellen hat Ihnen 23. Wenn eine/e Freund/in Sie beschreiben gut in eine Gruppe integrieren?
am besten gefallen? Warum? würde: Was wären Ihre drei besten und
weniger guten Eigenschaften? Beispiele für zusätzliche Fragen zu
11. Wie würden Sie sich selbst oder Ihr/e einzelnen Punkten des Lebenslaufs:
Chef/in Sie beschreiben (Charakter, 24.Was wissen Sie über unsere Firma? Können Sie mir erklären, warum Sie:
Arbeitsweise, Führungsstil)? Was lockt Sie an dieser Stelle?
–– die Branche, die Tätigkeit, den Wohnort
12. Arbeiten Sie gerne mit anderen zusam- 25. Warum wollen Sie Ihren Arbeitsplatz gewechselt haben?
men? Können Sie Beispiele nennen? wechseln? Oder falls zutreffend: Warum –– diesen Beruf ergriffen haben?
ist Ihnen gekündigt worden? –– keinen Abschluss gemacht haben?
13. Wie organisieren Sie Ihre Arbeit?
26. Wie verlief Ihr bisheriger Berufsweg?
14. Welches waren die wichtigsten Aufgaben Wenn Sie nochmals beginnen könnten,
in Ihrer letzten Position? was würden Sie ändern?
Acht Grundsätze zur Beantwortung von Fragen Kommunikation – offene Fragen stellen

33
1 Seien Sie ehrlich («Wer lügt, braucht ein
gutes Gedächtnis»). Denken Sie daran,
dass der/die Fragestellende Rückfragen bei
4 Seien Sie nicht zu bescheiden oder gar
unterwürfig. Zeigen Sie, dass Sie ein
gutes Potenzial besitzen und stolz auf Ihre
Es ist wichtig, dass Sie sich im Bewerbungs-
gespräch aktiv einbringen. Stellen Sie Fragen,
die ausführlich und nicht nur mit «Ja» oder
–– Wie oft finden Mitarbeitendengespräche
statt? Wie sehen Führungssystem und
Zielvereinbarung aus?
34

einem/einer früheren Vorgesetzten stellen Leistungen und Erfolge sind. «Nein» beantwortet werden können. –– Können Sie mir beschreiben, wie mein
könnte (das muss allerdings nicht heissen, typischer Arbeitstag aussehen wird?
dass Sie mit der Ehrlichkeit übertreiben und
belanglose Fehler oder nebensächliche Ereig-
nisse erwähnen).
5 Seien Sie nicht überheblich. Der geübte
Interviewer wird bald merken, ob die
erwähnten Leistungen und Erfolge wirklich
Beginnen Sie Ihre Sätze mit: Weshalb, Wie,
Inwiefern, Wodurch …
–– Wie viele Überstunden sind im Schnitt
zu leisten? Werden Überstunden aus-
bezahlt oder mit zusätzlichen Ferientagen
auf Ihr Konto gehen. Bereiten Sie sich gut vor. Schauen Sie die vergütet?

2 Seien Sie positiv, äussern Sie keine


Klagen, keine Kritik, keine negativen
Bemerkungen über frühere Arbeitgeber, 6 Antworten Sie überlegt. Machen Sie
ruhig kleine Denkpausen, bevor Sie eine
Firmenwebsite sowie den Geschäftsbericht
an und informieren Sie sich über die für die
Stelle geforderten Aufgaben.
–– Wie lange dauert, falls vorhanden,
die Probezeit?
–– Welche Aufgabenbereiche werden
Firmen, Chefs, Kollegen. Antwort geben. Sie vermeiden dadurch den höchste Priorität haben?
Eindruck, Sie hätten die Antworten auswen- Klar formulierte und gezielte Fragen, z. B. –– Welches wird die grösste Herausforde-

3 In jeder Antwort und in jeder Aussage


sollten Sie versuchen, etwas Positives
dig gelernt. statt in ein paar Jahren, in welchem Zeit-
rahmen oder in drei Jahren ...
rung für mich in Ihrer Firma sein?
–– Was zeichnet Ihrer Meinung nach Ihre
über sich «anzubringen». Antworten Sie
deshalb z. B. auf die Frage «Können Sie gut
mit Menschen umgehen?» nicht einfach
7 Wenn Ihnen eine Frage unklar ist oder
wenn Sie Zeit zum Überlegen gewinnen
wollen, wenden Sie die Taktik der Gegen-
Stellen Sie keine Fragen, die schon im Lauf
des Gesprächs beantwortet worden sind.
Firma besonders aus?
–– In welche Richtung wird sich Ihre Firma
voraussichtlich entwickeln? Ist die Ent-
mit «Ja», sondern sagen Sie etwa: «Ja, das frage an («Wie ist das zu verstehen? / Was wicklung von neuen Produkten / Dienst-
darf ich behaupten; das hat sich z. B. letztes meinen Sie damit? / Könnten Sie das etwas Mögliche Fragen Ihrerseits könnten sein: leistungen geplant?
Jahr gezeigt, als es notwendig war, einen präzisieren?»). –– Auf Ihrer Website habe ich gelesen / –– Was kann ich noch lernen / studieren, um
grösseren Auftrag noch termingerecht aus- bei der Durchsicht Ihres Geschäftsbe- mich auf den Arbeitsbeginn vorzubereiten?
zuliefern. Nach Erläuterungen der Situation
haben sich alle meine Mitarbeiter/innen
bereit erklärt, am Wochenende zu arbeiten,
8 Zeigen Sie sich flexibel. Beobachten Sie
Ihre/n Partner/in aufmerksam und ver-
suchen Sie herauszuspüren, wohin er/sie zielt:
richts ist mir aufgefallen, dass, …:
Könnten Sie mir dafür ein Beispiel geben /
dies noch etwas ausführlicher erläutern?
–– Welche Arbeitsmittel / Technik wird mir
zum Arbeiten zur Verfügung stehen?

um dieses Ziel zu erreichen.» Was möchte er/sie gerne hören? Erwartet –– In der Stellenbeschreibung werden
er/sie knappe oder ausführliche Antworten? besondere Kenntnisse in … gefordert –
Scheint er/sie viel oder wenig Zeit für das ich habe diesbezüglich noch wenig
Gespräch zu haben? Passen Sie sich ihm/ Erfahrung. Welche Möglichkeiten
ihr an und verhalten Sie sich so, wie Sie an- einer Weiterbildung (intern/extern)
nehmen, dass er/sie den Gesprächsverlauf bestehen?
wünscht. –– Wie sehen die Kommunikationswege
im Team aus? Gibt es regelmässige
Sitzungen?
–– Welche Hierarchien kennen Sie?
Wie sieht das Mitspracherecht der
Angestellten aus? Wer wird mein
direkter Vorgesetzter sein?
Übersicht über alle Bewerbungsschritte –
vom Inserat suchen bis Ende Probezeit
35 36

Standortbestimmung Stellenangebot suchen Bewerbungsunterlagen Rückmeldung Vorstellungsgespräch Vor dem ersten


Wo stehe ich? Was will (Print oder online) oder zusammenstellen Falls keine Rückmel- Arbeitstag
ich? Was kann ich? usw. Firma suchen für Spon- ––Lebenslauf dung, nach ca. 10 Tagen Sich nochmals einge-
tanbewerbung ––Motivationsschreiben nachfragen hend mit der neuen Fir-
––Evtl. Foto ma und Stelle befassen
––Evtl. «dritte Seite»
––Evtl. Referenzmöglich-
Persönliches Netzwerk keit abklären
Aufbauen, pflegen, kon-
taktieren, erweitern.

Auswerten des Probezeit


Inserates Sich in die Thematik und
Welche Anforderungen die Abläufe einarbeiten.
werden gestellt? Was Auf die Menschen zuge-
bringe ich mit? usw. hen, Fragen stellen; Zeit
einplanen, um Informa-
Erstellen eines Profils tionen zu sammeln und
Checkliste Bewerbung Zu welcher Firma passe Bewerbung verschicken Vorbereitung auf das Nachbearbeitung des sich zu organisieren
Was muss ich vorberei- ich bzw. was sind meine Elektronisch oder Vorstellungsgespräch Vorstellungsgesprächs
ten, um auf Jobsuche Bedürfnisse? per Post?
gehen zu können?
Checkliste Bewerbungsorganisation

37 Möglichkeiten der Stellensuche 3. Spontanbewerbungen: Welche Branchen interessieren mich? Machen Sie eine Liste mit 38
1. Networking: Wen aus meinem Bekanntenkreis (Freunde, ehemalige Arbeitskollegen, Unternehmen, bei denen Sie sich spontan bewerben möchten. Rufen Sie die Firma an und
Vereinskollegen, Nachbarn usw.) könnte ich für meine Stellensuche um Hilfe bitten? fragen Sie nach dem Namen und der Anschrift des/der Personalverantwortlichen. Eine
persönlich adressierte Bewerbung kommt immer besser an als eine allgemein gehaltene.
Wer (Name)? Art des Kontakts Datum der Rückmeldung
(E- Mail, Telefon Kontaktaufnahme (Datum und Inhalt)? Unternehmen, das mich Adresse, Telefon, Personalverantwortliche/r
usw.)? interessiert: E-Mail: mit Tel. und E-Mail:


2. Wo finde ich Stelleninserate? Bewerbungen
Internet: Auf welchen Websites habe ich passende Inserate gefunden, welche Websites Liste meiner erfolgten Bewerbungen:
sagen mir von der Benutzerfreundlichkeit her zu?
Wo habe Wo habe ich Wie Datum der Rückmeldung?
ich mich das Inserat (schriftlich, Bewerbung?
beworben? gesehen? elektronisch,
Oder ist es telefonisch)?
eine Spontan-
bewerbung?


 rintmedien: In welchen Zeitungen oder Magazinen habe ich Stelleninserate gefunden?
P
In welchen hatte es am meisten passende Angebote? An welchen Tagen erscheint in
meiner Tageszeitung ein «Stellenanzeiger»?

Zeitung oder Magazin, in dem ich Wochentag, an dem dieses Magazin, diese
passende Stelleninserate gefunden habe: Zeitung mit Stellenanzeiger erscheint:
Bewahren Sie die Stelleninserate und Ihre Motivationsschreiben auf. Falls Sie arbeitslos sind
oder Ihnen gekündigt wurde, behalten Sie auch allfällige Absagebriefe.
Stelleninserat interpretieren Anforderungen
der Stelle
Qualifikationen, Erfahrungen (erfüllt /
nicht erfüllt; mit Beispielen belegen)
Weiterbildungs-
möglichkeiten
(M: Muss;
K: Kann)

39 Beispiel-Inserat Abgeschlossene Erfüllt: 40


Berufslehre als Lehre als Koch 1980–1983 Hotel Bellevue,
Koch mit Wei- Bern
terbildung zum Lehre als Diätkoch 1985–1987 Inselspital,
Diätkoch, M Bern

Gute Englisch- Englisch erfüllt, Französisch eher nicht


und Französisch- erfüllt (nur mündliche Basiskenntnisse):
kenntnisse Aufenthalt in Australien mit dreimonati-
mündlich und gem Sprachkurs
schriftlich, M

Initiative und Erfüllt:


Freude an Inno- Mitglied des Vereins «Neue Rezepte mit
vationen, M Pro-Specie-Rara-Produkten»
Grosses Interesse an Innovationen im Le-
bensmittelbereich, regelmässiger Besuch
und z. T. Mithilfe bei Food-Messen

Führerausweis Nicht ganz erfüllt, nur Führerausweis Per- Führerausweis Klein-


Kleinlastwagen, sonenwagen; aber im Militär Erfahrung lastwagen machen
K als Lastwagenfahrer

Führungserfah- Erfüllt:
rung und gute Bei der letzten Stelle im Hotel Jungfrau
Teamfähigkeit, K Viktoria Team von zehn Personen geführt;
Ausbildung «Führen im Gastrobereich»,
Gastrosuisse 1991–1993

Kenntnisse in Teilweise erfüllt: Bis jetzt keine Ausbil-


den Bereichen Im Fussballverein seit vielen Jahren zustän- dung in diesem Bereich;
Marketing und dig für Werbung und Medien eines gros- Möglichkeit: Ich habe
Kommunikation, sen, überregionalen Plauschturniers und einen Lehrgang auf
K für die Gestaltung und den Unterhalt der Niveau CAS gefunden
Website. zum Thema Marketing
Bei der vorletzten Stelle im Hotel Adler in im Gastro- und Tou-
St. Moritz Mitglied einer Arbeitsgruppe rismusbereich. Diesen
«Neue Marketingstrategie». würde ich gerne absol-
vieren.