Sie sind auf Seite 1von 2

42 W. SPIEGELBERG : Eine neue Bauinschrift des Parthenios. [66. Band.

Eine neue Bauinschrift des Parthenios.


Von WILHELM SPIEGELBERG.

Den zahlreichen Denkmälern1, in welchen Parthenios der „Verwalter der Isis"


(προστάτης Ίσώος) im Tempel zu Koptos während seiner Amtszeit unter vier rö-
mischen Kaisern (von Tiberius bis Nero) seine Baulust bekundet hat, kann ich heute
ein weiteres hinzufügen. Es ist eine jetzt in Moskau befindliche Stele aus Sandstein,
die mir Herr Prof. G O L E N I S C H E F F freundlichst in einer vortrefflichen Photographie
zugänglich gemacht hat, nach der ich die hier mitgeteilte Pause angefertigt habe :

Umschrift:
1
I Ni. t-sp XII. t Nirwn
0 Glwtjs Gjsrs
7
3
1 Sbstw Grmnjkw
4
I i wtwgrtwr IV. nw pr.t sw XXIII
5
pi hrw n mh VI. t n pi wrs.eic/ ms
β
I ktj.úct ........ hr (?) pi sws{
7
I n hw.t-ntr Kbt ktj.t jp.t (n)
< ν )\ ν <.i/1 ^ » Π° ^ r
8
I 'nj n--r-hr Prthnjs
9
I si Prt-Mjn mwUf T'-nt-pi-hwjpi rd
10
I 's. t 'w Pn-Gbg si Pi-hf pi ntj, [.
11
I b (?) n wn- pr(%) 'w-f 'n sm[j]
12
I n-m=s n--r-hr pi rd <Y )\\ f v\ Ί /•
10

V ö l I - ^ </y -

1) Siehe die letzten Literaturzusammenstellungen von REINACH-WEILI, in den Ann. Serv. Antiq. X I I
(1912) S. Iff. und SPIEGELBERG, ÄZ 51 (1913) S. 75ff.

Brought to you by | provisional account


Unauthenticated | 37.113.230.130
Download Date | 3/9/14 6:47 AM
Band 66.] W . SPÌEGELBERO : Eine neue Bauiiischrift des Parthenios. 43

Ubersetzung:
Ini Jahre 12 des Nero f Claudius, Caesar ® Sebastos Gernianikus f Autokrator
am 23. Phamenot ?, (an) dem 6. Tage (I)des Mondmonats (II)wurde gebildet fein anderes
silbernes für das Fenster (III) ] in dem Tempel von Koptos (und) ein anderes
Werk ? aus Stein vor (IV) Parthenios, ? dem Sohne des Pa-Min (Paminis). seine Mutter heißt
Ta-p-choï (Tapchoïs), dem Verwalter ^der Isis. Und Pa-gebk, der Sohn des Pe-hof,
welcher V als Pastophor(V) amtiert (VI), meldete Yes vor dem Verwalter".

Bemerkungen:
I Zu dieser Konstruktion der Ordinalzahl vgl. II Kh 5 15 pi hrw η mh II „der
2. Tag" oder kopt. megooTT πμλ.§0 und Demot. Gram. § 89. Sie findet sich anschei-
nend nicht vor der röm. Kaiserzeit.
II wrs bezeichnet vielleicht nach einer Vermutung von L . B O R C H A R D T den Mond-
ili onat. Und in der Tat würde nach seiner Berechnung der 23. 7 Al. im Jahre 12 des
Nero genau auf den 6. Mondtag fallen.
III Die Stelle ist so schwierig, daß ich auf eine Übersetzung verzichtet habe. Die
nächstliegende Lesung ktjpr ist unmöglich, da man das weibliche ktj. t, das in der nächsten
Zeile {ktj.tjp.t) zu Recht steht, nicht mit pr verbinden kann. So werden also die auf
ktj. t folgenden Gruppen ein weibliches Substantiv 1 darstellen müssen, dessen Lesung
und Bedeutung mir aber entgeht. Denn Π l? [Q] | ? ^ ?
wird, schwerlich richtig
sein. Sollte das Determinativ D da stehen, dann könnte das damit determinierte Wort
ein Gußbild (Götterbild?) bedeuten, wozu ms „bilden" gut passen würde. DiesesVerbum
steht ja nur selten (s. Wb. II 138 E) von Gebäuden oder Steinbildern, wie das bei dem
folgenden ktj. t jp. t η 'nj der Fall sein würde, wenn es hier zu ergänzen ist. Man könnte
freilich auch übersetzen „ein anderes Steinwerk war vor P.", d. h. wurde vor seinen
Augen (unter seiner Leitung) errichtet. Das „Fenster" ( U J O I R U J T ) , für welches diese
beiden Werke bestimmt waren, könnte das Audienzfenster", die ΰνρίς ( ?)2 des Tempels
von Koptos sein, die vielleicht auf der von P E T R I E (Koptos Tafel 22) in Koptos gefundenen
Parthenios-Stele 3 abgebildet ist.
IV Das hier zweimal vorkommende n--r-hr wird koptisches n&.§jpn- sein.
V Ob in der Gruppe der Titel wn-pr ( ?) „Pastophor" steckt ? — Nach dieser zweifel-
haften Lesung habe ich den Sinn herzustellen versucht.
VI Die Ergänzimg dieses Wortes ist mir nicht geglückt. Die letzten Zeichen lese ich

Inhalt:
Trotz mancher Unklarheiten im einzelnen steht doch so viel fest, daß wir hier
wieder eine Bauinschrift des Parthenios vor uns haben. Der Anfang „es wurde ein
a n d e r e s Bild (o.a.) gebildet" läßt darauf schließen, daß unser Text sich an einen anderen
anschloß, etwa so, daß diese Stele eine oder mehrere andere gleichartige fortsetzte, die
in dem Tempel von Koptos nebeneinander aufgestellt waren.

1) Es ist das ein Gedanke von S E T H E , mit dem ich über die schwierige Stelle sprechen konnte. —
2) Siehe dazu OTTO im Archiv f. Papyrus-Forschung VI 3 2 2 . — 3) Vgl. meine „Demotischen Inschriften"
des Cairiner Museums im Catal. Général S. 35.

Brought to you by | provisional account


Unauthenticated | 37.113.230.130
Download Date | 3/9/14 6:47 AM