Sie sind auf Seite 1von 10

Wortschatz Lektion 6:

das Kostüm = Kleidung mit Maske, mit der ein Mensch z.B. wie ein Bär aussehen kann
jemanden unterhalten = to entertain someone
die Plantage = Ort an dem viele Früchte (z.B. Äpfel oder Weintrauben) gepflanzt werden
vorbereiten = to prepare
die Sehenswürdigkeit = besondere Attraktion einer Stadt (z.B. Fernsehturm, Brandenburger Tor...)
u.v.m. = und viele mehr (=etc.)
Konkurs gehen = eine Firma hat kein Geld und muss schließen (Pleite gehen)
rummeckern = sich beschweren
erwischen = to catch someone
die Entscheidung = decision
sich vernetzen = to network
grundlegend = basic
ein Problem lösen = to solve a problem
der Bericht = report
Bewerbungsgespräch = jobinterview
die marke = the brand
die Fähigkeit = skill
recherchieren = to research
Anschreiben = Motivationsschreiben
gepflegt auftreten= passende Kleidung anziehen und sich die kämmen vor einem Gespräch
Eselsohr= eine Seite z.B. von einem Buch, die geknickt wurde
lückenlos = ohne Lücken (lückenloser Lebenslauf = Lebenslauf ohne Arbeitslosigkeit)
Rollenspiel = Spiel in dem man z.B. mit einem Freund für ein wichtiges Gespräch übt
Türsteher = bouncer

streichen = to paint
schwer = heavy
Alphirt = Person die in den Bergen auf Tiere aufpasst
abwechslungsreich = interessant, immer wieder passier etwas Neues, nicht langweilig
inzwischen = mittlerweile
wenden = umdrehen
anwenden = benutzen
sich wenden an = jemanden um Hilfe bitten, mit jemandem sprechen
Wortschatz: Berufsliste

Journalist Steuerberater
Geschäftsführer Flugbegleiter
Taxifahrer Rechtsanwalt
Pilot Präsident (Politiker)
Musiker Arzt
Unternehmensgründer Bundeskanzler (Politiker)
Fußballspieler Politiker
Schauspieler Verkäufer
IT-Berater Kellner
Psychologe Koch/Köchin
Ingenieur Verkaufsfrau
Lehrer Feuerwehrmann/-frau
Tänzer Krankenschwester- Pfleger/in
Architekt Zimmermädchen - Servicekraft
Geschäftsverwalter
10/2b - Hörverstehen
1 2 3 4
Beruf Frisör Übersetzerin Team-Assistentin in International-
einer Büro- Account-
gemeinschaft Manager bei
einer
internationalen
Firma
aktuelle Situationzufrieden aber übersetzt der Job ist viel unterwegs,
möchte mehr Computer- langweilig, der Chef fliegt gleich
Geld verdienen programme, macht macht nach Sao Paulo,
nicht viel Spaß, hat viel Stress, Kaffee nicht langweilig
Angst keine kochen
Aufträge mehr zu
bekommen
Wünsche an er spart Geld möchte Romane einen anderen Job, möchte
die Zukunft für einen eigenen übersetzen mehr Teamleiter
Frisörsalon Geld, gutes (Abteilungs-
Arbeitsklima, leiter) werden,
anspruchs- sonst kündigt er,
volle Aufgaben mehr Geld
verdienen
Futur 1: „Gute Vorsätze“
Welche Vorsätze hast du dir für das neue Jahr gemacht? Überlege dir mindestens 3

z.B. Ich werde jeden Tag Yoga machen.


Ich werde jeden Tag frisch kochen.
Ich werde jede Woche ein Buch lesen.
Ich werde jeden Tag Deutsch lernen.
Ich werde jede Woche Tennis spielen.
Ich werde jede Woche etwas malen.
Ich werde mich jeden Tag auf Fitness konzentrieren.
Ich werde jede Woche an meinem Nebenstudium arbeiten.
Ich werde mehr Sport machen.
Ich würde gerne in meine Heimatstadt reisen. ( Wunsch im Konjunktiv 2)
 Ich werde in meine Heimatstadt reisen.
Und ich werde auch meine Schachfähigkeit verbessern.
Ich werde dreimal pro Woche laufen gehen.
Ich werde jeden Tag Nachrichten auf Deutsch gucken.
Ich werde jeden Tag lesen bevor ich schlafen gehe.
Ich werde meine Eltern besuchen.
Ich werde jede Woche Fußball spielen.
Ich werde ein Fahrrad kaufen.
Ich werde mein Studium abschließen.
Ich werde in ein neues Land reisen.
Ich werde mehr Gemüse und Obst essen.
Ich werde dieses Jahr die Deutschprüfung C1 bestehen.
Ich werde dieses Jahr an der Uni studieren gehen.
Ich werde jeden Tag Deutsch lernen.
Ich werde 30 Bücher lesen.
Ich werde mehr Spazieren gehen. // Ich werde häufiger Spazieren gehen.
Ich werde jede Woche mindestens einmal in den Park oder in die Natur gehen.
Ich werde morgen mit dem Bus zur Arbeit fahren.
Ich am Wochenende joggen.
An Ostern werde ich in Sierra Leone sein.
Ich werde meinen Führerschein machen.
Ich werde fließend Deutsch sprechen.
Ich werde eine gesündere Ernährung haben.
Grammatik - Futur 1
ich werde
Bildung: werden + Infinitiv du wirst
er/sie/es wird
Ich werde morgen früh aufstehen.
wir werden
Wir werden neue Grammatik lernen. ihr werdet
sie werden

Mit dem Futur 1 kann man...


... Zukünftiges ausdrücken
z.B. Ich werde zur Arbeit gehen.
(Alternative: Präsens + Zeitangabe: Morgen gehe ich zur Arbeit)

... Vermutungen über die Gegenwart machen


z.B. Tom wird wohl schon zuhause sein.
(Alternative: Verb der Vermutung: Ich denke, dass Tom schon zuhause ist.)

... Aufforderungen formulieren


z.B. Du wirst jetzt dein Zimmer aufräumen.
(Alternative: Indikativ: Räum jetzt dein Zimmer auf!
oder: Konjunktiv II: Könntest/Würdest du bitte dein Zimmer aufräumen?)

bis in die Gegenwart fortwirken


continue [down] to the present day

die Literatur/Musik der Gegenwart


contemporary literature/music

in Gegenwart von anderen


in the presence of others
Wortschatz: Selbstständigkeit
Was braucht man um sich selbstständig zu machen? Welche Eigenschaften und
Talente sind wichtig?
Man muss Geld verdienen und ein bisschen Initiative haben.
Ich denke, dass man verantwortungsbewusst sein muss, ehrlich und geduldig.
Man muss mehr Erfahrung und Fähigkeiten haben.
Man muss zuverlässig sein. Und ich denke, wenn man eine Firma gründet, muss
man viel Geld auf dem Konto haben.
Ich denke man muss viele Geschäftskontakte haben und Vertrauen mit
Menschen aufbauen können, mit denen man Geschäfte machen will.
Ich denke, dass man eine aktive Person sein muss und man muss fragen wenn
man etwas nicht weiß.
Ich denke man muss seine Zeit gut organisieren können und flexibel sein.
Ich denke man muss kochen können, um gut zu essen.
Ich denke, dass man gute Erfahrungen braucht und man muss ein gutes Studium
haben.
Ich denke man muss hartnäckig sein und organisiert.

in seiner Eigenschaft als Mann/Vorsitzender


as a man/in his capacity as chairman
Ein Leben mit 2 Jobs
Vorteile:
Man kann viel Geld verdienen, wenn man zwei Jobs hat.
Man hat mehr Mitarbeitervergünstigungen.
Man kann mehr Ausgaben machen (sich mehr kaufen).
Man kann mehr Erfahrungen sammeln.
Man kann viele Leute kennenlernen
Wenn man beide Jobs mag, kann man viel Zeit mit Dingen verbringen die einen
erfreuen.
Nachteile:
Man hat keine Freizeit um Hobbys zu haben.
Man hat nicht viel Zeit zum Schlafen.
Man hat nicht viel Zeit für andere Dinge.
 Man hat keine Zeit mehr!
Das kann sehr anstrengend sein!
Man kann sich nicht gut um seine Familie kümmern.
Man muss höhere Steuern zahlen.
Grammatik: Verben mit Präpositionen (Beispiele)
Peter Brandt Heiner Stölter Beata Gräser-Kamm
denken an informieren über ankommen bei
sorgen für anrufen bei erwarten von
eingehen auf sich bewerben als antworten auf
zeigen mit sich erkundigen nach sich vorbereiten auf
verfügen über sich interessieren für
mitarbeiten bei vertraut sein mit
bleiben bei achten auf
abhängen von einladen zu
überzeugen von

diskutieren mit + über


Ich diskutiere mit meinem Chef über mein Gehalt.
sich informieren bei + über
Ich informiere mich bei meinem Hausmeister über die neuen Corona-Regeln.
Ich informiere mich bei meinem Arzt über den nächsten Termin.
sich entschuldigen bei + für
Ich entschuldige mich bei meinem Chef für meine Verzögerung.
Ich entschuldige mich bei meinen Freunden für meine Verspätung.
sich bewerben bei + als
Ich bewerbe mich bei dem Abteilungschef als Ingenieur.
Ich bewerbe mich bei dir als Krankenschwester über das Internet.
Ich bewerbe mich bei VW als Betriebsrat.
sich erkundigen bei + nach
Ich erkundige mich bei meinem Freund nach den Hausaufgaben.
sprechen mit + über
Ich spreche mit meinen Freunden über das Fußballspiel.
Ich spreche mit meiner Mutter über meinen kleinen Bruder.
Ich spreche mit meinen Freunden über das Wetter.
sich beschweren bei + über
Ich beschwere mich bei den Nachbarn über den Lärm/die Geräusche.
Ich beschwere mich bei meinem Freund über das Abendessen.
Verben mit Präpositionen (Erklärung/Regeln)
Präpositionen setzt Wörter miteinander in Beziehung, z.B. Verben und Nomen
Verb ohne Präposition Verb mit Präposition
(nachdenken)
Ich denke nach. Ich denke über das Wochenende nach.
(denken)
Ich denke. Ich denke an das Wochenende.

Eine Liste mit Verben + Präpositionen findest du im Anhang (S. 181-185)

Wenn man Verben + Präpositionen im Satz benutzt, gibt ein paar besondere
Regeln:
Präposition + Personen (z.B. warten auf)
Auf wen wartest du?  Präposition + Fragewort (bei Fragen)
Keine besondere Regel, wenn Bezugswort
Auf meinen Freund.  direkt hinter der Präposition steht

Ich warte jeden Tag auf ihn.  Präposition + Pronomen (bei Verweisen)
Wenn ich über jemanden spreche,
der schon einmal erwähnt wurde.

Präposition + Sache/Ereignis (z.B. warten auf)


Worauf wartest du?  wo(r)+Präposition (bei Fragen)
Keine besondere Regel, wenn Bezugswort
Auf das Wochenende.  direkt hinter der Präposition steht

Ich warte die ganze Woche darauf.  da(r)+Präposition (bei Verweisen) =


Präpositionaladverb

Präpositionaladverbien bildet man so:


da + Präposition: dafür, damit, dadurch, danach, davon...
da + r + Präposition (wenn die Präposition mit Vokal (a,e,i,o,u) oder Umlaut (ä,ö,ü) beginnt):
darauf, darin, darüber

Präpositionaladverbien benutzt man bei Verweisen nach vorne (wie oben im


Beispiel) oder nach hinten:
Ich warte die ganze Woche darauf, dass endlich Wochenende ist.
Zusammenfassung:
Präposition + Person
Ich warte auf meinen Freund. Ich warte oft auf ihn. Auf wen wartest du?
Präposition + Sache/Ereignis
Ich warte auf deinen Anruf. Ich warte lange darauf. Worauf wartest du?
(..., dass du anrufst.)

Das könnte Ihnen auch gefallen