Sie sind auf Seite 1von 1

FahrRADhaus in Wien

Wien, 12. 04. 2012 (Compress) 

In der österreichischen Hauptstadt steht sieben Monate lang ein ganzes Zentrum für die
FahrradfahrerInnen zur Verfügung, in dem sich alles um die Fahrräder dreht.
Workshops, Kurse, Diskussionsabende und Flohmarkt warten auf die Besucher.

Mitte Mai (in der deutschen Version April) wird das Wiener FahrRADhaus eröffnet, das in
der Fahrradsaison als eine Art Fahrrad-Kompetenzzentrum funktionieren wird.
Die Interessenten werden mit Radbibliothek, interaktiver Ausstellung der Fahrradkuriositäten
und dem aktuellen Trends präsentierenden Stylecorner erwartet. Man kann hier
Lastenfahräder ausleihen und verschiedene Fahrradtypen ausprobieren, aber es werden auch
Flohmärkte, Kurse zum Selbstreparatur und Verkehrssicherheit organisiert. Vor dem
FahrRADhaus sind mehrere Abstellanlagen zum Ausprobieren aufgestellt, damit die
BesucherInnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Fahrgelegenheiten hautnah erleben
können.
„Das urbane Radfahren ist sehr vielseitig. Mindestens so umfangreich ist das Angebot des
FahrRADhauses”, erklärt Maria Vassilakou die Wiener Vizebürgermeisterin. In der neuen
Einrichtung werden Diskussionsrunden organisiert und man kann Martin Blum, Wiens
Radverkehrs-Beauftragter begegnen. Jeder Monat steht unter einem speziellen Thema, und
passend dazu werden Infos geboten. Im April dreht sich alles um den Saisonbeginn, im Mai
geht es dann um das Radfahren in die Arbeit.

Im vorigen Sommer wurden mehr als elftausend Radfahrer in der Wiener Hauptstadt
verzeichnet, das einen Zuwachs von zwanzig Prozent im Vergleich zum Jahr 2010 bedeutet.
So werden in Wien etwa 6 Prozent aller Wege mit zwei Rädern zurückgelegt, deren Zuwachs
die Stadt noch weiter steigern möchte. Etwa acht Kilometer an neuen Wiener Radwegen
werden im Jahr 2012 errichtet, am Ende der Radfahrsaison soll das Radwegenetz in Wien
1.220 Kilometer umfassen. Die ÖBB ergänzt ihr Angebot ebenfalls mit neuen Fahrradwagen
auf der Strecke Wien Südbahnhof - Neusiedl – Pamhagen, damit die Wiener bequemer den
Neusiedler-See-Radweg, einen der beliebtesten Fahrradwege Österreichs, erreichen können.

Quelle: http://www.observer.hu/news/5949 (14:30 02. 05. 2012)