Sie sind auf Seite 1von 3

Barack Obama

Biographie
Barack Hussein Obama wurde am 4. August 1961 in
Honolulu in Hawaii geboren. Sein Vater stammt aus Kenia
und seine Mutter aus Kansas, USA. Im Jahr 1979 studierte
Obama Politikwissenschaft an der Occidental College in Los
Angeles. Die nächsten zwei Jahre verbrachte er an der
Columbia University in New York City. 1983 beendete er sein
Studium und bekam eine Stelle bei Business International
Corporation in New York. Danach beschloss er an der
Harvard Law School Rechtswissenschaft zu studieren. Dort machte er 1991 seinen
Juristischen Doktor-Abschluss. Nach seinem Abschluss zog er wieder nach Chicago und
wurde erstmals politisch aktiv. Er wurde als Vertreter des 13. Bezirks in den Senat von Illinois
gewählt. In dieser Zeit verfasste er eine Gesetzesinitiative mit, die Hilfen für arme
Arbeiterfamilien vorsah und setzte sich für Menschen ohne Krankenversicherung ein. Zudem
unterstützte er Organisationen, die sich für Schwulen und Lesben einsetzen und setzte eine
Erhöhung der Mittel zur AIDS- Prävention durch.
Am 10.Februar 2007 verkündete Barack Obama seine Präsidentschaftskandidatur. Mit
101’524’154 US-Dollar Spendeneinnahmen übertraf er seine Konkurrentin Hillary Clinton. Im
Vorwahlkampf verblieben somit nur noch Obama und Hillary Clinton. Die Vorwahlen konnte
Obama in 29 der 50 Bundesstaaten gewinnen. Trotzdem gab es ein enges Rennen zwischen
Hillary und Barack, da Hillary in den bevölkerungsreichen Staaten besser abschnitt. Trotzdem
konnte er sich gegen Hillary gut durchsetzen und gewann die Vorwahlkampf.
Im Hauptwahlkapf tretete er gegen John McCain an. Bei der Zusammenkunft am 15.
Dezember 2008 hatte Obama mit 365 Stimmmen von 538 die Mehrheit und war offiziell der
44. US-Präsident.
2009 folgte der Friedensnobelpreis für den ersten afroamerikanischen Präsidenten. Auch hat
er den Grammy für sein Hörbuch «The Audacity of Hope» gewonnen. Er war ausserdem
der erste Präsident, der bei seiner Kandidatur auf öffentliche Wahlkampfgelder verzichtete
und ausschliesslich auf Spenden setzte. Auch war er der erste, der das Internet für den
Wahlkampf intensiv nutzte. Barack hat mit seiner Frau Michelle Obama zwei Kinder.

Versprechen
Bei seiner Präsidentschaftswahl machte Barack Obama viele Versprechungen. Viele
Versprechungen konnte er erfolgreich umsetzen, jedoch scheiterte er gerade bei wichtigen
Themen.

An diesen Versprechungen konnte er sich halten:

-          Beendigung des Irak-Kriegs


-          Eine Krankenversicherung für alle Amerikaner: Im Jahr 2010 beschloss Barack ein
neues Bundesgesetz, welches unter anderem den Zugang zur Krankenversicherung regelt
und somit ein wichtiger Teil des US-Gesundheitssystem ist.
-          Eine stärkere Regulierung der Finanzmärkte
-          Ein Weg für illegale Einwanderer zur US-Bürgerschaft: Im Sommer erliess Obama eine
Verordnung, welches jungen und unbescholtenen Einwandern ohne Papiere ein temporäres
Bleibrecht ermöglicht.

Zitat
«Change will not come if we wait for some other person or if we wait for some other time.
We are the ones we’ve been waiting for. We are the change that we seek. »
«Veränderung wird nicht kommen, wenn wir auf eine andere Person warten oder auf eine
andere Zeit. Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben. Wir sind die Veränderung, nach
der wir suchen. »
Präsident Obama, Campaign speech 2008

An diesem Beispiel sieht man eine der Eigenschaften von Obama. Er ist sehr willensstark und
möchte seine Ziele erfolgreich durchsetzen. Sein Hauptmotto im Wahlkampf war «change»,
was für «Wandel» steht. Damit nutzte er das Internet, um zu werben.

Obama über Donald Trump:


«Er ist ein Dummschwätzer.»
Dies habe er im November 2016 nachdem Trump zum Prsidenten gewählt wurde zu zwei
Freunden gesagt. Trump war ein führender Vertreter der Birther-Bewegung. Dies waren
Gruppierungen, die behaupteten, Barack Obama sei zu Unrecht Präsident der Vereinigten
Staaten gewesen, da sie bezweifeln, dass Obama in den USA geboren ist und somit kein
„natural born citizen“. Obama hat das natürlich nicht vergessen und seine Meinung über
Trump hat sich kaum verbessert.
Heute ist Obama in der Obama Foundation tätig, die 2014 gegründet wurde.
Er und die Foundation sind gerade dabei das Obama Presidential Center zu errichten.
Hierbei handelt es sich um eine Präsidentenbibliothek in Chicago. Der Ex-Präsident muss sich
ausserdem keine Sorgen mehr um seine Zukunft machen. Er erhält bis ans Lebensende eine
Rente von 200'000 Dollar im Jahr. So geniesst er seine freie Zeit auch in seinen zahlreichen
Urlauben. Ausserdem hat Obama seit Anfang März ein neues Projekt am Laufen. Er plant bei
Netflix eine eigene Show zu starten, bei der er auf ihm wichtige politische Themen eingehen
will.

Quelle:
afang. https://www.naanoo.de/politiker/barack-obama
zitat. https://zitatezumnachdenken.com/barack-obama
http://www.20min.ch/entertainment/kino/story/Barack-Obama-plant-eigene-Netflix-Show-
30972471

https://www.watson.ch/international/donald%20trump/298373156-obamas-meinung-
ueber-trump-er-ist-ein-dummschwaetzer-
https://www.tagesspiegel.de/politik/acht-jahre-us-praesident-was-bleibt-von-
obama/14801640.html