Sie sind auf Seite 1von 107

Deutschkurs

Level 1

INHALT: Personen, Artikel, Plural, Höflichkeit, Farben, Zahlen, Wochentage, Monate, Geburtsdatum, Lebensmittel, Uhrzeit
WICHTIG: Vokabeln immer mit Artikel und Plural lernen und oft wiederholen.
ZIEL: Termine verstehen und Formular-fit werden.

www.deutsch.fit
Die Personen

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 1


Die Artikel
der bestimmte Artikel der unbestimmte Artikel

Singular:
der die das ein eine ein
der Mann die Frau das Kind ein Mann eine Frau ein Kind

the a
le la un une

Plural: die Menschen (gibt es nicht)


die Männer die Frauen die Kinder Männer Frauen Kinder

the
les des

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 2


A das Auto der Apfel Ä – nächstes Mal, die Äpfel

B das Buch die Birne Ö - Österreich


C der Computer die Creme
Ü - die Übung, die Bücher
D die Dusche der Daumen

E das Ei die Erdbeere


F der Fisch das Flugzeug
ei - ein Ei drei Eier
G das Glas der Geburtstag

H das Haus das Heft


ie - [iiiiiii] Wien, das Knie

I das Internet

J das Jahr die Jacke au - das Auto, das Auge, das Haus

K die Katze der Kaffee


eu - Europa, der Euro, heute
L das Licht der Lehrer
M der Monat der Mund
N die Nacht die Nuss ch - nächstes Mal, ich

O die Orange das Ohr sch – die Schule


P der Pinsel die Polizei
st – [scht] die Stadt, der Stift
Qu die Qualle die Qualität

R der Regen die Regel


sp – [schp] der Sport, spielen

S die Sonne das Salz

T die Tasse der Tag ss/ß – die Nuss/ die Straße/ ich heiße
U die Uhr der Unfall
tz - z – der Satz, die Katze
V der Vogel
W das Wasser die Woche
äu - [oi] - die Häuser, er läuft

X das Taxi ck - k – die Jacke, die Decke

Y Yoga Asyl Syrien Zypern


ph - f - Alphabet, Philippinen
Party
(am Wortanfang oder ein Wort aus dem Englischen- i
in der Wortmitte meist ein - ü ) Tipp für Lehrer: Die Vokabeln schreiben lassen, den
Plural (soweit es einen gibt) und den
Z das Zelt der Zug unbestimmten Artikel finden. Eine Übersicht über
die verschiedenen Pluralendungen befindet sich auf
der nächsten Seite.

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 3


Tipp für Lehrer: die bereits
gelernten Vokabel anhand der
Der Plural Vorlage in den Plural setzen.
Wichtig: Aufschreiben lassen!

Singular: Plural:
der, die, das die

die Endungen:
-n/-en bleibt gleich
die Frau die Frauen der Computer die Computer
der Mensch die Menschen der Daumen die Daumen
die Birne die Birnen

-er a>ä u>ü o>ö (+er) (+e)


das Kind die Kinder der Mann die Männer
das Ei die Eier der Apfel die Äpfel
das Buch die Bücher
die Nuss die Nüsse

-e
der Fisch die Fische

Es gibt keine Pluralform.


(Flüssigkeiten, unzählbare Mengen,
Mehrzahlwörter, einzigartige Dinge,)

-s der Kaffee zwei Tassen Kaffee


das Auto die Autos das Internet
die Polizei

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 4


Info für Lehrer: Höflichkeit ist sehr wichtig. Es lohnt sich, gleich zu
Beginn höfliche Fragen und Sätze mit Bitte und Danke zu üben.

Bitte und Danke


Darf ich bitte einen Stift haben? Danke für den Stift.

Darf ich bitte ein Blatt Papier haben? Danke für das Papier.

Darf ich bitte ein Heft haben? Danke für das Heft.

Darf ich bitte ein Glas Wasser haben? Danke für das Glas Wasser.

Darf ich bitte eine Tasse Tee/Kaffee haben? Danke für den Tee/Kaffee.

Tipp für Lehrer:


Bitte – please A - Darf ich bitte einen Stift haben?
B – Gerne, bitte sehr
A – Danke schön/ Danke für den Stift
Gerne – you are welcome Handy, Apfel, Buch, … mit den schon
gelernten Vokabeln durchspielen

Bitte sehr – here you are WICHTIG: Darauf hinweisen, dass ein
Satz mit einem Großbuchstaben
beginnt und mit einem Punkt endet.
Danke – thank you

Danke sehr oder Danke schön – thank you very much


Entschuldigung – sorry

(Entschuldigung) Wie spät ist es bitte? Es ist 10 Uhr. Danke sehr.

Wie geht es dir/ Ihnen? Danke gut.

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 5


Info für Lehrer: Den Schülern den Unterschied zwischen höflicher und freundschaftlicher Begrüßung
erklären und kleine Rollenspiele machen. Wichtig: Auch regionale Begrüßungen üben.

Begrüßung

Guten Tag!
In Europa reichen wir einander bei
Hallo! der Begrüßung die rechte Hand
und schauen uns in die Augen.

Servus!
Wie geht es dir/Ihnen? In Österreich sagt man auch oft:
Grüß Gott!
Eine übliche Alternative ist:
Danke gut. Grüß Dich! oder Grüß Sie!

Schön, dich/Sie zu sehen!


Schön, auch dich/Sie zu sehen.

Verabschiedung
Auf Wiedersehen!

Tschüss!

Ciao!

Baba!
Bis zum nächsten Mal!
Bis bald!

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 6


Farben
Der Apfel ist rot.

Die Banane ist gelb.

Das Gras ist grün.

Das Auto ist blau.

Das Schwein ist rosa.

Der Lippenstift ist pink.

Der Schuh ist braun.

Der Gürtel ist schwarz.

Die Wolke ist weiß

Die Orange ist orange.

Der Pullover ist lila oder violett

Die Maus ist grau.

Die Birne ist hellgrün. Der Baum ist dunkelgrün.

Der Ball ist bunt.

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 7


Tipp für Lehrer: Reihum
Zahlen aufschreiben und
Zahlen sprechen lassen oder ansagen
und aufschreiben lassen,
einfache Rechenübungen
1 eins 11 elf machen oder Bingo spielen.

2 zwei 12 zwölf
3 drei 13 dreizehn 3 - 10
4 vier 14 vierzehn 4 - 10
5 fünf 15 fünfzehn 5 - 10
6 sechs 16 sechzehn
7 sieben 17 siebzehn
8 acht 18 achtzehn
9 neun 19 neunzehn
10 zehn 20 zwanzig
21 einundzwanzig 1und20
22 zweiundzwanzig 2und20
23 dreiundzwanzig 3und20
4und20
30 40 50 60 70 80 90
dreißig vierzig fünfzig sechzig siebzig achtzig neunzig

100 hundert 200 zweihundert 300 dreihundert

1.000 tausend

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 8


die Woche die Monate

Montag Jänner (Januar)


Dienstag Februar
Mittwoch März
Donnerstag April
Freitag Mai
Samstag Juni
Sonntag Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 9


das Jahr – die Jahre

der Monat - die Monate

die Woche – die Wochen

der Tag – die Tage

in der Früh
am Morgen 06:00 – 10:00
am Vormittag 10:00 – 12:00 Tipp für Lehrer:
Auch gleich die
Begrüßungen
zu Mittag 12:00 – 14:00 Guten Morgen
und Guten Abend
bzw. Gute Nacht
am Nachmittag 14:00 - 18:00 beibringen.

am Abend 18:00 – 21:00


in der Nacht 21:00 - 06:00
übermorgen

gestern heute morgen


vorgestern
übernächste Woche

letzte Woche diese Woche nächste Woche


vorletzte Woche

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 10


Ordnungszahlen
Mein Geburtsdatum ist: 2.4.1989
Mein Geburtsdatum ist: Tag. Monat. Jahr
zweiter April, neunzehn-hundert-neunundachtzig

1. erster
2. zweiter
April Juli
3. dritter März
Dezember
4. vierter Jänner August
5. fünfter November Februar
Oktober
6. sechster Juni Mai September
7. siebenter
8. achter
9. neunter
10. zehnter

1st 2nd 3rd 4th 5th… „Punkt“ 1. 2. 3. …


Sprich die Daten aus:
4.4.1990
20.10.1995
24.12.2015
1.1.2016
usw. …

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 11


Buchstabiere deinen Namen

A Anton U Ulrich
B Berta V Viktor
C Cäsar W Wilhelm
D Dora X Xenia
E Emil Y Ypsilon
F Friedrich Z Zacharias
G Gustav Ä Äquator
H Heinrich Ü Übung
I Ida Ö Österreich
J Julius Sch Schule
K Konrad ß scharfes s
L Ludwig oder eszett
M Marta
N Nordpol
Tipp an Lehrer: Die Buchstabiernamen lernen
O Otto lassen und dann gemeinsam die Namen der
Schüler und das Buchstabieren mit den schon
P Paula gelernten Wörtern (oder neuen) üben.

Qu Quelle
R Richard
S Siegfried
T Theodor
Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 12
Wichtige Info für Lehrer: Wir
verzichten auf viertel, halb und
dreiviertel und lernen die Uhrzeit
digital, so wie sie auch am Bahnhof
angesagt wird.
Z.B. 8 Uhr fünfzehn oder 9 Uhr
dreißig.

die Uhrzeit

Es ist____________Uhr ____________________ ___________________

____________________ ____________________ __________________

___________________ ____________________ __________________

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 13


4 Uhr 7 Uhr 11 Uhr

8:30 9:15 4:20

__________________ ____________________ __________________

___________________ ____________________ __________________

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 14


Memorykarten zum Ausdrucken auf www.deutsch.fit

das Brot der Reis die Kartoffel die Nudeln die Milch

der Honig die Marmelade die Butter der Käse das Joghurt

die Gurke die Karotte die Tomate die Zwiebel der Knoblauch

die Olive der Paprika der Mais der Salat

die Banane der Apfel die Birne die Erdbeere die Orange

die Zitrone die Trauben die Kiwi der Obstsalat

die Kuh das Schaf die Ziege das Huhn der Thunfisch

das Schwein das Fleisch die Wurst die Eier die Dose

der Speck der Schinken der Saft der Tee der Kakao

der Zucker das Salz, der Pfeffer die Chili der Essig das Öl

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 15


Tipp für Lehrer: Lebensmittel (auch regional) benennen,
aufschreiben, danach fragen (bitte, danke) und auch Kombinationen
besprechen: Olivenöl, Schafskäse, Tomatensalat, Thunfischdose,...
die Lebensmittel Was schmeckt wem? Wenn möglich, Lieblingsgerichte besprechen.
Welche Lebensmittel braucht man dafür, wie werden sie zubereitet?
Frühstück, Mittagessen, Abendessen. Neue Vokabeln aufschreiben.

Level 1 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 16


Ein Formular verstehen

Mein Name ist: ……………….………………


My name is….

Ich komme aus…………………..………….


I am coming from….

Ich bin…………...Jahre alt


I am …. years old

Mein Geburtsdatum ist: ………………………


My date of birth is….

Meine Adresse: ………………………………………………………….


My adress is….

Ich bin (ledig/ verheiratet/ geschieden/ verwitwet)………………..


I am single/ married/ divorced/ widowed

Meine Frau/ mein Mann heißt: ………………………………………..


My wife‘s/my husband‘s name is:…

Ich habe .…………… Kind/er


I have ………. child/ren

Ich spreche: ……………………..…


I speak: Arabic, Farsi, English, German

Von Beruf bin ich: ………………………………….


My profession is:…

Impressum: Stephanie Schmid, 3400 Klosterneuburg, www.deutsch.fit


CC BY-NC-SA 4.0, Bildquellen: Pixabay.com, Illustrationen: Raffaela Bartik, ISBN: 978-3-7098-0721-7

Level 1 - Seite 17
Deutschkurs

Level 2

INHALT: Die Familie, Possessivpronomen, der Körper, Fragewörter,


regelmäßige und unregelmäßige Verben im Präsens, Ortsangaben, Wohnen
WICHTIG: Zeit lassen, oft wiederholen und durch Übungen ergänzen. Auf die Schreibweise achten.
ZIEL: Nach Abschluss von Level 2 sollte der Schüler auf Deutsch kommunizieren können.

www.deutsch.fit
Tipp für Lehrer: Die Familienmitglieder auch
mit dem Plural beibringen. Die Schüler zu
ihren Familienmitgliedern und deren Namen
bzw. Aufenthaltsort befragen.

Level 2- by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 1


Die Possessivpronomen (1. Fall)

engl. m/n f/plural


ich my mein meine Das ist mein Handy. (das Handy)
du your dein deine Das ist _______ Stift. (der Stift) mein
er his sein seine Das ist _______ Jacke. (die Jacke)
meine
sie her ihr ihre Das sind _______ Bücher. (die Bücher)
es its sein seine Das ist_______ Vater. (der Vater) Tipp an Lehrer: Wiederholt die
Personen (ich, du, er,…) und
wir our unser unsere Das ist _______ Lehrerin. (die Lehrerin) bildet mit jeder Person Sätze,
z.B. mit folgenden Wörtern:
ihr your euer eure Das sind _______ Eltern. (die Eltern)
sie their ihr ihre Das ist _______ Auto. (das Auto) die weiße Karte, die
Adresse, der Apfel, das
Heft, der Ball, die Stifte,
der Vater die Mutter die Creme, das Haus, der
Das ist mein Vater. Das ist meine Mutter. Lehrer, die Katze, die
Fische, die Tasse, die
das Kind die Eltern Schuhe, der Geburtstag,
Das ist mein Kind. Das sind meine Eltern. die Uhr, der Bruder, die
Mutter, die Geschwister

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 2


Tipp für Lehrer: Die Körperteile mit dem

Der Körper Artikel lernen und den Plural bilden wo es


Sinn macht. Z.B. das Auge, die Augen.
Gerne auch mit Possessivpronomen üben.

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 3


Tipp an Lehrer: Üben Sie zusätzlich auch
Adjektive und Gegensätze mit den Schülern:
groß/klein, dick/dünn, alt/jung…

Nomen:

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 4


Tipp an Lehrer: Die wichtigsten Phrasen üben und
gemeinsam Antworten finden. Weitere Fragen finden.

Wer? who Wer bist du? Wer spricht schon Deutsch?


Wer hört gerne Musik?

Wo? where Wo wohnst du? Wo bist du geboren? Wo ist deine Familie?

Woher? where from Woher kommst du?

Was? what Was ist dein Beruf? Was ist passiert? Was brauchst du?

Wann? when Wann bist du geboren? Wann treffen wir uns?


Wann ist der Termin bitte? Wann ist der nächste
Deutschkurs?

Warum? why Warum sprichst du schon so gut Deutsch? Warum gab es


Streit? Warum bist du zu spät?

Wohin? where to Wohin soll ich kommen? Wohin fährst du?

Wie? how Wie heißt du? Wie ist dein Name? Wie geht es dir? Wie
alt bist du? Wie spät ist es? Wie ist deine Telefonnummer?
Wie bist du nach Österreich gekommen?

Welche? which Welche Dokumente brauche ich? Welche Farbe magst du?
Welche Sprache sprichst du?

Wie viel? how much Wie viel kostet das?

Wie viele? How many Wie viele Kinder hast du?

Wen? whom/who Wen soll ich anrufen? Wen willst du sprechen?

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 5


Wiederholung
Entschuldigung, darf ich ………………………… einen Stift haben?

Sehr gerne. Bitte sehr. ………………………………….!

……………… heißt du? Ich heiße …………………………………………………

……………… alt bist du? Ich bin ………… Jahre alt.

……………………… kommst du? Ich komme aus………………………………

……………………… Sprachen sprichst du? Ich spreche………………………

…………………… Farbe gefällt dir. Mir gefällt …………………. am besten.

…………………….. sehen wir uns wieder? Wir sehen uns


……………………… Woche wieder.

…………………….. spät ist es bitte? Es ist ………………. .

Ich möchte …………………. diese Jacke kaufen. ………………… kostet sie?

Heute ist …………………………. Welcher Tag war vorgestern? Vorgestern


war…………………………

………… hat das Spiel gewonnen? ……….. haben das Spiel gewonnen.

Er…………… Lehrer. Er …………… ein Auto.

Wir ……………… neugierig. Wir ………………. viele Fragen.

Sie…………….. verheiratet. Sie ……………….. 2 Kinder.

Ich ……………… heute Geburtstag. Ich ………………. 19 Jahre alt.

……………………….. ist dein Geburtstag? Mein Geburtstag ist am…………. .

Welche Monate fehlen hier?

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 6


regelmäßiges Verb

lernen kaufen zahlen

ich lern e ___________________ ___________________

du lern st ___________________ ___________________

er lern t ___________________ ___________________

wir lern en ___________________ ___________________

ihr lern t ___________________ ___________________

sie lern en ___________________ ___________________

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 7


unregelmäßige Verben
sein fahren essen
ich bin ich fahre ich esse
du bist du fährst du isst
er ist er fährt er isst
wir sind wir fahren wir essen
ihr seid ihr fahrt ihr esst
sie sind sie fahren sie essen

Ich bin 23 Jahre alt. Ich fahre mit dem Auto. Ich esse einen Apfel.

haben laufen helfen


Ich habe ich laufe ich helfe
du hast du läufst [l oi fst] du hilfst
er hat er läuft [l oi ft] er hilft
wir haben wir laufen wir helfen
ihr habt ihr lauft ihr helft
sie haben sie laufen sie helfen

Ich habe einen Bruder. Ich laufe zum Bus. Ich helfe meinem Freund.

wissen schlafen sprechen


ich weiß ich schlafe ich spreche
du weißt du schläfst du sprichst
er weiß er schläft er spricht
wir wissen wir schlafen wir sprechen
ihr wisst ihr schlaft ihr sprecht
sie wissen sie schlafen sie sprechen

Ich weiß die Antwort. Ich schlafe im Unterricht. Ich spreche deutsch.

lesen sehen tragen geben


ich lese sehe ich trage ich gebe
du liest siehst du trägst du gibst
er liest sieht er trägt er gibt
wir lesen sehen wir tragen wir geben
ihr lest seht ihr tragt ihr gebt
sie lesen sehen sie tragen sie geben

Ich lese ein Buch. Ich trage eine Jacke. Ich gebe ihm ein Buch.
Ich sehe einen Film.

Tipp an Lehrer: 1) Verben erklären 2) gemeinsam diese unregelmäßigen


Verben konjugieren 3) Sätze bilden 4) oft wiederholen

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 8


müssen waschen wollen
ich muss ich wasche ich will
du musst du wäschst du willst
er muss er wäscht er will
wir müssen wir waschen wir wollen
ihr müsst ihr wascht ihr wollt
sie müssen sie waschen sie wollen

Ich muss üben. Ich wasche meine Hände. Ich will gewinnen.

können graben nehmen


ich kann ich grabe ich nehme
du kannst du gräbst du nimmst
er kann er gräbt er nimmt
wir können wir graben wir nehmen
ihr könnt ihr grabt ihr nehmt
sie können sie graben sie nehmen

Ich kann Fußball spielen. Ich grabe ein Loch. Ich nehme die Schaufel.

fallen treffen werfen


ich falle ich treffe ich werfe
du fällst du triffst du wirfst
er fällt er trifft er wirft
wir fallen wir treffen wir werfen
ihr fallt ihr trefft ihr werft
sie fallen sie treffen sie werfen

Ich falle in das Loch. Ich treffe einen Freund. Ich werfe den Ball.

lernen – regelmäßiges Verb

ich lern e
du lern st
er lern t
wir lern en
ihr lern t
sie lern en

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 9


Tipp an Lehrer: 1) Verben erklären 2) gemeinsam diese regelmäßigen und unregelmäßigen Verben konjugieren.

3) Sätze bilden - besonders lustig mit einem Würfel (1-ich, 2.du, 3 er, sie es,…) oder ausschneiden und Memory
spielen.

lesen duschen arbeiten fahren

essen gehen helfen kaufen

kochen laufen schreiben schlafen

schreien trinken warten telefonieren

spielen lernen sprechen schenken

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 10


springen geben denken schwimmen

wissen lachen suchen hören

waschen spülen kehren weinen

schneiden werfen ziehen sitzen

aufstehen liegen sehen heben

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 11


tragen wickeln spazieren reisen

packen wohnen bezahlen sein

zeichnen grüßen ausfüllen unterschreiben

füttern schimpfen müssen wollen

schlagen schicken können gewinnen

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 12


erklären streichen fotografieren träumen

hoffen pflanzen fliegen rauchen

freuen kühlen wärmen wählen

aussuchen reparieren nähen lieben

feiern putzen bestellen finden

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 13


besitzen besuchen würfeln binden

singen kleben untersuchen tauschen

frieren schwitzen nehmen anziehen

graben riechen aufwecken treffen

umarmen küssen danken haben

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 14


Sucht gemeinsam Verben
ich
du
er/sie/es
wir
ihr
sie

ich
du
er/sie/es
wir
ihr
sie

ich
du
er/sie/es
wir
ihr
sie

ich
du
er/sie/es
wir
ihr
sie

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 15


Wo ist die Tasse? – Wo sind die
Bücher?
Tipp für Lehrer: mit allen
Gegenständen am Tisch
durchspielen und auch
schreiben.

zwischen

in
in
Das Wasser ist in dem Glas.

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 16


Tipp für Lehrer: die Schüler selber
weitere Wegbeschreibungen

Bitte wo ist…? ausdenken und gegenseitig fragen


lassen oder Orte auf einer
Straßenkarte suchen lassen.
Gemeinsam weitere Wegangaben
Geradeaus rechts links entdecken (im Kreis, um herum, an
vorbei,…)
Bitte, wo ist der Bahnhof? Gehen Sie immer geradeaus!

Bitte, wo ist die Post? Gehen Sie erst links und dann rechts.

Bitte, wo ist die Bank? Gehen Sie erst nach rechts, dann geradeaus und dann nach links.

die Apotheke?

Bitte, wo ist die Apotheke? Gehen Sie erst geradeaus, dann rechts und dann noch einmal rechts.

die Schule?

________________________________ ________________________________________________________

das Kino?

________________________________ ________________________________________________________

Das Krankenhaus?

________________________________ ________________________________________________________

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 17


Tipp für Lehrer: Vokabeln gemeinsam mit der Pluralform üben
und Sätze mit vor, auf, neben, unter… bilden.

Fragen stellen: Wer hat was? oder „Ich packe meinen


Vokabeln Koffer…“ mit „Ich ziehe in eine Wohnung und kaufe mir…“
spielen.

das Schlafzimmer

das Badezimmer

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 18


Das Wohnzimmer

Die Küche

Impressum: Stephanie Schmid, 3400 Klosterneuburg, www.deutsch.fit


CC BY-NC-SA 4.0, Bildquellen: Pixabay.com, Illustrationen: Raffaela Bartik, ISBN: 978-3-7098-0722-4

Level 2 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 19


Deutschkurs

Level 3

INHALT: die Fälle, Futur, Perfekt, Personalpronomen


WICHTIG: Level 3 ist fordernd. Der Schüler sollte schon auf Deutsch kommunizieren können.
ZIEL: grammatikalischer Überblick, Konversation

www.deutsch.fit
Tipp für Lehrer: Verwenden
Sie die Übersichtsseite
vorerst nur um zu zeigen,
dass es 4 Fälle gibt, die sich
Die 4 Fälle im Überblick im Singular unterscheiden
und im Plural gleich sind und
beginnen dann mit dem
Nominativ auf Seite 2.

männlich weiblich sächlich


Singular male female neuter
1. Fall Wer/Was? Das ist der Nominativ. der die das
2. Fall Wessen? Ich bin der Freund des Genitivs. des der des
3. Fall Wem? Ich helfe dem Dativ. dem der dem

4. Fall Wen/Was? Ich sehe den Akkusativ. den die das

Der Mann ist Maler. Die Frau ist Lehrerin. Das Kind ist Schüler.
Das Bild des Mannes ist bunt. Die Uhr der Frau ist neu. Das Heft des Kindes ist rot.
Das Buch gehört dem Mann. Das Auto gehört der Frau. Der Ball gehört dem Kind.
Ich sehe den Mann. Du siehst die Frau. Wir sehen das Kind.

Plural männlich + weiblich + sächlich

1. Fall Wer/Was? Das sind die Nominative. die

2. Fall Wessen? Wir sind die Freunde der Genitive.


der
den
3. Fall Wem? Sie helfen den Dativen.
die
4. Fall Wen/Was? Wir sehen die Akkusative.

Die Männer sind Maler. Die Frauen sind Lehrerinnen. Die Kinder sind Schüler.
Die Bilder der Männer sind bunt. Die Uhren der Frauen sind neu. Die Hefte der Kinder sind rot.
Die Bilder gehören den Männern. Die Autos gehören den Frauen. Die Bälle gehören den Kindern.
Ich sehe die Männer. Du siehst die Frauen. Wir sehen die Kinder.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 1


Tipp für Lehrer: Zuerst die Fragewörter wiederholen. Zum besseren
Verständnis kann man auch mit unterschiedlichen Farbstiften arbeiten.
Fragewörter
wer? who Wer bist du? Wer spricht schon Deutsch?
was? what Was ist dein Beruf? Was ist passiert? Was brauchst du?

wessen? whose Wessen Heft ist das?

wem? to whom Wem gibst du das Heft?

wen? who/whom Wen soll ich anrufen? Wen willst du sprechen?

1. Fall - Nominativ Ich frage nach wer(Person) was (Ding)?

der die das plural: die

Der Mann ist Maler. Die Frau ist Lehrerin. Das Kind ist Schüler.

Schreibe folgende Wörter im Nominativ:


Tasche, Stift, Handy, Tasse, Buch, Ball, Mädchen, Vater, Mutter
der Löffel die Gabel das Messer

Wer unterrichtet Deutsch? (der Lehrer) ..Der.. Lehrer unterrichtet Deutsch.

Wer muss die Stifte wieder mitbringen? (die Schülerin) .. Die.. Schülerin muss die Stifte wieder
mitbringen.
Was ist auch sehr wichtig? (Heft) …………….. Heft ist auch sehr wichtig.

Was ist einfach? (Übung) …………………………………………………………………………………………………….

Wer ist leise? (Mutter) …………………………………………………………………………………………………………..

Wer schläft? (Kind) …………………………………………………………………………………………………………………

Was ist zu klein? (Hose) …………………………………………………………………………………………………………

Was ist schmutzig? (Teller) ……………………………………………………………………………………………………

………… Fußballstadion ist voll. ……….. Fußballspieler spielen gut. ………. Pause ist in 10 Minuten.
………… Ball ist weg.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 2


2. Fall - der Genitiv - Ich frage nach wessen? (engl. whose … is it?)
des der des plural: der

Achtung beim Genitiv:


Bei der männlichen und sächlichen Form
wird an das Wort ein –s oder –es angehängt.

Das Auto des Mannes ist neu. Das Kleid der Frau ist grün. Der Ball des Kindes ist bunt.

Schreibe folgende Wörter im Genitiv:


Tasche, Maler, Handy, Tasse, Buch, Garten, Mädchen, Vater, Mutter

des Baumes der Lehrerin des Babys

Wessen Kind ist das? (die Mutter) Es ist das Kind ..der.. Mutter.

Wessen Stift ist das? (der Lehrer) Das ist der Stift ..des.. Lehrers.

Wessen Handy ist das? (der Freund) Das ist das Handy …………… Freundes.

Wessen Hund hast du gestreichelt? (die Frau) Ich habe den Hund …………… Frau gestreichelt.

Wessen Auto ist blau? (das Mädchen) ……………………………………………………………………………….

Wessen Geschichte ist traurig (der Onkel) …………………………………………………………………………….

Wessen Tasche ist das? (die Lehrerin) …………………………………………………………………………………

Wessen Buch ist ein Erfolg? (der Autor) ……………………………………………………………………………..

Achtung: Änderung der Genitiv Endung nur bei der männlichen und sächlichen Form

1. Fall 2. Fall 1. Fall 2. Fall 1. Fall 2. Fall


Nominativ Genitiv Nominativ Genitiv Nominativ Genitiv
der Lehrer des Lehrers die Ärztin der Ärztin das Mädchen des Mädchens
der Mann des Mannes die Frau der Frau das Kind des Kindes
der Onkel des Onkels die Katze der Katze das Leben des Lebens

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 3


3. Fall - der Dativ - Ich frage nach wem oder mit wem?
dem der dem plural: den

Tipp: beim 3. Fall handelt es sich meistens um Personen.

Das Auto gehört dem Mann. Das Handy gehört der Frau. Der Ball gehört dem Kind

Schreibe folgende Wörter im Dativ:


Tasche, Doktor, Handy, Tasse, Buch, Garten, Mädchen, Vater, Mutter

dem Maler der Lehrerin dem Baby

Wem gebe ich das Buch? (der Lehrer) Ich gebe …dem…Lehrer das Buch.

Wem bringen die Schüler die Stifte? (das Mädchen) Die Schüler bringen …dem… Mädchen die

Stifte.

Wem erzähle ich eine Geschichte? (das Kind) Ich erzähle …………….. Kind eine Geschichte.

Wem trage ich die Tasche? (Lehrerin) ……………………………………………………………………………

Wem ist die Hose zu klein? (Fußballspieler) ………………………………………………………………………….

Wem muss ich meine eCard zeigen? (Ärztin) ………………………………………………………………………….

Wem ist heute zu heiß? (Schülern) …………………………………………………………………………………………

Mit wem bist du gekommen? (der Kollege) ……………………………………………………………………………

Heute hat das Essen sehr gut geschmeckt. Ich habe es ……………… Koch gesagt. Er hat …………… Kindern
einen Kuchen gebacken. Ich gebe ………………… Baby den Ball.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 4


4. Fall - der Akkusativ - Ich frage nach wen (Person) oder was (Ding)?
den die das plural: die

Ich sehe den Mann. Ich treffe die Frau. Ich trage das Kind.

Schreibe folgende Wörter im Akkusativ:


Tasche, Doktor, Handy, Tasse, Buch, Garten, Mädchen, Vater, Mutter

den Baum die Lehrerin das Baby

Wen treffe ich heute? (das Mädchen) Ich treffe heute … das… Mädchen.

Was suchst du? (der Ball) Ich suche .. den… Ball.


Was hast du vergessen? (die Hausübung) Ich habe ……………………..Hausübung vergessen.

Wen muss ich anrufen (die Asylberaterin) …………………………………………………………………………………………

Was soll ich dir mitbringen? (das Heft) ……………………………………………………………………………………………….

Wen treffen wir um 4Uhr? (der Lehrer) ……………………………………………………………………………………………..

Was muss der Gärtner gießen? (der Baum) ………………………………………………………………………………………..

Wen magst du? (die Sängerin) …………………………………………………………………………………………………………….

Was ziehst du heute an? (die FlipFlops) ………………………………………………………………………………………………

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 5


Wiederholung
männlich weiblich sächlich Plural
1. Fall
Nominativ der Mann Frau Kind Kinder
wer?
2. Fall
Genitiv Mannes Frau Kindes Kinder
wessen?
3. Fall
Dativ Mann Frau Kind Kindern
wem?
4. Fall
Akkusativ Mann Frau Kind Kinder
wen?

Wem gehört das Auto? Das rote? Das rote Auto gehört ………… Lehrerin. Sie hat sich
das Auto ………….. Direktors ausgeborgt. Die Kinder reiten ………… Pferd. Der Sattel
………… Pferdes ist aber zu klein. Sie geben ………….. Pferd einen Apfel. Sie streicheln
………… Pferd. Das Fell …………… Pferdes ist weich. ……….Kindern macht es Spaß.
….…….. Maschine ist kaputt. Ich habe es …………. Techniker schon gesagt. Unser
Nachbar ärgert sich über…………… Lärm.

Findet gemeinsam die richtige Endung im Genitiv


der Hund __________________ das Bild __________________
der Ball __________________ das Auto __________________
der Onkel __________________ das Fahrrad __________________
der Vater __________________ das Glas __________________
der Freund __________________ das Buch __________________
_________ __________________ _________ __________________
_________ __________________ _________ __________________
_________ __________________ _________ __________________
_________ __________________ _________ __________________
_________ __________________ _________ __________________

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 6


Zukunft
Die einfache Zukunft wird immer mit werden und dem Infinitiv gebildet. Der
Infinitiv des Verbs wird dabei an das Ende des Satzes (Teilsatzes) gestellt.

ich werde gehen


du wirst sehen
er, sie, es wird lesen
wir werden kommen
ihr werdet lernen
sie werden zuhören

Beispiele:
Ich werde morgen in die Schule gehen.

Ali lernt fleißig. Er wird bald fließend Deutsch sprechen.

Wenn du heute eine Liste schreibst (Gegenwart), dann werde ich morgen alles
einkaufen. (Zukunft)

Wir freuen uns schon auf das Konzert. Werden viele Leute kommen? Ja, ich denke, es
werden sicher viele Leute kommen.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 7


Tipp für Lehrer: Erinnern,
dass Sätze mit einem

Übung Großbuchstaben beginnen


und mit einem Punkt enden.

Setze die richtige Form von werden ein.

ich ……………………

du …………………….

er,sie,es………………..

wir …………………….

ihr …………………….

sie …………………….

Schreibe den Satz in der Zukunft

(die Verkäuferin/ helfen/ dir) ………Die Verkäuferin wird dir helfen. ……………….

(ich/ aufstehen/ morgen/ zeitig) …………………………………………………………………………………….

(die Schüler/ machen/ einen Ausflug)……………………………………………………………………………..

(du/ nicht/ fahren/ in den Urlaub) …………………………………………………………………………………….

(ihr/ nicht/ bekommen/ mehr Taschengeld) ………………………………………………………………………..

(wir/ nächste Woche/ gehen/ in die Schule) ………………………………………………………………………..

Fragen in der Zukunft – bei Fragesätzen steht das Verb an erster Stelle.

(es/ regnen) …..Wird es regnen...................................................?

(ihr/ abholen/ uns) …………………………………………………………………………………?

(wo/ du/ studieren) …………………………………………………………………………………?

(was/ er/ sagen/ dazu) ……………………………………………………………………………...?

(wann/ kommen/ du) ………………………………………………………………………………..?

(das/dauern/ wie lange) ………………………………………………………………………..…..?

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 8


PERFEKT
wird manchmal mit sein und meistens mit haben gebildet

ich bin ich habe


du du
er,sie,es er,sie,es
wir wir
ihr ihr
sie sie

An das Verb wird fast immer ein ge- vorne angestellt


ich habe gelesen

laufen ich bin gelaufen


du bist gelaufen
er,sie,es ist gelaufen
wir sind gelaufen
ihr seid gelaufen
sie sind gelaufen

Die Perfektform (das Partizip II) der Verben bitte auf der nächsten Seite
üben und auswendig lernen.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 9


Tipp an Lehrer: 1) Verben erklären 2) gemeinsam diese regelmäßigen und unregelmäßigen Verben konjugieren
3) Sätze bilden - besonders lustig mit einem Würfel (1-ich, 2.du, 3 er, sie, es, 4 wir, 5 ihr, 6 sie)

lesen duschen arbeiten fahren


Ich habe gelesen. Ich habe geduscht. Ich habe gearbeitet. Ich bin gefahren.

essen gehen helfen kaufen


Ich habe gegessen. Ich bin gegangen. Ich habe geholfen. Ich habe gekauft.

kochen laufen schreiben schlafen


Ich habe gekocht. Ich bin gelaufen. Ich habe geschrieben. Ich habe geschlafen.

schreien trinken warten telefonieren


Ich habe geschrien. Ich habe getrunken. Ich habe gewartet. Ich habe telefoniert.

spielen lernen sprechen schenken


Ich habe gespielt. Ich habe gelernt. Ich habe gesprochen. Ich habe geschenkt.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 10


springen geben denken schwimmen
Ich bin gesprungen. Ich habe gegeben. Ich habe gedacht. Ich bin geschwommen.

wissen lachen suchen hören


Ich habe gewusst. Ich habe gelacht. Ich habe gesucht. Ich habe gehört.

waschen spülen kehren weinen


Ich habe gewaschen. Ich habe gespült. Ich habe gekehrt. Ich habe geweint.

schneiden werfen ziehen sitzen


Ich habe geschnitten. Ich habe geworfen. Ich habe gezogen. Ich bin gesessen.

stehen liegen sehen heben


Ich bin gestanden. Ich bin gelegen. Ich habe gesehen. Ich habe gehoben.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 11


tragen wickeln spazieren reisen
Ich habe getragen. Ich habe gewickelt. Ich bin spaziert. Ich bin gereist.

packen wohnen bezahlen sein


Ich habe gepackt. Ich habe gewohnt. Ich habe bezahlt. Ich bin gewesen.

zeichnen grüßen ausfüllen unterschreiben


Ich habe gezeichnet. Ich habe gegrüßt. Ich habe ausgefüllt. Ich habe unterschrieben.

füttern schimpfen müssen wollen


Ich habe gefüttert. Ich habe geschimpft. ich habe müssen. Ich habe gewollt.

schlagen schicken können gewinnen


Ich habe geschlagen. Ich habe geschickt. Ich habe gekonnt. Ich habe gewonnen.

Die korrekte Perfektform von müssen ist „gemusst“. Sie wird jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch kaum verwendet.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 12


erklären streichen fotografieren träumen
Ich habe erklärt. Ich habe gestrichen. Ich habe fotografiert. Ich habe geträumt.

hoffen pflanzen fliegen rauchen


Ich habe gehofft. Ich habe gepflanzt. Ich bin geflogen. Ich habe geraucht.

freuen kühlen wärmen wählen


Ich habe mich gefreut. Ich habe gekühlt. Ich habe gewärmt. Ich habe gewählt.

aussuchen reparieren nähen lieben


Ich habe ausgesucht. Ich habe repariert. Ich habe genäht. Ich habe geliebt.

feiern putzen bestellen finden


Ich habe gefeiert. Ich habe geputzt. Ich habe bestellt. Ich habe gefunden.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 13


besitzen besuchen würfeln binden
Ich habe besessen. Ich habe besucht. Ich habe gewürfelt. Ich habe gebunden.

singen kleben untersuchen tauschen


Ich habe gesungen. Ich habe geklebt. Ich habe untersucht. Ich habe getauscht.

frieren schwitzen nehmen anziehen


Ich habe gefroren. Ich habe geschwitzt. Ich habe genommen. Ich habe angezogen.

graben riechen aufwecken fallen


Ich habe gegraben. Ich habe gerochen. Ich habe aufgeweckt. Ich bin gefallen.

umarmen küssen danken haben


Ich habe umarmt. Ich habe geküsst. Ich habe gedankt. Ich habe gehabt.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 14


Wann verwende ich im Perfekt sein als Hilfsverb?
„sein“ wird oft bei Verben, die eine Bewegung von A nach B ausdrücken, verwendet:
gehen, schwimmen, laufen, rennen, springen, fallen, klettern, kriechen, fliegen,
spazieren, reisen

aber auch: liegen, stehen, sitzen, einschlafen, aufwachen

oder bei einer Zustandsveränderung

z.B.: das Wasser friert – es ist gefroren (erst Wasser, dann Eis)

aber: ich friere – ich habe gefroren

der Teller bricht – der Teller ist gebrochen (erst ist er ganz, jetzt kaputt)

_____________________________________________________________________

Sie haben ein Lied __________________ .


Ich bin gestern __________________ .
Sie haben ein neues Haus _________________ .
Hast du den Film _________________ .
Das Kind hat eine Zeichnung _________________ .
Er hat den Ball ins Fenster ___________________ .

________ du die Zeitung gelesen? Ich___________ dir gestern ein E-Mail geschrieben.
Die Spieler _____________ sich nach dem Spiel geduscht. _________ ihr alle Zutaten
für den Kuchen gekauft? Das_____________ ich extra für dich gekocht! Heute
_____________ ich bis um 10:00 Uhr im Bett gelegen! Ich ____________ gestern im
Café gesessen, Ich __________ 1Stunde auf dich gewartet! Wir ____________ das
Formular ausgefüllt. Sie___________ es unterschrieben. Martin ____________ von
einer Reise geträumt. Im Traum __________ er nach New York geflogen. Ich
_____________ ihm erklärt, dass er dafür wohl noch sparen muss.
Gestern___________ wir uns in der Früh noch eine Jacke angezogen. Wir___________
gedacht, dass es kalt ist.

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 15


Info für Lehrer:
Der 2. Fall ist für den
einfachen

Personalpronomen Sprachgebrauch nicht


wichtig und ist nur der
Vollständigkeit halber
angeführt. Gemeinsam
ich – meiner – mir – mich einfache Sätze mit allen
Personen bilden.

Singular
1. Fall wer/was“ Das ist der Nominativ
ich du er sie es

2. Fall wessen? Ich bin der Freund meiner deiner seiner ihrer seiner
des Genitivs
mir dir ihm ihr ihm
3. Fall wem? Ich helfe dem Dativ
mich dich ihn sie es
4. Fall wen/was? Ich sehe den Akkusativ

Plural
1. Fall wer/was? wir ihr sie

2. Fall wessen? unser euer ihrer

3. Fall wem? uns euch ihnen

uns euch sie


4. Fall wen/was?

ich

Ich lese ein Buch. (wer?)

Omar hat mir ein Buch gekauft. (wem?)

Die Lehrerin hat mich zum Kurs angemeldet. (wen?)

du

Du bist in der Schule. (wer?)

Ich helfe dir gerne. (wem?)

Ich werde dich morgen treffen (wen?)

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 16


Übung
3. Fall

Die Lehrerin hat (wir) ________ etwas erklärt. Die Kinder antworten (sie, sg.)__________ .
Ich helfe (du)________ gerne. Wir haben (ihr) __________ das Buch geborgt.
Du hast (ich) __________ das nicht gesagt. Ich versuche es (du) _________ anders zu
erklären. Kannst du (er) _______ dieses Wort bitte übersetzen? Heute seid ihr sehr fleißig.
Ich werde (ihr) _______ keine Hausübung geben.

4. Fall

Der Vater hat (ich) _________ etwas gefragt. Wann hast du (er)__________ gesehen? Die
Schuhe stehen vor der Türe. Ich hole (sie pl.) _________. Könnt ihr (ich)_________ heute
bitte nach dem Deutschkurs abholen? Ich kann (ihr) ________ bei der Busstation treffen.
Ich mag (du)_________. Das Baby ist hungrig. Wir müssen (es) __________ füttern. Die
Küche ist schmutzig. Kannst du (sie sg.) _________ bitte putzen?

Ersetze die unterstrichenen Satzteile durch Pronomen im 1. Fall:


Das ist Zahra. Zahra ist 16 Jahre alt und Schülerin. Zahra spricht 3 Sprachen. Zahra spricht
Arabisch, Englisch und Deutsch. Ali hat viele Termine. Ali arbeitet bei einer Zeitung.
Die Eltern arbeiten auch. Der Vater ist Apotheker. Die Mutter ist Lehrerin.

Ersetze im Text alle Personen durch die Personalpronomen im 1. Fall, 3. Fall und 4. Fall:

Ali hat viele Termine. Ali muss heute mit seinem Chef sprechen. Der Chef hat um 3 Uhr Zeit
für Ali. Ali muss auch zum Arzt. Ali hat heute in einer Woche einen Termin beim Arzt. Ali
muss morgen ein Geschenk für seine Schwester Zahra kaufen. Zahra hat in 10 Tagen
Geburtstag. Die Eltern kaufen Zahra ein neues Handy. Mariam bäckt Zahra eine Torte.

Tipp für Lehrer: Den Text schreiben lassen, und eigene Übungssätze
erfinden, die die Schüler in allen Personen üben können:

zB.:
Anna kauft mir ein Buch Omar trifft mich im Kino
Anna kauft dir ein Buch… Omar trifft dich im Kino…
Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 17
Tipp für Lehrer: Auf der
Vokabeln letzten Seite sind ein paar
Konversationsbeispiele zu
Bildung diesen Vokabeln angeführt.

die Schule ……………………………………….. das Heft ………………………………………..

der Schüler ……………………………………….. der Stift ………………………………………..

lernen ……………………………………….. das Buch ………………………………………..

das Schulbuch ……………………………………….. die Tafel ………………………………………..

der Lehrer ……………………………………….. die Hausübung………………………………………..

lehren ……………………………………….. fleißig ………………………………………..

der Unterricht ……………………………………….. faul ………………………………………..

die Universität ……………………………………….. neugierig ………………………………………..

der Student ……………………………………….. pünktlich ………………………………………..

studieren ……………………………………….. streng ………………………………………..

das Skriptum ……………………………………….. vergessen……………………………………

die Vorlesung ……………………………………….. versäumen………………………………….

die Grammatik ……………………………………….. das Wörterbuch………………………………………

Kultur
das Theater ……………………………………….. der Schauspieler………………………………………

das Theaterstück ……………………………………….. die Schauspielerin……………………………………

das Kino ………………………………………… der Regisseur …………………………………………

die Theaterkarte ………………………………………… die Regisseurin…………………………………………

das Kinoticket ………………………………………… der Maler …………………………………………

der Film ………………………………………… der Autor …………………………………………

das Museum ………………………………………… der Künstler …………………………………………

die Ausstellung ……………………………………….. die Kunst …………………………………………

das Bild ……………………………………….. die Galerie …………………………………………

das Kunstwerk …………………………………………

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 18


Medien
der Fernseher/ das TV-Gerät ……………………………………………….

das Fernsehprogramm/ das TV-Programm………………………………………

das Radio ……………………………………………….

die Sendung ……………………………………………….

die Nachrichten ………………………………………………

der Beitrag ………………………………………………

der Computer ……………………………………………….

der Laptop ………………………………………………

das Internet ………………………………………………

das Handy ……………………………………………...

die Handynummer ………………………………………………

das Telefon ………………………………………………

die Telefonnummer ………………………………………………

die Zeitung ………………………………………………

das Magazin ………………………………………………

Deutschland Österreich
die Hauptstadt ist ………………………………………………….

das Bundesland/ die Bundesländer ………………………………………………….

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 19


Medizin
die Versicherungskarte/ die e-Card ……………………………………………..

das Krankenhaus …………………………………………………….

die Rettung …………………………………………………….

der Krankenwagen/ das Rettungsauto ……………………………………....

der Arzt/der Herr Doktor ……………………………………………………

die Ärztin/die Frau Doktor ……………………………………………………

die Krankenschwester ……………………………………………………

der Krankenpfleger ……………………………………………………

die Spritze …………………………………………………...

das Medikament …………………………………………………….

die Apotheke …………………………………………………….

das Pflaster …………………………………………………….

der Gips …………………………………………………….

untersuchen …………………………………………… nähen …………………………………………..

verschreiben …………………………………………… spritzen …………………………………………..

röntgen …………………………………………… Fieber messen …………………………………………..

das Röntgengerät …………………………………………………….

die Entzündung …………………………………………………….

der Bruch …………………………………………………….

die Wunde …………………………………………………….

der Schmerz …………………………………………………….

das Fieber …………………………………………………….

die Narbe …………………………………………………….

schnell …………………………………………………….

dringend …………………………………………………….

sofort ……………………………………………………

Wo tut es weh? ……………………………………………………

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 20


Lebensmittel
das Brot …………………………………………………… das Gemüse ………………………………………………….

das Weckerl …………………………………………………… die Karotte/n ………………………………………………….

die Nudeln …………………………………………………… der Salat ………………………………………………….

der Reis …………………………………………………… die Kartoffel/n österr.: der Erdapfel…………………

das Gewürz …………………………………………………… die Tomate/n österr.: der Paradeiser………………

der Essig …………………………………………………… der/die Paprika ………………………………………………….

das Öl …………………………………………………… die Zwiebel/n …………………………………………………

das Salz …………………………………………………… die Gurke/n …………………………………………………

der Zucker …………………………………………………… der Knoblauch …………………………………………………

der Saft …………………………………………………… der Kürbis …………………………………………………

das Fleisch …………………………………………………… die Petersilie ………………………………………………..

die Wurst …………………………………………………… der Schnittlauch……………………………………………….

der Schinken …………………………………………………… die Linse/n ………………………………………………..

der Speck …………………………………………………… die Bohne/n ………………………………………………..

der Käse …………………………………………………… die Erbse/n ………………………………………………..

das Joghurt ………………………………………………….. die Kichererbse/n……………………………………………

die Schokolade ………………………………………………….. das Obst ……………………………………………….

der Kaugummi ………………………………………………….. die Orange/n ……………………………………………….

die Milch ………………………………………………….. der Apfel/die Äpfel………………………………………….

die Butter ………………………………………………….. die Birne/n ……………………………………………….

die Marmelade ………………………………………………….. die Banane/n ……………………………………………….

der Honig ………………………………………………….. die Zitrone/n ……………………………………………….

………………………………………………….. die Kiwi/s ……………………………………………….

…………………………………………………… die Traube/n ……………………………………………….

…………………………………………………… die Melone/n ……………………………………………….

…………………………………………………… die Erdbeere/n ……………………………………………….

…………………………………………………… die Ananas ……………………………………………….

…………………………………………………… die Kirsche/n ………………………………………………

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 21


Amt § Recht
die Versicherungskarte ………………………………………………. minderjährig ………………………………………………..

der Pass ………………………………………………. volljährig ………………………………………………..

das Herkunftsland ………………………………………………. die Hilfe ………………………………………………..

die Ausbildung ………………………………………………. der Schutz ………………………………………………..

die Personaldaten ………………………………………………. das Recht ………………………………………………..

die Vorladung ………………………………………………. das Asyl ………………………………………………..

der Flüchtling, Asylwerber ………………………………………… die Integration ………………………………………………..

der Anwärter ……………………………………………….

das Geld, der Lohn ……………………………………………….

die Pflicht ……………………………………………….

das Gebot ……………………………………………….

das Verbot ……………………………………………….

etwas ist verboten ……………………………………………….

etwas ist erlaubt ……………………………………………….

etwas ist verpflichtend ……………………………………………….

die Straftat ……………………………………………….

die Strafe ……………………………………………….

die Anzeige ……………………………………………….

die Haft ………………………………………………

die Abschiebung ………………………………………………

das (beschleunigte) Asylverfahren …………………………………………………………………………………

der (positive/negative) Bescheid …………………………………………………………………………………

die Arbeit …………………………………………………………………………………

die Arbeitserlaubnis …………………………………………………………………………………

die ehrenamtliche Arbeit …………………………………………………………………………………

die gemeinnützige Arbeit …………………………………………………………………………………

die Steuer …………………………………………………………………………………

Level 3 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 22


Konversationsübungen
Bildung
z.B. Wer hat daheim welche Bildung genossen? (Übung der Vergangenheit)
z.B. Es gibt zwei Schüler. Einer ist faul, einer ist fleißig. Beschreibe beide im Unterricht.

Kultur
z.B. Hast du einen Lieblingsfilm? Wovon handelt er und wer sind die Schauspieler?

Medien
z.B. Was interessiert dich im Fernsehen? Was interessiert dich im Internet? Liest du Nachrichten am Handy?

Österreich
z.B. Üben der Bundesländer, wo liegen sie, an welche Länder grenzen sie.

Medizin
z.B. Rollenspiele Patient und Arzt: jemand hat sich das Bein gebrochen, jemand hat Zahnschmerzen, jemand hat
Bauchschmerzen (Blinddarm?)

Lebensmittel
z.B. wir wollen Spaghetti /Pizza/ Salat/ Obstsalat/ Frühstück/… machen. Was müssen wir tun? Was brauchen wir?
Ich gehe in den Supermarkt und kaufe ½ kg…
Dann schneide ich/koche ich/mische ich… (kann man auch im Futur üben – ich werde schneiden,…)

Amt § Recht
z.B. Hast du schon einen Interview Termin gehabt. Was ist passiert? Oder wie stellst du dir einen Interview Termin
vor? Was sind deine Sorgen? Hast du Dokumente bekommen, was beinhalten sie?
z.B. Möchtest du von deiner Reise nach Österreich erzählen? Wie bist du nach Österreich gekommen?
z.B. Ist Schwarzfahren ok?
z.B. Was bedeuten diese Verkehrszeichen?

Impressum: Stephanie Schmid, 3400 Klosterneuburg, www.deutsch.fit


CC BY-NC-SA 4.0, Bildquellen: Pixabay.com, Illustrationen: Raffaela Bartik, ISBN: 978-3-7098-0723-1

Seite 23
Deutschkurs

Level 4

INHALT: Wiederholung der Zeiten, die Satzstellung, Modalverben, Aktiv/Passiv, Possessivpronomen


ZIEL: flüssige Konversation, Texte verstehen und verfassen können.
WICHTIG: Konversation betreiben, Sätze korrigieren, einfache Texte lesen und Wortschatz erweitern.

www.deutsch.fit
Die Zeiten – im Überblick
Infinitiv Präsens Präteritum Perfekt Futur
Basisform Gegenwart Mitvergangenheit Vergangenheit Zukunft

sein ich bin ich war im Camp ich bin gewesen ich werde

haben ich habe ich habe gehabt ich werde haben

arbeiten ich arbeite ich habe gearbeitet ich werde arbeiten

wohnen ich wohne ich habe gewohnt ich werde wohnen

schlafen ich schlafe ich habe geschlafen ich werde schlafen

gehen ich gehe ich bin gegangen ich werde gehen

lernen ich lerne ich habe gelernt ich werde lernen

treffen ich treffe ich habe getroffen ich werde treffen

fahren ich fahre ich bin gefahren ich werde fahren

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 1


Infinitiv Präsens Präteritum Perfekt Futur
Basisform Gegenwart Mitvergangenheit Vergangenheit Zukunft

schwimmen …………………………........ …………………………………….. …………………………………….

essen ………………………………… …………………………………….. …………………………………….

helfen ……………………………….. …………………………………….. …………………………………….

sehen ……………………………….. …………………………………….. …………………………………….

grüßen ……………………………….. …………………………………….. …………………………………….

kaufen ……………………………….. …………………………………….. …………………………………….

trinken ………………………………… ……………………………………… …………………………………….

Schreiben ……………………………….. ……………………………………… …………………………………….

laufen ……………………………….. ……………………………………… …………………………………….

stehen ……………………………….. ……………………………………… …………………………………….

sitzen ……………………………….. ……………………………………… …………………………………….

tragen ……………………………….. ……………………………………… …………………………………….

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 2


Hier ist Platz für neue Verben:

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

………………….. ………………………………… ………………………………………. ……………………………………

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 3


Die Basis -Satzstellung
Dativ Akkusativ
Subjekt– Prädikat - Zeitbestimmung/Ort - Objekt 3.Fall - Objekt 4. Fall
(wer/was 1.Fall) (was macht jemand -Verb) (wann/wo/wohin) ( wem/mit wem/von wem) (wen/was)

Ich gebe heute/in der Schule dem Lehrer das Heft


Zukunft: Ich werde morgen/in der Schule dem Lehrer das Heft geben.

oder
Dativ Akkusativ
Zeitbestimmung– Prädikat– Subjekt - Ort - Objekt 3.Fall – Objekt 4. Fall
(Wann) (macht – Verb)(wer/was 1. Fall) (wo/wohin) (wem/mit wem/von wem) (wen/was)

Heute esse ich in der Schule einen Apfel


Vergangenheit: Gestern habe ich in der Schule einen Apfel gegessen

Zusätzlich gibt es Ergänzungen zB. meine Schule


und Attribute(wie?) zB meine neue Schule.

Das Verb steht immer an 2. Stelle.


Ich lerne heute Deutsch oder Heute lerne ich Deutsch.
Bei Zukunft oder Vergangenheit steht das Hilfsverb an 2. Stelle.
Ich werde morgen Deutsch lernen/ Ich habe gestern Deutsch gelernt

Bei Fragesätzen steht das Verb an 1. Stelle.


Lernt er gerne Deutsch?
Bei Fragesätzen mit Fragewort steht das Verb wieder an 2. Stelle.
Wer lernt gerne Deutsch?

Hilfsverben oder Modalverben stehen auch an 2. Stelle


Ich will nach Wien fahren. Sie kann Deutsch sprechen. Er soll seine Eltern anrufen.
können mögen dürfen sollen wollen müssen
can/ be able to like may/be allowed to shall/should want must/ have to

ich kann mag darf soll will muss


du kannst magst darfst sollst willst musst
er,sie,es kann mag darf soll will muss
wir können mögen dürfen sollen wollen müssen
ihr könnt mögt dürft sollt wollt müsst
sie können mögen dürfen sollen wollen müssen

 Übungen auf der übernächsten Seite

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 4


gehen/ die Kinder/ in die Schule/ am Morgen _________________________

meinen Ball/ gefunden/ wer/ hat? _________________________________

morgen/wirst/ Fußball/ spielen/ du? ________________________________

ich/ Videos/ schaue/ am Handy/ am Abend___________________________

an den Strand/ wer/ am Nachmittag/ geht? __________________________

in der Donau/ wir/ schwimmen nicht ________________________________

Bilde verschiedene Sätze – achte auf das Prädikat:

Sie schenken dem Kind einen Ball.

______ kaufst _____________ _____________________.

______ gibt _____________ _____________________.

______ bringe _____________ _____________________.

______ holt _____________ _____________________.

______ schicken _____________ _____________________.

______ bezahle _____________ _____________________.

Zum Vergleich: Die Satzstellungen Weltweit

Deutsch

Quelle: Wikipedia

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 5


Tipp für Lehrer: Das Erklären der Modalverben ist wichtig,
da die ersten Spracherfahrungen oft mit Sätzen wie: „Du
darfst nicht…“ Du sollst…“ „Du musst...“ beginnen.

Modalverben oder Hilfsverben


Sätze mit Hilfsverben werden mit dem Infinitiv gebildet.

Ich ..mag ... keine Birnen essen.

Peter ..kann.. nicht schwimmen.

Du ………………… nicht ohne Ticket mit dem Zug fahren. (dürfen)

Ali und Javed………………….. nach Wien fahren. (wollen)

Mariam ……………….. jeden Tag ihre Mutter anrufen. (sollen)

Ihr………………… nicht zu spät zum Unterricht kommen. (dürfen)

Die Lehrer…………………….. sonst auf euch warten. (müssen)

……………… ihr mit uns nach der Schule Fußball spielen? (wollen) [Fragesatz: Verb an 1. Stelle!]

…………..…….. wir uns auch später treffen? (können)

Ich ………………… meine Hausübungen nicht machen. (mögen) Aber ich


……………….. sie machen. (müssen) Ich …………… bald Deutsch sprechen. (wollen)

…………………… du mich heute um 4Uhr anrufen? (können)

Findet Sätze mit Hilfsverben.

Themenvorschläge: im Unterricht, im Camp, am Fußballplatz, im Zimmer,…

_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 6


Unterstreiche die Satzelemente in 4 Farben und schreibe die Frageworte!

wann was wer wo wen was wird gemacht

Gestern habe ich im Zug meine Freunde getroffen.

Wir sind nach Wien gefahren.

Mein Freund Ali telefoniert jeden Tag um 3Uhr mit seinen Eltern.

Heute hat er sich verspätet.

Er hat um 4Uhr angerufen.

Wir lernen heute in der Schule die Satzstellung.

Morgen werden wir die Satzstellung üben.

Kommst du morgen zum Deutschkurs?

Anna malt.

Anna malt ein Bild.

Anna malt heute ein Bild.

Anna malt heute im Museum ein Bild.

Martin spielt.

…………………………………………………….

………………………………………………………………………………

………………………………………………………………………………………………………….

Omar lernt.

……………………………………………………

…………………………………………………………………………….

………………………………………………………………………………………………………….

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 7


Tipp an Lehrer: Die Schüler
alleine Sätze bilden lassen und
dann gemeinsam korrigieren.

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 8


Aktiv / Passiv
Das Passiv wird mit werden und dem Partizip des Verbs
(wie die Vergangenheitsform) gebildet.
Das Partizip steht wieder am Ende des Satzes.

ich werde gerufen


du wirst gesehen
er/sie/es wird angerufen
wir werden bestraft
ihr werdet gelobt
sie werden fotografiert

Jemand oder eine Sache macht etwas – aktiv

Ich koche den Reis.

Wenn mit Personen oder Sachen etwas geschieht - passiv

Der Reis wird (von mir) gekocht.


Subjekt Verb Objekt 2. Teil des Verbs
Aktiv Das Kind isst den Apfel

Passiv Der Apfel wird vom Kind gegessen.

Das Subjekt wird zum Objekt.

Das Objekt wird zum Subjekt.

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 9


Bilde das Passiv
Kartoffeln kochen _Die Kartoffeln werden gekocht._____________

Fleisch braten _______________________________________

Lieder singen _______________________________________

Hausaufgaben machen _______________________________________

Kaffee trinken _______________________________________

Autos verkaufen _______________________________________

Eier legen _______________________________________

Bilder malen _______________________________________

Häuser bauen _______________________________________

Musik hören _______________________________________

Filme ansehen _______________________________________

Buch kaufen _______________________________________

Wer macht was?

Die Mutter füttert das Kind. _Das Kind wird (von der Mutter) gefüttert.

Der Gast bezahlt die Rechnung.__________________________________

Ich räume das Zimmer auf. __________________________________

Die Zahnärztin zieht den Zahn. __________________________________

Die Schüler schreiben den Test. __________________________________

Sie lesen viele Bücher. __________________________________

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 10


Martin ist beim Arzt.

Er sitzt im Wartezimmer und wartet. Endlich ____________ er gerufen. Im


Arztzimmer ______________ er von der Ärztin freundlich begrüßt. Die Ärztin
sagt, dass sie Martin genau untersuchen muss. Die Instrumente
_____________ vorbereitet.

Die Ärztin sagt, dass sie auch ein paar Blutproben braucht. „Keine Angst, du
__________ nur einmal gestochen!“

Finde das passende Subjekt und bilde das Aktiv

Das Auto wird repariert. _Der Mechaniker repariert das Auto._________

Die Bilder werden gemalt. __________________________________

Das Medikament wird verschrieben. __________________________________

Die Schüler werden unterrichtet. __________________________________

Das Spiel wird gewonnen. __________________________________

Das Brot wird gebacken. _______________________________________

Der Dieb wird verhaftet. _______________________________________

Der Artikel wird geschrieben. _______________________________________

Die Rolle wird gespielt. _______________________________________

Die Katze wird untersucht. _______________________________________

der Maler – die Ärztin – der Polizist – die Journalistin – der Schauspieler die
Lehrerin – der Tierarzt - die Fußballspieler – der Bäcker – der Mechaniker

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 11


Tipp für Lehrer: Mit ganz
vielen Vokabeln der Reihe
nach durchsprechen. Oft
Possessivpronomen wiederholen und Sätze bilden.

(besitzanzeigende Wörter)

1. Fall Nominativ (wer oder was?)


der (Vater) die (Mutter) das (Kind) plural (Eltern)
ich mein meine mein meine
du dein deine dein deine
er sein seine sein seine
sie ihr ihre ihr ihre
es sein seine sein seine
wir unser unsere unser unsere
ihr euer eure euer eure
sie ihr ihre ihr ihre

der Vater – Mein Vater ist zu Hause. die Eltern – Meine Eltern sind im Kino.

er/das Haus Das ist sein Haus.______________________

sie(pl)/die Autos Das sind ihre Autos.____________________

wir/der Bruder ____________________________________

ihr/die Mutter ____________________________________

du/der Pullover ____________________________________

sie/die Schüler ____________________________________

Ich bin Lehrerin. Das sind _meine_ Schüler. Sie sind sehr nett und (sie, plural)
_____________ Eltern sind auch nett. (wir) _____________Schule ist schön.
Manchmal vergessen (wir)_____________ Schüler ihre Hausübungen.

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 12


2. Fall – Genitiv (wessen?)

der (Vater) die (Mutter) das (Kind) plural (Eltern)


ich meines meiner meines meiner
du deines deiner deines deiner
er seines seiner seines seiner
sie ihres ihrer ihres ihrer
es seines seiner seines seiner
wir unseres unserer unseres unserer
ihr eures eurer eures eurer
sie ihres ihrer ihres ihrer

der Vater – Das Handy meines Vaters. die Eltern – Die Kinder meiner Eltern.

das Buch/Kind (ich) Das ist das Buch meines Kindes.________________

die Autos/Lehrer (wir) Das sind die Autos unserer Lehrer._______________

das Heft/Freundin (du) ___________________________________________

die Schlüssel/Mutter (er) ___________________________________________

der Pullover/Schwester (ich) ___________________________________________

die Stifte/Schüler (ihr) ___________________________________________

Wessen Ball ist das? Das ist der Ball meines Bruders. Ich nehme ihn gleich mit.
Wohin sind deine Freunde gegangen? Sie treffen sich in der Wohnung ___________
Onkels. Wir dürfen dort auf dem Laptop ___________ Tante skypen.

Er hat sein Heft vergessen. Darum hat er sich das ___________ Bruders ausgeborgt.
Ich brauche die Telefonnummer _____________ Eltern. (ihr)

Ich ärgere mich. Mein Handy ist kaputt. Das Display ____________ Handys ist
gebrochen. Darf ich mir ___________ ausborgen?

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 13


3. Fall – Dativ (wem oder wo?)

der (Vater) die (Mutter) das (Kind) plural (Eltern)


ich meinem meiner meinem meinen
du deinem deiner deinem deinen
er seinem seiner seinem seinen
sie ihrem ihrer ihrem ihren
es seinem seiner seinem seinen
wir unserem unserer unserem unseren
ihr eurem eurer eurem euren
sie ihrem ihrer ihrem ihren

der Vater – Ich telefonieren mit meinem Vater. die Eltern – Ich spreche mit meinen Eltern.

Er gibt/Bruder/Geld Er gibt seinem Bruder Geld._______________

Ich schreibe/Mutter/Brief Ich schreibe meiner Mutter einen Brief._____

Sie spielen mit/Ball ______________________________________

Wir zeigen/Lehrer/die Hefte ______________________________________

Sie spielt mit/Puppe ______________________________________

Er geht in/Schuhen ______________________________________

Wir lernen in/Schule ______________________________________

Ich bin Lehrerin. In _meiner_ Schule gibt es viele Schüler. Sie sind sehr nett. Sie
tragen mir und ______________ Kollegin oft die Tasche vom Auto zur Schule. Sie
schreiben mit _____________ Stiften. In _______________ neuen Schulhaus
haben wir viel Spaß. Aber manchmal vergessen die Schüler ihre Hausübungen in
______________ Zimmern.

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 14


4. Fall – Akkusativ (wen oder was?)

der (Vater) die (Mutter) das (Kind) plural (Eltern)


ich meinen meine mein meine
du deinen deine dein deine
er seinen seine sein seine
sie ihren ihre ihr ihre
es seinen seine sein seine
wir unseren unsere unser unsere
ihr euren eure euer eure
sie ihren ihre ihr ihre

der Vater – Ich suche meinen Vater. die Eltern – Ich suche meine Eltern.

Ich treffe/ Onkel Ich treffe meinen Onkel.___________________

Wir räumen/ Zimmer auf Wir räumen unser Zimmer auf.______________

Omar ruft /Eltern/ an _______________________________________

Bitte, borgst du mir/ Handy? _______________________________________

Er muss/Ausweis/ herzeigen _______________________________________

Ihr esst/ Eis _______________________________________

Sie suchen/Ball _______________________________________

Ich bin Lehrerin. Ich treffe _meine_ Schüler in der Schule. Sie sind sehr nett. Sie
tragen __________ Tasche vom Auto zur Schule. Sie haben meistens
_________Hefte und Stift im Unterricht mit. Wir freuen uns über __________
neues Schulhaus. Aber manchmal vergessen die Schüler _________
Hausübungen.

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 15


Übung besitzanzeigende Wörter - 1. Fall - wer oder was?
Der Stift

Singular plural
Das ist mein Stift. Das sind meine Stifte.
Das ist dein Stift. Das sind _______ Stifte.
Das ist sein Stift. Das sind _______ Stifte.
Das ist ihr Stift. Das sind _______ Stifte.
Das ist sein Stift. Das sind _______ Stifte.
Das ist unser Stift. Das sind _______ Stifte.
Das ist euer Stift. Das sind _______ Stifte.
Das ist ihr Stift. Das sind _______ Stifte.

Die Tasche

Das ist meine Tasche. Das sind meine Taschen.


Das ist ______ Tasche. Das sind _______ Taschen.
Das ist ______ Tasche. Das sind _______ Taschen.
Das ist ______ Tasche. Das sind _______ Taschen.
Das ist ______ Tasche. Das sind _______ Taschen.
Das ist ______ Tasche. Das sind _______ Taschen.
Das ist ______ Tasche. Das sind _______ Taschen.
Das ist ______ Tasche. Das sind _______ Taschen.

Das Handy

Das ist mein Handy. Das sind _______ Handys.


Das ist ______ Handy. Das sind _______ Handys.
Das ist ______ Handy. Das sind _______ Handys.
Das ist ______ Handy. Das sind _______ Handys.
Das ist ______ Handy. Das sind _______ Handys.
Das ist ______ Handy. Das sind _______ Handys.
Das ist ______ Handy. Das sind _______ Handys.
Das ist ______ Handy. Das sind _______ Handys.

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 16


Bilde nun weitere Sätze mit folgenden Wörtern:
Die Sätze können lauten:

Das ist/sind… Das ist mein Glas.

Wo ist/sind…

Wann ist/sind…

Wer ist/sind…

….

das Glas – der Lehrer – die Banane - die Schuhe – der Sessel – der Deutschkurs
die Busstation - die Bücher – das Auto – die Freunde – die Jacke – der Rucksack
die Nase - das Heft - die Hose - der Hund - das Zimmer - die Augen - die Frage
die Bitte - die Antwort - der Geburtstag - die Eltern - das T-shirt - der Ausweis
das Fußballspiel - der Arzt - das Ladekabel - der Termin - die Schwester - der Ball

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 17


Übung besitzanzeigende Wörter - 3. Fall - wem?
der Bruder

Singular plural
Ich helfe meinem Bruder. Ich helfe meinen Brüdern.
Ich helfe deinem Bruder. Ich helfe _______ Brüdern.
Ich helfe ______ Bruder. Ich helfe _______ Brüdern.
Ich helfe ______ Bruder. Ich helfe _______ Brüdern.
Ich helfe ______ Bruder. Ich helfe _______ Brüdern.
Ich helfe ______ Bruder. Ich helfe _______ Brüdern.
Ich helfe ______ Bruder. Ich helfe _______ Brüdern.
Ich helfe ______ Bruder. Ich helfe _______ Brüdern.

die Schwester

Ich schreibe meiner Schwester. Ich schreibe meinen Schwestern.


Ich schreibe ______ Schwester. Ich schreibe ________ Schwestern.
Ich schreibe ______ Schwester. Ich schreibe ________ Schwestern.
Ich schreibe ______ Schwester. Ich schreibe ________ Schwestern.
Ich schreibe ______ Schwester. Ich schreibe ________ Schwestern.
Ich schreibe ______ Schwester. Ich schreibe ________ Schwestern.
Ich schreibe ______ Schwester. Ich schreibe ________ Schwestern.
Ich schreibe ______ Schwester. Ich schreibe ________ Schwestern.

das Kind

Ich spiele mit meinem Kind. Ich spiele mit _______ Kindern.
Ich spiele mit ______ Kind. Ich spiele mit _______ Kindern.
Ich spiele mit ______ Kind. Ich spiele mit _______ Kindern.
Ich spiele mit ______ Kind. Ich spiele mit _______ Kindern.
Ich spiele mit ______ Kind. Ich spiele mit _______ Kindern.
Ich spiele mit ______ Kind. Ich spiele mit _______ Kindern.
Ich spiele mit ______ Kind. Ich spiele mit _______ Kindern.
Ich spiele mit ______ Kind. Ich spiele mit _______ Kindern.

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 18


Bilde nun weitere Sätze mit folgenden Wörtern:
Die Sätze können lauten:

Ich trinke aus deinem Glas.

Ich spiele mit

Ich gehe in/mit

Ich fahre mit

Er fragt mich nach

Du suchst etwas in

das Glas – der Lehrer – die Banane - die Schuhe – der Sessel – der Deutschkurs
die Busstation - die Bücher – das Auto – die Freunde – die Jacke – der Rucksack
die Nase - das Heft - die Hose - der Hund - das Zimmer - die Augen - die Frage
die Bitte - die Antwort - der Geburtstag - die Eltern - das T-shirt - der Ausweis
das Fußballspiel - der Arzt - das Ladekabel - der Termin - die Schwester - der Ball

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 19


Übung besitzanzeigende Wörter - 4. Fall - wen oder was?
der Stift

Singular plural
Ich suche meinen Stift. Ich suche meine Stifte.
Ich suche deinen Stift. Ich suche _______ Stifte.
Ich suche ______ Stift. Ich suche _______ Stifte.
Ich suche ______ Stift. Ich suche _______ Stifte.
Ich suche ______ Stift. Ich suche _______ Stifte.
Ich suche ______ Stift. Ich suche _______ Stifte.
Ich suche ______ Stift. Ich suche _______ Stifte.
Ich suche ______ Stift. Ich suche _______ Stifte.

die Lehrerin

Ich warte auf meine Lehrerin. Ich warte auf meine Lehrerinnen.
Ich warte auf ______ Lehrerin. Ich warte auf ______ Lehrerinnen.
Ich warte auf ______ Lehrerin. Ich warte auf ______ Lehrerinnen.
Ich warte auf ______ Lehrerin. Ich warte auf ______ Lehrerinnen.
Ich warte auf ______ Lehrerin. Ich warte auf ______ Lehrerinnen.
Ich warte auf ______ Lehrerin. Ich warte auf ______ Lehrerinnen.
Ich warte auf ______ Lehrerin. Ich warte auf ______ Lehrerinnen.
Ich warte auf ______ Lehrerin. Ich warte auf ______ Lehrerinnen.

das Glas

Ich spüle mein Glas. Ich spüle _______ Gläser.


Ich spüle ______ Glas. Ich spüle _______ Gläser.
Ich spüle ______ Glas. Ich spüle _______ Gläser.
Ich spüle ______ Glas. Ich spüle _______ Gläser.
Ich spüle ______ Glas. Ich spüle _______ Gläser.
Ich spüle ______ Glas. Ich spüle _______ Gläser.
Ich spüle ______ Glas. Ich spüle _______ Gläser.
Ich spüle ______ Glas. Ich spüle _______ Gläser.

Level 4 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0. Seite 20


Bilde nun weitere Sätze mit folgenden Wörtern:
Die Sätze können lauten:

Ich suche mein Glas.

Ich treffe

Ich freue mich auf

Ich warte auf

Ich putze

Ich kaufe

….

das Glas – der Lehrer – die Banane - die Schuhe – der Sessel – der Deutschkurs
die Busstation - die Bücher – das Auto – die Freunde – die Jacke – der Rucksack
die Nase - das Heft - die Hose - der Hund - das Zimmer - die Augen - die Frage
die Bitte - die Antwort - der Geburtstag - die Eltern - das T-shirt - der Ausweis
das Fußballspiel - der Arzt - das Ladekabel - der Termin - die Schwester - der Ball

Tipp für Lehrer: Abschließend bietet es sich an, gemeinsam geeignete Zeitungsartikel oder
Bücher zu lesen. Zuvor aber bitte die wichtigsten Präteritumformen erklären. Bislang wurde
bewusst auf das Präteritum verzichtet, da es im Sprachgebrauch kaum Relevanz hat.

Impressum: Stephanie Schmid, 3400 Klosterneuburg, www.deutsch.fit


CC BY-NC-SA 4.0, Bildquellen: Pixabay.com, ISBN: 978-3-7098-0724-8

Seite 21
Deutschkurs

Level 5

INHALT: Präpositionen, Verneinung, Imperativ, Adjektive, Steigerungsformen, Rechenzeichen, Präteritum


WICHTIG: Die Schüler viele Sätze und auch kurze Texte schreiben lassen und immer wieder korrigieren.
ZIEL: Ausreichende Deutschkenntnisse, um frei kommunizieren zu können.

www.deutsch.fit
Tipp für Lehrer: Die Präpositionen gemeinsam mit den Schülern in deren Sprache übersetzen und die
deklinierten Artikel der Beispielsätze – wie vorgegeben - mit Strichen den Fallbeispielen zuordnen.

Präpositionen
Wir erinnern uns an Level 2: Wo ist die Tasse? Wo sind die Bücher?

Diese ortsangebenden Präpositionen können


mit dem Dativ oder Akkusativ gebildet werden.

neu
neben auf unter zwischen in vor über hinter an
next to on under (in) between in in front of above behind at

3. Fall (wo? – wem?) 4. Fall (wohin? – wen?/was?)


Der Ball liegt unter dem Tisch. Ich lege den Ball unter den Tisch.
Die Tasse steht auf dem Tisch. Ich stelle die Tasse auf den Tisch.
Das Wasser ist in dem Glas. Ich gieße Wasser in das Glas.
Die Katze sitzt zwischen den Bäumen. Ich setze mich zwischen die Bäume.
Das Flugzeug fliegt über dem Haus. Ich fliege mit dem Flugzeug über das Haus.
Ich studiere an der Universität. Ich hänge die Wäsche an die Wäscheleine.

Plural Plural

1. Fall Nominativ
2. Fall Genitiv
3. Fall Dativ
4. Fall Akkusativ

Bilde Sätze mit dem 3. Fall (wo?) und 4. Fall (wohin?) mit neben, vor und hinter:
___________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 1


Diese Präpositionen werden nur mit dem Dativ verwendet:
der Iran

mit nach vor seit zu aus bei von


with after before since to out of at from

3. Fall (wem?)
Plural
Das Kind geht mit dem Hund spazieren.
Nach dem Ausfüllen muss ich unterschreiben.
Vor dem Essen soll man die Hände waschen.
Vor den Feiertagen hat Daniel 72kg gewogen.
Daniel hat seit dem Weihnachtsfest 5kg zugenommen!
Der Hund läuft zu dem Baum.
Das Wasser aus der Wasserleitung kann man trinken. Ich komme aus dem Iran.
Faiz bezahlt bei der Verkäuferin.
Daniel geht von der Busstation nach Hause.

Übung 3. Fall - Dativ


Die Kinder sind in ______ Schule. In ______ Klasse sind 20 Schüler. Sie sitzen auf ______ Stühlen und

haben die Hefte auf ______ Tischen. Die Lehrerin steht vor ______ Schülern. An ______ Wand hängt

eine Tafel. Die Schultaschen der Schüler stehen unter ______ Tischen. In ______ Schule lernen die

Schüler Deutsch. Zwischen _______ Unterrichtsstunden gehen die Schüler Mittagessen. Nach ______

Unterricht spielen die Kinder im Garten. Der Vogel fliegt über ______ Baum. Die Katze sitzt auf

______ Baum. Ich parke mein Auto neben _______ Motorrad. Der Rauchfang ist auf _______ Dach.

Hinter______ Haus spielen die Kinder Fußball.

Schreibe mit jeder Präposition im 3. Fall einen Satz in dein Heft.

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 2


Diese Präpositionen werden nur mit dem Akkusativ verwendet:

zeitlich

durch auf um für gegen ohne


through for around for against without

4. Fall (wen?/was?)
Plural
Der Hund springt durch den Reifen.
Sie laufen durch den Regen.
Anna wartet auf den Bus.
Das Kind freut sich auf das Eis.
Die Hunde laufen um den Baum herum.
Die Kinder schauen um die Ecke des Hauses.
Das Eis ist für das Kind!
Wir sind gegen den Krieg!
Ohne den Schnuller schreit das Baby.

Übung 4. Fall – Akkusativ


Das Kind klettert auf ______ Baum. Die Kinder gehen in ______ Schule. Sie gehen in ______

Klassenzimmer und warten auf die Lehrerin. Die Lehrerin kommt in ______ Klasse und stellt ihre

Tasche neben ______ Tisch.

Zahra kommt heute später aus______ Schule. Sie hat einen Umweg um ______ Park gemacht.

Anwar hat Zahnschmerzen. Er nimmt eine Tablette gegen ______ Schmerzen, aber die Tablette hilft

nicht.

Schreibe mit jeder Präposition im 3. Fall einen Satz in dein Heft.

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 3


Diese Präpositionen werden nur mit dem Genitiv verwendet:

außerhalb innerhalb oberhalb unterhalb


outside inside above underneath

statt trotz während wegen in der Nähe


instead of despite during because of near

2. Fall (wessen?)
Wir wohnen außerhalb der Stadt.
Sie rufen leider außerhalb der Öffnungszeiten an.
Innerhalb der Schule bitte nicht laufen.
Bitte rufen Sie innerhalb der Öffnungszeiten an.
Plural
Die Burg liegt oberhalb des Dorfes.
Die Augenbrauen sind oberhalb der Augen.
Das Dorf liegt unterhalb der Burg.
Bernd hat Schmerzen unterhalb des Knies.
Der Mund ist unterhalb der Nase.
Statt des Deutschkurses hat er sich für den Französischkurs angemeldet.
Es ist für mich billiger, wenn ich statt der Einzelfahrscheine eine Monatskarte kaufe.
Trotz des schönen Wetters spielen die Kinder im Haus.
Trotz der großen Gefahr werden immer noch Atomkraftwerke gebaut.
Während des Unterrichtes sollen die Schüler die Handys abdrehen.
Während der Autofahrt muss man angeschnallt sein.
Wegen der Umbauarbeiten gibt es Stau auf der Straße.
Viele Menschen sind wegen des Krieges auf der Flucht.
In der Nähe der Schule ist heute ein Fest.
Der Supermarkt ist in der Nähe des Hauses.

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 4


Diese Länder haben einen Artikel und werden dekliniert (in den Fall gesetzt):
der Iran, die Türkei, die USA
männlich weiblich plural
der Irak die Dominikanische Republik die Bahamas
der Iran die Elfenbeinküste die Malediven
der Jemen die Mongolei die Niederlande
der Kongo die Schweiz die Philippinen
der Libanon die Slowakei die Vereinigten Staaten von Amerika
der Niger die Ukraine die Vereinigten Arabischen Emirate
der Oman die Türkei
der Senegal die Zentralafrikanische Republik
der Sudan die Europäische Union
der Tschad
der Vatikan

Ich lebe in Österreich, aber ich komme aus der Türkei. (Dativ)
Er ist von Teheran in die Schweiz geflogen. (wohin? Akkusativ)
Innerhalb der EU gibt es keine Grenzkontrollen. (Genitiv)

Andreas ist in ______ Dominikanische Republik geflogen. Wegen ______ schlechten Wetters hat das

Flugzeug statt ______ Direktfluges nach Santo Domingo in ______ USA landen müssen.

Anwar ist aus ______Iran nach Europa gekommen. Er ist über _______ Türkei in _______ Schweiz

geflogen und dann ist er mit ______ Zug nach Deutschland gefahren.

Liechtenstein ist ein kleines Land zwischen _______ Schweiz und Österreich. Um von Deutschland

nach Lichtenstein zu fahren muss man entweder durch Österreich oder durch ______ Schweiz

fahren. Nathalie hat ihre Eltern in Frankreich besucht. Danach ist sie mit ihrem Mann durch ______

Niederlande gefahren.

Malaika ist aus Afrika gekommen. Sie ist aus _______ Sudan durch _______ Tschad nach Algerien

gereist. Von Algerien ist sie mit _______ Boot nach Italien gefahren.

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 5


Übung – Finde die richtige Präposition

Ich wohne _____ der Wohnung im 2. Stock. Die Wohnung ist sehr klein. Wenn ich ____ das

Badezimmer gehen will, muss ich _________ die Küche gehen. Im Badezimmer habe ich nur einen

Duschvorhang ___________ einer Duschwand. ___________ des Duschens, muss ich aufpassen, dass

ich nicht alles nass mache. __________ der Dusche steht meine Waschmaschine. ________________

der Waschmaschine hängt ein Regal ______ die Handtücher.

Das Wohnzimmer ist auch nicht groß. _________ des kleinen Raumes, ist es sehr gemütlich! Der Tisch

steht ganz ____________________ des Sofas. ______ der Wand hängt ein Bild, _______ der

Kommode steht ein Fernseher, _________ der Türe steht ein Bücherregal und ___________ dem

Tisch hängt eine Lampe.

Ich habe eine Katze. Sie ist ______ der Türkei. Ich habe sie _______ einem Jahr. Ich habe sie _______

einem Jahr ______ einem Tierheim geholt. Sie sieht nicht sehr gut. Manchmal läuft sie __________

die Glastür. Sie sitzt gerne ganz hinten __________ dem Sofa oder ______ dem Fensterbrett. Sie

trinkt gerne _______ Wasser aus der Wasserleitung.

Draußen _________ dem Haus steht ein Baum. ________ dem Baum sitzen oft viele Vögel. Meine

Katze beobachtet sie gerne. Ich parke mein Auto manchmal _______________ dem Baum, weil ich

gerne ______________________ des Hauses parke, _____________ der Vögel, die

__________________ des Autos sitzen und _______ das Auto … .

Auflösung: in - in - durch - statt - während - neben - oberhalb - für - trotz - in der Nähe - an - auf - neben
über - aus - seit - vor - aus - gegen - unter - auf - aus - vor - auf - unter - in der Nähe - trotz - oberhalb - auf

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 6


Die Verneinung
Wir kennen Ja und Nein als Antwort auf eine Entscheidungs-Frage.
Steht ihr gerne früh auf? Nein. Magst du Tee mit Salz trinken? Nein.

Negative Sätze werden mit kein (engl. no) und nicht (engl. not) gebildet.
Nein, ich mag keinen Tee mit Salz trinken. Nein, ich stehe nicht gerne früh auf.

Die Verwendung von kein:


bei der Verneinung
a) von Nomen ohne Artikel:
Ich habe Durst. Ich habe keinen Durst.
Ich werde Milch kaufen. Ich werde keine Milch kaufen.
Er hat Geld. Er hat kein Geld.
Hast du Kinder? Nein, ich habe keine Kinder.

b) anstelle eines unbestimmten Artikels:


(kein ersetzt den unbestimmten Artikel und wird dekliniert)
Das ist ein Hund. Das ist kein Hund. Das ist eine Katze.
Er sucht eine Wohnung. Er sucht keine Wohnung. Er sucht ein Haus.
Sie hat ein Kind Sie hat kein Kind.

männlich weiblich sächlich Plural

1. Fall Nominativ kein keine kein keine

2. Fall Genitiv keines keiner keines keiner

3. Fall Dativ keinem keiner keinem keinen

4. Fall Akkusativ keinen keine kein keine

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 7


Bei allen anderen Verneinungen verwenden wir nicht:
z.B. bei der Verneinung
(nicht steht am Satzende, bei zusammengesetzten Zeitformen vor dem Vollverb am Satzende)
a) von Verben
Ich lerne heute. Ich lerne heute nicht.
Ich habe gestern gelernt (Vergangenheit) Ich habe gestern nicht gelernt.
Ich kann schwimmen. (Modalverb) Ich kann nicht schwimmen.

b) von Nomen mit bestimmtem Artikel oder Possessivpronomen


(nicht steht vor dem bestimmten Artikel)
Das ist die Tasche der Lehrerin. Das ist nicht die Tasche der Lehrerin.
Er sucht sein Auto Er sucht nicht sein Auto, er sucht ihr Auto.

c) bei Präpositionen (nicht steht vor der Präposition)

Das Wasser ist in dem Glas. Das Wasser ist nicht in dem Glas.
Die Wäsche hängt an der Leine Die Wäsche hängt nicht an der Leine.
Javed lernt seit 1 Jahr Deutsch. Javed lernt nicht seit einem Jahr Deutsch.
Er ist gestern in die Schule gegangen. Er ist gestern nicht in die Schule gegangen.
Susi wird morgen mit Max spielen. Susi wird morgen nicht mit Max spielen.

d) von Adjektiven (nicht steht vor dem Adjektiv)

Die Schüler sind fleißig. Die Schüler sind nicht fleißig.


Das Kind ist brav. Das Kind ist nicht brav.

e) von Eigennamen (nicht steht vor dem Eigennamen)

Maria ist Alis Schwester. Maria ist nicht Alis Schwester. Zahra ist Alis Schwester.
Ist das Peters Buch? Nein, das ist nicht Peters Buch. Das ist Annas Buch.

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 8


Übung:
kein
Ich mag keinen Fisch und _________ Erdbeeren. Ali mag _________ Schweinefleisch. Zahra mag

gar _________ Fleisch. Sie ist Vegetarierin. Wolf soll __________ Schokolade essen. Er ist Diabetiker.

„__________ Mensch ist hier. Ich bin alleine und ich habe _________ Geld. Ich kann mir _________

Busticket kaufen“, sagt Max. „__________ Angst, warte bei der Busstation, ich hole dich mit dem

Auto ab“, sagt seine Mutter.

kein und nicht


keine Gewalt

In Europa wird nicht gefoltert und es gibt _________ Todesstrafe. Man darf _________ ohne

Grund verhaftet werden. Gewalt ist verboten Man darf ___________ Menschen und auch

___________ Tiere schlagen. Man braucht __________ Angst vor der Polizei haben. Wenn man Angst

hat oder etwas passiert, muss man die Polizei rufen. Die Telefonnummer ist: 133.

Man darf ___________ Waffen tragen. Nur Personen mit einer Genehmigung, wie Jäger oder

Polizisten dürfen Waffen tragen. Wenn man einen verletzten Menschen findet, darf man

___________ weggehen. Man muss die Polizei anrufen und warten, bis Hilfe kommt.

Jeder Mensch ist gleich

In Europa dürfen Menschen ___________ wegen ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, Sprache,

Hautfarbe, Religion, sexuellen Orientierung, politischen Einstellung – sofern sie friedlich ist - anders

behandelt werden. Alle Kinder müssen in die Schule gehen und auch am Schwimmunterricht

teilnehmen. Es ist sehr gefährlich, wenn man ____________ schwimmen kann. Bei der Erziehung von

Buben und Mädchen darf ___________ Unterschied gemacht werden.

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 9


Der Imperativ!
Der Imperativ, auch Befehlsform genannt, benutzt man bei Aufforderungen, Befehlen, Ratschlägen
oder Hinweisen. Sätze im Imperativ haben ein Rufzeichen (!) am Ende des Satzes.

Der Imperativ ist die Aufforderung etwas zu tun, oder eben nicht zu tun.

Kinder hören oft: „Lass deinen kleinen Bruder in Ruhe!“, „Sei leise!“ oder „Seid leise!“

Er ist immer an die 2. Person gerichtet – du oder ihr

Höflichkeit: Bei der Höflichkeits-Form „Sie“ wird die 3. Person Plural verwendet, (die meist mit dem
Infinitiv ident ist). „Schreiben Sie bitte Ihren Namen auf.“ „Lesen Sie bitte laut vor.“
„Sind Sie bitte etwas leiser, mein Kind kann nicht schlafen.“
Info: Bei der direkten Anrede wird auf das Rufzeichen verzichtet.

Die Bildung des Imperativs:


Im Singular wird der Imperativ aus der Stammform des Verbes gebildet, im Plural ist er mit der
Verbform im Präsens (ihr) ident.

gehen geh en geh!

Präsens Imperativ

ich geh e
du geh st geh! Geh endlich ins Bett!
er, sie, es geh t
wir geh en
ihr geh t geht! Kinder, geht in die Schule!
sie geh en Gehen Sie bitte zur linken Kassa.

laufen sg. lauf Lauf nicht so schnell!


pl. lauft Der Bus kommt, lauft schneller!

lernen sg. lern Bitte lern die Vokabeln!


pl. lernt Bitte lernt den Imperativ!

schreiben sg. schreib Bitte schreib das in dein Heft!


pl. schreibt Bitte schreibt das auf!

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 10


Tipp für Lehrer: Die Imperativ-Sätze
gemeinsam lesen und gemeinsam 2-3
haben hab Hab Geduld! weitere Sätze zu den Verben finden.
habt Habt Spaß heute Abend!

sein sei Sei bitte aufmerksam!


seid Seid bitte leise!

fahren fahr Fahr nicht so schnell!


fahrt Fahrt im Bus oder Zug immer mit Fahrschein!

schlafen schlaf Schlaf nicht im Unterricht!


schlaft Kinder, bitte schlaft endlich!

waschen wasch Wasch bitte heute deine Wäsche!


wascht Kinder, wascht euch bitte die Hände!

lassen lass Lass mich in Ruhe! Lass dich nicht ärgern!


lasst Kinder, lasst Amir mitspielen!

Ein Beispiel für den Imperativ ist auch die Begrüßung: „Grüß Gott!“

grüßen grüß Max, bitte grüß deine Tante!


grüßt Kinder, grüßt bitte eure Eltern von uns!
grüßen Herr Huber, grüßen Sie bitte Ihre Frau von mir. (Höflichkeit)

trennbare Verben
aufstehen steh auf! Max es ist 8:00, steh endlich auf!
steht auf! Steht bitte auf, wenn die Lehrerin in die Klasse kommt!

ausfüllen füll aus! Bitte füll das Formular aus!


füllt aus! Füllt jetzt bitte die Übungen aus.

zuhören hör zu! Hör mir bitte zu!


hört zu! Hört bitte zu!

anziehen zieh an! Zieh bitte deine Jacke an! Es ist sehr kalt hier.
zieht an! Zieht bitte eure Jacken an!

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 11


unregelmäßige Verben:
lesen lies Bitte lies den Text laut!
lest Bitte lest die Regeln genau!

sehen sieh Sieh genau hin!


seht Seht, das ist nicht so schwer!

essen iss Max, bitte iss auf!


esst Esst viel Obst und Gemüse, das ist gesund!

helfen hilf Hilf mir bitte!


helft Bitte helft den neuen Schülern!

sprechen sprich Sprich mir nach!


sprecht Sprecht bitte leise!

geben gib Gib mir bitte das Heft!


gebt Gebt bitte den Kindern den Ball zurück!

nehmen nimm Nimm täglich eine Tablette!


nehmt Nehmt die Buslinie 23!

werfen wirf Wirf den Kaugummi bitte in den Mistkübel!


werft Werft denn Ball in den Korb!

sitzen setz Setz dich auf den Sessel!


setzt Setzt euch bitte in die erste Reihe!

warten warte Warte an der Bushaltestelle auf mich!


wartet Wartet nicht auf mich, ich komme später!

Aber: Verben, deren Stamm auf -t, -d, -ig, -er, -el enden, bekommen in der „du-Form” die Endung
„-e”.

warten Warte auf mich! arbeiten, antworten, bitten, halten, raten,...


bilden Bilde den Imperativ binden, finden, entscheiden, schneiden,…
entschuldigen Entschuldige bitte! verteidigen, beleidigen,…
ausleeren Leere bitte den Mistkübel aus! ändern, füttern, feiern, speichern,…
würfeln Würfle noch einmal! angeln, regeln, nageln, segeln, bügeln,…

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 12


Im Schuhgeschäft
Maria ist mit Max einkaufen. Max braucht neue Schuhe. Er will aber lieber mit einem Freund spielen
und hat schlechte Laune.

Maria: „Max, schau! Diese Schuhe finde ich schön.“


Max: „Nein Mama, ich brauche keine neuen Schuhe.“
Maria: „Probier sie bitte!“
Max: „Nein, ich mag nicht.“
Maria: „Jetzt hör mir mal zu! Deine Schuhe sind kaputt. Du brauchst neue Schuhe.“
Max: „Nein, die alten Schuhe sind ok. Kauf du dir doch neue Schuhe!“
Maria: „Max, setz dich bitte hin und zieh sie einmal an!“
Max: „Nein!!!“
Maria: „Schrei nicht so laut!“
Max: „Ich schreie doch nicht.“
Maria: „Max, beruhige dich. Komm, wir gehen in ein anderes Geschäft.“

tragen Amir, bitte trag die Bücher in das Zimmer!


fallen Achtung, Kinder, fallt nicht vom Baum!

Der Kühlschrank ist leer. Bitte (ihr) __________ zum Supermarkt und __________ Milch, Eier, Käse,

Butter und Brot ein. ___________ eine Einkaufsliste, damit ihr nichts ____________ .

Es ist kalt draußen. Bitte (du) _________ die Jacke _____und _________ im Haus auf mich!

Bitte (ihr)________ hier nicht! Es stinkt im ganzen Haus. ________ bitte vor die Tür.

Bitte (du)____________ dieses Formular____ , ___________________ es und ____________ es an

diese Adresse!

Wie komme ich am besten zu dir? _____________ den Bus mit der Nummer 23.

warten kaufen ausfüllen schreiben vergessen rauchen anziehen tragen


fahren gehen nehmen unterschreiben schicken fallen

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 13


Tipp für Lehrer: Vokabeln erklären bzw.
gemeinsam in einem Wörterbuch suchen
und üben. Einfache Aussagesätze bilden.
Adjektive Danach verneinen und die Gegensätze üben.
Beispiel: Die Übung ist einfach. Die Übung ist
nicht einfach. Die Übung ist schwer.
Die wichtigsten Adjektive – bitte lernt sie!

alt – old lieb -- lovely schwer – difficult or heavy


neu – new freundlich – friendly gerecht – fair
jung – young unfreundlich – unfriendly ungerecht – unfair
gut – good brav – good, well behaved erfahren – experienced
böse – mean, angry, mad schlimm – bad, naughty unerfahren – unexperienced
arm – poor aufregend – exciting lustig – funny, cheerful
reich – rich bunt – colorful ernst – serious
richtig – right, correct rot, gelb, grün, blau… streng – strikt
falsch – wrong, false schüchtern – shy großzügig – generous
groß – tall, big bekannt – common gierig – greedy
klein – little, small unbekannt – unfamiliar möglich – possible
hoch – high berühmt – famous unmöglich – impossible
niedrig – low höflich – polite müde – tired
lang – long seltsam – strange munter – awake
kurz – short bescheiden – modest freundlich – friendly
hübsch – pretty stolz – proud gemein – mean
schön – beautiful besorgt – worried höflich – polite
hässlich – ugly süß – cute, sweet unhöflich – impolite
stark – strong sauer– sour natürlich – natural
schwach – weak salzig – salty künstlich – artificial
hilfsbereit – helpful bitter – bitter weich – soft
hilflos – helpless ehrlich– honest hart – hard
schnell – fast unehrlich – dishonest sauber – clean
langsam – slow treu – faithful schmutzig – dirty
leise – quiet untreu – unfaithful gefährlich – dangerous
laut – loud eifersüchtig – jealous sicher/ ungefährlich – safe
klug – smart wahr – true wichtig – important
schlau – clever unwahr – untrue unwichtig – unimportant
weise – wise dankbar – grateful ordentlich – tidy, neat
dumm – stupid undankbar – ungrateful unordentlich – untidy
gebildet – educated gesund – healthy verrückt – crazy
ungebildet – uneducated ungesund – unhealthy ähnlich – similar, alike
ängstlich – scared krank – ill zufrieden – satisfied
nervös – nervous überrascht – surprised unzufrieden – unsatisfied
ruhig – calm, quiet ehrgeizig – ambitious pünktlich – punctual
vorsichtig – careful faul – lazy unpünktlich
mutig – brave fleißig – hardworking neugierig – curious
glücklich – happy erfolgreich – successful verantwortlich – responsible
froh/ fröhlich – glad zuverlässig – reliable unverantwortlich - irresponsible
traurig – sad langweilig – boring fantastisch – fantastic
unglücklich – unhappy geduldig – patient unglaublich – unbelievable
wütend – furious ungeduldig – impatient ärgerlich – annoying
hervorragend – excellent verwirrt – confused
schlecht – bad einfach – easy
nett – nice leicht – easy or light

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 14


Tipp für Lehrer: Das
Üben der Adjektive
eignet sich sehr gut als
Hausübung. 10 bis 20
Die Verwendung der Adjektive Adjektive reichen pro
Unterrichtsstunde.

Adjektive in aussagender Stellung (prädikativ) bleiben unverändert. Das Buch ist neu.
Adjektive in beifügender Stellung (attributiv) werden dekliniert: Das neue Buch.

Das ist Zahra


Das ist Zahra. Zahra ist sehr hübsch. Sie hat dunkelbraune Haare und trägt einen blauen Rock, eine
grüne Bluse und einen weißen Schal. – WEN oder WAS trägt Zahra? Einen blauen Rock – 4. Fall.

Bestimmter Artikel
Singular
männlich weiblich sächlich
Nominativ der alte Mann die junge Frau das kleine Kind
Genitiv des alten Mannes der jungen Frau des kleinen Kindes
Dativ dem alten Mann der jungen Frau dem kleinen Kind
Akkusativ den alten Mann die junge Frau das kleine Kind

Plural
männlich weiblich sächlich
Nominativ die alten Männer die jungen Frauen die kleinen Kinder
Genitiv der alten Männer der jungen Frauen der kleinen Kinder
Dativ den alten Männern den jungen Frauen den kleinen Kindern
Akkusativ die alten Männer die jungen Frauen die kleinen Kinder

Unbestimmter Artikel
Singular
männlich weiblich sächlich
Nominativ ein alter Mann eine junge Frau ein kleines Kind
Genitiv eines alten Mannes einer jungen Frau eines kleinen Kindes
Dativ einem alten Mann einer jungen Frau einem kleinen Kind
Akkusativ einen alten Mann eine junge Frau ein kleines Kind

Beachte: Bei Unbestimmten Artikeln entfällt der Plural.


Die Nomen stehen dann bei unbestimmter Menge oder Anzahl ohne Artikel.

Beispiel: Singular Plural


Ich esse einen roten Apfel. Ich esse rote Äpfel.
Er schreibt einen langen Brief. Er schreibt lange Briefe.

Schreibe mit allen Adjektiven einen prädikativen Satz und einen attributiven Satz in dein Heft.

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 15


Info für Lehrer: Darauf achten, dass der vergleichende
Komparativ immer mit als gebildet wird.

Die Steigerung von Adjektiven


die Grundform die 1. Steigerung die 2. Steigerung
(Positiv) (Komparativ) (Superlativ)

wird mit –er gebildet. wird mit –sten gebildet.

Maria ist so alt wie Ali. Ali ist älter als Zahra. Opa ist am ältesten.
Opa ist der älteste Mann.
genauso … wie ... als (english… than) Opa ist der Älteste.
nicht so … wie
fast so … wie
Ersetzt das Adjektiv das Nomen, dann wird
doppelt so … wie
es mit einem Großbuchstaben geschrieben.
halb so … wie

lieb lieber am liebsten


schnell schneller am schnellsten
langsam langsamer am langsamsten
schön schöner am schönsten
klein kleiner am kleinsten
dick dicker am dicksten
dünn dünner am dünnsten

Einsilbige Adjektive werden in der Steigerung manchmal mit Umlaut gebildet:


jung jünger am jüngsten
alt älter am ältesten
hoch höher am höchsten
nah näher am nächsten

Endet ein Adjektiv auf d/t oder auf s/ß/x/z, dann wird der Superlativ mit –esten gebildet:
laut lauter am lautesten
heiß heißer am heißesten
schlecht schlechter am schlechtesten
kurz kürzer am kürzesten

unregelmäßige Steigerungen
gut besser am besten
viel mehr am meisten
groß größer am größten
hoch höher am höchsten

Achtung, es gibt keine Steigerung bei absoluten Zuständen:


z.B.: tot, schwanger, leer, voll, richtig, falsch, fertig, optimal
Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 16
Info für Lehrer: Gemeinsam die richtigen
Steigerungen finden. Als Hausübung Sätze
bilden lassen. Bitte achten Sie darauf, die
Übung: Steigerungen und Sätze bilden
Schüler nicht zu überfordern.
alt älter am ältesten 10-20 Adjektive pro Hausübung reichen.

Der Mann ist alt. Der alte Mann.


Der Mann ist fast so alt wie die Frau. Der Mann ist älter als das Kind.

neu neuer am neuesten


Das Handy ist neu. Das neue Handy.
Das Handy ist nicht so neu wie deines. Das Handy ist neuer als dein Handy.

jung jünger am jüngsten


gut

böse

bunt

leise

lieb

gesund

einfach

fleißig

stolz

groß

hoch

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 17


Tipp an Lehrer: Diese einfachen Rechnungen helfen Ihnen
dabei, die Mathematikkenntnisse Ihrer Schüler einzuschätzen.
Evt. besteht Bedarf das „kleine 1x1“ zu üben (lernen).

Die Rechenzeichen

+ und 1+1=2 Eins und eins ist zwei.


plus 1+1=2 Eins plus zwei ist drei.

− weniger 5-2=3 Fünf weniger zwei ist drei.


minus 5-2=3 Fünf minus zwei ist drei.

x oder* mal 2x2=4 Zwei mal zwei ist vier.

: oder/ dividiert durch 6:2=3 Sechs dividiert durch zwei ist drei
geteilt durch 6:2=3 Sechs geteilt durch zwei ist drei.

= ist (gleich) 2+2=4 Zwei und zwei ist (gleich) vier.

Die Grundrechnungsarten

+ die Addition addieren 2+3=5

- die Subtraktion subtrahieren 5-2=3

x die Multiplikation multiplizieren 5x2=10

: die Division dividieren 10:2=5

5+4=_____ 6-3=_____ 6x2=_____ 8:2=_____


9+3=_____ 9-5=_____ 3x3=_____ 12:2=_____
12+3=_____ 12-3=_____ 4x3=_____ 12:3=_____
23+7=_____ 25-5=_____ 5x4=_____ 20:4=_____

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 18


Info für Lehrer: Hierbei geht es
primär um Textverständnis.
Bitte unterstützen Sie die
Textaufgaben Schüler, mit
Übungen, wenn es am
weiteren

mathematischen Verständnis
mangelt.
Ein Busticket kostet € 2,-.
a) Wie viel kosten 7 Bustickets?
b) Eine Familie mit 4 Personen fährt mit dem Bus. Wie viel Geld bekommt der Vater zurück,
wenn er mit einem 10 Euro-Schein zahlt?

Zahra kauft 2kg Zucker, 2 Packungen Tee, 3 Brote und


1l Milch und sie kauft noch 4kg Orangen für Ali.
a) Wie viel Geld bekommt Zahra von Ali zurück?
b) Wie viel Geld muss Zahra in Summe bezahlen?

2 Männer und 3 Frauen zahlen für eine Zugfahrt zusammen €185,-.


a) Wie viel kostet das Ticket einer Person?
b) 2 Frauen und 1 Mann fahren wieder zurück. Wie viel müssen sie für die Hin- und Rückfahrt
zahlen?

Es sind 23 Kinder in der 1. Klasse und 27 Kinder in der 2. Klasse. In der 3. Klasse sind 3 Kinder
mehr als in der 1. Klasse.
a) Wie viele Kinder sind in der 3. Klasse?
b) Wie viele Kinder sind in der 4. Klasse, wenn insgesamt 100 Kinder in der Schule sind?

In einer Firma arbeiten 418 Personen. Davon sind 248 Männer.


a) Wie viele Frauen arbeiten in der Firma?
b) Wie viele Männer arbeiten heute, wenn 4 krank gemeldet sind?

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 19


Info für Lehrer: Für eine A1 Prüfung
müssen Sätze mit dem Präteritum
von „sein“ und „haben“ gebildet
Präteritum werden können.

Mitvergangenheit
Bitte lernt die wichtigsten

regelmäßig: kaufen zahlen kochen Das Präteritum, (früher Imperfekt) oder


die Mitvergangenheit, wird mit –te
ich kauf te zahlte kochte gebildet. Es wird bei Erzählungen und
du kauf test zahltest kochtest Berichten und vor allem in Büchern und
er sie es kauf te zahlte kochte Zeitungen und bei Briefen und Emails
wir kauf ten zahlten kochten verwendet. In der gesprochenen Sprache
ihr kauf tet zahltet kochtet wird eigentlich nur das Präteritum von
sie kauf ten zahlten kochten „sein“ und „haben“ verwendet.

die wichtigsten unregelmäßigen Verben:


Die 1. und 3. Person sind im sg. und im pl. immer gleich, unterstreiche sie mit einem Leuchtstift.

sein haben fahren essen


ich bin war Ich habe hatte ich fahre fuhr ich esse aß
du bist warst du hast hattest du fährst fuhrst du isst aßest
er ist war er hat hatte er fährt fuhr er isst aß
wir sind waren wir haben hatten wir fahren fuhren wir essen aßen
ihr seid wart ihr habt hattet ihr fahrt fuhrt ihr esst aßt
sie sind waren sie haben hatten sie fahren fuhren sie essen aßen
Ich bin 23 Jahre alt. Ich habe einen Bruder. Ich fahre mit dem Auto. Ich esse einen Apfel.
Ich war in Gefahr. Ich hatte Angst. Ich fuhr mit dem Bus. Ich aß Brot.
können laufen schlafen sprechen
ich kann konnte ich laufe lief ich schlafe schlief ich spreche sprach
du kannst konntest du läufst liefst du schläfst schliefst du sprichst sprachst
er kann konnte er läuft lief er schläft schlief er spricht sprach
wir können konnten wir laufen liefen wir schlafen schliefen wir sprechen sprachen
ihr könnt konntet ihr lauft lieft ihr schlaft schlieft ihr sprecht spracht
sie können konnten sie laufen liefen sie schlafen schliefen sie sprechen sprachen
Ich kann Fußball spielen. Ich laufe zum Bus. Ich schlafe im Unterricht. Ich spreche deutsch.
Ich konnte ihn nicht verstehen. Ich lief ganz schnell. Ich schief im Freien. Ich sprach mit ihr am Telefon.
wissen müssen treffen nehmen
ich weiß wusste ich muss musste ich treffe traf ich nehme nahm
du weißt wusstest du musst musstest du triffst trafst du nimmst nahmst
er weiß wusste er muss musste er trifft traf er nimmt nahm
wir wissen wussten wir müssen mussten wir treffen trafen wir nehmen nahmen
ihr wisst wusstet ihr müsst musstet ihr trefft traft ihr nehmt nahmt
sie wissen wussten sie müssen mussten sie treffen trafen sie nehmen nahmen
Ich weiß die Antwort. Ich muss Deutsch lernen. Ich treffe einen Freund Ich nehme die Tablette.
Ich wusste nicht Ich musste fliehen. Ich traf ihn im Camp. Ich nahm die Tablette.
lesen sehen geben wollen
ich lese las Ich sehe sah ich gebe gab ich will wollte
du liest last du siehst sahst du gibst gabst du willst wolltest
er liest las er sieht sah er gibt gab er will wollte
wir lesen lasen wir sehen sahen wir geben gaben wir wollen wollten
ihr lest last ihr seht saht ihr gebt gabt ihr wollt wolltet
sie lese lasen sie sehen sahen sie geben gaben sie wollen wollten
Ich lese ein Buch. Ich sehe einen Film. Ich gebe ihm die Hand Ich will die Prüfung schaffen.
Ich las in der Zeitung. Ich sah einen Film. Ich gab ihm meine Papiere. Ich wollte das nicht.

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 20


Tipp für Lehrer: Gemeinsam einfache (Kinder-)Bücher lesen und die
Präteritum-Form der Verben finden lassen. Das Ziel ist, dass die
Bitte lernt diese Verb-Formen Schüler erkennen können, von welchen Infinitiven sie sich ableiten.

Infinitiv Präsens Präteritum Perfekt


Gegenwart Mitvergangenheit Vergangenheit

sein: ich bin war bin gewesen


fahren: ich fahre fuhr bin gefahren
laufen: ich laufe lief bin gelaufen
schlafen: ich schlafe schlief habe geschlafen
rufen: ich rufe rief habe gerufen
trinken: ich trinke trank habe getrunken
essen: ich esse aß habe gegessen
sitzen: ich sitze saß bin gesessen
haben: ich habe hatte habe gehabt
Schreibe mit jeder
können: ich kann konnte habe gekonnt
kennen: ich kenne kannte habe gekannt dieser Präteritum-Form
sprechen: ich spreche sprach habe gesprochen einen Satz in dein Heft:
wissen: ich weiß wusste habe gewusst
müssen: ich muss musste habe gemusst
treffen: ich treffe traf habe getroffen
nehmen: ich nehme nahm habe genommen
lesen: ich lese las habe gelesen
sehen: ich sehe sah habe gesehen
geben: ich gebe gab habe gegeben
wollen: ich will wollte habe gewollt

sein und haben – Wir erinnern uns: sein wird bei Adjektiven verwendet, haben bei Nomen.
„Wo ______ du gestern?“

„Entschuldigung, ich______ krank. Ich _______ Kopfschmerzen. Mir _______ sein haben
Ich war Ich hatte
kalt, mir _______ übel, ich _______ sehr müde und ich _______ Fieber.“ du warst du hattest
er war er hatte
„Das tut mir leid. Ich hoffe, du _______ nicht alleine?“ „Doch, ich______ alleine. wir waren wir hatten
ihr wart ihr hattet
Die Kinder _______ bei Freunden. So _______ ich meine Ruhe!“ sie waren sie hatten

Suche das Präteritum und finde die Infinitivform des Verbes:


Beispiel: NEWS:
2015 versuchten über eine Million Balkanroute. In den ersten zehn
NEWS: Menschen aus Krisengebieten über Monaten des Jahres 2015
Tausende Menschen demonstrierten das Mittelmeer in die EU zu reisen. gelangten so fast 700.000
am Samstagnachmittag in Wien. 850.000 kamen in Griechenland an, Menschen von Griechenland nach
Nach Angaben der Veranstalter 153.000 Flüchtlinge landeten in Zentraleuropa.
marschierten 16.000 Menschen Italien. Etwa 3.800 Menschen
durch die Wiener Innenstadt. Es gab In den ersten 20 Tagen des Jahres
starben dabei. In der Summe
keine Zwischenfälle. 2016 erreichten 35.455 Flüchtlinge
wagten viermal so viele Menschen
und Migranten Griechenland über
wie 2014 die Reise über das
das Mittelmeer. Mindestens 94
Mittelmeer.
Menschen verloren bei der
demonstrieren, marschieren, geben
Fast die Hälfte der Menschen kam Überfahrt ihr Leben.
aus Syrien, jeder Fünfte stammte
Die EU-Kommission schätzt, dass
aus Afghanistan, acht Prozent
bis zu 3 Millionen Asylbewerber
flohen aus dem Irak. Die meisten
von Anfang 2016 bis Ende 2017
Flüchtenden wählten dabei die
nach Europa kommen werden.
Balkanroute.
Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 21
Tipp für Lehrer: Die Konjunktionen
gemeinsam mit den Schülern in
deren Sprache übersetzen und
Konjunktionen jeweils 3-5 Sätze bilden.

Konjunktionen sind Bindewörter und haben die Aufgabe, Wörter, Wortgruppen, Satzglieder oder gleich ganze
Sätze miteinander zu verbinden.

und and Ich bin 31 Jahre alt und lebe in Wien.


aber but Ich bin in der Türkei geboren, aber lebe jetzt in Österreich.
oder or Ich gehe heute ins Kino oder zu einer Party.
sondern but Ich möchte keinen Kaffee, sondern lieber einen Tee, bitte.
als when Ich war 3 Jahre alt, als ich nach Österreich gekommen bin.
dass that Ich glaube, dass du die A1 Prüfung schaffst.
weil because Ich wiederhole alle Levelhefte, weil ich mich auf die Prüfung vorbereiten will.
wenn when Ich gehe wieder in die Schule, wenn ich wieder gesund bin.
bevor before Bitte wasch dir die Hände, bevor du dich an den Tisch setzt.
bis until Bitte warte, bis du gerufen wirst.
von from Das ist der Mann, von dem ich dir erzählt habe.
ohne without Er hat die Übung geschrieben ohne einen Fehler zu machen.
während while Er ist einkaufen gegangen, während sie schlief.
nachdem after Sie ist aufgewacht, nachdem er wieder zurück war.
obwohl although Er hat Orangensaft gekauft, obwohl sie den nicht mag.
sobald as soon as Ich gebe dir Bescheid, sobald ich es weiß.
ob if Ich weiß nicht, ob ich genug gelernt habe.
doch but Es ist Winter, doch es hat nicht geschneit.
damit so that Ich gebe dir ein Heft, damit du alles aufschreiben kannst.

Briefe oder Emails schreiben


Bei Briefen oder Emails ist es sehr wichtig, die richtige Begrüßung und Verabschiedung zu schreiben.

höflich freundschaftlich
Sehr geehrte Frau Steiner! Sehr geehrter Herr Aziz! Sehr geehrte Damen und Liebe Maria, lieber Peter
Herren!
…………………………………………… …………………………………………… ……………………………………………
…………………………………………… …………………………………………… …………………………………………… ……………………………………………
…………………………………………… …………………………………………… …………………………………………… ……………………………………………
…………………………………………… …………………………………………… …………………………………………… ……………………………………………
……………………………… …………………… ……………………………… …………………………

Mit freundlichen Grüßen, Mit freundlichen Grüßen, Mit freundlichen Grüßen, Liebe Grüße,
Stephanie Schmid Stephanie Schmid Stephanie Schmid Stephanie

Impressum: Stephanie Schmid, 3400 Klosterneuburg, www.deutsch.fit


CC BY-NC-SA 4.0, Bildquellen: Pixabay.com, Illustrationen: Raffaela Bartik, ISBN 978-3-7098-0815-3

Level 5 - by Stephanie Schmid, CC BY-NC-SA 4.0, www.deutsch.fit Seite 22

Das könnte Ihnen auch gefallen