Sie sind auf Seite 1von 3

Deutschland

1. Geografie (Lage, Landschaften, Klima, Vegetation)


Deutschland liegt im Herzen Europas. Die Bundesrepublik Deutschland ist von
neun Nachbarstaaten umgeben: Dänemark im Norden, den Niederlanden,
Belgien, Luxemburg und Frankreich im Westen, der Schweiz und Österreich im
Süden und Tschechien und Polen im Osten. Die natürliche Grenze bilden im
Norden die Ostsee und die Nordsee.

Das Territorium Deutschlands gliedert sich in drei große Landschaftsräume:


das Norddeutsche Tiefland, das Mittelgebirge und das Alpenvorland. Das Tiefland
im Norden besteht aus seenreichem und hügeligem Küstenland, das von Mooren,
Heiden und fruchtbaren Böden durchsetzt ist. Zu den Mittelgebirgen gehören unter
anderen Hunsrück, Eifel, Taunus, Westerwald, Bayerische Wald, Fichtelgebirge
und Erzgebirge. Das Süddeutsche Alpenvorland besteht aus der Schwäbisch–
Bayerischen Hochebene mit ihren Hügeln und Seen im Süden.

Die größten Flüsse Deutschlands sind der Rhein, die Elbe, die Donau, die
Weser, sie alle sind schiffbar. Bis auf den Rhein und die Elbe entspringen alle
großen Flüsse in den Mittelgebirgen. Die zahlreichen Kanäle, die die
Bundesrepublik durchziehen, haben eine große Bedeutung für die deutsche
Wirtschaft.

Zu den größten und schönsten Seen Deutschlands gehören der Bodensee, der
Starnbergersee, der Chiemsee und viele andere. Durch seine herrlichen
Landschaften, wunderschönen Seen, Gebirge, wie zum Beispiel den Harz, den
Schwarzwald und den Thüringerwald ist Deutschland ein Anziehungspunkt für
viele Touristen aus aller Welt.

Klimatisch liegt Deutschland in der gemäßigten Klimazone zwischen dem


Atlantischen Ozean und dem Kontinentalklima im Osten. Es ist selten, dass sich
die Temperatur sehr stark und schnell ändert. Für das Klima der Bundesrepublik
Deutschland sind Regen und Wind zu allen Jahreszeiten charakteristisch.
Auf den sandigen Böden wachsen viele Kiefern, Tannen, Pappeln, Birken,
Buchen, Eichen und Ahorne. Zu der Tierwelt gehören Rehe, Hasen, Füchse,
Hirsche und Adler.

2. Politik

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Bundesstaat, gegliedert in sechzehn


Länder. Jedes Land hat seine eigene Verfassung, seinen eigenen
Verwaltungsapparatю Die Staatsgewalt wird auf 3 Gewalten verteilt: die
Legislative, die Exekutive und die Judikative. Die wichtigsten politischen Organe
der Bundesrepublik sind: der Bundestag, der Bundesrat, die Bundesregierung.

Das höchste gesetzgebende Organ der Bundesrepublik ist der Bundestag, der
Bundesrat und die Bundesversammlung. Im Bundestag arbeiten Abgeordnete, die
die Meinungen und Interessen des deutschen Volkes vertreten. Der Bundesrat
besteht aus den Mitgliedern der Länderregierungen. Diese gesetzgebenden Organe
beschließen und genehmigen die Gesetze. Die Bundesversammlung ist eine Guppe
von Menschen, die den Bundespräsidenten auswählt. Oft sind es aber bekannte
Bürger, wie zum Beispiel Schauspieler oder Sportler. Sie hat keine anderen
Aufgaben und wird nach der Wahl wieder aufgelöst.

Das vollziehende Organ ist die Bundesregierung. Die Regierung besteht aus
den Bundesministern, wo der Bundeskanzler an der Spitze steht. Er wird von dem
Bundespräsidenten ernannt. Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der
Politik.

Der Bundespräsident ist der oberste Repräsentant des Staats. Es ist interessant,
dass er vom Volk gewählt wird und die Amtsperiode des Bundespräsidenten 5
Jahre beträgt. Der Bundespräsident vertritt das Land völkerrechtlich. Der
Bundespräsident zeichnet die von der Bundesregierung erlassenen Gesetze ab,
bevor sie in Kraft treten können. Er leistet auch Unterschrift unter die
Ernennungsurkunden hoher Bundesbeamter, der Richter des Bundes und der
Offiziere der Bundeswehr.

3. Wirtschaft
4. Landwirtschaft
5. Feste und Bräuche
6. Die Hauptstadt