Sie sind auf Seite 1von 3

Unternehmensbesteuerung

Übung 4
Gewerbesteuer

1. Aus welcher Rechtsquelle ergibt sich, dass die Gewerbesteuer den Gemeinden zusteht?

§ 1 GewStG

2. Aus welchem Paragrafen ergibt sich, welches Finanzamt für den Erlass des Bescheids über den
Gewerbesteuermessbetrag zuständig ist?

§ 22 (1) Satz 1 AO

3. Was ist der Unterschied zwischen dem Bescheid über den Gewerbesteuermessbetrag und dem
Gewerbesteuerbescheid?

Der Messbetrag basiert auf dem Gewinn/Gewerbeertrag. Über Hinzurechnungen und Kürzungen sowie unter
Berücksichtigung von Freibeträgen und der Steuermesszahl wird daraus vom Finanzamt nach § 22 AO der
Messbetrag ermittelt und per Steuerbescheid festgesetzt. Dieser Messbetrag wird dann von der Gemeinde durch
den individuellen Hebesatz konkretisiert und im Gewerbesteuerbescheid wieder gegeben.

4. Der Gewerbeertrag für 2013 beträgt 50.000 €. Das Finanzamt hat den Bescheid über den
Gewerbesteuermessbetrag mit Datum vom 18.09.2015 erlassen und die Gemeinde den
Gewerbesteuerbescheid am 16.10.2015. Heute, am 21.10.2015 fällt Ihnen folgendes auf:
a) Der Bescheid über den Gewerbesteuermessbetrag basiert fehlerhaft auf einem
Gewerbeertrag von 60.000 €.
b) Der Bescheid über den Gewerbesteuermessbetrag basiert fehlerhaft auf einem
Gewerbeertrag von 30.000 €.
Was tun Sie?

Zu a) Gegen den Gewerbesteuermessbetrag ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Einspruch einzulegen.
Da bei Erlass dieses Bescheids der Fehler passiert ist, muss auch dieser angegriffen werden. Der
Gewerbesteuerbescheid wird dann von Amts wegen geändert.
Zu b) Hier muss nichts unternommen werden, da niemand verpflichtet ist, Fehler des Finanzamts zu korrigieren.

5. Muss eine Steuerberatungs-GmbH, die ausschließlich steuerberatende, als freiberufliche


Tätigkeiten ausübt, Gewerbesteuer bezahlen? Rechtsquelle Ihrer Antwort?

Der Betrieb von Kapitalgesellschaften gilt unabhängig von der tatsächlichen Tätigkeit in vollem Umfang als
Gewerbebetrieb. Insoweit muss die GmbH kraft Rechtsform Gewerbesteuer bezahlen, § 2 (2) GewStG.

6. Der gemäß § 52 AO als gemeinnützig anerkannte „Verband nordostdeutsche Flüchtlingshilfe e.V.“


erzielt mit seinem Zweckbetrieb in 2014 einen Gewinn von 50.000 € und aus dem wirtschaftlichen
Geschäftsbetrieb einen Gewinn von 10.000 €. Hinzurechnungen und Kürzungen fallen nicht an.
Wie hoch ist die vom Verband in 2014 zu zahlende Gewerbesteuer (Hebesatz = 300%). Benennen Sie
bitte auch die relevanten Rechtsquellen.

Der Verband ist gemäß § 3 Nr.6 GewStG gewerbesteuerbefreit. Allerdings nur, soweit es sich nicht um Gewinne aus
dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb handelt. Die 10.000 € Gewinn sind also gewerbesteuerpflichtig. Vom
korrigierten Gewerbeertrag ist gemäß § 11 (1) Nr.2 GewStG ein Freibetrag von 5.000 e abzuziehen, so dass ein
Gewerbeertrag von 5.000 € verbleibt.
5.000 € x 3,5% (§ 11 Abs.2 GewStG) = 175,00 € Gewerbesteuermessbetrag.
175,00 € x 300% Hebesatz = 525,00 € Gewerbesteuer

7. Einzelunternehmerin Verona P. hat in 2013 einen Gewerbeertrag von 64.600 € erwirtschaftet. Als
Betriebsausgaben wurden u.a. erfasst: 25.200 Bankzinsen, 30.000 Leasingraten für Fahrzeuge, 92.000
€ Mieten für Lagerhallen und Büroräume, 36.200 € Gewinnanteil stiller Gesellschafter, 12.000 €
Lizenzgebühren. Im Gewerbeertrag sind 3.112 € Dividendenausschüttung der Einkaufsgenossenschaft
enthalten sowie 1.074 € betriebliche Spenden.
Berechnen Sie den Gewerbesteuermessbetrag.

Gewerbeertrag 64.600
Hinzurechnungen 100 % Zinsen 25.200
100% stG 36.200
20% Leasing Kfz 6.000
50% Miete Gebäude 46.000
25 % Lizenzgebühr 3.000
116.400
- 100.000 € 16.400
davon 25 % 4.100
Kürzungen Gewinnanteile -3.112
Spenden -1.074
- 4.186
64.514
64.500
- 24.500
Verbleibender Gewerbeertrag 40.000
Gewerbesteuermessbetrag 40.000 x 3,5 % 1.400

8. Einzelunternehmerin Jennifer L. hat in 2013 einen Gewerbeertrag (= Gewinn = zu versteuerndes


Einkommen) von 77.550 € erwirtschaftet. Als Betriebausgaben wurden u.a. erfasst. 24.600 €
Bankzinsen, 30.000 € Leasingraten für Fahrzeuge, 90.000 € Mieten für Lagerhallen und Büroräume,
34.200 € Gewinnanteil stiller Gesellschafter. Im Gewerbeertrag sind 4.500 € Dividendenausschüttung
der Einkaufsgenossenschaft enthalten sowie 1.000 € betriebliche Spenden.

Das Unternehmen beschäftigt am Standort Wismar (Hebesatz 350%) 5 Mitarbeiter, die jeweils
monatlich 1.500 € verdienen und zusammen einen Bonus von 10.000 € erhalten sowie 1
Auszubildende mit einem Gehalt von monatlich 500 €. Am Standort Schwerin (Hebesatz 450%)
arbeitet Jennifer L selbst, 2 Mitarbeiter mit einem monatlichen Gehalt von 1.500 € und eine
Teilzeitkraft mit einem Gehalt von 750 €. Die Mitarbeiter dort bekommen zusammen einen Bonus von
5.000 €. Die Prokuristin in Wismar bekommt zudem eine gewinnabhängige Tantieme in Höhe von
10.000 €.

Berechnen Sie die für Jennifer L. in 2013 anrechenbare Gewerbesteuer.

Gewerbeertrag 77.550
Minderungen 100% Zinsen 24.600 24.600
100% stG 34.200 34.200
20% Leasing Kfz 30.000 6.000
50% Miete Gebäude 90.000 45.000
109.800
- 100.000
9.800 2.450
Kürzungen Gewinnanteile -4.500
Spenden -1.000 -5.500
74.500
- 24.500
verbleibender Gewerbeertrag 50.000
Gewerbemesszahl 50.000 x 3,5% 1.750

Wismar Schwerin
Löhne 90.000 45.000
Weihnachtsgeld 10.000 5.000
Auszubildende 0
Tantieme 0
Mitunternehmer 25.000
100.000 75.000

geteilter Messbetrag 1.000 750


Gewerbesteuer 3.500 3.375
Anrechenbar 3.500 2.850