Sie sind auf Seite 1von 1

Meßleistung und Fehlergrößen Ζ

von Hochspannungsteilern 116-6


Verfasser: Dr.-Ing. H. P o l e c k , Berlin DK 621.317.727.027.3

Bei einstufigen Spannungswandlern wird mit steigen- "L = Su :(ii + î n ) ~ " (0


der Hochspannung das Isolierproblem so vorherrschend, der L e e r l a u f f e h l e r wird definiert durch:
daß die Abmessungen ζ. B. eines 30 kV-Meßwandlers Su U L — u

wenig mit dem geforderten Verhältnis: Meßleistung zu L= 1 (2)


"(SI+ÎII) U

Meßfehler anwachsen. Bei höheren Spannungen über


Die relative Betragsdifferenz zwischen uL und u be-
100 kV ist der gesamte Werkstoff aufwand bzw. sind
deutet demnach einen Übersetzungsfehler / L , eine Pha-
die Kosten fast nur von der Höhe der Prüfspannung
sendifferenz zwischen fa und fai bzw. der Winkel von
abhängig. Die spannungsfeste Isolierung wird schwie-
t)L einen Winkelfehler ô L . Beide können ausgeglichen
rig, da die Hochspannungswicklung den geerdeten
werden, jedoch frequenz-, spannungs- und temperatur-
Eisenkern umschließt, und die gesamte Spannung in
abhängig sein; wenn nicht besonders angegeben, wird
einem Kernfenster beschränkten Raumes beherrscht
uL = u gesetzt.
werden muß. Daher bietet für Höchstspannungen die
Der Belastungsfehler ist leicht aus dem Ersatz-
Spannungsteilung erhebliche Vorteile, wo das Span-
schaltbild l b zu finden, wo die Leerlaufspannung:
nungsgefälle gleichmäßig auf die hintereinander ge-
u L - U x mit dem K u r z s c h l u ß - W i d e r s t a n d des
schalteten Einzelglieder verteilt ist. Eigentlich prak-
Spannungsteilers vor der Meßbürde wirksam ist;
tische Bedeutung haben nur die kapazitiven und induk-
zwischen ay b ist bei Kurzschluß b, h und = oo
tiven Spannungsteiler, deren Glieder ungekoppelt und
gegeben durch:
magnetisch oder elektrisch gekoppelt sein können. Die
folgenden Betrachtungen sollen sich nur auf technische Î K = ( 8 r î i i ) : ( S i + î i i ) + i i n ^ " ( l — " ) ( í i + í i i ) + i n i (3)
Frequenzen, und zwar hauptsächlich auf die Grundwelle Der B e l a s t u n g s f e h l e r b ß ist nach Bild l b definiert
und nebenher auch auf die Oberwellen erstrecken, um durch:
einen einfachen Vergleich mit Spannungswandlern zu Um 1 __ I m
I
I1 (4a)
ermöglichen, die als Spannungsteiler mit praktisch " · Ui hM + ϊκ
ideal enger magnetischer Kopplung angesehen werden oder:
I (4b)
können. — ( í k ' í m ) für i K : z M bzw.
Teilen wir nun foc und auf in:
Meßtechnische Grundlagen. Ähnlich wie beim Span-
Ò K = r K + j * K m i t x K : r K = t g < p
nungswandler kann der Gesamtfehler eines Spannungs- (5)
I m mit x : r = t g ß
= r M + j X m M M
teilers näherungsweise als Summe von Leerlauf- und
wobei induktive Phasenwinkel φ und β (der Bürde)
Belastungsfehler angegeben werden. Bild 1 a zeigt die
positiv gerechnet werden, so erhalten wir nach Gl. 4 b
mit Gl. 5:

TL ö
ß — y [ r K ' ^ s ß + x K s i n ß + i ( x K ' C o s ß — r K s i n ß ) ]

(6a)
h
ζ
κ .
ö ß = - [ c o s ( β - φ ) - j s i n ( ß φ)] (6 b)
3m Da die reellen Glieder der Gl. 6 dem Ü b e r s e t z u n g s -
h COS β Um *M
" l - U i f e h l e r fB und die imaginären Glieder dem W i n k e l -
Γ l Ϊ f e h l e r δ Β proportional sind, wenn z K : z M < 1 ist, so
ergibt sich f B in % und δ Β in min aus den Gl. 6:

Bild 1. Ersatzschaltbild eines Spannungsteilers. [ r κ c o s ß + x K s i n ß ] = — z


« . 1 0 0 · c o s ( β - φ )
a
Si» Jii Teilwiderstände; äIIr Abzweigwiderstand; j Meßbürde.
b Ersatzschaltbild mit Leerlaufspannung: ui,· U t und Kurzschluß- (7a)
widerstand j A .
^ c o s ß — r K s i n ß ] = + ^.3440.sin { β — φ )
M Zm
(7b)
allgemeine Ersatzschaltung eines Spannungsteilers als
Die Gl. 7 sind übrigens auch aus dem Diagramm Bild 2
Widerstandsstern mit den beiden Teilerwiderständen
direkt abzulesen, wo
δι, fai und dem Abzweigwiderstand fau. Die L e e r -
l a u f - Ü b e r s e t z u n g sei das Verhältnis: 1X2 rlli beim ( Ä B ) : ( U ' U 1 ) ^ f B u n d ( B C ) : ( u · U x )

Meßstrom 3 m = 0 und mit u L als Istwert und u als ist, wenn UM von u. Ut wenig abweicht.
Sollwert bezeichnet, wobei u L nur wenig von a ab- Andernfalls, insbesondere zur Ermittlung der Meß-
weichen möge. fehler für die Oberwellen bzw. die nte Harmonische

Ζ 116 — 6
ATM Archiv für Technisches Messen Oktober 1939
Τ135