Sie sind auf Seite 1von 8

17.9.

2020 Blockchain – Wikipedia

Blockchain
Eine Blockchain[1][2][3] (auch Block Chain,[4][5] englisch für Blockkette)
ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, „Blöcke“
genannt, die mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet
sind.[1][6] Jeder Block enthält dabei typischerweise einen kryptographisch
sicheren Hash (Streuwert) des vorhergehenden Blocks,[6] einen
Zeitstempel und Transaktionsdaten.[7]

Der Begriff Blockchain wird auch genutzt, wenn ein Buchführungssystem


dezentral geführt wird und der jeweils richtige Zustand dokumentiert
werden muss, weil viele Teilnehmer an der Buchführung beteiligt sind.
Dieses Konzept wird als Distributed-Ledger-Technologie (dezentral
geführte Kontobuchtechnologie) oder DLT bezeichnet.[8] Was
dokumentiert werden soll, ist für den Begriff der Blockchain unerheblich.
Entscheidend ist, dass spätere Transaktionen auf früheren Transaktionen
aufbauen und diese als richtig bestätigen, indem sie die Kenntnis der
früheren Transaktionen beweisen. Damit wird es unmöglich gemacht,
Existenz oder Inhalt der früheren Transaktionen zu manipulieren oder zu
tilgen, ohne gleichzeitig alle späteren Transaktionen ebenfalls zu zerstören.
Andere Teilnehmer der dezentralen Buchführung, die noch Kenntnis der
späteren Transaktionen haben, würden eine manipulierte Kopie der
Blockchain daran erkennen, dass sie Inkonsistenzen in den Berechnungen
aufweist. Die bestimmende
Blockchain (schwarz)
Das Verfahren der kryptografischen Verkettung in einem dezentral besteht aus der längsten
geführten Buchführungssystem ist die technische Basis für Folge von Blöcken
Kryptowährungen, kann aber darüber hinaus in verteilten Systemen zur ausgehend vom
Verbesserung bzw. Vereinfachung der Transaktionssicherheit im Vergleich Ursprung zum aktuellen
zu zentralen Systemen beitragen. Eine der ersten Anwendungen von Block. Alternative Ketten
Blockchain ist die Kryptowährung Bitcoin. verwaisen (lila), sobald
sie kürzer als eine
Die Funktionsweise ähnelt dem Journal der Buchführung. Es wird daher andere Kette sind.
auch als „Internet der Werte“ (Internet of value) bezeichnet. Eine
Blockchain ermöglicht es, dass in einem dezentralen Netzwerk eine
Einigkeit zwischen den Knoten erzielt werden kann. (Siehe auch: Byzantinischer Fehler.)

„Die Grundidee des Kerbstocks ist äusserst einfach: Bei dieser genauso primitiven wie
raffinierten Technik werden zwei Stöcke nebeneinandergelegt und quer eingeritzt,
wobei jede Kerbe einer Schuld entspricht. Der Gläubiger nimmt einen Stock, der
Schuldner den anderen. Der Gläubiger wird keine Kerbe hinzufügen und der Schuldner
keine beseitigen können, da der Vergleich der zwei Stöcke die Fälschung sofort
offenbaren würde.
Ziemlich einfach, oder? Eine uralte, aber auch höchst moderne Technik. Denn die
Blockchain – diese Erfindung, die uns als die grösste Neuheit unserer Zeit erscheint –
ist nichts anderes als ein weltweites, auf unzählige Computer ausgeweitetes Kerbholz.
Anstelle eines von zwei Personen geteilten Zählstabs haben wir es mit einer Spur zu
tun, die auf möglichst vielen Festplatten gespeichert wird, damit das Hinzufügen oder
Löschen von Spuren (Blöcken) verhindert wird. Einmal mehr bringt die Technologie,

https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain 1/8
17.9.2020 Blockchain – Wikipedia

wie in einer Prozession, uralte Dinge wieder ans Licht.


Die Blockchain mag uns helfen, viele Probleme zu lösen – aber wir dürfen davon
ausgehen, dass sie auch viele neue Probleme schafft.“
–M F [9]

Inhaltsverzeichnis
Geschichte
Eigenschaften
Anwendungsbeispiel Bitcoin
Anwendungsbeispiel Auditing
Anwendungsbeispiel Kapitalmärkte
Anwendungsbeispiel Lieferketten für Lebensmittel
Kritik / Beurteilungen
Literatur
Weblinks
Einzelnachweise

Geschichte
Erste Grundlagen zur kryptografisch abgesicherten Verkettung einzelner Blöcke wurden 1991 von
Stuart Haber und W. Scott Stornetta, 1996 von Ross J. Anderson und 1998 von Bruce Schneier und
John Kelsey beschrieben.[10] 1998 arbeitete auch Nick Szabo an einem Mechanismus für eine
dezentralisierte digitale Währung, die er „Bit Gold“ nannte.[11] Im Jahr 2000 entwickelte Stefan
Konst eine allgemeine Theorie zu kryptografisch abgesicherten Verkettungen und leitete daraus
verschiedene Lösungen zur Umsetzung ab.[10][12]

Das Konzept der Blockchain als verteiltes Datenbankmanagementsystem wurde erstmals 2008 von
Satoshi Nakamoto im White Paper zu Bitcoin beschrieben.[13] Im Jahr darauf veröffentlichte er die
erste Implementierung der Bitcoin-Software und startete dadurch die erste öffentlich verteilte
Blockchain.

Eigenschaften
Neue Blöcke werden über ein Konsensverfahren geschaffen und anschließend an die Blockchain
angehängt.[14] Das populärste Konsensverfahren ist hierbei die Proof-of-Work-Methode; es bestehen
jedoch zahlreiche andere Formen, Konsens herzustellen (Proof of Stake, Proof of Capacity, Proof of
Burn, Proof of Activity). Durch die aufeinander aufbauende Speicherung von Daten in einer
Blockchain können diese nicht nachträglich geändert werden, ohne die Integrität des Gesamtsystems
zu beschädigen. Hierdurch wird die Manipulation von Daten erheblich erschwert. Der dezentrale
Konsensmechanismus ersetzt die Notwendigkeit einer vertrauenswürdigen dritten Instanz zur
Integritätsbestätigung von Transaktionen.[15]

Verkettungsprinzip
Eine Blockchain ist eine verkettete Folge von Datenblöcken, die über die Zeit weiter
fortgeschrieben wird.
Dezentrale Speicherung
Eine Blockchain wird nicht zentral gespeichert, sondern als verteiltes Register geführt. Alle
Beteiligten speichern eine eigene Kopie und schreiben diese fort.
https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain 2/8
17.9.2020 Blockchain – Wikipedia

Konsensmechanismus
Es muss sichergestellt werden, dass eine bei allen Beteiligten identische Kette entsteht. Hierfür
müssen zuerst Vorschläge für neue Blöcke erarbeitet werden. Dies geschieht durch Validatoren
(die bei Bitcoin „Miner“ genannt werden). Dann müssen sich die Beteiligten einigen, welcher
vorgeschlagene Block tatsächlich in die Kette eingefügt wird. Dies erfolgt durch ein
sogenanntes Konsensprotokoll, ein algorithmisches Verfahren zur Abstimmung.
Manipulationssicherheit
Durch kryptographische Verfahren wird sichergestellt, dass die Blockchain nicht nachträglich
geändert werden kann. Die Kette der Blöcke ist somit unveränderbar, fälschungs- und
manipulationssicher.
Transparenz/Vertraulichkeit
Die auf der Blockchain gespeicherten Daten sind von allen Beteiligten einsehbar. Sie sind
deshalb aber nicht unbedingt auch für alle sinnvoll lesbar, denn Inhalte können verschlüsselt
abgespeichert werden. Blockchains erlauben so eine flexible Ausgestaltung des
Vertraulichkeitsgrads.
Nichtabstreitbarkeit
Durch die Nutzung digitaler Signaturen sind Informationen in der Blockchain speicherbar, die
fälschungssicher nachweisen, dass Teilnehmende unabstreitbar bestimmte Daten hinterlegt
haben, etwa Transaktionen angestoßen haben.[16]

Anwendungsbeispiel Bitcoin
Siehe auch: „Blockchain“ im Artikel Bitcoin

Bei Bitcoin besteht eine Blockchain aus


einer Reihe von Datenblöcken, in denen
jeweils eine oder mehrere
Transaktionen zusammengefasst und
mit einer Prüfsumme versehen sind,
d. h., sie werden jeweils paarweise zu
einem Hash-Baum zusammengefasst.
Die Wurzel des Baumes (auch Merkle-
Root, bzw. Top-Hash genannt) wird
dann im zugehörigen Header
gespeichert. Der gesamte Header wird
dann ebenfalls gehasht; dieser Wert
wird im nachfolgenden Header Vereinfachte Bitcoin-Blockchain
abgespeichert. So wird sichergestellt,
dass keine Transaktion verändert
werden kann, ohne den zugehörigen Header und alle nachfolgenden Blöcke ebenfalls zu ändern.[17]

Die Blockchain von Bitcoin ist die älteste Blockchain. Sie startete im Januar 2009, hatte Anfang Juni
2019 eine Größe von ca. 221,846 GB[18] und lag am 5. Juni 2019 auf ca. 9.516 Knoten[19] redundant
und öffentlich zugriffsbereit vor.

Anwendungsbeispiel Auditing

Beim Auditing in der Informationstechnik geht es darum, sicherheitskritische Operationen von


Softwareprozessen aufzuzeichnen. Dies betrifft insbesondere den Zugriff auf und die Veränderung
von vertraulichen oder kritischen Informationen. Das Auditing eignet sich hierbei deshalb für eine
Blockchain, weil es relativ geringe Datenmengen produziert und gleichzeitig hohe
Sicherheitsanforderungen aufweist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain 3/8
17.9.2020 Blockchain – Wikipedia

Eine Blockchain kann hierbei das Audit-Log (auch als Audit-Trail bezeichnet) vor Veränderung
schützen. Zudem sollten die einzelnen Einträge mit einer digitalen Signatur versehen werden, um die
Echtheit zu gewährleisten. Ein dezentraler Konsensmechanismus, wie bei Bitcoin, wird nicht
zwingend benötigt.[20]

Da einerseits vertrauliche Informationen gespeichert werden und andererseits kein Element der
Blockchain gelöscht werden kann, ohne diese ungültig zu machen, kann zudem eine Verschlüsselung
der einzelnen Einträge erfolgen.[20] Da die Implementierung von Blockchains derzeit (Stand Mai
2017) mangels einfach zu verwendender Implementierungen sehr aufwändig ist, empfiehlt sich der
Einsatz nur für besonders schützenswerte Informationen.

Einsatzbeispiele sind das Auditing bei Systemen für medizinische Informationen (z. B. Elektronische
Gesundheitsakte), Verträgen und Geldtransaktionen mit hohem finanziellen Wert, militärischen
Geheimnissen, der Gesetzgebung und der elektronischen Stimmabgabe, dem Sicherheitsmanagement
kritischer Anlagen oder Daten von Großunternehmen, die unter den Sarbanes-Oxley Act oder
ähnliche Richtlinien fallen.

Wie im Juli 2018 bekannt wurde, testen die vier Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Deloitte, KPMG,
PricewaterhouseCoopers International und Ernst & Young einen Blockchain-Dienst zur Prüfung der
Zwischenberichte von Aktiengesellschaften. Ziel ist es, den Wirtschaftsprüfungsunternehmen die
Möglichkeit zu geben, die Geschäftsvorgänge durch eine nachvollziehbare und manipulationssichere
Datenkette auf dezentrale Weise zu verfolgen, wodurch der Bestätigungsprozess optimiert und
automatisiert wird.[21][22]

Anwendungsbeispiel Kapitalmärkte

Die Blockchain wird auch als Anwendung in den Kapitalmärkten in Betracht gezogen. Das R3-
Konsortium hat mit mehreren Finanzinstitutionen die Plattform Corda veröffentlicht, die einen
Unterbau für Blockchain-Anwendungen für Kapitalmärkte darstellen soll. Die Plattform soll noch bis
2021 als Pilotprojekt für die E-Krona der Schwedischen Reichsbank, in Zusammenarbeit mit
Accenture, im Einsatz stehen.[23]

Die größten Anwendungsgebiete für Kapitalmärkte bestehen im Bereich des Settlement von Aktien
und anderen Finanzinstrumenten, der Ausgabe von Konsortialkrediten und der Finanzierung von
Unternehmen mit Eigenkapital.

Anwendungsbeispiel Lieferketten für Lebensmittel

Der Einsatz einer Blockchain, in der die Beteiligten die Transaktionen der Lieferkette gemeinsam
dokumentieren, kann hier deutliche Kosten- und Zeiteinsparungen ermöglichen. Eine Blockchain
könnte das Misstrauen gegenüber einem zentralen registerführenden Akteur aufheben, da ein
Blockchain-Register für alle Teilnehmer zugänglich ist. Die Buchführungs- und Leserechte können
dabei gestuft verteilt werden, angepasst an die unterschiedlichen Nutzergruppen und deren
Bedürfnisse, wie zum Beispiel Hersteller, Spediteure, Zoll und verschiedene Verbraucher. Somit
herrscht keine vollständige Transparenz, die Wettbewerber ausnutzen könnten. Für Endverbraucher
können zum Beispiel lediglich Leserechte eingeräumt werden, anhand derer die Herkunft und die
gesamte Lieferkette von der Ernte über Verarbeitung, Logistik, Verzollung, Zertifizierung,
Lebensmittelüberwachung, den Großhändler bis zum Einzelhandel transparent und überprüfbar
nachvollzogen werden können.

Zudem gibt es Automatisierungspotenziale für die einzuhaltenden Dokumentationspflichten: So


könnte beispielsweise ein im Container angebrachter Sensor die Temperatur von Lebensmitteln
messen, die Messdaten in die Blockchain schreiben und so eine lückenlose Einhaltung der Kühlkette

https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain 4/8
17.9.2020 Blockchain – Wikipedia

dokumentieren. Würde sie nicht eingehalten, könnte ein entsprechend aufgesetzter Smart Contract
automatisch Alarm schlagen.[24]

Kritik / Beurteilungen
Seit Jahren wird öffentliche Kritik von Experten laut, die die Sicherheit und Nutzbarkeit von
Blockchain in Frage stellen. Kritisiert werden am häufigsten die geringe Effizienz der langen
Datenketten und der hohe Energieverbrauch bei dem für das Erzeugen eines neuen gültigen Blocks
häufig eingesetzten Verfahren Proof-of-Work.[25] Neben technischer Kritik von Entwicklerseite
warnen auch Fachleute aus der Wirtschafts- und Finanzwelt vor Euphorie für eine „Lösung“, der das
Problem fehle.[26][27] Die deutsche Expertenkommission Forschung und Innovation sieht in ihrem
Gutachten 2019 in der Blockchain-Technologie „hohe Nutzenpotenziale für Unternehmen,
Bevölkerung und Verwaltung“. Mögliche Anwendungen liegen unter anderem in internationalen
Lieferketten und im Stromhandel.[28]

Literatur
Daniel Drescher: Blockchain Grundlagen. Eine Einführung in die elementaren Konzepte in 25
Schritten (Übersetzung aus dem Englischen von Guido Lenz). mitP Verlags GmbH & Co. KG,
Frechen 2017, ISBN 978-3-95845-653-2.
Stuart Haber, W. Scott Stornetta: How to Time-Stamp a Digital Document. In: Advances in
Cryptology – Crypto ’90. Lecture Notes in Computer Science v. 537. Springer-Verlag, Berlin 1991,
ISBN 978-3-540-38424-3, S. 437–455, doi:10.1007/3-540-38424-3_32 (https://doi.org/10.1007/3-
540-38424-3_32).
Ross J. Anderson: The Eternity Service. In: Pragocrypt. 1996.
Bruce Schneier, John Kelsey: Cryptographic Support for Secure Logs on Untrusted Machines. In:
The Seventh USENIX Security Symposium Proceedings. USENIX Press, Januar 1998, S. 53–62.
Primavera De Filippi, Aaron Wright: Blockchain and the Law: The Rule of Code. Harvard
University Press, Cambridge, MA 2018, ISBN 978-0-674-97642-9.

Weblinks
Wiktionary: Blockchain – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Artikel

Milosz Matuschek: Blockchain – eine Technologie revolutioniert unser ganzes Denken (https://ww
w.nzz.ch/meinung/kommentare/new-kids-on-the-blockchain-ld.1319020) In: NZZ.ch, 2. Oktober
2017
Marco Iansiti, Karim R. Lakhani: Technology: The Truth About Blockchain. (https://hbr.org/2017/0
1/the-truth-about-blockchain) In: HBR.org, Januar/Februar 2017
Simon Hülsbömer, Bill Genovese: Definition, Vorteile, Nachteile: Was ist Blockchain? (http://www.
computerwoche.de/a/blockchain-was-ist-das,3227284) In: Computerwoche.de, 23. August 2017
Mirco Lang: Was ist eine Blockchain? (https://www.heise.de/tipps-tricks/Was-ist-eine-Blockchain-
3860869.html), In: Heise.de, 13. Oktober 2017
Philipp Sandner, Martin Gösele: Die Blockchain-Technologie im Mobilitäts-Sektor (https://www.inf
ormatik-aktuell.de/betrieb/virtualisierung/die-blockchain-technologie-im-mobilitaets-sektor-eine-an
alyse-teil-2.html), In: Informatik Aktuell, 14. Februar 2018
Bitkom Studie: Blockchain in Deutschland - Einsatz, Potenziale, Herausforderungen (https://www.
bitkom.org/Bitkom/Publikationen/Blockchain-in-Deutschland-Einsatz-Potenziale-Herausforderung
en), April 2019

https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain 5/8
17.9.2020 Blockchain – Wikipedia

Vorlesungen

Volker Skwarek: Blockchain – 1 – Introduction & Overview (https://www.hoou.de/materials/blockc


hain-lecture-introduction-overview) In: hoou.de, 6. Dezember 2018
Volker Skwarek: Blockchain – 2 – Introduction to the Bitcoin Blockchain (https://www.hoou.de/mat
erials/blockchain-2-introduction-to-the-bitcoin-blockchain) In: hoou.de, 6. Dezember 2018

Podcasts

Gast: Florian Matthes, Uli Gallersdörfer; Host: Markus Völter, Shownoter; Jochen Spalding:
Omega Tau #264 – Blockchains und Smart Contracts. (http://omegataupodcast.net/264-blockchai
ns-und-smart-contracts/) In: omegataupodcast.net, 25. September 2017 (2h 37min)
Florian Schairer: Wie die Blockchain-Technologie die Welt verändern will. (https://www.br.de/medi
athek/podcast/zuendfunk-generator/wie-die-blockchain-technologie-die-welt-veraendern-will/7388
3) Bayern 2, Zündfunk Generator, 15. Dezember 2017 (55 min)
André M. Bajorat: FinTech Podcast #052 – Blockchain. (http://paymentandbanking.com/2016/05/2
2/fintech-podcast-052-blockchain/) In: paymentandbanking.com, 22. Mai 2016 (1h 8min)
Thomas Reintjes: Der Welt-Computer: Wie das Internet transparent, sicher und autonom werden
soll. (http://www.deutschlandradiokultur.de/der-welt-computer-wie-das-internet-transparent-sicher-
und.976.de.html?dram:article_id=348039) In: Deutschlandradio Kultur, 10. März 2016 (mit
Manuskript zur Sendung als .pdf und .txt)
eHealth und Blockchain: Blockchain im Gesundheitswesen (http://www.ehealth-podcast.de/folge-
36-blockchain-im-gesundheitswesen/) (Folge 36 des eHealth-Podcasts (http://www.ehealth-podca
st.de/) vom 11. August 2017 mit Dr. Johannes Bittner und Professor Christian Wache, 25 min)

Vorträge

Ali Sunyaev: Helmholtz Gemeinschaft: The Future is Digital: The Transformative Value of
Blockchain for Science (https://www.youtube.com/watch?v=4aPWcWxsuLU) auf YouTube,
23. November 2018, abgerufen am 2. April 2019.
Andrei Martchouk: Blockchain – Reasonable Hype. (https://media.ccc.de/v/%20c4.openchaos.20
17.03.blockchain%20) In: media.ccc.de, März 2017 (1h 5min)
Bettina Warburg: How the blockchain will radically transform the economy (https://www.youtube.c
om/watch?v=RplnSVTzvnU) auf YouTube TED, Dezember 2016
Niklaus 'vimja' Hofer: Einführung zu Blockchains. (https://media.ccc.de/v/33c3-7824-einfuhrung_z
u_blockchains) In: media.ccc.de, CCC, 2016
Philipp Sandner: Blockchain und IoT: Neue Technologien, neue Produkte, neue
Geschäftsmodelle (https://www.youtube.com/watch?v=cQV_iC6Uy-s&t=1363s) In: IT-Tage
Konferenz 2017

Weiteres

Mythos Blockchain – Herausforderung für den Öffentlichen Sektor. (http://www.oeffentliche-it.de/p


ublikationen?doc=65740) In: oeffentliche-it.de, DIN / Kompetenzzentrum Öffentliche IT
Blockchain. (https://de.bitcoin.it/wiki/Blockchain) In: de.bitcoin.it
Das Zeitalter der Blockchain: Eine Sammlung von Artikeln (auf Englisch) (https://books.google.co.
in/books/about/The_Age_of_Blockchain_A_Collection_of_Ar.html?id=6_NRDwAAQBAJ&printsec
=frontcover&source=kp_read_button&redir_esc=y#v=onepage&q&f=false)
acatech HORIZONTE: Blockchain (https://www.acatech.de/Projekt/acatech-horizonte-blockchai
n/)
Bitkom Leitfaden Evaluierung und Implementierung von Blockchain Use Cases (https://www.bitko
m.org/Bitkom/Publikationen/Evaluierung-und-Implementierung-von-Blockchain-Use-Cases),
September 2019.

https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain 6/8
17.9.2020 Blockchain – Wikipedia

Einzelnachweise
1. Economist Staff: Blockchains: The great chain of being sure about things. (https://www.economis
t.com/news/briefing/21677228-technology-behind-bitcoin-lets-people-who-do-not-know-or-trust-e
ach-other-build-dependable) In: The Economist. 31. Oktober 2015, abgerufen am 18. Juni 2016:
„The technology behind bitcoin lets people who do not know or trust each other build a
dependable ledger. This has implications far beyond the crypto currency.“
2. David Z. Morris: Leaderless, Blockchain-Based Venture Capital Fund Raises $100 Million, And
Counting. (http://fortune.com/2016/05/15/leaderless-blockchain-vc-fund/) In: Fortune.com. 15. Mai
2016, abgerufen am 23. Mai 2016.
3. Nathan Popper: A Venture Fund With Plenty of Virtual Capital, but No Capitalist. (https://www.nyti
mes.com/2016/05/22/business/dealbook/crypto-ether-bitcoin-currency.html?_r=1) In: New York
Times. 21. Mai 2016, abgerufen am 23. Mai 2016.
4. Jerry Brit, Andrea Castillo: Bitcoin: A Primer for Policymakers. (http://mercatus.org/sites/default/fil
es/Brito_BitcoinPrimer.pdf) Mercatus Center, George Mason University, 2013, abgerufen am
22. Oktober 2013.
5. Trottier, Leo: original-bitcoin. (https://github.com/trottier/original-bitcoin/blob/master/src/main.h#L7
95-L803) In: github.com. 18. Juni 2016, abgerufen am 18. Juni 2016: „This is a historical
repository of Satoshi Nakamoto's original bit coin sourcecode“
6. Arvind Narayanan, Joseph Bonneau, Edward Felten, Andrew Miller, Steven Goldfeder: Bitcoin
and cryptocurrency technologies: a comprehensive introduction. Princeton University Press,
Princeton 2016, ISBN 978-0-691-17169-2.
7. Jörn Heckmann: Programmierte Verträge als Zukunft der Blockchain. In: com! Nr. 2/2017, S. 100.
8. Blockchain #Banking : ein Leitfaden zum Ansatz des Distributed Ledger und
Anwendungsszenarien (https://web.archive.org/web/20171222051930/http://www.digitalestadt.or
g/bitkom/org/noindex/Publikationen/2016/Leitfaden/Blockchain/161104-LF-Blockchain-final-2.pdf)
(Memento vom 22. Dezember 2017 im Internet Archive) / Hrsg.: Bundesverband
Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien. - Berlin, 2016 [Zugriff 19.
Dezember 2017]
9. Maurizio Ferraris: Was ist Kapital? Wie steht es zum Geld? Was leistet die Blockchain? Ein Blick
ins Neolithikum liefert erstaunliche Antworten – Die Blockchain ist keine radikale Neuheit, sie
schreibt eine alte analoge Technik fort. An ihrem Anfang steht ein Stück Holz, das in vielem
bereits leistet, was die neue Technologie verspricht. (https://www.nzz.ch/feuilleton/blockchain-gel
d-kerbholz-das-neolithikum-erklaert-das-kapital-ld.1443274) NZZ 17.12.18
10. Stefan Konst: Sichere Log-Dateien auf Grundlage kryptographisch verketteter Einträge. (http://ww
w.konst.de/stefan/seclog.pdf) (PDF) 9. August 2000, abgerufen am 15. Oktober 2016.
11. Nathaniel Popper: Decoding the Enigma of Satoshi Nakamoto and the Birth of Bitcoin. (http://ww
w.nytimes.com/2015/05/17/business/decoding-the-enigma-of-satoshi-nakamoto-and-the-birth-of-b
itcoin.html) In: nytimes.com. New York Times, 15. Mai 2015, abgerufen am 29. November 2016
(englisch).
12. IT supplement on blockchain: A brief history of blockchain. (https://www.icaew.com/en/technical/in
formation-technology/it-faculty/chartech-magazine/chartech-2017) In: Chartech magazine.
Nr. 210, July/August 2017, S. 5 Referenz auf Beilage, Artikel auf S. 4 der Beilage. Abgerufen am
27. September 2017.
13. Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System. (https://bitcoin.org/bitcoin.pdf) In: bitcoin.org.
Oktober 2008, abgerufen am 14. Mai 2016.
14. Bitcoin Developer Guide – Mining. (https://bitcoin.org/en/developer-guide#mining) In: Bitcoin
Developer Guide. The Bitcoin Foundation, abgerufen am 22. September 2014 (englisch): „Mining
adds new blocks to the block chain, making transaction history hard to modify.“
15. Blockchain. (http://www.oeffentliche-it.de/trend-themensammlung/-/-/trend?id=42634&title=Blockc
hain) In: Jens Fromm, Mike Weber (Hrsg.): ÖFIT-Trendschau: Öffentliche Informationstechnologie
in der digitalisierten Gesellschaft. Kompetenzzentrum Öffentliche IT, Berlin 2016, ISBN 978-3-
9816025-2-4.

https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain 7/8
17.9.2020 Blockchain – Wikipedia

16. acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (Hrsg.): acatech HORIZONTE:


Blockchain. München 2018, S. 13.
17. Bitcoin Developer Guide – Block Chain Overview. (https://bitcoin.org/en/developer-guide#block-c
hain-overview) In: Bitcoin Developer Guide. The Bitcoin Foundation, abgerufen am 10. November
2016 (englisch): „A block of one or more new transactions is collected into the transaction data
part of a block. Copies of each transaction are hashed, and the hashes are then paired, hashed,
paired again, and hashed again until a single hash remains, the merkle root of a merkle tree. The
merkle root is stored in the block header. Each block also stores the hash of the previous block’s
header, chaining the blocks together. This ensures a transaction cannot be modified without
modifying the block that records it and all following blocks.“
18. Blockchain Size. (https://www.blockchain.com/charts/blocks-size) Abgerufen am 5. Juni 2019.
19. Coin Dance. (https://coin.dance/) Abgerufen am 5. Juni 2019 (englisch).
20. Blockchain: A game changer for audit processes. (https://www2.deloitte.com/mt/en/pages/audit/ar
ticles/mt-blockchain-a-game-changer-for-audit.html) Abgerufen am 14. September 2018
(englisch).
21. All 'Big Four' Auditors to Trial Blockchain Platform for Financial Reporting. (https://www.coindesk.c
om/all-big-four-auditors-trial-blockchain-platform-for-financial-reporting/) 19. Juli 2018, abgerufen
am 14. September 2018 (englisch).
22. How Blockchain Is Reshaping External Audit: Crypto Developments by PwC, KPMG, EY and
Deloitte. (https://cointelegraph.com/news/how-blockchain-is-reshaping-external-audit-crypto-devel
opments-by-pwc-kpmg-ey-and-deloitte) 26. Juli 2018, abgerufen am 14. September 2018
(englisch).
23. Philipp Anz: Schweden testet die E-Krona. (https://www.inside-it.ch/de/post/schweden-testet-die-
e-krona-20200221) In: inside-it.ch. 21. Februar 2020, abgerufen am 22. Februar 2020.
24. acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (Hrsg.): acatech HORIZONTE:
Blockchain. München 2018, S. 26.
25. Erin Griffith: 187 Things the Blockchain Is Supposed to Fix. In: Wired. 25. Mai 2018, ISSN 1059-
1028 (https://zdb-katalog.de/list.xhtml?t=iss%3D%221059-1028%22&key=cql) (wired.com (http
s://www.wired.com/story/187-things-the-blockchain-is-supposed-to-fix/) [abgerufen am 28. Januar
2019]).
26. Eine Lösung, der das Problem fehlt. The global financial industry has not yet been able to do
much with the technology known as blockchain. […] The project was shelved because banks and
other potential users believed the same results could be achieved more cheaply using current
technology. […] Basically, it became a solution in search of a problem. Wall Street rethinks
blockchain projects as euphoria meets reality. (https://www.reuters.com/article/us-banks-fintech-bl
ockchain/wall-street-rethinks-blockchain-projects-as-euphoria-meets-reality-idUSKBN1H32GO)
27. März 2018, abgerufen am 28. Januar 2019 (englisch).
27. Certainly, there is a growing sense that blockchain is a poorly understood (and somewhat clunky)
solution in search of a problem. Blockchain’s Occam problem. (https://www.mckinsey.com/industri
es/financial-services/our-insights/blockchains-occam-problem) Januar 2019, abgerufen am
28. Januar 2019 (englisch).
28. siehe Expertenkommission Forschung und Innovation: Gutachten zu Forschung, Innovation und
technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands 2019, Seite 80–90 (https://www.e-fi.de/fileadmi
n/Gutachten_2019/EFI_Gutachten_2019.pdf) PDF, abgerufen 27. August 2019

Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Blockchain&oldid=201619593“

Diese Seite wurde zuletzt am 6. Juli 2020 um 12:28 Uhr bearbeitet.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und
zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser
abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser
Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.

https://de.wikipedia.org/wiki/Blockchain 8/8