Sie sind auf Seite 1von 18

Neue Pflanzenschutzmittel für den Feldbau 2014

Markus Hochstrasser markus.hochstrasser@bd.zh.ch


Strickhof Fachstelle Pflanzenschutz Strickhof CH-8315 Lindau
Tel. 058 105 98 19
Einleitung:
Im 2014 stehen neue Kombinationen aus Sulfonylharnstoffen oder neue Kombinationen aus
Bodenherbiziden im Getreide, Mais oder Rapsanbau zur Verfügung. Auch verabschiedete
Einzelwirkstoffe tauchen bei einer anderen Firma plötzlich wieder auf. Neue Wirkungsweisen bei den
Herbiziden sind keine vorhanden, auch keine in Aussicht gestellt, umso wichtiger ist das Bewusstsein,
dass es auch bei den Herbiziden verschiedene Wirkstoffgruppen gibt (A, B, N, K, F, C…) und dass
diese im Sinne einer Antiresistenzstrategie ab und zu abgewechselt werden müssen. 3 Mittel werden
neu Formuliert angeboten: Stomp Aqua, Select und Axcela Schneckenkörner. Neben den neu
formulierten bzw. neu kombinierten Mitteln stehen auch einigen neue Spezialitäten zur Verfügung.
Checkpoint ein pH Regulator und Wasserhärtereduzierer für die Spritzbrühe, Deposan/Proradix
biologische Produkte gegen Silberschorf an Kartoffelknollen, Amalgerol ein Algenextrakt als
Bodenverbesserer und das Desinfektionsmittel LMA gegen Feuerbrand. Insgesamt werden im
nachfolgenden Beitrag 27 neue Mittel vorgestellt. Bei den neuen Produkten fällt auf, dass vermehrt
Auflagen betreffend Gewässerabstände (SPe 2) oder Auflagen betreffend Anwenderschutz
(Schutzhandschuhe, Schutzanzug Brille tragen beim Anrühren der Brühe) eingeführt wurden.
Erste Mittel wurden mit den ab 2015 geltenden, (schon wieder) neuen Kennzeichnungen
beschriftet. GHS heisst das neue, international geltende Bezeichnungssystem für Chemikalien.
Erneut werden neuen Gefahrensymbole (weisses Rechteck mit rotem Rand) und H-Sätze
(Gefahrenhinweise) bzw., P-Sätze (Sicherheitshinweise) eingeführt. Dieses neue
Kennzeichnungssystem muss bis Mitte 2015 bei allen Chemikalien, dazu gehören auch die
Pflanzenschutzmittel, umgesetzt sein.

Aufbrauchfristen gibt es neu bei folgenden Produkten: Neue GHS Symbole


Diclobenyl: Blackengranulat, Sprion G (LG), Gasaron G: 1.2. 2015
Trifluralin, Resiben N 1.2. 2015. Alzodef/Dormex (Om) 1.2.2015
Basta 3-5 l/ha zum Kartoffelstaudenabbrennen: bis 31.12.2014 möglich. Danach verboten. Ab 2015
nur im Obst, Wein, Gemüse und Zierpflanzenbau in den Zwischenreihen mit 3-3.75 l/ha bewilligt.

Zusammenfassung neue Mittel:


Getreide : Herbizide Biplay SX (Om), Avero (LG), Mero (Ba), Pacifica Plus (Ba),
Trinity (Om), Talis (St), Stomp Aqua (Sy/LG), Isoflow S (LG)
: Verkürzer Medax (St), Stabilan Plus (LG)
Mais : Herbizide Arigo (LG), Akris (Om), Collage (Om), Dasul Extra 6 OD (LG),
Raps : Herbizide Rodino ready (Ba), Colzaphen (St),
: Fungizide Propulse (Ba), Magnello (Sy)
Rüben : Herbizide Spark (LG),
Kartoffeln : Herbizide Arcade 880 EC (Sy), Basta (Ba/Om), Select (St), Fusilade Max (Sy)
Afalon DS (Sc, Si),
: Fungizide Revus Top (Sy), Deposan (Om), Proradix (Om), Proxanil (LG),
Mancozeb 75 WG (LG),
: Keimhemmer Himalaya 60 SG (Sc)
Wiesen+Weiden : Herbizide Tribel plus (Sc)
Diverses : Additiv Checkpoint (Om)
: Bodenverb. Amalgerol (St)
: Molluskizid Axcela (Al) (Al = Agroline)
: Feuerbrand LMA (Om)

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 1 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
1. Getreide Getreide
Bemerkung: Neu: = neuer Wirkstoff auf dem Markt, (Neu): neu kombiniertes Mittel, mit bereits bekannten Wirkstoffen.

1.1 Herbizide Getreide

(Neu): Biplay SX Firma: Omya

Art: Getreideherbizid, Nachauflauf Frühjahr gegen breitblättrige Unkräuter


inkl. Mehrjährige wie Blacken, Disteln ohne Gräser.
Wirkstoffe: 222 g/kg Tribenuron-methyl + 111 g/kg Metsulfuron-methyl
Resistenzgruppen: B / B
Formulierung: SG (homogenes Gemisch wasserlöslicher Granulate)
Einsatz: im Frühjahr ab DC 13 – 39, beste Wirkung auf kleine Unkräuter
in Weizen, Gerste, Triticale und Hafer (nicht Roggen/Korn)
Anwendung: 30-45 g/ha
Preis: Fr. 152.8 / 100g = Fr. 45.8 für 30 g /ha
Eigenschaften: Wirkstoffe bekannt aus den Mitteln Ally und Express SX
bzw. Express Max (Wirkstoffverhältnis bei Express Max: 143 g /143 g)
Tribenuron wirkt ausschliesslich über das Blatt. Metsulfuron wird über
Blatt und Boden aufgenommen. Nach 2 h regenfest. Clearfield Raps oder
Tribenuron resistente Ausfall-Sonnenblumen können im Getreide mit Biplay
nicht bekämpft werden.
Wirkungsspektrum: Gut erfasst werden: Senf, Sonnenblumen, Hundspetersilie, Kamillen,
Knöteriche, Löwenzahn, Stiefmütterchen, Taubnessel, Storchenschnabel …
Ausreichend: Acker-, Feld- und Persischer Ehrenpreis, Kornblume, Melden
nicht ausreichend: efeublättriger Ehrenpreis, Klebern, Winden, Gräser
Mischbarkeit: gut mit anderen Herbiziden. Atlantis, Puma Extra, oder Sprinter.
Biplay SX vervollständigt das Wirkungsspektrum von Sprinter durch Sicherung
der Wirkung gegen Taubnessel, Blacken, Mohn, Storchenschnabel.
Bsp. Sprinter 130 g/ha + Biplay SX 25 g/ha + 0.65 l/ha Netzmittel.
Mischung in Weizen auch mit den Fungiziden Allegro und Amistar und dem
Wachstumsregler CCC. Andere Wachstumsregler oder Flüssigdünger nicht.
Nachbau: bei vorzeitigem Umbruch: Nachbau von Sommerweizen, Sommergerste,
Sommerroggen, Dinkel und Lein möglich.
Auflagen: -
Gefahreneinteilung: R 50/53
N

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 2 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
(Neu): Avero Firma: Leu+Gygax
Art: Gräserherbizid Getreide
Wirkstoffe: 50 g/l Pinoxaden + 12.5 g/l Cloquintocet-methyl (=Safener)
Resistenzgruppen: A
Formulierung: EC
Einsatz: im Herbst und Frühjahr DC 12 – 32 in Gerste oder Weizen
Anwendung: Herbst: 0.6 – 0.9 l/ha
Frühjahr: 0.9 – 1.2 l/ha (41-54.-)
Preis: Fr. 45.4 /Liter
Eigenschaften: Systemisches Nachauflaufherbizid für den Herbst und das Frühjahr.
Blattherbizid mit ausschliesslicher Blattwirkung. Ungräser stellen das
Wachstum ein, verfärben sich rötlich-violett. Blätter und Halme lassen sich
einfach aus der Blattscheide ziehen. Bei Anwendung im Frühjahr wird
Windhalm und Flughafer mit 0.9 l/ha gut bekämpft. Ackerfuchsschwanz und
Raygras benötigen 1.2 l/ha.
Bemerkungen: wie altes Axial (100g/l) von Syngenta nur schwächer konzentriert und bereits
mit Adigor gemischt. Einsatz wird vorwiegend im Frühjahr sein, da Avero als
Blattherbizid keine Bodenwirkung aufweist. Mischbarkeit? Gutes Gräsermittel
(bestes Raygrasmittel). Wichtig für die Antiresistenzstrategie, da es gegen
Windhalm oder Ackerfuchsschwanz die gegen C1- bzw. B-Mittel resistent
geworden sind, noch wirkt.
Wirkungsspektrum: Gut erfasst werden: Windhalm, Flughafer, Ackerfuchsschwanz, Raygräser
(auch Stöcke),gemeines Rispengras.
Keine Wirkung: Breitblättrige, Quecken, Trespen, einjähriges Rispengras
Mischbarkeit: ? (ev. Tomigan, CCC). Österreich keine Mischungen empfohlen.
D: mit Primus, Starane XL, Stomp, CCC und Moddus.
Nicht mischen mit: Basagran, Bifenox, Carfentrazon-haltigen Mitteln, Lotus,
Wuchsstoffe und Medax Top.
Nachbau: bei vorzeitigem Umbruch: -
Auflagen: SPe 2: S2
nur 1 Behandlung pro Kultur

(Neu): Mero Firma: Bayer


Art: Netzmittel
Wirkstoffe: 733 g/l Rapsölmethlester
Resistenzgruppen: -
Formulierung: EC
Einsatz: Als Aktivator der die Wirkung von Herbiziden optimiert.
Anwendung: 0.5 – 2.0 l/ha (Empfehlung 1.0 l/ha)
Preis: Fr. 9.- / Liter
Eigenschaften: Erhöhung des Netz- und Haftvermögens (verbessert die Aufnahme der
Wirkstoffe in der Pflanze). In Kombination mit Pacifica plus (obligatorisch),
Husar OD, Chekker und weiteren Herbiziden gemäss deren
Gebrauchsanweisung.
Auflagen:

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 3 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
(Neu): Pacifica Plus Firma: Bayer
Art: Nachauflauf Herbizid gegen Gräser und Unkräuter
Wirkstoffe: 5% Amidosulfuron + 3% Mesosulfuron +1% Iodosulfuron + 9% Mefenpyr
Resistenzgruppen: B, B, B,
Formulierung: WG, wasserdispergierbares Granulat
Einsatz: im Frühjahr ab DC 13-32 in: Winterweizen, Sommerweizen, Hartweizen,
Triticale und Roggen (nicht in Gerste, Korn, Hafer).
Anwendung: 0.3 – 0.4 kg/ha, Roggen max. 0.2 kg/ha
Preis: Fr. 77.- - 103.- /ha + Fr. 9.- /ha für 1.0 l/ha Mero (86.- -- 112.-)
Eigenschaften: Mischung aus Sulfonylharnstoffen. Vorwiegend Blattwirkung.
Wirkstoffvergleich: Wirkstoffe bekannt aus den Mitteln Hoestar / Othello/Archipel/Atlantis/Husar.
Mittel je ha Amidosulfuron Mesosulfuron Iodosulfuron andere WS
Pacifica Plus 0.4kg 20 g 12 g 4g -
Othello 1.25l - 9.4 g 3.1 g + DFF
Archipel 1.2l - 9g 9g -
Atlantis OD 1.2l - 12 g 2.4 g -
Husar OD 0.1 l - - 10 g -
Hoestar 40g 30 g - - -
(Rasantan 1kg) 22 g - - + DFF + Bromoxynil
Pacifica Plus wirkt sehr breit. Vor allem auf Gräser (inkl. Ackerfuchsschwanz) wirkt es
sehr sicher, sofern keine Resistenz vorhanden ist. Bei Verdacht auf Windhalmresistenz
(B) und zur Miterfassung des Ehrenpreis ist die Mischung Pacifica Plus 0.3kg/ha + Artist
500 g/ha + Mero 1l/ha empfohlen. Bei starkem Vorkommen von Fuchsschwanz oder
Raygräser Pacifica Plus 0.4 kg/ha erhöhen. Bei bekannter Windhalmresistenz und
Ehrenpreis, kann der Zusatz von Artist auf 800g/ha erhöht werden.
Mischbarkeit: CCC, Artist, Mero, Nicht mischen mit Fungiziden, Insektiziden und Flüssigdüngern.
Wird Artist beigemischt, Einsatz nur auf trockene Pflanzen. 5 h kein Regen.
Mero (Ölzusatz) 1.0 l/ha immer dazu. Mero separat kaufen.
Wirkungsspektrum:
schwach:
- Ehrenpreis
- Kornblume
- Storchenschnabel

Nachbau: bei vorzeitigem Umbruch: Sommerweizen, nach 7 Wochen auch Mais.


Auflagen: SPe 3: 6 Meter
Gefahren- und Sicherheitshinweise:

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 4 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
(Neu:) Trinity Firma: Omya
Art: Herbst Nachauflauf - Herbizid gegen Unkräuter und Ungräser im
Getreide
Wirkstoffe: 300g /l Pendimethalin + 250 g/l Chlortoluron + 40 g/l Diflufenican
Formulierung: SC
Resistenzgruppen: K1, C2, F1
Einsatz: Herbst, DC 10-13. in Winterweizen, Wintergerste, Winterroggen, WTriticale.
Anwendung: 2.0 l /ha
Preis: Fr. 72.- /ha
Eigenschaften: Erstmalig werden diese 3 Wirkstoffe in einem Mittel formuliert angeboten.
Alle 3 Wirkstoffe werden über Boden und Blatt aufgenommen, wobei der
grösste Teil der Wirkung über den Boden kommt. Trinity hat keine
Sorteneinschränkungen. Im Vergleich zu andern „Herbstmitteln“, mit diesen
Wirkstoffen hat Trinity einen deutlich geringeren Gehalt von Pendimethalin bzw.
Chlortoluron. DFF ist mit 80 g/ha ausreichend. Trinity ist für den frühen
Herbsteinsatz (DC 10-13) und für normal verunkrautete Felder geeignet. Bei
stärker verunkrauteten Feldern sind Mischungen mit IPU zu prüfen.
Wegen den reduzierten Wirkstoffgehalten wird es in Zukunft keine Auflagen
haben betreffend: „Einsatz auf drainierten Flächen“. Trinity ist eine mögliche
Antwort auf Reduktionsprogramme.

Wirkungsspektrum: gut-sehr gut: diverse einjährige Herbstkeimer:, einjähriges Rispengras


(einjähriges, gemeines), Ausfallraps, Stiefmütterchen, Ehrenpreis, Vogelmiere,
Taubnessel, Kamillen etc.
ausreichend: Klebern, Hundspetersilie, Storchenschnabel, Windhalm,
gemeines
Rispengras
nicht ausreichend: Ackerfuchsschwanz, Trespen, Flughafer, Quecken,
Raygräser, Mehrjährige

Mischbarkeit: Arelon (1.5l/ha), Starane XL oder Biplay SX

Nachbau: bei vorzeitigem Umbruch: im Herbst: Getreide. Im Frühjahr bei Minimal-


bodenbearbeitung: SG, SW, Kartoffeln, Ackerbohnen, Erbsen. Beim
Pflugeinsatz alle landwirtschaftlichen Kulturen.

Auflagen: SPe3: 20 Meter

H351 kann vermutlich Krebs erzeugen


H361d kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen
H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 5 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
(Neu:) Talis Firma: Stähler
Art: Herbizid gegen Unkräuter und Ungräser im Getreide
Wirkstoffe: 75 g/kg Pyroxsulam + 75 g/kg Cloquintocet-methyl=Safener
Formulierung: WG
Resistenzgruppen: B
Einsatz: Im Frühjahr ab DC 13 - 30 in Weizen, Triticale, Roggen und Dinkel
Nicht in Gerste und Hafer anwenden!
Anwendung: 0.25 kg/ha + 0.5 l/ha Gondor (Sommerweizen 0.2-0.25 kg/ha)
Preis: Fr. 74.45 /ha
Eigenschaften: Sulfonylharnstoff (B), Blattherbizid, wirkt gegen Gräser und Unkräuter. Wirkstoff
bekannt aus dem Mittel Sprinter wobei Talis nur den Wirkstoff Pyroxsulam
enthält (ohne Primus „Florasulam“).
Wirkungsspektrum:

Bemerkungen: Talis hat eine sehr gute Windhalmwirkung sofern keine B-Resistenz vorhanden
ist. Ackerfuchsschwanz wird bei schwachem Druck gut bekämpft. Gräser bis
Ende Bestockung bekämpfen und Behandlung bei wüchsigen Bedingungen
(feuchter Boden, rel. Luftfeuchtigkeit von > 60%) durchführen. Die
Verträglichkeit von Talis ist gut sofern und nicht bei stark schwankenden
Tag/Nacht Temperaturen oder bei/vor Frost behandelt wird.
Mischbarkeit: mit Concert SX, Ariane C, Starane 180 oder CCC. Empfehlung Stähler:
Talis 250 g/ha + Concert SX 100 g/ha + Gondor 0.5 l/ha (Blacken gut, Klebern?)
Variante 2 : früh (DC 29) Talis 250 g/ha
spät (DC 31-32) Ariane C 1.5 l/ha (Disteln, Klebern gut, Blacken?)
Nachbau: bei vorzeitigem Umbruch: nach Pflug und 6 Wochen: Sommergetreide, Gras,
Mais, Sonnenblumen, Zuckerrüben, Kartoffeln
Auflagen: R 50/53
Gefahreneinteilung:
N

1.2 Bewilligungserweiterungen- Änderungen bei den Getreide-Herbiziden:


- Stomp Aqua LG/Sy Neue Formulierung von Pendimethalin (Stomp 400 SC, 400g/l)
Stomp Aqua (455 g/l) bei gl. Preis je ha. Kapselsuspension CS.
Dank der neuen Formulierung haftet der Wirkstoff viel weniger an
Messbecher und lässt sich dadurch an Gebinden sauber abspülen.
Bessere Dauerwirkung. Die neue Formulierung ist verträglicher, auch zu
Ehrenpreisarten. Obwohl der Gehalt um 55 g/l höher ist. Leicht
angepasste Aufwandmengen: 2.6 – 3.5 l/ha (je nach Bodenart).

Beispiel Leichte Mittlere Schwere/humose


Getreide Herbst Böden
Stomp Aqua 2.6 l 3.0 l 3.5 l
+Graminon IPU +1.5 kg +2.0 kg +2.0 kg

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 6 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
- Artist Bayer neu im Getreide 500g/ha - 800g/ha (vorher max. 500g/ha)
Preis: 26.5 bis 42.4 . Mischung mit Pacifica Plus möglich, nicht mischen
mit Archipel oder Othello.

- Isoflow S LG/Sc IPU mit 500g/l. Löst Isoproturon LG (75%) ab. Fr. 17.26/ Liter

- Pentimethalin EC Sc Ausverkauf

- Resiben N Burri Vorauflauf. Ausverkaufsfrist: 1.2.2014, Aufbrauchfrist: bis 1.2. 2015

- Rasantan Omya nicht mehr im Verkauf, bereits ausverkauft.

1.3 Wachstumsregulatoren im Getreide

Medax Stähler in Weizen, Gerste, Triticale und Roggen. Medax ist wirkstoffmässig
das gleiche Produkt wie Medax Top. Im Top wird nur das Netzmittel „Turbo“
mitgeliefert. Turbo ist Ammonsulfat. Es muss nur bei Soloeinsatz und bei
hartem Wasser beigemischt werden, damit Medax wirkt. Medax kann aber
auch mit X-Change pH Senkung der Brühe gemischt werden.
Preis: Fr. 289.5 für 5 Liter (57.9 / Liter)

Stabilan Plus LG „CCC-Extra“ wird durch Stabilan Plus ersetzt (460g /Liter, CCC)

1.4 Fungizide im Getreide

Bravo 500 Syngenta Wintergerste 1 Behandlung gegen PLS mit 1.5 l/ha (DC 31-51)
Winterweizen 2 Behandlungen mit 1.5 l/ha (DC 31-51) oder
1x mit 3.0 l/ha (DC 51-61). Danach keine weitere Behandlung mehr mit
einen Chlorothalonil haltigen Produkt.

1.5 Insektizide im Getreide

Cruiser Syngenta Saat von gebeiztem Saatgut nur zwischen 1. Juli und 31. 12. möglich.
Smaragd Bayer Saat von gebeiztem Saatgut nur zwischen 1. Juli und 31. 12. möglich.
Regent Omya Saatbeizmittel. Aufbrauchfrist von gebeiztem Saatgut bis 11. April 2014!
Karate Zeon Syngenta SPe 3: 20 Meter
Ravane 50 Schneiter SPe 3: 20 Meter
Biscaya Bayer SPe 3: 6 Meter

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 7 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
2. Mais

2.1. Herbizide im Mais


(Neu:) Arigo Firma: Leu+Gygax
Art: Nachauflaufherbizid im Mais
Wirkstoffe: 360 g/kg Mesotrione + 120 g/kg Nicosulfuron + 30 g/kg Rimsulfuron
Resistenzgruppen: F2, B, B
Formulierung: WG
Einsatz: im 2-8 Blattstadium des Maises
Preis: Fr. 127.- /ha (+12.-)
Anwendung: 330 g/ha + 1.0 l/ha Netzmittel LG
Eigenschaften: Wirkung hauptsächlich über das Blatt, mässige Bodenwirkung.
Während Rimsulfuron als lipophiles Molekül sehr schnell in die Pflanzen eindringt,
wird Nicosulfuron im pflanzlichen Phloem effizient an den Zielort
transportiert. Wirkstoffe bekannt aus den Produkten Principal und Callisto.
Die 330 g /ha Arigo entsprechen der vollen Aufwandmenge Principal (90 g/ha) und
1.2 l/ha Callisto. Diese 3-er Mischung bekämpft Ungräser inkl. Quecke und viele
einjährige Unkräuter inkl. Nachtschatten. Mischungen mit Bodenherbiziden sichern
die Wirkung vor allem bei mehreren Keimwellen der Unkräuter.
Bsp. Arigo 330 g/ha + Frontier X2 1.0l/ha oder + Gardo Gold 2l/ha.
Gegen Mehrjährige wie Blacken, Winden, Disteln Mischung mit Dialen(Dicamba).
Mischbarkeit: mit LG Maisherbiziden (Frontier, Dialen, Biathlon…)
nicht mischen mit Bentazon-haltigen (Basagran) Herbiziden.
Auflagen: SPe 3: 6 Meter
Nachbau: nach der Maisernte: Getreide, Rüben, Kartoffeln, Mais.
Bei vorzeitigem Umbruch: Mais.
Gefahreneinteilung:

(Neu:) Akris Firma: Omya


Art: Bodenherbizid im Mais
Wirkstoffe: 280 g/l Dimethenamid-P + 250 g/l Terbuthylazin
Resistenzgruppen: K3, C1
Formulierung: SE (Suspoemulsion)
Einsatz: im Vor- und Nachauflauf (ÖLN nur im Nachauflauf, ausser Bandspritzung)
im Mais, ohne Zuckermais, im 1-4 Blattstadium des Maises.
Anwendung: 2-3 l/ha
Preis: Fr. 66.- bis 99.- /ha (Fr. 33.-/Liter)
Eigenschaften: Mischung aus 2 Bodenherbiziden, daher idealer Mischpartner für blattaktive
Wirkstoffe. Akris besteht aus Wirkstoffen von Frontier X2 und Andil. Da Akris
vorwiegend Bodenwirkung hat sollte das Mittel früh eingesetzt werden. Sind
viele Hirsen vorhanden Akris 2.0l/ha + Barst 2.0 l/ha (Fr. 173.-). Bei Quecken,
Raygras und Hirsen Akris + Maister OD. Gegen Blacken Mischung mit Lunar.
Wirkungsspektrum: Amarant, Gänsefuss, Klebern, Nachtschatten.. Rispengräser, Hirsen,
Fuchsschwanz…
Mischbarkeit: Accent, Barst, Lunar, Maister OD, Mikado
Nachbau: Bei vorzeitigem Umbruch: Mais.
Auflagen: Nicht in Karstgebieten. Nur eine Anwendung bis spätestens Ende Juni.
Beim Ansetzen der Brühe Schutzhandschuhe. Beim Sprühen: Schutzanzug, Visier, Kopfbedeckung.
Gefahreneint. R 50/53 , R 43 N Xn

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 8 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
(Neu: ) Collage Firma: Omya
Art: Nachauflauf Herbizid gegen Hirsen, Ungräser und einj. Unkräuter im Mais
Wirkstoffe: 60 g/l Nicosulfuron + 4 g/l Thifensulfuron-Methyl
Resistenzgruppen: B+B
Formulierung: OD
Einsatz: im 2-8 Blattstadium des Mais
Anwendung: 0.75 l/ha
Preis: Fr. 74.2 /ha (Fr. 98. 9 / Liter)
Eigenschaften: Durch die neue OD-Formulierung besitzt Collage eine, im Vergleich zu ande-
ren reinen Nicosulfuron-Mitteln, eine verbesserte Wirksamkeit gegenHirsearten
und Quecke. Signifikant besser ist zudem die Wirkung gegen zahlreiche breitb-
lättrige Unkräuter, wie z. B. Knötericharten, Weisser Gänsefussund Kletten-
labkraut. Das Mittel ist in 2 h regenfest. Einsatz bei warmem, wüchsigem Wetter
auf trockene Pflanzen. Bei Frost, oder wenn die Tempera-turen längere Zeit
kleiner als 10°C betrugen oder bei Temperaturen über 25°C oder stark
schwankenden Tages- und Nachttemperaturen den Mais nicht behandeln.
Bemerkungen: Collage ist ein Nicosulfuronprodukt mit neuer OD Formulierung. Es besteht aus
den Wirkstoffen der Mittel Dasul und Harmony. Die Nicosulfuron-Menge
entspricht 1.25 l/ha Dasul. Der Harmony-Anteil ist stark reduziert. Er entspricht
40% der normalen Harmony Wirkstoffmenge je ha.
Beispiel einer Mischung mit breiter Wirkung, für den späten Einsatz:
0.75 l Collage + 1.5l Barst (Laudis) + 1 kg Andil
Ansetzen der Brühe: Bei Mischbrühen, zuerst feste Formulierungen (WP, WG) beigeben und
COLLAGE erst nach deren vollständigen Auflösung dazugeben.
Wirkungsspektrum: Neben allen relevanten Ungräsern werden auch
viele breitblattrige Unkräuter erfasst. Alle Hirsen (schwach auf Blutfingerhirse),
Quecke, Allepohirse,
Mischbarkeit: gut, mit Mikado, Andil, Barst, Akris, Pyran, Lunar.
Auflagen: SPe 3: 6 Meter
Sortenverträglichkeit: Nicht in Süssmais und Saatmais. Zurzeit sind keine Silo- oder Körnermais-
sorten auf der offiziellen Sortenliste, die nicht mit COLLAGE behandelt werden
dürfen.
Gefahreneint. R 51/53
Nachbau: bei vorzeitigem Umbruch: nach Pflug nur Mais
N Xi
Bewilligungserweiterungen- Änderungen bei den Maisherbiziden
Dasul Extra 6 OD LG 60 g/l Nicosulfuron. Formulierung OD. Aufwandmenge: 0.75 l/ha.
Preis: Fr. 45.- /ha. Gegen Ungräser im Mais (Einjährige, Hirsen,
Getreide, Raygras, Quecken…) Mischung mit Lumax 3.0 l/ha

Stomp Aqua Syngenta/LG neue Formulierung von Stomp. Leicht reduzierte Aufwandmenge.
Details siehe Getreideneuheiten.

Maisherbizide die Auslaufen werden:


Accent Omya 75% Nicosulfuron (noch Resten am Lager)
Mikado Omya Sulcotrione (noch Resten am Lager)
Acido Omya Tembotrione + Bromoxynil (noch Restmengen an Lager)
Effendi Bayer (Dicamba) Ausverkauf bei Bayer (noch Restmengen an Lager)

Maisinsektizide die verboten wurden:


Cruiser Syngenta Beizmittel gegen Drahtwurm. Einsatz verboten seit 1. 12. 2013
Poncho Bayer Beizmittel gegen Drahtwurm. Einsatz verboten seit 1. 12. 2013
Keine Aufbrauchfrist! Gebeiztes Saatgut darf nicht mehr
ausgesät werden. Restposten müssen vernichtet werden.

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 9 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
3. Raps Raps
3.1 Rapsherbizide
(Neu: ) Rodino ready Firma: Bayer

(Neu: ) Colzaphen Firma: Stähler

Art: Vorauflauf Raps-Herbizid


Wirkstoffe: 400 g/l Pethoxamid + 24 g/l Clomazone
Resistenzgruppen: K3 / F3
Formulierung: EC
Einsatz: im Vorauflauf bis ca. 7 Tage nach der Saat. Colzaphen 3 Tage nach d. Saat.
Anwendung: 3.0 l/ha (Herbst)
Preis: Fr. 163.- /ha bzw. 159.-/ha
Eigenschaften: Mischung aus Bodenherbiziden mit langer Wirkungsdauer. Die Wirkstoffe
werden von den Unkräutern vorwiegend über Wurzeln, Spross oder Keimblätter
aufgenommen. Clomazone ist ein Photosynthese Hemmer (Ausbleichung der
Unkräuter) Pethoxamid hemmt das Wachstum und verhindert auch ein späteres
Keimen von Hirsen. Produkt ist fertig formuliert. Beim Rodino musste Successor
600 + Centium CS gemischt werden. Nicht auf Sandböden und nicht in
humusreichen Böden anwenden. Saattiefe Raps: 2 cm, gut überdeckt.
Feuchter Boden begünstigt die Wirkung.
Wirkungsspektrum: >

Auflagen: SPe 2: S2, SPe 3: 20 Meter


Nachbau: bei vorzeitigem Umbruch im Herbst: Raps, Weizen. Winterweizen ist möglich
nach 6 Wochen und Pflugeinsatz. Im Frühjahr: Mais, Sonnenblumen,
Kartoffeln, Bohnen, Erbsen, Lupinen, Luzerne. Nach 15 cm tiefem Pflügen auch
Sommergetreide, Hafer, Raygras und Zuckerrüben.
Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 10 von 18
Strickhof, 8315 Lindau
3.2. Bewilligungserweiterungen- Änderungen bei den Rapsherbiziden
Rodino Bayer Ausverkauf, Ersatz durch Rodino ready
Trifluralin Omya Rapsherbizid, aus dem Sortiment gestrichen,
Ausverkaufsfrist: 1.2.2014, Aufbrauchfrist: bis 1.2. 2015
Nikkel+Trifluralin Omya Kombipack, aus dem Sortiment gestrichen
Ausverkaufsfrist: 1.2.2014, Aufbrauchfrist: bis 1.2. 2015
gilt für alle Trifluralin haltigen Mittel (Trifluralin S)
Butisan S / Bredola LG/Omya max. 2l/ha (=) nicht mehr als 1kg Wirkstoff /ha in 3 Jahren.
Auflage: SPe 2: S2
Nimbus CS LG Auflagen: SPe 3: 6 Meter, SPe 2: S2, SPe 1: zum Schutz des
Grundwassers nicht mehr als 1kg /ha Metazachlor auf der
gleichen Parzelle innerhalb von 3 Jahren anwenden.
Aufwandmenge: 3.0 l/ha (= 750 g Metazachlor/ha)
Select Stähler Neue Formulierung, in Mischungen kein Ölzusatz mehr
notwendig. Bei Soloeinsatz Mischung mit 0.5l/ha Gondor
empfohlen.
Napronol plus Schneiter Set bestehend aus 5 l Napropamid+0.5 l Clomazone (Devrinol Top)

3.3 Raps Fungizide

Neu: PROPULSE Firma: Bayer


Art: Fungizid im Raps gegen Rapskrebs (Sklerotinia)
Wirkstoffe: 125 g/l Prothioconazol + 125 g/l Fluopyram
Resistenzgruppen: 3 / 7 (Triazol / SDH Hemmer)
Formulierung: SE
Einsatz: 1.0 l/ha (1 Behandlung pro
Parzelle pro Jahr)
Anwendung: im Stadium DC 57- 65 (Blütenknospen
der Seitentriebe sichtbar – Vollblüte,
50% der Blüten am Haupttrieb offen).
Preis: 82.- /ha
Eigenschaften: Mischung aus systemischen Wirkstoffen. Beide Wirkstoffe werden in der
Pflanze verteilt (translaminar/acropetal) und haben eine vorbeugende und
kurative Wirkung. Fluopyram ist ein Wirkstoff aus der neuen Gruppe der SDHI
„FRAC 7“. Er verhindert den Elektronentransport in den Mitochondrien.
Prothioconazol wirkt mehrere Wochen. Wird erst in der Pflanze in ein Triazol
umgewandelt, darum erhöht es in Mischung mit einem Insektizid dessen
Bienentoxizität nicht.
Obwohl Propulse keine Gefahr für die Bienen darstellt, sind unserer Meinung
nach Behandlung in blühenden Raps zu unterlassen. Unsere Rapssorten sind
wenig anfällig auf Sklerotinia. Wenn trotzdem behandelt wird, dann im Stadium
DC 57, vor der Blüte. Mit Propulse ist diese Vorblüten-Anwendung (ab DC 57)
möglich und bewilligt, da die Wirkung gegen Sklerotinia im Vergleich zur
Vollblütenbehandlung nur unwesentlich geringer ist.
Nur abgetrocknete Bestände behandeln, nicht in der grössten Mittagshitze
spritzen. In 2 h regenfest.
Wirkungsspektrum: Rapskrebs (Sklerotinia), zusätzlich Wirkung auf Rapsschwärze (Alternaria br.)
und weitere Krankheiten, diese Indikation sind aber nicht bewilligt.
Mischbarkeit: mit Biscaya 0.4 l/ha bis DC 60 (erste, offene Blüten)
Auflagen: Wartefrist 56 Tage. Nur 1 Behandlung pro Kultur.
Gefahreneint. R51/53, R63 N Xn

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 11 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
3.4 Raps Fungizide und Wachstumsregulatoren

Magnello Syngenta (Tebuconazol + Difenoconazol) nun auch zur Verbesserung der


Standfestigkeit im Raps bewilligt (neben Phoma).
Anwendung: im Herbst (DC 13-18) 0.8 l/ha oder im Frühjahr (DC 31-39)
Auflagen: nur 1x je Kultur, SPe 3: 6 Meter, beim Ansetzten der
Spritzbrühe sind Schutzhandschuhe und ein Schutzanzug zu tragen.

3.5 Rapsinsektizide

Elado/Modesto Bayer Die Saatgutbeizung mit diesen beiden Mitteln (mit Neonicotinoide)
wurde auf den 1.12.2013 verboten (Bienenschutz). D.h. die Bewilligung
wurde sistiert. Mit Elado/Modesto gebeizter Raps darf nicht mehr
ausgesät werden. Restposten müssen vernichtet werden.
Karate Zeon Syngenta SPe 3: 20 Meter. Anwendung gegen Glanzkäfer bis DC 59, SPe 8
Ravane 50 Schneiter SPe 3: 20 Meter. Anwendung gegen Glanzkäfer bis DC 59, SPe 8
Biscaya Bayer SPe 3: 6 Meter

4. Rüben Rüben
Betanal MaxxPro Bayer 1. Split Aufwandmenge reduziert auf 0.8 – 1.0 l/ha
ab dem 2. Splitt 1.25 – 1.5 l/ha. Max. 4.5 l/ha/Jahr
Spark LG wie Lenacil, ersetzt Lenacil bei LG. Dosierung auf mineralischen
Böden: 0.2-0.3 kg/ha humusreiche Böden 0.3-0.4 kg/ha. Nicht
auf Sandböden einsetzten.
Select Stähler Neue Formulierung, in Mischungen kein Ölzusatz mehr notwendig.
Bei Soloeinsatz Mischung mit 0.5l/ha Gondor empfohlen.
Metamitron 700S Schneiter heisst neu Metamitron flüssig.

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 12 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
5. Kartoffeln Kartoffeln

5.1 Kartoffelherbizide

(Neu:) Arcade 880 EC Firma: Syngenta


Art: Kartoffelherbizid für Vor- und frühen Nachauflauf
Wirkstoffe: 800 g/l Prosulfocarb + 80 g/l Metribuzin
Resistenzgruppe: N + C1
Formulierung: EC
Einsatz: Vor- oder früher Nachauflauf bis 5 cm Staudenhöhe
bei Speise- und Futterkartoffeln. Nicht in Frühkartoffeln anwenden.
Saatkartoffeln nur im Vorauflauf behandeln.
Anwendung: 4 - 4.5 l/ha
Preis: Fr. 119.6 – 135.- /ha
Eigenschaften: Mischung aus Bodenherbiziden mit mässiger Blattwirkung. Prosulfocarb (Boxer)
erfasst die Unkräuter beim Auflaufen, da dieser Wirkstoff über das Hypokotyl
aufgenommen wird. Metribuzin, ein Triazin wird über Wurzeln oder Blätter
aufgenommen. Behandlung im Nachauflauf nicht bei Temperaturen über 25 °C
durchführen. 4.5 Liter Arcade entsprechen 4.5 l/ha Boxer + 515 g/ha Sencor.
Sortenauflagen: Sorten die nur im Vorauflauf behandelt werden dürfen: Agria, Agata, Annabelle,
Charlotte, Derby, Hermes, Innovator, Jelly, Lady Claire, Lady Jo, Lady Christl,
Lady Felicia, Lady Rosetta, Laura, Marlen, Markies, Pirol, Nicola, Victoria.
Vor und Nachauflauf (5cm): Amandine, Bintje, Désirée, Ditta, Eba, Fontane,
Gourmandine, Panda, Ratte, Stella.
Wirkungsspektrum: gut: Kreuzblütler, Ehrenpreis, Stiefmütterchen, Taubnesseln, Vogelmiere,
einjähriges Rispengras, Raygras, Hirsen.
ausreichend: Amarant, Klebern, Hohlzahn, Knötericharten, Melden,
Nachtschatten, Ackerfuchsschwanz.
nicht ausreichend: Quecke, Mehrjährige,
Nachbau: Bei vorzeitigem Umbruch: Mais nach 16 Wochen alle Kulturen.
Auflagen: SPe3: 6 Meter, max. 1 Behandlung
Bei der Ausbringung sind Schutzhandschuhe, Schutzanzug und eine
Kopfbedeckung zu tragen.
Gefahreneinteilung: R 50/53

5.2 Bewilligungserweiterungen- Änderungen bei den Kartoffelherbiziden


Basta Bayer/Omya Mittel zum Staudenabbrennen. Die Bewilligung zur Flächenbehandlung
wurde sistiert. Im 2014 darf das Mittel Basta für Kartoffeln noch verkauft
und nach der alten Bewilligung angewendet werden (3-5 l/ha). Ab 2015
ist der Einsatz von Basta in Kartoffeln aber verboten! !!!
In den Spezialkulturen ist die Menge auf max. 3.75 l/ha beschränkt, die
Behandlung nur noch im Zwischenreihenbereich.
Basta hat neu eine SPe 2: S2 Auflage
Alzodef Omya aus dem Sortiment gestrichen. Aufbrauchfrist bis 1.2.2015.

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 13 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
Stomp Aqua Syngenta je nach Bodenart angepasste Aufwandmengen: Beispiele
leichte Böden Mittlere schwere/humose
Kartoffeln: Stomp Aqua 3.5 l 4.0 l 4.4 l
+ Molipan Pro 0.4 l 0.8 l 1.2 l

Fusilade Max Syngenta angepasste Aufwandmenge in Kartoffeln:


- Ausfallgetreide, Hirsen 1.0 l/ha
- Quecke 2.0 l/ha (nur in Kartoffeln)

Select Stähler Neue Formulierung, in Mischungen kein Ölzusatz mehr notwendig.


Bei Soloeinsatz Mischung mit 0.5l/ha Gondor empfohlen.

Aclonifen Sintagro Bandur bei Sintagro (auch in Ackerbohnen, Erbsen, Soblu. zugelassen)

Afalon DS Sintagro/Schneiter 450 g/l Linuron SC, flüssiges Linuron 1.5-2.0 l/ha in Kartoffeln

5.3 Kartoffelfungizide

(Neu:) REVUS TOP Firma: Syngenta


Art: Fungizid für Kartoffeln und Tomaten gegen Kraut- und Knollenfäule
und Alternaria spp.
Wirkstoffe: 250 g/l Mandipropamid + 250 g/l Difenoconazol
Resistenzgruppen: 40 / 3
Formulierung: SC
Einsatz: im Abstand von 7 bis 10 Tagen
Anwendung: 0.6 l/ha in allen Kartoffeln
Preis: Fr. 87.8 /ha
Eigenschaften: Mischung aus translaminarem- mit systemischem Wirkstoff. Mischung aus
Revus mit einer rechten Menge Slick. Difenoconazol wirkt allerdings nur gegen
Alternariaarten. Der Wirkstoff Mandipropamid dringt in die Wachsschicht der
Pflanzen ein und wird von den Blättern und Stängeln aufgenommen und auf die
Blattunterseiten transportiert (translaminare Wirkung). Mandipropamid greift an
verschiedenen Orten in den Pilzzyklus ein. Nebst der Keimhemmung der
Sporen (Oosporen), die für die Weiterentwicklung des Pilzes unabdingbar sind,
hemmt das Produkt zudem das Myzelwachstum bei bereits erfolgten
Infektionen. Revus Top ist sehr rasch regenfest.

Auflagen: Dieses und irgendein anderes Produkt mit einem Wirkstoff aus der Gruppe 40
dürfen max. 3 mal pro Parzelle und Jahr ausgebracht werden. Gilt für alle
Mandipropamid-haltigen Fungizide im Kartoffeln (Revus, Revus MZ, RevusTop).

Wartefristen: Frühkartoffeln: 1 Woche, Andere 2 Wochen. Tomaten 3 Tage.

Gefahreneinteilung: R 50/53

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 14 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
Neu: Deposan Firma: Omya
Art: Fungizides, biologisches Beizmittel gegen Silberschorf in Kartoffeln,
für eine Behandlung vor der Einlagerung der Knollen.
Wirkstoff: Pseudomonas Bakterien
Formulierung: WP
Einsatz: Bei Speise- und Futterkartoffeln sowie Kartoffeln zur Pflanzgutproduktion.
Im Herbst nach dem Sortieren, vor der Einlagerung der Knollen. Wird direkt auf
die Knollen gespritzt. Mit Bsp. einem Mafex Gerät
Anwendung: 20 g / Tonne Kartoffeln in 2 Liter Wasser gelöst.
Preis: Fr. 8.- / Tonne
Eigenschaften: Deposan enthält das Bodenbakterium Pseudomonas spp. (DSMZ 13134). Beim
Vorbereiten der Beizlösung werden die Bakterien im Wasser gelöst. Sie werden
rasch aktiviert. Nach der Behandlung besiedeln die Bakterien die Schale der
Kartoffelknolle. Dort reduzieren sie die Mikronährstoffe was zu einer positiven
Beeinflussung der Mikroflora auf der Knolle führt. Dadurch wird der Erreger des
Silberschorfes auf den Knollen, im Lager gehemmt. Knollen müssen bei der
Behandlung sauber und frei von Bodenresten sein. Kühl lagern.
Bemerkung: Deposan ist ein Biologisches Mittel mit guter Teilwirkung gegen Silberschorf.
Die Zulassung für Bio-Betriebe ist noch ausstehend (wird im Frühjahr erwartet).
Auflagen: Behandelte Kartoffeln vor der Verarbeitung für den Konsumenten waschen.
Wartefristen: -
Gefahreneinteilung: -

Neu: Proradix Firma: Omya


Art: Fungizides, biologisches Beizmittel gegen Silberschorf, Rhizocotonia und
Netzschorf in Kartoffeln.
Wirkstoff: Pseudomonas Bakterien
Formulierung: WP
Einsatz: Wird direkt auf die Knollen gespritzt. Entweder vor der Pflanzung oder direkt auf
der Pflanzmaschine. Mit Bsp. einem Mafex Gerät.
Anwendung: 60 g /ha.
Preis: Fr. 115.25 /ha
Eigenschaften: Proradix enthält das Bodenbakterium Pseudomonas spp. (DSMZ 13134). Beim
Auflösen im Wasser werden die Bakterien rasch aktiviert. Nach der Behandlung
besiedeln die Bakterien die Knollen und die Wurzeln der Kartoffeln. Die
Bakterien produzieren ein hochaktives Eisenchelat, welches den Kartoffeln als
Nährstoff zur Verfügung steht. Proradix Bakterien schützen vor Pilzinfektionen,
aktivieren die Pflanzeneigenen Abwehrmechanismen und fördern ein gesundes
Wurzelwerk. Wirkt gegen Silberschorf, Erwinia, Rhizocotonia, Stängel-
Phytophthora und Schorf.
Bemerkungen: Proradix ist ein Biologisches Mittel mit guter Teilwirkung gegen diverses
Schalenkrankheiten der Kartoffelknollen.
Empfehlung Silberschorf: Proradix in Mischung mit chemischem Beizmittel (Bsp. Maxim 100 oder
Monceren Pro) vor der Pflanzung. Bei der Einlagerung Beizung mit Deposan,
damit die Entwicklung von Silberschorf im Lager reduziert werden kann.
Auflagen: -
Gefahreneinteilung: -

Bewilligungserweiterungen- Änderungen bei den Kartoffelfungiziden


Consento + Flint Bayer Mischung mit 2.0l l/ha Consento + 0.15 kg /ha Flint zugelassen
(reduzierte Menge Flint).
Tattoo C Omya Ausverkauft, keine Resten mehr an Lager
Proxanil LG Kraut- und Knollenfäulemittel. 50 g/l Cymoxanil+400 g/l Pro-
pamocarb. Fr. 26.2 /l. Letztes Jahr bei Schneiter neu.
Mancozeb 75 WG LG Kraut- und Knollenfäule und Alternaria Mittel jetzt auch bei LG.
Ersetzt Mancozeb 80 bei LG. Fr. 16.26 /kg
Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 15 von 18
Strickhof, 8315 Lindau
5.4 Kartoffelinsektizide
Karate Zeon Syngenta SPe 3:20 Meter, SPe 8
Ravane 50 Schneiter SPe 3:20 Meter, SPe 8
Actara Syngenta SPe 3: 6 Meter, SPe 8
Biscaya/Alanto Bayer SPe 3: 6 Meter

5.5 Keimhemmungsmittel für Kartoffeln und Zwiebeln


Himalaya 60 SG Schneiter 60% Maleinsäurehydrazid.
Keimhemmer für Kartoffeln 5kg/ha und für
Gemüse- und Speisezwiebeln 3.75 – 4.0 kg/ha
gleiches Produkt wie Fazor LG, nur hat Himalaya noch keine
Zulassung in Knoblauch und Schalotten.

6. Ackerbohnen, Eiweisserbsen, Soja, Sonnenblumen


6.1 Herbizide
Bandur Ba/Sy Ackerbohnen, Eiweiss-, Konservenerbsen, Sonnenblumen
Vorauflauf max. 4.0 l/ha (früher 5.0 l/ha)
Aclonifen Sintagro wie Bandur.
Afalon DS Schneiter/Sintagro ersetzt Linuron flüssig
Resiben N Burri Ausverkaufsfrist: 1.2.2014, Aufbrauchfrist: bis 1.2. 2015
Fusilade Max Syngenta in Soja und Sonnenblumen mit 1-1.5 l/ha gegen Ausfallgetreide
3.0 l/ha gegen Quecke
Stomp Aqua Syngenta tiefere Aufwandmenge: Stomp Aqua 0.9 l/ha + Basagran SG 0.8 kg/ha

6.2 Insektizide
-

7. Diverses
7.1 Additive
Neu: Checkpoint Firma: Omya
Art: Additiv zur Reduzierung der Wasserhärte und des pH-Wertes in der
Spritzbrühe
Wirkstoff: Phosphorsäure, mehrwertige Alkohole
Formulierung: SL
Einsatz: 1. Schritt: Härtegrad des Spritzwassers
bestimmen
2. notwendige Menge Checkpoint
gemäss Tabelle berechnen.
Anwendung: 40-220 ml pro 100 Liter Wasser
Preis: Fr. 19.2 / Liter (Lindau 35°, 500 l Brühe; 200ml x 5 = 1 Liter = 19.-.)
Eigenschaften: Checkpoint wird in den zu ¾ gefüllten Tank gegeben. Ein pH-Indikator ist mit
dabei, der sich bei sinkendem pH-Wert zuerst gelb verfärbt ab pH 5.0 bis 5.5
wird die Brühe dann rosa färben. Der optimale pH-Wert des Brühewassers liegt
zwischen 5.0 bis 6.0.
Bemerkungen: Besonders empfohlen ist die Anwendung bei folgenden Produkten und hartem
Wasser: Glyphosate (Toxer Total), Baldo, Basta, Blocker, Decis, Curzate MWG,
Electis, Gallant, Policar 75 WG, Puma extra, Reldan 22, Verita….
nicht empfohlen bei: Kupferpräparaten, Sulfonylharnstoffen und Flüssigdünger-
Salze wie Gabi Kalziumchlorid.
Auflagen: -
Wartefristen: -
Gefahreneinteilung: R 38, R41, Xi reizend
Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 16 von 18
Strickhof, 8315 Lindau
7.2 Sonnenblumen
Änderungen bei den Herbiziden

Bandur Ba/Sy Aufwandmenge max. 4.0 l/ha (früher bis 5.0 l/ha)
Aclonifen Sintagro dito
Select Stähler Neue Formulierung, in Mischungen kein Ölzusatz mehr not-
wendig. Bei Soloeinsatz Mischung mit 0.5l/ha Gondor empfohlen.
Stomp Aqua Sy/LG Neue Formulierung, leicht reduzierte Aufwandmengen

7.3 Tabak
DiPel DF Omya 0.75 kg/ha (Bazillus thuringiensis) gegen blattfressende
Eulenraupen. Wartefrist: 3 Tage
Actara Syngenta SPe 3: 6 Meter, SPe 8
Confidor OD Bayer SPe 3: 6 Meter, SPe 8

7.4 Wiesen und Weiden


(Neu:) Tribel plus Firma: Schneiter
Art: Wuchsstoffherbizid gegen Brennnesseln, Disteln, Blacken
Wirkstoff: 103.6 g/l Triclopyr + 93 g/l 2,4-D
Formulierung: EC
Einsatz: mit der Rückenspritze (Einzelpflanzenbehandlung)
Anwendung: 0.125 l in 10 Liter Wasser
Preis: Fr. 74.8 / Liter
Eigenschaften: Mischung aus Tribel/Garlon mit „Gesin“. Nur Einzelpflanzenbehandlung.
Keine Bewilligung in Ökoflächen (Wuchsstoffe (2,4-D) sind dort nicht
zugelassen. Bewilligung beschränkt sich auf Wiesen und Weiden und nicht
Kulturland. Zulassung entlang von Verkehrswegen gemäss ChemRRV gegen
Disteln und Brennnesseln. Vorsicht, empfindliche Kulturpflanzen (Rosen!....)
können über Dampfphase oder über den Wurzelbereich geschädigt werden.
Auflagen: SPe 2: S2, max. 1 Behandlung pro Jahr
3 Wochen Wartefrist bis zum nächsten Schnitt oder Weidegang
Gefahreneinteilung: R 65, R43, R 50/53 , N, Xn Gesundheitsschädlich

Diclobenyl Diverse Blackengranulat LG/ Omya, Sprion G, Gasaron G Renovita.


Bewilligung sistiert. Ausverkaufsfrist: 01.02.2014,
Aufbrauchfrist: 01.02.2015
Stomp Aqua Syngenta neue Formulierung (siehe Getreide) dadurch geänderte
Aufwandmenge: Fadenförmiger Ehrenpreis: 3.5 l/ha
Gazelle SG Stähler gegen Kleespitzmäuschen im Saatkleeanbau (Klee/Luzerne).
0.25 kg/ha
Auflagen: SPe 8: gefährlich für Bienen, nur ausserhalb des
Bienenfluges einsetzten. Max. 2 Behandlungen pro Jahr.
Audienz Omya gegen Kleespitzmäuschen im Saatkleeanbau.
0.2 l/ha, max. 1 Behandlung, SPe 8.

7.5 Totalherbizid
Roundup Power Max Stähler sportliche Formel: 1.6.4 des tallowaminfreien Glyphosate.
1h regenfest, 6h Wartezeit vor Bodenbearbeitung, 4 Tage
Wartezeit nach der Behandlung von Blacken, Disteln.
7.6 Gräsermittel
Select Stähler in Mischungen kein Ölzusatz mehr notwendig. Bei Soloeinsatz
Mischung mit 0.5l/ha Gondor empfohlen.
Fusilade Max Syngenta in Kartoffeln gegen Ausfallgetreide. 1.0 und Quecken 2.0 l/ha
Fluizafop (Ruitor) Sintagro Fluizafop (Fusilade) Parallelimport ersetzt Fluzi (Vesuvio)

Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 17 von 18


Strickhof, 8315 Lindau
7.7 Schneckenkörner

(Neu:) Axcela Firma: Agroline


Art: Schneckenkörner gegen Weg- (Arion
Arten) und Ackerschnecken (Deroceras
Arten)
Wirkstoff: 3% Metaldehyd
Formulierung: GB (Granulatköder)
Einsatz: auf den Boden streuen
Anwendung: 7 kg /ha oder 60 Körner /m2
Preis: Fr. 40.- / ha (Fr. 5.8/kg)
Eigenschaften: Neueste Formulierungsart und Produktion der Schneckenkörner durch Lonza AG in
Visp. Der Basisstoff, Weizenmehl ist so formuliert, dass die Körner bei Bodenkontakt
Feuchtigkeit aufnehmen und ca. um 80% ihres Volumens zunehmen. Die
Schneckenkörner erhalten dadurch eine gelartige Konsistenz. Dadurch werden die
Axcela Körner rasch zur attraktiven Futterquelle für die Schnecken. 1 kg entspricht ca.
85'000 Körner. Axcela enthält den Bitterstoff Bitrex®, der das versehentliche Verzehren
durch Menschen, Wild und andere Säugetiere verhindert. Sehr gute Regenfestigkeit.
Staubfrei.
Auflagen: max. 3 Behandlungen pro /ha/Jahr
Gefahreneinteilung: -

Schneckenkörner PS Omya Ausverkauf


Sluxx HP Andermatt neue Formulierung (besser sichtbar, schimmelbeständig)

7.8 öffentliches Grün


Menno Ter forte Omya Algizid für den Einsatz auf Gehwegplatten und Betonwegen

7.9 Bodenverbesserer

Amalgerol Stähler Kohlenstoff mit Braunalgenextrakt. Erhöht die mikrobielle


Aktivität des Bodens dadurch rascher Abbau von
Ernterückständen, bessere Bodenstruktur und erhöhte
Widerstandskraft der Pflanzen.
Raps, Mais, Kartoffeln, Zuckerrüben Zwischenkulturen je 5l/ha
Preis: Fr. 54.5 /ha

7.10 Feuerbrand
LMA Omya 80% Kaliumaluminiumsulfat. Per Allgemeinverfügung bis
30.9.2014 für max. 3 Behandlungen gegen Feuerbrand
zugelassen. 1.25% entspricht 20 kg/ha je Gabe (Fr. 235.-/ha)
Fachstelle Pflanzenschutz Neue Mittel 2014 Version 11.docx Seite 18 von 18
Strickhof, 8315 Lindau