Sie sind auf Seite 1von 3

Häusliche Gewalt und Gaslighting, Teenager-Schwangerschaft

 Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt betrifft alle Bevölkerungsgruppen - Alter,


Herkunft oder sozialer Hintergrund spielen keine Rolle. Die Folgen
dieser Gewalt sind für die direkt Betroffenen verheerend. Häusliche
Gewalt kann tödlich sein, Menschen ein Leben lang betreffen und
jedes Jahr hohe Kosten für die Gesellschaft verursachen.

Gewalt wird normalerweise als schädlicher Einfluss auf andere


verstanden. Am häufigsten fällt uns dieses Thema in Form von
häuslicher Gewalt ein.

Die häusliche Gewalt umfasst alle Formen physischer, sexueller


und / oder psychischer Gewalt zwischen Personen in überwiegend
häuslichen Gemeinschaften.

Es spielt keine Rolle, ob die Personen zusammen in einer Ehe, einer


eingetragenen Partnerschaft oder einfach in einer Gemeinschaft von
mehreren Generationen leben. Es betrifft in der überwiegenden
Mehrheit Frauen, aber auch Kinder, in selteneren Fällen Männer.

Ich glaube, dass häusliche Gewalt auf staatlicher Ebene gestoppt


werden sollte. Jetzt gibt es verschiedene Organisationen, die Opfern
häuslicher Gewalt helfen. Das Wichtigste bei einem Problem ist,
nicht zu schweigen und um Hilfe zu bitten, da dies in Zukunft zu
irreparablen Konsequenzen führen kann.

 Gastlighting

Fast jeder Mensch wird irgendwann in seinem Leben bewusst oder


unbewusst manipuliert. Dies kann durch die Eltern, in einer
Partnerschaft oder am Arbeitsplatz geschehen. Man unterscheidet
zwischen harmlosen Manipulationen und psychischem Missbrauch.
Eine Form dieser emotionalen Gewalt ist das sogenannte
"Gaslighting". Das Gefährliche daran: Das Opfer bemerkt die
Manipulation oft zu spät. Was ist "Gaslighting", wie erkennt man es
und wie kann man sich davor schützen?

"Gaslighting" ist daher eine Manipulationstechnik, bei der das Opfer


absichtlich desorientiert ist. Das Ergebnis ist die allmähliche
Untergrabung, Verformung und Zerstörung des Selbstbewusstseins
durch den Manipulator. Er nutzt daher ein Vertrauensverhältnis,
um sich in eine Machtposition zu versetzen und das zunehmend
unsichere Opfer von ihnen abhängig zu machen.

Das Gefährliche daran: Das Opfer bemerkt die Manipulation oft zu


spät. Die größten Manipulatoren sind oft diejenigen, die Sie am
wenigsten erwarten würden.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Selbstvertrauen nachlässt, Sie


anfangen, an sich selbst zu zweifeln, oder wenn Sie immer häufiger
Angst- oder Schamgefühle verspüren, sollten Sie sich an Dritte
wenden. Wie bereits erwähnt, schafft der Manipulator
normalerweise eine soziale Isolation. Daraus auszubrechen und
Ihre Wahrnehmung mit der von Dritten in Einklang zu bringen, ist
daher die effektivste Strategie gegen Manipulation.

 Teenager-Schwangerschaft

Täglich bringen weltweit rund 20.000 Mädchen unter 18 Jahren ein


Kind zur Welt. Die Gründe für die 7,3 Millionen Schwangerschaften
bei Teenagern pro Jahr sind vor allem mangelnde Aufklärung und
Empfängnisverhütung, mangelnde Bildungschancen und sexuelle
Gewalt. Zwei Millionen der jugendlichen Mütter sind noch nicht
einmal 15 Jahre alt.

Es gibt drei Hauptfaktoren oder Ursachen für Schwangerschaften


im Teenageralter.

Der erste zu erwähnende Faktor ist das fehlerhafte Verhalten bei


der Verwendung von Verhütungsmitteln. Es ist nicht nur das
unzureichende Wissen über verschiedene Möglichkeiten der
Empfängnisverhütung, sondern auch die falsche Anwendung oder
sogar die völlige Aufgabe von Verhütungsmitteln.

Ein weiterer Faktor für die frühen Schwangerschaften ist die


"sexuelle Beschleunigung" der Jugendlichen, d. H. Die Teenager
werden immer früher geschlechtsreif und machen ihre ersten
sexuellen Erfahrungen viel früher. In diesem jungen Alter fehlen
jedoch das Wissen über Geschlecht und Körper sowie den richtigen
Einsatz von Verhütungsmitteln.
Der dritte, sehr ernste Faktor ist der Mangel an Perspektiven für
viele Mädchen heute. Es ist sehr auffällig, dass die "jugendlichen
Mütter" oft aus sozial schwächeren Familien stammen, was sich
bemerkbar macht.

Der Hauptgrund, warum eine Frau eine Abtreibung anstrebt, ist ein
Mangel an Unterstützung und Verständnis von Verwandten
(Ehemann, Angehöriger, Eltern).

Darüber hinaus sind viele der Mädchen gezwungen, ihr Kind ohne
den Vater zu erziehen, was ihre Lebenssituation weiter
verschlechtert.

Meiner Meinung nach gibt es verschiedene Möglichkeiten, um


dieses Problem zu lösen, nämlich die sexuelle Aufklärung in
Schulen. Darüber hinaus sollten Eltern mit ihren Kindern über Sex
und Empfängnisverhütung sprechen. Wir müssen verstehen, dass
dies kein Grund für Schüchternheit oder Stillegung des Themas ist,
sondern eine Gelegenheit, Ihr Kind vor Problemen zu schützen und
es in solchen Angelegenheiten zu sensibilisieren.