Sie sind auf Seite 1von 3

§ 3.

Vergütung

(1)Die Vergütung wird einvernehmlich je Projekt festgelegt .


Eine gesonderte Information hierzu erhält der Auftragnehmer vom Auftraggeber schriftlich per
Telegramm ,Email oder die Anzeigenkanäle über die sich der Auftragnehmer beim Auftraggeber
beworben hat.
(2) Der Auftraggeber legt die Vergütung fest. Sollte die Vergütung um mehr als 10% reduziert
werden, steht dem Auftragnehmer ein Sonderkündigungsrecht zu.
(3) Die Auswertungen werden dem Auftragnehmer monatlich nach Ablauf des jeweiligen
Abrechnungsmonats vom Auftraggeber übermittelt. Abrechnungsgrundlage des
Vergütungsanspruchs des Auftragnehmers ist ausschließlich die vom Auftraggeber erstellte
Auswertung. Der Auftragnehmer hat diese unverzüglich nach Erhalt zu prüfen. Evtl. Einwände sind
sofort beim Auftraggeber geltend zu machen. Danach sind die Einwände verwirkt und die
Abrechnung als durch den Auftragnehmer genehmigt anzusehen. Der Auftraggeber ist berechtigt,die
Zahlung der Vergütung bis zur Klärung der Einwände vollständig zurück zu halten.
(4) Der Auftragnehmer erstellt dem Auftraggeber monatlich eine Rechnung bis zum 5.des
Folgemonats.
(5) Der Auftragnehmer verpflichtet sich seinen PIN zu nutzen. Eine Auszahlung erfolgt ab 50 € .
Verfehlt der Auftragnehmer die Auftragsziele, behält sich der Auftraggeber vor die Vereinbarung
fristlos zu kündigen.
Die Auszahlung seitens des Auftraggebers erfolgt unbar bis zum 20.,spätestens jedoch zum 25.des
folgenden Monats.
(6) Sollte der Auftragnehmer Arbeitslosengeld, Rente oder Hartz4 oder ähnliche Sozialleistungen
beziehen, ist er verpflichtet die Einkünfte dem zuständigen Leistungsträger mitzuteilen.
(7) Die Auszahlung seitens des Auftragsgebers erfolgt auf das in Rechnung angegebene Konto des
des Auftragnehmers. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Bezahlung an den
Auftragnehmer von der Vergütung des Providers, Betreibers oder Hauptauftraggebers abhängig zu
machen. Die Bezahlung erfolgt somit nach erfolgter Überweisung vom Provider, Betreiber oder
Hauptauftraggeber.
(9)Der Auftragnehmer wird die Vergütung im Rahmen seiner Einkommenssteuererklärung angeben.
Die Parteien sind sich darüber einig, dass keine Verpflichtung zum Lohnsteuer-und
Sozialversicherungsabzug besteht.
(10)Die Zusammenarbeit begründet weder ein Arbeitsverhältnis noch werden hierdurch, die
Voraussetzung für eine Tätigkeit als Arbeitnehmer ähnlichen Person anerkannt. Es handelt sich
ausschließlich um eine selbstständige Tätigkeit.
(11) Eine Umgehung arbeitsrechtlicher oder arbeitsgesetzlicher Schutzvorschriften ist nicht
beabsichtigt. Der Auftragnehmer verpflichtet sich ausdrücklich auch für andere Auftraggeber tätig
zu werden. Eine über den Umfang dieser Vereinbarung hinausgehende persönliche, wirtschaftliche
oder soziale Abhängigkeit wird nicht begründet.
(12) Für die steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Belange muss der Auftragnehmer
selbst Sorge tragen.

§4.Wettbewerb
(1) Der Auftragnehmer verpflichtet sich während der Laufzeit dieses Vertrages jeden persönlichen
Kontakt zu Kunden bzw. unmittelbaren Geschäfts-/ und Kooperationspartnern des Auftraggebers zu
unterlassen.
§5. Allgemeine Richtlinien
(1) Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die Anonymität der Endkunden zu wahren. Die
Entgegennahme oder Speicherung personenbezogener Daten ist unzulässig. Der Auftragnehmer
wird auf das Datenschutzgesetz ,in der jeweils geltenden Fassung ausdrücklich hingewiesen.
(2) Der Auftragnehmer verpflichtet sich, jeden persönlichen Kontakt mit den Kunden zu
unterlassen.
Jede Nachricht ist individuell zu gestalten. Das Versenden identischer Nachrichten (,,Copy Paste'')
oder Nachrichten mit gleichen Textbausteinen ist unzulässig, soweit dies nicht im Einzellfall vom
Auftraggeber schriftlich genehmigt worden ist. Bei Zuwiderhandlung drohen Sperrung des Zugangs
und Nichtauszahlung.
(3) Beim Bearbeiten von Nachrichten verbindet sich der Auftragnehmer über das Internet mit der
technischen Infrastruktur des Auftraggebers.
(4)Das Abwerben anderer Moderatoren des Auftraggebers hin zu einer weiteren Agentur oder das
Abwerben für eine eigene Agentur sind untersagt. Für die Zuwiderhandlung wird eine
Vertragsstrafe gemäß §8 Abs.2 fällig.

§ 6. Laufzeit des Vertrages


(1) Der Vertrag ist auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann von beiden Vertragspartnern zu
jeder Zeit mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden.
(2) Die Kündigung hat stets in schriftlicher Form zu erfolgen. Dazu zählt auch die elektronische
Datenübermittlung per Skype oder Email. Der jeweilige Empfänger verpflichtet sich den Eingang
umgehend,spätestens jedoch 24 Stunden nach Erhalt, durch eine Nachricht auf dem gleichen Wege
zu bestätigen.
(3) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigen Grund und sonstige gesetzlich
vorgesehene außerordentliche Kündigungsrechte bleiben hiervon unberührt. Insbesondere ist der
Auftraggeber berechtigt,dem Auftragnehmer fristlos zu kündigen,soweit der Auftragnehmer Daten
für eigene Zwecke verwendet oder nutzt,Daten an Dritte weitergibt,wenn der Auftragnehmer Daten
für eigene Dienste oder Dienste von Dritten abwirbt, die allgemeinen Richtlinien dieses
Vertrages,oder die Chatregeln verletzt.

§ 7.Geheimhaltung

(1)Der Auftragnehmer verpflichtet sich, über alle vertraulichen Angelegenheiten und Vorgänge, die
ihm im Rahmen der Tätigkeit zur Kenntnis gelangen, insbesondere auch über die Themen und
Inhalte der Dialoge Stillschweigen zu bewahren.
(2)Die Geheimhaltungspflicht erstreckt sich nicht auf solche Kenntnisse, die jedermann zugänglich
sind oder deren Weitergabe für die Agentur ersichtlich ohne Nachteil ist.Im Zweifelsfall sind jedoch
technische, kaufmännische und persönliche Vorgänge und Verhältnisse, als
Unternehmensgeheimnisse zu behandeln.
(3)Die Verschwiegenheitspflicht gilt auch nach Beendigung des Auftragsverhältnisses.
(4)Der Auftragnehmer verpflichtet sich darüber hinaus die Anonymität der Chatpartner zu
wahren.Es ist dem Auftragnehmer bekannt, dass die Entgegennahme personenbezogener Daten und
deren Sammlung unzulässig ist.
(5)Der Auftragnehmer verpflichtet sich, Erkenntnisse und Informationen zu personenbezogenen
Daten, welche im Rahmen seiner Tätigkeiten bekannt wurden, streng geheim zu halten.
(6)Die Innerbetrieblichen Sicherheitsbestimmungen sind zu beachten. Vertraulich und geheim
zuhaltende Schriftstücke, insbesondere Verträge, Kunden-und Preislisten sind unter Verschluss zu
halten.
(7)Für den Fall des Unterlassens der Anzeige gilt § 8 Abs. 1 dieses Vertrages entsprechend.
§ 8 Vertragsstrafen
(1)Für jeden Fall der schuldhaften Verletzung der Verpflichtungen aus den vorstehenden § 4 und §7
wird eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.000,00 (in Worten: fünftausend Euro) vereinbart.
(2)Für den Fall der schuldhaften Verletzung der Verpflichtung aus den vorstehenden § 5 Abs. 5 wird
eine Vertragsstrafe in Höhe des 3-fachen Nettoumsatzes des abgeworbenen Moderators fällig.

§ 9. Schlussbestimmung
Ergänzungen und Änderungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der
Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages
unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit des übrigen Vertrages hiervon nicht berührt.
Die Parteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung zu
ersetzen, die der unwirksamen Bestimmung in Interessenlage und Bedeutung möglichst nahe
kommt.
Entsprechendes gilt für den Fall, dass die Regelung dieses Vertrags eine von den Vertragsparteien
nicht beabsichtigte Lücke aufweist.

§10 Versäumiszuschläge
1.Bei Neuanforderung des bereits ausgehändigten Pins oder links werden 2€ als
Bearbeitungsgebühr fällig.
2. Im Planchat wird für jede nicht angetretene Schicht ein Versäumisgeld in Höhe von 10€ in
Rechnung gestellt, es sei denn, man hat eine ärztliche Bescheinigung, dass es nicht medizinisch zu
vertreten ist eine sitzende Tätigkeit am Monitor auszuführen. Diese wird uns in Rechnung gestellt,
welche wir an unsere Moderatoren als durchlaufenden Posten weitergeben.
3. Für Dokumente , die ausgestellt werden müssen wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5€
fällig, wenn diese extra für den Mitarbeiter angefertigt werden müssen.

Ort,Datum,Unterschrift Moderator/-in

Eike Brenker

Agentur Wordaholics
Eike Brenker