Sie sind auf Seite 1von 46

Genitalsystem

Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Inhalt Genitalsystem
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

► Hoden und Hodensack


► Samenflüssigkeit und Spermien
► Geschlechtsdrüsen
► Penis und Harnsamenröhre
► Männliche Sexualhormone
► Äußere weibliche Geschlechtsorgane
► Eierstöcke
► Eileiter
► Gebärmutter
► Weibliche Sexualhormone
► Menstruationszyklus
► Weibliche Brust

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Hoden und Hodensack
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Hoden und Hodensack
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Die eiförmigen Hoden (Testis) sind paarig angelegt und im Hodensack


(Scrotum) elastisch aufgehängt. Im geschlechtsreifen Zustand sind sie
ca. 5 cm lang.

1) Nebenhodengang
Elsevier Verlag – Lernkarten Anatomie und Physiologie – 3. Auflage

2) Samenkanälchen
3) Hodenläppchen
4) Hodennetz
5) Nebenhoden
6) Samenleiter
7) Samenstrang

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Hoden und Hodensack
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Ductus epididymidis
Der Nebenhodengang ist ca. 4-5 cm lang, reicht vom Nebenhodenkopf
bis zum Nebenhodenschwanz und geht in den Samenleiter über.

Tubuli seminiferi
Samenkanälchen sind aufgeknäuelte Kanälchen, die im
geschlechtsreifen Hoden ein Lumen enthalten

Lobuli testis
Das Hodenläppchen enthält mehrere gewundene Samenkanälchen
(Hodenkanälchen), die in das Hodennetz führen.

Rete testis
Das Hodennetz ist ein im Mediastinum testis (Bindegewebe) gelegenes
Netzwerk von Ausführungsgängen.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Hoden und Hodensack
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Epididymis
Der Nebenhoden liegt dem Hoden schweifförmig auf und dient der
Speicherung des Samens.

Ductus deferens
Der Samenleiter ist 40-50 cm lang und setzt den Nebenhodengang fort.

Funiculus spermaticus
Der Samenstrang zieht vom Leistenkanal zum Hoden und enthält
Gefäße und Samenleiter.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Samenflüssigkeit und Spermien
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Samenflüssigkeit und Spermien
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Die Samenflüssigkeit (Sperma, Ejakulat) des Mannes besteht aus


Sekreten von Prostata, Nebenhoden, Bläschendrüsen und Cowper-
Drüsen. Die 2-6 ml Sperma sind schwach alkalisch und enthalten
normalerweise 2500-300 Millionen Spermien.
Elsevier Verlag – Lernkarten Anatomie und Physiologie – 3. Auflage

1) Kopf
2) Hals
3) Mittelstück
4) Hauptstück
5) Endstück

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Samenflüssigkeit und Spermien
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Caput
Der Kopf enthält den Zellkern mit dem haploiden Chromosomensatz
und die Kopfkappe (Akrosom), die aus zwei Membran aufgebaut ist
und zahlreiche Enzyme zum Durchdringen der weiblichen Eihülle
enthält.
Hals
Der Hals ist das Verbindungsstück zwischen Kopf und Mittelstück
Pars intermedia
Das Mittelstück enthält zahlreiche Mitochondrien zur
Energieversorgung für Spermienbewegungen
Pars principalis
Das Hauptstück ist der längste Teil des Schwanzes, enthält ringförmig
verlaufende Fibrillen, die miteinander in Kontakt stehen
Pars terminalis
Das Endstück beginnt am Ende der Ringfaserscheide und enthält
Mikrotubuli
© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de
Geschlechtsdrüsen
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Geschlechtsdrüsen
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Neben den Bläschendrüsen Glandulae vesiculosae), die ein


alkalisches Sekret abgeben und den Cowper-Drüsen (Glandulae
bulbourethrales) gehört die Vorsteherdrüse (Prostata) zu den
Geschlechtsdrüsen des Mannes.

Die Prostata ähnelt in Größe und Gestalt einer Kastanie und liegt
zwischen Harnblasengrund und Beckenbodenmuskulatur. Sie besteht
aus 30-50 Einzeldrüsen, die ein trübes, schwach alkalisches Sekret
bilden und von Bindegewebe mit vielen glatten Muskelzellen umgeben
sind.

Prostatahyperplasie
Das Prostataadenom ist eine gutartige Vergrößerung der Prostata, die
bei ca. 60 % der älteren Männern vorkommt und zu einer Verengung
der Harnröhre führen kann. Bei stärkerer Ausprägung wird die
Harnblase unvollständig entleert. In der Harnblase verbleibt auch nach
der Miktion ein Restharn, der das Auftreten von Harnwegsinfekten
begünstigt.
© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de
Geschlechtsdrüsen Arbeitsblatt: A34
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe
Europa Lehrmittel Verlag – Biologie – Anatomie – Physiologie 11. Auflage

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Penis und Harnsamenröhre
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Penis und Harnsamenröhre
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Das männliche Glied (Penis) ist das Begattungsorgan und dient


sowohl der Harnentleerung als auch dem Transport des Spermas beim
Geschlechtsverkehr (Kohabitation).

Am Penis unterscheidet man die an der Muskulatur des Beckenbodens


sowie an den beiden Schambeinästen befestigte Peniswurzel und den
frei beweglichen Penisschaft, der distal die Eichel trägt. Der Penis ist
von einer dehnbaren haut überzogen, die über der Eichel eine
Hautduplikatur, die Vorhaut bildet.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Penis und Harnsamenröhre
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Der Penisschaft enthält zwei Arten von Schwellkörpern, die jeweils


von einer straffen Bindegewebskapsel umschlossen sind:
► Der paarige Penisschwellkörper (Corpus cavernosum penis)
ermöglicht die Erektion, indem sich schwammartige Hohlräume
durch die parasympathisch gesteuerte Erweiterung der Penisarterie
und ihre Arteriolen prall mit Blut füllen und der venöse Rückstrom
durch die Penisvenen gedrosselt wird.

► Der Harnröhrenschwellkörper (Corpus spongiosum penis) verläuft


in einer Rinne an der Unterseite des Penisschwellkörpers und endet
distal mit der Eichel (Glans penis). Er führt die Harnsamenröhre, die
im Anfangsteil noch von Übergangsepithel ausgekleidet ist.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Männliche Sexualhormone
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Männliche Sexualhormone
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Im lockeren Bindegewebe zwischen den Samenkanälchen (Tubulus


seminiferi) liegen die Leydig-Zwischenzellen, die männliche
Sexualhormone (Androgene) bilden.

Der wichtigste Vertreter ist das Testosteron. In den Körpergeweben


entsteht aus Testosteron das aktive Dihydrotestosteron.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Männliche Sexualhormone
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Wirkungen von Testosteron

► Anlage der Geschlechtsorgane beim Embryo

► Fördert die Spermienreifung zusammen mit FSH (Follikel-


stimulierendes-Hormon)

► Fördert das Wachstum der männlichen Geschlechtsorgane, z.B.


Stimmbruch, Bartwuchs, Körperbehaarung, Knochen- und
Muskelwachstum

► Fördert die Eiweißsynthese (anabole Wirkung)

► Fördert das Knochenwachstum

► Stimulation des Geschlechtstriebs (Libido)

► Mitbeteiligung an der Glatzenbildung im Alter

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Äußere weibliche Geschlechtsorgane
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Äußere weibliche Geschlechtsorgane Arbeitsblatt: A35
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane (Vulva) bestehen aus den


kleinen und großen Schamlippen, der Klitoris, dem Scheidenvorhof und
den Vorhofdrüsen.

1) Scheidenöffnung
Elsevier Verlag – Lernkarten Anatomie und Physiologie – 3. Auflage

2) Kleine Schamlippen
3) Klitoris
4) Vorhof der Klitoris
5) Venushügel
6) Harnröhrenmündung
7) Große Schamlippen
8) Rest des Hymen
9) Damm

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Äußere weibliche Geschlechtsorgane
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Introitus vaginae
Die Scheidenöffnung ist der vorderer Eingang, der in den
Scheidenvorhof mündet

Labia minora pudendi


Die Kleinen Schamlippen sind haarlose, dünne Hautfalten mit
Zahlreichen Talgdrüsen, die den Scheidenvorhof umschließen

Clitoris
Die Klitoris ist ein bis zu 3 cm langer erektiler Schwellkörper, dessen
Schleimhaut reichlich mit sensiblen Nervenendigungen versorgt ist

Praeputium clitoridis
Die Vorhaut der Klitoris ist eine Schleimhautfalte, die das Ende der
Klitoris überzieht

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Äußere weibliche Geschlechtsorgane
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Mons pubis
Der Venushügel ist ein behaartes Hautareal oberhalb der großen
Schamlippen, das durch die Einlagerung vom Fettgewebe in der
Unterhaut vorgewölbt ist

Ostium urethrae externum


Die weibliche Harnröhre (Urethra feminina) ist 2-4 cm lang und endet
mit der äußeren Harnröhrenmündung in den Scheidenvorhof (ca. 2 cm
hinter der Klitoris).

Labia majora pudendi


Die großen Schamlippen sind pigmentierte Hautfalten, die die
Schamspalte (Rima pudendi) begrenzen; enthalten Talg-, Schweiß und
Duftdrüsen

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Äußere weibliche Geschlechtsorgane
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Hymen
An der Scheidenöffnung liegt der verbleibende Rest des
Jungfernhäutchens

Perineum
Als Damm bezeichnet man das Areal zwischen After (Anus) und
Geschlechtsteile (Genitale), das in zwei Regionen untergliedert wird
(Regio analis und Regio urogenitalis).

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Eierstöcke
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Eierstöcke
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Die beiden Eierstöcke (Ovarien) der Frau sind paarig angelegt und
liegen an der seitlichen Wand des kleinen Beckens. Die Ovarien sind
mandelförmig, etwa 2-5 cm lang und 1 cm dick.

Sie sind jeweils mit einem Band mit der seitlichen Beckenwand und
dem Gebärmutter (Uterus) verbunden, Ihre Aufgabe ist neben der
Bildung der weiblichen Sexualhormone, die Bereitstellung von
befruchtungsfähigen Eizellen.

Zu den inneren weiblichen Geschlechtsorganen gehören die


Eierstöcke, Eileiter sowie der Uterus und die Scheide, die im Becken
liegen.

Der Eierstock (Ovar) beherbergt von Geburt an mehrere Millionen


Ureizellen, die sich ab der Geschlechtsreife zu sprungreifen Zellen
entwickeln und dann in den Eileiter abgegeben werden.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Eierstöcke Arbeitsblatt: A36
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe
Europa Lehrmittel Verlag – Biologie – Anatomie – Physiologie 11. Auflage

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Eileiter
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Eileiter
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Der Eileiter (Tuba uterina) ist ein 8-15 cm langer Schlauch, der mit
einer fransigen, trichterförmigen Öffnung in die Bauchhöhle nahe am
Eierstock mündet.

Die paarig angelegten Eileiter liegen intraperitoneal und ziehen


beidseits vom oberen Uterusteil zu den Eierstöcken. Sie dienen der
Aufnahme des Eis nach dem Eisprung und dem Transport der
befruchteten Eizelle in Richtung Gebärmutter.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Eileiter
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Tube
Der dem Uterus nahe gelegenen Teil (medialer Abschnitt, Isthmus
tubae uterinae) ist enger als der dem Ovar zugewandte Teil (lateraler
Abschnitt, Ampulla tubae uterinae). Der laterale Abschnitt des Eileiters
bildet das Eileiterende mit fransenförmigen Fortsätzen (Fimbriae
tubae), die den Kontakt mit dem Ovar sichern.

Die Wand der Eileiter besteht aus einer stark gefältelten Schleimhaut
(längs verlaufende Falten, Plicae tubariae) und einer dünnen Schicht
glatter Muskulatur, die das Ei durch peristaltische Kontraktionen in
Richtung Gebärmutter befördert.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Gebärmutter
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Gebärmutter
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Die Gebärmutter (Uterus) ist ein birnenförmiges, etwa 7-9 cm langes,


muskelstarkes Hohlorgan im kleinen Becken, das zwischen Harnblase
und Mastdarm liegt. Während der Schwangerschaft dient die
Gebärmutter als Fruchthalter und beteiligt sich am Aufbau des
Mutterkuchens (Placenta).

Placenta
Mutterkuchen, der ab der 2. Woche der Embryonalentwicklung den
Stoffaustausch zwischen kindlichem und mütterlichem Organismus
ermöglicht.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Gebärmutter
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe
Europa Lehrmittel Verlag – Biologie – Anatomie – Physiologie 11. Auflage

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Gebärmutter
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Abschnitte der Gebärmutter


Fundus uteri
Der Gebärmuttergrund ist der obere, kuppelförmige Abschnitt der
Gebärmutter und befindet sich zwischen den Eileitermündungen.
Cavitas uteri
Die Gebärmutterhöhle weist die Form eines auf die Spitze gestellten
Dreiecks auf, das vom Gebärmutterkörper umschlossen wird.
Isthmus uteri
Die Gebärmutterenge bildet den Übergang zwischen
Gebärmutterkörper und Gebärmutterhals.
Corpus uteri
Der Gebärmutterkörper befindet sich im oberen, breiteren Teil des
Uterus und besteht aus kräftiger Muskulatur.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Gebärmutter
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Cervix uteri
Der Gebärmutterhals befindet sich am unteren, schmaleren Teil des
Uterus und besteht aus straffem Bindegewebe und glatter Muskulatur,
die den Zervikalkanal (Canalis cervicis uteri) umgeben.

Die Drüsen der Zervixschleimhaut bilden einen zähen Schleim, der die
Gebärmutterhöhle wie einen Schleimpfropf verschließt und vor Keimen
schützt.

Portio vaginalis cervicis


Die Portio ist der in die Scheide hineinragende und von
Scheidenepithel umkleidete Abschnitt des Gebärmutterhalses.

Ostium uteri externum


Der Gebärmutterhals schließt mit dem äußeren Muttermund ab
(Öffnung der Portio).

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Weibliche Sexualhormone
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Weibliche Sexualhormone
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Die Eierstöcke (Ovarien) bilden die weiblichen Sexualhormone, die


Östrogene (z.B. Östradiol) und das Progesteron, die vielfältige
Wirkungen aufweisen.

Hormon Wirkung
Östrogen Eireifung im Eierstock, Wiederaufbau der
Gebärmutterschleimhaut nach der Menstruation,
Einbau von Kalzium im Knochen, eiweißaufbauende
Effekte, wirken auf das ZNS, beeinflussen Stimmung
und Verhalten, Stimulation des Geschlechtstriebes,
fördern in der Pubertät die Ausprägung der primären
und sekundären Geschlechtsmerkmale.

Progesteron Bereitet die Milchbildung in den Brüsten vor, unterstützt


in der Frühschwangerschaft die Einnistung und das
Wachstum des Embryos, Erhöhung der
Körpertemperatur.
© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de
Menstruationszyklus
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Menstruationszyklus
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

In dem Intervall zwischen Beginn der ersten monatlichen Blutungen


(Menarche, 11. bis 15. Lebensjahr) und der letzten
Menstruationsblutung (Menopause, 45. bis 50. Lebensjahr) treten in
der Gebärmutterschleimhaut periodische Veränderungen auf, die
hormonell gesteuert werden.
Europa Lehrmittel Verlag – Biologie – Anatomie – Physiologie 11. Auflage

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Menstruationszyklus
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Abstoßungsphase
Desquamationsphase: 1.-4. Tag, Menstruation: Abstoßung
(Desquamation) des Stratum functionalis (Funktionsschicht auf der
Innenseite der Gebärmutterschleimhaut), die durch stark verminderte
Progesteronbildung verursacht wird.

Gegen Ende der Regelblutung kommt es durch östrogenbedingte


Aufbauvorgänge innerhalb der Funktionsschicht zum Sistieren der
Blutung und zur Regeneration der Gebärmutterschleimhaut aus dem
verbliebenen Stratum basale (Basalschicht liegt unmittelbar unter der
Funktionsschicht).
Aufbauphase
Proliferationsphase: 5.-14.Tag: dient (unter Östrogeneinfluss) dem
Wiederaufbau der Funktionsschicht, um den 14. Zyklustag erfolgt der
Eisprung (Ovulation).

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Menstruationszyklus
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Gelbkörperphase
Lutealphase, Sekretionsphase: 15.-28. Tag: die Drüsen der
Gebärmutterschleimhaut (Glandulae uterinae) wachsen stark und
erweitern ihr Lumen, das sich mit einem schleimigen Sekret füllt. Die
Gebärmutterschleimhaut wird auf die Aufnahme der befruchteten
Eizelle (Implantation) vorbereitet.
Ischämiephase
Ab dem 25. Tag: kommt es nach einem Eisprung nicht zur Befruchtung
der Eizellen (Konzeption), bildet sich der Gelbkörper zurück und stellt
seine Progesteronproduktion ein. Dadurch sinkt die Durchblutung der
Funktionsschicht stark ab und führt zu einem Absterben. Die
Menstruationsblutung setzt ein.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Weibliche Brust
Anatomie & Physiologie für Gesundheitsfachberufe

Modul: Grundlagen
Kapitel: 02_015
Baustein: Ana & Physio
Bezeichnung: Genitalsystem
Zert.-Nummer: 01072013_001
Stand: 05.09.2015 3.1 komplett neu bearbeitete Auflage
Weibliche Brust
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Die weibliche Brust (Mamma) gehört zu den sekundären


Geschlechtsmerkmalen. In ihnen entwickeln sich während der Pubertät
unter dem Einfluss der Geschlechtshormone die weiblichen
Brustdrüsen (Glandulae mammariae).
Elsevier Verlag – Lernkarten Anatomie und Physiologie – 3. Auflage

1) Milchausführungsgang in Ruhe
2) Milchsäckchen
3) Brustwarze
4) Warzenhof
5) Drüsenkörper / Drüsengewebe
der Brust

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Weibliche Brust
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Ductus lactifer colligens


Der Milchausführungsgang in Ruhe ist 2-4 cm lang, in dem vielfach
verzweigte Milchgänge (Ductus lactiferi) münden.
Sinus lactifer
Das Milchsäckchen ist die Erweiterung des
Milchdrüsenausführungsganges kurz vor der Mündung an der
Brustwarze
Papilla mammae
Die Brustwarze ist ein von mehrschichtigem Plattenepithel bedecktes
Areal, das stark pigmentiert ist und reichlich sensible
Nervenendigungen sowie glatte Muskelzellen enthält.
Aerola mammae
Der Warzenhof ist ein Hautareal, in dem Schweiß- und Talgdrüsen
sowie apokrine Drüsen (Glandulae aerolares) vorkommen. Das Sekret
der apokrinen Drüsen dient der Anfeuchtung der Brustwarze.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Weibliche Brust
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Glandulae mammaria
Der Drüsenkörper bzw. das Drüsengewebe der Brust besteht aus
verzweigten alveolären Einzeldrüsen, deren Funktion es ist, Milch für
den Säugling zu bilden.
Sie werden von dem umgebenden Bindegewebe umhüllt und durch
Bindegewebsstränge in mehrere 10-20 Drüsenlappen gegliedert.

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Klärung offener Fragen
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de


Literatur Angaben zur Präsentation
Anatomie und Physiologie für Gesundheitsberufe

Der Inhalt und die Fachinformationen dieser Präsentation, sowie die Arbeitsblätter wurden aus nachfolgender Literatur erstellt.
Lizenzrechte der Titelbilder wurden bei der Fotolia LLC USA erworben, sofern sie keine Eigenzeichnungen sind. Bei weiterem
Bildmaterial innerhalb der Präsentation erfolgte die Quellenangabe direkt am Bild.

Shahrouz Porjalali – Lernkarten Anatomie und Physiologie – 3.Auflage 2011


Für Pflege- und andere Gesundheitsfachberufe
Elsevier GmbH – Urban & Fischer Verlag

Nicole Menche – Biologie Anatomie Physiologie – 6.Auflage 2007


Kompaktes Lehrbuch für Pflegeberufe
Elsevier GmbH – Urban & Fischer Verlag

C.Hick / A.Hick – Kurzlehrbuch Physiologie – 3.Auflage 2000


Kurzlehrbuch für Medizinstudenten
Urban & Fischer Verlag

Medizinische Fachwörter von A-Z – 1. Auflage 2012


Kleines Lexikon für Pflege- und Gesundheitsberufe
Elsevier GmbH – Urban & Fischer Verlag

Martin Trebsdorf – Biologie Anatomie Physiologie – 11. Auflage 2009


Lehrbuch und Atlas
Verlag Europa Lehrmittel

Paul Gebhardt – Anatomie Zeichenblätter für den Unterricht – 10. Auflage 2002
Lau Verlag GmbH by Verlag Europa Lehrmittel

Paul Gebhardt / Mathias Bardl – Anatomie Zeichenblätter Lösungsheft – 10. Auflage 2002
Lau Verlag GmbH by Verlag Europa Lehrmittel

Wynn Kapit / Lawrence M.Elson – Anatomie Malatlas – 3. Auflage 2008


Imprint der Pearson Education Deutschland GmbH

© LURANIA UG | Am Fasanenhof 9 | 19061 Schwerin | info@lurania.de | www.lurania.de