Sie sind auf Seite 1von 5

Datum:

Politik
Methodenbeschreibung:
Name:
Die Talkshow

Bei der gesprächsorientierten Methode „Talkshow“ handelt es sich um ein fiktives, im Unterricht inszeniertes
Streitgespräch, das unterschiedliche Meinungen und Standpunkte gegenüberstellt und diskutiert. Das Konzept der
Talkshow fördert die Urteilsfähigkeit, indem man lernt, widerstreitende Positionen klar herauszuarbeiten, zu vertreten,
zu begründen und vergleichend gegenüberzustellen.

Vorschau auf eine Talkshow im Online-Format:

User1

User2

User3

User4

User5

User6

Rollen während der Talkshow:


Moderator: Der Moderator leitet die Talkshow und sorgt durch Impulse bzw. neugierige Fragen für eine lebhafte und
interessante Diskussion.
Talkshowgäste: Die Gäste spielen in der Talkshow ihre „Rolle“, in die sie sich inhaltlich und emotional einfühlen sollen.
Während der Talkshow vertreten sie „ihre“ Pro- und Contra-Argumente
Publikum: Das Publikum beobachtet die Talkshow und deren Gäste aufmerksam mithilfe eines Beobachtungsbogens,
um den Talkshowgästen und dem Moderator im Anschluss ein differenziertes Feedback geben zu können. Zudem können
sie sich aktiv beteiligen, wenn sie Fragen an die Talkshowgäste haben.

Der formale Ablauf einer Talkshow


Phase Zeit in Minuten
Begrüßung des Publikums, Vorstellung des Themas und der Gäste
1
durch den Moderator/die Moderatorin
Eingangsstatement aller Talkshowgäste 2
Diskussion, geleitet durch den Moderator/die Moderatorin 10-15
Abschlussstatement aller Gäste 2
Zusammenfassende Abschlussbemerkung des Moderators / der
1
Moderatorin, Verabschiedung und Dank an Gäste und Publikum

Quellen:
vgl. https://www.methodenkartei.uni-oldenburg.de/uni_methode/talkshow/ (abgerufen am 02.01.2021)
vgl. Achour, Sabine; u.a. (2020): Methodentraining für den Politikunterricht. Checklisten
Datum:
Politik
Arbeitsauftrag
Name:
für den Talkshowgast und seine Gruppe

Nr. Aufgabe Erledigt?

Lest die Rollenkarte und die ausgeteilten zusätzlichen Materialien aufmerksam durch
1 (Einzelarbeit). Markiert die wichtigsten Argumente, die für bzw. gegen die Corona-
Impfung sprechen (aus Sicht der „Rolle“, die ihr zugeteilt bekommen habt).

Tauscht euch in der Gruppe aus, welche Argumente noch nicht verständlich sind, bzw.
2 welche Hintergrundinformationen noch fehlen. Klärt diese Fragen mit Hilfe einer
Internetrecherche (behaltet bitte die Zeit im Blick).

Arbeitet in Gruppenarbeit die Argumente eure „Rolle“ heraus und notiert sie
stichpunktartig auf der dafür vorgesehenen „Argument-Sammlung“.
3
Diese „Argument-Sammlung“ darf anschließend mit in die Talkshow mitgenommen
werden.

Formuliert gemeinsam ein Eingangs- und Abschlussstatement für eure Rolle und
4
schreibt sie auf eurer „Argument-Sammlung“ in die vorgesehenen Felder (1-2 Sätze).

Wenn ihr noch Zeit habt, dann denkt ebenfalls darüber nach, welche Argumente die
5 Gegenseite vorbringen könnte. Wie könnt ihr (aus Sicht eurer „Rolle“) überzeugend
antworten?

6 Legt fest, wer von euch in der Talkshow die „Rolle“ des Talkshowgasts übernimmt.
Datum:
Politik
Rollenkarten:
Name:
Die Talkshowgäste

Ich werde mich auf jeden Fall impfen lassen, denn erst wenn sich 95%
der Bevölkerung impfen lassen, können wir eine Herdenimmunität
erreichen. Das ich sehr wichtig, denn ansonsten kann diese Krankheit
nicht eingedämmt werden.
Die Leute reden oft von Nebenwirkungen. Aber das ist ja auch völlig
normal. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen – auch die Corona-
Impfung. Als erste Auffälligkeiten bei zwei Personen in Großbritannien
und einer in den USA bekannt wurden, schickten die Medien
Eilmeldungen raus. Es ging um schwere allergische Reaktionen, was Hr. Pfefferkorn
nach Aussage von Medizinerinnen und Medizinern nicht unüblich ist.
Gut eine Handvoll solcher Fälle hat es bislang gegeben. Aber mal ehrlich: im Vergleich zur Menge der
verabreichten Impfdosen stellt das einen geringen Wert dar!
Zu viele Fachleute raten einstimmig zu einer Impfung, einzelne Gegenstimmen können dies nicht aufwiegen.
Natürlich kann es keine hundertprozentige Sicherheit geben. Jede Routineoperation im Krankenhaus kann
schiefgehen. Dennoch werden wir uns in der Regel dafür entscheiden, wenn uns unsere Ärztinnen und Ärzte
diesen Schritt empfehlen. Wir holen uns vielleicht noch eine zweite oder dritte Fachmeinung ein, aber dann
legen wir uns unters Messer und vertrauen den Handelnden. Das ist das Ergebnis einer logischen Abschätzung
der jeweiligen Konsequenzen.
Auf die gleiche Weise sollte man abwägen zwischen den möglichen Folgen einer Impfung und einer Covid-
19-Erkrankung. Alle bisherigen Erkenntnisse belegen, die Wahrscheinlichkeit, Schaden durch eine Corona-
Impfung zu nehmen, ist kleiner als jene, durch Covid-19 geschädigt zu werden; allzumal die Spätfolgen einer
Infizierung derzeit noch kaum erfasst sind, da die Forschungen zu „Long Covid“ gerade erst begonnen haben.
Noch nie in der Geschichte der Menschheit ist die Abgabe eines Präparats weltweit so akribisch beobachtet
worden wie aktuell – mit allen modernen Mitteln der Überwachung, in Kenntnis der verbreiteten Skepsis sowie
der Konkurrenz von Staaten und Pharmakonzernen zueinander. Sollte irgendjemand einen Fehler begehen, sei
es bei der Pharmaindustrie, bei Behörden, in der Bundesregierung, der US-Regierung, in Russland, in China
oder anderswo, würde es genügend Rivalen geben, die diese Fehler unmittelbar veröffentlichen und breittreten
würden.
Wer sich gegen die Impfung ausspricht, hat oft nichts als ideologische Gründe und irrationale Ängste
vorzuweisen. Wer sich allerdings mit inhaltlichen Argumenten beschäftigt, der wird offener für die Impfung
und fasst Vertrauen.

Mit Beiträgen aus folgenden Quellen:


https://www.swr.de/swraktuell/corona-impfung-eine-buergerpflicht-kolumne-100.html
https://www.katholisch.de/artikel/28242-bischof-fuerst-impfung-ist-akt-der-solidaritaet
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89206916/corona-impfung-verweigern-unvernuenftig-unsozial-unethisch.html
https://taz.de/Der-Corona-Impfstoff-von-Biontech/!5733717/
https://www.rheinpfalz.de/lokal/pfalz-ticker_artikel,-ethik-in-der-corona-krise-die-moralische-impfpflicht-_arid,5144134.html
https://www.merkur.de/welt/impfstoff-coronavirus-deutschland-biontech-nebenwirkungen-app-pfizer-kekule-jens-spahn-zr-90095590.html
Datum:
Politik
Argument-Sammlung
Name:
für den Talkshowgast

Ich bin: Mein Eingangsstatement (zu Beginn der Talkshow) lautet:

…………………

Meine Argumente
(im Verlauf der Diskussion): Begründung:

Mein Abschlussstatement (am Ende der Talkshow) lautet:


Datum:
Politik
Beobachtungsbogen
Name:
für das Publikum

Aufgabe: Als Zuschauer bist du angehalten, die Talkshow aufmerksam zu verfolgen und die nachfolgenden
Fragen zu beantworten, um anschließend eine zielgerichtete Auswertung zu ermöglichen.

Zu beobachtende Person:

beobachtet

beobachtet

beobachtet

beobachtet

1. Welches Argument hat dich besonders überzeugt?


...................................................................................................................................
...................................................................................................................................
2. Welches Argument hat dich am wenigsten überzeugt?
...................................................................................................................................
...................................................................................................................................
3. Besonders gut gefallen hat mir am Gesprächsverhalten:
...................................................................................................................................
...................................................................................................................................
Beobachtungsfragen zum Moderator:

Frage 😊 😐 ☹

Wird in der Einführung das Thema/Problem deutlich?

Kann sich der Moderator durchsetzen?

Verhält sich der Moderator neutral?

Leitet der Moderator die Diskussion gut, sodass ein roter Faden entsteht?