Sie sind auf Seite 1von 33

1 Programm:

1.1 Sommersemester

1.1.1 Durchführung der Aufnahmen

• praktische Demonstration

• Videodemonstration

1.1.2 Röntgenanatomie

1.1.3 Diagnostik

• Intraorale Aufnahmen

• Extraorale Aufnahmen

1.2 Wintersemester

1.2.1 Grundlagen

• Praktische Fragen

• Anschaffung, Benutzung des Gerätes

1.2.2 Aufnahmetechniken:

• Intraorale Aufnahmen:
! Halbwinkeltechnik (Winkelhalbierungstechnik)
! Parallel-/Rechtwinkeltechnik
! Bißflügelaufnahmen (Bitewing)
! Aufbißaufnahmen
! Suche eines Objekts
• Extraorale Aufnahmen:
! Orthopantomogramm
! Fernröntgen

1.2.3 Filme und Entwicklung

1.2.4 Digitale Röntgentechnik


L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 2
2 Bücher

2.1 Lehrbücher:

Pasler FA: Zahnärztliche Röntgenologie. Thieme-Verlag DENT-Reihe

Pasler FA: Radiologie. (Reihe: Farbatlanten der Zahnmedizin), Thieme Velag,


Stuttgart New York

Sonnabend E, Benz Ch: Röntgentechnik in der Zahnheilkunde.


Urban&Schwarzenberg, Wien-München

Sonnabend E: Röntgenbilder in der Zahnärztlichen Praxis. Hüthig-Verlag,


Heidelberg

Stafne: Röntgendiagnostik des Mundes und der Zähne. Medica-Verlag

Jung (Hrsg.): Panorama-Röntgenographie. Hüthig-Verlag

Wörner H: Röntgen beim Zahnarzt, Leitfaden für das Praxisteam. Deutscher Ärzte
Verlag, Köln

2.2 Atlanten

Düker J: Röntgendiagostik mit der Panorama-Schichtaufnahme. Hüthig Verlag,


Heidelberg

Gabka, Harnisch, Wittt: Röntgenatlas des Kiefer und Gesichtsschädelbereiches.


Quintessenz Verlag, Berlin London Tokyo

Higashi T, Chen Shiba JK, Ikuta H: Atlas bildgebender Verfahren. Hüthig,


Heidelberg

Brocklebank L: Dental Radiology. Oxford University Press, Oxford New York

Goaz PW, White SC: Oral Radiology – Priciples and Interpretation. Mosby, St.Louis,
Missouri

Großmann I, Landeck E: Zahnfilminterpretation, Übungsbuch für Studierende und


Zahnärzte. Carl Hanser Verlag, MünchenWien

Langlais: Intraorale Röntgendiagnostik - Übungen in zahnärztlicher Röntgenologie.


3 Bände, Thieme-Verlag

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 3


3 Diagnostik

3.1 Darstellung der Strukturen auf dem Film

Die Bezeichnungen Aufhellung und Verschattung


beziehen sich auf das Negativ!

Aufhellung = dunkel = radioluzent

Verschattung =hell= radiopak

3.1.1 Radiopake Substanzen:

• Schmelz

• Dentin

• Alveolarknochen
! interradikuläres Septum
! interdentales Septum
• Wurzelzement

3.1.2 Radioluzente Substanzen:

• Pulpenhohlraum
! untere Front oft sehr schmal → oft überstrahlt
• Periodontalspalt
! zwischen Lamina dura (Alveoleninnenkortikalis) und
Wurzelzement
- entlang der gesamten Wurzel verfolgbar
- scharf begrenzt
- überall gleich breit
• Hohlräume des Knochens
! Foramen inzisivum
! Foramen mentale
! Foramen nutritium
• luftgefüllte Hohlräume
! Rezessus der Kieferhöhle
! Nasenhöhle

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 4


3.2 Anatomie

3.2.1 Frontbereich im Oberkiefer (Rhombus nach Parma)

• Prozessus alveolaris (Limbus alveolaris)

• Nasenhöhle

• Sutura intermaxillaris

• Foramen inzisivum (DD: Granulom)

• Teile des canalis incisivus

3.2.2 Frontbereich im Unterkiefer:

• Prozessus alveolaris (Limbus alveolaris)

• Foramen nutricium (lingual)

• Spina mentalis

3.2.3 Seitenzahnbereich Oberkiefer:

• Prozessus alveolaris (Limbus alveolaris)

• Kieferhöhle (Sinus maxillaris, Antrum):


Antrumlinie ab Eckzahn möglich
(normalerweise ab Prämolaren)

Bei Extraktion im Seitenzahnbereich ab dem 3er:


KH prüfen: NBV und Knopfsonde

Wurzeln der Molaren ragen oft in die Kieferhöhle


(projektionsbedingt schwer feststellbar)

• Arcus zygomaticus

• Molaren:
! UK: 2 Wurzeln - Bifurkation
! OK: 3 Wurzeln - Trifurkation
(Cave DD: Periodontalspalt /Fraktur)
• Tuber maxillae

• Prozessus coronoideus (muscularis) mandibulae

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 5


3.2.4 Seitenzahnbereich Unterkiefer:

• Prozessus alveolaris (Limbus alveolaris)

• Linea obliqua (verbreitert sich Richtung 8)

• Linea mylohyoidea (verschmälert sich Richtung 8)

• Canalis mandibulae
! N. alveolaris inferior
! Beziehung zu Wurzelspitzen wichtig
• Foramen mentale
! N. mentalis
- bei chirurgischem Eingriff immer darstellen,
da Lage röntgenologisch nicht eindeutig bestimmbar

3.2.5 Orthopantomogramm

• Prozessus alveolaris (Limbus alveolaris) des


OK und UK gleichzeitig abgebildet

• Maxilla:
! Orbita
! Cavum Nasi, Spina nasalis
! Nasennebenhöhlen, Sinus maxillaris
! Kiefergelenk
! Palatum durum
! Arcus zygomaticus
• Mandibula:
! Caput mandibulae (Prozessus condylaris/articularus mandibulae)
! Prozessus coronoideus (muscularis mandibulae)
! Canalis mandibulae
! Foramen mentale
• Os hyoideum (Zungenbein, verwischt)

• Halswirbelsäule (unscharf)

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 6


3.3 Radioluzente Veränderungen (Aufhellungen)

• kariöser Defekt

• Veränderungen des Periodontalspaltes


! Verbreiterung des Periodontalspaltes
! Periapikales Granulom
• Veränderungen im Pulpenhohlraum
! Internes Granulom
! Zysten
! apikale Zysten
! koronale Zysten
! nicht dentogene Zysten
• Knochenabbau

• Extraktionswunden

• Osteomyelitis

• Frakturen

• Luxationen

• Resorptionen

• Abnorme Wurzelkanäle

• Fausse route

• Zahnunterzahl

• Tumoren
! Adamantinom
! Aufhellungen im Leerkiefer

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 7


EINZELBESPRECHUNG:

3.3.1 kariöser Defekt

• Einteilung:
! primäre Karies
! Sekundärkaries
! am Fullüngsrand
! Rezidivkaries
! unter Füllungen
• Röntgenbefund:
! Bißflügelaufnahme!
! unscharf begrenzte Aufhellung
! Kontinuität ist unterbrochen
• Differenzialdiagnose:
! Zahnhals: Aufhellung durch Anatomie bedingt
(Einziehung unter dem Kronenrand)
„burn out - Effekt“ („Lichthof“):
- Beugungseffekt an Stellen starker Kontraste
- Wird verstärkt durch hochempfindliches Filmmaterial
- kann sehr ähnlich aussehen wie Karies
! Silikat- oder Compositefüllung:
- mit Doublierung = sichelförmige Verschattung
- ohne Doublierung = schärfer begrenzt als Karies
- Karies unter Silikat- oder Compositefüllung schwer
diagnostizierbar
- moderne Compositematerialien können radiopak sein

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 8


3.3.2 Verbreiterung des Periodontalspaltes

Periodontalspalt soll allseits gleich breit und scharf


begrenzt sein

• Klinik:
! Vitalitätstest (Pulpitis ?)
! Klopfempfindlichkeit (akute Parodontitis ?)
• Röntgenbefund:
! Periodontalspalt verbreitert
! Konturen verwaschen
! Rö-Befund hinkt hinter klinischem Befund nach!
• Differenzialdiagnose:
! Zahn nicht wurzelbehandelt und vital:
- Akute Parodontitis(z.B. Frühkontakte auf Füllung)
! Zahn nicht wurzelbehandelt und devital:
- Pulpennekrose „stille Gangrän“
- Akute gangränöse Pulpitis „akute Gangrän“
- beginnende Ostitis
! Zahn wurzelbehandelt:
- Beginn einer Ostitis
- Ostitis in Abheilung

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 9


3.3.3 Periapikales Granulom

• Definition: periapikale rarefizierende Ostitis

• Symptomatik: keine klinischen Beschwerden!

• Röntgenbefund:
! eher unscharf begrenzte Aufhellung
! Periodontalspalt nicht verfolgbar
! Cave: Granulom kann durch Apex verdeckt sein!
• Therapie:
! Wurzelspitzenresektion
• Differenzialdiagnose:
! Radikuläre Zyste - schärfere Begrenzung
! Adamantinom - mehrkämmerig, scharf begrenzt
! Wachstumszone an der Wurzelspitze „Wachstumsgranulom“
- weites Foramen apikale
- besteht im Röntgen noch zwei Jahre nach Durchbruch der
klinischen Krone
! Foramen mentale
! Foramen inzisivum

3.3.4 Akute Pulpitis

• Röntgenbefund:
! akute Pulpitis ist im Röntgenbild nicht nachweisbar!
! Pulpenkavum röntgenologisch ohne Befund
! Verbreiterung des Periodontalspaltes erst nach 2-3 Wochen
erkennbar
! Hinweise auf pulpitisches Geschehen aus der Beziehung von
Karies profundissima zum Pulpenkavum

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 10


3.3.5 Internes Granulom

• Ätiologie:
! Trauma?
! hämatogene Infektion?
• Klinik:
! degenerative und proliferative Veränderungen im
Pulpenhohlraum mit Resorption des Dentin
! Symptomatik: keine klinischen Beschwerden!
! Zahn vital!
• Röntgenbefund:
! relativ scharf begrenzte vom Pulpenkavum ausgehende
Aufhellung im Dentin
! keine Verbindung zum Parodont
! apikal davon intakte Pulpa
! Therapie: Wurzelbehandlung
! Differenzialdiagnose: Zahnhalskaries

3.3.6 Zysten

• Symptomatik:
! keine klinischen Beschwerden!
! Nachbarzähne oft vital!
• Röntgenbefund:
! intensive, scharf begrenzte Aufhellung
! von Kortikalis umgeben
! Nachbarzähne oft durch Verdrängung gekippt
• Therapie:
! Zystektomie oder Zystostomie
! eventuell mit Wurzelspitzenresektion
! Cave: Alle Zysten zur histologischen Untersuchung einsenden!

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 11


3.3.6.1 apikale Zysten (radikuläre Zysten)
! Ätiologie: ausgehend von periapikalen Prozessen, aus
Mallassez'schen Epithelnestern der Wurzelhaut
! Röntgenbefund: Wurzel ragt in die Zyste hinein
! Therapie: Zystektomie oder Zystostomie

3.3.6.2 koronale Zysten (follikuläre Zysten)


! Ätiologie: aus dem Zahnsäckchen retinierter Zähne
! Röntgenbefund: Krone ragt in die Zyste hinein
! Therapie: Entfernung des retinierten Zahnes und Zystektomie
oder Zystostomie

3.3.6.3 Residualzyste
! Ätiologie: nach Extraktion eines Zahnes mit radikulärer Zyste
! Röntgenbefund: Zyste im Leerkiefer
! Therapie: Zystektomie oder Zystostomie

3.3.6.4 nicht dentogene Zysten


• Duktuszyste (Inzisivuszyste)
! Ätiologie: Entwicklung aus dem Epithelschlauch des
! Duktus nasopalatinus, Ausdehnung eher nach palatinal
! Röntgenbefund: Projektion nahe dem Foramen inzisivum
• Blutungszyste
! Röntgenbefund: Zyste liegt isoliert im Knochen, in keinem
! Zusammenhang mit dem Zahnapparat
! Differentialdiagnose: Adamantinom = mehrkämmerig

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 12


3.3.7 Knochenabbau

• Ätiologie:
! Parodontalerkrankungen
• Symptomatik:
! Entzündungszeichen und Lockerung der Zähne
• Einteilung:
! horizontal = Höhenabbau
! vertikal = Seitenabbau
! interradikulär
! interdental
• Röntgenbefund:
! unscharfe Aufhellung interdental oder interradikulär
! oft auch unregelmäßige Schatten durch Konkremente
! Ausdehnung: Guttaperchapoint als Markierung
• Therapie:
! Mundhygiene
! Parodontalchirurgie

3.3.8 Extraktionswunden

• Röntgenbefund:
! wurzelförmige starke Aufhellung
! von Kortikalis umgeben
! röntgenologische Ausheilung nach 8-10 Monaten
(erste Anzeichen erst 2-3 Wochen nach der Extraktion)
• Cave:
! Fraktur einer Alveolenwand bei der Extraktion röntgenologisch
kaum nachweisbar
! kleine Wurzelbruchstücke oft überlagert durch andere Strukturen
! Dolor post ist röntgenologisch kaum erkennbar

3.3.9 Osteomyelitis

• Ätiologie:
! dentogener Infekt

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 13


! Entzündungen des Parodonts
! Infektionen nach Extraktion
! Infektionen nach Kieferfrakturen
! Verschleppung eitriger Prozesse
! selten hämatogen
• Röntgenbefund:
! akute Form erst 2-3 Wochen nach Auftreten im Röntgen
erkennbar: marmorierte Knochenzeichnung
! chronisch rarefizierende Form:
diffuse wolkige Aufhellung, Strukturen aufgelockert, dazwischen
Knocheninseln (Sequester)

3.3.10 Frakturen

• Einteilung:
! Kronenfraktur
- Schmelz
- Dentin
- Schmelz-Dentin
- Pulpa: eröffnet/nicht eröffnet
! Wurzelfraktur
- Längsfraktur/Querfraktur
- apikal/Mitte/koronal
! Kieferknochenfraktur
• Röntgenbefund:
! Kronenfraktur: Teil der Krone fehlt
! Wurzelfraktur: scharfer Bruchspalt im Dentinbereich
- manchmal nur bei Dislokation erkennbar
! Kieferknochenfraktur:
- meist Panoramaaufnahme notwendig
- Dislokation des Fragments möglich

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 14


3.3.11 Luxationen

• Einteilung:
! Subluxation
! Intrusion
! Distorsion
! Luxation
• Röntgenbefund:
! Subluxation, Dislokation: Aufhellung im apikalen Bereich des
Periodontalspaltes
! Intrusion: Periodontalspalt kaum zu sehen
! Luxation: leere Alveole

3.3.12 Resorptionen

• Ätiologie:
! Entzündungen
! Traumen
! Retinierte Zähne
! nach Replantation
! kieferothopädische Behandlung
• Röntgenbefund:
! Teil der Wurzel fehlt

3.3.13 Abnorme Wurzelkanäle

! Seitenkanal (Markkanal) des Pulpenhohlraumes (selten)


• Röntgenbefund:
! scharf begrenzte Aufhellung die vom Wurzelkanal abzweigt
! Exzentrische Aufnahme als Ergänzung!
• Differenzialdiagnose:
! Fausse route
! Projektion eines Fistelgangs im Knochen
! Überlagerung des Periodontalspaltes einer anderen Wurzel
(Trifurkation)

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 15


3.3.14 Fausse route

! Perforation des Zahnes bei der Wurzelbehandlung auf einem


falschen Weg
• Röntgenbefund:
! scharf begrenzte Aufhellung die vom Wurzelkanal abzweigt
! eventuell Verbreiterung des Periodontalspaltes nahe der
Perforationsstelle
! Verifizierung durch Nadelröntgen
! Exzentrische Aufnahme als Ergänzung!
• Differenzialdiagnose:
! Seitenkanal (Markkanal)
! Projektion eines Fistelgangs im Knochen
! Überlagerung des Periodontalspaltes einer anderen Wurzel
(Trifurkation)

3.3.15 Zahnunterzahl(Hypodontie)

• Differenzialdiagnose:
! retinierter Zahn
! impaktierter Zahn
! Fehlende Anlage
! Extraktion (Nachbarzahn eingewandert)

3.3.16 Epulis

• Ätiologie:
! Riesenzellengeschwulst, benigen
• Röntgenbefund:
! unscharf begrenzte Aufhellung
! Beurteilung des marginalen Knochenabbaues für chirurgische
Therapie wichtig
• Therapie:
! operative Entfernung
• Differenzialdiagnose:
! Hämangiom
! Eosinophiles Granulom
L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 16
3.3.17 Adamantinom

• Ätiologie:
! aus Zahnentwicklung, vorallem Unterkiefer
• Röntgenbefund:
! scharf begrenzt, zystisch mehrkämmerig
• Differenzialdiagnose:
! Zysten

3.3.18 maligne Tumoren

! können knochendestruierend oder krochenaufbauend sein


• Röntgenbefund:
! Sarkome: unregelmäßige Aufhellungen und Verschattungen
! Karzinome: ähnlich, manchmal auch ausgestanztes oder
gelapptes Aussehen

3.3.19 Aufhellungen im Leerkiefer

! Residualzysten
! Osteomyelitis
! Frakturen
! Atrophie (Lagebeziehung z.B. N.mentalis)
! Tumore
! Vor prothetischer Versorgung Leerkiefer röntgenologisch
abklären

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 17


3.4 Radioopake Strukturen (Verschattungen)

• Füllungsmaterialien

• Zahnersatz
! Kronen
! Brücken
! Stiftverankerungen
! Modellgussprothesen
! Implantate
• Wurzelfüllmaterialien

• Konkremente

• Wurzelreste

• Sklerosierungen

• Hyperzementose

• Exostosen

• Dentikel

• Retinierte Zähne

• Varietäten

• Zahnüberzahl

• Tumoren
! Odontom
! Osteom
! Osteosarkom
• Speichelsteine

• Fremdkörper

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 18


EINZELBESPRECHUNG:

3.4.1 Füllungsmaterialien

• radiopak sind:
! Metalle (intensiver Schatten)
- Amalgam, Gold
! Zemente (leichter Schatten)
- Provisorium
- Doublierung
- Unterfüllung
- Überkappung
! manche Composite

3.4.2 Kronen

! Vor Kronenbeschliff Ausdehnung des Pulpenkavums beurteilen!


• Röntgenbefund:
! Edelmetallkronen
- stark schattengebend
- Kronenränder bei apikaler Projektion überstehend abgebildet
- limbale Projektion zur Beurteilung des Kronenrandes
! Aufbrennkeramik
- Metallhütchen als Schatten erkennbar
- Keramikaufbau kaum radiopak
! Kunststoffmantelkronen
- Kunststoffkrone unsichtbar
- beschliffener Stumpf mit Zementkontur

3.4.3 Brücken

• Röntgenbefund:
! Metallgerüst der Brücke erkennbar
! Kronenränder der Pfeiler bei apikaler Projektion überstehend
abgebildet
! Keramik- oder Kunststoffaufbauten nicht oder nur schwach
schattengebend

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 19


3.4.4 Stiftverankerungen

• Röntgenbefund:
! Konfektionsstift: Metallschraube im Pulpenkanal oder Dentin
! Gegossener Stift: Glatter Metallkegel im Pulpenkanal

3.4.5 Teilprothesen

• Röntgenbefund:
! Klammern von Kunststoffprothesen = Metallschatten
! Metallgerüst von Modellgussprothesen = Metallschatten
(kann Diagnose unmöglich machen)
Cave: vor Anfertigung eines Röntgenbildes

abnehmbaren Zahnersatz
grundsätzlich entfernen!

3.4.6 Implantate

• Röntgenbefund:
! Titanimplantate: Metallschatten
! Keramische Implantate: geringer Schatten
! Schrauben, Zylinder (im Bereich des Alveolarknochens)
! Gitter (Blattimplantate, subperiostale implantate)
! Anlagerung des Knochens wird in Kontrollaufnahmen beurteilt

3.4.7 Wurzelfüllmaterialien

• Bei einer Wurzelfüllung sind drei Röntgenkontrollen


gefordert:
! vor der Wurzelfüllung
- Meßröntgen mit eingelegtem
! Wurzelkanalinstrument
- nach der Wurzelfüllung
! Kontrolle der Wurzelfüllung
- vor der endgültigen Versorgung
! Kontrolle des Apex
- regelmäßig, in größer werdenden Abständen

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 20


3.4.8 Amputation der Pulpa

• Röntgenbefund:
! Koronaler Anteil des Pulpenkavums mit mäßig
schattengebendem Material ausgefüllt
! große Amalgamfüllung, die auch Teile des koronalen
Pulpenhohlraumes erfüllt
! Wurzelkanäle retrahiert bis obliteriert (wenn Amputation längere
Zeit besteht)
• Differenzialdiagnose:
! große Füllung am Zahnhals

3.4.9 Meßröntgen

• Röntgenbefund:
! Metalldichter Schatten des Wurzelkanalinstrumentes
! Metall- oder Gummistop zur Längenbestimmung
! bei mehreren Kanälen exzentrische Projektion notwendig
! exakte Halbwinkeltechnik notwendig

3.4.10 Füllung nach Vitalexstirpation

• Röntgenbefund:
! Zement und Guttapercha sind mäßig schattengebend
! Wurzelfüllung bis zum Apex gefordert
! bei mehreren Kanälen exzentrische Projektion notwendig
! exakte Halbwinkeltechnik notwendig

3.4.11 Querschnittmeßtechnik

• Röntgenbefund:
! Wurzelfüllung endet mit einer Stufe knapp vor dem Apex
! apikal kein Wurzelkanal erkennbar
! Differenzialdiagnose:
! Unterfüllung (apikal Wurzelkanal erkennbar)

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 21


3.4.12 Wurzelspitzenresektion

• vor der Operation


! Panoramaröntgenaufnahme zur Beurteilung der umgebenden
Region (DD:Zyste)
! Zahnfilm als Meßröntgen
(Wurzelkanal muß vor der Operation aufbereitet sein)
• unmittelbar nach der Operation
! Operationsgebiet als deutliche Aufhellung erkennbar
! Apex fehlt
! glatte Resektionsfläche möglichst normal auf die Zahnachse
! röntgendichte Wurzelfüllung (mäßig radiopak) bis zum
Resektionsquerschnitt
! Wurzelfüllung breit (Wurzelkanal wird wesentlich weiter
aufbereitet als bei Wurzelbehandlung)
! scheinbare Unterfüllung entsteht durch Projektion der Grenzen
des Resektionsquerschnittes apikal der Wurzelfüllung
• vor der endgültigen Versorgung
! Kontrolle der Ausheilung
- Knochenstruktur im Operationsgebiet vollständig regeneriert
- Periodontalspalt um den Resektionsquerschnitt durchgehend
verfolgbar
- Differenzialdiagnosen: Unterfüllung bei Wurzelbehandlung,
Querschittsmeßtechnik
• Wurzelspitzenresektion mit retrograder Wurzelfüllung
! retrograden Wurzelfüllung am Resektionsquerschnitt erkennbar
! mögliche Füllungsmaterialien:
- Zonkoxid-Eugenol
- Guttapercha
- Amalgam
- Gold
- Differenzialdiagnose: Corpus alienum

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 22


3.4.13 Konkremente

• Röntgenbefund:
! unregelmäßige Verschattungen im Interdentalraum
! oberhalb der Knochengrenze
! Schatten durch Kalkanteile der Konkremente bedingt
! Röntgenbild nur zur Darstellung subgingivaler Konkremente
notwendig (Parodontaldiagnose)
! meist gleichzeitig horizontaler Knochenabbau
• Therapie:
! Konkremententfernung
! Scaling
! Parodontalchirurgie
• Differenzialdiagnose:
! Zementreste im Sulkus

3.4.14 Wurzelreste in der Alveole

• Röntgenbefund:
! dentindichter Schatten
! von Periodontalspalt umgeben
! koronal eventuell Aufhellung (chronische Ostitis)
• Therapie:
! operative Entfernung
• Differenzialdiagnose:
! Sklerose

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 23


3.4.15 Wurzelreste in der Kieferhöhle

• Differenzialdiagnose:
! Wenn ein Wurzelrest in der Kieferhöhle abgebildet ist, kann er
sich in Folgende Regionen befinden:
- in der Alveole
- unter dem Periost
- unter der Mukosa
- unter der Kieferhöhlenschleimhaut
- in der Kieferhöhle
! Diagnose klinisch oder durch Endoskopie
! Bestimmung der Lage evetuell durch exzentrische Projektion
oder im Dental CT

3.4.16 Sklerosierungen

• Ätiologie:
! ossifizierende Ostitis
• Röntgenbefund:
! scharf begrenzte Verschattung im Kieferknochen
• Therapie:
! operative Revision des Gebietes
• Differenzialdiagnose:
! Radix relicta

3.4.17 Hyperzementose

• Ätiologie:
! entzündlicher Prozess am Wurzelzement
! funktionelle Reize (Fehlbelastungen des Zahnes)
• Röntgenbefund:
! kolbenförmig Auftreibung im apikalen drittel einer Wurzel
! meist an Prämolaren oder Molaren
• Therapie:
! Achtung bei Extraktion!
! meist operative Zahnentfernung nötig

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 24


3.4.18 Exostosen

! Knochenvorsprünge nach Extraktion


- am Torus palatinus
- lingual an der Mandibula
• Symptomatik:
! manchmal druckschmerzhaft
! gutartig
• Röntgenbefund:
! knochendichte Verschattung über den normalen Knochen
überlagert
! Aufbißaufnahme oder andere Projektionen zur genauen
Bestimmung
• Therapie:
! Abtragung kann aus prothetischen Gründen notwendig sein

3.4.19 Dentikel

• Ätiologie:
! abnorme Ausbuchtung des Dentins in den Pulpenhohlraum
• Symptomatik:
! Zahn ist vital
• Röntgenbefund:
! kugelförmige Verschattung im Pulpenkavum
! Vorwölbung der Wand des Pulpenkavum
• Differenzialdiagnose:
! unechte Dentikel = kalkige Degeneration der Pulpa

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 25


3.4.20 Pulpenhohlraum obliteriert

• Ätiologie:
! altersabhängige Retraktion der Pulpa
! abnorme Dentinreaktion bei Jugendlichen
• Symptomatik:
! Zahn vital bis scheinbar devital
! Cave: Röntgenbild vor jeder Wurzelbehandlung eines „devitalen“
Zahnes!
• Röntgenbefund:
! Pulpenkavum fehlt oder ist auf ein Minimum reduziert

3.4.21 Retinierte Zähne

! Operative Entfernung bei Entzündungsneigung und aus


kieferorthopädischen Gründen
! Lagebestimmung präoperativ sehrwichtig
• retinierte Weisheitszähne
! Lagebestimmung besser im Panoramaröntgen
• retinierte Eckzähne
! vorwiegend Oberkiefer
! zur Lagebestimmung Panoramaröntgen, Dental CT, parallaktisch
verschobene Aufnahmen und Aufbiß möglich
• retinierte Prämolaren
! vorwiegend Unterkiefer
! Lagebestimmung mit Dental CT oder Aufbiß

3.4.22 Dens in dente

• Ätiologie:
! Einstülpung der Ameloblasten (vorallem am Foramen coecum)
• Röntgenbefund:
! zweifache Schmelzstruktur an einem Zahn
• Differenzialdiagnose:
! Zwillingsbildung
! Zahnüberzahl

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 26


3.4.23 Molarisation

• Röntgenbefund:
! Wurzelüberzahl an Prämolaren
! exzentrische Aufnahme als Ergänzung
! Röntgenaufnahme vor jeder Wurzelbehandlung!!

3.4.24 Schmelzperlen

• Ätiologie:
! überschüssiger Schmelz aus Hertwig'scher Scheide in der
Bifurkation von Molaren
• Röntgenbefund:
! schmelzartige kreisrunde Verschattung in der Bifurkation von
Molaren
• Differenzialdiagnose:
! Dentikel

3.4.25 Situs inversus

• Röntgenbefund:
! retinierter Zahn (meist Mesiodens), der um 180° gedreht ist

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 27


3.4.26 Zahnüberzahl (Hyperodontie)

! dystrophische überzählige Zähne


! Röntgendarstellung vor operativer Entfernung notwendig
! Panoramaröntgen, Aufbißaufnahmen oder exzentrische
Aufnahmen zur Lagebestimmung notwendig
• Mesiodens
! Durchbruchshindernis für obere Front
! Zapfen- oder Tütenform
• Paramolaren
! im Röntgen schwer Darstellbar, da von den Molaren überlagert
• vierte Molaren (Distomolaren) „Neuner“

• überzählige Prämolaren
! meist lingual oder palatinal gelegen
• Zwillingsbildungen
! Verschmelzung oder Verwachsung zweier Zähne
! DD: Dens in dente

3.4.27 Tumoren

! Schatten entstehen durch produktive Tumoren


! Röntgenbefund der verschiedenen Tumoren äußerst ähnlich
! Differenzialdiagnose nur im Zusammenhang mit klinischen
Befunden möglich (Probeexzision)

3.4.27.1 Odontom
! gutartig
! fließender Übergang von Zahnüberzahl bis zu polymorphem
Odontom
• Röntgenbefund:
! Konglomerat von meist gut differenzierten, kleinen Zähnen
! oft auch nur unregelmäßige, verschieden intensive Schatten
! scharf begrenzte Kapsel um das Konglomerat herum
! kann auch multipel vorkommen
• Therapie:
! operative Ausschälung
L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 28
3.4.27.2 Osteom
• Röntgenbefund:
! diffus oder scharf begrenzt
! Aufhellungs- und Verschattungszonen

3.4.27.3 Osteosarkom
• Röntgenbefund:
! abnorme Produktion schattengebender Substanzen nur bei
Jugendlichen
• Differenzialdiagnose:
! für Gutartigkeit eines Tumors spricht:
- ruhiges Bild der Knochenstruktur
(ohne osteolytische Veränderungen)
- Kippung der Nachbarzähne
(langsames Wachstum)

3.4.28 Speichelsteine

• Ätiologie:
! Mineralablagerung aus dem Speichel im
Speichelausführungsgang
• Symptomatik:
! starke Schwellung in Wange oder Mundboden
• Röntgenbefund:
! kalkartige Verschattung
! Aufbißaufnahme oder Spezialaufnahmen notwendig
! Füllung des Ausführungsganges mit Kontrastmittel
• Therapie:
! operative Entfernung

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 29


3.4.29 Fremdkörper

• im Knochen
! Amalgamreste
! Zementreste
! Wurzelfüllungsmaterial
! Bohrer- oder Fräsenfragmente
• im Wurzelkanal
! Lentulo
! Bohrer
! Feilen
• Differenzialdiagnose:
! Metallgerüstprothese
! Prothesenklammer
! Gerüst einer Brücke
! Jodoformstreifen
! Wundverband

3.5 Fokaldiagnostik

• Vitalitätstest

• Orthopantomogramm
! auch Leerkiefer beurteilen!! (Zysten, Radices)
• intraorales Röntgen von allen devitalen Zähnen
! Wurzelkanal röntgendicht gefüllt ?
! periapikale Aufhellung ?
! Cave: Granulom kann vom Apex verdeckt sein!
• Parodontalstatus
! Knochentaschen eventuell mit Bissflügel beurteilen
• Kariesstatus

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 30


INHALTSVERZEICHNIS:

1 Programm: ...............................................................................................................2

1.1 Sommersemester ................................................................................................2

1.2 Wintersemester ....................................................................................................2

2 Bücher......................................................................................................................3

2.1 Lehrbücher:..........................................................................................................3

2.2 Atlanten ................................................................................................................3

3 Diagnostik ................................................................................................................4

3.1 Darstellung der Strukturen auf dem Film............................................................4

3.1.1 Radiopake Substanzen: ...............................................................................4

3.1.2 Radioluzente Substanzen: ...........................................................................4

3.2 Anatomie ..............................................................................................................5

3.2.1 Frontbereich im Oberkiefer (Rhombus nach Parma)..................................5

3.2.2 Frontbereich im Unterkiefer: ........................................................................5

3.2.3 Seitenzahnbereich Oberkiefer: ....................................................................5

3.2.4 Seitenzahnbereich Unterkiefer: ...................................................................6

3.2.5 Orthopantomogramm ..................................................................................6

3.3 Radioluzente Veränderungen (Aufhellungen) ....................................................7

3.3.1 kariöser Defekt..............................................................................................8

3.3.2 Verbreiterung des Periodontalspaltes .........................................................9

3.3.3 Periapikales Granulom ...............................................................................10

3.3.4 Akute Pulpitis ..............................................................................................10

3.3.5 Internes Granulom......................................................................................11

3.3.6 Zysten .........................................................................................................11

3.3.7 Knochenabbau ...........................................................................................13

3.3.8 Extraktionswunden.....................................................................................13

3.3.9 Osteomyelitis ..............................................................................................13

3.3.10 Frakturen.....................................................................................................14

3.3.11 Luxationen ..................................................................................................15


L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 31
3.3.12 Resorptionen ..............................................................................................15

3.3.13 Abnorme Wurzelkanäle ..............................................................................15

3.3.14 Fausse route...............................................................................................16

3.3.15 Zahnunterzahl(Hypodontie) .......................................................................16

3.3.16 Epulis ..........................................................................................................16

3.3.17 Adamantinom .............................................................................................17

3.3.18 maligne Tumoren .......................................................................................17

3.3.19 Aufhellungen im Leerkiefer ........................................................................17

3.4 Radioopake Strukturen (Verschattungen) ........................................................18

3.4.1 Füllungsmaterialien ....................................................................................19

3.4.2 Kronen ........................................................................................................19

3.4.3 Brücken.......................................................................................................19

3.4.4 Stiftverankerungen .....................................................................................20

3.4.5 Teilprothesen..............................................................................................20

3.4.6 Implantate ...................................................................................................20

3.4.7 Wurzelfüllmaterialien ..................................................................................20

3.4.8 Amputation der Pulpa ................................................................................21

3.4.9 Meßröntgen ................................................................................................21

3.4.10 Füllung nach Vitalexstirpation....................................................................21

3.4.11 Querschnittmeßtechnik ..............................................................................21

3.4.12 Wurzelspitzenresektion ..............................................................................22

3.4.13 Konkremente ..............................................................................................23

3.4.14 Wurzelreste in der Alveole .........................................................................23

3.4.15 Wurzelreste in der Kieferhöhle...................................................................24

3.4.16 Sklerosierungen .........................................................................................24

3.4.17 Hyperzementose ........................................................................................24

3.4.18 Exostosen ...................................................................................................25

3.4.19 Dentikel .......................................................................................................25

3.4.20 Pulpenhohlraum obliteriert.........................................................................26


L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 32
3.4.21 Retinierte Zähne .........................................................................................26

3.4.22 Dens in dente .............................................................................................26

3.4.23 Molarisation ................................................................................................27

3.4.24 Schmelzperlen............................................................................................27

3.4.25 Situs inversus .............................................................................................27

3.4.26 Zahnüberzahl (Hyperodontie)....................................................................28

3.4.27 Tumoren .....................................................................................................28

3.4.28 Speichelsteine ............................................................................................29

3.4.29 Fremdkörper...............................................................................................30

3.5 Fokaldiagnostik..................................................................................................30

Verfasser der Arbeitsunterlage:

Ass.-Prof. Dr. Lukas Ertl

Klinik für ZMK der Universität Wien


Währingerstraße 25a, 1090 Wien

L. Ertl: Arbeitsunterlage Radiologie 2 - 27.09.00 Seite 33

Das könnte Ihnen auch gefallen