Sie sind auf Seite 1von 1

 

 
 
 
   
 

 
Weihnachten als
Fest der Liebe feiern
(eine  besinnliche  Weihnachtsgeschichte)  
 
Wie  jedes  Jahr  lud  Oma  Hilde  die  ganze  Familie  in  ihr  riesiges  Haus  ein,  um  mit  
allen  Weihnachten  zu  feiern.  Es  gab  wie  immer  viel  zu  viel  zu  Essen  und  reichlich  
Geschenke.   Als   sich   die   Familie   am   Tisch   zusammengefunden   hatte   und   den  
Weihnachtsbraten  anschneiden  wollten,  klingelte  es.  Gabrielas  Mutter  stand  auf  
und   lief   zur   Tür,   während   Gabriela   ihr   folgte.   Sie   war   gespannt,   wer   wohl   noch  
kommen  würde.    
 
Als  ihre  Mutter  die  Tür  öffnete,  stand  ein  älterer  Herr  in  schmutzigen  Klamotten  vor  
ihnen.   „Bitte,   es   ist   so   kalt   heute   Nacht   und   ich   habe   seit   drei   Tagen   nichts  
gegessen…“,   er   schaute   abwechselnd   zu   Gabriela   und   ihrer   Mutter,   „ich   würde  
mich   über   eine   Spende   freuen“.   Gabrielas   Mutter   wollte   nichts   mehr   hören   und  
schloss  die  Tür  ohne  zu  Antworten.  Gabriela  dagegen  tat  der  Mann  sehr  leid.  Sie  
wollte  nicht,  dass  er  gerade  an  Weihnachten  Hunger  hatte,  dem  Fest  der  Liebe,  
wie  sie  gelernt  hatte.    
 
Sie  rannte  zurück  zum  Esstisch,  nahm  ihr  Besteck  sowie  ihren  Teller  mit  Braten,  
Klößen   und   Kraut   und   rannte   nach   draußen,   wo   der   Mann   nur   wenige   Schritte  
gegangen   war.   Sie   war   ganz   außer   Atem,   als   sie   dem   Mann   das   Essen  
überreichte.   Der   Mann   war   von   dem   Verhalten   der   kleinen   Gabriela   so   gerührt,  
dass  er  sie  kurz  in  den  Arm  nahm,  bevor  er  sie  zurück  ins  Haus  schickte:  „Es  ist  
kalt,   Kleine.   Geh   zurück   in   das   Haus.“   Gabriela   rannte   zurück   und   aß   mit   der  
Familie   zu   Abend,   ohne   ein   Wort   zu   sagen,   da   ihre   Mutter   sehr   sauer   über   ihr  
Verhalten   war.   Als   Gabriela   am   nächsten   Morgen   aufwachte   und   einen  
Schneemann  im  Garten  bauen  wollte,  fand  sie  den  leeren  Teller  vom  Vortag  vor  
der  Haustüre.  Darauf  lag  eine  wunderschöne  silberne  Kette  mit  einem  Kleeblatt-­
Anhänger  und  ein  kleiner  Zettel,  auf  dem  „Glück  den  Liebenden“  stand.    
 
 
 
 
 
 
Kostenlose  Arbeitsblätter:  www.grundschule-­arbeitsblaetter.de