Sie sind auf Seite 1von 4

Ö1 macht Schule.

Ein Projekt von

Der Erste Weltkrieg – Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts.


Kopfüber ins Desaster
Mit Karl Vocelka, Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Ö1: Betrifft: Geschichte Teil 1-5


Gestaltung: Gudrun Braunsperger
Redaktion: Martin Adel, Robert Weichinger
Sendedatum: 13. – 17. Jänner 2014
Länge: je 4:50

Lösungen

Bündnis Beteiligte Mächte Ziele


1873 Österreich-Ungarn, Erhalt des monarchistischen Prinzips; Wiederaufleben
Dreikaiser- Russland, der „Heiligen Allianz“ aus 1815; Verhinderung einer
abkommen Deutsches Reich Isolierung des Deutschen Reiches; gegen F gerichtet
1879 Österreich-Ungarn, Defensivbündnis zur militärischen Kooperation; Teil des
Zweibund Deutsches Reich deutschen Bündnissystems unter Bismarck;
Beistandspflicht bei einem Angriff Russlands;
Neutralität bei allen anderen Konflikten
1881 Österreich-Ungarn, Neutralitätsabkommen für den Fall eines Krieges mit
Dreikaiserbund Russland, einer vierten Partei; Teil des deutschen Bündnissystems
Deutsches Reich unter Bismarck, da R das Dreikaiserabkommen kündigte
1882 Österreich-Ungarn, Defensivbündnis; Unterstützung bei Angriff zweier
Dreibund Deutsches Reich, anderer Mächte; Italien erhoffte sich Rückhalt für die
Italien, Kolonialpolitik in Afrika
Rumänien ab 1883
1887 Deutsches Reich, Gegenseitige Neutralität im Kriegsfall; Bismarck will eine
Rückversicherungs- Russland Annäherung zwischen Russland und Frankreich
vertrag verhindern
1887 Großbritannien, Durchbruch der „splendid isolation“ von Großbritannien;
Mittelmeerentente Italien, Österreich- Aufrechterhaltung des Status quo im Mittelmeerraum;
(Orientdreibund) Ungarn, gegen die Interessen von Russland am Balkan und die
(Spanien) Meerengen am Bosporus und den Dardanellen gerichtet
1892 Russland, Durchbruch der außenpolitischen Isolation Frankreichs,
Zweiverband Frankreich da der Rückversicherungsvertrag zwischen D und R nicht
mehr verlängert wird; Zweifrontenlage für D
1904 Großbritannien, Lösung des Interessenskonflikts in Kolonialfragen:
Entente Cordiale Frankreich „Wettlauf um Afrika“
1907 Großbritannien, Militärbündnis; im Ersten Weltkrieg die gegnerische
Triple Entente Frankreich, Kriegspartei der Mittelmächte
Russland

© Diese Zusammenstellung: Ö1 macht Schule / MMMag. Alfred Germ


Ausschließlich zur nicht-kommerziellen Nutzung zu Unterrichtszwecken im Sinne des § 42 Abs 6 UrhG bereitgestellt. 1
Ö1 macht Schule.

Ein Projekt von

Was gehört zusammen

Italienische Einigung – Guiseppe Garibaldi

Deutsche Einigung – Kleindeutsche Lösung

Okkupation 1878 – Bosnien-Herzegowina

Zweibund – Mittelmächte

Austroslawische Lösung – Kroatien

Schlieffenplan – starker rechter Flügel

Belgische Neutralität – Garantiemacht England

Wunder an der Marne – Scheitern des Schlieffenplans

Grabensystem – Stellungskrieg

Ausgleich – Personal- und Realunion

Annexion von Bosnien-Herzegowina – 1908

Gründung 2. Deutsches Kaiserreich – Spiegelsaal von Versailles

Friedensvertrag für Deutschland – Versailles

Metapher für deutsches Weltmachtstreben – „Platz an der Sonne“

Empire – Großbritannien

Deutsche Kolonialgebiete – Südwest- und Südostafrika

1917 – Kriegseintritt der USA

Oktoberrevolution – Russland

1866 - Königgrätz

© Diese Zusammenstellung: Ö1 macht Schule / MMMag. Alfred Germ


Ausschließlich zur nicht-kommerziellen Nutzung zu Unterrichtszwecken im Sinne des § 42 Abs 6 UrhG bereitgestellt. 2
Ö1 macht Schule.

Ein Projekt von

Zur Chronologie des Ersten Weltkrieges

1914
28. Juni 1914: Der österreichisch-ungarische Thronfolger Franz Ferdinand wird in Sarajevo vom
serbischen Nationalisten Gavrilo Princip erschossen.
23. Juli: Österreich-Ungarn stellt Serbien ein Ultimatum.
28. Juli: Österreich-Ungarn erklärt Serbien den Krieg.
1. August: Das mit Österreich-Ungarn verbündete Deutsche Kaiserreich erklärt Russland den Krieg.
3. August: Deutschland erklärt Frankreich den Krieg und marschiert in Belgien ein.
4. August: Großbritannien betritt die Kriegsbühne und erklärt Deutschland den Krieg.
6. bis 9. September: In der Schlacht an der Marne gelingt es Frankreich, den deutschen Vormarsch zu
stoppen. Der Erste Weltkrieg wird zum Stellungskrieg.
2. November: Das Osmanische Reich tritt nach der Kriegserklärung Russlands an der Seite der
Mittelmächte in den Krieg ein.

1915
22. April: Deutsche Truppen setzen in der Ypern-Schlacht erstmals Giftgas ein.
26. April: Londoner Geheimvertrag der Entente mit Italien, dem territoriale Zugeständnisse gemacht
werden.
23. Mai: Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg.
23. Juni: Beginn der ersten von zwölf Isonzo-Schlachten zwischen Österreich-Ungarn und Italien.
1. Juli: Beginn einer deutsch-österreichischen Großoffensive gegen Russland.
9. Oktober: Eroberung von Belgrad und Niederwerfung Serbiens durch deutsche und österreichische
Truppen.

1916
21. Februar 1916: Beginn der deutschen Angriffe auf Verdun. Die Schlacht dauert bis Dezember und
fordert über 300.000 Tote.
16. Mai: London und Paris vereinbaren im Sykes-Picot-Abkommen die Aufteilung des Osmanischen
Reiches.
27. Mai: US-Präsident Woodrow Wilson proklamiert die Schaffung eines Völkerbundes.
27. August: Rumänien tritt an der Seite der Entente in den Krieg ein.
21. November: Tod von Kaiser Franz Joseph. Sein Großneffe steigt als Karl I. auf den Habsburger-
Thron.

© Diese Zusammenstellung: Ö1 macht Schule / MMMag. Alfred Germ


Ausschließlich zur nicht-kommerziellen Nutzung zu Unterrichtszwecken im Sinne des § 42 Abs 6 UrhG bereitgestellt. 3
Ö1 macht Schule.

Ein Projekt von

1917
1. Februar 1917: Deutschland erklärt den uneingeschränkten U-Boot-Krieg.
14. März: Russlands Zar Nikolaus II. dankt im Zuge der Februar-Revolution ab.
6. April: Die USA erklären dem Deutschen Reich den Krieg, die Kriegserklärung an Österreich-Ungarn
erfolgt acht Monate später.
27. Oktober: Truppen der Mittelmächte gelingt in der zwölften Isonzo-Schlacht der Durchbruch.
7. November: Oktober-Revolution in Russland.
15. Dezember: Waffenstillstand zwischen dem Deutschen Reich und Russland.
20. Dezember: Auftakt der Friedensverhandlungen zwischen Deutschland und Russland in Brest-
Litowsk.

1918
8. Jänner 1918: US-Präsident Wilson verkündet seine 14 Punkte für eine europäische
Nachkriegsordnung.
9. Februar: Deutschland schließt „Brotfrieden“ mit der Ukraine.
3. März: Durch Wiederaufnahme der Kriegshandlungen erzwingt Berlin den Friedensschluss von Brest-
Litowsk mit Russland.
16. Oktober: Kaiser Karl I. kündigt Umgestaltung des Reiches in einen Bundesstaat an
(„Völkermanifest“).
28. Oktober: Proklamation der Tschechoslowakei.
29. Oktober: Die südslawischen Völker erklären ihre Loslösung von Österreich-Ungarn.
3. November: Waffenstillstand der Alliierten mit Österreich-Ungarn in Villa Giusti bei Padua.
9. November: Kaiser Wilhelm verzichtet auf den deutschen Thron.
11. November: Waffenstillstand zwischen Alliierten und dem Deutschen Reich im französischen
Compiègne.
12. November: Proklamation der Republik Deutschösterreich, nach Verzichtserklärung von Kaiser Karl I.
am Vortag.

© Diese Zusammenstellung: Ö1 macht Schule / MMMag. Alfred Germ


Ausschließlich zur nicht-kommerziellen Nutzung zu Unterrichtszwecken im Sinne des § 42 Abs 6 UrhG bereitgestellt. 4