Sie sind auf Seite 1von 1

Menschen  Zeiten  Räume Die Hochkultur Ägyptens  S.

102–103

Name: Klasse: Datum:

Pyramiden für die toten Könige


Für ihre toten Könige bauten die Ägypter riesige Grabmäler. Die Pyramide des Cheops zählte im Altertum zu
den sieben Weltwundern. Sie besteht aus zwei Millionen Steinblöcken. Jeder Stein wiegt etwa 2,5 Tonnen –
zweimal soviel wie ein Mittelklasse-Auto. An der Cheopspyramide bauten Tausende von Arbeitern 20 Jahre
lang.

1 Wann wurde die Cheopspyramide erbaut? M1 Cheopspyramide. Foto.

etwa 2600 v. Chr.

2 Was ist wohl mit der Außenwand der


Cheopspyramide geschehen?

Im Mittelalter wurde sie abgetragen und ihre


Verlag GmbH, Berlin

Steine für andere Bauwerke verwendet.


Rechte vorbehalten.

3 Schildert mithilfe der Bilder, wie die Ägypter die Steinblöcke für eine Pyramide bearbeitet und transportiert
haben.
AlleCornelsen
© 2017
derUnterrichtsgebrauch
den eigenen
ist fürübernimmt gestattet.
Verlag keine Verantwortung.

Mit Hilfe von Winkel, Lot, und Fäden zum Messen konnten die Steine so bearbeitet werden, dass

sie rechtwinklig, gerade und gleichgroß waren. Dies geschah mit Hammer und Meißel. Transportiert
SeiteDritte
dieserdurch

wurden sie mit Hilfe von Seilen und Holzplanken von vielen Arbeitern.
Veränderungen
Die Vervielfältigung

4 Welche Bauwerke gehören noch zu den „sieben Weltwundern“? Erkundigt euch und schreibt Beispiele
auf.
Für inhaltliche

Die hängenden Gärten von Babylon, der Koloss von Rhodos, das Mausoleum von Halikarnassos,

der Leuchtturm von Alexandria, Der Tempel der Artemis in Ephesos, die Zeusstatue von Olympia

Foto: Fotolia
Illustration: Thomas Binder, Magdeburg; Carsten Märtin, Oldenburg
  COPY 7