Sie sind auf Seite 1von 4

Der Aufstand des 

Spartakus (73-71 v.Chr.)


Geschichte der Sklaverei im antiken Rom

Die römische Wirtschaft war weitgehend eine Sklavenwirtschaft. Sklaven und Sklavinnen schufteten
auf den Landgütern der Großgrundbesitzer und in Handwerksbetrieben. Sie bauten Paläste, Tempel
und Straßen. Viele dienten auch in Haushalten, zum Beispiel als
Lehrer für die Kinder der Vornehmen. Sklaven wurden außerdem in den Gladiatorenschulen für
Kämpfe in der Arena ausgebildet. Bei großen Festen marschierten sie zahlreich in den Kampfstätten
auf. Die Gegner wurden durch das Los bestimmt, und dann wurde erbarmungslos gekämpft. Die
Zuschauer verfolgten mit fanatischer Begeisterung die Zweikämpfe. Gefürchtet war auch der Einsatz
auf den Galeeren (Ruderschiffen).

Fast in jedem Haus lebte mindestens ein Sklave, reiche Römer hatten Hunderte. Der Herr konnte über
Leben und Tod seiner SklavInnen entscheiden. Diese durften nicht heiraten, und ihre Kinder wurden
Eigentum des Herrn. Ähnlich wie in Mesopotamien machten auch die Römer Kriegsgefangene zu
Sklaven: Sie schleppten Tausende nach Rom und versklavten sie. In Friedenszeiten gab es andere
Arten der Sklavenbeschaffung: Wer seine Schulden nicht bezahlen konnte, wurde versklavt.
Seeräuber veranstalteten regelrechte Menschenjagden, um die Sklavenmärkte zu beliefern. Auf dem
Sklavenmarkt der Insel Delos (Ägäisches Meer) wurden zu dieser Zeit täglich bis zu 10 000
Sklavinnen und Sklaven verkauft.

Beantworte folgende Fragen:


1) Wie konnte man zu einem Sklaven werden?
2) Wo wurden die meisten Sklaven verkauft?

Spartakus und der Aufstand

Spartakus stammte aus Thrakien und war ein römischer Sklave. Seine Besitzer
wollten ihn zum Gladiator ausbilden lassen. Im Jahre 73 vor Zeitrechnung entfloh
er mit ca. 70 anderen Sklaven aus einer Gladiatorenschule in Capua. Es kam zu
einem großen Aufstand der Sklaven. Spartakus war der Anführer des Aufstandes.
Beim Aufstand stellte sich heraus, dass Spartakus ein guter Heerführer war.

Ihm und seinen Anhängern schlossen sich viele neue Sklaven an. Mit ihnen zog
Spartakus durch Italien. Seine Armee bestand im Jahre 72 vor Zeitrechnung aus
90.000 Mann. Selbst die beiden amtierenden Konsuln konnten seiner Armee nichts entgegensetzen,
denn die Armeen, die sie gegen Spartakus anführten, wurden vernichtend geschlagen. Als er nach
Norditalien vorstieß, um in seine Heimat Thrakien zurückzukehren, verweigerten ihm seine Leute
den Befehl.

Niederlage

Daraufhin wollte er sein Heer bis nach Sizilien bringen, wurde jedoch von einem acht Legionen
starken Heer des neuen römischen Oberbefehlshaber Crassus überrascht. Dieser stellte ihn in
Lukanien und besiegte Spartakus´ Heer in einer verlustreichen Schlacht. Spartakus wurde in der
Schlacht getötet. Crassus ließ 6.000 Gefangene an der Via Appia kreuzigen.

Beantworte folgende Fragen:


1) Wer war Spartakus und was passierte mit ihm?
2) Der Feldherr Crassus besiegt das Sklavenheer und beendet den Aufstand. Wer war er noch?
Lückentext: Der Spartakusaufstand

bestrafte      Dach      essen      Geld      Gladiatoren      Heer      kreuzigte      Lehrer     


menschliche      Sklavenaufständen      Spartakusaufstand      verkauft      Vieh
Fülle die fehlenden Lücken (siehe oben) ein:

Sklaven, die im Haushalt oder als …….......... arbeiteten, hatten wenigstens ausreichend zu ………….. und ein
……………. über dem Kopf. Die reichen Römer, die Sklaven besaßen, behandelten sie meist wie ihr
…………………. Schließlich sollten Sklaven nur arbeiten und möglichst kein ………………… kosten, sondern es
für den Besitzer verdienen. Ein kranker Sklave wurde …………………, einen Sklave, der widersprach
…………………….. man hart. Durch die meist unmenschlichen Lebensbedingungen der Sklaven kam es zu
………………………………………………….

Der bekannteste und für Rom gefährlichste war der dritte Sklavenaufstand, der …………………………… Der Sklave
Spartakus floh mit rund 70 ………………………….. aus einer Gladiatorenschule. Spartakus baute ein eigenes ……...
aus Sklaven auf. In der letzen Schlacht des Spartakusaufstandes wurden über 60.000 Sklaven getötet. 6.000 überlebende
Sklaven …………………. man entlang der Via Appia in der Nähe Roms.

Nur wenige Menschen forderten im antiken Rom eine ……………………… Behandlung für die Sklaven.

Die Geschichte des Kolosseums in Rom

Im römischen Reich gab es viele Amphitheater. Das Kolosseum in Rom ist das größte unter
ihnen. Trotzdem kommt der Name nicht von seiner Größe, sondern weil nebenan eine riesige
Statue des Kaisers Nero stand, der so genannte Kolossal des Nero. Zur Zeit seiner Erbauung und
bis ins 8. Jahrhundert wurde das Kolosseum noch „Amphitheatrum Flavium" genannt, da es
unter den Flaviern errichtet wurde.

Im Jahre 80 wurde das Kolosseum von Kaiser Titus eröffnet. Es gab 80 Eingänge - 76 für das Volk, vier für den Kaiser
und die Senatoren. Durch diese Bögen im Erdgeschoss konnten die riesigen Menschenmengen, die im Kolosseum Platz
fanden, schnell hinein und auch wieder hinaus. Etwa 50.000 Menschen passten hinein. Auch im zweiten und dritten
Stockwerk gab es außen Bögen. In ihnen standen damals Statuen.

Im Keller gab es ein System aus Tunneln und Gängen. Es gab Falltüren, Rampen und Aufzüge, die die wilden Tiere oder
die Gladiatoren auftauchen oder verschwinden lassen konnten. Es gab auch einen unterirdischen Zugang zur
Gladiatorenkaserne, dem Ludus Magnus. Wenn es zu heiß wurde, konnte eine Plane über das riesige Rund gezogen
werden, die dann vor der Sonne schützte.
Es gab fünf Zuschauerränge. Für den Kaiser gab es eine eigene Loge in der ersten Reihe. Dort saßen auch die Senatoren
und Vestalinnen. Etwas höher saßen die Ritter, dann kamen die wohlhabenden Bürger, ganz oben schließlich die ärmere
Bevölkerung (Plebejer).

Im Mittelalter nutzten die Römer das Kolosseum als Steinbruch, um damit eigene Häuser zu bauen. Deshalb blieb von
den obersten Rängen nur ein Teil erhalten.

Richtig (r) oder falsch (f)? Kreuze an und verbessere die Aussage, falls sie falsch ist.

r f
Das Kolosseum ist benannt nach dem
Kolossal des Nero.
Für den Kaiser gab es eine eigene Loge in der
dritten Reihe.
Im Mittelalter nutzten die Römer das
Kolosseum als Schule.

ROM - Silbenrätsel

Verwende diese Silben für deine Antworten!


Cä – Dik – Gall – Ko – Kar – Le – Pa – Ple – Pro – Pro – Ro – Re – Se – Skla – Ti
be – ber – blik – gion – go – ien – jer – le – lo – lus – mu – nat – nien – pu – rier – sar
– ta – ta - tha – tor – tri – ven – vin – zen - zier

1. Fluss durch Rom: T


9. Die Gegner Roms in den Punischen
2. Gründer Roms nach der Sage: R Kriegen lebten in: K

3. Die Versammlung der angesehensten 10. Die besiegten Länder außerhalb


Adeligen: S Italiens wurden aufgeteilt in: P

4. Die Masse des Volkes, einfache Leute: 11. Besitzlose römische Bürger: P
P
12. Rechtlose: S
5. Die Adeligen: P
13. Zur Zeit Roms hieß Frankreich: G
6. Militärstützpunkte in Italien: K
14. Undemokratischer Alleinherrscher: D
7. Ein Teil der römischen Armee: L
15. Gaius Julius: C
8. Eine Staatsform – „Sache des Volkes“:
R

Das solltet ihr wissen


Wenn du Schwierigkeiten hast, die Aufgaben zu lösen, dann schau noch einmal im Kapitel „Das
römische Weltreich“ nach.

1. Streiche die falsche Antwort durch. – führten die Regierungsgeschäfte S


a) Der Senat war
– die römische Volksvertretung. N f) Provinzen waren
– der Rat der Ältesten. A – römische Besitzungen außerhalb T
b) Hannibal war Italiens.
E
– ein karthagischer Feldherr. U – Bezirke der Stadt Rom.
– ein Widersacher Caesars. E g) Legionäre
c) Patrizier waren – waren römische Soldaten. U
G – kämpften in Arenen.
– römische Adlige. R
– Freunde der Plebejer. R
h) Thermen waren
A
d) Caesar war – Parks mit Museen.
– ein römischer Feldherr. U – Badehäuser. S
– der erste Kaiser Roms. O
2. Schreibe die Buchstaben hinter den
e) Konsuln
richtigen Antworten in die grauen
– vertraten Rom im Ausland. V
Kästchen.
Lösungswort: a) b) c) d) e) f) g) h)

1. Fluss durch Rom: Tiber

2. Gründer Roms nach der Sage: Romulus

3. Die Versammlung der angesehensten Adeligen: Senat

4. Die Masse des Volkes, einfache Leute: Plebejer

5. Die Adeligen: Patrizier

6. Militärstützpunkte in Italien: Kolonien

7. Ein Teil der römischen Armee: Legion

8. Eine Staatsform – „Sache des Volkes“: Republik

9. Die Gegner Roms in den Punischen Kriegen lebten in: Karthago

10. Die besiegten Länder außerhalb Italiens wurden aufgeteilt in: Provinzen

11. Besitzlose römische Bürger: Proletarier

12. Rechtlose: Sklaven

13. Zur Zeit Roms hieß Frankreich: Gallien

14. Undemokratischer Alleinherrscher: Diktator

15. Gaius Julius: Cäsar