Sie sind auf Seite 1von 14

SEMINAR SCHLOSS BOGENHOFEN

Notizen zum Buch


Daniel - ‫לאינד‬
Für das Fach:
Daniel OTDA 231

Dozent:
Dr. Martin Pröbstle

Vorgelegt von Benjamin Lizinger

05.12.2012
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Inhaltsverzeichnis

Daniel 1 ................................................................................................................. 3

Daniel 2 ................................................................................................................. 4

Daniel 3 ................................................................................................................. 5

Daniel 4 ................................................................................................................. 6

Daniel 5 ................................................................................................................. 7

Daniel 6 ................................................................................................................. 8

Daniel 7 ................................................................................................................. 9

Daniel 8 ............................................................................................................... 10

Daniel 9 ............................................................................................................... 11

Daniel 10 ............................................................................................................. 12

Daniel 11 ............................................................................................................. 13

Daniel 12 ............................................................................................................. 14

2
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 1

Titel: „Gott, der einzig wahre und ewige König.


Vertraue ihm und er wird dich reichlich segnen! “

Hauptaussage des Kapitels:


Der HERR ist der Gott, der überall und zu jederzeit die Dinge in seiner Hand hält.
Konsequente Treue wird reichlich gesegnet und lässt einen im Glauben wachsen.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Gott ist derjenige, der sogar aus Niederlagen Siege verwandelt. Auch für die prophetischen
Ereignisse, die noch kommen werden, soll uns Daniel 1 zugleich eine Aufmunterung als auch
eine Aufforderung sein. Egal was passiert so sollen wir uns ganz auf Gott verlassen und ihm
treu sein. Dann wird er uns auch durch die Endzeit führen und uns reichlich segnen.
In 2.Kön. 23. 24 wird der geschichtliche Ablauf schon vorhergesagt.
Das was am Anfang des ersten Kapitels beschrieben wird ist die genaue Erfüllung dieser
Prophezeiung. Somit unterstreicht dies gleich zu Beginn die Glaubwürdigkeit und Autorität
des Buches und somit das von Gott inspirierte Wort an Daniel.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 8: Daniel aß keine leckere Speise und enthielt sich vom Wein .--> Kap. 10,3
 Vers 12: Daniel bittet persönlich um eine Frist. --> Kap. 2,16
 Vers 17: Weist schon auf Visionen und Träumen in den nächsten Kapiteln.
 Vers 20: Daniel wird mit Weisen und Zeichendeuter verglichen. So auch in anderen
Stellen.
 Vers 21: bezieht sich auf König Kyrus --> Kap. 10

2)In der gesamten Bibel:


 Vers 1: König Jojakim wird auch in 2. Könige 24:1+2 erwähnt.
 Vers 4: Wegführung von Jugendlichen vom edlen Geschlecht wird auch in Jesaja 39:7
vorausgesagt.
 Vers 7: Treue-Prinzip auf das Jesus in Lukas 16,10 hinweist
 Vers 8: Daniel kannte die Gebote zu reinen und unreinen Speisen aus Lev. 11

Fragen zum Kapitel:


1. Warum gab Gott hier das Israelitische Königreich auf und übergab es den Babyloniern und
ließ es zu, dass auch noch Teile aus dem Heiligtum hinweggenommen wurden?

2. Warum waren Daniel und seine Freunde so erfolgreich? Was war ihr Geheimnis?

3. Kann man Daniel als vollkommenes Vorbild für unser Leben und unseren Glauben
nehmen? Was lehrt Daniels Vorbild in Bezug auf Prinzipientreue und blindes Vertrauen in
Gott?

3
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 2

Titel: „Der Gott des Himmels


und seine Offenbarung über die vier Weltreiche“

Hauptaussage des Kapitels:


Gott hat die Macht in die Zukunft zu schauen und kann diese den Menschen offenbaren.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Der HERR steht über der Zeit und weiß schon im Voraus was geschehen wird.
Auch wenn es so scheint als ob Menschen diese Welt regieren, so steht Gottes Königreich
über allen Königreichen. Er ist der ewige Herrscher und ist allmächtig. Er kann Könige
einsetzen und auch wieder absetzen, und letztendlich wird sein Reich ewigen Bestand haben.
Ebenso kann man anhand von diesem Kapitel erkennen, dass Gott seine treuen Anhänger vom
Tode errettet.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Die Darstellung der 4 Reiche --> ebenso in Kapitel 7 und zum Teil in Kapitel 8 vor.
 Vers 44: ewige Herrschaft Gottes -->. Kapitel 4, 31 Gott der ewige Herrscher.
 Die Metalle --> Daniel 5 2-4. 23
 Weisen und Traumdeuter --> Ebenso in den Kapitel 1, 4 und 5.

2)In der Bibel:


 Daniel verglichen mit Josef: Traumdeutung, Reichliche Belohnung im Nachhinein.
--> 1.Mo 40
 Ton als Symbol für etwas Geistliches --> Jes 64, 4 ; Jes 18, 6
 Vers 35: Stein (Der Berg) als Symbol für Gottes Reich --> 2.Sam 22, 32 ; Jes 2, 2

Fragen zum Kapitel:


1. Warum wohl gab Nebukadnezar bei der Bitte Daniels nach und gewährte ihm die Frist,
obwohl der König sehr verärgert war den Befehl gab, alle Weisen (sofort) zu töten.

2. Wieso ging Daniel zu seinen Freunden, um mit ihnen gemeinsam vor Gott zu flehen?
Ist das Gebet in der Gebetsgemeinschaft von Vorteil?

3. Wieso wollte Daniel seine Freunde nicht bei sich am Hof des Königs behalten und bat
stattdessen darum, dass sie über einzelne Bezirke gesetzt werden?

(4.) Aus welchem Grund ließ der König Nebukadnezar nach der Deutung seines Traumes von
Daniel, die anderen Weisen am Leben?

(5.) Wie hat sich das Gottesbild Nebukadnezars in Daniel 2 verändert?

4
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 3

Titel: „Ein Gott dem loderndes Feuer nichts anhaben kann“

Hauptaussage des Kapitels:


Nebukadnezar fordert durch sein Handeln Gott heraus und möchte ein Zeichen setzen, dass er
als König über Gott steht. Doch Gott war und ist und bleibt größer und mächtiger und rettet
seine Kinder.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


In diesem Kapitel geht es besonders um die Frage der Anbetung. Die drei Freunde wurden
hier auf die Probe gestellt und mussten sich nun entscheiden, ob sie von der Anbetung des
wahren Gottes ablassen sollen und sich vor einem anderen Gott bzw. König niederwerfen
sollen, oder ob sie Gott treu bleiben und dadurch ihr Leben riskieren.
Im weiteren Verlauf des Buches taucht dieses Thema des Öfteren auf, zum Teil direkt in
Kapitel 6 aber auch zum Teil in indirekter Weise in den Kapiteln 7, 8 und 11.
Weiterhin wird hier ein König dargestellt, der wie andere (z.B. Darius der Meder), sehr streng
war und sich auch anmaßte, Gesetze zu erlassen, die zum Anbeten oder zumindest zum
Huldigen eines Gottes anleiteten.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 1: Standbild aus Gold. --> Standbild aus Kap. 2, wo der Kopf aus Gold war.
 Vers 6: Bei nicht Erfüllung des königlichen Befehls führt es zum Todesurteil. --> 6, 13
 Vers 15: Der König gewährte eine 2.Chance. --> Daniel bekam eine Frist Kap. 2, 16.17
 Vers 48: Der König machte die Männer groß (Beförderung) --> 2, 49 (bei Daniel 5, 29)

2)In der Bibel:


 Vers 3, 15b &16: Herausforderung an Gott, sehr ähnlich wie bei Mose vor dem Pharao
 Anbetung eines (Götzen-)Bildes --> Verbot in den 10 Geboten Ex 20, 4. 5
 Vers 6: Sofortiges Todesurteil bei Wiedersetzung der Anbetung. --> Offb 13, 15
 Vers 17: Bekennen zum wahren Gott, birgt Hoffnung. -->Math. 10, 32

Fragen zum Kapitel:


1. Wieso wurde die Statue in der Ebene von Dura aufgestellt? Und wie konnten alle Völker
gleichzeitig zum Anbeten aufgerufen werden?

2. Wieso ließ der König die drei Männer nicht „augenblicklich“ (wie in Vers 6) in den
Feuerofen werfen, sondern hörte sie erst mal an und gab ihnen somit noch eine Chance?

3. Was hätten die drei Freunde Daniels davon, wenn Gott sie nicht aus dem Feuerofen errettet
hätte? Würdest du auch zu Gott stehen, auch wenn du nicht wissen würdest, dass du gerettet
wirst / bist?

5
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 4

Titel: „Achtung, Baum fällt! Gott am Sägewerk“

Hauptaussage des Kapitels:


Hochmut kommt vor dem Fall. Gott ist derjenige der Könige einsetzt und sie auch wieder
plötzlich absetzen kann.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Der Stolz der Menschheit kann ganz schnell fallen, denn von sich aus vermag der Mensch
nichts zu tun und kann auch keine Macht und Ehre sammeln. Gott allein gebührt die Ehre und
nur er hat die Macht Könige einzusetzen und wieder abzusetzen. Gott greift manchmal in das
Leben einzelner Menschen ein um ihnen zu verdeutlichen, dass sie eher demütig und
ehrfürchtig sein sollten, doch sein Enkel Belsazar lernte nichts aus der Geschichte seines
(Groß-)Vaters, wie wir in Kapitel 5 erfahren.
Die Beschreibung des Vorgangs aus Vers 13, bei dem das menschliche Herz und das tierische
Herz erwähnt wird, passt gut zu der Prophezeiung aus Daniel 7, 4

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 3 & 5: Weisen werden gerufen und Daniel zuletzt. --> Kapitel 2, 2 und Kap. 5, 7. 12
 Vers 2: Traum erschreckt/beunruhigt den Sehenden. --> Kap. 2, 1.3; 7, 15 ; 8, 27
 Vers 31: Gott wird gelobt/ gepriesen. --> Kap. 2, 23 ; 3, 28
 Vers 6: Daniel besitzt Geist der heiligen Götter. --> Kap. 5, 11. 14
 Vers 13: Menschliches Herz. --> Kap. 7, 4

2)In der Bibel:


 Die Beschreibung des Baumes ist vergleichbar mit dem Bild der Zeder aus Hes. 31
 Vers 30: Demütigung. --> Richter 4, 23
 Vers 31: Lob Gottes. --> 2. Chronik 9, 8 ; Römer 1, 25

Fragen zum Kapitel:


1. Warum waren es genau 7 Jahre in denen Nebukadnezar weg vom Thron war und wie kam
er wieder so leicht zurück zu seiner Macht? Was sagt uns dies über Gottes Macht aus?

2. Wieso war Daniel so von der Rolle als er den Traum hörte[V.16]?

3. Wer oder was ist der Rat der Wächter [V. 14]?

(4.) Was wird mit dem Bild gemeint, dass der Wipfel des Baumes bis an den Himmel reichte
[V. 8]?

6
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 5

Titel: „Das (Henkers-) Mahl des letzten babylonischen Königs“

Hauptaussage des Kapitels:


Gott ist der Richter über die Zeit, der Gerechtigkeit und Gesetz in sich vereint.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Insgesamt betrachtet ist Daniel 5 die Erfüllung der Prophetischen Aussage aus den
Kapiteln 2, 7. Denn es wurde schon vorhergesagt, dass Babylon fallen wird und durch ein
anderes Reich, das Medo-persische Reich erobert wird. Auch hier greift Gott in die
Geschichte ein, nachdem sich der König anderen Göttern widmete und diese anbetete.
Doch bevor Gott eingreift und eine irdische Macht vernichtet, lässt er noch ein letztes
Festmahl stattfinden. Ebenso wird es auch für die kommenden Reiche bis zur Wiederkunft
Christi, Zeiten geben, indem die Ungläubigen ein letztes „Festmahl“ haben können und haben
dürfen. Doch Gott wird letztendlich alle Menschen richten. Die Frage ist nur: Wollen wir Gott
als einzigen Gott annehmen und nur ihm treu sein, sodass wir zum ewigen Leben gerichtet
werden. Oder eher das Leben hier auf Erden genießen und dabei Gott außer Acht lassen oder
sogar anderen „Göttern“ nachgehen, sodass wir „zur ewigen Schmach“ gerichtet werden.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 2: Goldene und silberne Gefäße aus dem Tempel --> Kapitel 1, 2
 Vers 4: Götter aus Silber, Gold, Bronze, Eisen --> Materialien wie beim Standbild Kap. 2
 Vers 5: Im selben Augenblick des Abfalls geschieht etwas --> Kapitel 4, 30
 Vers 7: Zeichendeuter und Weise werden herbeigerufen --> Kap. 2, 2 ; Kap 4, 6
 Vers 12: Daniel hat einen vortrefflichen Geist --> Kap. 1, 17 ; Kap. 6, 4

2)In der Bibel:


 Vers 1: Gastmahl für die Großen / Mächtigen --> Esther 1, 3
 Vers 1: Durch Weintrinken wird ein böses Ende herbeigeführt. --> Gen 9, 21 ; Gen 19, 33
 Vers 3: Frauen Babylons tranken Wein aus goldenen Gefäßen --> Offb. 17, 4.5
 Vers 28: Königreich wird an die Perser übergeben --> Jer. 25, 12-14

Fragen zum Kapitel:


1. Nahm Daniel die Geschenke letztlich doch vom König an, so wie im 2.Kapitel?
Wie können wir heutzutage reagieren, wenn wir Geschenke angeboten bekommen, weil wir
irgendeine Leistung vollbracht haben, für die uns Gott die Fähigkeiten schenkte?

2. Wieso vertraute der König dieser „negativen“ Botschaft und ehrte Daniel auch noch dafür?

3. Warum werden die Gefäße aus dem Tempel verwendet und war dieses Ereignis schon
somit vorherbestimmt, als Gott die Geräte aus dem Tempel in die Hand Nebukadnezars
gegeben hatte. [Kap 1, 2]

7
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 6

Titel: „Wer anderen eine Löwengrube gräbt, der fällt selbst hinein!“

Hauptaussage des Kapitels:


Gott bleibt Gott in alle Ewigkeit und kann seine treuen Nachfolger, die ihm täglich ohne
Unterlass die Ehre geben und nur ihn anbeten von allen Notlagen erretten.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


In diesem Kapitel wird die Anbetung des wahren Gott in besonderer Weise angesprochen.
Aus den vorigen Kapiteln des Buches wurden die Folgen des Anbetens anderer Götter
aufgezeigt, indem sich der wahre Gott durch wundersame Ereignisse offenbarte und die
bestrafte, die ihn nicht als den wahren und einzigen Gott annahmen.
In diesem Kapitel geht es nun einen Schritt weiter, indem nicht nur das Thema der Anbetung
anderer Götter gestellt wird, sondern auch die Thematik der Nichtanbetung des wahren
Gottes. Denn es ist einfacher den wahren Gott nicht anzubeten, als sich vor anderen Göttern
niederzuwerfen. Doch Daniel beweist hier mit seinem regelmäßigen und täglichen
[Tamid/ Tedyra] Gebet, dass er auch in schwierigen Lagen zu Gott steht und ihm trotzdem die
Ehre gibt, denn ihm Gebührt die Ehre allezeit (Offb. 7, 12).

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 11: Tedyra/ Tamid = Das (der) tägliche Opfer / Dienst --> Kap 8, 11-13 ; Kap 12, 11
 Vers 9. 13. 16: Gesetz und Reich der Meder UND Perser. --> Kap 5, 28; Kap 8, 20
 Vers 29: Daniel diente am Königshof bis zum König Kyrus. --> Kap 1, 21
 Prüfung von Daniel ist ähnlich wie die Prüfung der 3 Männer aus Kap. 3
 Bekenntnis/ Anerkennung des Königs ist ähnlich wie die von Nebukadnezar Kap. 2, 3, 4.

2)In der Bibel:


 Vers 11: Gebet nach Jerusalem. --> 1.Kö 8, 48
 Vers 11: 3 Mal täglich Gebet. --> 1.Chr. 23, 30; Ps. 55, 18
 Vers 17. 21: Tedyra/ Tamid =tägliches Opfer. --> Ps. 141, 2

Fragen zum Kapitel:


1. Wieso unterstützte Darius dieses Gebot obwohl er dadurch Daniel verlieren würde?
Wie hätte Darius besser reagieren können?

2. Warum fastete der König Darius? Betete er zu Gott [JHWH]?

3. Aus welchem Grund ließ er die Kläger Daniels töten und mit dazu ihre Familien?

(4.) Wieso betete Daniel, so dass er gesehen werden konnte? War dies falsch, wenn man dazu
die Anweisung Jesu in Matthäus 6, 6 in Betracht zieht?

8
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 7

Titel: „Die vier wilden Tiere aus dem Meer“

Hauptaussage des Kapitels:


Es werden viele schreckliche Dinge geschehen und sogar gegen Gott wird gelästert, doch
seinen Anhängern, den „Heiligen“ wird das Himmelreich versprochen. Gottes Reich siegt!

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Im Kapitel 7 wird noch einmal die Abfolge der kommenden „Welt“-reiche dargestellt. Doch
im Gegensatz zur Vision im 2. Kapitel, werden hier nun mehr Details zu den Reichen gezeigt.
Dieses Mittel wird ist auch unter dem Begriff: „eschatologische Detailvergrößerung“ bekannt.
Doch letztendlich ist die gute Nachricht, dass Gottes Reich und seine Macht triumphieren
wird. Diese Botschaft zieht sich durch das gesamte Buch durch und findet nun im Kapitel 7
seinen Höhepunkt, indem sehr poetisch und ausführlich über das Ereignis des Gerichts bzw.
der Gerichte und anschließend über die Wiederkunft des Menschensohns geschrieben wird.
Schließlich bildet das 7. Kapitel die Grundlage für die nachfolgenden Kapitel.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Verse 2-7: Abfolge von Reichen. --> Kap. 2
 Vers 4: Menschliches Herz. --> Kap. 4, 13
 Vers 5: Bär auf einer Seite aufgerichtet. --> Kap. 8, 3: unterschiedliche große Hörner.
 Vers 7: „Eiserne Zähne“. --> Kap. 2, 40: „stark wie Eisen“.
 Vers 10: Buch. --> Kap. 12,1
 Vers 13: Menschensohn. --> Kap 10, 16
 Vers 19: 4.Reich zermalmt/ Zerstört alles. --> Kap. 2, 40
 Vers 25: 3 ½ Zeiten. --> Kap 12, 7

2)In der Bibel:


 Vers 2: vier Winde. --> Offenbarung 7, 1
 Vers 7: 10 Hörner = 10 Könige. --> Offenbarung 12, 16
 Vers 4: Adlerflügel. --> Deut. 28, 49; Klagelieder 4, 19
 Vers 9: Gottesdarstellung mit Feuer. --> Ex 3, 2; Ex 19, 18; Deut. 5, 4; Hes. 1, 4
 Vers 10: Buch /Bücher. --> Offb. 20, 12; Lukas 10, 20; Hebräer 12, 23; Mal. 3, 16

Fragen zum Kapitel:


1. Wieso ist Daniel nach der Vision, die er sah, so beunruhigt, obwohl es mit einer schönen
Verheißung endet? Was beschäftigte ihn so sehr an der Vision?

2. Wie kann sich Daniel noch so gut an alle Details in seinem Traum erinnern?

3. Wenn doch der Sabbat zu dem Gesetz dazugehört, das in Vers 25 erwähnt wird, was sind
dann die Festzeiten und auf welche Weise kann das kleine Horn diese Zeiten verändern?

9
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 8

Titel: „Das Geheimnis der zwei gehörnten Tieren und die 2300 Tage des Unheils “

Hauptaussage des Kapitels:


Gott kennt die Zukunft und verkündet, dass das Heiligtum gerechtfertigt werden wird und es
somit eine Hoffnung besteht, dass es eine große Versöhnung mit ihm gibt.
Seine Wahrheit triumphiert!

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Daniel 8 ist die Fortführung der vorangegangen Visionen aus Daniel 2 und 7. Die Vision der
kommenden Reiche ist hier in einer kultischen Art und Weise dargestellt und auch in
hebräischer Sprache verfasst worden. Mit den enthaltenen literarischen Mitteln und der
Verwendung von kultischen Objekten wird auf den großen Versöhnungstag angedeutet. Dies
intensiviert die Hoffnung auf ein Ende jener irdischen Reiche und lässt die ersehnte
Wiederkunft Christi näher rücken. Die Deutung der 2300 Abende und Morgen spielt dabei
eine äußerst wichtige Rolle und kündigt aber auch zugleich die trübseligen Jahre an, bei der
das Heiligtum in einem Entweihten Zustand bleibt. Doch letztendlich wird es wieder
gerechtfertigt werden und das kleine Horn wird endgültig „zerschmettert“.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 4: gegen Westen (Babylon), Norden ( Lydien) und Süden (Ägypten) --> Kap. 7, 5
 Vers 7: Vier Hörner. --> Kap. 7, 6: vier Häupter
 Vers 10: kl. Horn verfolgt Heer und Sterne. --> Kap. 7, 21: verfolgt Heilige
 Vers 17: Zeit des Endes. --> Kap.10, 14; Kap.11, 35; Kap.11, 40; Kap.12, 4; Kap.12, 9
 Vers 25: Vernichtung des kl. Horns ohne Menschenhand. --> Kap. 7, 26; (Kap. 2, 34)

2)In der Bibel:


 Vers 2: Wasser --> Jer. 4, 11; Jer. 49, 11; Offb. 17, 15
 Bock und Widder als Opfertiere --> Lev 16
 Vers 11: Fürst des Heeres. --> Jos. 5, 14
 Vers 16: Engel Gabriel. --> Luk. 1, 19.26
 Vers 17: Menschensohn --> Joh. 1, 14; 2.Tim. 3, 16; Phil 2, 7

Fragen zum Kapitel:


1. Wieso sank Daniel in Ohnmacht als der Engel Gabriel zu ihm sprach und warum wurde er
im Nachhinein auch noch krank?

2. Warum wird in diesem Kapitel das 4.Tier einfach weggelassen oder ist es versteckt?

3. Wer sind die Frevler und was ist mit dem Maß gemeint, dass sie voll machen, bis ein neuer
frecher und listiger König kommt?

10
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 9

Titel: „Das Gebet für das (ab)gefallene Volk und die Antwort Gottes“

Hauptaussage des Kapitels:


Daniel identifizierte sich mit seinem Volk, das nun seit mehreren Jahren im Exil lebt und
bittet um Gottes Gnade für sie. Und Gott bewahrt schließlich seinen Bund.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Daniel 9 bildet die Grundlage um die 2300 Abende und Morgen aus Kapitel 8 verstehen zu
können und um sie richtig zu deuten. Insbesondere wird hier auch die Gebetshaltung Daniels
vorangestellt, bei dem sich Daniel für sein Volk einsetzt und letztlich um Vergebung bittet.
Das israelitische Volk ist von Gottes Anweisungen und Geboten abgekommen und hat sich
somit von Gott abgewendet. Deshalb ließ es Gott zu, dass Babylon und auch Medo-Persien
über die Israeliten herrschten. Aber Gott lässt sein Volk nicht im Stich. Er verheißt darauf,
dass sein Volk wieder erlöst wird.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 23: Daniel, der vielgeliebte Mann. --> Kap. 10, 11.19
 Vers 26: Zeit des Endes. --> Kap. 8, 17 (siehe Kap 8)
 Verse 24, 27: Frevel und Verwüstung. --> Kap. 8, 16.17
 Vers 25: Gesalbter, dem Fürst. --> Kap. 8, 11

2)In der Bibel:


 Daniels Gebet ähnelt denen von Nehemia (Neh. 1 u. 9) und Esra (Esr. 9)
 Vers 24: Ende der 70 Wochen. --> Apg. 7, 58: Tod Stephanus; Apg. 9: Bekehrung Paulus.
 Vers 25: Gesalbter. --> Luk. 4, 18; Apg. 20, 37: Jesus ist der Gesalbte.
 Vers 12: großes Unheil angekündigt, bei Abkehr von Gott. --> Jos. 24, 20; Deut. 28, 15

Fragen zum Kapitel:


1. Wie kann Daniel davon sprechen, dass er gesündigt habe und vergleicht diese auch mit der
Sünde seines Volkes? Was können wir daraus lernen?

2. Mit welchen „Vielen“ wird der Gesalbte einen festen Bund schließen und welcher Bund
wird hier gemeint? [V. 27]

3. Gabriel sagt hier: „als du anfingst zu beten, erging ein Wort, und ich bin gekommen, es dir
zu verkünden.“ [V. 23] Warum kam Gabriel erst im Nachhinein und von wo erging ein Wort?

11
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 10

Titel: „Der große Kampf der Engelfürsten und die enthaltsamen Tage Daniels“

Hauptaussage des Kapitels:


Gott ist ein Gott, der Bitten erhört und nahe bei uns ist.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Daniel 10 bildet die Einleitung zu den letzten Kapiteln des Buches und ist zugleich eine
Ermutigung für all jene, die an Gottes Existenz glauben. Der HERR wird hier dargestellt, als
ein Fürst, der gegen die bösen Mächte aktiv kämpft und der sich für seine treuen Gläubigen
einsetzt. Gott erhört die Bitten im Gebet und er antwortet auch. Damit wird nun ganz deutlich
der Unterschied zu den Göttern der Babylonier dargestellt, die nicht antworten können und
somit tote Götter sind. Daniel wird in diesem Kapitel auch Mut zugesprochen und Kraft
verliehen, sodass er wieder im Stande ist die nachfolgenden Offenbarungen zu erhalten. Denn
es stellt sich gleich zu Beginn heraus, dass Daniel unter schlechten körperlichen Zuständen
litt. Daniel suchte nach der Wahrheit und wollte die Vision verstehen. Und dabei kam wieder
der Engel Gabriel, der schon zuvor im Kapitel 9 Verständnis und Einsicht gab.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 1: Daniel bekommt Verständnis für Gesichte und Träume. --> Kap. 1, 17; Kap. 9, 23
 Vers 2: Trauer und Fasten. --> Neh. 1, 4
 Vers 4: Fluss. --> Kap. 12, 5
 Vers 9: Ohnmachtsanfall. --> Kap. 8, 27
 Vers 13: Engelfürst Michael. --> Kap. 12, 1

2)In der Bibel:


 Vers 8-10: Ohnmacht Zustand bei Vision. --> Offb. 1, 17
 Vers 5, 16, 18: Wesen wie ein Mensch. --> Offb. 1, 13
 Allgemein viele Parallelen zum kämpfenden Engelfürst Michael in Offenbarung 10 – 14.

Fragen zum Kapitel:


1. Aß Daniel zuvor und oder nach den 3 Wochen wieder lecker Speise und trank wieder
Wein? Wieso war ihm das Fasten so wichtig?

2. Wieso schwieg Daniel als erstes und warum sagte er dann „Mein Herr, rede …?
Sollte nicht Daniel etwas sagen?

3. Was wird mit den 21 Tagen gemeint und wieso musste der Engel gegen den Fürst von
Persien kämpfen?

12
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 11

Titel: „Die beiden ‚Streithähne‘ des Südens und des Nordens “

Hauptaussage des Kapitels:


Es werden viele Gräueltaten geführt, doch zuletzt wird Gottes Volk triumphieren.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Daniel 11 beschreibt sehr detailliert den Ablauf der Geschichte, bei dem sich ein König des
Nordens mit einem König des Südens in einem schier endlosen Kampf verwickelt. Bei diesem
Kampf kommt es auch irgendwann dazu, dass selbst das Heiligtum entweiht wird und das
beständige Opfer abgeschafft wird, von dem auch in den Kapiteln 8 und 12 die Rede ist. Doch
im letzten Vers wird angekündigt, dass auch der König des Nordens, der letztendlich auch
gegen den König des Südens gewinnt, ein Ende finden wird und ihm dabei niemand zu Hilfe
kommt. Doch offensichtlich spielen diese Ereignisse keine große Rolle für die damaligen
Juden und Christen, denn wie wir später erfahren gab Gott dem Daniel die Anweisung, er
solle dies Buch bis auf die Zeit des Ende versiegeln.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 3: Alexander der Große. --> Kap. 8, 5.7.21
 Vers 4: Zerfall des Reiches von Alexander. --> Kap. 8, 8.22
 Vers 31: Heiligtum wird entweiht. --> Kap. 8, 11.13; Kap. 12, 11
 Vers 31: Gräuel der Verwüstung. --> Kap. 9, 27; Kap. 12, 11
 Vers 45: Ende des Königs des Südens (ohne Hilfe). --> Kap. 8, 25

2)In der Bibel:


 Vers 31: Gräuel der Verwüstung. --> Mt. 24, 15; Mk. 13, 14
 Vers 33: Verständige / Gläubige werden ermordet und gefoltert. --> Hebr. 11, 36-38
 Vers 45: Berg des Heiligtums. -->Ps. 48, 2.3

Fragen zum Kapitel:


1. Wofür wird diese Geschichte von dem König des Südens und des Nordens so detailliert
beschrieben und wieso kann es für uns heute noch von wichtiger Bedeutung sein?

2. Was ist mit dem Gräuel der Verwüstung gemeint. Wie verstehen wir dieses Bild heute?

3. Wieso lässt es Gott zu, dass die Machenschaften des Königs des Nordens gelingen werden
und er sich sogar über alles was Gott ist überheben kann?
(Zu beachten ist, dass die Worte „Es wird ihm gelingen“ sonst nur in Verbindung mit treuen
Gläubigen gebraucht wird, denen Gott Gelingen schenkt.)

13
Notizen zum Buch Daniel Benjamin Lizinger 05.12.2012

Daniel 12

Titel: „Ein wunderbares Ende steht uns bevor! Hab Vertrauen in Gott!“

Hauptaussage des Kapitels:


Gottes großer Plan und seine Absicht mit dem gesamten Universum wird sich erfüllen.

Bedeutung für das gesamte Buch Daniel:


Die Kapitel 10 – 12 stehen genauso im Zusammenhang, wie die Kapitel 7 – 9. Daniel 12
bildet dabei den Abschluss der Vision, die sich ab Kapitel 10 bis zu diesem Kapitel erstreckt.
Besonderes Augenmerk wird hier auf die Versiegelung des Buches gelegt, mit der auch die
Verheißung gegeben wurde, dass die Gottlosen die Prophezeiungen nicht verstehen werden.
Und nur die Verständigen in der Endzeit werden zu der richtigen Deutung der
Prophezeiungen kommen und dadurch Erkenntnis erlangen.
Zum Abschluss bekommt Daniel hier das Versprechen, dass er wieder auferstehen wird und
seinen Erbteil bekommt. Damit können wir sehen, dass Daniel für seine beständige Treue zu
Gott, schließlich mit einem ruhigen Gewissen und mit einer großen Vorfreude sterben kann,
um am Ende der Tage wieder zum ewigen Leben aufzustehen. Diese wunderbare Verheißung
dürfen zugleich alle in Anspruch nehmen, die ebenso wie Daniel und seine Freunde an dem
wahren Gott festgehalten haben und treu zu ihm sind. Denn diese werden sich im Buch
eingeschrieben sehen.

Beziehungen zu anderen Stellen:


1)In Daniel:
 Vers 6: In Leinen gekleideter Mann. --> Kap. 8, 13
 Vers 7: 3 ½ Zeiten. --> Kap. 7, 25
 Vers 4: versiegle (verwahre) dieses Buch. --> Kap. 8, 26

2)In der Bibel:


 Endzeit und Wiederkunftsbeschreibung --> Mt. 24, 21.22:Jesu Endzeitrede; Offb. 10 – 19
 Vers 1: Fürst Michael. --> Jud. 9; Offb. 12, 7
 Vers 1: Buch mit Namen der Geretteten (Buch des Lebens). --> Ex. 32, 32; Offb. 3, 5.
 Vers 4: Buch ist versiegelt/ soll versiegelt werden. --> Offb. 5, 1
 Vers 13: Ende der Tage. --> Mt. 28, 20

Fragen zum Kapitel:


1. Inwiefern ergeht es denen wohl, die 1335 Tage ausharren und sie erreichen? Was ist mit
Diesen, die erst nach den 1335 Tagen geboren wurden / werden?

2. Wie konnte Daniel das Buch versiegeln, sodass es Viele nicht verstehen konnten? Warum
wurde das Buch überhaupt versiegelt?

3. Wie können wir aus Daniel 12 die Kraft und die Ermutigung schöpfen, sodass wir die Zeit
der großen Trübsal überstehen können und sogar auch noch andere zur Gerechtigkeit weisen?

14