Sie sind auf Seite 1von 2

Tindufs Sequestrierte, Gefangene unter freiem Himmel (indonesische

Medien)

Jakarta-Seit mehr als vier Jahrzehnten sind die Lager Tinduf ein Gefängnis unter
freiem Himmel für Tausende von sahrawischen Sequestrierten, titelt das
indonesische Nachrichtenportal "Kompasiana" am Donnerstag.

"Nach mehr als vier Jahrzehnten machen die Front Polisario und Algerien
Tindufs Sequestrierte zu Gefangenen unter freiem Himmel, die die Lager hinter
sich nicht verlassen dürfen", beklagt der Autor des Artikels, der Journalist
Veeramalla Anjaiah.

Während die Saharawis friedlich in den südlichen Provinzen Marokkos leben,


wurden einige in den 1970er Jahren gewaltsam nach Tinduf gebracht, erklärt er,
darauf verweisend, dass die Front Polisario sowie Algerien die Anfragen des
Hochflüchtlingskommissars der Vereinten Nationen ausschlagen, eine
Volkszählung der Sequestrierten in den Lagern Tinduf vorzunehmen.

Diese Verweigerung, Anjaiah weiter zufolge, erklärt sich im Besonderen durch


die von der Front Polisario übermittelten „voreingenommenen und
aufgeblasenen“ Statistiken zum Ergattern internationaler Hilfe, die, sobald sie
eingegangen ist, von den Führern dieser chimärischen Entität veruntreut wird.

„Aktivisten und Nichtregierungsorganisationen zufolge hat die Front Polisario


in den letzten 10 Jahren mehr als 100 Millionen Euro unterschlagen (…) und der
größte Teil des veruntreuten Geldes landet direkt in die Taschen der Führer der
Front Polisario, um ein persönliches Reichtum aufzubauen“, stellte er die
Behauptung auf.

Die Führer der Front Polisario haben die humanitäre Hilfe systematisch und
methodisch in Anspruch genommen und enormes Reichtum angehäuft, fährt der
Autor in dessen Artikel fort, nachschiebend, dass internationale Aktivisten die
internationale Gemeinschaft dazu aufgefordert haben, so schnell wie möglich zu
handeln, damit die humanitäre Hilfe der sequestrierten Bevölkerung zugute
kommen darf.

"Tausende Menschen wurden in den Lagern Tinduf ausgebeutet, um der


Separatistengruppe der Front Polisario das Recht auf humanitäre Hilfe zu
verleihen", beklagte Anjaiah, bemerkend, dass die Front Polisario die Lager
Tinduf mit eiserner Faust handhabt und sich kategorisch gegen etliche politische
Opposition einwendet.
"Die Front Polisario übt in den Lagern Tinduf den Sequestrierten entgegen eine
pure Diktatur aus", bereute er, sein Mitgefühl den Tausenden Saharawis
gegenüber zum Ausdruck bringend, die notgedrungen seit mehr als 45 Jahren in
Tinduf in unwirtlichen Bedingungen ausharren.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten