Sie sind auf Seite 1von 300

§ 1.

Allgemeines
Für den deutschen Satz sind drei Eigenschaften typisch: 1. die
Zweigliedrigkeit, 2. der verbale Charakter, 3. feste Stellung des Prädikats.
Die Zweigliedrigkeit bedeutet, dass im Satz zwei Hauptglieder enthalten
sind: das Subjekt und das Prädikat.

Es friert. Man Морозит.


tanzt. Танцуют.
Ich komme morgen. Приду
завтра.
Der verbale Charakter des Satzes äußert sich darin, dass das Prädikat
(auch das nominale) immer ein Verb einschließt.

Er ist Lehrer. Он учитель.


Diese Bücher sind interessant. Эти книги интересны.

Je nach der Art des Satzes (Aussagesatz, Fragesatz, Aufforderungssatz)


nimmt das Prädikat eine bestimmte Stelle ein.
Die Schüler lesen eine Zeitung. (Aussagesatz)
Lesen sie die Zeitung? (Fragesatz)
Zeige mir die erste Seite! (Aufforderungssatz)

Jede Äußerung hat ein bestimmtes Ziel (eine Redeabsicht): etwas


mitzuteilen, nach etwas zu fragen oder den Gesprächspartner zu einer
Handlung zu veranlassen. Dementsprechend unterscheidet man: 1.
Aussagesätze, 2. Fragesätze und 3. Aufforderungssätze.
§ 2. Der Aussagesatz, der Fragesatz und der Aufforde
rungssatz
Im Aussagesatz steht das konjugierte Verb immer an der /weiten Stelle.

Die Schüler schreiben heute ein Diktat. Heute


schreiben die Schüler ein Diktat.

Wenn das Subjekt an der ersten Stelle steht, spricht man von der
geraden Wortfolge (der erste Satz).
Steht das Subjekt nach dem Prädikat, nennt man diese Wortfolge eine
invertierte (der zweite Satz).
Das konjugierte Verb kann auch ein Teil des Prädikats sein.

Ihr habt den Text nicht richtig verstanden.


In diesem Fall steht der nicht konjugierte Teil (verstanden) an der
letzten Stelle. Die beiden Teile des Prädikats (habt verstanden) bilden
einen verbalen Rahmen, der die Nebenglieder
einschließt.
Die Fragesätze zerfallen in zwei Arten: 1. Fragesätze ohne Fragewort
(Satzfragen), 2. Fragesätze mit einem Fragewort (Wortfragen).
In den Satzfragen steht das konjugierte Verb an der Satzspitze.

m
Hast du auf den Brief geantwortet?

In den Wortfragen steht an der Satzspitze ein Fragewort: wo? wann?


warum? wer? was? welcher? was für ein? u. a. m. Das konjugierte Verb
nimmt die zweite Stelle ein.
!£,.&■ Wann hast du den Brief bekommen?

Die A u f f o r d e r u n g s s ä t z e drücken Befehl, Bitte, Wunsch, Rat,


Verbot und Kommando aus. In diesen Sätzen wird meistens der
Imperativ gebraucht, und das konjugierte Verb steht am Anfang des
Satzes.
y io Sprecht lauter! Lies den Satz vor! i./jk
wiederholen Sie bitte den letzten Satz!
Bleibt stehen!
Gehen wir alle zusammen in die Disko!

5
0bungen
GT Lest bitte die Sätze laut vor. Betitelt den Text. Achtet bitte auf die
Stellung des Prädikats!
Das Schuljahr beginnt am 1. September. Alle Schüler kommen an
diesem Tag früh in die Schule. Am Eingang hängt ein Plakat:
„Willkommen wieder in der Schule!“ Viele Gäste sind heute in der
Schule. Auch Gäste aus Deutschland kommen in die Schule am 1.
September. Der Schuldirektor hält eine Rede. Er wünscht den
Schülern im Lernen viel Erfolg. Der Unterricht beginnt um 8 Uhr
30. Es läutet bald zur ersten Stunde. Alle Schüler gehen in ihre
Klassenzimmer.

GT Lest bitte noch einmal Übung I. Beginnt den Satz, wo es möglich ist,
mit einer Adverbialbestimmung. Achtet bitte auf die richtige
Stellung des Prädikats!
Muster: Das Schuljahr beginnt am 1. September.
Am 1. September beginnt das Schuljahr.

G Stellt bitte Fragen mit einem Fragewort zu den Sätzen aus


Übung 1. Lasst eure Mitschüler diese Fragen beantworten!

G Ergänzt bitte die Sätze mündlich!

Am 1. September... Mit großer Freude...


Schon früh... Nach den Ferien...
Am Eingang... Mit großem Interesse
An diesem Tag... Im Um 8 Uhr 30...
Schulhof... Bald...

Beschreibt bitte euer Klassenzimmer. Beginnt jeden Satz mit


den Wörtern: links, rechts, vorn, hinten, in der Mitte, an den
Fenstern, an der Wand, an der Tafel, neben der Tür.

9 Fragt bitte euren neuen Mitschüler: wie er heißt; wo er wohnt; um wieviel


Uhr er aufsteht; womit er in die Schule fährt; welche Zensur er in
Deutsch hat; für welche Fächer er sich interessiert; welche Bücher
er gern liest; was er nach der Schule macht; ob er Sport treibt; ob er
am Sonnabend ins Kino gehen
6
will; ob er die Hausaufgaben allein oder mit einem Freund zu-
sammen macht; ob er eine Bibliothek besucht.

Arbeitet bitte zu dritt!


„A.“ nennt einen Satz. „B.“ stellt eine Frage. „C" beantwortet
die Frage.
Muster: A.: Wir lernen die Vokabeln.

B. : Und was lernt ihr?


C. : Wir lernen ein Gedicht.

1. Wir besuchen ein Museum. 2. Wir lösen die Aufgabe. 3. Wir


überprüfen das Diktat. 4. Wir besichtigen die Gemäldegalerie.
5. Wir räumen den Saal auf. 6. Wir fertigen die Wandzeitung an.
7. Wir bereiten das Kulturprogramm vor.

Führt bitte ein kurzes Gespräch zu zweit!


Muster: A. sagt: Ich will den Aufsatz morgen schreiben.
B. erwidert: Schreib den Aufsatz heute!
A. antwortet: Vielleicht schreibe ich ihn heute.

1. Ich will ins Museum morgen gehen. 2. Ich will den Brief morgen
beantworten. 3. Ich will meinen Freund morgen besuchen. 4. Ich
will das Gedicht morgen lernen. 5. Ich will die Fehlerberichtigung
morgen machen. 6. Ich will den Vortrag morgen vorbereiten. 7. Ich
will das Zinyner morgen aufräumen.
8. Ich will die Arbeit morgen abgeben.

C3 Bildet bitte Sätze!


Muster: Warum singt ihr nicht?
Singt!
Warum spielt ihr Schach nicht?
Warum treibt ihr Sport nicht?
Warum lauft ihr Schi nicht?
Warum schreibt ihr die Übung nicht?
Warum hört ihr in der Stunde nicht zu?
Warum legt ihr den Mantel nicht ab?
Warum seid ihr unaufmerksam?
Warum kommt ihr zu spät?

7
Hier sind einige Antworten. Wie heißen die Fragen?

A. B.
•••? — Auf dem Lande bei meinen Großeltern.
•••? — Ja, es hat mir dort sehr gut gefallen.
•••? — Nein, ich habe nicht gebadet, dort gibt es keinen
Fluss.
— Ja, ich bin oft in den Wald gegangen.
...? — Ich habe Haustiere gefüttert und im Gemüsegar
ten gearbeitet.
•••? — Nein, ich war dort nur einen Monat, im August bin
ich in ein Ferienlager gefahren.
...? — Wir wohnten in Zelten am Ufer eines großen Sees.
Das ist ein Wassersportlager.
...? — Ja, ich bin geschwommen, bin Boot gefahren.
•••? — Natürlich haben wir Unterwassersport getrieben.
...? — Nein, an Sportwettspielen habe ich nicht teilge
nommen.

ÖJ Verändert bitte die Sätze nach dem Muster. Achtet darauf, dass
im zweiten Teil des Satzes das Subjekt wiederholt wird!
Muster: Sie schrieb den Aufsatz ins Reine und ging dann
spazieren.
Sie schrieb den Aufsatz ins Reine und dann ging sie
spazieren.
Der Junge machte die Hausaufgaben und ging dann auf die
Eisbahn.
Wir lesen den Text und schreiben nachher die unbekannten Wörter
heraus.
Die Lehrerin diktierte uns einen Text satzweise und las am Ende
der Stunde den ganzen Text vor.
Die Jungen lernten im Zirkel Schach spielen und nahmen später an
einem Wettbewerb teil.
Ich war im Sommer im Erholungsheim und fuhr später mit meinen
Eltern ans Meer.
Wir sehen uns heute einen neuen Film an und besprechen ihn
morgen während der Stunde.
Die Schüler hörten vom Kassettenrekorder ein Lied ab und sangen
es nachher im Chor.

8
§ 3. Stellung der Nebenglieder des Satzes
Die Stellung der Nebenglieder ist verhältnismäßig frei. Die Nebenglieder
ordnen sich so, dass man mit dem Bekannten beginnt und zum
Unbekannten übergeht. Das Neue (die kommunikativ wichtigen
Elemente) nimmt die letzte Stelle im Satz ein.

Inge fehlte heute wegen einer Erkältung.

Das Neue und Wichtige ist in diesem Satz der Grund, warum luge fehlte.
Die Stellung der Adverbialien und Objekte hängt vom Grad ihres
kommunikativen Wertes und vom rhythmischen Aufbau des
Satzes ab.

Sie haben die Absicht im Sommer eine Reise nach Sankt


Petersburg zu unternehmen, (nicht nach Moskau)
Sie haben die Absicht eine Reise nach Sankt Petersburg im
Sommer zu unternehmen, (nicht im Winter)
Wenn im Satz zwei Objekte enthalten sind, muss man folgende Regeln
beachten.
I. Wenn beide Objekte durch Substantive ausgedrückt sind, so steht das
Dativobjekt vor dem Akkusativobjekt.

iS
Wir schenkten der Mutter ein Album.
2. Sind die Objekte durch Personalpronomen ausgedrückt, so steht das
Akkusativobjekt vor dem Dativobjekt.

Wir schenkten es (das Album) ihr (der Mutter).


3. Falls das eine Objekt ein Pronomen, das andere ein Substantiv ist,
steht das Pronomen vor dem Substantiv.

Wir schenkten es (das Album) der Mutter.


Wir schenkten ihr (der Mutter) das Album.

4. Das Präpositionalobjekt steht nach dem Kasusobjekt.

Paul berichtete
seinem Freund über den neuen Film.
9
0bungen

Erweitert bitte die Sätze durch die Adverbialbestimmungen. Beginnt


den Satz mit einer Adverbialbestimmung der Zeit wie im Muster!

Muster: Man veranstaltete einen Schiwettbewerb, (im Park, in den


Ferien)
In den Ferien veranstaltete man im Park einen Schi-
weftbewerb.

1. Alle gehen ins Museum, (mit Begeisterung, nach dem Unter-


richt) 2. Die Schüler schreiben den Text ab. (von der Tafel, in der
Pause) 3. Wir sahen im Fernsehen den Eiskunstlauf, (vorige Woche,
mit großem Interesse) 4. Die Schüler unterhalten sich miteinander,
(nach der Schule, lebhaft) 5. Meine Familie besuchte die Stadt
Puschkin, (vor zwei Jahren, zum letzten Mal) 6. Die Schüler
schrieben einen Aufsatz, (zwei Stunden ohne Pause, gestern) 7. Ich
werde an der deutschen Sprache arbeiten, (im nächsten Jahr,
gründlicher) 8. Der Onkel will einige Einkäufe machen, (in der
Stadt, nach der Arbeit, rasch) 9. Die Mutter muss fahren,
(unerwartet, morgen nach Kiew)

V Bildet bitte Sätze. Achtet darauf, dass das Präpositionalobjekt nach


dem Kasusobjekt steht!

Muster: erzählte, der Vater, über die letzte Dienstreise, seinen


Kindern

Der Vater erzählte seinen Kindern über die letzte


Dienstreise.
zeichnete ... aus, die Regierung, den Wissenschaftler, mit einem
Orden
gratulieren, zum 8. März, die Kinder, der Mutter
laden ... ein, die Schüler, einen Kriegsveteranen, zum Konzert
fragt, der Arzt, den Patienten, nach seinem Befinden
helfen, bei der Ernte, die Schüler, den Bauern
dankte, der Schuldirektor, den Kindern, für die Hilfe
stört, die Musik, die Mutter, beim Lesen

10
beglückwünschen, die Schüler, zum Geburtstag, die Lehrerin
muss, vor Schadinsekten, man, den Wald, schützen schreiben, ihr,
an die Redaktion, einen Brief, wollt?

2) Antwortet bitte auf die Fragen. Achtet auf die Stellung der Per-
sonalpronomen!

Muster: — Hast du deiner Freundin das Buch geschenkt?


— Ja, ich habe es meiner Freundin geschenkt.

Hat die Großmutter den Enkeln ein Märchen erzählt?


Hat die Lehrerin den Schülern eine neue Regel erklärt? Kannst
du meinem Bruder deinen Fotoapparat leihen?
Hat die Mutter ihrem Sohn neue Schuhe gekauft?
Zeigte der Physiklehrer den Schülern einen Versuch?
Sandte der Polarforscher den Verwandten ein Telegramm?
Brachte der Vater den Kindern einen Tannenbaum?

Sprecht bitte zu zweit zu den folgenden Situationen!


1. Zwei Mitschüler treffen sich nach den Sommerferien. 2. Eine
Schülerin kommt am 1. September aus der Schule nach Hause und
unterhält sich mit ihrer Großmutter. 3. Ein Schüler war in
Deutschland. Sein Freund interessiert sich für die Reise.
4. Zwei Freundinnen gehen in die Bibliothek und wollen dort ein
Buch für die Hauslektüre ausleih^i.

§ 4. Die unbestimmt-persönlichen Sätze mit dem Pronomen


man
Nach der Art des Subjekts teilt man die Sätze in persönliche und
unpersönliche ein.
Das Subjekt in einem persönlichen Satz ist in der Regel ein Substantiv oder
ein Pronomen im Nominativ, seltener ein anderer Redeteil.

z& Die Schüler turnen. Sie laufen. Turnen ist gesund.


Zu den persönlichen Sätzen gehören auch die Sätze mit dem unbestimmt-
persönlichen Pronomen man.

z& Man spricht in der Deutschstunde nur Deutsch.

11
In den unbestimmt-persönlichen Sätzen ist das Subjekt das Inde-
finitpronomen man. Das Pronomen man erscheint nur im Nominativ. Das
Pronomen man bezeichnet eine oder mehrere unbekannte (unbestimmte)
Personen.
Man tanzt. Man lacht. Man lernt in der Schule fünf oder
sechs Tage in der Woche.

Nach dem Pronomen man steht das Verb in der dritten Person Singular.

Man schreibt darüber in der Zeitung.

Ins Russische wird das Pronomen man nicht übersetzt. Die Sätze mit
diesem Pronomen entsprechen im Russischen den unbestimmt-
persönlichen Sätzen mit dem Verb in der dritten Person Plural.

Im Saal spielt man Klavier.


В зале играют на пианино.
Man turnt in der Sporthalle den ganzen Tag.
В спортивном зале занимаются гимнастикой целый день.

Obungen

Lest bitte die folgenden Sprichwörter vor. Nennt die russischen


Äquivalente!

Den Vogel erkennt man an den Federn.


Man empfängt den Mann nach dem Gewand und entlässt ihn nach
dem Verstand.
Man muss das Eisen schmieden, solange es heiß ist.1

GT Spielt bitte den Scherz!


A. .-Wieviel Minuten kocht man ein Ei?
B. : Ein Ei? Man kocht es 5 Minuten.
A. : Und zwei Eier?
B. : Zwei Eier muss man zehn Minuten kochen!

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 371.


12
Seid ihr der gleichen Meinung? Lest bitte jeden Satz laut vor!
Am Morgen macht man Morgengymnastik.— Stimmt es? In der
Deutschstunde spricht man Deutsch; man liest und übersetzt
deutsche Texte. Man beantwortet die Fragen des Lehrers. In der
Pause geht man in den Speiseraum. Nach der Schule macht man
gewöhnlich die Hausaufgaben, danach geht man spazieren.

Berichtigt bitte die Sätze. Beginnt den Satz mit „Du irrst dich...“!
1. Man spricht in Frankreich Italienisch. 2. Aus Moskau nach
Sankt Petersburg fährt man mit dem Zug 24 Stunden. 3. Mit dem
Bus fährt man schneller als mit der Metro. 4. Man darf in der
Stunde mit dem Nachbarn plaudern.

(^j Verallgemeinert bitte die folgenden Sätze!


Muster: Du badest im Sommer viel.
Man badet im Sommer viel.

1. Du stehst am Sonntag um 9 Uhr auf. 2. Du frühstückst.


3. Du gehst mit deinen Freunden spazieren. 4. Nach dem Mit-
tagessen liest du. 5. Am Abend siehst du fern. 6. Manchmal gehst
du zu Besuch oder empfängst selbst Gäste.

0“ Antwortet bitte auf die folgenden Fragen!


Veranstaltet man in eurer Schule Wissenstotos und Sportwett-
spiele?
Führt man Theaterstücke in deutscher Sprache auf?
Liest man bei euch die Hauslektüre?
Gibt man dann den Inhalt des Gelesenen deutsch wieder? Lernt
man Gedichte auswendig?
Schreibt man Wörterdiktate?
Sorgt man für die Erhaltung der Natur?

Fragt bitte einander. Gebraucht bei der Antwort die rechts


stehenden Begrüßungsformeln!
Muster: — Wie grüßt man am Morgen?
— Am Morgen grüßt man mit „Guten Morgen!“.

13
Wie grüßt man am Vormittag? Wie Morgen! Schönen guten Morgen!
grüßt man zwischen 11 —14 Uhr? Mahlzeit! (zwischen II und 14 Uhr)
Wie grüßt man am Nachmittag? Sei (seid) herzlich gegrüßt! Guten
Wie grüßt man am Abend? Tag! Tag! Schönen guten Tag!
Was sagt man vor dem Schlafen- Guten Abend! Abend! Schönen
gehen? guten Abend!
Gute Nacht!

Beantwortet bitte die folgenden Fragen!


Muster: — Wohin geht man, wenn man Bücher braucht?
— Man geht in die Bibliothek.
Wohin geht man, wenn man Brot und Milch braucht?
Wohin geht man, wenn man Hunger hat?
Wohin fährt man, um sich zu erholen?
Was macht man, wenn man freie Zeit hat?
Wen besucht man, wenn man sich schlecht fühlt?
Wohin geht man, wenn man das Haar schneiden will? 1

Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Ist der Aufsatz morgen abzugeben?
Ja, man muss den Aufsatz morgen abgeben.
Ist der Text zu übersetzen?
Sind die neuen Vokabeln auszuschreiben?
Ist das Gedicht zu lernen?
Sind die Fragen zu beantworten?
Ist der Dialog zu inszenieren?
Ist die Fabel nachzuerzählen?
Sind die Fragen abzuschreiben?
Ist die Fehlerberichtigung mündlich zu machen?

(iÜJ Übersetzt bitte ins Deutsche!

1. Когда читаешь хорошую книгу, получаешь большое удо-


вольствие. 2. После прогулки чувствуешь хороший аппетит.
3. Спортом нужно заниматься регулярно. 4. Нужно вставать
рано: тогда можно много сделать. 5. На уроке нельзя раз-
говаривать, нужно внимательно слушать. 6. Нельзя опазды-
14
вать на тренировку. 7. Пойдемте в Политехнический музей, там
можно увидеть много интересного.

( ?j Antwortet bitte auf die Fragen mit mehreren Sätzen. Gebraucht t die in
Klammern stehenden Wörter!
Was macht man an einem Arbeitstag? (früh aufstehen, zur Schule
gehen, 5—6 Stunden Unterricht haben, nachmittags die
Hausaufgaben machen, abends fernsehen, Videospiele spielen,
Kassetten hören, spazieren gehen, einmal in der Woche zum
Sporttraining gehen)
Was macht man an einem Ruhetag, am Sonntag? (etwas länger
schlafen, den Eltern helfen, einkaufen gehen, Sport treiben, in die
Disko gehen, ins Theater, Konzert gehen, schöne Literatur lesen,
Musik hören, Freunde besuchen)
Was macht man bei einem Arbeitseinsatz in der Schule? zu Hause?
auf der Datscha? (im Klassenzimmer aufräumen, die Tafel mit dem
feuchten Lappen wischen, die Fenster putzen, den Fußboden fegen
und feucht wischen, die Tische reinigen; Wäsche waschen, Staub
saugen, Teppiche und Läufer ausklopfen, das Zimmer tapezieren;
die Erde graben, Beete umgraben, Kartoffeln legen, Blumen
pflanzen, das Gras schneiden, Obstbäume, Beerensträucher und
Pflanzen gießen, den Hof fegen, die Ernte einbringen, Äpfel und
Pflaumen pflücken, Obst und Gemüse in die Körbe legen)
Was macht man im Sommer in eineip Ferienlager? (im See, im Fluss
baden, Boot fahren, tanzen gehen, Sport treiben, Wanderungen
machen, Bücher lesen, Briefe und Postkarten schreiben, am
Lagerfeuer sitzen, Lieder singen)

(ST Sagt bitte 3—4 Sätze darüber, was man macht: a) am Morgen;
b) in der Deutschstunde; c) in der großen Pause; d) am Sonnabend;
e) in den Ferien; f) bei einem Arbeitseinsatz.

§ 5. Die unpersönlichen Sätze


In den unpersönlichen Sätzen steht als formales Subjekt das
unpersönliche Pronomen es.

z.ß Es ist Herbst. Es regnet. Es beginnt früh zu dämmern.


15
Das unpersönliche Pronomen hat nur eine Form — es.
Dieses Pronomen erscheint in den unpersönlichen Sätzen als
inhaltlich leeres Subjekt und ist an bestimmte Verben gebunden.
Das' Verb steht in den unpersönlichen Sätzen in der 3. Person
Singular. Die unpersönlichen Sätze gebraucht man:
1. bei sogenannten echten unpersönlichen Verben: es regnet, es blitzt, es
schneit, es friert, es dunkelt;
2. bei persönlichen Verben, die unpersönlich gebraucht werden: es klopft,
es läutet, es geht mir gut, es gibt viel Neues;
3. in der Satzkonstruktion es+ Kopula+Adjektiv: Es ist kalt. Es wird
dunkel. Es wird warm;
4. in der Satzkonstruktion es-P Kopula-f-Substantiv im Nominativ: Es
ist Frühling. Es ist Sommer. Es wird Tag. Es ist Nacht (s.1 auch
Kapitel IV, § 8).
Bei der invertierten Wortfolge darf es nicht weggelassen werden.

Heute regnet es. Im Winter ist es kalt.

0bungen

Lernt bitte die folgenden Sprichwörter! Nennt die russischen


Äquivalente!

Es ist nicht alle Tage Sonntag.


Es glückt nicht alles beim ersten Wurf. Es ist
nicht alles Gold, was glänzt.* 2

Beantwortet bitte die Fragen!

Gibt es in Moskau nur einen Kulturpark?


Gibt es nur in Moskau eine U-Bahn?
Gibt es in der Schule einen Sportsaal?
Gibt es auf dieser Straße einen Fernsprecherautomaten? Gibt es in
deiner Familie eine Bibliothek?
Gibt es noch Eintrittskarten für den neuen Film?
Gibt es jetzt viel Arbeit in der Schule?
Gibt es etwas Neues in der Schule?

s. = sieh — смотри
2 Ihr könnt euch prüfen, S. 371.

16
(3 Macht bitte die Rückübersetzung der nachstehenden Sätze!

1. Es ist Winter, es ist kalt. Draußen schneit es. Es ist dunkel. 2.


In unserem Klassenzimmer ist es hell und warm.
3. Jetzt ist es Morgen. Es ist 25 Minuten nach 8. Bald klingelt es
zur ersten Stunde. Es wird in der Klasse laut. Alle Schüler
versammeln sich hier.

V Verändert bitte die Wortfolge. Stellt die schräg gedruckten Satzglieder


an den Satzanfang!
Es taut seit gestern überall.
Es zieht in meinem Zimmer bei geöffneter Tür.
Es ist sehr schwül im Klassenzimmer, man muss es lüften. Es friert
fast jede Nacht in unserer Gegend.
Es regnet heute vom frühen Morgen.
Es klingelt schon zur Stunde.
Es gibt in der Wohnung keinen Fernseher.
Es blitzt irgendwo im Norden.
Es steht jetzt mit der Gesundheit des Vaters gut.
Es geht dem Kranken in der letzten Zeit besser.
Es ist mir angst in der Dunkelheit.

•9 Bildet bitte Ausrufesätze zu den folgenden Aussagesätzen! Muster: Es


ist heute warm.
Wie warm ist es heute!

Es ist heute windig. Es zieht in der ganzen Wohnung.


Es ist im Zimmer dunkel. Es dämmert jetzt sehr früh.
Es ist draußen kalt. Es regnet oft in diesem Frühling.

Bildet bitte Sätze!

Muster: klingeln (zur Stunde, in der Schule)


Es klingelt zur Stunde in der Schule.
blitzen (einige Male, über dem Wald)
tauen (seit einigen Tagen, überall)
regnen (die ganze Woche, im Norden des Gebiets)
ziehen (bei geöffneten Fenstern, in der ganzen Wohnung)
dämmern (schon)
БИБЛИОТЕКА
университет
им. К.Э.
Циолковского
frieren (in der Nacht, in den Bergen) donnern (seit
Stunden, in der Ferne)

Beantwortet bitte die folgenden Fragen nach dem Muster.

Gebraucht die rechts stehenden Sätze!


Muster: — Warum ziehst du den warmen Mantel an?
— Es ist heute draußen kalt.

Warum bist du heute so leicht Es ist windig.


gekleidet? Es klingelt.
Warum willst du den Regenschirm Es ist draußen grelles Sonnenlicht.
Es ist recht warm.
mitnehmen? Es zieht.
Warum hast du die Sonnenbrille Es wird bestimmt regnen.
an?
Warum machst du das Fenster zu?
Warum springen alle Schüler
plötzlich auf?
Warum setzt du die Mütze auf?

Setzt bitte man oder es ein!


1. ln dem Roman geht ... um die Geschichte eines dicken
Mädchens. 2. ... tut uns Leid, aber wir können an der Exkursion
in den Kreml nicht teilnehmen. 3. Wenn ... ins Theater gehen
will, muss ... die Theaterkarten im Voraus besorgen. 4. An
der Fassade des Puppentheaters in Moskau kann ... eine
goldene Uhr mit Spielfiguren sehen und die Musik spielen
hören. 5. Diesem Jungen fällt ... nicht schwer, jede Rechenauf-
gabe zu lösen. 6. ... ist interessant, fremde Länder zu besuchen.
7. ... darf zum Unterricht nicht spät kommen. 8. ... ist kalt,
... zieht im Klassenzimmer. 9. Gelingt ... dir, ins Ferienlager
zu kommen? 10. Wie steht ... mit der Schule?1

Übersetzt bitte ins Deutsche!

1. Стучат. Откройте дверь! 2. Здесь темно, у кого есть спички?


3. В парке есть хорошая спортплощадка, там всегда играют в

' Ihr könnt euch prüfen, S. 371.

IO ^
волейбол. 4. Тебе нравится работать в нашей библиотеке?
5. В нашей школе есть кружок перевода. 6. Звонок, пора идти в
класс. 7. Полдень: мы идем в столовую. 8. В этом зале всегда
светло, в нем несколько больших окон. 9. Скажи, который час?
— Уже половина десятого, пора идти домой.

0Г Sprecht bitte zu zweit! Hier sind die Antworten. Wie waren die
Fragen?

А. B.

? — Danke, es geht mir in der neuen Fachschule gut.


? — Es gibt natürlich viel Neues.
? — Ja, es gefällt mir in der Fachschule gut.
? — Nein, es fiel mir nicht schwer die Prüfungen zu
bestehen.
? — Ja, es ist mir gelungen alle Lehrbücher zu be-
sorgen.
? — Ja, es gibt bei uns ein Labor. Man stellt im Labor
verschiedene Versuche an.
p — Natürlich ist es interessant neue Fächer zu stu-
dieren und im Labor zu arbeiten!

Erweitert bitte die folgenden Aussagen durch 3—4 Sätze!


Es schneit. Es taut. Es dämmert. Es zieht. Es läutet. Es regnet. Es
friert. Man singt. Man tanzt. Man spielt Klavier.
§ 6. Die bejahenden und die verneinenden Sätze
Alle Sätze kann man in bejahende und verneinende Sätze einteilen. Der
bejahende (positive) Satz ist die Grundform jeder Aussage. Für die
Bejahung gibt es keine besonderen Ausdrucksmittel außer den
Modalwörtern wie ja, jawohl, sicher u. a.
Der verneinende (negative) Satz enthält eine Verneinung. Zum Ausdruck
der Verneinung dienen viele Wörter und Präfixe: die verneinende Partikel
nicht; die Pronomen kein, keiner, niemand, nichts; die Adverbien nirgends,
niemals, nie, nimmer, nirgendwo; die Konjunktion weder ... noch; das
Satzäquivalent nein; die Präfixe un-, miss-, a(n)-, des-, dis-, in-1.

1 Die Präfixe dienen zur Verneinung einzelner Wörter.

19
Aus diesem Artikel haben wir nichts Neues erfahren.
Niemand konnte die Frage des Touristen beantworten.
Das Heft war nirgends zu finden.
Der Junge hat niemals (nie) die Ermitage besucht.
Der Alte hatte weder Verwandte noch Bekannte in dieser Stadt.

glücklich — unglücklich informieren — desinformieren


gelingen — misslingen Proportion — Disproportion
moralisch — amoralisch direkt — indirekt

Die gebräuchlichsten Verneinungen sind nicht und kein.

Die Verneinung nicht


Die Verneinung nicht kann sich auf jedes Satzglied beziehen.
1. Wenn sie sich auf das Prädikat bezieht, wird die ganze Aussage
verneint. In diesem Fall spricht man von der Satzverneinung. Bei der
Verneinung des Prädikats steht nicht am Ende des Satzes.

Meine Eltern arbeiten am Wochenende nicht.

2. Wenn sich die Verneinung nicht auf ein anderes Satzglied bezieht,
spricht man von der Teilverneinung. Nicht als Teilverneinung steht
unmittelbar vor dem Satzglied, das verneint wird.

Die Buchausstellung wird morgen nicht um drei Uhr eröffnet, (sondern um


vier)
Die Buchausstellung wird nicht morgen um drei Uhr eröffnet, (sondern
übermorgen)

M e r k e : 1. Wenn das Prädikat durch eine zusammengesetzte Form


ausgedrückt wird, steht nicht vor dem nicht konjugierten Teil des
Prädikats.

Ich habe dieses Buch noch nicht gelesen.


Ich werde es in dieser Woche nicht lesen.
Die Kontrollarbeit war nicht schwer.

2. Wenn das Prädikat durch ein Modalverb mit dem Infinitiv

20
aiisgedrückt ist, kann nicht unmittelbar nach dem Modalverb oder vor
dem Infinitiv stehen.

Ich kann nicht ins Theater heute gehen.


Ich kann ins Theater heute nicht gehen.

Die Verneinung kein


Kein steht bei einem Substantiv, wenn bei positiver Aussage der
unbestimmte Artikel oder kein Begleitwort steht.

Ich habe eine Schwester.— Ich habe keine Schwester.


Er hatte Zeit.— Er hatte keine Zeit.

Merke: Wenn das Substantiv ohne Artikel steht, kann der Gebrauch von
kein und nicht schwanken.

Abschied nehmen: Er hat keinen Abschied genommen.


Er hat nicht Abschied genommen.

Im Unterschied zum Russischen, wo mehrere Verneinungen im Satz


üblich sind, wird im Deutschen die Verneinung nur einmal
ausgedrückt.

Я никогда ничего об этом не слышал.


Ich habe nie etwas darüber gehört.

I s gibt im Deutschen parallele positive und negative Formen, die im


Satz einander ausschließen.

ein — kein etwas — nichts jemand — niemand


allerlei — keinerlei jemals — nie, niemals
irgendwo — nirgends sowohl ... als auch — weder ...
noch

Merke: Im Unterschied zum Russischen antwortet man im Deutschen


auf die Frage, die eine Verneinung enthält, verschieden, je nachdem, ob
die Antwort positiv oder negativ ist.
21
Russisch Deutsch
positiv
— Ты не видел фильм -------- Hast du den Film „Die
«Мертвые души»? toten Seelen" nicht ge-
sehen?
— Нет, я его видел. Doch, ich habe ihn gese-
hen.
negativ
— Ты не была в воскресенье
в театре? Warst du am Sonntag im Theater
— Нет, не была. nicht?
Nein, ich war nicht.

0bungen

Lest bitte die folgenden Sprichwörter vor. Übersetzt sie ins


Russische!

Keine Antwort ist auch eine Antwort.


Arbeit ist kein Hase, läuft nicht in den Wald.
Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.'

In jedem Sprichwort aus Übung / ist eine Verneinung. Bestimmt


bitte, was durch nicht und kein verneint wird!

Beantwortet bitte die Fragen!


Muster „a": A.: Zeichnest du?

B.: Nein, ich zeichne nicht. Und du? A.:


Ich zeichne auch nicht.

Rechnest du? Liest du?


Fotografierst du? Wartet ihr?
Tanzt du? Schreibt ihr?
Übersetzt du? 1 Schwimmt ihr?
1 Ihr könnt euch prüfen, S. 371.

22
Muster „b“: — Liest du ein Gedicht? (die Fabel)
— Nein, das ist kein Gedicht, das ist eine Fabel.
Liest du einen Aufsatz? (der Brief)
Liest du eine Zeitung? (die Zeitschrift)
Liest du einen Krimi? (die Tiergeschichte) Übersetzt du einen
Artikel? (der Lesetext) Übersetzt du eine Instruktion? (das Patent)
Übersetzt du ein Poem? (das Lied)

Stimmt das? Gebraucht bitte in der Antwort eine Verneinung!


1. Rostow ist ein Dorf. 2. Die Tanne ist eine Blume. 3. Der Tiger
ist ein Haustier. 4. Die Nachtigall ist ein Raubvogel. 5. Der Zwinger
ist ein Theater. 6. In der Stadt Wladimir gibt es eine U-Bahn. 7. Die
Stadt Odessa liegt an der Ostsee. 1

Verneint bitte das Prädikat!

1. Dieser Junge geht heute in die Schule. 2. Der Klassen-


sprecher besorgte die Theaterkarten. 3. Er interessiert sich für
Sport. 4. Der Junge wendet sich an den Arzt. 5. Das Mädchen
wartet auf ihre Freundin. 6. Die Jungen lernten die neuen
Vokabeln. 7. Der Vortrag war interessant. 8. Olja nahm an der
Diskussion teil. 9. Die Schüler haben den Vortrag vorbereitet.
10. Der Lehrer ist mit der Arbeit der Schüler zufrieden.

^ Verneint bitte die schräg gedruckten Satzglieder!

1. Die Alpinisten wollen diesen hohen Berg besteigen. 2. Die


Touristen waren mit Rucksäcken beladen. 3. Der Aufstieg begann
am Tage, er war leicht. 4. Die Schüler wollten eine Wanderung in
den Ferien unternehmen. 5. Wenn ich in die Schule gehen muss,
stehe ich um 8 Uhr auf. 6. Die letzte Schulversammlung war
besonders interessant.
^ Verneint bitte die folgenden Sätze durch die entsprechenden
Negationen!
1. Jemand hat dich angerufen. 2. Hast du etwas über den
Unterwassersport gelesen? 3. Er wollte einen Brief an die
Redaktion schreiben. 4. Wir waren mehrmals im Puschkin-
Museum. 5. Es gibt allerlei Bücher zu diesem Thema. 6. Irgend-

23
wo habe ich dein Heft gesehen. 7. Dieses Mädchen schreibt sowohl
Gedichte als auch Erzählungen.

2) Verneint bitte die Sätze durch die Konjunktion weder ... noch!
1. Der Tourist kann sowohl Englisch als auch Französisch.
2. Der Junge lernte nicht nur Deutsch, sondern auch Italienisch.
3. Das Mädchen interessiert sich sowohl für Poesie als auch für
Malerei. 4. Er besuchte in den Ferien nicht nur Moskau, sondern
auch Sankt Petersburg. 5. Im Garten wachsen sowohl Obstbäume
als auch Blumen. 6. Diese Frau ist nicht nur eine gute Sängerin,
sondern auch eine gute Schauspielerin. 1

Beantwortet bitte verneinend die folgenden Fragen!


Hast du einen Kugelschreiber oder einen Faserstift?
Ist das eine deutsche Zeitung?
Brauchst du ein deutsch-russisches Wörterbuch?
Stehst du im Briefwechsel mit einem deutschen
Schüler? Hast du zu Hause eine Bibliothek?
Gibt es bei euch ein Telefon (einen Fernsprecher)?
Sammelst du Briefmarken oder Abzeichen?
Spielst du Klavier?
Hast du viele Bekannte?
Trinkst du Kaffee gern?
Stehst du immer früh auf?

Oß Setzt bitte nicht oder kein ein!

1. ... Antwort ist auch eine Antwort. 2. Wer ... arbeitet, soll auch
... essen. 3. Die Schüler waren ... imstande die schwere Frage zu
beantworten. 4. Dieses Mädchen hat die Hochschule ... absolviert.
5. Es gab unter den Touristen ... Arzt und Krankenschwester. 6.
Ich habe ... Löffel, ... Gabel und ... Messer, ich kann ... essen. 7.
Auf dem Tisch gibt es ... Salz. 8. Dieses Kind trinkt Milch ... gern.
9. Hast du Milch gekauft? — Nein, ich habe ... Milch gekauft,
sondern Kefir. 10. Dieses Gebäude ist ... die Schule, das ist ein
Krankenhaus. 11. Ich war ... an der Ostsee, ich weiß .... ob man
dort badet. 12. Der Junge hat ... Großmutter und ... Großvater.
13. Das Mädchen treibt... Sport: sie läuft sogar ... Ski.

24
Setzt bitte nicht, nichts, niemand oder nie (niemals) ein!

Baderegeln
Badet ... im unbekannten Fluss!
Badet ... sofort nach dem Essen!
... darf einen Ertrinkenden spielen!
Werft ... Glas, leere Büchsen, Draht oder andere Gegenstände ins
Wasser!
Geht bei Gewitter ... ins Wasser!
Rätsel
Ich bin stumm und kann ... sagen, kann ... weinen, kann ... klagen,
doch versteht mich jedermann, sieht er mich nur richtig an.1

(X Verneint bitte die folgenden Wörter durch Präfixe a-, miss-, un-, i(n)-
, i ( 1 ) e n t - , dis-, de-!
zufrieden, glücklich, wichtig, artig, bestimmt, moralisch, gelingen,
das Verständnis, trauen, direkt, qualifizieren, legal, militarisieren,
rüsten, regelmäßig, gesund1

(Tp Wie kann man das noch sagen?


1. Das Kind ist nicht höflich. 2. Der Junge ist nicht aufmerksam. 3.
Die Frau ist nicht fretftidlieh. 4. Das ist nicht wichtig. 5. Der Vater
ist mit seinem Sohn nicht zufrieden.
6. Du benimmst dich nicht ordentlich. 7. Sie handelte nicht ehrlich.
8. Die Erzieherin ist noch nicht erfahren. 9. Der Reisende war uns
nicht bekannt.

Я не пошел с ребятами в кино и вернулся домой. Дома никого


не было. Мне нечего было делать. Я начал читать. Это была
книга об альпинистах. Раньше мне не приходилось читать об
альпинистах. Я никогда ничего не читал об этом виде спорта.
Книга меня заинтересовала, и я не мог остановиться, пока
не прочитал ее до конца. 1

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 371.

25
Muster: — Hast du den Film „Zwei Kapitäne“ nicht gesehen?
— Nein, ich habe ihn nicht gesehen.

Hast du die Klassenleiterin nicht angerufen?


Hast du mit dem Sportlehrer nicht gesprochen?
Hast du den Artikel für die Wandzeitung noch nicht geschrieben?
Kannst du diese Übersetzung nicht machen?
Willst du die Fotoausstellung nicht besuchen?
Darfst du die Sitzung des Zirkels nicht versäumen?

(jfi) Beantwortet bitte die folgenden Fragen positiv!


Muster: — Hast du die gestrige Zeitung nicht gelesen?
— Doch, ich habe sie gelesen.
Hast du den Text nicht übersetzt?
Hast du die Wörter nicht gelernt?
Hast du die Übung nicht geschrieben?
Willst du mir dein Lehrbuch nicht geben?
Kannst du die Rechenaufgabe selbst nicht lösen?
Warum hast du den Vortrag nicht vorbereitet?
<dT Setzt bitte doch oder nein ein!
1. Hast du die Fabel von Lessing nicht gelernt? — .... ich kann sie
aufsagen. 2. Hast du dich heute zur Stunde nicht verspätet? — ...,
ich habe mich nicht verspätet. 3. Bist du im Kaukasus noch nicht
gewesen? — ..., ich verbrachte einen Monat in Sotschi. 4. Hast du
einen lebendigen Delfin nie gesehen? — .... ich habe einen Delfin
nie gesehen. 5. Du besuchst das Theater nicht oft! — ..., ich war in
der vorigen Woche zweimal im Theater. 6. Ich sehe, dieses Foto
gefällt dir nicht.— ..., es gefällt mir ganz gut. 7. Hast du mit
niemandem über deinen künftigen Beruf gesprochen? — .... ich
habe noch mit niemandem darüber gesprochen. 1

Übersetzt bitte ins Deutsche. Achtet auf doch und nein!


1. Ты не видела новый фильм? — Нет, я его видела два дня
назад. 2. Вы не читали статью о Достоевском? — Нет, мы ее

26
еще не читали. 3. Твоя сестра не поедет с нами за город.
Нет, ей не разрешили. 4. Мы не опоздаем на собрание? - Нет еще
только два часа. 5. Ты Лессинга совсем не читал?
Нет, я читал его басни. 6. У тебя нет троек в этой четверти? Нет,
одна есть. 7. Ты никому не говорила о наших планах? — Нет, я
сказала сестре. 8. Вы не переводили текст из газеты? — Нет, мы
начали его переводить.

Hier sind einige Antworten. Wie sind die Fragen?


A. ■ B.
? _ Doch, ich will zu deiner Geburtstagsfeier kommen.
...? — Doch, ich habe einen roten Faserstift.
? — Doch, manchmal arbeite ich im Lesesaal.
? — Doch, ich habe Großeltern.
? _ Doch, ich sammle Briefmarken.
...? — Doch, ich habe die Haustiere gern.
...? — Doch, ich habe das Museum besucht.

Sprecht bitte zu zweit. Achtet auf die Verneinung!


Gert: Vati, darf ich dein Federmesser nehmen?
Vater: Gewiss nicht!
Gert: Dann gib mir bitte deine Fotokamera! Ich kann schon
gut fotografieren.
Vater: Finde ich nicht. •
Gert: Und den elektronischen Rechner? Ich muss doch die
Algebra machen!
Vater: Keinesfalls.
Gert: Bist du heute schlechter Laune? Fühlst du dich schlecht?
Vater: Keine Spur!
Kapitel TT
№ 'AS VERB

§ 1. Allgemeines
Das Verb drückt eine Tätigkeit (eine Handlung), einen Vorgang oder einen
Zustand aus.

arbeiten fallen hungern


lesen wachsen schlafen

Die Hauptfunktion des Verbs im Satz ist die Funktion des Prädi-
kats.

Unsere Schule befindet sich in einem Neubaugebiet.

Durch seine festgeregelte Stellung (am Anfang des Satzes, an der


zweiten Stelle oder am Ende des Satzes) legt das Verb den
Strukturtyp des Satzes fest: eines Fragesatzes oder Aufforde-
rungssatzes, eines Aussagesatzes und eines Nebensatzes.

Treibst du Sport?
- Wann gehst du auf die Eisbahn?
Gehen wir zusammen!
Die Kinder fahren Schlitten.
Wenn wir Zeit haben, besuchen wir die Ausstellung.

Das Verb wird konjugiert, d. h. es wird nach den grammatischen


Kategorien der Person, der Zahl, der Zeit und des Modus verändert.
Die transitiven Verben verändern sich auch nach dem Genus. Die
konjugierte Form des Verbs heißt das finite Verb. Das finite Verb
wird im Satz als Prädikat (oder Teil des Prädikats) gebraucht.
Außer den finiten (konjugierten) Formen hat jedes Verb auch
infinite (nicht konjugierte) Formen, d. h. Nominalformen: den Infi-
nitiv und das Partizip I und II.

28
Unsere Klasse will am Sportwettspiel teilnehmen.
l.& 1

das finite Verb das infinite Verb

Um das Verb Imrichtig


vorigen zu
\
Jahrkonjugieren
'

haben wir den


und
.
Wettbewerb gewonnen.
seine Formen richtig /11 bilden,
muss man die Grundformen eines Verbs genau kennen. Die Grundformen
des Verbs sind:

Infinitiv Präteritum (Imperfekt) Partizip II


spielen spielte gespielt
sprechen sprach gesprochen

§ 2. Klassifikation der Verben


Die Verben werden nach verschiedenen Merkmalen klassifiziert. Nach der
Wortbildung sind zu unterscheiden: 1. einfache
Verben — loben, danken; 2. abgeleitete Verben: a) mit Präfixen erzählen,
beschreiben; b) mit Halbpräfixen uutstehen, zuhören, e) mit Teilwörtern —
fern sehen, weg werfen; d) mit Suffixen - lächeln, sich nähern, marschieren,
festigen. Nach der neuen Rechtschreibung gibt es keine
zusammengesetzten Verben, mehr. Alle Verben werden getrennt
geschrieben — kennen lernen, spazieren gehen (s. auch Kapitel IX, § 5).
Nach der Semantik unterscheidet man 1. Vollverben — tanzen, singen,
arbeiten und 2. Funktionsverben: a) Modalverben — können, wollen,
dürfen u. a.; b) Hilfsverben — haben, sein und werden, (>) kopulative
Verben — heißen, bleiben, sein und werden.
Nach dem Verhältnis zum Akkusativobjekt sondert man 11 ansitive und
intransitive Verben aus.
Die Verben mit dem Akkusativobjekt heißen transitive Verben: linnen,
einrichten, erzählen, wecken u. a.
Die Verben ohne Objekt oder mit dem Dativ- oder Präpositionalobjekt sind
intransitive Verben: erwachen, helfen, sich erinnern, warten u. a.

29
Nach der Art der Konjugation unterscheidet man schwache, starke und
unregelmäßige Verben.

schwache Verben starke Verben unregelmäßige Verben

malen sprechen haben wollen kennen


baden lesen sein dürfen nennen
lernen schreiben werden mögen wenden

Die schwachen Verben


Die Zahl der schwachen Verben ist sehr groß. Alle Verben, die neu
entstehen, werden schwach konjugiert.
starten, landen, verfilmen, parken, monden, tanken

Die schwachen Verben erkennt man an folgenden Merkmalen: in


1. Sie haben den gleichen Stammvokal den drei Grundformen.
tanzen — tanzte — getanzt

2. Das Präteritum der schwachen Verben wird mit dem Suffix ■ (e)te
gebildet.

malte, badete

3. Sie bilden das Partizip II mit dem Suffix -(e)t.

gemalt, gebadet

Die starken Verben

Die starken Verben sind nicht besonders zahlreich, aber sehr gebräuchlich.
Man erkennt die starken Verben:
1. am Ablaut, d. h. am gesetzmäßigen Wechsel des Stammvokals in den
drei Grundformen: im Infinitiv, im Präteritum und Partizip II;

singen — sang'— gesungen

30
' ,in dem Suffix -en im Partizip II;

lesen — las — gelesen

I im der Veränderung des Stammvokals im Präsens,

fahren — ich fahre, du fährst, er fährt

Verben mit doppelten Konjugationsformen


|;H gibt auch Verben, die stark und schwach konjugiert werden, dabei
unterscheidet man einige Untergruppen.
I Die Bedeutung bleibt unverändert.

Infinitiv Präteritum Partizip II

melken доить molk melkte gemolken gemelkt


weben ткать wob webte gewoben gewebt
sieden кипятить, sott siedete gesotten gesiedet
вариться
saugen сосать, sog saugte gesogen gesaugt
впитывать

Heute sind schwache Formen gebräuchlicher.


•j Bei folgenden Verben sind starke Formen intransitiv, schwache — ti
nnsitiv.

intransitiv transitiv
hängen — hing — gehangen hängen — hängte — gehängt
ііисеть вешать
erschrecken — erschrak — er- erschrecken — erschreckte —
schrocken пугаться loschen — erschreckt пугать löschen —
losch — geloschen гаснуть I löschte — gelöscht гасить

I I olgende Verben haben je nach der Bildung der Grundformen


verschiedene Bedeutung.
31
schaffen — schuf — geschaffen создавать, творить
schaffen — schaffte — geschafft работать, трудиться

bewegen — bewog — bewogen побуждать, склонять


bewegen — bewegte — bewegt двигать

schleifen — schliff — geschliffen точить, шлифовать


schleifen — schleifte — geschleift тащить, волочить

auch: scheren (o, o) und (-te, -t), bleichen (i, i) und (-te, -t), weichen
(i, i) und (-te, -t)

M e r k e : Die Grundformen dieser Verben muss man behalten:

backen печь backte (auch buk) gebacken


mahlen молоть mahlte gemahlen
salzen солить salzte gesalzen (auch gesalzt)

Die unregelmäßigen Verben


Zu den unregelmäßigen Verben gehören einige Gruppen von Verben, die
bei der Konjugation oder bei der Bildung der Grundformen einige
Eigentümlichkeiten besitzen.
Das sind:
1. die Verben haben, sein und werden (s. Kapitel II, § 7, 14).
2. die Modalverben dürfen, können, mögen, wollen, müssen und sollen
(s. auch Kapitel II, § 22).
3. die Verben kennen, brennen, nennen, rennen, denken, senden und
wenden (s. auch Kapitel II, § 25).
4. das Verb wissen (s. auch Kapitel II, § 7).

§ 3. Die Zeitformen
Das deutsche Zeitformensystem besteht aus 6 Zeitformen: aus zwei
einfachen Formen — Präsens und Präteritum (Imperfekt) und viel
zusammengesetzten Formen — Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und
Futur II. Das Futur II wird selten gebraucht.

32
/lim Ausdruck der Gegenwart dient das Präsens, zum Ausdruck du
Vergangenheit dienen das Präteritum (das Imperfekt), das Per- Irkt und
das Plusquamperfekt, zum Ausdruck der Zukunft dienen das Futur I und
das Futur II.

h 4. Präsens. Allgemeines

Das Präsens gebraucht man:


I für ein gegenwärtiges Geschehen.

f /! ,C^ s**ze im Theater. Der Vorhang geht hoch. Die Vorstellung t.OL begjnnt.
•’ für eine Handlung von Dauer, auch für eine sich wiederholende
Handlung.

Das Moskauer Puppentheater spielt sowohl für Kinder als


auch für Erwachsene.

i Fs hat oft futurische Bedeutung und steht anstelle des Futurs I.

Z.& Bald ist dein Geburtstag. Lädst du viele Gäste ein?


I Das Präsens steht als historisches Präsens in Aussagen für
Vergangenes.
»fS Gestern sehe ich auf der Straße einen großen Hund! Er A ,JL läuft auf mich zu...
*

fi Fs kann auch einen Befehl ausdrücken.

Du bleibst stehen!
Das Präsens wird von dem Infinitivstamm mit folgenden Personal-
eiidungen gebildet.

Person Singular Plural


1. -e -en ich lerne wir lernen
2. -(e)st -(e)t du lernst ihr lernt
3. -(e)t -en er lernt sie lernen
die Höflichkeitsform -en Sie lernen

y II I) CoKcwioBa
33
Die trennbare n Pr äfixe werden im Präsens abgetrennt.

Stunde beginnt. Die Schüler machen ihre Bücher auf.

§ 5. Präsens der Verben ohne Veränderung des


Stammvokals

Konjugationstabelle

malen schreiben aufstehen


ich male schreibe stehe auf
du malst schreibst stehst auf
er malt schreibt steht auf

wir malen schreiben stehen auf


ihr malt schreibt steht auf
sie malen schreiben stehen auf
Sie malen schreiben stehen auf

Die Endungen -est und -et bekommen die Verben, deren Stamm
auf -d, -t oder die Verbindung von n, m mit einem vorangehenden
Konsonanten ausgeht (-ffn, -gn, -chn, -dm, -tm).

du badest arbeitest atmest


er badet arbeitet atmet
ihr badet arbeitet atmet
Die Verben mit -s, -ss/-ß, -z, -tz, -x im Stamm haben in der 2. Person
Singular die Endung -t anstatt -st.

4^ du heißt, du sitzt, du liest, du tanzt, du reist, du schließt

Obungen
QT Lernt bitte die folgenden Sprichwörter!
Friede ernährt, der Unfriede verzehrt.
Мир созидает, война разрушает.
In der Kürze liegt die Würze.

34
В краткости соль. (Хороша веревка длинная, а речь короткая.)
In der Not schmeckt jedes Brot.
Голод не тетка. (На безрыбье и рак рыба.)
Man lernt, solange man lebt.
Век живи, век учись. * 1 * * * * * * * 9

Lest bitte die Sätze laut vor. Nennt die Personalendungen


des Verbs!

1. Wir besuchen eine Schule mit erweitertem Deutschunter


richt. Der Unterricht beginnt um 8 Uhr 30. Der Lehrer fragt:
„Warum fehlen Mascha und Olga?“ „Sie gehen heute in die
Poliklinik“, antworten die Schüler. „Nun, jetzt geht es los!
Ihr schreibt eine Übersetzung. Du, Dima, kommst an die Tafel
und schreibst einige Vokabeln!“ Die Arbeit beginnt. 2. Zeichnest
du gut? — Ich zeichne nicht besonders gut. 3. Das Kind bittet
um Entschuldigung. 4. Wann veranstaltet ihr die Klassen-
versammlung? 5. In der Pause lüftet man das Klassenzim-
mer. 6. Die Stunde endet um halb 12. 7. Du rechnest die
Aufgabe nicht richtig. 8. In diesem Monat regnet es oft.
9. Wie heißt du? — Ich heiße Nina.— Und wie heißt deine I
reundin? — Sie heißt Lida. 10. Du beweist das Theorem
nicht richtig. 11. Pflanzt du im Garten Astern? Pflanzt ihr
im Schulhof Bäume? 12. Was übersetzt du mit dgn
Wörterbuch? Igor übersetzt den Artikel ohne Wörterbuch.
13. Warum schließt du die Tür?

nalpronomen ein!
lernt fleißig. Lernst ... Deutsch oder Englisch? ... lernen
mit Interesse. ... lernt das Gedicht auswendig. Lernen ... die
neuen Vokabeln! ... lerne die Regel.

mweise!
a) Ich eile zur Versammlung, c) Ich reise nach dem Süden.
b) Ich bade gern. d) Ich antworte richtig.

te Sätze im Singular!
I Die Kinder kommen hungrig nach Hause. 2. Wartet ihr lange

tl* 35
auf uns? 3. Welchem Thema widmen die Schriftsteller ihre neuen
Erzählungen? 4. Die Schüler begegnen diesem bekannten
Schauspieler oft auf der Straße. 5. Ihr arbeitet fleißig und leistet
viel. 6. Warum betrachtet ihr das Schaufenster so aufmerksam? 7.
An wen richten die Kinder ihre Frage? 8. Wieviel Rubel kosten die
Bücher? 9. Diese Gelehrten beobachten die Himmelskörper.

3)Ergänzt bitte die Endungen!


1. Du tanz... immer gern. 2. Wie heiß... der neue Film? 3. Wie
heiß... du? 4. Wie oft gieß... du deine Blumen? Oder gieß... die
Blumen deine Mutter? 5. Reis... du gern? 6. Ihr übersetz... den Text
nicht richtig. Du übersetz... auch falsch. Nur Lisa übersetz... richtig.
7. Was pflanz... du auf diesem Beet? Das Mädchen pflanz... einen
Strauch.

Setzt bitte das passende Verb in richtiger Form im Präsens ein!

Man ... das Lied auf dem Klavier. beweisen


Du ... schwer, bist du krank? übersetzen
Ihr ... heute unsere Gäste. pflanzen
Was ... du aus dem Deutschen? atmen
Du ... diese Gleichung nicht richtig. begleiten
Du ... zu viel Platz. erwarten
Was ... du im Garten? besetzen
In diesem Sommer ... es oft. sein
Wen ... du am Sonnabend? regnen

QT Hier sind einige Antworten. Wie heißen die Fragen?


A. B.
...? — Ja, ich schreibe Gedichte.
...? — Ja, wir spielen Tischtennis gern.
...? — Natürlich wandern alle Schüler gern.
...? — Ja, ich pflege meine Goldfische selbst.
...? — Nein, ich sammle keine Briefmarken, ich sammle
...? Aufkleber und Poster.
...? — Wir absolvieren die Schule in 4 Jahren.
...? — Meine Schwester träumt von einer Fliegerschule.

36
..? — Wir besuchen das Schwimmbassin jede Woche.
...? — „Ich wohne nicht weit von der Schule“, sagt die
Lehrerin.

er Verändert bitte die Sätze nach dem Muster!


Muster: Wir schreiben und übersetzen.
Ich schreibe, du übersetzt, Ines übersetzt auch.
1. Wir rechnen und zeichnen. 2. Wir lernen und arbeiten.
3. Wir singen und tanzen. 4. Wir schwimmen und tauchen.
5. Wir turnen und springen. 6. Wir pflanzen und gießen.
7. Wir sammeln Abzeichen und ordnen sie. 8. Wir erblicken die
Gäste und grüßen sie.

('>5 Erzählt bitte die folgenden Witze nach!


I
„Thomas, dein Aufsatz über den Hund ist wörtlich derselbe wie der
von deinem Bruder. Wie kommt das?“— „Kein Wunder, Herr
Lehrer, wir haben ja denselben Hund!“
II
Peter fragt seine Tante: „Und du bist wirklich Schauspielerin?“ —
„Aber nein, mein Junge, warum fragst du?“— „Na, Papa sagt doch:
immer, wenn du kommst, beginnt das Theater!“

| 6. Präsens der starken Verben


mit der Veränderung des Stammvokals
lli'l einer Reihe starker Verben tritt in der 2. und 3. Person Singular des
Präsens Umlaut (a-*-ä, O-M5, au->-äu) oder Wechsel von e zu i (ie) auf.

schlafen — du schläfst, er schläft


stoßen — du stößt, er stößt
laufen — du läufst, er läuft
sprechen — du sprichst, er spricht
lesen — du liest, er liest

37
Konjugationstabelle

fahren sprechen

ich fahre ich spreche


du fährst du sprichst
er fährt er spricht

wir fahren wir sprechen


ihr fahrt ihr sprecht
sie fahren sie sprechen
Sie fahren Sie sprechen

Merke die Schreibung folgender Verben:


nehmen — du nimmst, er nimmt
treten — du trittst, er tritt
befehlen — du befiehlst, er befiehlt
lesen — du liest, er liest
halten — du hältst, er hält
essen — du isst, er isst
vergessen — du vergisst, er vergisst
sehen — du siehst, er sieht
empfehlen — du empfiehlst, er empfiehlt

Obungen

!) Lest bitte die folgenden Sprichwörter. Nennt die Infinitivform jedes


Verbs. Wie heißt das russische Äquivalent? Lernt bitte diese
Sprichwörter!

Eigenes Nest hält wie eine Mauer fest.


Den Sack schlägt man, den Esel meint man.
Wer viel redet, erfährt wenig.
Wer einem anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Geduld
und Fleiß bricht alles Eis.1

' Ihr könnt euch prüfen, S. 372.

38
( Lest bitte die Fabel. Schreibt die fettgedruckten Verben im Infinitiv
heraus!

Der Löwe und die Maus

Ein Löwe schläft in seiner Höhle; um ihn her spielt eine Schar
lustiger Mäuse. Plötzlich fällt ein Mäuschen auf den Löwen herab
und weckt ihn aus seinem Schlummer. Der Löwe hält das Mäuschen
mit seiner großen Pranke fest.
„Ach, sei doch gut! Ich wollte dich nicht beleidigen. Ich habe einen
Fehltritt getan und bin herabgefallen. Schenke mir das Leben, ich
will dir immer dankbar sein!“
„Lauf!“, sagt der Löwe und lässt das Mäuschen springen. Der Löwe
aber lacht und denkt bei sich: „Dankbar sein! Wie kann ein
Mäuschen einem Löwen seine Dankbarkeit zeigen?“ Kurze Zeit
darauf läuft das Mäuschen durch den Wald und sucht sich Nüsse.
Da hört es das klägliche Gebrüll eines Löwen. „Er ist in Gefahr“,
spricht es bei sich und läuft zu ihm. Es sieht den Löwen in einem
Netz, das der Jäger ausgespannt hat.
„Warte nur, mein Freund“, sagt das Mäuschen, „da kann ich dir
wohl am besten helfen.“ Es zernagt die Stricke des Netzes und
befreit den Löwen.
So hat das kleine Mäuschen dem mächtigen Löwen das Leben
gerettet.

( i} Konjugiert bitte kettenweise!


a) Ich trage einen Rucksack. c) Ich laufe gern Ski.
b) Ich spreche Deutsch. d) Ich lese ein Magazin.

( IJ Wie heißt der Infinitiv?


a) er fährt, er hält, er schläft, er zählt, er wächst, er träumt, er
lässt, er empfängt, er lädt, er rät, er fällt, er gräbt, er wäscht, er
fängt;
b) er wirft, er bricht, er stirbt, er springt, er tritt, er nimmt, er trifft,
er gibt, es gilt, er erschrickt, er blickt, er spricht, er friert, er
sieht, er liest, er wird, er empfiehlt, er befiehlt, er vergisst, es
geschieht, er misst, er frisst

39
(s) Sprecht bitte zu zweit!

Muster „a": — Liest du Krimis?


— Ich lese-Krimis, aber meine Schwester liest] keine
Krimis.
Siehst du fern? Sprichst du Deutsch?
Isst du Eis? Liest du ein Jugendmagazin?
Isst du Eier? Nimmst du Zucker in den Tee?
Muster „b“: — Wo ist das Heft?
— Dort, siehst du es denn nicht?
— Jetzt sehe ich es.
Wo ist das Album, das Wörterbuch, das Lineal, der Gummi der
Kugelschreiber, die Wörterliste?

(ß) Ergänzt bitte die Sätze durch fahren und sprecht zu zweit!
Muster: Hans ... nach Leipzig (Peter)
- Hans fährt nach Leipzig. Und du, Peter? Wohin fährst
du?
— Ich fahre vielleicht auch nach Leipzig.
Inge ... aufs Land (Astrid)
Katja ... nach Kiew (Michael)
Lydia ... in das Planetarium (Werner)
Gabriel ... in den Zoo (Hermann)

GF Verändert bitte das Verb nach dem Muster. Achtet auf die
Aussprache! '
Muster: lesen
er liest, wir lesen
geben, sehen, empfehlen, essen, helfen, sprechen

<3TAntwortet bitte auf die Fragen!


Muster: Die Zeitschrift gefällt mir. Dir auch?
— Ja, sie gefällt mir auch.
— Nein, sie gefällt mir nicht.
Die Stadt gefällt uns. Euch auch?

40
Das Bild gefällt Peter und Hans. Dir auch? Das
Buch gefällt mir. Euch auch?
Die Magazine gefallen mir. Dir auch?
Die Kassetten gefallen uns. Jan auch?
Die Fotos gefallen uns. Inge auch?

Muster: Ich laufe gern Ski.


Läufst du auch gern Ski?
I. Ich fahre gern mit der U-Bahn. 2. Ich rate gern Kreuzworträtsel.
3. Ich esse gern Eis. 4. Am Sonntag lade ich meine Freunde gern
ein. 5. Ich schlafe gern bei offenem Fenster.
6. Ich sehe gern die Fernsehsendungen „In der Tierwelt“.
7. Ich lese gern Abenteuerromane. 8. Ich spreche gern Deutsch. 1).
Ich nehme am Tenniswettspiel gern teil.

I. Die Arbeiter laden die Möbel auf das Auto. 2. Die Architekten
entwerfen dejif Plan einer neuen Siedlung. 3. Die Schüler graben
die Böefe um. 4. Im Garten wachsen Rosensträucher. f> Die Kinder
werfen den Ball ins Netz. 6. Die Mädchen erhalten Briefe von ihren
Freundinnen. 7. Die Schüler lesen die Hauslektüre. 8. Ihr betretet
den Saal mit Verspätung. 9. Ihr nehmt am Wettbewerb teil. 10.
Seht ihr oft fern? 11. Die Lehrer raten die Ausstellung zu besuchen.
12. Ihr gebt den Inhalt nicht genau wieder.

i im Präsens in der richtigen Form ein!

Pfannkuchen
Heute Abend möchten wir Pfannkuchen essen. In der Küche . dann
die ganze Familie (arbeiten). Vom Rezeptbuch ... Katja (lesen), was
man zum Pfannkuchenbacken ... (brauchen). Mutter ... Eier in die
Schüssel (schlagen). Peter ... alles zu einem Teig (rühren). Vater ...
eine Schürze (nehmen). Er ... als Pfannkuchenbäcker am Herd
(stehen). Es ... nicht lange (dauern), bis Vater genug Pfannkuchen
... (backen).

41
Er ... als Erster den Pfannkuchen (essen). „Oh, das ... Spaß
(machen)“, ... Peter (sagen). Zu den Pfannkuchen ... es Salat und
Apfelkompott (geben). „Wie ... das (schmecken)!“, ... Katja (rufen).

^_) Gebt bitte den Inhalt der Geschichte in der dritten Person wieder!
Beginnt so: „Eines Morgens sieht Münchhausen...“.
Münchhausens Jagdabenteuer

Eines Morgens sehe ich durch das Fenster meines Schlafzimmers


viele Enten auf einem Teich, der nicht weit von meinem Hause liegt.
Sogleich nehme ich mein Gewehr und springe die Treppe hinab.
Dabei renne ich mit dem Gesicht gegen den Türpfosten, so dass mir
Funken aus den Augen stieben. Aber das hält mich nicht zurück.
Wenn ich am Teich bin, will ich schießen, aber da sehe ich, dass
durch den starken Stoß gegen den Türpfosten der Feuerstein'
abgesprungen ist. Was soll ich tun? Da erinnere ich mich, was
soeben mit meinen Augen passiert ist. Ich lege mein Gewehr gegen
die Enten an1 2 und haue (schlage) mit der Faust auf eines von
meinen Augen. Von dem Schlage fliegen wieder Funken genug
heraus, der Schuss geht los und ich treffe 5 Paar Enten.

(jjJ) Übersetzt bitte ins Deutsche!

1. Помогаешь ли ты своим товарищам в работе? 2. Учитель


рекомендует нам новую книгу для домашнего чтения. 3. Число
учащихся увеличивается из года в год. 4. Ты произносишь слово
с неправильным ударением. 5. Брат провожает меня на вокзал
и несет мои вещи. 6. Этот ученик говорит бегло по-немецки. 7.
Поезд отходит рано утром. 8. Ты катаешься на коньках?

1 der Feuerstein —
кремень
2 anlegen —
прицеливаться
42
I ; Präsens der unregelmäßigen Verben

1)1« Verben haben, sein und werden


»•. ui | nuationstabelle

haben werden

s bin ich werde


ich habe ich bist du wirst
ist er wird
du hast du
er hat er sind wir werden
wir haben wir seid ihr werdet
ihr habt ihr sind sie werden
sie haben sie sind Sie werden
Sie haben Sie

Übungen
( ) l ernt bitte die folgenden Sprichwörter! Nennt jedes Verb im Infinitiv!
Kinmal ist keinmal.
Один раз не в счет. #
Aus nichts wird nichts.
II і ничего ничего не бывает. На нет и суда нет.
Die Gesunden und Kranken haben ungleiche Gedanken.
< ытий голодного не разумеет.

( ) ~ гг Kämt bitte die Sätze durch die angegebenen Verben im Präsens!


haben
I Ich ... keine Schwester. Der Junge ... zwei Geschwister: einen
Bruder und eine Schwester. 2. ... ihr heute Unterricht? Wieviel
Stunden ... ihr heute? 3. Wer ... heute Klassend.enst? I Ich weiß, du
... kein Wörterbuch. Ich ... zwei Wörterbücher, nimm eins. 5. Diese
Jungen ... keine Zeit, den Zirkus zu beuchen. 6. Ab morgen ... wir
einen neuen Stundenplan. 7. Du ...

43
im Diktat viele Fehler. 8. Das Mädchen ... einen neuen Fotoapparat.
9. Wann ... wir die Klassenversammlung? 10. ... ihr neue
Videokassetten?
sein
1. ... ihr Schüler oder Studenten? — Wir ... Studenten. 2. Dieses
Gebäude ... ein Lichtspielhaus. 3. Mein Vater ... Journalist. Was ...
deine Mutter von Beruf? 4. Wie alt ... du? — Ich ... 13 Jahre alt. 5.
Wie alt ... diese Zwillinge? — Sie ... 4 Jahre alt. 6. ... ihr mit der
Aufgabe fertig? — Nein, wir ... noch nicht fertig. 7. Du ... müde. 8.
Du ... immer fleißig. 9. Wer ... hungrig? 10. ... Sie so gut, zeigen Sie
mir das Foto!

werden

1. Der Frühling kommt, die Tage ... länger, die Nächte kürzer. Das
Wetter ... wärmer. 2. Diese jungen Flieger ... Kosmonauten. Ich ...
Ingenieur. Mein Freund ... Agronom. Meine Schwester ... Ärztin. 3.
... ihr Studenten? 4. Es ... dunkel.
5. Es ... kalt.
2T Nennt bitte die schräg gedruckten Verben in Form des Infinitivs.
Erzählt den Scherz nach!

Die beste Zeit


Der Lehrer einer kleinen Dorfschule erzählte eines Tages seinen
Schülern: „Es gibt vier Jahreszeiten: den Frühling, den Sommer,
den Herbst und den Winter. Im Frühling wird alles grün. Auf den
Wiesen blühen bunte Blumen. Im Sommer wird es wärmer, die
Früchte reifen. Im Herbst werden die Blätter gelb. Das Wetter ist
oft schlecht. Im Winter werden die Tage kurz und die Nächte lang.
Es wird kalt, und auf den Feldern liegt Schnee.“
Hier endete die Erzählung des Lehrers. Er fragte einen Jungen:
„Paul, hast du zugehört? Sage mir, wann ist die beste Zeit Äpfel zu
pflücken?“— „Wenn der Gärtner im Haus ist und die Hunde
schlafen“, antwortete Paul. * 1

haben, sein oder werden?


1. Welches Datum ... wir heute? — Heute ... der 5. März. 2.
Wer ... einen Kugelschreiber? ... du einen Kugelschreiber? —
Nein,
44
Ich ... keinen. 3. Das Wetter ... besser, es ... wärmer. 4. Du älter und
klüger. 5. Endlich ... wir zu Hause. Wir müde. 6. Dieses
Musikinstrument ... eine Flöte. 7. ... ihr rm der Kontrollarbeit
fertig? - Ja, wir ... fertig. 8. Diese Mädchen wollen später
Lehrerinnen ... .

( ) Setzt bitte die Verben im Präsens ein!


Muster: Der Sportler ... eine Mütze ... . (aufhaben)
Der Sportler hat eine Mütze auf.
Was für einen Anorak ... er ...? (anhaben)
Er ... einen bunten Schal ... . (umhaben)
, er auch eine Sonnenbrille ...? (anhaben) p;r ...
einen kleinen Koffer ... . (mithaben)

!><u Verb wissen


..... Verb wissen hat im Präsens folgende Formen:

Singular Plural

ich weiß wir wissen


du weißt ihr wi^st
er weiß sie wissen
Sie wissen

Mr.n gebraucht das Verb wissen meistens vor einem Nebensatz

All. Schüler wissen, dass die Prüfungen Ende Mai beginnen.


i„ ...... ui einfachen Satz gebraucht man das Verb wissen mit einem
.11,1,1,1, das durch Pronomen ausgedruckt ist, oder mit einem
apiislllonalobjekt mit von oder über.

weiß das (es).


Schüler wissen viel von diesem Dichter.

»ynonymische deutsche Verb kennen wird mit einem direkten

45
Objekt gebraucht, ausgedrückt durch ein Substantiv oder ein
Personalpronomen.
Alle kennen den Namen des ersten Kosmonauten.
Du kennst mich gut.

Vergleicht!
Russisch Deutsch
Они знают это. Sie wissen das.
Я знаю это произведение. Ich kenne dieses Werk

Obungen

Lernt bitte die folgenden Sprichwörter. Nennt die russischen


Äquivalente!

Wissen ist Macht.


Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.
Viel Wissen macht Kopfweh.1

О Konjugiert bitte das Verb wissen im Präsens!


Ich weiß es genau. Du Wir wissen darüber Bescheid.2
... Ihr ...
Er ... Sie ...
Sie ... Sie ...

Setzt bitte das Verb wissen im Präsens ein!

1. Meine Freundin ... nichts davon. 2. ... ihr, um wieviel Uhr der
Zug ankommt? 3. Ich ... nicht, was dieses Wort bedeutet.
4. Seine Eltern ... alles. 5. ... du etwas von diesem Sportler? ____
Ich ... nichts von ihm. 6. Ich ..., dass ich wenig ..., nur der Dummkopf
glaubt, dass er alles ... . 7. Was ... du von Thor Heyerdahl und welche
Werke kennst du von ihm? 8. Ihr ... nicht, was ihr macht. 9. Wir ...
über das neue Programm Bescheid.

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 372. über etw. (A.) Bescheid wissen —
быть в курсе дела относительно чего-л.

46
(Л Antwortet bitte auf die Fragen!
Muster: Wer hält den Vortrag? (Uwe)
Ich weiß es nicht. Frag bitte Uwe, er weiß es bestimmt.
Wann beginnt die Versammlung? (die Klassenleiterin)
Wieviel Stunden haben wir am Sonnabend? (die Lehrerin) Ist der
Artikel für die Wandzeitung fertig? (Regina)
Wann findet das Konzert statt? (Jan)
Wer tritt im Konzert auf? (Thomas)

( ) Heantwortet bitte die folgenden Fragen!


Wisst ihr, dass viele Tiere und Pflanzen völlig ausgestorben sind?
Weißt du, dass alle Bürger verpflichtet sind, die Natur zu
schützen?
Wisst ihr, dass viele Blumen, z. B. Veilchen und Maiglöckchen, unter
Naturschutz stehen?
Wisst ihr, dass viele Tiere, z. B. Wildschweine und Elche unter
Naturschutz stehen?
Wisst ihr, dass es in unserem Land viele Naturschutzgebiete gibt?
I

(• j wissen oder kennen?


I Alle ... den Namen von Ziolkowslfi. Alle dass er der Begründer der
modernen Raketentechnik ist. 2. Was ... ihr von Majakowski und
welche Werke von ihm ... ihr? 3. Das Qedlcht „Gefunden“ ... ich gut,
ich ..., dass es Goethe geschrieben hat. 4. ... du nicht genau, ob wir
morgen Unterricht heben? 5. Wir ... viel von diesem Dichter, wir ...
auch seine (ledichte.

( ) Uber setzt bitte ins Deutsche!

I Все знают имя первого космонавта. Мы знаем, что он лещ л н


космос в 1961 году. 2. Ты хорошо знаешь С.-Петер- Пурс? Ты
знаешь, что он относительно (relativ) молодой город? І VI інию,
что ты знаешь эту книгу. Ты ее читала. 4. Ты знаешь
' •■••г Klch — лось

47
адрес нового ученика? Я знаю, что он болен. Я хочу его
навестить. 5. Классная руководительница хорошо знает своих
учащихся. 6. Мы знаем, что наш учитель физики хорошо знает
немецкий язык, он знает также много нового в области
кибернетики (die Kybernetik). 7. Мы знаем об этом писателе
много интересного, мы знаем его произведения.

§ 8. Präsens der Verben mit untrennbaren


I und trennbaren Präfixen

Die präfigierten und trennbaren Verben


Zu den präfigierten Verben (d. h. Verben mit Präfixen) gehören die Verben
mit untrennbaren Präfixen be-, ge-, er-, ver-, zer-, ent-, emp-, miss-, wider-
und mit Halbpräfixen ab-, an-, auf-, aus-, bei-, mit- u. a., die trennbar sind.
Die Halbpräfixe fungieren als verbale Präfixe und werden auch als
selbständige Wörter (Präpositionen und Adverbien) gebraucht.

Ich schreibe den Text ab. (Ab ist ein verbales Präfix.)
Er geht auf und ab. (Ab ist ein selbständiges Wort.)

Die untrennbaren Präfixe werden weder im Präsens noch im Präteritum


abgetrennt. Sie bleiben auch unbetont.
Wir übersetzen einen Brief. Wir übersetzten ein Gedicht. Ich erfülle
deine Bitte. Wir erfüllten unseren Plan.

Präfixen

verstehen aufstehen

ich verstehe (den Text) ich stehe (früh) auf


du verstehst (den Text) du stehst (früh) auf
er versteht (den Text) er steht (früh) auf

wir verstehen (den Text) wir stehen (früh) auf


ihr versteht (den Text) ihr steht (früh) auf
sie verstehen (den Text) sie stehen (früh) auf
Sie verstehen (den Text) Sie stehen (früh) auf

48
M . i k o : Einige Präfixe können mit den gleichen Verben bald I,,miliar
(betont), bald untrennbar (unbetont) sein: durch-, hinter-, Ufa'i , um- usw.

ЩШ 'übersetzen — перевозить; über'setzen — переводить І ні,.,'ixle Präfixe


können intransitive Verben transitivieren: bi , 14 , ver-, zer-, ent-.
sprechen — besprechen (den Artikel); steigen — besteigen (den Berg);
dienen — verdienen (Geld); brechen — zerbrechen (Glas); kämpfen —
bekämpfen (den Feind); warten — erwarten (Gäste); färben — entfärben
(den Stoff)

11|, Verben mit Halbpräfixen haben folgende Besonderheiten: I Im


Präsens und im Präteritum wird das Präfix abgetrennt mul ilelit am
Satzende.
Wir treten im Konzert auf. Wir traten in der Versammlung auf.
• Im Nebensatz wird das Präfix nicht abgetrennt.
Wenn wir auftreten, ist es im Saal ganz still.
/M .Im trennbaren Verben gehören Verben, deren erste Komponente
• ln Vnllwort bzw. ein Teilwort ist.

J||plellnehmen, freisprechen, fernsehen


Im 'ml/ werden die trennbaren Verben gsnauso wie die Verben mit
.. ..... Präfixen (mit Halbpräfixen) gebraucht. (S. auch Kapitel IX, S 5.)

Di« Schüler nehmen am Sportwettbewerb teil.

fl IMI n g e n
(0 / >'\t bitte die folgenden Sätze vor. Achtet auf die Stellung der
l'rilflxel
I Die Kinder umringen die neue Lehrerin. 2. Anfang Juni lepen die
Schüler die Prüfungen ab. 3. Alle Schüler bestehen dl.« Prüfungen
gut. Man zeichnet die besten Schüler mit einer Pelm« nach
Deutschland aus. 4. Im Konzert tritt ein Knabenchor uni, 5. Die
Schüler empfangen die angekommenen Gäste im

49
Vestibül. 6 Wir hören in der Stunde deutsche Lieder vom
Kassettenrekorder ab. 7. Das olympische Feuer entzündet man in
Griechenland. 8. Mein Freund überwindet alle Schwierigkei
tenund erreicht das Ziel. 9. Das Lesen erweitert unsere Kennt

0Schreibt bitte aus Übung 1 alle Verben im Infinitiv in 2 Spalten


heraus; vermerkt die Betonung!

II
Verben mit untrennbaren Verben mit Halbpräfixen (mit
Präfixen besprechen trennbaren Präfixen) einsteigen

©" Konjugiert im Präsens!

a) Ich entwerfe einen Plan.


b) Ich packe meinen Koffer ein.
c) Ich umarme das Kind.
d) Ich grabe das Blumenbeet um.

0Schreibt bitte synonymische Wortgruppen mit Präpositionen! Muster:


einen Gegner besiegen (über)
über einen Gegner siegen
einen Vortrag besprechen (über); einen Feind bekämpfen gegen),
eine Frage beantworten (auf); einen Berg besteigen auf); ein
Zimmer betreten (in); eine neue Wohnung beziehe.,
(m), ein Beet mit Blumen bepflanzen (auf); ein Landhaus be-
wohnen (in)

ö Erklärt bitte den Unterschied in der Bedeutung!


Muster: legen — zerlegen
Ich lege das Buch auf den Tisch. Der Uhrmacher zerlegt
die Uhr in ihre Teile.
schneiden — zerschneiden brechen — zerbrechen treten -
zertreten stören - zerstören
schlagen — zerschlagen fallen - zerfallen
(' ) Ft klärt bitte die Bildung folgender Verben. Gebraucht das Wörterbuch!
Muster: entlüften
die Luft iO * 1
entfärben, entsalzen, entwässern, entstauben, entgiften, ent-
'willen, entsumpfen, entwaffnen

( ) U ns bedeuten die Wortverbindungen?

Meerwasser entsalzen I Sümpfe entwässern das


Insswasser entgiften I Denkmal enthüllen die
nstkraftwagen entladen den Puppe entkleiden die
Verbrecher entwaffnen Bäume entwurzeln

[ ) olli oder aus ?


Schalte den Fernseher ..., gleich beginnt der neue Film.
An der nächsten Haltestelle steigen wir ... .
Unser Land führt Kaffee ... .
Wli schalten das Licht ... und gehen zu Bett.
Deutschland führt optische Geräte in andere Länder ... .
Wo steigen wir in den Bus ...?

() / igiinzt die Sätze mündlich!


I Ich stehe um halb acht... . Ich komme immer mit der Zeit ... .
Ich eigne mir die neuen Kenntnisse mit großem Interesse ... .

I Bald ist mein Geburtstag, ich lade meine Schulfreunde zur i


M lnirtstagsfeier ... . 4. Ich bin Mitglied des Schultheaters, wir
IOhren ein Theaterstück von Rosow ... . Ich stelle einen Offizier
5. Diese Maßnahme führen wir in den Ferien ... . 6. Der
iHcrllche Abend findet in der Aula ... .

( ) Schreibt die Sätze aus Übung 9 in der 2. Person Singular b w.


Plural auf!
(j <; Setzt bitte das Verb im Präsens in richtiger Form ein!
Die Kinder wollen ein Feuer machen. Die Eltern ................
(mit-
k'iimnen). Gegen Abend ... sie alle ... (losgehen). „Man ... dm
Feuer nicht zu nah am Wald ... (anzünden)“, warnt
51
die Mutter. Die Kinder ... einen prima Platz ... (aussuchen),
Der Vater .......... (vorschlagen): „Wir ... die Feuerstelle mit
Steinen als Umrandung ... (auslegen).“ Die Kinder ... trockene
Äste im Wald ... (zusammensuchen) und ... sie über zusammen
geknülltes Papier ... (aufschichten). Der Vater ... das Papier ...
(anzünden). Bald ... sie ein richtig großes, knisterndes gelbro-
tes Feuer (haben). Wie toll ... das ... (aussehen)! Der Vater
einige Stöcke ... (anspitzen) und ... Würstchen ... (aufspießen).
Der kleine Peter ...... (ausprobieren), wie die gebratene Banane
... (schmecken). „Jetzt ... wir bis in die Nacht ... (aushalten)",
sagt die Mutter. Die Kinder ... um das Feuer ... (zusammen
rücken) und beobachten, wie das Feuer ... (ausgehen).

Antwortet bitte auf die Fragen!


In welchem Jahr geht ihr von der Schule ab?
Wann legt ihr die Abschlussprüfungen ab?
Wie bereitet ihr euch auf die Prüfungen vor?
Hört ihr auch deutsche Audiokassetten ab?
Seht ihr euch deutsche Videolehrfilme an?
Lest ihr wissenschaftliche Zeitschriften?
Besucht ihr die Vorlesungen der führenden Wissenschaftler?

§ 9. Präsens der Verben mit dem Reflexivpronomen sich


Die Bedeutung der reflexiven Satzkonstruktion wird deutlich, wenn man
folgende Sätze miteinander vergleicht.

Anna kämmt die Puppe. (Die Handlung ist auf das Objekt gerichtet.)
Anna kämmt sich. (Die Handlung ist auf das Subjekt selbst gerichtet; das
Subjekt und Objekt sind identisch.)

Das Reflexivpronomen fungiert hier als Objekt.

jemanden waschen — sich waschen


etwas anziehen — sich anziehen

Es gibt eine Reihe von Verben, die ohne sich nicht gebraucht

52
».Lim Das Reflexivpronomen sich bildet mit dem Verb eine

I liilinll
0 llch befinden, sich erholen, sich unterhalten, sich beeilen u. a

ilionstabelle

sich kämmen

Präsens

Singular Plural
kämme mich wir kämmen uns
Ich
kämmst dich ihr kämmt euch
du
kämmt sich sie kämmen sich
er
Sie kämmen sich

...... ... sich waschen, sich beeilen, sich interessieren sich


ärgern, sich beschäftigen, sich wenden, sich nahem sich
erinnern, sich verabschieden, sich bewegen, sich
gewöhnen, sich fühlen, sich unterhalten u. a.
|iM>. Pronomen sich wird nur in der 3. Person gebraucht.

llr wäscht sich. Sie waschen sich.


|„ ,|. i I. und 2. Person gebraucht man das entsprechen e p, i
nmilpronornen im Akkusativ. •
w *.I<h verstecke mich wir verstecken uns
V .1.1 versteckst dich ihr versteckt euch
II, I tunlichen Verben steht sich im Dativ.

|t iMipignlionstabelle
sich merken

Präsens

Singular Plural
wir merken uns
Ich merke mir euc
du merkst dir ihr merkt
h
sie merken sich
er merkt sich
Sie merken sich
Ebenso: sich ansehen, sich anhören, sich vorstellen, sich aneig
nen, sich einbilden, sich vornehmen, sich notieren, sich
überlegen, sich anschaffen u. a.

Im einfachen Aussagesatz steht das Pronomen sich nach dem Verb.

Der Junge interessiert sich für Sport.


Im Fragesatz steht sich vor dem Subjekt, wenn das Subjekt ein Substantiv
ist.

Interessiert sich der Junge für Sport?


Das Pronomen sich steht nach dem Subjekt, wenn das Subjekt ein
Pronomen ist.

2g Interessiert er sich für Sport?

0bungen

l) Lest bitte die Sätze laut vor. Achtet auf die Verben mit dem
Reflexivpronomen sich!

1. Die Diskussion beginnt, meldet ihr euch zum Wort? 2. Die


Kinder unterhalten sich mit ihren Gästen aus Deutschland
3. Ich sehe, du fühlst dich nach dem Wettschwimmen aus
gezeichnet. 4. Ich höre mir die Jazz-Musik im Radio an. 5. Du
eignest dir die neuen Vokabeln sehr leicht an. 6. Verabschiedei euch
von den Lehrern und macht euch auf den Weg! 7. Worübei denkst
du nach? — Ich überlege mir das Thema meines Vor trags. 8. Wir
erinnern uns sehr deutlich an den ersten Schultag

Schreibt bitte die Verben mit sich aus Übung 1 im Infinitiv


heraus!

Konjugiert bitte im Präsens!

sich melden sich überlegen


Ich melde mich zum Wort. Ich überlege mir die Antwoi I

54
I münzt bitte die Sätze!
sich setzen
I Der Schüler .......... auf die Bank. 2. Ich ............. in den Sessel.
I Die Kinder ........auf das Sofa. 4. Ihr ........... um den Tisch. 5. Alle
auf die Couch. 6. Du ......... auf das Gras. 7. Wir ............ unter
den Baum.
sich unterhalten
I Ihr ......... zu laut. 2. Mit wem .......... der Direktor? — Er ...........
Ulli den Eltern eines Schülers. 3. Wir ......... mit unseren Freunden
4. ... du ... mit mir ein paar Minuten? —Ja, ich ..................... gern
mH dir.
sich erholen
| ich ......... im Ferienlager. 2. ... du ... am Meer? 3. Olga
in diesem Jahr im Norden am Weißmeer. 4. ... ihr ...
zusammen? — Ja, wir ......... immer zusammen. 5. Diese Jungen
auf der Datscha.

Setzt bitte das passende Pronomen ein!


I Wir beschäftigen ... mit der Hauslektüre. 2. Die Brüder unter-
ii'helden ... durch ihren Charakter. 3. Nach der Schule versammeln
wir ... im Stadion. 4. Verspätet ... bitte nicht! 5. Wo IMdiuilet ... das
Moskauer Puppentheater? 6. Ihr seht ... die Auf- liiluungen dieses
Theaters mit großem Interesse an. 7. Ich . lune ... das neue Thema
in Chemie an. 8. Dieser Text hi'.sl leicht übersetzen. 9. Merkt... die
neue Regel! 10. Notiere den Hauptgedanken dieses Textes! 11. Wir
bereiten ... auf die Prüfungen vor. 12. In der Deutschstunde sieht
man ... oft Dias an. * 11

I/O wartet bitte auf die Fragen!


11) Was sieht man sich in Sankt Petersburg an?
Wli die Ermitage
Ilii das Denkmal Peter I. (des Ersten)

11 h das Russische Museum


Du die letzte Puschkinwohnung am Moika-Kai 12

55
b) Was hören sich die Schüler im Sprachkabinett an?
Andrej — ein Gedicht
Zwei Mädchen — ein Lied
Du — das Theaterstück von B. Brecht „Das Leben von Galilei“
Wir — einen Text
Ich — eine Übersetzung
Ihr — einen Dialog

V Antwortet bitte auf die Fragen!


Muster: — Hast du Interesse für Sport?
— Ja, ich interessiere mich für Sport.
— Nein, ich interessiere mich nicht für Sport.
Hast du Interesse für Literatur?
Habt ihr Interesse für Reisen?
Habt ihr Interesse für Technik?
Hat Peter Interesse für Filme?
Hat Eva Interesse für Musik?
Haben Sie Interesse für Sprachen?

Lasst bitte euren Gesprächspartner das tun, was ihr schon ge-
macht habt!

Muster: Ich habe mir die neue Oper angehört!


Hör dir auch unbedingt die neue Oper an!
1. Ich habe mir diese Frage überlegt. 2. Ich habe mir den neuen
Film angesehen. 3. Ich gebe mir Mühe mich gut auf die Prüfung
vorzubereiten. 4. Ich habe mir diese Daten gut gemerkt. 5. Ich habe
mir alle neuen Vokabeln angeeignet. 6. Ich habe mir alle Zahlen
notiert.

Vollendet bitte die Sätze durch angegebene reflexive Verben im


Perfekt!

sich erkälten
Erik kommt nach Hause und sagt der Mutter: „Mutti, ...“ Die
Mutter fragt: „Wo ...?“
Dann sagt sie dem Vater: „Wieder ...“
sich aufhalten (in der Schule)
jule kommt nach Hause, die Mutter fragt sie: „Wo ...?
Jule antwortet: „Ich und fügt hinzu: „Alle Schüler ...
sich erholen (im Ferienlager)
Inge und Gabi kommen am 1. September in die Schule.
Die Schüler fragen sie: „Wo ...?“^
Die Mädchen antworten: „Wir ...“
Die Schüler fragen weiter: „Wie ...?“
sich notieren (die Vokabeln)
Die Lehrerin fragt die Schüler: „Habt ...?
Die Schüler antworten: „Ja, wir ...“

Antwortet auf die Fragen!


Muster „a": — Verspätet sich dein Freund oft zur Stunde?
_ Nein, gewöhnlich verspätet sich mein Freund
nicht. .,
_4 Nein, gewöhnlich verspätet er sich nicht.

Ärgert sich dein Freund sehr, wenn ihm etwas nicht gelingt? Hört sich
dein Freund Radio oft an?
Erkältet sich dein Freund oft? #. .
Regt sich dein Freund wegen jeder Kleinigkeit auf.
Sieht sich dein Freund den ganzen Abend Fernsehsendungen
an?
Muster „b":— Fühlt sich deine Freundin nach dem Training gut?
— Jawohl, gewöhnlich fühlt sich meine Freundin gut.
_ Jawohl, gewöhnlich fühlt sie sich gut.

Freut sich deine Freundin, wenn sie gute Zensuren bekommt?


Beschäftigt sich deine Freundin mit ihren kleinen Geschwis-

Unterhält sich deine Freundin mit den Praktikanten?


Trifft sich deine Freundin mit ihren Mitschülern?

57
Übersetzt ins Deutsche!

Мама говорит сыну: «Ты встаешь слишком поздно, и тебе утром


не хватает времени (mit der Zeit nicht auskommen). Как ты
умываешься? Как ты чистишь зубы? Как ты причесываешься?
Ты ешь очень торопливо. Может быть, ты опаздываешь на
занятия? Это не годится. Завтра ты встанешь на полчаса
раньше. Ты сделаешь гимнастику, примешь душ (sich
abduschen), спокойно позавтракаешь и пойдешь в школу».

§ 1 0 . Zeitformen der Vergangenheit


Es gibt im Deutschen 3 Zeitformen der Vergangenheit: das Präteritum (das
Imperfekt), das Perfekt und das Plusquamperfekt.
Das Präteritum ist eine einfache Zeitform, d. h., es wird durch eine
Verbalform ausgedrückt.

ich spielte, wir lasen

Das Perfekt und das Plusquamperfekt sind zusammengesetzte Zeitformen,


sie werden aus zwei oder mehreren Verbalformen gebildet.

Wir haben gemalt. (Perfekt)


Der Zug war rechtzeitig angekommen. (Plusquamperfekt)

§ 1 1 . Präteritum (Imperfekt). Allgemeines


Das Präteritum ist die zweite Grundform des Verbs.

leisten — leistete — geleistet


binden — band — gebunden

Im Präteritum wird vergangenes Geschehen dargestellt. Es ist eine


Zeitform der Erzählung. Es bezeichnet Handlungen und Zustände in der
Vergangenheit und stellt sowohl das Nacheinander der Geschehnisse als
auch Gleichzeitiges dar.

58
A

Der große deutsche Dichter Johann Wolfgang von Goethe wurde


in Frankfurt am Main geboren. Goethes Vater gehörte zu den
einflussreichsten Leuten der Stadt. Er war Doktor der Rechte.
Er widmete der Bildung und Erziehung seiner Kinder Wolfgang
und Cornelia viel Zeit. Eine Schule brauchten sie nicht zu
besuchen. Es kamen Privatlehrer zu den Kindern. Der Vater
unterrichtete seine Kinder oft selbst. Auch die Mutter half die
Kenntnisse der Kinder erweitern.

Alle Verben bekommen im Präteritum folgende Personalendungen.

Person Singular Plural

1. -
-(e)n
2. -(e)st *(e)t
3. - -(e)n
die Höflichkeitsform -(e)n

V /7 ich lernte ging wir lernte-n ging-en


du lernte-st ging-st ihr lernte-t ging-t
er lernte ging sie lernte-n ging-en
Sie lernte-n ging-en

Die trennbaren Präfixe werden im Präteritum abgetrennt.

Ich stand heute sehr früh auf.

% 12. Präteritum der schwachen Verben


Die schwachen Verben bilden das Präteritum mit dem Suffix -(e)te.

Konjugationstabelle der schwachen Verben im Präteritum

reisen baden zuhören

ich reiste badete hörte zu


du reistest badetest hörtestzu
er reiste badete hörte zu

59
reisen baden zuhören

wir reisten badeten hörten zu


ihr reistet badetet hörtet zu
sie reisten badeten hörten zu
Sie reisten badeten hörten zu

Die Formen mit -e- bekommen die Verben, deren Stamm auf d, t oder n,
m mit einem vorangehenden Konsonanten ausgeht.

wartete, zeichnete, atmete

Obungen
Lest bitte die folgenden Sätze. Achtet auf die Bildung des Prä-
teritums!

Was machten wir gestern?


Ich turnte. Du ordnetest Fotos. Gerd lernte ein Gedicht.
Beate übersetzte einen Text. Wir bastelten das Modell einer
Rakete. Ihr zeichnetet Bilder. Alle Kinder arbeiteten fleißig.

0 Konjugiert bitte im Präteritum!


a) Ich spielte Ball. b) Ich antwortete richtig.

0 Wieviel Sätze könnt ihr sagen?

Der Junge Das reparierte die Tür. ein


Mädchen Ich betrachtete Gedicht, das
Der Schüler kaufte Wörterbuch das
Die Schwester lobte Gemälde, das
Die Mutter suchte Klavier, das
öffnete Plakat.

Antwortet bitte auf die Fragen!

Muster. Die Kinder spielen heute Ball. Und gestern?


Gestern spielten sie auch Ball.
Uwe antwortet heute gut. Und in der vorigen Stunde?
Heidi schickt heute einen Brief. Und vor einer Woche?

60
Jan setzt heute ein Puzzle1 zusammen. Und gestern?
Cornelia spielt heute Geige. Und gestern?
Du turnst heute in der Sporthalle. Und früher?
Ihr tanzt heute in der Disko. Und im vorigen Jahr?
Die Schüler pflanzen jetzt Bäumchen. Und früher?
Ich räume heute mein Zimmer auf. Und gestern?
Ihr kauft heute Lehrbücher. Und im vorigen Jahr?
Alex baut heute aus Legosteinen eine Burg zusammen. Und
gestern?

Übersetzt bitte ins Deutsche!


Раньше мы жили под (bei) Одессой. Мои родители работали на
заводе, а бабушка вела домашнее хозяйство. У нас была
небольшая квартира. Я посещала сначала детский сад, а потом
училась в школе. Позднее мы переехали (übersiedeln) в Одессу.
Теперь у нас была большая квартира в новом районе. Новую
школу я очень любила и училась хорошо. Мои родители тоже
учились: отец учился в вузе, а мать посещала курсы. По вечерам
мы готовили домашние задания, смотрели видео или
рассказывали друг другу что-нибудь интересное.

§ 13. Präteritum der starken Verben


I (fr das Präteritum der starken Verben i^f die Veränderung des
Stammvokals kennzeichnend. Nach der Veränderung des Stammvokals in
den drei Grundformen lassen sich alle starken Verben in drei Gruppen
einteilen.
G r u p p e I. Gleicher Stammvokal im Präteritum und Partizip II.

Infinitiv Präteritum Partizip II

ei (i)ie (i)ie
gleiten glitt geglitten
schreiben schrieb geschrieben

ie о 0
ziehen zog gezogen

1 das Puzzle f'pazl]


61
Ebenso: beweisen, reiten, schreiten, streiten, scheinen, reißen
fliegen, ziehen, schießen, gießen, fliehen, frieren, ver lieren
u. a.

G r u p p e I I . Dem Stammvokal des Infinitivs sowie des Präsens


entspricht der gleiche im Partizip II, ein anderer im Präteritum.

Infinitiv Präteritum Partizip II

e a e
lesen las gelesen

a i(ie) a
fangen fing gefangen
fallen fiel gefallen

a u a
tragen trug getragen

Ebenso: essen, messen, vergessen, treten, sehen, graben, wachsen,


schlagen, laden, halten, laufen, heißen, rufen u. a.

Gruppe III. Jede Grundform hat einen anderen Stammvokal.

Infititiv Präteritum Partizip II


1
a u
finden fand gefunden

e a o
sprechen sprach gesprochen

' a o
beginnen begann begonnen
i(ie)
a e
bitten bat gebeten
liegen lag gelegen

62
I li ( ii s o: binden, gelingen, zwingen, trinken, brechen, werfen, treffen,
erschrecken, sterben, nehmen, schwimmen, verschwinden u. a.
I« Miijiigationstabelle der starken Verben im Präteritum

schreiben sprechen fortgehen

ich schrieb sprach ging fort


du schriebst sprachst gingst fort
er schrieb sprach ging fort

wir schrieben sprachen gingen fort


ihr schriebt spracht gingt fort
sie schrieben sprachen gingen fort
Sie schrieben sprachen gingen fort

Obungen

Konjugiert bitte das Verb im Satz! a) Singular b) Plural


Ich erhielt einen Brief. Wir erhielten ein Telegramm.

(3 Schreibt bitte die folgenden Sätze im Präsens!


Mein Bruder reiste nach Pskow. Er hatte viel Gepäck und deshalb
nahm er ein Taxi. Der Zug fuhr Punkt 9 ab. Um Viertel neun hielt
das Auto vor dem Bahnhof. Da der Bruder noch Zeit hatte, ging er
in den Wartesaal. Er setzte sich auf eine Bank und sah die Zeitung
durch. An der Wand hing eine große elektronische Uhr, sie zeigte
jetzt drei viertel neun. Er rief einen Gepäckträger. Der
Gepäckträger nahm seine Koffer und sie gingen zum Bahnsteig.
Der Schnellzug nach Pskow stand links. Mein Bruder zeigte dem
Schaffner seine Karte. Der Schaffner gab sie ihm wieder zurück.
Mein Bruder stieg in den Wagen. Er setzte sich ans Fenster und
beobachtete das Leben des Bahnhofs. Um 9 Uhr fuhr der Zug ab.

63
Wie heißt das Personalpronomen?

ging in die Bibliothek, ... gingen ins Kino.


gingst in den Lesesaal, ... gingen in den Park ...
gingen nach Hause, gingt ging in die Schule. ...
spazieren. ging ins Theater.

9 Setzt bitte das Verb im Präteritum ein!


I
(scheinen) Die Sonne ... hell. Die Kinder ... müde zu sein, (gleiten)
Das Mädchen ... auf dem Eis und stürzte zu Boden, (schreiben) Die
Schüler ... heute eine Kontrollübersetzung. (beweisen) Wir ... die
Richtigkeit dieses Gedankens.
(steigen) 1982 ... die Alpinisten auf den Mount Everest,
(abschneiden) Ich ... mir ein Stück Wassermelone (frieren) Es ... in
der Nacht und der Fluss wurde mit Eis bedeckt.
(gießen) Ihr ... Blumen zweimal in der Woche.
(fliegen) Zum ersten Mal ... ein Mensch in den Kosmos 1961.
(einziehen) Das Theater ... in ein neues Gebäude (abschließen) Ihr
... die Schule erfolgreich ... .
(treiben) Die Polarforscher ... auf einer großen Eisscholle ostwärts.

II
(lesen) Ich ... das Buch mit großem Interesse.
(vergessen) Du ... das Wichtigste zu sagen.
(essen) Das Kind ... mit großem Appetit.
(durchsehen) Wir ... die Zeitschrift ... .
(auftreten) Ihr ... im Konzert mit großem Erfolg (messen, genesen)
Der Junge ... die Temperatur und erklärte, dass er ... .
(wachsen) Vor dem Fenster ... ein Apfelbaum.
(vorschlagen) Der Klassensprecher ............... einen Ausflug zu
unternehmen.
(empfangen) Die Lehrer und Schüler ... die Gäste aus Deutschland.
(raten) Man ... mir die neue Ausstellung zu besuchen, (abhalten)
Vorige Woche ... wir eine Klassenversammlung ... .
III
(bitten) In der Versammlung ... ein Schüler ums Wort, (binden)
Das Mädchen ... sich ein Tuch um den Kopf, (finden) Ihr ... eure
Freunde im Park.
(brechen) Das Kind ... die schöne Blume und weinte, (besprechen)
In der Deutschstunde ... wir zwei Themen, (bezwingen) Wer ...
den Südpol als Erster?
(gewinnen) Die Mannschaft aus Polen ... das Spiel.
(treffen) Wir ... die Delegation auf dem Bahnhof, (erschrecken)
Die Kleine ... vor dem Hund.

( y Wie heißt der Infinitiv?


H) er ritt, er glitt, er schritt, er trieb, er kroch, er floh, er log, er
verlor, er schloss, er riss, er zog ein, er zerriss, er fror zu, er bewies,
er beschloss, er entfloh, er schrieb ab, er stieg ein;
b) er trat, er maß, er vergaß, er las, er aß, er genoss, er lud, er trug,
er schlug, er wuchs, er unterhielt sich, er wusch sich, er sah fern,
er kam aus, er rief auf, er erhielt;
c) er warf, er traf, er starb; er gewann, er widersprach, er
erschrak, er entwarf, er ertrank, er nahm zu, er ging vorbei.

GT l-rgänzt bitte die Sätze. Gebraucht das Verb im Präteritum!

Unsere Familie ... im Sommer einen Ai^ßflug unternehmen


ins Dorf Konstantinowo, das Heimatdorf von abfahren
S. Jessenin. Unser Zug ... vom Kasaner Bahn- ankommen
hof ... . Nach 3 Stunden ... wir in Rjasan ... . aussteigen
ln Rjasan ... wir ... . Unsere Bekannten ... uns abholen
vom Bahnhof... und ... uns bis zur Anlegestelle begleiten
an der Oka, denn wir mussten weiter mit einem fahren
Motorschiff ... . Wir ... in Konstantinowo verbringen
den ganzen Tag. Wir ... das Dorf und das besichtigen
Haus, wo S. Jessenin geboren wurde. Die machen
schöne Natur ... auf uns einen großen Ein- erzählen sich
druck. Eine erfahrene Exkursionsführerin ... verabschieden
zurückkehren
(Iber das Leben und Schaffen des Dichters.
Abends ... wir ... von der schönen Gedenkstätte
und ... mit einem Motorschiff nach Moskau ... .

| || |t I HMOJIonil 65
Antwortet bitte auf die Fragen!

Muster: Heute beginnt die Deutschstunde um halb neun. Und


gestern?
Gestern begann sie auch um halb neun.

Heute sprechen wir in der Stunde nur Deutsch. Und gestern?


Heute lesen wir einen Text. Und gestern?
Heute schreiben wir Fragen zum Text. Und gestern?
Heute unterstreichen wir unbekannte Wörter und tragen sie ins
Vokabelheft ein. Und gestern?
Heute inszenieren wir ein Gespräch. Und gestern?
Heute nehmen wir an der Diskussion teil. Und gestern? Heute
hören wir Übungen vom Kassettenrekorder ab. Und gestern?

Übersetzt bitte ins Deutsche!


Я вчера был у своего товарища. Мы вместе писали статью в
стенгазету. Я поехал к нему на метро. Я сел (вошел) на станции
«Аэропорт» и вышел на станции «Динамо». Дальше я прошел
немного пешком. Когда я пришел, Владик сидел на диване и
читал газету. Мы побеседовали полчаса, а потом сели за стол и
написали статью. После этого мы послушали музыку и попили
чай. Я позвонил домой и сказал маме, что я немного опоздаю. Я
посмотрел на часы — было уже 8. Я попрощался с товарищем и
поехал домой.
§ 1 4 . Präteritum der Verben haben, sein und werden
Konjugationstabelle der Verben haben, sein und werden im Präteri
tum

haben sein werden

ich hatte ich war ich wurde


du hattest du warst du wurdest
er hatte er war er wurde

wir hatten wir waren wir wurden


ihr hattet ihr wart ihr wurdet
sie hatten sie waren sie wurden
Sie hatten Sie waren Sie wurden

66
II l> II n g e n

Konjugiert bitte im Präteritum!

ii) Ich hatte keine Zeit,


h) Ich war beschäftigt,
c) Ich wurde müde.

( Setzt bitte das angegebene Verb im Präteritum ein!


haben
Gestern ... wir Zeit und gingen in den Park. Ich ... ein Rätselhuch
mit und ich ließ meine Freunde Rätsel raten. Irina ... einen Ball,
alle konnten Ball spielen. Igor ... keine Lust zu spielen, er las ein
Buch. Es war heiß und alle ... bald Durst. Wir gingen ins Cafe und
tranken Mineralwasser.
sein

Wir ... gestern im Theater, und wo ... ihr? ... du auf der Eisbahn? —
Andrej ... im Park. Zu Hause ... niemand. Die lUtern ... zu Besuch.
Ich ... im Schwimmbassin.
werden
1. Sein Bruder war sehr gut in Literatur und ... Journalist. Die
Schwester ... Lehrerin. Die Großeltern ... alt und arbeiteten nicht
mehr. 2. Warum wolltest du nicht baden gehen, ... du müde? 3. Es
... in den letzten Tagen windig. 4. Die Touristen ... müde und
kehrten ins Hotel zurück. 5. Das Mädchen ... eine bekannte
Eiskunsttänzerin. * I.

haben, sein oder werden?


I. Gestern ... ich viel zu tun. 2. Ich ... einen großen Wunsch
an der Exkursion teilzunehmen. 3. Als ich 4 Jahre alt ... ,
besuchte ich den Kindergarten. 4. ... ihr einmal in Minsk?
Ich ... dort zweimal. 5. Im September ... die Tage kürzer, die
Nächte länger. Das Wetter ... kälter. 6. ... ihr gestern
Turnen? Ich ... nicht in der Schule, ich ... beim Arzt.— Du
krank, weil du viel Eis gegessen hattest. 7. Wir ... in der
Schule ein Konzert; um 8 Uhr abends ... es zu Ende.

I* 67
Sprecht bitte zu zweit!

Muster: A.: Meine Schwester war sehr gut in Deutsch. (Dol-


metscherin)
B.: Wollte sie Dolmetscherin werden?
A.: Ja, sie wurde Dolmetscherin.
Mein Bruder war sehr gut in Physik. (Ingenieur)
Marina war sehr gut in Musik. (Klavierspielerin)
Edward war sehr gut in Sport. (Leichtathlet)
Dima war sehr gut in Chemie. (Chemiker)
Olga war sehr gut in Englisch. (Lehrerin)
Sergej war sehr gut in Werken. (Schlosser)

§ 1 5 . Perfekt. Allgemeines
Das Perfekt dient zur Bezeichnung eines vergangenen Geschehens. Es
wird im Gespräch, in Fragen und Antworten, in kurzen Mitteilungen
gebraucht.

Hast du die Ferien gut verbracht!


Ja, ich habe viel gelesen, bin spazieren gegangen.
— Bist du aufs Land gefahren?
— Leider nicht. Es ist mir nicht gelungen, meine Großeltern
zu besuchen.

Das Perfekt hat noch eine Funktion: es drückt gegenüber dem Präsens die
Vorzeitigkeit in der Gegenwart aus.

Ich habe die Hausaufgaben gemacht und gehe jetzt auf die Eisbahn.

Das Perfekt ist eine zusammengesetzte Zeitform. Es wird mit dem


Hilfsverb haben oder sein im Präsens und dem Partizip II des Vollverbs
gebildet.

haben
Perfekt = Präsens sein + Partizip II des Vollverbs

Wir haben den Wettlauf gewonnen. Wir sind


als Erste ans Ziel gekommen.
I* t*n |tinationstabelle der Verben im Perfekt

fahren
arbeiten
ich habe gearbeitet ich bin gefahren
du hast gearbeitet du bist gefahren
er ist gefahren
er hat gearbeitet
wir haben gearbeitet wir sind gefahren
ihr habt gearbeitet ihr seid gefahren
sie haben gearbeitet sie sind gefahren
Sie haben gearbeitet Sie sind gefahren

4 16. Bildung des Partizips II


Ihr. Partizip II der schwachen und der starken Verben wird auf vi'i
schiedene Weise gebildet.

(e) t
ge + Verbalstamm H -------

jt Qge-arbeit-et ge-fund-en

IM.< schwachen Verben bilden das Partizip II mit dem Präfix ge- und ,|.in
Suffix -(e)t (s. auch Kapitel II, § 12).#

M ^* anzen
— tanzfe — ge-tanz-t
Warten — wartete — ge-wart-et

Dl,, starken Verben haben im Partizip II das Präfix ge- und das Hulfix -en,
dabei verändern sie oft den Stammvokal.

§ Jtt*P rechen
— sprach — ge-sproch-en
singen — sang — ge-sung-en

In den Verben mit trennbaren Präfixen steht das Präfix ge- zwi- . heu
dem trennbaren Präfix und dem Stamm.

zuhören — zugehört •insteigen


— eingestiegen
69
Das grammatische Präfix ge- fehlt:
a) bei den Verben mit untrennbaren Präfixen;

erzählen — erzählt
verstehen — verstanden

b) bei den Verben mit dem Suffix -ieren.

reparieren — repa'riert
stu'dieren — stu'diert

Merke: vollbringen — vollbrachte — vollbracht


vollenden — voll'endete — vollendet

Obungen

Nennt bitte das Partizip II der Verben!

bauen erzählen diskutieren anbauen


stellen erklären marschieren darstellen
führen beantworten reparieren fernsehen
treiben entwerfen demonstrieren zuhören
ziehen verschwinden deklinieren aufstehen
(2^ Ergänzt bitte die Tabelle!

Infinitiv Partizip II
gezählt
wachsen
umgegrabei
marschieren
essen
gesungen
ertrunken
treffen
zugehört
70
Wie heißt der Infinitiv?
Die Schüler haben im Schulhof gearbeitet. Sie haben den Hof gefegt.
Sie haben die Blumenbeete umgegraben. Sie haben die Sträucher
verschnitten. Sie haben Altpapier zum Wagen getragen. Sie haben
den jüngeren Schülern geholfen. Einige Mädchen haben gesungen.

Ergänzt bitte die Sätze durch das Partizip II!


Habt ihr die Bücher von Ch. Nöstlinger ...? (lesen)
Hast du den Brief ...? (schreiben)
Wir haben den Text ... . (übersetzen)
Die Schüler haben den Bauern ... . (helfen)
Ich habe deine Farben ... . (finden)
Hast du die Kreide nicht ...? (nehmen)

t 17. Verben, die im Perfekt mit dem Hilfsverb haben


konjugiert werden
Mit dem Hilfsverb haben werden konjugiert:

I Alle transitiven Verben.


#
i ß Wir haben den Brief aus Deutschland schon beantwortet.

Alle reflexiven Verben.

Niemand hat sich verspätet.


Hast du dir den neuen Film angesehen?

I Alle unpersönlichen Verben.

I B Es hat geregnet. Es hat geschneit.


I Viele intransitive Verben, die einen Ruhezustand bezeichnen.

ist Wir haben geschlafen. Wir haben lange gewartet.


71
Konjugationstabelle der Verben im Perfekt

besteigen sich freuen

ich habe (den Berg) bestiegen ich habe mich gefreut


du hast (den Berg) bestiegen du hast dich gefreut
er hat (den Berg) bestiegen er hat sich gefreut

wir haben (den Berg) bestiegen wir haben uns gefreut


ihr habt (den Berg) bestiegen ihr habt euch gefreut
sie haben (den Berg) bestiegen sie haben sich gefreut
Sie haben (den Berg) bestiegen Sie haben sich gefreut

Obungen
Antwortet bitte auf die Fragen!

Haben alle Schüler die Hausaufgabe gemacht? Hast du


das Gedicht gelernt?
Habt ihr in der Pause gespielt?
Hat man euch neue Wörter erklärt?
Habt ihr gut gearbeitet?
Habt ihr auf alle Fragen geantwortet?
Habt ihr viele Fehler gemacht? * 1

Bildet bitte möglichst viele Sätze anhand der

Die Kinder in der Turnhalle


Die Schüler in der Schule
Die Sportler auf dem Sportplatz
Alle haben im Schulgarten
Wir in der Klasse
Sie im Hof

GT Schreibt bitte die Sätze ab. Unterstreicht das Prädikat. Nennt


bitte die Sätze im Perfekt!

1. Der Junge hat Farben und Papier. 2. Der Junge hat Farben und
Papier im Geschäft gekauft. 3. Wir haben in der Klasse viele
Blumen. 4. Wir haben im Garten Blumen und Bäume gepflanzt.

72
(0 Antwortet bitte auf die Fragen!

Spielst du gern Ball?


Mast du gestern Ball gespielt?
Zeichnest du gut?
Mast du gestern gezeichnet?
Arbeitest du im Hof oder im Garten?
Hast du im Hof gearbeitet?
Antwortest du in der Stunde gut?
Mast du gestern gut geantwortet?

( ") Antwortet bitte auf die Fragen!


Habt ihr das Buch von Ch. Nöstlinger „Die Ilse ist weg“ gelesen?
Mat euch das Buch gefallen?
Habt ihr eine Gliederung geschrieben?
Habt ihr das Buch in der Stunde besprochen?
Habt ihr euch eine Dia-Reihe zu diesem Buch angesehen? Habt ihr
den Inhalt deutsch wiedergegeben?
Mat euch die Lehrerin geholfen?
Welche Noten hat euch die Lehrerin gegeben?

(O Hildet bitte Sätze!

die Zeitung
Ich habe den Brief gelesen.
das Buch
die Übung
Habt ihr die Antwort geschrieben?
den Brief
den Film
Das Mädchen hat das Bild gesehen.
das Spiel
den Bauern
Die Schüler haben den Arbeitern
den Eltern geholfen.

Brot
Ich habe Käse gegessen.
einen Apfel

73
Verändert bitte die Sätze nach dem Muster. Sagt, dass ihr schon es
gemacht habt!
Muster: Lies den Text!
Ich habe ihn schon gelesen.

Beantworte den Brief! Mach im Zimmer Ordnung!


Übersetze die Fabel! Schreibe die Fehlerberichtigung!
Gieße die Blumen! Wische den Staub ab!
Räume den Tisch auf! Fege den Fußboden!

Stelle bitte 8 Fragen an deinen Freund. Lass ihn die Fragen


beantworten!
Muster: Hat dir das Buch gefallen?
Gebrauche die Wörter: der Film, das Gemälde, die Aufführung, die
Oper, die Sängerin, das Zirkus-Programm, der Clown.

Bildet bitte Fragesätze!


Muster: Heute schneit es.
Hat es auch gestern geschneit?
1. Heute regnet es. 2. Heute friert es. 3. Heute blitzt und donnert
es. 4. Heute hagelt es. 5. Heute dämmert es früh. 6. Heute taut
es.

WJ Hier sind einige Antworten. Wie heißen die Fragen?


Am Morgen
A. B.
— Ja, ich habe mich schon gewaschen.
..? — Ja, ich habe mich gekämmt.
• ••? — Ja, ichhabe mich angezogen.
• ••? — Ja, ichhabe mich gut vorbereitet.
Nach der Schule
A. B.
...? — Ja, ich habe mich von meinen Freunden verab
schiedet.
• •■? — Ja, ich habe mich gut gefühlt.
— Alle haben sich in der Stunde gemeldet.

74
...? — Nein, ich habe mich nicht verspätet.
...? — Ja, wir haben uns mit der Klassenleiterin unter
halten.
...? — Wir haben uns in der großen Pause erholt.
...? — Ja, die Lehrerin hat sich für unsere Ferienpläne
interessiert.

| 18. Verben, die im Perfekt mit dem Hilfsverb sein


konjugiert werden
Mil dem Hilfsverb sein werden folgende Verben konjugiert:
I Die Verben der Bewegung, wenn sie eine Ortsveränderung bezeichnen.

Die Familie meiner Freundin ist in umgezogen. eine neue Wohnung

•> Intransitive Verben, die eine Zustandsveränderung bezeichnen.

Z./S. Am Tage der Abreise sind wir um fünf Uhr erwacht.


l Die Verben sein, werden, bleiben, begegnen, fallen, folgen, geschehen,
passieren, gelingen.

Jr /2 Alle Schüler sind nach dem Unterricht in der Schule geblieben. Es ist kalt
geworden.
Ich bin unserem Trainer auf der Straße begegnet.

konjugationstabelle der Verben im Perfekt

laufen erwachen

ich bin gelaufen ich bin erwacht


du bist gelaufen du bist erwacht
er ist gelaufen er ist erwacht

wir sind gelaufen wir sind erwacht


ihr seid gelaufen ihr seid erwacht
sie sind gelaufen sie sind erwacht
Sie sind gelaufen Sie sind erwacht

75
0bungen
Antwortet bitte auf die Fragen!
Bist du heute früh erwacht?
Um wieviel Uhr bist du aufgestanden? Womit bist du in die
Schule gefahren?
Mit wem bist du gefahren?
Wo bist du eingestiegen?
An welcher Haltestelle bist du ausgestiegen? Bist du deinem
Freund unterwegs begegnet? Seid ihr lange in der Schule
geblieben? Wann bist du nach Hause zurückgekehrt? Seid ihr
nach Hause zu Fuß gegangen?
Ist jemand zu dir nachmittags gekommen? Seid ihr spazieren
gegangen?
Seid ihr im Stadion gewesen?
Um wieviel Uhr bist du zu Bett gegangen?

Schreibt bitte aus Übung 1 Verben heraus, die a) eine Bewegung


bezeichnen, b) eine Zustandsveränderung ausdrücken, c)
ausnahmsweise mit sein konjugiert werden.

V Antwortet bitte auf die Fragen und sagt, dass ihr diese Handlung
schon ausgeführt habt!
Muster: — Stehst du immer um 7 Uhr auf?
— Nein, aber heute bin ich um 7 Uhr aufgestanden, j
Erwachst du um 7 Uhr?
Stehst du früh auf?
Gehst du in die Schule zu Fuß?
Fährst du manchmal mit der U-Bahn? Steigst du am „Sokol“ ein?
Gehst du zum Training ins Stadion? Schwimmst du im
Schwimmbad „Dynamo“? Kehrst du nach Hause spät zurück?
Gehst du um 11 Uhr zu Bett?

Beantwortet bitte die folgenden Fragen!


Muster: — Wann kommen die Gäste aus Deutschland an?

76
— Die Gäste aus Deutschland sind schon angekommen.

Wann reisen deine Eltern ab?


Wann kehrt unser Lehrer zurück?
Wann geht ihr ins Theater?
Wann kommt der Zahnarzt in die Schule?
Wann lauft ihr die 100-m-St recke?
( ) Frage bitte deinen Freund und lass ihn die Frage beantworten!
Hist du gestern im Kino gewesen? (das Theater, das Museum, das
Stadion, die Schule, das Kulturhaus, die Bibliothek)

(') Hildet bitte Sätze!


Muster: Zieh den Mantel an! (kalt werden)
Zieh den Mantel an, es ist kalt geworden.

Mache Licht! (dunkel wer- Gehen wir baden! (heiß werden)


den)
Eile nicht! (müde werden) Nimm das Kind auf den Arm!
Wasche das Fahrrad! (schmut-(krank werden)
zig werden) Bleiben wir im Kino! (inter-
essan te* werden)

( ) Stellt bitte Fragen zu den fettgedruckten Wörtern!


1. Der Aufstieg ist den Alpinisten gelungen. 2. Der Plan ist den
Jungen gelungen. 3. Das Experiment ist dem Wissenschaftler nicht
gelungen. 4. Die Aufsätze sind den Absolventen gelungen. 5. Die
Torte ist der Hausfrau gelungen. 6. Die Reise ist den Gästen
gelungen. * I.

( haben oder sein?

I. Unsere Familie ... eine neue Wohnung bezogen. 2. Wir ... uns
in der Deutschstunde nur deutsch unterhalten. 3. Womit du dich
gestern Abend beschäftigt? 4. Die Aula ... eine Delegation
betreten. Im Kulturprogramm ... die Schüler aus der 9. Klasse
aufgetreten. Sie ... ein Theaterstück von B. Brecht
aufgeführt. 5. Nach der Schule ... wir ins Museum gegangen.
6. Die Physik ... diesem Jungen immer leicht gefallen. 7. jemand
in der Prüfung durchgefallen? Oder ... alle Schüler die Prüfung gut
bestanden?

^ Beantwortet bitte die Fragen. Verwendet in der Antwort die in


Klammern stehenden Wörter!
Muster: — Warum ist dein Freund zu deinem Geburtstag nicht
gekommen? (erkranken)
— Er ist erkrankt.

Warum hat das Mädchen geweint? (eine schlechte Note,


bekommen)
Warum hast du den Brief nicht beantwortet? (die Adresse,
verlieren)
Warum hast du den Artikel nicht gelesen? (die Zeitung, nicht
finden)
Warum ist er in der Prüfung durchgefallen? (sich schlecht
vorbereiten)
Warum ist das Mädchen zur Versammlung zu spät gekommen? (zu
Fuß gehen)
Warum hast du den Jungen nicht erkannt? (bedeutend, wachsen,
und, sich verändern)

Ergänzt bitte die Sätze. Achtet auf den Gebrauch der Zeit-
formen! Beachtet die Handlung, die früher geschieht.
Dieser Schriftsteller beschreibt Ereignisse, die er selbst
(erleben)
Erzähle mir, was du in der Buchmesse ... (sehen)
Heute bekommen wir die Fahrkarten, die wir vor 10 Tagen ...
(bestellen)
Wir ... (lesen) den Text und beginnen ihn zu übersetzen.
Dieser Arzt ist jetzt nicht in Moskau, er ... (fahren) nach dem
Süden.
Ich komme so spät, weil ich unterwegs ... (sich aufhalten)
Er ... (absolvieren) ein pädagogisches Institut und arbeitet
jetzt als Lehrer. 1

Schreibt bitte Schulbiografien im Perfekt!


1 Natascha geht in Moskau auf die Schule und macht 1995
78
ihren Schulabschluss. Sie macht dann eine Ausbildung als
Gärtnerin. Nachher arbeitet sie in ihrem Beruf und studiert an der
Universität Biologie fern.
2. Alex besucht die Grundschule in Koblenz und geht dann auf die
Hauptschule. 1995 macht er seinen Hauptschulabschluss. Nachher
findet er einen Ausbildungsplatz als Schlosser. Anschließend
arbeitet er in seinem Beruf.
(0 Lest bitte den Text und korrigiert zwei Sätze, in denen statt des
Präteritums das Perfekt stehen soll!
Es war in Frankreich im Jahre 1944. Die deutsche Armee hatte
Paris besetzt. Der Maler Picasso war in Paris geblieben. Viele
faschistische Offiziere kamen in sein Atelier. Sie wollten die
Gemälde des berühmten Malers sehen. Picasso demonstrierte seine
Arbeiten und schenkte jedem Besucher die Reproduktion seines
Gemäldes „Die Zerstörung Guernicas“1. Eines Tages kam in sein
Atelier ein hoher Offizier aus der Gestapo. Er zeigte Picasso eine
solche Reproduktion und fragte ihn: „Machten Sie das?“ „Nein“,
antwortete der Maler, „das machten Sie.“

§ 19. Plusquamperfekt
Das Plusquamperfekt dient zur Bezeichnung eines vergangenen
Geschehens. Es stellt Vorgänge dar, die in der Vergangenheit bereits
vollendet sind. Es drückt die Vorzeitigkeit in der Vergangenheit aus.

Iß Ich hatte die Hausaufgaben gemacht und ging auf die Eisbahn.
Das Plusquamperfekt ist so wie das Perfekt eine zusammengesetzte
Zeitform der Vergangenheit. Es wird mit dem Hilfsverb hohen oder sein
im Präteritum und dem Partizip 11 des Vollverbs gebildet.

Plusquamperfekt = P r ä t e r i t u m P a r t i z i p H des Vollverbs 1

1 Guernica (ger'ni ka) ist eine spanische Stadt, die von den deutschen
Faschisten 1937 vernichtet wurde.
79
Konjugationstabelle der Verben irn Plusquamperfekt

schreiben fahren
ich hatte geschrieben ich war gefahren
du hattest geschrieben du warst gefahren
er hatte geschrieben er war gefahren

wir hatten geschrieben wir


ihr hattet geschrieben ihr
sie hatten geschrieben sie
Sie hatten geschrieben Sie

Der Gebrauch der Hilfsverben haben und sein im Plusquamperfekt fällt


mit dem im Perfekt zusammen (s. auch Kapitel II § 17, 18).
Das Plusquamperfekt wird besonders oft in den Temporalsätzen mit der
Konjunktion nachdem gebraucht.

Z$i Nachdem wir das Museum besucht hatten, fand die Besprechung

In derselben Bedeutung kann auch die Konjunktion als erscheinen.

die Schüler das Diktat


geschrieben hatten, sammelte die Lehrerin die Hefte ein.

In einem selbständigen Satz ist das Plusquamperfekt obligatorisch, wenn


eine Handlung, die früher geschah, nach einer späteren Handlung
erwähnt wird.

z& Wir reisten im Juni ab. Die Fahrkarten hatten wir im Mai besorgt.

0bungen
GT Antwortet bitte! Gleiche oder unterschiedliche Zeit? Welche
Handlung fand früher statt?
1. Ich gab das Buch in der Bibliothek ab. Ich hatte es gelesen.
2. Ich war gestern früher aufgestanden. Ich hatte viel zu tun.

80
t Wir kamen zum Bahnhof. Der Zug war schon abgefahren.
4. Gestern kamen zu mir zwei Freundinnen. Wir sahen fern und
tranken Tee. 5. Mein Bruder kehrte nach Moskau zurück. Fr hatte
an einer Expedition teilgenommen. 6. Die ganze Familie saß am
Tisch. Man feierte den Geburtstag der Mutter. 7. Das Gras war am
Morgen nass. Hatte es in der Nacht geregnet?

Gebraucht in den folgenden Sätzen statt Präsens das Präteri-


tum und statt Perfekt das Plusquamperfekt!
I. Das Mädchen ist erkrankt und kann die Schule nicht besuchen. 2.
Man hat uns die Aufgabe erklärt und wir beginnen zu arbeiten. 3. Die
Mutter hat eine Torte gebacken und ich lade • meine Freunde zum
Teeein. 4. Wir sind in den Wald nach Pilzen gegangen und sortieren
zu Hause unsere Pilze. 5. Die Schüler haben das Klassenzimmer sehr
gut eingerichtet und es sieht ganz schön aus. 6. Ich bin aus der Schule
nach Hause gekommen und spiele mit meiner jüngeren Schwester. 7.
Mein Bruder hat die Schule absolviert und legt die
Aufnahmeprüfungen ins Institut ab. 8. Ich habe das Heft verloren
und kann es nirgends finden. 9. Du hast in der Schule dein Tagebuch
vergessen und kannst die Aufgaben nicht machen. * 1

( i) haben oder sein im Plusquamperfekt?

1. Der Zug ... schon abgefahren, als^vir zum Bahnhof kamen.


2. Ich konnte an der Diskussion nicht teilnehmen, denn ich ... den
Vortrag nicht gehört. 3. Der Junge ... in der letzten Zeit viel
gearbeitet und sah sehr müde aus. 4. Der Schüler sagte, dass er die
Frage des Examinators nicht verstanden ... . 5. Die Touristen ...
früh aufgestanden und machten sich nach dem Frühstück auf den
Weg. 6. Es ... drei Jahre verlaufen, bis sich die Freunde wieder
trafen. 7. Der Vater ... im Sommer ans Weißmeer gefahren und
erzählte von seinen Reiseabenteuern.
K. Die Schüler ... sich zur Versammlung verspätet und bekamen
eine Bemerkung.

I Wir (besorgen) die Fahrkarten im Vorverkauf und fuhren nach


Pskow. 2. Die Kinder liefen auf dem Teich Schlittschuh,

81
er (zufrieren) in der Nacht. 3. Ich (frühstücken) und g
in die Schule. 4. Wir (sich vorbereiten) gründlich und machten
in der Kontrollarbeit fast keine Fehler. 5. Die Lehrerin (korri-
gieren) unsere Arbeiten und wir machten die Fehlerberichti
gung. 6. Ich (erhalten) einen Brief aus Deutschland und schrieb
sofort die Antwort. 7. Die Schüler (bestehen) die Prü fung und
gingen in den Park. 8. Das Mädchen weinte bitter- lieh, denn es
(verlieren) die Kinokarte.
ö Antwortet bitte auf die Fragen!
Muster: — Ging der Junge nach dem Mittagessen zum Trai ning?

Ja, der Junge ging zum Training, nachdem er zi|


Mittag gegessen hatte.
Gingen die Touristen nach dem Frühstück zum Bus?
Liefen die Jungen nach dem Fußball zum Fluss?
Fuhren die Sportler nach dem Training nach Flause? Besuchten die
Schüler nach der Prüfung die Bibliothek?

O Beschreibt euren Schultag. Gebraucht die Sätze mit nachdemI

Nachdem ich aufgestanden war, frühstückte ich. Nachdem ich


gefrühstückt hatte, ...
Nachdem ich in die Schule gekommen war, ... Nachdem es geläutet
hatte, ... Nachdem die Deutschlehrerin die neuen Wörter erklärt
hatte, ...
Bildet 10—12 Sätze!

O Erzählt bitte über Daniels Katze! Achtet auf den Gebrauch des
Plusquamperfekts!
Daniels Katze war krank. Das schön getigerte Fell hatte den Glanz
verloren, die munteren Augen blickten trüb. Eines I Tages legte die
Mutter das kranke Tier in den Korb und I brachte es im Auto in die
zehn Kilometer entfernte Stadt I zum Tierarzt. Zu Daniels Kummer
kam die Mutter abends I ohne Katze nach Hause. Die Katze hatte
beim Tierarzt bleiben I müssen. Am anderen Morgen erfuhr Daniel,
dass seine Katze! in der Nacht aus der Klinik des Tierarztes
geflüchtet sei.! Er kämpfte mit Tränen. Dann bat er den Vater, ihn
bis zum I
82
Haus des Tierarztes zu fahren. Von dort aus ging er durch die
Straßen, suchte, rief, lockte... Umsonst! Die Mutter gab mehrere
Zeitungsanzeigen auf, doch ohne Erfolg! Die Katze hlieb
verschwunden. Als etwa ein halbes Jahr vergangen war, hörte
Daniel eines Nachts Kratzgeräusche. Durch das offene l enster
stieg ein Tier. Daniel knipste das Licht an. Da stand seine Katze:
verschmutzt, abgemagert — und blinzelte ihn zufrieden an. Nach
einem halben Jahr hatte sie wieder das Haus gefunden.

| 10. Futur I
|i,r> I utur I bezeichnet eine zukünftige Handlung.

Die besten Schüler werden im Sommer nach Deutschland


fahren.

IM Futur I wird mit dem Hilfsverb werden im Präsens und dem hillnitiv
1 des Vollverbs gebildet.

L'utur I = Präsens werden -(- Infinitiv I des Vollverbs

Kmi|ugationstabelle des Verbs im Futur 1

schreiben
Singular Plural

Ich werde schreiben wir werden schreiben


du wirst schreiben ihr werdet schreiben
er wird schreiben sie werden schreiben
Sie werden schreiben

.Ml! des Futurs I wird oft das Präsens verwendet. V


Die Klassenversammlung findet übermorgen statt.
83
Das Futur I kann auch einen kategorischen Befehl ausdrücken Du wirst

dich jetzt bei der Schwester entschuldigen!


Es gibt im Deutschen auch das Futur II.

4-^ Ich werde gelesen haben. Ich werde gekommen sein.

Diese Form ist zum Teil veraltet und wird selten gebraucht.

Obungen

CD Lest bitte die Sätze vor. Nennt das Prädikat!


Diesen Sommer wird unsere Familie im Süden verbringen ein
Bruder wird auf die Berge steigen. Ich werde schwimmet und
tauchen. Meine Eltern werden interessante Ausflüge ma chen. Alle

werden viel baden.

CD Konjugiert bitte im Futur I!

Ich werde bald kommen. Ich werde morgen zu Hause sein

gedruckten Verben ins Futur /. Lest 21

A. : Ich komme morgen zu dir. Bist du am Abend zu Hause:


B. : Kommst du bestimmt?
A" l3’ ich komme bestimmt. Ich zeige dir meine neuen Fotos Da siehst
du, wie gut sie sind.
B.: Dann bleibe ich zu Hause und warte auf dich.
A.: Ich komme um 6 Uhr

GT A- frQgt, B. antwortet. Schreibt die Fragen von A.!


A.

.? — Ich werde am Sonntag zu Hause sein.


.? Nein, ich werde nicht besonders
früh aufstehen Nach dem
Frühstück werde ich der Mutter
helfen Um 2 Uhr wird unsere
84
Familie zu Mittag essen
( ^ l.rst bitte das Gespräch mit verteilten Rollen. Sucht die Sätze Im
Futur I und lest sie vor!
Bald beginnen die Sommerferien
Karin: Guten Tag, Inge! Gut, dass ich dich getroffen habe.
Wir werden uns jetzt lange nicht mehr sehen.
Inge: Guten Tag, Karin! Was ist denn los?
Karin: Unsere ganze Familie fährt morgen weg. Wir werden den
ganzen Sommer wegbleiben.
Inge: Was du nicht sagst! Und wo werdet ihr den Sommer
verbringen?
Karin: O, wir haben viel Interessantes geplant.
Inge: Wohin werdet ihr fahren?
Karin: Zuerst in ein Dorf bei Mecklenburg. Dort gibt es große Seen,
Wälder, fruchtbare Täler und schöne Hügel. Mein Vater
wird nur einen Monat Urlaub haben. Danach wird er nach
Berlin zurückkehren.
Inge: Was werdet ihr machen, wenn sein Urlaub zu Ende ist?
Karin: Meine Mutter wird dann in der Sächsischen Schweiz einen
Kurort besuchen.
Inge: Und du selbst? Wie sind deine Pläne?
Karin: Gleich wirst du auch das erfahren. Ich will an den Wer-
bellinsee zu meinen Verwandten fahren. Aber verzeih, wir
sprechen nur immer von uns. Was habt ihr geplant? Inge: Wir
werden in der Stadt bleiben, aber wir werden viel
wandern. Bei Berlin gibt es so viele schöne Wälder und
Seen! Mit dem Rucksack auf dem Rücken werden wir
lustig von Ort zu Ort wandern. Das ist doch herrlich, nicht
wahr?
Karin: Natürlich ist das großartig! Nach den Ferien werden
wir einander alles erzählen. Auf Wiedersehen!
Inge: Auf Wiedersehen!

C* 1') Übersetzt bitte!


В понедельник мы поедем в город. Там мы будем осматривать
памятники. Учитель нам будет рассказывать их историю.
І Іотом мы будем писать сочинение. Некоторые ученики пойдут
в музей. Они познакомятся с произведениями известных
художников. Вечером мы пойдем в театр. Во вторник мы
вернемся в свое село.

85
§ 2 1 . Die Modalverben. Allgemeines

Die Modalverben sind: dürfen — мочь, иметь разрешение или право,


können — мочь, быть в состоянии, mögen — желать, любить, wollen —
хотеть, müssen — долженствовать, sollen — быть обязанным.
Diese Verben haben einige Besonderheiten in der Bedeutung und in der
Konjugation.
Was die Bedeutung anbetrifft, so drücken sie keine Vorgänge oder
Zustände aus, sondern das Verhalten (отношение) des Sprechenden zur
Aussage.

Ich will (kann, muss) die Aufgabe lösen.

Bei der Formenbildung der Modalverben treten folgende Besonderheiten


auf.
1. Sie bilden die Grundformen wie schwache Verben, dabei verlieren die
Verben dürfen, können, mögen und müssen den Umlaut im Präteritum
und im Partizip II.

Infinitiv Präteritum Partizip II


dürfen durfte gedurft
können konnte gekonnt
mögen mochte gemocht
müssen musste gemusst
wollen wollte gewollt
sollen sollte gesollt

2. Im Präsens Singular verändern diese Verben (außer sollen) den


Stammvokal.

dürfen können mögen wollen müssen

ich darf kann mag will muss


du darfst kannst magst willst musst
er darf kann mag will muss

86

1
ч

I Sie haben eine Nullendung in der 1. und 3. Person Singular.

ich darf kann mag will soll muss


er darf kann mag will soll muss

Im Futur, im Passiv und im Imperativ werden die Modalverben nicht


gebraucht.

Bedeutung der Modalverben


dürfen — können мочь, иметь разрешение, быть в состоянии tliirjen
heißt die Erlaubnis, das Recht haben.

Die kleine Anja darf den Füller des älteren Bruders nehmen.
Darf ich das Fenster zumachen? Darf ich herein (hinaus)?

können bezeichnet die Möglichkeit/Unmöglichkeit etwas zu tun oder die


Fähigkeit/Unfähigkeit etwas zu machen.

Ich kann (могу) diesen Artikel ohne Er kann Wörterbuch übersetzen.


(умеет) Englisch lesen.
mögen — wollen хотеть, иметь желание, охоту что-либо сделать mögen
bezeichnet einen Wunsch, seltener eine Möglichkeit.

Ich mag hier immer bleiben.


Er möchte' Arzt werden.
Wir möchten noch ein Eis.

Das Verb mögen kann auch selbständig in der Bedeutung „gern haben“,
„lieben“ gebraucht werden.

Ich mag das nicht.


Ich mag diesen Menschen nicht.

wollen bezeichnet einen Wunsch, eine Absicht.

Wir wollen uns morgen 1 früh auf den Weg machen.

1 möchte — Präteritum Konjunktiv von mögen

87
müssen — sollen долженствовать
müssen bezeichnet eine zwingende Notwendigkeit, eine Pflich einen
inneren Zwang. "

Bald müssen wir die Prüfungen ablegen.

sollen bezeichnet eine Notwendigkeit, eine Aufforderung einet


indirekten Wunsch. e

Ich soll die Fehlerberichtigung noch heute machen.


Der Exkursionsleiter sagte, wir sollen in einer Stunde zurüc kehren.
Soll ich weiter lesen?

§ 22. Präsens der Modalverben

^soPnlSrh"eite„al,en “ie MOdalverbe"' wie sch°" «wähnt, folgend


1- Sie verändern den Stammvokal im Singular.
2. In der 1. und 3. Person Singular haben sie keine Personalendung

Konjugationstabelle der Modalverben im Präsens

können dürfen müssen sollen wollen


mögen
ich kann darf du kannst muss soll will mag
darfst er kann darf musst sollst willst magst
wir können dürfen ihr muss soll will mag
könnt dürft sie können müssen sollen wollen mögen
dürfen Sie können müsst sollt wollt mögt
dürfen müssen sollen wollen mögen
müssen sollen wollen mögen

Obungen

CD Lernt bitte die folgenden Sprichwörter. Nennt die russischen


Äquivalente!

88
Wer A sagt, muss auch B sagen.
Man soll nicht zwei Hasen auf einmal jagen.1

konjugiert bitte die Verben im Satz!


Ich kann die Gäste ins Hotel begleiten. Ich
darf nicht laut sprechen.
Ich muss das Buch heute abgeben.
Ich soll den Tisch decken.
Ich will Gitarre spielen.
Ich mag Sauerkirschen.

Setzt bitte das Verb im Präsens ein!


können
1 Wir ... den deutschen Gast durch die Stadt führen. 2. Ihr ihn ins
Theater begleiten. 3. ... du mir die Adresse eines Schülers aus
Deutschland geben? — Natürlich ... ich dir eine geben. 4. Wer ... die
deutsche Adresse richtig schreiben?
dürfen
1. Die Schüler ... in der Pause im Sprachlabor bleiben und üben.
2. Man ... sich zur Stunde nicht verspäten. 3. „... ich herein?“, fragt
der Schüler. „... ich hinaus?“, fragt ein anderer Schüler. 4. ... ich
Ihren Kugelschreiber nehmen, meiner ist kaputt? — Ja, du ....
nimm bitte! 5.»Ihr ... Eis nicht essen, ihr hustet. 6. Wir ... jetzt
fernsehen, wir sind mit den Hausaufgaben fertig.

Antwortet bitte auf die Fragen!


Muster „a“: — Darf ich in den Park gehen, wenn ich Milch geholt habe?
— Ja, dann darfst du in den Park gehen.
Darf ich meine Freundin besuchen, wenn ich die Hausaufgaben
gemacht habe?
Dürfen wir in den Zirkus gehen, wenn wir der Mutter beim
Abwaschen geholfen haben?

i Ihr könnt euch prüfen, S. 372.


Darf sich Hans das Buch ansehen, wenn er seine Händl gewaschen
hat?
Muster „b“:— Ob du bald wieder aufstehen darfst?
— Ich hoffe, dass ich bald wieder aufstehen daVf
Ob du bald wieder spazieren gehen darfst?
Ob Sie bald wieder arbeiten gehen dürfen?
Ob ihr bald wieder Sport treiben dürft?
Ob Robert bald wieder trainieren darf?
Muster „c“: — Du möchtest wohl ins Kino gehen?
— Ja, darf ich gehen? ]
Ihr möchtet wohl nach Berlin fahren?
Sie möchten wohl an der Beratung teilnehmen?
Heinz möchte wohl Rad fahren?
Ilse möchte wohl die Rolle der Minna spielen?

Ersetzt bitte das Prädikat durch das Modalverb können odc?l


dürfen!

1. Den Kindern wurde erlaubt baden zu gehen. 2. Von der ganzen


Gruppe ist nur er imstande den See zu durchschwim men. 3. Es ist
ihr vom Arzt aus verboten, Sport zu treiben,
4. Gestatten Sie, dass ich das Fenster öffne? 5. Es ist mir un
möglich, ohne Brille zu lesen. 6. In dieser Gaststätte ist es nicht
erwünscht, zu rauchen. 7. Er hat die Erlaubnis, da» Labor zu
besuchen. 8. Ich war nicht in der Lage, sofort zu antworten. * 1 2

& Setzt bitte das Verb im Präsens ein!


wollen

1. Wir ... am Sonnabend einen Ausflug machen.... ihr mitgehen?


2. Unsere Freunde ... eine Diskothek besuchen. 3. ... du fern
sehen oder spazieren gehen? 4. Ich ... ins Grüne fahren. Tina ...
auch mitfahren.
mögen
1. Katja ... Mineralwasser gern. Ich ... schwarzen Kaffee.
2. ... du Jazz-Musik? 3. Viele ... dieses Parfüm. 4. Diesei
Dichter ... Zeitgenosse Puschkins sein. 5. ... ihr Zeichentrickfilme?
— Ja, wir ... sie. 6. Das Telefon klingelt spät in der Nacht. Was ...
das sein?

Hildet bitte Sätze!

ii) Wer will was von Beruf wt


Andreas — Bildhauer Michael — Ihr — Schlosser
Programmierer Du — Fotograf Ich — Krankenschwester
Wir — Lehrerinnen
I») Wer will was besuchen?
I. mil — das Puschkin-
Museum Katrin — die Wir — den Botanischen
Gemäldegalerie Ihr — die Garten
Buchausstellung Ich — die Du — den Kanal in Krylat-
Ermitage die Kinder — das skoje
Stadion Meine Eltern — das Bol-
schoi-Theater

) Setzt bitte das Verb im Präsens ein!


müssen
I Ihr ... sofort den Brief abholen. 2. Sie ... sofort den Bericht
schreiben. 3. Du ... sofort nach Hause gehen. 4. Arnold . sofort den
Arzt besuchen. 5. Ich ... meine Fehler überwinden. I» Man ... mit
dem Taxi fahren, sonst verspäten wir uns zum /.ug. 7. Wir ... noch
viel an der Sprache arbeiten.
sollen
I. Du hast kein Lineal, ... ich dir mein Lineal geben? 2. Er weiß
nicht, was er den Eltern zum Neujahr schenken ... . 3 ... du auf
diesen Brief antworten? 4. Der Arzt sagte, die Kinder ... viel Obst
und Gemüse essen. 5. Ihr ... um 12 Uhr im Museum sein. 6. Wir ...
den Schulhof sauber machen.

} Hildet bitte Sätze!


Muster „ a “ : — Schade, dass du schon gehen musst!
— Es tut mir Leid, aber ich muss jetzt wirklich
gehen.

91
1. Schade, dass du schon abreisen musst! 2. Schade, dass Sii*f
schon zurückfahren müssen! 3. Schade, dass ihr schon heimJ gehen
müsst! 4. Schade, dass du schon wegfahren muss!!
5. Schade, dass ihr schon nach Hause gehen müsst!
Muster „b": — Ich habe Fieber. Ob ich zum Arzt gehe?
— Wenn du Fieber hast, musst du zum Ar/,1
gehen.

1. Ich habe Magenschmerzen. Ob ich in die Poliklinik gehe?


2. Wir sind erkältet. Ob wir zum Schularzt gehen? 3. Ich habe
Ohrenschmerzen. Ob ich zu einem Facharzt gehe? 4. Ich habe
Brust- und Rückenschmerzen. Ob ich zum Röntgen gehe?
Muster „c“: — Wir müssen Limonade holen.
— Ihr braucht keine Limonade zu holen. Wil
haben noch genug.

1
1. Wir müssen Kaffee holen. 2. Ich muss Kuchen holen. 3. Rolf muss
Gebäck holen. 4. Reni muss Wurst holen. 5. Rolf und Renl müssen
Brot holen.
Muster „d": — Darf ich das Buch bis Dienstag behalten oder nur
bis Montag?
— Du musst es schon am Montag abgeben.
1. Darf ich die Zeitschrift bis Freitag behalten oder nur bis
Donnerstag? 2. Dürfen wir die Zeitungen bis Dienstag behalten
oder nur bis Sonntag? 3. Darf Katja das Handbuch1 bis Donnerstag
behalten oder nur bis Mittwoch?
Muster „e": — Ich habe kein Wörterbuch.
— Soll ich dir mein Wörterbuch geben?
1. Ich habe kein Lineal. 2. Wir haben keinen Rechner. 3. Horsl hat
keinen Radiergummi. 4. Ursula hat keine Buntstifte.
Muster — Was hat der Arzt gesagt? Hat er gesagt, du sollst viel
Obst essen?

1 das Handbuch — справочник


Me sollen viel Milch trinken? 3. Hat er gesagt, ihr sollt viel
»chlafen? 4. Hat er gesagt, Eva soll viel Sport treiben?
Muster „ g “ : — Soll ich dir von meiner Reise erzählen?
_ Du musst mir unbedingt davon erzählen.
I Soll ich dir über unseren Versuch berichten? 2. Soll er Ihnen ,iuf
dieses Schreiben antworten? 3. Sollen wir euch in diesem lalir
besuchen?

( o) Schreibt bitte folgende Sätze im Singular!

I. Ihr müsst sofort die Theaterkarten abholen. 2. Wir wollen die


Schule mit guten Leistungen absolvieren. 3. Wollt ihr die Prü-
fungen erfolgreich bestehen? 4. Die Schüler können sofort mit der
Arbeit beginnen. 5. Ihr sollt sofort den Brief beantworten.
<>. Mögen die Gäste schwarzen Kaffee?

( ) Antwortet bitte auf die Fragen! .


Muster: — Warum gehst du so früh zu Bett? (um 6 Uhr aufstehen
müssen)
— Ich muss um 6 Uhr aufstehen.
Warum ziehen sich die Kinder so festlich an? (ins Theater
gehen wollen) ,..
Warum hat sich Hans das Rauchen abgewöhjit? (gesund bleiben
wollen)
Warum kommt der Arzt in die Schule? (die Kinder untersuchen
müssen)
Warum fährst du zum Bahnhof? (die Fahrkarten besorgen
müssen) ...
Warum geht ihr zu Alex? (die Aufgabe selbst nicht losen
können)
Warum geht ihr so früh ins Museum? (sich nicht verspäten dürfen)
1

('") Bildet bitte Sätze!


Muster: — Wir wollen mit dem Schlafwagen fahren.
— Wir müssen Schlafwagenkarten besorgen.

1. Wir wollen ins Kino gehen. 2. Wir wollen einen Roman von
93
Hermann Kant lesen. 3. Wir wollen ins Schwimmbad geli<t|i
4. Wir wollen unsere Freunde zum Kaffee einladen 5 Wli wollen
einige Briefe abschicken.

Übersetzt bitte ins Deutsche!


1. Можно спросить? Как можно перевести это выражение?
2. Ты мне можешь помочь? - Конечно, я могу помочь только Я
хочу сначала закончить уроки. Потом мне нужно купи и. молоко
и хлеб. 3. Мы должны поехать на вокзал за бн летами, а вам
следует уложить вещи. 4. Когда мы должны
убирать класс? Сегодня или завтра? Нужно ли нам мыть ок на?

G7 Antwortet bitte auf die Fragen. Gebraucht die Namen eurer


Mitschüler!
a) Was wollt ihr am Wochenende machen?
Wollt ihr zum Training gehen?
Will Dascha das Theater besuchen?
Will sich Iwan den neuen Film ansehen?
Will Nastja die Kassetten abhören?
Wollen Katja und Nata tanzen gehen?
b) Könnt ihr gut Deutsch sprechen?
Kannst du ein Gedicht aufsagen?
Können wir heute einen Artikel für die Wandzeitung schreiben?
Können Anna und Anton einen Dialog inszenieren?
Wann können wir eine Klassenversammlung abhalten?
Wer kann einen Bericht über die Sportarbeit erstatten?
c) Darf ich ein Stück Papier nehmen?
Dürfen wir uns unsere Kontrollarbeiten ansehen?
Darf mein Freund ins Kino mitgehen?
Darf ich mein Diktat umschreiben?
Dürfen diese Jungen das Klassenzimmer verlassen?
d) Soll ich dir helfen?
Sollen wir ins Labor gehen?
Sollen die Schüler für die Exkursion etwas mitnehmen?
Sollen wir uns die neuen Kassetten mit phonetischen Übungen
anhören?
Wer soll die Kinokarten besorgen?
| ii Präteritum der Modalverben
III, Modalverben bekommen im Präteritum das Suffix -te und Ii, i', i
.iinalendungen des Präteritums (s. auch Kapitel II, § 11), i verlieren sie
den Umlaut.

können dürfen müssen sollen wollen mögen


konnte durfte musste sollte wollte mochte
h II
konntest durftest musstest solltest wolltest mochtest
IIII
konnte durfte musste sollte wollte mochte
IM
wollten mochten
wli konnten durften mussten sollten
ihr konntet durftet musstet solltet wolltet mochtet
nie konnten durften mussten sollten wollten mochten
Sie wollten mochten
konnten durften mussten sollten

Übungen

(0 Antwortet bitte auf die Fragen!

Um wieviel Uhr musstest du heute aufstehen?


Warum musstest du so früh aufstehen?
Musstest du in die Schule mit der U-Bahn fahren oder konntest
du zu Fuß gehen? #
Wo solltest du den Mantel ablegen?
Durften die Schüler ihre Mäntel in das Klassenzimmer mitnehmen?
Durften die Schüler in der Stunde laut sprechen?
Sollten die Schüler früher kommen als der Lehrer?
Durften sie sich verspäten?
Konnten die Schüler in der Pause in die Speisehalle gehen?
Konntest du nach der Schule sofort nach Hause gehen oder
musstest du noch etwas tun?
Wolltest du allein oder mit deinem Freund nach Hause gehen.
Wolltet ihr nachmittags Rad fahren?

(2) Konjugiert bitte im Präteritum!


1. Ich konnte die Frage nicht beantworten. 2. Ich durfte die

95
Schwester ins Kino mitnehmen. 3. Ich musste mit dem Bus fahren.
4. Ich sollte die Fahrkarten besorgen. 5. Ich wollte ein anderes
Thema wählen. 6. Ich mochte nicht allein bleiben.

Setzt bitte die folgenden Sätze ins Präteritum!

1. Ich kann nicht auf die Eisbahn gehen, ich muss auf meinen
Freund warten. 2. Der Junge soll den Aufsatz umschreiben und will
ein neues Heft benutzen. 3. Die Schüler sollen das Klassenzimmer
aufräumen, sie wollen den Fußboden fegen und den Staub
abwischen. 4. Diese Jungen dürfen in der Pause im Sprachlabor
arbeiten. 5. Wir müssen in der Stunde gut aufpas-1 sen, denn zu
Hause schreiben wir eine Gliederung zu diesem | Thema. 6. Ihr
könnt in der Pause in die Bibliothek gehen I und das Buch holen. 7.
Du musst aufmerksam zuhören, du hast 1 doch eine schlechte Note.

Konjugiert bitte!
a) Ich möchte1 ein Glas Limonade.
b) Ich möchte jetzt Eis essen.

GT Bildet bitte Sätze! Wer möchte was?


Heidi eine Tasse Kaffee
Alle Eis
Bernd einen Bublik
Erwin Brot mit Käse
Regine ein Stück Torte
Jürgen Pelmeni

s> Ergänzt die Sätze! Gebraucht die Form „möchte, möchten“! Drei
Mädchen kommen in eine Eisdiele.
Kellner: Was ... die Damen?
Kathrin: Ich ... ein Eis und ein Glas Limonade. Und was ... ihr?
Jana: Wir ... auch je ein Eis und 2 Stück Torte.
Kellner: ... ihr auch etwas trinken?
Jana und Gisela: Ja, natürlich, wir ... eine Flasche Coca-Cola. Das
wäre alles.
1 möchte — Präteritum Konjunktiv von mögen

96
S 24. Perfekt und Plusquamperfekt der Modalverben

ln (len zusammengesetzten Zeitformen der Vergangenheit (Per- lekl und


Plusquamperfekt) haben die Modalverben statt des nhwachen Partizips II
den Infinitiv, wenn noch ein Vollverb im Salz gebraucht wird.

Er hat es nicht machen wollen.


Er hatte es nicht machen wollen.
Aber: Er hat es nicht gewollt.
Da die Modalverben ohne den Infinitiv eines Vollverbs selten gebraucht
werden, kommt die schwache Form des Partizips II mich selten vor.

Ich habe es gewollt. Ich habe es nicht gekonnt.

Öfter erscheint die Verbindung mit dem Infinitiv.

Du hast den Text gestern übersetzen müssen. (Perfekt)


Die Alpinisten hatten einen Sechstausender besteigen wollen.
(Plusquamperfekt)

Obungen «
^ Gebraucht die Sätze mit einem Modalverb im Perfekt! Muster „a“: Das
Mädchen wollte der Mutter helfen.
Das Mädchen hat der Mutter helfen wollen.
1. Der Junge wollte die Novelle lesen. 2. Die Kinder wollten ihren
kranken Freund besuchen. 3. Die Mutter wollte die Kleine in den
Kindergarten bringen. 4. Wolltest du Eis kaufen?
5. Wolltet ihr die Gäste zum Bahnhof begleiten?
Muster „b“: Ich musste auf den Bus warten.
Ich habe auf den Bus warten müssen.
1. Musstest du gestern bis zum späten Abend lernen? 2. Wir
mussten die Fahrkarten im Voraus besorgen. 3. Die Eltern mussten
den Jungen in eine andere Klasse versetzen. 4. Die

4 H. B. CoKtviOBa 97
Schüler mussten gestern bis 6 Uhr in der Schule bleiben,
5. Das Mädchen musste die Kontrollarbeit noch einmal schrei«
ben. 6. Ihr musstet die Fehlerberichtigung machen.

GT Antwortet bitte auf die Fragen!


Muster: — Warum isst du die Torte allein? Hast du auf du Eltern
nicht warten können?
— Ich habe nicht warten können. ■
Warum bist du noch nicht fertig? Hast du die Aufgabe niclil lösen
können?
Warum kommst du so spät? Hast du mit der U-Bahn niclil fahren
können?
Warum ist deine Arbeit so schmutzig? Hast du sie nicht
umschreiben können?
Warum stotterst du bei der Antwort? Hast du den Dialog zu Hause
nicht wiederholen können?
Warum schreibst du die Übung ab? Hast du sie selbst nicht machen
können?

§ 25. Eine besondere Gruppe der schwachen Verben

Zu dieser Gruppe gehören 7 Verben: kennen — знать, brennen -Ж гореть,


nennen — называть, rennen — бежать, мчаться, denken -J
думать, senden — посылать, отправлять, wenden — поворачивать.

Infinitiv Präteritum Partizip II

kennen kannte gekannt


brennen brannte gebrannt
nennen nannte genannt
rennen rannte gerannt
denken dachte gedacht
senden sandte / sendete gesandt / gesendet
wenden wandte / wendete gewandt / gewendet

Diese Verben weisen die Merkmale der schwachen Verben auf: das Suffix
~(e)te im Präteritum und das Suffix -(e)t im Partizip II

98
|IHIM I Imben sie im Infinitiv / Präsens den Vokal e und im Präteritum
und Partizip II den Vokal a.
M e l k e : Das Verb denken hat noch den Konsonantenwech- •i l ul« ch:
denken — dachte — gedacht.
jtnil|Ugationstabelle des Verbs rennen im Präsens, Präteritum und l'i i h
kl * I

Präsens Präteritum Perfekt

Ich renne ich rannte ich bin gerannt


ilu rennst du ranntest du bist gerannt
l'l rennt er rannte er ist gerannt

wir rennen wir rannten wir sind gerannt


Ihr rennt ihr ranntet ihr seid gerannt
ule rennen sie rannten sie sind gerannt
Sie rennen Sie rannten Sie sind gerannt

Me i ko: Alle anderen Verben dieser Gruppe werden ebenso konju- Iflnl,
aber im Perfekt werden sie mit dem Hilfsverb haben gehl «licht.
|)le Verben senden und wenden haben parallele schwache

I HI men.
^ senden — sendete — gesendet
wenden — wendete — gewendet
Mc Ittens gibt es keinen Unterschied in der Bedeutfing zwischen ihm
beiden Formen. Man kann sagen:

Der Junge sandte dem Freund einen Brief / hat einen Brief gesandt.
Fr sendete ihm einen Brief / hat einen Brief gesendet.
Ich wandte mich an den Lehrer / habe mich gewandt.
Ich wendete mich an den Lehrer / habe mich gewendet.

Manchmal aber hängt die Form des Verbs von der Bedeutung ab.
I Im Bereich der Radiotechnik sind die Formen sendete — ^sendet
gebräuchlich.

„Deutsche Welle" sendete ein Konzert / hat ein Konzert gesendet.

I 99
2. Das Verb wenden in der Bedeutung поворачивать, nepeeopi чивать,
перелицовывать hat die Form wendete — gewendet.
Die Mutter wendete (перелицевала) meinen Mantel.
Das Auto hat in eine Seitenstraße gewendet (повернул).

0bungen

Schreibt bitte die Sätze im Präteritum und Perfekt!

I. Er wendet sich schriftlich an den Direktor. 2. Sie denkt nicl mal


im Traum daran. 3. Er bringt sie nach dem Theater nac Hause. 4.
Sie senden den Bekannten Weihn-achtsgrüße. 5. I i kennt den
Namen dieses Gelehrten nicht. 6. Der junge Man nennt den
Polizisten seinen Namen nicht.

Lest bitte den Text. Nennt jedes Verb im Infinitiv!

Ich kannte Maria viele Jahre. Sie nannte mich ihre best* Freundin.
Jeden Nachmittag rannte ich zu ihr, brachte ihr ein Bonbon oder
einen Apfel und wir spielten oder lasen zusam men. Ich dachte, dass
es so immer bleiben wird.
Aber eines Abends war die Tür ihrer Wohnung zu. Ich klingelte, aber
niemand öffnete. In der Wohnung brannte kein Licht. Traurig ging
ich nach Hause. Ich wandte mich an meint Mutter mit der Frage:
„Was ist los mit Maria?“ Sie wusste natürlich nicht Bescheid. Bald
erhielt ich einen Brief. Marin schrieb, dass sie eiligst verreisen
mussten, um die kranke Om« zu besuchen. Ich sandte ihr die
Antwort und wir wechselten einige Briefe.
Bald darauf übersiedelte unsere Familie in eine andere Stadl und
ich verlor meine beste Freundin. Einst begegnete ich ihr auf der
Straße, aber sie erkannte mich nicht. V

V Setzt bitte das Verb im Präteritum ein!


(sich wenden) Ich ........... ans Auskunftsbüro, um die Adresse
meines Freundes zu erfahren.
(rennen) Es läutete. Die Schüler ... in die Garderobe, (brennen)
Alle ... vor Ungeduld das Ergebnis der Weltmeister schaft im
Eiskunstlauf zu hören.
(erkennen) Wir ... den bekannten Schauspieler sofort, obwohl die
Schminke1 sein Gesicht verändert hat.
(nennen) Die Bibliothekarin ... mir einige Bücher zum neuen I
hema.
(senden) Das Fernsehen ... ein interessantes Programm.

(•) Antwortet bitte auf die Fragen!


Muster: Ein Tourist möchte nach dem Weg fragen, (ein Passant)
An wen wandte er sich?
Ein Tourist möchte nach dem Weg fragen und wandte sich
an einen Passanten.
Die Schüler suchten die Ermitage, (ein Petersburger)
Ich suchte das Bolschoi-Theater. (ein Moskauer)
Du konntest den Text nicht übersetzen, (die Lehrerin)
Der Junge brauchte ein Buch für die Hauslektüre, (die Biblio-
thekarin)
Wir möchten die Adresse der neuen Ausstellung erfahren, (das
Auskunftsbüro)
Die Eltern möchten mit dem Schuldirektor sprechen, (die
Sekretärin)

| 16. Das Genus


Im Deutschen werden die transitiven Verben nicht nur im Aktiv,
.... ... u auch im Passiv und im Stativ gebraucht. Den semantischen
11ulei schied zwischen dem Aktiv, Passiv und Stativ kann man an |..lp
uden Beispielen veranschaulichen.

Olga deckt den Tisch. (Aktiv)


Der Tisch wird (von Olga) gedeckt. (Passiv)
Der Tisch ist gedeckt. (Stativ)

| ii Aktiv signalisiert, dass das Subjekt wirkend, der Hand- räger ist.
I I,I . Passiv signalisiert, dass das Subjekt passiv, Zielpunkt der lltindlung
ist.
|iM I Stativ zeigt das Resultat einer Handlung.

101
§ 27. Das Passiv. Allgemeines
Im Passiv werden nur die transitiven Verben gebraucht.
M e r k e : Einige transitive Verben werden im Passiv nicht gebraucht:
erhalten, behalten, enthalten, haben, bekommen, wissen, besitzen,1
kennen, treffen, erfahren, kosten (пробовать).
Die Passivformen bildet man aus dem Hilfsverb werden und dem Partizip
II des Vollverbs.

das Passiv = die konjugierte Form des Hilfsverbs werden + Partizip II


des Vollverbs

Zu beachten ist die Form worden statt geworden im Perfekt und


Plusquamperfekt Passiv.

Präsens Passiv
Der Text wird in der Stunde gelesen.
Präteritum Passiv
Der Text wurde in der Stunde gelesen.
Perfekt Passiv
Der Text ist in der Stunde gelesen worden.
Plusquamperfekt Passiv
Der Text war in der Stunde gelesen worden.
Futur I Passiv
Der Text wird in der Stunde gelesen werden.

Man unterscheidet ein-, zwei- und dreigliedrige Passivkonstruktionen.

Zweigliedrige Passivkonstruktionen sind die gebräuchlichsten. Der Plan

wurde erfüllt.
Bei dreigliedrigen Passivkonstruktionen wird die handelnde Person
(Träger der Handlung) angegeben.

Der Plan wurde von den Schülern erfüllt.

102
I *• i Träger der Handlung wird durch ein Objekt mit den Präposi- llillirn
von oder durch ausgedrückt.
I »i. Präposition von gebraucht man meistens für Lebewesen, die l*i /1
|>osition durch für abstrakte Begriffe.

Der Fernseher wurde vom Vater repariert.


Das Kind wurde durch laute Stimmen geweckt.

|Me eingliedrige Passivkonstruktion hat von den zwei Hauptgliedern ilf,


Satzes (Subjekt und Prädikat) nur das Prädikat (s. Kapitel II,
* 31).

is
Es wird geschrieben.

Gebrauch des Passivs


In der deutschen Sprache ist das Passiv gebräuchlicher als im
Russischen, darum entsprechen vielen russischen aktiven Sätzen pnssive
Sätze in der deutschen Sprache.

Вас зовут к телефону. Sie werden ans Telefon ver-


langt.
Его уважают. Меня Er wird geachtet.
пригласили. Его Ich wurde eingeladen.
высмеяли. Er wurde ausgelacht.
»
Uns Passiv wird sehr oft in fachwissenschaftlichen Texten ('«•braucht,
wo das Geschehen dargestellt werden soll. Der Handlungsträger kann
dabei unbezeichnet bleiben, weil er unbekannt ist oder keine wichtige
Rolle spielt.

Optische Geräte werden in Jena erzeugt.


In der Ukraine werden Getreide, Rüben und Kartoffeln
angebaut.

Die Obersetzung des Passivs ins Russische


Die Passivsätze werden ins Russische auf verschiedene Weise (Ibersetzt.

103
1. Durch das Verb «быть» und die kurze Form des Partizips

гЛ Moskau wurde im 12. Jahrhundert Москва была основана


gegründet. 12 веке.

2. Durch die Verben auf «-ся».

Früher wurden auf dieser Раньше на этой ярмарке


Messe die Waren ausgestellt экспонировались и продава-
und verkauft. Heute werden лись товары. Теперь экспо-
nur ihre Muster ausgestellt нируются только образцы.
3. Durch ein Verb im Aktiv.

Dieser Schüler wird von


Этого ученика хвалят все
allen Lehrern gelobt.
учителя.

§ 28. Präsens und Präteritum Passiv


Konjugationstabelle der Verben im Präsens und Präteritum Passiv

Präsens Passiv Präteritum Passiv


ich werde gelobt ich wurde gelobt
du wirst gelobt du wurdest gelobt
er wird gelobt er wurde gelobt

wir werden gelobt wir wurden gelobt


ihr werdet gelobt ihr wurdet gelobt
sie werden gelobt sie wurden gelobt
Sie werden gelobt Sie wurden gelobt

Obungen
Antwortet bitte auf die Fragen!

a) Welche Feiertage werden in unserem Lande gefeiert? Welche


Museen werden in Sankt Petersburg gern besichtigt? Welche
Theater werden in Moskau viel besucht?
104
Was wird im Moskauer Musiktheater für Kinder aufgeführt?
Welche Filme werden heute im Fernsehen gesendet?
b) In welchem Jahr wurden auf deutschem Boden zwei deutsche
Staaten gegründet? (1949)
In welchem Jahr wurden sie wieder zu einem einheitlichen Staat
vereinigt? (1990)
In welchem Jahrhundert wurde Moskau gegründet? (12. Jahr-
hundert)
ln welchem Jahrhundert wurde Berlin gegründet? (13. Jahr-
hundert)

( ^ Konjugiert bitte!
a) Ich werde gefragt. b) Ich wurde gerufen.

( Sagt: Was wird heute im Theater gespielt?

1. Im Bolschoi-Theater ... die Oper „Pique Dame“ ... 2. Im


Künstlertheater ... das Drama „Drei Schwestern“ ... 3. Im Puschkin-
Schauspielhaus ... das Drama „Die Räuber“ ... 4. Im Puppentheater
... das Kinderspiel „Burattino“ ... 5. Im Musiktheater für Kinder ...
das Märchen „Der blaue Vogel“ ...

('^j Sagt bitte!

Was wird gelesen? ein Brief, eine Erzählung, eine Zei-


Was wird übersetzt? tung, ein Jugendmagazin, eine
Was wird geschrieben? Übersetzung, 'eine Antwort, eine
Gliederung, ein Text

Sucht bitte die Sätze im Passiv heraus!

1. Man wird die Automobilindustrie mehr beachten. 2. Maria wird


zum Dekan gerufen. 3. Zu den größten Chemieunternehmen in
Deutschland werden BASF, Bayer und Hoechst gezählt. 4. Die
Bundesrepublik wird mehr in andere Länder investieren. 5. Aus
Russland wird viel Erdgas exportiert. 6. Mit der neuen
Nähmaschine werde ich selbst nähen.1

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 372.


105
CD ln den folgenden Sätzen ist das Passiv vorzuziehen. GebrauchI bitte
das Passiv!
Im Deutschen schreibt man die Substantive groß. Haupt- und
Nebensätze trennt man durch ein Komma. Zitate setzt man in
Anführungszeichen. Die Halbpräfixe (ein-, aus-, mit- u. a.) trennt
man im Präsens und Präteritum ab. Nach den Modalverben
gebraucht man den Infinitiv ohne „zu“. Das Futur bildet 1

auf „e“ dekliniert man schwach.

CD Bildet bitte Sätze!

a) Das Zimmer Die von der Mutter von aufgeräumt.


Wohnung Das wird den Kindern von den
Klassenzimmer Schülern

b) Das Radio Der von dem Vater von


repariert.
Fernseher Die wurde dem Bruder von dem
Waschmaschine Jungen

c) Das Kind durch den Lärm


Die Mutter Der wurde durch laute Stimmen geweckt.
Junge durch den Fernseher

GT Übersetzt bitte!

1. Die Ernte wurde durch Hagelschlag vernichtet. 2. Das Ge-


bäude wurde durch eine Gasexplosion völlig zerstört. 3. Malaria
wird durch die Anophelesmücke übertragen. 4 Alle Verwandten
wurden durch diese Nachricht überrascht 5 Der Verkehr wurde
durch heftige Regenfälle unterbrochen.
CD Sprecht bitte zu zweit!
Muster: A.: Die Uhr wurde repariert, (mein Bruder)
B.: Von wem (denn)?
A.: Von meinem Bruder.

1. Das Zimmer wurde aufgeräumt, (die Mutter) 2. Die Blumen


wurden gegossen, (die Kinder) 3. Die Fenster wurden geputzt.

106
(der Junge) 4. Der Tisch wurde gedeckt, (die Hausfrau) 5. Die
Gäste wurden vom Bahnhof abgeholt, (der Vater) 6. Die Wohnung
wurde in Ordnung gebracht, (die ganze Familie) 7. Die Blumen
wurden gekauft, (die kleine Anja)

ny von oder durch?


1 Die Quantentheorie wurde 1899—1900 ... Max Planck begründet.
1905 wurde sie ... Albert Einstein vertieft und seit 1913 ... Neils
Bohr auf die Probleme des Atombaus angewandt. 2. ... die
Explosion wurde großer Schaden angerichtet. 3. Der Kranke wurde
... Chefarzt selbst operiert. 4. Der Verkehr wurde ... Schneestürme
unterbrochen. 5. Lungentuberkulose wird ... Tuberkelbakterien
ausgelöst. Die Cholera- und Tuberkelbazillen wurden ... Robert
Koch entdeckt. 6. Ein Kreis wird ... den Durchmesser1 1 in zwei
gleiche Teile geteilt.
7. Die Chaussee wurde ... Lawinenabgänge blockiert. 8. Asien
wird von Europa ... das Uralgebirge getrennt.
Qj) Ergänzt bitte den Satz durch das Verb im Präteritum Passiv!
1Der Seeweg nach Indien (entdecken) von Vasko da Gama.
2. Die Theorie der Weltraumflüge (entwickeln) von K. E. Ziol-
kowski. 3. Der Erdball (umschiffen) zum ersten Mal von Ma-
gellan. 4. Zentralasien (erforschen) zum ersten Mal von N. M.
Prshewalski. 5. Das Radio (erfinden) vom russischen Gelehrten A.
S. Popow. 6. Das Periodensystem der Elemente (aufstellen) von D.
1. Mendelejew.

Lest bitte die Sätze. Nennt zuerst die Sätze mit dem Futur / Ak-
W tiv, dann mit dem Präsens und Präteritum Passiv.
1 Die Werke von Tolstoi werden in mehrere Sprachen übersetzt.
2. Wir werden die Werke deutscher Dichter ins Russische
übersetzen. 3. Wir gehen ins Geschäft. Mein Freund wird sich
eine neue Mütze kaufen. 4. Die Kontrollarbeit wird für den
nächsten Monat geplant. 5. Die Schüler werden ihre Fahrräder
für die Fahrt vorbereiten. 6. Mein Freund wurde zum Klassen-
sprecher gewählt. 7. Die Fragen für die Prüfungen werden vom
Lehrer vorbereitet. 8. Die Stadt München wurde 1158 gegründet.
9. Wann wirst du morgen zu Hause sein?
1 der Durchmesser — диаметр
107
Übersetzt bitte ins Deutsche!

1. Это стихотворение Г. Гейне было переведено Лермонто- вым


на русский язык. 2. Упражнение было сделано на прош лом
уроке. 3. Все ошибки были исправлены самими учащи мися. 4.
Сочинение было закончено до звонка. 5. Наша библиотека
открывается в 12 часов. 6. Рядом с нашей школой строится
кинотеатр. 7. Фотографирование было изобретено в прошлом
веке. 8. Кем был открыт Южный полюс? — Если и не ошибаюсь,
он был открыт Амундсеном. 9. Что сегодня вечером передают по
телевидению?

§ 29. Perfekt, Plusquamperfekt und Futur I Passiv


Konjugationstabelle der Verben im Perfekt, Plusquamperfekt und Futur
I Passiv

Perfekt Passiv Plusquamperfekt Passiv


ich bin gelobt worden
ich war gelobt worden
du bist gelobt worden du warst gelobt worden
er ist gelobt worden er war gelobt worden

wir sind gelobt worden wir waren gelobt worden


ihr seid gelobt worden ihr wart gelobt worden
sie sind gelobt worden sie waren gelobt worden
Sie sind gelobt worden Sie waren gelobt worden
Passiv
Futu
ich werde gelobt werden wir werden gelobt werden
du wirst gelobt werden ihr werdet gelobt werden
er wird gelobt werden sie werden gelobt werden
Sie werden gelobt werden

Obungen

Sagt bitte, dass die Handlung schon aus geführt worden ist!
Muster: Schreibe den Brief!
Er ist schon geschrieben worden!
108
Mache die Übersetzung! Lies den Text! Wiederhole den Wort-
schatz! Verbessere die Fehler! Besprecht die Theateraufführung!
Packt eure Sachen ein! Räumt den Klassenraum auf! Repariert
den Bücherschrank! Lade die Freunde zum Tee ein!

( •) Konjugiert bitte!
a) Ich bin gefragt worden.
b) Ich war angerufen worden.
c) Ich werde untersucht werden.

' i) Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: Von wem ist die erste Rechenmaschine konstruiert
worden? (Leibniz)
Die erste Rechenmaschine ist von Leibniz konstruiert
worden.
Von wem ist das Periodensystem der Elemente aufgestellt worden?
(Mendelejew)
Von wem ist das Radium entdeckt worden? (das Ehepaar Curie)
Von wem ist Amerika entdeckt worden? (Kolumbus)
Von wem ist der Erdball zum ersten Ma^ mit dem Weltraumschiff
umkreist worden? (Gagarin)
Von wem ist der Südpol zum ersten Mal erreicht worden?
(Amundsen)

(V) Bildet bitte Sätze mit Plusquamperfekt Passiv!


Muster: das Thema durchnehmen — eine Kontrollarbeit schreiben
Nachdem (als) das Thema durchgenommen worden war,
wurde eine Kontrollarbeit geschrieben.

die Kontrollarbeit fertig schreiben — die Hefte einsammeln die


Kontrollarbeit überprüfen — die Fehler korrigieren die Regel
erklären — verschiedene Übungen machen die Gliederung
besprechen — die Nacherzählung schreiben

109
die wissenschaftliche Konferenz beenden —ein Kulturpro- gramm
veranstalten
die Prüfungen ablegen — die besten Schüler auszeichneti
C_J Drückt bitte die Vorzeitigkeit wie im Muster aus!
Muster: Die Touristen bewunderten das Denkmal, (im 18.
Jahrhundert, errichten)
Die Touristen bewunderten das Denkmal. Es war im 18.
Jahrhundert errichtet worden.
Unsere Gruppe besuchte die Ausstellung „Die chemische Industrie
von heute“, (vor einer Woche, eröffnen)
Ich hörte mir die Oper „Iwan Sussanin“ an. (im vorigen
Jahrhundert, komponieren)
Die Exkursanten bewunderten die Schatzkammer des Moskauer
Kremls, (im Laufe von drei Jahrhunderten, ansammeln) Die
Schüler wurden gelobt, (gut, den Aufsatz, schreiben) Wir
übersetzten das Gedicht von Heine „Ein Fichtenbaum steht
einsam... (früher, die berühmten Dichter, übersetzen)
(б) Verändert bitte die Sätze!
Muster: Vor kurzem wurde in der Schule ein Konzert veranstaltet.
Bald wird hier noch ein Konzert veranstaltet werden.]
1. Vor kurzem wurde ein Kontrolldiktat geschrieben. 2. Vor kurzem
wurde die Hauslektüre abgefragt. 3. Vor kurzem wurden die besten
Schüler ausgezeichnet. 4. Vor kurzem wurde eine neue
Wandzeitung angefertigt. 5. Vor kurzem wurde von unseren
Schulsportlern ein Rekord aufgestellt. 6. Vor kurzem wurde in der
Klasse eine Versammlung abgehalten. 7. Vor kurzem wurden
einige Schüler ins Ausland geschickt.

C3 Verbindet bitte die Substantive mit passenden Verben und bildet Sätze
im Futur I Passiv!

das Spiel messen


die Gäste einladen
der Wettbewerb besprechen
die Temperatur trinken
по
das Projekt entwerfen
der Gipfel des Berges gewinnen
die Blumenbeete bezwingen
das Theorem umgraben
die Äpfel essen
der Apfelsaft verlieren
der Fehler beweisen
Macht bitte die Rückübersetzung der folgenden Sätze!

1. Ich wurde eingeladen. 2. Du wirst ans Telefon verlangt.


3. Zwei Schüler wurden in der Stunde aufgerufen. 4. Er wurde
gebeten den Brief zu übersetzen. 5. Die Freunde sind getrennt
worden. 6. Das neue Theaterstück ist im Künstlertheater aufgeführt
worden. 7. Sie werden erwartet. 8. Stell das Radio ab, damit die
Kinder nicht gestört werden. 9. Du wirst überall gesucht.

t 30. Infinitiv Passiv


Der Infinitiv Passiv wird aus dem Partizip II eines transitiven Verbs und
dem Infinitiv von werden gebildet.

------- der Infinitiv Passiv = Partizip II -j- werden

Infinitiv Aktiv Infinitiv Passiv

lesen gelesen werden


fragen gefragt werden

Der Infinitiv Passiv wird gewöhnlich mit Modalverben gebraucht.

Diese Frage muss besprochen werden.


Das Fenster kann geöffnet werden.

(V)
Übungen

(V) Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Kann man diesen Apparat noch einmal reparieren?
— Ja, er kann noch einmal repariert werden.

lli
Kann man dieses Gedicht in Versen übersetzen?
Kann man diese Regel hier anwenden?
Kann man seine Bitte erfüllen?
Kann man diese Arbeit fertig machen?
Kann man diese Geschichte verfilmen?
Kann man diese Übersetzung korrigieren?
Kann man die Katzen dressieren?
Kann man den alten Kühlschrank reparieren?

^ Bildet bitte Sätze!


Muster: Der Text lässt sich leicht nacherzählen.
Der Text kann leicht nacherzählt werden.
1. Die Gliederung lässt sich leicht anfertigen. 2. Die Fabel lässt
sich leicht übersetzen. 3. Die Übersetzung lässt sich leicht
verbessern. 4. Die neuen Vokabeln lassen sich in 20 Minuten
lernen. 5. Dieser Plan lässt sich erfüllen. 6. Diese Aufgabe lässt
sich ohne Rechner lösen.

3 Entziffert bitte die folgenden Notizen!


Muster, die Grammatik S. 15 wiederholen
Die Grammatik Seite 15 soll wiederholt werden, j
den Text § 8 lesen; die Fragen zum Text beantworten; 8 Fragen
zum Inhalt des Textes schreiben; die Hauslektüre vorbereiten;
neue Vokabeln herausschreiben; eine Gliederung anfertigen’ die
Fehlerberichtigung schriftlich machen.

3 Bildet bitte Sätze mit den folgenden Prädikaten!


soll geschrieben werden dürfen gegessen werden
kann übersetzt werden wollen erprobt werden
müssen korrigiert werden darf angerufen werden

3 übersetzt bitte ins Deutsche!


1. В этой четверти должны быть написаны два классных
сочинения. 2. Ученики могут быть опрошены после уроков.

112
:» План должен быть выполнен за неделю. 4. Письмо может быть
отправлено завтра. 5. Текст должен быть переведен па русский
язык. 6. Этот интересный доклад должен быть опубликован
(veröffentlichen). 7. Эту книгу можно купить в каждом магазине.

I )1. Das eingliedrige Passiv


Von (len zwei Hauptgliedern des Satzes — Subjekt und Prädikat - Iml
das eingliedrige Passiv nur das Prädikat.

iä Es wird im Saal getanzt.


In den eingliedrigen Passivkonstruktionen steht es nur am Anfang ,U‘s
Satzes. Wenn ein anderes Satzglied an die erste Stelle tritt,
lllllt es aus.

Es wurde in der Stunde viel geschrieben.


In der Stunde wurde viel geschrieben.

Diese Konstruktion wird oft das unpersönliche Passiv genannt. Merke:


Die eingliedrige Passivkonstruktion ist bei transitiven als „lieh bei
intransitiven Verben möglich, aber nur bei solchen, die eine menschliche
Tätigkeit bezeichnen. #

iß Es wird gegessen, gelacht, gesungen, gesprochen.

0 b u n g en
(V) Gebraucht bitte die Sätze ohne es. Übersetzt sie ins Russische!
Muster: Es wird im Nebenzimmer gelacht.
Im Nebenzimmer wird gelacht.
1. Es wird im Saal getanzt. 2. Es wurde im Sommer viel gereist.
3. Es wird über den neuen Film viel diskutiert. 4. Es wurde in der
Stunde gelesen und übersetzt. 5. Es wird hier im Sommer gebadet.

из
£> Ergänzt bitte die Sätze durch das unpersönliche Passiv! Muster: In
dieser Stadt... (viel bauen).
In dieser Stadt wird viel gebaut.
In der Deutschstunde ... (nur Deutsch sprechen)
Auf dem Fluss ... (lustig baden und tauchen)
Im Labor ... (alles aufräumen)
Auf der Bühne ... (im Chor singen)
Im Stadion ... (täglich trainieren)
Jetzt ... (tüchtig arbeiten)

IT Drückt die Aufforderung anders aus!


Muster: Schlaft jetzt!
Es wird jetzt geschlafen!
Sprecht leise! Übersetzt ohne Wörterbuch! Arbeitet aufmerksam!
Passt jetzt auf! Hört gut zu! Lacht nicht!

§ 32. Das Stativ (Zustandspassiv)


Das Stativ drückt im Unterschied zum Passiv keinen Prozess, keine
Handlung, sondern einen Zustand als Resultat eines Prozesses aus.

Passiv (Prozess) Stativ (Zustand)


Das Fenster wird geöffnet. Das Fenster ist geöffnet.
Der Brief wird geschrieben. Der Brief ist geschrieben.

Das Stativ wird aus den entsprechenden Zeitformen des Hilfsverbs sein
und dem Partizip II eines transitiven Verbs gebildet.

das Stativ = die konjugierte Form des Hilfsverbs sein + Partizip


II

Der Tisch ist gedeckt. (Präsens Stativ)


Der Tisch war gedeckt. (Präteritum Stativ)

114
Merke: 1. Die anderen Zeitformen des Stativs werden selten «ebraucht.

Der Tisch ist gedeckt gewesen. (Perfeki Stativ)


Der Tisch war gedeckt gewesen. (Plusquamperfekt Stativ)
Der Tisch wird gedeckt sein. (Futur I Stativ)

Nicht zu verwechseln ist das Präsens und das Präteritum Slativ mit
dem Perfekt und Plusquamperfekt Aktiv der intran- »lliven Verben, die
mit dem Hilfsverb sein konjugiert werden.

Die Zeitung ist / war gedruckt. (Präsens / Präteritum Stativ;


drucken ist ein transitives Verb)
Die Zeitung ist / war erschienen. (Perfekt / Plusquamperfekt
Aktiv; erscheinen ist ein intransitives Verb)

Man übersetzt das Stativ ins Russische durch die kurze Form des
passiven Partizips.

Der Text ist übersetzt. Die Текст переведен.


Tür war geöffnet. Дверь была открыта.

0bungen
Vergleicht bitte die Sätze im Passiv und Stativ und übersetzt sie ins
Russische!
1. Der Brief wird geschrieben. Der Brief ist geschrieben. 2. Das
Theaterstück wird aufgeführt. Das Theaterstück ist aufgeführt.
3. Die Mensa wird geöffnet. Die Mensa ist geöffnet. 4. Der Plan
wird erfüllt. Der Plan ist erfüllt. 5. Der Vortrag wird übersetzt. Der
Vortrag ist übersetzt. * 1

Q Bildet bitte Sätze!


Muster: Bitte öffne das Fenster!
Es ist doch schon geöffnet!

1. Bitte schließe die Tür! 2. Bitte lade Freunde ein! 3. Bitte kaufe
Blumen. 4. Bitte repariere den Kassettenrekorder! 5. Bitte
korrigiere das Diktat! 6. Bitte schreibe die Gliederung! 7. Bitte
decke den Tisch!
115
©~ tfUdet bitte Sätze! '
Muster: Der junge will die Theaterkarlen bezahlen. 1
Sie sind doch schon bezahlt.
1- Die Mutter will Äpfel kaufen 9 p
Mittagessen bestellen. 3. Wir wollen ein T .reUnde d<"

4. Die Frau will den FnfifJT , TeIegramm absendeii,


Schüler wollen die Ballade übersetzen" ^"D 5' D"'

den Brief beantworten. ersetzen- 6- Das Mädchen will

(D Ergänzt bitte die folgende Tabelle!

Zeitform Aktiv Passiv Stativ

Präsens
Ich öffne das Das Fenster
Das Fenster
Fenster. wird geöffnet. ist geöffnet.
Präteritum Ich öffnete das
Fenster. Das Fenster
war geöffnet.
Präsens

Ich schließe die Tür.


Präteritum
Ich schloss die Tür.

Präsens

Er zahlt die Miete.


Präteritum Er zahlte die Miete.

Präsens

Wir stellen die Uhr


um 5 Minuten vor.
Präteritum Wir stellten die Ihr
um 5 Minu- en vor.
t

16
/i'ltform Aktiv Passiv Stativ

Präsens Sie schreiben


ein Diktat.

Präteritum Sie schrieben


ein Diktat.

^ Unterscheidet bitte das Stativ und das Perfekt mit sein. Schreibt die
Sätze in 2 Spalten!

1. Der Roman ist ins Russische übersetzt. 2. Meine Eltern sind nach
dem Süden verreist. 3. Der Fluss ist zugefroren.
4. Der Tisch ist gedeckt. 5. Der Plan ist erfüllt. 6. Mein Freund ist
mit der U-Bahn gefahren. 7. Die Verwandten waren eingeladen. 8.
Die Gäste waren bis 10 Uhr abends geblieben. 9. Der Junge ist in
der Prüfung durchgefallen. 10. Er ist betrübt. 11. Die Rakete ist in
Baikonur gestartet und unweit in der Steppe gelandet.

V sein oder werden?


1. Ich kann den Kassettenrekorder endlich holen, es ... repariert. 2.
Wir bereiten uns auf den Aufsatz vor, er ... morgen geschrieben. 3.
In der Stunde ... die Vokabeln wiederholt, der Text ... zu Hause
gelesen und übersetzt. 4. Das Buch ... schon veröffentlicht, man
kann es überall kaufen. 5. Die Kinokarten ... von ihm erst
übermorgen bestellt. 6. Ab 20 Uhr ... gestern das Geschäft
geschlossen. 7. Kommt frühstücken, die Eier ... gekocht, die
Kartoffeln ... gebraten.

§ 33. Der Modus


Vom Standpunkt des Sprechenden kann ein Geschehen als wirklich,
möglich oder nicht wirklich dargestellt werden. Um diese lledeutungen
auszudrücken, stehen der Sprache besondere grammalische Mittel zur
Verfügung — die Modi: der Indikativ, der Imperativ und der Konjunktiv.

117
?6i 1 °w ‘ k a 1 ‘ v ist der Hauptmodus der Aussage, er ist ein neu traler Modus.
Er wird gebraucht, wenn die Aussage als wirklich vorgestellt wird.

4-^ Zu Neujahr besuchen uns unsere Freunde aus Sankt Petersburg,

Der I m p e r a t i v ist der Modus der Aufforderung. Der Imperativ ist


nicht nur eine Befehlsform. Er drückt auch eine Bitte, einen Rai oder ein
Verbot aus.

Hört bitte aufmerksam zu!

Der K o n j u n k t i v stellt die Aussage als nicht wirklich dar. Er druckt


eine Möglichkeit, eine Vermutung, einen Wunsch, einen Vergleich, einen
Zweifel u. a. aus.

Wenn jetzt Frühling wäre!

§ 34. Der Imperativ


Der Imperativ hat 4 Formen: die 2. Person Singular, die 1. Person Plural,
die 2. Person Plural und die Höflichkeitsform.

Singular Plural
Schreib (e)! Schreiben wir!
Schreibt!

Höflichkeitsform
Schreiben Sie!

L
Bildung des Imperativs
Die Formen des Imperativs werden aus dem Präsens abgeleitet. ie
trennbaren Präfixe werden im Imperativ auch getrennt.
Präsens Imperativ
Du hörst zu. Hör(e) zu!
Wir hören zu. Hören wir zu!
Ihr hört zu. Hört zu!
Sie hören zu. Hören Sie zu!

|)ls Suffix -e in der 2 Person Singular ist meistens fakultativ. iß


Wiederhol(e)! Schreib(e)! Komm(e)! Sag(e)!
|)as Suffix -e ist bei den schwachen Verben obligatorisch, wenn der
Verbalstamm auf d, t oder n, m mit einem vorangehenden Konsonanten
ausgeht.
ß Bade! Zeichne!
h.fj' Arbeite! Atme!
Warte! Widme!
Ordne!
öffne!
Antworte!

Die starken Verben mit dem Wechsel e-+i haben im Imperativ des Singulars
kein Suffix -e.

du liest — Lies!
du sprichst — Sprich!
du hilfst — Hilf!

Die starken Verben mit a, an, o im Stamm haben im Imperativ In der 2.


Person Singular keinen Umlaut.

Du fährst schnell. Fahr(e) nicht schnell!


iß Du läufst nicht. Lauf(e)!
Du wäschst dich nicht. Wasche dich!
Du stößt mich in die Seite. Stoße nicht!

119
Infinitiv Singular Plural Höflich
keitsform
schwache sag-en Sag-(e)! Sag-t!
Sag-en Sagen
wir! Sie!
und starke sing-en Sing-(e)! Sing-t! Sing-en Sing-en
wir! Sie!
Verben fahr-en Fahr-(e)! Fahr-t! Fahr-en Fahren
wir! Sie!

starke Verben sprech-en Sprich! Sprech-t! Sprech-en Sprech-en


wir! Sie!
mit dem les-en Lies! Les-tl Les-en Lesen
wir! Sie!
Stammvokal -e nehm-en Nimm! Nehm-t! Nehm-en Nehm-en
wir! Sie!

schwache bad-en Bad-e! Bad-et Bad-en Bad-en


Verben wir! Sie!
auf d, t u. a. atm-en Atm-e! Atm-et! Atm-en Atmen
wir! Sie!
das Verb sein
------------------------ _ sei-n Sei! Sei-d! Sei-en wir! Sei-en Sie!
L

Gebrauch des Imperativs


Die 2. Person Plural gebraucht man, wenn man sich an zwei oder mehrere
Personen wendet, die man duzt1.

Kinder! Steht auf! Setzt euch! Hört zu!

Die Höflichkeitsform kann sowohl an eine als auch an mehrere Personen


gerichtet werden.

Viktoria Alexandrowna, wiederholen Sie bitte noch einmal! Sie mir


Meine Damen und Herren! Gestatten zuerst die letzte
Frage zu beantworten!

1 duzen — oöpamaTbca Ha TU

120
Ihr Imperativform mit wir drückt eine Aufforderung an eine oder nu
llrere Personen aus, wobei auch der Sprechende mit eingeschlos- ftril
wird.

iß Gehen wir auf die Eisbahn!

Obungen
(V) Lest bitte das Gedicht und sucht die Verben im Imperativ. Lernt das
Gedicht!

Aufforderung
Nimm Steine und Träume:
Baue ein Haus.
Ein Loch in der Erde genügt
nur der Maus.

Bau einen Turm,


bau eine Stadt.
Wohl dem, der Träume
und Steine hat.
Fred Rodrian

Lasst bitte eure Mitschüler die folgenden Handlungen aus-


führen!
Steh auf! Nehmt eure Hefte!
Komm an die Tafel! Macht eure Hefte auf!
Schreib das Datum an die Schreibt die Hausaufgabe auf!
Tafel auf! Schlagt die Hefte zu!
Lies das Datum vor! Legt die Hefte in die Schul-
Gib mir dein Tagebuch! Setz taschen!
dich hin! Legt eure Bücher auf den Tisch!

121
V Schreibt bitte alle Formen des Imperativs in die Tabelle!

Infinitiv Imperativ

Singular Plural die Höflichkeitsform

turnen Turne! Turnt! Turnen Sie!


zählen
schreiben
fahren
schlafen

sprechen Sprich! Sprecht! Sprechen Sie!


werfen
helfen
geben
essen

lesen Lies! Lest! Lesen Sie!


sehen
befehlen
empfehlen

nehmen Nimm! Nehmt! Nehmen Sie!


eintreten

Sage deinem Kameraden, er soll es nicht tun!

Muster „a“: Fährst du Rad?


Fahre nicht!
122
Läufst du ins Kino? Lädst du Freunde ein?
Fängst du Schmetterlinge? Hältst du den Vortrag? Trägst du eine
schwere Tasche? Schlägst du das Buch zu?

Muster „b“: Du sprichst nicht Deutsch.


Sprich Deutsch!

Du liest nicht laut. Du brichst den Apparat.


Du gibst dem Kind Eis. Du isst nicht akkurat.
Du hilfst nicht der Schwester. Du vergisst die Adresse.

Erklärt bitte, wem sagt man?

1. Bitte, tritt ein! Lege bitte ab! Nimm Platz! 2. Bitte treten Sie ein!
Legen Sie bitte ab! Nehmen Sie bitte Platz! 3. Bitte tretet ein! Legt
bitte ab! Nehmt bitte Platz!

Bildet bitte Sätze!


Muster „a“: Ich will den Haupthelden darstellen.
Bitte, stelle den Haupthelden dar!

1. Ich will meine Sachen einpacken. 2. Ich will früh aufstehen.


3. Ich will meine Schwester mitnehmen. 4. Ich will mich noch
heute vorbereiten.
Muster „b“: Wir wollen ein modernes Theaterstück aufführen.
Bitte, führt ein modernes Theaterstück auf!

1. Wir wollen in ein anderes Zimmer umziehen. 2. Wir wollen


unsere Freunde einladen. 3. Wir wollen heute Abend fernsehen.
4. Wir wollen die Versammlung morgen abhalten.

I Bildet bitte alle Formen des Imperativs!

a) sich abhärten: Härte dich ab! Härtet euch ab! Härten Sie sich
ab!
sich waschen, sich kämmen, sich erinnern, sich verstecken
b) sich merken: Merke dir! Merkt euch! Merken Sie sich! sich
ansehen, sich anhören, sich notieren, sich vorstellen

123
Bildet bitte Sätze!
Muster „a : Ich habe mich noch nicht gewaschen.
Wasche dich!
1. Ich habe mich noch nicht gekämmt. 2. Ich habe mich nich! richtig
benommen. 3. Ich habe mich dafür nicht interessiert
4. Ich habe mich daran noch nicht gewöhnt.
Muster „b“: Wir haben uns noch nicht beruhigt.
Beruhigt euch!
1Wir haben uns noch nicht verabschiedet. 2. Wir haben uns noch
nicht unterhalten. 3. Wir haben uns daran noch nicht erinnert. 4.
Wir haben uns zum Wort noch nicht gemeldet. 5. Wir haben uns
damit noch nicht beschäftigt.

Wendet bitte euch mit einer Bitte an euren Lehrer!


Bittet den Lehrer, langsamer zu diktieren; die Daten an die Tafel
zu schreiben; den Satz noch einmal zu wiederholen; die
Hausaufgabe zu übersetzen; euch noch einmal zu prüfen; lautei zu
sprechen; euch die Bilder zu zeigen.

(lil) Ihr wollt euer Sprachkabinett schön einrichten. Fordert bitte eure
Schulfreunde auf mitzumachen!
Muster: die Bilder an die Wand hängen
Hängen wir die Bilder an die Wand!
]
die Bücher auf das Regal stellen; die Gardinen an die Fenster
hängen; die Wandzeitung anfertigen; im Schrank Ordnung
machen, die Vase auf den Tisch stellen; die Fenster und die Lampen
putzen; den Kassettenrekorder reparieren; neue Kassetten
anschaffen

ly Ersetzt bitte die Infinitivformen durch den Imperativ im folgenden


Rezept von Omelett.
Muster: Weißbrotscheiben in Würfel schneiden.
Schneide Weißbrotscheiben in Würfel.
Weißbrotscheiben in Würfel schneiden, sie in Butter von beiden
Seiten braten, kleingeschnittene gebratene Zwiebeln und Salz

124
hinzufügen, mit geschlagenen Eiern übergießen und in der
Backröhre backen. Das Omelett mit gehackten Kräutern bestreut
servieren.'
/
W Übersetzt bitte!
1. Умойся, причешись и приходи завтракать! 2. Займись (sich
befassen) этим вопросом! 3. Веди себя хорошо, будь послушным!
4. Готовься к докладу заранее! 5. Не стесняйся (sich genieren),
говори громче! 6. Не торопись, читай отчетливее!
(и) Wie versteht ihr die folgenden Sprichwörter? Erklärt bitte ihre
Bedeutung auf Deutsch!
Den Kopf halt kühl, die Füße warm, das macht den besten Doktor
arm.
Lernst du was, so kannst du was.

Sprich, was wahr ist, trink, was klar ist, iss, was gar ist.1 Ql) Lernt

bitte auswendig!
Tischsitten
Zu Tisch erscheine anständig gekleidet und sauber! Isst du Fleisch,
nimm die Gabel in die linke Hand! Mit der Gabel halte das Fleisch
fest und schneide mit dem Messer immer nur so viel ab, wie du für
den nächsten Bissen brauchst! Weiche Speisen iss bloß mit der
Gabel! Nimm sie dann in die rechte Hand! Vermeide das Aufstürzen
der Ellbogen auf den Tisch! Beim Kauen lass den Mund geschlossen!
Iss langsam, gieriges Verschlingen ist ungesund. Das Essbesteck
halte mit drei Fingern und nicht mit der Faust!

| 15. Der Konjunktiv. Allgemeines


Im Konjunktiv hat das Verb dieselben Zeitformen wie im Indikativ: |*i
Ilsens, Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt und Futur I. Außer-

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 372.


125
dem gibt es noch zwei Formen: den Konditional I und den Kondi tional
II.
Es sei betont, dass die zeitliche Bedeutung der gleichnamigen Zeitformen
des Konjunktivs und des Indikativs verschieden ist. So dient das
Präteritum Konjunktiv zum Beispiel zum Ausdruck einer gegenwärtigen
oder einer zukünftigen Handlung.

Wenn morgen Sonntag wäre!

Man teilt alle Formen des Konjunktivs in zwei Gruppen ein: Konjunktiv
I und Konjunktiv II.
Zu Konjunktiv I gehören Präsens, Perfekt und Futur. Man nennt diese
Zeitformen auch präsentische Formen, weil das konjugierte Verb im
Präsens steht.
Zu Konjunktiv II gehören das Präteritum, das Plusquamperfekt, der
Konditional I und II. Man nennt sie auch präteritale Formen, weil das
konjugierte Verb im Präteritum steht.
Die präteritalen Formen kommen in der Sprache besonders häufig vor.
Nach ihrer modalen Bedeutung unterscheiden sie sich wesentlich von
den präsentischen Formen.

§ 36. Bildung der präsentischen Formen des Konjunktivs


(Präsens, Perfekt und Futur I Konjunktiv)

Präsens Konjunktiv
Das Präsens Konjunktiv wird von dem Infinitivstamm mit dem Suffix -e-
und folgenden Personalendungen gebildet.

Person Singular Plural

1. -e -e-n
2. -e-st -e-t
3. -e -e-n
Höflichkeitsform -e-n

ich male, lese wir malen, lesen


du malest, lesest ihr malet, leset
er male, lese sie malen, lesen Sie
malen, lesen
126
M e r k e : 1. Der Stammvokal der starken Verben bleibt in der 2 und 3.
Person Präsens Singular unverändert.

ich fahre du ich lese du


fahrest er lesest er
fahre lese

2 Die l. und 3. Person Singular haben keine Personalendungen.

ich fahre du ich lese du


fahrest er lesest er
fahre lese

Konjugationstabelle der Modalverben im Präsens Konjunktiv

können dürfen müssen sollen wollen mögen


ich könne dürfe müsse solle wolle möge
,|u könnest dürfest müssest sollest wollest mögest
er könne dürfe müsse solle wolle möge
wir können dürfen müssen sollen wollen mögen
ihr könnet dürfet müsset sollet wollet möge
sie können dürfen müssen sollen wollen mögen
Sie können dürfen müssen sollen wollen mögen

Konjugationstabelle der Verben haben, sein und werden im Präsens


Konjunktiv

ich habe ich sei ich werde


du habest du sei(e) st du werdest
er habe er sei er werde

wir haben wir seien wir werden


ihr habet ihr seiet ihr werdet
sie haben sie seien sie werden
Sie haben Sie seien Sie werden
127
Das Verb wissen im Präsens Konjunktiv 4 37. Bildung der präteritalen Formen des Konjunktivs
(Präteritum, Plusquamperfekt Konjunktiv,
Konditional I und II)
Singular Plural
ich wisse wir wissen Präteritum Konjunktiv
du wissest ihr wisset
Die starken und schwachen Verben bilden das Präteritum Konjunktiv
er wisse sie wissen
verschieden.
Sie wissen
Die Formen der schwachen Verben fallen im Konjunktiv und im
Indikativ zusammen.

Präteritum Konjunktiv Präteritum Indikativ


Perfekt Konjunktiv
ich lernte wir lernten ich lernte wir lernten

Das Perfekt Konjunktiv wird mit dem Hilfsverb haben oder sein im du lerntest ihr lerntet du lerntest ihr lerntet
Präsens Konjunktiv und dem Partizip II des Vollverbs gebildet. er lernte sie lernten er lernte sie lernten
Sie lernten Sie lernten

ich habe gelesen ich sei gekommen I b e n s o : die Modalverben sollen und wollen.
du habest gelesen du sei(e) st gekommen Die starken Verben bilden das Präteritum Konjunktiv aus dem
er habe gelesen er sei gekommen l’räteritumstamm des Indikativs mit dem Suffix -e- und folgenden
Vrsonalendungen.
wir haben gelesen wir seien gekommen
ihr habet gelesen ihr seiet gekommen
Person Singular Plural
sie haben gelesen sie seien gekommen
Sie haben gelesen Sie seien gekommen 1. -e -e-n
2. -e-st -e-t #
3. -e -e-n

Die Stammvokale a, o, u bekommen den Umlaut.


Futur I Konjunktiv
Das Futur I Konjunktiv wird mit dem Hilfsverb werden im Präsens konjugationstabelle der starken Verben im Präteritum Konjunktiv
Konjunktiv und dem Infinitiv des Vollverbs gebildet.
lesen ziehen tragen

Singular Plural
Singular Plural
ich werde lesen wir werden lesen ich läse zöge trüge wir läsen zögen trügen
du werdest lesen ihr werdet lesen du 1 äsest zögest trügest ihr läset zöget trüget
er werde lesen sie werden lesen er läse zöge trüge sie läsen zögen trügen
Sie läsen zögen trügen
Sie werden lesen

128 ft II I» CoKO-noBa 129


M e r k e : Einige starke Verben haben im Präteritum Konjunktiv
Parallelformen.

Infinitiv Präteritum Indikativ Präteritum Konjunktiv

helfen half hälfe — hülfe


werfen warf wärfe — würfe
sterben starb stärbe — stürbe
beginnen begann begänne — begönne
gewinnen gewann gewänne — gewönne
befehlen befahl befähle — beföhle
!

Konjugation der Modalverben im Präteritum Konjunktiv


Die Modalverben außer sollen und wollen bekommen im Präteritum
Konjunktiv den Umlaut. Ebenso bildet diese Form das Verb
wissen.

können dürfen müssen mögen wissen

ich könnte dürfte müsste möchte wüsste


du könntest dürftest müsstest möchtest wüsstest
er könnte dürfte müsste möchte wüsste

wir könnten dürften müssten möchten wüssten


ihr könntet dürftet müsstet möchtet wüsstet
sie könnten dürften müssten möchten wüssten
Sie könnten dürften müssten möchten wüssten

Konditional 1
Der Konditional I wird mit dem Hilfsvert werden im Präteritum
Konjunktiv und dem Infinitiv des Vollverbs gebildet

ich würde sagen wir würden sagen


du würdest sagen ihr würdet sagen
er würde sagen sie würden sagen
Sie würden sagen

130
Konditional II
Der Konditional II wird mit dem Hilfsverb werden im Präteritum
Konjunktiv und dem Infinitiv II des Vollverbs gebildet.

der Infinitiv 11= das Partizip II des Vol 1 verbs + der Infinitiv
haben
von sein
gelernt haben gekommen sein

konjugationstabeile der Verben im Konditional II

ich würde du besucht haben ich würde du gefahren sein


würdest er besucht haben würdest er gefahren sein
würde besucht haben würde gefahren sein
wir würden ihr besucht haben wir würden ihr gefahren sein
würdet sie besucht haben würdet sie gefahren sein
würden Sie besucht haben würden Sie gefahren sein
würden besucht haben würden gefahren sein

t 38. Gebrauch der präteritalen Formen des Konjunktivs


Die präteritalen Formen des deutschen Konjunktivs entsprechen Ihrer
Bedeutung nach dem russischen Konjunktiv (сослагательное
наклонение).

4Л Käme er heute Abend! Пришел бы он сегодня вечером!


DPI Unterschied und die Schwierigkeit bestehen darin, dass der einen
Form im Russischen (пришел бы) mehrere Formen im Deut- i hcn
entsprechen (er käme, er wäre gekommen, er würde kommen, t'i würde
gekommen sein).

Dabei werden die meisten Verben in der Form des Konditionals I i'*
braucht, z.B. statt ich äße — ich würde essen
ich bräuchte — ich würde brauchen

131
ich trüge — ich würde tragen
ich reiste — ich würde reisen
ich käufte — ich würde kaufen usw.
Im Präteritum Konjunktiv werden gebraucht: Modalverben, die Verben
haben, sein, wissen, lassen, kommen, gehen, stehen.

Konjugationstabelle der Verben kennen, nennen, brennen, rennen, denken,


senden, wenden im Präteritum Konjunktiv

ich kennte nennte brennte rennte


du kenntest nenntest brenntest renntest
er kennte nennte brennte rennte

wir kennten nennten brennten rennten


ihr kenntet nenntet brenntet renntet
sie kennten nennten brennten rennten
Sie kennten nennten brennten rennten

ich dächte sendete wendete


du dächtest sendetest wendetest
er dächte sendete wendete

wir dächten sendeten wendeten


ihr dächtet sendetet wendetet
sie dächten sendeten wendeten
Sie dächten sendeten wendeten

Konjugationstabelle der Verben haben, sein und werden im Präteritum


Konjunktiv

ich hätte ich wäre ich würde


du hättes du wärest du würdest
er t
hätte er wäre er würde

wir hätten wir wären wir würden


ihr hättet ihr wäret ihr würdet
sie hätten sie wären sie würden
Sie hätten Sie wären Sie würden

132
Plusquamperfekt Konjunktiv
Das Plusquamperfekt Konjunktiv wird mit dem Hilfsverb haben oder sein
im Präteritum Konjunktiv und dem Partizip II des Vollverbs gebildet.

ich hätte gelesen ich wäre gekommen


du hättest gelesen du wärest gekommen
er hätte gelesen er wäre gekommen

wir hätten gelesen wir wären gekommen


ihr hättet gelesen ihr wäret gekommen
sie hätten gelesen sie wären gekommen
Sie hätten gelesen Sie wären gekommen

Der Gebrauch der einen oder der anderen Form des Konjunktivs hangt
vom Satzzusammenhang (Kontext) ab.
Die präteritalen Formen bezeichnen das Unwirkliche im weitesten Sinne:
einen irrealen Wunsch, eine irreale Möglichkeit, eine irreale Bedingung,
eine Vermutung u. a. Der Sprechende charakterisiert das Geschehen als
nicht wirklich, nur erwünscht, möglich, unter gewissen Bedingungen
realisierbar.

Wenn er morgen frei wäre! (Wunsch)


Если бы он завтра был свободен!

Ich wäre gestern mit Vergnügen aufs Land gefahren. (Möglichkeit)


Я вчера с удовольствием поехал бы за город.

Beinahe hätten wir uns zur Versammlung verspätet, (unterbrochene


Handlung)
Мы чуть было не опоздали на собрание.
Wenn er vorigen Sommer nach dem Süden gefahren wäre, bliebe er jetzt
gesund. (Bedingung)
Если бы он поехал прошлым летом на юг, он был бы теперь здоров.
Die Beispiele zeigen, dass die gleichnamigen Zeitformen des
Konjunktivs und des Indikativs verschiedene zeitliche Bedeutung
haben.

133
M e r k e : 1. Die Sätze, die einen Wunsch ausdrücken, haben
zwe
Formen, mit wenn und ohne wenn. Im Satz ohne wenn steht i
konjugierte Verb an der ersten Stelle. das

Wenn morgen Sonntag wärel Wäre morgen Sonntag!

2. In den Sätzen mit beinahe (fast, um ein Haar) wird nur da


Plusquamperfekt Konjunktiv gebraucht.

Beinahe hätte ich mich zur Stunde verspätet.


Fast wäre der Sportler auf der Strecke gefallen.

Gegenwart Zukunft Vergangenheit

Futur
Präsens Präteritum
Indikativ Präsens Perfekt
Plusquamperfekt

Konjunktiv Präteritum der


Konditional I Präteritum der Plusquamperfekt
Konditional I der Konditional II

-------------------- -rM
Aus dieser Tabelle ist zu ersehen, dass für die Gegenwart und Zukunft
das Präteritum Konjunktiv und der Konditional I gebraucht werden und
für die Vergangenheit das Plusquamperfekt Konjunktiv und der
Konditional II.
Wäre jetzt Frühling!
Если бы сейчас была весна!
(Präteritum Konjunktiv für die Gegenwart)
Ich würde gern im nächsten Jahr nach Deutschland fahren.
Я бы охотно поехал в будущем году в Германию.
(der Konditional I für die Zukunft)
Wenn ich gestern nicht gefehlt hätte!
Если бы я вчера был в школе!
(Plusquamperfekt Konjunktiv für die Vergangenheit)
Es war gestern zu kalt, du würdest kaum auf die Eisbahn gegangen sein.

134
Вчера было слишком холодно, ты едва ли пошел бы на каток.
(der Konditional II für die Vergangenheit)

Übungen
(V) Sucht bitte in den folgenden Auszügen Konjunktivformen. Übersetzt
sie ins Russische!
a) Wenn ich ein Vöglein war
Und zwei Flügel hätt, flog
ich zu dir.
Volkslied
b) „Das wären ja herrliche Kleider!“, dachte der Kaiser, „wenn ich
sie anhätte, könnte ich herauskriegen, welche Männer in meinem
Reich für das Amt, das sie haben, nicht taugen; ich könnte die
Klugen von den Dummen unterscheiden.“ (Nach. H. Ch. Andersen)
Q9 Ihr seid in einem Supermarkt in Deutschland und möchtet etwas
kaufen. Aber höflich!
Muster: Ich hätte gern einen Kodakfilm.
der Kriminalroman (Krimi), die Flasche Rotwein, das Würst-
chenbrot, die 50-Pfennig-Briefmarke, rote Rosen, das Glas
Marmelade, die Dose Kaviar, 200 g Wurst, der Kassettenrekorder,
der Telefonapparat

( 9 Nennt bitte Präteritum Konjunktiv und Plusquamperfekt Konjunktiv


von folgenden Verben!
a) wissen, haben, schreiben, lesen, tragen
b) kommen, sein, werden, gehen, fahren

(l) Schreibt bitte die folgenden Sätze in 2 Spalten und übersetzt sie!
I H
Gegenwart und Zukunft Vergangenheit 1

1. Wenn ich mehr arbeitete und fleißiger wäre! 2. Wenn ich das
Diktat ohne Fehler schreiben könnte! 3. Wenn ich die Mathe-
135
arbeit fehlerlos geschrieben hätte! 4. Wenn die Atombombe nicht
erfunden worden wäre! 5. Wäre das Wetter gut! 6. Wäre ich
aufmerksamer gewesen! 7. Hätten wir Zeit gehabt! 8. Sprä che er
Englisch! 9. Hätte er sein Wort gehalten! 10. Hätte ich ein neues
Kleid! 11. Wären die Eltern nicht abgefahren! 12. Hätte sich der
Zug nicht verspätet! 13. Wenn ich das wüsste!

V Setzt bitte die passenden Adverbialbestimmungen ein!

1. Wenn ich in der Prüfung nicht durch- im vorigen Jahr


gefallen wäre! 2. Wenn alle ohne Ver- vor einer Woche
spätung kämen! 3. Wenn wir Ferien jetzt
hätten! 4. Wenn ich aufs Land ge- gestern
fahren wäre! 5. Wenn du alle Prü- heute
fungen abgelegt hättest! 6. Wenn dieser morgen
Alpinist den unbekannten Berg bestiege! in der nächsten
7. Wenn ich die Antwort auf meinen Woche
Brief erhielte! 8. Wenn meine Tante zu im nächsten Jahr
meinem Geburtstag käme! 9. Wenn wir
im See baden könnten!

Nennt bitte die Sätze aus Übung 3 ohne wenn!

Übersetzt bitte ins Deutsche!

1. Если бы у меня было больше времени! 2. Если бы она не бы


ла в прошлом месяце больна! 3. Если бы его отец был жив!
4. Если бы этот мальчик больше читал! 5. Если бы ты писала
без ошибок! 6. Если бы все хорошо говорили по-немецки! 7.
Если бы мы поехали в прошлом году в Германию! 8. Если бы
он не провалился на экзамене! 9. Если бы библиотека была
открыта!

«Г Sage bitte, dass du dasselbe tun möchtest!


Muster: Meine Schwester studiert an der Universität.
Ich würde auch gern an der Universität studieren.
1. Meine Freunde trinken Cola. 2. Die Kinder essen Eis. 3. Die
Familie isst zu Mittag. 4. Abends gehen alle ins Kino. 5. Andrej
fährt ins Ferienlager. 6. Er hat einen Fotoapparat. 7. Die Schüler
fahren nach Tallinn. 8. Die Gäste hören sich die Lieder von

136
Wyssozki an. 9. Du liest eine Kriminalgeschichte. 10. Die Kinder
singen im Chor.

') Antwortet bitte auf die Fragen!


Muster: Willst du Medizin oder Technik studieren?
Ich möchte lieber Medizin studieren.
Willst du den Roman deutsch oder russisch lesen? Willst du Englisch
oder Französisch zusätzlich lernen? Willst du ein Gedicht oder ein
Prosastück übersetzen? Willst du das Theater oder die Ausstellung
besuchen? Willst du in den Ferien ins Sanatorium oder auf die
Datscha fahren? Willst du Dolmetscher oder Lehrer werden? Will
dein Freund Kameramann oder Regisseur werden?

(hi) Sprecht bitte zu zweit!


Muster: Der Apfel ist reif, (essen)
A. : Wer möchte den Apfel essen? Möchtest du ihn essen?
B. : Nein, ich möchte ihn nicht essen.
1. Der Apparat ist beschädigt, (reparieren) 2. Die Landschaft ist
malerisch, (fotografieren) 3. Die Kassette ist herrlich, (hören) 4. Der
Fernsehturm ist riesengroß, (besteigen) 5. Die Milch ist frisch,
(trinken) 6. Das Albym ist nicht teuer, (kaufen) 7. Der Text ist nicht
schwer, (übersetzen) 1

Die Deutschen sind sehr höflich. Sie drücken ihre Wünsche


vorsichtig aus, im Konjunktiv. Ersetzt den Konjunktiv durch den
Imperativ und sagt dieselben Wünsche klar und einfach!
Muster: Ach, meine Geliebte. Ich wäre ja so unendlich glücklich,
wenn du mal ein bisschen Zeit finden könntest, mir
wenigstens mal ’ne Postkarte zu schreiben.
Geliebte, schreib mir mal wenigstens ’ne Postkarte.

1. Ach Verzeihung, könnten Sie mir eventuell sagen, ob es


hier in dieser Stadt eine Apotheke gibt? 2. Nur eine ganz
kleine Frage. Würden Sie mir sagen, wie spät es ist? 3.
Entschuldigung, ich bin fremd hier. Vielleicht wissen Sie, ob
wir hier in
137
Köln sind oder in Koblenz? 4. Oh, entschuldigen Sie die Stö rung.
Wissen Sie, ich bin fremd hier. Ob Sie vielleicht sagen könnten, ob
dieser Zug nach München fährt? 5. Ach, hättest du bitte die Güte,
mir bald die dreitausend Mark zurückzugeben, die ich dir im letzten
Herbst geliehen habe. 6. Verzeihung, könu ten Sie mir bitte sagen,
wo der Bahnhof ist?

viiz Ersetzt bitte den Imperativ durch die vorsichtige Bitte im Konditional
I.
Muster: Unterschreiben Sie bitte hier.
Würden Sie bitte hier unterschreiben.
1. Bringen Sie mir bitte Kaffee. 2. Reservieren Sie für mich ein
Doppelzimmer. 3. Zeigen Sie mir bitte die neue Bildzeitung,
4. Nehmen Sie bitte ein Taxi. 5. Schreiben Sie einen Artikel in die
Zeitung. 6. Besuchen Sie regelmäßig die Sporthalle.
(itj) Bestimmt bitte, welche Sätze die Vergangenheit bezeichnen!
1. Du hättest dem Vater bei der Reparatur des Autos helfen
müssen. 2. Wir könnten am Sonntag auf die Eisbahn gehen.
3. Der Junge müsste aufmerksamer sein. 4. Wir hätten ohne
Erlaubnis diese Bücher nicht nehmen dürfen. 5. „Du hättest dein
Bett selbst machen sollen“, sagt die Mutter. 6. Wir möchten die neue
Ausstellung besuchen. 7. Wir hätten auch dieses Thema wählen
wollen.
(l4) Setzt bitte die Übung fort!

Die Mutter stellt nachmittags fest, dass ihre Tochter am Morgen


nicht alles gemacht hat: das Zimmer ist nicht gelüftet, der
Fußboden ist nicht gefegt, die Blumen sind nicht gegossen, das Bett
ist nicht gemacht, das Geschirr ist nicht gespült, der Tisch ist nicht
aufgeräumt. Die Mutter sagt: „Du hättest das Zimmer lüften sollen!
Du ..."

(T^ Bildet bitte Sätze!


Muster: Mein Freund hat diesen Artikel übersetzt.
Ich hätte diesen Artikel auch übersetzen können.

138
1. Mein Bruder hat den Eltern geholfen, (müssen) 2. Die Schüler
haben an der Diskussion teilgenommen, (wollen) 3. Die Eltern
haben sich diesen Film angesehen, (mögen) 4. Die Schwester hat
das Zimmer aufgeräumt, (sollen) 5. Die Praktikanten haben eine
grammatische Tabelle angefertigt, (können)
6. Die Lehrerin hat mit den deutschen Gästen russisch gespro-

chen. (dürfen) 1

([^j Übersetzt bitte!


1. Тебе следовало бы вчера повторить это стихотворение.
2. Ей следовало бы вчера прийти пораньше. 3. Нам следовало бы
завтра прийти к 8 часам. 4. Ты могла бы позвонить мне завтра?
5. Эту пьесу следовало бы поставить в прошлом году.
6. Оба шахматиста могли бы играть вчера лучше. 7. Вы могли бы
зайти (abholen) за мной завтра после уроков?

(\7) Übersetzt bitte die Sätze mit beinahe und fast ins Russische! Muster:
Beinahe hätte ich deine Bitte vergessen!
Я чуть было не забыл (а) твою просьбу!

1. Beinahe hätte ich meine Tasche verloren! 2. Beinahe hätte


unsere Mannschaft das Spiel gewonnen! 3. Der Junge wäre beinahe
in der Prüfung durchgefallen. 4. Das Mädchen hätte beinahe die
goldene Medaille erhalten. 5. Die Sportlerin wäre auf der Strecke
fast gestürzt. 6. Ihr hättet euch fast verspätet.
7. Wir wären in der Vorlesung fast eingeschlafen. 8. Der Läufer aus
Polen hätte seinen Gegner beinahe überholt.

(jj) Bildet bitte Sätze mit fast, beinahe! Vergesst nicht das Plus-
quamperfekt Konjunktiv zu gebrauchen!
der Junge, eine Fünf in Deutsch, bekommen das
Kind, im Fluss, ertrinken
der Schriftsteller, seine Manuskripte, verbrennen
die Schüler, eine Operette, aufführen der Lehrer,
mich, aufrufen
neben dem alten Schloss, man, ein modernes Gebäude, errichten
die Frau, im großen Warenhaus, sich verlaufen

139
ich, auf der Treppe, fallen das Kind,
alle Bonbons, essen du, zur Stunde,
sich verspäten er, vor Aufregung,
alles vergessen

([3 Übersetzt bitte ins Russische!


1. Wenn der Bus pünktlich gekommen wäre, hätten wir den Zug
nicht verpasst. 2. Wäre jetzt Sommer, würden wir baden.
3. Wenn ich gewusst hätte, dass du dich für das alte Moskau in
teressierst, hätte ich dir das Album mit alten Reproduktionen
geschenkt. 4. Wir wären auf den Sportplatz gegangen, hätte es
nicht geregnet. 5. Wenn man die Maschinen sorgfältig verpackt
hätte, wären sie beim Transport nicht beschädigt worden.
6. Hättest du die Platzkarten gekauft, hätten wir im überfüllten
Zug nicht gestanden. 7. Hätte der Fahrer das Tempo verringert,
wäre er nicht bestraft worden. 8. Hättest du einen Fotoapparat,
könnten wir jetzt fotografieren. 9. Wäre das Wetter heute gut,
gingen wir baden. 10. Wenn du die klassische Musik verständest,
würdest du zum Konzert gehen. 1

(2^ Bildet bitte Sätze!

Muster: Ich hatte deine Telefonnummer nicht. Ich konnte dich


nicht anrufen.
Wenn ich deine Telefonnummer gehabt hätte, hätte ich
dich anrufen können.

1. Ich habe mir diesen Film nicht angesehen. Ich konnte an der
Besprechung nicht teilnehmen. 2. Ich hatte wenig Geld mit. Ich
konnte kein Taxi nehmen. 3. Ich war müde. Ich blieb zu Hause. 4.
Es war spät. Alle gingen zu Bett. 5. Es regnete Die Kinder gingen
nicht baden. 6. Es gab keine Musik. Man konnte nicht tanzen. 7. Es
hat keine Platzkarten gegeben. Ich kaufte die Fahrkarten nicht. 8.
Der Junge hat sich nicht abgehärtet. Er erkrankte an Angina.

(2t) Gebraucht bitte die Sätze aus Übung 20 ohne wenn!

,^3 Beantwortet bitte die Fragen!

140
Muster: — Was würdest du tun, wenn du den Sommer auf dem
Lande verbringen würdest: würdest du im Wald Pilze
suchen oder angeln?
__ Wenn ich den Sommer auf dem Lande verbringen
würde, würde ich im Wald Pilze suchen.

1. Welche Bildergalerie würdest du dir ansehen, wenn du in Sankt


Petersburg wärest: das Russische Museum oder die Ermitage? 2.
Welche Stadt bei Sankt Petersburg würdet ihr besuchen, wenn ihr
nach Sankt Petersburg reisen würdet: Pawlowsk oder Puschkin?
3. Welches Museum würden wir besuchen, wenn wir nach Moskau
als Touristen kämen: das Museum für bildende Künste oder die
Tretjakow-Galerie?
4. In welchen Park würden Sie gehen, wenn Sie nach Moskau
kämen: in den Ismailowski oder in den „Sokolniki“-Park?
5. Was würden Sie vorziehen, wenn Sie das Bolschoi-Theater
besuchen würden: ein Ballett oder eine Oper? 6. Was würdest du
deinem Freund schenken, wenn du Geld hättest: eine Fotokamera
oder einen Kassettenrekorder?

(23) Lest bitte den Dialog. Sucht die Sätze im Konjunktiv und
erklärt seinen Gebrauch!
Der Streit
#
Hans: Das ist doch klar! Erich ist schuld! Er wollte ja un-
beding Fußball spielen. Hätten wir Handball gespielt,
dann wäre das nicht passiert.
Erich: Bist du blöd? Schließlich hast doch du vorgeschla
gen hier Fußball zu spielen. Ich wollte ja gleich auf den
Sportplatz gehen.
Eritz: Eigentlich ist die Gemeinde schuld. Die hätte in unse
rem Viertel einen Sportplatz bauen sollen.
Ilse: Jawohl, wenn wir in der Nähe einen Sportplatz hät
ten, brauchten wir nicht neben der Straße zu spielen.
Anni: Man könnte zumindest die Laternen mit Gittern
schützen. Dann gäbe es auch keine Scherben mehr.
Toni: Wenn wir wüssten, wer den Ball abgeschossen hat,
wäre alles ganz einfach. Der müsste nämlich den
Schaden ersetzen.

141
Gerhard: Ich finde, wir wollten die Laterne gemeinsam bezali
len. Schließlich haben wir alle gespielt.
Peter: Das meine ich auch. Das hätte schließlich jedem pas
sieren können.

(2j) Stellt bitte 6 Fragen zum Text und lasst eure Mitschüler sic
beantworten. Achtet auf den Konjunktiv!
Abendkleid für eine „alte Dame“
Den Eiffelturm1 nennen die Pariser gelegentlich ihre „alle Dame ,
weil „la Tour“ — der Turm — im Französischen weiblich ist. Man
hat für sie rechtzeitig vor ihrem 100. Geburtstaq im Frühjahr 1989
ein neues, glanzvolles „Abendkleid“ geschneidert. Nach einer
Reparatur erhielt sie jetzt ein gänzlich neues Beleuchtungssystem.
Seit der Silvesternacht beleuchten den Turm 292 Strahler von je
1000 Watt.
Während bisher „la Tour“ durch 190 Scheinwerfer vom an
grenzenden Marsfeld aus angestrahlt wurde, sind die neuen
Lichtquellen nunmehr am Turm selbst installiert2 und werden von
einem Computer dirigiert. „Wenn das Gustave gesehen hätte!“,
schrieben Pariser Zeitungen begeistert. Man ist sich einig, dass sich
der französische Konstrukteur Gustave Eiffel (1832 1923)
über diesen neuen Glanz ebenso gefreut hätte
wie über die Tatsache, dass durch das veränderte Beleuch
tungssystem auch weniger Strom verbraucht wird.
^5) Beantwortet bitte die folgenden Fragen!

1. Was würdest du tun, wenn du der mächtigste Mensch auf der


Welt wärest? 2. Was würdest du tun, wenn du ganz allein auf einer
Insel leben würdest? 3. Wenn du die Tiersprache erlernen könntest,
mit welchem Tier würdest du sprechen? Und warum? 4. Wenn du
könntest, was würdest du an dir ändern? in deiner Familie? in
deinem Land? 5. Was würdest du tun, wenn du ein Millionär
wärest?

d
e
142
(j 39. Gebrauch der präsentischen Formen des Konjunktivs
l’räsentische Formen des Konjunktivs (Präsens, Perfekt und Fu- iur I1
werden vor allem in Nebensätzen gebraucht, zum Ausdruck eines
irrealen Vergleichs (Komparativsätze) und der indirekten Hede. Das
Präsens Konjunktiv wird auch in einem selbständigen einfachen Satz
gebraucht.

Präsens Konjunktiv
Das Präsens Konjunktiv bezeichnet einen realen, erfüllbaren Wunsch,
eine Anweisung (предписание), eine Annahme (допущение,
предположение), eine Aufforderung (призыв, требование). Das Präsens
Konjunktiv hat keine grammatische Analogie in der i nssischen Sprache.
Seine Bedeutung wird im Russischen durch lexikalische Mittel
umschrieben.

Das Präsens Konjunktiv dient:

ii) zum Ausdruck eines erfüllbaren Wunsches, oft in Losungen;

Es lebe die Freundschaft zwischen den Völkern!


Да здравствует дружба между народами!
Möge der Frieden in der ganzen Welt siegen!
Пусть победит мир во всем мире!

Ii) zum Ausdruck einer Anweisung, vorwiegdfid in der wissenschaft-


lichen (technischen) Literatur, in Rezepten u. a. m. Der Satz beginnt
meistens mit dem Pronomen man\

Man suche die allgemeine Lösung.


Следует искать наиболее общее решение.
Man stelle die Mischung kalt.
Смесь следует охладить.

M e r k e : 1. Sehr gebräuchlich sind folgende Verbindungen:

Man beachte ... Man Обратите внимание на ...


vergleiche ... Man Нужно сравнить (Сравните) ...
merke sich ... Заметьте ...

1 Futur II ist nicht gebräuchlich.

143
2. Dieselbe Bedeutung hat die Konstruktion es sei (seien) Partizip II
des Vollverbs:

tiZ Es sei erwähnt, ... Следует (Надлежит) упомя нуть ...


Следует заметить, что Следует
Es sei bemerkt, dass ...
подчеркнуть, что ... Следует указать
Es sei hervorgehoben, dass ... Es sei
на то, что ...
darauf hingewiesen, dass ...
Es sei darauf eingegangen ... Следует остановиться (рассмотреть)
...
Es sei darauf zurückgeführt ...
Следует объяснить тем| (свести к
тому) ...
Es seien folgende Prinzipien betont.
Следует подчернуть следующие
принципы.

c) zum Ausdruck einer Annahme, oft in arithmetischen und mathe-


matischen Aufgaben.

ZJ$ Der Winkel ABC sei 60° gleich.


Допустим, что угол АВС равен 60°.

О b u n g е n *12***6

GT Übersetzt bitte!
1. Es lebe der I. Mai, der Tag der internationalen Solidarität!
2. Möge der Frieden in der ganzen Welt siegen! 3. Der Durch
messer AB sei 8 cm gleich. 4. Die Fehler des Schülers seien
darauf zurückgeführt, dass er wenig liest. 5. Es sei bemerkt,
dass der Konjunktiv im Deutschen sehr gebräuchlich ist.
6. Es sei darauf hingewiesen, dass die Verben der Bewegung mit
sein konjugiert werden. 7. Man beachte den Gebrauch des Artikels
bei Eigennamen. 8. Man merke sich die Ausnahmen aus dieser
Regel. 9. Man fertige eine Gliederung zum Text an.

144
(j) Ergänzt bitte die Sätze durch das angegebene Verb im Präsens
Konjunktiv. Übersetzt sie ins Russische!

(stellen) Man ... die Mischung kalt.


(lösen) Man ... 20 g Salz im Wasser.
(sein) Der Winkel ABC ... dem Winkel BCD gleich, (beachten) Man
... die Regeln der deutschen Orthographie, (vergleichen) Man ...
das deutsche Passiv mit der russischen Sprache.

§ 4 0 . Der Konjunktiv in den irrealen Vergleichssätzen

In den irrealen Vergleichssätzen (Komparativsätzen) werden die


Zeitformen relativ gebraucht. Beim relativen Gebrauch drücken die
Tempusformen die Zeitverhältnisse zwischen zwei Handlungen uns:
Gleichzeitigkeit, Vorzeitigkeit und Nachzeitigkeit.
Zum Ausdruck der Gleichzeitigkeit im Haupt- und Nebensatz dienen
Präteritum und Präsens Konjunktiv. Sie sind synonym.

iß Du siehst so aus, als ob du krank wärest (seiest).


Zum Ausdruck der Vorzeitigkeit dienen Plusquamperfekt und Perfekt
Konjunktiv. Sie sind ebenso synonym.

Du siehst so aus, als ob du geweint hättest (habest).

Zum Ausdruck der Nachzeitigkeit dienen der Konditional I und Futur I


Konjunktiv.

Du siehst so schmuck aus, würdest als ob du ins Theater gehen


(werdest).

Wie schon erwähnt, bilden die Zeitformen synonymische Paare und


können einander ersetzen.
In den irrealen Vergleichssätzen sind die präteritalen Formen vorzu-
ziehen.

M e r k e : Irreale Vergleichssätze haben 2 Formen:

iß als ob (als wenn)-Sätze als-Sätze


Er spricht so, als ob er Er spricht so, als hätte er nichts verstanden hätte.
nichts verstanden.
145
0bungen
O Lernt bitte das Gedicht! Wo ist hier ein Vergleichssatz?

Ein Lied und ein Spiel


und ein Tänzchen dabei,
dann sind wir so lustig,
als war es im Mai.
A. Franz

Übersetzt bitte!
1. Du sprichst so laut, als ob ich taub wäre. 2. Das Dorf sah so öde
aus, als ob dort niemand wohne. 3. Das Kind machte solch ein
Gesicht, als ob es weinen würde. 4. Meine Freundin tut so, als ob
sie nichts wüsste. 5. Es schien mir, als ob ich diesen Mann schon
einmal gesehen hätte. 6. Dein Haar ist heute so lockig, als seist du
beim Friseur gewesen. 7. Der Junge war so lustig, als wäre nichts
geschehen. 8. Die Stadt ist festlich geschmückt, als ob bald eine
Feier stattfinden werde 9. Die Schüler spielen Ball, als ob sie
morgen keine Kontroll arbeit haben würden.

0“ Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Hast du dich gut vorbereitet?
—^ Nein, aber es ist mir so, als ob ich mich gut vor-|
bereitet hätte.
Kennst du dieses Mädchen schon lange?
Hast du dieses Buch schon gelesen?
Hast du diese Fernsehsendung schon gesehen?
Hast du etwas verloren?
Hast du den Stoff wiederholt?

§ 4 1 . Der Konjunktiv in der indirekten Rede


Der Konjunktiv kann ein Merkmal der indirekten Rede sein Die indirekte
Rede enthält die Worte einer dritten Person, die der Sprechende
wiedergibt.

146
direkte Rede indirekte Rede

Er sagt: „Ich komme sofort." Er sagt, er werde sofort kommen.


Er sagt, dass er sofort kommen
werde.

In der indirekten Rede hat der Konjunktiv keine modale hypothe- lische
(предположительное) Bedeutung. Er weist darauf hin, dass
die Aussage einer dritten Person angehört.

Sie erzählte: „Ich habe dieses Buch Sie erzählte, sie habe dieses
früher gelesen." Buch früher gelesen.
Sie erzählte, dass sie dieses Buch
früher gelesen habe. Mein
Mein Freund schreibt: „Ich werde Freund schreibt, er werde
Moskau im nächsten Jahr Moskau im nächsten Jahr
besuchen." besuchen.
Mein Freund schreibt, dass er
Moskau im nächsten Jahr
besuchen werde.

In der indirekten Rede werden alle Zeitformen des Konjunktivs


gebraucht; sie haben relative zeitliche Bedeutung (s. auch Kapitel II, *1
40) und bilden synonymische Paare wie in den irrealen Vergleichssätzen,
dabei werden hier die präsentischerf Formen vorgezogen: l’räsens (und
Präteritum) Konjunktiv für die Gleichzeitigkeit, Per- Ickt (und
Plusquamperfekt) für die Vorzeitigkeit, Futur I Konjunktiv (und der
Konditional I) für die Nachzeitigkeit.
M e r k e : Fallen die präsentischen Formen des Konjunktivs mit denen
des Indikativs zusammen, so werden sie durch präteritale
formen des Konjunktivs ersetzt.

Der Mann fragte, ob der Zug gewöhnlich rechtzeitig ankomme.


(Die Formen fallen nicht zusammen, man gebraucht Präsens
Konjunktiv.)
Der Mann fragte, ob die Züge gewöhnlich rechtzeitig ankämen.
(Die Formen fallen zusammen: ankommen; darum gebraucht
man statt des Präsens Konjunktiv das Präteritum Konjunktiv.)

147
Die indirekte Rede ist meistens in einem Nebensatz enthalten, der von
den Verben des Sagens und des Denkens im Hauptsatz abhängig ist
(sagen, erzählen, berichten, denken, meinen, glauben, vermuten u. a.).

Die Zeitung berichtet, was heute in Theatern auf dem Spielplan stehe.

Eine Leserin der Zeitung fragt, wann die erste Mondlandung


stattgefunden habe.

Es kommt aber vor, dass der einleitende Satz ein selbständige! Satz ist.
Dann tritt die indirekte Rede in Form von einfachen Sätzen auf, in denen
der Konjunktiv das einzige Kennzeichen der indirekten Rede ist.

Endlich hat unsere Familie einen Brief von meinem älteren Bruder erhalten.
Er sei in München. Er habe nicht sofort schreiben können, weil er sehr
beschäftigt gewesen sei. Er studier« und arbeite viel. Er habe gute
Kameraden. Alle seien freundlich ihm gegenüber. Die Natur in Bayern
gefalle ihm gut. Er grüße alle und werde bald wieder schreiben.

Da der Konjunktiv in der indirekten Rede keine modale Bedeutung hat,


wird er oft durch den Indikativ verdrängt, besonders in der
Umgangssprache. Darum kann hier auch der Indikativ gebraucht
werden. In der Publizistik aber, im Stil des öffentlichen Verkehrs wird
der Konjunktiv bevorzugt.
Der Konjunktiv ist vorzuziehen:
a) wenn der Satz mit der indirekten Rede dem einleitenden Satz
vorangeht;

Der Arzt komme bald, erklärte die Krankenschwester.

b) wenn die Konjunktion im Nebensatz fehlt; Er

schreibt, er reise nach dem Süden.

c) wenn der einleitende Satz im Präteritum steht.


Man schrieb, berichtete, erzählte, dass ein Abkommen unterzeichnet
werde.

148
Der Imperativ wird in der indirekten Rede mit Hilfe des Verbs sollen im
Konjunktiv umschrieben.

direkte Rede indirekte Rede


0jy Die Mutter sagt dem Jungen: Die Mutter sagt dem Jungen,
Kß „Laufe schnell, verspäte dich er solle schnell laufen und nirhtl" sich nicht
verspäten.

Übungen
(J^ lest bitte die folgenden Sätze, übersetzt sie und erklärt den Gebrauch
des Konjunktivs!
1 Kam Kathi mit der Oma in ein Geschäft oder ein Kaffeehaus,
meinten die Verkäuferinnen oder die Ober, die Oma sei Kathis
Mutter, und die Oma freute das. 2. „Ich hätt’ das nicht tun dürfen.“
Nie, nie, nie, sagte sie, hätte sie auf Kathis „irre Idee eingehen
dürfen. Und dann gestand sie Kathi, sie habe die Haare ja gar
nicht so echt auf „Punk“ schneiden wollen, aber während des
Haareschneidens sei es einfach „über sie gekommen“ und jetzt sei
es für „alles zu spät, Kathis Mama werde Krach schlagen, die
Kinder würden Kathi auslachen, auf der Straße würden alle Leute
mit dem Finger nach Kathi zeigen.“
3. Sie brachte Kathi einen Stoß Frisurenzeitschriften und
behauptete, die Frisuren seien so hübsch wie Kathis. 4. Die Kathi
ging dem Jakob immer aus dem Weg, weil sie den Verdacht hatte,
der Jakob habe die Ohrfeige noch nicht vergessen und wolle noch
immer Rache an ihr nehmen. (Nach Ch. Nöstlinger)

Setzt bitte das Verb sein in den Konjunktiv der indirekten Rede!
Zeitungsumfrage

Eine Tageszeitung wollte wissen, welche Bücher für ihre Leser im


täglichen Leben am nützlichsten ... . Eine junge Leserin antwortete,
das eine ... das Kochbuch ihrer Mutter, das andere ... das
Scheckbuch ihres Vaters.1

1 Ich könnt euch prüfen, S. 372.

149
z) Übersetzt bitte ins Russische. Erklärt, wodurch die Gleichzeitigkeit,
die Vorzeitigkeit und die Nachzeitigkeit ausgedrückl werden!
1. Die Zeitung meldet, dass die Eröffnung der Festspiele von allen
Rundfunkstationen übertragen werde. 2. Es wird berichtet, die
Premiere im Puppentheater werde am Sonnabend statt finden. 3.
In dem Leitartikel wird mitgeteilt, dass die Polarfor scher den
Nordpol auf Skiern erreicht hätten. 4. Die Besatzung des
Eisbrechers habe viele Schwierigkeiten überwunden, erklärte der
Kapitän. 5. Der Berichterstatter meldete, dass der Name des ersten
deutschen Kosmonauten Siegmund Jähu der Schule Nr. 1 verliehen
worden sei. 6. Die Lehrerin sei erkrankt, teilte die Sekretärin mit.
7. Der Vorsitzende forderte die Schüler auf, sie sollten sich an der
Diskussion beteiligen.
8. Mit Diego Maradona, einem Superstar des Fußballs, so erzählt
man, solle die Mannschaft in 100 Begegnungen gesiegl haben. Diego
Armando Maradona sei so populär, dass Hunderte Neugeborene
1986 „Diego“ genannt worden seien.

(4) Verwandelt bitte direkte Rede (Frage) in die indirekte. Achtet auf
Gleich-, Vor- und Nachzeitigkeit der Handlungen!
Die Mutter fragte Andreas: „Gehst du in die Schule zu Fuß?"
Andreas antwortete: „Ich fahre mit dem Bus.“
Die Mutter fragte: „Hast du Geld?“
Andreas antwortete: „Ja, ich habe.“
Die Mutter fragte: „Bleibst du heute lange in der Schule?" Andreas
antwortete: „Wir haben eine Versammlung. Ich bleibe in der Schule
bis 18.00.“
Die Mutter fragte: „Hast du dich auf den Unterricht vorbereitet?“
Andreas antwortete: „Ich habe Mathe und Deutsch gemacht Ich
konnte aber eine Physikaufgabe nicht lösen.“
Die Mutter fragte: „Hast du dein Tagebuch nicht vergessen?"
Andreas lachte: „Nein, heute habe ich es mitgenommen!" Die
Mutter sagte: „Nun gehe schon, sonst verspätest du dich." V

V Lest bitte den Text. Sucht den Konjunktiv der indirekten Rede und
bestimmt den Satz oder das Wort, von dem die indirekte Rede
abhängig ist!

150
Der Kugelschreiber
Hans hat von seinem Vater zum Geburtstag einen neuen
Kugelschreiber geschenkt bekommen. Er ist blau und hat eine
Alluminiumkappe. Als er nach zwei Tagen in der 10-Uhr-Pause
nach seinem Kuli sucht, findet er ihn nicht. Er blickt um sich und
entdeckt, dass Stanko — er sitzt vor ihm — den gleichen Kuli auf
seinem Tisch liegen hat. Er greift danach, betrachtet ihn genau und
kommt zur Überzeugung, dass es s e i n Kuli sei. Da kommt Stanko
dazu. Von Hans befragt, behauptet Stanko, den Kuli habe er erst
gestern mit seinem Taschengeld gekauft. Er gehöre ihm. Die beiden
streiten einige Zeit lautstark miteinander, doch dann steckt Hans
einfach den Kuli ein. Da geht Stanko mit den Fäusten auf Hans los.
Die anderen Schüler verhalten sich verschieden.
Alfons, der Freund von Hans, mischt sich in den Streit ein und geht
ebenfalls auf Stanko los, obwohl er die Ursache des Streits gar nicht
kennt. Rudi sieht unbeteiligt zu. Fritz ärgert sich, dass zwei über
einen herfallen.
Der Lehrer, der in der Pause die Schüler zu beaufsichtigen hat,
trennt schließlich die beiden, ohne vorerst die Sache klären zu
können. Er fordert Hans auf auch zu Hause nachzusehen, ob er den
Kuli nicht mitzunehmen vergessen habe.
Doch Hans behauptet fest, er erinnere sich genau den Kuli am
Morgen eingesteckt zu haben. Er beschuldigt Stanko des
Diebstahls. Stanko beklagt sich beim Lehrer, zu Unrecht
beschuldigt zu werden und von Hans und Alfons geschlagen worden
zu sein. Er blutet aus der Nase. Der Lehrer verhört die Gegner und
rät keine Gewalt anzuwenden sondern besser nachzudenken, wo
der Kuli sein könne.
Am folgenden Tag kommt Hans mit seinem Kugelschreiber in die
Schule. Er ist in seinem anderen Rock gesteckt. Hans und Alfons
werden von ihren Mitschülern aufgefordert sich bei Stanko zu
entschuldigen. Hans entschuldigt sich bei Stanko.

UH Verwandelt bitte diedirekte Rede in die indirekte, gebraucht dabei


den Konjunktiv!
Muster „a": Die Deutschlehrerin sagt: „Die Kontrollarbeit war
leicht.“

151
Die Lehrerin sagt, die Kontrollarbeit sei leicht
gewesen.
Die Lehrerin sagt: „Die letzte Kontrollarbeit war nicht beson ders
schwer. 26 Schüler haben diese Kontrollarbeit geschrie ben. Vier
Schüler haben eine Fünf bekommen. 16 Schüler haben die Note 4.
Fünf Schüler haben eine Drei bekommen. Ein Schüler hat 10
Fehler gemacht. Deshalb hat er für seine Kontrollarbeit eine Zwei
bekommen. Gleich verteile ich die Hefte.“
Muster „b": Die Lehrerin fragt: „Hat jemand Fragen?“
Die Lehrerin fragt, ob jemand Fragen habe.
Die Lehrerin fragt: „Habt ihr alles verstanden? Will jemand mich
etwas fragen? War etwas in der Hausaufgabe schwer? Welche
Aufgabe hat euch Schwierigkeiten gemacht? Soll ich die Lösung der
Aufgabe noch einmal erklären? Wer will zur Tafel?“
Muster „cDie Lehrerin sagt: „Kommt rechtzeitig zur Probe!“
Die Lehrerin sagt, wir sollen rechtzeitig zur Probe
kommen.
Die Lehrerin sagt: „Schlagt eure Hefte auf! Seid aufmerksam! Prüft
die Lösung jeder Aufgabe! Schreibt bei dem Nachbarn nicht ab!
Plaudert nicht!“

§ 42. Die Nominalformen des Verbs.


Der Infinitiv. Allgemeines
Die Nominalformen des Verbs sind Infinitive und Partizipien Die
Nominalformen haben nicht nur verbale, sondern auch nomi nale (vom
Wort „Nomen“ — имя) Eigenschaften: die des Adjektivs und des
Substantivs.

Der Infinitiv
Der Infinitiv ist die erste Grundform des Verbs.
I II III
spielen spielte gespielt

152
Man unterscheidet im Deutschen zwei Infinitive: den Infinitiv I und den
Infinitiv II.

spielen, laufen (Infinitiv I)


gespielt haben, gelaufen sein (Infinitiv II)

Der Infinitiv I wird vom Präsensstamm mit dem Suffix -(e)n gebildet (s.
auch Kapitel II, § 2).

senden, sammeln

Der Infinitiv II wird mit dem Partizip II des Vollverbs und dem Infinitiv
der Hilfsverben haben oder sein gebildet.

m gesprochen haben, gekommen sein

Der Infinitiv I wird oft substantiviert.


iß. das Lachen, das Schweigen, das Leben, das Flüstern
Die substantivierten Infinitive sind immer Neutra (sächlichen
(ieschlechts).
beim Laufen (das Laufen)
vor dem Schlafengehen (das Schlafengehen)
Ich helfe meiner Mutter beim Abwaschen (das Abwaschen) des
Geschirrs.

Die transitiven Verben haben außerdem noch zwei passive Formen des
Infinitivs: den Infinitiv I Passiv und den Infinitiv II Passiv.

gelesen werden (Infinitiv I Passiv)


gelesen worden sein (Infinitiv II Passiv)

Libelle der Infinitivformen

Infinitiv 1 Infinitiv II

Aktiv a) malen a) gemalt haben


b) kommen b) gekommen sein
Passiv a) gemalt werden a) gemalt worden sein
b) - b) -
Besonders gebräuchlich sind zwei Infinitive: der Infinitiv I Aktiv und der
Infinitiv I Passiv.

Wir wollen den Artikel übersetzen.


Der Artikel soll bis morgen übersetzt werden.

Die Infinitive I und II dienen:


a) zur Bildung der Zeitformen: des Futurs I und des Futurs II;

Er wird diese Rolle spielen. (Futur I Aktiv)


Er wird diese Rolle gespielt haben. (Futur II Aktiv)
Das Kind wird gelobt werden. (Futur I Passiv)

b) zur Bildung der Konjunktivformen: des Konditionals I und des


Konditionals II.

Wir würden die Ausstellung besuchen, (der Konditional I)


Wir würden die Ausstellung besucht haben, (der Konditio-
nal II)

Der Infinitiv kann mit der Partikel zu und ohne diese Partikel im Satz
erscheinen.

§ 43. Gebrauch des Infinitivs ohne zu

Der Infinitiv steht ohne zu in folgenden Fällen: a)


nach den Modalverben und dem Verb lassen;

Die Touristen wollen eine Rundfahrt durch die Stadt machen.


Der Lehrer lässt den Schüler den Text lesen.
Der Text kann übersetzt werden.

b) nach den Verben der Bewegung wie gehen, fahren, laufen,

Wir gehen Hefte kaufen.


Die Kinder fahren baden.

c) nach den Verben hören, sehen, fühlen;

Wir hören die Gäste singen.

154
•I) oft nach lehren, lernen, helfen.

Der Lehrer lehrt die Abc-Schüler lesen und schreiben.

0bungen
(3 Bildet bitte Sätze!
Muster: A.: Ich bin gestern Rad gefahren.
B.: Ich will auch Rad fahren.
1. Ich habe die alten Denkmäler in Wladimir besichtigt. 2. Ich habe
ein interessantes Wettspiel gesehen. 3. Ich bin im Sommer Boot
gefahren. 4. Ich habe mich mit der Mannschaft aus der Schule Nr.
14 bekannt gemacht. 5. Ich habe eine Szene während des
Schulabends aufgeführt. 6. Ich habe meinen Freund gebeten, mir zu
helfen.

Lest bitte die Sätze. Achtet auf den Gebrauch des Infinitivs nach den
Verben gehen, kommen, laufen, fahren, lernen, lehren, helfen!
1. Der Großvater geht frühmorgens eine Zeitung kaufen.
2. Kommst du mit mir Tennis spielen? 3. Am Sonnabend fahren
wir in die Stadt ein Fahrrad kaufen. 4. Wer lehrte dich deutsch
lesen und sprechen? 5. Der Junge läuft ins Geschäft Brot kaufen. 6.
Die Praktikanten helfen den Kindern Geschenke basteln.
7. Ich lernte die deutschen Wörter richtig aussprechen. * 1

Ergänzt bitte die Sätze durch die Verben: besuchen, verbringen,


besichtigen, sehen, warten, zurückkehren!
1. Gestern konnten wir die schöne Stadt München ... . 2. Wir
wollten vor allem die berühmte Pinakothek ... . 3. Wir mussten vor
dem Museum eine Stunde ... . 4. Wir eilten sehr: wir durften dort
nicht viel Zeit ... . 5. Wir sollten am Abend wieder nach Hause ... .
6. Wir möchten gern noch einmal diese Stadt ... .

Qji Ergänzt bitte die Sätze durch passende Verben!


1. Die Abc-Schüler lernen in der Schule ... . 2. Die Mutter lehrt das
Kind ... . 3. Mein älterer Bruder hilft mir ... . 4. Im Sommer

155
gehen wir oft.... 5. Wer lehrt deine Schwester Klavier ...? 6. Dn
Lehrer sagt: „Lauf in den Hof ...“.
©" Bildet bitte Sätze!
Muster „a“: Peter kann nicht den Text übersetzen.
Hilf Peter den Text übersetzen! »
1. Heinz kann nicht die Aufgabe lösen. 2. Fred kann nicht seinen
Fehler erklären. 3. Helga kann nicht auf die Frage antworten
4. Gisela kann nicht das Rätsel lösen. 5. Ernst kann nicht den
Aufsatz schreiben. 6. Der Schwimmer kann nicht die Insel er
reichen. 7. Die Kinder können nicht dieses Theaterstück auf
führen. 8. Die Touristen können die Stadt ohne Stadtführer nicht
besichtigen.
Muster „b“: Gabi schreibt schlecht.
Lehre Gabi gut schreiben!
1. Ralf taucht schlecht. 2. Rudi schwimmt schlecht. 3. Frau/ fährt
schlecht Rad. 4. Lotte spielt schlecht Schach. 5. Toni läuft schlecht
Schi.
0" Lest bitte und übersetzt das Rezept von Omelett. Erklärt der Freundin,
wie man das machen muss!
Omelett mit Käse und Brot
Weißbrot in Milch einweichen und zerdrücken. 3 Eiweiß zu Schnee
schlagen, die übrigen Eier und die Eigelbe in das aus gedrückte
Brot geben und gut mit dem Löffel schlagen. Geric benen Käse
einstreuen, salzen, umrühren. Das zu Schnee geschlagene Eiweiß
darunterheben und die Masse in eine heiße, mit Butter gestrichene
Pfanne gießen. In der Backröhre backen
Hört bitte zu und erzählt nach!
Brüderlich teilen
Die Mutter gab ihrem Sohn ein großes Stück Kuchen und sagte zu
ihm: „Dieser Kuchen ist für dich und deine Schwester aber du
musst brüderlich mit ihr teilen.“
„Was heißt brüderlich teilen?“, fragte der Junge.
„Brüderlich teilen“, antwortete die Mutter, „heißt dem anderen den
größeren Teil geben. Hast du verstanden?“

156
„Ja“, sagte der Junge und gab seiner Schwester den Kuchen. „Nun
teile du!“

i 44. Gebrauch des Infinitivs mit zu


Der Infinitiv steht mit zu:
ii) nach den meisten Verben: beginnen, beschließen, versprechen,
vorschlagen, bitten, scheinen, glauben, vergessen, empfehlen, pflegen,
befehlen, verbieten u. a. m.;

Das Mädchen beschloss den Brief sofort zu beantworten.


Der Schüler begann das Gedicht aufzusagen.

|>) nach vielen Adjektiven: stolz, glücklich, froh, überzeugt, bequem u. a.


m.;

Es ist immer interessant, etwas Neues zu erfahren.

•) nach einigen abstrakten Substantiven: der Gedanke, das Glück, die


Freude, der Wunsch, die Absicht, die Möglichkeit u. a. m.

Wir haben den Auftrag, eine Wandzeitung anzufertigen.

M e r k e : 1. Die Infinitivgruppe wird nicht immer durch ein Komma


iibgetrennt. Nach der neuen Rechtschreibung steht vor der Infinitiv-
gruppe ein Komma nur in dem Fall, wenn sie mit cfü(r)- -p Präposi- llon
oder es angekündigt wird.

Ich denke immer mal daran, nach dem Süden im Sommer zu


fahren.
Es ist schwer, eine Fremdsprache zu erlernen.

In allen anderen Fällen kann man den erweiterten Infinitiv durch rin
Komma abtrennen, um die Gliederung des Satzes deutlich zu machen.
ln den trennbaren Verben steht zu zwischen dem Präfix / Teilwort
und dem Verb.

Alle Schüler unserer Klasse haben beschlossen am Wettlauf


teilzunehmen.
157
0b ungen

^ Sagt bitte es anders. Gebraucht dabei den Infinitiv!


Muster: Wir waren froh über die Reise.
Wir waren froh zu reisen.
1. Wir hatten den Besuch der Tretjakow-Galerie vor. 2. Wir planten
eine Reise an die Nordsee. 3. Das Tauchen bei ruhigem Wetter ist
angenehm (es). 4. Sie waren froh über die Entdeckungeiner grünen
Insel. 5. Ich bat die Freundin um Hilfe bei der Arbeit. V

V Lest bitte das Gespräch mit verteilten Rollen!


Andrej: Ich weiß, dass du vor kurzem aus Deutschland gekom men
bist. Sag mal, Mischa, ist es interessant, so eine Reise zu
unternehmen?
Mischa: Ja, natürlich! Es ist immer interessant, ein fremdes Land
zu besuchen.
Boris: Mischa, wir bitten dich etwas über deine Reise zu erzählen.
Mischa: Sehr gern. Ich kann mich an alles sehr gut erinnern Ich
beginne mit Berlin. Gleich am ersten Tag beschlossen wir
einen Spaziergang durch die Stadt zu machen. Wir wollten
das Stadtzentrum besichtigen.
Andrej: Ist es schwer, sich in einer fremden Stadt zu orientie ren?
Mischa: Ja, natürlich. Wir mussten immer wieder fragen: „Ver-
zeihen Sie, wie kommen wir zum Brandenburger Tor? Sagen
Sie bitte, wie weit ist es bis zum Kurfürstendamm? Sagen Sie
bitte, wohin führt diese Straße?“
Andrej: Was hat dir in Berlin am besten gefallen?
Mischa: Es ist schwer, diese Frage zu beantworten. Ich habe sehr
viel Interessantes gesehen.
Boris: Ja, es ist natürlich sehr interessant, zu reisen. Ich möchte
nach Polen fahren. Ich habe einen Brieffreund in Warschau,

0~ Seht bitte das Gespräch durch (Übung 2) und erklärt, von welchen
Wörtern der Infinitiv abhängig ist!

158
Ergänzt bitte den Satz durch ein passendes Ende!
Der Junge beginnt den Text zu übersetzen,
Das Mädchen hat vergessen rechtzeitig zu kommen, das neue
Der Lehrer bittet Buch zu lesen, die Tür zu
Die Schüler versprechen schließen, die Adresse zu
Die Bibliothekarin rät schreiben, die Ferien lustig zu
Wir schlagen vor verbringen eine Reise zu
Die Freunde wünschen uns unternehmen.

Äußert bitte den Wunsch dasselbe zu tun!


Muster: — Ich w i l l morgen aufs Land fahren.
— Ich habe auch den Wunsch morgen aufs Land zu
fahren.

1. Ich w i l l den Sommer am Meer verbringen. 2. Ich will eine Reise


nach Deutschland unternehmen. 3. Ich w i l l die Denkmäler
Wladimirs besichtigen. 4. Ich w i l l mit dem Flugzeug über die
Berge fliegen. 5. Ich w i l l mich mit diesem Schriftsteller bekannt
machen. V

V Bildet bitte Sätze nach dem Muster!


a) beginnen — arbeiten (lesen, singen, spielen, übersetzen)
Muster: Wir beginnen zu arbeiten.
b) bitten — schnell kommen (alles wiederholen, deutsch sprechen,
sauber schreiben)
Muster: Ich bitte dich schnell zu kommen.
c) keine Zeit haben — lesen (spielen, Sport treiben, singen,
tanzen)
Muster: Er hat keine Zeit zu lesen.
d) bereit sein — die Arbeit beginnen ( d i r helfen, aufs Land fahren,
nach Hause gehen)
Muster: Ich bin bereit die Arbeit zu beginnen.
e) nicht vergessen — den Mülleimer leeren (Blumen gießen, mit
dem Hund spazieren gehen, an Oma schreiben, Geschirr spülen,
Vitamintabletten nehmen)
Muster: Vergiss nicht den Mülleimer zu leeren.

159
Beantwortet bitte die Fragen bejahend oder verneinend!
a) Hast du Lust Tischtennis zu spielen?
Hast du Zeit das Kino und das Theater zu besuchen?
Hast du den Wunsch einen Berg zu besteigen?
Hast du die Möglichkeit systematisch Sport zu treiben?
Hast du die Möglichkeit oft die Musik zu hören?
Hast du den Wunsch, dieses alte Schloss zu besichtigen?
b) Ist es schwer, diese Übersetzung zu machen?
Ist es interessant, die Physik zu lernen?
Ist es leicht, Deutsch zu lernen?
Ist es wichtig, die Grammatik zu beherrschen?
Ist es möglich, jeden Tag 10 deutsche Wörter zu behalten?

Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Muss ich den Text übersetzen?
— Nein, du brauchst den Text nicht zu übersetzen,
Muss ich den ganzen Text lesen?
Müssen wir die Übung schriftlich machen?
Müssen wir eine Gliederung anfertigen?
Muss ich im Konzert auftreten?
Muss der Klassensprecher den neuen Stundenplan abschreiben?
Musst du das Gedicht in Versen übersetzen?
Müssen alle Schüler am Sportwettbewerb teilnehmen?
Ersetzt bitte die schräg gedruckten Wörter durch Modalverben!
Beachtet: nach Modalverben steht der Infinitiv ohne zu.
1. Es ist den Kindern nicht erlaubt, das Haus allein zu verlas sen.
2. Peter hat den Wunsch, Medizin zu studieren. 3. Claudia hat die
Absicht, Ökonom zu werden. 4. Ich wünsche endlich einmal Ruhe
zu haben. 5. Sie haben sich ein Auto gekauft und waren gezwungen,
ohne Urlaub zu bleiben. 6. So etwas braucht nicht zu geschehen. 1

@r Übersetzt bitte!

1. Я прошу тебя мне помочь. Помоги мне перевести теки


2. Обещай мне зайти за мной (abholen). 3. Мы решили со

160
вершить экскурсию в город. Там мы сможем увидеть много
интересного. 4. Он хотел бы принять участие в шахматном
турнире. У него есть возможность победить. 5. Путешествовать
очень интересно. 6. Это стихотворение перевести очень трудно.
7. У меня есть желание покататься на лыжах.

(ш Erzählt bitte den Text nach!


Das Grüßen
„Mit dem Hute in der Hand kommt man durch das ganze Land!“
Vergiss das Sprichwort auf dem Lande nicht, wo es noch Sitte ist,
alle zu grüßen, denn der Gruß ist ein Zeichen der Hochachtung und
die Menschen sollten einander immer Hochachtung
entgegenbringen. Der Jüngere grüßt den Älteren, der Herr die
Dame, der Junge das Mädchen zuerst. Wenn du einen Bekannten
siehst, schau nicht schüchtern weg, um dem Gruß auszuweichen!
Höhergestellte Persönlichkeiten grüßt man auf der Straße meist
stumm; man nimmt den Hut ab und neigt den Kopf. Nur der
Höherstehende (die Dame) hat das Recht die Hand zum Gruß zu
reichen. Man darf die Hand des anderen nicht zu stark pressen,
aber die Hand auch nicht zu schlaff geben, denn es soll doch ein
Hände-„Druck“ sein. Der Herr muss beim Betreten einer Wohnung
oder eines Lokales seine Kopfbedeckung abnehmen.

| 45. Die Infinitivgruppen mit um ... zu, statt... zu, ohne ... zu

Der Infinitiv mit zu wird in den Infinitivgruppen mit um ... zu, ntntt
(anstatt) ... zu, ohne ... zu gebraucht.

Die Schüler fuhren nach Dresden, um den Zwinger zu


besuchen.
Statt zu arbeiten, gingen die Kinder spazieren.
Sie gingen spazieren, ohne Erlaubnis zu haben.

Ihn zu-\-Infinitiv hat meistens die Bedeutung des Zieles.


Uhne ... zu -j-Infinitiv und statt ... zu-\-Infinitiv sind Adverbialien »UM
Art und Weise mit negativer Bedeutung.
nil It Соколова
161
M e r k e : In den Infinitivgruppen gebraucht man für die 1. und 2. Person
statt des Pronomens sich die entsprechenden Personal pronomen.

Ich fahre in ein Sanatorium, um mich dort zu erholen.


Du sollst dir Mühe geben, dich gut auf den Vortrag vorzubereiten.

Obungen
GT Stellt bitte Fragen zu den Sätzen!
Muster: Die Frau geht auf die Post, um Briefmarken zu kaufen.
Wozu geht die Frau auf die Post?
1. Wir gehen in die Bibliothek, um neue Bücher zu holen. 2. Die
Schüler gehen ins Museum, um neue Bilder zu besichtigen.
3. Der Lehrer ging ins Lehrerzimmer, um das Klassenbuch zu
holen. 4. Wir fahren in den Zoo, um die Tiere zu sehen. 5. Das
Mädchen geht ins Geschäft, um Brot zu kaufen.

GT Ersetzt bitte die schräg gedruckten Wörter durch andere Substantive!

1. Ich gehe ins Warenhaus, um einen Wintermantel zu kaufen.


2. Mein Bruder ging ins Schreibwarengeschäft, um Tinte zu
holen. 3. Wir gehen in den Lesesaal, um ein Buch zu lesen.
4. Meine Freundin eilt nach Hause, um die Wohnung in Ordnung
zu bringen. 5. Der Junge tauchte, um Pflanzen unter Wasser zu
fotografieren.

Verbindet bitte den Satz links und die Sätze rechts mit
um ... zu-|-Infinitiv.
Ich w i l l Professor werden.
Ich bekomme gute Kenntnisse.
Ich w i l l studieren. Ich will etwas Höheres im Leben er-
reichen.
Ich will später mein Geld verdienen.
Ich möchte meine Eltern glücklich
machen.

162
Antwortet bitte auf die Fragen!
Wozu fahren die deutschen Schüler nach Moskau? (den Roten Platz
besuchen; den Kreml besichtigen; sich die Denkmäler an- sehen;
eine Rundfahrt durch die Stadt machen)
Wozu fährst du aufs Land? (in den Wald gehen; Pilze sammeln; im
See baden; Rad fahren; sich erholen)
Wozu fahrt ihr ans Meer? (die Ferien am Meer verbringen; im Meer
schwimmen und tauchen; Ausflüge in die Berge machen; unter
Wasser fotografieren)
Stellt bitte einander weitere Fragen mit wozu und beantwortet sie!

Übersetzt bitte!
1.Der Junge antwortete die Hausaufgabe, ohne ins Heft zu schauen.
2. Ohne Physik und Mathematik zu lernen, kann man kein
Programmierer werden. 3. Kannst du diese mathematische Aufgabe
lösen, ohne Rechner zu benutzen? 4. Das Mädchen ging an der
Lehrerin vorbei, ohne sie zu begrüßen. 5. Statt eine Stunde
Schlittschuh zu laufen, blieben die Kinder auf der Eisbahn den
ganzen Nachmittag. 6. Du schläfst, statt in der Wohnung Ordnung
zu machen. 7. Statt die Hauslektüre zu lesen, seht ihr fern.

Antwortet bitte auf die Fragen!


Gehst du in die Schule zu Fuß, statt mit der U-Bahn zu fahren?
Siehst du abends fern, statt spazieren zu gehen?
Bleibst du im Sommer in der Stadt, statt ins Ferienlager zu fahren?
Liest du liegend im Bett, statt am Tisch zu arbeiten?
Warum geht dieser Schüler zur Prüfung, ohne das Thema zu
wiederholen?
Warum setzt ihr euch an den Tisch, ohne die Hände zu waschen?
Warum ist dein Freund abgefahren, ohne seine neue Adresse
mitzuteilen?
Kann man gesund und kräftig sein, ohne Sport zu treiben? Kann
man fließend deutsch sprechen, ohne viel zu üben?

ii* 163
0" Bildet bitte Sätze. Verwendet die Infinitivgruppen mit statt ... zu und
ohne ... zu!
1. Der Junge ist in die Schule gegangen. Er hat das Tagebucli nicht
mitgenommen. 2. Ute wollte in die Bibliothek gehen Statt dessen
plauderte sie mit ihrer Freundin. 3. Die Kinder mussten die
Hausaufgaben machen. Statt dessen spielten sie Schach. 4. Die
Mädchen wollten Pilze suchen. Statt dessen pflückten sie Blumen.
5. Der Mann trat ins Zimmer ein. Er klopfte nicht an. 6. Der Junge
nahm den Fotoapparat. Er sagte der Mutter kein Wort.
GT Übersetzt bitte! ■

а) не посещая музея; не снимая пальто; не говоря ни слова; не


раздумывая; не прощаясь; не разговаривая; не читая книги;
не вставая; не занимаясь спортом; не отдыхая после уроков.
б) 1.Мальчики убежали не попрощавшись. 2. Девочка вошла в
класс, не снимая пальто. 3. Вместо того чтобы заниматься,
вы слушаете музыку. 4. Почему ты ездишь на троллейбусе,
вместо того чтобы ходить пешком? 5. Этот ребенок слишком
мал, чтобы говорить. 6. Мы спешим, чтобы купить билеты в
кино. 7. Эта девочка слишком ленива, чтобы хорошо
учиться.

§ 46. Die Konstruktion haben/sein+zu+Infinitiv


Die Konstruktion haben-|-zu-|-Infinitiv drückt die Notwendigkeit aus. Sie
hat eine aktive Bedeutung.
Die Konstruktion sein-|-zu-j-Infinitiv drückt die Notwendigkeit und die
Möglichkeit aus. Sie hat eine passive Bedeutung.
Beide Konstruktionen gebraucht man meistens im Präsens und im
Präteritum.

medizinische Wissen- Медицинская наука должна schaff hart


noch viele Probleme разрешить еще много проб- zu lösen. лем.

164
Dieses Mädchen hatte im Juni das Эта девушка доджна была
Abitur zu machen. в июне сдавать экзамены на
аттестат зрелости.
In der Deutschstunde sind На уроке немецкого языка нужно
technische Mittel anzuwenden. применять технические средства.
Dieses Buch war im vorigen Jahr Эту книгу можно было купить в
überall zu kaufen. прошлом году везде.

Obungen
(V) Vergleicht bitte die Bedeutung folgender synonymischer Sätze!
a) 1. Ich muss die Theaterkarten besorgen. Ich habe die Thea-
terkarten zu besorgen. 2. Die Schüler sollen den Lehrer an-
rufen. Die Schüler haben den Lehrer anzurufen.
b) 1. Das Diktat soll in 15 Minuten geschrieben werden. Das Diktat
ist in 15 Minuten zu schreiben. 2. Das Radio soll eingestellt
werden. Das Radio ist einzustellen. 3. Der Aufsatz soll morgen
abgegeben werden. Der Aufsatz ist morgen abzugeben.

Ergänzt bitte die Sätze!


Du kommst in die Stadtbibliothek. Was sollst du alles besorgen, um
das nötige Buch zu bekommen?
Zuerst ist ein Formular auszufüllen. Das Formular ist am Schalter
abzugeben. Nach kurzer Zeit ist das Buch ... (abholen). Die Bücher
sind nur im Lesesaal ... (lesen). Bevor man die Bibliothek verlässt,
sind die Bücher ... (abgeben). Die Bücher sind nicht mit nach Hause
... (nehmen).

Übersetzt bitte!
Der Reisende muss sich an folgende Regeln halten:
1. Der Reisende hat eine Fahrkarte zu besitzen.
2. Der Reisende hat nichts aus dem Fenster zu werfen.
3. Der Reisende hat kein Gepäck in die Gänge zu stellen.
4. Der Reisende hat während der Fahrt nicht die Wagentüren zu
öffnen.

165

/
5. Der Reisende hat keine Tiere mitzuführen.
6. Der Reisende hat im Nichtraucherwagen nicht zu rauchen

Ersetzt bitte das Prädikat (Übung 3) durch synonymische


Konstruktion mit den Modalverben sollen, müssen oder dürfen!

y Gebraucht bitte die Konstruktion haben / sein-(-zu+Infinitiv statt der


Modalverben!
1. Das verunglückte Schiff musste in 24 Stunden gerettet werden.
2. Diese Sterne kann man nur im August beobachten.
3. Deine Arbeit soll noch einmal überprüft werden. 4. Der Junge
musste den Aufsatz noch einmal schreiben. 5. Diese Zeitung kann
man im Kiosk an der Ecke kaufer. 6. Der Text soll in 10 Minuten
gelesen werden. 7. Dieser Artikel musste in der Prüfung ohne
Wörterbuch übersetzt werden. 8. Sollen wir das Gedicht auswendig
lernen?—Ja, es soll auswendig gelernt werden.

§ 47. Der Infinitiv I und der Infinitiv II


Der I n f i n i t i v I drückt die Gleichzeitigkeit aus.

»Ich werde das Problem auf die im Allgemeinen charakterisieren,


ohne Einzelheiten
einzugehen", sagte der Redner.

Der I n f i n i t i v II drückt die Vorzeitigkeit aus.

Der Junge verließ die Klasse, ohne ein Wort gesagt zu haben.

Der Infinitiv II hat keine analoge Form in der russischen Sprache (s. auch
Kapitel II, § 42).

Obungen * 1

Übersetzt bitte die Sätze. Erklärt den Gebrauch des Infini-


tivs I und des Infinitivs II!
1. Es scheint, dass er krank ist.=Er scheint krank zu sein.

166
2. Es scheint, dass mein Freund ein Telegramm bekommen
hat.=Mein Freund scheint ein Telegramm bekommen zu haben. 3.
Es schien, dass sie das Tagebuch verloren hat.= Sie schien das
Tagebuch verloren zu haben. 4. Es schien, dass der Mann
eingeschlafen ist.= Der Mann schien eingeschlafen zu sein.

QO Übersetzt bitte! Sucht den Infinitiv II und erklärt seinen Gebrauch!


Balzac trank täglich 30 Tassen Kaffee. Der Kaffee scheint ihm nicht
geschadet zu haben. Tolstoi trank täglich 3 Kannen Tee. Er scheint
dem Tee seine gute Gesundheit verdankt zu haben. Der Tee enthält
viel mehr Koffein als Kaffee. Das scheint nicht allen bekannt zu sein.

(3) Bildet bitte den Infinitiv II! Übersetzt die Wortgruppe ins Russische!
Muster: Infinitiv I — ohne die Zeitung zu lesen не
читая газеты
Infinitiv II — ohne die Zeitung gelesen zu haben не
прочитав газеты
ohne die Eltern zu fragen; ohne zu bitten; ohne aufzustehen; ohne
die Aufgabe zu lösen; ohne „Guten Tag!“ zu sagen; ohne den Mantel
abzulegen; ohne das Museun^ zu besuchen; ohne den Text zu
übersetzen (V)

(V) Drückt bitte die schräg gedruckten Nebensätze durch eine


Infinitivgruppe mit zu aus!
1. Er geht morgens aus dem Haus, ohne dass er gefrühstückt hat.
Bei schlechtem Wetter geht er aus, ohne dass er sich einen Mantel
anzieht. Er geht einkaufen, ohne dass er eine Tasche mitnimmt. Ein
andermal verlässt er das Geschäft, ohne dass er seine Einkäufe
mitnimmt. Er gibt Briefe auf, ohne dass er eine Marke darauf
geklebt hat. 2. Der Schüler saß in der Stunde, ohne dass er ein Wort
gesprochen hatte. 3. Der Kranke ertrug die Schmerzen, ohne dass er
klagte. 4. Der Anfänger im Maschinenschreiben kann noch nicht
schreiben, ohne dass er auf die Tasten sieht. 5. Wenige Schüler
können einen Aufsatz
167
schreiten oA,** dass sie Fehler machen. 6. Meine Eitern haben
Ich ho f “h ’ tÜSS lihfCh fÜr d6n kommenden Sonntag einlad«
ch hoffe bestimmt, dass ich dich am Nachmittag sehen werde
er uchs ist zu listig, als dass er in eine Falle geht

§ 48. Das Partizip. Allgemeines


Esgibt im Deutschen zwei Partizipien: das Partizip I und das Par-

jr yfr spielend, singend (Partizip I)


^ gespielt, gesungen (Partizip II)

X Z * * ' Wird VOm Präsensstam,n mit Suffix -(.)„d

schreibend, laufend, lächelnd

Dus Partizip I hat aktive Bedeutung und fungiert im Satz


a) als Attribut, dabei wird das Partizip I wie ein Adjektiv dekliniert.

das lachende Mädchen, ein lachendes Mädchen

^ ^SrtAdverbialbestimmung' dabei bleibt das Partizip I unverän-

Schweigend stand der Schüler vor der Klasse.

Das Partizip I kann sich sowohl auf die Gegenwart als auch auf
die Vergangenheit beziehen. *

der antwortende Schüler — отвечающий


ученик / отвечавший ученик
das lesende Mädchen ______
читающая девочка / читавшая девочка
das schlafende Kind_______
спящий ребенок / спавший ребенок

168
Das Partizip li der schwachen Verben wird vom Verbalstamm mit dem
Präfix ge- und dem Suffix -(e)t gebildet.

IB. ge-spiel-t, ge-antwort-et

Die starken Verben bekommen im Partizip II das grammatische Präfix ge-


und das Suffix -en, dabei wird der Stammvokal gewöhnlich verändert (s.
auch Kapitel II, § 16).

ge-schrieb-en, ge-sproch-en

Das Partizip II kann im Satz als Attribut fungieren und wird wie ein
Adjektiv dekliniert.

& der geschriebene Brief, ein geschriebener Brief

Das Partizip II der transitiven Verben hat passive Bedeutung.

das gelesene Buch, die verlorene Mütze

Das Partizip II der intransitiven Verben, die eine vollendete Handlung


bezeichnen (einschlafen, ankommen), hat aktive Bedeutung.

das eingeschlafene Kind, die angekommene Delegation

M e r k e : Das Partizip II der intransitiven Verben hat folgende


semantische Einschränkungen: das Partizip II von den intransitiven
Verben, die eine dauernde Handlung bezeichnen (schlafen, wohnen,
Heben, laufen), wird nur als Bestandteil der zusammengesetzten
Verbalformen gebraucht (Perfekt, Plusquamperfekt, Passiv, Infinitiv II)
und kann in attributiver Funktion nicht erscheinen.
Das Partizip I und II können eine abgesonderte Wortgruppe bilden.

Nach Hause zurückgekehrt, begann ich Klavier zu üben.


Der Junge fuhr fort zu streiten, von der Richtigkeit seiner
Meinung überzeugt.
Den Worten des Redners folgend, schrieb der Mann etwas
in sein Notizbuch.

169
Das Partizip I und II nehmen gewöhnlich die letzte Stelle in dei
Wortgruppe ein. .j

In Essen angekommen, begaben wir uns ins Hotel.

M e r k e : Nach der neuen Rechtschreibung ist ein Komma nach der


Partizipialgruppe fakultativ.
Bei der Übersetzung ins Russische steht das Partizip an der ersten
Stelle.

Приехав в Эссен, мы отправились в гостиницу.

Die Partizipien werden oft substantiviert (s. auch Kapitel V, § 7). der

Reisende, der Gelehrte, der Vorsitzende

Obungen

0" Bildet bitte das Partizip I und II von folgenden Verben!


malen, lernen, bauen, lesen, schreiben, stören, brechen, ver-
schwinden, vorbereiten, aufräumen, aufführen, darstellen,
übersetzen, vergessen

©" Übersetzt bitte ins Russische!


der lobende Lehrer; der gelobte Schüler; das brennende Papier; das
verbrannte Boot; der ertrinkende Mann; die ertrunkene Katze, die
frierende Frau; der erfrorene Fluss; der gewinnende Schachspieler;
das gewonnene Spiel; der (den Text) übersetzende Schüler; der
übersetzte Text; der erfundene Apparat; die ankommende
Delegation; die angekommene Delegation; der abfahrende Zug; der
abgefahrene Zug

(3^ Gebraucht bitte das Partizip I als Attribut!


Muster: Die Aufführung war ermüdend.
Das war eine ermüdende Aufführung.
1. Die Geschichte ist spannend. 2. Das Bild ist reizend. 3. Das
Mädchen ist anziehend. 4. Das Beispiel ist überzeugend. 5. Die
Erfindung ist hervorragend. 6. Die Erzählung war aufregend.
7. Die Arbeit ist anstrengend.

(TJ Was passt zueinander?


Muster: lesend der Roman
gelesen der Junge
der gelesene Roman, der lesende Junge

übersetzend der Schüler gewinnend das Spiel


übersetzt der Text gewonnen der Spieler

schreibend der Brief führend der Leiter


geschrieben die Frau geführt die Delegation

bauend der Arbeiter leuchtend die Straße


gebaut die Schule beleuchtet der Stern

^ Was war im Zimmer zu sehen?


Muster: decken, der Tisch
der gedeckte Tisch
reparieren, das Radio; bügeln, der Anzug; reinigen, der Teppich;
putzen, die Schuhe; spülen, das Geschirr; fegen, der Fußboden

^ Partizip I oder Partizip II?


1. Nach (tun) Arbeit ist gut ruh’n. (Sprichwort). 2. Im Korridor stand
reisefertig der (packen) Koffer. 3. Es roch in der ganzen Wohnung
nach der (anbrennen) Suppe. 4. Der (schwanken) Wechselkurs
macht Geschäftsleute nervös. 5. Die Geschichten werden mit einem
(weinen) und einem (lachen) Auge erzählt. 6. Die (laufen)
Verhandlungen versprechen viel Gewinn. 7. Der (fangen) Fisch
wurde am Stock über dem offenen Feuer gebraten. 8. In der
Schalterhalle der Post konnte man einige in der Schlange (stehen)
Kunden sehen. 9. Die (regieren) Partei in der BRD rechnet mit
einem neuen Wahlsieg. 10. Die (abschließen) Tür ließ sich nicht
öffnen. 11. Das (geben) Versprechen muss gehalten werden. 12. Die
(protestieren) Rentner versammelten sich vor dem Rathaus.1

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 373.


171
0" Bildet bitte Sätze und ergänzt sie durch das Wort passend! Muster: der
Mantel — das Tuch
Für meinen Mantel brauche ich ein passendes Tuch. 1
die Hose — das Hemd die Schuhe — die Socken
das Kostüm — die Bluse der Anzug — die Krawatte
der Mantel — d i e Mütze der Rock — der Pullover

§ 49. Das Partizip I mit der Partikel zu


Das Partizip I mit der Partikel zu in attributiver Funktion ist eine Form
mit passiver und auffordernder Bedeutung. Es bezeichnet eine
Notwendigkeit bzw. Möglichkeit.

das zu bearbeitende Material=das Material, das bearbeitet werden soll —


материал, который следует (нужно) обработать; подлежащий
обработке материал
der durchzuführende Versuch=der Versuch, den man durchführen muss
(soll) — опыт, который следует провести

Obungen
(2) Vergleicht bitte die synonymischen Wendungen. Setzt die Übung fort!

Die Aufgabe ist zu lösen.=die zu lösende Aufgabe Der Fernseher ist zu


reparieren.=der zu reparierende Fernseher
Das Lehrbuch ist zu kaufen.= das zu kaufende Lehrbuch Das
Diktat ist zu verbessern.=
Das Gespräch ist fortzusetzen.=
Das Theaterstück ist aufzuführen.=
Das Thema ist zu besprechen.=
GT Übersetzt bitte ins Russische!

der zu lesende Text; die zu lösende Aufgabe; das durchzuführende


Experiment; die zu besprechenden Probleme; der zu be-
antwortende Brief; das zu wiederholende Material; der zu

172
übersetzende Text; das zu besprechende Thema; die zu lernenden
Vokabeln

§ 50. Das erweiterte Attribut


Das erweiterte Attribut wird durch ein Partizip (seltener ein Adjektiv)
ausgedrückt und bildet mit näheren Bestimmungen (Objekt,
Adverbialbestimmung) eine erweiterte Wortgruppe.
Der Artikel (das Pronomen, seltener ein Zahlwort) in solch einer
Wortgruppe wird betont. Der Artikel (das Pronomen) und das Substantiv,
das durch die Attributgruppe näher bestimmt wird, bilden den
sogenannten Rahmen.

Der vor drei Jahren eingerichtete Kinderpark ist sehr beliebt. Der
Moskauer Kreml ist ein vor vielen Jahrhunderten errichtetes
historisches Denkmal.

Das erweiterte Attribut hat eine synonymische Struktur: den Attri-


butnebensatz.

Der Moskauer Kreml ist ein historisches Denkmal, das vor vielen
Jahrhunderten errichtet worden ist.

Das erweiterte Attribut wird meistens in der wissenschaftlichen


Literatur gebraucht.
Bei der Übersetzung des erweiterten Attributs ins Russische muss man
folgende Schritte machen.

Die Zahl der an dieser Messe teilnehmenden Länder wächst von Jahr zu
Jahr. I.

I. Man muss die Hauptkomponenten der erweiterten Wortgruppe, die


den Rahmen bilden, aussondern und sie übersetzen.
(die Zahl) der Länder (wächst von Jahr zu Jahr)

2. Man muss das Partizip I oder II übersetzen.

(die Zahl) der teilnehmenden Länder

173
3. Man muss die vom Partizip abhängigen Wörter übersetzen. (^er) an

dieser Messe (teilnehmenden Länder)

Der russische Satz kann zweifach gestaltet werden.

а) Число стран, принимающих (принимавших) участие в этой


ярмарке, растет из года в год.
б) Число принимающих (принимавших) участие в этой ярмарке
стран растет из года в год.

Оbunдеп

GT Womit beginnt ihr die Übersetzung des erweiterten Attributs?


1. Die im vorigen Jahr durchgenommenen Themen wollen wir jetzt
wiederholen. 2. Die vom Lehrer korrigierten Aufsätze liegen auf dem
Tisch. 3. Der zur Stunde vorbereitete Dia-Film befindet sich im
Labor. 4. Die zur nächsten Stunde zu lernenden Vokabeln sind an
der Tafel geschrieben. 5. In unserem Lehrbuch gibt es den vom
Lehrer zu heutiger Stunde aufgegebenen Text. 6. Das auf dem
Hauptplatz errichtete Denkmal wird bald enthüllt. 7. Die während
des Krieges zerstörten Gebäude wurden in kurzer Zeit
wiederaufgebaut.

9 Verwandelt bitte die Sätze aus Übung 1 in synonymische Attributsätze!


Muster: Die von den Schülern durchgeführten Experimente sind
interessant.
Die Experimente, die von den Schülern durchgeführt
worden sind, sind interessant.

9 Sucht bitte in den folgenden Rezepten erweiterte Attribute und


übersetzt sie!
a) In eine mit Butter ausgestrichene Pfanne eine Reihe Weiß-
brotscheiben legen, darauf geriebenen und mit Butter vermischten
Käse geben, mit noch einer weiteren Schicht Brot bedecken. Die mit
Butter, Milch, einer Prise Salz gut verrührten Eier über das Brot
gießen. Alles in der heißen Röhre backen.

174
b) Das durch den Fleischwolf gedrehte Weißbrot mit heißer Milch
übergießen, Hefe1 und Salz hinzugeben und ungefähr 2 Stunden
warm stellen. Den auf solche Weise vorbereiteten Teig mit einem
Löffel in eine heiße, gut mit öl eingefettete Pfanne gießen und wie
übliche Oladji braten.

(4) übersetzt bitte die folgenden Attribute und transformiert sie in


Wortgruppen mit Infinitiven!
Muster: Die in Stückchen geschnittenen Brötchen —
die Brötchen in Stückchen schneiden.
a) Die in Salzwasser gekochten Kartoffeln; die zu Würstchen
ausgerollte Masse; die in Butter angebratenen geschälten
Kartoffeln; das in Milch eingeweichte Brot; der in Salzwasser
gekochte und pürierte Blumenkohl; das zu steifem Schnee
geschlagene Eiweiß; die in Mehl gewälzten, in geschlagenes Ei
getauchten, mit Reibesemmeln panierten Käsescheiben;
b) der am Freitag unterschriebene Vertrag; das an die Firma N.
abgesandte Fax; die am Montag erwartete Delegation; der vom
Flughafen abgeholte Firmenvertreter; die im Internet
gesammelten Nachrichten; die von beiden Seiten durchgeführten
Verhandlungen.
(5) Übersetzt bitte! Gebraucht das erweiterte Attribut!
1. Выступавший на собрании докладчик Приводил интересные
примеры. 2. Я учу стихотворение, написанное поэтом спе-
циально для молодежи. 3. Разрушенный во время войны театр
построен заново. 4. Письмо, написанное твоей подругой, мне
понравилось. 5. Проверенные учителем тетради были розданы
на перемене. 6. Вызванный к доске ученик не мог решить
задачу. 7. За написанную вчера контрольную работу ты
получил «4».

1 die Hefe — дрожжи


Kapitel III

])AS SUBSTANTIV. DER ARTIKEL DIE


Щ PRÄPOSITION

§ 1. Allgemeines
In der deutschen Sprache ebenso wie im Russischen werden die
Substantive in zwei Gruppen eingeteilt, in Konkreta und Abstrakta. Bei
den konkreten Substantiven kann man in semantischer Hinsicht weiter
unterscheiden zwischen:

Gattungsnamen — die Frau, der Baum, das Haus


Stoffnamen — das Brot, die Milch, der Schnee
Eigennamen — Heine, Bulgarien, „Faust“
Unika — die Erde, die Sonne, der Kosmos
Kollektiva — die Menschheit, das Volk

Die abstrakten Substantive bezeichnen Eigenschaften, Vorgänge Gefühle


u. a.

der Mut, der Schritt, der Hass, das Lesen

Der Anfangsbuchstabe eines Substantivs wird immer großgeschrieben.


Im Unterschied zu der russischen Sprache steht vor dem deutschen
Substantiv ein besonderes Begleitwort, der bestimmte oder der
unbestimmte Artikel.

der Lehrer die — ein Lehrer


Schülerin — eine Schülerin
das Bild — ein Bild
die Kinder (PI.)
176
Das deutsche Substantiv hat drei grammatische Geschlechter.

das Maskulinum (m., männli- der Freund, der Tag ches


Geschlecht)
das Femininum (/., weibliches die Schwester, die Tafel
Geschlecht)
das Neutrum (n„ sächliches das Kind, das Heft Geschlecht)

Die meisten Substantive haben zwei Zahlformen, den Singular (Sg.) und
den Plural (PI.).

Singular Plural

der Baum — die Bäume


die Zeitung — die Zeitungen
das Buch — die Bücher

Alle Substantive werden dekliniert. Das deutsche Deklmations- system


hat 4 Kasus.

Nominativ (N.) wer? was? der Schüler


Genitiv (G.) wessen? des Schülers
dem Schüler
Dativ (D.)
Akkusativ (A.) wen? was? den Schüler

Der Genitiv, der Dativ und der Akkusativ können mit Präpositionen
gebraucht werden.

ZS wegen des Schülers (Präposition + Genitiv) mit dem


Schüler (Präposition-)-Dativ)
für den Schüler (Präposition-\- Akkusativ)
§ 2. Die Formen und die Funktionen des Artikels
Als Begleitwort des Substantivs tritt der Artikel in drei Formen a u f :
als bestimmter Artikel, als unbestimmter Artikel und als Null artikel.

Der b e s t i m m t e Artikel wird folgenderweise dekliniert:

Singular Plural

m. n. f■ für alle drei Geschlechter


N. der das die die
G. des des der der
D. de dem der den
A. m
den das die die

Der u n b e s t i m m t e Artikel hat keine Pluralform, er wird nur im


Singular gebraucht und wird folgenderweise dekliniert:

Singular

m. n. f-
ein ein eine
eines eines einer
einem einem einer
einen ein eine

Dem Substantiv mit dem unbestimmten Artikel entspricht im Plural eine


artikellose Form des Substantivs, die sogenannte Nullform des Artikels,
oder der N u 1 1 a r t i k e 1.

Singular Plural
ein Bleistift eine Schultasche Bleistifte
ein Heft Schultaschen
Hier blüht eine Blume. Hefte
Hier blühen Blumen.

178
Der Artikel hat mehrere Funktionen.
I Der Artikel bezeichnet das grammatische Geschlecht der Substantive.

14 der Rock, die Bluse, das Kleid

2. An dem Artikel erkennt man den Kasus des Substantivs.

der Ingenieur (N.) — dem Ingenieur (D.)

3. Der Artikel drückt den Plural aus.

der Arbeiter — die Arbeiter

4. Der Artikel dient zur Substantivierung der anderen Wörter.

leben — das Leben, fremd — der Fremde,


aber — das Aber

5. Die Gegenüberstellung des bestimmten und des unbestimmten


Artikels gibt die Möglichkeit, jedes Substantiv entweder als bestimmt
oder als unbestimmt zu charakterisieren, d. h. die Kategorie der
Bestimmtheit/Unbestimmtheit zum Ausdruck zu bringen. Der bestimmte
Artikel weist darauf hin, dass es sich um einen bestimmten, dem Hörer
bekannten, bereits erwähnten Gegenstand handelt. Den unbestimmten
Artikel (Nullartikel) gebraucht man, wenn die Rede von einem
unbestimmten, neuen, früher nicht erwähnten Gegenstand ist.
M e r k e : Der Artikel wird nicht gebraucht, wenn vor dem Substantiv
ein Pronomen steht.

dieses Heft, mein Heft

$ 3. Der Gebrauch des unbestimmten Artikels


und des Nullartikels
Der u n b e s t i m m t e Artikel steht: vor einem Substantiv, das
erstmalig genannt wird, im Kontext

179
vorher nicht erwähnt wurde, das Neue in der Mitteilung darstell! (oft ist es
ein Akkusativobjekt im Satz nach haben, es gibt, brau chen u. a.);

Auf dem Tisch liegt eine Zeitung. Wir brauchen ein Lehrbuch.
Hast du eine Schwester?

a) vor einem Substantiv, das als Prädikativ gebraucht wird;

Die Tanne ist ein Nadelbaum. Das ist


& ein Lehrbuch.

b) vor einem Substantiv, das im Vergleich steht.

Er schwimmt wie ein Fisch1.

Der N u 1 1 a r t i k e 1 steht:
a) im Plural, wenn im Singular der unbestimmte Artikel gebraucht
werden sollte;

Wir schenken ihr ein Buch. Wir schenken ihr Bücher.

b) bei Bezeichnung des Berufs, der Nationalität, der Parteizugehörigkeit


im Prädikativ;

Sie ist Lehrerin. Er ist Franzose.

M e r k e : Wenn vor dem Prädikativ dieser Art ein Attribut steht, so


gebraucht man den unbestimmten Artikel.

Sie ist eine erfahrene Lehrerin.

c) vor Stoffnamen und unzählbaren Abstrakta.

Hier kann man Butter, Käse und Milch kaufen. Der Lehrer muss
Geduld haben.

1 Im Vergleich steht vor wie im Deutschen kein Komma.

180
Bei der Verneinung des Substantivs mit dem unbestimmten Artikel
und dem Nullartikel gebraucht man kein.
Wir brauchen einen Kassetten- Wir brauchen keinen Kasset-
rekorder. tenrekorder.
Wir brauchen Kassettenrekor- Wir brauchen keine Kassetten-
der. rekorder.

M e r k e : Für einige Stilarten und Textsorten ist die Weglassung des


Artikels typisch.
I. Für Überschriften, Bekanntmachungen.

Diktat
Post
Sportwaren
2. Für Wortpaare, Sprichwörter, stehende Redewendungen.

auf Schritt und Tritt Kleider zu Hause


machen Leute nach Hause

Obungen
Lernt bitte ein Sprichwort und eine Strophe aus dem Gedicht
„Heidenröslein" von Goethe auswendig!
a) Freunde sind über Silber und Golfl.
Не имей сто рублей, а имей сто друзей.

b) Sah ein Knab ein Röslein stehn,


Röslein auf der Heiden,
War so jung und morgenschön,
Lief er schnell, es nah zu sehn,
Sah’s mit vielen Freuden.
Röslein, Röslein, Röslein rot,
Röslein auf der Heiden.
]. W. von Goethe

ф Lest bitte und übersetzt den folgenden Text. Erklärt den Gebrauch
des Artikels!
„Alle Leute haben eine Nähmaschine, ein Radio, einen Eis-

181
schrank und ein Telefon. Was machen wir nun?“, fragte
Fabrikbesitzer.
„Bomben“, sagte der Erfinder.
„Krieg“, sagte der General.
„Wenn es denn gar nicht anders geht“, sagte der Fabrikbesit-
zer.

(Nach W. Bor eher t)

was euer Mitschüler braucht.


Übt zu zweit!
Muster: A.: Ich brauche ein Heft. Und du?
B.: Ich habe ein Heft.
1. Ich brauche einen Bleistift. Und du? 2. Ich brauche einen
Kugelschreiber. Und du? 3. Ich brauche eine Federtasche. Und du?
4. Ich brauche ein Zeichenheft. Und du? 5. Ich brauche einen
Gummi. Und du? 6. Ich brauche ein Wörterbuch. Und du? 7. Ich
brauche einen Kassettenrekorder. Und du? 8. Ich brauche ein
Lehrbuch. Und du?

©■ Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Wir brauchen Hefte. Und ihr?
— Wir brauchen keine Hefte.
Wir brauchen Lehrbücher. Und ihr?
Wir brauchen Kugelschreiber. Und ihr?
Wir brauchen Wörterbücher. Und ihr?
Wir brauchen Zeichenhefte. Und ihr?
Wir brauchen Buntstifte. Und ihr?
Wir brauchen Malkästen. Und hir?

GT Bestätigt bitte oder verneint die folgenden Aussagen. Übt zu dritt!

Muster: A.: Dort steht ein Junge, nicht wahr?


ß : Ja, es stimmt, dort steht ein Junge.
C. : Nein, es stimmt nicht, dort steht kein Junge. J
1. Im Zimmer stand eine Stehlampe, nicht wahr? 2. An der Wand
hing ein Gemälde, nicht wahr? 3. In der Ecke stand ein

182
Fernseher, nicht wahr? 4. Vor dem Haus gab es einen Garten, nicht
wahr? 5. Über dem Tisch hing ein Kalender, nicht wahr?

(J) Ergänzt bitte die Sätze durch rechts angeführte Substantive.


Gebraucht richtig den Artikel!

Die Nachtigall ist ... das Verkehrsmittel


Odessa ist ... das Pronomen der
Die Fichte ist ... Fluss die
Der Löwe ist ... Gartenblume das
Die Rose ist ... Möbelstück das
Der Tisch ist ... Instrument das
Die Geige ist ... Raubtier die
Die Wolga ist ... „Ich“ Hafenstadt der
ist ... Baum der Vogel das
„Zwei“ ist ... Zahlwort
Der Bus ist ...

(V) Ergänzt bitte die Sätze durch passende Substantive mit dem
bestimmten Artikel!

Muster: Die Schüler schreiben ...


Die Schüler schreiben ein Diktat (einen Aufsatz, eine
Kontrollarbeit usw.).
Die Schülerin malt ... Im Zimmer sitzt ...
Die Arbeiter bauen ... Die Mutter schreibt ...
Der Vater liest ... Der Schriftsteller schreibt ...
Der Junge hält in der Hand ... Der Der Lehrer sucht ...
Chor singt ... Das Kind pflückt ...

(ßj Beantwortet bitte die Fragen!


In diesem Text gibt es viele unbekannte deutsche Wörter. Was
braucht jeder Schüler?
Der Junge ist weitsichtig. Was braucht er beim Lesen eines
Buches?
Wir schreiben ein Diktat. Die Schülerin hat ihren Kugelschreiber
vergessen. Was braucht sie?
Wir wollen Fußball spielen. Was brauchen wir?
Das Kind will zeichnen. Was braucht es?

183
©“ Stimmt bitte dem Gesagten zu!
Beethoven war Komponist, er war ein großer Komponist, stimmt
es?
Sofja Kowalewskaja war Mathematikerin, sie war eine berühmte
Mathematikerin, nicht wahr?
Pirogow war Chirurg, er war ein hervorragender Chirurg, stimmt
es?
Dürer war Maler, er war ein deutscher Maler, nicht wahr? Gagarin
war Kosmonaut, er war ein mutiger Kosmonaut, nicht wahr?

Ergänzt bitte die Sätze!


Muster: Sein Vater war ein erfahrener Schlosser. Der Sohn ist
auch ...
Der Sohn ist auch Schlosser.
1. Ihre Mutter war eine berühmte Schauspielerin. Sie ist auch ... 2.
Sein Vater war ein guter Dreher. Er ist auch ... 3. Der Vater war
ein hervorragender Regisseur. Er ist auch ... 4. Die Großmutter war
eine bekannte Ärztin. Der Enkel ist auch ... 5. Der Großvater war
ein berühmter Geologe. Der Enkel ist auch ...
6. Die Eltern waren bekannte Lehrer. Der Bruder und die
Schwester sind auch ... * 1

GT Wir raten Berufe!


Muster: — Sie näht Kleider. Was ist sie von Beruf?
— Sie ist Schneiderin.

1. Er übersetzt bei Kongressen. Was ist er von Beruf? 2. Er treibt


Kühe auf die Weide. Was ist er von Beruf? 3. Er steuert das
Flugzeug. Was ist er von Beruf? 4. Sie tanzt im Theater. Was ist sie
von Beruf? 5. Er beobachtet den Sternenhimmel. Was ist er von
Beruf? 6. Sie leitet das Orchester. Was ist sie von Beruf? 7. Er
operiert die Kranken. Was ist er von Beruf?
8. Er malt Bilder. Was ist er von Beruf? 9. Sie spielt die Rolle der
Desdemona. Was ist sie von Beruf? 10. Sie gewinnen Kohle. Was
sind sie von Beruf? 11. Sie unterrichten in der Schule. Was sind sie
von Beruf?
184
CT Bestimmt bitte die Nationalität!
Muster: Er kommt aus Bulgarien. Er ist ... .
Er ist Bulgare.
1. Dieser Schriftsteller kommt aus Frankreich. Er ist ... .
2. Der Aspirant kommt aus Polen. Er ist ... . 3. Der Pianist kommt
aus England. Er ist ... . 4. Der Wissenschaftler kommt aus Amerika.
Er ist ... . 5. Die Sängerin kommt aus Italien. Sie ist ... . 6. Der
Regisseur kommt aus Ungarn. Er ist ... .
7. Die Malerin kommt aus Griechenland. Sie ist ... . 8. Die Arbeiter
kommen aus Frankreich. Sie sind ... .

(lj) Beantwortet bitte die Fragen!


War Aristoteles Grieche oder Römer?
War Kolumbus Italiener oder Spanier?
War Mozart Österreicher oder Schweizer?
War Nobel Norweger oder Schwede?
War Mark Twain1 Engländer oder Amerikaner?
War Caruso Italiener oder Franzose?
War Pablo Picasso Spanier oder Portugiese?
War Pablo Neruda Argentinier oder Chilene2?3

(14) Nennt bitte den Beruf der in Übung 13 erwähnten Persönlichkeiten!


Wer von ihnen war Komponist, Dichter, Sänger, Maler, Philosoph,
Seefahrer, Chemiker, Schriftsteller?3

0 Welcher Artikel (der unbestimmte Artikel oder der Nullartikel)?


1. Der Komponist komponiert (das Lied). Der Komponist kom-
poniert (die Musik). 2. Wir hören (der Hilferuf). Wir hören (das
Klavierspiel). Hörst du (das Gespräch)? Hörst du (der Lärm) ? 3.
Der Kranke braucht (die Ruhe). Der Kranke braucht (die Arznei).
4. Er hat (der Hunger). Er hat (die Wohnung).

1 Twain [tve:n]
2 Chilene [tjii'lema]
3 Ihr könnt euch prüfen, S .........
185

L
@ Ergänzt bitte die Sätze durch rechts angeführte Abstrakta. Gebraucht
den richtigen Artikel!

Der Kranke braucht ... das Interesse


Es war sehr kalt. Alle zitterten vor ... die Ruhe die
Das Kind hört mit ... dem Märchen zu. Kälte der
Durch ... wird man klug. Zeitmangel der
Aus ... hat sie den Brief nicht beantwortet Schaden

Beantwortet bitte die Fragen!


a) Was macht man immer mit Interesse?
Was macht man immer mit Freude?
Was macht man aus Höflichkeit?
Was macht man vor Angst?
Was macht man nur mit Mühe?
b) Was isst und trinkt man gewöhnlich zum Frühstück?
Was isst man gewöhnlich zu Mittag?
Was kauft man in einem Lebensmittelgeschäft?
Welche Bodenschätze kennt ihr?
Welche Metalle nennt man Edelmetalle?
Aus welchen Stoffen kann man Kleider nähen?

(fä) Ergänzt bitte die Sätze durch rechts angeführte Stoffnamen. Achtet
auf den Gebrauch des Artikels!

Dieser Pullover ist aus ... . der Kaffee die


Am Morgen trinken wir gewöhnlich ... . Butter die
Besonders gern isst er Kartoffeln mit ... Wolle das
und ... . Porzellan das
Der Tee ist zu stark, gieß ... hinzu. Salz das
Hat die Mutter ... gekauft? Wasser die
Die Vase ist aus ... . Milch

(l9) Ratet mal. Gebraucht den Artikel in der Antwort richtig!


1. Weich und rund,
glatt und bunt.
Er springt hin, er springt her.
Dieses Rätsel ist nicht schwer.
Das ist ...

186
2. Er hat ein rotes Mützchen auf,
und weiße Punkte sind darauf.
Das ist ...
3. Was fliegt so bunt im Sonnenschein
und kehrt als Gast bei Blumen ein?
Das ist ...
4. Wer kennt das kluge Tier genau,
das Pfötchen gibt und sagt: wau, wau?
Das ist ...
5. Kein Baum und hat doch viele Blätter.
Das ist ...
6. Tag und Nacht stehe ich auf der Wache. Ich habe keine Hände,
muss aber schlagen.
Das ist ...
7. Was für Tiere fressen Heu und Klee und
geben etwas, so weiß wie Schnee?
Das sind ...
8. Wer sitzt im Rohr und quakt im Chor?
Das sind ...
9. Kennst du die kleinen Blümelein,
die stets den Frühling läuten ein?
Das sind ...
#
10. Der Acker trägt es, der
Bauer pflegt es, der
Bäcker bäckt es, dem
Kinde schmeckt es.
Das ist ...'

(20) Schreibt bitte nach dem Muster drei Märchenanfänge, die aus je
zwei Sätzen bestehen!
Es lebte (war) einmal ein Bauer. Er hatte einen Sohn.
(2j) Beantwortet bitte die Fragen!
Was liegt in deiner Schultasche? 1

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 373.

187
Was liegt gewöhnlich auf einem Schreibtisch?
Was hängt an den Wänden eures Klassenzimmers?
Was sieht man aus dem Fenster eures Klassenzimmers? Was siehst
du, wenn du aus der Schule nach Hause gehst?
22^ Deine Freunde sind zum ersten Mal zu dir zu Besuch gekommen. Zeige
bitte ihnen deine Wohnung, nenne alle Gegenstände, die im Zimmer
bzw. in den Zimmern zu sehen sind!

Qj) Erzählt bitte über eure Schule, sagt, was es alles in eurer Schule gibt!
(24 ) Übersetzt bitte ins Deutsche!
Какую выбрать себе профессию? На этот вопрос ученику
средней школы, как правило, ответить нелегко. Но у Андрея
сомнений (die Zweifel PI.) не было. Он знал, что он будет ар-
тистом. Его дед был известным певцом. Он пел в Большом
театре. Его мать — артистка, а отец — талантливый пианист. У
Андрея хороший голос, но он не хочет быть певцом. На
школьных концертах он обычно читает стихи.

§ 4. Der Gebrauch des bestimmten Artikels


Der b e s t i m m t e Artikel steht:
a) vor einem Substantiv, das im Kontext vorher erwähnt wurde;

Wir lesen ein Buch.Das Buch ist sehr interessant.

b) vor einem Substantiv, das näher durch individualisierende Attribute


bestimmt wird:
— durch ein Adjektiv im Superlativ;

Sie ist in unserer Klasse die beste Schülerin.

— durch ein Ordnungszahlwort;

Wir lesen das dritte Kapitel.

— durch ein Genitivattribut, präpositionales Attribut, durch Orts- I und


Zeitangaben;

188
Das ist die Mappe unseres Lehrers.
Die Butter im Kühlschrank ist frisch.
Der Baum vor unserem Heus ist sehr hoch.
Die heutige Zeitung liegt auf dem Tisch.

c) vor einem Substantiv, das durch die Situation eindeutig für Sprecher
und Hörer bestimmt ist;

öffne die Tür, es kommt unser Briefträger.


Der Dirigent hebt den Taktstock.
Der Kopf tut ihm weh.

d) vor Unika und Kollektiva.

Die Sonne scheint.


Die Menschheit braucht Frieden.

Bei der Verneinung eines Substantivs mit dem bestimmten Artikel


gebraucht man nicht.

Das ist die heutige Zeitung.


Das ist nicht die heutige Zeitung.

Obungen «
(j) Lernt bitte die Sprichwörter. Nennt die russischen Äquivalente!
Den Kopf halt kühl, die Füße warm, das macht den besten Doktor
arm.
Die Sonne bringt es an den Tag.1

(^) Sagt bitte, dass ihr den Gegenstand, der hier liegt, braucht. Übt zu zweit!
Muster: Hier liegt ein Bleistift.
Gib mir den Bleistift.
Hier liegt ein Heft. Hier liegt eine Zeitschrift.
Hier liegt ein Buch. Hier liegt ein Bild.

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 373.


189
Hier liegt ein Kugelschreiber. Hier liegt ein Foto.
Hier liegt eine Zeitung. Hier liegt ein Tagebuch.
Hier liegt ein Etui1. Hier liegt ein Radiergummi.

Stellt bitte Fragen zu den folgenden Sätzen!

Muster: Ich weiß, dass er gestern ein Buch gekauft hat. (inter-
essant)
Ist das Buch interessant?
Ich weiß, dass sie sich ein Kleid gekauft hat. (schön)
Ich weiß, dass er sich einen Mantel gekauft hat. (modisch) Ich weiß,
dass sie sich einen Fernseher angeschafft haben, (teuer)
Ich weiß, dass er sich eine Schrankwand angeschafft hat. (bequem)
Ich weiß, dass er sich gestern einen Film angesehen hat. (spannend)

Beantwortet bitte'die Fragen. Übt zu zweit!


Muster „a“: A.: Was liest er? (книга)
B.: Er liest ein Buch.
A. : Wie ist das Buch?
B. : Das Buch ist interessant.
Was liest er? (новелла)
Was liest der Junge? (роман)
Was liest das Kind? (сказка)
Was liest der Bruder? (стихотворение)
Was liest der Vater? (газетная статья)
Was liest der Schüler? (текст)
Was liest der Lehrer? (рассказ)
Was liest das Mädchen? (письмо)
Muster „b": A.: Was isst das Kind? (яблоко)

B.: Es isst einen Apfel.


A. : Wie schmeckt der Apfel?
B. : Der Apfel schmeckt gut.
Was isst der Junge? (груша) Was
isst das Mädchen? (слива)

1 das Etui — футляр, пенал


190
Was isst der Bruder? (мандарин)
Was isst die Schwester? (абрикос)
Was isst der Vetter? (банан)

Muster „c“: A.: Ist das Milch?


B.: Ja, das ist Milch.
A.: Gib mir bitte die Milch.
Ist dasButter? Ist das Fleisch?
Ist das Käse? Ist das Fisch?
Ist dasWurst? Ist das Kefir?
Ist dasSahne? Ist das Limonade?

Qij Beantwortet bitte die Fragen!

Der wievielte Tag der Woche ist der Dienstag?


Der wievielte Tag der Woche ist der Freitag?
Der wievielte Tag der Woche ist der Sonntag?
Der wievielte Monat des Jahres ist der September?
Der wievielte Monat des Jahres ist der April?
Der wievielte Monat des Jahres ist der Juli?
Welche Jahreszeit kommt nach dem Frühling?
Welche Jahreszeit kommt nach dem Sommer?
Welche Jahreszeit kommt nach dem Herbst?
Welche Jahreszeit kommt nach dem Winter? * 1 2 3 4 5

Sagt bitte in einem Satz! 0

Muster: Dort liegt eine Mappe. Sie gehört der Lehrerin.


Dort liegt die Mappe der Lehrerin.

1. Dort steht ein Kassettenrekorder. Er gehört dem Bruder.


2. Im Garten steht ein Fahrrad. Es gehört der Schwester.
3. Auf dem Schreibtisch liegt eine Brille. Sie gehört dem Vater.
4. Hier liegt eine Schultasche. Sie gehört der Schwester.
5. Am Fenster steht ein Schreibtisch. Er gehört der Mutter.

Q/) Beantwortet bitte die Fragen bejahend!


Ist das die gestrige Zeitung?
Ist dieses Mädchen die beste Schülerin der Klasse?
Ist das die erste Novelle des Schriftstellers?

191
War das die zweite Begegnung mit dem berühmten Kosmonauten?
Ist das die Mappe des Lehrers?

Beantwortet bitte die Fragen aus Übung 7 verneinend!

2) Beantwortet bitte die folgenden Fragen verneinend. Gebraucht nicht


oder kein!
Habt ihr heute einen Aufsatz geschrieben?
Hat über diese Frage der Lehrer gesprochen?
Ist das die heutige Zeitung?
Ist das eine interessante Erzählung?
Ist das die interessanteste Erzählung in diesem Buch? * 1

Welcher Artikel (der bestimmte oder der unbestimmte Artikel)?

1. Morgen haben wir ... Prüfung. ... vorige Prüfung, die wir am
Donnerstag abgelegt haben, war nicht schwer. 2. Wir lesen ...
Novelle. In ... Novelle handelt es sich um ... Leben ... Mädchens. 3.
Die Schüler schreiben ... Kontrollarbeit. Das ist ... dritte
Kontrollarbeit in diesem Monat. 4. ... Sonne scheint. ... Juli ist der
heißeste Monat ... Sommers. 5. Gestern haben wir... Diktat
geschrieben. Heute verteilt ... Lehrerin ... Hefte. Alle Schüler haben
ein und denselben Fehler gemacht. ... Wort „der Saal“ wurde falsch
geschrieben. ... Lehrerin sagt: „Vera, komm an ... Tafel und schreibe
... Wort richtig.“ ... Mädchen weiß nicht, wie ... Wort geschrieben
wird. Ihr hilft ... Schüler. Er buchstabiert ... Wort. 6. Das ist ...
kleinste Zimmer in der Wohnung. Es gibt im Zimmer ... Fenster,
öffne bitte ... Fenster! 7. In der Versammlung hat als Erster ...
Direktor gesprochen. Dann meldete sich ... Arbeiterin zum Wort. ...
Arbeiterin stellte an ... Direktor einige Fragen. 8. Das Licht erlischt
im Zuschauerraum. ... Dirigent nimmt seinen Platz ein. Es ertönen
... ersten Laute ... Ouvertüre. 9. Schwimmt dein Bruder gut?—Ja,
er schwimmt wie ... Fisch.

192
(м^ Welcher Artikel (der bestimmte, der unbestimmte Artikel oder der
Nullartikel)? Setzt bitte, wo nötig, den Artikel ein!
1. Er ist ... Chirurg. Er ist ... bekannter Chirurg. Er ist ... beste
Chirurg in dieser Klinik. 2. Seine Schwester ist ... Schauspielerin.
Ist sie ... erfolgreiche Schauspielerin? — Ja, sie ist ... erfolgreichste
Schauspielerin unseres Theaters.
3. Ist sie ... Studentin? — Ja, sie ist ... ausgezeichnete Studentin.
4. Er ist ... Kosmonaut. Er ist ... erste Kosmonaut in diesem Land.
5. Hamburg ist ... Hafenstadt. Es ist ... große Hafenstadt. 6. Die
Mutter des Jungen war ... arbeitsame Frau. Sie war ... Arbeiterin.
7. Du bist schon ... großer Junge. Bald wirst du ... Student. 8. Der
Held des Romans ist ... Journalist. 9. Das ist ... weiße Taube. ...
weiße Taube ist ... Symbol des Friedens.

(ЗГ Übersetzt bitte ins Deutsche!


1. Я получил вчера письмо. Письмо лежит на письменном столе.
Можешь прочитать письмо. 2. Хор спел песню. Песня
понравилась всем. 3. Там лежит газета. Это сегодняшняя газета.
Прочти передовую статью на первой странице.
4. На сегодняшнем уроке немецкого языка мы сначала читали
текст. Текст был не очень трудным. Все ученики поняли текст
без перевода. Учительница поставила к тексту вопрос. Вопрос
был трудным. На вопрос ответила лучшая ученица нашего
класса. 5. Есть в городе театр? — Да, в городе есть театр, хорошая
библиотека и музей. 6. Нужен тебе словарь? — Да, дай мне,
пожалуйста, словарь. Без словаря я не могу перевести письмо из
Германии. 7. Есть у него брат? -— Да, у него есть брат и сестра.
Брат и сестра еще маленькие. Они ходят в детский сад. 8.
Звонят. Открой дверь.

§ 5. Der Artikel bei Eigennamen


Den Eigennamen ist die grammatische Kategorie der Bestimmt-
heit/Unbestimmtheit fremd, deshalb weist diese Gruppe von Substantiven
beim Gebrauch des Artikels Besonderheiten auf.

7 H. Б. Соколова 193
Die P e r s o n e n n a m e n werden in der Regel ohne Artikel gebraucht.

Ludwig van Beethoven wurde im Jahre 1770 geboren.

Steht vor dem Eigennamen ein Attribut, so erscheint der bestimmte


Artikel.

In Wien lernte der junge Beethoven Mozart kennen.

In der Umgangssprache gebraucht man manchmal den bestimmten


Artikel, um der Aussage eine familiäre Ungezwungenheit zu verleihen.

Ich kenne den Franz.

G e o g r a p h i s c h e N a m e n zerfallen hinsichtlich des Ge-


brauchs des Artikels in zwei Gruppen:
1. Bei Länder-, Städte- und Gebietsnamen fehlt der Artikel.

Paris ist die Hauptstadt Frankreichs.

Mit dem bestimmten Artikel stehen diese geographischen Namen

a) wenn vor ihnen ein Attribut steht;

das schöne Paris, das weite Afrika

b) wenn sie Nichtneutra sind.

die Mongolei, die Türkei, die Krim, der Libanon

2. Der bestimmte Artikel steht immer vor den Namen

von Flüssen — die Wolga, der Rhein


von Gebirgen — der Pamir, der Harz
von Meeren — das Schwarze Meer, das Mittelmeer
von Seen — der Baikal, der Balaton
von Gestirnen — die Venus, der Mars

194
Obungen

Q Lernt bitte das Sprichwort, nennt das russische Äquivalent! All Wege
führen nach Rom.1

(0 Sucht bitte Eigennamen im folgenden Auszug und erklärt den


Gebrauch des Artikels.

„Das ist Ihr neuer Mitschüler“, sagte er. „Christof Zusbeck.“


„Zumbeck“, sagte Christof.
„Zumbeck“, wiederholte der dicke Morgenfeld. „Er kommt aus — wo
kommen Sie eigentlich her?“
„Aus Leer“, sagte Christof. „Ausgerechnet aus Leer in Ostfriesland.
Meine Mutter stammt aus Leer. Ihre Großeltern hatten dort ein
Hotel, das jetzt meinem Onkel gehört.“ „Leer? Wo liegt das?“,
erkundigte sich Morgenfeld.
,Klar, dass der nicht wusste, wo Leer liegt. Der kennt die lateinische
Grammatik und das Forum Romanum und fünfundzwanzig
Biersorten und von Ostfriesland höchstens die Witze.“
Christof antwortete nicht gleich. Er sah über die Klasse hinweg, auf
das Kruzifix in der Ecke, durch das Fenster auf dem Parkplatz.
Dann blickte er den dicken Morgenfeld an und lächelte.
„An der Leda“, sagte er.
„Leda?“, fragte der dicke Morgenfeld. „Welche? Die mit dem
Schwan?“
Christof sagte nichts. Er lächelte nur und der dicke Morgenfeld
wurde verlegen... (Nach L Korschunow)

0 Beantwortet bitte die Fragen!


Wie heißen der Held und die Heldin der Ballade von Schiller „Der
Handschuh“?
Wie heißt der Autor des Märchens „Ruslan und Ludmila“? Welche
Werke von Puschkin tragen als Titel den Namen des Haupthelden?

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 373.


7* 195
Wie heißt der Verfasser des Briefromans „Die Leiden des jungen
Werthers“?
Wer hat die Tragödien „Romeo und Julia“, „Othello“ und „Hamlet“
geschrieben?

V Gebraucht bitte die Personennamen mit einem Attribut!


Muster: (klein) Mozart war ein musikalisches Wunderkind.
Der kleine Mozart war ein musikalisches Wunderkind.
(genial) Leonardo da Vinci1 war Maler, Bildhauer, Baumeister,
Mathematiker, Anatom, Forscher, (fünfundzwanzigjährig) Goethe
schuf den Roman „Die Leiden des jungen Werthers“.
(jung) Jermolowa debütierte im Kleinen Theater in der Rolle der
Emilia Galotti, der Hauptheldin des Dramas von Lessing „Emilia
Galotti“.
(groß) Tschaikowski schuf weltberühmte Sinfonien, Klavier-
konzerte, Opern und andere Musikwerke.

Beantwortet bitte die Fragen!

a) In welchem Erdteil liegen die Länder?


Spanien, Indien, Kanada, Japan, Frankreich, Sambia, China,
Chile, Afghanistan;
die Mongolei, die Schweiz, der Irak, der Iran, der Libanon, die
Niederlande;
b) In welchem Land liegen die Berge?
der Altai, der Vesuv*, der Kasbek, der Harz, die Karpaten, der
Fudschijama1 2 3.

6^ Beantwortet bitte die Fragen!


Ist die Wolga oder die Donau der längste Fluss Europas? Ist der
Nil oder der Kongo der längste Fluss Afrikas?
Ist der Amazonas oder der Orinoko der längste Fluss Süd-
amerikas?
Ist die Elbe der längste Fluss Deutschlands?

1 Vinci[Vintji]
2 der Vesuv [ve'zirf]
3 der Fudschijama [-

dji-]
196
Welche Flüsse bilden die natürliche Grenze zwischen Deutschland
und Polen?

(f) Mit dem Artikel oderohne Artikel? Sagt bitte die Eigennamen, wenn
nötig, mit dem bestimmten Artikel!

Rhein Dänemark Moskau Luxemburg


Türkei Elbe Issyk-Kul Tschomolungma1
Brocken Weimar Gera Australien
(?n Gebraucht bitte die geographischen Eigennamen mit einem Attribut!
Muster: Moskau (alt)
das alte Moskau
1. Frankreich (damalig). 2. Riga (alt). 3. Italien (sonnig)
4. Wien (schön). 5. Sankt Petersburg (heutig). 6. Afrika (weit). 7.
Bulgarien (neu).
({TJ Kennst du die Hauptstädte der folgenden Staaten?
1. Die Hauptstadt Chinas ist ... . 2. Die Hauptstadt der BRD ist ... .
3. Die Hauptstadt der Tschechischen Republik ist ... . 4. Die
Hauptstadt Österreichs ist ... . 5. Die Hauptstadt der Schweiz ist ...
. 6. Die Hauptstadt Englands ist ... . 7. Die Hauptstadt Frankreichs
ist ... . 8. Die Hauptstadt von Spanien ist ... . 9. Die Hauptstadt von
Italien is^... . 10. Die Hauptstadt Ägyptens ist ... . 11. Die
Hauptstadt von Griechenland ist ... . 12. Die Hauptstadt von
Bulgarien ist ... . 13. Die Hauptstadt von Rumänien ist ... . 14. Die
Hauptstadt Belgiens ist ... . 15. Die Hauptstadt von Finnland ist ...
. 16. Die Hauptstadt von Polen ist ... . 17. Die Hauptstadt
Schwedens ist ... . 18. Die Hauptstadt von Norwegen ist ... . 19. Die
Hauptstadt Dänemarks ist... . 20. Die Hauptstadt Luxemburgs ist
... .
(jo) Nennt bitte andere Staaten und lasst eure Mitschüler die Hauptstädte
nennen!
Muster: Wie heißt die Hauptstadt von Japan?
Die Hauptstadt von Japan ist Tokio.

'Tschomolungma [cfeo-J
197
аг Sprecht bitte über Ungarn!

Wo liegt Ungarn? Wie heißt die Hauptstadt Ungarns? Welcher


Fluss fließt durch Ungarn? Wie heißt der größte See Ungarns?

Wählt bitte euch eines der Länder und charakterisiert die


geographische Lage dieses Landes, nennt die Großstädte, Flüsse,
Berge und Seen dieses Landes!

§ 6. Das Geschlecht der Substantive


Um das deutsche Substantiv richtig im Satz zu gebrauchen, muss man das
grammatische Geschlecht des Substantivs kennen, denn es beeinflusst
sowohl die Deklination als auch die Pluralbildung des Substantivs. Im
Deutschen hat das Substantiv drei Geschlechter: das Maskulinum (der
Freund), das Femininum (die Freundin) und das Neutrum (das Kind).
In den meisten Fällen muss man sich das Geschlecht einfach merken,
dabei fällt das Geschlecht im Russischen und im Deutschen sehr oft nicht
zusammen.

der Tisch (m.) — стол (M. p.) das Fenster (n.) — окно der Baum (m.) —
дерево (cp. p.)
(CP P ) das Buch (n.) — книга (ж. p.)
der Fluss (m.)— река (ж. p.) das Kind (n.) — ребенок
(м.р.)

die Stadt (f.) — город (м. p.) die


Arbeit (f.) — работа (ж. p.) die
Wolke (f.) — облако (cp. p.)

Ebenso wie in der russischen Sprache fällt bei den Lebewesen gewöhnlich
das grammatische Geschlecht mit dem natürlichen (biologischen)
zusammen.

der Mann — die Frau der Löwe—die Löwin


der Vater — die Mutter der Wolf — die Wölfin
der Sohn—die Tochter der Hahn—die Henne
der Held — die Heldin der Kater — die Katze
198
Die jungen Lebewesen, die Verkleinerungsnamen sind in der Regel
Neutra.

das Kind, das Lamm, das Baby1, das Mädchen, das Büchlein,
Karlchen

Bei den Nichtlebewesen können einige semantische Gruppen nach dem


g r a m m a t i s c h e n G e s c h l e c h t ausgesondert werden1 2.
Maskulina sind:
a) die Namen der Himmelsrichtungen, der Jahreszeiten, der Monate und
der Wochentage;

der Norden, der Westen, der Sommer, der Winter, der Januar,
der März, der Montag, der Sonnabend, der Mittwoch
b) die Benennungen der Niederschläge;

der Regen, der Schnee, der Hagel, der Nebel, der Frost

c) die Automarken.

der Wolga, der Moskwitsch, der Lada, der Fiat, der Wartburg

Neutra sind:
a) die Namen von Hotels, Lichtspielhäusern;

das „Leipzig", das „Metropol", das „Kosmos"

b) die Namen der Buchstaben und der Laute. t.ß.


das A, das Z (tset)

Feminina sind die Namen der Schiffe und der Flugzeuge, die

„Tscheljuskin", die TU, die „Rostock"

1 Babyfbeibi]
2 Es werden nur diejenigen Bedeutungsgruppen genannt, bei
denen keine Ausnahmen zu verzeichnen sind.

199
Nach der W o r t b i l d u n g s f o r m lässt sich das Geschlecht der
abgeleiteten Substantive bestimmen.
Maskulina sind:
a) Substantive mit den Suffixen -er, -ler, -ner, -el, -ling, -ist, -ant, -ent, -
et, -eur, -ier, -är, -or, -ismus;

der Schüler, der Künstler, der Gärtner, der Löffel, der Schmetterling, der
Antifaschist, der Demonstrant, der Student, der Poet, der Ingenieur, der
Pionier, der Sekretär, der Motor, der Heroismus

b) substantivierte Verbalstämme.

der Lauf (laufen), der Flug (fliegen), der Schnitt (schneiden)

Feminina sind:
a) Substantive mit den Suffixen -in, -ung, -heit, -keit, -schaft, -ei,
-ie, -ik, -ion, -tion, -tat, -ur;

У yb die Lehrerin, die Zeitung, die Freiheit, die Tapferkeit, die Wis-
* - senschatt, die Bücherei, die Industrie, die Politik, die Union,
die Revolution, die Aktivität, die Kultur

b) substantivierte Grundzahlwörter.

die Eins, die Zwei, die Fünf

Neutra sind:
a) Substantive mit den Suffixen -chen, -lein, -um, -ment, -al;
ijjryfcj das Häuschen, das Blümlein, das Museum, das Parlament,

das Signal

b) Substantive mit dem Präfix ge- und dem Suffix -(d)e;

das Gebirge, das Gebäude, das Gemälde, das Gemüse


ubstantivierte Infinitive,

das Leben, das Lesen


#: #

200
Die zusammengesetzten Substantive bestehen in der Regel aus zwei
Teilen, aus dem Bestimmungswort, das an der ersten Stelle steht (die
'Fremdspräche, die 'Muttersprache), und aus dem Grundwort, das an der
zweiten Stelle steht (die 'Heimatstadt, die 'Großmacht) .
Die Hauptbetonung fällt auf das Bestimmungswort. Zwischen dem
Bestimmungswort und dem Grundwort können die Bindeelemente -(e)s-,
-(e)n-, -er- stehen.

die Arbeitskraft, die Heldentat, der Kindergarten

Das grammatische Geschlecht der zusammengesetzten Substantive


richtet sich nach dem Grundwort.

der Hausaufsatz, die Hausarbeit, das Hausheft

Das grammatische Geschlecht der Abkürzungen wird nach der


Wortgruppe bestimmt, die der Abkürzung zugrunde liegt.

das BG — das Bundesgebiet


der ÖAK—der österreichische Alpenklub

Deutsch besitzt eine Reihe von Substantiven, die mit doppeltem


Geschlecht gebraucht werden können, das grammatische Geschlecht hat
dabei sinhunterscheidende Bedeutung.

der Band (том) das Band (лента)


der Kiefer (челюсть) die Kiefer (сосна)
der Leiter (руководитель) die Leiter (лестница)
der Moment (момент, das Moment (момент,
мгновение) фактор)
der See (озеро) die See (море)
die Steuer (налог) das Steuer (руль)
das Schild (вывеска) der Schild (щит)
Obungen
0" Lernt bitte das Gedicht!
An den Mai
Komm, lieber Mai, und mache
die Bäume wieder grün, und lass
uns an dem Bache die kleinen
Veilchen blühn!
Wie möchten wir so gerne ein
Blümchen wieder sehn, ach,
lieber Mai, wie gerne einmal
spazieren gehn.
Ch. A. Overbeck

Bei welchen Substantiven kann im Gedicht aus Übung 1 das


grammatische Geschlecht entweder nach der Form oder nach der
Bedeutung bestimmt werden?

QT Lasst bitte eure Mitschüler die vier Himmelsrichtungen, die


Wintermonate, die Herbstmonate, die Sommermonate und die
Frühlingsmonate nennen!

Nennt bitte die sieben Brüder!


Ich kenne sieben Brüder,
die kommen immer wieder.
Doch kommt ein jeder stets allein,
nie können sie zusammen sein.1

Lasst bitte eure Mitschüler die entsprechenden Verwandt-


schaftsnamen nennen!

Muster: die Mutter


der Vater

die Schwester — ... die Kusine — ...


die Tante — ... die Mutti — ...

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 373.

202
die Tochter — ... die Nichte — ...
die Großmutter — ... die Oma — ...

V Bestimmt bitte das Geschlecht der Substantive nach dem Suffix. Sagt
die Substantive mit dem bestimmten Artikel!
Freundschaft, Museum, Dokument, Universität, Städtchen,
Regierung, Einigkeit, Maiglöckchen

Bildet bitte Substantive männlichen und weiblichen Ge-


schlechts von den Verben!
Muster: arbeiten
der Arbeiter, die Arbeiterin

hören, lesen, schneiden, dolmetschen, malen, lehren

(fp Bildet bitte Substantive weiblichen Geschlechts mit Hilfe von


Suffixen!
der Sportler, der Held, der Feind, der Arzt, der Sieger; bilden,
krank, erzählen, möglich, versammeln, Zeit

(tpBildet bitte Verkleinerungsnamen!


die Katze, das Haus, die Blume, das Lied, der Baum, der Hund * 1 2 3

^10) Bestimmt bitte das Geschlecht der Zusammensetzungen, übersetzt


die Substantive ins Russische!
Arbeitsgemeinschaft, Hausaufgabe, Tannenbaum, Tannen-
baumschmuck, Kreidestück, Volkskunst, Volkslied, Feiertag,
Schuldirektor, Brieffreund, Zugvogel, Schneeglöckchen,
Quarkspeise, Neujahrsfest, Schneeball, Schneeballschlacht,
Luftballon, Kugelschreiber, Kindergarten, Klassendienst,
Geburtstag, Geburtstagskind
(Tj5 Setzt bitte den bestimmten Artikel ein!

1. ... erste Band von Heines Werken enthält seine Gedichte.


2. ... Band im Haar passte zu dem roten Kleid des Mädchens.
3. ... Kiefer ist ein Nadelbaum. 4. ... Leiter der Delegation
begrüßte die Schüler. 5. ... Steuer des Autos ist kaputt.
6. ... Wolga unseres Nachbarn steht vor dem Haus.
203
$ 7. Die Pluralbildung der Substantive
Die meisten Substantive können im Singular und im Plural ge braucht
werden. Zur Bildung des Plurals dienen im Deutschen a) die Suffixe -e, -
(e)n, -er, -s;

der Tag — die Tage das die Tafel — die Tafeln das
Bild — die Bilder Auto — die Autos

b) der Umlaut;

die Mutter — die Mütter der


Vater — die Väter

c) der Artikel.

der Lehrer — die Lehrer das


Fenster — die Fenster

In den meisten Fällen wirken diese Mittel zusammen.

das Kind — die Kinder (zwei Mittel) das


Buch — die Bücher (drei Mittel)

Es gibt eine Reihe von Substantiven, die nur im Singular oder nur im
Plural gebraucht werden.
Keine Pluralform haben die Stoffnamen und viele Abstrakta.

ie Butter, die Milch, der Fleiß, das Lesen

Zu den Substantiven, die nur im Plural gebraucht werden, gehören: die


Eltern, die Ferien, die Geschwister, die Leute, die Alpen, die Karpaten, die
Pyrenäen u. a.
M e r k e : Es gibt Substantive, die im Russischen nur im Plural stehen,
im Deutschen aber im Singular und im Plural gebraucht werden können.

часы die Uhr — die Uhren


очки die Brille — die Brillen
брюки die Hose — die Hosen
сани der Schlitten — die Schlitten
204
§ 8. Die Pluralbildung der Maskulina

I. Die meisten Maskulina bilden den Plural mit Hilfe des Suffixes -e.

der Brief — die Briefe der Freund der Dialog —die Dialoge
— die Freunde der Tisch —die der Vokal —die Vokale
Tische der Weg — die Wege der Ingenieur — die Ingenieure
der Sekretär — die Sekretäre

Viele Maskulina mit den Stammvokalen a, o, u und au haben den Umlaut.

der Arzt — die Ärzte der Ball der Gast — die Gäste der
— die Bälle der Baum — die Sohn — die Söhne der Stuhl
Bäume der Fluss — die Flüsse — die Stühle der Kopf — die
der Saal — die Säle Köpfe der Satz — die Sätze

Einige Substantive mit den Stammvokalen a, o, u und au bekommen


keinen Umlaut.
der Tag —die Tage der Monat der Abend — die Abende der
— die Monate der Laut — die Punkt —die Punkte der Hund —
Laute der Stoff — die Stoffe die Hunde der Schuh — die Schuhe

ßlu ral das Suffix -(e)n.


2. Einige Gruppen der Maskulina haben im

a) Maskulina auf -e;

der Genosse — die Genossen der Junge — die Jungen


der Russe — die Russen der Name — die Namen
der Buchstabe — die Buchstaben
der Gedanke — die Gedanken

b) folgende Maskulina:

£J» der Mensch — die Menschen der Staat — die Staaten


der Held — die Helden der Strahl — die Strahlen
der Hirt — die Hirten der Bauer — die Bauern
205
der Narr — die Narren der Nachbar — die Nachbarn
der Bär —die Bären der See —die Seen
c) Fremdwörter auf -ant, -ent, -ist, -graph, -ot, -at;

der Aspirant — die Aspiranten


der Pianist — die Pianisten
der Patriot — die Patrioten
der Student — die Studenten
der Paragraph — die Paragraphen
der Soldat — die Soldaten
d) Fremdwörter auf -or, dabei fällt die Betonung im Plural auf das Suffix
-or;

der Prozessor — die Professoren; der 'Motor — die Mo'toren


e) bei den Fremdwörtern auf -ismus und -us wird das Suffix -en an den
Stamm des Wortes angeschlossen.

der Russizismus die Russizismen; der Typus — die Typen


3. Nur wenige Maskulina bekommen im Plural das Suffix -er mit dem
Umlaut der Vokale a, o, u und au.

der Mann —die Männer der Wald — die Wälder der


der Rand — die Ränder Strauch — die Sträucher der Gott
der Wurm — die Würmer — die Götter
der Reichtum — die Reichtümer

4. Einige Fremdwörter haben im Plural das Suffix -s.

der Klub — die Klubs der Chef der Sputnik —die Sputniks
— die Chefs der Anorak — die der Gummi — die Gummis
Anoraks der Boulevard — die Boulevards

5. Ohne Suffix bilden den Plural Maskulina auf -er, -el, -en. Die
Substantive mit umlautfähigen Stammvokalen können den Umlaut
erhalten.

der Vater —die Väter der Wagen —die Wagen


der Bruder — die Brüder der Mantel — die Mäntel
206
der Vogel — die Vögel der der Koffer — die Koffer der
Apfel — die Apfel der Garten Fehler — die Fehler der
— die Gärten Arbeiter — die Arbeiter

(i. Die meisten Substantive mit der Komponente -mann haben im Plural
die Komponente -leute.
der Seemann — die Seeleute
der Fachmann — die Fachleute
der Zeitungsmann — die Zeitungsleute

M e r k e : 1. der Staatsmann — d i e Staatsmänner


der Schneemann — die Schneemänner
2. der Kasus — die Kasus
der Modus — die Modi
der Terminus — die Termini

Obungen
Lernt bitte die Sprichwörter. Nennt die russischen Äquivalente!

Die liebsten Gäste kommen von selbst.


Viele Hirten, übel gehütet.1

^ Sucht bitte je zwei Substantive, die der Bedeutung nach zueinander


passen!
die Tische, die Berge, die Tage, difc Sätze, die Stühle, die Züge, die
Monate, die Flüsse, die Filme, die Bahnhöfe, die Betriebe, die
Regisseure, die Ingenieure, die Punkte

Vollendet bitte die Fragen und beantwortet sie!

Wie viel Gäste ...? Wie viel Touristen ...?


Wie viel Freunde ...? Wie viel Laboranten ...?
Wie viel Monate ...? Wie viel Jungen ...?
Wie viel Tage ...? Wie viel Professoren ...?
Wie viel Tische ...? Wie viel Paragraphen ...?
Wie viel Stühle ...? Wie viel Staaten ...?
Wie viel Briefe ...? Wie viel Buchstaben ...?
Wie viel Ärzte ...? Wie viel Menschen ...?

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 373.


207
@ Beantwortet bitte die Fragen!

Muster: Arbeitet hier ein Laborant?


— Nein, zwei (einige) Laboranten.
Hat über diesen Film ein Journalist geschrieben?
Hat das Drehbuch ein Autor geschaffen?
Gibt es im Film nur einen Helden?
Spielt im Film ein Junge?
Hat am Film ein Regisseur gearbeitet?
Hat euch über diesen Film ein Schüler erzählt?

Bildet bitte den Plural!

der Held, der Vogel, der Ast, der Bach, der Staat, der Soldat, der
Patriot, der Sekretär, der Pilot, der Kopf, der Dialog, der Punkt, der
Laut, der Sprung, der Bär, der Beruf, der Gedanke, der Hafen, der
Garten, der Bruder, der Mensch

©~ Setzt bitte die Substantive der Reichtum, der Wald, der Rand, der
Mann, der Strauch, der Ski im Plural ein!

1. Die Touristen streiften durch Felder und .... 2. Welche ... hat
unser Land? 3. In diesem Garten gibt es viele beerentragende . 4.
Das Mädchen weinte, um die Augen hatte sie rote ... . 5. Diese
Sportler sind starke, gesunde ... . 6. Zum Geburtstag hat man dem
Jungen ... geschenkt.

0“ Hier sind die Antworten. Wie heißen die Fragen?


A B.
— Nein, im Lehrerzimmer sitzt nur ein Lehrer.
— Nein, nur ein Schüler hat den Text gelesen.
— Nein, der Aufsatz hat keinen Mangel1.
— Nein. der Schüler hat nur einen Fehler gemacht.
— Nein, dieser Junge hat nur einen Bruder.

0" Beantwortet bitte die Fragen!


a) Kreisen um die Erde viele Sputniks?
Gibt es in Kiew viele Klubs?

der Mangel — недостаток


208
Gibt es in Riga viele Boulevards?
Trägt man jetzt Anoraks?
b) Gibt es im Deutschen drei Deklinationstypen?
Hat das deutsche Deklinationssystem vier Kasus?
Hat das deutsche Verb drei Modi?
Sind viele wissenschaftliche Termini lateinischer Herkunft?
c) Welche Philosophen kennst du?
Welche deutschen Klassiker kennst du?
Welche Komponisten sind deine Lieblingskomponisten? Welche
Seefahrer kennst du?
Welche Kosmonauten kennst du?
Welche berühmten Flieger kennst du?
Welche Feldherren kennst du?
Welche Sportler kennst du?

§ 9. Die Pluralbildung der Neutra


1 Typisch für die Neutra ist das Suffix -er. Alle Neutra mit den
Stammvokalen a, o, u und au erhalten dabei den Umlaut.

das Bild — die Bilder das das Buch — die Bücher das
Dorf — die Dörfer das Fach Lied — die Lieder das Kind —
— die Fächer das Haus — die die Kinder das Land — die
Häuser Länder

2. Viele Neutra bekommen das Suffi* -e ohne Umlaut.

das Jahr —die Jahre das Diktat — die Diktate


das Heft — die Hefte das Papier — die Papiere
das Werk — die Werke das Plakat — die Plakate
das Meer — die Meere das Zitat das — die Zitate
das Spiel — die Spiele Substantiv — die Substantive

M e r k e : Die Substantive auf -nis verdoppeln im Plural das -s.

m das Ereignis — die Ereignisse

3. Das Suffix -(e)n haben folgende Neutra:

da< Bett — die Betten das Hemd — die Hemden das Auge
das Ohr — die Ohren — die Augen
209
das Herz — die Herzen das Verb — die Verben
das Insekt —die Insekten das Interesse — die Interessen

Bei einigen internationalen Substantiven wird das Suffix -en an den


Stamm angeschlossen.

das Museum — die Museen das das Datum — die Daten das
Stadion —die Stadien das Drama Thema—die Themen
— die Dramen

Das Suffix -ien haben im Plural folgende Substantive:

das Adverb — die Adverbien das


Numerate — die Numeralien das Partizip
— die Partizipien das Material — die
Materialien

4. Das Pluralsuffix -s erhalten manche Fremdwörter.


das Labor — die Labors das Atelier — die Ateliers
das Auto — die Autos das Kino — die Kinos
das Hotel — die Hotels das Komma — die Kommas
das Sofa — die Sofas das Cafe — die Cafes

5. Die Neutra, die auf -er, -el, die -en, -chen, -lein ausgehen, und
Neutra mit dem Präfix gern Plural und dem Suffix -(d)e erhalten
kein Suffix und keinen Umlaut.

das Lager — die Lager das das Mädchen —die Mädchen


Mittel — die Mittel das das Büchlein — die Büchlein
Kissen —die Kissen das das Gebirge — die Gebirge
Fenster — die Fenster das Gemälde — die Gemälde

Obungen
Lernt bitte das Sprichwort!

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.


Не дорог подарок, дорога любовь.
210
Beantwortet bitte die Fragen!
a) Wieviel Lehrbücher bringt ihr gewöhnlich mit?
Wieviel neue Wörter lernt ihr in einer Deutschstunde? Welche
Lieder singen die Kinder?

b) Wieviel Hefte hast du in deiner Schultasche?


Wieviel deutsche Gedichte kennst du auswendig?
Wieviel Plakate hängen in eurem Klassenzimmer?
Wieviel Jahre lernt man in der Schule?
Wieviel Diktate schreibt ihr gewöhnlich in einem Monat?

© Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Gibt es hier kein deutsches Buch?
— Doch, es gibt sogar einige deutsche Bücher.

Gibt es in dieser Stadt kein Hochhaus?


Gibt es in dieser Stadt kein Denkmal?
Liegt neben der Stadt kein Dorf?
Singt der Chor der Stadt kein Volkslied?
Gibt es in der Galerie der Stadt nur ein Bild von Aiwasowski?

4^ Widersprecht bitte eurem Mitschüler. Übt zu zweit!


Muster: Hier liegt ein Dokument.
— Nein, du irrst dich, zwei Dokumente.
1. Dieser Satz hat ein Subjekt. 2. Dieser Satz hat ein Prädikat. 3.
Dieser Satz hat ein Attribut. 4. Dieser Satz hat ein Objekt. 5. Der
Lehrer hat ein Zitat angeführt. 6. Die Schüler haben ein Diktat
geschrieben. 7. Die Schülerin kennt ein Gedicht von Heine
auswendig.

(5} Wie heißt es im Plural?

ein Ohr — beide ... ein Insekt — viele ... ein


ein Herz — alle ... Verb — zwei ... ein
ein Bett — fünf ... Interesse — mehrere ein
ein Hemd — viele ... Ende — beide ...
211
©" Ratet mal!

Weißt du es?
Ich kenn’ zwei kleine Fensterlein in
einem kleinen Haus, draus guckt den
lieben langen Tag ein kleiner Schelm
heraus.
Doch abends, wenn es dunkel wird und alles
geht zur Ruh, dann macht geschwind der
kleine Schelm die Fensterläden zu.
G. Ch. Dieffenbach'

GT Setzt bitte die eingeklammerten Substantive in die Pluralform!

1. In Moskau gibt es viele (Theater) und (Kulturhaus).


2. Mehrere (Gebäude) in der Stadtmitte wurden in den letzten
(Jahr) saniert. 3. In der Tretjakow-Galerie gibt es mehrere
(Gemälde) der vergangenen (Jahrhundert). 4. Eine Großstadt ist
heute nicht zu denken ohne (Privatauto) und (Taxi).
5. In unserer Stadt gibt es einige (Schwimmbad). 6. Es gab kein
Flugwetterund (Dutzend) und (Hundert) von Menschen mussten im
Flughafen bleiben und auf ihr Glück warten.
7. Heute müssen (Schulkind) einige (Lehrbuch) haben.
8. Die (Vorschulkind) brauchen zum Malen und Zeichnen
(Malheft), (Album), (Radiergummi), (Kreidestückchen), (Filzstift)
und vieles andere.* 1

Gebraucht bitte statt der schräg gedruckten Substantive ein


Synonym (ein Substantiv sächlichen Geschlechts)!

1. Hier hängen viele Bilder. 2. In dieser Stadt gibt es viele


Gaststätten. 3. Die Zahl der Personenwagen wächst von Jahr zu
Jahr. 4. In einem Kurort braucht man viele Gasthäuser.
5. Die Touristen besuchen gern die alten Paläste. 6. Es gibt in
Moskau viele Lichtspielhäuser. 7. Die neuen Stadtbezirke dieser
Stadt sehen sehr schön aus.1

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 374.

212
(jn Vollendet bitte dieSätze, gebraucht die eingeklammerten Substantive im
Plural. Beantwortet die Fragen!
Gibt es in der Schule geräumige (ein Klassenzimmer) und (ein
Labor)?
Gibt es in der Schulbibliothek nur (ein Lehrbuch) und (ein
Wörterbuch)?
Besuchen die Schüler gern (ein Theater) und (ein Kino)? Gibt es
unweit der Schule historische (ein Gebäude) und (ein Denkmal)?
Fahren an der Schule viele (ein Auto) vorbei?
Lernen die Schüler gern (ein Lied) und (ein Gedicht)?

10) Beantwortet bitte die Fragen!


Welche Fächer sind deine Lieblingsfächer?
Welche Bücher liest du besonders gern?
Welche Länder möchtest du besuchen?
Über welche Themen würdest du gern Referate halten? Welche
Hochschulen gibt es, an denen die Fremdsprachen gründlich
studiert werden?
Wo gibt es besonders viele Sanatorien?
Welche Gebirge kennst du in Europa?

§ 10. Die Pluralbildung der Feminina


1 Typisch für die Feminina ist das Suffix -(e)n, das nie vom Umlaut
begleitet wird. Das Suffix -(e)n bekommen alle zweisilbigen (bzw.
mehrsilbigen) und einige einsilbige Feminina.
die Schule — die Schulen die Stunde — die Stunden
die Regel —die Regeln die Zeitung —die Zeitungen
die Tür —die Türen die Blume —die Blumen
die Zahl —die Zahlen die Frau —die Frauen
die Uhr —die Uhren die Schwester — die Schwestern
Die Feminina, die auf -in ausgehen, verdoppeln das -n.

die Schülerin — die Schülerinnen die


Lehrerin — die Lehrerinnen
213
2
ST. "ÄSÄ"bekommen das Suf,i< --* *"

die Bank —die Bänke


die Stadt —die Städte die Kraft
die Nacht — die Nächte
— die Kräfte die Macht — die
die Hand — die Hände
Mächte die Nuss — die Nüsse
die Maus — die Mäuse
die Kuh —die Kühe
die Wand — die Wände
3. Das Suffix -s haben:
die Mutti — die Muttis
die Kamera —die Kameras
die Oma — die Omas

4 r ohne - -
die Mutter — die Mütter die
Tochter — die Töchter

Obungen

(y £* Uttedie Schwör,er.Nenn, die

Andere Zeiten, andere Sitten.


Wo Speise, da Mäuse.1

O «“>»<»»<*< hills tie Fragen. Sag, die


schräg gedruckten
Substantive im Singular!
gearuc
nen
Korrigieren die Lehrerinnen die Hefte der
Schüler?
Raumen d,e Schüler und die Schülerinnen die
Klassenzimmer

Kinder? die ArZU md iie Ar2 nnmf0r die Gesundheit der



Ihr könnt euch prüfen, S. 374.

214
Spielen die Frauen im gesellschaftlichen Leben unseres Landes
eine große Rolle?

Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Hat dieses Wort nur eine Bedeutung?
— Nein, einige (zwei u. a.) Bedeutungen.

Abonniert diese Familie nur eine Zeitung und eine Zeitschrift?


Haben die Schüler nur eine Unterrichtsstunde am Sonnabend?
Löst man in der Mathematikstunde nur eine Rechenaufgabe? Hat
man heute in der Deutschstunde nur eine Regel wiederholt? Nimmt
an unserem Konzert nur eine Schauspielerin teil? Besuchte unsere
Schule nur eine Schriftstellerin?

Wie heißt es im Plural?


eine Schule — drei ... eine eine Nuss — viele ... eine
Tochter — zwei ... eine Nation — alle ... eine Wand
Schwester — zwei ... eine — vier ... eine Mauer — vier
Kraft — zwei ... eine Maus ... eine Antwort — alle ...
— viele ... eine Uhr — drei ... eine Hand — beide ... eine
eine Frau — alle ... eine Gasse — zwei ... eine
Absicht — mehrere ... eine Grenze — alle ... eine
Konferenz — zwei ... eine *Hauptstadt — einige eine
Nachbarin — drei ... Republik — einige ...

Hier sind die Antworten. Wie heißen die Fragen?

A. B.
... ? — Nein, im vorigen Monat hatten wir nur eine
Klassen Versammlung.
... ? — Nein, man hat nur eine Frage besprochen.
... ? — Nein, in der Versammlung war nur eine Lehrerin.
... ? — Nein, nur eine Schülerin hat über unseren
Ausflug erzählt.
... ? — Nein, man hat nur eine Wandzeitung gestaltet.

215
Beantwortet bitte die Fragen!
Wie oft finden in der Schule Festveranstaltungen statt? Welche
großen Ereignisse sind in die Geschichte des 20. Jahrhunderts
eingegangen?
Wie viel Zeitungen abonniert man gewöhnlich in einer Familie?
Wie viel Universitäten gibt es in Moskau?
Wie viel Hochschulen gibt es in Moskau?
Wie viel Schülerinnen gibt es in eurer Klasse?
Wie viel Lehrerinnen unterrichten in eurer Klasse?
Berichtigt bitte die falsche Ansicht!
Muster: — In Moskau gibt es nur ein Theater.
— Nein, du irrst dich, in Moskau gibt es viele Theater.
1. In Moskau gibt es nur eine Hochschule. 2. In Sankt Petersburg
gibt es nur ein Museum. 3. In diesem Drama gibt es nur eine
Frauenrolle. 4. In der Versammlung trat nur ein Kollege auf. 5.
Man hat in der Stadt nur ein Gebäude gebaut. 6. Der Schüler hat
im Sommer nur ein Buch gelesen.
7. In dieser Werkstatt arbeitet nur ein Arbeiter. 8. Die Redaktion
der Zeitung hat nur einen Korrespondenten.
9. Im Garten wächst nur ein Baum. 10. Der Maler hat nur ein
Gemälde geschaffen. 11. Im Lesesaal sitzt nur ein Mensch. 12. An
diesem Fluss liegt nur ein Dorf.

§ 11. Doppelformen bei der Pluralbildung


Es gibt bei der Pluralbildung einige Doppelformen, die sinnunter-
scheidend sind.

die Worte (слова в связной речи) die


das Wort
Wörter (отдельные слова)
(
die Bank die Bänke (скамейки)
{ die Banken (банки как учреждения)
der Stock ( die Stöcke (палки)
I die Stockwerke (этажи)
216
, die Räte (советь, как административные
I органы; советники)
der Rat der
I die Ratschläge (советы, рекомендации)
die Strauße (страусы)
Strauß I die Sträuße (букеты)

Obungen
0 übersetzt bitte i«s Rassische
die Worte, die Wörter, die Banken, die Bänke, die Sträuße, die
Strauße, die Räte, die Ratschlage
0 Beantwortettuf/e die”'ragen, gebraucht die schräg gedruckten
Substantive im Plural!
Steht im Garten eine Bank?
Gibt es in Moskau eine Bank?
Gibt es im Text nur ein unbekanntes Wort.
Steht ein Strauß im Zimmer des Jubilars.
Gibt es im Zoo nur einen Strauß?
Hat man dir nur einen Rat gegeben?

[3) Wie heißt der Plural?


1 Die ... im Park sind frisch gestrichen.
Bank 2. Wann werden die ...*geöffnet?
1. Man schenkte ihr zum Geburtstag viele ... .
2. Die ... sind große Vögel.
Strauß 1. Die freundlichen ... beruhigten mich.
2. Im Diktat habe ich zwei ... falsch geschrieben.
Wort
3 In dieser Sammlung gibt es 400 Sprich. .
4. Wie schreibt man richtig diese Fremd... .
-wort 1. Das Haus hat fünf ... .
Stock 2. Die Skiläufer brauchen zwei ... .

§ 1 2 . Die Deklination der Substantive

217
Suhsblnr beS0?^ere GruPPe ausgesondert werden, zu der etwa 1 Substantive
gehören (der Name u a ) 1

Im Plural werden alle Substantive gleich dekliniert.

§ 13. Die weibliche Deklination

N. wer? was? die Lehrerin die Schule


G. wessen? der Lehrerin der Schule
D. wem? der Lehrerin der Schule
A. wen? was? die Lehrerin die Schule

K."uSKee„"d“ d" We""'Chen « <- Feh,e„


Diesem Deklinationstyp folgen im Singular alle Feminina.

Obungen
O Ternt "bitte Sprichwörter!Such, Russischen ihre Äquivalente.
Freundschaft bewährt sich in der Not Nach Faulheit folgt
Krankheit.1

<5 Stellt bitte Fragen zu den schräg gedruckten Substantiven!

der \Crhbälrin ba* einen guten VortraK gehalten. Der Vortrag


der Schwerin hat allen gut gefallen. Die Lehrerin hat der
chulerm bei der Vorbereitung des Vortrags geholfen Die
Lehrerin hat die Schülerin für den Vortrag gelobt

©~ Beantwortet bitte die Fragen!

Muster: - Wessen Brief liest du? (die Mutter)


— Den Brief der Mutter.

JSrSÄZT'wird heu,e der Ze"“"e >-^n?

Paert“a"„me,'den'al Wird dieSer EniMU"S “’«^rieben? (eine

Ihr könnt euch prüfen, S. 374.

218
Wessen Bitten erfüllen die Schüler immer gern, (die Le ' ) Wessen
Aufsatz wurde in der vorigen Stunde vorgelesen?
(die Schülerin)

(7 Beantwortet bitte die Fragen, gebraucht in der Antwort die


eingeklammerten Substantive!
Wem gratulieren die Kinder? (die Mutter die Großmutter,
die Lehrerin, die Kinderschriftstellerm, die Kmderarztm,
die Schauspielerin)
Was liest der Vater? (eine Zeitung, eine Zeitschrift, ein
Notiz eine Erzählung, eine Novelle)
Wen grüßen die Schüler? (die Schriftstellerin die Fliegerin,
die Arbeiterin, die Kosmonautin, die Dolmetscherin)

Vollendet bitte die~Sätze durch passende Feminina mit dem


G bestimmten Artikel im Singular!
1 Der Sohn hilft ........... 2. Der Bruder stört ............. 3. Der Junge
LT 4. Die Kinder danken ................................. 5. Die Zuschauer
bewundern das Spiei ............. 6. Der Erfolg .............. wird in vielen
Zeitungen beschrieben. 7. Die jungen Leser gratulieren ................
8. Die Schüler besprechen ............

§ 14. Die starke Deklination

Maskulinum Neutrum
das Buch des
N. der Schüler G.
Buches dem
des Schülers D.
Buch(e) das
dem Schüler A.
Buch
den Schüler

Das Kennzeichen der starken Deklination ist die Endung -<e)s ta OeX
Singular. Die vo.ie Form der » * « bei Substantiven auf -s (•« wird zu -
msses), -ss/ß. sch. .

des Heus... des Zeugnisses, des Fluss«, des Tisch«, des Präfi xes

219
Die volle Endung -es haben auch viele einsilbige Substantive. 4$ des

Freundes, des Mannes, des Kampfes, des Kleides

E^dungmdWÖrter 3Uf 'iSmUS’ '°S Haben im Genitiv keine

des Globus, des Humanismus, des Kosmos

Die Dativendung -e erscheint gewöhnlich nur in festen Redewendun- gen.

zu Hause, nach Hause, auf dem Lande

Dem starken Deklinationstyp folgen im Singular alle Neutra


(ausgenommen das Herz) und die meisten Maskulina.

Obungen

0“ Lernt bitte die Sprichwörter!


Der Ball sucht den guten Spieler.
На ловца и зверь бежит.
Der Deckel ist würdig des Deckels.
Два сапога — пара.

@ Stellt bitte Fragen zu den Aussagen. Übt zu zweit!


Muster: Da liegt ein Roman, (lesen)
Willst du den Roman lesen?

1. Da Hegt ein Brief, (lesen) 2. Das ist ein Fehler, (korri-


мЄГЄПьм3-'**°а hegt ein Heft (nehmen) 4. Da ist ein Buch.
. UI7C attern)- 5. Da ist ein Bild, (sich ansehen) 6. Da ist ein
Zeitungsartikel, (durchsehen)

Beantwortet bitte die Fragen!

Kennt ihr den Roman „Drei Kameraden“?


Kennt ihr das Gemälde „Wolgatreidler“?

220
Kennt ihr das Gedicht „Heidenröslein“? Kennt ihr den Film „Peter
der Erste“?

Beantwortet bitte die Fragen, gebraucht dabei die angeführten


Substantive!

Wem bist du begegnet? (ein Mädchen, ein Schüler)


Wem gibst du das Buch? (der Bruder, der Schauspieler, das Kind)
Wem hilfst du? (der Freund, der Vater, das Schwesterchen) Wem
gratulierst du? (der Lehrer, der Schriftsteller)

Beantwortet bitte die Fragen!


Du hast von deinem Bruder und deiner Schwester ein Geschenk
bekommen. Wem dankst du?
Du hast einen Film gesehen. Dein Freund hat auch diesen Film
gesehen. Mit wem möchtest du den Film besprechen?
Du brauchst Rat. Der Vater und die Mutter sind zu Hause. An wen
wendest du dich?
Du willst ein Buch lesen. Dein Mitschüler hat dieses Buch. Wen
bittest du dir das Buch zu geben?

Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Wessen Mantel hängt irr* Korridor? (der Vater)
— Der Mantel des Vaters.
Wessen Bitte hast du erfüllt? (der Freund)
Wessen Aufsatz hat der Lehrer gelobt? (dieser Schüler) Wessen
Zeichnung hat dir besonders gut gefallen? (dieses Mädchen)
Wessen Beruf ist schwer? (ein Bergmann)
Wessen Vortrag hat allen gefallen? (der Professor)
Wessen Artikel ist in der Wandzeitung erschienen? (der Lehrer) * 1

Vollendet bitte die Sätze durch passende Substantive der starken


Deklination!

1. Das Kind stört ... . 2. Der Schüler fragt ... . 3. Der Vater gibt 4.
Die Geschwister gratulieren ... . 5. Die
221
Schauspieler begrüßen ... . 6. In der Stunde bespricht man
7. Die Arbeiter haben ... erfüllt. 8. Der Vortrag ... hat allen gut
gefallen. 9. Das Schiff nähert sich ... . 10. Gefällt euch der Beruf ...?

^ Bildet bitte Sätze mit folgenden Substantiven!

der Lehrer, der Schüler, das Bild, das Heft, der Fluss, das Mädchen,
der Kosmos, das Kind, der Bruder, das Gemälde, der Professor, der
Film, das Buch

§ 1 5 . Die schwache Deklination

N. der Genosse der Held der Student


G. des Genossen des Helden des Studenten
D. dem Genossen dem Helden dem Studenten
A. den Genossen den Helden den Studenten

Das Kennzeichen der schwachen Deklination ist die Endung -(e)n in allen
Kasus außer dem Nominativ Singular.
Nach der schwachen Deklination werden nur Maskulina dekliniert, vor
allem sind es Substantive, die Lebewesen bezeichnen.

1. Maskulina auf -e.

der Junge, der Knabe, der Russe, der Biologe, der Löwe

2. Einsilbige Maskulina mit konsonantischem Auslaut.

der Mensch, der Held, der Hirt, der Herr, der Narr, der Spatz

3. Fremdwörter auf -ent, -ant, -ist, -et, -at, -graph, -log, -nom, -soph, -
arch, -it, -ot, -an.

der Absolvent, der Demonstrant, der Antifaschist, der Poet, der Soldat, der
Photograph, der Veteran, der Marxist, der Präsident, der Optimist, der
Kommunist, der Demokrat, der
222
Adressat, der Kandidat, der Agronom, der Astronom, der Pilot, der Philosoph

4. Einige Bezeichnungen für Nichtlebewesen mit denselben interna-


tionalen Suffixen.

der Konsonant, der Automat, der Planet, der Paragraph, der


Diamant, der Komet

Obungen * 1

Lernt bitte die Sprichwörter!


Einen Floh für einen Elefanten ansehen.
Делать из мухи слона.
Der Mensch ehrt den Platz, nicht der Platz den Menschen. Не
место красит человека, а человек место.

(2^ Beantwortet bitte die Fragen bejahend!


Wurde die Arbeit des Studenten ausgezeichnet?
Wurde dem Kosmonauten ein Orden verliehen?
Wurde die Heldentat des Matrosen in einem Lied besungen?
Bewundert man Paläste dieses Architekten?
Schenkt man dem Helden Blumen?
Wurde der Mut des Patienten von den Ärzten bewundert?

GF Setzt bitte das Substantiv ein!

1. Er begegnet oft (dieser Mensch). 2. Alle gratulieren (der


Kosmonaut). 3. Der Arbeiter hilft (der Kollege). 4. Man hat (der
Held) einen Orden verliehen. 5. Wir kaufen (der Junge) ein
Geschenk.

(4^) Beantwortet bitte die Fragen, gebraucht dabei die angeführten


Substantive!
Was beobachtet der Astronom? (ein Planet)
Was lesen die Schüler im Lehrbuch? (ein Paragraph) Wessen
Heldentat bewundert die ganze Welt? (dieser Kosmonaut)

223
Wen erwarten die Schüler zu ihrer Veranstaltung? (ein Astronom,
ein Poet)

Bildet bitte Wortgruppen!


Muster: Der Junge erzählt.
die Erzählung des Jungen j
1. Der Chirurg operiert. 2. Der Kollege bittet. 3. Der Korrespondent
antwortet. 4. Der Architekt projektiert. 5. Der Mensch lebt. 6. Der
Held erzählt. 7. Der Kamerad hilft. 8. Der Präsident wird gewählt.
9. Der Philosoph lehrt. 10. Der Tourist wandert.1

Welcher Beruf gefällt dir besonders gut, der Beruf eines Arbeiters,
eines Agronomen, eines Lehrers, eines Kosmonauten, eines
Architekten, eines Schauspielers, eines Regisseurs, eines
Ingenieurs, eines Philologen, eines Dolmetschers, eines Arztes
usw.?

§ 1 6 . Eine besondere Gruppe der Substantive

m. n.
N. der Name das Herz
G. des Namens des Herzens
D. dem Namen dem Herzen
A. den Namen das Herz

Das Kennzeichen dieser Deklinationsart ist die Endung -ns im Genitiv


Singular und -n in allen anderen Kasus. (Das Substantiv das Herz hat die
Endung -ens im Genitiv und -en im Dativ.) Zu dieser Gruppe gehören einige
Maskulina (der Name, der Friede(n), der Buchstabe, der Gedanke, der
Glaube, der Wille, der Same(n), der Haufe(n), der Schade(n), der Funke(n)
und ein Neutrum (das Herz). 1

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 374.


224
Obungen
(3 Lernt bitte das Sprichwort!
Was dem Herzen gefällt, das suchen die Augen Где
сердце лежит, туда и око бежит.

Beantwortet bitte die Fragen verneinend!


Kennst du den Namen des Helden der Erzählung „Von ganzem
Herzen“?
Kennst du die Schreibung dieses Namens?
Kannst du die Richtigkeit dieses Gedankens beweisen?
Die Schrift ist unleserlich. Kannst du diesen Buchstaben
entziffern?

Setzt bitte ein passendes Substantiv der ein! besonderen Gruppe

1. Alle Menschen sind für den ... . 2. Kannst du den ... dieser
Schauspielerin nennen? 3. Von ganzem ... wünsche ich euch Erfolg.
4. Der Junge hat nach dem ... der Eltern gehandelt.
5. Schreibt jeden ... richtig.

i) Beantwortet bitte die Fragen!


Welcher Mädchenname ist jetzt besonders populär?
Welcher Jungenname genießt jetzt besondere Popularität? Gibt es
in eurer Klasse einen Vornamen, der sich mehrmals wiederholt?
Trägt jemand von euch einen Vornamen, der in der Klasse nur
einmal vorkommt?

§ 17. Die Deklination der Substantive im Plural


Im Plural werden alle Substantive gleich dekliniert. Sie bekommen nur
eine Kasusendung, die Endung -n im Dativ Plural.

N. die Freunde Kinder Frauen


G. der Freunde Kinder Frauen
D. den Freunden Kindern Frauen
A. die Freunde Kinder Frauen

8 H. Б. Соколова
Bei den Substantiven mit dem Pluralsuffix -(e)n verschmilzt die
Dativendung mit dem Suffix. Die Dativendung -n fehlt nach dem
Pluralsuffix -s.
mit den Autos, mit allen Kameras

Obungen

GT Lernt bitte die Sprichwörter!


Kinder und Narren sprechen die Wahrheit!
Глупый да малый всегда говорят правду.

Den Esel erkennt man an den Ohren und an den Worten den
Toren.
Осла узнают по ушам, а глупца по речам.

Salz und Brot macht die Wangen rot. Хлеб да вода — здоровая
еда.

Beantwortet bitte die Fragen!

Muster: Wem danken die Schüler? (die Lehrer)


Den Lehrern.

Wem erklärt der Lehrer die Regel? (die Schüler)


Wem gratulieren die Kinder? (die Mütter)
Wem applaudieren die Zuschauer? (die Schauspieler) Wem
widmet der Journalist seine Artikel? (die Flieger) Wem helfen die
Studenten? (die Kinder) * 1

Ergänzt bitte die Sätze, gebraucht dabei die eingeklammerten


Substantive im Plural!
1. Wir gratulieren (der Schüler, die Lehrerin, die Schwester,
der Bruder). 2. Die Touristen bewundern (die Stadt, das
Denkmal, die Sehenswürdigkeit, der Park). 3. Die Schüler
brauchen (ein Buch, ein Bleistift, eine Schultasche, ein Kugel-
schreiber, ein Heft). 4. Der Staat braucht (ein Arbeiter, ein
Agronom, ein Kosmonaut, ein Wissenschaftler, ein Künstler,
ein Arzt). 5. Der Schriftsteller widmet seinen Roman (der
226
Student, das Kind, der Dolmetscher, der Bauer, die Frau).
6. Dort liegen die Bücher (der Junge, das Mädchen).

(4^ Beantwortet bitte die Fragen, gebraucht dabei die Substantive im


Plural!
Welche Neubauten entstehen in einer Großstadt?
Was besichtigen die Touristen in einer Großstadt?
Wen bilden die Universitäten und Hochschulen heran?
Wem gratuliert man am 1. Januar und wem am 1. September?

(V) Ergänzt bitte die Sätze. Sagt jedes Substantiv im Singular und im
Plural!
1. Lest (der Text, die Erzählung, das Märchen, der Roman)!
2. Helft (der Bruder, die Mutter, das Kind, der Schüler)!
3. Gratuliert (der Lehrer, der Kosmonaut, die Arbeiterin)!
4. Antwortet auf den Brief (der Freund, der Student, die Frau)! 5.
Dankt (der Arzt, die Krankenschwester, der Kollege)! 6. Sprecht mit
(der Lehrer, die Schülerin, das Mädchen)!

§ 1 8 . Die Deklination der Eigennamen


Die Eigennamen, die ohne Artikel gebraucht werden, bekommen im
Genitiv die Endung -s, der Dativ und der Akkusativ sind endungslos.

N. Meier Erwin Anna Dresden England


G. Meiers Erwins Annas Dresdens Englands
D. Meier Erwin Anna Dresden England
A. Meier Erwin Anna Dresden England

Heines Gedichte — die Gedichte Heines Berlins Straßen


— die Straßen Berlins Ungarns Geschichte — die
Geschichte Ungarns

Beim Gebrauch des Genitivs der Eigennamen sind folgende Beson-


derheiten zu beachten.
227
8*
1. Wenn sich mehrere Personennamen auf eine Person beziehen, so
bekommt die Genitivendung -s nur der letzte Name.

Johann Wolfgang Goethes Werke, Alexander Puschkins Gedichte, Erich Maria


Remarques Roman

2. Steht vor dem Eigennamen ein attributives Adjektiv mit dem


bestimmten Artikel, so fällt bei Personennamen die Endung -s weg, bei
geographischen Namen ist sie fakultativ.

die Gedichte des jungen Heine, die Geschichte des alten Russland(s)

3. Bei Eigennamen auf -s, -ss/ß, -z, -x wird der Genitiv mit von-f- Dativ
umschrieben. Diese Umschreibung ist oft auch bei anderen
Eigennamen zu treffen.

die Streiche von Max und Moritz, die Biographie von Goethe, die Straßen
von Paris

4. Steht vor dem Eigennamen eine Apposition mit dem Artikel, so wird
der Eigenname im Genitiv ohne -s gebraucht.

& die Rede des Professors Pawlow


aber: Professor Pawlows Rede

Bei den geographischen Namen, die mit dem bestimmten Artikel


gebraucht werden, wird vor allem der Artikel dekliniert, das Genitiv -s ist
bei den Maskulina fakultativ.

N. die Schweiz der Rhein der Ural


G. der Schweiz des Rhein (s) des Ural(s)
D. der Schweiz dem Rhein dem Ural
A. die Schweiz den Rhein den Ural

Obungen
CD Beantwortet bitte die Fragen. Sprecht zu dritt!
Muster: A.: Hast du Erwin Strittmatters Roman
„Tinko*
gelesen?

228
B. : Gewiss habe ich diesen Roman von Strittmatter
gelesen.
C. : Leider habe ich diesen Roman von Strittmatter
nicht gelesen.
Hast du Friedrich Schillers Tragödie „Maria Stuart“ im Theater
gesehen?
Hast du Tschaikowskis Ballett „Schwanensee“ gesehen?
Hast du Scholochows Erzählung „Menschenschicksal“ gelesen?
Hast du Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Figaros Hochzeit“
gehört?
Hast du Chaplins1 Filme gesehen?

(2^ Beantwortet bitte die Fragen!


a) Welche Museen von Sankt Petersburg kennt ihr?
Welche Theater Moskaus könnt ihr nennen?
Welches Museum von Paris wird von allen Touristen besucht?
Welche Museen Berlins kennt ihr?
ln welchen Ländern wird Deutsch gesprochen?
ln welchen Ländern wird Englisch gesprochen?
b) An welchem Fluss liegt die Hauptstadt Ungarns?
An welchem Fluss liegt die Hauptstadt Englands?
An welchem Fluss liegt die Hauptstädt Frankreichs?
An welchem Fluss liegt die Hauptstadt der Ukraine?

Erzählt bitte deutsch nach!

Однажды был интересный случай. К лавке одного антиквара


(der Antiquar) подходит женщина, долго смотрит на картины и
останавливается перед картиной с подписью «И. Репин». На
картине цена: 10 рублей. «Вот вам десять рублей. Я беру
картину. Но если картина не подлинник (das Original), я
принесу ее обратно. Я буду сегодня вечером у своих знакомых,
там будет Репин, и я покажу ему картину». Приносит дама к
своим друзьям картину и показывает ее

1 Chaplin ['tfaplin]
229
Репину. Репин хохочет. Потом просит дать ему перо и чернила
(die Tinte) и подписывает внизу картины: «Это не Репин. И.
Репин». Картина опять попала к антиквару и была продана,
благодаря автографу (das Autograph) Репина, за сто рублей.
(По В. А. Гиляровскому)

§ 19. Präpositionen mit dem Dativ und dem Akkusativ


Folgende Präpositionen haben doppelte Rektion, sie können den Dativ und
den Akkusativ regieren: in, an, auf, vor, über, unter, hinter, neben,
zwischen.
Auf die Fragen wo? und wann? regieren diese Präpositionen den Dativ, auf
die Frage wohin? fordern sie den Akkusativ.

wo? (D.) wohin? (A.)


auf dem Tisch auf den Tisch an
an der Wand die Wand
neben dem neben das
Fenster Fenster
M e r k e . Der Unterschied im lokalen Gebrauch zwischen den
Präpositionen an ( H a, y, K ) und auf ( H a) kann durch folgende Beispiele
veranschaulicht werden.

an auf
an dem Tisch stehen auf dem Tisch stehen
стоять у стола стоять на столе
an den Schrank stellen поставить auf den Schrank stellen
у (около) шкафа поставить на шкаф
ein Bild an die Wand hängen ein Kleid auf den Bügel hängen
повесить картину на стену повесить платье на вешалку (на
плечики)

Der bestimmte Artikel männlichen und sächlichen Geschlechts kann im


Dativ mit den Präpositionen an und in verschmelzen.
an-)- dem=am in-|-dem=im
am Tisch am im Zimmer im
Montag März

Der bestimmte Artikel sächlichen Geschlechts verschmilzt im Akkusativ


mit den Präpositionen an, auf und in.

an-)-das=ans auf-fdas=aufs
ans Fenster aufs Dach
in-|-das=ins
ins Zimmer

Die Verschmelzung mit den Präpositionen ist unmöglich, wenn von dem
Substantiv ein Attributsatz abhängt.

ich lese gerade in dem Buch, das du mir geschenkt hast.

Oft stehen diese Präpositionen mit den Verben stehen (stand, gestanden)
und stellen (-te, -t), liegen (lag, gelegen) und (sich) legen (-te, -t), sitzen (saß,
gesessen) und (sich) setzen (-te, -t), hängen (hing, gehangen) und hängen (-
te, *t).

wohin?
iS Er stellt den Stuhl an die Tafel. Ich
Er steht an der Tafel.
lege das Buch in die Schultasche.
Das Buch liegt in der Schul-
Ich setze mich neben das Fenster.
tasche.
Ich sitze neben dem Fenster. Wir hängen die Lampe über den
Tisch.
Die Lampe hängt über dem
Tisch.

231
Obungen
(i) Lernt bitte die Sprichwörter, nennt russische Äquivalente!
Hinter dem Ofen ist gut Krieger sein, öl ins Feuer
gießen.1

Beantwortet bitte die Fragen!

Muster: — Hängt das Bild über dem Schreibtisch oder über dem
Sofa?
— Das Bild hängt über dem Schreibtisch.
Hängt die Tabelle an der Wand oder an der Tafel?
Steht der Tisch in der Mitte des Zimmers oder in der Ecke? Liegt die
Schultasche auf der Schulbank oder auf dem Fußboden?
Stellt man den Tisch vor das Fenster oder an die Wand? Legt er das
Buch in die Schultasche oder auf den Tisch? Setzt sie sich in die
erste oder in die dritte Reihe?

V Beantwortet bitte die Fragen!


1. Ich habe das Heft zwischen die Zeitungen gelegt. Wo liegt das
Heft? 2. Ich habe den Sessel vor den Fernseher gestellt. Wo steht
der Sessel? 3. Ich habe die Briefmarke ins Heft gelegt. Wo liegt die
Briefmarke? 4. Ich habe das Bild an die Wand gehängt. Wo hängt
das Bild? 5. Ich habe den Brief auf den Schreibtisch gelegt. Wo liegt
der Brief? 6. Ich habe den Mantel hinter die Tür gehängt. Wo hängt
der Mantel? 7. Ich habe das Kind neben die Schwester gesetzt. Wo
sitzt das Kind?
8. Ich habe das Foto unter die Zeitung gelegt. Wo liegt das Foto? 9.
Ich habe die Lampe über den Tisch gehängt. Wo hängt die Lampe?

A) Setzt bitte die eingeklammerten Substantive im Dativ oder Akkusativ


ein!

1. Wir gehen in (der Wald). 2. Wir spazierten zwei Stunden in (der


Wald). 3. Der Lehrer hat die Tabelle an (die Tafel) ge-

' Ihr könnt euch prüfen, S. 374.

232
hängt. 4. Wir sitzen im Zuschauerraum hinter (diese Schüler).
5. Stelle den Tisch unter (der Baum)! 6. Alle setzen sich auf (die
Stühle). 7. Meine Freunde sind in (das Kino) gegangen.
8. Die Jungen spielen auf (die Straße). 9. Der Garten liegt hinter
(das Haus). 10. Das Sommerlager befindet sich an (das Meer). 11.
Sie wohnen in (das Haus) vor (das Lichtspielhaus). 12. Man kann
das Fernsehgerät zwischen (die Fenster) stellen. 13. In (eine) Woche
haben die Schüler Ferien. 14. In (dieser Sommer) fährt unsere
Familie an (die See). 15. Ich stelle die Blumen in (die Vase). 16. Der
Junge schreibt einen Satz an (die Tafel). 17. Die neuen Wörter
werden in (die Vokabelhefte) eingetragen. 18. Der Fluss fließt neben
(das Dorf). 19. Gibt es Fehler in (das Diktat)? 20. Der Junge saß
rittlings auf (die Mauer).

© Stellt euch vor, ihr helft bei der Einrichtung eines Wohnzimmers.
Beantwortet bitte die Fragen!
Wohin soll man den Esstisch stellen?
Wohin soll man das Sofa stellen?
Wohin soll man die Stühle stellen?
Wohin soll man die Stehlampe stellen?
Wohin soll man den Teppich legen oder hängen?
Wo soll der Fernseher stehen?
Wo sollen die Sessel stehen?
Wo sollen die Vorhänge hängen? *
Wo sollen die Bilder hängen?

© Beantwortet bitte die Fragen!


Wohin gehen die Schüler am Morgen?
Wo verbringen die Schüler den Vormittag?
Wo verbringen sie den Nachmittag?
Wohin gehen sie am Sonntag?
Wo verbringen sie den Sommer?

(© Beantwortet bitte die Fragen. Übt zu zweit!


Wann geht ihr in die Bibliothek, am Morgen oder am Abend? Wann
geht ihr ins Theater, am Sonnabend oder am Sonntag? Wann
kommt der Zug aus Minsk, am Tage oder in der Nacht?

233
Wann findet die Versammlung statt, in dieser Woche oder am
Montag?
Wann fahrt ihr ins Ferienlager, im Juni oder im August? Wann
habt ihr Deutschunterricht, am Dienstag oder am Freitag?

^5 Setzt die Präposition und den Artikel ein!


Morgen feiert unsere Schule ihr Jubiläum. Die Schule ist 25 Jahre
alt. ... Nachmittag findet ......................... Schule eine Festveran-
staltung statt. Der Saal ist festlich geschmückt .................. Bühne
steht ein Tisch ....... Tisch haben wir eine Vase gestellt ............. Vase
stehen 25 Nelken .. Mitte des Saales liegt
............................... Fußboden
ein Läufer .............. Wänden hängen Bilder und Zeichnungen
unserer Schüler ............ Wände haben wir auch Fotos unserer
Lehrer und Schüler gehängt ................... Foto steht der Name
geschrieben. Zu unserer Veranstaltung kommen viele Gäste.
Tür des Saales wird die Gäste der Schuldirektor empfangen
Schuldirektor werden einige Schüler stehen,
die jeden Gast mit einer Blume begrüßen werden............................
Konzert werden viele Schüler teilnehmen. Wir freuen uns ... ...
morgige Fest.

CT Beschreibt bitte die Einrichtung eurer Klassenzimmer!

§ 20. Präpositionen mit dem Akkusativ


Den Akkusativ regieren folgende Präpositionen: durch, für, ohne, um,
gegen, bis, entlang.

durch den Wald, für die Lehrerin, ohne Mantel, um das Haus,
gegen den Krieg, bis zwei Uhr, den Fluss entlang

Die Präposition bis steht gewöhnlich mit anderen Präpositionen: bis auf,
bis zu, bis vor. Der Kasus des Substantivs hängt von der zweiten
Präposition ab.

Bis zu den Ferien hast du noch genug Zeit.

234
Nach der Präposition ohne wird das Substantiv in der Regel artikellos
gebraucht.

Z./$ohne Hut, ohne Jacke, ohne Unterschrift


Die Präposition entlang steht gewöhnlich nach dem Substantiv. Z.ß^ Wir

gehen die Straße enlfang.


Die Präpositionen für und um können mit dem bestimmten Artikel des
sächlichen Geschlechts verschmelzen.

för-|-das=fürs um+das—ums
fürs ganze Leben ums Herz

Obungen
(V) Lernt bitte die Sprichwörter!
Es ist schwer gegen den Strom zu schwimmen.
Против течения тяжело плыть. #
Für einen Freund geht man durch Feuer und Wasser.
Для друга семь верст не околица.

(V) Beantwortet bitte die Fragen bejahend oder verneinend!


Laufen die Kinder durch den Park den Fluss entlang?
Fährt der Junge aufs Land für einen Monat?
Sitzen die Kinder im Lager oft um das Lagerfeuer?
Bleiben die Kinder im Lager bis August?
Gehen die Schüler im September in die Schule ohne Mantel.

(V) Setzt bitte die fehlenden Präpositionen ein!


1. Die Touristen wanderten zuerst ... das Feld, dann ... den Wald,
dann den Fluss ... . 2. Brauchst du ... die Wanderung einen
Rucksack? — Nein, ich gehe ... Rucksack. 3. Was has

235
du ... unseren Vorschlag einen Ausflug zu machen? 4. ... das
Landhaus wachsen hohe Fichten und Tannen.

Beantwortet bitte die Fragen. Übt zu zweit!


Muster: — Er will einen Artikel übersetzen. Braucht er ein
Wörterbuch?
— Nein, er übersetzt ohne Wörterbuch.
1. Der Vater will Kaffee trinken. Braucht er Milch? 2. Die
Schwester will spazieren gehen. Braucht sie einen Regenschirm? 3.
Der Junge will zeichnen. Braucht er einen Radiergummi? 4. Es ist
ziemlich kalt. Braucht das Mädchen einen Mantel? 5. Der Gast will
Klavier spielen. Braucht er Noten?

(1p Setzt bitte die Substantive ein!


1. Wir brauchen für (der Unterricht) einen Kassettenrekorder.
2. Die Reise durch (die Stadt) ist für (die Touristen) von großem
Interesse. 3. Die Schüler sitzen um (der Tisch) und schreiben Briefe
an die Schüler Deutschlands. 4. Durch (das Zentrum) kann man
nicht fahren, denn die Hauptstraße wird rekonstruiert. 5. Der Zug
fährt bis (Berlin).

^p Vollendet bitte die Sätze!


1. Es geht in diesem Theaterstück um ... 2. Es geht in diesem Film
um ... 3. Es geht in diesem Brief um ... 4. Es geht in dieser
Fernsehsendung um ... 5. Es geht in dieser Novelle um ...

§ 21. Präpositionen mit dem Dativ


Den Dativ regieren folgende Präpositionen: mit, nach, aus, zu, von,
bei, seit, außer, entgegen, gegenüber.

mit dem Lehrer nach von dem Bus gegenüber dem Park
der Stunde aus der bei den Eltern (dem Park gegenüber)
Schule zu diesem seit einem Monat der Mutter entgegen
Arzt außer diesem (laufen)
Schüler

236
Die Präpositionen nach und gegenüber können vor und nach dem
Substantiv stehen.
nach meiner Meinung= meiner Meinung nach
gegenüber dem Haus=dem Haus gegenüber

Die Präposition zu verschmilzt mit dem bestimmten Artikel des


männlichen, sächlichen und weiblichen Geschlechts.

zu+dem=zum zu+der—zur
zum Bruder zur Schwester
zum Haus

Die Präpositionen von und bei können mit dem bestimmten Artikel des
männlichen und sächlichen Geschlechts verschmelzen.

-|_dem=vom
von bei+dem=beim
vom Vater beim Arzt
vom Kind beim Essen

Obungen
#
(V) Lernt bitte die Sprichwörter!
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
Яблоко от яблони не далеко падает.
Erst die Arbeit, dann das Spiel, nach der Reise kommt das Ziel.
Кончил дело - гуляй смело. (Делу время - потехе час.)

0 Lest bitte die Strafe^ius einem deutschen Volkslied, sucht die


Substantive im Dativ!
Du, du liegst mir am Herzen,
Du, du liegst mir im Sinn,
Du, du machst mir viel Schmerzen,
Weißt nicht, wie gut ich dir bin.

237
( 3 Erzähle bitte von deinem Freund, halte dich an folgende
)

Fragen!

Geht dein Freund nach dem Unterricht zusammen mit seinen


Freunden nach Hause?
Befindet sich sein Haus nicht weit von der Schule?
Wohnt er seit einem Jahr mit seinen Eltern in diesem Haus? Außer
ihm wohnen in diesem Haus noch zwei Schüler aus seiner Klasse,
nicht wahr?
Geht er oft zu seinen Freunden zu Besuch?
Besucht er manchmal mit seinen Freunden das Kino? Befindet
sich das Lichtspielhaus ihrem Haus gegenüber? Macht er die
Hausaufgaben oft bei seinen Freunden?
Er hat zu Hause einen Hund. Läuft der Hund ihm immer entgegen,
wenn er aus der Schule nach Hause kommt?

CD Setzt bitte eine passende Dativ-Präposition ein!


... einem Monat bin ich im Ferienlager. Ich wohne ... meiner
Freundin in einem Zelt dem Sportplatz ... . Unsere Gruppe besteht
... 15 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 10 und 12 Jahren. ...
jeder Gelegenheit treffen wir uns ... den Gästen ... anderen Ländern.
Wirerzählen einander ... unseren Schulen, Städten, ... unseren
Sitten und Bräuchen.

0~ Beantwortet bitte die Fragen!


Was machst du gewöhnlich nach dem Unterricht?
Mit wem gehst du besonders gern ins Kino (ins Theater, ins
Museum, in den Zoo)?
Zu welchen Feiertagen gratulierst du deinen Brieffreunden? Von
welchen Reisen träumst du?
Was liegt deinem Haus gegenüber?

§ 22. Präpositionen mit dem Genitiv

Den Genitiv regieren folgende Präpositionen: unweit, während, wegen,


statt, längs, trotz.

unweit des Flusses, während der Ferien, wegen der Kälte, statt des Buches,
längs des Hauses, trotz des schlechten Wetters

238
Obungen
(1) Beantwortet bitte die Fragen bejahend!
Ist der Schüler zur zweiten Stunde wegen der Krankheit nicht
gekommen?
Hat er sich schon während der ersten Stunde schlecht gefühlt?
Befindet sich die Poliklinik unweit der Schule?
Hat ihn statt des Arztes die Sprechstundenhilfe1 untersucht? Ist er
trotz des Fiebers zur letzten Stunde gekommen?

ST Setzt bitte die eingeklammerten Substantive ein!


1. Während (die Unterrichtsstunde) darf man nicht plaudern.
2. Wegen (die Probe) bleibe ich länger in der Schule. 3. Statt (ein
Buch) nahm die Schülerin eine Zeitschrift mit. 4. Längs (der Bach)
wachsen Tannen und Fichten. 5. Trotz (die Gefahr) wurde das
Schiff gerettet.

Setzt bitte passende Substantive mit dem bestimmten Artikel ein!


1. Mein Freund ruft mich wegen .............. an. 2. Statt ............ ist
die ältere Schwester in die Schule gekommen. 3. Während ...
... sprechen die Schüler nur Deutsch. 4. Unweit .............. befindet
sich ein Park. 5. Wegen ........... sitzen dfe Kinder zu Hause und
gehen nicht spazieren. 6. Darf man trotz ...........baden? 7. Längs
..... liegen einige Sommerlager.

Vollendet bitte die Sätze!


Während des Jahres ... Wegen des Fehlers ...
Während der Winterferien ... Wegen der Krankheit ...
Während der Aufführung ... Wegen des Regens ...
Unweit des Dorfes ... Trotz des Verbotes ...
Unweit des Hauses ... Trotz der Aufregung ...
Statt des Buches ... Längs der Straße ... Längs
Statt der Zeitung ... des Zaunes ...

1 die Sprechstundenhilfe — медицинская сестра


239
GT Beantwortet bitte die Fragen!

Was habt ihr während des letzten Deutschunterrichts gemacht?


Besucht ihr oft das Kino unweit eurer Schule?
Darf man wegen der Winterfröste den Unterricht versäumen? Wer
könnte statt des Lehrers die Klassenversammlung eröffnen?

^5 Erzählt bitte den Text nach!

Der Kirschzweig
Meine Eltern waren mit uns Kindern überaus milde und
nachsichtig, ihren Zorn ließen sie uns aber fühlen, wenn sie uns bei
irgendeiner Unwahrheit ertappt hatten.
Nun kam ich einmal an einem Sommertag mit einem üppig mit
schwarzen Kirschen beladenen Zweig nach Haus. Ich hatte ihn im
Hintergarten des Nachbarn vom Baum gebrochen. Meine Mutter
fragte mich sofort, woher ich den Kirschbaumzweig hätte. Ich
antwortete im ersten Schreck: „Von unserem Baum.“ Kaum war
das erste Wort heraus, so fiel mir ein, dass unser Baum keine
schwarzen Kirschen trage, sondern rote.
Meine Mutter schwieg. Sie schwieg und ging hinaus in die
Futterkammer. Ich schlich ihr nach und fand sie bitterlich weinen.
Da fiel ich vor meiner Mutter auf die Knie, gestand alles und bat
sie um Verzeihung. „Steh auf!“, sagte sie, „trag den
Kirschenbaumzweig zum Nachbarn und sag ihm, was du getan
hast!“
Ich tat’s. Der Nachbar lachte und meinte: „Wegen einer Handvoll
Kirschen da! Sie sind dir wohl vergönnt. Sie werden mir von dem
Baume da immer gestohlen.“
(Nach P. Rosegger)
Kapitel IV
DAS PRONOMEN
I
§ 1. Allgemeines
Ö
Das Pronomen ersetzt im Satz entweder ein Substantiv oder ein
Adjektiv. Die Bedeutung des Pronomens wird durch die Situatio
oder durch den Kontext näher bestimmt und verdeutlicht.

Peter hat einen Bruder. Sein Bruder geht in die achte Klasse.
J Er lernt gut.

§ 2. Personalpronomen und das Reflexivpronomen sich

Das Personalpronomen unterscheidet drei Personen im Singular und im


Plural.

Sg- PI.
# wir
ich
die 1. Person ihr
die 2. Person du sie
die 3. Person er, sie, es
die Höflichkeitsform Sie (für Sg. und PI.)

Das Personalpronomen der 2. Person unterscheidet zwischen einer


vertraulichen Form du (SS.) - ihr (PI.) und einer hofhchen Form

Die ^Anredeform ^du — ihr gebraucht man in der Familie unter


Freunden, gegenüber Kindern. In allen anderen Fallen gebraucht man
die Höflichkeitsform.

Der Junge fragt die Schwester: „Wohin fährst du im Sommer?" Der Junge
fragt die Eltern: „Wohin fahrt ihr im Sommer?
241
Der Junge fragt seinen Lehrer: „Wohin fahren Sie im Sommer?" Der Junge
fragt die Touristen: „Wohin fahren Sie mit diesem Bus?"

In der 3. Person Singular werden drei Geschlechter unterschieden: er, sie,


es.
Die Personalpronomen werden folgenderweise dekliniert:

Singular
N. ich du er sie es
G: meiner deiner seiner ihrer seiner
D. mir dir ihm ihr ihm
A. mich dich ihn sie es

Plural Höflichkeitsform
N. wir ihr sie Sie
G. unser euer ihrer Ihrer
D. uns euch ihnen Ihnen
A. uns euch sie Sie

Zu den Reflexivpronomen gehört nur das Pronomen sich, das im


Akkusativ oder Dativ stehen kann und mit reflexiven Verben in der 3.
Person Singular und Plural gebraucht wird.

Er wäscht sich am Morgen mit kaltem Wasser. (Akkusativ)


Er notiert sich die Hausaufgabe. (Dativ)
Sie interessieren sich für Literatur. (Akkusativ)
Sie sehen sich den Film an. (Dativ)

In der 1. und 2. Person Singular und Plural wird die entsprechende Form
des Personalpronomens verwendet (s. Kapitel II, § 9).

Ich wasche mich mit kaltem Wasser.


Du wäschst dich mit kaltem Wasser.
Wir notieren uns die Hausaufgabe.
Interessiert ihr euch für Literatur? 1

1 Die Genitivform des Personalpronomens wird selten gebraucht.


242
Obungen
(T) Lernt bitte das Sprichwort!
Ordnung, Ordnung, liebe sie, sie erspart dir Zeit und Müh Порядок
бережет время.

(2) Beantwortet bitte die Fragen!


Gehst du in die Schule gern?
Gefällt dir die deutsche Sprache?
Welches Schulfach fällt dir besonders leicht?
Willst du, dass man dich öfter in der Stunde abfragt?

Q sagt bitte, dass ihr es schon getan habt. Übt zu zweit!


Muster: — Lies dieses Buch!
— Ich habe es schon gelesen.
1. Lies diesen Artikel! 2. Rufe den Vater an! 3. Frage deine Mutter!
4. Frage den Lehrer! 5. Rufe alle Schüler deiner Klasse an! 6.
Besuche diese Ausstellung! 7. Fotografiere das Kind! 8. Trage das
Gedicht vor! 9. Danke der Oma!
10. Lade deine Freunde ein! 11. Hole die Bücher aus der
Bibliothek!
________ #
(4) Erfüllt die Bitte eures Mitschülers. Übt bitte zu zweit! Muster: A.: Ich
brauche einen Regenschirm.
B.: Da hast du ihn.
1. Ich brauche ein Lehrbuch. 2. Ich brauche eine Kassette.
3. Ich brauche einen Kugelschreiber. 4. Ich brauche drei Hefte.
5. Ich brauche die heutigen Zeitungen. 6. Ich brauche einige
Blumen. 7. Ich brauche einen Gummi.

©" Stellt bitte Fragen!


Muster: — Ich verstehe das Sprichwort.
— Versteht ihr es auch?
1. Ich gebrauche das Wörterbuch. 2. Ich übersetze den letzten
Text. 3. Ich werde mit den Schülern sprechen. 4. Ich brauche

243
den Rechner nicht mehr. 5. Wir gratulieren den Lehrern zum
Lehrertag. 6. Ich helfe der neuen Schülerin. 7. Ich störe die Lehrerin
nicht.

(6) Beantwortet bitte die Fragen. Übt zu zweit!


Muster: — Schreibt er den Eltern oft?
— Ja, er schreibt ihnen oft.
Gehört das Lehrbuch der Schülerin?
Gehört die Kassette dem Studenten?
Gehört das Spielzeug dem Kind?
Gehört das Zimmer den Eltern?
Schmeckt dem Kind das Essen?
Schmeckt den Gästen das Essen?
Schmeckt der Mutter der Kuchen?
Schmeckt den Kindern die Schokolade?

O Gebraucht bitte statt der Punkte passende Personalpronomen!


1. Ich und meine Schulfreundin wohnen in einem Haus. Ich besuche
... oft. 2. Ich und mein Schulfreund machen immer die
Hausaufgaben zusammen. In Physik hilft er ... und in Chemie ich ...
. 3. Unsere Freunde sind hilfsbereit. Wir wenden uns oft an ... mit
einer Bitte und sie helfen ... . 4. Er will euch morgen besuchen.
Werdet ... zu Hause sein? 5. Du hast Geburtstag, ich gratuliere ... .
6. Sie hatte gestern Geburtstag. Habt ihr ... gratuliert? 7. Wir haben
diese Neuigkeit schon gehört. Unsere Nachbarn haben sie ...
mitgeteilt. 8. Dieses Buch gehört unserem Bruder. Meine Schwester
hat es ... geschenkt. 9. Die Mutter hat der Tochter ein neues Kleid
gekauft. Sie will ..... zum Geburtstag schenken. 10. Wir haben
eine Erzählung gelesen. Mir hat die Erzählung gefallen und ...,
Kinder? * 1

V Setzt bitte passende Personalpronomen ein!


1. Mein Bruder hat heute Geburtstag. Ich gratuliere ..., be-
glückwünsche ... und schenke ... ein Buch. 2. Meine Schwester
hat die Schule beendet. Ich gratuliere ..., beglückwünsche und
schenke ... Blumen. 3. Unsere Eltern wurden mit Orden
ausgezeichnet. Wir gratulieren .... beglückwünschen .... schen-
244
ken ... Blumen. 4. Das Nachbarkind hat heute Geburtstag. Ich
gratuliere .... küsse ... und schenke ... ein Spielzeug.

9^ Setzt bitte das Pronomen ihr im entsprechenden Kasus ein!


Kinder! Sitzt ruhig! Ich lese ... eine interessante Erzählung vor.
Zuerst hört ... aufmerksam zu. Dann stellt ... an mich Fragen, wenn
... etwas nicht verstanden habt. Ich werde ... alles erklären. Wenn
die Erzählung ... gefallen hat, werden wir sie inszenieren. Nun, hört
her!

(io) Setzt bitte die Höflichkeitsform ein. Sprecht zu zweit!


a) A.: Wo waren ... gestern?
B.: Ich war im Kino.
A. : Wie hat ... der Film gefallen?
B. : Der Film ist interessant. Er heißt „20 Tage ohne Krieg“.
Wenn ... Zeit haben, gehen ... heute ins Kino. Der Film läuft
im Lichtspielhaus, das meinem Haus gegenüber liegt.

b) A.: Guten Tag! Wie freue ich mich ... zu sehen. Wie geht
es ...?
B.: Danke, ich fühle mich ganz wohl.
A. : Darf ich ... zu Tisch bitten? Nehmen ... bitte Platz!
B. : Danke. Machen ... nur keine Umstälfde.
A. : Darf ich ... Kaffee einschenken? Oder vielleicht
möchten ... Tee trinken?
B. : Tee, wenn ich bitten darf.
A. : Bitte greifen ... zu! Hier sind belegte Brötchen mit
Wurst, ein süßer Kuchen, Pralinen.
B. : Oh, zu Ihrem Kuchen kann ich nicht nein sagen!

(jj) übersetzt bitte ins Russische!


1. Ich sehe sie. Ich sehe euch. Ich sehe Sie. 2. Er begleitet sie. Er
begleitet Sie. Er begleitet euch. 3. Wir helfen euch. Wir helfen
Ihnen. 4. Sie schreiben uns. Sie laden uns ein. 5. Das ist sie. Das
sind sie. Das sind Sie. 6. Sie trägt gut Gedichte vor. Sie tragen gut
Gedichte vor.

245
(^ Übersetzt bitte den Scherz ins Deutsche!

Сегодня, дети, мы будем спрягать возвратные глаголы. Я


причесываюсь, ты причесываешься, он причесывается, она
причесывается, мы причесываемся, вы причесываетесь, они
причесываются. Алекс, повтори, что я сказала.
— Все причесываются.

§ 3. Possessivpronomen

Das Possessivpronomen steht vor einem Substantiv und antwortet auf die
Frage wessen?

Ich habe eine Schwester, das ist meine Schwester.


Wir haben eine Wohnung, das ist unsere Wohnung.

Jedem Personalpronomen entspricht ein Possessivpronomen.

Singular Plural Höflichkeitsform

ich — mein wir — unser Sie — Ihr


du — dein ihr — euer
er — sein sie — ihr
sie — ihr
es — sein

Die Possessivpronomen werden im Singular wie der unbestimmte Artikel


und im Plural wie der bestimmte Artikel dekliniert.

Singular

Maskulinum Neutrum Femininum

N. mein Aufsatz mein Diktat meine Arbeit


G. meines Aufsatzes meines Diktates meiner Arbeit
D. meinem Aufsatz meinem Diktat meiner Arbeit
A. meinen Aufsatz mein Diktat meine Arbeit

246
Plural

N. meine Aufsätze Diktate Arbeiten


G. meiner Aufsätze Diktate Arbeiten
D. meinen Aufsätzen Diktaten Arbeiten
A. meine Aufsätze Diktate Arbeiten

Dem russischen Possessivpronomen «свой» entsprechen im Deutschen


verschiedene Possessivpronomen.

Я беру свои тетради. Ich nehme meine Hefte. Du


Ты берешь свои тетради. nimmst deine Hefte. Er nimmt
Он берет свои тетради. seine Hefte. Sie nimmt ihre
Она берет свои тетради. Hefte.
Вы берете свои тетради. Ihr nehmt eure Hefte. Sie
Они берут свои тетради, nehmen ihre Hefte. Sie
форма вежливости nehmen Ihre Hefte.

Obungen
(7^ Lernt bitte das Sprichwort!
Jedes Warum hat sein Darum.
Нет дыма без огня.

(2) Beantwortet bitte die Fragen bejahend! #


Wer liest dieses Buch, dein Bruder?
Wessen Schultasche liegt auf dem Tisch, die Schultasche deines
Bruders?
Wem hat der Lehrer heute geholfen, deinem Bruder?
Wen sehen wir dort in der Ferne, deinen Bruder?

3) Setzt bitte das entsprechende Possessivpronomen ein!


1. Sag mal, wo ist jetzt ... Schwester? 2. Sagt mal, wo ist ... Lehrer?
3. Sagen Sie mal bitte, wie heißt ... Heimatstadt?

GTSetzt bitte das entsprechende Possessivpronomen ein!


1. Der Sportler berichtet über ... Leistungen. 2. Alle haben ...
Meinung schon geäußert. 3. Wann habt ihr ... neue Wohnung

247
bezogen? 4. Verbessere ... Fehler! 5. Wir erzählen von ... Reise.
6. Ich rufe ... Bruder an. 7. Kinder, erzählt über ... Theaterbesuch.
8. Wie verbringst du gewöhnlich ... Winterferien?

(y Setzt bitte passende Possessivpronomen ein!


Meine ältere Schwester arbeitet als Deutschlehrerin in einer
Moskauer Schule. Sie verbringt viel Zeit mit ... Schülern. In ...
Stunden geht es gewöhnlich lustig zu. Sie versteht es, bei ...
Schülern Interesse für ... Fach zu erwecken. In den Ferien besucht
sie mit den Schülern ... Klasse Theater und Ausstellungen.

Wiederholt bitte Übung 5. Beginnt sie mit den Worten: „Mein älterer
Bruder arbeitet als Sportlehrer...“

^ Sagt bitte anders!


Muster: Der Hut gehört dem Vater.
Das ist sein Hut.

1. Der Anorak gehört mir. 2. Die Schultasche gehört ihr.


3. Das Bild gehört ihm. 4. Die Uhr gehört dir. 5. Das Stadion
gehört uns. 6. Der Klub gehört euch. 7. Der Kassettenrekorder
gehört ihnen. 8. Das Buch gehört Ihnen. * 1

Vollendet bitte die Sätze!


Muster: Mein Freund gibt mir ...
Mein Freund gibt mir seine Adresse.
1. Unser Lehrer gibt uns ... 2. Unsere Lehrerin gibt uns ...
3. Du gibst mir ... 4. Sie gibt mir ... 5. Geben Sie mir bitte ...
6. Meine Freunde geben mir ... 7. Jungs, gebt mir ...

<sT Sagt bitte, dass jemand dasselbe tut, was ihr gerade tut. Beachtet
den Gebrauch des Possessivpronomens!

1. Wir machen unsere Hausaufgaben. Sie macht auch ... 2. Wir


schreiben Briefe an unsere Brieffreunde. Er schreibt auch einen
Brief ... 3. Wir räumen unser Zimmer auf. Ihr räumt auch ...
4. Wir helfen immer unserer Mutter. Sie hilft auch ...
248
(fmErsetzt bitte das Subjekt durch ein entsprechendes Femininum.
Beachtet den Gebrauch des Possessivpronomens!
1. Der Schriftsteller erzählt von seinem Roman, (die Schrift-
stellerin) 2. Der Kollege spricht von seiner Arbeit, (die Kollegin)
3..Der Sekretär sitzt in seinem Zimmer, (die Sekretärin) 4. Der
Schüler spricht mit seinem Lehrer, (die Schülerin) 5. Der
Schauspieler spielt seine Lieblingsrolle, (die Schauspielerin)
Übersetzt bitte ins Russische, beachtet die Mehrdeutigkeit des
Pronomens ihr!

1. Kinder, morgen geht ihr ins Museum. 2. Kinder, helft ihr, ihre
Bücher sind zu Boden gefallen. 3. Sie lebt in Minsk und ihre
Schwestern leben in Pskow. 4. Sie liebt ihre Schwestern.
5. Die Schüler und ihre Eltern haben sich im Saal versammelt.
6. Die Schüler achten ihre Lehrer. 7. Haben Sie Ihr Buch nicht
verloren? 8. Sie und Ihre Freunde werden heute erwartet.
Übersetzt bitte!
1. Я хорошо знаю его и его сестру. 2. Возьми ее книгу, я ее читать
не буду. 3. Мы видели вчера в школе их и их родителей. 4. Мы
хотим навестить вас и посмотреть ваш сад и ваши цветы. 5. Я
часто вижу его и его брата, они живут недалеко от нас.
@ Übersetzt bitte!
а) 1. Мы любим свою страну. 2. Он любит своих родителей.
3. Она любит своих родителей. 4. Ребенок любит свою сест-
ренку. 5. Я люблю свой родной город. 6. Дети, любите вы свою
школу? 7. Любите Вы свой театр?
б) 1. Они переписываются со своими друзьями. 2. Он написал
свое сочинение в понедельник. 3. Покажи мне свой значок. 4.
Ученики должны делать свои уроки после прогулки. 5. Ученицы
убирают свой класс. 6. Расскажи мне о своей работе. 7.
Расскажите нам, пожалуйста, о своей работе. 8. Ученица читает
свое стихотворение, она посвятила его своим школьным друзьям.
(м) Stellt bitte uns eine Familie vor. Beginnt so: „Meine Familie (die
Familie meines Freundes) besteht aus ...“!

249
§ 4. Demonstrativpronomen
Zu den Demonstrativpronomen gehören: dieser, jener, (ein) solcher,
derjenige, derselbe, es, der (die, das), selbst.
Die Pronomen dieser und jener werden wie der bestimmte Artikel
dekliniert.

Singular
Maskulinum Neutrum Femininum

N. dieser Tisch dieses Fenster diese Wand


G. dieses Tisches dieses Fensters dieser Wand
D. diesem Tisch diesem Fenster dieser Wand
A. diesen Tisch dieses Fenster diese Wand

Plural

N. diese Tische, Fenster, Wände


G. dieser Tische, Fenster, Wände
D. diesen Tischen, Fenstern, Wänden
A. diese Tische, Fenster, Wände

Das Demonstrativpronomen solcher wird meist im Singular mit dem


unbestimmten Artikel gebraucht und wie ein Adjektiv nach dem
unbestimmten Artikel dekliniert.

Singular
Neutrum
Maskulinum Femininum
N. ein solcher Film ein solches Bild eine solche
Feier
G. eines solchen Filmes eines solchen einer solchen
Bildes Feier
D. einem solchen Film einem solchen Bild einer solchen
Feier
A. einen solchen Film ein solches Bild eine solche
Feier

250
Der unbestimmte Artikel kann nach dem Pronomen stehen. Dann hat
das Pronomen die Form solch, die unverändert bleibt.

Singular

Maskulinum Neutrum Femininum


N. solch ein Film G. solch ein Bild solch eine Feier
solch eines Filmes solch eines Bildes solch einer
Feier
D. solch einem Film solch einer
solch einem Bild
Feier
A. solch einen Film
solch ein Bild solch eine Feier
Plural
N. solche Filme, Bilder, Feiern
G. solcher Filme, Bilder, Feiern
D. solchen Filmen, Bildern, Feiern
A. solche Filme, Bilder, Feiern

Die zusammengesetzten Demonstrativpronomen derjenige und derselbe


werden in beiden Teilen dekliniert, der erste Teil — wie der bestimmte
Artikel, der zweite — wie ein schwaches Adjektiv (wie ein Adjektiv nach
dem bestimmten Artikel).

Singular Plural
#
Maskulinum Neutrum Femininum

N. derjenige dasjenige diejenige diejenigen


G. desjenigen desjenigen derjenigen derjenigen
D. demjenigen demjenigen derjenigen denjenigen
A. denjenigen dasjenige diejenige diejenigen

An demjenigen Abend, an dem das geschah, waren alle zu Hause.


Sie hatte dasselbe Kleid an wie am Vortag.

Die Demonstrativpronomen das und es werden besonders oft im Nominativ


und Akkusativ gebraucht.
Wer ist das! — Das ist unser Lehrer.
Wir haben heute Turnen. Weißt du das! — Ja, ich weiß das.

251
J*“
Ansic,ie Pr °nomens das könnte auch das Demonstrativpronomen es
stehen. F

Es ist unser Chorleiter.— Ich weiß es.

Das Demonstrativpronomen der (die, das) wird wie der bestimmte PL

andere Formen ab'r "" °en"iV <% “nd R> Und im D»‘'>

Singular Plural
Maskulinum Neutrum Femininum
N.
der das die die
G. dessen dessen deren, derer deren, derer
D. dem dem der denen
Л. den das die die

Wann kommen die Gäste! _ Die werden erst morgen «wertet.

neipronornensjem0nS*rabVPr0,10fnen Syn0"^ *> Pers°-

s.e ging mit ihrer Freundin und deren Tochter ins Theeter. ( ier ist das
Demonstrativpronomen ein Synonym des Possessivpronomens.)
Wir sprechen nicht von meinen Plänen, sondern von denen meiner Eltern,
(anstelle von den Plänen)

M e r k e : Die Form derer wird nur in dem Fall gebraucht wenn sich auf
dieses Pronomen ein Attributsatz bezieht.

Die Meinung derer, die in der Versammlung gesprochen haben muss


berücksichtigt werden.
Мнение тех, кто выступал на собрании, должно быть учтено.

Das Demonstrativpronomen selbst (selber) wird nicht dekliniert Das


Pronomen selbst wird als nachgestelltes Attribut im Gegen- zu dem
vorangestellten Adverb selbst (=sogar) gebraucht.
der Professor selbst — профессор сам selbst
der Professor — даже профессор

252
Die Demonstrativpronomen können als Begleitwörter eines Sub stantivs
oder als dessen Stellvertreter erscheinen.

dieser (Jener, solch ein, derselbe) Schüler (Begleitwörter des


Substantivs)

Wir helfen denen (denjenigen), die viel versäumt habem Sie spricht mit
ihrer Freundin und deren Bruder. (Stellvertreter des Substantivs)

Obungen
Q Lernt bitte diesen Spruch!
Das ist der Weisheit letzter Schluss:
Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben,
Der täglich sie erobern muss!
/. W. von Goethe

(2) Setzt bitte die Pronomen dieser und jener ein!

1. Wir unterhielten uns von ... und von ... . 2. An - Wand steht eine
Schrankwand, an ... ein Sofa. 3. ... Berg is vie höher als ... - 4. ...
Kleid gefällt mir nicht, zeigen Sie mir bitte ... . 5. Die Aufsätze ...
Schülers find ... Schülerin wurden von der Lehrerin gelobt.

^ Beantwortet bitte die Fragen!


Ist dieses Jahr ein Schaltjahr oder nicht?
Welche denkwürdigen Daten werden in diesem Jahr begangen.
Welche bedeutenden Ereignisse dieses Jahres werden in die
Geschichte unseres Landes eingehen?
Was hast du selbst in diesem Jahr Interessantes erlebt (gesehen)?
Wie könnte man dieses Jahr charakterisieren. (V)

(V) Bildet bitte Fragen und Antworten!


Muster: das Buch — das Lexikon
Was für ein Buch ist das? Das (es) ist ein Lexikon.
253

das Gedicht das — die Ballade


Museum die — das Museum für bildende Künste
Ausstellung der — die landwirtschaftliche Ausstellung
Film das Theater — der Zeichentrickfilm
der Roman der — das Puppentheater
Schriftsteller — der Abenteuerroman
der Dichter aus dem XIX. Jahrhundert

derselbe oder derjenige?

1. Die Zwillinge lernen in ... Klasse. 2. Der Lehrer hilft nur .... die
viel versäumt haben. 3. Seine Leistungen sind ... wie früher. 4. Der
Klassensprecher notiert sich .... die in der Turnstunde gefehlt
haben.

(ß) Ersetzt bitte die schräg gedruckten Substantive durch das Pronomen
der (die, das)!
Muster: Die Bücher der Schwester und die Bücher des Bruders
stehen in demselben Bücherschrank.
Die Bücher der Schwester und die des Bruders stehen in
demselben Schrank.
1. Die Häuser in dieser Siedlung sind den Häusern in einer
Großstadt ähnlich. 2. In der letzten Stunde haben wir über die
Gedichte von Puschkin und über die Gedichte von Lermon- tow
gesprochen. 3. Der Name von Goethe und der Name von Schiller
sind aufs engste mit der Stadt Weimar verbunden.
4. In diesem Satz ist der Gebrauch des Passivs sowie der Gebrauch
des Stativs möglich. 5. Diesen Jungen kann man oft sowohl in dem
Lesesaal der Schulbibliothek als auch in dem Lesesaal der
Stadtbibliothek treffen. 6. Zuerst wurde über den Vorschlag des
Lehrers diskutiert und dann über den Vorschlag des
Klassensprechers.

(7) Ersetzt bitte das schräg gedruckte Substantiv durch die Genitivform des
Pronomens der (die, das)!
Muster: Der Schriftsteller erzählte den Schülern über den
Kosmonauten und die Flüge des Kosmonauten.
Der Schriftsteller erzählte den Schülern über den Kos-
monauten und dessen Flüge.

254
1. Der Junge bewunderte seinen Lehrer und die Kenntnisse des
Lehrers. 2. Die Geographielehrerin sprach über Polartorscher und
die Entdeckungen der Polarforscher. 3. Er hat viel von Robert Koch
und von dem Kampf Robert Kochs gegen Tuberkulose gelesen. 4.
Der Junge hat nichts von Eisenstein und den Filmen Eisensteins
gehört. 5. Die beiden Schüler haben falsch gehandelt, ich hätte
mich an Stelle dieser Schüler entschuldigt.

Setzt bitte das Pronomen ein solcher oder solch ein ein!
1 in ... Haus möchte ich wohnen. 2. ln ... Garten würde ich gern
spazieren gehen. 3. ... Blumen und ... Sträucher kann man nur in
diesem Garten unserer Stadt finden.

§ 5. Fragepronomen

Zu den Fragepronomen gehören die Pronomen wer? was? welcher? und


was für ein?
Die Pronomen wer und was werden folgenderweise dekliniert.

N. wer, was
G. wessen
D. wem
A. wen, was

Wer hat heute Dienst? Wessen Buch ist es? Wem willst du dieses Bild
schenken? Wen fragst du?
Was liegt auf dem Schrank? Was willst du jetzt machen?

M e r k e : Nach dem Beruf einer Person fragt man mit was

Was ist sein Vater? — Er ist Arbeiter.

Das Pronomen welcher (welches, welche) wird wie der bestimmte Artikel
dekliniert. Das Pronomen was für ein? wird nur in seinem letzten Teil
dekliniert, ein wird wie der unbestimmte Artikel dekliniert. Im Plural hat
das Pronomen die Form was für?
255
Durch das Pronomen welcher wird ein Gegenstand und durch das
Pronomen was für ein die Charakteristik eines Gegenstandes erfragt.

Welchen Roman liest du?


Den Roman „Väter und Söhne" von I. Turgenjew.
Was für einen Roman liest du?
Einen interessanten historischen Roman.

Obungen
0" Beantwortet bitte die Fragen!

Wer hat die deutschen Märchen gesammelt und sie allen zugänglich
gemacht?
Wessen Märchen sind bei den Kindern sehr beliebt?
Wem verdanken die Kinder die Bekanntschaft mit dem italienischen
Jungen Burattino?

Wen bewundern die Kinder gewöhnlich in den Märchen? GT


Ratet mal!
1. Welche Buchstaben fließen durch Deutschland? 2. Welche
Buchstaben wachsen auf Bäumen? 3. Welcher Buchstabe schickt
dich weg? 4. Welchen Buchstaben kann man trinken?1

GT Beantwortet bitte die Fragen!


Welcher Tag ist heute? Was für ein Tag ist heute?
Welcher Schüler ist dein Freund? Was für ein Schüler ist dein
Freund?
Welches Buch möchtest du lesen? Was für ein Buch möchtest du
lesen?
Welche Zeitschriften liest du gern? Was für Zeitschriften liest du
gern?

§ 6. Relativpronomen
Zu den Relativpronomen gehören die Pronomen der (die, das),
welcher (welche, welches) und wer, was.

' Ihr könnt euch prüfen, S. 374.


256
Das Relativpronomen der (die, das) wird folgenderweise dekliniert:

Singular Plural

Maskulinum Neutrum Femininum

N. der das die die


G. dessen dessen deren deren
D. dem dem der denen
A. den das die die

Das Pronomen welcher als Relativpronomen ist veraltet und wird durch
das Pronomen der (die, das) verdrängt.
Die Relativpronomen wer, was werden wie Fragepronomen dek 1- niert (s.
Kapitel IV, § 5).
Die Relativpronomen werden nur im zusammengesetzten Sa z gebraucht,
sie stehen im Nebensatz und verbinden den Nebensatz mit dem
Hauptsatz.
Film, den wir uns angesehen haben, hat uns gut
Der neue
gefallen.

Obungen
lernt bitte die Sprichwörter, nennt Hie russischen Äquivalente!
Ein Wort, das dir entflogen, fängst du nicht mehr ein.
Wer zuletzt lacht, lacht am besten.* 1
*
(2) Sucht bitte Relativpronomen und bestimmt, in welchem Kasus sie
stehen!
1 Hast du gestern im Fernsehen einen Jungen gesehen, der früher
eure Schule besucht hat? 2. Ist das der Junge, dessen Vater ein
bekannter Schriftsteller ist? 3. Hat dieser Junge, mit dem du in
die fünfte Klasse gegangen bist, in eurem Schultheater
mitgewirkt? 4. Wird sich der Junge, den du morgen anrufen willst,
an dich erinnern?

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 375.


257
9 H. B. CoKcwioBa
Cli) Ersetzt bitte das Substantiv das Gedicht durch die Substantive
der Artikel, die Ballade, die Erzählungen!
1. Lies das Gedicht, das in dieser Zeitschrift veröffentlicht wurde!
2. Lies das Gedicht, dessen Inhalt sehr interessant ist!
3. Lies das Gedicht, dem wir eine Diskussion widmen wollen!
4. Lies das Gedicht, das man uns empfohlen hat!

i/ Setzt bitte die Relativpronomen wer oder was im richtigen Kasus ein!
Weißt du, ... er das Wörterbuch gegeben hat?
Weißt du, ... den Jungen beleidigt hat?
Weißt du, ... uns der Chorleiter gesagt hat?
Weißt du, ... dieses Mädchen zum Geburtstag eingeladen hat?
Weißt du, ... man ihr schenken kann?
Weißt du, ... Geschenk es ist?

§ 7. Unbestimmte Pronomen
Zu den unbestimmten Pronomen gehören man, jemand, jeder, alle,
einige, viele, etwas, einer.

Das Pronomen man wird nicht dekliniert. Es fungiert als Subjekt


unbestimmt-persönlicher Sätze (s. Kapitel I, § 4).

Das Pronomen jemand wird folgenderweise dekliniert.

N. jemand G.
jemandes D.
jemand(em) A.
jemand(en)

In der Umgangssprache sind der Dativ und der Akkusativ in der Regel
endungslos.

Hast du jemand im Garten getroffen? — Nein, ich habe


niemand getroffen.
258
Das Pronomen jeder wird wie der bestimmte Artikel dekliniert.

Singular Plural fehlt

Maskulinum Neutrum Femininum


N. jeder jedes jede
G. jedes jedes jeder
D. jedem jedem jeder
A. jeden jedes jede

Jeden Morgen gehen wir zur Schule.


& Jeder weiß, dass man sich zum Unterricht nicht verspäten
darf.

Die Pronomen alle, einige, viele werden nur im Plural ge-


braucht und wie der bestimmte Artikel dekliniert.

N. alle einige viele


G. aller einiger vieler
D. allen einigen vielen
A. alle einige viele

Du hast viele Fehler gemacht.


Einige haben die Kontrollarbeit fehlerlos geschrieben.

#
Das Pronomen etwas wird nicht dekliniert.

Ich will dir etwas erzählen.

Das Pronomen einer (eine, eines) wird wie der bestimmte Arti-
kel dekliniert. Sehr oft gebraucht man dieses Pronomen in der
Wortgruppe einer der -J- Substantiv im Genitiv Plural oder einer
von den Substantiv im Dativ Plural.

Wir haben heute mit einem der Lehrer dieser Klasse gesprochen. Wir
haben heute einen von den Schülern dieser Klasse gesehen.

Über die Pronomen kein, keiner, niemand, nichts s. auch Kapitel I, § 6.

259
9*
Obungen
Lernt bitte die Sprichwörter, nennt die russischen Äquivalente!
Jeder weiß am besten, wo ihn der Schuh drückt.
Einer ist keiner.1

er Beantwortet bitte die Fragen/

Habt ihr etwas von den Röntgenstrahlen gehört? Wo verwendet


man diese Strahlen? Weiß jemand von euch, warum diese Strahlen
Röntgenstrahlen heißen? Könnte einer von euch etwas über die
Entdeckung der Röntgenstrahlen erzählen?

2) Setzt das Pronomen einer (eine, eines) ein!


1. ... der Bücher hat mir sehr gut gefallen. 2. Wir haben mit ... der
Schülerinnen darüber gesprochen. 3. Die Lehrerin hat diese
Zeitschrift für ... der Schüler gebracht. 4. ... der Mitglieder unserer
Arbeitsgemeinschaft hat einen guten Vor- trag gehalten. 5. ... von
seinen Freunden hat ihm ein schönes Abzeichen geschenkt. 6. Wir
besprechen ... von den Videofilmen. 7. Viele bewundern ... der
schönsten Gemälde dieser Galerie. 8. A l l e waren mit ... der
Vorschläge unseres Klassensprechers einverstanden.

§ 8. Die Mehrdeutigkeit des Pronomens es


Das Pronomen es ist mehrdeutig.
1. Als Personalpronomen bezeichnet es die dritte Person Singular
sächlichen Geschlechts (s. Kapitel IV, § 2).

Das Kind weint, es ist krank.


Nimm das Buch, ich habe es schon gelesen.

2. Als Demonstrativpronomen konkurriert es mit dem Pronomen das.

— Es ist unser neuer Lehrer, weißt du es?


— Ja, ich weiß es.

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 375.

260
3. Als unpersönliches Pronomen erscheint es als Subjekt unpersönlicher
Sätze (s. Kapitel I, § 5).

ff/? Es ist kalt. Es schneit.


4. Vielfach tritt es
als Partikel am Satzanfang auf, um dem konjugierten
Verb im Aussagesatz seine Zweitstellung zu sichern und die invertierte
Wortfolge hervorzurufen.

Es lebte einmal eine arme Frau.


Es hat dich jemand angerufen.
Es werden hier viele Häuser gebaut.

An der ersten Stelle steht die Partikel es


auch in den Sätzen, in denen
das Subjekt durch eine Infinitivgruppe oder einen Nebensatz ausgedrückt
ist.

Es freut mich, dich hier zu sehen.


Es freut mich, dass ich dich hier sehe.

M e r k e : Wenn an der ersten Stelle das Subjekt oder ein anderes


Satzglied steht, wird die Partikel es
nicht gebraucht.

Jemand hat dich angerufen.


Hier werden viele Häuser gebaut.

Obungen
Lernt bitte den Vers, bestimmt die
(7^

Funktion der Partikel es!


Ans Fenster kommt und seht,
was heute vor sich geht:
Es kommt vom grauen Himmel in
dämmerndem Gewimmel
der erste Schnee herab.
H.Seidel
(V) Beginnt bitte die Sätze mit es!
Muster: Ein starker Wind weht. 261
Niemand hat heute gefehlt. Am Anfang der Stunde wurden zwei
Schüler abgefragt. Die Hausaufgabe wurde geprüft. Alle Fehler
wurden korrigiert. Ein kleines Diktat wurde geschrieben. Ein neuer
Text wurde gelesen und besprochen. Am Ende der Stunde wurden
einige Gedichte vorgetragen.

G7 Bildet bitte Sätze, beginnt die


Sätze mit den Wortgruppen
es ist wichtig, es ist gesund, es ist schön, es ist interessant,
es ist angenehm!
Muster: früh aufzustehen
Es ist gesund, früh aufzustehen.
in der Stunde gut aufzupassen Sport zu treiben sich
deutsche Bücher im Original zu Zeichentrickfilme an-
lesen Zusehen
die Hausaufgaben selbständig
zu machen im Meer zu baden
Museen zu besuchen Abenteuerromane zu lesen
durch unser Land zu reisen

<3T Vollendet bitte die Sätze!


Muster: Es freut mich, dass ...
Es freut mich, dass ihr gekommen seid.
Es wundert mich, dass ... Es ist nicht möglich, dass Es
Es ärgert mich, dass ... ist nicht bekannt, ob Es
Es hat sich herausgestellt, wird behauptet, dass
dass ...

^Erzählt bitte das Märchen von H. Ch.


Andersen zuDieEnde!
Prinzessin auf der Erbse
Es war einmal ein Prinz, der wollte eine Prinzessin heiraten; aber
es sollte eine richtige Prinzessin sein. Da reiste er in der ganzen
Welt umher, um eine zu finden, aber überall stand etwas im Wege.
Prinzessinnen gab es genug, doch ob es richtige Prinzessinnen
waren, konnte er nicht herausbringen. Immer gab es etwas, was
nicht in Ordnung war. So kam er wieder nach Hause und war sehr
betrübt; denn er wollte doch gar zu gern eine wirkliche Prinzessin
haben.

262
Eines Abends zog ein furchtbares Unwetter herauf; es blitzte und
donnerte, es regnete in Strömen, es war entsetzlich! Da klopfte es
an das Stadttor und der alte König ging hin, um aufzumachen. Es
war eine Prinzessin, die draußen stand. Aber, o Gott, wie sah sie
durch den Regen und das böse Wetter aus! Das Wasser lief ihr vom
Haar und von den Kleidern herunter; es lief in die Schnäbel der
Schuhe hinein und an den Hacken wieder heraus. Und doch
behauptete sie, sie sei eine wirkliche Prinzessin.
,Nun, das werden wir schon herausbekommen!' dachte die alte
Königin. Aber sie sagte nichts... * 1 2 3

Ratet mal!
1. Viele Jahre bleibt es aus,
Dann kommt es nach Haus
Und zeigt sich wieder
Im Kreise seiner Brüder.
2. Es ist flüssig und doch kein Wasser,
Es ist weiß und doch kein Schnee.

3. Es bringt keine Trauer und weckt doch die Träne.


Es beißt gewaltig und hat keine Zähne.1

i Ihr könnt euch prüfen, S. 375.


§ 1. Allgemeines
Das Adjektiv bezeichnet eine Eigenschaft, ein Merkmal des Substantivs.

groß, gesund, golden, gestrig

Die Adjektive fungieren im Satz als Attribute, Prädikate und Adverbialien


der Art und Weise.

Sie ist eine fleißige Schülerin. (Attribut)


Sie ist fleißig. (Prädikativ)

Sie lernt fleißig. (Adverbiale der Art und Weise)

In der attributiven Funktion wird das Adjektiv dekliniert.

ein fleißiger Schüler, eines fleißigen Schülers usw.


Die meisten Adjektive können gesteigert werden, d. h. im Komparativ und
Superlativ gebraucht werden (s. Kapitel V, § 6).

schön — schöner — am schönsten

Nach der Wortbildungsform unterscheidet man:


klug, schnell, kalt, schön.
1. Einfache Adjektive —
2. Ableitungen:
a) durch Suffixe — fleißig, politisch, kränk lieh,
fehlerhaft, dankbar, fehlerlos,
Moskauer (Straßen);
b) durch Präfixe — undankbar, erzdumm,
illegal, alogisch.
264
§ 2. Die Deklination der Adjektive
Im Unterschied zum Substantiv, wo jedes Substantiv zu einer bestimmten
Deklinationsart gehört, kann das Adjektiv in attributiver Funktion
entweder stark oder schwach dekliniert werden. Die Deklinationsart hängt
von dem Bestand der Wortgruppe ab, in der das Adjektiv als Attribut
auftritt.
Die attributive Wortgruppe kann folgenden Bestand haben:

1. Begleitwort (Artikel, Pronomen, Zahlwort) + Adjektiv + Substantiv.

die treue Freundschaft

2. Adjektiv + Substantiv,

treue Freundschaft

Die Hauptkomponente der Wortgruppe ist das Substantiv, dessen


Geschlecht, Kasus und Zahl entweder durch das Begleitwort oder durch
das Adjektiv angegeben werden sollen.
Wenn das Begleitwort diese Funktion übernimmt, bekommt das Adjektiv
die Endung -e oder -en.

der (dieser) große Dichter des


(dieses) großen Dichters

Diesen Deklinationstyp nennt man schwache Deklination (s. Kapitel V, §


3).
Fehlt das Begleitwort oder charakterisiert es das Substantiv nicht deutlich
genug in grammatischer Hinsicht, so bekommt das Adjektiv die Endungen
des bestimmten Artikels.
K& großer Erfolg, großes
Interesse, große Freude

Diesen Deklinationstyp nennt man starke Deklination (s. Kapitel V, § 4).

265
§ 3. Die schwache Deklination der Adjektive
Die schwache Deklination der Adjektive wird durch die Kasusendungen
-e und -en gekennzeichnet.

Singular
Maskulinum Neutrum
Femininum
N. der kleine Junge das kleine Kind die
kleine Schülerin
G. des kleinen Jungen des kleinen Kindes
der kleinen Schülerin
D. dem kleinen Jungen dem kleinen Kind der
kleinen Schülerin
A. den kleinen Jungen das kleine Kind die kleine Schülerin
Plural
N.
Das Adjektiv wird schwach dekliniert: a) nach dem
bestimmten Artikel;

der große Komponist, die großen Komponisten

b) dieser, jener, jeder,


nach den Pronomen
derselbe, derjenige, welcher, alle,
beide, sämtliche;
dieses neue Haus, jene neuen Häuser, alle neuen Häuser

c) im Plural auch nach den Possessivpronomen und nach kein.


2,J8Ldeine letzten Briefe, unsere interessanten Stunden, keine guten Beispiele

Obungen
0" Lernt bitte das Sprichwort!
Morgen, morgen, nur nicht heute, sagen alle faulen Leute.
266
Завтра, завтра, не сегодня — так ленивцы говорят. (Не от-
кладывай на завтра то, что можно сделать сегодня.)

Welche Endungen hat das


Adjektiv?
a) Die letzt... Kontrollarbeit war nicht leicht. Die Aufgaben der
letzt... Kontrollarbeit waren kompliziert. In der letzt...
Kontrollarbeit habe ich nur drei Aufgaben gelöst. Für die
letzt... Kontrollarbeit habe ich eine Drei bekommen.

b) Alle heutig... Zeitungen liegen auf dem Tisch. Die erste Seite
aller heutig... Zeitungen ist dem Friedenskongress gewidmet.
In allen heutig... Zeitungen gibt es ein Foto der Teilnehmer des
Kongresses. Ich habe alle heutig... Zeitungen durchgesehen. *
(V)

Beantwortet bitte ganz kurz die


Fragen mit den Wortgruppen a) der
neue Schüler, b) die neue Schülerin, c) das kleine Mädchen!
Wer wartet auf die Chorleiterin? ...
Wessen Schultasche liegt auf dem Tisch? Die Schultasche ... Mit
wem will die Chorleiterin sprechen? Mit ...
Wen will die Chorleiterin etwas fragen? ...

(V)Setzt bitte die Wortgruppe diese neuen


Schüler ein!
Ende Juli sind in unsere Klasse ... gekommen. Die Namen haben
alle sofort erfahren. Wir haben ... sehr herzlich empfangen. Alle
haben sich mit ... lebhaft unterhalten.

Setzt bitte das eingeklammerte


(5^

Adjektiv in richtiger Form ein!


a) Der (neu) Schüler spricht gut Deutsch. Hast du mit dem (neu)
Schüler gesprochen? Hat der Lehrer den (neu) Schüler
abgefragt? Hat die Antwort des (neu) Schülers dem Lehrer
gefallen?

b) Dieses (interessant) Buch ist vor kurzem erschienen. Der Autor


dieses (interessant) Buches war früher unbekannt. In diesem
267
(ti) Beantwortet bitte die Fragen. Übt
zu zweit!
Muster: A.: Der Paragraph ist schwer. Liest du den
Paragraphen mit einem Wörterbuch?
B.: Ja, ich lese den schweren Paragraphen mit einem
Wörterbuch.
1. Der Architekt ist talentiert. Hat man den Entwurf des Archi-
tekten besprochen? 2. Die Schauspielerin ist begabt. Gibt man
dieser Schauspielerin im Theater oft Hauptrollen? 3. Die Schüler
sind fleißig. Lobt die Lehrerin diese Schüler? 4. Diese Novelle ist
kurz. Gibst du mir die Novelle? 5. Jene Lieder sind populär. Kennst
du den Verfasser jener Lieder?

(^ Beantwortet bitte die Fragen in


Zusammenhang mit den an-
gegebenen Situationen!
a) Du hast dir vor kurzem einen Film angesehen.
Wie heißt dieser neue Film? Wie heißt der Regisseur dieses
neuen Filmes? Welche Schauspieler wirken in diesem neuen
Film mit? Wo hast du dir diesen neuen Film angesehen?
b) Du hast zwei Bücher gelesen.
Wie heißen diese interessanten Bücher? Wie heißen die
Verfasser dieser interessanten Bücher? Welche Helden dieser
interessanten Bücher haben dir besonders gut gefallen?
Welches von diesen interessanten Büchern würdest du deinen
Freunden empfehlen? Wer hat dir diese interessanten Bücher
gegeben?

^5 Beantwortet bitte die Fragen. Übt


zu zweit!
Muster: — Sind die Übersetzungen schwer?
— Nein, das sind keine schweren Übersetzungen.
Sind diese Probleme wichtig?
Sind diese Dichter jung?
Sind diese Artikel lang?
Sind diese Übungen einfach?
Waren diese Antworten gut?
268
(V) Sagt bitte die schräg gedruckten
Substantive im Plural!
Muster: Der fleißige Schüler wurde gelobt.
Alle fleißigen Schüler wurden gelobt.
1. Die heutige Zeitung liegt auf dem Tisch. 2.
Die Schülerin hat diese schwere Prüfung gut
bestanden. 3. Der Schüler beantwortete die
komplizierte Frage des Lehrers. 4. Das
moderne Bild hat den Besuchern der Ausstellung gut
gefallen. 5. Der aktive Sportler muss viel
trainieren.

(lO) Beantwortet bitte die Fragen,


gebraucht in der Antwort die
eingeklammerten Wörter!
§ 4. Die starke Deklination der Adjektive
*/
Bei der starken Deklination bekommt das Adjektiv die Kasusendungen
des bestimmten Artikels. Nur im Genitiv Singular der Maskulina und
Neutra hat das Adjektiv die Endung -en.

Singular *
Maskulinu Neutrum Femininu
N. großermErfolg großes Ereignis m
große Freude
G. großem Erfolg großem Ereignis großer Freude
großen Erfolges großen Ereignisses großer Freude
D. großen Erfolg großes Ereignis große Freude
A.
Plural
N. große Erfolge, Ereignisse, Freuden
G. großer Erfolge, Ereignisse, Freuden
D. großen
große
Erfolgen,
Erfolge,
Ereignissen,
Ereignisse,
Freuden
Freuden
A.
269
Das Adjektiv wird stark dekliniert:
a) wenn vor einem Substantiv kein Begleitwort steht;

Draußen liegt frischer Schnee. Draußen spielen kleine Kinder.

b) im Plural nach den Grundzahlwörtern zwei, drei, vier


usw.
rere.
und nach den unbestimmten Pronomen viele, wenige,
einige, meh-
Zwei neue Bücher liegen auf dem Tisch. Hier baut man viele
neue Häuser.

M e r k e : Im Kühlschrank steht eine Flasche (N.) frische Milch (N.).


Gib mir ein Glas(A.) kaltes Wasser (A.).
Obungen

^ Lernt bitte das Lied!


Guten Morgen, liebe Sonne!
Guten Morgen, lieber Wind!
Guten Morgen, liebe Mutter!
Guten Morgen, liebes Kind!

GT Könnt ihr das Geschlecht des


Substantivs nach der Endung des
Adjektivs bestimmen? Sagt bitte
die Substantive mit dem
bestimmten Artikel!
starker Frost, frische Luft, frisches Obst, gute Laune, großes
Interesse, herzlicher Empfang

ar Beantwortet bitte die Fragen!


Was schmeckt dir besser, dünner oder starker Tee?
270
Schmeckt dir süßes Gebäck? Isst
du oft süßes Gebäck?

Beantwortet bitte die Fragen.


Gebraucht in der Antwort die
Wortgruppe frisches knuspriges Brot! 1

Was hat die Mutter gekauft?


Was liegt auf dem Küchentisch?
Was schmeckt allen gut?
Womit trinkst du am Abend Milch?

(5^ Beantwortet bitte die Fragen mit


den unten angeführten Wort-
gruppen!
Was liegt im Kühlschrank?
Womit kann man die Gäste bewirten?
Was kauft man in einem Lebensmittelgeschäft?
(heißer Tee, schwarzer Kaffee, süßes Gebäck, frisches Brot, frische
Wurst, mageres Fleisch, fetter Quark, frischer Kefir, frische Butter)

(Beantwortet bitte die Fragen,


gebraucht in der Antwort das
Adjektiv groß. Übt zu zweit!
Muster: — Turnt er mit Vergnügen?
— Ja, mit großem Vergnügen.

Liest das Mädchen die Novelle mit Interesse?
Essen die Kinder mit Appetit?
Erwartet man die Ferien mit Ungeduld?
Nimmt der Junge am Wettkampf mit Vergnügen teil?
Folgen alle der direkten Fernsehübertragung mit Aufmerksamkeit?

(V) Setzt bitte richtige


Adjektivendungen ein!
Es waren lustig... Studenten aus Manchester, nur ein paar Jahre
älter als wir. Brenda und Colin waren Zwillinge, beide gleich groß,

1 knusprig — хрустящий, поджаристый


271
hell... Haut, mit Sommersprossen und braun... Augen. Sie trugen
blau... Jeans und bunt... T-Shirts...

(Nach I. Korschunow)
Setzt bitte das
O Adjektiv interessant oder bekannt ein!
1. In unserem Filmtheater laufen jetzt ... Filme. 2. Während des
Filmfestivals konnte man viele ... Filme sehen. 3. Gestern wurden in
der Zeitung zwei ... Artikel veröffentlicht. 4. In diesem Buch gibt es
einige ... Novellen. 5. Viele ... Schriftsteller haben sich an der
Diskussion beteiligt.

GT Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Kennst du die Namen Gogol und Dostojewski?
- Selbstverständlich, das sind (zwei) berühmte rus-
sische Schriftsteller.
Kennst du die Namen Mozart und Strauß?
Kennst du die Namen Herzen und Ogarjow?
Kennst du die Namen Goethe und Heine?
Kennst du die Namen Pawlow und Timirjasew?1

0- Beantwortet bitte die Fragen!


Welche Filme sehen sich die Schüler mit großem Interesse an? An
welchen Wettspielen beteiligen sich die Kinder mit großem
Vergnügen?
Wohin gehen die Schüler nach dem Unterricht mit großer Freude?
Wann sind die Schüler guter Laune?
Was lesen die Schüler mit großer Aufmerksamkeit?

§ 5. Die Deklination der Adjektive nach dem unbestimmten


Artikel, nach kein und nach den Possessivpronomen
im Singular
ein, kein, mein, dein, sein,
Die Begleitwörter
ihr, unser, euer ihr sind in einigen Kasus des Singulars
endungslos, in den anderen

1
Ihr könnt euch prüfen, S. 375.
272
Kasus haben sie die Endungen des bestimmten Artikels. Daraus folgt,
dass das Adjektiv bald schwache, bald starke Endungen
bekommen soll.

Singular Maskulinum
starke Endung
schwache
N. ein (sein, kein) neuer Film G. eines (seines, Endungen
keines) neuen Filmes D. einem (seinem, keinem)
neuen Film A. einen (seinen, keinen) neuen Film
Singular Neutrum

N. ein (mein, kein) neues Buch G. eines (meines,


starke Endung
keines) neuen Buches D. einem (meinem,
schwache Endungen
keinem) neuen Buch A. ein (mein, kein) neues
starke Endung
Buch

Die Feminina haben in allen Kasus schwache Endungen.

Singular Femininum
N. eine (ihre, keine) gute Freundin G. einer (ihrer,
keiner) guten Freundin D. einer (ihrer, keiner) guten schwache
Freundin A. eine (ihre, keine) gute Freundin Endungen

------------------------ ------------------------------ #

Obungen
(7) Lernt bitte das Sprichwort!

Ein guter Plan ist halb getan.


Хороший план — наполовину сделанное дело.

(j) Verbindet bitte das Substantiv mit dem Adjektiv!

Muster: ein Romansein


neu
Roman-

ein neuer Roman, sein neuer Roman


273
ein vorsichtiges Kind —... ein ein gutes Beispiel —... ein
fleißiger Schüler —... ein lustiges Mädchen — unser
schwerer Aufsatz —... ein kurzer Artikel —... sein
billiges Geschenk —... eine grober Fehler —... seine neue
angenehme Stimme — Schultasche —

Stimmt bitte dem Gesagten zu. Übt zu zweit!


Muster: — Die Aufgabe ist schwer, nicht wahr?
— Ja, das ist eine schwere Aufgabe.

Der Paragraph ist leicht, nicht wahr? Der Text ist


kompliziert, nicht wahr? Die Übersetzung ist lang,
nicht wahr? Der Artikel ist kurz, nicht wahr?
Der Roman ist bekannt, nicht wahr? Das Problem ist
wichtig, nicht wahr? Das Schema ist undeutlich,
nicht wahr? Die Übung ist einfach, nicht wahr?

Beantwortet bitte die Fragen!


Muster: — Ist Kiew alt?
— ünd ob! Kiew ist eine sehr alte Stadt.

Ist Sankt Petersburg schön? Ist Paris berühmt?


Ist der Pamir hoch?

274
Ist der Rhein breit?
Ist der Baikalsee groß?

^ Beantwortet bitte die Fragen. Übt zu zweit!


Muster: — Kennst du den Namen Paganini?
— Ja, das ist ein berühmter Geiger.
Kennst du den Namen Sokrates?
Kennst du den Namen Dante?
Kennst du den Namen Borodin?
Kennst du den Namen Sobinow?
Kennst du den Namen Kowalewskaja?
Kennst du den Namen Einstein?
Kennst du den Namen Eisenstein?1

Widersprecht bitte eurem Mitschüler. Übt zu zweit!


Muster: — Die Stadt ist groß.
— Du irrst dich, das ist keine große Stadt.
1. Die Novelle ist lang. 2. Die Prüfung ist schwer. 3. Der Roman ist
langweilig. 4. Das Problem ist neu. 5. Das Gedicht ist schön. 6. Der
Vortrag ist interessant. 7. Die Übung ist leicht. 8. Der Artikel ist
kompliziert.
#

Beantwortet bitte die Fragen bejahend, gebraucht in der ^ Antwort das


entsprechende Possessivpronomen. Übt zu zweit!
Muster: —Gefällt dem Schüler der neue Kugelschreiber?
— Ja, ihm gefällt sein neuer Kugelschreiber.
Gefällt den Schülern die neue Arbeitsgemeinschaft?
Gefällt der Schwester das neue Buch?
Gefällt dem Kind der neue Malkasten?
Sprechen die Schüler mit dem neuen Chorleiter?
Hilft der Junge dem kleinen Bruder?

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 375.


275
KS) Beantwortet bitte die Fragen, gebraucht dabei die angeführten
Substantive!

Wessen Namen trägt dieser Platz? (ein deutscher Schriftsteller)


Wessen Namen trägt das Konservatorium? (ein großer Komponist)
Wessen Namen trägt diese Straße? (ein junger Held)
Wem ist die Erzählung gewidmet? (ein mutiger Flieger)

(n^ Wie schließt man Briefe?


1. Ein Geschäftsmann schließt den Brief mit freundl... Grüßen.
2. Mein Freund schreibt am Ende seines lang... Briefes einen ganz
herzlich... Gruß. 3. Meine Eltern schicken mir viele lieb... Grüße. 4.
Ein alt... Bekannt... überraschte mich mit all seinen best... Grüßen.
5. Zum Schluss stand: „Mein best... Gruß an Tante Emma.“ 6. Ein
ganz herzlich... Gruß geht an gut... Bekannt... .

© Setzt bitte die Endungen ein, erzählt den Text nach!

Der Schneemensch
1898 wurde in einem Bericht über die Himalaja-Expedition mit-
geteilt, dass ein Mitglied der Expedition an der tibetanisch...
Grenze im weiß... Schnee Spuren gesehen habe, breit... Fuß-
abdrücke, die man einem behaart... Wildmenschen, dem „Yeti“
zuschrieb.
In der Folgezeit sahen viele kühn... Himalaja-Forscher solche
ungewöhnlich... Spuren. Es gelang aber nicht den geheimnisvoll...
Schneemenschen zu finden. Immerhin wurden von den
Expeditionsteilnehmern Berichte der Tibetaner aufgezeichnet, die
ihn als aufrechtgehend... Wesen, bedeckt mit hart... Haaren,
rotbraun... Färbung, mit platte..., affenähnlich... Gesicht be-
schrieben. Der Schneemensch gäbe laut... Schreie von sich, die
denen von Katzen ähnlich sein sollen. Er soll an der Grenze des
ewig... Schnees leben und sich von Insekten, Vögeln, klein...
Säugetieren ernähren.
In der Sowjetunion stieg das Interesse für den Schneemenschen,
nachdem ein Hydrologe im Jahre 1958 in einem Pressein

276
terview erklärt hatte, er habe selbst bei Forschungsarbeiten im
Pamir dieses merkwürdig... Wesen gesehen.
Die Ansichten der Wissenschaftler gehen auseinander. Die einen
unterstützen die Behauptung, es gäbe einen Schneemenschen, die
anderen stehen ihr von vorne herein skeptisch gegenüber.
Mehrere namhaft... Forscher sehen die Existenz des Schnee-
menschen als wissenschaftlich durchaus möglich an.

§ 6. Die Steigerung der Adjektive


Die meisten Adjektive haben drei Steigerungsstufen.

Positiv Heute ist es kalt.


Komparativ Gestern war es kälter.
Superlativ Am Sonntag war es am kältesten.
Der Sonntag war der kälteste Tag.

Der Komparativ wird von dem Positiv mit dem Suffix -er und der
Superlativ mit dem Suffix -(e)st gebildet. Die Variante -est bekommen die
Adjektive mit -d, -t, -s, -ss/ß. -sch, -z im Stamm. Die meisten einsilbigen
Adjektive mit den Stammvokalen fl, o. u bekommen den Umlaut. Der
Diphthong au wird nicht umgelautet.

kalt — kälter — am kältesten


jung — jünger — am jüngsten •
kurz — kürzer — am kürzesten
laut — lauter — am lautesten

Ohne Umlaut bilden die Steigerungsstufen alle zweisilbigen (bzw.


mehrsilbigen) Adjektive und folgende einsilbige Adjektive: zart, fatsch,
schlank, rasch, klar, stumpf, stolz, froh u. a.

dunkel — dunkler1 — am dunkelsten


mutig — mutiger — am mutigsten
dankbar — dankbarer — am dankbarsten
falsch — falscher — am falschesten

' In den Adjektiven auf -er, -el, -en fällt das -e oft aus: edel edler,
bitter — bittrer, vollkommen — vollkomm(e)ner.
277
Folgende Adjektive bilden die Steigerungsstufen unregelmäßig:

gut — besser — am besten nah — näher — am nächsten hoch — höher —


am höchsten groß — größer — am größten

Im Satz wird der Komparativ prädikativ, adverbial und attributiv


gebraucht. Die Vergleichskonjunktion ist im Komparativ als'. Beim
attributiven Gebrauch des Komparativs steht meist der unbestimmte
Artikel.

Diese Straße ist länger als jene. (Prädikativ)


Er läuft schneller als sein Freund. (Adverbiale der Art und Weise)
Sie hat eine schönere Stimme als ihre Schwester. (Attribut)

Zur Verstärkung des Komparativs gebraucht man oft die Wörter viel und
noch.

Diese Zeitung ist viel interessanter.


Dieses Problem ist noch wichtiger als jenes.

Der Superlativ hat zwei Formen. Die Form mit am bleibt unverändert und
wird nur prädikativ und adverbial gebraucht.

Hier ist der Fluss am tiefsten. (Prädikativ)


Er trägt in unserer Klasse die Gedichte am besten vor. (Ad-
verbiale der Art und Weise)

Die Form mit dem bestimmten Artikel wird attributiv und prädikativ
gebraucht.

Dieser Weg ist der kürzeste. (Prädikativ)


Der kürzeste Weg führt durch den Wald. (Attribut) 1

1 Vor als steht im Deutschen kein Komma.


278
Obungen
ОТ Lest bitte die Sprichwörter, lernt sie auswendig!
Daheim ist der Himmel blauer und grüner sind die Bäume. На
чужой стороне и весна не красна.
Daheim ist’s am besten.
В гостях хорошо, а дома лучше.

Beantwortet bitte die Fragen!


a) Was ist höher, das Fenster oder die Tür?
Was ist tiefer, das Meer oder der Fluss?
Was fährt schneller, das Auto oder der Zug?
Was fliegt schneller, das Flugzeug oder der Hubschrauber?
b) Ist Moskau größer als Berlin?
Ist der Dezember kälter als der Oktober?
Ist die Wolga länger als der Rhein?
Sind die Tage im Winter kürzer als im Sommer?
c) Ist Berlin eine größere Stadt als München?
Ist der Januar ein kälterer Monat als der September? Ist die
Ostsee ein kälteres Meer als das Schwarze Meer? Ist
Frankreich ein größeres Land als Dänemark?

W Beantwortet bitte die Fragen!


a) Ist der Februar der kürzeste Monat#des
Jahres? Welche Jahreszeit ist die
schönste?
Wann sind die Tage am kürzesten?
Wann sind die Tage am längsten?
Welches ist das höchste Gebirge in
Europa? Welches ist der längste
Fluss Europas?
Welches ist die älteste Stadt unseres Landes?
b) Wer ist in eurer Klasse am ältesten?
Wer ist in eurer Klasse am jüngsten?
Wer ist in eurer Klasse der beste Sportler?
Wer ist in eurer Klasse die beste
Sportlerin? Wer ist in eurer Klasse
am fleißigsten?
279
C3 Fordere bitte deinen Mitschüler auf etwas besser zu machen!
Muster: Du sprichst nicht laut genug.
Sprich lauter!

1. Du lernst nicht fleißig genug. 2. Du antwortest nicht laut genug.


3. Du bist nicht aufmerksam genug. 4. Du bist nicht höflich genug.
5. Du machst Morgengymnastik nicht regelmäßig genug. 6. Du
sprichst nicht deutlich genug. 7. Du läufst nicht schnell genug. 8. Du
springst nicht hoch genug.

(_) Beachtet bitte die Adjektive und ergänzt die Vergleiche mit wie oder
als!

1- Rufen wir ein Taxi. Das kommt eher ... der Bus. 2. Der Preis für
Super ist höher ... für Normalbenzin. 3. Der Weg durch den Park ist
genauso lang ... der andere durch die Stadt. 4. Das Wetter im Mai
war heiß ... im Sommer.
5. Schneller ... der Schall raste 1979 ein Raketenauto in Amerika.
6. Die Nachbarstadt Erlangen ist nicht so groß ... Nürnberg. 7. Heute
wird weniger Kohle aus den Bergwerken gefördert ... früher. 8. Die
Schiffe fahren langsamer den Rhein hinauf ... hinunter. 9. Die Hitze
ist heute leichter zu ertragen ... gestern. 10. Die Einkommen der
Menschen in den Städten sind höher ... die auf dem Lande.

(jy Gebraucht bitte den Superlativ. Übt zu zweit!


Muster: Nicht nur dieser Schüler, alle lernen fleißig.
Das stimmt, aber er lernt am fleißigsten.
1. Nicht nur dieses Mädchen, alle tanzen schön. 2. Nicht nur dieser
Junge, alle waren unhöflich. 3. Nicht nur dieser Schüler, alle laufen
schnell. 4. Nicht nur dieses Kind, alle zeichnen gut. 5. Nicht nur
dieser Hund, alle Hunde springen hoch.

ü Vollendet bitte die Sätze mit einem Eigennamen!


1. ... ist eine der besten Sängerinnen des Bolschoi-Theaters.
2. ... ist einer der talentiertesten Schriftsteller Deutschlands.
3. ... ist einer der bekanntesten Dichter Russlands. 4. ist

280
eine der bekanntesten Balletttänzerinnen der Welt. 5. ... ist eines
der bekanntesten Museen Moskaus. 6. ... ist eines der bekanntesten
Museen Frankreichs.

Setzt bitte ein passendes Adjektiv im Komparativ oder Superlativ ein!


1 Das letzte Diktat war ... . 2. Die erste Novelle des Schriftstellers
ist ... als die letzte. 3. In der Kontrollarbeit waren drei Aufgaben,
die erste Aufgabe war ... . 4. Der Gebrauch des Artikels ist eines
der ... Themen der deutschen Grammatik.
5. Für die Versammlung braucht man ein ... Zimmer. 6. Der
Bruder spricht Deutsch ... als die Schwester. 7. Einen ... Film habe
ich noch nie gesehen.

(9) am liebsten, genauso gern


Beantwortet bitte die Fragen! Gebraucht dabei
wie, lieber als, nicht so gern wie, weniger gern als, am wenigsten!

Muster: Ich lese am liebsten Liebesromane. Ich lese sie lieber als
Krimis. Am wenigsten lese ich Straßenzei-
tungen.

(Jeans, Cordhose, Lederrock, T-Shirt,


a) Was trägst du?
Blazer, Kleid)
Was isst du? (Wurst, K|se, Schinken, Fleisch, Kartof-
feln, Obst)
Was trinkst du? (Cola, Fanta, Sprite, Kwas, Bier, Rot-
Welche Sprache wein, Weißwein)
sprichst du? Was (Deutsch, Englisch, Spanisch, Franzö-
siehst du fern? sisch, Japanisch)
Was spielst du? (Spielfilme, Seifenoperserien, Nachrich-
ten, Unterhaltungsprogramme, Konzer-
te, Talkshows usw.)
(Tischtennis, Volleyball, Schach, Hand-
ball, Karten, Tennis, Hockey)
b) Was für Musik hörst du jetzt an?
Was für Musik hast du früher gehört?
Was für Musik hören deine Eltern gern an?
(schnell, lustig, hart, einfach, langsam, weich, traurig, laut,
281
leise, aggressiv, rhythmisch, schwer, leicht, friedlich, kompliziert,
melancholisch usw.)

(Hy Übersetzt bitte ins Deutsche und löst die Denkaufgaben!


1. Миша веселее, чем Дима. Дима веселее, чем Вова. Кто веселее
всех? 2. Сережа сильнее, чем Игорь. Игорь сильнее, чем Борис.
Кто слабее всех? 3. Вера хуже плавает, чем Настя. Настя лучше
прыгает, чем Нина. Нина хуже бегает, чем Настя. Вера хуже
прыгает, чем Нина. Настя хуже бегает, чем Вера. Нина лучше
плавает, чем Настя. Кто лучше всех плавает, кто лучше всех
прыгает, кто лучше всех бегает?

§ 7. Die Substantivierung der Adjektive und Partizipien

Die Adjektive ebenso wie die Partizipien werden leicht substantiviert.

der Kranke, der Fremde, der Reisende, der Gesandte

Die substantivierten Adjektive und Partizipien, die Lebewesen


bezeichnen, sind Maskulina oder Feminina.

ein Deutscher — eine Deutsche


ein Verwandter — eine Verwandte
ein Alter — eine Alte
ein Bekannter — eine Bekannte

Die substantivierten Adjektive und Partizipien, die abstrakte Begriffe


bezeichnen, sind Neutra.

das Neue, das Schöne, das Gesagte, das Gelesene

Bei der Deklination folgen die substantivierten Adjektive und Partizipien


den Regeln der Deklination der attributiven Adjektive (s. Kapitel V, § 3—
5).

der Kranke — ein Kranker — diese Kranken


der Werktätige — ein Werktätiger — alle Werktätigen

282
substantivierten Adjektive und Partizipien sächlichen Ge
U ie SU U blC lli LI V I C l I V U i » '- » J - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - — ■ - - . t .
schlechts haben nach alles die Endung -e und nach etwas, nichts
viel, wenig die Endung -es.

* yto alles Gute, alles Alte; etwas Gutes, nichts Neues, viel (wenig) Interessantes

Obungen
ф Lernt bitte die Sprichwörter!
Dem Glücklichen schlägt keine Stunde.
Счастливые часов не наблюдают.

Wer das Kleine nicht ehrt ist des Großen nicht wert.
Кто малым не доволен, тот большого не достоин.

Ein Fremder in der Nähe ist besser als ein Verwandter in der
Ferne.
Ближний сосед лучше дальней родни.

(2) Bildet bitte substantivierte Adjektive und Partizipien, ge- ^ braucht sie mit
verschiedenen Begleitwortern!

Muster:
ein Bekannter
bekannt ! der Bekannte
alle Bekannten
alle

nichts
interessant ...... ~ etwas
^^viel
283
© Wie sind die substantivierten Adjektive?
a) Ich mag meine Verwandt... . Einer meiner Verwandt... ist
Chemiker, ein anderer Verwandt... ist Militär, eine Verwandt...
arbeitet in der Bibliothek. Alle Verwandt... besuchen mich ab
und zu. Kein einziger Verwandt... vergisst mich.

b) Ich kenne diesen Deputiert..., er ist ein Abgeordnet... von


unserem Bezirk. Er ist ein Intellektuell... . Unser Deputiert...
ist ein Komiteevorsitzend... in der Duma und er hat viele
Bekannt... . Er setzt sich ein, dass a l l e Arbeitslos... die Arbeit
bekommen.

©■ Setzt bitte die Endungen ein!


1. Dieser Gelehrt... ist ein alt... Bekannt... meiner Eltern. Meine
Eltern haben viele Bekannt... . 2. Unterwegs unterhielten wir uns
mit einem Fremd... . Der Fremd... erzählte uns viel Interessant... .
Er ist ein Reisend... und hat viele Länder besucht. Beim Abschied
wünschten wir dem Reisend... alles Gut... . 3. Ein Unbekannt...
fragte uns nach dem Weg zum Russisch... Museum. Wir erklärten
dem Unbekannt..., wie er das Russisch... Museum erreichen kann.
4. In den Bus stieg eine alt... Frau ein. Ein jung... Mann trat der
Alt... seinen Platz ab. Die Alt... bedankte sich bei dem jung... Mann.

Setzt die Endungen ein, erzählt den Scherz nach!


Einst kam ein jung... Virtuose zu Ferenz Liszt, dem bedeutendst...
ungarisch... Komponisten, um sein Urteil über die Manuskripte
einzuholen, die er dem berühmt... Meister zur Beurteilung gegeben
hatte. Liszt reichte ihm die Partitur zurück: „Ihre Tonschöpfungen
enthalten wirklich viel Schön... und viel Neu... .“
Das jung... Talent war glücklich. Aber da fügte Liszt hinzu: „Nur
schade, dass das Schön... nicht neu und das Neu... nicht schön ist.“
§ 1. Allgemeines
Die Zahlwörter gliedern sich in zwei Hauptgruppen.
1. G r u n d z a h l w ö r t e r , d i e a u f d i e Frage wie viel? antworten.
Z.ß^ zehn Schüler, sechs Stunden, drei Tage, fünf Monate

2. O r d n u n g s z a h l w ö r t e r , die auf die Frage der wievielte?


antworten.

w J» der 1. September (der erste September) ^ der 7.


November (der siebente November)

§ 2. Grundzahlwörter
Die Grundzahlwörter werden folgenderweise gebildet.

13—19 20—29 30- -90


0—12 30 — dreißig
0 — null 13 — dreizehn 20 — zwanzig
14 — vierzehn 21 — einund 31 — einnnddrei-
1 — eins ßig usw.
2 — zwei 15 — fünfzehn zwanzig
16 — sechzehn 22 — zweiund- 40 — vierzig
3 — drei 41 — einundvier-
4 — vier 17 — siebzehn zwanzig
18 — achtzehn 23 — dreiund- zig usw.
5 — fünf 50 — fünfzig
6 — sechs 19 — neunzehn zwanzig
51 — einundfünf-
7 — sieben 24 — vierund
zwanzig zig usw.
8 — acht 60 — sechzig
9 — neun 25 — fünfund 61 — einundsech-
10 — zehn zwanzig
26 — sechsund 70 zig usw.
11 — elf
zwanzig 71 — siebzig
12 — zwölf — einundsieb-
27 — siebenund
zwanzig 80 zig usw.
28 — achtund 81 — achtzig
zwanzig — einund-
90 achtzig US ti
29 — neunund 91 — neunzig
zwanzig
— einund-
neunzig usw.

285

II
100—500 1000—1 000 000
100 — (ein)hundert 135 — 1000 — (ein)tausend 1782 —
(ein)hundertfünfund- dreißig (ein)tausendsiebenhun-
200 — zweihundert dertzweiundachtzig 2000 —
300 — dreihundert zweitausend 3000 —
400 — vierhundert dreitausend 4000 —
500 — fünfhundert viertausend 5000 —
usw. fünftausend usw.
1 000 000 — eine Million

Die Grundzahlwörter werden nicht verändert. Eine Ausnahme bildet nur


das Zahlwort ein, das, wenn es vor einem Substantiv steht, wie der
unbestimmte Artikel dekliniert wird.

ein Bus, eine Straßenbahn, ein Auto

Im Satz fungieren die Grundzahlwörter als Attribute.

zwei Kugelschreiber, zwölf Hefte, zwanzig Bücher

§ 3. Ordnungszahlwörter
Die Ordnungszahlwörter werden folgenderweise gebildet.

1—19
20—...
der erste der elfte der zwanzigste
der zweite der zwölfte der dreißigste
der dritte der dreizehnte der vierzigste
der vierte der vierzehnte der fünfzigste usw.
der fünfte der fünfzehnte der hundertste
der sechste der sechzehnte der tausendste
der siebente der siebzehnte der achthundertzweiund-
der achte der achtzehnte neunzigste
der neunte der neunzehnte
der zehnte
286
Die Ordnungszahlwörter sind Ableitungen von den Grundzahlwörtern.
Die Ordnungszahlwörter von 2 bis 19 erhalten das Suffix -t (der zweite,
der neunzehnte), von 20 ab das Suffix -st (der zwanzigste, der
einunddreißigste). Unregelmäßig sind gebildet: der erste, der dritte und
der achte.

Die Ordnungszahlwörter werden mit dem bestimmten Artikel gebraucht


und wie Adjektive dekliniert.

der erste Mai, am ersten Mai

Beim Schreiben weist der Punkt nach der Zahl darauf hin, dass die Zahl
ein Ordnungszahlwort ist.
der 8. März, der 22. September

M e r k e : Im Briefkopf schreibt man das Datum folgenderweise.

Z.B. Berlin, den 1.5.1992 (lies: den


ersten fünften neunzehnhundertzweiundneunzig)

§ 4. Die Bruchzahlen
Außer zwei Hauptgruppen der Zahlwörter sollen noch Bruchzahlen
ausgesondert werden.
Die Bruchzahlen werden von den Grundzahlwörtern mit dem Suffix -tel
(bis 19) und mit dem Suffix -stel (ab 20) gebildet.

s Mg 1/4 — ein Viertel 1/100 —ein Hundertstel


3/20 —drei Zwanzigstel 4/105 —vier Hundertfünftel
M e r k e : 1 / 2 — e i n halb, 1 1/2 — anderthalb, 1/3 — e i n Drittel. Die
Dezimalbrüche werden im Deutschen folgenderweise gelesen.

%.ßL0,5 — null Komma fünf 2,19 — zwei Komma neunzehn


M e r k e : 1. Die vier Grundrechnungsarten sind: a) Addition (das
Zusammenzählen);
addiert: 2+3=5 zwei plus (und) drei ist (macht) fünf
287
b) Subtraktion (das Abziehen);

subtrahiert: 10—6=4 zehn minus (weniger) sechs ist


(macht) vier

c) Multiplikation (das Vervielfachen);

multipliziert: 5X 2= 10 fünf mal zwei ist zehn oder: fünf


multipliziert mit zwei ist (macht)
zehn

d) Division (das Teilen).

dividiert: 10:2=5 zehn dividiert (geteilt) durch zwei ist


(macht) fünf

2. Die Wurzel aus einer Zahl ziehen.

V9 = 3 Quadratwurzel aus 9 ist 3

0b ungen
GT Lernt bitte das Gedicht!
Zum Lehrertag

Gestatten Sie, dass ich


von Herzen gratulier’ zu
Ihrem Ehrentage mit
diesen Rosen hier.
Die erste schenk ich Ihnen, weil
Sie ein Lehrer sind, denn ohne
Lehrer blieben die Menschen
dumm und blind.
Sie haben offne Ohren für jede,
jede Frage.
Dafür die zweite Rose an Ihrem
Ehrentage.

288
Sie sind kein Besserwisser und
lernen so wie wir.
Dafür die dritte Blüte als
Dankeschön von mir.
Die vierte — ja, die vierte,
die bring ich Ihrem Lachen,
womit Sie uns das Lernen zur
Hälfte leichter machen.
Die fünfte Rose für Ihr
angegrautes Haar; ich will
versuchen mich zu bessern
nächstes Jahr.
Noch einmal meinen
Glückwunsch und meinen
tiefen Dank an diesem
Ehrentage.
Und werden Sie nicht krank!

W. Lindemann

Lest bitte die folgenden Zahlen!


92 348 124 405 1183 3210 24827 3016 2/3
1/2 0,005 0,25 10,04 2,2 *

Lest bitte die folgende Meldung. Erzählt sie kurz nach. Beachtet
dabei die Zahlen!
Drei bis vier Zentimeter pro Stunde ist das Rheinwasser gestern
angestiegen, mit 8 Meter 28 wurde heute früh in Köln der
Höchststand erreicht. Die Straßen und Wege am Kölner Rheinufer
stehen unter Wasser und sind für den Autoverkehr gesperrt.
Schiffe müssen in der Rheinmitte bleiben und dürfen nicht
schneller als 20 Kilometer in der Stunde fahren. Seit heute 14 Uhr
steigt das Hochwasser nicht mehr. Die Regenfälle sind zu Ende.
Das Wasser geht langsam wieder zurück.

10 H. B. CoKo^oßa 289
©~ Beantwortet bitte die Fragen!
a) Wie viel Schüler fehlen heute?
Wie viel Schüler sind heute anwesend?
Wie viel Lehrbücher hast du heute mit?
Wie viel Schulbänke gibt es in diesem Raum?
Wie viel Minuten nimmt bei dir der Weg in die Schule in
Anspruch?
Wie viel Jungen und Mädchen sind in deiner Klasse? Wie viel
Stockwerke hat das Haus, in dem du wohnst? Wie viel
Stockwerke hat euer Schulgebäude?
b) Wie alt bist du? In welchem Jahr bist du geboren? Wie alt sind
deine Eltern?
Wie viel Geschwister hast du?
Wie alt sind deine Geschwister?
Mit wie viel Jahren wird man in unserem Land eingeschult?
Mit wie viel Jahren beendet man die Schule?
Mit wie viel Jahren wird man einberufen1?
Wie lange soll man in der Armee dienen?

Schreibt bitte euren Lebenslauf weiter!


Mit 15 hab ich Aufsätze geschrieben.
Mit 16 hab ich Liebesgedichte verfasst.
Mit 17 ...
Mit ...
Mit ...
Mit ... werd ich ...
Mit ... würde ich ...

(Abitur machen, Geschäftsbriefe schreiben, an der Uni studieren,


heiraten, einem Kind das Leben schenken, eine neue Wohnung
bekommen, viel verdienen, Auslandsreisen machen usw.)

©~ Beantwortet bitte die Fragen zum Thema „Moskau"!


Welches Jahr gilt als Jahr der Gründung Moskaus durch Juri
Dolgoruki? (das Jahr 1147)

' einberufen — npH3hiBaTb (na eoennym cjiyMÖy)

290
Wann wurde der neue Kreml errichtet? (Ende des 15.— Anfang des
16. Jahrhunderts)
Wie viel Kremltürme sind mit Rubinsternen geschmückt? (5 Türme)
Wann wurde die erste russische Universität gegründet? (im Jahre
1755)
Wann fand die berühmte Schlacht bei Borodino statt? (am 26.
August 1812)
Wann geriet Moskau in Brand? (in der Nacht auf den 4. September
1812)
Wann begann die Flucht der Armee Napoleons aus Moskau? (am 6.
Oktober 1812)

(V) Beantwortet bitte die Fragen!


Was wird am 1. Januar gefeiert?
Was wird am 12. April begangen?
Welches Fest wird am 9. Mai gefeiert?

Lest bitte die Daten deutsch und sagt, warum, das denkwürdige
Daten sind!
6 июня 1799 года; 14 декабря 1825 года; 12 апреля 1961 года.1

Rechnet bitte mündlich!


Addiert: 11+ 16=...
Subtrahiert: 68—12=... 79+130=... 1532+25=
Multipliziert: 6X3=... 1498—45=... 112-37=..
Dividiert: 505:5=... 14X5=... 56X4=...
84:4=... 1924:4=...

Beschreibt bitte einen Tag, gebraucht dabei die folgenden


Zeitangaben!
Um 7.10, um 7.30, um 8, um 9.30 usw.

3JT Beschreibt bitte den Lebenslauf eines eurer Freunde, beginnt jeden
Satz mit der Wortgruppe „Im Alter von ... Jahren...“!

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 375.


10* 291
Spielt bitte den Witz!
Junge (zum Verkäufer): Ein Kilo Zucker für 80 Pfennig,
ein halbes Kilo Butter zu l'/2 Mark, 250 Gramm Käse zu
1 Mark 20, 300 Gramm Tee zu 6 Mark das Kilo. Wenn
ich Ihnen ein Fünfmarkstück gebe, wie viel würde ich
zurückbekommen?
Verkäufer (alles auf schreibend): Nun, 1 Mark 35.
Junge: Bitte, geben Sie mir die Rechnung, das ist meine
Schulaufgabe für morgen. Danke schön.
§ 1. Allgemeines

Die Adverbien zerfallen in folgende Gruppen.

Adverbien des Ortes — hier, dort, links, rechts


Adverbien der Zeit — jetzt, bald, niemals, heute
Adverbien des Grundes — darum, deswegen Adverbien der Art
und Weise— gern, so, anders Adverbien des Grades — sehr,
ganz, höchst, viel
Frageadverbien — wo, wann, warum, wozu
Adverbien mit der Bedeutung
der Vervielfältigung — zweimal, zehnmal, vierfach
Adverbien mit der Bedeutung
der gemeinsamen Handlung— zu zweit, zu dritt Modalwörter —
leider, vielleicht, natürlich,
gewiss *

Die Adverbien bald, gern und viel können gesteigert werden.

bald — eher — am ehesten


gern — lieber — am liebsten
viel — mehr — am meisten

Im Satz fungieren die Adverbien als Adverbialien verschiedener Art.

Ich würde heute gern ins Kino gehen. (Adverbiale der Zeit, Adverbiale der Art
und Weise).

Die Modalwörter unterscheiden sich von anderen Adverbien da

293
durch, dass sie sich nicht auf ein Satzglied, sondern auf die gesamte
Aussage beziehen.

Leider kann er heute nicht kommen, vielleicht kommt er morgen.

Eine besondere Gruppe der Adverbien bilden die Pronominaladverbien:


woran, daran, wodurch, dadurch u. a.
Die Pronominaladverbien bildet man aus den Adverbien da(r)- oder wo(r)-
und den Präpositionen. Die Formen dar- und wor- werden gebraucht,
wenn die Präposition mit einem Vokal beginnt.

Die Pronominaladverbien stehen im Satz anstelle der Wortgruppe


Präposition-(-Pronomen und vertreten ein Substantiv mit der Präposition.
Das Substantiv ist in diesem Fall keine Personenbezeichnung.

— Wartest du auf den Bus!


— Ja, ich warte darauf (auf den Bus).
— Wovon spricht er?
— Er spricht von seiner Arbeit.

Merke: Bezeichnet das Substantiv eine Person, so darf das Pro-


nominaladverb nicht gebraucht werden. Man gebraucht die ent-
sprechende Form des Pronomens.

— Wartest du auf deinen Freund!


— Ja, ich warte auf ihn.
— Von wem spricht er?
— Er spricht von seinem Bruder (von ihm).

294
Die Formen wo(r)- verwendet man als Fragewörter, die Formen da(r)-
haben hinweisende Bedeutung.

Wofür interessiert er sich?


Worum handelt es sich in diesem Artikel?
Dort hängt ein Schild. Darauf steht geschrieben: „Brillen
für jeden Geschmack".

Die Wahl des Pronominaladverbs hängt von der Rektion des Verbs ab.

Ich erinnere mich daran. Ich Woran denkst du? Worüber


träume davon. freust du dich?

Obungen
(1^ Lernt bitte das Sprichwort!
Am Neste kann man sehen, was für ein Vogel darin wohnt. Какова
обитель, таков и строитель. * 1

0 Beantwortet bitte die Fragen bejahend!


Mit wem spricht der Junge, mit seinem Bruder?
Womit schreibt der Schüler, mit einem Kugelschreiber?
An wen denkt der Schüler, an seine Freunde in der Klasse?
Woran nehmen die Jungen gern teil, an denf Ausflug?
Von wem spricht der Lehrer, von dem Klassensprecher?
Wovon spricht der Lehrer, vom letzten Diktat?
Wofür interessiert sich das Mädchen, für Musik?
Für wen interessiert sich der Trainer, für diesen Sportler?

D Beantwortet bitte die Fragen!


1. Ihr habt eine neue Wohnung bekommen. Freut ihr euch dar-
über? 2. Ihr werdet morgen eine Kontrollarbeit schreiben. Freut
ihr euch darauf? 3. Dieser Schüler hilft immer seinen Kameraden.
Sind seine Freunde ihm dafür dankbar? 4. Euer Lehrer wurde mit
einem Orden ausgezeichnet. Habt ihr ihm dazu gratuliert? 5. Alle
Schüler haben sich gut auf die Stunde vorbereitet. Ist die
Lehrerin damit zufrieden?
295
Präzisiert bitte die Aussage eures Mitschülers. Übt zu zweit!
Muster: A.: Ich interessiere mich für diesen Vortrag.
B.: Wofür interessierst du dich?
A.: Für diesen Vortrag.

1. Viele Leser interessieren sich für dieses Buch. 2. Ich erinnere


mich oft an den letzten Theaterbesuch. 3. Der Lehrer ist mit
meinem Aufsatz nicht zufrieden. 4. Wir wundern uns über das
Benehmen dieses Jungen. 5. Wir sind stolz auf die Erfolge unserer
Wissenschaftler. 6. Wir freuen uns auf die Sommerferien. 1

Beantwortet bitte die Fragen!


Worüber habt ihr euch in der Pause unterhalten?
Woran erinnert ihr euch besonders oft?
Worauf seid ihr besonders stolz?
Worum bittet euch oft der Lehrer?
Worauf freut ihr euch?
Woran arbeitet ihr besonders fleißig?
Wovon träumt ihr?
Worauf wartet ihr?

GT Gebraucht bitte das Modalwort am Satzanfang!

1. Wir haben natürlich alle Fernsehserien gesehen. 2. Das Buch ist


vielleicht noch nicht vergriffen. 3. Der Schauspieler arbeitet
selbstverständlich an seiner neuen Rolle. 4. Der Film läuft noch
hoffentlich in diesem Kino.

IT Ergänzt bitte die fehlenden Pronominaladverbien!


Muster: Das Studium ist eine Voraussetzung .... dass wir uns in
der Welt von morgen orientieren.
Das Studium ist eine Voraussetzung dafür, dass wir
uns in der Welt von morgen orientieren.
1. Zunehmender Wohlstand verführt ..., mehr zu essen, als man
braucht. 2. Wir müssen ... denken, dass ein zu reichliches Essen
schwere Folgen für die Gesundheit haben kann. 3. Wir sollen ...
verzichten, mehr zu essen, als der

296
Körper braucht. 4. Heute beschäftigt man sich mehr was bei der
Ernährung zu beachten ist.
(Beachtet die Rektion: verführen zu+D., denken an+A„ verzichten
auf+A., sich beschäftigen mit+D.)

Q Ratet die Scharade!


Mein erstes ist „nicht wenig“,
mein zweites ist „nicht schwer“,
mein ganzes gibt dir Hoffnung,
doch hoffe nicht zu sehr.1

(9) Erzählt bitte den Witz nach!


Arzt: Sie husten noch sehr schlimm.
Patient: Ich kann nichts dafür, Herr Doktor; es ist aber sehr

sonderbar, denn ich habe mich darin die ganze Nacht ohne
Aufhören geübt.

Gebraucht bitte in einer passenden Situation das Sprichwort!


Wo einen der Schuh drückt, davon spricht man gern.

1 Ihr könnt euch prüfen, S. 375.


VERZEICHNIS
DER GRAMMATISCHEN TERMINI

А der Aufforderungssatz -es, -sätze


побудительное предложение der
der Ablaut -(e)s, -e аблаут, чередо-
Ausrufesatz -es, -sätze воскли-
вание гласных
die Absonderung -en обособление цательное предложение der
das Abstraktum -s, Abstrakta аб- Aussagesatz -es, -sätze повест-
страктное существительное das вовательное предложение
Adjektiv -s, -e имя прилагательное
В
das Adverb -s, Adverbien наречие die
Adverbialbestimmung -, -en об- der Bedingungssatz -es, -sätze ус-
стоятельство ловное предложение das
das Adverbiale -s, Adverbialien Bestimmungswort -es, -Wörter
обстоятельство определяющий (первый) компонент
~der Art und Weise образа действия сложного слова das Bezugswort -es, -
~ der Bedingung условия ~ des werter слово, к которому относится
Grundes причины — des Ortes придаточное предложение das
места ~ des Vergleiches сравнения ~ Bindeelement -(e)s, -е соеди-
der Zeit времени ~ des Zieles цели нительный элемент die Bruchzahl -,
der Akkusativ -s, -e винительный -en дробное число
падеж
das Akkusativobjekt -(e)s, -e прямое
дополнение
das Aktiv -s действительный залог
die Apposition -en приложение der D
Artikel -s, - артикль das Attribut -s, -
der Dativ -s, -e дательный падеж
e определение der Attributsatz -es, -
das Dativobjekt -(e)s, -e дополне
sätze определительное придаточное
ние в дательном падеже
предложение
die Deklination -, -en склонение
deklinieren -te, -t склонять
das Demonstrativpronomen -s, -
указательное местоимение
der Dezimalbruch -e(s), -brüche
десятичная дробь
die direkte Rede прямая речь

366
Е н
der Eigenname -ns, -n имя собст-
венное der Hauptsatz -es, -sätze главное
einsilbig односложный der предложение
Elementarsatz -es, -sätze пред- das Hilfsverb -s, -en вспомогатель-
ложение в составе сложного пред- ный глагол
ложения I
die Endung -, -еп окончание das
erweiterte Attribut распрост- der Imperativ -s, -e повелительное
раненное определение наклонение
der Indikativ -s, -e изъявительное
F наклонение
das Femininum -s, Feminina женский die indirekte Rede косвенная речь
род, существительное женского рода der Infinitiv -s, -e инфинитив, не-
der Finalsatz -es, -sätze придаточное определенная форма глагола die
предложение цели der Fragesatz -es, Infinitivgruppe -, -n инфинитивный
-sätze вопросительное предложение оборот
fungieren выступать в роли das der Infinitivstamm основа неопре-
Funktionsverb -s, -en функцио- деленной формы глагола das
нальный глагол intransitive Verb непереходный
глагол
das Futur -s, -e будущее время die invertierte Wortfolge обратный
порядок слов der irreale Wunschsatz
G предложение, выражающее
der Gattungsname -ns, -n имя на- нереальное желание
рицательное
die Gegenwart - настоящее время der
Genitiv -s, -e родительный падеж
,
das Genitivobjekt -es, -e дополнение
der Kasus -, - падеж der Kausalsatz -
в родительном падеже das Genus -,
es, -sätze придаточное предложение
Genera залог; род die gerade
причины das Kollektivum -s,
Wortfolge прямой порядок слов
Kollektiva собирательное имя
die Grundform -, -en основная форма
существительное der Komparativ -s, -
(глагола)
e сравнительная степень
das Grundwort -es, -werter основной
die Konjugation -, -en спряжение
(второй) компонент сложного слова
konjugieren спрягать das konjugierte
das Grundzahlwort -es, -werter ко-
Verb спрягаемый глагол
личественное числительное
die Konjunktion -, -en союз das
Konjunktionaladverb -s, -ad- verbien
союзное слово (наречие)

367
der Konjunktiv -s, -e конъюнктив, тельное придаточное предложение
сослагательное наклонение das das Ordnungszahlwort -es, -Wörter
Konkretum -s, Konkreta имя порядковое числительное
существительное вещественное der
Konsonant -en, -en согласный (звук), p
согласная (буква) der Konzessivsatz
die Partikel -, -n частица das
-es, -sätze уступительное
Partizip -s, Partizipien причастие
придаточное предложение
die Partizipialfügung -, -en при-
das kopulative Verb связочный
частный оборот
глагол
das Passiv -s, -e страдательный
M залог
das Perfekt -(e)s, -e перфект
das Maskulinum -s, Maskulina die Person -, -en лицо
мужской род, существительное das Personalpronomen -s, - личное
мужского рода местоимение
mehrsilbig многосложный der Plural -s, -e множественное
das Modalverb -s, -en модальный число
глагол das Plusquamperfekt -(e)s, -e плюс-
das Modalwort -es, -Wörter модальное квамперфект positiv
слово положительный das
Possessivpronomen -s, - при-
der Modus -, Modi наклонение
тяжательное местоимение der
Potentialsatz -es, -sätze пред-
N
ложение, выражающее возможность
der Nebensatz -es, -sätze придаточ-
das Prädikat -s, -e сказуемое das
ное предложение negativ
Prädikativ -s, -e именная часть
отрицательный das Neutrum -s,
сказуемого
Neutra средний род,
das Präfix -es, -e префикс, при-
существительное среднего рода
ставка
das nominale Prädikat именное
die Präposition -, -en предлог das
сказуемое
Präpositionalobjekt -(e)s, -e
die Nominalform des Verbs именная
предложное дополнение das
форма глагола der Nominativ -s, -e
Präsens -, -sentia и -senzien nрезене,
именительный падеж
настоящее время das Präteritum -s,
der Nullartikel -s, - нулевой артикль
Präterita претерит
das Pronomen -s, - местоиме
О ние
das Objekt -(e)s, -e дополнение der das Pronominaladverb -s, -adver-
Objektsatz -es, -sätze дополни bien местоименное наречие

368
R der Superlativ -s, -e превосходная
степень
der Rahmen -s, - рамка, рамочная
конструкция
das Reflexivpronomen -s, - воз- T
вратное местоимение das
Relativpronomen -s, - относительное der Temporalsatz -es, -sätze при-
местоимение das Relativwort -es, - даточное предложение времени das
Wörter союзное слово transitive Verb переходный глагол

der Umlaut -(e)s, -e умлаут das


unbestimmte Pronomen не-
определенное местоимение das
S unbestimmt-persönliche Pronomen
неопределенно-личное место-
der Satz -es, Sätze предложение имение
das Satzgefüge -s, - сложноподчи- der unbestimmt-persönliche Satz
ненное предложение das Satzglied - неопределенно-личное предложение
es, -er член предложения das Unikum -s, Unika единственное
die Satzreihe -, -n сложносочиненное в своем роде существительное das
предложение der Singular -s, -e unpersönliche Pronomen безличное
единственное число местоимение der unpersönliche Satz
der Stamm -(e)s, Stämme основа
безличное предложение
der Stammvokal -s, -e корневой
das unregelmäßige Verb непра-
гласный
вильный глагол
das Stativ -s, -e статив, пассив
состояния
die Steigerung -, -en образование V
степеней сравнения der Stoffname -
ns, -n имя существительное das Verb -s, -en глагол
вещественное das Subjekt -(e)s, -e das verbale Prädikat глагольное
подлежащее сказуемое
das Substantiv -s, -e имя суще- der Verbalstamm -s, -Stämme основа
ствительное глагола
die Substantivierung -, -en суб- die Vergangenheit - прошедшее
стантивация (образование суще- время
ствительных из других частей речи) der Vergleichssatz -es, -sätze срав-
das Suffix -es, -е суффикс нительное придаточное предло-
жение

369
die Verneinung -en отрицание der Z
Vokal -s, -e гласный (звук), гласная
(буква) das Zahlwort -es, -Wörter чи-
das Vollverb -s, -en полнозначный слительное
глагол die Zeitform -, -en временная форма
die Zukunft - будущее время der
W zusammengesetzte Satz сложное
предложение die Zusammensetzung
die Wortart -en часть речи die -, -en сложное слово
Wortbildung -, -en словообразование zweisilbig двусложный
die Wortfolge -, -n порядок слов