Sie sind auf Seite 1von 3

Kapitel 8 – Gleichförmige Kreisbewegung Klasse 10

8. GLEICHFÖRMIGE KREISBEWEGUNG
a.) DIE ZENTRIPETALKRAFT
Um ein Körper auf einer Kreisbahn zu bewegen, muss auf ihn eine ein gleicher Betrag der
Geschwindigkeit wirken, die stets zum Mittelpunkt der Kreisbahn gerichtet ist und den
Körper somit immer in Richtung der Kreismitte beschleunigt.
Diese ___________________ nennt man ____________________________ und die dadurch
verursachte Beschleunigung _____________________________.

M
FZ
v

Beschreibung der Kreisbewegung


Bewegt sich ein Körper auf einer Kreisbahn, so legt er in einer bestimmten Zeit 't einen
bestimmten Winkel(bereich) 'M zurück.

M
'M
v

Damit ergibt sich für die sogenannte Winkelgeschwindigkeit w :


∆ φ Yom OrWVYekWor überstrichene Winkel
ω= =
∆τ benötigte Zeit
Einheit: [Z] = 1 rad/s = 1 s-1

Bemerkung: Der Winkel M wird im Bogenmaß gemessen!

Ist die Kreisbewegung eine periodische Bewegung, so erfolgt diese mit der Frequenz f und

1
der Umlaufdauer T: f T
F. Fritsche
Kapitel 8 – Gleichförmige Kreisbewegung Klasse 10


ω= =2 π ∙ f
τ

Für die (konstante) Bahngeschwindigkeit v des Körpers auf der Kreisbahn gilt: -
v ist stets Tangential zur Kreisbahn und steht damit senkrecht auf [MP]

∆s
v= =2 πf ∙ r=ω ∙ r
∆t

Bemerkung:
Alle Punkte auf dem Zeiger einer Uhr laufen mit der gleichen ________________________
um, aber nur diejenigen Punkte, die vom Mittelpunkt gleich weit entfernt sind, haben die
gleiche ____________________________.

Untersuchung der Zentripetalkraft


- Je größer die Masse des Körpers ist, desto größer ist die Zentripetalkraft, d.h.:
___________________.
- Je weiter der Körper vom Mittelpunkt entfernt ist, desto größer muss die
Zentripetalkraft sein, die ihn auf der Kreisbahn hält. D.h.: ___________________.
- Je größer die Winkelgeschwindigkeit Z ist, desto größer muss auch die Zentripetalkraft
sein. Genau Experimente liefern: ___________________.

Zentripetalkraft:
Für die Zentripetalkraft, die für eine Kreisbewegung nötig ist, gilt:
2 v2
F Z =m ∙ ω ∙ r=m∙
r

Beispiel:
Eine kleine Kugel (m = 15 g) wird an einem Faden mit konstanter Winkelgeschwindigkeit auf
einem Kreis vom Radius 3,0 m mit der Umlaufzeit von 0,50 s geschleudert.
a) Wie groß sind Frequenz, Winkelgeschwindigkeit und Bahngeschwindigkeit der Kugel?
[2,0 Hz; 13 s-1; 38 m/s-1]

b) Welchen Winkel und welchen Weg legt die Kugel in 10 s zurück?


[126; 377 m]

c) Welche Zentripetalbeschleunigung wirkt auf die Kugel und welche Kraft muss der Faden
aushalten?
[474 m/s2; 7,1 N]
F. Fritsche

Das könnte Ihnen auch gefallen