Sie sind auf Seite 1von 8

Arbeitsblatt- Atmosphäre und Hydrosphäre

ATMOSPHÄRE
Aufgabe 1. Schreibe stichweise die
Bedeutung der Atmosphäre!

a)nimmt ein groß Teil in der


Wsserkreis b) reflektiert,
zerstreut oder absorbiert UV
strahlen.
.......................................... c) schüty uns vom Objecjten in Weltall
d) Wärmenhaushalt e) sichert 02 für die Lebewesen f) sichert Kohlenstoff für die Pflanyen
g) mann benutzt die Sonnenstrahlen für die Energie h) Das Klima hängt von der Atmosphäre ab
i) Die Meerströmungen hängt von der Atmosphäre ab

Aufgabe 2. Beschreibe das Schema des Wärmehaushaltes der Erde! (schriftlich)


Beschreibung
Die Sonnenstrahlungen erreichen
die Armosphäre. Ein Teil von
ihnen werden in der Ozonschicht
absorbieren. Ein Teil wird von
Gasen Teilchen auf die
Erdoberfläche reflektiert. Andere
werden von den Molekülen der
Luft aufgenommen. Die absorbierte
UV-strahlungen erwärmen die
Erde, während dringen die
reflektierte im Weltraum züruck.
Ein Teil ist von den verschiedenen
Objekten rückstrahlt.

Aufgabe 3. Fülle die fehlenden Wörter aus!


Die Luft erwärmt sich von…den Sonnenstralungen…Die Lufttemperatur hängt von der
geographischen…Breiten…und von dem…Meerspiegel……Sie erhöht sich von
den…Polen…zum……Äquator…. Der Anteil des Wasserdampfs in der Luft bezeichnet man
als…Luftfeuchtigkeir……Sie kann man……………………oder…………………..sein und hängt von
Faktoren wie…Temperaturen…und…Niederschlag…..ab Der Wind ist…Auszugleichen…..der Luftmassen
von…wärmer…….zum…kälter……Der Wind besitzt 2 Kennzeichen:
……Geschwindigkeit…….und…Richtung …….. Der Monsun ist…ein periodischer Wind …,der
in…Tropen verbreitet ist. Zweimal im Jahr wechselt er seine…Richtung……Im Sommer weht er
vom…Meer……zum…Land…….und im Winter umgekehrt.
Aufgabe 4. Was gehört zusammen?

Der Föhn h a/ hängt von der Lufttemperatur


Der Hagel d b/ die Luftbewegung in bestimmter Richtung
Der Luftdruck a c/ ein mässiger warmer Wind
Die Sonneneinstrahlung e d/ Niederschlag in fester Form
Der Wind b e/ Energie und Wärme, die die Erdoberfläche erreichen
Der Passat i f/ der Wasserdampfanteil in der Luft
Das Hochdruckgebiet c g/ liegt über der Erdberfläche
Die Isotermen j h/ verursacht heiteres und trockenes Wetter
Die Luftfeuchtigkeit f i/ ein trockener, ständiger Wind
Die Troposphäre g j/ Linien der Temperatur

Aufgabe 5. Definiere die beiden Begriffe:


a) Wetter- Der Zustand der Atmosphäre in einem Ort für einen bestimmten Zeitraum z.B. von jetzt bis 2
Wochen in der Zukunft
b) Klima- Das ganzjahrige Regime des Wetters in einem bestimmten Ort
Entscheide, ob es bei folgenden Aussagen ums Wetter ( W ) oder ums Klima ( K ) geht :
k In Italien regnet es im Winter mehr als im Sommer
k Die Bauern müssen wegen des Winters die Kühe schon früh von den Alpen ins Tal treiben.
w Am letzten Sonntag war den ganzen Tag über strahlender Sonnenschein.
k Der Üetliberg eignet sich leider nicht als Skigebiet.
k Die AustralierInnen feiern Weihnachten immer in kurzen Hosen!
w Morgen kommt ein starker Wind aus Westen her auf.
k In Grönland gibt es nur im Sommer Temperaturen über 0° Celsius!
w Gestern fiel zum ersten Mal in diesem Winter Schnee in Bern.
w Letztes Jahr gab es endlich wieder einmal weisse Weihnachten.
k Die Sahara ist eine den trockensten Gegenden der Welt.
k Die Monsunwälder in Asien erhalten sehr viel Regen und sind deshalb so üppig
w Das nächste Wochenende fällt wortwörtlich ins Wasser: Regen, Regen, Regen!
w Am Samstag erwarten wir ergiebige Niederschläge im Raum Zürich.
k Im tropischen Regenwald regnet es das ganze Jahr über gleichmässig.
k In der Antarktis hat es relativ wenig Tiere, weil es ständig sehr kalt ist.

Aufgabe 6. Schreibe die wichtigsten Klimafaktoren und erkläre kurz ihre Einwirkung auf das Klima!

KLIMAFAKTOR EINWIRKUNG AUF DAS KLIMA


1. Höhe über dem Meerspiegel Bestimmt die unterschiedlicher Sonnenradiotionen und ihre Quantität

2. Geographische Breite Bestimmt die Eigenheiten des Klimas. Die Klimagürtel hängen von

Ihr ab

3. Anthropogener Faktor Ausdrückt sich in Umweltbelasung, verursacht unterschiedliche

Klimaänderungen

4. Sonnenstrahlungen Erwärmung der Luft, anderung im Luftdruck, atmosphärische

Zirkulation

5. Zirkulationsfaktoren Umfassen die Zzklonen, auch Antizyklonen, winde kälte und wärme

Luftmassen

Aufgabe 7 Klimarätsel. Finde heraus, welches Klimadiagramm zu welcher Klimazone gehört !


a) Nagpur - .....Subäkuatorieler............ b) Spitzbergen - .......Polarer...............
c) Manaus - .......Äquatorialer.................. d) Huron - ..........Gemäßigter.....................
e) Riad - .........Tropischer ................ f) Port Elizabeth - .........Subtropischer...............
Aufgabe 8. Wie funktioniert der Treibhauseffekt und was für Einwirkung hat er auf das Klima?

Der natürliche Treibhauseffekt hält das globale Mittel der Lufttemperatur auf der Erde bei ungefähr 15 Grad
Celsius. Wenn die kurzwellige Strahlung auf der Erde auftrifft, setzt sie dort Energie frei. Die Erde erwärmt
sich. Bleibt die Menge an Treibhausgasen in der Atmosphäre gleich, bleibt auch die Erde auf ungefähr
demselben Wärmelevel. Die Treibhausgase legen der Erde sozusagen eine gleichmäßig wärmende Decke um.
Mehr Treibhausgase bewirken, dass es auf der Erde wärmer wird. Die globale Temperaturerhöhung hat
Auswirkungen auf die Umwelt und das Leben der Menschen.

HYDROS
PHÄRE
Aufgabe 1. Was umfasst die Hydrosphäre? Fülle die Lücken aus!

weltmeer WASSERHÜLLE Gewässer auf dem Festland


Ozeane Meere unterirdischer oberirdischer

Grundwasser Mineralwasser

Artesicher Becken Karstwasser

Aufgabe 2. Wähle das passende Wort aus und trage es in die Lücke!

Grundwasser Seewasser Verdunstung Versickerung Flusswasser Meerwasser


Wasserdampf Schmelzwasser durchlässiger Grund Niederschlag

1. ......Verdunstung................... 2. .................Waaserdampf.............. 3. ............Niederschlag................


4. ................Flusswasser................... 5. .....durchlässiger Grund........ 6. ...Schmelzwasser....................
7. ..........Seewasser............. 8. .......Versickerung.............. 9. ......Grundwasser.......................
10. .......Meerwasser..................
Aufgabe 3. Erkläre den Wasserkreislauf und die wechselseitigen Beziehungen zwischen den
Geosphären!
Der Wasserkreislauf durchdringt die verschiedenen Geosphären des Klimasystems - Hydrosphäre,
Pedosphäre Atmosphäre, Biosphäre und Lithosphäre. Durch den sich immer wiederholenden, Kreislauf des
Wassers in der Natur geht nämlich kein Wasser verloren, aber es kommt auch kein Wasser hinzu. Wasser
verdunsted durch Sonneneinstrahlung. In höheren Luftschichten kondensiert es durch die kältere Temperatur
zu Wolken. Sie fallen in Form von Regen oder Schnee auf die Erdoberfläche. Über Flüsse gelangt das Wasser
wieder ins Meer.

Aufgabe 4. Was verbirgt man unter dem Meeresspiegel? Trage die fehlenden Begriffe ein!
Aufgabe 5. Wie wirken die Meerwasserbewegungen auf das Klima, dieWirtschaft und die Natur ein?
Äussere deine Meinung schriftlich und gebe Beispiele!
Die Meeresströmungen transportieren Wassermassen rund um den Erde. Damit sie für einen Austausch von
Wärme, Sauerstoff und Nährstoffen auf der ganzen Erde. Warmes Wasser vom Äquator strömt in Richtung der
Pole, kaltes
Wasser der Polargebiete sinkt zum Meeresboden und fließt zurück zum Äquator. Das balanciert die
Temperaturen im Wasser und auf Land. Auch Eisberge, Schiffe oder Müll können durch die
Meeresströmungen transportiert werden. Dies wirkt sich positiv auf die Wirtschaft aus, da es
dieTransportbranche erweitert- den Transport von Passagieren und Waren, aber das Weltmeer immer mehr
verschmutzt wird.
.

Aufgabe 6. Wo wird Süsswasser verbraucht und womit wird es verschmutzt? Gebe Beispiele!
SÜSS
Für Bewässerung

Schwermetalle

WASS
b)Was müssen die Menschen machen, um das Wasser sparsamer zu verbrauchen?

☻nicht lang duschen ☻……………………………………………..

ER
☻wenn wir unsere Hande waschen mussen wir der Wasser stoppen
☻ unsere Wäsche waschen nur wenn es nötig ist ☻……………………………………………..
☻…………………………………………... ☻……………………………………………..
☻………………………………………….. ☻……………………………………………..

Aufgabe 7. Finde im Atlas die grösseren Flüsse in allen Kontinenten heraus! Fülle die Tabelle aus!

Kontinent Flüsse Seen


Europa Donau, Wolga, Dneper Ladogasee, Onegasee, Stausee

Asien Jangtse Klang, Jenissel Kaspisches Meer, Balchaschsee,

Baikalsee
Afrika Nil, Niger Victoriasee, Tanganjikasee,

Albertsee

Südamerika Amazons, Parana Argentino-see, Coipasa-Salzsee,

Chungara-See

Nordamerika Mississippi, Mackenzie Huronsee, Eriesee, Michigansee

Aufgabe 8. Definiere folgende Begriffe und trage ihre Nummern in das Schema ein!

1. Wasserscheide – Das ist die Grenzen zwischen


Nachbar-Eingzugsgebieten.
2. Zufluss – Kleine Flusse, die in den Hauptfluss
fließen ein
3. Quelle- Das Ort, wo die Wasser kommt an die
Oberfläche
4. Hauptfluss – Das ist der Flus, wo alle Zuflusse
fließen ein. Er hat seine eigene Flussbett.
5. Einzugsgebiet – Das Gebiet, aus dem der Fluss sein
Wasser sammelt.
6. Mündung – Das Ort, wo der Fluss fließt in Ozean,
Meer oder See. Es gibt 2 Arten von Mündungen –
Delta und Trichter.
Ein Flusssystem ist – Der Haupfluss mit alle seine
Zuflussen.

Aufgabe 9. Beantworte die Fragen!

a) Was bezeichnet man als Flussregime? Die reihenfolge von Hochwasser und Niedrigwasser.
b) Welche Faktoren bedingen das Flussregime und wie wirken sie darauf ein? Die Verteilung der
Niederschlagen im laufe des Jahres, die Temperatur, warmen Parioden und andere.
c) Warum erforschen die Gelehrten das Flussregime so aufmerksam und ausführlich? Das
Flussregime hat eine große Bedeutung in unseren Leben und wie nutzen wir der Wasserressourcen.
d) Welche Schlussfolgerungen über Flussregime kann man vom Hydrodiagramme ziehen?
en Sommer

e) Welche Abflussregimen sind bekannt und welche Flüsse haben solche Abflussregimen?
Wenn es Hochwasserzeit ist, fließt das wasser schnell, weil es mehr Wasser gibt. Wenn es Niedrigwasserzeit
ist, fließt das Wasser langsamer.