Sie sind auf Seite 1von 8

Baustatik II - SS 2020

6. Methode der Übertragungsmatrizen

6.2 Homogene und partikuläre Lösungen


6.2.1 Homogene Lösung
6.2.2 Partikuläre Lösung

LEHRSTUHL FÜR BAUSTATIK 1 UNIVERSITÄT SIEGEN


6.2.1 Homogene Lösung

Differentialgleichungen für Biegung und Zug/Druck

Biegung: Zug/Druck:

EIw IV = p (x) EAu ′′ = −n( x)


Die Gesamtlösungen der Differentialgleichungen setzen sich aus den homogenen
Lösungen und den partikulären Lösungen zusammen:

w( x) = wh ( x) + w p ( x) u ( x) = u h ( x) + u p ( x)

Homogene Lösungen:

Die homogenen Lösungen sind die Lösungen aus den Stabendverschiebungen ohne die
Belastungen p(x) und n(x).

LEHRSTUHL FÜR BAUSTATIK 2 UNIVERSITÄT SIEGEN


6.2.1 Homogene Lösung

Biegung: Zug/Druck:

EIwhIV = 0 EAuh′′ = 0

EIwh′′′ = C1
′′ C1 x + C2
EIw=
h
EAuh′ = C5
1 EAu
= h C5 x + C6
EIwh′= C1 x 2 + C2 x + C3
2
1 1
EIwh= C1 x 3 + C2 x 2 + C3 x + C4
6 2

1 1 
− wh′ =
ϕh ( x) = −  C1 x 2
+ C 2 x + C3 N h EAu
= = ′ C5
EI  2  h

M h ( x) =− EIwh′′ =−C1 x − C2
Qh ( x) =− EIwh′′′ =
−C1
LEHRSTUHL FÜR BAUSTATIK 3 UNIVERSITÄT SIEGEN
6.2.1 Homogene Lösung

Die Integrationskonstanten können aus den Anfangsbedingungen bzw. Randbedingungen


am x = 0 bestimmt werden:
Biegung: Zug/Druck:

wh (0) = w0 C4 = EIw0
ϕh (0) = ϕ0 C3 = − EIϕ0 uh (0) = u0 C6 = EAu0
M h (0) = M 0 C2 = − M 0 N h (0) = N 0 C5 = N 0
Qh (0) = Q0 C1 = −Q0

1  1 3 1 2 
wh ( x)=  − x ⋅ Q0 − x ⋅ M 0 − EIx ⋅ ϕ 0 + EI ⋅ w0 1
EI  6 2  uh′ (=
x) ⋅ N0
1 1 2  EA
ϕh ( x)
=  x ⋅ Q0 + x ⋅ M 0 + EI ⋅ ϕ0 
EI  2  1
uh ( x=
) ( x ⋅ N5 + EA ⋅ u0 )
M h ( x) =x ⋅ Q0 + M 0 EA
Qh ( x) = Q0

LEHRSTUHL FÜR BAUSTATIK 4 UNIVERSITÄT SIEGEN


6.2.1 Homogene Lösung

Der homogene Anteil kann wie folgt in Matrix-Schreibweise dargestellt werden:

 x  u 
1 0 0
EA
0 0   0
   
0 x3 2
x 
1 −x 0 − −  w0 
 6 EI 2 EI   
   
Z h (x) 0 x2 x  ⋅
0 1 0  ϕ0 
 2 EI EI   
   N0 
0 0 0 1 0 0 
 
0 0 0 0 1 0   Q0 
 
0 0 0 0 x 1   M 0 

Z h (x) U (x) ⋅ Z0

LEHRSTUHL FÜR BAUSTATIK 5 UNIVERSITÄT SIEGEN


Baustatik II - SS 2020

6. Methode der Übertragungsmatrizen

6.2 Homogene und partikuläre Lösungen


6.2.1 Homogene Lösung
6.2.2 Partikuläre Lösung

LEHRSTUHL FÜR BAUSTATIK 6 UNIVERSITÄT SIEGEN


6.2.2 Partikuläre Lösung
Die partikuläre Lösung ist von der Belastung abhängig. Im Allgemeinen gelten die folgenden
Beziehungen:
Biegung: Q′( x) = − p ( x) Zug/Druck:
M ′( x) = Q( x)
DGL M ( x) N ′( x) = −n( x)
ϕ ′( x) =− w′′( x) = DGL
EI N ( x)
w′( x) = −ϕ ( x) u ′( x) =
EA
Integration
x Integration
Q p ( x) = − ∫ p ( x )dx
0
x x x

M p ( x) = − ∫ N p ( x) = − ∫ n( x )dx
∫ p( x )dx
2

0 0 0
x x
x
1
x x
1
ϕ p ( x) = − ∫ ∫ u p ( x) = − ∫ ∫ n( x )dx 2
∫ p( x )dx
3

0
EI 0 0 0
EA 0
x x x x
1
wp ( x) = ∫ ∫0 EI ∫0 ∫ p( x )dx
4

0 0

LEHRSTUHL FÜR BAUSTATIK 7 UNIVERSITÄT SIEGEN


6.2.2 Partikuläre Lösung

Beispiel: n( x=
) n=
0 konst. EA = konst.
p ( x=
) p=
0 konst. EI = konst.

 u p ( x)   n0 ⋅ x 2 
  − 
   2 EA 
4
 wp ( x)   p0 ⋅ x 
   24 EI 
   3

 ϕ ( x)   p0 ⋅ x 
 p   − 6 EI 
=Z p ( x) =   
   
 N p ( x)   −n ⋅ x 
   0 
   
 Q p ( x)  − p ⋅ x 
   0 
   p0 ⋅ x  2

 M ( x)   − 
 p   2 

LEHRSTUHL FÜR BAUSTATIK 8 UNIVERSITÄT SIEGEN