Sie sind auf Seite 1von 9

Tutorium (M2) 9.

Sitzung WiSe 2019/2020

(Aufgabenstellung durch Ch. Korb)

1. Aufgabe
Im ALLBUS 2014 wurden die Befragten gebeten anzugeben, ob sie Raucher sind oder nicht. Für
die Verteilung nach Geschlechtern ergab sich folgende Kreuztabelle:

a) Welches Maß wäre für die Berechnung des Zusammenhangs der beiden Variablen geeignet.
Begründen Sie Ihre Wahl.

b) Der errechnete Wert des Zusammenhangsmaßes beträgt 9,2. Wie lässt sich dieser statistisch
und inhaltlich interpretieren?

2. Aufgabe
Ein Gesundheitssoziologe möchte prüfen, ob die Zahl gerauchter Zigaretten mit der Häufigkeit
von Alkoholkonsum einhergeht.

Welches Maß müsste der Soziologe berechnen? Begründen Sie die Entscheidung.

(Aufgabenstellung durch Ch. Korb)

3. Aufgabe
Eine Bildungsforscherin interessiert sich dafür, ob es einen Zusammenhang zwischen dem höchs-
ten Schulabschluss und dem politischen Interesse gibt.

a) Welches Maß müsste sie nutzen, um herauszufinden, ob es einen Zusammenhang der beiden
Variablen gibt und sie auch an einer Aussage zur proportionalen Fehlerreduktion interessiert
ist? Begründen Sie die Entscheidung.

b) Als Ergebnis erhält die Forscherin den Wert 0,.301. Interpretieren Sie diesen. Welche Vor- und
Nachteile hat dieses Maß?

c) Welches Maß müsste berechnet werden, wenn die Forscherin nicht an einer Aussage zur
proportionalen Fehlerreduktion interessiert gewesen wäre?

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler
(Aufgabenstellung durch Ch. Korb)

4. Aufgabe
Eine Arbeitsmarktforscherin interessiert sich dafür, ob es einen Einfluss der Beschäftigung im öf-
fentlichen Dienst auf die Gewerkschaftsmitgliedschaft gibt. Mithilfe von SPSS erhält sie folgende
Kreuztabelle:

a) Welches Maß wäre für die Berechnung des Zusammenhangs der beiden Variablen geeignet.
Begründen Sie Ihre Wahl.

b) Der errechnete Wert des Zusammenhangsmaßes beträgt 12,9. Wie lässt sich dieser statistisch
und inhaltlich interpretieren?

5. Aufgabe
Ein Organisationssoziologe untersucht für die Länder der EU, ob in Staaten, in denen ein größerer
Anteil Erwerbstätiger gewerkschaftlich organisiert ist, eine höhere Tarifdeckung existiert (Tarifde-
ckung = Anteil der gemäß Tarifabschlüssen bezahlten Stellen auf dem Arbeitsmarkt).

Welches Maß müsste hierbei berechnet werden? Begründen Sie die Entscheidung.

(Aufgabenstellung durch Probeklausur 2019)

6. Aufgabe
Eine Politikwissenschaftlerin interessiert sich dafür, ob die Herkunft eines Befragten aus den alten
oder neuen Bundesländern einen Einfluss auf das Interesse an Nachrichtensendungen ausübt.
Mithilfe des ALLBUS 2014 erhält sie folgende Kreuztabelle:

a) Welches Maß ist zur Untersuchung des Zusammenhangs geeignet? Begründen Sie Ihre Wahl.

b) Der errechnete Wert beträgt 0,016. Interpretieren Sie das Ergebnis inhaltlich und statistisch.

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler
7. Aufgabe
Ein Verhaltenssoziologe möchte wissen, ob riskantes Verhalten im Straßenverkehr mit riskantem
Sexualverhalten einhergeht. Er befragt dafür Personen, wie oft sie im Straßenverkehr regeln über-
treten und wie oft sie den Sexualpartner wechseln.

Welches Maß muss der Soziologe nutzen, um zu sehen, ob ein Zusammenhang zwischen den Va-
riablen besteht? Begründen Sie die Entscheidung.

(Aufgabenstellung durch A. Naß)

8. Aufgabe
Ein Religionssoziologe stellt die Hypothese auf, dass sich das Vertrauen in die Kirche als Antwort-
geber bei moralischen Problemen auf die Religiosität der Befragten zurückführen lässt. Er ver-
wendet zur Untersuchung seiner Fragestellung die Daten der European Values Study 2008 und
stellt hierfür folgende Kreuztabelle auf:

a) Welches Maß sollte hier berechnet werden und warum?

b) Interpretieren Sie den errechneten Wert von 0,325 bitte statistisch und inhaltlich.

9. Aufgabe
Ein Forscher untersucht an Hand einer Stichprobe Werktätiger, ob die Bildung der Befragten (ge-
messen in Jahren) mit deren heutigem Einkommen zusammenhängt. Dabei erhält er folgende Da-
ten von 8 Befragten:

Person X: Bildung (in Jahren) Y: Einkommen / Monat

1 12 2300

2 14 2600
3 10 1400

4 10 1800

5 18 3000
6 18 2100
7 12 2400

8 18 4800

a) Welches Maß sollte hier berechnet werden? Begründen Sie die Entscheidung.

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler
10. Aufgabe
Ein Bindestrichsoziologe möchte wissen, ob die Häufigkeit mit der Soziologen neue Subdiszipli-
nen erfinden im Zeitverlauf (gemessen ab dem Geburtstag Max Webers) zugenommen hat.

Welches Maß muss berechnet werden? Begründen Sie die Entscheidung.

11. Aufgabe
Ein Forscher hat einen Index entwickelt, mit dem Einkommensungleichheit in einer Gesellschaft
auf einer Skala von 0 (keine Ungleichheit) bis 100 (alles Einkommen gehört einer Person) bis auf
die fünfte Kommastelle genau gemessen wird. Er untersucht nun für alle OECD-Staaten, ob ein
Zusammenhang zwischen Einkommensungleichheit und dem jeweiligen Durchschnittseinkom-
men besteht.

Welches Maß müsste der Forscher berechnen, um zu sehen, ob es einen Zusammenhang zwi-
schen den beiden Variablen gibt?

(Aufgabenstellung durch Ch. Korb)

12. Aufgabe
Ein Wissenschaftler vermutet einen Zusammenhang zwischen der wahrgenommenen allgemeinen
Wirtschaftslage und der eigenen Lage heute. Mithilfe des ALLBUS 2014 erhält er folgende Kreuz-
tabelle:

a) Welches Maß müsste berechnet werden, um herauszufinden, ob ein Zusammenhang zwi-


schen den beiden Variablen vorliegt und der Wissenschaftler auch an einer Aussage zur pro-
portionalen Fehlerreduktion interessiert ist? Begründen Sie die Entscheidung.

b) Als Ergebnis erhält der Wissenschaftler den Wert 0,531. Interpretieren Sie diesen.

13. Aufgabe
Emile Durkheim möchte wissen, ob die Suizidrate eines Landes mit der Zahl der Protestanten im
Land zusammenhängt.

Welches Maß muss er berechnen? Begründen Sie die Entscheidung.

(Aufgabenstellung durch A. Naß)

14. Aufgabe
Eine Religionssoziologin interessiert sich für die Fragestellung, ob die Kirchgangshäufigkeit durch
das Erhebungsgebiet des Befragten beeinflusst wird. Diese Fragestellung will sie mit Daten des
ALLBUS 2012 untersuchen. Mithilfe von SPSS hat sie sich hierfür folgende Kreuztabelle ausgeben
lassen:

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler

a) Welches Maß ist zur Untersuchung des Zusammenhangs geeignet? Begründen Sie Ihre Wahl.

b) Der errechnete Wert beträgt 0,098. Interpretieren Sie diesen inhaltlich und statistisch.

(Aufgabenstellung durch Ch. Korb)

15. Aufgabe
Ein Familiensoziologe geht davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Befinden in
einer Partnerschaft und der Antwort auf die Frage, ob man bei dauerndem Zusammenleben heira-
ten sollte, gibt. Mithilfe des ALLBUS 2014 erhält er folgende Tabelle:

a) Welches Zusammenhangsmaß sollte hier berechnet werden und warum? Gehen Sie von ei-
nem symmetrischen Zusammenhang aus.

b) Interpretieren Sie den errechnete Wert von 0,112 inhaltlich und statistisch.

(Aufgabenstellung durch Ch. Korb, Folie 80)

16. Aufgabe
Eine EU-Integrationsforscherin interessiert sich für die Ängste der Befragten hinsichtlich der Euro-
päischen Union. Sie nimmt an, dass Leute, die befürchten durch die europäische Integration ihren
Job zu verlieren, auch befürchten, ihre nationale Identität / Kultur zu verlieren. Beide Variablen sol-
len miteinander einhergehen.

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler
a) Welches Maß müsste berechnet werden, um herauszufinden, ob ein Zusammenhang zwi-
schen den beiden Variablen vorliegt? Der Forscherin ist es dabei wichtig, dass Ties berück-
sichtigt werden. Begründen Sie die Entscheidung.

b) Als Ergebnis erhält sie den Wert 0,31. Interpretieren Sie diesen. Welche Vor- und Nachteile hat
das berechnete Maß?

17. Aufgabe
Ein Forscher möchte wissen, ob die allgemeine Lebenszufriedenheit gemessen auf einer Skala
von 1 (sehr unzufrieden) bis 5 (sehr zufrieden) davon abhängt, wie viel Zeit eine Person allein ver-
bringt (gemessen in Stunden pro Woche). Er geht dabei davon aus, dass die Befragten die Kate-
gorien der allgemeinen Lebenszufriedenheit als gleichabständig betrachten.

Welches Maß muss der Forscher berechnen, um zu testen, ob es einen Zusammenhang zwischen
den beiden Variablen gibt? Begründen Sie die Entscheidung.

18. Aufgabe
Eine Forscherin interessiert sich dafür, ob die Dosierung eines Medikaments einen Einfluss auf die
Reaktionszeit ausübt. Für 5 Versuchspersonen erhält sie folgende Werte:

Person 1 2 3 4 5
Dosierung in
0 4 6 2 4
mg
R e a k t i o n s-
6 8 7 4 3
zeit in ms

Welches Maß müsste sie berechnen? Begründen Sie die Entscheidung.und keine Aussage zur
proportionalen Fehlerreduktion gewünscht ist

(Aufgabenstellung durch Ch. Korb, Folie 85)

19. Aufgabe
Mithilfe des GSS 2014 möchte eine US-Gesundheitssoziologin herausfinden, ob es einen Zu-
sammenhang zwischen der Wahrnehmung des eigenen Gesundheitszustands und der Lebenszu-
friedenheit eines Befragten gibt. Mithilfe von SPSS erhält sie hierfür folgende Kreuztabelle:

a) Welches Maß müsste berechnet werden, um herauszufinden, ob ein Zusammenhang zwi-


schen den beiden Variablen vorliegt ? Begründen Sie die Entscheidung.

b) Als Ergebnis erhält die Soziologin den Wert 0,256. Interpretieren Sie diesen inhaltlich und sta-
tistisch. Welche Nachteile hat das berechnete Maß?

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler
20. Aufgabe

pünktlich verspätet Summe

Mo-Fr 58 62 120

Wochenende 32 28 60

Summe 90 90 180

a) Mit welchem Maß könnte man feststellen ob es zwischen den Wochentagen und der Pünkt-
lichkeit der Züge einen Zusammenhang gibt?

b) Der Wert des errechneten Maßes ergibt sich als -0,0471. Wie ist dieser zu interpretieren?

(Aufgabenstellung durch Ch. Korb)

21. Aufgabe
Eine Kriminologin möchte wissen, ob es in den USA einen Zusammenhang zwischen dem Besitz
einer Waffe und der Zustimmung bzw. Ablehnung von zwingenden Waffenscheinen gibt. Hinsicht-
lich der Wirkrichtung hat sie sich keine Gedanken gemacht. Mithilfe des GSS 2012 erhält sie fol-
gende Kreuztabelle:

a) Welches Zusammenhangsmaß erscheint Ihnen geeignet und warum?

b) Bitte Interpretieren Sie den errechneten Wert von -0,23 statistisch und inhaltlich.

22. Aufgabe
Welches Zusammenhangsmaß würden Sie wählen und wie wäre es zu interpretieren?

a) Hat der Migrationsstatus einen Einfluss darauf, ob eine Person zum Bewerbungsgespräch
eingeladen wird? Gegeben ist eine Kreuztabelle der beiden dichotom vorliegenden Variablen.

b) Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Einkommen (gemessen in wenig vs. viel) und der
Konfessionszugehörigkeit (katholisch, protestantisch, Freikirche, atheistisch)?

c) Wie gut ist die Variable „Bundesland“ (in dem ein Befragter wohnt) dazu geeignet, die Konfes-
sionszugehörigkeit zu erklären?

d) Hat das Erhebungsgebiet (Ost vs. West) einen Einfluss auf das Vorkommen von klinisch dia-
gnostizierten Psychosen (Ja vs. Nein)?

e) Sie interessieren sich für den Zusammenhang von schulischem Erfolg (Ja vs. Nein) und außer-
schulischen Aktivitäten (Turnen, Fußball, Instrument, Theater, Anderes, Nichts). Welche Hypo-
these würden Sie bzgl. des Zusammenhangs aufstellen? Welches Zusammenhangsmaß wür-
den Sie berechnen?

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler
(Aufgabenstellung durch Ch. Korb)

23. Aufgabe
Ein Forscher geht davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen der Teilnahme an einer
Umweltdemonstration in den letzten fünf Jahren und dem gespendeten Geld für denselben Zweck
im gleichen Zeitraum gibt. Mithilfe des ISSP 2010 erhält er folgende Tabelle:

a) Welches Maß sollte hier berechnet werden und warum?

b) Interpretieren Sie den errechneten Wert von 0,264 bitte inhaltlich und statistisch.

24. Aufgabe
Ein Bildungssoziologe erforscht, ob die IQs von Personen mit der Anzahl an Büchern, die die Per-
sonen besitzen, zusammenhängen.

Welches Maß müsste berechnet werden? Begründen Sie die Entscheidung.

25. Aufgabe
Ein Sportsoziologe möchte wissen, ob die Distanz zwischen Wohnort und Sportstätte die Häufig-
keit beeinflusst mit der Personen Sport betreiben. Dabei erhält er für 6 Befragte folgende Daten:

Person 1 2 3 4 5 6

Distanz in
4 0,5 6 12 3 6
km

Häufigkeit
Sport / 2 3 3 2 2 4
Woche

Welches Maß muss der Soziologe berechnen? Begründen Sie die Entscheidung.

26. Aufgabe

Urlaubsart Sommerurlaub Winterurlaub Städtereisen Summe


Reisemittel

Zug 27 23 12 62

Auto 34 22 19 56

Summe 61 45 31 118

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler
a) Wie könnte ein Zusammenhang zwischen dem bevorzugten Reisemittel und den Urlaubsprä-
ferenzen berechnet werden?

b) Das errechnete Maß beträgt 0,1862. Wie wäre dieser Wert zu interpretieren?

Ina Mayer, Nathalie Schönburg, Timo Kolfhaus, Christian Schüffler, Torvid Kreisler,
Lena Lämmerhirt, Sabine Hartig, Maria Mahlberg Thomas Köhler