Sie sind auf Seite 1von 11

Praktische Aufgaben Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren

Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren

Kompetenzen
Wenn Sie diese Aufgabe bearbeitet haben,
 können Sie Aktoren und Sensoren erkennen.
 kennen Sie das Zusammenwirken von Aktoren und Sensoren
 können Sie Steuerungsprozesse in einem Weg-Schritt Diagramm beschreiben.

Lageplan

© Festo Didactic 8072676 1


Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren Praktische Aufgaben

Arbeitsaufträge
1. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Komponenten der MPS Anlage.
2. Erklären Sie die Funktion der folgenden Stationen:
– Station 1: Verteilen
– Station 2: Prüfen
– Station 3: Bearbeiten
– Station 4: Sortieren

Arbeitshilfen
 Hardware
– MPS Anlage
 Medien
– Grundlagen
– Kurzbeschreibungen
– Produktinformationen
– Datenblätter
– Schaltpläne
– Internet

2 © Festo Didactic 8072676


Praktische Aufgaben Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren

1. Überblick der Komponenten

1.1 Station 1: Verteilen

Information
Die Station Verteilen besteht aus den
folgenden Komponenten:
 3x Näherungssensor
 1x Vakuumsensor
 2x Endschalter
 2x Einweg-Lichtschranke
 1x 2-Wege Schieber
 1x Schwenkantrieb
 1x Vakuumsauger

Station 1: Verteilen

– Ergänzen Sie die in der nachfolgenden Tabelle aufgelisteten Sensoren und Aktoren mit Bezeichnung
(Volltext), Funktionsbeschreibung, Sensor oder Aktor sowie Technologie.

Nr. Bezeichnung (Typ/Volltext) Beschreibung Sensor/Aktor Technologie

1 1-1B1 Näherungssensor Ausschiebezylinder eingefahren S Magnetisch-Reed

2 1-1B2 Näherungssensor Ausschiebezylinder ausgefahren S Magnetisch-Reed

3 1-2B1 Vakuumsensor Werkstück angesaugt S

1-3S1 Schwenkzylinder Position bei S Elektromechanisch


4 Endschalter
Magazin

1-3S2 Schwenkzylinder Position bei S Elektromechanisch


5 Endschalter
Prüfstation

1-B4 Einweg- S Optisch


6 Magazinfüllbestand
Lichtschranke

1-B5 Einweg- Werkstück zur Entnahme S Optisch


7
Lichtschranke bereitgestellt

1-B07 Feststellung der Mittelposition S Induktiv


8 Näherungssensor
des Schwenkarms

9 A 1.1 2-Wege-Schieber Schiebt Werkstück aus Magazin A Pneumatisch

A 1.2 Ansaugen/Halten des A Pneumatisch


10 Vakuumsauger
Werkstücks

11 A 1.3 Schwenkantrieb Schwenkt den Arm A Pneumatisch

© Festo Didactic 8072676 3


Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren Praktische Aufgaben

1.2 Station 2: Prüfen

Information
Die Station Prüfen besteht aus den
folgenden Komponenten:
 4x Näherungssensor
 2x Reflex-Lichttaster
 1x Reflex-Lichtschranke
 1x Linearpotentiometer
 1x Hebezylinder
 1x Auswurfzylinder
 1x Luftkissenrutsche

Station 2: Prüfen

– Ergänzen Sie die in der nachfolgenden Tabelle aufgelisteten Sensoren und Aktoren mit Bezeichnung
(Volltext), Funktionsbeschreibung, Sensor oder Aktor sowie Technologie.

Nr. Bezeichnung (Typ/Volltext) Beschreibung Sensor/Aktor Technologie

12 2-1B1 Näherungssensor Hebezylinder oben S Magnetinduktiv

13 2-1B2 Näherungssensor Hebezylinder unten S Magnetinduktiv

14 2-2B1 Näherungssensor Auswerfzylinder eingefahren S Magnetinduktiv

15 2-B2 Reflex-Lichttaster Prüfung ob Schwarz S Optisch

2-B4 Prüfung ob Schwenkarm in S Optisch


16 Reflex-Lichtschranke
Position bei Anlage 2 ist

17 2-B07 Reflex-Lichttaster Prüfung ob Ausschuss voll S Optisch

18 2-B08 Näherungssensor Prüfung ob Metall S induktiv

2-B09 Misst die Höhe des S Elektromechanisch


19 Linearpotentiometer
Werkstücks

20 A 2.1 Hebezylinder Hebt Werkstück an A pneumatisch

21 A 2.2 Auswurfzylinder Wirft Werkstück aus A pneumatisch

A 2.3 Transportiert Werkstück zur A pneumatisch


22 Luftkissenrutsche
Bearbeitung

4 © Festo Didactic 8072676


Praktische Aufgaben Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren

1.3 Station 3: Bearbeiten

Information
Die Station Bearbeiten besteht aus den
folgenden Komponenten:
 5x Näherungssensor
 2x Endschalter
 3x Motor
 2x Topfmagnet

Station 3 Bearbeiten

– Ergänzen Sie die in der nachfolgenden Tabelle aufgelisteten Sensoren und Aktoren mit Bezeichnung
(Volltext), Funktionsbeschreibung, Sensor oder Aktor sowie Technologie.

Nr. Bezeichnung (Typ/Volltext) Beschreibung Sensor/Aktor Technologie

23 3-B1 Näherungssensor Werkstück vorhanden S Kapazitiv

24 3-B2 Näherungssensor Werkstück bei Bohrvorrichtung S Kapazitiv

25 3-B3 Näherungssensor Rundschalttisch positioniert S Induktiv

3-B00 Überprüfung ob Objekt für S Kapazitiv


26 Näherungssensor
Entnahme vorhanden ist

27 3-1B1 Endschalter Bohrmaschine Oben S Mechanisch

28 3-1B2 Endschalter Bohrmaschine Unten S Mechanisch

29 3-B4 Näherungssensor Lageprüfung S Induktiv

30 A 3.1 Motor Dreht den Rundschalttisch A Elektromechanisch

31 A 3.2 Topfmagnet Bewegt die Prüfeinrichtung A Elektromechanisch

32 A 3.3 Topfmagnet Bringt Werkstück in Bohrposition A Elektromechanisch

33 A 3.4 Hubmotor Bohrmaschine heben/senken A Elektromechanisch

34 A 3.5 Bohrmotor Treibt den Bohrer an A Elektromechanisch

© Festo Didactic 8072676 5


Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren Praktische Aufgaben

1.4 Station 4: Sortieren

Information
Die Station Sortieren besteht aus den
folgenden Komponenten:
 7x Endschalter
 3x Reflexionslichttaster
 1x Farbsensor
 1x Hebezylinder
 1x Greifer
 1x Motor

Station 4 Sortieren

– Ergänzen Sie die in der nachfolgenden Tabelle aufgelisteten Sensoren und Aktoren mit Bezeichnung
(Volltext), Funktionsbeschreibung, Sensor oder Aktor sowie Technologie.

Nr. Bezeichnung (Typ/Volltext) Beschreibung Sensor/Aktor Technologie

4-1B1 Position auf Schiene Entnahme S Magnetinduktiv


35 Endschalter
Werkstück

36 4-1B1.2 Endschalter Position auf Schiene Farbsensor S Magnetinduktiv

37 4-1B2 Endschalter Position auf Schiene Endlager 1 S Magnetinduktiv

38 4-1B3 Endschalter Position auf Schiene Endlager 2 S Magnetinduktiv

39 4-1B3.2 Endschalter Position auf Schiene Anschlag S Magnetinduktiv

40 4-2B1 Endschalter Positionserkennung unten S Magnetinduktiv

41 4-2B2 Endschalter Positionserkennung oben S Magnetinduktiv

4-3B1 Prüfung ob Werkstück zwischen S Optisch


42 Reflexionslichttaster
Greifarmen

4-4B1 Erkennt verschieden Farben des S Optisch


43 Farbsensor
Werkstücks

44 4-5B1 Reflexionslichttaster Prüfung ob Endlager 1 voll S Optisch

45 4-5B2 Reflexionslichttaster Prüfung ob Endlager 2 voll S Optisch

46 A 4.1 Hebezylinder Hebt/Senkt Greifer an/ab A Pneumatisch

47 A 4.2 Greifer Fasst Werkstück A Pneumatisch

A 4.3 Doppelwirkender Transportiert Werkstück zum A Elektromechanisch


48
Zylinder Sortieren

6 © Festo Didactic 8072676


Praktische Aufgaben Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren

Kontrollfragen:

Was macht ein Sensor?


Wandelt eine nicht-elektrische physikalische Größe in eine elektrische oder optische Größe
Greift aktiv in den Prozess ein
Arbeitet zyklische Prozesse ab

Was gibt es für Sensoren?


Temperatursensor
Drucksensor
Näherungssensor -schalter
Optische Sensor

Nach welche Wirkprinzipien können Sensoren arbeiten?


Magnetisch
Optisch
Induktiv
Kapazitiv
Mechanisch
Hydraulisch
Esoterisch

Was macht ein Aktor?


Wandelt eine nicht-elektrische physikalische Größe in eine elektrische oder optische Größe
Beeinflussung von Stoff- und Energieströmen
Realisierung von rotatorischen oder translatorischen Bewegungen
Greift aktiv in den Prozess ein
Arbeitet zyklische Prozesse ab

Wie gelangt Information vom Sensor zur SPS?


Stille Post
über ein analoges Signal
über ein digitales Signal
WLAN-Kabel

Wo wird die Information vom Sensor verarbeitet?


Aktor
SPS
Auffangstation für Informationen

Handelt es sich bei der Anlage um kontinuierliche oder diskrete Prozesse?


Kontinuierlich, weil die Anlage durchgehend arbeitet
Diskret, weil einzelne Stücke gefertigt werden

© Festo Didactic 8072676 7


Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren Praktische Aufgaben

Wie hält das Werkstück am Schwenkarm?


Magnetisch
Unterdruck
Reibung
Gravitation

Wie wird der Zylinder für den Magazinausschub bewegt?


Linearmotor
Luftdruck
Hydraulisch
Elektromagnetisch

Wofür steht SPS?


Smart Production System
Sensorische Prozessteuerung
Systematische Produktionssteuerung
Speicherprogrammierbare Steuerung

Wie funktioniert eine SPS?


Einlesen der Eingänge
Schalten der Ausgänge
Zyklische Abarbeitung des Programmcodes
Visualisierung des Prozessstatus
Alarmierung bei Prozessabweichungen

In welche Hilfsenergieformen lassen sich Aktoren einteilen?


Elektrische Energie
Fluidenergie
Chemische Energie
Thermische Energie

Wie funktioniert Fluidtechnik?


Energieübertragung durch Strömung von Gasen
Energieübertragung durch Strömung von Flüssigkeiten
Energieübertragung von Feststoffen
Energieübertragung durch Reibung

Wie wird erkannt ob das Werkstück schwarz ist?


Reflex-Lichttaster misst wie viel Licht absorbiert wurde
Näherungssensor misst spezifische Kapazität
Reflex-Lichtschranke misst wie viel Licht absorbiert wurde
Näherungssensor misst spezifische Induktivität

Was sind die Bedingungen für den Programmstart?


Magazin ist befüllt
Schwenkarm bei Station 2

8 © Festo Didactic 8072676


Praktische Aufgaben Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren

Schieber eingefahren
Material zur Entnahme bereit

Wozu dient die Energiekette?


Führung flexibler Leitungen
Sichert Einhaltung des zulässigen Biegeradius
Übertragung mechanischer Energie

Auf welchem Prinzip beruht die Rutsche?


Überwindung der Reibung durch ein Luftkissen
Thermodynamik
Gravitation
Elektromagnetismus

Wie wird die Höhe der Bauteile gemessen?


Näherungssensor
Linearpotentiometer
Veränderbarer Widerstand
Ultraschallsensor

Wie wird die Position des Werkstücks am Rundschalttisch gemessen?


Durch kapazitive Näherungssensoren
Optischer Sensor
Linearpotentiometer
Pneumatisch

Wie wird die Stellung des Rundschalttisch ermittelt?


Induktiven Näherungssensoren
Drehpotentiometer
Pneumatisch

Was wird in einem Funktionsdiagramm dargestellt?


Funktionslinien der Sensoren
Funktionslinien der Aktoren
Signallinien zwischen Sensoren und Aktoren
Zeitachse

Wozu dienen Funktionsdiagramm und Weg-Schritt-Diagramm?


Darstellung von Funktionsfolgen von Ablaufsteuerungen
Darstellung der Zeitdauer der einzelnen Schritte

Was ist der Unterschied zwischen Funktionsdiagramm und Weg-Schritt-Diagramm?


Im Funktionsdiagramm werden zusätzlich auch die Funktionslinien der Sensoren abgebildet.
Beim Weg-Schritt-Diagramm werden die auslösenden Sensoren als Punkte auf der Funktionslinie des
zugehörigen Aktors eingezeichnet.
Das Weg-Schritt-Diagramm wird nur bei SPS-Anlagen verwendet.
Im Funktionsdiagramm werden die elektrischen Signalgrößen in Volt bzw. Ampere ausgewiesen.

© Festo Didactic 8072676 9


Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren Praktische Aufgaben

Was ist der Unterscheid zwischen Hydraulik und Pneumatik?


Pneumatik verwendet Luft als Energieübertragungsmedium
Hydraulik verwendet Flüssigkeiten als Energieübertragungsmedium wie Öl oder Wasser
Es gibt keinen Unterschied, die unterschiedlichen Bezeichnungen beziehen sich auf unterschiedliche
Anwendungsgebiete.
Pneumatik ist die technische Weiterentwicklung von Hydraulik.

Wie wird das Werkstück beim Bohren fixiert?


Linearmotor
Topfmagnet
Pneumatikstempel
Kondensator
Energiekette

Wozu dient der Druckbegrenzer?


Schutz der Komponenten vor Überdruck
Begrenzung der Kraft der Aktoren
Druckerzeugung
Sicherstellung von konstantem Druck, unabhängig von der Versorgung

Aus welchen Komponenten setzt sich eine SPS zusammen?


Power Supply
Optical Drive
Memory
HDMI - Interface
CPU
Communication Interface (Inputs, Outputs)
GPU

Was erkennt ein kapazitiver Sensor?


Metall
Holz
Kunststoff
Magnet

Was erkennt ein induktiver Sensor?


Metall
Holz
Kunststoff
Magnet

Was erkennt ein Reed-Sensor?


Metall
Holz
Kunststoff
Magnet

10 © Festo Didactic 8072676


Praktische Aufgaben Aufgabe 1: Aktoren und Sensoren

Was erkennt ein Reed-Sensor?


Metall
Holz
Kunststoff
Magnet

Wie funktioniert ein mechanischer Endschalter?


ein elektrischer Kontakt wird geschlossen
ein optischer Kontakt wird geschlossen
ein magnetischer Kontakt wird geschlossen
ein pneumatischer Kontakt wird geschlossen

Was sind die Charakteristika eines einfachwirkenden Zylinders?


Wird durch eine mechanische Feder zurückgestellt
Arbeitshub in eine Richtung möglich
Arbeitshub in beide Richtungen möglich
Benötigt keine mechanische Feder
Benötigt zwei Belüftungsventile

Was sind die Charakteristika eines einfachwirkenden Zylinders?


Wird durch eine mechanische Feder zurückgestellt
Arbeitshub in eine Richtung möglich
Arbeitshub in beide Richtungen möglich
Benötigt keine mechanische Feder
Benötigt zwei Belüftungsventile

Was passiert bei zu niedrigem Betriebsdruck in der Anlage?


Sie arbeitet zu langsam
Sie stellt den Betrieb ein
Es kommt zu einer Fehlermeldung am Terminal
Es besteht erhöhte Brandgefahr

© Festo Didactic 8072676 11