Sie sind auf Seite 1von 3

Bilden Sie die Verneinung:

noch ↔ nicht mehr


noch (ein)mal ↔ nie wieder, nie mehr
noch (et)was ↔ nichts mehr
noch jemand ↔ niemand mehr
noch nicht ↔ schon
noch nichts ↔ schon (et)was
noch niemand ↔ schon jemand
noch nie(mals) ↔ schon (ein)mal

 Beispiel: Habt ihr abends noch lange ferngesehen?


Nein, nicht mehr lange.

1. War um Mitternacht noch jemand in der Hotelrezeption? – Nein, ______ ______.


2. Warst du schon einmal betrunken? – Nein, ______ ______.
3. Würdest du noch einmal heiraten? – Nein, ______ ______.
4. Möchten Sie noch was essen? – Nein, _______ _______, vielen Dank.
5. War vor Armstrong schon jemand auf dem Mond? – Nein, ______ ______.
6. Haben Sie schon was erfahren können? – Nein, leider ______ ______.
7. Hat man noch lange getagt? – Nein, _______ _______ sehr lange.
8. Haben Sie von ihm noch was Neues gehört? – Nein, überhaupt ______ ______.
9. Konnte er sich nach dem Unfall noch an was erinnern? – Nein, an gar ______ _____.

 Beispiel: War niemand mehr in der Rezeption?


Doch, da war noch jemand.

1. Bist du noch nicht fertig? – Doch, ______ lange.


2. Wart ihr eigentlich noch nie in der Karibik? – Doch, da waren ______ ______.
3. Wirst du denn nie wieder mit dem Fallschirm abspringen? – Doch, das mach’ ich ganz
sicher ______ ______.
4. Ist denn noch niemand durch die Prüfung gefallen? – Doch, natürlich ist ______ ______
durchgefallen.
5. Kann man denn da gar nichts mehr machen? - Doch, vielleicht lässt sich ______ ______
machen.
6. Hat dir nach der Feier niemand mehr beim Aufräumen geholfen? – Doch, zum Glück ist
______ ______ dageblieben.
7. Hast du noch nie mit deiner Frau getanzt? – Doch, natürlich ______ ______, bei unserer
Hochzeit.
8. Hast du denn heute noch nichts gegessen? - Doch, ich hab’ ______ ______ gegessen.

Setzen Sie ein:

kein- mehr, noch ein-, noch welch-

Beispiele:
Haben Sie keine Verwandten mehr? Hast du keine Rasierklinge mehr?
Doch, in Amerika, da hab’ ich noch welche. Doch, ich hab’ noch eine.
Nein, ich hab’ leider keine mehr. Nein, ich hab’ keine mehr.

1. Hast du noch Zahnpasta? - Ja, ich hab’ ______ ______. – Nein, ______ ______.
2. Soll ich Ihnen Zigaretten mitbringen? – Das wäre nett, ich hab’ ______ ______ . –
Danke, ich hab’ ______ ______.
3. Magst du kein Brötchen mehr? – Klar, natürlich mag ich ______ ______. – Nein, ich
mag______ ______.
4. Ist hier kein Platz mehr frei? – Doch, aber nur ______ ______. – Tut mir leid, ______ ______.
5. Haben Sie keine Aprikosen mehr? - Doch, hier haben wir ______ ______. – Nein, wir
haben ______ ______.
6. Ist keine Milch mehr im Kühlschrank? – Schau richtig hin, da steht ______ ______. – Nein,
wir haben ______ ______
7. Hast du eigentlich kein sauberes Hemd mehr zum Anziehen? – Doch, aber nur ______
______. – Nein, ______ ______, die hängen alle auf der Leine.
8. Haben Sie noch Kontakte zu Ihren ehemaligen Klassenkameraden? – Nein, fast ______
______. – Ja, da bestehen zum Glück ______ ______.
9. Möchten Sie noch einen Tee? - Ja, ich hätte gern ______ ______. – Nein, bitte ______ ______.
10. Gibt es noch Kartoffelsalat? - Ja, da drüben steht ______ ______. – Nein, es ist ______
______.da.
11. Ist für mich noch Rotwein da? - Ja, da ist ______ ______. – Pech gehabt, ______ ______.
12. Seit wann trinkst du kein Bier mehr? – Ich trinke schon seit einiger Zeit ______ ______. –
Ich weiß nicht, ob ich überhaupt ______ ______.im Keller habe.

Unbestimmte Pronomen:

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ


man man (nicht einem einen
jemand jemand (er) gebräuchlich) (jemandem) ihm (jemanden) ihn

 Ergänzen Sie den Text mit den entsprechenden Formen.

1. Wenn man zum Essen eingeladen wird, setzen die Gastgeber _________ meistens etwas
besonders Gutes vor, Sachen, die _________ nicht jeden Tag geboten werden. Sie
verwöhnen _________ richtig, damit _________ sich bei ihnen wohl fühlt. Man macht es ja
selber auch so, wenn jemand zu Besuch kommt, denn _________ möchte dem Gast
natürlich eine Freude machen.

2. Wenn man sich nicht um seine Freunde kümmert, vergessen sie _________ irgendwann.
Wenn _________ sie nicht wenigstens ab und zu einmal anruft, rechnen sie nicht mehr mit
_________ und suchen sich neue Bekannte. Wenn _________ dann so allein in seiner
Wohnung sitzt und wartet, dass sich jemand bei _________ meldet, hat _________ das
Gefühl, als würde alles über _________ zusammenbrechen und _________ unter sich
begraben.

3. Warum mischt sich immer jemand in Sachen ein, die_________ gar nichts angehen? Hat
man nicht das Recht, in Ruhe gelassen zu werden? Aber nein — ständig werden _________
Fragen gestellt, und man soll sagen, wie es _________ zumute ist. Aber wenn man selber
jemand fragt, was er denn so treibt und wie es _________ geht, dann schaut er _________
an, als wolle er sagen, man solle _________ doch endlich in Ruhe lassen!

4. Ich habe neulich jemand(en) kennengelernt, den ich gern Wiedersehen möchte, denn ich
konnte mit _________ über alles sprechen und _________ alles Mögliche fragen. Es passiert
_________ selten, dass _________ jemand so auf Anhieb bei der ersten Begegnung gefällt.
Wenn man nur wüsste, ob der andere _________ auch sympathisch findet! Diese Frage
kann _________ ganz schön zu schaffen machen.
 Setzen Sie das passende unbestimmte Pronomen ein: „man“, „jemand“, „ein“,
„kein“, „welch-“ oder „etwas“ (umgangssprachlich „was“). Ergänzen Sie auch das
Personalpronomen oder das Reflexivpronomen.

1. Schon seit drei Monaten hast du meinen Regenschirm.


Hast du denn nicht selber _________?
Warum kaufst du _________?
Wenn du kein Geld hast, lass ________ doch ________ schenken.
Jedenfalls musst du ________ ________ bald zurückgeben.

2. Peters Freund hat wirklich viel Geld.


Peter dagegen hat ________.
Aber er braucht immer ________.
Warum schenkt ________ sein Freund denn ________?
Wenn man mit ________ befreundet ist, sollte ________ auch mit ________ teilen.

3. Könntest du mir ein paar Sachen mitbringen, wenn du zum Einkaufen gehst?
Ich habe keine Kartoffeln mehr. Bringst du ________ ________ mit?
Ich habe keine Milch mehr. Bringst du ________ ________ mit?
Ich habe kein Brot mehr. Bringst du ________ ________ mit?
Ich hätte auch gern noch eine Zeitung. Bringst du ________ ________ mit?
Außerdem brauche ich noch einen Kugelschreiber. Bringst du mit?
Ich möchte ein Heft. Bringst du ________ ________ mit?
Kannst du das Geld für mich auslegen? Ich gebe ________ ________ später wieder.

4. Wo sind denn eure Bilder und Schallplatten? — Die hat _______ _______ vor einer Woche
gestohlen.

5. Wenn Sie das Kleid, das ________ im Katalog gesehen haben, hier nicht finden,
können sie ________ ________ schicken lassen.

6. Kann man für eine Mark Zigaretten kaufen? — Ich glaube nicht, dass ________ dafür
________ bekommt.

7. Herbert sammelt Briefmarken und fragt alle Freunde: Habt ________ ________ für ________?

8. Sie haben doch ein Zimmer frei. Bitte, geben ________ ________ ________, ich suche
schon so lange.

9. Wenn jemand viele Schulden hat, sollte ________ ________ lieber kein Geld leihen. Es
könnte sein, dass ________ ________ nicht wiedergibt.

10. A: Habt ihr schon Kinder?


B: Nein, wir haben noch ________, obwohl wir ________ schon lange ________ wünschen.
A: Und ihr, wünscht ________ ________ auch ________?
B: Stell dir vor, wir werden bald ________ haben. Hoffentlich wird es ein Mädchen!