Sie sind auf Seite 1von 16

DEIN NEUES

LEBEN

01
FINDE DICH SELBST. GEHE DEINEN WEG. ERREICHE DEINE ZIELE.

99WOCHEN
Coaching mit Dr. Stefan Frädrich

MENSCHEN SIND
DANN GLÜCKLICH,
WENN IHR WEG
SIE ZU IHREM ZIEL
FÜHRT UND DAS
GANZE EINEN
TIEFEREN SINN HAT.
Dr. Stefan Frädrich

2
EINLEITUNG

H
erzlich willkommen zu meinem bislang intensivsten, längsten
und vielleicht auch besten Coaching-Programm! Dich erwarten
99 Lektionen – eine pro Woche. Dieser 99-Wochen-Kurs geht also
knapp zwei Jahre. Heute fängst du an. Und ich wette mit dir: In zwei
Jahren wird sich in deinem Leben eine Menge verändert haben.
Zum Positiven! Und das wird schon bald losgehen. Schon nach
wenigen Lektionen wirst du spüren, dass sich etwas tut.

Überleg mal: Wie wäre es, wenn du ein begeistertes Leben führst?
Wenn du weißt, dass du auf der richtigen Spur bist? Wenn du klar
bist mit dir selbst? Was du in diesem Coaching-Programm machst,
wird dir zeigen, ob du deine Pläne kennst, ob du in deiner Mitte bist,
und ob du liebst, was du tust.

Und das Programm hilft dir herauszufinden, wie du deinen Weg


gehst und deine Ziele erreichst. Und zwar ganz egal, an welcher
Stelle des Lebens du momentan stehst. Lass dich auf einen
Gedanken-Parcours ein, der dich zu dir selbst führt und viele
Dinge einfacher und klarer macht, als sie dir bisher vielleicht
erschienen sind. Ich habe hier eine Abfolge gefunden, in der du
Schritt für Schritt erfährst, wie du deine Persönlichkeit ausbildest,
sodass du mit dir im Reinen bist und in deinem Sinne handelst.

Dr. Stefan Frädrich


Speaker, Trainer, Experte für Motivation sowie Initiator,
Inhaber und Geschäftsführer der GEDANKENtanken GmbH
Der Ziele-Kompass
Lass mich gleich in der Einleitung mit einem Modell anfangen, das für
dieses Programm besonders wichtig ist: der Ziele-Kompass. Der Ziele-
Kompass wird noch in Lektion 8 eine große Rolle spielen – also in
einigen Wochen. Und auch später wird immer wieder die Rede von
ihm sein. Jetzt, am Anfang dieses Programms, will ich dir schon mal
das Wichtigste über den Ziele-Kompass verraten.

Der Ziele-Kompass ist dein Kompass im Leben. An ihm siehst du, ob


du in die richtige Richtung gehst. Der Kompass hat drei Nadeln:

Eine Nadel zeigt auf deine Ziele – das sind die Dinge, die du
konkret erreichen willst. Vielleicht willst du fünf Kilogramm
abnehmen. So etwas ist ein Ziel.

Eine andere Nadel zeigt deinen Weg – das ist der Weg, den du
gehst. Das sind die Dinge, die du konkret tust. Warum auch immer
du sie tust. Um im Beispiel mit den fünf Kilogramm zu bleiben:
Wenn du ständig ungesundes Zeug isst, kann es sein, dass deine
Weg-Nadel in eine andere Richtung zeigt als deine Ziel-Nadel.

Die dritte Nadel schließlich weist in die Richtung des Sinns.


Der Sinn entspricht dem, was dir wichtig ist. Spielt beispielsweise
Essen eine große Rolle in deinem Leben, kann es sein, dass auch
die Sinn-Nadel in eine andere Richtung weist als die Ziel-Nadel.
Z

EG
IE

W
L

SINN

Der Ziele-Kompass: Ziel, Weg und Sinn sind bei vielen


Menschen nicht deckungsgleich.

4
Und weißt du, was an diesem Kompass-Modell so praktisch ist?
Du erkennst möglicherweise auf einen Blick, warum es in vielen
Lebenslagen nichts bringt, sich zu einem Weg zu zwingen. Wenn du
dir ein künstliches Ziel setzt, das nicht deinem Sinn entspricht, wird
das Ganze ziemlich anstrengend. Ich finde, das Leben ist dann am
einfachsten, wenn alle drei Kompassnadeln übereinstimmen.

Darum ist die wichtigste Ebene beim Ziele-Kompass die Sinnebene.


Nur wenn du beispielsweise dein Verhältnis zum Essen klärst – also
den Sinn, den Essen für dich hat –, wirst du dein Ziel abzunehmen
erreichen können. Denn nur dann gehst du den richtigen Weg entspre-
chend mühelos.

Soweit logisch? Ich hoffe doch! Noch mal: Wenn du sinnorientiert


handelst, weil du weißt, welchen tieferen Sinn du verfolgen willst, dann
ergeben sich deine Ziele automatisch. Sie ergeben sich aus dem Weg,
den du dann sowieso gehst.

Was dich in den nächsten 99 Wochen erwartet


In den nächsten 99 Wochen sprechen wir immer wieder über diese drei
Ebenen des Ziele-Kompasses. Zuerst sprechen wir über den Sinn,
dann über die Wege und schließlich über die Zielebene. Im Laufe
dieses Programms wirst du deine Kompassnadeln ausrichten, sodass
du am Ende im Einklang mit dir selbst handelst und dich von innen
nach außen richtig ausrichtest.

Du wirst außerdem sehen: Dieser Ansatz unterscheidet sich deutlich


von der Druckbetankung üblicher Seminare. Nichts gegen Seminare,
ich gebe selber welche. Und viele Seminare sind auch wirklich super!
Aber der Engpass bei Seminaren ist am Ende oft der Transfer.
Es hapert daran, dass die Leute ihr neues Wissen nicht in die Tat
umsetzen. Meine Erfahrung ist: Viele Menschen, die sich für
Persönlichkeitsentwicklung und Weiterbildung interessieren, haben
kaum ein Wissensproblem. Das Wissen ist oft da. Nein, sie haben
ein Umsetzungsproblem.

Und darum geht dieses Programm 99 Wochen lang. Die Kontinuität


hilft dir, das Wissen langfristig in deinem Leben zu verankern, sodass
du die Dinge tatsächlich umsetzt. Du wirst dein Denken trainieren,
damit es auch wirkt.

5
Der Plan ist einfach: Erst schaust du jeweils das neue Video, das du
bekommst. Dann nimmst du dir das Workbook vor – am besten
druckst du es aus, um darin Notizen machen zu können. Manchmal
sage ich im Video, dass du das Video anhalten und etwas tun sollst,
beispielsweise etwas überlegen oder aufschreiben. Dann kann es sein,
dass du mit Video und Workbook parallel arbeitest. Aber in der Regel
gilt: Erst das Video, dann das Workbook.

Die Videos zu den einzelnen Lektionen sind übrigens gar nicht lang.
Die meisten dauern zwischen zehn und zwanzig Minuten. Und zu
jedem Video bekommst du in den Folgetagen fünf Audio-Impulse. Wir
hören also ab sofort die kommenden zwei Jahre nahezu jeden Tag
voneinander! Ist das nicht herzallerliebst? Der Sinn ist natürlich, dass
du das Wissen möglichst vertiefst und den Anschluss nicht verlierst.
Du wirst schon nach wenigen Lektionen merken: Es geht straff voran!

Und dann gibt es noch spannende Quizfragen: Am Ende jeder


Lektion bekommst du unter der Überschrift „Teste dein Wissen!“
eine Aufgabe gestellt, bei der eine von vier vorgegebenen Antworten
richtig ist. Mit diesen Fragen vollziehst du nach, ob du alles verstanden
hast. Die jeweilige Lösung erfährst du dann zu Beginn der folgenden
Lektion im jeweiligen Workbook. Das heißt: Die Antwort auf
die Quizfrage von Lektion 1 steht am Anfang vom Workbook zu
Lektion 2, die Antwort zu Quizfrage 2 steht im Workbook von
Lektion 3 – und immer so weiter. Bis zum Workbook 99. Im letzten
Workbook dieses 99-Wochen-Coaching-Programms haben wir die
Lösung dann unter dem Quiz ganz elegant auf den Kopf gestellt.
Wie in einem Rätselheft.

Am jeweils zweiten Tag einer neuen Lektion bekommst du dann den


ersten Tagesimpuls zum Hören – eine Audiodatei, die du einfach auf
deinem Smartphone hören kannst. Zu jeder Lektion bekommst du fünf
Tagesimpulse, also fünf Tage lang jeweils eine kurze Audiodatei. Bitte
hör dir alle Tagesimpulse an! Auch wenn du zu Beginn der Lektionen
im Workbook kurze Zusammenfassungen findest. Die Zusammenfas-
sungen sind dafür da, dass du das Wissen auffrischst. Sie ersetzen
nicht die Tagesimpulse. Okay?

Und jetzt geht‘s los! Ich wünsche dir von ganzen Herzen viel Spaß und
Erfolg mit diesem Programm und seinen 99 Lektionen. Lass mich mal
auf den Punkt bringen, worum es hier geht: Du machst dich zur besten
Version deiner selbst.

Auf zu Lektion 1!
Dein Dr. Stefan Frädrich

6
1
LEVEL 1 : FINDE DICH SELBST

AM ANFANG
DAS ENDE
GESTERN, HEUTE UND MORGEN

Siehst du den Horizont? Direkt überm Boden fängt der Himmel an.
Und wär‘ ich dort, dann würd‘ ich wetten, dass ich ihn erreichen kann.
Doch hier, hat es den Anschein, bin ich dafür zu klein.
Thomas D

Die Reise zum Ende deines Lebens


Es mag ein wenig makaber klingen – aber lass uns diesen 99-
Wochen-Kurs vom Ende her denken. Und zwar vom letztlichen Ende.
Stell dir vor, du bist Gast auf deiner eigenen Beerdigung. Du siehst,
wer an Trauergästen da ist, und du hörst die Trauerreden.

Hintergrund ist nicht etwa mein Sinn fürs Morbide (den ich zugegebe-
nermaßen habe, jedenfalls ein bisschen). Sondern mir geht es darum,
dass die Dinge vergänglich sind. Und dass wir uns dessen bewusst sind.
Bestimmt kennst du ja die Überlegung, dass sich ein Mensch auf dem
Sterbebett überlegt, was er hätte anders machen sollen im Leben. Sol-
che Gedanken sind wichtig. Denn sie führen dich möglicherweise auf
die Spur dessen, was wirklich zählt im Leben, besser: in deinem Leben.

7
Nein, überhaupt nichts. Nein, ich bereue gar nichts.
Edith Piaf

Auf einer Trauerfeier sprechen manchmal Menschen, die den oder


die Verstorbenen gar nicht so richtig gekannt haben – und sie treffen
in ihren Reden oft gar nicht den Punkt. Die Anwesenden denken oft
anders als ein Trauerredner, der vieles schönfärbt, weil sie sich an das
Sprichwort halten: „De mortuis nihil nisi bene“ („Über Tote nichts außer
Gutes“). (Mir fallen schon ein paar Tote ein, über die wir Negatives
sagen dürfen. Zum Beispiel die großen Verbrecher und Mörder der
Weltgeschichte. Aber das nur nebenbei.)

Was also würde ein Trauerredner auf deiner Trauerfeier sagen? Und
was würden die Menschen während dieser Ansprache denken? Wäre
das das, was du über dich hören möchtest? Oder willst du etwas ganz
anderes über dich hören?

Im Video habe ich dir ja meinen Totenkopfring gezeigt. Mein Totenk-


opfring erinnert mich ständig an das Ende. Er bringt mich immer
wieder zu der Frage: Sind die Dinge, die ich tue, am Ende relevant
oder nicht relevant?

Für mich gibt es am Ende zwei mögliche Perspektiven:

Der eine kann loslassen, weil er sein Leben so gelebt hat, wie er
das wollte.
Der andere kann nicht loslassen, weil er sein Leben nicht gelebt hat,
wie er das wollte, sondern sich immer nur darauf vorbereitet hat.

Zu welcher Kategorie möchtest du später gehören? Wenn du zur


ersten Kategorie gehören willst, die loslassen kann, dann ist es umso
wichtiger, dass wir diese Lektion mit dem Ende beginnen lassen.

8
Dein Commitment mit dir selbst
Kreuz doch einfach mal an, was dein letztliches Ziel ist:

Ich will loslassen können. Am Ende meines Lebens will ich sagen
können: Das Leben, das ich geführt habe, war genau richtig so.
Am Ende meines Lebens wird es egal sein, ob ich mein
gewünschtes Leben gelebt habe, und darum lasse ich alles laufen.

Ich hoffe, du hast angekreuzt, dass du loslassen kannst. Das ist nämlich
schon mal genau die richtige Entscheidung. Dafür, dass du ab sofort
nichts mehr den Umständen oder vermeintlichen Zufällen überlässt.
Wäre doch schade, oder? Sondern du nimmst dein Leben ab sofort
selbst in die Hand.

Deine Lebenslinie
Für manche Menschen verrinnt die Zeit übrigens sehr schnell. Oft
sind das die, die das Leben einfach laufen lassen und es nicht selbst
in die Hand nehmen. Ein Wochenende kann also lang oder kurz sein.
Je nachdem, wie viel wir tun, empfinden wir die gleiche Zeitspanne
als lang oder als kurz. Wie bei einem Wochenendausflug in eine
spannende Stadt, der für dich dichter und damit länger wirkt als ein
Wochenende zu Hause.

Das heißt: Wer mehr macht, hat ein längeres Leben. Das klingt kurios,
aber denk mal darüber nach. Es stimmt. Wenn dir die gleiche Zeit-
spanne länger erscheint, weil du viel machst, verlängerst du in deiner
subjektiven Wahrnehmung dein Leben.

Und ein Beweis: Weil unser Gehirn in unserer Kindheit und in unse-
rer Zeit als Jugendliche im Lernmodus war und wir unglaublich viele
verschiedene Dinge erlebt haben, wirken Kindheit und Jugend im
Rückblick oft länger als drei Jahrzehnte des Erwachsenenlebens. Und
das, obwohl wir nur 15, vielleicht 20 Jahre bewusst als Kinder und
Jugendliche erlebt haben. Diese Zeit erscheint vielen Menschen deswe-
gen intensiver, weil in ihrem Leben später kaum noch was Relevantes
geschieht – die Leute lassen sich treiben.

9
Notier deine Lebenslinie
Und jetzt denk an die Lebenslinie im Video. Trag mal auf
deiner Lebenslinie ein, was du so alles erlebt hast. Was waren
die wichtigen Ereignisse?

Geburt Deine Lebenslinie: Trag mal deine wichtigen Erfahrungen heute


und Erlebnisse ein – wie ich im Video.

Mach jeden Tag was Neues


Und du bekommst eine Aufgabe: Mach jeden Tag etwas Neues, was
du noch nicht kennst. Mach jeden Tag etwas Relevantes. Bau etwas
auf. Was wird das sein? Welche neuen Dinge wirst du ausprobieren?

10
Natürlich musst du nicht jeden Tag etwas Neues machen, sondern
du machst auch ab und zu mal Pause. In den Pausen entsteht
Glück. Da entwickelst du das Gespür, dass du dein Leben aktiv
aufbaust. Über Pausen und ihre Bedeutung sprechen wir später
noch intensiv, zum Beispiel in Lektion 15, in der es ums Trainieren
neuer Gewohnheiten geht.

Der Meterstab
Und zum Abschluss der Lektion noch eine besonders eindrückliche
Übung. Nimm einen Meterstab (Zollstock), am besten einen aus Holz.
Ein Meter (100 Zentimeter) reicht. Jeder Zentimeter steht für ein Le-
bensjahr. Bei Null – also am Beginn des Meterstabs – bist du geboren
worden. Bei der Eins bist du ein Jahr alt geworden, bei der Zwei zwei
Jahre und so weiter. Jetzt brich den Meterstab bei der 80-Zentime-
ter-Marke ab. Das ist in Jahren die übliche Lebenserwartung. Wir ge-
hen also mal davon aus, dass du 80 Jahre alt wirst. Und dann brichst
du den Meterstab bei deinem Alter ab.

Wenn du 35 Jahre alt bist, bleiben dir also noch 45 Jahre. Wenn du
50 Jahre alt bist, bleiben dir noch 30 Jahre. Rechne aus, wie viele
Jahre dir noch bleiben.

Wie viele Jahre bleiben dir?

       Jahre

11
Und jetzt mach dir Gedanken, was du in
dieser Zeit noch tun und erleben willst.
Was willst du noch tun und erleben?

Wird dir klar, warum es so wichtig ist, diesen Rest deines


Lebens ganz bewusst zu leben?

12
Reflexion
Was sollen die Menschen auf deiner Beerdigung über dich denken?

Was würden sie heute denken?

13
Schreib deine eigene Grabrede! Was sollen die Leute später über dich sagen?

Halte deine eigene Grabrede!

Teste dein Wissen!


Warum dauert dieses Coaching-Programm 99 Wochen? Warum geht
das nicht schneller?

Weil es um eine unfassbar rieseige Masse an Informationen geht.


Weil es darum geht, dass du weniger fernsiehst.
Weil es um die Kontinuität und um langfristiges Lernen geht.
Weil die Zahl so schön durch drei teilbar ist.

Die Lösung erfährst du zu Beginn der nächsten Lektion. Freu dich


drauf! Und dann bis morgen – da hörst du den ersten Tagesimpuls
zu Lektion 1.

14
ANHANG

IMPRESSUM

Inhalte:
Dr. Stefan Frädrich

Produktmanagement
Kerstin Müller, Sarah Schneider, Köln

Redaktion
Thilo Baum, Köln

Layout und Gestaltung


Natasha Cvetkovic, Eric Greven, Köln

Herausgeber
GEDANKENtanken GmbH, Köln

© 2019 by GEDANKENtanken
Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede
Verwertung ist ohne Zustimmung des Herausgebers unzulässig. Dies gilt
insbesondere für die elektronische oder sonstige Vervielfältigung,
Übersetzung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung.

15