Sie sind auf Seite 1von 34

Nikolaos Koumpoulidis, Erfurter Str.

9, 71540 Murrhardt

Frau Barmenia Krankenversicherung AG


Andrea Meyer
Hörschhofer Str. 28
71566 Althütte
Nikolaos Koumpoulidis
Erfurter Str. 9
71540 Murrhardt
nikolaos.koumpoulidis@barmenia.de

12.10.2020

Ihre Barmenia-Unterlagen sind da!


Sehr geehrte Frau Meyer,

Ihre persönliche Vorsorge liegt mir am Herzen! Deshalb freue ich mich über Ihr Interesse und sende Ihnen gern die
gewünschten Informationen zu.

Sehen Sie diese in Ruhe durch. Und wenn Sie Fragen oder Anmerkungen dazu haben, melden Sie sich einfach bei
mir. Und auch bei allen anderen Fragen rund ums Thema Versicherungsschutz stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur
Seite. Und das mache ich gern für Sie.

Viele Grüße

Nikolaos Koumpoulidis

Barmenia-Allee 1 L 42119 Wuppertal L www.barmenia.de


Barmenia Krankenversicherung AG Vorstand: Dr. Andreas Eurich (Vorsitzender) L Frank Lamsfuß L Ulrich Lamy L Carola Schroeder L Aufsichtsratsvorsitzender: Dr. h. c. Josef Beutelmann
Rechtsform des Unternehmens: Aktiengesellschaft L Sitz: Wuppertal L Amtsgericht Wuppertal HRB 28475 L Steuernummer 132/5906/1571
VORSCHLAG KRANKENVERSICHERUNG

Versicherungsbeginn: 01.11.2020

Zu versichernde Personen:
Andrea Meyer 19.01.1971
Name Geburtsdatum

Andrea Meyer Tarif Beitrag


EUR/Monat
d

Mehr Komfort 2-Bett KOMF2 15,75

Gesamtbeitrag für Andrea Meyer 15,75


d

Barmenia Krankenversicherung AG / Barmenia-Allee 1 / 42119 Wuppertal / Vorschlags-Nr. TAA1487467304-142 vom 12.10.2020


TARIFHIGHLIGHTS

Tarifbeschreibung für Andrea Meyer

Mehr Komfort 2-Bett (KOMF2)


Ergänzungsversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und freien Heilfürsorge für stationäre Heilbehandlung

Ambulante Heilbehandlung Der Beitrag für Kinder (0 - 14 bzw. 15 - 21 Jahre) ist bis zum Ende
100 % ambulante Operationen im Krankenhaus des Monats zu zahlen, in dem sie 14 bzw. 21 Jahre alt werden. Da-
nach ist für sie der Beitrag für das tarifliche Eintrittsalter 21 - 30 zu
100 % ambulante Aufnahme- und Abschlussuntersuchung im Kran- zahlen. Der Beitrag der Altersgruppen 21 - 30, 31 - 40, 41 - 50 bzw.
kenhaus 51 - 60 gilt bis zum Ende des Monats, in dem Sie 31 Jahre, 41
Jahre bzw. 51 Jahre alt werden. Danach ist der Beitrag der jeweils
Stationäre Heilbehandlung nächsten Altersgruppe zu zahlen.
Der Tarif Mehr Komfort 2-Bett endet spätestens zum Ende des Mo-
100 % Unterkunft im Zweibettzimmer
nats, in dem Sie 60 Jahre alt werden. In diesem Fall stellen wir au-
100 % privatärztliche Behandlung (zum Beispiel Chefarzt) tomatisch auf den Tarif Mehr Komfort 2-Bett K um. Sie müssen
100 % Mehrkosten für allgemeine Krankenhausleistungen (freie nichts dafür tun.
Krankenhauswahl)
100 % Transportkosten bis 250 EUR je Krankenhausaufenthalt Highlights
100 % Unterbringung und Verpflegung einer Begleitperson im 1.000 EUR ambulante Entbindungspauschale
Krankenhaus (Rooming-In für Kinder bis zum 16. Lebensjahr) 100 % ärztliche Zweitmeinung
Wir erstatten die Gebühren für ärztliche Leistungen im tariflichen
Umfang über den Gebührenrahmen der jeweils gültigen deutschen
Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) hinaus.

Barmenia Krankenversicherung AG / Barmenia-Allee 1 / 42119 Wuppertal / Vorschlags-Nr. TAA1487467304-142 vom 12.10.2020


Ergänzungsversicherung zur GKV
Informationsblatt zu Versicherungsprodukten

Barmenia Krankenversicherung AG Ergänzungsversiche-


Deutschland rung zur GKV
Mit diesem Informationsblatt erhalten Sie einen Überblick über die angebotene Ergänzungsversicherung zur gesetzlichen Krankenversiche-
rung (GKV). Diese Informationen sind allerdings nicht abschließend. Die vollständigen Informationen und den konkreten Versicherungs-
umfang finden Sie in den folgenden Vertragsunterlagen:
- Versicherungsantrag,
- Versicherungsschein,
- Allgemeine Versicherungsbedingungen und gegebenenfalls weitere Besondere Bedingungen und Vereinbarungen für den von
Ihnen gewählten Tarif, die wir Ihnen vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung zur Verfügung stellen.
Bitte lesen Sie alle Unterlagen durch, damit Sie umfassend informiert sind.
Um welche Versicherung handelt es sich?
Wir bieten Ihnen eine Ergänzungsversicherung an. Diese ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gegebenen-
falls nach deren Vorleistung. Sie können zwischen verschiedenen Tarifen für verschiedene Leistungsarten wählen. Eine Ergänzungsversiche-
rung schützt Sie gegen finanzielle Risiken, die zum Beispiel mit
- stationärer Heilbehandlung,
- Behandlungen durch Heilpraktiker,
- ambulanten Vorsorgeuntersuchungen durch Ärzte oder
- Zahnersatz
im Zusammenhang stehen.

Was ist versichert? Was ist nicht versichert?


Sie können zwischen verschiedenen Tarifen für Nicht versichert sind zum Beispiel:
verschiedene Leistungsarten wählen. Dazu gehören Krankheiten und Unfälle, die die versicherte Person
zum Beispiel: vorsätzlich herbeiführt. Das gilt nicht, wenn auch
bei stationärer Heilbehandlung Ersatz der Kosten für das vorsätzliche Herbeiführen ausdrücklich in den
Behandlung durch den Chefarzt und Unterkunft im Versicherungsschutz eingeschlossen ist.
Ein- oder Zweibettzimmer Den genauen Umfang der Leistungen entnehmen
Sie bitte Ihren Vertragsunterlagen.
Option auf eine Krankheitskosten-Vollversicherung
Behandlungen durch Ärzte, Zahnärzte, Heilpraktiker
Behandlungen durch Heilpraktiker
und in Krankenhäusern, deren Rechnungen wir aus
Heil- und Hilfsmittel (z. B. Sehhilfen) wichtigem Grund von der Erstattung ausgeschlos-
ambulante Vorsorgeuntersuchungen durch Ärzte sen haben.

Zahnprophylaxe, Zahnbehandlungen und Zahner-


satz, Kieferorthopädie für Kinder
Gibt es Deckungsbeschränkungen?
Reise-Krankenversicherung inklusive Rücktransport Die Deckung ist zum Beispiel in den folgenden
und Überführung aus dem Ausland Fällen eingeschränkt:
Krankenhaustagegeld bei stationärer Heilbehand- Kosten, für die Ihre gesetzliche Krankenversiche-
lung rung aufkommt, übernehmen wir nicht.
Die Höhe des vereinbarten Krankenhaustagegeldes Den vereinbarten Leistungsumfang entnehmen Sie
entnehmen Sie bitte Ihrem Versicherungsschein. bitte Ihrem Versicherungsschein bzw. den Allgemei-
wahlweise Sondervereinbarungen für Beitragsent- nen Versicherungsbedingungen.
lastung im Alter Bei der Reise-Krankenversicherung erstatten wir
Die Höhe der vereinbarten Beitragsentlastung Kosten für Überführung aus dem Ausland bis zu
entnehmen Sie bitte Ihrem Versicherungsschein. einer bestimmten Höchstgrenze. Den vereinbarten
Leistungsumfang entnehmen Sie bitte Ihrem
Versicherungsschein bzw. den Allgemeinen
Versicherungsbedingungen.
K 5007 0919

Für bestimmte Leistungsarten sind Höchstgrenzen


oder Erstattungssätze unter 100 % vereinbart.

Seite 1/2
Informationsblatt zu Versicherungsprodukten - Barmenia Versicherungen - Ergänzungsversicherung zur GKV

Wo bin ich versichert? - Wenn Sie uns ermächtigen, den Beitrag einzu-
ziehen (SEPA-Lastschriftverfahren), werden wir
Die Ergänzungsversicherung zur GKV bietet den Beitrag jeweils zum Fälligkeitstermin von dem
Ihnen Versicherungsschutz in Europa. Bei einem angegebenen Konto abbuchen.
vorübergehenden Aufenthalt in außereuropäischen
Ländern besteht ohne besondere Vereinbarung - Zahlen Sie den Beitrag selbst, müssen Sie den
Versicherungsschutz für mindestens einen Monat. fälligen Beitrag rechtzeitig auf die von uns mitge-
Den vereinbarten Geltungsbereich entnehmen Sie teilte Bankverbindung überweisen.
bitte Ihrem Versicherungsschein bzw. den Allgemei-
nen Versicherungsbedingungen.
Die Reise-Krankenversicherung bietet Ihnen bei
Urlaubsreisen im Ausland weltweit Versicherungs- Wann beginnt und wann endet die
schutz. Je nach gewähltem Tarif kann zudem auch Deckung?
Versicherungsschutz für dienstliche Reisen ins
- Der Versicherungsschutz beginnt mit dem im
Ausland (weltweit) und für Inlandsreisen enthalten
Versicherungsschein genannten Zeitpunkt (Versiche-
sein.
rungsbeginn). Er beginnt jedoch nicht vor Abschluss
Die Krankenhaustagegeld-Versicherung gilt für des Versicherungsvertrages und nicht vor Ablauf von
stationäre Heilbehandlungen in Europa. Während Wartezeiten.
der ersten drei Monate eines vorübergehenden
- Er endet auch für bereits schwebende
Aufenthaltes im außereuropäischen Ausland besteht
Versicherungsfälle
auch ohne besondere Vereinbarung Versicherungs-
- mit dem Ende des Versicherungsverhältnisses
schutz. Ansonsten können Sie auch gesonderten
sowie
Versicherungsschutz für Heilbehandlungen bei
- bei Tod des Versicherungsnehmers.
einem nicht nur vorübergehenden Aufenthalt in
einem außereuropäischen Land vereinbaren. Den - Einzelheiten zu Beginn und Ende des Versiche-
vereinbarten Leistungsumfang können Sie Ihrem rungsschutzes entnehmen Sie bitte den Allgemeinen
Versicherungsschein entnehmen. Versicherungsbedingungen und gegebenenfalls dem
jeweiligen Tarif.

Welche Verpflichtungen habe ich?


Es bestehen zum Beispiel folgende Pflichten:
Wie kann ich den Vertrag kündigen?
- Vor Vertragsschluss wird eine Gesundheitsprüfung
durchgeführt. Daher müssen Sie alle vom Versi- - Sie können den Versicherungsvertrag zum Ende
cherer geforderten Angaben zu durchgemachten eines jeden Versicherungsjahres, frühestens aber
oder bestehenden Beschwerden und Erkrankungen zum Ablauf der in den Allgemeinen Versicherungs-
wahrheitsgemäß und vollständig beantworten. bedingungen vereinbarten Mindest-Vertragsdauer
- Schließen Sie für eine versicherte Person bei einem von zwei Jahren, kündigen. Hierbei gilt eine Kündi-
weiteren Versicherer einen Krankheitskosten-Vertrag gungsfrist von drei Monaten. Die Tarifbedingungen
ab, müssen Sie uns hierüber unverzüglich können auch eine kürzere Mindest-Vertragsdauer
informieren. oder Kündigungsfrist vorsehen.
- Die versicherte Person hat nach Möglichkeit für - In den Allgemeinen Versicherungsbedingungen
die Minderung des Schadens zu sorgen und alle finden Sie weitere Einzelheiten zum Thema
Handlungen zu unterlassen, die der Genesung Kündigung oder Ende des Vertrages, zum Beispiel
hinderlich sind. - weil wir die Beiträge erhöhen oder
- weil Sie den Beitrag nicht zahlen.

Wann und wie zahle ich?


- Der Versicherungsbeitrag ist je nach Tarif ein
Monatsbeitrag oder Jahresbeitrag, der von Ihnen,
sofern vereinbart, in gleichen monatlichen Raten
gezahlt werden kann. Diese Monatsrate wird dann
am Ersten eines Monats fällig.
- Den ersten Beitrag bzw. die erste Beitragsrate
müssen Sie - unabhängig vom Bestehen eines
K 5007 0919

Widerrufsrechts - unverzüglich nach Abschluss des


Versicherungsvertrages zahlen.

Seite 2/2
Krankheitskosten-
versicherung

Barmenia
Krankenversicherung AG
Tarif Mehr Komfort 2-Bett
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Ergänzungstarif für stationäre Heilbehandlung

Für Personen, die der deutschen gesetzlichen Kranken-


versicherung angehören oder Anspruch auf Heilfürsorge
haben.

Grundlage für Ihren Versicherungsschutz ist der Tarif Mehr Komfort 2-Bett in Verbindung mit den Allgemeinen Versicherungsbe-
dingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung:

Teil I Musterbedingungen (MB/KK 09) und


Teil II Allgemeine Tarifbedingungen der Barmenia Krankenversicherung AG (TB/KK 13).
Die Teile I und II finden Sie in einer separaten Unterlage.
Teil III Tarif Mehr Komfort 2-Bett. Der Teil III liegt Ihnen hier vor.

Bezeichnung des Tarifs Mehr Komfort 2-Bett im Versicherungsschein: KOMF2

Stand: 01.02.2020

Unsere Leistungen im Überblick


Hier erhalten Sie einen Überblick über die Leistungen des Tarifs Mehr Komfort 2-Bett. Den genauen Umfang der Leistungen
finden Sie auf den folgenden Seiten.

Leistungen Erstattung zu bis zu

Unterkunft im Zweibettzimmer 100 % -

Ersatzleistung bei Verzicht auf die 15 EUR/Tag -


Unterkunft im Zweibettzimmer

Privatärztliche Behandlung (zum Beispiel Chefarzt) 100 % -

Ersatzleistung bei Verzicht auf die 15 EUR/Tag -


privatärztliche Behandlung

Mehrkosten für allgemeine Krankenhausleistungen/ 100 % -


freie Krankenhauswahl
K 5138 0220 DT

Vor- und nachstationäre Behandlung 100 % -

Transportkosten 100 % 250 EUR je Krankenhausaufenthalt

Seite 1 von 5
Leistungen Erstattung zu bis zu

Ambulante Operationen im Krankenhaus 100 % -

Ambulante Aufnahme- und Abschlussuntersuchung 100 % -

Ambulante Entbindungspauschale - 1.000 EUR

Unterbringung und Verpflegung einer Begleitperson 100 % -


im Krankenhaus (Rooming-In für Kinder bis zum
16. Lebensjahr)

Ärztliche Zweitmeinung 100 % -

A. Vorbemerkung
Wer kann versichert werden? Nach dem Tarif Mehr Komfort 2-Bett können Personen versichert werden, die Ver-
sicherte der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind oder Anspruch
auf Heilfürsorge haben. Ein Mindestalter für die Aufnahme in den Tarif Mehr Komfort
2-Bett gibt es nicht.

Der Tarif Mehr Komfort 2-Bett ist ohne Rückstellung für das Alter kalkuliert. Er endet
zum Ende des Monats, in dem Sie 60 Jahre alt werden. In diesem Fall stellen wir auto-
matisch auf den leistungsgleichen Tarif Mehr Komfort 2-Bett K um, der mit Alterungs-
rückstellung kalkuliert ist. Sie müssen nichts dafür tun.

Dadurch erhöht sich Ihr Beitrag. Falls Sie die Umstellung nicht wollen, können Sie inner-
halb von zwei Monaten nach unserer Nachricht zum Zeitpunkt der Umstellung kündigen.

B. Tarifliche Leistungen
Bitte beachten Sie diesen Hinweis! Der Tarif Mehr Komfort 2-Bett bietet Ihnen und/oder den versicherten Personen1
einen Versicherungsschutz, der die Leistungen der GKV oder eines anderen Kostenträ-
gers (zum Beispiel bei Anspruch auf Heilfürsorge) ergänzt. Bitte nehmen Sie deshalb
die Leistungen der GKV oder des anderen Kostenträgers zuerst in Anspruch, bevor Sie
die Rechnungen einreichen. Sie erhalten die tariflichen Leistungen (außer nach Buch-
stabe B, Ziffer 3) auch, wenn die GKV oder Heilfürsorge keine Leistungen erbringt.

Wir erstatten die Gebühren für ärztliche Leistungen im tariflichen Umfang über den Ge-
bührenrahmen der jeweils gültigen deutschen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)
hinaus.

Was ist versichert und in welcher


Höhe?
1. Unterkunft im Zweibett- 100 % der Kosten für die gesondert berechnete Unterkunft und Verpflegung im Zweibett-
zimmer zimmer bei einer stationären Heilbehandlung, Entbindung oder Fehlgeburt. Bei einer
stationären Entbindung können Sie sich auch für ein Familienzimmer entscheiden. In
dem Fall übernehmen wir die Kosten in Höhe des Zweibettzimmers.
K 5138 0220 DT

1 Im Folgenden wird zur besseren Lesbarkeit darauf verzichtet, die versicherten Person zu nennen.

Seite 2 von 5
Sie können an Stelle der Kostenerstattung die Zahlung eines Krankenhaustagegeldes
wählen:
15 EUR für jeden Tag einer vollstationären Behandlung, wenn das Krankenhaus das
Zweibettzimmer nicht gesondert berechnet.

2. Privatärztliche Behandlung 100 % der Kosten für die gesondert berechnete ärztliche Leistung bei einer stationären Heilbe-
(zum Beispiel Chefarzt) handlung, Entbindung oder Fehlgeburt. Zur privatärztlichen Behandlung gehören auch
Leistungen durch einen Belegarzt.

Sie können an Stelle der Kostenerstattung die Zahlung eines Krankenhaustagegeldes


wählen:
15 EUR für jeden Tag einer vollstationären Behandlung, wenn das Krankenhaus die
privatärztliche Behandlung nicht gesondert berechnet.

3. Mehrkosten für allgemeine 100 % der Mehrkosten für allgemeine Krankenhausleistungen. Mehrkosten können entstehen,
Krankenhausleistungen/freie wenn die GKV die Kosten nicht vollständig übernimmt. Beispiel: Sie wählen ein anderes
Krankenhauswahl Krankenhaus als das in der ärztlichen Einweisung genannte.

Leistet die GKV oder der andere Kostenträger nicht für die allgemeinen Krankenhaus-
leistungen, entfällt auch die Leistung für allgemeine Krankenhausleistungen nach Tarif
Mehr Komfort 2-Bett. Die anderen Leistungen des Tarifs bleiben hiervon unberührt.

Die gesetzlichen Zuzahlungen für den stationären Aufenthalt werden nicht erstattet.

4. Vor- und nachstationäre Be- 100 % der Kosten für vor- und nachstationäre Behandlung im Krankenhaus.
handlung
Die vorstationäre Behandlung hat zum Ziel, die Notwendigkeit einer vollstationären
Krankenhausbehandlung zu klären oder die vollstationäre Krankenhausbehandlung vor-
zubereiten. Sie ist begrenzt auf längstens drei Behandlungstage innerhalb von fünf
Tagen vor Beginn der stationären Behandlung.

Die nachstationäre Behandlung hat zum Ziel, im Anschluss an eine vollstationäre Kran-
kenhausbehandlung den Therapieerfolg zu sichern oder zu festigen. Sie ist begrenzt
auf längstens sieben Behandlungstage innerhalb von 14 Tagen nach Beendigung der
vollstationären Krankenhausbehandlung.

5. Transportkosten 100 % der Kosten für den notwendigen Transport zum und vom Krankenhaus bis maximal
250 EUR je Krankenhausaufenthalt.

Die gesetzlichen Zuzahlungen für den stationären Transport werden nicht erstattet.

6. Ambulante Operationen im 100 % der Kosten für


Krankenhaus - gesondert berechnete ärztliche Leistungen,
- Leistungen des Krankenhauses und
- Vor- und Nachuntersuchungen, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der am-
bulanten Operation im Krankenhaus stehen.

7. Ambulante Aufnahme- und 100 % der Kosten für ambulante Aufnahme- und Abschlussuntersuchungen im Krankenhaus.
Abschlussuntersuchung
Voraussetzung ist, dass sie im unmittelbaren Zusammenhang mit einer leistungspflich-
tigen vollstationären Heilbehandlung durchgeführt werden.
K 5138 0220 DT

8. Ambulante Entbindungs- 1.000 EUR pauschal je Hausgeburt, wenn Sie Ihr Kind zu Hause zur Welt bringen und sich gegen
pauschale eine stationäre Entbindung im Krankenhaus entscheiden. Als Hausgeburt gilt auch die
Entbindung in einem Geburtshaus.

Seite 3 von 5
9. Unterbringung und Verpfle- 100 % der Kosten für Unterbringung und Verpflegung im Krankenhaus, wenn eine Begleit-
gung einer Begleitperson im person während einer stationären Behandlung des Kindes im Krankenhaus stationär
Krankenhaus (Rooming-In) aufgenommen wird.

Voraussetzung ist, dass das Kind nach diesem Tarif versichert und noch keine 16 Jahre
alt ist.

10. Ärztliche Zweitmeinung 100 % der Kosten für eine ärztliche Zweitmeinung zu einer stationären Heilbehandlung (zum
Beispiel bei einer angeratenen Operation). Wenden Sie sich bitte dazu an den von uns
genannten Dienstleister. Wenn Ihnen hierzu keine Informationen vorliegen, wenden Sie
sich bitte direkt an uns.

Falls Sie sich in Folge einer ärztlichen Zweitmeinung für eine andere Behandlung ent-
scheiden, übernehmen wir die Kosten für diese Behandlung nur, wenn sie nach diesem
Tarif versichert sind.

C. Beiträge

1. Monatliche Raten der Die monatlichen Raten der Tarifbeiträge betragen je versicherte Person:
Tarifbeiträge
Tarifliches Eintrittsalter (Altersgruppe) EUR
0 - 14 4,76
15 - 21 7,75
21 - 30 10,48
31 - 40 15,75
41 - 50 15,75
51 - 60 24,42

Die hier genannten Beiträge können sich unter den Voraussetzungen des
§ 8b MB/KK 09 ändern.

2. Wie berechnet sich das Abweichend von § 8 Abs. 1.1 TB/KK 13 ist der Beitrag für Kinder (0 - 14 bzw. 15 - 21
tarifliche Eintrittsalter? Jahre) bis zum Ende des Monats zu zahlen, in dem sie 14 bzw. 21 Jahre alt werden.
Danach ist für sie der Beitrag für das tarifliche Eintrittsalter 21 - 30 zu zahlen.

Der Beitrag der Altersgruppe 21 - 30, 31 - 40, 41 - 50 bzw. 51 - 60 gilt bis zum Ende des
Monats, in dem Sie 31 Jahre, 41 Jahre bzw. 51 Jahre alt werden. Danach ist der Bei-
trag der jeweils nächsten Altersgruppe zu zahlen.

D. Weitere Hinweise zu Ihrem Hier erhalten Sie weitere Informationen zu Ihrem Versicherungsschutz, die für Sie
Versicherungsschutz wichtig sind. Grundlage sind die Teile I und II der AVB, die wir durch folgende ta-
rifliche Regelungen ohne Nachteile für Sie geändert oder ergänzt haben.

1. Wann beginnt Ihr Versiche- Sie haben Versicherungsschutz ohne Wartezeiten ab dem vertraglich vereinbarten Zeit-
rungsschutz? punkt.

2. Haben Sie bei einem anderen Wenn Sie bei einem anderen Versicherer eine Auslandsreise-Krankenversicherung ab-
Versicherer eine Auslands- geschlossen haben, gehen dessen Verpflichtungen zur Leistung vor. Das gilt auch
reise-Krankenversicherung dann, wenn in dieser Auslandsreise-Krankenversicherung ebenfalls eine nachrangige
abgeschlossen? Haftung vereinbart ist. Gleichwohl müssen Sie den anderen Versicherer nicht zuerst in
Anspruch nehmen. Die Regelung wirkt sich allein auf den Ausgleich zwischen den Ver-
K 5138 0220 DT

sicherern aus. Wird der Versicherungsfall zuerst uns gemeldet, werden wir in Vorleis-
tung treten und den Schadensfall bedingungsgemäß regulieren.

Seite 4 von 5
3. Wie können Sie den Tarif Sie können den Tarif Mehr Komfort 2-Bett jederzeit in den Tarif Mehr Komfort
Mehr Komfort 2-Bett in den 2-Bett K umstellen, der mit Alterungsrückstellung kalkuliert ist.
Tarif Mehr Komfort 2-Bett K
(mit Alterungsrückstellung) Den Tarif Mehr Komfort 2-Bett K vereinbaren wir ohne erneute Risikoprüfung und
umstellen? ohne Wartezeit. Bisher gegebenenfalls vereinbarte Risikozuschläge passen wir bei der
Umstellung im Verhältnis der Veränderung der Tarifbeiträge an. Der Beitrag für den
neuen Tarif richtet sich nach dem zum Zeitpunkt der Umstellung erreichten Lebensalter.

4. Wann endet der Tarif Der Tarif Mehr Komfort 2-Bett endet spätestens zum Ende des Monats, in dem Sie
spätestens? 60 Jahre alt werden. In diesem Fall stellen wir automatisch auf den leistungsgleichen
Tarif Mehr Komfort 2-Bett K um. Sie müssen nichts dafür tun.

Dadurch erhöht sich Ihr Beitrag. Falls Sie die Umstellung nicht wollen, können Sie in-
nerhalb von zwei Monaten nach unserer Nachricht zum Zeitpunkt der Umstellung kün-
digen.

5. Wann können Sie den Tarif Nach dem Tarif Mehr Komfort 2-Bett beträgt die Mindesttarifdauer zwölf Monate. Sie
Mehr Komfort 2-Bett kün- können den Tarif Mehr Komfort 2-Bett zum ersten Mal ohne eine Frist zum Ende der
digen? Mindesttarifdauer kündigen. Nach Ablauf dieser Mindesttarifdauer können Sie den Tarif
Mehr Komfort 2-Bett ohne eine Frist täglich kündigen. Der Tarif endet an dem Tag, an
dem die Kündigung bei uns eingeht. Sie können aber auch einen späteren Kündi-
gungstag festlegen.

Beispiel:
Beginn des Tarifs Mehr Komfort 2-Bett: 01.06.2022
Ende der Mindesttarifdauer: 31.05.2023
Frühestmöglicher Kündigungstermin
des Tarifs Mehr Komfort 2-Bett: 31.05.2023
Danach ist eine Kündigung jeden Tag möglich.

6. Was ist zu beachten, wenn In diesem Fall endet Ihre Versicherung nach dem Tarif Mehr Komfort 2-Bett an dem
Ihre Versicherung in der GKV Tag, an dem die Versicherung in der GKV oder der Anspruch auf Heilfürsorge endet.
oder der Anspruch auf Heilfür- Bitte teilen Sie uns das Ende der Versicherung in der GKV oder Heilfürsorge so schnell
sorge endet? wie möglich mit.
K 5138 0220 DT

Seite 5 von 5
Krankheitskosten- und
Krankenhaustagegeld-
versicherung Barmenia
Krankenversicherung AG

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal

Allgemeine Versicherungsbedingungen Inhaltsübersicht Seite Seite

In diesem Druckstück: Der Versicherungsschutz


§1 Gegenstand, Umfang und Geltungs- Auszug aus dem Strafgesetzbuch
Teil I bereich des Versicherungsschutzes 2 (StGB) 11
Musterbedingungen 2009 des Verbandes §2 Beginn des Versicherungsschutzes 2
der Privaten Krankenversicherung (MB/KK 09) §3 Wartezeiten 3 Auszug aus dem Gesetz über die Spende,
§4 Umfang der Leistungspflicht 3 Entnahme und Übertragung von Organen
Teil II §5 Einschränkung der Leistungspflicht 4 und Geweben (TPG) 12
Allgemeine Tarifbedingungen der Barmenia Kran- §6 Auszahlung der Versicherungs-
kenversicherung AG (TB/KK 13) leistungen 5
(Schrägschrift) §7 Ende des Versicherungsschutzes 5

In gesonderten Druckstücken: Pflichten des Versicherungsnehmers


§8 Beitragszahlung 5
Teil III § 8a Beitragsberechnung 6
Tarife § 8b Beitragsanpassung 6
§9 Obliegenheiten 7
Stand 01.02.2019 § 10 Folgen von Obliegenheitsverletzungen 7
§ 11 Obliegenheiten und Folgen bei Obliegen-
Für ab dem 21.12.2012 eingeführte Tarife mit heitsverletzungen bei Ansprüchen
geschlechtsunabhängigen Beiträgen (Unisex-Tarife). gegen Dritte 7
§ 12 Aufrechnung 7
Grundlage der Allgemeinen Versicherungsbedin-
gungen sind die Musterbedingungen 2009 des Ende der Versicherung
Verbandes der Privaten Krankenversicherung § 13 Kündigung durch den Versicherungs-
(MB/KK 09). Abweichungen davon zu Gunsten der nehmer 7
Versicherungsnehmer enthalten die Allgemeinen § 14 Kündigung durch den Versicherer 8
Tarifbedingungen der Barmenia Krankenversiche- § 15 Sonstige Beendigungsgründe 8
rung AG (TB/KK 13) und auch die Tarife unter
Ziffer 4. Sonstige Bestimmungen
Die dadurch zu Gunsten der Versicherungsnehmer § 16 Willenserklärungen und Anzeigen 8
gegenstandslos gewordenen Textstellen der Mus- § 17 Gerichtsstand 8
terbedingungen (MB/KK 09) sind zur besseren § 18 Änderungen der Allgemeinen
Transparenz nicht mehr aufgeführt. Versicherungsbedingungen 8
§ 19 Wechsel in den Standardtarif 8
§ 20 Wechsel in den Basistarif 8

Anhang
Auszug aus dem Gesetz über den Ver-
sicherungsvertrag (VVG) 9

Auszug aus dem Gesetz über die


Beaufsichtigung der Versicherungs-
unternehmen
(Versicherungsaufsichtsgesetz - VAG) 10

Auszug aus dem Sozialgesetzbuch


(SGB) Fünftes Buch (V) Gesetzliche
Krankenversicherung (SGB V) 11

Auszug aus dem Lebenspartner-


schaftsgesetz (LPartG) 11

K 4601 0919 DT Seite 1 von 12


Der Versicherungsschutz werden (vgl. aber § 15 Abs. 3). Während des ersten umfassender sind als die der Krankheitskosten-Voll-
Monats eines vorübergehenden Aufenthaltes im versicherung. Soweit der neue Versicherungsschutz
§1 Gegenstand, Umfang und Geltungsbe- außereuropäischen Ausland besteht auch ohne höher oder umfassender ist, kann für die Mehrleis-
reich des Versicherungsschutzes besondere Vereinbarung Versicherungsschutz. tungen ein Risikozuschlag verlangt oder ein Leis-
1. Der Versicherer bietet Versicherungs- Muss der Aufenthalt wegen notwendiger Heilbe- tungsausschluss vereinbart werden; ferner sind für
schutz für Krankheiten, Unfälle und andere im handlung über einen Monat hinaus ausgedehnt den hinzukommenden Teil des Versicherungsschut-
Vertrag genannte Ereignisse. Er erbringt, sofern werden, besteht Versicherungsschutz, solange die zes die Wartezeiten gemäß § 3 MB/KK 09 einzuhal-
vereinbart, damit unmittelbar zusammenhängende versicherte Person die Rückreise nicht ohne Gefähr- ten. Der Versicherungspflicht steht gleich der gesetz-
zusätzliche Dienstleistungen. Im Versicherungsfall dung ihrer Gesundheit antreten kann, längstens aber liche Anspruch auf Familienversicherung.
erbringt der Versicherer für weitere zwei Monate.
Kündigt ein Versicherungsnehmer die Krankheits-
a) in der Krankheitskostenversicherung Ersatz von 4.1 Der Versicherer verzichtet auf die zeitliche kosten-Vollversicherung einer versicherten Person
Aufwendungen für Heilbehandlung und sonst Einschränkung, dass Versicherungsschutz nur für auf Grund des Eintritts von Versicherungspflicht
vereinbarte Leistungen, längstens zwei weitere Monate besteht (Abs. 4, nach § 13 (3) MB/KK 09, hat der Versicherungs-
b) in der Krankenhaustagegeldversicherung bei letzter Halbsatz). nehmer zusätzlich das Recht, die Krankheitskosten-
stationärer Heilbehandlung ein Krankenhausta- Vollversicherung in Form einer Anwartschaftsversi-
gegeld. 5. Verlegt eine versicherte Person ihren ge- cherung fortzusetzen.
wöhnlichen Aufenthalt in einen anderen Mitglieds-
1.1 Für erhöhte Risiken können bei Abschluss staat der Europäischen Union oder in einen anderen §2 Beginn des Versicherungsschutzes
oder Erhöhung der Versicherung Risikozuschläge Vertragsstaat des Abkommens über den Europäi- 1. Der Versicherungsschutz beginnt mit dem
und Leistungsausschlüsse vereinbart werden. schen Wirtschaftsraum, so setzt sich das Versiche- im Versicherungsschein bezeichneten Zeitpunkt
rungsverhältnis mit der Maßgabe fort, dass der (Versicherungsbeginn), jedoch nicht vor Abschluss
2. Versicherungsfall ist die medizinisch not- Versicherer höchstens zu denjenigen Leistungen des Versicherungsvertrages (insbesondere Zugang
wendige Heilbehandlung einer versicherten Person verpflichtet bleibt, die er bei einem Aufenthalt im des Versicherungsscheines oder einer schriftlichen
wegen Krankheit oder Unfallfolgen. Der Versiche- Inland zu erbringen hätte. Annahmeerklärung) und nicht vor Ablauf von Warte-
rungsfall beginnt mit der Heilbehandlung; er endet, zeiten. Für Versicherungsfälle, die vor Beginn des
wenn nach medizinischem Befund Behandlungsbe- 5.1 Gleiches gilt, wenn die versicherte Person Versicherungsschutzes eingetreten sind, wird nicht
dürftigkeit nicht mehr besteht. Muss die Heilbehand- ihren gewöhnlichen Aufenthalt in die Schweiz geleistet. Nach Abschluss des Versicherungsvertra-
lung auf eine Krankheit oder Unfallfolge ausgedehnt verlegt. ges eingetretene Versicherungsfälle sind nur für den
werden, die mit der bisher behandelten nicht ursäch- Teil von der Leistungspflicht ausgeschlossen, der in
lich zusammenhängt, so entsteht insoweit ein neuer 6. Wird der Umstufungsanspruch nach § 204 die Zeit vor Versicherungsbeginn oder in Wartezei-
Versicherungsfall. Als Versicherungsfall gelten auch VVG (siehe Anhang) geltend gemacht, bleiben die ten fällt.
erworbenen Rechte erhalten; die nach den techni-
a) Untersuchung und medizinisch notwendige schen Berechnungsgrundlagen gebildete Rückstel- Bei Vertragsänderungen gelten die Sätze 1 bis 3 für
Behandlung wegen Schwangerschaft und die lung für das mit dem Alter der versicherten Person den hinzukommenden Teil des Versicherungsschut-
Entbindung, wachsende Wagnis (Alterungsrückstellung) wird zes.
b) ambulante Untersuchungen zur Früherkennung nach Maßgabe dieser Berechnungsgrundlagen
von Krankheiten nach gesetzlich eingeführten angerechnet. Soweit der neue Versicherungsschutz 1.1 Die Bestimmungen über den Beginn des
Programmen (gezielte Vorsorgeuntersuchun- höher oder umfassender ist, kann insoweit ein Versicherungsschutzes gelten entsprechend bei der
gen), Risikozuschlag (§ 8a Abs. 3 und 4) verlangt oder ein nachträglichen Mitversicherung von Personen, bei
c) Tod, soweit hierfür Leistungen vereinbart sind. Leistungsausschluss vereinbart werden; ferner sind der Erhöhung des Versicherungsschutzes und bei
für den hinzukommenden Teil des Versicherungs- der Erweiterung des Versicherungsschutzes um den
2.1 Als Versicherungsfall gelten auch solche schutzes Wartezeiten (§ 3 Abs. 6) einzuhalten. Der Ersatz solcher Aufwendungen, die bisher nicht
ambulanten Untersuchungen zur Früherkennung von Umwandlungsanspruch besteht bei Anwartschafts- Gegenstand des Versicherungsschutzes waren.
Krankheiten, die über die gesetzlich eingeführten und Ruhensversicherungen nicht, solange der
Programme hinausgehen, soweit im Tarif nichts Anwartschaftsgrund bzw. der Ruhensgrund nicht 2. Bei Neugeborenen beginnt der Versiche-
anderes bestimmt ist. entfallen ist, und nicht bei befristeten Versicherungs- rungsschutz ohne Risikozuschläge und ohne Warte-
verhältnissen. Die Umwandlung des Versicherungs- zeiten ab Vollendung der Geburt, wenn am Tage der
2.2 Als Versicherungsfall gilt auch der nicht schutzes aus einem Tarif, bei dem die Beiträge Geburt ein Elternteil mindestens drei Monate beim
rechtswidrige Schwangerschaftsabbruch nach geschlechtsunabhängig kalkuliert werden, in einen Versicherer versichert ist und die Anmeldung zur
Maßgabe des § 218a Abs. 2 und 3 des Strafgesetz- Tarif, bei dem dies nicht der Fall ist, ist ausgeschlos- Versicherung spätestens zwei Monate nach dem
buches (siehe Anhang) durch einen Arzt einschließ- sen. Eine Umwandlung des Versicherungsschutzes Tage der Geburt rückwirkend erfolgt. Der Versiche-
lich jeweils gesetzlich vorgeschriebener Begutach- in den Notlagentarif nach § 153 Versicherungsauf- rungsschutz darf nicht höher oder umfassender als
tungs- und Beratungsleistungen. Zur Sicherstellung sichtsgesetz (VAG - siehe Anhang) ist ebenfalls der eines versicherten Elternteils sein.
des informationellen Selbstbestimmungsrechtes der ausgeschlossen.
versicherten Person erfolgt die Abrechnung auf 2.1 Für Neugeborene, die nach Absatz 2 ab
deren ausdrücklichen Wunsch hin direkt mit dem 6.1 Kündigt ein Versicherungsnehmer die Geburt mitversichert werden, besteht ab Geburt
Leistungserbringer und ohne Erstellung einer Krankheitskosten-Vollversicherung einer versicher- Versicherungsschutz auch für alle vor Vollendung
formalen Leistungsabrechnung an den Versiche- ten Person auf Grund des Eintritts von Versiche- der Geburt entstandenen gesundheitlichen Beein-
rungsnehmer. Die Leistungen werden grundsätzlich rungspflicht nach § 13 (3) MB/KK 09, hat der Versi- trächtigungen, Geburtsschäden sowie angeborenen
nicht auf einen eventuell vereinbarten Jahresselbst- cherungsnehmer das Recht, die Krankheitskosten- Krankheiten und Anomalien.
behalt angerechnet und sind unschädlich für einen Vollversicherung in eine für den Neuzugang geöffne-
eventuellen Anspruch auf Beitragsrückerstattung. te Ergänzungsversicherung zu einer deutschen 2.2 Der Versicherer verzichtet auf die Voraus-
gesetzlichen Krankenversicherung umzustellen, setzung, dass ein Elternteil am Tage der Geburt
3. Der Umfang des Versicherungsschutzes wenn mindestens drei Monate bei ihm versichert sein
ergibt sich aus dem Versicherungsschein, späteren muss. Die Voraussetzung, dass ein Elternteil beim
schriftlichen Vereinbarungen, den Allgemeinen - die Umstellung innerhalb von drei Monaten nach Versicherer versichert sein muss, bleibt unberührt.
Versicherungsbedingungen (Musterbedingungen mit Eintritt der Versicherungspflicht beantragt wird
Anhang, Tarif mit Tarifbedingungen) sowie den und 3. Der Geburt eines Kindes steht die Adopti-
gesetzlichen Vorschriften. Das Versicherungsver- - die Ergänzungsversicherung zum Zeitpunkt des on gleich, sofern das Kind im Zeitpunkt der Adoption
hältnis unterliegt deutschem Recht. Eintritts der Versicherungspflicht beginnt. noch minderjährig ist. Mit Rücksicht auf ein erhöhtes
Risiko ist die Vereinbarung eines Risikozuschlages
4. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Der Versicherer wird einen solchen Antrag ohne bis zur einfachen Beitragshöhe zulässig.
Heilbehandlung in Europa. Er kann durch Vereinba- Gesundheitsprüfung annehmen, soweit die Leistun-
rung auf außereuropäische Länder ausgedehnt gen der Ergänzungsversicherung nicht höher oder 3.1 Auf die Vereinbarung des Risikozuschla-
ges nach Absatz 3 wird verzichtet.

K 4601 0919 DT Seite 2 von 12


4. Für Neugeborene bzw. Adoptivkinder, die 2.1 Es können auch Hebammen bzw. Entbin- Tag in der Krankheitskostenversicherung ebenfalls
nach den Absätzen 2 bzw. 3 mitversichert werden, dungspfleger sowie bei Psychotherapie Ärzte, in nicht als Tag einer stationären Heilbehandlung.
kann innerhalb des vom Elternteil versicherten Tarifs eigener Praxis tätige und ins Arztregister eingetra-
jede Selbstbehalt-Variante zu den in § 2 Abs. 2, 2.1 gene approbierte Psychotherapeuten, psychologi- 4.2 Bei einer stationären Heilbehandlung sind
3 und 3.1 genannten Konditionen vereinbart werden. sche Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugend- drei Formen möglich:
lichenpsychotherapeuten in Anspruch genommen - Die vollstationäre Behandlung
§3 Wartezeiten werden. Sie setzt voraus, dass das Behandlungsziel nur
1. Die Wartezeiten rechnen vom Versiche- erreicht werden kann, wenn der Patient in vollem
rungsbeginn an. 2.2 Es können auch Krankenhausambulanzen zeitlichen und organisatorischen Umfang in das
zur ambulanten Heilbehandlung in Krankenhäusern Krankenhaus aufgenommen und dort unterge-
2. Die allgemeine Wartezeit beträgt drei in Anspruch genommen werden. bracht und versorgt wird.
Monate. Sie entfällt
2.3 Bei einer medizinisch notwendigen Heilbe- - Die teilstationäre Behandlung
a) bei Unfällen; handlung hat die versicherte Person die freie Wahl Sie kommt dann in Betracht, wenn auf Grund der
b) für den Ehegatten oder den Lebenspartner auch unter medizinischen Versorgungszentren und Erkrankung eine vollstationäre Unterbringung
gemäß § 1 Lebenspartnerschaftsgesetz (siehe Diagnosezentren sowie sozialpädiatrischen Zentren. nicht erforderlich ist, weil die Unterbringung und
Anhang) einer mindestens seit drei Monaten Versorgung entweder nur tagsüber oder nur
versicherten Person, sofern eine gleichartige 2.4 Gebühren sind in der Krankheitskosten- während der Nacht notwendig ist
Versicherung innerhalb zweier Monate nach der Vollversicherung im tariflichen Umfang über den (tagesklinische bzw. nachtklinische Behandlung).
Eheschließung oder der Eintragung der Lebens- Gebührenrahmen der jeweils gültigen amtlichen
partnerschaft gemäß § 1 Lebenspartnerschafts- deutschen Gebührenordnungen hinaus erstattungs- - Die vor- und nachstationäre Behandlung
gesetz (siehe Anhang) beantragt wird. fähig, sofern im Tarif nichts anderes bestimmt ist. Sie findet ohne Unterkunft und Verpflegung statt
Bei Inanspruchnahme von Heilpraktikern sind deren und hat zum Ziel, die Notwendigkeit einer voll-
2.1 Die allgemeine Wartezeit entfällt, wenn bei Gebühren im tariflichen Umfang auch über den stationären Krankenhausbehandlung zu klären
dem Versicherer eine Krankheitskosten-Vollver- Gebührenrahmen der gültigen deutschen Gebühren- oder die vollstationäre Krankenhausbehandlung
sicherung beantragt wurde. verzeichnisse für Heilpraktiker hinaus erstattungsfä- vorzubereiten (vorstationäre Behandlung) oder
hig, sofern im Tarif nichts anderes bestimmt ist. Bei im Anschluss an eine vollstationäre Kranken-
3. Die besonderen Wartezeiten betragen für sozialpädiatrischen Zentren sind auch die mit den hausbehandlung den Therapieerfolg zu sichern
Entbindung, Psychotherapie, Zahnbehandlung, gesetzlichen Kostenträgern vereinbarten Pauschalen oder zu festigen (nachstationäre Behandlung).
Zahnersatz und Kieferorthopädie acht Monate. erstattungsfähig. Die vorstationäre Behandlung ist auf längstens
Bei Behandlungen im Ausland sind in der Krank- drei Behandlungstage innerhalb von fünf Tagen
3.1 Die besonderen Wartezeiten entfallen bei heitskosten-Vollversicherung Gebühren im tariflichen vor Beginn der vollstationären Behandlung be-
Unfällen. Umfang auch über die Höchstsätze der in dem grenzt. Die nachstationäre Behandlung darf sie-
jeweiligen Land bestehenden Gebührenordnungen, ben Behandlungstage innerhalb von 14 Tagen
3.2 Die besonderen Wartezeiten entfallen sonstigen Preisverzeichnisse, preislichen Regelwer- nach Beendigung der vollstationären Kranken-
auch dann, wenn bei dem Versicherer eine Krank- ke oder Preislisten hinaus erstattungsfähig, sofern hausbehandlung nicht überschreiten.
heitskosten-Vollversicherung beantragt wurde. im Tarif nichts anderes bestimmt ist.
4.3 Aufwendungen für allgemeine Kranken-
4. Sofern der Tarif es vorsieht, können die 2.5 Heilmittel können auch von staatlich hausleistungen sind die nach den Grundsätzen des
Wartezeiten auf Grund besonderer Vereinbarung geprüften Angehörigen von Heil-/Hilfsberufen (z. B. Krankenhausentgeltgesetzes und der Verordnung
erlassen werden, wenn ein ärztliches Zeugnis über Masseure, Krankengymnasten, Physiotherapeuten, zum Fallpauschalensystem für Krankenhäuser
den Gesundheitszustand vorgelegt wird. Ergotherapeuten, Logopäden) erbracht werden, berechneten Fallpauschalen, Zuschläge und sonsti-
soweit sie ärztlich verordnet wurden. gen Entgelte. Soweit die Grundsätze der Bundes-
4.1 Wird die Versicherung mit ärztlicher pflegesatzverordnung Anwendung finden, gelten als
Untersuchung beantragt und abgeschlossen, entfal- 2.6 Ambulante Rehabilitationsmaßnahmen allgemeine Krankenhausleistungen die nach der
len die Wartezeiten. bzw. Anschlussheilbehandlungen fallen unter den Bundespflegesatzverordnung ermittelten Pflegesätze
Versicherungsschutz, wenn und soweit kein anderer und Zuschläge.
5. Personen, die aus der gesetzlichen Kran- Kostenträger leistungspflichtig ist.
kenversicherung oder aus einem anderen Vertrag Sind die allgemeinen Krankenhausleistungen nicht
über eine private Krankheitskosten-Vollversicherung 3. Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmittel nach den Grundsätzen der zuvor genannten Rege-
ausgeschieden sind, wird die nachweislich dort müssen von den in Abs. 2 genannten Behandelnden lungen berechnet, gelten als allgemeine Kranken-
ununterbrochen zurückgelegte Versicherungszeit auf verordnet, Arzneimittel außerdem aus der Apotheke hausleistungen die Inanspruchnahme von Drei- und
die Wartezeiten angerechnet. Voraussetzung ist, bezogen werden. Mehrbettzimmern einschließlich medizinisch be-
dass die Versicherung spätestens zwei Monate nach gründeter Nebenkosten und ärztlicher Leistungen,
Beendigung der Vorversicherung beantragt wurde 3.1 Als Arzneimittel gelten auch medikamen- soweit sie ohne besondere Vereinbarung berechnet
und der Versicherungsschutz in Abweichung von § 2 tenähnliche Nährmittel, wenn sie im Zusammenhang werden dürfen.
Abs. 1 im unmittelbaren Anschluss beginnen soll. mit der Behandlung von schweren Erkrankungen
Entsprechendes gilt beim Ausscheiden aus einem verordnet werden oder wenn nur diese Mittel im 4.4 Bei einer medizinisch notwendigen Heilbe-
öffentlichen Dienstverhältnis mit Anspruch auf Rahmen einer Erkrankung als Nahrung eingesetzt handlung hat die versicherte Person die freie Wahl
Heilfürsorge. werden können. auch unter Bundeswehrkrankenhäusern und Entbin-
dungsanstalten.
6. Bei Vertragsänderungen gelten die Warte- 3.2 Stärkungsmittel und sonstige Nährmittel
zeitregelungen für den hinzukommenden Teil des sowie kosmetische Mittel gelten nicht als Arzneimit- 4.5 Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen
Versicherungsschutzes. tel. bzw. Anschlussheilbehandlungen fallen unter den
Versicherungsschutz, wenn und soweit kein anderer
§4 Umfang der Leistungspflicht 4. Bei medizinisch notwendiger stationärer Kostenträger leistungspflichtig ist und eine stationäre
1. Art und Höhe der Versicherungsleistungen Heilbehandlung hat die versicherte Person freie Durchführung aus medizinischen Gründen erforder-
ergeben sich aus dem Tarif mit Tarifbedingungen. Wahl unter den öffentlichen und privaten Kranken- lich ist. Eine vorherige Zusage des Versicherers ist
häusern, die unter ständiger ärztlicher Leitung nicht erforderlich. Der Versicherer wird in geeigneten
2. Der versicherten Person steht die Wahl stehen, über ausreichende diagnostische und Fällen auf eventuelle Kooperationen mit Rehabilitati-
unter den niedergelassenen approbierten Ärzten und therapeutische Möglichkeiten verfügen und Kran- onskliniken hinweisen. Bei Nutzung der entspre-
Zahnärzten frei. Soweit die Tarifbedingungen nichts kengeschichten führen. chenden Kooperationen zahlt der Versicherer für die
anderes bestimmen, dürfen Heilpraktiker im Sinne Dauer des Krankenhausaufenthaltes, längstens
des deutschen Heilpraktikergesetzes in Anspruch 4.1 Wird vom Krankenhaus der Entlas- jedoch für drei Wochen ein Krankenhaustagegeld in
genommen werden. sungstag nicht gesondert berechnet, so gilt dieser Höhe von 25,00 EUR pro Tag.

K 4601 0919 DT Seite 3 von 12


5. Für medizinisch notwendige stationäre 9. Ist die versicherte Person Empfänger einer Treten Komplikationen im Zusammenhang mit der
Heilbehandlung in Krankenanstalten, die auch Kuren Organ- oder Gewebespende nach §§ 8 oder 8a des Organspende auf und besteht Anspruch auf Leistun-
bzw. Sanatoriumsbehandlung durchführen oder Gesetzes über die Spende, Entnahme und Übertra- gen aus der gesetzlichen Unfallversicherung, be-
Rekonvaleszenten aufnehmen, im Übrigen aber die gung von Organen und Geweben (TPG) (siehe steht nur Anspruch auf die Aufwendungen, die trotz
Voraussetzungen von Abs. 4 erfüllen, werden die Anhang) (Organempfänger) bei dem Versicherer dieser gesetzlichen Leistungen notwendig bleiben.
tariflichen Leistungen nur dann gewährt, wenn der krankheitskostenvollversichert, trägt dieser nicht nur
Versicherer diese vor Beginn der Behandlung die Aufwendungen für die Behandlung beim Organ- 10. Aus den Überschüssen des Versicherers
schriftlich zugesagt hat. Bei Tbc-Erkrankungen wird empfänger (versicherte Person) im vereinbarten wird satzungsgemäß eine Rückstellung für Beitrags-
in vertraglichem Umfange auch für die stationäre tariflichen Umfang, sondern tritt auch für die Absi- rückerstattung angesammelt.
Behandlung in Tbc-Heilstätten und -Sanatorien cherung der bei dem Organspender anfallenden
geleistet. Aufwendungen ein. Die Absicherung des Organ- Die in der Rückstellung für Beitragsrückerstattung
spenders wird einbezogen in den Versicherungs- angesammelten Beträge werden nur für die Versi-
5.1 Keine vorherige Zusage ist erforderlich schutz des Organempfängers (versicherte Person). cherten verwendet. Über eine Verwendung von
- wenn ausschließlich medizinisch notwendige Dies gilt unabhängig davon, ob der Organspender Mitteln aus dieser Rückstellung bestimmt das
Heilbehandlungen bzw. Anschlussheilbehand- privat, gesetzlich oder nicht versichert ist. Die satzungsgemäß zuständige Organ; als Form der
lungen durchgeführt werden, die eine stationäre Absicherung des Organspenders gilt als Teil der Verwendung kann es u. a. wählen: Auszahlung,
Behandlung erfordern, medizinisch notwendigen Heilbehandlung des Leistungserhöhung, Beitragssenkung, Verwendung
- bei Notfallbehandlung, Organempfängers (versicherte Person) im Sinne des als Einmalbeitrag für Leistungserhöhungen oder zur
- bei Behandlung wegen einer während des § 192 Abs. 1 VVG. Abwendung oder Milderung von Beitragserhöhun-
Aufenthalts in einer Krankenanstalt nach Ab- gen.
satz 5 akut eingetretenen Erkrankung, die nicht Der Versicherer erbringt in diesen Fällen zur Absi-
mit dem eigentlichen Behandlungszweck zu- cherung des Organspenders folgende Leistungen, Ist eine Auszahlung beschlossen worden, dann wird
sammenhängt und stationäre Krankenhausbe- wenn der Organempfänger (versicherte Person) bei die Beitragsrückerstattung für jede einzelne versi-
handlung erfordert. Dies gilt für die notwendige dem Versicherer krankheitskostenvollversichert ist: cherte Person gezahlt, wenn
Behandlungsdauer der akuten Erkrankung,
- sofern die Krankenanstalt das einzige Kranken- a) Im Hinblick auf die Vorbereitung der Lebendor- a) für die betreffende versicherte Person keine
haus für die stationäre Akutversorgung ist. ganspende und die stationäre Aufnahme und Leistungen nach einem Krankheitskostentarif
Behandlung des Organspenders in unmittelba- des Versicherers für das abgelaufene Kalender-
6. Der Versicherer leistet im vertraglichen rem Zusammenhang mit der Organentnahme jahr bezogen wurden;
Umfang für Untersuchungs- oder Behandlungsme- werden die Kosten der ärztlichen Leistungen für b) die versicherte Person während des gesamten
thoden und Arzneimittel, die von der Schulmedizin den Organspender mit dem tariflichen Erstat- Kalenderjahres nach einem Krankheitskostenta-
überwiegend anerkannt sind. Er leistet darüber tungssatz und dem sich aus der Gebührenord- rif des Versicherers versichert war und am
hinaus für Methoden und Arzneimittel, die sich in der nung für Ärzte (ambulante Behandlung) sowie 30. Juni des Folgejahres noch versichert ist; das
Praxis als ebenso erfolgversprechend bewährt dem Krankenhausentgeltgesetz (stationäre Be- zweite Erfordernis entfällt, wenn die versicherte
haben oder die angewandt werden, weil keine handlung) ergebenden Umfang erstattet. Erge- Person wegen Krankenversicherungspflicht oder
schulmedizinischen Methoden oder Arzneimittel zur ben sich bei der Organentnahme unmittelbar Tod ausgeschieden ist;
Verfügung stehen; der Versicherer kann jedoch Komplikationen, werden diese ebenfalls in die- c) die auf das abgelaufene Kalenderjahr entfallen-
seine Leistungen auf den Betrag herabsetzen, der sem Maße durch den Versicherer erstattet. den Beiträge spätestens bis zum 31. Januar des
bei der Anwendung vorhandener schulmedizinischer b) Zu den im unmittelbaren Zusammenhang mit der Folgejahres gezahlt worden sind.
Methoden oder Arzneimittel angefallen wäre. Organentnahme stehenden Kosten bei dem Die Auszahlung der Beitragsrückerstattung kann bar,
Organspender gehören auch die Aufwendungen durch Überweisung oder durch Verrechnung mit den
7. Vor Beginn einer Heilbehandlung, deren für eine etwaige auf Grund der Organspende er- zu zahlenden Beiträgen erfolgen.
Kosten voraussichtlich 2.000,00 EUR überschreiten forderliche ambulante oder stationäre Rehabilita-
werden, kann der Versicherungsnehmer in Textform tionsbehandlung. Auch diese Aufwendungen Die Beitragsrückerstattung kann nach der Anzahl der
Auskunft über den Umfang des Versicherungsschut- werden erstattet, wenn die Rehabilitationsmaß- aufeinander folgenden Jahre, in denen die vorge-
zes für die beabsichtigte Heilbehandlung verlangen. nahme medizinisch notwendig ist. nannten Voraussetzungen erfüllt worden sind,
Der Versicherer erteilt die Auskunft spätestens nach c) Weiterhin werden die Kosten der Nachbetreuung gestaffelt werden.
vier Wochen; ist die Durchführung der Heilbehand- im Sinne des § 8 Abs. 3 Satz 1 TPG (siehe An-
lung dringend, wird die Auskunft unverzüglich, hang) für den Organspender übernommen. §5 Einschränkung der Leistungspflicht
spätestens nach zwei Wochen erteilt. Der Versiche- d) Angemessene Fahrt- und Reisekosten des 1. Keine Leistungspflicht besteht
rer geht dabei auf einen vorgelegten Kostenvoran- Organspenders zum nächstgelegenen geeigne-
schlag und andere Unterlagen ein. Die Frist beginnt ten "Behandlungsort" werden ebenfalls erstattet. a) für solche Krankheiten einschließlich ihrer
mit Eingang des Auskunftsverlangens beim Versi- e) Damit der Organspender auf Grund der Lebend- Folgen sowie für Folgen von Unfällen und für
cherer. Ist die Auskunft innerhalb der Frist nicht organspende und der damit zusammenhängen- Todesfälle, die durch Kriegsereignisse verur-
erteilt, wird bis zum Beweis des Gegenteils durch den Einschränkungen der Verdienstmöglichkei- sacht oder als Wehrdienstbeschädigung aner-
den Versicherer vermutet, dass die beabsichtigte ten keine Nachteile erleidet, erstattet der Versi- kannt und nicht ausdrücklich in den Versiche-
medizinische Heilbehandlung notwendig ist. cherer dem Organspender auf entsprechenden rungsschutz eingeschlossen sind;
Nachweis hin den tatsächlich erlittenen Ver-
8. Der Versicherer gibt auf Verlangen des dienstausfall. Dem Organspender werden wei- 1a.1 Abweichend von Absatz 1. a) besteht bei
Versicherungsnehmers oder der versicherten Person terhin die geschuldeten Sozialversicherungsbei- Kriegsereignissen nur für solche Krankheiten und
Auskunft über und Einsicht in Gutachten oder Stel- träge für die Renten- und Arbeitslosenversiche- deren Folgen sowie für Folgen von Unfällen und für
lungnahmen, die der Versicherer bei der Prüfung der rung und seine Krankenversicherung erstattet. Todesfälle keine Leistungspflicht, die durch aktive
Leistungspflicht über die Notwendigkeit einer medi- Eine höhenmäßige oder zeitliche Begrenzung Teilnahme an Kriegsereignissen verursacht worden
zinischen Behandlung eingeholt hat. Wenn der besteht hierfür nicht. Soweit der Organspender sind.
Auskunft an oder der Einsicht durch den Versiche- auf Grund eines Anspruchs auf Entgeltfortzah- Terroristische Anschläge und deren Folgen zählen
rungsnehmer oder die versicherte Person erhebliche lung gegen seinen Arbeitgeber keinen Ver- nicht zu den Kriegsereignissen im Sinne des Absatz
therapeutische Gründe oder sonstige erhebliche dienstausfall erleidet, werden anstelle des Ver- 1. a).
Gründe entgegenstehen, kann nur verlangt werden, dienstausfalls dem Arbeitgeber auf Antrag das Für Wehrdienstbeschädigungen, die nach Versiche-
einem benannten Arzt oder Rechtsanwalt Auskunft fortgezahlte Arbeitsentgelt sowie die vom Arbeit- rungsbeginn eintreten, wird unter Beachtung von
oder Einsicht zu geben. Der Anspruch kann nur von geber zu tragenden Beiträge zur Sozialversiche- Absatz 3 geleistet.
der jeweils betroffenen Person oder ihrem gesetzli- rung und zur betrieblichen Alters- und Hinterblie-
chen Vertreter geltend gemacht werden. Hat der benenversorgung erstattet. b) für auf Vorsatz beruhende Krankheiten und
Versicherungsnehmer das Gutachten oder die f) Vom Organempfänger (versicherte Person) Unfälle einschließlich deren Folgen sowie für
Stellungnahme auf Veranlassung des Versicherers vereinbarte Selbstbehalte wirken sich nicht zu Entziehungsmaßnahmen einschließlich Entzie-
eingeholt, erstattet der Versicherer die entstandenen Lasten des Organspenders aus. hungskuren;
Kosten.

K 4601 0919 DT Seite 4 von 12


1b.1 Als Entziehungsmaßnahmen gelten auch 3. Besteht auch Anspruch auf Leistungen aus 5. Kosten für die Überweisung der Versiche-
Maßnahmen zur Entwöhnung. der gesetzlichen Unfallversicherung oder der gesetz- rungsleistungen und für Übersetzungen können von
lichen Rentenversicherung, auf eine gesetzliche den Leistungen abgezogen werden.
1b.2 Sofern die versicherte Person keinen Heilfürsorge oder Unfallfürsorge, so ist der Versiche-
anderweitigen Anspruch auf Kostenerstattung oder rer, unbeschadet der Ansprüche des Versicherungs- 5.1 Kosten für Übersetzungen werden nicht
Sachleistung hat, werden bei insgesamt drei ambu- nehmers auf Krankenhaustagegeld, nur für die von den Leistungen abgezogen. Kosten für Über-
lanten oder stationären Entziehungsmaßnahmen Aufwendungen leistungspflichtig, welche trotz der weisungen der Versicherungsleistungen werden nur
Kosten übernommen, wenn Erfolgsaussichten gesetzlichen Leistungen notwendig bleiben. dann von den Leistungen abgezogen, wenn sie
bestehen. dadurch entstehen, dass der Versicherer auf Verlan-
Auch bei mehreren Suchterkrankungen hat die 4. Hat die versicherte Person wegen dessel- gen des Versicherungsnehmers Überweisungen in
versicherte Person Anspruch auf nicht mehr als drei ben Versicherungsfalles einen Anspruch gegen das Ausland vornimmt oder besondere Überwei-
Entziehungsmaßnahmen. Werden Entziehungs- mehrere Erstattungsverpflichtete, darf die Ge- sungsformen wählt.
maßnahmen von einem anderen Kostenträger samterstattung die Gesamtaufwendungen nicht
vollständig übernommen, werden diese auf die übersteigen. 6. Ansprüche auf Versicherungsleistungen
insgesamt drei erstattungsfähigen Entziehungsmaß- können weder abgetreten noch verpfändet werden.
nahmen angerechnet. §6 Auszahlung der Versicherungs-
Unabhängig vom versicherten Tarif sind Aufwen- leistungen 6.1 Ist ein Versichertenausweis ausgegeben
dungen für Wahlleistungen nicht erstattungsfähig. 1. Der Versicherer ist zur Leistung nur ver- worden, auf Grund dessen mit einem Leistungser-
Aus einer Krankenhaustagegeldversicherung wird pflichtet, wenn die von ihm geforderten Nachweise bringer direkt abgerechnet werden kann, gilt das
nicht geleistet. erbracht sind; diese werden Eigentum des Ver- Abtretungsverbot insoweit nicht.
sicherers.
1b.3 Unter den Voraussetzungen der Absätze §7 Ende des Versicherungsschutzes
1b.1 und 1b.2 werden auch die Kosten für Entzie- 1.1 Die Aufwendungen werden jeweils dem Der Versicherungsschutz endet - auch für schwe-
hungsmaßnahmen übernommen, die auf Grund von Kalenderjahr zugerechnet, in dem die Behandlung bende Versicherungsfälle - mit der Beendigung des
nicht stoffgebundenen Suchterkrankungen (z. B. erfolgte bzw. die Mittel bezogen wurden. Versicherungsverhältnisses.
Internetsucht, Spielsucht) durchgeführt werden. Die Aufwendungen sind durch die Urschriften der
Rechnungen oder durch Rechnungszweitschriften,
c) für Behandlung durch Ärzte, Zahnärzte, Heil- auf denen die Leistungen anderer Versicherer oder Pflichten des Versicherungsnehmers
praktiker und in Krankenanstalten, deren Rech- Kostenträger bestätigt sind, nachzuweisen. Arzt-
nungen der Versicherer aus wichtigem Grund rechnungen müssen enthalten: §8 Beitragszahlung
von der Erstattung ausgeschlossen hat, wenn Name der behandelten Person, Bezeichnung aller 1. Der Beitrag ist ein Jahresbeitrag und wird
der Versicherungsfall nach der Benachrichtigung Krankheiten, Angabe der einzelnen ärztlichen Leis- vom Versicherungsbeginn an berechnet. Er ist zu
des Versicherungsnehmers über den Leistungs- tungen mit Ziffern der angewendeten Gebührenord- Beginn eines jeden Versicherungsjahres zu entrich-
ausschluss eintritt. Sofern im Zeitpunkt der Be- nung, Daten der Behandlung. ten, kann aber auch in gleichen monatlichen Bei-
nachrichtigung ein Versicherungsfall schwebt, tragsraten gezahlt werden, die jeweils bis zur Fällig-
besteht keine Leistungspflicht für die nach Ablauf Für die Erstattung der Kosten von Rücktransporten keit der Beitragsrate als gestundet gelten. Die
von drei Monaten seit der Benachrichtigung ent- aus dem Ausland ist eine ärztliche Bescheinigung Beitragsraten sind am Ersten eines jeden Monats
standenen Aufwendungen; über die Notwendigkeit des Krankentransportes mit fällig. Wird der Jahresbeitrag während des Versi-
vorzulegen. cherungsjahres neu festgesetzt, so ist der Unter-
1c.1 Unter der Voraussetzung des Abs. c) schiedsbetrag vom Änderungszeitpunkt an bis zum
besteht auch keine Leistungspflicht für Behandlung Die Nachweise sollen spätestens bis zum 31. März Beginn des nächsten Versicherungsjahres nachzu-
durch Hebammen bzw. Entbindungspfleger sowie in des auf die Heilbehandlung folgenden Jahres ein- zahlen bzw. zurückzuzahlen.
eigener Praxis tätige, ins Arztregister eingetragene gereicht werden.
approbierte Psychotherapeuten, deren Rechnungen 1.1 Bei der Beitragseinstufung (tarifliches Ein-
der Versicherer aus wichtigem Grund von der Erstat- 2. Im Übrigen ergeben sich die Vorausset- trittsalter) wird bei Personen, die das 21. Lebensjahr
tung ausgeschlossen hat. zungen für die Fälligkeit der Leistungen des Versi- vollendet haben (Erwachsene), ein Lebensjahr
cherers aus § 14 VVG (siehe Anhang). als voll gerechnet, wenn von ihm mehr als sechs
d) für Kur- und Sanatoriumsbehandlung sowie für Monate verflossen sind.
Rehabilitationsmaßnahmen der gesetzlichen 3. Der Versicherer ist verpflichtet, an die
Rehabilitationsträger, wenn der Tarif nichts an- versicherte Person zu leisten, wenn der Versiche- Der Beitrag für Kinder (0 - 14 bzw. 15 - 21 Jahre) gilt
deres vorsieht; rungsnehmer ihm diese in Textform als Empfangs- bis zum Ende des Monats, in dem sie das 14. bzw.
berechtigte für deren Versicherungsleistungen be- 21. Lebensjahr vollenden. Danach ist für sie der
e) gegenstandslos; nannt hat. Liegt diese Voraussetzung nicht vor, kann Beitrag für das tarifliche Eintrittsalter 15 - 21 bzw.
nur der Versicherungsnehmer die Leistung verlan- 21 - 25 zu zahlen.
f) entfallen; *) gen.
2. Wird der Vertrag für eine bestimmte Zeit
g) für Behandlungen durch Ehegatten, Lebens- 4. Die in ausländischer Währung entstande- mit der Maßgabe geschlossen, dass sich das
partner gemäß § 1 Lebenspartnerschaftsgesetz nen Krankheitskosten werden zum Kurs des Tages, Versicherungsverhältnis nach Ablauf dieser be-
(siehe Anhang), Eltern oder Kinder. Nachgewie- an dem die Belege beim Versicherer eingehen, in stimmten Zeit stillschweigend um jeweils ein Jahr
sene Sachkosten werden tarifgemäß erstattet; Euro umgerechnet. verlängert, sofern der Versicherungsnehmer nicht
fristgemäß gekündigt hat, so kann der Tarif an Stelle
h) für eine durch Pflegebedürftigkeit oder Verwah- 4.1 Die in einer Fremdwährung entstandenen von Jahresbeiträgen Monatsbeiträge vorsehen.
rung bedingte Unterbringung. Kosten werden zum aktuellen Kurs des Tages, an Diese sind am Ersten eines jeden Monats fällig.
dem die Belege bei dem Versicherer eingehen, in
2. Übersteigt eine Heilbehandlung oder Euro umgerechnet. Als Kurs des Tages gilt der 3. Wird der Versicherungsvertrag über eine
sonstige Maßnahme, für die Leistungen vereinbart offizielle Euro-Wechselkurs der Europäischen der Erfüllung der Pflicht zur Versicherung dienende
sind, das medizinisch notwendige Maß, so kann der Zentralbank. Für nicht gehandelte Währungen, für Krankheitskostenversicherung (§ 193 Abs. 3 VVG
Versicherer seine Leistungen auf einen angemesse- die keine Referenzkurse festgelegt wurden, gilt der - siehe Anhang) später als einen Monat nach Ent-
nen Betrag herabsetzen. Stehen die Aufwendungen Kurs gemäß "Devisenkursstatistik", Veröffentlichun- stehen der Pflicht zur Versicherung beantragt, ist ein
für die Heilbehandlung oder sonstigen Leistungen in gen der Deutschen Bundesbank, Frankfurt/Main, Beitragszuschlag in Höhe eines Monatsbeitrags für
einem auffälligen Missverhältnis zu den erbrachten nach jeweils neuestem Stand, es sei denn, die jeden weiteren angefangenen Monat der Nichtversi-
Leistungen, ist der Versicherer insoweit nicht zur versicherte Person weist durch Bankbeleg nach, cherung zu entrichten, ab dem sechsten Monat der
Leistung verpflichtet. dass sie die zur Bezahlung der Rechnungen not- Nichtversicherung für jeden weiteren angefangenen
wendigen Devisen zu einem ungünstigeren Kurs Monat der Nichtversicherung ein Sechstel des Mo-
* Dieser Passus wurde auf Grund höchstrichterli- erworben hat. natsbeitrages. Kann die Dauer der Nichtversiche-
cher Rechtsprechung gestrichen und ist nun un-
ter § 4 Abs. 6 geregelt.
K 4601 0919 DT Seite 5 von 12
rung nicht ermittelt werden, ist davon auszugehen, rückstellung. Während der Ruhenszeit vorgenom- 4. Liegt bei Vertragsänderungen ein erhöhtes
dass der Versicherte mindestens fünf Jahre nicht mene Beitragsanpassungen und Änderungen der Risiko vor, steht dem Versicherer für den hinzu-
versichert war; Zeiten vor dem 1. Januar 2009 Allgemeinen Versicherungsbedingungen in dem kommenden Teil des Versicherungsschutzes zusätz-
werden nicht berücksichtigt. Der Beitragszuschlag ist Tarif, in dem der Versicherungsnehmer oder die lich zum Beitrag ein angemessener Zuschlag zu.
einmalig zusätzlich zum laufenden Beitrag zu versicherte Person vor Eintritt des Ruhens versichert Dieser bemisst sich nach den für den Geschäftsbe-
entrichten. Der Versicherungsnehmer kann vom war, gelten ab dem Tag der Fortsetzung der Versi- trieb des Versicherers zum Ausgleich erhöhter
Versicherer die Stundung des Beitragszuschlags cherung in diesem Tarif. Risiken maßgeblichen Grundsätzen.
verlangen, wenn den Interessen des Versicherers
durch die Vereinbarung einer angemessenen Die Hilfebedürftigkeit ist durch eine Bescheinigung 5. Zur Vermeidung oder Begrenzung von
Ratenzahlung Rechnung getragen werden kann. Der des zuständigen Trägers nach dem Zweiten oder Beitragserhöhungen im Alter werden der Alterungs-
gestundete Betrag wird verzinst. Zwölften Buch Sozialgesetzbuch nachzuweisen; der rückstellung aller Versicherten mit Krankheitskosten-
Versicherer kann in angemessenen Abständen die tarifen zusätzliche Beträge zugeführt und aus-
4. Der erste Beitrag bzw. die erste Beitrags- Vorlage einer neuen Bescheinigung verlangen. schließlich zu den genannten Zwecken verwendet.
rate ist, sofern nicht anders vereinbart, unverzüglich Nach Vollendung des 80. Lebensjahres werden nicht
nach Ablauf von zwei Wochen nach Zugang des 6.1 Mahnkosten werden nur in nachweisbarer verbrauchte Beträge zur Beitragsermäßigung ein-
Versicherungsscheines zu zahlen. Höhe erhoben. gesetzt. Diese Maßnahmen erfolgen gemäß § 150
Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG). Entsprechen-
4.1 Der erste Beitrag bzw. die erste Beitrags- 7. Bei anderen als den in Abs. 6 genannten des gilt in der substitutiven Krankenversicherung
rate ist - unabhängig vom Bestehen eines Widerrufs- Versicherungen kann die nicht rechtzeitige Zahlung (private Krankenversicherung, die die gesetzliche
rechts - unverzüglich nach Abschluss des Versiche- des Erstbeitrages oder eines Folgebeitrages unter Krankenversicherung ersetzt) auch für den nach den
rungsvertrages zu zahlen. den Voraussetzungen der §§ 37 und 38 VVG (siehe §§ 149 und 338 VAG (siehe Anhang) erhobenen
Anhang) zum Verlust des Versicherungsschutzes gesetzlichen Zuschlag.
5. Kommt der Versicherungsnehmer mit der führen. Ist ein Beitrag bzw. eine Beitragsrate nicht
Zahlung einer Beitragsrate in Verzug, so werden die rechtzeitig gezahlt und wird der Versicherungsneh- § 8b Beitragsanpassung
gestundeten Beitragsraten des laufenden Versiche- mer in Textform gemahnt, so ist er zur Zahlung der 1. Im Rahmen der vertraglichen Leistungszu-
rungsjahres fällig. Sie gelten jedoch erneut als Mahnkosten verpflichtet, deren Höhe sich aus dem sage können sich die Leistungen des Versicherers
gestundet, wenn der rückständige Beitragsteil Tarif ergibt. z. B. wegen steigender Heilbehandlungskosten,
einschließlich der Beitragsrate für den am Tage der einer häufigeren Inanspruchnahme medizinischer
Zahlung laufenden Monat und die Mahnkosten 8. Wird das Versicherungsverhältnis vor Leistungen oder auf Grund steigender Lebenserwar-
entrichtet sind. Ablauf der Vertragslaufzeit beendet, steht dem tung ändern. Dementsprechend vergleicht der
Versicherer für diese Vertragslaufzeit nur derjenige Versicherer zumindest jährlich für jeden Tarif die
6. Ist der Versicherungsnehmer bei einer der Teil des Beitrags bzw. der Beitragsrate zu, der dem erforderlichen mit den in den technischen Berech-
Erfüllung der Pflicht zur Versicherung dienenden Zeitraum entspricht, in dem der Versicherungsschutz nungsgrundlagen kalkulierten Versicherungs-
Krankheitskostenversicherung (§ 193 Abs. 3 VVG - bestanden hat. Wird das Versicherungsverhältnis leistungen und Sterbewahrscheinlichkeiten. Ergibt
siehe Anhang) mit einem Betrag in Höhe von Bei- durch Rücktritt auf Grund des § 19 Abs. 2 VVG diese Gegenüberstellung für eine Beobachtungsein-
tragsanteilen für zwei Monate im Rückstand, mahnt (siehe Anhang) oder durch Anfechtung des Versi- heit eines Tarifs eine Abweichung von mehr als dem
ihn der Versicherer. Der Versicherungsnehmer hat cherers wegen arglistiger Täuschung beendet, steht gesetzlich oder tariflich festgelegten Vomhundert-
für jeden angefangenen Monat eines Beitragsrück- dem Versicherer der Beitrag bzw. die Beitragsrate satz, werden alle Beiträge dieser Beobachtungsein-
standes einen Säumniszuschlag von 1 % des bis zum Wirksamwerden der Rücktritts- oder Anfech- heit vom Versicherer überprüft und, soweit erforder-
Beitragsrückstandes sowie Mahnkosten zu entrich- tungserklärung zu. Tritt der Versicherer zurück, weil lich, mit Zustimmung des Treuhänders angepasst.
ten. Ist der Beitragsrückstand einschließlich der der erste Beitrag bzw. die erste Beitragsrate nicht Unter den gleichen Voraussetzungen kann auch
Säumniszuschläge zwei Monate nach Zugang dieser rechtzeitig gezahlt wird, kann er eine angemessene eine betragsmäßig festgelegte Selbstbeteiligung
Mahnung noch höher als der Beitragsanteil für einen Geschäftsgebühr verlangen. angepasst und ein vereinbarter Risikozuschlag
Monat, mahnt der Versicherer unter Hinweis auf das entsprechend geändert werden. Im Zuge einer
mögliche Ruhen des Versicherungsvertrages ein 9. Die Beiträge sind an die vom Versicherer Beitragsanpassung werden auch der für die Bei-
zweites Mal. Ist der Beitragsrückstand einschließlich zu bezeichnende Stelle zu entrichten. tragsgarantie im Standardtarif erforderliche Zuschlag
der Säumniszuschläge einen Monat nach Zugang (§ 19 Abs. 1 Satz 2) sowie der für die Beitragsbe-
der zweiten Mahnung höher als der Beitragsanteil für § 8a Beitragsberechnung grenzung im Basistarif erforderliche Zuschlag (§ 20
einen Monat, ruht der Versicherungsvertrag ab dem 1. Die Berechnung der Beiträge erfolgt nach Satz 2) mit den jeweils kalkulierten Zuschlägen
ersten Tag des nachfolgenden Monats. Solange der Maßgabe der Vorschriften des VAG und ist in den verglichen, und, soweit erforderlich, angepasst.
Versicherungsvertrag ruht, gilt die versicherte technischen Berechnungsgrundlagen des Versiche-
Person als im Notlagentarif nach § 153 VAG (siehe rers festgelegt. 1.1 Ergibt der Vergleich der erforderlichen mit
Anhang) versichert. Es gelten insoweit die Allgemei- den in den technischen Berechnungsgrundlagen
nen Versicherungsbedingungen für den Notlagentarif 2. Bei einer Änderung der Beiträge, auch kalkulierten Versicherungsleistungen gemäß Abs. 1
(AVB/NLT) in der jeweils geltenden Fassung. durch Änderung des Versicherungsschutzes, wird eine Abweichung von mehr als 5 %, so werden die
das Geschlecht und das (die) bei In-Kraft-Treten der Beiträge vom Versicherer überprüft und, soweit
Das Ruhen des Versicherungsvertrages tritt nicht ein Änderung erreichte tarifliche Lebensalter (Lebensal- erforderlich, mit Zustimmung des Treuhänders an-
oder endet, wenn der Versicherungsnehmer oder die tersgruppe) der versicherten Person berücksichtigt; gepasst.
versicherte Person hilfebedürftig im Sinne des dies gilt in Ansehung des Geschlechts nicht für
Zweiten oder des Zwölften Buchs Sozialgesetzbuch Tarife, deren Beiträge geschlechtsunabhängig 2. Von einer Beitragsanpassung kann abge-
ist oder wird. Unbeschadet davon wird der Vertrag erhoben werden. Dabei wird dem Eintrittsalter der sehen werden, wenn nach übereinstimmender
ab dem ersten Tag des übernächsten Monats in dem versicherten Person dadurch Rechnung getragen, Beurteilung durch den Versicherer und den Treu-
Tarif fortgesetzt, in dem der Versicherungsnehmer dass eine Alterungsrückstellung gemäß den in den händer die Veränderung der Versicherungsleistun-
oder die versicherte Person vor Eintritt des Ruhens technischen Berechnungsgrundlagen festgelegten gen als vorübergehend anzusehen ist.
versichert war, wenn alle rückständigen Prämienan- Grundsätzen angerechnet wird. Eine Erhöhung der
teile einschließlich der Säumniszuschläge und der Beiträge oder eine Minderung der Leistungen des 2.1 Der Versicherer wird von einer Beitragsan-
Beitreibungskosten gezahlt sind. In den Fällen der Versicherers wegen des Älterwerdens der versicher- passung absehen, wenn der Tatbestand nach Abs. 2
Sätze 7 und 8 ist der Versicherungsnehmer oder die ten Person ist jedoch während der Dauer des vorliegt.
versicherte Person so zu stellen, wie der Versiche- Versicherungsverhältnisses ausgeschlossen, soweit
rungsnehmer oder die versicherte Person vor der eine Alterungsrückstellung zu bilden ist. 3. Beitragsanpassungen sowie Änderungen
Versicherung im Notlagentarif nach § 153 VAG von Selbstbeteiligungen und eventuell vereinbarten
(siehe Anhang) stand, abgesehen von den während 3. Bei Beitragsänderungen kann der Versi- Risikozuschlägen werden zu Beginn des zweiten
der Ruhenszeit verbrauchten Anteilen der Alterungs- cherer auch besonders vereinbarte Risikozuschläge Monats wirksam, der auf die Benachrichtigung des
entsprechend ändern. Versicherungsnehmers folgt.

K 4601 0919 DT Seite 6 von 12


§9 Obliegenheiten setzung durch den Versicherer soweit erforderlich Dem Versicherer steht der Beitrag in diesem Fall bis
1. Jede Krankenhausbehandlung ist binnen mitzuwirken. zum Ende des Versicherungsvertrages zu. Der
zehn Tagen nach ihrem Beginn anzuzeigen. Versicherungspflicht steht gleich der gesetzliche An-
3. Verletzt der Versicherungsnehmer oder spruch auf Familienversicherung oder der nicht nur
1.1 Auf die Meldung einer Krankenhausbe- eine versicherte Person vorsätzlich die in den vorübergehende Anspruch auf Heilfürsorge aus
handlung wird verzichtet. § 4 Abs. 5 bleibt hiervon Absätzen 1 und 2 genannten Obliegenheiten, ist der einem beamtenrechtlichen oder ähnlichen Dienst-
unberührt. Versicherer zur Leistung insoweit nicht verpflichtet, verhältnis.
als er infolgedessen keinen Ersatz von dem Dritten
2. Der Versicherungsnehmer und die als erlangen kann. Im Falle einer grob fahrlässigen 4. Hat eine Vereinbarung im Versicherungs-
empfangsberechtigt benannte versicherte Person Verletzung der Obliegenheit ist der Versicherer vertrag zur Folge, dass bei Erreichen eines bestimm-
(vgl. § 6 Abs. 3) haben auf Verlangen des Versiche- berechtigt, seine Leistung einem der Schwere des ten Lebensalters oder bei Eintritt anderer dort
rers jede Auskunft zu erteilen, die zur Feststellung Verschuldens entsprechenden Verhältnis zu kürzen. genannter Voraussetzungen der Beitrag für ein
des Versicherungsfalls oder der Leistungspflicht des anderes Lebensalter oder eine andere Altersgruppe
Versicherers und ihres Umfangs erforderlich ist. 4. Steht dem Versicherungsnehmer oder gilt oder der Beitrag unter Berücksichtigung einer
einer versicherten Person ein Anspruch auf Rück- Alterungsrückstellung berechnet wird, kann der
3. Auf Verlangen des Versicherers ist die zahlung ohne rechtlichen Grund gezahlter Entgelte Versicherungsnehmer das Versicherungsverhältnis
versicherte Person verpflichtet, sich durch einen vom gegen den Erbringer von Leistungen zu, für die der hinsichtlich der betroffenen versicherten Person
Versicherer beauftragten Arzt untersuchen zu Versicherer auf Grund des Versicherungsvertrages binnen zwei Monaten nach der Änderung zum
lassen. Erstattungsleistungen erbracht hat, sind die Absät- Zeitpunkt deren In-Kraft-Tretens kündigen, wenn
ze 1 bis 3 entsprechend anzuwenden. sich der Beitrag durch die Änderung erhöht.
4. Die versicherte Person hat nach Möglich-
keit für die Minderung des Schadens zu sorgen und § 12 Aufrechnung 5. Erhöht der Versicherer die Beiträge auf
alle Handlungen zu unterlassen, die der Genesung Der Versicherungsnehmer kann gegen Forderungen Grund der Beitragsanpassungsklausel oder vermin-
hinderlich sind. des Versicherers nur aufrechnen, soweit die Gegen- dert er seine Leistungen gemäß § 18 Abs. 1, so
forderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt kann der Versicherungsnehmer das Versicherungs-
5. Wird für eine versicherte Person bei einem ist. Gegen eine Forderung aus der Beitragspflicht verhältnis hinsichtlich der betroffenen versicherten
weiteren Versicherer ein Krankheitskosten-Versiche- kann jedoch ein Mitglied eines Versicherungsvereins Person innerhalb von zwei Monaten nach Zugang
rungsvertrag abgeschlossen oder macht eine ver- nicht aufrechnen. der Änderungsmitteilung zum Zeitpunkt des Wirk-
sicherte Person von der Versicherungsberechtigung samwerdens der Änderung kündigen. Bei einer Bei-
in der gesetzlichen Krankenversicherung Gebrauch, tragserhöhung kann der Versicherungsnehmer das
ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, den Ende der Versicherung Versicherungsverhältnis auch bis und zum Zeitpunkt
Versicherer von der anderen Versicherung unver- des Wirksamwerdens der Erhöhung kündigen.
züglich zu unterrichten. § 13 Kündigung durch den Versicherungs-
nehmer 5.1 Erhöht der Versicherer auf Grund der
6. Eine weitere Krankenhaustagegeldversi- 1. Der Versicherungsnehmer kann das Beitragsanpassungsklausel (§ 8b) eine betragsmä-
cherung darf nur mit Einwilligung des Versicherers Versicherungsverhältnis zum Ende eines jeden ßig festgelegte Selbstbeteiligung, kann der Versiche-
abgeschlossen werden. Versicherungsjahres, frühestens aber zum Ablauf rungsnehmer das Versicherungsverhältnis hinsicht-
einer vereinbarten Vertragsdauer von bis zu zwei lich der betroffenen versicherten Person bis und zum
§ 10 Folgen von Obliegenheitsverletzungen Jahren, mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderung
1. Der Versicherer ist mit den in § 28 Abs. 2 kündigen.
bis 4 VVG (siehe Anhang) vorgeschriebenen Ein- 1.1 Das erste Versicherungsjahr beginnt mit
schränkungen ganz oder teilweise von der Verpflich- dem im Versicherungsschein bezeichneten Zeitpunkt 6. Der Versicherungsnehmer kann, sofern
tung zur Leistung frei, wenn eine der in § 9 Abs. 1 des Beginns des Versicherungsverhältnisses. der Versicherer die Anfechtung, den Rücktritt oder
bis 6 genannten Obliegenheiten verletzt wird. Veränderungen des Versicherungsverhältnisses die Kündigung nur für einzelne versicherte Personen
bleiben ohne Einfluss auf Beginn und Ende des oder Tarife erklärt, innerhalb von zwei Wochen nach
2. Wird eine der in § 9 Abs. 5 und 6 genann- Versicherungsjahres. Der Versicherungsvertrag ist Zugang dieser Erklärung die Aufhebung des übrigen
ten Obliegenheiten verletzt, so kann der Versicherer zunächst auf die Dauer von zwei Versicherungsjah- Teiles der Versicherung zum Schlusse des Monats
ein Versicherungsverhältnis, das nicht der Erfüllung ren abgeschlossen. Er verlängert sich jeweils um ein verlangen, in dem ihm die Erklärung des Versiche-
der Pflicht zur Versicherung (§ 193 Abs. 3 VVG - weiteres Versicherungsjahr, wenn der Versiche- rers zugegangen ist, bei Kündigung zu dem Zeit-
siehe Anhang) dient, unter der Voraussetzung des rungsnehmer ihn nicht fristgemäß nach Abs. 1 punkt, in dem diese wirksam wird.
§ 28 Abs. 1 VVG (siehe Anhang) innerhalb eines kündigt.
Monats nach dem Bekanntwerden der Obliegen- 7. Dient das Versicherungsverhältnis der
heitsverletzung ohne Einhaltung einer Frist auch 2. Die Kündigung kann auf einzelne versi- Erfüllung der Pflicht zur Versicherung (§ 193 Abs. 3
kündigen. cherte Personen oder Tarife beschränkt werden. VVG – siehe Anhang), setzt die Kündigung nach den
Abs. 1, 2, 4, 5 und 6 voraus, dass für die versicherte
3. Die Kenntnis und das Verschulden der 3. Wird eine versicherte Person kraft Geset- Person bei einem anderen Versicherer ein neuer
versicherten Person stehen der Kenntnis und dem zes in der gesetzlichen Krankenversicherung versi- Vertrag abgeschlossen wird, der den Anforderungen
Verschulden des Versicherungsnehmers gleich. cherungspflichtig, so kann der Versicherungsnehmer an die Pflicht zur Versicherung genügt. Die Kündi-
binnen drei Monaten nach Eintritt der Versiche- gung wird nur wirksam, wenn der Versicherungs-
§ 11 Obliegenheiten und Folgen bei Oblie- rungspflicht eine Krankheitskostenversicherung oder nehmer innerhalb von zwei Monaten nach der
genheitsverletzungen bei Ansprüchen eine dafür bestehende Anwartschaftsversicherung Kündigungserklärung nachweist, dass die versicher-
gegen Dritte rückwirkend zum Eintritt der Versicherungspflicht te Person bei einem neuen Versicherer ohne Unter-
1. Hat der Versicherungsnehmer oder eine kündigen. Die Kündigung ist unwirksam, wenn der brechung versichert ist; liegt der Zeitpunkt, zu dem
versicherte Person Ersatzansprüche gegen Dritte, so Versicherungsnehmer den Eintritt der Versiche- die Kündigung ausgesprochen wurde, mehr als zwei
besteht, unbeschadet des gesetzlichen Forderungs- rungspflicht nicht innerhalb von zwei Monaten nach- Monate nach der Kündigungserklärung, muss der
überganges gemäß § 86 VVG (siehe Anhang), die weist, nachdem der Versicherer ihn hierzu in Text- Nachweis bis zu diesem Zeitpunkt erbracht werden.
Verpflichtung, diese Ansprüche bis zur Höhe, in der form aufgefordert hat, es sei denn, der Versiche-
aus dem Versicherungsvertrag Ersatz (Kostenerstat- rungsnehmer hat die Versäumung dieser Frist nicht 8. Bei Kündigung einer Krankheitskosten-
tung sowie Sach- und Dienstleistungen) geleistet zu vertreten. Macht der Versicherungsnehmer von Vollversicherung und gleichzeitigem Abschluss eines
wird, an den Versicherer schriftlich abzutreten. seinem Kündigungsrecht Gebrauch, steht dem neuen substitutiven Vertrages (§ 195 Abs. 1 VVG
Versicherer der Beitrag nur bis zum Zeitpunkt des - siehe Anhang) kann der Versicherungsnehmer
2. Der Versicherungsnehmer oder die versi- Eintritts der Versicherungspflicht zu. Später kann der verlangen, dass der Versicherer die kalkulierte
cherte Person hat seinen (ihren) Ersatzanspruch Versicherungsnehmer die Krankheitskostenversiche- Alterungsrückstellung der versicherten Person in
oder ein zur Sicherung dieses Anspruchs dienendes rung oder eine dafür bestehende Anwartschaftsver- Höhe des nach dem 31. Dezember 2008 ab Beginn
Recht unter Beachtung der geltenden Form- und sicherung zum Ende des Monats kündigen, in dem der Versicherung im jeweiligen Tarif aufgebauten
Fristvorschriften zu wahren und bei dessen Durch- er den Eintritt der Versicherungspflicht nachweist.

K 4601 0919 DT Seite 7 von 12


Übertragungswertes nach Maßgabe von § 146 3. Verlegt eine versicherte Person ihren 2. Ist eine Bestimmung in den Allgemeinen
Abs. 1 Nr. 5 VAG (siehe Anhang) auf deren neuen gewöhnlichen Aufenthalt in einen anderen Staat als Versicherungsbedingungen durch höchstrichterliche
Versicherer überträgt. Dies gilt nicht für vor dem die in § 1 Absatz 5 genannten, endet insoweit das Entscheidung oder durch einen bestandskräftigen
1. Januar 2009 abgeschlossene Verträge. Versicherungsverhältnis, es sei denn, dass es auf Verwaltungsakt für unwirksam erklärt worden, kann
Grund einer anderweitigen Vereinbarung fortgesetzt sie der Versicherer durch eine neue Regelung er-
9. Bestehen bei Beendigung des Versiche- wird. Der Versicherer kann im Rahmen dieser setzen, wenn dies zur Fortführung des Vertrags not-
rungsverhältnisses Beitragsrückstände, kann der anderweitigen Vereinbarung einen angemessenen wendig ist oder wenn das Festhalten an dem Vertrag
Versicherer den Übertragungswert bis zum vollstän- Beitragszuschlag verlangen. Bei nur vorübergehen- ohne neue Regelung für eine Vertragspartei auch
digen Beitragsausgleich zurückbehalten. der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes in unter Berücksichtigung der Interessen der anderen
einen anderen Staat als die in § 1 Abs. 5 genannten Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen
10. Kündigt der Versicherungsnehmer das kann verlangt werden, das Versicherungsverhältnis würde. Die neue Regelung ist nur wirksam, wenn sie
Versicherungsverhältnis insgesamt oder für einzelne in eine Anwartschaftsversicherung umzuwandeln. unter Wahrung des Vertragsziels die Belange der
versicherte Personen, haben die versicherten Versicherungsnehmer angemessen berücksichtigt.
Personen das Recht, das Versicherungsverhältnis 3.1 Das Versicherungsverhältnis endet auch Sie wird zwei Wochen, nachdem die neue Regelung
unter Benennung des künftigen Versicherungsneh- dann nicht, wenn eine versicherte Person ihren und die hierfür maßgeblichen Gründe dem Versiche-
mers fortzusetzen. Die Erklärung ist innerhalb zweier gewöhnlichen Aufenthalt in die Schweiz verlegt. rungsnehmer mitgeteilt worden sind, Vertragsbe-
Monate nach der Kündigung abzugeben. Die Kündi- standteil.
gung ist nur wirksam, wenn der Versicherungs- 3.2 Verlegt eine versicherte Person ihren
nehmer nachweist, dass die betroffenen versicherten gewöhnlichen Aufenthalt in einen anderen Staat als § 19 Wechsel in den Standardtarif
Personen von der Kündigungserklärung Kenntnis die in § 1 Absatz 5 genannten oder die Schweiz, 1. Der Versicherungsnehmer kann verlangen,
erlangt haben. endet das Versicherungsverhältnis, sofern keine dass versicherte Personen seines Vertrages, die die
anderweitige Vereinbarung getroffen wurde, frühes- in § 257 Abs. 2a Nr. 2, 2a und 2b SGB V in der bis
11. Soweit die Krankenversicherung nach Art tens jedoch, wenn der Versicherer von dieser zum 31. Dezember 2008 geltenden Fassung (siehe
der Lebensversicherung betrieben wird, haben der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltsortes Anhang) genannten Voraussetzungen erfüllen, in
Versicherungsnehmer und die versicherten Perso- Kenntnis erlangt. den Standardtarif mit Höchstbeitragsgarantie wech-
nen das Recht, einen gekündigten Vertrag in Form seln können. Zur Gewährleistung dieser Beitragsga-
einer Anwartschaftsversicherung fortzusetzen. rantie wird der in den technischen Berechnungs-
Sonstige Bestimmungen grundlagen festgelegte Zuschlag erhoben. Neben
§ 14 Kündigung durch den Versicherer dem Standardtarif darf gemäß Nr. 1 Abs. 5 und Nr. 9
1. In einer der Erfüllung der Pflicht zur § 16 Willenserklärungen und Anzeigen der Tarifbedingungen für den Standardtarif für eine
Versicherung dienenden Krankheitskostenversiche- Willenserklärungen und Anzeigen gegenüber dem versicherte Person keine weitere Krankheitskosten-
rung (§ 193 Abs. 3 VVG – siehe Anhang) sowie in Versicherer bedürfen der Textform. Teil- oder Vollversicherung bestehen.
der substitutiven Krankheitskostenversicherung
gemäß § 195 Abs. 1 VVG (siehe Anhang) ist das § 17 Gerichtsstand Der Wechsel ist jederzeit nach Erfüllung der gesetz-
ordentliche Kündigungsrecht ausgeschlossen. Dies 1. Für Klagen aus dem Versicherungsver- lichen Voraussetzungen möglich; die Versicherung
gilt auch für eine Krankenhaustagegeldversicherung, hältnis gegen den Versicherungsnehmer ist das im Standardtarif beginnt zum Ersten des Monats,
die neben einer Krankheitskosten-Vollversicherung Gericht des Ortes zuständig, an dem der Versiche- der auf den Antrag des Versicherungsnehmers auf
besteht. rungsnehmer seinen Wohnsitz oder in Ermangelung Wechsel in den Standardtarif folgt.
eines solchen seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
2. Liegen bei einer Krankenhaustagegeldver- 2. Absatz 1 gilt nicht für ab dem 1. Januar
sicherung oder einer Krankheitskosten-Teilversiche- 2. Klagen gegen den Versicherer können bei 2009 abgeschlossene Verträge.
rung die Voraussetzungen nach Abs. 1 nicht vor, so dem Gericht am Wohnsitz oder gewöhnlichen Auf-
kann der Versicherer das Versicherungsverhältnis enthalt des Versicherungsnehmers oder bei dem § 20 Wechsel in den Basistarif
nur innerhalb der ersten drei Versicherungsjahre mit Gericht am Sitz des Versicherers anhängig gemacht Der Versicherungsnehmer kann verlangen, dass ver-
einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Versi- werden. sicherte Personen seines Vertrages in den Basistarif
cherungsjahres kündigen. mit Höchstbeitragsgarantie und Beitragsminderung
3. Verlegt der Versicherungsnehmer nach bei Hilfebedürftigkeit wechseln können, wenn der
2.1 Der Versicherer verzichtet auch dann auf Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen erstmalige Abschluss der bestehenden Krankheits-
das ordentliche Kündigungsrecht, wenn bei ihm Aufenthalt in einen Staat, der nicht Mitgliedsstaat kosten-Vollversicherung ab dem 1. Januar 2009
lediglich eine Krankheitskosten-Teilversicherung der Europäischen Union oder Vertragsstaat des erfolgte oder die versicherte Person das 55. Lebens-
nach Abs. 2 besteht. Abkommens über den Europäischen Wirtschafts- jahr vollendet hat oder das 55. Lebensjahr noch
raum ist, oder ist sein Wohnsitz oder gewöhnlicher nicht vollendet hat, aber die Voraussetzungen für
3. Die gesetzlichen Bestimmungen über das Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht den Anspruch auf eine Rente der gesetzlichen Ren-
außerordentliche Kündigungsrecht bleiben unbe- bekannt, ist das Gericht am Sitz des Versicherers tenversicherung erfüllt und diese Rente beantragt
rührt. zuständig. hat oder ein Ruhegehalt nach beamtenrechtlichen
oder vergleichbaren Vorschriften bezieht oder hilfe-
4. Die Kündigung kann auf einzelne versi- § 18 Änderungen der Allgemeinen Versiche- bedürftig nach dem Zweiten oder Zwölften Buch
cherte Personen oder Tarife beschränkt werden. rungsbedingungen Sozialgesetzbuch ist. Zur Gewährleistung dieser
1. Bei einer nicht nur als vorübergehend Beitragsbegrenzungen wird der in den technischen
5. Kündigt der Versicherer das Versiche- anzusehenden Veränderung der Verhältnisse des Berechnungsgrundlagen festgelegte Zuschlag er-
rungsverhältnis insgesamt oder für einzelne versi- Gesundheitswesens können die Allgemeinen hoben. § 19 Abs. 1 Satz 4 gilt entsprechend.
cherte Personen, gilt § 13 Abs. 10 Sätze 1 und 2 Versicherungsbedingungen und die Tarifbestimmun-
entsprechend. gen den veränderten Verhältnissen angepasst
werden, wenn die Änderungen zur hinreichenden
§ 15 Sonstige Beendigungsgründe Wahrung der Belange der Versicherungsnehmer
1. Das Versicherungsverhältnis endet mit erforderlich erscheinen und ein unabhängiger
dem Tod des Versicherungsnehmers. Die versicher- Treuhänder die Voraussetzungen für die Ände-
ten Personen haben jedoch das Recht, das Versi- rungen überprüft und ihre Angemessenheit bestätigt
cherungsverhältnis unter Benennung des künftigen hat.
Versicherungsnehmers fortzusetzen. Die Erklärung
ist innerhalb zweier Monate nach dem Tode des Die Änderungen werden zu Beginn des zweiten
Versicherungsnehmers abzugeben. Monats wirksam, der auf die Mitteilung der Änderun-
gen und der hierfür maßgeblichen Gründe an den
2. Beim Tod einer versicherten Person endet Versicherungsnehmer folgt.
insoweit das Versicherungsverhältnis.

K 4601 0919 DT Seite 8 von 12


Anhang Frist kündigen. Der Versicherer hat den Versiche- wenn sie die rückständigen Beträge der Prämie,
rungsnehmer in der Mitteilung auf dieses Recht Zinsen und Kosten im Einzelnen beziffert und die
Auszug aus dem Gesetz über den hinzuweisen. Rechtsfolgen angibt, die nach den Absätzen 2 und 3
Versicherungsvertrag (VVG) mit dem Fristablauf verbunden sind; bei zusammen-
§ 28 Verletzung einer vertraglichen Oblie- gefassten Verträgen sind die Beträge jeweils ge-
§ 14 Fälligkeit der Geldleistung genheit trennt anzugeben.
1. Geldleistungen des Versicherers sind fällig 1. Bei Verletzung einer vertraglichen
mit der Beendigung der zur Feststellung des Versi- Obliegenheit, die vom Versicherungsnehmer vor 2. Tritt der Versicherungsfall nach Fristablauf
cherungsfalles und des Umfanges der Leistung des Eintritt des Versicherungsfalles gegenüber dem ein und ist der Versicherungsnehmer bei Eintritt mit
Versicherers notwendigen Erhebungen. Versicherer zu erfüllen ist, kann der Versicherer den der Zahlung der Prämie oder der Zinsen oder Kosten
Vertrag innerhalb eines Monats, nachdem er von der in Verzug, ist der Versicherer nicht zur Leistung
2. Sind diese Erhebungen nicht bis zum Verletzung Kenntnis erlangt hat, ohne Einhaltung verpflichtet.
Ablauf eines Monats seit der Anzeige des Versiche- einer Frist kündigen, es sei denn, die Verletzung
rungsfalles beendet, kann der Versicherungsnehmer beruht nicht auf Vorsatz oder auf grober Fahrlässig- 3. Der Versicherer kann nach Fristablauf den
Abschlagszahlungen in Höhe des Betrags verlan- keit. Vertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, sofern
gen, den der Versicherer voraussichtlich mindestens der Versicherungsnehmer mit der Zahlung der ge-
zu zahlen hat. Der Lauf der Frist ist gehemmt, so- 2. Bestimmt der Vertrag, dass der Versiche- schuldeten Beträge in Verzug ist. Die Kündigung
lange die Erhebungen infolge eines Verschuldens rer bei Verletzung einer vom Versicherungsnehmer kann mit der Bestimmung der Zahlungsfrist so ver-
des Versicherungsnehmers nicht beendet werden zu erfüllenden vertraglichen Obliegenheit nicht zur bunden werden, dass sie mit Fristablauf wirksam
können. Leistung verpflichtet ist, ist er leistungsfrei, wenn der wird, wenn der Versicherungsnehmer zu diesem
Versicherungsnehmer die Obliegenheit vorsätzlich Zeitpunkt mit der Zahlung in Verzug ist; hierauf ist
3. Eine Vereinbarung, durch die der Versi- verletzt hat. Im Fall einer grob fahrlässigen Verlet- der Versicherungsnehmer bei der Kündigung aus-
cherer von der Verpflichtung zur Zahlung von Ver- zung der Obliegenheit ist der Versicherer berechtigt, drücklich hinzuweisen. Die Kündigung wird unwirk-
zugszinsen befreit wird, ist unwirksam. seine Leistung in einem der Schwere des Verschul- sam, wenn der Versicherungsnehmer innerhalb
dens des Versicherungsnehmers entsprechenden eines Monats nach der Kündigung oder, wenn sie
§ 19 Anzeigepflicht Verhältnis zu kürzen; die Beweislast für das Nicht- mit der Fristbestimmung verbunden worden ist,
1. Der Versicherungsnehmer hat bis zur vorliegen einer groben Fahrlässigkeit trägt der innerhalb eines Monats nach Fristablauf die Zahlung
Abgabe seiner Vertragserklärung die ihm bekannten Versicherungsnehmer. leistet; Absatz 2 bleibt unberührt.
Gefahrumstände, die für den Entschluss des Versi-
cherers, den Vertrag mit dem vereinbarten Inhalt zu 3. Abweichend von Absatz 2 ist der Versiche- § 86 Übergang von Ersatzansprüchen
schließen, erheblich sind und nach denen der Ver- rer zur Leistung verpflichtet, soweit die Verletzung 1. Steht dem Versicherungsnehmer ein
sicherer in Textform gefragt hat, dem Versicherer der Obliegenheit weder für den Eintritt oder die Fest- Ersatzanspruch gegen einen Dritten zu, geht dieser
anzuzeigen. Stellt der Versicherer nach der Ver- stellung des Versicherungsfalles noch für die Fest- Anspruch auf den Versicherer über, soweit der
tragserklärung des Versicherungsnehmers, aber vor stellung oder den Umfang der Leistungspflicht des Versicherer den Schaden ersetzt. Der Übergang
Vertragsannahme Fragen im Sinn des Satzes 1, ist Versicherers ursächlich ist. Satz 1 gilt nicht, wenn kann nicht zum Nachteil des Versicherungsnehmers
der Versicherungsnehmer auch insoweit zur Anzeige der Versicherungsnehmer die Obliegenheit arglistig geltend gemacht werden.
verpflichtet. verletzt hat.
2. Der Versicherungsnehmer hat seinen
2. Verletzt der Versicherungsnehmer seine 4. Die vollständige oder teilweise Leistungs- Ersatzanspruch oder ein zur Sicherung dieses An-
Anzeigepflicht nach Absatz 1, kann der Versicherer freiheit des Versicherers nach Absatz 2 hat bei spruchs dienendes Recht unter Beachtung der
vom Vertrag zurücktreten. Verletzung einer nach Eintritt des Versicherungsfal- geltenden Form- und Fristvorschriften zu wahren
les bestehenden Auskunfts- oder Aufklärungsoblie- und bei dessen Durchsetzung durch den Versicherer
3. Das Rücktrittsrecht des Versicherers ist genheit zur Voraussetzung, dass der Versicherer soweit erforderlich mitzuwirken. Verletzt der Versi-
ausgeschlossen, wenn der Versicherungsnehmer den Versicherungsnehmer durch gesonderte Mittei- cherungsnehmer diese Obliegenheit vorsätzlich, ist
die Anzeigepflicht weder vorsätzlich noch grob lung in Textform auf diese Rechtsfolge hingewiesen der Versicherer zur Leistung insoweit nicht verpflich-
fahrlässig verletzt hat. In diesem Fall hat der Versi- hat. tet, als er infolgedessen keinen Ersatz von dem
cherer das Recht, den Vertrag unter Einhaltung einer Dritten erlangen kann. Im Fall einer grob fahrlässi-
Frist von einem Monat zu kündigen. 5. Eine Vereinbarung, nach welcher der gen Verletzung der Obliegenheit ist der Versicherer
Versicherer bei Verletzung einer vertraglichen berechtigt, seine Leistung in einem der Schwere des
4. Das Rücktrittsrecht des Versicherers Obliegenheit zum Rücktritt berechtigt ist, ist unwirk- Verschuldens des Versicherungsnehmers entspre-
wegen grob fahrlässiger Verletzung der Anzeige- sam. chenden Verhältnis zu kürzen; die Beweislast für das
pflicht und sein Kündigungsrecht nach Absatz 3 Satz Nichtvorliegen einer groben Fahrlässigkeit trägt der
2 sind ausgeschlossen, wenn er den Vertrag auch § 37 Zahlungsverzug bei Erstprämie Versicherungsnehmer.
bei Kenntnis der nicht angezeigten Umstände, wenn 1. Wird die einmalige oder die erste Prämie
auch zu anderen Bedingungen, geschlossen hätte. nicht rechtzeitig gezahlt, ist der Versicherer, solange 3. Richtet sich der Ersatzanspruch des
Die anderen Bedingungen werden auf Verlangen die Zahlung nicht bewirkt ist, zum Rücktritt vom Versicherungsnehmers gegen eine Person, mit der
des Versicherers rückwirkend, bei einer vom Versi- Vertrag berechtigt, es sei denn, der Versicherungs- er bei Eintritt des Schadens in häuslicher Gemein-
cherungsnehmer nicht zu vertretenden Pflichtverlet- nehmer hat die Nichtzahlung nicht zu vertreten. schaft lebt, kann der Übergang nach Absatz 1 nicht
zung ab der laufenden Versicherungsperiode geltend gemacht werden, es sei denn, diese Person
Vertragsbestandteil. 2. Ist die einmalige oder die erste Prämie bei hat den Schaden vorsätzlich verursacht.
Eintritt des Versicherungsfalles nicht gezahlt, ist der
5. Dem Versicherer stehen die Rechte nach Versicherer nicht zur Leistung verpflichtet, es sei § 193 Versicherte Person; Versicherungs-
den Absätzen 2 bis 4 nur zu, wenn er den Versiche- denn, der Versicherungsnehmer hat die Nichtzah- pflicht
rungsnehmer durch gesonderte Mitteilung in Text- lung nicht zu vertreten. Der Versicherer ist nur 3. Jede Person mit Wohnsitz im Inland ist
form auf die Folgen einer Anzeigepflichtverletzung leistungsfrei, wenn er den Versicherungsnehmer verpflichtet, bei einem in Deutschland zum Ge-
hingewiesen hat. Die Rechte sind ausgeschlossen, durch gesonderte Mitteilung in Textform oder durch schäftsbetrieb zugelassenen Versicherungsunter-
wenn der Versicherer den nicht angezeigten Gefahr- einen auffälligen Hinweis im Versicherungsschein nehmen für sich selbst und für die von ihr gesetzlich
umstand oder die Unrichtigkeit der Anzeige kannte. auf diese Rechtsfolge der Nichtzahlung der Prämie vertretenen Personen, soweit diese nicht selbst
aufmerksam gemacht hat. Verträge abschließen können, eine Krankheitskos-
6. Erhöht sich im Fall des Absatzes 4 Satz 2 tenversicherung, die mindestens eine Kostenerstat-
durch eine Vertragsänderung die Prämie um mehr § 38 Zahlungsverzug bei Folgeprämie tung für ambulante und stationäre Heilbehandlung
als 10 Prozent oder schließt der Versicherer die 1. Wird eine Folgeprämie nicht rechtzeitig umfasst und bei der die für tariflich vorgesehene
Gefahrabsicherung für den nicht angezeigten Um- gezahlt, kann der Versicherer dem Versicherungs- Leistungen vereinbarten absoluten und prozentualen
stand aus, kann der Versicherungsnehmer den nehmer auf dessen Kosten in Textform eine Zah- Selbstbehalte für ambulante und stationäre Heilbe-
Vertrag innerhalb eines Monats nach Zugang der lungsfrist bestimmen, die mindestens zwei Wochen handlung für jede zu versichernde Person auf eine
Mitteilung des Versicherers ohne Einhaltung einer betragen muss. Die Bestimmung ist nur wirksam, betragsmäßige Auswirkung von kalenderjährlich

K 4601 0919 DT Seite 9 von 12


5.000 Euro begrenzt ist, abzuschließen und auf- setzungen für den Anspruch auf eine Rente der Auszug aus dem Gesetz über die Beaufsichti-
rechtzuerhalten; für Beihilfeberechtigte ergeben sich gesetzlichen Rentenversicherung erfüllt und die- gung der Versicherungsunternehmen (Versiche-
die möglichen Selbstbehalte durch eine sinngemäße se Rente beantragt hat oder ein Ruhegehalt rungsaufsichtsgesetz - VAG)
Anwendung des durch den Beihilfesatz nicht ge- nach beamtenrechtlichen oder vergleichbaren
deckten Vom-Hundert-Anteils auf den Höchstbetrag Vorschriften bezieht oder hilfebedürftig nach § 146 Substitutive Krankenversicherung
von 5.000 Euro. Die Pflicht nach Satz 1 besteht nicht dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetz- 1. Soweit die Krankenversicherung ganz oder
für Personen, die buch ist oder teilweise den im gesetzlichen Sozialversicherungs-
system vorgesehenen Kranken- oder Pflegeversi-
1. in der gesetzlichen Krankenversicherung versi- c) die bestehende Krankheitskostenversicherung cherungsschutz ersetzen kann (substitutive Kran-
chert oder versicherungspflichtig sind oder vor dem 1. Januar 2009 abgeschlossen wurde kenversicherung), darf sie im Inland vorbehaltlich
des Absatzes 3 nur nach Art der Lebensversiche-
und der Wechsel in den Basistarif vor dem 1. Juli
rung betrieben werden, wobei
2. Anspruch auf freie Heilfürsorge haben, beihilfe- 2009 beantragt wurde;
berechtigt sind oder vergleichbare Ansprüche 5. in dem Versicherungsvertrag die Mitgabe des
haben im Umfang der jeweiligen Berechtigung ein Wechsel aus einem Tarif, bei dem die Prämien Übertragungswerts desjenigen Teils der Versiche-
oder geschlechtsunabhängig kalkuliert werden, in einen rung, dessen Leistungen dem Basistarif im Sinne
Tarif, bei dem dies nicht der Fall ist, ist ausgeschlos- des § 152 Absatz 1 entsprechen, bei Wechsel des
3. Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewer- sen; Versicherungsnehmers zu einem anderen privaten
berleistungsgesetz haben oder Krankenversicherungsunternehmen vorzusehen ist;
2. bei einer Kündigung des Vertrags und dem dies gilt nicht für vor dem 1. Januar 2009 abge-
4. Empfänger laufender Leistungen nach dem gleichzeitigen Abschluss eines neuen Vertrags, der schlossene Verträge und (…)
Dritten, Vierten, Sechsten und Siebten Kapitel ganz oder teilweise den im gesetzlichen Sozialversi-
des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch sind für cherungssystem vorgesehenen Krankenversiche- § 149 Prämienzuschlag in der substitutiven
die Dauer dieses Leistungsbezugs und während rungsschutz ersetzen kann, bei einem anderen Krankenversicherung
Zeiten einer Unterbrechung des Leistungsbe- Krankenversicherer In der substitutiven Krankheitskostenversicherung ist
zugs von weniger als einem Monat, wenn der spätestens mit Beginn des Kalenderjahres, das auf
Leistungsbezug vor dem 1. Januar 2009 begon- a) die kalkulierte Alterungsrückstellung des Teils die Vollendung des 21. Lebensjahres des Versicher-
nen hat. der Versicherung, dessen Leistungen dem Ba- ten folgt und endend in dem Kalenderjahr, in dem
sistarif entsprechen, an den neuen Versicherer die versicherte Person das 60. Lebensjahr vollendet,
Ein vor dem 1. April 2007 vereinbarter Krankheits- überträgt, sofern die gekündigte Krankheitskos- für die Versicherten ein Zuschlag von 10 Prozent der
kostenversicherungsvertrag genügt den Anforderun- tenversicherung nach dem 1. Januar 2009 abge- jährlichen gezillmerten Bruttoprämie zu erheben.
gen des Satzes 1. schlossen wurde; Dieser ist der Alterungsrückstellung nach § 341f
Absatz 3 des Handelsgesetzbuchs jährlich direkt
§ 195 Versicherungsdauer b) bei einem Abschluss eines Vertrags im Basistarif zuzuführen und zur Prämienermäßigung im Alter
1. Die Krankenversicherung, die ganz oder die kalkulierte Alterungsrückstellung des Teils nach § 150 Absatz 3 zu verwenden. Für Versiche-
teilweise den im gesetzlichen Sozialversicherungs- der Versicherung, dessen Leistungen dem Ba- rungen mit befristeten Vertragslaufzeiten nach § 195
system vorgesehenen Kranken- oder Pflegeversi- sistarif entsprechen, an den neuen Versicherer Absatz 2 und 3 des Versicherungsvertragsgesetzes
cherungsschutz ersetzen kann (substitutive Kran- überträgt, sofern die gekündigte Krankheitskos- sowie bei Tarifen, die regelmäßig spätestens mit
kenversicherung), ist vorbehaltlich der Absätze 2 tenversicherung vor dem 1. Januar 2009 abge- Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze enden,
und 3 und der §§ 196 und 199 unbefristet. Wird die schlossen wurde und die Kündigung vor dem 1. sowie für den Notlagentarif nach § 153 gelten die
nicht substitutive Krankenversicherung nach Art der Juli 2009 erfolgte. Sätze 1 und 2 nicht.
Lebensversicherung betrieben, gilt Satz 1 entspre-
chend. Soweit die Leistungen in dem Tarif, aus dem der § 150 Gutschrift zur Altersrückstellung;
Versicherungsnehmer wechseln will, höher oder Direktgutschrift
§ 204 Tarifwechsel umfassender sind als im Basistarif, kann der Versi- 1. Das Versicherungsunternehmen hat den
1. Bei bestehendem Versicherungsverhältnis cherungsnehmer vom bisherigen Versicherer die Versicherten in der nach Art der Lebensversicherung
kann der Versicherungsnehmer vom Versicherer Vereinbarung eines Zusatztarifes verlangen, in dem betriebenen Krankheitskosten- und freiwilligen
verlangen, dass dieser die über den Basistarif hinausgehende Alterungs- Pflegekrankenversicherung (Pflegekosten- und
rückstellung anzurechnen ist. Auf die Ansprüche Pflegetagegeldversicherung) jährlich Zinserträge
1. Anträge auf Wechsel in andere Tarife mit gleich- nach den Sätzen 1 und 2 kann nicht verzichtet gutzuschreiben, die auf die Summe der jeweiligen
artigem Versicherungsschutz unter Anrechnung der werden. zum Ende des vorherigen Geschäftsjahres vorhan-
aus dem Vertrag erworbenen Rechte und der denen positiven Alterungsrückstellung der betroffe-
Alterungsrückstellung annimmt; soweit die Leistun- 2. Im Falle der Kündigung des Vertrags zur nen Versicherungen entfallen. Diese Gutschrift
gen in dem Tarif, in den der Versicherungsnehmer privaten Pflege-Pflichtversicherung und dem gleich- beträgt 90 Prozent der durchschnittlichen, über die
wechseln will, höher oder umfassender sind als in zeitigen Abschluss eines neuen Vertrags bei einem rechnungsmäßige Verzinsung hinausgehenden
dem bisherigen Tarif, kann der Versicherer für die anderen Versicherer kann der Versicherungsnehmer Kapitalerträge (Überzins).
Mehrleistung einen Leistungsausschluss oder einen vom bisherigen Versicherer verlangen, dass dieser
angemessenen Risikozuschlag und insoweit auch die für ihn kalkulierte Alterungsrückstellung an den 2. Den Versicherten, die den Beitragszu-
eine Wartezeit verlangen; der Versicherungsnehmer neuen Versicherer überträgt. Auf diesen Anspruch schlag nach § 149 geleistet haben, ist bis zum Ende
kann die Vereinbarung eines Risikozuschlages und kann nicht verzichtet werden. des Geschäftsjahres, in dem sie das 65. Lebensjahr
einer Wartezeit dadurch abwenden, dass er hinsicht- vollenden, von dem nach Absatz 1 ermittelten Betrag
lich der Mehrleistung einen Leistungsausschluss 3. Absatz 1 gilt nicht für befristete Versiche- der Anteil, der auf den Teil der Alterungsrückstellung
vereinbart; bei einem Wechsel aus dem Basistarif in rungsverhältnisse. Handelt es sich um eine Befris- entfällt, der aus diesem Beitragszuschlag entstanden
einen anderen Tarif kann der Versicherer auch den tung nach § 196, besteht das Tarifwechselrecht nach ist, jährlich in voller Höhe direkt gutzuschreiben. Der
bei Vertragsschluss ermittelten Risikozuschlag Abs. 1 Nr. 1. Alterungsrückstellung aller Versicherten sind von
verlangen; der Wechsel in den Basistarif des Versi- dem verbleibenden Betrag jährlich 50 Prozent direkt
cherers unter Anrechnung der aus dem Vertrag 4. Soweit die Krankenversicherung nach Art gutzuschreiben. Der Prozentsatz nach Satz 2 erhöht
erworbenen Rechte und der Alterungsrückstellung der Lebensversicherung betrieben wird, haben die sich ab dem Geschäftsjahr des Versicherungsunter-
ist nur möglich, wenn Versicherungsnehmer und die versicherte Person nehmens, das im Jahr 2001 beginnt, jährlich um 2
das Recht, einen gekündigten Versicherungsvertrag Prozent, bis er 100 Prozent erreicht hat.
a) die bestehende Krankheitskostenversicherung in Form einer Anwartschaftsversicherung fortzu-
nach dem 1. Januar 2009 abgeschlossen wurde führen. 3. Die Beträge nach Absatz 2 sind ab der
oder Vollendung des 65. Lebensjahres des Versicherten
b) der Versicherungsnehmer das 55. Lebensjahr zur zeitlich unbefristeten Finanzierung der Mehrprä-
vollendet hat oder das 55. Lebensjahr mien aus Prämienerhöhungen oder eines Teils der
noch nicht vollendet hat, aber die Voraus- Mehrprämien zu verwenden, soweit die vorhande-
nen Mittel für eine vollständige Finanzierung der
K 4601 0919 DT Seite 10 von 12
Mehrprämien nicht ausreichen. Nicht verbrauchte 2. der Zuschlag im ersten Jahr 2 Prozent der Auszug aus dem Lebenspartnerschaftsgesetz
Beträge sind mit der Vollendung des 80. Lebensjah- Bruttoprämie beträgt und an jedem 1. Januar der (LPartG)
res des Versicherten zur Prämiensenkung einzuset- darauf folgenden Jahre um 2 Prozent, jedoch auf
zen. Zuschreibungen nach diesem Zeitpunkt sind zur nicht mehr als 10 Prozent der Bruttoprämie, steigt, §1 Form und Voraussetzungen
sofortigen Prämiensenkung einzusetzen. In der soweit er nicht wegen Vollendung des 60. Lebens- 1. Zwei Personen gleichen Geschlechts, die
freiwilligen Pflegetagegeldversicherung können die jahres entfällt, gegenüber dem Standesbeamten persönlich und bei
Versicherungsbedingungen vorsehen, dass anstelle gleichzeitiger Anwesenheit erklären, miteinander
einer Prämienermäßigung eine entsprechende 3. das Versicherungsunternehmen verpflichtet ist, eine Partnerschaft auf Lebenszeit führen zu wollen
Leistungserhöhung vorgenommen wird. dem Versicherungsnehmer rechtzeitig vor der (Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner), begrün-
erstmaligen Erhebung des Zuschlags dessen Höhe den eine Lebenspartnerschaft. Die Erklärungen
4. Der Teil der nach Absatz 1 ermittelten und die jährlichen Steigerungen mitzuteilen, und können nicht unter einer Bedingung oder Zeitbe-
Zinserträge, der nach Abzug der nach Absatz 2 stimmung abgegeben werden.
verwendeten Beträge verbleibt, ist für die Versicher- 4. der Zuschlag nur zu erheben ist, wenn der
ten, die am Bilanzstichtag das 65. Lebensjahr Versicherungsnehmer nicht innerhalb von drei 2. Der Standesbeamte soll die Lebenspartner
vollendet haben, für eine erfolgsunabhängige Monaten nach dem Zugang der Mitteilung nach einzeln befragen, ob sie eine Lebenspartnerschaft
Beitragsrückerstattung festzulegen und innerhalb Nummer 3 schriftlich oder elektronisch widerspricht. begründen wollen. Wenn die Lebenspartner diese
von drei Jahren zur Vermeidung oder Begrenzung Frage bejahen, soll der Standesbeamte erklären,
von Prämienerhöhungen oder zur Prämienermäßi- dass die Lebenspartnerschaft nunmehr begründet
gung zu verwenden. Die Prämienermäßigung nach Auszug aus dem Sozialgesetzbuch (SGB) ist. Die Begründung der Lebenspartnerschaft kann in
Satz 1 kann so weit beschränkt werden, dass die Fünftes Buch (V) Gegenwart von bis zu zwei Zeugen erfolgen.
Prämie des Versicherten nicht unter die des ur- Gesetzliche Krankenversicherung (SGB V)
sprünglichen Eintrittsalters sinkt; der nicht ver- 3. Eine Lebenspartnerschaft kann nicht
brauchte Teil der Gutschrift ist dann zusätzlich § 257 Beitragszuschüsse für Beschäftigte wirksam begründet werden
gemäß Absatz 2 gutzuschreiben. 2a. Der Zuschuss nach Absatz 2 wird ab 1.
Juli 1994 für eine private Krankenversicherung nur 1. mit einer Person, die minderjährig oder verheira-
§ 153 Notlagentarif gezahlt, wenn das Versicherungsunternehmen tet ist oder bereits mit einer anderen Person eine
1. Nichtzahler nach § 193 Absatz 7 des Lebenspartnerschaft führt;
Versicherungsvertragsgesetzes bilden einen Tarif im 2. sich verpflichtet, für versicherte Personen, die
Sinne des § 155 Absatz 3 Satz 1. Der Notlagentarif das 65. Lebensjahr vollendet haben und die über 2. zwischen Personen, die in gerader Linie mitei-
sieht ausschließlich die Aufwendungserstattung für eine Vorversicherungszeit von mindestens zehn nander verwandt sind;
Leistungen vor, die zur Behandlung von akuten Jahren in einem substitutiven Versicherungsschutz
Erkrankungen und Schmerzzuständen sowie bei (§ 12 Abs. 1 des Versicherungsaufsichtsgesetzes) 3. zwischen vollbürtigen und halbbürtigen Ge-
Schwangerschaft und Mutterschaft erforderlich sind. verfügen oder die das 55. Lebensjahr vollendet schwistern;
Abweichend davon sind für versicherte Kinder und haben, deren jährliches Gesamteinkommen (§ 16
Jugendliche zudem insbesondere Aufwendungen für des Vierten Buches) die Jahresarbeitsentgeltgrenze 4. wenn die Lebenspartner bei der Begründung der
Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von nach § 6 Abs. 7 nicht übersteigt und über diese Lebenspartnerschaft darüber einig sind, keine
Krankheiten nach gesetzlich eingeführten Program- Vorversicherungszeit verfügen, einen branchenein- Verpflichtungen gemäß § 2 begründen zu wol-
men und für Schutzimpfungen, die die Ständige heitlichen Standardtarif anzubieten, dessen Ver- len.
Impfkommission beim Robert Koch-Institut gemäß tragsleistungen den Leistungen dieses Buches bei
§ 20 Absatz 2 des Infektionsschutzgesetzes emp- Krankheit jeweils vergleichbar sind und dessen 4. Aus dem Versprechen, eine Lebenspart-
fiehlt, zu erstatten. Beitrag für Einzelpersonen den durchschnittlichen nerschaft zu begründen, kann kein Antrag auf
Höchstbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung Begründung der Lebenspartnerschaft gestellt
2. Für alle im Notlagentarif Versicherten ist und für Ehegatten oder Lebenspartner insgesamt werden. § 1297 Abs. 2 und die §§ 1298 bis 1302 des
eine einheitliche Prämie zu kalkulieren, im Übrigen 150 vom Hundert des durchschnittlichen Höchstbei- Bürgerlichen Gesetzbuchs gelten entsprechend.
gilt § 146 Absatz 1 Nummer 1 und 2. Für Versicher- trages der gesetzlichen Krankenversicherung nicht
te, deren Vertrag nur die Erstattung eines Prozent- übersteigt, sofern das jährliche Gesamteinkommen
satzes der entstandenen Aufwendungen vorsieht, der Ehegatten oder Lebenspartner die Jahresar- Auszug aus dem Strafgesetzbuch (StGB)
gewährt der Notlagentarif Leistungen in Höhe von beitsentgeltgrenze nicht übersteigt,
20, 30 oder 50 Prozent der versicherten Behand- § 218a Straflosigkeit des Schwangerschaftsab-
lungskosten. § 152 Absatz 3 ist entsprechend 2a. sich verpflichtet, den brancheneinheitlichen bruchs
anzuwenden. Die kalkulierten Prämien aus dem Standardtarif unter den in Nummer 2 genannten 2. Der mit Einwilligung der Schwangeren von
Notlagentarif dürfen nicht höher sein, als es zur Voraussetzungen auch Personen, die das 55. einem Arzt vorgenommene Schwangerschaftsab-
Deckung der Aufwendungen für Versicherungsfälle Lebensjahr nicht vollendet haben, anzubieten, die bruch ist nicht rechtswidrig, wenn der Abbruch der
aus dem Tarif erforderlich ist. Mehraufwendungen, die Voraussetzungen für den Anspruch auf eine Schwangerschaft unter Berücksichtigung der ge-
die zur Gewährleistung der in Satz 3 genannten Rente der gesetzlichen Rentenversicherung erfüllen genwärtigen und zukünftigen Lebensverhältnisse der
Begrenzungen entstehen, sind gleichmäßig auf alle und diese Rente beantragt haben oder die ein Schwangeren nach ärztlicher Erkenntnis angezeigt
Versicherungsnehmer des Versicherers mit einer Ruhegehalt nach beamtenrechtlichen oder ver- ist, um eine Gefahr für das Leben oder die Gefahr
Versicherung, die eine Pflicht aus § 193 Absatz 3 gleichbaren Vorschriften beziehen; dies gilt auch für einer schwerwiegenden Beeinträchtigung des
Satz 1 des Versicherungsvertragsgesetzes erfüllt, zu Familienangehörige, die bei Versicherungspflicht des körperlichen oder seelischen Gesundheitszustandes
verteilen. Auf die im Notlagentarif zu zahlende Versicherungsnehmers nach § 10 familienversichert der Schwangeren abzuwenden, und die Gefahr nicht
Prämie ist die Alterungsrückstellung in der Weise wären, auf eine andere für sie zumutbare Weise abgewen-
anzurechnen, dass bis zu 25 Prozent der monatli- det werden kann.
chen Prämie durch Entnahme aus der Alterungs- 2b. sich verpflichtet, auch versicherten Personen,
rückstellung geleistet werden. die nach beamtenrechtlichen Vorschriften oder 3. Die Voraussetzungen des Absatzes 2
Grundsätzen bei Krankheit Anspruch auf Beihilfe gelten bei einem Schwangerschaftsabbruch, der mit
§ 338 Zuschlag in der Krankenversicherung haben, sowie deren berücksichtigungsfähigen Einwilligung der Schwangeren von einem Arzt
Ist ein Vertrag über eine substitutive Krankenversi- Angehörigen unter den in Nummer 2 genannten vorgenommen wird, auch als erfüllt, wenn nach
cherung vor dem 1. Januar 2000 geschlossen, gilt Voraussetzungen einen brancheneinheitlichen ärztlicher Erkenntnis an der Schwangeren eine
§ 149 mit der Maßgabe, dass Standardtarif anzubieten, dessen die Beihilfe ergän- rechtswidrige Tat nach den §§ 176 bis 179 des
zende Vertragsleistungen den Leistungen dieses Strafgesetzbuches begangen worden ist, dringende
1. der Zuschlag erstmals am 1. Januar des Kalen- Buches bei Krankheit jeweils vergleichbar sind und Gründe für die Annahme sprechen, dass die
derjahres, das dem 1. Januar 2000 folgt, zu erheben dessen Beitrag sich aus der Anwendung des durch Schwangerschaft auf der Tat beruht, und seit der
ist, den Beihilfesatz nicht gedeckten Vom-Hundert- Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen
Anteils auf den in Nummer 2 genannten Höchstbei- sind.
trag ergibt, (…)

K 4601 0919 DT Seite 11 von 12


Auszug aus dem Gesetz über die Spende, Ent- Der Inhalt der Aufklärung und die Einwilligungserklä- Soll das Knochenmark der minderjährigen Person
nahme und Übertragung von Organen und rung des Spenders sind in einer Niederschrift aufzu- für Verwandte ersten Grades verwendet werden, hat
Geweben (TPG) zeichnen, die von den aufklärenden Personen, dem der gesetzliche Vertreter dies dem Familiengericht
weiteren Arzt und dem Spender zu unterschreiben unverzüglich anzuzeigen, um eine Entscheidung
§8 Entnahme von Organen und Geweben ist. Die Niederschrift muss auch eine Angabe über nach § 1629 Abs. 2 Satz 3 in Verbindung mit § 1796
1. Die Entnahme von Organen oder Gewe- die versicherungsrechtliche Absicherung der ge- des Bürgerlichen Gesetzbuchs herbeizuführen.
ben zum Zwecke der Übertragung auf andere ist bei sundheitlichen Risiken nach Satz 1 enthalten. Die
einer lebenden Person, soweit in § 8a nichts Abwei- Einwilligung kann schriftlich oder mündlich widerru-
chendes bestimmt ist, nur zulässig, wenn fen werden. Satz 3 gilt nicht im Fall der beabsichtig-
1. die Person ten Entnahme von Knochenmark.
a) volljährig und einwilligungsfähig ist,
b) nach Absatz 2 Satz 1 und 2 aufgeklärt worden 3. Bei einem Lebenden darf die Entnahme
ist und in die Entnahme eingewilligt hat, von Organen erst durchgeführt werden, nachdem
c) nach ärztlicher Beurteilung als Spender sich der Spender und der Empfänger, die Entnahme
geeignet ist und voraussichtlich nicht über das von Geweben erst, nachdem sich der Spender zur
Operationsrisiko hinaus gefährdet oder über die Teilnahme an einer ärztlich empfohlenen Nachbe-
unmittelbaren Folgen der Entnahme hinaus ge- treuung bereit erklärt hat. Weitere Voraussetzung für
sundheitlich schwer beeinträchtigt wird, die Entnahme von Organen bei einem Lebenden ist,
dass die nach Landesrecht zuständige Kommission
2. die Übertragung des Organs oder Gewebes auf gutachtlich dazu Stellung genommen hat, ob be-
den vorgesehenen Empfänger nach ärztlicher gründete tatsächliche Anhaltspunkte dafür vorliegen,
Beurteilung geeignet ist, das Lebens dieses Men- dass die Einwilligung in die Organspende nicht
schen zu erhalten oder bei ihm eine schwerwiegen- freiwillig erfolgt oder das Organ Gegenstand verbo-
de Krankheit zu heilen, ihre Verschlimmerung zu tenen Handeltreibens nach § 17 ist. Der Kommission
verhüten oder ihre Beschwerden zu lindern, muss ein Arzt, der weder an der Entnahme noch an
der Übertragung von Organen beteiligt ist, noch
3. im Fall der Organentnahme ein geeignetes Weisungen eines Arztes untersteht, der an solchen
Organ eines Spenders nach § 3 oder § 4 im Zeit- Maßnahmen beteiligt ist, eine Person mit der Befä-
punkt der Organentnahme nicht zur Verfügung steht higung zum Richteramt und eine in psychologischen
und Fragen erfahrene Person angehören. Das Nähere,
insbesondere zur Zusammensetzung der Kommissi-
4. der Eingriff durch einen Arzt vorgenommen wird. on, zum Verfahren und zur Finanzierung, wird durch
Landesrecht bestimmt.
Die Entnahme einer Niere, des Teils einer Leber
oder anderer nicht regenerierungsfähiger Organe ist § 8a Entnahme von Knochenmark bei
darüber hinaus nur zulässig zum Zwecke der Über- minderjährigen Personen
tragung auf Verwandte ersten oder zweiten Grades, Die Entnahme von Knochenmark bei einer minder-
Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Verlobte jährigen Person zum Zwecke der Übertragung ist
oder andere Personen, die dem Spender in beson- abweichend von § 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe a
derer persönlicher Verbundenheit offenkundig und b sowie Nr. 2 mit folgender Maßgabe zulässig:
nahestehen.
1. Die Verwendung des Knochenmarks ist für
2. Der Spender ist durch einen Arzt in ver- Verwandte ersten Grades oder Geschwister der
ständlicher Form aufzuklären über minderjährigen Person vorgesehen.

1. den Zweck und die Art des Eingriffs, 2. Die Übertragung des Knochenmarks auf
den vorgesehenen Empfänger ist nach ärztlicher
2. die Untersuchungen sowie das Recht, über die Beurteilung geeignet, bei ihm eine lebensbedrohen-
Ergebnisse der Untersuchungen unterrichtet zu de Krankheit zu heilen.
werden,
3. Ein geeigneter Spender nach § 8 Abs. 1
3. die Maßnahmen, die dem Schutz des Spenders Satz 1 Nr. 1 steht im Zeitpunkt der Entnahme des
dienen, sowie den Umfang und mögliche, auch Knochenmarks nicht zur Verfügung.
mittelbare Folgen und Spätfolgen der beabsichtigten
Organ- oder Gewebeentnahme für seine Gesund- 4. Der gesetzliche Vertreter ist entsprechend
heit, § 8 Abs. 2 aufgeklärt worden und hat in die Entnah-
me und die Verwendung des Knochenmarks einge-
4. die ärztliche Schweigepflicht, willigt. § 1627 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist
anzuwenden. Die minderjährige Person ist durch
5. die zu erwartende Erfolgsaussicht der Organ- einen Arzt entsprechend § 8 Abs. 2 aufzuklären,
oder Gewebeübertragung und die Folgen für den soweit dies im Hinblick auf ihr Alter und ihre geistige
Empfänger sowie sonstige Umstände, denen er Reife möglich ist. Lehnt die minderjährige Person die
erkennbar eine Bedeutung für die Spende beimisst, beabsichtigte Entnahme oder Verwendung ab oder
sowie über bringt sie dies in sonstiger Weise zum Ausdruck, so
ist dies zu beachten.
6. die Erhebung und Verwendung personenbezo-
gener Daten. 5. Ist die minderjährige Person in der Lage,
Wesen, Bedeutung und Tragweite der Entnahme zu
Der Spender ist darüber zu informieren, dass seine erkennen und ihren Willen hiernach auszurichten, so
Einwilligung Voraussetzung für die Organ- oder ist auch ihre Einwilligung erforderlich.
Gewebeentnahme ist. Die Aufklärung hat in Anwe-
senheit eines weiteren Arztes, für den § 5 Abs. 2
Satz 1 und 2 entsprechend gilt, und, soweit erforder-
lich, anderer sachverständiger Personen zu erfolgen.

K 4601 0919 DT Seite 12 von 12


Hinweise zum Datenschutz
für Interessenten und Kunden

Mit diesen Hinweisen informieren wir Sie über die die vorgenannten Daten zunächst zur Ausübung ten oder unserer Beratungspflicht. Als Rechtsgrund-
Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten seiner Vermittlungstätigkeit. Mit der offiziellen lage für die Verarbeitung dienen in diesem Fall die
durch das für die Datenerhebung verantwortliche Weiterleitung Ihres Antrages an unser Haus oder jeweiligen gesetzlichen Regelungen in Verbindung
Barmenia-Unternehmen und die Ihnen nach dem mit der Eingabe Ihrer Daten in die elektronische mit Art. 6 Abs. 1 c DSGVO.
Datenschutzrecht zustehenden Rechte. Angebotsmaske unseres Unternehmens im Falle
der elektronischen Angebotseinholung übermittelt Sollten wir Ihre personenbezogenen Daten für einen
Verantwortlicher für die Datenverarbeitung der Vertreter besagte Daten an uns. Nehmen wir oben nicht genannten Zweck verarbeiten wollen,
Ihren Antrag oder nehmen Sie unser Angebot an, werden wir Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestim-
Je nachdem, ob der von Ihnen angestrebte oder un- so kommt der gewünschte Versicherungsvertrag zu mungen darüber zuvor informieren.
terhaltene Versicherungsschutz und/oder Kredit von Stande und wir verarbeiten diese und die von uns
der Barmenia Versicherungen a. G., der Barmenia im Laufe der Vertragsdauer erhobenen personen- Kategorien von Empfängern der personenbezo-
Krankenversicherung AG, der Barmenia Lebens- bezogenen Daten zugleich zur Durchführung des genen Daten
versicherung a. G. oder der Barmenia Allgemeine Vertragsverhältnisses, z. B. zur Rechnungsstellung
Versicherungs-AG zur Verfügung gestellt wird, ist oder Vertragsänderung. Im Leistungsfall benötigen Rückversicherer:
das jeweilige, den konkreten Versicherungsschutz wir von Ihnen weitere Angaben etwa, um prüfen zu Von uns übernommene Risiken versichern wir ggf.
bietende Versicherungsunternehmen die für die können, ob ein Versicherungsfall eingetreten und wie bei speziellen Versicherungsunternehmen (Rückver-
Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten hoch der Schaden ist. sicherer). Dafür kann es erforderlich sein, Ihre Ver-
verantwortliche Stelle. Die Namen und Kontaktdaten trags- und ggf. Schadendaten an einen Rückversi-
der Barmenia-Unternehmen lauten wie folgt: Der Abschluss bzw. die Durchführung des Ver- cherer zu übermitteln, damit dieser sich ein eigenes
sicherungsvertrages ist ohne die Verarbeitung Bild über das Risiko oder den Versicherungsfall
Barmenia Versicherungen a. G. Ihrer personenbezogenen Daten nicht möglich. machen kann. Darüber hinaus ist es möglich, dass
Barmenia Krankenversicherung AG der Rückversicherer unser Unternehmen aufgrund
Barmenia Lebensversicherung a. G. Darüber hinaus benötigen wir Ihre personenbe- seiner besonderen Sachkunde bei der Risiko- oder
Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG zogenen Daten zur Erstellung von versicherungs- Leistungsprüfung sowie bei der Bewertung von
Barmenia-Allee 1 spezifischen Statistiken, z. B. für die Entwicklung Verfahrensabläufen unterstützt. Wir übermitteln Ihre
42119 Wuppertal neuer Tarife oder zur Erfüllung aufsichtsrechtlicher Daten an den Rückversicherer nur, soweit dies für
Telefon: 0202 438-00 Vorgaben. Die Daten aller mit einem Unternehmen die Erfüllung unseres Versicherungsvertrages mit
E-Mail: info@barmenia.de der Barmenia bestehenden Verträge nutzen wir für Ihnen erforderlich ist bzw. im zur Wahrung unserer
eine Betrachtung der gesamten Kundenbeziehung, berechtigten Interessen erforderlichen Umfang.
Den gemeinsamen Datenschutzbeauftragten der beispielsweise zur Beratung hinsichtlich einer Nähere Informationen zum eingesetzten Rückversi-
vorgenannten Unternehmen erreichen Sie per Post Vertragsanpassung, -ergänzung, für Kulanzentschei- cherer stellen wir Ihnen unter
unter der o.g. Adresse mit dem Zusatz - Daten- dungen oder für umfassende Auskunftserteilungen. datenschutz.barmenia.de zur Verfügung. Sie können
schutzbeauftragter - oder per E-Mail unter: die Informationen auch unter den oben genannten
datenschutz@barmenia.de Rechtsgrundlage für die Erhebung und Verarbeitun- Kontaktinformationen anfordern.
gen personenbezogener Daten für vorvertragliche
Zweck und Rechtsgrundlage der Datenverarbei- Zwecke und zur Erfüllung des mit Ihnen zu schlie- Vertreiber/Vermittler:
tung ßenden bzw. geschlossenen Vertrages ist Art. 6 Soweit Sie hinsichtlich Ihrer Versicherungsverträge
Abs. 1 b DSGVO. von einem Vertreiber/Vermittler betreut werden, ver-
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten arbeitet Ihr Vertreiber/Vermittler die zum Abschluss
unter Beachtung der EU-Datenschutz-Grundverord- Soweit zum Vertragsabschluss und dessen Durch- und zur Durchführung des Vertrages benötigten
nung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes führung besondere Kategorien personenbezogener Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten. Auch
(BDSG), der datenschutzrechtlich relevanten Daten (z. B. Gesundheitsdaten) erforderlich sind, übermittelt unser Unternehmen diese Daten, sofern
Bestimmungen des Versicherungsvertragsgesetzes benötigen wir Ihre Einwilligung. Erstellen wir Statis- sie ihm unmittelbar von Ihnen oder einem Dritten
(VVG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze. tiken mit diesen Datenkategorien, erfolgt dies auf mitgeteilt worden sind, an den Sie betreuenden Ver-
Darüber hinaus hat sich unser Unternehmen auf die Grundlage von Art. 9 Abs. 2 j DSGVO in Verbindung treiber/Vermittler, soweit dieser die Informationen zu
"Verhaltensregeln für den Umgang mit personen- mit § 27 BDSG Ihrer Betreuung und Beratung in Versicherungs- und
bezogenen Daten durch die deutsche Versiche- Finanzdienstleistungsangelegenheiten benötigt.
rungswirtschaft" ("Code of Conduct") verpflichtet, die Ihre Daten verarbeiten wir auch, um berechtigte
die oben genannten Gesetze für die Versicherungs- Interessen von uns oder von Dritten zu wahren Datenverarbeitung in der Unternehmensgruppe:
wirtschaft präzisieren. Diese können Sie im Internet (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO). Dies kann insbesondere Die Versicherungsunternehmen der Barmenia Unter-
unter datenschutz.barmenia.de abrufen. erforderlich sein: nehmensgruppe nehmen bestimmte Datenverarbei-
- zur Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT- tungsaufgaben für die in der Gruppe verbundenen
Stellen Sie persönlich oder über einen von Ihnen Betriebs sowie Durchführung von IT-Tests Unternehmen zentral wahr. So können Ihre Daten
beauftragten Versicherungsmakler oder über einen - zur Werbung für unsere eigenen Versicherungspro- etwa zur zentralen Verwaltung von Anschriftendaten,
unserer selbstständigen Versicherungsvertreter dukte und für andere Produkte der Unternehmen für den telefonischen Service, zu Abrechnungszwe-
einen Antrag auf Abschluss eines Versicherungs- der Barmenia-Gruppe und deren Kooperationspart- cken oder zur gemeinsamen Postbearbeitung in
vertrages oder holen Sie ggf. über einen der vorge- ner sowie für Markt- und Meinungsumfragen einem gemeinsamen Programm für alle Unterneh-
nannten Vermittler ein Angebot zum Abschluss eines - zur Prüfung Ihrer Zahlungsfähigkeit und men der Gruppe verarbeitet werden. In unserer
Versicherungsvertrages bei uns ein, so benötigen wir -bereitschaft Dienstleisterliste finden Sie die Unternehmen, die an
Ihre im Antragsformular oder in der Angebotsmaske - zur Verhinderung, Aufklärung und Erfassung von einer zentralisierten Datenverarbeitung teilnehmen.
abgefragten personenbezogenen Daten (einschließ- Straftaten, insbesondere nutzen wir Datenanalysen
lich Gesundheitsdaten bei manchen Produkten) zur Erkennung von Hinweisen, die auf Versiche- Externe Dienstleister:
zur Einschätzung des von uns zu übernehmenden rungsmissbrauch hindeuten können Wir bedienen uns zur Erfüllung unserer vertragli-
Risikos und ggf. für die Begründung des Versiche- chen und gesetzlichen Pflichten zum Teil externer
rungsvertrages. Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre personenbezo- Dienstleister.
genen Daten zur Erfüllung gesetzlicher Verpflich-
Im Falle der Antragsaufnahme/Angebotseinholung tungen wie z. B. aufsichtsrechtlicher Vorgaben, Eine Auflistung der von uns eingesetzten Auftrag-
durch einen Versicherungsvertreter erhebt dieser handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflich- nehmer und Dienstleister, zu denen nicht nur

B 4000 0919 DT Seite 1 von 2


vorübergehende Geschäftsbeziehungen bestehen, Hinweis- und Informationssystem der Versiche-
können Sie der Übersicht im Antrag/Anhang sowie in rungswirtschaft
der jeweils aktuellen Version auf unserer Internetsei-
te unter datenschutz.barmenia.de entnehmen. Die Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG nutzt
ggf. bei der Kfz-Schadenbearbeitung das Hinweis-
Weitere Empfänger: und Informationssystem (HIS) der informa HIS
Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen GmbH zur Unterstützung der Risikobeurteilung im
Daten an weitere Empfänger übermitteln, wie etwa Antragsfall, zur Sachverhaltsaufklärung bei der
an Behörden zur Erfüllung gesetzlicher Mitteilungs- Leistungsprüfung sowie bei der Bekämpfung von
pflichten (z. B. Strafverfolgungsbehörden, Finanzbe- Versicherungsmissbrauch. Dafür ist ein Austausch
hörden oder Sozialversicherungsträger). bestimmter personenbezogener Daten mit dem HIS
erforderlich. Detaillierte Informationen zu HIS finden
Dauer der Datenspeicherung Sie unter datenschutz.barmenia.de.

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald Datenaustausch mit Ihrem früheren Versicherer
sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr und anderen Stellen
erforderlich sind. Dabei kann es vorkommen, dass
personenbezogene Daten für die Zeit aufbewahrt Um Ihre Angaben bei Abschluss des Versicherungs-
werden, in der Ansprüche von uns oder gegen unser vertrages (z. B. zur Mitnahme eines Schadensfrei-
Unternehmen geltend gemacht werden können (ge- heitsrabattes in der Kfz-Haftpflichtversicherung)
setzliche Verjährungsfrist von drei oder bis zu dreißig bzw. Ihre Angaben bei Eintritt des Versicherungsfalls
Jahren). Zudem speichern wir Ihre personenbezo- überprüfen zu können, kann im dafür erforderlichen
genen Daten, soweit wir dazu gesetzlich verpflichtet Umfang ein Austausch von personenbezogenen
sind. Entsprechende Nachweis- und Aufbewah- Daten z. B. mit dem von Ihnen im Antrag benann-
rungspflichten ergeben sich unter anderem aus dem ten früheren Versicherer oder den mitgeteilten
Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung. Die behandelnden Ärzten sowie mit Krankenhäusern,
Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahren. Pflegeheimen etc. erfolgen. Sofern wir bei unseren
Anfragen, z. B. an den Vorversicherer, besonde-
Betroffenenrecht re Kategorien personenbezogener Daten (z. B.
Gesundheitsdaten) übermitteln und von uns solche
Sie können unter der o. g. Adresse Auskunft über besonderen Daten erhoben werden, holen wir im
die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen. Einzelfall zuvor Ihre Einwilligung ein.
Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Vor-
aussetzungen die Berichtigung oder die Löschung Automatisierte Einzelfallentscheidungen
Ihrer Daten verlangen. Ihnen kann weiterhin ein
Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Im Rahmen der Leistungsabrechnung von Kran-
Daten sowie ein Recht auf Herausgabe der von kenversicherungen entscheiden wir aufgrund Ihrer
Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, Angaben zum Versicherungsfall und der zu Ihrem
gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen. Vertrag gespeicherten Daten vollautomatisiert über
unsere Leistungspflicht. Die vollautomatisierten
Widerspruchsrecht Entscheidungen beruhen auf vom Unternehmen
vorher festgelegten Regeln. Hierbei berücksichtigen
Sie haben das Recht, einer Verarbeitung Ihrer wir beispielsweise die jeweilige Einstufung der abzu-
personenbezogenen Daten zu Zwecken der rechnenden Medikamente bzw. Heilbehandlungen.
Direktwerbung zu widersprechen.

Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung


berechtigter Interessen, können Sie dieser
Verarbeitung widersprechen, wenn sich aus
Ihrer besonderen Situation Gründe ergeben,
die gegen die Datenverarbeitung sprechen.

Beschwerderecht

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwer-


de an den oben genannten Datenschutzbeauftragten
oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu
wenden. Die für uns zuständige Datenschutzauf-
sichtsbehörde ist:

Landesbeauftragte für Datenschutz und


Informationsfreiheit
Nordrhein-Westfalen
Postfach 20 04 44
40102 Düsseldorf

Bonitätsauskünfte

Soweit es zur Wahrung unserer berechtigten


Interessen notwendig ist, fragen wir bei Auskunfteien
Informationen zur Beurteilung Ihres allgemeinen
Zahlungsverhaltens ab. Hierzu übermitteln wir Ihre
Daten (Name, Adresse, ggf. Geburtsdatum) an die
Auskunftei. Detaillierte Informationen zu Auskunftei-
en finden Sie unter datenschutz.barmenia.de.

B 4000 0919 DT Seite 2 von 2


Barmenia
Versicherungen

Beratungsdokumentation

Gesprächsanlass nach Lebensbereichen: Private Krankenergänzungsversicherung

Wünsche des Kunden: Kunde wünscht vorrangig die eigene Absicherung.


Die Absicherung von Kosten für medizinische
(Zahn-)Behandlung, Arzneimittel sowie Heil- und
Hilfsmittel.

Empfehlung an den Kunden: Abschluss einer Privaten Krankenergänzungsver-


sicherung

Begründung der Empfehlung: Die Versicherung ergänzt die vorhandene Versorgung


der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Entscheidung des Kunden: Der Kunde nimmt den Rat an.

Hinweis: Im Übrigen gelten die Angaben des Kunden/Versiche-


rungsnehmers im Antrag. Der Abschluss des gewählten
Krankenergänzungstarifs erfolgte auf ausdrücklichen
Wunsch des Kunden.

K 5017 0319 DT
Krankenversicherungsantrag
Ergänzungsversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung

Antragsteller (Versicherungsnehmer) BD/Vers.-Nr.:


Herr Frau Name, Vorname, Titel Geburtsdatum Staatsang. ledig verh. gesch. verw.
Meyer, Andrea 19.01.1971
Straße, Hausnummer private Telefon-Nr. mit Vorwahl *) dienstl. Telefon-Nr. mit Vorwahl *)
Hörschhofer Str. 28 0049 7192 934959
Postleitzahl Wohnort Mobil-Telefon-Nr. *) E-Mail-Adresse *)
71566 Althütte
Derzeit ausgeübter Beruf (genaue Bezeichung) *) Freiwillige Angaben, die bei der Bearbeitung weiterhelfen.

Berufsstellung: (Bitte Ziffer eintragen) 1 = Selbstständiger 2 = Beamter 3 = Arbeitnehmer fr. Wirtsch. 4 = Arbeitnehmer ö. D. 5 = in Ausbildung 6 = Hausfrau 7 = Rentner

Zu versichernde Personen Geschlecht Derzeit ausgeübter Beruf Berufs-


Pers. Vorname, auch Name falls abweichend von Antragsteller männl. weibl. Geburtsdatum (genaue Bezeichnung) stellung
1 Antragsteller oder Meyer, Andrea 19.01.1971

Ambulant: Mehr Gesundheit / Mehr Sehen


Beantragte Ergänzungsversicherung - Beginn 01.11.2020 Stationär: Mehr Komfort Krankenhaustagegeld: KH+
Zahn: Mehr Zahn / Mehr Zahnvorsorge Krankentagegeld: T42+, TM42+

Person 1 Person 2 Person 3


Tarif(e) Tagegeld Beitrag mtl. EUR Tarif(e) Tagegeld Beitrag mtl. EUR Tarif(e) Tagegeld Beitrag mtl. EUR
Mehr Komfort 2-Bett 15,75

Beitrag gesamt 15,75 Beitrag gesamt 0,00 Beitrag gesamt 0,00

Besondere Vereinbarungen - Ist der Antrag von besonderen Vereinbarungen abhängig?


Mündliche Abreden sind für den Versicherer nicht verbindlich.

nein ja

Sonstige Versicherungen - Bestehen oder bestanden gesetzliche oder private Krankenversicherungen bei anderen Versicherern?
Für Krankenkasse / Versicherer, Tarife, a) besteht seit Vers.-Pflicht Kr.-Geld
Pers. nein ja Höhe des Krankentagegeldes b) bestand von – bis nein ja nein ja
1

SEPA-Lastschriftmandat Zahlungsempfänger: Barmenia Krankenversicherung AG, Barmenia-Allee 1, 42119 Wuppertal, Gläubiger-ID: DE38ZZZ00002227957
Erklärung des Kontoinhabers: Ich ermächtige den Zahlungsempfänger, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an,
die von dem Zahlungsempfänger auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Dieses Mandat gilt nur für die gewählte Versicherung.
Ich kann innerhalb von 8 Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut verein‑
K 515103 Antrag KV-Ergänz. 07/2020

barten Bedingungen. Die Barmenia versendet spätestens 5 Tage vor dem ersten Abruf eine Mitteilung über Abbuchungsbetrag, Fälligkeitstermine und Mandatsreferenznummer.
IBAN Bankleitzahl Konto-Nr. (max. 10 Stellen) Name des Kreditinstitutes
D E
Unterschrift des Kontoinhabers
Kontoinhaber: Antragsteller oder: folgende Person: Vor- und Nachname, Straße/Hausnummer, Postleitzahl und Ort:

O
Barmenia-Allee 1 • 42119 Wuppertal • www.barmenia.de
Barmenia Krankenversicherung AG Vorstand: Dr. Andreas Eurich (Vorsitzender) • Frank Lamsfuß • Ulrich Lamy • Carola Schroeder • Aufsichtsratsvorsitzender: Dr. h. c. Josef Beutelmann
Rechtsform des Unternehmens: Aktiengesellschaft • Sitz: Wuppertal • Amtsgericht Wuppertal HRB 28475 • Steuernummer 132/5906/1571

Seite 1 von 4 zum Antrag _________________________________


Meyer, Andrea vom ____________________
12.10.2020
(Name des Antragstellers) (Antragsdatum)
Seite 2 von 4 zum Antrag _________________________________
Meyer, Andrea vom ____________________
12.10.2020
(Name des Antragstellers) (Antragsdatum)
Gesundheitsfragen an die zu versichernden Personen
Für die Tarife Mehr Sehen, Mehr Komfort Unfall, Mehr Zahnvorsorge, Mehr Zahnvorsorge Bonus ist die Beantwortung von Gesundheitsfragen nicht erforderlich.
Die Gesundheitsfragen sind nach bestem Wissen richtig und vollständig zu beantworten. Bei unzutreffenden oder unvollständigen Angaben kann die
Barmenia Krankenversicherung AG vom Vertrag zurücktreten bzw. die Leistung verweigern.
Wichtig: Beachten Sie hierzu die nachfolgende „Mitteilung nach § 19 Abs. 5 VVG über die Folgen einer Verletzung der gesetzlichen Anzeigepflicht“.
Gesundheitsfragen für gewünschte Tarife Mehr Gesundheit (500/1.000/2.000), Mehr Komfort (1-Bett/2-Bett/K), Mehr Komfort Krankheit und KH+, T42+, TM42+
 Besteht oder bestand in den letzten fünf Jahren eine der folgenden Erkrankungen? Person 1 Person 2 Person 3
▪ eine Erkrankung des Nervensystems, des Gehirns, der Psyche, des Herzens, der Gefäße, der Lunge,
der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Magens, des Darms, des Blutes, des Kreislaufs, der Harn- und
Geschlechtsorgane, der Sinnesorgane, des Stoffwechsels, der Haut, der Muskeln, Knochen oder Gelenke
▪ eine Krebserkrankung
▪ eine Suchterkrankung
▪ eine HIV-Infektion nein ja nein ja nein ja
Wichtiger Hinweis: Laufende und angeratene Untersuchungen oder Behandlungen - auch im Zusammenhang mit
einer Schwangerschaft und Entbindung - sind gemäß der PKV-Musterbedingungen (MB/KK) nicht mitversichert.
 Besteht eine anerkannte Behinderung nach dem deutschen Schwerbehindertenrecht? nein ja nein ja nein ja
Weitere Gesundheitsfrage für gewünschten Tarif Mehr Gesundheit (500/1.000/2.000)
 Haben Sie in den letzten zwei Jahren naturheilkundliche Behandlungen bei Heilpraktikern und/oder Ärzten
in Anspruch genommen oder planen Sie eine solche Behandlung? nein ja nein ja nein ja
Gesundheitsfragen für gewünschten Tarif Mehr Zahn (80/90/100)
 Erfolgt zurzeit eine Zahnersatzbehandlung, eine Wurzelbehandlung und/oder eine Behandlung wegen
Parodontose/Parodontitis oder ist sie angeraten oder beabsichtigt? nein ja nein ja nein ja
Wichtiger Hinweis: Laufende, angeratene und beabsichtigte Behandlungen sind nicht versichert.
 Fehlen Zähne (außer den Weisheitszähnen), die noch nicht ersetzt sind? nein ja nein ja nein ja
Wenn ja, bitte Anzahl der fehlenden Zähne angeben: Anzahl: Anzahl: Anzahl:
 Bestand innerhalb der letzten 6 Monate vor Vertragsabschluss bereits eine anderweitige
Zahnersatzversicherung? (Hinweis: Falls dies der Fall ist/war, entfällt im Tarif Mehr Zahn die nein ja nein ja nein ja
bedingungsgemäße Leistungsbegrenzung für Zahnersatz bereits ab dem dritten Kalenderjahr.)
Geben Sie bitte nachfolgend Einzelheiten zu den Gesundheitsfragen an, die mit „ja“ beantwortet sind.
Person Einzelheiten, z. B. Diagnosen, Arzneimittel u. Dosierungen, Untersuchungs- Von wann Operation Name und Anschrift der behandelnden
ergebnisse, welche Zähne zu behandeln sind bis wann? nein ja Ärzte, Zahnärzte, Heilpraktiker, Krankenhäuser usw.

Reicht der vorgesehene Raum für die Beantwortung der vorstehenden Fragen nicht aus, so ist sie auf einem gesonderten Blatt als Anlage zum Antrag vorzunehmen,
und das nebenstehende Feld ist anzukreuzen.
Falls der Antragsteller oder die zu versichernden Personen gewisse Angaben dem Vermittler gegenüber nicht machen möchten, so sind diese gegenüber dem Versicherer
unmittelbar schriftlich nachzuholen. Diese Mitteilung muss innerhalb einer Frist von 3 Tagen nach Antragstellung erfolgen. Das nebenstehende Feld ist in diesem Fall anzukreuzen.

Zustimmungserklärung (Leistungseinschränkung bei 2 oder 3 fehlenden Zähnen)


Der Tarif Mehr Zahn ist versicherbar mit der Zustimmung zu folgender temporärer Leistungseinschränkung:
Auf Grund der fehlenden Zähne werden die für Zahnersatz vorgesehenen Tarifleistungen in den ersten drei Kalenderjahren nach Versicherungsbeginn wie folgt begrenzt:
Erstattungsfähig im tariflichen Rahmen sind Aufwendungen bis zu einem Rechnungsbetrag von
- bei zwei fehlenden Zähnen: 250,00 EUR im 1. Kalenderjahr 500,00 EUR im 2. Kalenderjahr 750,00 EUR im 3. Kalenderjahr
- bei drei fehlenden Zähnen: 125,00 EUR im 1. Kalenderjahr 250,00 EUR im 2. Kalenderjahr 375,00 EUR im 3. Kalenderjahr.
Diese Einschränkungen gelten nicht für die Behandlung von Unfallfolgen, wenn der Unfall nach Zu-Stande-Kommen des Vertrages eintritt.
Dieser Leistungseinschränkung bei zwei bzw. drei fehlenden Zähnen für die zu versichernde(n) Person(en) stimme ich zu.

Bevor Sie den Antrag unterschreiben, lesen Sie bitte nachfolgende „Mitteilung nach § 19 Abs. 5 VVG über die Folgen einer Verletzung der gesetzlichen Anzeigepflicht“ und die
Schlusserklärungen des Antragstellers und der zu versichernden Personen sowie die Hinweise. Sie machen mit Ihrer Unterschrift die Schlusserklärungen zum Inhalt dieses Antrages.
Lesen Sie bitte zudem die nachfolgende gesamte „Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung“.
Diese betrifft den Umgang mit Ihren Gesundheitsdaten und sonstigen nach § 203 Strafgesetzbuch (StGB) geschützten Daten und enthält die folgenden Einwilligungstatbestände: 1.
Erhebung, Speicherung und Nutzung der von Ihnen mitgeteilten Gesundheitsdaten durch die Barmenia Krankenversicherung AG, 2. Abfrage von Gesundheitsdaten bei
Dritten, 3. Weitergabe Ihrer Gesundheitsdaten und weiterer nach § 203 StGB geschützter Daten an Stellen außerhalb der Barmenia Krankenversicherung AG sowie 4. Spei-
cherung und Verwendung Ihrer Gesundheitsdaten wenn der Vertrag nicht zu Stande kommt. Mit Ihrer nachfolgenden Unterschrift geben Sie sowie mitunterzeichnende zu
versichernde Personen die besagten Einwilligungserklärungen und Schweigepflichtentbindungserklärungen ab.
Bitte mit Vor- und Zunamen unterschreiben. BD/Vermittler-Nr.: / Register-Nr.: / Telefon
Datum Antragsteller Zu vers. Personen, falls nicht gleichzeitig Antragsteller
12.10.2020
O
Gesetzliche Vertreter, falls Antragsteller minderjährig ist
O 0081/1086
D-56B5-6P6RD-19

O
Mitteilung nach § 19 Abs. 5 VVG über die Folgen einer Verletzung der gesetzlichen Anzeigepflicht
K 515103 Antrag KV-Ergänz. 07/2020

Die nachfolgenden Erläuterungen zur gesetzlichen Anzeigepflicht gelten sowohl für Angaben, die Sie nicht gegenüber dem Versicherungsvermittler machen möchten,
den Antragsteller als auch für die mit zu versichernden Personen. Die Anzeigepflicht sind unverzüglich und unmittelbar gegenüber der Barmenia Krankenversicherung AG,
ist sowohl vom Antragsteller als auch von den zu versichernden Personen (jeweils Barmenia-Allee 1, 42119 Wuppertal, schriftlich nachzuholen.
bezogen auf die eigene Person) zu beachten und zu erfüllen. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihren Versicherungsschutz gefährden, wenn Sie unrichtige
Die dann folgenden Hinweise und Informationen über die Rechtsfolgen einer Anzei- oder unvollständige Angaben machen. Nähere Einzelheiten zu den Folgen einer Verlet-
gepflichtverletzung gelten auch bei einer Pflichtverletzung durch eine zu versichernde zung der Anzeigepflicht können Sie der nachstehenden Information entnehmen.
Person jeweils bezogen auf deren Versicherungsverhältnis. Welche vorvertraglichen Anzeigepflichten bestehen?
Damit wir Ihren Versicherungsantrag ordnungsgemäß prüfen können, ist es notwendig, Sie sind bis zur Abgabe Ihrer Vertragserklärung verpflichtet, alle Ihnen bekannten ge-
dass Sie die beiliegenden Fragen wahrheitsgemäß und vollständig beantworten. Es fahrerheblichen Umstände, nach denen wir in Textform gefragt haben, wahrheitsgemäß
sind auch solche Umstände anzugeben, denen Sie nur geringe Bedeutung beimessen. und vollständig anzuzeigen. Wenn wir nach Ihrer Vertragserklärung, aber vor
Seite 3 von 4 zum Antrag _________________________________
Meyer, Andrea vom ____________________
12.10.2020
(Name des Antragstellers) (Antragsdatum)

Vertragsannahme in Textform nach gefahrerheblichen Umständen fragen, sind Sie der nicht angezeigten Gefahrumstände, wenn auch zu anderen Bedingungen, ge-
auch insoweit zur Anzeige verpflichtet. schlossen hätten, werden die anderen Bedingungen auf unser Verlangen Vertragsbe-
Welche Folgen können eintreten, wenn eine vorvertragliche Anzeigepflicht standteil. Haben Sie die Anzeigepflicht grob fahrlässig oder fahrlässig verletzt, werden
verletzt wird? die anderen Bedingungen rückwirkend Vertragsbestandteil. Wenn Sie die Anzeige-
pflicht schuldlos verletzt haben, steht uns das Recht zur Vertragsänderung nicht zu.
1. Rücktritt und Wegfall des Versicherungsschutzes Erhöht sich durch die Vertragsänderung der Beitrag um mehr als 10 % oder schließen
Verletzen Sie die vorvertragliche Anzeigepflicht, können wir vom Vertrag zurücktreten. wir die Gefahrabsicherung für den nicht angezeigten Umstand aus, können Sie den
Dies gilt nicht, wenn Sie nachweisen, dass weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit Vertrag innerhalb eines Monats nach Zugang unserer Mitteilung über die Vertrags-
vorliegt. Bei grob fahrlässiger Verletzung der Anzeigepflicht haben wir kein Rücktritts- änderung fristlos kündigen. Auf dieses Recht werden wir Sie in unserer Mitteilung
recht, wenn wir den Vertrag auch bei Kenntnis der nicht angezeigten Umstände, wenn hinweisen.
auch zu anderen Bedingungen, geschlossen hätten.
4. Ausübung unserer Rechte
Im Fall des Rücktritts besteht kein Versicherungsschutz. Erklären wir den Rücktritt Wir können unsere Rechte zum Rücktritt, zur Kündigung oder zur Vertragsänderung
nach Eintritt des Versicherungsfalls, bleiben wir dennoch zur Leistung verpflichtet, nur innerhalb eines Monats schriftlich geltend machen. Die Frist beginnt mit dem
wenn Sie nachweisen, dass der nicht oder nicht richtig angegebene Umstand Zeitpunkt, zu dem wir von der Verletzung der Anzeigepflicht, die das von uns geltend
- weder für den Eintritt oder die Feststellung des Versicherungsfalls gemachte Recht begründet, Kenntnis erlangen. Bei der Ausübung unserer Rechte
- noch für die Feststellung oder den Umfang unserer Leistungspflicht haben wir die Umstände anzugeben, auf die wir unsere Erklärung stützen. Zur Begrün-
ursächlich war. Unsere Leistungspflicht entfällt jedoch, wenn Sie die Anzeigepflicht dung können wir nachträglich weitere Umstände angeben, wenn für diese die Frist
arglistig verletzt haben. nach Satz 1 nicht verstrichen ist.
Bei einem Rücktritt steht uns der Teil des Beitrags zu, welcher der bis zum Wirksam- Wir können uns auf die Rechte zum Rücktritt, zur Kündigung oder zur Vertragsände-
werden der Rücktrittserklärung abgelaufenen Vertragszeit entspricht. rung nicht berufen, wenn wir den nicht angezeigten Gefahrumstand oder die Unrichtig-
2. Kündigung keit der Anzeige kannten.
Können wir nicht vom Vertrag zurücktreten, weil Sie die vorvertragliche Anzeigepflicht Unsere Rechte zum Rücktritt, zur Kündigung und zur Vertragsänderung erlöschen mit
lediglich einfach fahrlässig verletzt haben, können wir den Vertrag unter Einhaltung Ablauf von drei Jahren nach Vertragsschluss. Dies gilt nicht für Versicherungsfälle,
einer Frist von einem Monat kündigen. Im Fall der Kündigung bleiben wir für die bis die vor Ablauf dieser Frist eingetreten sind. Die Frist beträgt zehn Jahre, wenn Sie die
zum Ablauf der Kündigungsfrist eintretenden Versicherungsfälle eintrittspflichtig. Endet Anzeigepflicht vorsätzlich oder arglistig verletzt haben.
das Versicherungsverhältnis durch unsere Kündigung, steht uns nur derjenige Teil der 5. Stellvertretung durch eine andere Person
Prämie zu, der dem Zeitraum entspricht, in dem Versicherungsschutz bestanden hat. Lassen Sie sich bei Abschluss des Vertrages durch eine andere Person vertreten, so
Unser Kündigungsrecht ist ausgeschlossen, wenn wir den Vertrag auch bei Kenntnis sind bezüglich der Anzeigepflicht, des Rücktritts, der Kündigung, der Vertragsänderung
der nicht angezeigten Umstände, wenn auch zu anderen Bedingungen, geschlossen und der Ausschlussfrist für die Ausübung unserer Rechte die Kenntnis und Arglist Ihres
hätten. Stellvertreters als auch Ihre Kenntnis und Arglist zu berücksichtigen. Sie können sich
3. Vertragsänderung darauf, dass die Anzeigepflicht nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt worden
Können wir nicht zurücktreten oder kündigen, weil wir den Vertrag auch bei Kenntnis ist, nur berufen, wenn weder Ihrem Stellvertreter noch Ihnen Vorsatz oder grobe
Fahrlässigkeit zur Last fällt.

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten Soweit eine solche Überprüfung erforderlich ist, wird die Barmenia Krankenversiche-
und Schweigepflichtentbindungserklärung rung AG von Ihnen im Einzelfall eine Einwilligung einschließlich einer Schweigepflicht-
entbindungserklärung für sich sowie die befragten Stellen einholen oder Ihnen wahl-
Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des Bundesdatenschutzgesetzes weise die Möglichkeit einräumen, die erforderlichen Unterlagen selbst beizubringen.
sowie anderer Datenschutzvorschriften enthalten keine ausreichenden Rechtsgrund- 2.2 Erklärungen für den Fall Ihres Todes
lagen für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Gesundheitsdaten durch
Zur Prüfung der Leistungspflicht kann es auch nach Ihrem Tod erforderlich sein,
Versicherungen. Um Ihre Gesundheitsdaten für diesen Antrag und den Vertrag erheben
gesundheitliche Angaben zu prüfen. Eine Prüfung kann auch erforderlich sein, wenn
und verwenden zu dürfen, benötigt die Barmenia Krankenversicherung AG daher Ihre
sich bis zu zehn Jahre nach Vertragsschluss für die Barmenia Krankenversicherung
datenschutzrechtliche(n) Einwilligung(en). Darüber hinaus benötigt die Barmenia Kran-
AG konkrete Anhaltspunkte dafür ergeben, dass bei der Antragstellung unrichtige oder
kenversicherung AG Ihre Schweigepflichtentbindungen, um Ihre Gesundheitsdaten
unvollständige Angaben gemacht wurden und damit die Risikobeurteilung beeinflusst
bei schweigepflichtigen Stellen, wie z. B. Ärzten, erheben zu dürfen. Als Unterneh-
wurde. Auch dafür bedürfen wir einer Einwilligung und Schweigepflichtentbindung.
men der Krankenversicherung benötigt die Barmenia Krankenversicherung AG Ihre
Schweigepflichtentbindung ferner, um Ihre Gesundheitsdaten oder weitere nach § 203 Für den Fall meines Todes willige ich ein, dass die Barmenia Krankenversiche-
Strafgesetzbuch (StGB) geschützte Daten, wie z. B. die Tatsache, dass ein Vertrag rung AG – soweit es für die Leistungsfallprüfung bzw. eine erneute Antragsprü-
mit Ihnen besteht, an andere Stellen, z. B. Assistancegesellschaften, IT-Dienstleister fung erforderlich ist – meine Gesundheitsdaten bei Ärzten, Pflegepersonen sowie
weiterleiten zu dürfen. bei Bediensteten von Krankenhäusern, sonstigen Krankenanstalten, Pflegeheimen,
Es steht Ihnen frei, die Einwilligung/Schweigepflichtentbindung nicht abzugeben oder Personenversicherern, gesetzlichen Krankenkassen, Berufsgenossenschaften
jederzeit später mit Wirkung für die Zukunft unter der oben angegebenen Adresse zu und Behörden erhebt und für diese Zwecke verwendet. Ich befreie die genannten
widerrufen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass ohne Verarbeitung von Gesundheits- Personen und Mitarbeiter der genannten Einrichtungen von ihrer Schweigepflicht,
daten der Abschluss oder die Durchführung des Versicherungsvertrages in der Regel soweit meine zulässigerweise gespeicherten Gesundheitsdaten aus Untersuchungen,
nicht möglich sein wird. Beratungen, Behandlungen sowie Versicherungsanträgen und -verträgen aus einem
Zeitraum von bis zu zehn Jahren vor Antragstellung an die Barmenia Krankenversi-
Die Erklärungen betreffen den Umgang mit Ihren Gesundheitsdaten und sonstigen
cherung AG übermittelt werden.
nach
§ 203 StGB geschützten Daten Ich bin darüber hinaus damit einverstanden, dass in diesem Zusammenhang – so-
- durch die Barmenia Krankenversicherung AG selbst (siehe unter 1.), weit erforderlich – meine Gesundheitsdaten durch die Barmenia Krankenversiche-
- im Zusammenhang mit der Abfrage bei Dritten (siehe unter 2.), rung AG an diese Stellen weitergegeben werden und befreie auch insoweit die für die
- bei der Weitergabe an Stellen außerhalb der Barmenia Krankenversicherung AG Barmenia Krankenversicherung AG tätigen Personen von ihrer Schweigepflicht.
(siehe unter 3.) und
- wenn der Vertrag nicht zu Stande kommt (unter 4.). 3. Weitergabe Ihrer Gesundheitsdaten und weiterer nach § 203 StGB geschützter
Daten an Stellen außerhalb der Barmenia Krankenversicherung AG
Die Erklärungen gelten für die von Ihnen gesetzlich vertretenen Personen wie Ihre Die Barmenia Krankenversicherung AG verpflichtet die nachfolgenden Stellen ver
Kinder, soweit diese die Tragweite dieser Einwilligung nicht erkennen und daher keine traglich auf die Einhaltung der Vorschriften über den Datenschutz und die Datensicher-
eigenen Erklärungen abgeben können. heit.
1. Erhebung, Speicherung und Nutzung der von Ihnen mitgeteilten Gesundheits- 3.1 Datenweitergabe zur medizinischen Begutachtung
daten durch die Barmenia Krankenversicherung AG Für die Beurteilung der zu versichernden Risiken und zur Prüfung der Leistungs-
Ich willige ein, dass die Barmenia Krankenversicherung AG die von mir in diesem pflicht kann es notwendig sein, medizinische Gutachter einzuschalten. Die Barmenia
Antrag und künftig mitgeteilten Gesundheitsdaten erhebt, speichert und nutzt, soweit Krankenversicherung AG benötigt Ihre Einwilligung und Schweigepflichtentbindung,
dies zur Antragsprüfung sowie zur Begründung, Durchführung oder Beendigung wenn in diesem Zusammenhang Ihre Gesundheitsdaten und weitere nach § 203 StGB
dieses Versicherungsvertrages erforderlich ist. geschützte Daten übermittelt werden. Sie werden über die jeweilige Datenübermittlung
unterrichtet.
K 515103 Antrag KV-Ergänz. 07/2020

2. Abfrage von Gesundheitsdaten bei Dritten


Ich willige ein, dass die Barmenia Krankenversicherung AG meine Gesundheitsda-
2.1 Abfrage von Gesundheitsdaten bei Dritten zur Risikobeurteilung und zur ten an medizinische Gutachter übermittelt, soweit dies im Rahmen der Risikoprüfung
Prüfung der Leistungspflicht oder der Prüfung der Leistungspflicht erforderlich ist und meine Gesundheitsdaten
Für die Beurteilung der zu versichernden Risiken kann es notwendig sein, Informatio- dort zweckentsprechend verwendet und die Ergebnisse an die Barmenia Krankenver-
nen von Stellen abzufragen, die über Ihre Gesundheitsdaten verfügen. Außerdem kann sicherung AG zurück übermittelt werden. Im Hinblick auf meine Gesundheitsdaten
es zur Prüfung der Leistungspflicht erforderlich sein, dass die Barmenia Krankenver- und weitere nach § 203 StGB geschützte Daten entbinde ich die für die Barmenia
sicherung AG die Angaben über Ihre gesundheitlichen Verhältnisse prüfen muss, die Krankenversicherung AG tätigen Personen und die Gutachter von ihrer Schweige-
Sie zur Begründung von Ansprüchen gemacht haben oder die sich aus eingereichten pflicht.
Unterlagen (z. B. Rechnungen, Verordnungen, Gutachten) oder Mitteilungen z. B.
eines Arztes oder sonstigen Angehörigen eines Heilberufs ergeben.
Seite 4 von 4 zum Antrag _________________________________
Meyer, Andrea vom ____________________
12.10.2020
(Name des Antragstellers) (Antragsdatum)

3.2 Übertragung von Aufgaben auf andere Stellen (Unternehmen oder Personen) HL Casework GmbH Disease-Management-Programme
Die Barmenia Krankenversicherung AG führt im Einzelfall bestimmte Aufgaben, wie
zum Beispiel die Risikoprüfung, die Leistungsfallbearbeitung oder die telefonische IMB Consult GmbH Ärztliche Gutachten und Stellungnahmen
Kundenbetreuung, bei denen es zu einer Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Internat. SOS Emergency Services GmbH Medizinische Assistance im Ausland
Gesundheitsdaten kommen kann, nicht selbst durch, sondern überträgt die Erledigung Johanniter Unfall-Hilfe e.V. Hilfe- u. Beratungsleistungen zum Pflegefall
einer anderen Gesellschaft der Barmenia-Gruppe oder einer anderen Stelle. Werden
hierbei Ihre nach § 203 StGB geschützten Daten weitergegeben, benötigt die Barmenia Kneier Consult GmbH Medizinische Assistance im Ausland
Krankenversicherung AG Ihre Schweigepflichtentbindung für sich und soweit erforder- LM+ Leistungsmanagement GmbH Leistungsmanagement Joint Venture
lich für die anderen Stellen.
Lupenwert GmbH Gebührenrechtsmanagement
Die Barmenia Krankenversicherung AG führt eine fortlaufend aktualisierte Liste über
die Stellen und Kategorien von Stellen, die vereinbarungsgemäß Gesundheitsdaten für Medgate AG Telemedizinische Beratung
die Barmenia Krankenversicherung AG erheben, verarbeiten oder nutzen unter Angabe MedicalContact AG Disease-Management-Programme
der übertragenen Aufgaben. Die zurzeit gültige Liste ist als Anlage der Einwilligungser-
MEDICPROOF GmbH Medizinische Begutachtung
klärung angefügt. Eine aktuelle Liste kann auch im Internet unter
www.datenschutz.barmenia.de eingesehen oder bei der Barmenia Krankenversiche- MedX Gesellschaft für medizinische Leistungsmanagement für stationäre Fälle
rung AG, Abt. Kundenbetreuung, Barmenia-Allee 1, 42119 Wuppertal, Telefon: 0202/ Expertise mbH
438-2250, E-Mail: info@barmenia.de angefordert werden. Für die Weitergabe Ihrer Erstellung von Versicherungskarten
PAV CARD GmbH („Card für Privatversicherte“)
Gesundheitsdaten an und die Verwendung durch die in der Liste genannten Stellen
benötigt die Barmenia Krankenversicherung AG Ihre Einwilligung. Quality Smile GmbH Zahnmedizinisches Management
Ich willige ein, dass die Barmenia Krankenversicherung AG meine Gesundheitsdaten Savitar Group Ltd. Medizinische Assistance im Ausland
an die in der oben erwähnten Liste genannten Stellen übermittelt und dass die ViaMed GmbH Ärztliche Gutachten und Stellungnahmen
Gesundheitsdaten dort für die angeführten Zwecke im gleichen Umfang erhoben,
verarbeitet und genutzt werden, wie die Barmenia Krankenversicherung AG dies tun West Assistance Assistance (medizinische Dienstleistungen
Medical Management Turkey & Egypt im Ausland)
dürfte. Soweit erforderlich, entbinde ich die Mitarbeiter der Barmenia-Unternehmens-
gruppe und sonstiger Stellen im Hinblick auf die Weitergabe von Gesundheitsdaten IT-Dienstleister
Bereitstellung, Wartung und Pflege von
und anderer nach § 203 StGB geschützter Daten von ihrer Schweigepflicht. Hard- und Software
Beratung, Erstellung von Gutachten,
3.3 Datenweitergabe an selbstständige Vermittler Ärzte, Zahnärzte Gutachterprüfung
Die Barmenia Krankenversicherung AG gibt grundsätzlich keine Angaben zu Ihrer Marketingagenturen/Marketingprovider Marketingaktionen, Vertriebsunterstützung
Gesundheit an selbstständige Vermittler weiter. Es kann aber in den folgenden Fällen
dazu kommen, dass Daten, die Rückschlüsse auf Ihre Gesundheit zulassen, oder ge- Rechtsanwälte, Sachverständige, Gutachter Leistungsbearbeitung
mäß § 203 StGB geschützte Informationen über Ihren Vertrag Versicherungsvermittlern Vernichtung vertraulicher Daten (Papier und
zur Kenntnis gegeben werden. Entsorger elektronische Datenträger)
Soweit es zu vertragsbezogenen Beratungszwecken erforderlich ist, kann der Sie
betreuende Vermittler Informationen darüber erhalten, ob und ggf. unter welchen
Voraussetzungen (z. B. Annahme mit Risikozuschlag, Ausschlüsse bestimmter Risiken)
Ihr Vertrag angenommen werden kann. Schlusserklärungen des Antragstellers und der zu versichernden Personen
Der Vermittler, der Ihren Vertrag vermittelt hat, erfährt, dass und mit welchem Inhalt Erklärungen zum Nettoeinkommen bei Anträgen auf Krankentagegeld
Ich bestätige, dass das beantragte Krankentagegeld zusammen mit sonstigen
der Vertrag abgeschlossen wurde. Dabei erfährt er auch, ob Risikozuschläge oder Krankentage- und Krankengeldern das auf den Kalendertag umgerechnete, aus der
Ausschlüsse bestimmter Risiken vereinbart wurden. beruflichen Tätigkeit herrührende Nettoeinkommen nicht übersteigt.
Bei einem Wechsel des Sie betreuenden Vermittlers auf einen anderen Vermittler
kann es zur Übermittlung der Vertragsdaten mit den Informationen über bestehen- Widerrufsrecht. Sie können Ihre Vertragserklärung nach Zugang des Versicherungs-
de Risikozuschläge und Ausschlüsse bestimmter Risiken an den neuen Vermittler scheins widerrufen. Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht können Sie der „Allgemeinen
kommen. Sie werden bei einem Wechsel des Sie betreuenden Vermittlers auf einen Kundeninformation“ entnehmen. Eine Belehrung über das Widerrufsrecht erhalten Sie
auch mit dem Versicherungsschein.
anderen Vermittler vor der Weitergabe von Gesundheitsdaten informiert sowie auf Ihre
Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen. Zu-Stande-Kommen des Vertrages. Der Versicherer kann den Antrag innerhalb von
sechs Wochen annehmen. Diese Frist beginnt am Tag der Antragstellung. Wenn der
Ich willige ein, dass die Barmenia Krankenversicherung AG meine Gesundheitsdaten Versicherungsnehmer den Versicherungsschein innerhalb der Annahmefrist erhält,
und sonstigen nach § 203 StGB geschützten Daten in den oben genannten Fällen kommt der Versicherungsvertrag ohne weitere Willenserklärung zu Stande.
– soweit erforderlich – an den für mich zuständigen selbstständigen Versicherungs-
Versicherungsbedingungen. Für die Versicherung gelten die in den beantragten
vermittler übermittelt und diese dort erhoben, gespeichert und zu Beratungszwecken Tarifen genannten Versicherungsbedingungen. Diese werden mir – wie weitere
genutzt werden dürfen. Verbraucherinformationen auch – grundsätzlich vor Abgabe meiner Vertragserklärung
(Antragstellung) übermittelt.
4. Speicherung und Verwendung Ihrer Gesundheitsdaten, wenn der Vertrag nicht
Datenübermittlung im Falle einer Antragseinreichung über Maklerpools
zu Stande kommt Maklerpools sind Vermittlungsunternehmen, die einen Versicherungsmakler u. a. bei
Kommt der Vertrag mit Ihnen nicht zu Stande, speichert die Barmenia Krankenversi- der Antragstellungsabwicklung und bei der Betreuung von Versicherungsverträgen
cherung AG Ihre im Rahmen der Risikoprüfung erhobenen Gesundheitsdaten für den unterstützen. Sofern Ihr Antrag über einen Maklerpool der Barmenia Krankenversi-
Fall, dass Sie erneut Versicherungsschutz beantragen. Ihre Daten werden bei der cherung AG eingereicht wird, informiert Sie darüber Ihr Versicherungsmakler und der
Barmenia Krankenversicherung AG bis zum Ende des dritten Kalenderjahres nach dem betreffende Maklerpool wird in diesem Antrag vermerkt. Für die Weitergabe Ihrer zu
Jahr der Antragstellung gespeichert. Vermittlungs- und Betreuungszwecken erhobenen Daten an den Maklerpool und auch
für die Datenweitergabe von der Barmenia Krankenversicherung AG an einen Makler-
Ich willige ein, dass die Barmenia Krankenversicherung AG meine Gesundheitsda- pool wird Ihr Einverständnis benötigt:
ten – wenn der Vertrag nicht zu Stande kommt – für einen Zeitraum von drei Jahren Ich willige ein, dass die Barmenia Krankenversicherung AG meine Daten bzw. Daten
ab dem Ende des Kalenderjahres der Antragstellung zu den oben genannten aus meinem Versicherungsvertrag soweit es zu Vertragsführungs- und Betreuungszwe-
Zwecken speichert und nutzt. cken notwendig ist, an den vermerkten Maklerpool weitergibt. Insofern entbinde ich die
Mitarbeiter der Barmenia Krankenversicherung AG von ihrer Schweigepflicht.
Anlage: Liste zu 3.2
HINWEISE
Barmenia-Unternehmen, die gemeinsame Datenverarbeitungsverfahren für Durchschrift des Antrages. Eine Durchschrift des Versicherungsantrages wird dem
Kundenstammdaten nutzen Antragsteller nach Unterzeichnung des Antrages sofort ausgehändigt.
▪ Barmenia Versicherungen a. G. ▪ Barmenia Krankenversicherung AG Weitergabe Datenschutzinformationen.Bitte händigen Sie allen weiteren in diesem
▪ Barmenia Lebensversicherung a. G. ▪ Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG Antrag namentlich genannten Personen (z. B. versicherten Personen, Dritte als Bei-
tragszahler) die angehängten „Hinweise zum Datenschutz“ aus.
K 515103 Antrag KV-Ergänz. 07/2020

Auftragnehmer Verarbeitung/Zweck Aufsichtsbehörde. Die Anschrift der Aufsichtsbehörde lautet:


Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
almeda GmbH Medizinisches Telefon
Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn. www.bafin.de
COMPASS Private Pflegeberatung GmbH Pflegeberatung Ombudsmann für private Krankenversicherungen. Die Anschrift des Ombuds-
Assistance (medizinische Dienstleistungen mannes für private Krankenversicherungen lautet:
Deutsches Rotes Kreuz Assistance GmbH im Ausland) Postfach 06 02 22, 10052 Berlin. www.versicherungsombudsmann.de
Assistance (medizinische Dienstleistungen Sicherungsfonds für die Krankenversicherung
Deutsches Rotes Kreuz Flugdienst GmbH im Ausland) Die Medicator AG, Bayenthalgürtel 26, 50968 Köln, schützt im Einvernehmen mit der
Assistance (medizinische Dienstleistungen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht die Versicherungsnehmer vor den
Global Medical Management, Inc. (GMMI) im Ausland) Folgen der Insolvenz eines Krankenversicherungsunternehmens.
Beiblatt zu den Informationspflichten vor Abschluss des Versicherungsvertrages
Interessent/Kunde:
Name: Meyer , Andrea

Straße: Hörschhofer Str. 28

Wohnort: 71566 Althütte

Hiermit bestätige ich, dass ich vor Beantragung des Versicherungsschutzes gemäß dem mir unterbreiteten Versiche-
rungsvorschlag mit der Nummer: TAA1487467304-142
Die folgenden Unterlagen/Informationen (Allgemeine Bedingungen, Besondere Bedingungen, sonstige Vertragsunter-
lagen etc.):
Unterlagen/Informationen:
- IPID für die GKV-Ergänzungsversicherung (K5007)
- Tarif Mehr Komfort 2-Bett (K5138)
- Allg. Versicherungsbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung MB/KK09 und TB/KK13 (K4601)
- Hinweise zum Datenschutz für Interessenten und Kundenn (B4000)
- Beratungsprotokoll für die GKV-Ergänzungsversicherung (K5017)
- KV Ergänzung Antrag (K5151)
- Allgemeine Kundeninformation

Zugangsweg: E-Mail-Adresse

Versand Übergabe in ausgedruckter Form Übergabe auf Speichermedium

auf dem oben markierten Zugangsweg erhalten habe.

Ich bin damit einverstanden, dass die oben genannten Dokumente beim Zugangsweg E-Mail-Versand mittels eines in
der E-Mail befindlichen Internet-Links aufgerufen werden. Die Dokumente stehen per E-Mail und bei der Übergabe auf
Speichermedium im PDF-Format zur Verfügung. Ich bestätige, dass diese Dokumente von mir mittels vorgehaltener
Geräte und Computerprogramme eingesehen, gedruckt und auch abgespeichert werden können.

12.10.2020

Datum Unterschrift Kunde

12.10.2020

Datum Unterschrift versicherte Person


Allgemeine Kundeninformation
Barmenia Krankenversicherung AG

Hauptverwaltung
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal

1. Identität des Versicherers

Versicherer ist die Barmenia Krankenversicherung AG in der Rechtsform Aktiengesellschaft mit Sitz in Wuppertal,
Amtsgericht Wuppertal HRB 28475. Die Anschrift der Hauptverwaltung lautet:
Barmenia-Allee 1, 42119 Wuppertal.

2. Ladungsfähige Anschrift

Die für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Versicherer und dem Versicherungsnehmer maßgebliche Anschrift
lautet:

Barmenia Krankenversicherung AG
Barmenia-Allee 1,
42119 Wuppertal.

Die Barmenia Krankenversicherung AG wird vertreten durch den Vorstand. Vorstandsvorsitzender ist Herr Dipl.-Kfm.
Dr. Andreas Eurich.

3. Hauptgeschäftstätigkeit des Versicherers

Die Barmenia Krankenversicherung AG ist durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zum Betrieb von
Kranken- und Pflegeversicherungen in allen ihren Arten zugelassen.

4. Garantie-/Sicherungsfonds

Die Medicator AG, Bayenthalgürtel 26, 50968 Köln, schützt im Einvernehmen mit der Bundesanstalt für Finanzdienst-
leistungsaufsicht die Versicherungsnehmer vor den Folgen der Insolvenz eines Krankenversicherungsunternehmens.

5. Wesentliche Merkmale der Versicherungsleistung

a) Für die Versicherungen gelten die für die jeweiligen Tarife gültigen Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

b) Art und Umfang der Versicherungsleistung ergeben sich aus den Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

Die Versicherungsleistung wird fällig, sobald der Versicherer die Anspruchsberechtigung festgestellt hat.

6. Gesamtpreis der Versicherung

Der Gesamtpreis für die Versicherung ist unter Ziffer 3 der "Zusatzinformationen zu den Versicherungsbedingungen und
Beiträgen" angegeben.

7. Steuern, Gebühren oder Kosten

Mit Ausnahme der unter Ziffer 3 der "Zusatzinformationen zu den Versicherungsbedingungen und Beiträgen" ange-
führten Mahnkostenpauschale fallen keine weiteren Kosten, Steuern oder sonstige Gebühren an.
8. Einzelheiten zur Beitragszahlung

Einzelheiten zur Beitragszahlung sind dem "Informationsblatt zu Versicherungsprodukten" zu entnehmen.

9. Gültigkeitsdauer der zur Verfügung gestellten Informationen

Die zur Verfügung gestellten Informationen sind grundsätzlich nicht befristet.

10. Zu-Stande-Kommen des Vertrages

Der Versicherer kann den Antrag innerhalb von sechs Wochen annehmen. Diese Frist beginnt am Tag der Antragstel-
lung. Sofern der Erlass von Wartezeiten auf Grund einer ärztlichen Untersuchung beantragt wird, beginnt die Annahme-
frist an dem Tage, an dem die Untersuchungsberichte dem Versicherer zugehen. Wenn der Versicherungsnehmer den
Versicherungsschein innerhalb der Annahmefrist erhält, kommt der Versicherungsvertrag ohne weitere Willenserklärung
zu Stande.

11. Widerrufsbelehrung nach § 8 Abs. 2 Nr. 2 Versicherungsvertragsgesetz

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax,
E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt, nachdem Sie den Versicherungsschein, die Vertragsbestimmungen einschließlich
der Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die weiteren Informationen nach § 7 Abs. 1 und 2 des Versicherungsver-
tragsgesetzes in Verbindung mit den §§ 1 bis 4 der VVG-Informationspflichtenverordnung und diese Belehrung jeweils
in Textform erhalten haben. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des
Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Barmenia Krankenversicherung AG
Barmenia-Allee 1, 42119 Wuppertal,
Fax 0202 438-2846,
E-Mail info@barmenia.de

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs endet der Versicherungsschutz und wir erstatten Ihnen den auf die Zeit nach Zu-
gang des Widerrufs entfallenden Teil der Prämien, wenn Sie zugestimmt haben, dass der Versicherungsschutz vor dem
Ende der Widerrufsfrist beginnt. Den Teil der Prämie, der auf die Zeit bis zum Zugang des Widerrufs entfällt, dürfen wir
in diesem Fall einbehalten; dabei handelt es sich um einen Betrag in Höhe der Anzahl der Tage, an denen Versiche-
rungsschutz bestanden hat, multipliziert mit 1/30 des Monatsbeitrages. Die Erstattung zurückzuzahlender Beträge er-
folgt unverzüglich, spätestens 30 Tage nach Zugang des Widerrufs. Beginnt der Versicherungsschutz nicht vor dem
Ende der Widerrufsfrist, hat der wirksame Widerruf zur Folge, dass empfangene Leistungen zurückzugewähren und ge-
zogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben sind.

Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt, wenn der Vertrag auf Ihren ausdrücklichen Wunsch sowohl von Ihnen als auch von uns voll-
ständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.
Ende der Widerrufsbelehrung.

12. Laufzeit

Einzelheiten zur Laufzeit sind dem "Informationsblatt zu Versicherungsprodukten" zu entnehmen.


Seite 3 von 3

13. Angaben zur Vertragsbeendigung

Einzelheiten zur Vertragsbeendigung sind dem "Informationsblatt zu Versicherungsprodukten" zu entnehmen.

14. Anwendbares Recht

Auf den Vertrag findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

15. Sprache

Die Vertragsbedingungen und die hier unter den Nummern 1 bis 17 gegebenen Informationen sind in deutscher
Sprache verfasst. Auch die Kommunikation während der Laufzeit dieser Versicherung erfolgt in Deutsch.

16. Versicherungsombudsmann

Außergerichtlich kann eine Beschwerde beim Versicherungsombudsmann für private Kranken- und Pflegeversiche-
rungen, Postfach 06 02 22, 10052 Berlin, eingelegt werden. Hiervon unberührt bleibt die Möglichkeit für den Versiche-
rungsnehmer, den Rechtsweg zu beschreiten.

17. Beschwerdemöglichkeit bei der Aufsichtsbehörde

Eine Beschwerde kann auch gerichtet werden an: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer
Straße 108, 53117 Bonn.

Wichtige Information zum Schutz Ihrer Daten durch die "Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezo-
genen Daten durch die deutsche Versicherungswirtschaft"

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. hat gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen
"Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten der Versicherten durch die Versicherungsunter-
nehmen" - einen so genannten Code of Conduct - aufgestellt und mit den Datenschutzaufsichtsbehörden abgestimmt.
Die Barmenia-Unternehmen sind diesem Code of Conduct zum 01.04.2013 beigetreten und haben sich damit zu seiner
Einhaltung verpflichtet.

Den vollständigen Wortlaut der Verhaltensregeln können Sie unter www.datenschutz.barmenia.de nachlesen.

Sie möchten die Verhaltensregeln gerne in Papierform erhalten oder haben Fragen dazu? Dann rufen Sie einfach an:
Sie erreichen die Barmenia-Kundenbetreuung montags bis freitags von 08:00 - 20:00 Uhr und samstags von 09:00 -
15:00 Uhr unter 0202 438-3303.