Sie sind auf Seite 1von 4

THE FUTURE. TODAY.

PE 1 – Weltweit erstes Fresnel-Solarkraftwerk


in kommerziellem Betrieb
THE FUTURE. TODAY.
Turnkey solar boilers, mass produced
in industrial precision – the longterm
economical solution.

PE 1 – Weltweit erstes Fresnel-Solarkraftwerk in


kommerziellem Betrieb

NOVATEC BIOSOL hat das Kraftwerk PE 1 in in 7,40 m Höhe konzentriert. In dieser Brennlinie des
Südspanien in Betrieb genommen. Das Solarkraftwerk Spiegelfeldes ist ein Absorberrohr installiert, in dem
hat eine elektrische Leistung von 1,4 MW und basiert durch die konzentrierte Strahlung Wasser direkt zu
auf der Linear-Fresnel-Kollektor-Technologie. Der Sattdampf von 270 °C und 55 bar verdampft wird.
erzeugte Strom wird seit März 2009 in das lokale Der im Receiver erzeugte Nassdampf wird in einer
Netz eingespeist. Das Unternehmen hat das modulare Dampftrommel in Wasser und Sattdampf getrennt. Das
System NOVA-1 entwickelt, mit dem Solarfelder Wasser wird wieder mit dem Speisewasser vermengt
von einem bis zu mehreren hundert MW skalierbar und durch das Solarfeld rezirkuliert, während mit dem
geworden sind. In PE 1 kommt dieses System erstmals Sattdampf in einem Dampfturbinengenerator Strom
in einem kommerziellen Kraftwerk zum Einsatz. erzeugt wird.

PE 1 umfasst neben einem konventionellen Am Ende des Kreislaufs wird schließlich die Restenergie
Kraftwerksblock einen solaren Boiler mit einer des Abdampfes der Turbine über luftgekühlte
Spiegelfläche von ca. 18.000 m², was 36 NOVA-1 Kondensatoren abgeführt. Das Kondensat wird
Modulen entspricht. Zur Dampferzeugung wird anschließend als Speisewasser erneut dem Solarfeld
direkt eingestrahltes Sonnenlicht mit Hilfe von 16 zugeführt.
Flachspiegelreihen auf einen linearen Receiver

Dampf + Wasser Sattdampf


1 Kollektorfeld mit NOVA-1 Modulen
2
2 Dampftrommel
3 Dampfspeicher
3
5 4 Dampfturbine
4
5 Generator
Rezirkulation

6 6 luftgekühlter Kondensator
7 Entgaser / Speisewassertank
8 Speisewasserpumpe
10
9 Rezirkulationspumpe
10 Öffentliches Stromnetz
7

1
Speisewasser 9 8 Kondensat
NOVA-1 – Technologiebeschreibung

Der modulare solare Dampferzeuger NOVA-1 basiert


Vorteile von NOVA-1
auf der Anwendung der Fresnel-Kollektor-Technologie.
Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung Das Konzept von NOVATEC BIOSOL zielt
der Parabolrinnen-Technologie, die flache Glasspiegel darauf ab, die spezifischen Kosten des solar
anstelle parabolisch geformter Spiegeloberflächen erzeugten Dampfes auf ein Minimum zu
verwendet. reduzieren. Dies gelingt durch die wesentliche
Vereinfachung der Bauteile, Verwendung
von Standardprodukten wie Blech und
Glasspiegel, vollautomatisierte Fertigung der
Primärreflektoren sowie schnelle Montage.
Dadurch ist NOVA-1 konkurrenzfähig mit
fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas.

Kosten

Funktionsprinzip der Primärreflektoren


• Erhebliche Materialeinsparung

16 parallele Spiegelreihen, sogenannte • Vollautomatisierte Herstellung von

Primärreflektoren, sind so angeordnet, dass sie Schlüsselkomponenten

die solare Strahlung auf einen linearen Receiver • Geringe Baukosten und vereinfachte

fokussieren. Im Receiver wird die eintretende Montage

Strahlung erneut von einem Sekundärreflektor auf das • Geringer Eigenenergiebedarf

Absorberrohr reflektiert. Das durch dieses Absorberrohr


geförderte Speisewasser wird durch diese konzentrierte
Umwelt
Energie direkt zu Sattdampf von bis zu 270 °C und
55 bar verdampft.
• Sehr geringer Wasserverbrauch
• Höhere Effizienz bei der Landnutzung
• Kein Einsatz von Thermo-Öl notwendig
• Geringe Anfälligkeit für Windschäden

Querschnitt Receiver
NOVATEC BIOSOL AG
Herrenstraße 30
76133 Karlsruhe
Deutschland

Tel.: +49 (0) 721 255 173 0


www.novatec-biosol.com

Konzeption und Gestaltung: raumkontakt.de


Solarkraftwerk PE 1

Eckdaten zum Solarkraftwerk PE 1

MND0912
Hersteller NOVATEC BIOSOL AG

Produktbezeichung NOVA-1

Bauart 2 Reihen lineare Fresnel-Kollektoren,


konventionelle Dampfturbinenanlage und Generator

Solarfeldlänge 806,40 m
Solarfeldbreite 37,62 m
Höhe Primärspiegel 1,20 m
Höhe Receiver 7,40 m

Aperturweite
12 m
( = Summe der Breiten der Primärspiegel)

Netto-Aperturfläche 18.489,60 m²

Primärspiegel 3 mm dickes Glas, aufgeklebt auf verzinkte


Stahlblechelemente; vollautomatisch gefertigt

Receiver Oberseite gedämmt mit 60 mm Glasfaserwolle,


kein Vakuum

Tragkonstruktion Träger und Abspannung aus Stahl, feuerverzinkt/


galvanisch verzinkt; industrieübliche Standardbauteile

Nachführung einachsig, jeweils mit 2 elektrischen Hubzylindern


für 128 Primärspiegel

Optischer Wirkungsgrad neu: max. 67 %


bei optimaler Ausrichtung und sauberen
Oberflächen, bezogen auf Direktstrahlung nach 25 Jahren erwartet: ≥ 63,7 %

Betriebstemperatur bis 270 °C


Betriebsdruck bis 55 bar
Überwachung / Regelung über Internet / TCP IP

Thermische Spitzenleistung
pro m² Primärspiegel-Aperturfläche 502,3 Wth /m²
bei 900 W/m² Direkteinstrahlung

Thermische Spitzenleistung 9,3 MWth


Elektrische Spitzenleistung 1,4 MWel
Gesamtsieger
Geplante Stromabgabe 2000 MWh/Jahr
Industriepreis 2009