Sie sind auf Seite 1von 103

„Das Buch der Herrlichkeiten:

enthält die Judaic Sonne, die Christian Ruhm und die Flaming Star“

[Übersetzung von „Le Livre des Splendeurs:


contenant Le Soleil Judaïque, La Gloire Chrétienne et L'Étoile Flamboyante“]

(1894)

von Eliphas Lévi

INHALTSVERZEICHNIS

Teil 1: Die Idra Suta oder die Große Synode - Kommentar zur Siphra
Dzeniuta von Simeon Ben-Jochai

Teil I …………………………………………………… ....


.................................................. 1
Teil II ………………………………………………… ...........................
......................... 4
Teil III …………………………………………………… ..
................................................. 5
Teil IV ………………………………………………… ............................
....................... 6
Teil V …………………………………………………… ....
................................................. 7
Teil VI ………………………………………………… ............................
....................... 8
Teil VII …………………………………………………… ....
.............................................. 9

Die Colloquy
Part ICH…………………………………………………….............................
....................... 11
Teil II …………………………………………………… ....
............................................... 13
Teil III ………………………………………………… ..............................
.................... 15

Die Geheimnisse des Bartes ……………………………………………………………… .. 17

Geheimnis des schwarzen Bartes …………………………………………………………………… .. 19

Details zum Großen Weißen Bart


Teil 1 ………………………………………………………………………………………………. 21
Zweiter Teil ………………………………………………………………………………………. 23
Die anderen Teile ……………………………………………………………………………… 25

Schlussfolgerung zur allegorischen Figur der Macroprosopopcia ………………. 27

Die Mikroprosopopeia …………………………………………………………………………… 29

Der Text des Sohar Fortsetzung - Prolog über die Mikroprosopopeia …… .. 31

Die Könige von Edom ………………………………………………………………………………. 32

Der Schädel der Mikroprosopopeia (Luft, Feuer und Tau) ………………………………… .. 33

Das Haar der Mikroprosopopeia ………………………………………… …………………… .. 34

Die Stirn der Mikroprosopopeia (Die Augen und ihre Farbe) …………………… 35
Die Augen ……………………………………………………………………………………………… 36

Die Nase und der Bart - Analyse …………… ……………………………………………… 38

Die als androgyn eingestufte Mikroprosopopcia ………………………………………… 41


Kommentar ……………… ………………………………………………………………… .. 41
Osiris ist ein dunkler Gott …………………………………………… ……………………………. 41
Fortsetzung des Textes ……………………………………………………………………. 42
Kommentar ………………………………………………………………………………… .. 43
Über Gerechtigkeit - Nach dem Text von Rabbi Simeon …………… …………………………. 44
Schlussworte

- Über den Höchsten Mann ………………………………………………………… .. 46


Fazit ………………………………………… …………………………………………… 50

Teil 2: Christlicher Ruhm

[Christlicher Ruhm] ………………………………………………………… ………………………. 55

Die Legende von Krishna - Auswahl aus dem Bhagavadam


I Die Empfängnis …………………………………………………………………………… .. 65
II Die Geburt Christi ……… ……………………………………………………………………… .. 66
III Das Massaker an den Unschuldigen …………………………………… …………………… 67
IV Anekdoten der Kindheit ähnlich denen der Evangelien …………………………… ... 68
V Die Taufe …………………………………… ………………………………………… .. 69
VI Das Lied der Lieder …………………………………………………………………… … ... 70
VII Die Verklärung ……………………………………………………………………. 71
VIII Der Siegeszug ……………………………………………………………………. 72
IX Krishna triumphiert über alle Riesen ………………………………………………. 73
X Worte vor der Passion ……………………………………………………………… ... 74
XI Der Tod von Krishna ……………………………… ………………………………………. 76

Dritter Teil: Der flammende Stern

[Der flammende Stern] ……………………………………………………………………………………. 77

Freimaurerlegenden - Auszüge aus einem Ritualmanuskript der


ersten Legende des 8. Jahrhunderts ………………………………………………………………………………… .. 79
Zweite Legende ……………………………………………………………………………… .. 83
Dritte Legende …………………………………… ……………………………………………. 85
Vierte Legende ……………………………………………………………………………… ... 87
Geschichte des Ritters des Löwen ……………… ………………………………………… .. 89
Der Schlüssel zu den freimaurerischen Gleichnissen …………………………………………………………. 91

Die Geschichte von Phaleg ……………………………………………………………………………… 95

Die Überquerung des Flusses Nabuzanai …………………… …………………………………… 97

Baphomet ……………………………………………………………………………………………… .. 99

Glaubensbekenntnis …………………………………………………………………………… .103

Elemente der Kabbala in zehn Lektionen - Briefe von Eliphas Levi


Erste Lektion - Allgemeine Prolegomena …………………………………………………… ..107
Zweite Lektion - Die Kabbala - Ziel und Methode …………………………………… .. .109
Dritte Lektion - Anwendung der Methode ……………………………………………………… 111
Vierte Lektion - Die Kabbala I ……………………………… …………………………… 113
Fünfte Lektion - Die Kabbala II …………………………………………………………… ..115
Sechste Lektion - Die Kabbala III …………………………………………………………… 117
Siebte Lektion - Die Kabbala IV …………………………………………………… … ... 119
Achte Lektion - Die Kabbala V ………………………………………………………… ... 121
Neunte Lektion - Die Kabbala VI ………………… ……………………………………… ... 123
Zehnte Lektion - Die Kabbala VII ……………………………………………………… .124

1
Teil 1

Die Idra Suta


oder der

Kommentar der Großen Synode zur Siphra Dzeniuta


von Simeon Ben-Jochai

Teil I

Jerusalem war gerade von den Römern zerstört worden. Es war den Juden
verboten, unter
Todesstrafe zurückzukehren, um um die Ruinen ihrer Heimat zu trauern. Die
ganze Nation war
zerstreut worden, die heiligen Traditionen verloren. Die wahre Kabbala war
kindischen und
abergläubischen Feinheiten gewichen . Diejenigen, die behaupteten, das Erbe
der verborgenen Lehre zu bewahren,
waren nichts weiter als Zauberer und Wahrsager, die zu Recht durch die
Gesetze von verboten wurden
Nationen. Dann unterhielt sich ein ehrwürdiger Rabbiner namens Simeon Ben-
Jochai um
ihn, die letzten Eingeweihten der primitiven Wissenschaft, und beschloss,
ihnen das Buch der
hohen Theogonie, das Buch des Mysteriums , zu erklären . Jeder von ihnen
kannte den Text auswendig, aber nur
der Rabbiner Simeon war mit der tiefgreifenden Bedeutung dieses Buches
vertraut, das bis zu
diesem Zeitpunkt von Mund zu Mund, von Erinnerung zu Erinnerung übertragen
worden war, ohne
Erklärung oder sogar Nutzen geschriebenes Wort.

Um sie um ihn zu versammeln, hat er ihnen folgende Worte geschickt:

„Warum sollten wir in diesen Tagen großer Qual als ein Haus bleiben, das von
einer
einzigen Säule getragen wird, oder als ein Mann, der nur auf einem Fuß steht?
Es ist Zeit, Maßnahmen zu ergreifen
der Herr, denn die Menschen haben den wahren Sinn des Gesetzes verloren.

Unsere Tage werden kurz, ruft der Meister; Die Ernte wurde aufgegeben, die
Schnitter
haben sich weit von der gereiften Rebe entfernt.

Kommen Sie zusammen in derselben Landschaft, in der in letzter Zeit so viel


ungeschehen gemacht wurde.
Kommen Sie wie zum Kampf, bewaffnet mit Weisheit, Rat, Intelligenz, Wissen
und
Aufmerksamkeit. Lass deine Füße so unbelastet sein wie deine Hände.

Erkenne als deinen einzigen Meister an, wer über Leben und Tod herrscht, und
gemeinsam werden wir die Worte der Wahrheit aussprechen, die die Heiligen des
Himmels gewöhnlich hören,
und sie werden unter uns herabkommen, um uns zu hören. “
Am festgesetzten Tag versammelten sich die Rabbiner auf den Feldern in einem
kreisförmigen Raum, der von a
hohe Wand.

Sie kamen schweigend an. Rabbi Simeon setzte sich in ihre Mitte und
weinte , als er sie alle zusammen sah.

2
„Ich bin verloren“, rief er, „wenn ich die großen Geheimnisse enthülle! Ich
bin verloren, wenn ich sie
ungeklärt lasse ! “

Die Rabbiner schwiegen.

Schließlich sprach einer von ihnen, Rabbi Abba, und sagte:

„Mit Erlaubnis des Meisters. Ist nicht geschrieben: "Die Geheimnisse des
Herrn gehören
denen, die ihn fürchten"? Und alle, die wir hier sind, fürchten wir nicht den
Herrn und sind wir
nicht schon in die Geheimnisse des Tempels eingeweiht? “

Hier sind die Namen der Anwesenden: Rabbi Eleazar, Sohn von Rabbi Simeon,
Rabbi Abba, Rabbi Jehuda, Rabbi Jose, Sohn Jakobs, Rabbi Isaac, Rabbi
Thiskia, Sohn von
Raf, Rabbi Jose und Rabbi Jesa.

Alle, die sich zur Geheimhaltung verpflichteten, legten ihre Hand in die von
Rabbi Simeon und
zeigten mit ihm in Richtung Himmel. Dann nahmen sie ihre Plätze in dem
umschriebenen Bereich ein, wo sie
von großen Bäumen gut versteckt waren.

Rabbi Simeon stand auf und betete; Dann setzte er sich wieder und sagte zu
ihnen:

"Kommt alle und legt eure rechte Hand auf meine Brust."

Sie taten es; und er nahm all diese Hände selbst und sagte feierlich:

„Verflucht sei, wer sich ein Idol macht und es verbirgt! Wehe dem, der
die Lüge mit den Schleier des Geheimnisses bedeckt! “

Die acht Rabbiner antworteten:

"Amen."

Rabbi Simeon fuhr fort:

„Es gibt nur einen wahren Gott, vor dem keine anderen Götter existieren, und
es gibt nur ein
wahres Volk, den Körper derer, die den einen wahren Gott verehren.“

Dann rief er seinen Sohn Elcazar an und ließ ihn sich vor ihn setzen. In
seiner Nähe platzierte er
Rabbi Abba und sagte:

„Wir bilden jetzt ein Dreieck, die Urfigur von allem, was existiert; Wir
repräsentieren die
Tür des Tempels und seine zwei Säulen. “
Rabbi Simeon unterließ es dann, zu sprechen, und seine Jünger ebenfalls. Ein
dunkles
Murmeln machte sich bemerkbar, wie das einer großen Versammlung. Es waren die
Geister des Himmels,
die herabgekommen waren, um zuzuhören.

3
Die Jünger zitterten, aber Rabbi Simeon sagte zu ihnen:

„Fürchte nichts und freue dich. Denn es steht geschrieben: "Herr, ich habe
den Klang deiner
Gegenwart gehört und ich zitterte."

Früher regierte Gott aus Angst über den Menschen, aber jetzt ist seine
Herrschaft die der Liebe. Wurde
nicht gesagt: "Du sollst deinen Gott lieben"? Und hat er nicht selbst gesagt:
"Ich
habe dich geliebt"? "

Dann fügte er hinzu:

„Die geheime Lehre ist für reflektierende Seelen; Die besorgte und unruhige
Seele kann es nicht
verstehen. Kann man sich auf einen Nagel verlassen, der an einem sich
bewegenden Heulen befestigt ist und bereit
ist, beim geringsten Schock zusammenzubrechen?

Die ganze Welt basiert auf Mysterien, und wenn Diskretion in der Welt
notwendig ist
Angelegenheiten, wie viel größer sollte unsere Zurückhaltung sein, wenn wir
uns mit den mysteriösen
Dogmen befassen, die Gott nicht einmal dem höchsten seiner Engel offenbart?

Der Himmel bückt sich, um uns zuzuhören, aber meine Worte müssen verschleiert
bleiben. Die Erde
bewegt sich, um zu hören, aber was ich sage, wird in Symbolen sein.

In diesem Moment sind wir das Tor und die Säulen des Universums. “

Schließlich sprach Rabbi Simeon, und die im Geheimnis der Geheimnisse


bewahrte Tradition versichert
uns, dass die Erde unter seinen Füßen zitterte, als er den Mund öffnete, und
dass seine
Jünger das Zittern spürten.

4
Die Idra Suta
oder die Große Synode

Kommentar zur Siphra Dzeniuta


von Simeon Ben-Jochai

Teil II

Er sprach zuerst von den Königen, die vor dem Kommen des Königs Israel über
Edom herrschten,
Symbole der unausgeglichenen Mächte, die sich zu Beginn des
Universums vor dem Triumph der Harmonie manifestierten .

"Gott", sagte er, "als er erschaffen wollte, warf er einen Schleier über sein
Strahlen und warf in seinen
Falten seinen Schatten." Aus diesem Schatten entstanden Riesen, die sagten:
"Wir sind
Könige": aber sie waren nichts weiter als Phantome. Sie erschienen, weil Gott
sich versteckt hatte, indem er Nacht im Chaos geschaffen hatte; Sie
verschwanden, als
im Osten dieser leuchtende Kopf hervorgebracht wurde, dieser leuchtende Kopf
diese Menschheit
gibt sich selbst durch die Verkündigung der Existenz Gottes, der Sonne, des
Gouverneurs unserer Bestrebungen
und unserer Gedanken.

Die Götter sind Trugbilder aus Schatten, und Gott ist die Synthese von
Pracht.
Usurpatoren fallen ab, wenn der König seinen Thron besteigt, und wenn Gott
erscheint, werden die
Götter verbannt. “

5
Die Idra Suta
oder der

Kommentar der Großen Synode zur Siphra Dzeniuta


von Simeon Ben-Jochai

Teil III

„Als Gott die Nacht existieren ließ, damit die Sterne


erscheinen konnten, wandte er sich dem Schatten zu, den er gemacht und
betrachtet hatte es, um ihm ein
Gesicht zu geben .

Er formte ein Bild auf dem Schleier, mit dem er seine Herrlichkeit bedeckt
hatte, und dieses Bild
lächelte ihn an, und er betrachtete dieses Bild als sein eigenes, damit er
den Menschen danach erschaffen
konnte.

In gewisser Weise probierte er dieses Gefängnis aus, das den geschaffenen


Geistern vorbehalten war. Er
schaute auf dieses Gesicht, das eines Tages das Gesicht des Menschen werden
sollte, und sein Herz war
bewegt, denn schon schien er die Wehklagen seiner Kreationen zu hören.

Sie, die mich dem Gesetz unterwerfen wollen, scheinen mir zu beweisen, dass
dieses Gesetz
gerecht ist, indem Sie sich auch diesem Gesetz unterwerfen.

Und so wurde Gott Mensch, damit er von Menschen geliebt und verstanden wird.

Jetzt kennen wir von ihm nur dieses Bild, das sich auf dem Schleier gebildet
hat, der seine Pracht verbirgt.
Dieses Bild ist unser eigenes, und er wünscht, dass wir erkennen, dass es
auch sein ist.

So kennen wir ihn, ohne ihn zu kennen; er zeigt uns eine Form und besitzt
keine.
Wir haben ihm das Bild eines alten Mannes gegeben, der kein Alter hat.

Er sitzt auf einem Thron, von dem Millionen ewig Lichtfunken entkommen,
und befiehlt ihnen, Welten zu werden. Sein Haar strahlt und rührt die Sterne.

Universen drehen sich um seinen Kopf und Sonnen baden sich in seinem Licht. “
6
Die Idra Suta
oder der

Kommentar der Großen Synode zur Siphra Dzeniuta


von Simeon Ben-Jochai

Teil IV

„Das göttliche Bild ist doppelt. Es gibt die Köpfe des Lichts und des
Schattens, das
weiße Ideal und das schwarze Ideal, den oberen und den unteren Kopf. Einer
ist der Traum des
Menschengottes, der andere ist die Erfindung des Menschenmenschen. Einer
repräsentiert den Gott
der Weisen und der andere das Idol der Niedrigen.

Alles Licht impliziert in Wahrheit Schatten und besitzt seine Brillanz nur im
Gegensatz zu
diesem Schatten.

Der leuchtende Kopf schüttet einen konstanten Tau der Pracht auf den dunklen
aus. "Lass
mich rein, mein Geliebter", sagt Gott zur Intelligenz, "denn mein Kopf ist
voller Tau, und
zwischen den Locken meiner Haare wandern die Tränen der Nacht."

Dieser Tau ist das Manna, durch das die Seelen der Gerechten genährt werden.
Die Auserwählten sind
hungrig danach und sammle es reichlich auf den Feldern des Himmels.

Diese Tropfen sind runde Perlen, brillant wie Diamanten und klar wie
Kristall. Sie sind
weiß und leuchten in allen Farben, denn es gibt nur eine einfache Wahrheit:
die Pracht
aller Dinge. “

7
Die Idra Suta
oder der

Kommentar der Großen Synode zur Siphra Dzeniuta


von Simeon Ben-Jochai

Teil V

„Das göttliche Bild hat dreizehn Strahlen: vier auf jeder Seite des Dreiecks,
in das wir es
einschließen, und eine an seinem obersten Punkt.

Zeichne es mit deinem Gedanken in den Himmel, zeichne seine Linien von Stern
zu Stern, es wird enthalten
dreihundertsechzig Massen von Welten.

Für den hohen Alten, der Macroprosopopeia genannt wird, oder die große
kreative Hypothese wird
auch Arich-Anphin genannt, das unermessliche Antlitz. Der andere, der
menschliche Gott,
das Gesicht des Schattens, die Mikroprosopopeia, die begrenzende Hypothese,
heißt Seir-
Anphin oder das kontrahierte Gesicht.
Wenn dieses Antlitz das Gesicht des Lichts sieht, wächst es und wird
harmonisch.
Die Ordnung wird so wiederhergestellt; aber das kann nicht von Dauer sein,
denn die Gedanken des Menschen sind so
veränderlich wie der Mensch selbst.

Aber es gibt immer einen leuchtenden Faden, der dem Licht Schatten verleiht.
Dieser Faden
zieht sich durch die unzähligen Vorstellungen des menschlichen Denkens und
verbindet sie alle mit
göttlicher Pracht.

Der Kopf des Lichts sendet sein Weiß an alle denkenden Köpfe oder Wesenheiten
aus, wenn
sie dem Weg des Gesetzes und der Vernunft folgen. “

8
Die Idra Suta
oder der

Kommentar der Großen Synode zur Siphra Dzeniuta


von Simeon Ben-Jochai

Teil VI

„Das Haupt des höchsten Alten ist ein geschlossenes Gefäß, in dem unendliche
Weisheit
ruht wie ein guter Wein, dessen Hefe nicht gestört werden kann.

Diese Weisheit ist undurchdringlich, besitzt sich in der Ewigkeit in der


Stille und ist
für die Wechselfälle der Zeit unzugänglich.

Es ist das Licht, aber es ist der dunkle Kopf, der die Lampe ist. Das Öl der
Intelligenz ist
erfüllt, und seine Brillanz wird auf zweiunddreißig Wegen manifestiert.

Gott hat offenbart, dass Gott verborgen ist. Dieser menschliche Schatten
Gottes ist wie das mysteriöse
Eden, aus dem eine Quelle hervorging, die sich in vier Flüsse teilte.

Nichts ergießt sich aus Gott selbst. Seine Substanz ist ohne Probleme. Nichts
weicht von ihm ab und nichts tritt ein, denn er ist undurchdringlich und
unveränderlich. Alles
, was beginnt, alles, was erscheint, alles, was geteilt ist, alles, was
fließt und vergeht, beginnt,
erscheint, ist geteilt, fließt und vergeht in seinem Schatten. Er ist für
sich selbst unbeweglich
in seinem Licht, und er bleibt so wie ein alter Wein, der zur Ruhe gelegt
wird. “

9
Die Idra Suta
oder Der

Kommentar der Großen Synode zur Siphra Dzeniuta


von Simeon Ben-Jochai

Teil VII Versuchen


Sie nicht, in die Gedanken des mysteriösen Kopfes einzudringen. Seine intimen
Gedanken sind verborgen, aber seine äußeren, kreativen Gedanken leuchten wie
ein
Haarschopf. Weißes Haar ohne Schatten und dessen Strähnen sich nie
verheddern.

Jeder Strang ist ein Lichtfaden, der an Millionen von Welten befestigt ist.
Die Haare sind
an der Stirn geteilt und fallen zu beiden Seiten ab; aber jede Seite ist die
rechte Seite.
Denn in dem göttlichen Bild, das diesen Lichtkopf ausmacht, hat die linke
Seite keinen
Platz.

Die linke Seite des Lichtkopfes ist der dunkle Kopf, denn in der
traditionellen Symbolik ist der
Unterlauf entspricht dem linken.

Nun, zwischen den Höhen und Tiefen des Gottesbildes darf es nicht
mehr Antagonismus geben als zwischen der linken und der rechten Hand des
Menschen, da Harmonie
aus der Analogie oder den Gegensätzen resultiert.

Israel in der Wüste wurde entmutigt und fragte: "Ist Gott mit uns oder gegen
uns?"

So sprachen sie von dem, den man kennt, und von dem, der nicht bekannt ist.

So trennten sie den weißen Kopf vom dunklen Kopf.

Der Gott des Schattens wurde dann zu einem ausrottenden Phantom.

Sie wurden bestraft, weil sie an mangelndem Vertrauen und Liebe gezweifelt
hatten.

Man versteht Gott nicht, aber man liebt ihn; und es ist Liebe, die Glauben
hervorbringt.

Gott versteckt sich vor dem Verstand des Menschen, offenbart sich aber dem
Herzen.

Wenn der Mensch sagt: "Ich glaube nicht an Gott", ist es, als würde er sagen:
"Ich liebe nicht."

Und die Stimme des Schattens antwortet: "Du wirst sterben, weil dein Herz auf
das Leben verzichtet."

Die Mikroprosopopeia ist die große Nacht des Glaubens, und im Glauben leben
und atmen die Gerechten . Sie strecken ihre Hände aus und ergreifen die Haare
des Vaters,
und von diesen herrlichen Strähnen fallen Lichttropfen, die kommen, um ihre
Nacht zu erleuchten .

10

Zwischen den beiden Seiten dieser geteilten Stränge befindet sich der Weg der
Einweihung, der
mittlere Weg, der Weg der Gegensätze in Harmonie.

Dort wird alles versöhnt und verstanden. Dort gibt es nur noch gute Triumphe
und das Böse nicht
mehr.
Dieser Weg ist der des höchsten Gleichgewichts und wird das letzte Gericht
Gottes genannt.

Die Haare des weißen Kopfes breiten sich nach allen Seiten in perfekter
Reihenfolge aus, bedecken aber nicht
die Ohren.

Denn die Ohren des Herrn sind immer offen für Gebete. Und nichts kann sie
davon abhalten,
den Schrei der Waisen oder das Heulen der Unterdrückten zu hören. “

11
DIE KOLLOQUIE

Teil I

Auf der Stirn des höchsten Hauptes befindet sich die Majestät der Majestäten,
die Güte aller
vereinten Güte, die wahre Freude aller wahren Freuden.

„Dies ist Liebe, deren Kraft von allen, die lieben, geschaffen und geteilt
wird.

Der Wille der Menschheit, symbolisiert durch die Stirn der Mikroprosopopeia,
muss
dieser Liebe entsprechen.

Die Stirn des kollektiven Menschen heißt Vernunft. Es ist oft im Schatten
verhüllt, aber
wenn es sich zeigt, hört Gott den Gebeten Israels zu. Wann zeigt es
sich dann? "

Rabbi Simeon hielt einen Moment inne und wiederholte dann seine Frage:

"Ja, wann?"

Und als er sich zu Rabbi Eleazar, seinem Sohn, umdrehte, wiederholte er:

"Wann zeigt es sich?"

"Zur Zeit des gemeinsamen Gebets am Tag des Herrn", antwortete Rabbi Eleazar.

"Wie?" fragte der Meister.

„Wenn Menschen beten, werfen sie sich vor Gott nieder, den sie sich als
wütend vorstellen . Die Stirn des Schattenkopfes ist dann mit Wolken bedeckt
und es scheint,
dass Donner und Blitz von ihnen ausgehen müssen.

Aber die Schatten teilen sich, getroffen von einem Strahl aus dem höchsten
Gesicht: Ewige Gelassenheit
prägt ihr Bild auf sie und sogar das dunkle Gesicht wird heller.

Wenn die Gerechten beten, sprechen sie die göttliche Güte an, und dieses
Gefühl der Güte
vertreibt alle Schatten der Angst von ihnen. Gelassenheit im Angesicht des
Menschen ist das
strahlende Licht des göttlichen Antlitzes.

Wenn der Zorn im Herzen des Menschen still ist, träumt er von Gottes
Vergebung; aber es ist nur der
Mensch, der verzeiht, denn Gott ist niemals verärgert.
Adam wird vom Zorn und der Bosheit des
Schattenkopfes aus dem irdischen Paradies vertrieben , aber das Gesicht des
Lichts lächelt ihn unaufhörlich aus seinem himmlischen Paradies an.

12
Eden, geteilt durch vier Flüsse, ist ein Geheimnis des Schattenkopfes.
Obskure Symbole
stammen aus obskuren Gedanken, der dogmatische Gott ist der Vater mysteriöser
Allegorien.

Das höhere Eden hat keine Spaltungen oder Ausschlüsse: Es gibt keine
vergifteten Äpfel im
Garten des höchsten Gottes.

Aber nur der Vater kennt dieses Eden, er allein versteht seine Liebe,
erbarmungslos für alle
Ewigkeit, denn er ist ohne Schwäche und ohne Wut. “

13
DIE KOLLOQUIE

Teil II

„Zeichnen wir mental weiter den Hieroglyphenkopf, der den


Vater symbolisiert . Welche Augen sollen wir ihm geben?

Andere Augen als tödliche Augen, Augen ohne Lider und Wimpern.

Denn Gott schläft nie; seine Augen sind niemals geschlossen.

Ist nicht geschrieben: "Der Wächter Israels schlummert nicht und schläft
nicht"?

Es steht auch geschrieben: "Die Augen des Herrn blicken ohne Unterlass durch
die
Weite des Universums."

Und doch heißt es: "Der Blick des Herrn fällt auf diejenigen, die ihn
fürchten, das Auge von
Adonai ist auf Israel gerichtet."

Ist das ein Widerspruch? Nein, in Wahrheit. Denn der Herr, der das gesamte
Universum sieht, ist
der Gott des Lichts; Wer ein einzelnes Volk sieht und bevorzugt, ist der Gott
des Schattens.

Die Präferenz, die Israel gewährt wird, wäre eine Ungerechtigkeit und damit
eine Lüge, wenn Gott nicht
im gesamten Universum dasselbe betrachtet. Das Auge des Privilegs würde
schlecht sehen, wenn er nicht gestützt würde, korrigiert durch das Auge der
Gerechtigkeit. Aus diesem
Grund geben wir dem höchsten Kopf zwei Augen; aber diese zwei Augen sind die
zwei
Enden einer Ellipse, und diese Ellipse von zwei Augen macht insgesamt nur ein
Auge.

Dieses einzelne Auge hat drei Strahlen und drei Lichthöfe.

Diese Lichthöfe sind Kronen, die das dreifache Reich aller für
Gott sichtbaren Dinge bilden .
Es gibt zwei Augen, aber sollte man zwischen ihnen unterscheiden wollen,
verschmelzen sie
zu einem.

Dies ist das rechte Auge des einzelnen Gesichts, das aus Licht und Schatten
besteht, denn die beiden
Gesichter sind tatsächlich eins, da die beiden Augen ein Auge sind.

Das linke Auge, das ist die Mikroprosopopeia, und es hat Augenbrauen, die die
Stirn runzeln, und
Augenlider, die sich schließen.

Dieser schlummert oft, denn er ist nach dem Bilde des Menschen gemacht, und
dieser ist es, den wir
ansprechen, wenn wir sagen: "Herr, wach auf! Und wende dein Auge auf uns."

Wehe dem Mann, der das Auge Gottes als rot sieht, entzündet von Wut!

14

Wer an einen zornigen Gott glaubt, wo wird er seine Vergebung suchen?

Der Alte der Tage ist alles Gute, und der Strahl seines Auges ist immer das
weißeste
und reinste Licht.

Glücklich ist das Los des gerechten und weisen Mannes, der alle mit der
gleichen Reinheit und
Weißheit betrachtet!

Es steht geschrieben: "Komm, Familie Jakobs, und wandle im Licht von Adonai."

Der Name des höchsten Meisters bleibt jedoch geheimnisvoll.

Nirgendwo im Gesetz wird es erklärt, außer in dieser Passage, in der Gott zu


Abraham sagt : "Ich schwöre bei mir selbst, dass Israel durch dich gesegnet
wird."

Wer kann sich so durch einen Eid binden, wenn nicht der menschliche Gott? Und
was ist Israel in
der göttlichen Ordnung, wenn nicht der göttliche Glaube Israels?

Und wenn Gott durch den Mund des Propheten sagt: "Israel, du wirst meine
Herrlichkeit sein", ist
dies nicht der Gott des Schattens, der sich in der Pracht des israelischen
Gottes des Lichts verherrlichen möchte ?

Um ihm einen Namen zu geben, nennen wir ihn den Alten der Tage. Wie es in der
Prophezeiung
von Daniel heißt: "Ich habe gesehen, wie Throne umgeworfen wurden und die
Alten der Tage sich hinsetzten."

Steh auf, Rabbi Jehuda, und sag uns, was diese umgestürzten Throne sind. “

„Es steht geschrieben“, sagte Rabbi Jehuda,

„sein Thron ist der Sitz des lebensspendenden Feuers. Gott sitzt auf dem
Thron und Feuer gibt Leben,
anstatt zu verschlingen und zu zerstören.

Wenn Gott den Thron verlässt, wird das Feuer gelöscht; sonst könnten ganze
Welten
verzehrt werden.
Wo Gott sitzt, ist Gleichgewicht.

Wenn seine Kraft sich selbst zu einem Zentrum macht, schafft sie ein neues
Universum, und alle
anderen verdrängen sich, um sich darum zu drehen. Denn Gott bewegt sich, um
sich zu setzen, und er setzt sich, um sich zu bewegen. “

Und Rabbi Simeon sagte zu Rabbi Jehuda:

"Möge Gott Sie auf ewige Weise lenken und möge er in Ihren Gedanken bleiben."

15
DIE KOLLOQUIE

Teil III

„Komm und sieh. Es steht geschrieben: "Ich bin vor allem ich selbst. Am
Anfang bin
ich und am Ende bin ich ganz ich selbst."

Alles ist er, denn alles offenbart ihn. Er versteckt sich in allem, was ist.
Seine
Der Atem belebt alles, was atmet, und deshalb werden
wir unter den Geheimnissen seines allegorischen Gesichts jetzt von der
Symbolik der Nase sprechen.

Es ist vor allem die Nase, von der der Charakter eines Gesichts abhängt.

Nun haben der Kopf des Lichts und der Kopf des Schattens ganz
unterschiedliche Charaktere.

Die Nase des höchsten Kopfes haucht dem unteren Kopf Leben ein.

Aus einem Nasenloch kommt das persönliche Leben, aus dem anderen das
kollektive Leben.

Aber der einzigartige Geist dieses doppelten Atems ist Beschwichtigung und
Vergebung.

Es ist dieser Atemzug, der in der Zeit des Messias alle Stürme stillen und
alle
Ängste beruhigen soll.

Der Geist der Weisheit und Intelligenz,

der Geist des Rates und der Stärke.

Der Geist der Erkenntnis und Ehrfurcht vor dem Herrn.

Sind das verschiedene Geister? Wir haben gesagt, der Atem des Vaters ist
alleinstehend. Steh
auf. Rabbi Jose. "

Rabbi Jose stand auf und sagte von seinem Platz:

„In den Tagen des Messias wird Weisheit nicht länger verborgen sein, denn das
Verständnis
wird blühen.

Der Atem des Vaters, der Geist Gottes, wird mit den sechs Geistern kommen,
die in
Wirklichkeit eins sind, wie die sechs Schritte von Salomos einzigem Thron.
So werden die sieben Geister des Throns erklärt, von denen die alten
Propheten gesprochen haben. Dies sind die sieben Farbtöne des Lichts, die
sieben Noten der Musik, die sieben
Atemzüge, die den einen Atemzug des Geistes bilden. “

"Mögen Sie", sagte Rabbi Simeon, "

16

„Ruhe in Frieden in der kommenden Welt!

Komm jetzt und sieh: Wenn der Prophet Hesekiel den Geist anruft, um die Toten
wieder
zum Leben zu erwecken, ruft er die vier Atemzüge herbei, die den Geist des
Lebens ausmachen.

Was sind diese vier beschleunigenden Atemzüge? Das Gottes gegenüber dem
Menschen, das des Menschen
gegenüber Gott, das, was sich aus ihrer Vermischung ergibt, und schließlich
der unermessliche und
ewige Atem Gottes, der alle Welten umkreist und zum Mund des
Vaters zurückkehrt.

Diese vier Atemzüge sind in Wirklichkeit einer: der Geist des Lebens. So
ruft der Prophet, der sich den vier Kardinalpunkten zuwendet , nur einen
einzigen Geist herbei.

Wird nicht gesagt, dass in der Zeit der Herrschaft des Messias, wenn der
Geist des
Verstehens und des Wissens in alles Fleisch hineingegossen wird, jede
menschliche Seele,
ohne dass es einer Lehre bedarf, die Wahrheit erkennen wird?

Denn zu dieser Zeit, wenn die Schleier der Lüge für immer auseinandergerissen
werden, werden die Seelen
nicht mehr durch Irrtum in all ihren Formen getrennt sein und durcheinander
leben und
frei ineinander schauen.

Jeder wird durch eine Art universelles


Ein- und Ausatmen das Licht aller anderen ausstrahlen und empfangen . So
besteht in allen Dingen der Lebensgeist aus vier
Atemzügen.

Es wird eine Zeit der universellen Auferstehung für das Leben der Intelligenz
kommen.

Denn diese vier Geister in einem werden durch das Quadrat symbolisiert, das
das
Dreieck umschließt , und so wird in der Symbolik der Zahlen das Geheimnis der
sieben Geister erklärt.

Die Nase des weißhaarigen Alten, die Nase des höchsten Kopfes, atmet
Kreationen, die für immer neu sind. Das des Kopfes des Schattens atmet
Zerstörung
und verzehrt Feuer. Der dunkle Kopf atmet das Leben ein und atmet den Tod
aus; Der weiße
Kopf nimmt den Tod auf und atmet das Leben aus.

Wer kann sich diese seltsamen und monströsen Köpfe vorstellen? Wer hat sie
jemals gesehen
und wer wird sie jemals verstehen?
Die Könige der Könige, das heißt die Meister der Wissenschaft und Weisheit,
können allein
Verstehe, wo und warum die Vorstellungskraft ihre Umrisse zeichnet und wie es
sein kann,
dass sie gleichzeitig existieren und nicht existieren. “

17
Die Geheimnisse
des weißen Bartes

Rabbi Simeon hatte einen Moment innegehalten; er nahm wieder auf, wo er


aufgehört hatte und sagte:

„Wehe dem, der mit profanen Händen nach dem majestätischen Bart des
Vaters der Väter greift ! Denn dieser Bart ist jenseits aller Herrlichkeit
herrlich, ein Geheimnis, das
alle Geheimnisse umgibt. Niemand hat es gesehen, niemand darf es berühren.

Der Bart ist der Schmuck der Schmuckstücke, die Majestät der Majestäten.

Der Bart bildet die Verbindung zwischen Ohren und Mund, er strahlt von den
Lippen aus wie
das Wort, das der Seele Licht und Leben gibt.

Aus diesem Grund nehmen wir es als Symbol des Wortes.

Es enthält alle Geheimnisse und lehrt alle Wahrheiten.

Es ist schneeweiß und wirft einen Schatten, der dunkler als die Nacht ist.

Es ist in dreizehn Teile unterteilt, auf die das kostbarste Parfüm gegossen
wird:
die beiden Teile, die von der Nase bis zu den Mundwinkeln absteigen und durch
einen
spärlichen Fleischraum getrennt sind; die zwei Teile, die den Bart mit dem
Anfang der Ohren verbinden;
der Bart selbst, in drei Abschnitte unterteilt, jeder wieder in drei
Abschnitte unterteilt.

Dieser Bart ist perfekt, da wir ihn als das Wort betrachten, das selbst
perfekt ist.

Es ist alles Schönheit, alles Gleichgewicht, alles Richtigheit.

Die Wangen leuchten von oben wie zwei scharlachrote Äpfel und projizieren das
Licht des
Lebens auf die düstere Mikroprosopopeia.

Weiß und Rot zusammen sind die Farbe der geheimnisvollen Rose, das Weiß der
Milch und die Rötung des Blutes, das Weiß des Lichts und die Rötung des
Feuers.

Alles in der Natur, das weiß und rot ist, stammt von der höchsten Rose.

Die dreizehn Teile des weißen Bartes stellen die Synthese aller Wahrheiten
dar, und der
Mann, der diesen allegorischen Bart versteht, ist ein Mann voller Wahrheit.

Sagen wir nicht sprichwörtlich von einem weisen, starken Mann, von einem
Mann, der seine Augen
nachdenklich senkt , bevor er ein Unternehmen unternimmt: Dies ist ein Mann,
der seine betrachtet
Bart!

Und diejenigen, die eine Hand erheben und auf den Bart des alten Mannes
schwören , schwören auf die Wahrheit selbst, die durch die dreizehn
Abschnitte des höchsten Bartes symbolisiert wird.

18

Vier, die vier Buchstaben des heiligen Namens, die vier Elemente, die vier
Ecken eines
Quadrats, die vier Kardinalpunkte des Himmels und neun, dh drei multipliziert
mit
drei: das aktive und das passive und das Gleichgewicht, das sie schaffen wie
sie sich reproduzieren
. "

19
Geheimnis des schwarzen Bartes

„Besitzt der Bart der Mikroprosopopeia ein solches System und ist ordentlich
Anordnung? Steh auf, Rabbi Isaac, und sprich mit uns über die Teile des
schwarzen Bartes. “

Rabbi Isaac stand auf und begann:

„Hören Sie sich diese dreizehn Sprüche des Propheten Micha an:

I. Gibt es jemanden, der mit Ihnen verglichen werden kann, Herr?


II. Sie nehmen Ungerechtigkeit weg und lassen sie verschwinden.
III. Du gehst vorbei und trittst auf die Sünde.
IV. Denn es ist am Ende dein Wunsch, dass dein Volk gerettet wird.
V. Sie werden nicht für immer wütend bleiben.
VI. Denn dein Wunsch ist nach Vergebung.
VII. Die Barmherzigkeit wird wieder zu uns kommen.
VIII. Unsere Missetaten sollen besiegt werden
IX. Sogar die letzte Erinnerung an unsere Fehler wird auf dem Grund des
Meeres begraben sein.
X. Der Familie Jakobs soll das Erbe der Wahrheit gegeben werden.
XI. Und der Familie Abrahams ewige Barmherzigkeit.
XII. Wir vertrauen auf den Eid, den Sie unseren Vätern geleistet haben.
XIII. Wir glauben an das Versprechen, das in alten Zeiten gemacht wurde. “

"Dies", fuhr Rabbi Isaac fort, "sind dreizehn Tropfen kostbaren Balsams, die
aus den
dreizehn Teilen des höchsten Bartes gefallen sind und Ordnung in das Chaos
des unteren
Bartes bringen."

Der dunkle Bart besteht aus groben, unhandlichen Haaren, die sich verheddern.

Aber die dreizehn Tropfen des Balsams der Barmherzigkeit zwingen sie, sich an
die harmonische
Disposition des höheren Bartes anzupassen .

Denn der weiße Bart sendet dem Schwarzen seine langen, geschmeidigen,
seidenen Strähnen und seine
Flüsse der Sanftheit mildern die Grobheit dieses dunklen Vlieses.

Dicke, verdrehte Haare sind oft ein Zeichen intellektueller Knechtschaft.

Und wenn man das Haar als Erweiterung des Gehirns betrachtet, muss ein
ruhiger, klarer Gedanke
durch einen gleichmäßigen, geschmeidigen und weichen Haarschopf dargestellt
werden.

Jetzt ist der Mund analog zu den Haaren, unterscheidet sich jedoch von
diesen. Das Haar
wächst hinter den Ohren und in der Nähe der Ohren beginnt der Bart, der
vom Mund nach außen ausstrahlt .

20
Der schwarze Bart ist der Schatten des Weißen, wie das Gesetz der Schatten
der Freiheit ist und als
Bedrohung der Schatten der Vergebung und der Liebe.

Nun haben wir gesagt, dass Licht und Schatten für die Manifestation des Tages
notwendig sind
und dass jede Beleuchtung als eine Mischung aus Licht und Schatten
wahrgenommen wird.

Können wir also sagen, dass in der göttlichen Offenbarung kein absoluter
Schatten existiert: Alles ist Licht.

Das Licht, das scheint, ist das weiße Licht; und das Licht, das sich in
Schatten hüllt,
ist das Schwarzlicht.

Das Gesetz ist auf einer weißen Seite mit schwarzen Kohlen geschrieben, die
die Seraphim mit einer Zange vom Altar genommen haben .

Dies ist das große Lichtblatt, das Charaktere des Feuers trägt.

Aus diesem Grund repräsentieren wir das göttliche Denken, den Geist der
heiligen Schriften, durch einen weichen,
weißen Bart, im Gegensatz zu dem anderen, sowohl verwirrt als auch rau.

Denn das eine ist ein Bild des Geistes, das andere der Buchstabe des
Gesetzes.

Gleiches gilt für die Haare. Das des Lichtgottes ist


schneeweiß, seine Stränge gleichmäßig und fließend.

Das des Gottes des Schattens ist so schwarz wie der Flügel eines Raben, und
seine Schlösser sind verdreht und
knurren.

Aber der weiße Bart imprägniert den schwarzen Bart mit seinen Parfums, und
das Haar des
Kopfes des Lichts durchdringt das Haar der Schatten mit seiner Pracht, so
dass die beiden Köpfe
des Haares und die zwei Bärte zu einem einzigen identischen Kopf gehören, der
der ist symbolisches und
allegorisches Gottesbild. “

21
Details
zum Großen Weißen Bart

Teil I

Der erste Teil des mysteriösen Barts ist das , was in der Nähe des rechten
Ohrs beginnt, absteigend
nach der Ecke des Mundes.

„Der Bart hat seinen Ursprung in der männlichen Hitze des Blutes, daher
können wir ihn die
Tochter des Herzens des Menschen nennen; aber hier, da es das Haar mehr oder
weniger fortsetzt,
selbst eine Strahlung des Gehirns, können wir es auch die Tochter des Denkens
nennen.

Die Haare sind zart, weich, sie haben keine große Länge erreicht. Dies ist
das Wort in der
göttlichen Generation.

Es gibt einunddreißig kleine Locken, die in perfekter Reihenfolge angeordnet


sind, und jede Locke besteht aus
dreihundertneunzig Haaren.

Diese Zahlen repräsentieren Welten des Intellekts, die Gott ins Leben rufen
möchte
mittels des Wortes. Jede Welt soll andere Welten erzeugen, multipliziert mit
der
mysteriösen Figur zwei und der heiligen Figur drei.

Von zehn bis Hunderten, von Hunderten bis Myriaden werden Welten durch
kreative Ideen multipliziert , genau proportional zu den bereits gebildeten
Keimursprüngen. '

Jedes Haar des jung wachsenden Bartes endet in einem Lichtpunkt, und jeder
Lichtpunkt erzeugt eine Sonne.

Für jede Sonne entsteht eine Nacht, die dieser neue Stern beleben wird, eine
Nacht voller Phantome und Schrecken, die die entstehende Sonne
mit einem Lächeln erleuchtet und auflöst.

So strömt der leuchtende Bart des Vaters zum rauen schwarzen


Bart des Gottes der Dunkelheit.

Und man kann den höchsten Bart nicht wahrnehmen, außer in der Brillanz, die
er dem
Bart des Schattens verleiht .

Wird im Buch der Psalmen nicht gesagt: "Der Duft des höchsten Hauptes wird
auf den Bart des Vaters und von dort auf den Bart Aarons ausgegossen "?

Was ist Aaron? Er ist der große Priester. Und was ist der große Priester,
wenn nicht der
Schatten und die menschliche Personifikation des dunklen Gottes?

Der Psalm, den wir zitiert haben, beginnt damit, dass die Vollkommenheit des
Guten und der
Triumph des Glücks im Zusammenbleiben der Brüder liegt.

22

Wer sind diese Brüder, wenn nicht die beiden alten?

Für uns braucht Gott einen Hohepriester, aber dieser Hohepriester würde die
Nacht
des Todes werden, wenn er von Gott getrennt würde.

Gott gibt dem Priester sein Licht, und der Priester verleiht Gott seinen
Schatten.
Der Priester ist der Bruder Gottes, wie der Schatten die Schwester des Lichts
ist.

Was der Priester auf Erden in Ausübung seines Dienstes tut, tut Gott im
Himmel, mit einem Unterschied von rechts nach links, von Tag zu Nacht, von
vorwurfsvollem
Zorn auf friedensgebende Barmherzigkeit.

Und so ergibt sich religiöse Harmonie aus der Analogie der Gegensätze.

Möge höchste Harmonie auf dich herab scheinen! “ sagte Rabbi Simeon zu Rabbi
Isaac.

„Möge der leuchtende Bart das Zeichen deiner ewigen Stärke sein! Mögen wir
zusammen sehen
das Gesicht des Alten der Tage, und möge der Friede und die Freude der
rechtschaffenen Seelen dein
und mein Los in der kommenden Welt sein! “

23
Details
zum Großen Weißen Bart

Teil 2

„Steh auf, Rabbi Chiskija, und von wo aus du uns die Herrlichkeit eines Teils
des
Heiligen Bartes erzählst .“

Rabbi Chiskija stand auf und sagte:

"Es steht geschrieben:" Ich bin mein Geliebter, und sein guter Wille ist mir
zugewandt. "

Für den Menschen, für jeden von uns, wird der höchste Gedanke zum Wort, zum
Schöpfer aller Gedanken und aller Substanz.

Ich sehe einen Lichtfluss, der vom göttlichen Verständnis herabsteigt und
sich in drei verwandelt
hundertfünfunddreißig harmonische Stimmen.

In diesem Licht kommt die Nacht zum Baden und reinigt sich vom Schatten.

Ich sah schattenhafte Formen, die tief in die weißen Wellen eintauchten und
wieder so weiß herauskamen wie
die Wellen selbst.

Und ich betete die höheren Intelligenzen, um mir zu erklären, was ich gesehen
hatte.

And I was answered: "You see in what manner injustice is effaced by God.

„Denn zwischen seinem Ohr und seinem Mund, zwischen seinem Verständnis und
seinem Wort
gibt es keinen Platz für Falschheit.

“ Im lebendigen Licht, in dem Licht, das überall hinreicht, kann kein


Schatten existieren;
und sollte es wollen, muss es notwendigerweise ein Weiß annehmen und sich
in Licht verwandeln .
"Nun ist es so, dass Gott eines Tages das Böse des Menschen in das Gute
verwandeln wird."

Dies inspiriert mich zum zweiten Teil des heiligen Bartes, analog
und parallel zum ersten. “

Nachdem Rabbi Chiskija so gesprochen hatte, fand er seinen Platz wieder.

Rabbi Simeon sagte damals:

„Die Welt ist für uns weder ein Rätsel noch eine Hölle mehr. Sei gesegnet, oh
Rabbi Chiskija,
durch den höchsten Alten, denn du hast unsere Herzen getröstet.

24
Alle Strahlen laufen zu ihrem Zentrum zusammen: Ich sehe die harmonische
Gesamtheit der
Arbeit des Schöpfers. Von den Höhen, die wir besetzen, können wir das heilige
Land bereits in
der bevorstehenden Blüte seines Schicksals sehen.

Wir können das sehen, was Moses selbst verweigert wurde, als er ein zweites
Mal hinaufging
in den Berg Sinai: die Sonne der Gerechtigkeit, an die wir glauben, die
Sonne, die kommen wird
und unsere Gesichter erleuchtet.

Ich fühle, wie meine mit Glauben und Hoffnung wächst, und glücklicher als
Moses weiß ich,
warum es so ist. Moses wusste nicht einmal, dass sein Gesicht durch die
Betrachtung Gottes hell geworden war .

Ich sehe vor meinen Augen diesen allegorischen Bart, als wäre er von einer
fähigen
Hand in dreizehn Teilen geformt worden , die die ganze Wahrheit darstellen.

Wie Sie ihnen erklären, sehe ich, dass sich alle diese Teile in geordneter
Weise anordnen und
fest mit dem idealen Kopf verbunden sind, der die mysteriöse Krone trägt.

Der König erscheint mir also wie aus einer Mitte seiner unzähligen Jahre.
Wirkungen kommen mit Ursachen zusammen, Ursachen sind vereint, durch
Prinzipien dargelegt, und
das Prinzip der Prinzipien regiert mit souveräner Herrschaft von seinem
Zentrum aus, das
überall ist.

Freut euch, meine Gefährten, in dieser heiligen Offenbarung, denn die Welt
wird sicherlich nicht
verstehen, was uns gegeben wurde, um zu verstehen, noch sehen, was wir jetzt
sehen können,
bevor der Messias regiert! “

25
Details
zum Großen Weißen Bart

Die anderen Teile

So analysierten die großen Rabbiner nacheinander den Heiligen Bart. Die


Erklärung muss nun direkt
gegeben werden und sozusagen die vage Subtilität und Länge ihrer genauen
zusammenfassen
Wörter.

Das Haar, das vom Schädel nach außen strahlt, ist für diese großen Priester
ein Bild göttlichen
Denkens; Ebenso ist der Bart, der vom Mund nach außen strahlt, ein Symbol des
heiligen
Wortes. Das Haar ist das Wort Gottes in seinem eigenen Bewusstsein von sich
selbst; Der Bart ist das Wort,
das sich manifestiert, in Werken oder in inspirierten Schriften. Dieser Bart
ist in dreizehn Teile unterteilt,
weil die geheime Theologie der Kabbalisten untrennbar mit den neun Chiffren
verbunden ist, aus
denen alle Zahlen bestehen, und mit den vier Buchstaben, aus denen der Name
Jehovas besteht.

Die Wissenschaft der Zahlen, die als Algebra der Ideen verstanden wird, ist
der Beraschith; Die Wissenschaft der
Buchstaben des heiligen Namens ist die Mercavah. Beraschith oder Bereschith
bedeutet Genesis,
Generation oder Genkologie. Mercavah bedeutet Streitwagen, als wären die vier
symbolischen Buchstaben die
Räder von Gottes Streitwagen, die Hesekiel in einer Vision sah. Dies waren
Lichträder, die sich ineinander drehten , Himmelskugeln, sich kreuzende
Kreise, deren Zentren überall sind, deren
Umfang überall ist, deren gemeinsames Zentrum überall ist und deren
endgültiger
endgültiger Umfang nirgendwo ist.

Aber der Name Jehovas hat in Wirklichkeit nur drei Buchstaben, da der vierte
eine Wiederholung des
zweiten ist: Jod-Hé-Van-Hé.

Somit entsprechen die dreizehn Abschnitte des höchsten Bartes dem Zyklus von
zwölf
plus dem Zentrum die diesen Zahlen gegeben werden müssen, um sie in einem
Kreis
auf der Uhr der Zeit anzuordnen .

Diese theologischen Feinheiten, die mit numerischen Abstraktionen verbunden


waren, waren sozusagen das
schulische System der alten Rabbiner, Väter der kabbalistischen Philosophie.
Das Ergebnis dieser
Methode waren Abzüge, die oft erhaben, manchmal kindisch und dennoch genau
waren.
"Gott", sagte Salomo, "schuf alles mit Gewicht, Maß und Zahl." Es war die
natürliche Schlussfolgerung im Gedanken einiger naiver Denker, dass Algebra
das heilige
Feuer von Prometheus war und dass Menschen durch das Aussprechen von Wörtern
erschaffen werden konnten. Dies ist
manchmal wahr, wie große Redner so gut wissen, aber nur in einem
metaphorischen, bildlichen
Sinne. Zweifellos gehorcht die Materie der Bewegung, die sich aus möglichen
Kräften ergibt
bestimmt durch Zahlen. Für die Hebräer werden Zahlen durch die Buchstaben des
Alphabets symbolisiert , und so schuf Gott mit diesen Buchstaben Raum und
Welten.
Der Buchstabe ist in der Tat das konventionelle Zeichen der Macht, aber nur
ein Zeichen, nicht die Macht selbst. In
ähnlicher Weise verbinden die großen Rabbiner, die
sich um Rabbi Simeon versammelt haben , in dem Buch des Sohar, das wir
untersuchen, ihre Ideen zur Göttlichkeit mit der allegorischen Figur eines
menschlichen Kopfes, dessen Augen und Ohren Verständnis darstellen, dessen
Haare
Gedanken darstellen, dessen Bart repräsentiert das Wort oder vielmehr den
Ausdruck und die Manifestation von

26
Wahrheit. Sie haben wiederholt gesagt, dass dieser Kopf in der sichtbaren
oder greifbaren
Realität keine Existenz hat , dass Gott für unsere Sinne und sogar für unser
Denken unzugänglich ist, dass wir
ihn nur durch sein Handeln auf uns und in Bezug auf uns verstehen können .
All dies hat nicht
viele abergläubische Männer davon abgehalten, Gott ein menschliches Gesicht
zuzuschreiben, und zwar
nicht nur in fernen Zeiten, sondern auch in jüngster Zeit.

Swedenborg zum Beispiel, dieser ansonsten erstaunliche und bewundernswerte


Mystiker, behauptet,
dass das Universum in Wirklichkeit ein unermesslicher Mann mit hellen Haaren,
Beinen und Armen von
Sternen ist, der wirklich nach dem Bilde Gottes geschaffen wurde, der selbst
so großartig und brillant ist ein Mann, der
Kein menschliches Auge kann ihn sehen. Die Mormonen glauben in diesen Tagen,
in denen wir leben,
dass das Universum begrenzt ist und dass Gott in Form eines gigantischen
Mannes das
Zentrum einnimmt, das auf einem kolossalen Urim-Thummim sitzt, dh auf zwei
großen Edelsteinen mit
unzähligen Facetten, in denen sich alles widerspiegelt, was in den
existierenden Welten geschieht.
Dieser Gedanke ist kaum weiter fortgeschritten als der der Skandinavier, in
denen Odin
unter einer Eiche sitzt, an deren Ästen sich ewig ein Eichhörnchen
herumtreibt,
das ihm ins Ohr flüstert, was im Universum passiert.

Lassen Sie uns die Details der dreizehn Abschnitte des allegorischen Bartes
durchgehen, um nicht müde zu werden
unsere Leser, die nur die Schlussfolgerungen untersuchen, die Rabbi Simeon
daraus zieht.

27
Fazit
zur allegorischen Figur der Makroprosopopeia

Dann sagte Rabbi Simeon zu seinen Gefährten:

„Ihre Worte sind wie Stickereien auf dem großen Schleier, die es uns
ermöglichen, ohne
benommen und geblendet zu sein, unsere Augen auf das ewige Licht zu richten .

Ich habe gesehen, wie diese Arbeit getan wurde, als Sie gesprochen haben:
Ihre Gedanken bestimmten das Bild, und
das Bild kam von selbst, um seinen Platz in diesem wundersamen Wandteppich
einzunehmen.

So ließ Mose früher den Schleier der heiligen Stiftshütte sticken


und an vier Säulen mit goldenen Ringen aufhängen.

So hatte der Opferaltar vier Ecken, wie das Quadrat, das in allen
Himmelskreisen gezeichnet werden kann ; und in der Mitte des Altars befand
sich eine Hakenstange,
die dazu diente, das Opferfeuer zu rühren, denn dieses Feuer konnte nicht von
Menschenhand berührt werden
.

Unsere Allegorien sind wie diese Bar, die es uns ermöglicht, die brennende
Wahrheit zu berühren.
Dank des Gesetzes der Analogien und der
Genauigkeit der Zahlen kommen wir mit geordneter Vorstellungskraft voran .
Was wir wissen, dient als Grundlage für das, woran wir glauben. Die
Ordnung, die wir sehen, erfordert die Ordnung, die wir annehmen, existiert in
den Höhen, die außerhalb unseres
Verständnisses liegen. Somit ist nichts in unseren Bildern dem Zufall
überlassen, alles ist in a festgelegt
harmonische und vertretbare Ordnung. Sie sprechen und das Bild nimmt Gestalt
an. Ihre
Stimme bestimmt die Formen, die erscheinen, und sie ordnen sich in aller
Pracht an, wie die Ornamente einer Krone.

Die Säulen des Tempels sind bewegt: Sie scheinen wiedergeboren zu sein und
tauchen aus dem Boden
auf, um dich zu hören.

Die Armeen des Himmels umgeben dich und ihre bewundernswerte Disziplin
rechtfertigt deine
Worte.

Oh! Sei glücklich in der kommenden Welt, denn die Worte, die aus deinem Mund
kommen, sind
durch Wahrheit und Gerechtigkeit vorbestimmt, folgen dem Weg der
Gerechtigkeit ohne Fehler und
verirren sich weder nach rechts noch nach links.

Der heiligste Gott, den Sie segnen, freut sich, sie zu hören, und er hört
ihnen zu
dass sie erreicht werden können.

Denn in der kommenden Welt werden alle guten Worte, die in der Welt
gesprochen werden,
lebendige Formen annehmen, und Sie sind Geschöpfe der Güte, Sie, die durch
das
Wort das manifestieren , was wahr ist!

28
Die Wahrheit ist ein guter Wein, der niemals verschwindet. Es fällt Tropfen
für Tropfen aus der Tasse
der Weisen und reicht sogar über das Grab hinaus, um die Lippen der Toten zu
befeuchten. Es
steigt sogar bis zu den Herzen unserer schlafenden Väter herab und lässt sie
wieder sprechen, wie in
einem Traum.

Denn die Wahrheit lebt immer, sie verlässt niemanden, sobald sie ihn berührt
hat.

Und wenn die Kinder auf Erden lebendiges Zeugnis davon geben, beginnen die
Väter, die
unter der Erde schlafen , zu lächeln und antworten leise: „Amen!“

29
Die Mikroprosopopeia
Wir wissen nichts in den alten Büchern, das so groß ist wie dieser große Rat
der Eingeweihten Sie beschäftigen
sich in Wahrheit und Vernunft mit der Schaffung einer Hieroglyphenfigur
Gottes. Sie
wissen, dass jede Form, um gesehen zu werden, Licht haben und einen Schatten
werfen muss. Aber kann
Schatten höchste Intelligenz darstellen? Nein natürlich nicht. Es kann nur
seinen Schleier darstellen.
Die alte Isis wurde verschleiert; Mose, der von Gott sprach, bedeckte seinen
Kopf mit einem Schleier. Alle
Die Theologie der Alten ist mit mehr oder weniger transparenten Allegorien
verhüllt: Die Mythologie ist
nichts anderes als dies. Der Mythologie gelang es den Mysterien, die der
dunkle Schleier sind, der seiner Verzierungen beraubt ist und immer mehr auf
das Gesicht des Schattens zeigt
, das der große Rabbi Simeon umrissen hat. All dies geht jedoch auf die
ersten, frühesten
Bilder zurück, so dass die Seiten, die wir hier übersetzen, indem wir sie
analysieren, der Ursprung
aller Symbolik und das Grundprinzip aller Dogmen zu sein scheinen .

Nichts ist so schön und ermutigend wie diese Erklärung für bestimmte Bilder
der Bibel, die Gott als zornig, reuig oder veränderlich in der Art des
Menschen darstellen.
Ein solches emotionales Verhalten, würde Simeon Ben-Jochai sagen, gehört nur
zum Gesicht des
Schattens: Es ist der Spiegel menschlicher Leidenschaft. Das Gesicht des
Lichts ist immer friedlich und
strahlend, aber Gott, der kein Gesicht hat, bleibt über diesem Licht und
Schatten unverändert. Der
Mann, der Gott sucht, kann nur das Ideal des Menschen finden; Wie kann sich
das Endliche das Unendliche vorstellen?

Der gewöhnliche Mensch muss einen Gott haben, der sich selbst ähnelt. Wenn
der Meister nicht
wütend würde, wenn Menschen Böses tun, würden sie glauben, dass das Böse
ungestraft
bleibt , und würden daher in ihrer Bosheit unkontrolliert bleiben. Wenn der
Meister nicht hart, streng, mysteriös,
schwer zu befriedigen und zu verstehen wäre, würden sie leicht der
Gleichgültigkeit zum Opfer fallen und
Trägheit. Eine schwierige Kindheit braucht den Stab, und der Vater muss
wissen, wie man
Wut vortäuscht, auch wenn er über die Bosheit seiner Kinder lächeln möchte.

So hat das Bild der Göttlichkeit nach unseren alten Meistern zwei Gesichter,
von denen eines die
Fehler des Menschen überblickt und wütend wird, das andere die ewige
Gerechtigkeit betrachtet
und lächelt.

Dieses Geheimnis der höheren Initiation war sogar den Griechen bekannt, die
Pluto manchmal die Eigenschaften des Jupiter gaben . Ägypten betete zu den
schwarzen Serapis, und es sind Bilder von Bacchus
erhalten geblieben, in denen dieser Gott, dessen Abenteuer an die Geschichte
von Moses erinnern, dieser Gott,
dessen Feierlichkeiten den Schrei Io Evohé (Jod hé Van hé) hervorbrachten,
die vier Buchstaben von
Jehovas Name wird wie Janus mit zwei Gesichtern gezeigt. Der eine ist jung
und schön wie der von
Apollo, der andere grotesk und stirnrunzelnd wie der von Silenus.
Apollo und Bacchus charakterisieren die beiden Prinzipien der Erhöhung in der
Menschheit: Begeisterung
und Trunkenheit. Erhabene Seelen finden Rausch in Poesie und Schönheit,
vulgäre Seelen suchen
Begeisterung für die Trunkenheit, die Wein hervorbringt.

Aber für den vulgären Mann ist Wein nicht die einzige Quelle der Erhöhung.
Niedrige Männer betrinken sich
mit allen „Dämpfen“, die das Gehirn betreffen: unersättliche Gier,
undisziplinierte Begierden, vergeblicher Ruhm,
Fanatismus. Es gibt asketische Vorstellungen, die noch wilder und wütender
sind als die der

30
Bacchanten; Es gibt selbsternannte Beschützer des Glaubens, die,
indem sie Süße in Bitterkeit verwandeln und wahre Satire predigen, von der
unbestechlichen Natur dazu verurteilt werden, die
Maske des Satyrn zu tragen . Unverschämtheit hat wie glühendes Eisen ihre
Lippen verbrannt, und ihre geschützten Augen
prangern trotz ihnen die Perversität ihres Herzens an.

Das Gesicht des Schattens, das unsere Rabbiner beschreiben, ist jedoch nicht
der Gott von Garasse, von
Patouillet oder Veuillot; es ist der verschleierte Gott Moses, des
Nachgottes, wenn ich mich so auf ihn beziehen darf
, wodurch er auf eine biblische Allegorie anspielt. Moses betete zu Gott, zu
dem unsichtbaren Gott, um zu
erscheinen. "Schauen Sie in die Spalte dieses Felsens", sagte der Herr. 'Ich
werde gehen und meine Hand legen
darauf, und wenn ich vorbeigekommen bin, wirst du mich von hinten sehen. '

Moses, der diese Seite schrieb, war sich der Symbolik des Schattenkopfes
bewusst, der einzigen
, die der Mensch sehen kann, ohne vom Licht geblendet zu werden. Der Gott des
Lichts
ist der, von dem der Weise träumt; Der Gott des Schattens ist der Traum des
Toren.
Die menschliche Torheit sieht alles umgekehrt, und wenn wir die gewagte
Metapher von Moses verwenden dürfen, ist
das Gesicht, das die Menge verehrt, nur das göttliche Bild, das von hinten
erblickt wird, der Nachschatten
Gottes. ' Videbis posteriora mea. '

31
Der Text des Sohar Fortsetzung
Prolog über die Mikroprosopopeia

Bereiten Sie sich jetzt vor und widmen Sie sich einer symbolischen
Beschreibung der
Mikroprosopopeia, diesem Schattenschleier, der eine Lichtform bedeckt, dieser
sichtbaren Fiktion
, die die Pracht des Unsichtbaren für unsere Augen zugänglich macht, die
dunkle alte, die sich
versammelt und reflektiert das Licht des weißen alten.

„Weisheit ist dein Führer, deine Werkzeuge sind Ordnung, Gerechtigkeit und
Schönheit.

Geben Sie dem ganzen Körper des menschlichen Denkens eine Form, die zum
unsichtbaren
Urheber aller Formen aufsteigt .

Und diese Form sei eine menschliche, denn wir suchen den König, der über alle
Menschen herrschen wird .

Eine menschliche Form, damit wir sie auf einen Thron setzen und anbeten
können.

Hat der Prophet nicht gesagt: "Ich habe einen Thron im Himmel gesehen, und
auf diesem Thron etwas
Unermessliches, das einer menschlichen Form ähnelt"?

Verwenden wir die menschliche Form, denn dies ist für uns die Synthese aller
Formen.

Denn der Name des Menschen ist für uns die Synthese aller Namen.

Verwenden wir die menschliche Form, denn die menschliche Idee enthält für uns
alle Geheimnisse des
Denkens und alle Geheimnisse der antiken Welt, der vor dem Menschen
geschaffenen Welt,
der Welt, in der bis zum Erscheinen der Form kein Gleichgewicht erreicht
werden konnte
Adam genannt. "

32
Die Könige von Edom

„Wir lesen im Buch des Mysteriums:“ Bevor der Alte der Alten seine offenbarte
Größe ließ er gigantische Kräfte entstehen, die vor der Ankunft des
Volkes Gottes wie Könige im Land Edom regierten. "Die

Natur wurde dem Geist ihrer Feindschaft übergeben, und sie zerstörten
sich schließlich gegenseitig. Denn Sie konnten sich nicht darauf einigen, wie
man einen menschlichen
Körper bildet, da ihnen selbst ein Kopf fehlte.

Der menschliche Kopf fehlte in allen lebenden Naturen, und die Natur befand
sich in einem Zustand des
Chaos, wie der menschliche Geist, als Es fehlt die Idee von Gott!

So wurden diese irdischen Elohims, diese anarchischen Könige der Welt,


zerstört.

Sie wurden zerstört, aber sie wurden nicht vernichtet.

Als rücksichtslose Mächte zerstört, wurden sie als Mächte bewahrt, die sein
müssen
kontrolliert.

Und sie nahmen ihren Platz in der Ordnung der Dinge ein, als Ordnung
geschaffen wurde.

Tatsächlich wird nie etwas zerstört, alles ändert einfach seinen Platz,
verschiebt seine Position, und wenn sich Wesen im Gehorsam gegenüber der
ewigen Ordnung ändern
, nennen wir dies als Menschen Sterben.

Auch der König von Ägypten ist nicht tot, er ist von seinem Thron
herabgestiegen, um
Platz für das Ewige zu machen .

Es wird gesagt, dass Adam alle Wesen benannte, denn zum Zeitpunkt seines
Kommens
stiftete sich eine Hierarchie in der Natur an, und alle Wesen, die sich zum
ersten Mal an
ihrem festgelegten Ort befanden, hatten nur Grund, durch einen Namen genannt
und bestimmt zu werden. '

Nur eines der voradamitischen Monster wurde nicht zerstört, der große
Androgyn, männlich
und weiblich wie die Palme.

Dies ist die produktive, generative Kraft, die vor Adam existierte und die
Gott
nicht zerstören wird.

Es existierte, aber es wurde nicht kontrolliert; es war am Werk, aber das


Gesetz seiner Arbeit wurde
nicht festgelegt, bis es sein Meisterwerk hervorgebracht hatte: die lebendige
Form Adams. “

33
Der Schädel der Mikroprosopopeia

(Luft, Feuer und Tau)

„Als der weiße Kopf beschloss, seine Schönheit mit einem Ornament zu
verstärken, sandte er einen
Funken aus seinem eigenen Licht aus.

Es atmete den Funken ein, um ihn abzukühlen, und der Funke wurde fest.

Es dehnte sich aus und hohlte sich aus wie ein blauer, durchsichtiger
Schädel, der
Tausende, unzählige Welten einschließt .

Diese Höhle ist voll von ewigem Tau, weiß auf der Seite des Vaters, rot auf
der Seite des
Sohnes. Es ist der Tau des Lichts und des Lebens, der Tau, der Universen
erzeugt und
die Toten auferweckt.

Einige werden im Licht auferweckt, andere im Feuer.

Einige im ewigen Weiß des Friedens, die anderen in der Rötung des Feuers und
den
Qualen des Krieges.

Die Gottlosen sind sozusagen die Schande ihres Vaters, und sie sind es, die
das Gesicht mit seiner Rötung bedecken .

In diesem Schädel des universellen Menschen, dem einzigen Sohn Gottes, wohnt
das Wissen mit seinen
zweiunddreißig Pfaden und seinen fünfzig Toren. “

34
Das Haar der Mikroprosopopeia

„Das Haar repräsentiert Gedanken, da es vom Kopf nach außen strahlt.

Der Kopf der Mikroprosopopeia ist von unzähligen Myriaden und


Millionen von Millionen schwarzen Haaren umgeben, die grob und geknickt und
miteinander verwickelt sind.
Dort, vermischt, sind das Helle und das Dunkle, das Wahre und das Falsche,
das Gerechte und das Ungerechte zu finden.

Diese Haare sind in der Mitte durch eine einzelne gerade Linie unterteilt,
die einer auf dem weißen Kopf entspricht.

Denn das Gleichgewicht ist für Gott und für den Menschen gleich, und die
Gesetze, die das Gleichgewicht regeln,
sind im Himmel nicht anders als auf Erden.

Unter den menschlichen Gedanken sind einige hart und erbarmungslos, andere
weich und geschmeidig.

Der gleiche Gleichgewichtssinn wiegt sie und verändert die Starrheit der
Linken durch die
Barmherzigkeit der Rechten. “

35
Die Stirn der Mikroprosopopeia

(Die Augen und ihre Farbe)

„Wenn die Stirn des Lichts leuchtet, wird die Stirn des Schattens in ihr
Leuchten getaucht .

Wenn Wut Schatten auf die Stirn des Menschengottes bringt, stehen die
dunklen,
verdrehten Haare zu Berge, ein Hauch von Zorn lässt sie wie Schlangen
zischen.

Gebete der Unwissenheit steigen wie ein schwarzer Rauch auf und trüben die
Stirn des Idols noch
mehr.

Dann erhebt sich das Gebet der Gerechten.

Es kommt aus dem Schatten und steigt direkt zum Licht auf.

Der himmlische Kopf beugt sich nach unten und die schattige Stirn darunter
ist in
Pracht getaucht .

Ire hört auf, der Sturm lässt nach und Rache wird in Vergebung verwandelt. “

36
Die Augen

„Er hat schwarze, dicke Augenbrauen; um seine Augen peitschen Borsten die
Farbe des Schattens.

Wenn sich seine düsteren Augenlider öffnen, scheint er zu erwachen.

Sein Blick nimmt die Reflexion des höheren Lichts an und ähnelt dem Blick
Gottes.

Zu ihm spricht der Prophet, wenn er sagt: "Wach auf, Herr, warum schläfst du
so?
lange? Ist es nicht an der Zeit, deinen Schlaf endlich abzuschütteln? "
Während des Schlafes des Gottes des Schattens gewinnen fremde Nationen die
Herrschaft über Israel.

Der Gott des Menschen schlummert, wenn der Glaube des Menschen einschläft.

Aber wenn unser Gott aufwacht, rollt er mit den Augen und er wirft einen
verächtlichen Blick auf die
Nationen, die uns unterdrücken, und überwältigt sie mit seinem Blitz.

Wenn sie offen sind, sind seine Augen weich wie die Augen von Tauben, und es
gibt
diese Grundfarben, schwarz, weiß, gelb , rot.

'Das Schwarz der Augen der Microprosopopeia kann mit dem Stein verbunden
werden, der
alle tausend Jahre aus dem Abgrund kommt, aus dem Abgrund des großen Meeres.

Und wenn dieser Stein erscheint, entsteht ein großer Sturm, die Wellen werden
gepeitscht in
Wut und das Geräusch, das sie machen, wird von der riesigen Schlange namens
Leviathan gehört.

Dieser Stein kommt aus dem tiefen Abgrund, er rollt in der kochenden Qual des
Meeres, aus
dem er sich endlich erhebt; und Dunkelheit bedeckt alles, eine Dunkelheit,
neben der alle anderen
Dunkelheiten als nichts erscheinen. Jetzt wissen die Eingeweihten, dass in
dieser Dunkelheit
alle Geheimnisse des Wissens verborgen sind .

Dies ist die Dunkelheit des Auges des alten, eine Schwärze,
die alle Dunkelheit enthält und übertrifft.

Sein Weiß ist dem höchsten Blick entlehnt: Es ist die Milch der
Barmherzigkeit, die
wie Tränen Tropfen für Tropfen auf ihn fällt.

Seine Rötung ist die des Feuers, das das Leben zerstört und erneuert.

Sein freundlicher Blick ist gelb brüniert und leuchtet wie Gold.

Wenn er zornig wird, wenn er droht,


hängen in den Augenwinkeln zwei Tränen.

37
Sein Blitz bricht hervor, sein Zorn taucht in die Tiefen des Abgrunds ein,
Feuer bricht
aus und verschlingt seine Opfer für immer.

Die Mächtigen der Erde werden gestürzt, Zedern werden wie Grashalme verdreht,
der Abgrund wird befriedigt, der Zorn wird besänftigt, der düstere Gott wird
ruhig und auf den
hängenden Tränen leuchtet ein strahlender Strahl aus dem Licht eines Gottes
der Liebe.

Die Augenlider schließen sich, die Tränen fallen und beim Fallen löschen sie
das Feuer der ewigen
Hölle. “

38
Die
Analyse von Nase und Bart
Simeon Ben-Jochai erklärte weiterhin das Buch des Mysteriums und beschrieb
die Anatomie des
dunklen Gottes. Dieser Gott ist weder der Ahriman der Perser noch das böse
Prinzip
der Manichäer: Dies ist ein höheres Konzept, ein vermittelnder Schatten
zwischen unendlichem Licht und dem
schwachen Auge des Menschen, ein Schleier, der nach dem Bild der Menschheit
geschaffen wurde und mit dem Gott sich rühmt verschleiere seine
Herrlichkeit. In diesem Schatten liegt die Bedeutung aller Geheimnisse.
Dieser Schatten erklärt
den schrecklichen Gott der Propheten, den Gott, der droht und Angst ruft. Es
ist der Gott von
Priester, der Gott, der Opfer verlangt, der Gott, der schlummert und zum
Klang von
Posaunen aus dem Tempel erwacht , der Gott, der bereut, den Menschen
geschaffen zu haben, und der,
durch Gebete und Opfergaben überzeugt , besänftigt wird, wenn er seine Hand
hebt Streik.

Es muss hier angemerkt werden, dass diese obskure Vorstellung von


Göttlichkeit,
die den großen Rabbinern und Offenbarern des Mysteriums keineswegs als arm
erscheint, eher gerecht und wesentlich erscheint.

Das alte Heiligtum wurde verschleiert, und als der Schleier zerrissen wurde,
läutete diese Katastrophe
das Ende einer Religion und einer Welt ein. Der Schleier wird nicht
zerrissen, ohne dass die Erde zittert. Dies
geschah beim Tod Christi. aber das enthüllte Heiligtum ist ein entweihtes
Heiligtum.
Bald wird Caligula seine Idole dort platzieren und auf die Fackeln warten,
die von Titus 'Soldaten abgefeuert werden. Eine
Stimme weint; Die Götter haben sich verabschiedet, während das Christentum
stillschweigend ein weiteres
Heiligtum vorbereitet und einen weiteren Schleier webt.

Die beiden bildlichen Köpfe der alten müssen als konzentrisch oder
überlagert dargestellt werden, so dass einer das Spiegelbild des anderen ist,
aber ein Spiegelbild im
Gegensatz, wobei das Weiß im einen schwarz im anderen ist und umgekehrt.

Die großen Rabbiner bemühen sich fleißig um die Detaillierung der beiden
Köpfe, sie zählen die
Haarsträhnen und die Teilungen des Bartes, sie beschreiben die beiden Nasen
und die entgegengesetzten
Atemströme, die aus den vier Nasenlöchern entweichen. Die lange und
majestätische Nase des
Der höchste Vater atmet göttliches und ewiges Leben. Die kurze, faltige Nase
des wütenden Gottes
atmet Feuer und Rauch: Dies ist der schwelende Vulkan des irdischen Lebens
sowie das, was die
großen Rabbiner mit dem ewigen Feuer der Hölle zu meinen scheinen.

Dieses Feuer, sagen sie, kann nur durch das Feuer des Altars gelöscht werden,
und dieser Rauch wird nur
durch den Rauch des Opfers zerstreut . Er kann verstanden werden, dieser
dunkle Gott mit den schwelenden
Nasenlöchern, für immer entzündet, denn sie sind die Entlüftungsöffnungen der
Hölle.

Hier nimmt der dunkle Gott etwas von unserem Teufel an, und zu dieser
besonderen Fiktion
der Rabbiner gehören der persische Ahriman, der böse Gott der Manichäer, und
der
Christian Devil, alle verdanken ihren gemeinsamen Ursprung. Es ist ein
entstelltes Symbol: nicht mehr der
Schatten Gottes, sondern sozusagen eine verzerrte Maske, eine Karikatur des
Schattens. Diese
falsche Darstellung, hervorgerufen durch Unwissenheit, die an einem so kühnen
Bild arbeitet, beweist die
Notwendigkeit des Okkultismus und rechtfertigt die Geheimhaltung der
Rabbiner, die Kabbala in ein
Geheimnis zu hüllen .

39
Nach der Nase beschreibt der Rabbi die Ohren des dunklen Gottes. Sie sind mit
drahtigen
Haaren bedeckt, denn beim Menschen, dessen Bild der dunkle Gott ist, wird das
Verständnis durch die
Störung des Denkens getrübt . Wenn der vulgäre Gott schlummert, hören seine
Ohren nicht und das Böse ist getan
in der Welt. Das Böse, das den Gott des Schattens beleidigt und verärgert,
existiert für den
Gott des Lichts nicht. In Bezug auf die absolute Ordnung existiert keine
Störung.

Wenn der Gott der Menschen erwacht, schüttelt er seine Haare aus und der
Himmel zittert. Dann werden seine
Ohren freigelegt und stehen zum Gebet zur Verfügung. Dies sind Tage des
Sieges für Israel: Sie
triumphieren über Aman und besiegen ihre Feinde.

Von den Ohren geht Rabbi Simeon zum Bart über und beschreibt seine einzelnen
Abschnitte. Er
zählt neun von ihnen, nicht dreizehn wie im weißen Bart des höchsten Alten,
weil das
negative Wort des Gottes des Schattens das göttliche Quartär niemals erklären
konnte. Das
mit sich selbst multiplizierte Ternär ergibt neun, und dies ist die Zahl für
jede Hierarchie und
Klassifizierung in der kabbalistischen Methode. Es gibt neun Engelschöre; Es
gibt auch
neun Klassen von Dämonen. Die Zahl neun hat also ihre leuchtenden und
schattigen Seiten, aber
das göttliche Quartär ist die perfekte Zahl, die keine Verneinung zulässt.
Die Negation des
Quartärs wäre die monströse Fiktion des absoluten Bösen. Dies wäre der Satan
der Diabolisten, ein unmögliches Monster, das den alten Meistern, den großen
hebräischen
Kabbalisten , unbekannt ist .

Die neun Abschnitte des Schattenbartes repräsentieren das negative Wort. Dies
sind die
Schatten der großen Lichter.

Die großen Lichter sind die neun göttlichen Vorstellungen, die der Idee der
Schöpfung vorausgehen.

Erstes Licht
Die Krone oder höchste Macht
Schatten dieses Lichts
Despotismus oder absolute Kraft

Zweites Licht
Ewige Weisheit
Schatten dieses Lichts
Blinder Glaube
Drittes Licht
Aktive Intelligenz
Schatten dieses Lichts
Das Dogma, das behauptet, unveränderlich zu sein
und das unweigerlich das

vierte Licht entwickelt


Spirituelle Schönheit
Schatten dieses Lichts
Blinder Glaube

40
Fünftes Licht
Ewige Gerechtigkeit
Schatten dieses Lichts
Göttliche Rache

Sechstes Licht
Unendliche Barmherzigkeit
Schatten dieses leichten
freiwilligen Opfers

Siebtes Licht
Der ewige Sieg des guten
Schattens dieses Lichts
Ablehnung und freiwillige Sparmaßnahmen

Achtes Licht
Ewigkeit der Güte
Schatten dieses Lichts
Ewige Hölle

Neuntes Licht
Fruchtbarkeit der Güte
Schatten dieses Lichts
Zölibat und Sterilität

Hier hören notwendigerweise die dunklen Zahlen für die Zahl auf zehn ist die
Anzahl der Schöpfung.
Aber die Schöpfung kann nicht negativ sein. Zölibat und Sterilität bringen
nichts hervor.

Das Zölibat war schon immer der Traum der Mystik, selbst im Judentum, das die
Sterilität förmlich verurteilt .

Askese ist in der Tat unvereinbar mit den Pflichten der Familie. Reisende
Propheten hatten
keine Frauen. Die Familie ist die Welt und die Mystik ist die Wüste.

Die Familie ist wahres Leben und Mystik träumt.

Die Familie braucht Eigentum, und die Mystik befiehlt Ablehnung und
freiwillige
Sparmaßnahmen.

Mystik ist das religiöse Gefühl, das bis zum Äußersten getrieben wird. Sollte
es also
von sakerdotaler Autorität gemildert und regiert werden? Mystiker sind
Kinder, deren Pädagogen und Lehrer
die Priester sind. Wir sprechen hier von orthodoxen Mystikern, die
dank der Grenzen des Gehorsams der Trunkenheit der Torheit entkommen .
Undisziplinierte Mystiker sind Verrückte, die zu
großer Wut fähig sind und die es klug wäre, sie abzuschotten .

41
Die Mikroprosopopeie, die
als androgyn angesehen

wird Folgendes haben wir gelernt:

Rabbi Simeon sagte dann:

„Diese Geheimnisse des Wortes sollten nur denen offenbart werden, die das
Gleichgewicht mit einem Fuß an jedem Ende der Skala aufrechterhalten können .
Sie dürfen nicht denen erzählt werden, die
nicht in die Krypta großer Prüfungen eingetreten sind, sondern nur denen, die
dort eingetreten
sind und wieder herauskommen.

Denn wer eintritt, aber nicht wieder herauskommt, wäre besser, wenn er es nie
gewesen wäre erstellt. "

Kommentar

Hier können wir deutlich sehen, dass das okkulte Dogma Moses, zu dem sich
Rabbi Simeon bekannte,
aus den Heiligtümern Ägyptens stammt. Dort wurde man tatsächlich einer großen
Prüfung unterzogen
bevor er zur Einweihung zugelassen wird. Diese Prüfungen fanden in riesigen
unterirdischen
Räumen statt, die diejenigen, die der Angst Platz machten, niemals verlassen
sollten. Der Adept, der im
Gegenteil triumphierend wieder herauskam, erhielt den Schlüssel zu allen
religiösen Geheimnissen, und die
erste große Offenbarung, die nebenbei nahe an sein Ohr geflüstert wurde, war
in dieser Formel enthalten:

Osiris ist ein dunkler Gott,

das heißt: der Gott, der vom Profanen verehrt wird, ist nur ein Schatten des
wahren Gottes.

Wir geben ihm den Zorn des Menschen, damit er vom Menschen gefürchtet wird.

Denn wenn den Menschen kein Meister präsentiert wird, der ihnen ähnelt, wird
die Idee der Göttlichkeit
ihre schwache Intelligenz so übertreffen, dass sie ihnen völlig entgeht und
sie
in Atheismus verfallen .

Wenn der Mensch Böses tut, stürzt er sich in Unordnung, er übertritt das
Gesetz, das
sein Glück schützt. Dann ist er elend, unzufrieden mit sich selbst, und ihm
wird gesagt, dass
Gott wütend auf ihn ist, um ihm die Funktionsweise seines eigenen verärgerten
Gewissens zu erklären . Er muss Gott mit Sühnungen besänftigen, die wie
Strafen, die
unvernünftigen, mutwilligen Kindern auferlegt werden, dazu dienen, dem Geist
einen Schrecken des Bösen aufzuzwingen. Er muss
vor allem auf den Weg der Güte zurückkehren, und dann fühlt er aus der Ruhe,
die er erlebt,
dass Gott ihm vergeben hat. Gott vergibt jedoch nicht, denn er ist niemals
verärgert; aber wenn
Sie dem vulgären Mann sagen, dass der oberste Richter im Herzen seines
eigenen Gewissens lebt,
er wird glauben, dass Gott nur ein Wort ist, und er wird mit seinem Gewissen
streiten,

42
indem er seine Skrupel oder seine Reue gelehrten Vorurteilen zuschreibt. Er
wird also keinen anderen
Führer haben als das Eigeninteresse seiner Leidenschaften, die die Vorboten
des Todes sind.

FORTSETZUNG DES TEXTES

„Hier ist eine Zusammenfassung all dieser Wörter:

Das Alte der Alten existiert in der Mikroprosopopeia, Licht ist im


Schatten verborgen , das Große ist im Kleinen dargestellt: Alles ist in
höchster Einheit. Hier
war, ist und wird alles sein. Die höchste Einheit wird sich nicht ändern, hat
sich nicht geändert,
ändert sich nicht.

Es hat keine Formen, sondern entspricht unseren eigenen. Es nimmt für uns die
Form an, die
alle Formen enthält, und den Namen, der alle Namen enthält.

Diese Form, durch die sie uns in unseren Gedanken erscheinen kann, ist nicht
wirklich ihre
Form, sie ist die Analogie einer Form. Es ist ein künstlicher Kopf, auf den
Diademe
und Kronen gelegt werden können.

Die Form des Menschen fasst alle Formen höherer und niedrigerer Dinge
zusammen.

Und weil diese Form alles, was ist, zusammenfasst und darstellt, verwenden
wir sie, um
uns eine Darstellung Gottes in Form der höchsten alten zu machen.

Dann, parallel zu dieser Form und als ihr Schatten, erzeugt unsere
Vorstellungskraft die
Mikroprosopopeia.

Und wenn Sie mich fragen, welchen Unterschied es zwischen den beiden alten
gibt, werde ich antworten,
dass die beiden einen einzigen, gleichen Gedanken darstellen.

Sie sind die beiden Seiten eines Bildes: In Richtung Himmel gedreht, ist das
Bild ruhig
und großartig; Das Bild ist
bedrohlich und trüb, wenn es sich der Unwissenheit und dem Laster des
Menschen zuwendet .

So geht der Herr während des Auszuges aus Ägypten Israel in einer Wolke
voraus, die
von Israels Seite leuchtend , aber von Seiten der Ägypter schattig ist.

Licht und Schatten, sind sie nicht entgegengesetzt?

Sie scheinen unvereinbar zu sein, im Gegensatz zu einem solchen Grad, dass


der andere
nicht existieren kann , wenn einer existiert .

Sie stimmen jedoch bewundernswert überein, und es ist ihre harmonische


Übereinstimmung, die
alle Formen sichtbar macht.

Aber diese Geheimnisse sind nur den Erntemaschinen der heiligen Felder
zugänglich.

43

Es steht geschrieben: "Das Geheimnis des Herrn gehört denen, die ihn
fürchten." “

Kommentar

Hier Rabbi Simeon versucht , die Geheimnisse des Genesis zu erklären , wo


Gott dargestellt wird ,
in menschliche Gestalt zu schaffen Adam in seinem eigenen Bild. Diese
menschliche Form, die Gott zugeschrieben wird, ist die
prototypische Form des großen Adam, dh der Menschheit in ihrer Gesamtheit,
die im
Wort Gottes bereits existiert.

Mit dem großen Adam, den sie Adam Kadmon oder Adam den Protoplasten nennen,
meinen die jüdischen Eingeweihten nicht wie wir das erste menschliche
Individuum, sondern haben das
Die gesamte Menschheit erscheint auf einmal auf der Erde. Mit dem großen Adam
meinen sie primitive Menschlichkeit und noch etwas mehr, denn der Körper
Adams enthält alle
belebten Wesen und alle Geister des Universums. So geben sie ihm die
gigantischsten Proportionen. Seine Stirn berührt den Zenit der Sonne, seine
rechte Hand berührt den
Osten, seine linke den Westen. Wenn er seinen Fuß zum Gehen hebt, verursacht
der Schatten seiner Ferse eine
Sonnenfinsternis. Er ist androgyn, mit zwei Gesichtern, dem männlichen
Gesicht vorne, dem
weiblichen Gesicht hinten. Jedes Gesicht ist auch androgyn, dh rechts
männlich und
links weiblich.

Der Prototyp des großen Adam, der sich in der Mikroprosopopeia befindet, ist
ebenfalls androgyn
vorne, hinten, rechts, links, oben und unten, die alle
das universelle Gleichgewicht und Gleichgewicht der aktiven oder passiven
Kräfte in der gesamten
Natur symbolisieren .

Symbole werden all dies leichter verständlich machen, und wir können hier
einige nennen.

Wir werden Rabbi Simeon in seinen Beschreibungen des göttlichen Androgyns,


der in
dem Prototyp enthalten ist, der der dunkle Alte oder der Gott des Schattens
ist, nicht folgen . Dies sind monströse
anatomische Fiktionen, die an die bizarren Kombinationen bestimmter hybrider
Götter Indiens erinnern.
Über all diese Traumbilder herrscht zweifellos ein großer Gedanke, aber ihr
Ausdruck ist zu
weit von unseren Gewohnheiten und Denkweisen entfernt. Es genügt zu sagen,
dass der Rabbiner
stellt typische Paare dar, die Microprosopopeia mit der Natur, seine Frau und
Adam Kadmon
zusammen mit seiner Eva im Akt der ewigen Fruchtbarkeit, erklärt ihre
Begeisterung und ihre
verliebte Trägheit und macht aus der Unermesslichkeit ein riesiges
Hochzeitsbett ohne Nische, Decke
oder Vorhang.

44
Über Gerechtigkeit
Nach dem Text von Rabbi Simeon

„Die Frau besitzt keine Kraft und Gerechtigkeit in sich, diese muss
sie vom Mann erhalten.

Sie strebt mit unbeschreiblichem Durst nach ihnen, kann sie aber erst
empfangen, wenn sie
völlig unterwürfig ist.

Wenn sie regiert, bringt sie nur Revolte und Gewalt hervor.

Auf diese Weise wurde die Frau zum Aufseher des Mannes, indem sie ihn in die
Sünde zog.

In der Inkontinenz ihrer Wünsche wurde sie Mutter und gebar Kain.

Dann sagte sie: "Gott und ich haben einen Mann gemacht, und dieser Mann ist
mein Eigentum."

Sie war noch nicht bereit für eine echte Mutterschaft, denn die Schlange
hatte sie mit seiner
Eifersucht und Wut infiziert .

Die Geburt des grausamen und erbarmungslosen Kain war gewalttätig und
schrecklich und erschöpfte
alle Energien der Frau.

Sie wurde dann weicher, schwächer und brachte den sanften Abel hervor.

Diese beiden sich widersprechenden Generationen konnten keinen Frieden


miteinander finden: Die Starken waren ohne
Maß dazu bestimmt, die Schwachen ohne Verteidigung aufzunehmen; und genau das
ist
passiert.

Dann erwachte der Gott des Schattens und riss Kains


Bruder, den er verschlungen hatte, aus dem Magen .

Aber weder Kain noch Abel wurden als gerade genug angesehen, um vor ihm am
Leben zu bleiben.

Er verwies Abel in die Schwebe des Lebens und warf Kain in den großen Ozean
der
Tränen.

Dort suchen sie sich immer noch, um ihren Kampf fortzusetzen, und jeder
erzeugt für sich einen Geist der Gewalt und Schwäche.

Glücklich sind die Seelen, die in direkter Linie vom großen Adam
herabsteigen! Denn die
Kinder des nutzlosen Abel und die des kriminellen Kains sind nicht besser als
die anderen: Sie sind die Ungerechten, die Sünder.

Wahre Gerechtigkeit vereint Güte und Stärke, sie ist weder gewalttätig noch
schwach.
45
Glücklich bist du, du, der du diese Worte verstehst, Worte des Geistes, die
die
Rechte mit der Linken verbinden, die Höheren mit den Niedrigeren.

Glücklich sind Sie, Sie der Meister des Meisters, Vollernter des heiligen
Feldes, der
den Herren betrachten und erkennen, ihn anzusehen Angesicht zu Angesicht, und
die, indem Sie Ihre
Vereinigung mit dem ewigen Wort, macht sie würdig der Unsterblichkeit in der
Welt
zu Kommen Sie.

Über dich steht geschrieben: "Von diesem Tag an wirst du wissen, dass der
Herr
einmal vom höchsten Himmel und von der tiefsten Erde regiert ."

Der Herr, der Alte der Tage, Gott!, Das heißt, das Einzigartige, das Einzige,
seine Herrschaft ist
überall. Möge sein Name in diesem Jahrhundert und im Jahrhundert der
Jahrhunderte gesegnet sein ! “

46
Letzte Worte
über den Höchsten Mann

Rabbi Simeon sagte:

„Wenn wir auf Dinge herabblicken, sehen wir sie von oben, und wenn wir sie
von oben beobachten
, sehen wir Dinge, die unten liegen.

Die zehn Finger unserer Hände erinnern an die zehn Kronen des Wissens, die
heiligen Zahlen
und ihr Gleichgewicht, fünf auf der einen und fünf auf der anderen Seite.

So ist es auch mit unseren Zehen: Das, was oben ist, ist wie das, was unten
ist.

'Die höheren Formen regieren die niederen Formen, die Oberseite ist wie die
Unterseite, die Frau ist
analog zum Mann.

Gegensätze regieren Gegensätze, Extreme finden Kontakt und verschiedene


Formen haften
aneinander und wirken aufeinander ein.

Mann und Frau bilden zusammen den perfekten Körper der Menschheit.

Sie kommen aus dem anderen heraus, sie brauchen einander, sie handeln und
reagieren aufeinander
.

Das Leben, das sie besitzen, ist das gleiche: So wird das Blut in den Gefäßen
des Körpers
nach rechts und links im gesamten Körper verteilt.

Alle Gefäße des Körpers vermischen ihren Fluss; Alle Nerven sind an der
Kommunikation von Lichtflüssigkeit und Empfindlichkeit beteiligt.
Wie Welten im Weltraum, die sich immer wieder das Licht ihrer Sonnen senden.

Alles, was außerhalb dieses gegenseitigen, universellen Lebens des großen


Körpers ist, ist schlecht. Gehen Sie nicht in die
Nähe von Geistern, die außerhalb der großen Gemeinschaft existieren, als ob
sie Ihnen
etwas beibringen könnten , denn Sie werden von ihnen nichts als Flecken und
Makel erhalten.

Diese wandernden Geister sind wie enthauptete Köpfe, für immer durstig, aber
das Wasser, das
sie trinken, tropft mit ihrem Blut weg und stillt ihren Durst nicht.

Wenn es so ist, sagen Sie, sind die Engel Teil des großen Körpers der
Synagoge? '

Wie kannst du das bezweifeln?

Wenn es nicht so wäre, könnten sie weder an der Heiligkeit noch am Leben
teilnehmen.

Denn die Synagoge der Weisen ist der Leib der Menschheit, der Leib Gottes.

47
Wird der Engel des Herrn in der Prophezeiung Daniels nicht Gabriel genannt?
Und was
bedeutet Gabriel, wenn nicht der Mensch schlechthin, der Mann Gottes oder der
Menschengott?

Die Tradition lehrt uns, dass abscheuliche Geister die Schönheiten der
menschlichen
Form nicht annehmen können , da sie getrennt von der Harmonie des perfekten
Körpers existieren.

Sie sind Wanderer, die hier und da auf der ganzen Welt huschen und keine
bestimmte Form annehmen können.

Sie werden überall abgelehnt, denn sie haben den Ungehorsam


Kains in sich: Sie werden vom Feld vertrieben, dessen glänzende Zelte die
Sterne sind.

Niemals können sie im Bereich der Wahrheit Stellung beziehen; in einem Moment
werden sie darüber
schweben, in einem anderen unten, aber so oder so sind sie immer gemein.

Die unreinen Geister, die von Abel kommen, sind sanfter und können sich dem
großen Körper
sogar allen Anschein nach nähern und sich an ihn binden.

Aber sie sind wie überflüssige, künstliche Gliedmaßen: Sie werden dem Körper
hinzugefügt, können aber nicht dort
bleiben.

Alle diese Geister sind wie abgebrochenes Wesen? oder losgelöste Gliedmaßen,
die im Raum schweben: Sie
hören aus der Höhe oder aus der Tiefe auf alles, was sie hören können, aber
sie verstehen
nichts, da wir alle wissen, wer sich mit dem Thema beschäftigt. “

Hier ist die Tradition bezüglich des Geheimnisses des Buches. Wenn der
eheliche
Der Prototyp fand sein Gleichgewicht durch die Beschwichtigung des Gottes des
Schattens wieder,
das adamische Paar kam zum dritten Mal zusammen.

Und eine ausgeglichene Generation wurde gemacht.

Dann wurde Harmonie zwischen Himmel und Erde hergestellt.

Die höhere Welt brachte das Leben in die niedrigere, denn der Mensch, der
Mittler zwischen Denken
und Form, hatte endlich Frieden gefunden.

Es gab dann die göttliche Herrlichkeit der oberen Regionen und die göttliche
Herrlichkeit der
unteren, die Shekinah des Himmels und die Shekinah der Erde.

Heilig ist der Herr in den Gedanken des Himmels, heilig ist der Herr in den
Formen der Erde,
heilig ist der Herr, dessen Gedanken von der Idee zur Form und wieder zurück
kommen!

Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Gott der Heerscharen, der Gott der
harmonischen Wesen,
geordnet wie Armeen!

Die ganze Erde ist voll von seiner Herrlichkeit, und alles, was existiert,
ist ein einziger Körper, der von einer
einzigen Seele belebt wird.

48

Hier ist eine unserer Traditionen:

Es gibt ein kompensatorisches Gleichgewicht der Wesen untereinander.

Im Hohelied steht geschrieben: "Wir werden für Sie goldene Halsketten


herstellen, die mit
Silber eingelegt sind ."

Es ist also so, dass Barmherzigkeit und Gerechtigkeit begrenzt sind, um sich
gegenseitig zu verschönern.

Und sie sind wie die Palme, die immer zu zweit wächst; Sie sind wie Bruder
und Schwester und altern gleichermaßen.

So wissen wir, dass derjenige, der sich von der Menschheit trennt, indem er
sich weigert zu lieben und
sich für niemanden einsetzt, nach dem Tod keinen Platz in der großen
menschlichen Synthese findet,
sondern draußen bleibt, ein Fremder der Gesetze der Anziehung und der
Transformationen des Lebens .

Und die Natur, die sich seiner schämt, wird ihn verschwinden lassen, während
wir uns beeilen,
uns von den Toten zu befreien .

Warum befiehlt das Gesetz, dass wir nach seinem Tod nicht den Körper eines
Mannes verlassen
, um die Nacht in dem Haus zu verbringen, in dem er lebte?

Es ist aus Respekt vor der menschlichen Form, nutzlos zu werden, dass sie
nicht
entehrt wird.

Es soll verhindern, dass das, was einst eine Person war, zu einer sinnlosen,
namenlosen
Sache wird.

Es soll den ehrwürdigen Körper des Menschen vom tierischen Aas unterscheiden.

Dem Tod darf keine Autorität gewährt werden, wenn es um den Menschen geht:
Denn der Mensch ist der
Bereich des unsterblichen Geistes.

Ein menschlicher Körper ohne Seele ist eine Lücke in der Natur, und dennoch
ist die Leiche
aufgrund ihrer menschlichen Form ehrenwert .

Man muss sich beeilen, um diesem Widerspruch ein Ende zu setzen, und aus
diesem Grund
begraben wir unsere Toten vor der Nacht nach ihrem Tod.

Männer, die in der Hoffnung, den Himmel zu erobern, auf ihre Menschlichkeit
verzichten, sind nichts
anderes als Zwerge, die die Verbrechen der Riesen, ungerechten,
gegensätzlichen Kreaturen , zurückbringen wollen .

Denn es steht geschrieben: "Die Söhne Gottes, die Töchter des Menschen
gesehen und gefunden haben
sie waren schön, zu weit gebeugt, um sie zu sehen, und wurden in den Abgrund
geschleudert. "

49

Dort erzeugten sie unreine Geister und Dämonen, und in dieser Zeit
gab es Riesen auf der Erde.

Ihr Fall widersprach der Ordnung der Natur und so." eine Folge, nicht
vorhersehbare durch den
obersten Besteller aller Dinge, erklärt die Buße oder Reue Gott , wenn er
sagt , dass der Herr bereute die Menschen geschaffen zu haben.

und der Text fügt hinzu : „auf der Erde“, denn der göttliche Plan im Himmel
unverändert geblieben.
die Der himmlische Mensch hatte nicht gesündigt.

Aber der Engel brach durch das Fallen das Gleichgewicht der Erde, und Gott
wurde dazu gezwungen
sprechen, um gegen seine eigenen Wünsche zu handeln.

Denn es ist das Gleichgewicht des Menschen, das das Gleichgewicht der Natur
hier auf Erden herstellt, und wenn der Mensch
nicht mehr wäre, gäbe es keine Welt mehr.

Denn der Mensch ist das Gefäß des göttlichen Denkens, das die Welt erschafft
und bewahrt, der
Mensch ist die Existenzberechtigung der Erde, alles, was vor ihm existierte,
war nur in Vorbereitung
auf seine Geburt, und die gesamte Schöpfung ohne ihn wäre zu nichts gekommen.

So sah der Prophet in einer Vision Engel, die einen Thron in der Höhe
errichteten, und darauf
saß eine Gestalt, die dem Bild eines Mannes ähnelte.

Und Daniel sagte, er habe jemanden wie den Menschensohn gesehen, der zwischen
den
Wolken des Himmels ging und langsam in Richtung des Alten der Tage aufstieg.

Und endlich kam er vor ihm an und musste sich dem Angesicht des
Herrn nähern . “
50
Fazit

„Bis zu diesem Punkt waren unsere Worte voller Geheimnisse und verbargen
einen höheren Sinn
außerhalb der Reichweite der meisten. Glücklich ist, wer sie ohne Fehler
verstehen kann!

Denn diese Worte wurden nur den Meistern, den Erntemaschinen des heiligen
Feldes, denen gegeben, die die Prüfung durchgeführt haben und durch sie
gekommen sind.

Es steht geschrieben: "Die Wege des Herrn sind gerade und die Gerechten gehen
ungehindert in ihnen , aber die Übertreter des Gesetzes müssen dort immer ein
Stolperschloss finden
." ”

Nachdem Rabbi Simeon all diese Dinge gesagt hatte, weinte er und hob seine
Stimme. Er sagte:

„Wenn einige von Ihnen, oh meine Brüder, den Gottlosen die Dinge offenbaren
sollen, die Sie gehört haben
, möge Gott Sie wieder zu sich nehmen und Sie darin verstecken sein Ruhm!

Denn es ist besser, dass wir uns von dieser Welt verabschieden, als den
Kindern dieser
Welt die erhabensten Geheimnisse des Himmels zu offenbaren .

Ich habe sie dir allein in Gegenwart des Alten der Alten offenbart: Ich habe
es
weder zu meiner eigenen Ehre noch zu der des Hauses meines Vaters oder zur
Ehre
meiner Brüder getan, die hier bei mir versammelt sind.

Aber nur um sie daran zu hindern, sich aus den Pfaden der großen Weisheit zu
entfernen, um
damit sie sich ohne Scham vor dem Tor des heiligen Palastes präsentieren,
damit sie nicht wie ein schlecht geformter Brief von den Seiten des
Buches des Lebens gelöscht werden. “

Dies ist, was wir gelernt haben:

Vor dem Abfahrt der im Gehege versammelten Rabbiner, drei von ihnen starben
plötzlich.

Sie waren: Rabbi Jose

und Rabbi Thiskia

und Rabbi Jesa.

Ihre Gefährten sahen sie hochgehoben, weggetragen von heiligen Engeln


jenseits des Schleiers, der
über ihre Köpfe gespannt war.

Rabbi Simeon sprach kurz und warf sich nieder.

Dann stieß er einen Schrei aus und sagte:

51
„Stimmt es, Gott vergib uns, dass ein Todesurteil gegen uns ausgesprochen
wurde, weil
wir Geheimnisse enthüllt haben, die allen Menschen seit dem Tag unbekannt
waren,
als Moses, der das göttliche Bild von Angesicht zu Angesicht betrachtete, vor
dem Herrn auf dem
Berg stand Sinai?

Wenn wir dafür bestraft werden sollen, warum hat mich der Tod nicht zuerst
getroffen und warum bin ich
immer noch unter den Lebenden? “

Und er hörte eine Stimme, die sagte:

„Am glücklichsten bist du. Rabbi Simeon, und am glücklichsten ist Ihr Los,
ebenso wie
das derer, die bei Ihnen sind. Denn dir ist gerade offenbart worden, was der
Herr nicht der ganzen Armee des Himmels offenbart.

Aber komm und sieh!

Es steht geschrieben: "Diese Lehre wird dem ältesten Sohn zufallen, aber vor
dem jüngsten werden die
Tore geschlossen."

Diejenigen, die gerade gestorben sind, waren nicht stark genug, um solches
Wissen auf der
Erde zu tragen .

Sie öffneten ihre Seelen für Verzauberung und ihre Ekstase trug sie weg.

Die heiligen Engel nahmen sie und trugen sie über den Schleier hinaus. “

Rabbi Simeon antwortete:

"Sie sind glücklich!"

Und die Stimme nahm wieder auf:

„Geh jetzt, du, der du bleibst, denn der Herr hat dich stark gemacht, um
sowohl
Himmel als auch Erde zu widerstehen . Du existierst in perfekter Balance und
Harmonie und du wirst leben. “

Dann standen sie auf und überall, wo sie gingen, kamen süße Parfums aus dem
Boden.

Und Rabbi Simeon sagte:

"Ich sehe jetzt, dass die Erde für uns gesegnet wird."

Und ihre Gesichter waren so strahlend, dass niemand sie hätte ansehen können.

Wie wir erfahren haben, betraten also zehn das Gehege, aber nur sieben kamen
heraus.

Rabbi Simeon war voller Freude, aber Rabbi Abba fühlte eine große Traurigkeit
wegen derer,
die nicht mehr waren.

52

Aber eines Tages saßen die sieben um den Meister herum. Rabbi Simeon sprach
ein
mysteriöses Wort aus.

Und sie sahen die drei, die ihnen genommen worden waren.

Hoch platzierte Engel warteten auf sie und öffneten goldene Türen und zeigten
ihnen das
Schätze, die für sie beiseite gelegt worden waren.

Dann wurde die Seele von Rabbi Abba beruhigt.

Von dieser Zeit an verließen die sieben Meister die Wohnung von Rabbi Simeon
nicht mehr.

Und Rabbi Simeon sagte:

"Wir sind die Augen des Herrn."

Rabbi Abba sagte:

„Wir sind sechs Lampen, die unser Licht einem siebten verdanken, und dieser
siebte bist du.“

Und Rabbi Jehuda nannte es den Großen Sabbat der Woche der Geheimnisse.

Eines Tages erschien ihnen Elia in seinem Haarhemd, sein Gesicht leuchtete in
einem dreifachen Licht.

Und Rabbi Simeon sagte zu ihm:

"Waren Sie nicht mit uns im Gehege, als wir die Worte des
Wissens besprachen ?"

Elia antwortete:

„Ich wollte dort sein, aber die Engel verweigerten mir ihre Flügel, da ich
eine andere
Mission zu erfüllen hatte.

An diesem Tag ging ich zur Konsole und befreite deine Brüder, die in
Gefangenschaft sind. Ich
rieb ihre Ketten mit einem Balsam, der sie eines Tages brechen wird.

Denn die Gerechten sollten niemals angekettet werden, es sei denn, es handelt
sich um miteinander verbundene Kronen.

So sind die Tage der Prüfung mit denen der Herrlichkeit verbunden, und nach
der Woche der
Arbeit folgt die Woche der Ruhe.

Dann wird jede Kette wie nichts vor dem Thron Gottes sein. Und wenn die
letzten
Gerechten gerettet werden, wie groß wird die Herrlichkeit der Gerechten sein.

53
Die Völker der Erde werden ihre Krone sein, und sie werden mit den Festzeiten
des Herrn verglichen werden, die ohne die Krone der anderen Tage funkeln.

Ein dreifaches Bankett erwartet die Gerechten in den feierlichen Ritualen des
Großen Sabbats der Zukunft.

Es steht geschrieben: "Du wirst den Sabbat die Freude der Gerechten nennen
und
ihn mit dem Heiligen Gottes vergleichen."
Wer ist dieser Heilige Gottes?

Es ist Rabbi Simeon Ben-Jochai, dessen Name in dieser Welt verherrlicht wird
und
in der kommenden Welt weiteren Ruhm erlangen wird. “

Damit ist das heilige Buch der Großen Synode beendet.

54

55
Zweiter Teil
Christliche Herrlichkeit

[Christliche Herrlichkeit]

Christliche Herrlichkeit ist der Triumph der Intelligenz über das Tier, der
Wahrheit über die Lüge, des
Lichts über den Schatten, der Menschheit über den Teufel.

Gott wird Mensch, um zu verhindern, dass der Teufel Gott wird.

Was ist der Teufel? Es ist das Tier, es ist Schatten. Es ist Lüge. Warum
existiert es?

Weil Schatten als Gefäß und Reflektor des Lichts notwendig ist, weil das Böse
die
Grundlage des Guten ist.

So werden die Schatten der alten Heiligtümer sowie die Unklarheiten der
Bibel. Es muss ein Schatten vorhanden sein, um das Licht einzufangen und zu
reflektieren. Die vulgäre Menge braucht
eine schreckliche Göttlichkeit, die mit ihrem Zorn und seiner Rache
menschliche Leidenschaften weckt. Der
ausrottende Gott, der Gott der Katastrophen ist der Gott des Schattens, der
Gott, der nach dem Bilde
des Menschen geschaffen wurde, und er ist das genaue Gegenteil des Gottes der
Weisen. Das dunkle Gesicht ist wie eine Maske,
die über das ruhige Gesicht des ewigen Vaters aller Wesen gelegt wird, um
bei ungehorsamen Kindern Angst zu wecken.

Diese Lehre hätte geheim gehalten werden müssen, denn sie konnte nur von
höheren Intellektuellen verstanden werden. Leider hat es sich tatsächlich in
die Welt eingeschlichen, und das Ergebnis war
genau das, was gefürchtet worden war. Eingeschränkter Intellekt verstand
diesen fiktiven
Gott mit zwei so unterschiedlichen Gesichtern nicht, und die Idee einer
absurden Dualität kam
einigen Denkern in den Sinn . Die Dogmen des falschen Zoroaster können bis zu
diesem Punkt zurückverfolgt werden. Das Gesicht des
Lichts hieß Ormuzd und das Gesicht des Schattens wurde zum tödlichen Kopf des
dunklen
Ahriman. So wurde der Teufel erschaffen.

Beachten Sie, dass die Bibel Gott selbst Handlungen zuschreibt,


die dem Usurpator des Königreichs der Hölle leichter zur Rechenschaft gezogen
werden könnten . Es ist Gott, der das Herz des Pharao verhärtet
, um ihn zusammen mit seinem ganzen Volk mit schrecklichen Plagen zu
bestrafen und ihn zu treiben
endlich zu seiner ultimativen Unverschämtheit. Es ist Gott, der einen seiner
Boten oder Engel
sendet, um Ahabs Geist zu verwirren und ihn zu einem unglücklichen Krieg zu
drängen. "Wie wirst du vorgehen
?" Gott fragt seinen Boten. Und der Engel antwortet: "Ich werde ein Geist der
Unwahrheit im
Mund falscher Propheten sein." "Geh", antwortet der Herr, "und du wirst
siegreich sein." Zu diesem Zeitpunkt
konnte man sich noch nicht vorstellen, dass das Reich Gottes geteilt werden
könnte oder dass er
das Licht für sich behalten würde , damit sein Feind das Reich des Schattens
regieren kann. Der Gott des
Bösen war noch nicht erfunden worden.

Das Böse, das die Negation des Guten ist, kann keine Macht haben; denn die
Verneinung des Guten impliziert die
Negation der Wahrheit, deren Kraft bis zur Wurzel unseres Seins trifft.
Welche Art von Siegen
könnte ein General erringen , der sich unweigerlich und freiwillig täuschen
lässt? Die
Existenz des Teufels ist eine drastische Lüge. Sein Führungs Genie, wenn es
überhaupt möglich wäre, wäre

56
ein immenser Wahnsinn. Ewig gegen Gott kämpfen, was für ein Traum! Damit dies
zumindest möglich erscheint, muss Satan sich selbst zu einem Gott nach seinem
eigenen Bild machen. Er versteht nicht,
was selbst das einfachste Kind verstehen kann. Geist der Blindheit, er ist
Blindheit in Person. Neugierige Kraft, um es gelinde auszudrücken: die eines
blinden Monarchen in einem
Königreich der Schatten! Alle seine Gedanken müssen falsch sein, alle seine
Bemühungen müssen vergebens sein: Selbst
die wahnsinnigen Insassen von Bedlam wären gerechtfertigt, wenn sie ihn
verspotten würden.

Aber man könnte sagen, es gibt hier unten perverse Männer, die die Existenz
Gottes leugnen
oder, noch schrecklicher, die an ihn glauben und ihn lästern. Der Einfluss
dieser Männer
der Lüge ist groß. Sie haben ein Genie für Zerstörung, sie täuschen, sie
führen in die Irre, sie
verschlingen, und die Vorsehung erlaubt ihnen diese Macht. Ihre Existenz und
ihr vorübergehender
Triumph untermauern die vorübergehende Herrschaft Satans. Wenn es ihnen
gelingt, sich zu verleumden,
die Gerechten zu unterdrücken, kann man ohne Gotteslästerung sagen, dass sie
ihren Sieg verdanken
Gott? Aber wenn es nicht Gott ist, der ihnen die Macht gibt, Böses zu tun,
muss es eine dunkle
Vorsehung der Schatten geben, eine verfluchte Kraft, die Gott eines Tages
besiegen wird, die aber
vorerst die Macht Gottes bekämpft und triumphiert über ihn, sobald wir
ihm die Komplizenschaft unserer Herzen geben.

Es gibt tatsächlich eine Kraft, die das Böse bis zu einem gewissen Grad
möglich macht; aber diese
Kraft ist nicht von Gott verflucht, sonst könnte sie nicht existieren: Es ist
die Kraft, die Gott
jedem intelligenten Geschöpf gibt, damit er zwischen den höheren
Anziehungskräften der Seele
und den Wünschen aus den Grundinstinkten eines Begrenzten wählen kann Natur
an die Erde gebunden
Bedürfnisse. Niemand kann das Böse um des Bösen willen lieben: Wir finden an
der Wurzel aller Laster nur Unwissenheit
und Irrtum. Wenn man Böses tut, gibt man ihm das Deckmantel des Guten, denn
die
Anziehungskraft, die dem Ungehorsam innewohnt, ist die Liebe zur Freiheit!

Freiheit! Dies ist der Name dieser Macht, die das Böse erklärt und es
notwendig macht.

Freiheit, die man die Göttlichkeit des Menschen nennen könnte, die schönste,
die großartigste, die
unwiderruflichste aller Gaben des Schöpfers. Freiheit, die Gott selbst nicht
unterdrücken kann,
ohne seine eigene Existenz zu leugnen. Freiheit, die durch Kampf gewonnen
werden muss, wenn
sie nicht bereits als oberster Herrscher besessen ist. Freiheit, die ein Sieg
ist, und so
impliziert Kampf. Die fatale Anziehungskraft, gegen die wir kämpfen müssen,
ist nicht böse, sondern eine blinde
Kraft, die der Kraft unterworfen werden muss, die von Gott kommt, die er uns
entweder als
Schatz oder als Qual gibt, als unser motivierender Antrieb, den wir ergreifen
müssen um es zu
führen, um nicht von ihm zerstört zu werden: Es ist eine Mühle und wir sind
das Getreide, es sei denn, wir haben
genügend Mut und Fähigkeit, die Müller, die Eigentümer, diejenigen zu werden,
die die
Kontrolle haben.

Theologen des Teufels, nehmen Sie an, dass Satan frei ist? Wenn er es ist,
bleibt ihm noch Zeit
, auf die Wege der Güte zurückzukehren. wenn er nicht ist, ist er nicht
verantwortlich für seine Handlungen, er
ist nur das Instrument von jemandem, der stärker ist als er: er ist der
Sklave der Gerechtigkeit Gottes; er
tut nichts, was Gott selbst nicht wünscht. Es ist Gott, der ihn benutzt,
versucht,
in Sünde führt und seine schwachen Kreaturen quält. Somit ist Satan nicht der
Herrscher über das Reich der
Schatten, er ist der Agent des Lichts hinter einem Schleier. Er dient Gott,
er vollbringt Gottes
Werk: Gott hat ihn nicht zurückgewiesen, denn er hält ihn still in seiner
Hand. Wenn Gott zu verurteilen waren

57
ihn, muss er unbedingt ablehnen , ihn für immer. Aber der Agent Gottes ist
der Repräsentant
Gottes, und gemäß allen Gesetzen der Logik ist der Repräsentant Gottes Gott
selbst.

Was ist der Teufel dann letztendlich? Der Teufel ist Gott, der böse arbeitet.
Eine harte und
schockierende Definition, um sicher zu sein, denn sie bestätigt das
Unmögliche. Sagen wir es besser:
Der Teufel ist die Negation dessen, was Gott bestätigt. Nun bestätigt Gott
das Sein; daher
muss der Teufel das Nichts bestätigen. Aber das Nichts kann weder bestätigt
noch bestätigt werden, es ist
nichts weiter als eine Verneinung. Wenn also die endgültige Definition von
Gott gemäß der
Bibel lautet: "Wer ist", muss die Definition des Teufels notwendigerweise
folgende sein: "Er wer ist
nicht '.

Genug also gegen dieses schwarze Idol, gegen den falschen Gott der Perser und
Manichäer, gegen den kolossalen, fast allmächtigen Satan, der noch
Aberglauben hat
Träume von. Es bleibt noch zu untersuchen, Satan, der Chef der Eggregores,
der gefallene Engel
, der seit dem endgültigen Urteil kein Stück Freiheit behält
und der von dieser Verzögerung profitiert, indem er die Schwachen in sein
Lager zieht, als ob er es erhofft hätte
Reduzieren Sie die Größe seiner eigenen Sünden, indem Sie die Anzahl seiner
Komplizen erhöhen.

Nirgendwo in der Genesis oder sogar in der gesamten Bibel wird auf die
Sündhaftigkeit und den
Fall der Engel hingewiesen: Um Spuren dieser Geschichte zu finden, muss man
zum apokryphen Buch Henoch gehen.
Dieses Buch, das offensichtlich älter ist als die christliche Ära, seit es
vom Apostel Judas zitiert wird,
hatte in den Augen der ersten Christen große Autorität. Tertulian erwähnt es
mit Wertschätzung,
aber ich konnte es nicht verstehen, da sein bitteres, strenges Genie den
Geheimnissen
der Kabbala so fremd war , dass es zu dieser Zeit nur von der joannitischen
Schule bewahrt wurde, obwohl es bereits
durch die Fehler des Gnostizismus deformiert und entweiht war.

Die Kabbalisten verweisen alle absoluten Ideen auf den Hieroglyphen- und
Zahlenwert der
zweiundzwanzig Buchstaben des primitiven Alphabets, von denen sie glauben,
dass sie die der
Hebräer waren. Ein Leitgenie, sagen sie, präsidiert jeden dieser Buchstaben;
Jeder Buchstabe
lebt, jeder Buchstabe ist ein Engel. Wer sich mit orientalischer Poesie
auskennt, sollte
diese Redewendung verstehen. Aber es ist eine Besonderheit des Vulgären,
alles zu nehmen
buchstäblich und um es so greifbar wie möglich zu machen. Unter diesen
Buchstaben stehen zwei für
Göttlichkeit; Dies sind das Erste und das Letzte, das Aleph und das Thau, auf
Griechisch das Alpha und
das Omega, auf Lateinisch a und z, aus denen das Wort AZOTH gebildet wurde,
in der okkulten
Philosophie der Ausdruck des Absoluten.

Das Buch Henoch sagt uns nun, dass es Eggregores gab, dh Geister, die niemals
schlafen, Köpfe ganzer Mengen, und dass zwanzig dieser Geister sich
von ihrem Leitprinzip distanzierten und sich fallen ließen.

Hier ist ein Bild der Verschleierung der Wahrheit in der Welt. Zahlen lösen
sich von der
ultimativen Einheit. Die Buchstaben des Lichts werden zu Buchstaben des
Schattens. Aber wieso?

Weil die Töchter der Menschen schön waren und die Engel des Himmels
eifersüchtig auf
ihre Liebe wurden.

58
Die Idee wurde dann von der Form absorbiert, und das Prinzip ihrer Schönheit,
das von der
Schönheit selbst erhöht wurde , gab sowohl ihren Leitgeist als auch seine
Ziele auf.

Die gefallenen Engel versammelten sich um ihren Häuptling Samiaxas auf einem
hohen Berg, der
seit dem "Berg des Eides" genannt wird, denn die Eggregores verpflichteten
sich
dort mit einem sakrilegischen Gelübde.

Ein Berg repräsentiert symbolisch ein Zentrum der Ideen. Horeb, Sinai, Zion,
Tabor,
Golgatha, Olymp, Parnass, der Vatikan und der Revolutionsberg sind
gleichzeitig
Zeit real und allegorisch.

Einige dieser Engel haben hebräische Namen, andere persische, denn in dem
mysteriösen Buch haben sich
Abraham und Zoroaster zusammengeschlossen:

Der erste ist Samiaxas


Der zweite Artakuph
Der dritte Arakiel
Der vierte Kababiel
Der fünfte Oramammeh
Der sechste Ramiel
Der siebte Siupsick
Der achte Zalchiel
Der neunte Balchiel
Der zehnte Azazel

Nun, in dieser umgekehrten Hierarchie muss der Letzte notwendigerweise die


Position des Ersten einnehmen.
Azazel setzt Samiaxas ab und wird der Kopf der zehn primären Dämonen. Denn
die
Zahl zehn, die die Synthese aller Zahlen in der Einheit darstellt, stellt die
Menge dar, und es
ist bekannt, dass die Entwicklung in den Evangelien Legion genannt wird.

Der erste, zweite, fünfte und siebte Eierregore haben persische oder
heidnische Namen. Warum?
Weil die wahren Namen treuen Engeln gehören und für gefallene Geister
ungeeignet sind,
da eins, zwei, drei und sieben die Schlüssel zu den heiligen Zahlen sind.

Es gibt eine zweite Hälfte der gefallenen Geister: Dies sind die Schatten der
Schatten, Diener der
intellektuellen Revolte.

Der erste oder der elfte heißt Pharmarus.


Der zweite oder der zwölfte Amariel
Der dritte oder dreizehnte Thanazael
Der vierzehnte Anaguemas
Der fünfzehnte Samael
Der sechzehnte Sarinas
Der siebzehnte Ehumiel
Der achtzehnte Tyriel
Der neunzehnte Jamiel
Der zwanzigste Sariel

59

Die Bedeutungen dieser Namen sind wie die der heiligen Buchstaben, aber
umgekehrt, das heißt
Sie stehen für das Gegenteil von dem, was durch reine Zahlen dargestellt
wird.

Diese Geister materialisieren sich, sie nehmen körperliche Formen an, um an


der menschlichen
Schönheit teilzunehmen , und das Ergebnis ist eine Rasse von Kriminellen und
Riesen, Zuschüsse wie die Titanen des Mythos,
die Berge stapeln, um in den Himmel zu klettern. Mit anderen Worten, der von
der Materie absorbierte Geist gibt
der Materie und der Form einen unverhältnismäßigen Wert. Dies geschah in
alten Zeiten und tritt
leider noch heute auf.

Azazel wird König der Welt, indem er leugnet, dass Gott gefährliches Wissen
und Krieg bringt.
Er bringt Männern bei, Gold, Edelsteine und Eisen zu verwenden: Er stellt
Schmuck für Frauen und
Waffen für Männer her. Von nun an streiten sich Männer um Gold und Frauen
verlangen nach
Lanzen und Schwerter; Koketterie und Duell sind untrennbar miteinander
verbunden. Wer der Engel des
Königreichs sein sollte, ist der Engel der Anarchie geworden. Anstatt
zivilisierter zu werden,
kämpfen Männer , damit Frauen prächtig geschmückt werden.

Der elfte Engel, der im Tarot der Stärke entspricht, lehrte die Menschen die
Kunst
des Glamours und des Charmes, die falschen Masken der Stärke. Die neunte,
entsprechend der
Anzahl der Einweihungen, lehrte sie, wie man die Sterne vom Himmel fallen
lässt
, dh wie man die leuchtendsten Wahrheiten vom Platz nimmt und sie in den Weg
des Irrtums zieht. Die Menschen lernten das
Wahrsagen mit der Luft, der Erde und den anderen Elementen, anstatt einfach
auf das zu vertrauen
Licht der Sonne. In den blassen Reflexionen des Mondes wurden Orakel gesucht,
und es war der
siebte Engel, der des Lichts mit seinen sieben Farben, der diesen
Glauben an die sich ändernden Einflüsse des Leuchtfeuers der Nacht lehrte .
Frauen wurden dann in die
großen Geheimnisse eingeweiht, und Männer, die alle Bindungen der
Gesellschaft und der Hierarchie gebrochen hatten,
wurden von Rivalität und unkontrollierter Gier regiert und verschlang sich
gegenseitig. Die Schwächsten stießen dann
Schmerzensschreie gegen den Himmel und die vier Engel der Harmonie aus -
diejenigen, die
die Buchstaben der göttlichen Tetragrammation darstellen: Michael, der Engel
des Buchstabens Yod,
der Vater-Geist, Kreativität als aktive Kraft; Gabriel, der Engel des Briefes
er,
Repräsentation der Mutter, Kreativität als passive Kraft; Raphael, der Engel
des Briefes van,
der Geist der kreativen Arbeit; und Uriel, der Engel der Feuererzeugung -
berührt von den
klagenden Schreien des Menschen - trat an den Fuß des Throns Gottes und bat
ihn
, der schrecklichen Unordnung der Welt ein Ende zu setzen. Zu diesem
Zeitpunkt kündigte Gott seinen Plan an,
die Erde durch die Flut zu reinigen, um die verfluchte Rasse der Riesen zu
unterdrücken.
Und als er versuchte, die Unterdrückten zu retten, sah er, dass sie auch
feige und böse waren, und
er fand nur die Familie Noahs vor dem Herrn der Barmherzigkeit würdig.

Und Gott sprach zu Raphael, dem Engel der wahren Erkenntnis und der reinen
Einweihung, der, der
regiert den Planeten Merkur, den heiligen Geist des dreifachen Hermes: „Geh,
ergreife Azazel
und wirf ihn mit gefesselten Händen und Füßen in die Dunkelheit. Du wirst
auch seine Augen schließen,
damit er von nun an kein Licht mehr sieht;
Wenn du dann mit deinem Fuß auf die Erde schlägst, machst du einen großen
Abgrund in der Wüste von Dodoel. Dort wirst du ihn auf die
scharfen Felsen und spitzen Steine schleudern , und dies wird das Ende von
ihm für immer sein.

Dann, am Tag des großen Gerichts, wird er gerufen, für seine Verbrechen zu
antworten,
und so zum ewigen Feuer verurteilt.

60

Was dich betrifft, mache auf der Erde die Wege der Gesundheit bekannt und gib
der Welt Medizin
für seine Wunden. Und bringen Sie die Offenbarungen von Azazel, die
so viele Sünden unter den Menschen verursacht haben , auf die Seite der
Wahrheit zurück . “

Weiter fügt der Autor des Buches Henoch diese bemerkenswerte Passage hinzu:

„Die Seelen der Riesen, die aus einem unheiligen Bündnis hervorgegangen sind,
sind halb geistig und halb
materiell; Ihr unreiner Ursprung macht sie böse, und dies sind die bösen
Geister,
die durch die Atmosphäre wandern. Sie sind natürliche Feinde der
Gerechtigkeit
und erzeugen perverse Kräfte und mächtige Strömungen des Bösen. Sie leben
ohne Nahrung und
berühren kein Opferfleisch. Sie verursachen Visionen und lassen Phantome
entstehen, deren
Eigenschaft es ist, die Form zu ändern, die jedoch dazu neigen, zu schwinden
und zu verblassen. Sie sind
außerdem tot und sollen eines Tages mit den anderen Menschenkindern
auferstehen. “

Hier ist sicherlich eine erschreckende Offenbarung für Geisterzüchter und


Amateur-Spiritualisten.
Was wir in unseren früheren Arbeiten Geister und Vampire, Gerinnungen und
ungesunde Projektionen von Astrallicht genannt haben, sind nach dem Buch
Henoch in Wirklichkeit
monströse Hybridseelen, die aus dem Handel der Eierregoren mit Prostituierten
der Antike entstanden sind; Die Seelen der Riesen wurden in der Flut
ausgerottet, unheilsame Ausatmungen
der Erde und des Giftes der Schlange Python.

Zu dieser offensichtlich alten Legende müssen drei Bemerkungen gemacht


werden:

1. Die so erzählten Tatsachen sind allegorisch, wie in der Apokalypse und den
Geschichten der
Talmud. Dies sind Metamorphosen nach der Mode von Ovid: Es ist für
Wesen, wer und was auch immer sie sind, unmöglich , ihre Natur zu ändern. Es
wäre absolut
vergeblich, wenn sich ein Mann in eine anmutige Taube verlieben würde, er
könnte niemals selbst einer werden
, und selbst wenn er könnte, folgt daraus nicht, dass die Taube
andere Arten von Vögeln gebären könnte . Gleiches gilt für diese sogenannten
Engel, immaterielle
Geister, die sich mythisch in Frauen verliebten und sich so in
Männer verwandelten und so die Rasse der Riesen hervorbrachten.

2. Es darf nicht angenommen werden, dass Engel jemals Gott entthronen wollten
und sich gegen
ihn auflehnten : Dies ist eine monströse und unmögliche Idee, die von den
Titanen des Griechischen entlehnt wurde
Mythologie. Die Titanen können der Legende nach auf die Höhen des Olymp
klettern,
aber kann man sich eine Menge Engel vorstellen, die der Unendlichkeit den
Krieg erklären?

3. Schließlich wurde der Geist der falschen Erkenntnis (Mensch werden, nicht
vergessen)
vor der Flut mit gebundenen Händen und Füßen in den Abgrund geworfen , wo er
bis
zum Tag des Gerichts bleiben muss . Daher hat er nichts mit Satan gemeinsam,
der
über die Erde wandert und die Menschheit in Versuchung führt, und das Buch
Henoch
beweist nichts für den modernen
Teufel , selbst wenn es wörtlich und nicht apokryphisch genommen werden
sollte .

Satan wird im Buch Hiob erwähnt, aber dort spielt er nicht die Rolle eines
Engels
aus dem Himmel und für immer aus der Gegenwart Gottes verbannt. Er ist
vielmehr eine Art

61
Staatsanwaltschaft , die unter dem Beni-Elohim wohnt, dass die Söhne Gottes
ist. Der Herr
spricht zu ihm, stellt ihm Fragen und gibt ihm Missionen zur Ausführung. Er
wandert
durch die Erde und kehrt vor Adonai zurück, um über das zu berichten, was er
gesehen hat. Ihm wird
befohlen, Hiob zu prüfen, und die Macht hinter all diesen Prüfungen, Satan,
bringt
alles Böse, das möglich ist, auf das Haupt dieses heiligen Mannes. Hiob siegt
über alle und Gott belohnt ihn;
aber Satan hat weder Strafe noch Schuld erhalten, er hat nur Gott gehorcht.

Das Buch Hiob ist im Übrigen einfach eine Allegorie, deren Bedeutung es ist
zu zeigen, dass das Böse auf
Erden eine Prüfung der Tugend ist. Alle Charaktere in diesem orientalischen
Gedicht sind symbolisch, selbst ihre
Namen machen dies deutlich. Hiob ist der Betroffene; Satan steht im
Allgemeinen für die Prüfung und im
Besonderen für Verleumdung. Die Details der Geschichte sind so lächerlich wie
die einer Fabel, aber
die philosophische Bedeutung ist ziemlich schön. Aus alledem kann jedenfalls
nichts
Vernünftiges über die wirkliche Existenz eines Wesens namens Satan
geschlossen werden.

In Moses 'Genesis-Buch ist es die Schlange, die die Frau verführt. Nun, diese
Schlange
repräsentiert in den heiligen Mythen der Antike manchmal Feuer, manchmal die
lebenswichtige Flüssigkeit, die
fließende Kraft des irdischen Lebens. In der griechischen Mythologie ärgert
Vulcan, der Gott des Feuers, Jupiter
wegen seiner Hässlichkeit, und der Meister des Olymp schleudert ihn mit einem
einzigen Schlag nieder.
Er ist der Ehemann der Venus, der Sterbliche verführt und in die Irre führt.
Er lebt in Höhlen
voller Flammen, in denen er sich mit dem Schmieden von Waffen und
Blitzschlägen beschäftigt und
damit den Weg für Krieg und heftige Stürme ebnet .

In den Evangelien gibt Jesus dieses tiefe Orakel der ewigen Weisheit heraus:
„Der Teufel ist zusammen mit seinem Vater ein Lügner.“

Der Teufel, was auch immer er sein mag, kann dann nicht eine der Geschöpfe
Gottes sein, zumindest in seiner
Eigenschaft als Teufel.

Aber was ist dieser Vater des Teufels? Der Vater des Teufels ist Lüge.

Er ist selbst Lüge und der Vater der Lüge.

Verglichen mit dem, der ist, verdient er es, der genannt zu werden, der nicht
ist; und doch hat er eine tatsächliche
Existenz.

Lassen Sie uns diesen scheinbaren Widerspruch erklären. Er existiert nicht,


kann nicht als eine einzige und
mächtige Persönlichkeit existieren.

Die Hölle ist Anarchie, und es gibt keinen anderen König der Hölle als das
Bild des dunklen Gottes, wie es
Rabbi Simeon erklärt.

Satan ist weder der Ahrim der Perser noch der Anti-Gott der Manichäer. Er war
niemals ein Engel des Lichts, denn sein Licht ist nur eine Halluzination der
Gottlosen.

Er war nie ein kreativer Geist, denn er ist nichts weiter als eine immense
Torheit.

62
Aber er ist eine Macht, eine schreckliche, berechnend, listig, nimmt tausend
Formen an und
tritt überall frei ein, manchmal bedrohlich, manchmal beschwichtigend, immer
mächtig;
eine Kraft, die von Gott gewünscht wurde, als er dem Menschen Freiheit gab,
obwohl es eine Kraft ist, die unvermeidlich
Knechtschaft erzeugt; eine Kraft, die eine Personifizierung unter den
riesigen Mengen annimmt, die
freiwillig in die Irre gehen. In den Evangelien fragt der Erretter ihn nach
seinem Namen und er antwortet:

„Ich werde Legion genannt, denn ich bin viele.“

Der Teufel ist das Tier oder vielmehr die Tierlichkeit, die Dummheit, die die
Menge regiert : Er ist die Anziehungskraft, der tödliche Magnetismus des
Bösen.

Dieser Magnetismus des Bösen ermöglicht es allen Untertanen des dunklen


Königreichs oder besser der
schattigen Anarchie, sich von einem Ende der Welt zum anderen zu verstehen,
ohne zu
sprechen. Es führt die Heiden, diese Verfolger der Christen, sowie die
Christen selbst, Verfolger des freien Denkens, in die Irre . Es ist unter den
Namen Nero, Torquemada, Proud'hon und Veuillot auf die Welt gekommen . Es hat
dem Papst Soldaten und den Partisanen der unabhängigen Moral falsche
Propheten geliefert. Es ist Positivist bei
Littré, Spiritist bei Allan-Kardec, Diabolist bei de Mirville und Gougenot-
Desmousseaux. Es bedauert nichts so sehr wie die Achsen des Ausschusses für
Öffentlichkeit
Gesundheit, es sei denn, es handelt sich um die Pyren des hl. Dominikus und
des Pius V. Unter zwei verschiedenen Gesichtspunkten hat es
den Kongress von Malines und den Kongress von Genf geleitet, da seine
Transformationen schnell und schwer fassbar sind. Es inspiriert die Dummköpfe
und versucht,
die Weisen zu lähmen . Sein Charakter ist immer der des Bösen oder der
Dummheit. Es liebt Despotismus und Anarchie
gleichermaßen; Was es vor allem hasst, ist Vernunft. Es ist bereit, dass
Desbarreaux ein Atheist ist,
vorausgesetzt, Pascal ist ein Jansenist. Bei Ravaillac und Damiens handelt es
sich um
Bigotterie, bei Robespierre und Marat um Philosophie. Es ist die Schlange von
tausend Farben
und Windungen, er führt seine gespaltene Zunge und seinen abgeflachten Kopf
überall hin. Er sabbert Gift weiter
alles, was rein ist, reißt alles, was schön ist, nieder, zieht alle Scham und
Hässlichkeit zu sich.
Er folgt Männern überall hin, er kann jederzeit angetroffen werden: Man
könnte sagen, dass die
ganze Welt ihm gehört. Er ist schrecklicher als Entsetzen, furchterregender
als Angst, tödlicher
als der Tod. Er ist der Vater von Albträumen, der König der verräterischen
Visionen: Er ist ein Zwerg
und ein Riese. Jetzt ist er ein Typhoeus mit tausend Köpfen, jetzt ist er ein
fast unsichtbarer Skorpion, der unter deinen Füßen huscht. Callot und Goya
erblickten nur halb seine grotesken
Transformationen. Dante sah in seinem Traum nur einen Teil seiner
Schrecklichkeit, und die
Bildhauer unserer Kathedralenportale haben es nie geschafft, seine völlige
Hässlichkeit zu schnitzen. Zum
Wer kann den Grund aller Torheit klingen lassen? Wem hat das Fieber sein
letztes Wort gegeben? Geben Sie
dem Nichts einen Körper voller Schmerz und Folter und sagen Sie mir, wie weit
in Richtung Unmöglichkeit
schreckliche Verzerrungen gehen können. Dann werde ich antworten:

„Da ist der Teufel, da ist der Papst der schwarzen Magie; da ist derjenige,
den Zauberer anrufen
, derjenige, der ihnen erscheint und einen Schatz verspricht, nur um sie in
den
Abgrund zu werfen ! “

Die magnetische Kraft, dieses mächtige Vehikel des Denkens und Lebens, wurde
von der Natur in
den Dienst des menschlichen Willens gestellt: Unsere Tugenden und unsere
Perversitäten bestimmen zusammen ihre Strömungen.
Die heilige Schlange von Aesculapius hat dieselbe symbolische Form wie die
Schlangen von
Tisiphone, Moses selbst, der uns sagt , wie eine Schlange eingeführt Sünde
und Tod in die

63
Welt, hatte das Bild einer Bronzeschlange errichtet jene Opfer tödlich
verletzt zu heilen
durch Schlangenbiss in der Wüste.

Das katholische, dh universelle Dogma wurde in der Kirche nur als


Mysterium formuliert . Es wird akzeptiert, ohne verstanden zu werden, auch
nicht durch den Glauben, denn es wurde
ohne die Akzeptanz der freien Vernunft auferlegt . Es scheint tatsächlich
manchmal dem
Wissen zu widersprechen, denn wir haben noch nicht gelernt, Geschichte von
Allegorie zu unterscheiden, oder
mystische Fiktionen, wie wahrnehmbar sie auch sein mögen, aus
wissenschaftlichen Realitäten, die für
den Ansturm des Glaubens unzugänglich bleiben . Wenn mir zum Beispiel jemand
sagt, dass eine Jungfrau
Mutter geworden ist, während sie Jungfrau bleibt, dass ein Kind aus ihr
herausgekommen ist, während ein Sonnenstrahl
durch einen Kristall fällt, ohne ihn zu zerbrechen, respektiere und bewundere
ich dieses Bild: aber ich
Ich kann nicht glauben, dass es sich um eine materielle und natürliche
Geburt handelt, es sei denn, ich wäre ein Dummkopf, denn ich weiß, dass
solche Umstände nicht möglich sind. Wenn mir die Bibel sagt, dass
die Berge wie Widder und die Hügel wie Lämmer sprangen, mag ich das nicht
wörtlich. Als ich
feststelle, dass Joshua die Sonne auf ihrem Weg gestoppt hat (und leider!
Dafür hat Galiläa
verurteilt worden!), ich verstehe, dass es sich um einen Ausdruck handelt,
der für die
orientalische Poesie charakteristisch ist und der bedeutet, dass die
Heldentaten der Hebräer an diesem Tag
den „Wert“ des Tages verdoppelt oder verdreifacht haben. Napoleon I. war
vielleicht auch nicht weit davon entfernt zu glauben, dass er
am Tag der Schlacht von Austerlitz die Sonne befehligte.

Wenn wir in der symbolischen Aussage von Nicäa lesen, dass der Sohn Gottes
vor Beginn aller Zeiten
vom Vater geboren wurde, und wenn uns gleichzeitig beigebracht wird, dass er
ewig ist wie der Vater, müssen wir verstehen, dass diese Geburt überhaupt
nichts zu tun hat mit einer
normalen, materiellen, da es sich um eine Geburt handelt, die nicht einmal
ein Anfang ist. Wenn wir
Finden Sie später in derselben Aussage heraus, dass dieserselbe Sohn Gottes
für
uns selbst und für die Errettung der Menschheit vom Himmel herabgekommen ist.
Sollen wir uns vorstellen, dass die Unendlichkeit von
oben herabkommt ? Ist der Himmel in Bezug auf Gott oben und die Erde unten?
Glaubensausdrücke
haben also keinen Zusammenhang mit denen des Wissens oder der Wissenschaft,
und dieselben Worte, die zur
Erklärung des Dogmas verwendet werden, bedeuten nicht unbedingt immer
dasselbe.

Um die Worte des Propheten David zu verwenden, nennt die Kirche den Teufel
offiziell den Pfeil,
der bei Tag fliegt, und das namenlose Ding, das bei Nacht wandert. An anderer
Stelle wird er
noch bemerkenswerter als die ungestüme Strömung und der Geist großer Hitze
bezeichnet (ab
incursu und daemonio meridiano). Der heilige Paulus sagt, wir müssen die
Kräfte unserer
Atmosphäre bekämpfen (potestates aeris hujus).

Ist es nicht klar, dass sich diese Bezeichnungen eher auf Kräfte als auf
Personen beziehen? Und was
macht es also aus, dass die Kirche in ihren Exorzismen mit dem Dämon als mit
einer
hörbaren Person spricht ? Sind das Meer und die Winde auch Personen? Wir
sehen jedoch, dass
Jesus Christus in den Evangelien zu ihnen spricht und sagt: „Wind, sei still;
Meer, sei ruhig, und außerdem beruhigten sich
das Meer und der Wind, als ob sie hörfähig wären, sofort.

Die Evangelien, die der heilige Jean die ewigen Evangelien nennt, sind nicht
die Geschichte eines Mannes namens
Jesus, sondern die symbolische Geschichte des Sohnes Gottes, die Legende des
ewigen Wortes. Das
Sterne des Himmels schrieben dies alles vor der Geburt des Menschen und die
Magier hatten es
dort bereits gesehen, als sie kamen, um die lebendige Materialisierung zu
verehren. Ägyptens Hieroglyphen sind voll
davon. Isis, die Hörner stillt, ist so sanft wie die jungfräuliche Mutter,
gekrönt von Sternen und mit dem

64er
Mond unter ihren Füßen. Devaki, die Krishna ihre keusche Brust präsentiert,
wird von
Weisen aus Indien verehrt , die die Geschichte auch in ihren Evangelien
bewahrt haben. Die Geschichten von
Krishna und Christus scheinen voneinander kopiert zu sein. Die indische Fabel
enthält sogar
Moses 'Schlange und die Kämpfe des Erretters gegen Satan. Die Evangelien sind
die
ewige Genesis der Freiheit; der zarte Triumph des Geistes über die rohe
Materie.

Dies ist eine Beschreibung und eine Verurteilung der vergänglichen Herrschaft
Satans,
dh der Falschheit und der Tyrannei. In unserem Buch mit dem Titel Die
Wissenschaft vom Geist haben wir diese
Wahrheit diskutiert und die Texte der kanonischen Evangelien und der
apokryphen Evangelien verglichen. Wir werden
unsere Arbeit hier abschließen, indem
wir die bemerkenswertesten Passagen dieser wunderbaren indischen Fabel geben,
die wir möglicherweise versuchen könnten, das Evangelium von Krishna zu
nennen.

65
Die Legende von Krishna
Selection aus dem Bhagavadam

KAPITEL I
Die Empfängnis

Die Seele der Erde beklagte sich bei Brahma und sagte:

„Die Rasse der Riesen, die Kinder der Missetat, sind unendlich zahlreich
geworden.

Ihr Stolz ist unerträglich und ich jammere, unterdrückt vom Gewicht ihrer
Missetat.
Komm mir zu Hilfe, Brahma! “

Dann begab sich Brahma, begleitet von allen Göttern, zu diesem mysteriösen
Meer, dessen
Wellen aus Milch bestehen und auf dem Vishnu in Herrlichkeit und Seligkeit
ruht.

Brahma stand
in der Nähe dieses glitzernden weißen Meeres, meditierte über sich selbst und
betete sich in den göttlichen Trimurti an. Dann enthüllte er die Geheimnisse
des höchsten Willens und sagte:

„Vishnu wird Mensch.“

Dann ließ die Schlange, Scissia, ihr Zischen hören und Brahma sagte zu ihr:
„Du wirst werden
Mann zur gleichen Zeit, um seine Herrlichkeit zu verewigen, und er wird über
dich und
über den Tod, deine Schwester, triumphieren .

„Er wird Krishna heißen, das heißt. Azurblau, denn er wird der Sohn des
Himmels sein.

„Weisen und Patriarchen kehren auf die Erde zurück, um ihn anzubeten. mache
aus dir Hirten , denn so wird er sein. “

Oh! Wer kann würdig von den Taten dieses Gottes sprechen? Diejenigen, die
sich mit dieser
göttlichen Geschichte füllen, werden in einen Ozean der Freuden getaucht. Die
Übel dieser und der
kommenden Welt werden sie nicht länger festhalten. Dieser Menschengott rückt
vor, seine großen Augen voller
Majestät; Ein Lächeln ist auf seinen Lippen, ein Mal steht in der Mitte
seiner Stirn und seiner Locke
Haare wandern anmutig nach unten. Diejenigen, die ihn angesehen haben, können
niemals
ihre Augen abwenden wollen. Möge sein Bild in jedes Herz eingraviert sein!
Möge die Erinnerung an diesen
Gott, an diesen kleinen Hirten, der von Rindern und Lämmern erzogen wird,
allen Geistern
des Himmels und der Erde immer gegenwärtig sein !

66
Die Legende von Krishna
Selection aus dem Bhagavadam

KAPITEL II
Der

Krippenkangassem, König von Madura, hatte erfahren, dass der schöne Devaki,
die Frau von
Vassondeva, ein Kind auf die Welt bringen sollte, das ihn eines Tages
ersetzen würde, und beschloss
, das Kind zu töten sobald es geboren wurde.

Als es jedoch soweit war, füllte Vishnu Vassondeva mit seinem Licht, und
Vassondeva
konzentrierte und reflektierte dieses Licht in die keusche Brust von Devaki.

So wurde Devaki mit dem Kind auf ganz himmlische Weise und ohne die
gewöhnliche
Arbeitsweise des Menschen.

Cangassem befahl daraufhin, sie ins Gefängnis zu bringen; Aber als die Stunde
der Geburt von
Krishna gekommen war, öffnete sich das Gefängnis von selbst und der
Säuglingsgott wurde in den
Stall von Nanden gebracht, wo er umgeben von Hirten lag.

Brahma, Shiva und die anderen Götter kamen, um ihn in diesem bescheidenen
Unterschlupf anzubeten und
ihn mit Blumen zu überschütten . Die Engel, Gheadaruver, sangen, tanzten und
spielten am melodiösesten
von Instrumenten. Alle Sterne und Planeten waren zu diesem Zeitpunkt in einem
günstigen Aspekt ausgerichtet.
Vassondeva warf sich vor diesem göttlichen Kind nieder, betete ihn an und
sagte:

„Oh, du, der du Brahma hervorgebracht hast und hier unter uns geboren bist,
hier
liegst du in einem sterblichen Körper gefangen, der vom Schicksal regiert
wird und offen für die Unfälle
ist, die die Materie befallen, du die nicht materiell sind, für den Tod
unzugänglich; Die Stunde
naht, in der Cangassem kommen wird, um dich zu töten. Machen Sie es uns
möglich, Ihr
und unser Leben mit Ihnen zu retten ! “

Devaki machte ein ähnliches Gebet; dann öffnete Krishna seinen Mund und
sprach. Er beruhigte
seine Eltern, offenbarte ihnen das höchste Schicksal und versprach ihnen das
Ewige
Seligkeit zog er sich wieder in die Stille zurück und benahm sich normal wie
jedes Kind.

67
Die Legende von Krishna
Selection aus dem Bhagavadam

KAPITEL III
Das Massaker an den Unschuldigen

Nun rannte Cangassem, nachdem er erfahren hatte, dass Devaki geboren hatte,
zum Gefängnis und
glaubte, sie dort mit einem Kind neben sich liegen zu sehen. Ein Maultier in
der Nähe begann zu schreien, und
der Tyrann glaubte, dies sei eine Warnung vom Himmel. Er zog sein Schwert. Es
war vergebens,
dass Devaki ihm zeigte, dass das Kind nur ein Mädchen war; Cangassem warf sie
in die Luft und streckte
sein Schwert aus, um sie wieder an der Spitze zu fangen. Aber das Kind, das
oben schwebt
Sein Kopf rief:

„Ich bin der Tod. Zittern und beben, denn dein zukünftiger Eroberer ist in
einem
unzugänglichen Rückzug verborgen , und von nun an werde ich bis zur Stunde
deiner Bestrafung
über dir schweben. “

Cangassem hatte Angst und warf sich zu Devakis Füßen nieder. Er bot ihr
Geschenke
sowie ihre Freiheit an, mit Vassondeva zu fliehen, wo sie wählen könnte.
Krishna
wuchs jedoch und blieb verborgen.

Cangassem wurde von Angst gefoltert; Er wurde wütend und befahl in all seinen
Staaten das Massaker an jedem neugeborenen Kind.

Nur der junge Krishna entkam den Attentätern des Königs. Die Riesen des Bösen
ihrerseits
plante auch seinen Verlust. Eines Tages kam einer von ihnen in Form eines
schrecklichen Wagens und rollte
heftig auf das Kind zu, als wollte es es zerquetschen. Krishna streckte
lächelnd seinen Fuß aus
und sobald dieser winzige Fuß den Wagen berührte, zerbrach er in tausend
Teile, die
um das göttliche Kind herum fielen, ohne ihn zu berühren.

Ein anderer Riese, der mit der Geschwindigkeit des Windes rannte, trug
Krishna weg, legte ihn auf seine
Schultern und brachte ihn in die Mitte des Meeres, um ihn zu ertrinken. Aber
das Kind wurde so
schwer, dass der Riese, der sich unter das Gewicht gebeugt hatte, selbst
ertrank und Krishna
in trockenes Land zurückkehrte und auf dem Wasser ging.

68
Die Legende von Krishna
Auswahl aus dem Bhagavadam

KAPITEL IV
Anekdoten der Kindheit Ähnlich
wie die der Evangelien

Krishna, der in seiner Kindheit als andere Männerkinder auftreten wollte,


spielte oft
schelmische Streiche, die seine Eltern selbst erstaunten, aber immer
vorteilhaft endeten . Eines Tages machte er sich zum Beispiel mit den
Kleidern mehrerer
schwimmender Mädchen auf den Weg , und um sie zurück zu haben, mussten sie
unbeweglich stehen, ihre Augen
zum Himmel erhoben und ihre Hände über ihren Köpfen verbunden. So wurden sie
dazu gebracht,
über ihre Unbescheidenheit rot zu werden, aber sie lernten auch die Haltung
des Gebets.

Er nahm Milch und Butter von den Reichen und gab sie den weniger Glücklichen.
Eines Tages
war er an einen Mühlstein gekettet worden , um ihn dafür zu bestrafen. Er
brach seine Kette, hob den
Stein auf und warf ihn gegen zwei große Bäume, die vom Schlag gefällt wurden.
Aber aus diesen
beiden Bäumen kamen zwei Männer, die das Kind anbeteten und zu ihm sagten:

„Sei gepriesen! Du bist unser Retter! Wir sind Nalacon ben und Manicrida, und
als
Strafe für unsere Fehler wurden wir in diesen Bäumen eingesperrt. Damit wir
unsere
Freiheit wiedererlangen konnten , musste ein Gott kommen und sie
niederwerfen. “

Ein anderes Mal fingen die Bäume und Felder Feuer; Der junge Krishna teilte
lächelnd seine Lippen
und atmete sanft die Flamme ein. Der gesamte Holocaust löste sich dann von
der Erde
und kam, um auf den scharlachroten Lippen von Krishna zu sterben.

Als Gerichtsverfahren hatte Brahma die Herden versteckt, die seiner Wache
anvertraut worden waren. Krishna
machte Lämmer aus Ton und gab ihnen Leben. Brahma erklärte sich für erobert
und gab
die Herden zurück, die er versteckt hatte, und proklamierte Krishna als den
Schöpfer und Meister aller Dinge.

Nicht lange danach starben die Tiere und Hirten, die aus dem Fluss Colinady
getrunken hatten,
sofort; denn Nakuendra, der König der Schlangen, der von Gheronda, dem
Prinzen der Misans, besiegt worden war,
hatte sich in den Gewässern dieses Flusses versteckt. Krishna kam zu den
Ufern herunter.
Sofort warf sich der König der Schlangen auf ihn und umgab ihn mit seinem
Spulen. Aber Krishna löste sich, zwang das Reptil, seinen Kopf zu beugen,
kletterte
darauf und begann,
Flöte zu spielen, indem er sich mitten im Wasser aufrecht hielt . Sofort
wurden die verstorbenen Hirten und Herden wieder zum Leben erweckt.
Vishnu begnadigte die Schlange, die, nachdem sie sein Gift verloren hatte,
keinen Schaden mehr anrichten konnte; aber er
befahl ihm, sich auf die Insel Ratnagaram zurückzuziehen.

69
Die Legende von Krishna
Auswahl aus dem Bhagavadam

KAPITEL V
Die Taufe

Devendra, der Gott des Wassers, fühlte sich wegen Krishna, der Ehre,
vernachlässigt
Aufgrund seiner unbezahlten Wirkung ließ es sieben Tage und sieben Nächte
lang regnen, um
die Felder der Hirten zu versenken. Doch Krishna hob mit einer Hand den Berg
Gavertonam und stellte
ihn zwischen Himmel und Erde. Devendra erkannte dann seine Ohnmacht und
warf sich vor Krishna nieder und sagte zu ihm:

„Oh, Krishna, du bist das höchste Wesen; du hast weder Verlangen noch
Leidenschaft;
Sie verhalten sich jedoch so, wie Sie es getan haben. Du beschützt die
Gerechten und bestrafst die Bösen.
Nur einer Ihrer Momente enthält Brahma in unendlicher Wiederholung. Rette
mich, oh
du, dessen Augen die Süße der Blume des Tamarisken haben! “

Krishna lächelte und antwortete:

„Oh, Prinz unter den Göttern, ich habe dich gedemütigt, um dich größer zu
machen. Denn ich bringe den nieder
, den ich wasche, um zu retten: Sei sanft und demütig von Herzen. “

Devendra sprach erneut:

"Ich werde von Brahma geboten, dich zu weihen und dich als den König der
Brahmanen, als den guten Hirten aller Schafe und als den Meister aller Seelen
anzuerkennen , die
Milde und Frieden suchen ."

Dann stand er auf, gab ihm heilige Salbung und nannte ihn Hirtenhirte.

70
Die Legende von Krishna
Auswahl aus dem Bhagavadam

KAPITEL VI
Das Lied der Lieder

Krishna spielte die Hirtenflöte und alle jungen Frauen folgten ihm.
Um ihn zu hören, verließen junge Mädchen die Häuser ihrer Väter.

Und Krishna sagte zu ihnen:

„Oh, Frauen, fürchtest du nicht den Zorn deiner Ehemänner? Junge Mädchen,
fürchten Sie nicht den Vorwurf Ihrer Väter? Kehre zu denen zurück, die Grund
haben,
auf deine Liebe eifersüchtig zu sein . “

Und die Frauen sagten, und die jungen Mädchen antworteten:


"Wenn wir unsere Ehemänner und Väter für einen Mann verlassen würden, wären
wir böse. Aber wie können
Sterbliche das Recht haben, eifersüchtig auf die Liebe zu sein, die uns zu
einem Gott zieht?"

Dann gab Krishna, der sah, inwieweit ihre Wünsche rein waren, all seine
Zärtlichkeit. Er befriedigte sie alle in seiner göttlichen Umarmung und alle
waren glücklich; aber
Jeder von ihnen glaubte, allein die treue Begleiterin und keusche Ehefrau von
Krishna zu sein.

71
Die Legende von Krishna
Auswahl aus dem Bhagavadam

KAPITEL VII
Die Verklärung

In Madura sollte ein großes Opferfest stattfinden, und der König Cangassem
lud
Krishna ein, um die Gelegenheit zu haben, ihn zu töten.

Der Riese Acrura kam mit seinem Karren vor ihn, auf den Krishna sich nicht
weigerte zu steigen.

Der Fluss Emuneh war unterwegs, und Acrura, der heruntergekommen war, um sich
zu baden, sah
Krishna in den Wellen gespiegelt und in reinem Licht glühen. Auf seiner Stirn
hatte der Gott eine
dreifaches Diadem. Seine vier Arme waren dick mit Perlenarmbändern bedeckt.
Funkelnde
Augen funkelten wie Edelsteine über seinen ganzen Körper, und seine Hände
streckten sich in alle
Richtungen bis an die Grenzen des Universums. Das Herz von Acrura wurde dann
verändert, und
als er fand, dass Krishna ruhig auf seinem Karren saß, verehrte er ihn
aufrichtig und
wusch für ihn, dass er den Fallen des alten Cangassem entkommen und
siegreich aus dieser gefährlichsten Prüfung aussteigen sollte .

72
Die Legende von Krishna
Selection aus dem Bhagavadam

KAPITEL VIII
Der Siegeszug

Dann betrat Krishna die königliche Stadt Madura. Er war schlecht gekleidet,
wie es
normalerweise alle Hirten tun, und das erste, was ihm begegnete, waren
Sklaven, die
die Kleidung des Königs auf einem Wagen trugen .

"Die Kleidung des Königs gehört mir", sagte Krishna. aber die Sklaven lachten
ihn nur aus.

Dann streckte er seine Hand aus und sie fielen tot um, der Wagen fiel um und
die königlichen
Gewänder kamen von selbst, um zu Füßen Krishnas zu liegen.
Als alle Einwohner der Stadt dies sahen, kamen sie, um ihm Geschenke
anzubieten.
Auf dem Weg , den er einschlagen sollte, erwarteten ihn Vasen aus Gold und
Silber, die kostbarsten Juwelen. aber er rühmte sich nicht, sich zu
bücken und sie zu nehmen. Ein armer Gärtner namens Sandama war an der Reihe
und bot an
Krishna seine schönsten Blumen. Der Gott blieb dann stehen, nahm das
Angebot dieses armen Mannes auf und fragte ihn, was er im Gegenzug wünschen
könnte.

"Ich bitte darum, dass dein Name verherrlicht wird", sagte Sandama.

„Ich bitte die ganze Welt, dich zu lieben. und ich selbst bitte Sie, mich
immer offener für die Schreie der Unglücklichen zu machen. “

Krishna sah dann, dass er Sandama liebte und kam mehrere Stunden in seinem
Haus zur Ruhe.

73
Die Legende von Krishna
Selektion aus dem Bhagavadam

KAPITEL IX
Krishna triumphiert über alle Riesen

Cangassem starb, als er versuchte, Krishna zu töten, und der junge Gott
befreite Cangassem
Vater aus dem Gefängnis und stellte sein Königreich wieder her, das sein Sohn
an sich gerissen hatte; dann kehrte er
in die Einsamkeit zurück und übergab sich dem Studium der Veden. Riesen
führten Krieg gegen ihn und
wurden alle erobert. Eines Tages hatten sie den Berg umzingelt, auf dem er
sich
mit Feuer zurückgezogen hatte, und sie belagerten ihn mit unzähligen Armeen.
Krishna erhob sich über die
Flammen und ging unsichtbar, ging mitten durch den Feind
und zog sich an einen anderen einsamen Ort zurück.

Es wurde jedoch im Himmel geschrieben, dass Krishna sterben sollte, um für


die
Sünden seiner Rasse zu büßen . Seine Eltern gehörten zum Stamm der Yadaver,
der so wachsen sollte
zahlreich, um die ganze Erde zu bedecken. Aber stolz auf ihre Zahl und ihren
Reichtum
beleidigten sie die Propheten von Ixora, und der schreckliche Gott ließ ein
großes eisernes Zepter
unter sie fallen und sagte:

"Hier ist der Stab, der den Stolz und die Hoffnung der Yadaver brechen wird."

Sie konsultierten Krishna und er riet ihnen, den Eisenstab aufzulösen und ihn
zu Staub zu reduzieren.
Sie taten dies und das Eisenpulver wurde ins Wasser geworfen; aber zufällig
war ein
scharfer Splitter beim Auflösen des Zepter übersehen worden. Ein Fisch, der
ihn
verschluckt hatte, wurde von einem Fischer verwundet und genommen, der die
Eisennadel zurückzog und
am Ende eines Pfeils befestigte. Und all dies wurde durch den Willen der
Götter erreicht
die für die Errettung der Welt und die Befreiung von Vishnu Pläne für den
Tod von Krishna legten .
74
Die Legende von Krishna
Auswahl aus dem Bhagavadam

KAPITEL X
Worte vor der Passion

Es wird auch erzählt, dass eine hässliche und missgebildete Frau, die eine
Vase mit süß riechendem Öl von
großem Preis trug, zu Krishna kam und sie auf seinen Kopf schüttete. Sofort
verschwand ihre Hässlichkeit , ihre Missbildungen verschwanden und sie ging
mit wunderbarer
Schönheit weg .

Die Stunde des großen Opfers rückte jedoch näher: Zeichen und Wunder
erschienen in
Himmel und auf Erden. Eulen weinten im vollen Tageslicht und Raben krächzten
die Nacht
durch; Pferde spuckten Feuer, roher geernteter Reis spross, die Sonnenkugel
war mit
vielen Farben gefärbt.

Krishna drohte den Yadavern mit drohender Zerstörung und riet ihnen
, ihre Stadt zu verlassen, um den Plagen zu entkommen, die sie befallen
sollten. aber sie
hörten nicht zu , und nachdem sie sich untereinander gespalten hatten, nahmen
sie Waffen, harte, spitze
Stöcke wie Schwerter, die aus dem Eisenstab geboren werden könnten, der zu
Staub zermahlen und auf das Wasser geworfen worden war. Das Zepter des
Despotismus war zerstört worden, aber aus seinem
Staub waren Bürgerkrieg und Anarchie entstanden.

Krishna hatte einen Lieblingsschüler namens Ontaven. Dieser Schüler bat ihn
um eine
Anweisung, damit er sie in Erinnerung behalten könne, und Krishna sagte zu
ihm:

„In sieben Tagen wird die Stadt Danvaragay zerstört. Der Calyugam wird
seinen Kurs beginnen . In diesem neuen Zeitalter werden die Menschen böse
sein, ohne Wahrheit und ohne gegenseitigen
guten Willen. Sie werden körperlich schwach sein, voller Krankheit und von
kurzem Leben; Lassen Sie also
die Welt völlig hinter sich und ziehen Sie sich an einen einsamen Ort zurück.
dort wirst du immer
an mich denken , du wirst die Freuden der Welt verlassen und deine Seelen
durch
aufmerksame Meditation reformieren . Lerne in Gedanken zu leben; glaube, dass
das Universum in mir ist,
dass es keine Existenz außer durch mich hat; Triumph über Maya, die nur die
Illusion von Erscheinungen ist; Halte Gesellschaft mit Weisen, damit ich
immer in dir
und du in mir bin . Wer auf die Eitelkeit der Lüge für die Wahrheit
verzichtet, die
Weisheit gibt, wird das göttliche Licht zu sich ziehen. Sein Herz wird so
rein wie ein
vollkommen ruhiges Meer, und er wird ein Spiegelbild meines Bildes sein.

Verzichten Sie ganz auf den Geist des Besitzes zeitlicher Dinge; Dies ist der
erste Schritt auf
dem Weg zur Perfektion. Durch absolute Distanzierung können die
Leidenschaften
gemeistert werden.
Die Seele ist der Herrscher der Sinne, und ich bin der Herrscher der Seele.

Der Raum ist größer als die Elemente, und ich bin größer als der Raum.

75 Der
Wille ist stärker als alle Hindernisse, und ich bin der Meister des Willens.

Brahma ist größer als die Götter, und ich bin größer als Brahma.

Die Sonne ist der leuchtendste aller anderen Sterne, und ich bin leuchtender
und
lebensspendender als die Sonne.

In Worten bin ich die Wahrheit; in Gelübden bin ich derjenige, der befiehlt,
dass nichts, was Leben hat, getötet wird;
für wohltätige Zwecke. Ich bin das Geschenk des Brotes; Unter den
Jahreszeiten bin ich der Frühling, der
Leben gibt. Wahrheit, Weisheit, Liebe, Nächstenliebe, Güte, Gebet, die Veden,
Ewigkeit,
das sind meine Bilder. “

Nachdem Ontaven diese Anweisungen erhalten hatte, zog er sich in die Wüste
von Badary zurück.

76
Die Legende von Krishna
Auswahl aus dem Bhagavadam

KAPITEL XI
Der Tod von Krishna

Krishna kehrte dann zu den Yadavers zurück, denen seiner eigenen Rasse, und
stellte fest, dass sie sich
vollständig ausgerottet hatten. Das Land, in dem sie gelebt hatten, war
nichts
weiter als ein Feld voller Leichen der Toten. Er hob die Augen und sah die
Seelen
derer, die er auf Erden geliebt hatte, in den Himmel zurückkehren.

Er fand sich allein und traurig wieder und legte sich am Fuße eines
mysteriösen Busches nieder, dessen
mächtige Wurzeln sichtbar über den Boden liefen und dessen Zweige mit roten
Blättern bedeckt waren
und Dornen, weit weg in alle Richtungen gedreht. Krishna lag in voller Länge
in der Nähe des
Buschstamms, die Füße gekreuzt und von seinen vier Händen, zwei in einer
Haltung der Anbetung ausgestreckt,
zwei im Gebet. Ein Pfeil kam dann zufällig und traf ihn; Ein zielloser Pfeil,
der von einem Jäger geschossen wurde, kam, um die gekreuzten Füße von Krishna
am Busch zu befestigen. Es war der Pfeil,
der mit dem scharfen Fragment des Zepter gemacht worden war, das Krishna
gebrochen hatte.
Dies war die letzte Rache der Tyrannei und des Todes.

Kaum war er gestorben als die Throne der Ungerechten, die von sich selbst
gestürzt waren,
verschwand sein Körper plötzlich und wurde auf wundersame Weise in Geganadam
gefunden, wo sich ein Tempel befand
gebaut für ihn und wo er seitdem unter dem Namen Jagganath verehrt wurde.
Diese Legende stammt aus dem Baghavadam, einem der Puranas, den heiligen
Büchern der
Indianer, denen sie die größte Antike zuschreiben. Wir haben es in
Kapitel unterteilt, denen wir Titel gegeben haben, die auf die Verbindungen
hinweisen, die
mit unseren Evangelien hergestellt werden können, deren Geist sich deutlich
in diesem wunderbaren Ideal der göttlichen
Inkarnation manifestiert . Welcher dumme Brahmane könnte diese heilige Poesie
jemals für die Geschichte halten? Wird
Indien nicht eines Tages seinen eigenen Renan hervorbringen, der schreiben,
dies wählen und das
ignorieren wird, ein farbloses und prosaisches Leben von Krishna?

77
Part Three
The Flaming Star

[The Flaming Star]

Der flammende Stern ist ein Symbol , das freimaurerische die absoluten in
sein, in Wahrheit, in repräsentiert
Wirklichkeit, in der Vernunft und in Gerechtigkeit. (Siehe die Abbildung am
Anfang unserer Geschichte der Magie.)

[Dies ist das Bild am Anfang der „Geschichte der Magie“]

Unter den Geheimnissen der freimaurerischen Initiation gibt es eine


mysteriöse und offensichtlich ziemlich
alte Legende, die Licht ins Dunkel bringt die hohe Philosophie der
Evangelien, die vom
ewigen Martyrium der Gerechtigkeit für immer vom Bösen unterdrückt, aber für
immer erzählt
triumphierend darüber. In dieser Legende sind Neid, Begierde und Stolz die
drei Köpfe
des höllischen Dämons, aber dieser Dämon ist das Geistgenie perverser Männer,
vertreten durch
die drei Verräter. Wir sprechen hier von der Legende von Hiram.

Die freimaurerische Philosophie, die gleiche wie die der alten Kabbala, ist
ein Protest gegen
Kulte, die eine Empörung über die Natur darstellen. Ihre Basis ist die ewige
Ordnung. Sein Leitprinzip
ist die unveränderliche Gerechtigkeit, die über die Gesetze des Universums
herrscht; es lehnt
jede Vorstellung von Laune und Privilegien ab; es lehrt Gleichheit innerhalb
der hierarchischen Ordnung, es betrachtet

78
als Notwendigkeit die Einweihungsgrade und die Klassifizierung der Brüder
nach
Wissen und Verdienst; es lässt schließlich alle Überzeugungen zu, aber es
korrigiert sie durch den Glauben an
die ewige Ordnung.

Unter seinen Symbolen lässt es das Kreuz zu, Zeichen des Opfers und des
Todes, aber vereint mit der
Rose, die Liebe und Leben darstellt. Das Quadrat und der Kompass
repräsentieren
Gerechtigkeit und Gerechtigkeit. Die freimaurerische Philosophie weist auf
die Dogmen hin, die
Priester und Pastoren in Fraktionen aufteilen , diese Männer, die angeblich
existieren, um der
Menschheit Einheit zu bringen . Es predigt allen Nächstenliebe und
Wohlwollen.

Die Freimaurerei ist der erste Versuch einer universellen Synthese und einer
wahrhaft katholischen Assoziation. Wir
sind sich bewusst, dass dieser Name der Sache zu glauben scheint; aber diese
Unlogik muss
berücksichtigt werden: Die sogenannten Katholiken sind die exklusivsten
Männer, und die Freimaurer
, die unter dem Deckmantel des Profanen am Rande der menschlichen Mehrheit zu
existieren scheinen, sind in
Wirklichkeit die einzigen ernsthaften Partisanen von universelle Allianz.

Was wäre notwendig, um Freimaurerei und Katholizismus in Einklang zu bringen?


Das gegenseitige
Misstrauen zum Stillstand bringen und das gegenseitige Verständnis fördern.
Denn diese beiden gegensätzlichen, aber
nicht widersprüchlichen Lehren sind im Grunde die doppelte Lösung eines
einzigen Problems: die
Versöhnung von Vernunft und Glauben. Aber wie versöhnt man Gegensätze? Das
haben wir schon gesagt
es: sie niemals zu verwirren, sondern sie immer zu assoziieren und sich an
dieses große Axiom der
okkulten Philosophie zu erinnern - Harmonie ergibt sich aus der Analogie der
Gegensätze.

79
Freimaurerlegenden

Auszüge aus einem Ritualmanuskript


der

ersten Legende des 8. Jahrhunderts

Solomon, der weiseste aller Könige seiner Zeit, der einen Tempel für das
Ewige bauen wollte,
versammelte in Jerusalem alle geeigneten Arbeiter für den Bau dieses
Gebäudes.
Er ließ ein Edikt in seinem ganzen Königreich veröffentlichen, das sich von
dort über die
ganze Welt verbreitete: Wer auch immer nach Jerusalem kommen wollte, um am
Bau des. Zu arbeiten
Der Tempel würde gut aufgenommen und entschädigt werden, unter der Bedingung,
dass er tugendhaft, voller
Eifer und Mut und keinem Laster unterworfen ist. Bald war Jerusalem erfüllt
von einer
Vielzahl von Männern, die sich der edlen Tugenden Salomos bewusst waren und
darum baten,
als Arbeiter in den Tempel eingeschrieben zu werden. Solomon, der sich auf
diese Weise einer großen
Anzahl von Arbeitern sicher war , schloss Verträge mit allen benachbarten
Königen, insbesondere mit dem
König von Tyrus, so dass er aus dem Libanon alle Zedern und
andere Hölzer und Materialien auswählen konnte, die notwendig waren.

Die Arbeit war bereits im Gange, als Salomo sich an einen Mann namens Hiram
erinnerte, der in der
Architektur der kenntnisreichste Mann seiner Zeit war und auch weise und
tugendhaft
der wegen seiner guten Eigenschaften beim König von Tyrus Gunst gefunden
hatte. Er bemerkte auch,
dass eine so große Anzahl von Arbeitern ihre Arbeit nicht ohne große
Schwierigkeiten und Verwirrung fortsetzen könne; Daher wurde der Fortschritt
des Tempels
durch die Diskussionen, die unter ihnen stattfanden , stark behindert .
Solomon beschloss daher, ihnen einen
Häuptling zu geben, der in der Lage war, die Ordnung aufrechtzuerhalten, und
wählte diesen Mann Hiram, einen Ethirianer mit Nationalität.

Er sandte mit Geschenken beladene Abgeordnete an den König von Tyrus und bat
ihn, den berühmten
Architekten namens Hiram zu schicken . Der König von Tyrus, erfreut über die
Wertschätzung, die Salomo ihm entgegenbrachte,
stimmte seiner Bitte zu und schickte ihn Hiram und seine mit Reichtum und
Reichtum belasteten Stellvertreter zurück
angewiesen, dem Herrscher zu sagen, dass er
Salomo über den Vertrag hinaus, den sie zusammen geschlossen hatten, für
immer ein Bündnis einräumte und ihm alles zur Verfügung stellte, was in
seinem
Königreich zu finden war, was sich als nützlich erweisen könnte. Die
Abgeordneten kamen
am 15. Juli zusammen mit Hiram in Jerusalem an . . . , ein schöner Sommertag.
Sie betraten Salomos Palast. Hiram wurde
aufgrund seiner großen Tugenden mit all dem Pomp und der Pracht empfangen. Am
selben Tag
gab Salomo ein Fest für alle Tempelarbeiter zu Ehren seiner Ankunft.

Am nächsten Tag rief Salomo die Beraterkammer zusammen, um


wichtige Angelegenheiten zu regeln . Hiram war unter ihnen und wurde mit
Gunst aufgenommen. Salomo sprach
vor allen Anwesenden zu ihm :

„Hiram, ich habe dich als Chef und Hauptarchitekt für den Tempel ausgewählt,
wie ich jeden
der Arbeiter ausgewählt habe. Ich gebe Ihnen die volle Macht über sie, Ihre
Entscheidungen werden endgültig sein; Deshalb betrachte ich
dich als meinen Freund, dem ich das größte meiner Geheimnisse anvertrauen
würde. “

80
Als nächstes verließen sie die Ratskammer und gingen zum Tempel, wo Salomo
selbst
mit lauter und verständlicher Stimme allen Arbeitern sagte und ihnen Hiram
zeigte:

„Hier ist der Mann, den ich als deinen Häuptling gewählt habe, er wird es
sein dich führen; du wirst
ihm gehorchen wie du mir. Ich gebe ihm die volle Macht über dich und über die
Arbeit. Alle
Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf meine oder seine Befehle werden auf
jede Weise bestraft, die er
für richtig hält. “

Dann machten sie einen Rundgang durch die geleistete Arbeit; und alles wurde
in Hirams
Hände gelegt, und Hiram versprach dem König, dass alle bald zur Ordnung
zurückkehren würden.

Am nächsten Tag rief Hiram alle Arbeiter zusammen und sagte zu ihnen:

„Meine Freunde, der König, unser Meister, haben mich beauftragt, die Ordnung
unter euch aufrechtzuerhalten und alle Arbeiten am Tempel zu regeln. Ich habe
keinen Zweifel daran, dass Sie alle
voller Eifer sind, seine und meine Befehle auszuführen. Es gibt diejenigen
unter Ihnen,
die hervorragende Gehälter verdienen; Jeder von euch kann dies erreichen, der
Beweis wird in sein
Ihre Arbeit. Zu Ihrer eigenen Beruhigung und um Ihren Eifer zu ehren, werde
ich
aus Ihnen allen drei Klassen bilden: Die erste besteht aus Lehrlingen, die
zweite aus Gefährten und die dritte aus Meistern.

Der erste wird entsprechend bezahlt und erhält sein Gehalt am Tor des
Tempels, Spalte J.

Ebenso der zweite am Tor des Tempels, Spalte B.

Und der dritte im Heiligtum des Tempels. “

Die Bezahlung war je nach Rang höher, und jeder der Arbeiter war glücklich
, die Autorität eines so würdigen Häuptlings zu akzeptieren. Frieden,
Freundschaft und Eintracht herrschten unter
ihnen. Der gute Hiram, der will, dass alle ordentlich bleiben und alles
verhindern wollen
Verwirrung unter den Arbeitern, angewendet auf jedes Rangzeichen, jedes Wort
und jede Geste, an der sich seine
Mitglieder erkennen konnten. Es war ihnen jedoch untersagt, diese
ohne ausdrückliche Erlaubnis des Königs oder ihres Chefs anderen
anzuvertrauen . So erhielten sie
ihr Gehalt erst, nachdem sie ihr Zeichen gegeben hatten; und die Meister
wurden als Meister bezahlt, die Gefährten
als Gefährten und die Lehrlinge als Lehrlinge. In Übereinstimmung mit einem
so perfekten System setzte sich
jedes in Frieden fort, und die Arbeit ging stetig voran, wie es Salomo
wünschte.

Aber könnte eine so schöne Ordnung lange ohne Aufregung und Revolution
bleiben? Nein. Drei
Burschen, angetrieben von Geiz und Neid, die Bezahlung der Meister zu
erhalten, beschlossen, das zu lernen
notwendiges Wort; und da sie es nur vom angesehenen Meister Hiram erhalten
konnten, wurde es
ihre Absicht, es entweder freiwillig oder gewaltsam von ihm zu erhalten. Da
der gute Hiram
täglich gegen fünf Uhr abends in das Heiligtum des Tempels ging,
um seine Gebete an den Ewigen zu richten, einigten sie sich darauf, auf
seinen Ausgang zu warten und ihn dann um
das Wort der Meister zu bitten . Es sind drei Türen in den Tempel, eine im
Osten, ein bis
Westen und die andere im Süden, sie sich einzeln stationiert, eine an jedem

81
die Türen, bewaffnet jeweils mit einem Messstab, einer Eisenstange und einem
Hammer ;; und sie
warteten.

Nachdem Hiram sein Gebet beendet hatte, ging er durch die Südtür, wo er
einem der mit einem Messstab bewaffneten Verräter begegnete, der ihn aufhielt
und
verlangte, das Wort des Meisters zu kennen. Erstaunt wies Hiram schnell
darauf hin, dass er
nicht auf diese Weise das Geheimnis erlangen könnte, sondern dass er
tatsächlich eher sterben würde, als
es herauszugeben. Der Verräter, verrückt nach dieser Ablehnung, schlug ihn
mit seinem Stock. Hiram,
betäubt von dem Schlag, zog sich in den Tempel zurück und ging zur Westtür,
wo er
sich mit dem zweiten Verräter traf, der dasselbe verlangte wie der erste.
Hiram blieb fest in
seiner Ablehnung und verärgerte diesen zweiten Mann, der ihm mit seiner
Metallstange einen Schlag versetzte. Hiram
stolperte zurück ins Haus und machte sich, diesmal mit Erfolg, auf den Weg
zur Osttür.
Aber hier begegnete er dem dritten Verräter, der dieselbe Forderung
wiederholte. Hiram sagte
ihm, dass er den Tod der Enthüllung eines Geheimnisses vorzog, das er noch
nicht verdient hatte, und dieser
Verräter, empört über eine solche Ablehnung, versetzte ihm mit seinem Hammer
einen so großen Schlag, dass er
ihn tötete . Da es noch Tag war, nahmen die Verräter die Leiche von Hiram und
versteckten sie in einem Müllhaufen
nördlich des Tempels. Sie warteten auf den Einbruch der Nacht, um sie weiter
weg zu transportieren. Und
dementsprechend trugen sie es bei Dunkelheit aus der Stadt auf einen hohen
Berg, wo
sie es begruben. Sie beschlossen, es eines Tages noch weiter wegzunehmen, und
pflanzten
auf dem Grab ein Akazienzweig, um den Ort erkennen zu können, und dann
kehrten sie nach Jerusalem zurück.

Der gute Hiram pflegte täglich als erstes morgens zu Salomo zu gehen,
ihm einen Bericht über die Arbeit zu geben und seine Befehle zu erhalten. Am
nächsten Tag sah Solomon Hiram nicht und sandte einen seiner Offiziere, um
ihn abzuholen. Der Mann kehrte jedoch zurück und sagte,
er habe überall gesucht und niemand habe ihn finden können. Diese Antwort
machte
Salomo traurig, der selbst im Tempel nach ihm
suchte und die ganze Stadt gründlich durchsuchte. Am dritten Tag kam Salomo,
nachdem er im
Heiligtum des Tempels gebetet hatte , durch die östliche Tür heraus. Dort war
er überrascht, ein paar Spuren von zu sehen
Blut. Er folgte ihnen zu dem Müllhaufen auf der Nordseite des Gebäudes und
ließ es
durchsuchen, nichts wurde gefunden, außer dass der Müll selbst kürzlich
gestört worden war.
Er zitterte vor Entsetzen und kam zu dem Schluss, dass Hiram ermordet worden
war. Er ging zurück
ins Heiligtum, um um den Verlust eines so großen Mannes zu trauern, und dann
hinaus in den Hof des
Tempels, wo er alle Meister zusammenrief und zu ihnen sagte:

"Meine Brüder, der Verlust Ihres Häuptlings ist eine Gewissheit."

Bei diesen Worten fiel jeder von ihnen in eine tiefe Traurigkeit, die eine
lange Zeit der
Stille hervorrief, die schließlich von Salomo unterbrochen wurde und sagte,
dass neun von ihnen auf der
Suche nach Hirams Körper gehen müssen, der, sobald er gefunden wurde, wieder
hineingebracht werden sollte der Tempel.

Solomon hatte kaum zu Ende gesprochen, als alle Meister ihren Wunsch
äußerten,
selbst die ältesten zu gehen , ohne Rücksicht auf die Schwierigkeiten der
umliegenden Straßen. Als
Salomo ihren Eifer sah, wiederholte er, dass nur neun von ihnen gehen würden
und diese durch Abstimmung ausgewählt würden.
Diejenigen, die zufällig für die Suche ausgewählt wurden, waren so
begeistert, dass sie
ihre Sandalen öffneten , um agiler zu sein und sich direkt auf den Weg zu
machen. Drei nahmen den Weg nach Süden,
drei die Straße nach Westen, und drei , die im Osten und verspricht, mich zu
treffen in
82
den Norden am neunten Tag ihrer Wanderung. Irgendwann setzte sich einer von
ihnen, um sich auszuruhen, und
Als er sich ziemlich müde fühlte und sich auf dem Boden ausstrecken wollte,
ergriff er einen Akazienzweig,
um ihn zu stützen. aber die Ranch, frisch gepflanzt, blieb in seiner Hand.
Dies
überraschte ihn natürlich, und dann sah er einen ziemlich großen Raum neu
gedrehter Erde und
folgerte, dass Hiram an diesem Ort begraben war.

Seine Kraft erneuerte sich und wurde durch Mut belebt. Er schloss sich wieder
den anderen Meistern an, die
zusammenkamen, erklärte, was geschehen war, und alle begannen,
mit einem einzigen Zweck belebt in den Boden zu graben . Der Körper des guten
Hiram wurde tatsächlich an dieser Stelle begraben, und
als sie ihn endlich entdeckten, zogen sie sich entsetzt und zitternd zurück.
Dann ergriff Trauer
von ihren Herzen und sie weinten lange; aber endlich fanden sie wieder ihren
Mut. Einer
von ihnen ging ins Grab und ergriff Hiram mit dem rechten Zeigefinger,
um ihn zu erheben. Aber Hirams Fleisch war bereits in einem Zustand der
Zersetzung und des üblen
Geruchs, was ihn zurückfallen ließ und "Iclinque" sagte, was "er riecht"
bedeutet. Ein anderer packte
ihn am Finger neben dem Index; aber ihm passierte dasselbe wie
dem ersten, und er zog sich zurück und sagte 'Jakin'. (Die Antwort lautet:
Boaz.)

Die Meister führten eine Konsultation durch. Da sie nicht wussten, dass Hiram
im Sterben
die Geheimhaltung des Wortes des Meisters bewahrt hatte , beschlossen sie, es
zu ändern und entschieden, dass die
Das erste Wort, das ausgesprochen wurde, als der Körper aus seinem Grab
erhoben wurde, war von nun an das neue Wort
. Dann betrat der älteste von ihnen das Grab und packte den guten Hiram
direkt
über dem rechten Handgelenk, drückte ihre Brust zusammen, seine linke Hand
hinter dem
Rücken des Leichnams und gegen seine Schulter, und auf diese Weise hob er
Hiram vom Boden auf. Sein Körper
machte ein gedämpftes Geräusch, das sie erschreckte, aber der Meister, immer
noch voller Mut, rief
"Mac-Benack", was bedeutet, "das Fleisch kommt von den Knochen weg". Als
nächstes wiederholten sie
das Wort untereinander, umarmten sich, nahmen dann den Körper des guten Hiram
auf
und transportierten ihn zurück nach Jerusalem. Sie kamen mitten in der Nacht
an, aber die
Der Mond war außerordentlich hell und sie betraten den Tempel, wo sie den
Körper absetzten.
Als Solomon über ihre Ankunft informiert wurde, kam er in Begleitung aller
Meister, die alle
eine Schürze und weiße Handschuhe trugen, in den Tempel, wo sie dem guten
Hiram die letzten Ehren gaben.
Solomon ließ ihn im Heiligtum begraben und hatte eine
dreieckige Goldplatte auf sein Grab gelegt, in die auf Hebräisch der Name des
Ewigen eingraviert war. Dann
belohnte er die Meister mit einem Kompass aus Gold, den sie
mit einem blauen Band an ihren Kleidern befestigten ; und sie tauschten die
neuen Wörter, Zeichen und Gesten aus.

Dieselben Zeremonien werden durchgeführt, wenn der


Kandidat anlässlich seines Empfangs aus einem Sarg gehoben wird.

Das Passwort lautet Gibline, der Name des Dorfes, das Hirams Leiche am
nächsten liegt
.

83
Freimaurerlegenden

Auszüge aus einem Ritualmanuskript


der

zweiten Legende des 8. Jahrhunderts

Nachdem Salom Hirams Leiche mit aller Pracht und Pracht im Heiligtum zur Ruhe
gelegt hatte,
rief er alle Meister zusammen und sagte:

„Meine Brüder, die Verräter, die diesen Mord begangen haben, müssen nicht
ungestraft bleiben.
Ihre Identität kann entdeckt werden, deshalb befehle ich Ihnen, eine Suche
mit aller Eifer und Sorgfalt durchzuführen, die möglich ist. Und wenn sie
entdeckt werden, wünsche ich nein
Schaden, um sie zu treffen; Sie sollten lebend zu mir gebracht werden, damit
jede
Rache meine ist. Zu diesem Zweck befehle ich
siebenundzwanzig von Ihnen, diese Suche durchzuführen, wobei ich darauf
achte, meine Befehle genau zu befolgen. “

Jeder von ihnen wollte aufgenommen werden, aber Solomon, immer gerecht und
gemäßigt in seinen Wünschen,
wiederholte, dass nur siebenundzwanzig benötigt würden und dass neun die
östliche Straße nehmen würden,
neun die südliche Straße und die anderen die westliche Straße und das Sie
würden alle
mit Knüppeln gegen alle Gefahren bewaffnet sein, denen sie begegnen könnten.
Er ließ sie
direkt durch allgemeine Abstimmung benennen , und diejenigen, die ausgewählt
wurden, gingen sofort und versprachen, die
Befehle des Königs auf den Brief auszuführen .

Die drei Verräter, Hirams Mörder, die nach ihrem Verbrechen ihre Arbeit
wieder aufgenommen hatten und
sahen, dass Hirams Leiche entdeckt worden war, waren sich sicher, dass
Solomon
eine Untersuchung durchführen würde, um festzustellen, wer die Mörder waren,
und genau das geschah
. Sie verließen Jerusalem bei Einbruch der Dunkelheit und trennten sich,
damit
sie Jess verdächtigten , wenn sie entdeckt würden. Jeder floh, ging weit weg
von Jerusalem und versteckte sich in fremden
Ländern.

Der vierte Wandertag war kaum vorbei, als neun der Meister
völlig müde von den Felsen eines Tals am Fuße des Libanongebirges umgeben
waren.
Sie ruhten sich dort aus, und als die Nacht hereinbrach, stand einer von
ihnen etwas vor ihm Wache
die Anderen. Die Uhr, die er hielt, ließ ihn ein Stück weit gehen und er
bemerkte ein weit entferntes winziges Licht, das durch einen Riss im Felsen
schimmerte. Er war überrascht und
zitterte, nahm aber endlich Mut und rannte zur Stelle, entschlossen
herauszufinden, was es war.
Sobald er näher kam, brach ein kalter Schweiß über seinen ganzen Körper aus,
aber schließlich nahm er wieder
Mut und machte sich bereit, den Eingang einer Höhle zu betreten, aus
der das Licht schien. Der Eingang war schmal und sehr niedrig, so dass er
sich
bücken musste. Seine rechte Hand streckte sich vor seinem Kopf als Schutz
gegen die Felsspitzen,
stellte einen Fuß vor den anderen und machte so wenig Lärm wie möglich. Auf
diese Weise er
kam schließlich ins Herz der Höhle, wo er einen schlafenden Mann liegen sah.
Er erkannte ihn
sofort als einen der Arbeiter am Tempel in Jerusalem, als einen der
Gefährten, und sicher, dass er auf einen der Attentäter gestoßen war. Sein
Wunsch, den
Tod Hirams zu rächen, ließ ihn Salomos Gebote vergessen Er bewaffnete sich
mit einem Dolch

84,
den er zu Füßen des Verräters fand, stieß ihn in seinen Körper und schnitt
ihm dann den Kopf ab.
Nachdem er dies getan hatte, fühlte er sich plötzlich durstig und sah dann
eine Quelle,
die zu Füßen des Verräters sprudelte. Er löschte seinen Durst, bevor er die
Höhle verließ, den Dolch in einer Hand.
der Kopf des Verräters im anderen, hielt ihn an den Haaren.

Auf diese Weise kehrte er zu seinen Kameraden zurück, die bei dem Anblick
entsetzt waren. Er erzählte,
was in der Höhle passiert war und wie er auf den Verräter gestoßen war, der
dort
Zuflucht gesucht hatte. Aber seine Kameraden erklärten ihm, dass sein zu
großer Eifer ihn veranlasst hatte,
den Befehlen des Königs nicht zu gehorchen. Als er seine Schuld erkannte,
stand er sprachlos da, aber seine Kameraden,
die mit der Güte und Barmherzigkeit des Königs vertraut waren, versprachen
ihm, seine Entschuldigung zu erhalten.
Sie nahmen sofort die Straße zurück nach Jerusalem, begleitet von dem, der
immer noch den
Kopf des Verräters in der einen und den Dolch in der anderen Hand hielt. Sie
kamen neun Tage nach ihrer an
erste Abreise in dem Moment, in dem Salomo, wie es seine Gewohnheit war, sich
mit den Meistern im Heiligtum eingeschlossen hatte, um um den guten und
würdigen Meister Hiram zu trauern. Alle neun
gingen hinein, das heißt acht zusammen, und der neunte schwang den Kopf und
den Dolch und
weinte dreimal, 'Mecum', was Rache bedeutet, und machte bei jedem Schrei eine
Genu-Flexion.
Aber Salomo zitterte bei dem Anblick und sagte: 'Elend, was hast du getan?
Habe ich
dir nicht gesagt , dass alle Rache meine sein sollte? '

Sofort legten alle Meister ein Knie auf den Boden und riefen: "Sei ihm
gnädig!"
zu erklären, dass es allein sein zu großer Eifer war, der ihn veranlasst
hatte, seine Befehle zu vergessen.
Voller Freundlichkeit begnadigte ihn Salomo und befahl, den Kopf des
Verräters am
Ende einer Eisenstange an einer der Türen des Tempels freizulegen, in voller
Sicht aller Arbeiter.
Dies wurde sofort durchgeführt, und die Aufmerksamkeit wurde auf die
Entdeckung der beiden
verbleibenden Verräter gerichtet.

85
Freimaurerlegenden

Auszüge aus einem Ritualmanuskript


der

dritten Legende des 8. Jahrhunderts

Als Solomon sah, dass sich die Verräter getrennt hatten, glaubte er, dass es
schwierig sein würde, die beiden
anderen zu finden , und ließ deshalb ein Edikt in seinem gesamten Königreich
veröffentlichen, das jedermann verbot
Er öffnete seine Tür für einen Fremden und versprach denen, die die
Verräter nach Jerusalem bringen oder wissen könnten, wo sie sich befinden,
enorme Belohnungen . Ein Arbeiter in den Steinbrüchen von
Tyrus war mit einem ausländischen Mann gut vertraut, der in einer Höhle in
der Nähe der
Steinbrüche Zuflucht gesucht und sein Geheimnis anvertraut hatte, sodass der
Arbeiter versprach, es mit seinem
Leben zu bewachen . Da dieser Mann täglich in das nächste Dorf kam, um
Nahrung für den Flüchtling
in der Höhle zu beschaffen , befand er sich genau in dem Moment darin, als
Salomos Edikt
bekannt wurde, und dachte lange über die Belohnungen nach, die denen
versprochen wurden, die bei
der Entdeckung helfen würden von Hirams Mördern. Das persönliche Interesse
setzte sich schließlich gegen die Treue zu
das Versprechen, das er gemacht hatte. Daraufhin ging er und nahm die Straße
nach Jerusalem.

Bald traf er neun Meister, die nach den Schuldigen suchten, und als sie
sahen, dass
seine Anwesenheit ihn dazu brachte, die Farbe zu ändern, fragten ihn diese
Männer, woher er komme und
wohin er gehe. Er machte eine Geste, als wollte er sich die Zunge
herausreißen, legte ein Knie auf
den Boden und küsste die rechte Hand seines Gesprächspartners. Er sagte:

„Ich glaube, Sie sind die Gesandten Salomos und suchen die Verräter, die den
Architekten des Tempels ermordet haben . Ich habe etwas zu sagen, obwohl ich
versprochen habe,
still zu bleiben . Ich kann nichts anderes tun, als den Befehlen von König
Salomo zu folgen, die er
uns in einem Edikt mitgeteilt hat. Einer der Verräter, die Sie suchen, ist
nur einen Tag zu Fuß entfernt
hier versteckt in einer Höhle zwischen den Felsen in der Nähe der Steinbrüche
von Tyrus und neben einem großen
Busch. Am Eingang der Höhle ist ein Reh stationiert, um vor jedermanns
Annäherung zu warnen . “

Als die Meister dies hörten, befahlen sie ihm, sie zu dieser Höhle zu führen.
Er gehorchte und brachte
sie zu den Steinbrüchen von Tyrus und wies auf den Ort hin, an dem der
Verräter versteckt lag. Sie
waren vierzehn Tage von Jerusalem weg gewesen, als sie den Verräter
entdeckten. Die Nacht brach
herein, der Himmel war bewölkt und ein Regenbogen hatte sich über dem Busch
gebildet, so dass er zu
brennen schien . Als sie starrten, wurden sie auf den Eingang der Höhle
aufmerksam. Sie kamen näher,
sahen den Hund schlafen und zogen ihre Schuhe aus, um von ihm nicht gehört zu
werden. Einige von ihnen
gingen in die Höhle, wo sie den Verräter schlafend fanden. Sie banden ihn und
führten ihn
zusammen mit dem Mann, der sie zu ihm gebracht hatte, zurück nach Jerusalem.

Sie kamen am achtzehnten Tag nach ihrer Abreise an, als die Arbeit
am Tempel aufhörte. Solomon und alle Meister waren im Heiligtum und trauerten
um
Hiram, wie es ihre Gewohnheit war. Die Neun gingen hinein und präsentierten
den Verräter Salomo, der
ihn befragte und ihn dazu brachte, seine Schuld zuzugeben. Solomon
verurteilte, dass sein Körper
offen gelegt, sein Herz herausgerissen, sein Kopf abgeschnitten und auf das
Ende einer Metallstange gelegt werden sollte, wie bei der

86
Erstens in voller Sicht der Arbeiter. Und sein Körper wurde auf einen
Müllhaufen geworfen, um als
Futter für Aasfresser zu dienen . Solomon belohnte dann den
Steinbrucharbeiter und schickte ihn zufrieden
zurück in sein Land. Und die Aufmerksamkeit richtete sich auf die Suche nach
dem dritten und letzten Verräter.

87
Auszüge aus
Freimaurerlegenden
aus einem Ritualmanuskript
der

vierten Legende des 8. Jahrhunderts

Die letzten neun Meister hatten begonnen zu verzweifeln, jemals den dritten
Verräter zu finden, als sie sich am
zweiundzwanzigsten Tag ihrer Suche in einem Wald im Libanon verloren und dazu
verpflichtet fühlten Überqueren Sie mehrere gefährliche Orte. Sie mussten
dort die Nacht verbringen; Sie
Natürlich wählten sie Orte, an denen sie sich vor den wilden Tieren schützen
konnten,
die die Landschaft durchstreiften. Am nächsten Morgen, als der Tag anfing zu
brechen, machte sich einer von ihnen auf den
Weg, um diesen Ort, an dem sie sich befanden, ein wenig zu erkunden. Aus der
Ferne erspähte er einen Mann mit
einer Axt, der am Fuße eines Felsens lag. Es war der Verräter, den sie
suchten, der, nachdem
er von der Verhaftung seiner Komplizen erfahren hatte, in die Wüste floh, um
sich zu verstecken. Als er einen
der Meister auf sich zukommen sah und ihn von der Stelle des Tempels in
Jerusalem aus erkannte , stand er auf und trat vor, weil er dachte, er hätte
nichts von einem einzigen
Mann zu befürchten . Aber dann bemerkte er die acht anderen weiter weg,
drehte sich um und floh mit all seinen
Stärke, die alle nur dazu diente, den Meistern seine Schuld zu beweisen, was
darauf hinweist, dass er
tatsächlich derjenige war, den sie suchten.

Sie verfolgten. Endlich konnte der Verräter, müde von dem schwierigen
Terrain, das er
durchqueren musste, nichts weiter tun, als entschlossen auf sie zu warten,
entschlossen, sich zu verteidigen
und zu sterben, anstatt genommen zu werden. Da er mit einer Axt bewaffnet
war, drohte er, keine
von ihnen zu verschonen . Die Meister achteten nicht darauf und näherten sich
ihm mit ihren Knüppeln. Sie näherten sich ihm und
sagten ihm, er solle sich selbst aufgeben. Aber hartnäckig in seiner
Entschlossenheit, sprang er in ihre Mitte
und verteidigte sich lange Zeit wütend, ohne einen von ihnen zu verletzen,
denn
Die Meister wehrten nur seine Schläge ab und wollten ihn lebend zu Salomo in
Jerusalem zurückbringen . Und zu diesem Zweck ruhte sich die Hälfte von ihnen
aus, während die anderen kämpften.

Die Nacht brach an, als die Meister, aus Angst, die Dunkelheit könnte dem
Verräter die
Flucht erlauben , ihn mit voller Wucht angriffen und ihn in dem Moment
ergriffen, in dem er vom
Rand eines hohen Felsens springen wollte . Dann entwaffneten sie ihn, banden
ihn und führten ihn zurück nach
Jerusalem, wo sie am siebenundzwanzigsten Tag nach ihrer Abreise ankamen, zu
derselben Tageszeit, als Salomo und die anderen Meister im Heiligtum waren
und
zum ewigen und trauernden Hiram beteten . Die zurückkehrenden Meister gingen
hinein und
stellte den Verräter Salomo vor, der ihn befragte und feststellte, dass er
sich nicht rechtfertigen
konnte. Er war dazu verurteilt, seinen Magen geöffnet zu haben, seine
Eingeweide herausgerissen, seinen Kopf
abgeschnitten und den Rest seines Körpers verbrannt und die Asche in die vier
Ecken
der Erde verstreut zu haben . Sein Kopf war am Ende einer Eisenstange
freigelegt. Die Namen der Verräter
wurden ausgeschrieben und an jeder Stange aufgehängt, mit Werkzeugen, wie sie
sie bei der
Ermordung von Hiram verwendet hatten. Alle drei gehörten zum Stamm Juda: Der
älteste hieß Sebal, der
zweite Oterlut und der dritte Stokin. Drei Tage lang blieben die drei Köpfe
in Sichtweite
aller Arbeiter im Tempel. Am dritten Tag ließ Salomo ein großes Feuer
entzünden und die drei
Köpfe, die Werkzeuge und die geschriebenen Namen wurden hineingeworfen, wo
alles verbrannt und vollständig
verbraucht wurde. Die Asche wurde auf die vier Ecken oder die Erde verstreut.

88 Nachdem

all diese Dinge erreicht waren, leitete Salomo mit Hilfe


aller Meister die Arbeit am Tempel , und der Frieden wurde wiederhergestellt.

89
Freimaurerlegenden

Auszüge aus einem Ritualmanuskript


der

Geschichte des Ritters des Löwen aus dem 8. Jahrhundert

Es heißt, als Salomo die Gefährten begnadigt hatte, die über Revolten
nachgedacht hatten und dies getan hatten
stellte sicher, dass sie zu ihren Pflichten zurückgekehrt waren. Einer dieser
Gefährten, der
die Bestrafung seiner drei Gefährten nicht vergessen konnte und sie für
ungerecht hielt, beschloss
, einen Versuch im Leben Salomos zu unternehmen. Er betrat seinen Palast mit
einem Dolch
und tötete einen der Offiziere des Königs, der versuchte, ihn aufzuhalten.
Dann kämpfte er mit Salomo,
der ihn zwang, zu fliehen und in ein Versteck in den Bergen zu fliehen.
Salomos
Wachen verfolgten ihn zwölf Tage lang ohne Erfolg, als einer von ihnen namens
Boece einen Löwen sah, der einen Mann in sein Versteck zog. Er kämpfte mit
dem Löwen und tötete ihn und
erkannte den Mann als den, den sie suchten, der vom Löwen erstickt wurde.
Boece geschnitten
von seinem Kopf und trug es zu Salomo, der ihn belohnte, indem er ihm ein
Band gab, ein Symbol
der Tugend, an dem ein goldener Löwe, ein Symbol des Velours, hing; und in
seinem Maul hielt der Löwe
den Knüppel, mit dem er getötet worden war.

Nachdem der Tempel fertiggestellt war, stellten sich mehrere Arbeiter unter
einen einzigen Führer
und arbeiteten für die Reformation des moralischen Verhaltens, bauten
spirituelle Gebäude und erlangten
einen Ruf für ihre Nächstenliebe. Sie wurden die Kadosh-Väter genannt, was
"losgelöst von der Heiligkeit ihres Lebens" bedeutet.

Sie dauerten jedoch nicht allzu lange, denn sie vergaßen ihre Pflicht und
ihre Verpflichtungen,
und Geiz machte sie zu Heuchlern.

Die Ptolemäus-Philadelphianer, Könige Ägyptens, Fürsten der Astrologen,


gehörten zu den
berühmtesten und beständigsten Freunden der Wahrheit; Sie befahlen sechzig
Brüdern, an einer
Übersetzung der Heiligen Schrift zu arbeiten.

Die Kadosh-Väter verirrten sich bald von ihren Pflichten, indem sie die
Grenzen des Anstands überschritten.
Trotzdem blieb der Orden erhalten, denn einige von ihnen, die sich den
Gesetzen widmeten, die sie erlassen
hatten, zogen sich zurück. Sie wählten einen Großmeister fürs Leben; Ein
Teil blieb in Syrien und Sizilien und konzentrierte sich auf gute Werke. Der
andere Teil
lebte in den Ländern, die sie in Lybien und Thebaid besaßen. Dieselben
einsamen Orte
wurden später von Einsiedlern bewohnt, die als Väter der Wüste bekannt sind
[auch bekannt als „die
Wüstenväter“]; wieder wurden sie Kadosh genannt, was "heilig" oder "getrennt"
bedeutet.

Weder Juden noch Christen haben jemals etwas Schlechtes über sie gesagt. Ihr
Großmeister
hieß Manchemm.

Nach der Zerstörung des Tempels nahmen mehrere das Christentum an und nahmen
es an, weil
sie nichts darin sahen, was nicht ihrem Weg entsprach. Sie bildeten Gruppen,
Mitglieder einer einzigen größeren Familie. Alles, was sie besaßen, wurde
gemeinsames Eigentum.

90
Alexander, Patriarch von Alexandria, war der größte Partisan und Schmuck der
Bewegung.
Sie verbrachten ihr Leben damit, Gott zu preisen und zu segnen und den Armen
zu helfen, die sie
als ihre eigenen Brüder betrachteten. Auf diese Weise hielt
sich diese respektable Ordnung bis gegen Ende des sechsten Jahrhunderts
aufrecht ; und alle Brüder versuchen heute, ihren angesehenen
Ruf zu verbessern .

91
Freimaurerlegenden
Auszüge aus einem Ritualmanuskript
des 8. Jahrhunderts

Der Schlüssel zu den freimaurerischen Gleichnissen

Solomon ist die Personifikation des höchsten Wissens und der höchsten
Weisheit.

Der Tempel ist die Verwirklichung und das Bild der hierarchischen Herrschaft
von Wahrheit und Vernunft auf der
Erde.

Hiram ist ein Mensch, der durch Wissen und Weisheit an die Macht kommt.

Er regiert mit Vernunft und Ordnung und gibt jedem nach seinen Werken.

Jeder Grad der Ordnung hat ein Wort, das seine Fähigkeit zum Verständnis
ausdrückt.

Es gibt nur ein Wort für Hiram; Dieses Wort kann jedoch auf drei verschiedene
Arten ausgesprochen werden.

Ein Weg ist für die Auszubildenden;

Und von ihnen ausgesprochen bedeutet es - Natur,

und wird durch Arbeit erklärt.

Ein anderer Weg ist für die Leute.

Und mit ihnen bedeutet es - Denken, erklärt durch Studium.

Noch ein anderer Weg ist für die Meister; und in ihrem Mund bedeutet das Wort
Wahrheit und wird
durch Weisheit erklärt.

Es gibt drei Grade in der Hierarchie der Wesen;

Es gibt drei Tore zum Tempel;

Es gibt drei Strahlen in einem Lichtstrahl;

Es gibt drei Kräfte in der Natur.

Diese Kräfte werden durch den Messstab symbolisiert, der sich verbindet,
durch den Metallstab oder Hebel,
der sich hebt, und durch den Hammer, der sich stabilisiert und fest macht.

92
Die Rebellion des rohen Instinkts gegen die Autokratie der Weisheit bewaffnet
sich sukzessive
mit diesen drei Kräften.

Es gibt drei Rebellen:

Der Rebell gegen die Natur,

Der Rebell gegen das Wissen,

Der Rebell gegen die Wahrheit.


Sie wurden in der Hölle der Alten durch die drei Köpfe von Cerberus
symbolisiert.

In der Bibel werden sie durch Korea, Dathan und Abiron symbolisiert.

In der freimaurerischen Legende werden sie durch Symbole bezeichnet, deren


kabbalistische Kombinationen je
nach Initiationsgrad variieren .

Der erste, normalerweise Abiram oder Mörder von Hiram genannt, schlägt den
Großmeister mit
dem Messstab.

Auf diese Weise wurden so viele Gerechte im Namen des Gesetzes geopfert.

Der zweite namens Miphiboseth, vom Namen eines absurden Prätendenten bis zu
Davids Thron,
schlägt Hiram mit der Eisenstange.

Auf diese Weise wird die Reaktion der


Bevölkerung auf die Tyrannei zu einer weiteren Tyrannei und erweist sich als
noch tödlicher für die Herrschaft von Weisheit und Tugend.

Schließlich macht der dritte Hiram mit dem Holzhammer ein Ende, ebenso wie
die brutalen Restauratoren der
sogenannten Ordnung, die ihre Autorität sicherstellen, indem sie die
Intelligenz zermalmen und unterdrücken.

Der Akazienzweig auf Hirams Grab ist wie das Kreuz auf den Altären Christi.

Dies ist das Symbol des Wissens, das das Wissen selbst überlebt und für immer
gegen die Mörder des Denkens protestiert.

Wenn die Fehler des Menschen die Ordnung der Dinge gestört haben, greift die
Natur ein, wie Salomo im
Tempel.

Der Tod von Hiram muss immer gerächt werden, die Mörder mögen eine
Weile ungestraft bleiben , aber ihre Zeit wird kommen.

Wer mit dem Messstab schlug, provozierte den Schlag des Dolches.

Wer mit der Eisenstange schlug, wird an der Axt sterben.

93
Wer mit dem Hammer momentan siegreich war, wird der von ihm missbrauchten
Kraft zum Opfer fallen
und vom Löwen erstickt.

Der Mörder des Messstabes wird von der Lampe entlarvt, die ihm Licht gibt,
und von der Quelle, in der er seinen eigenen Durst stillt, das heißt, er kann
sich Vergeltungsmaßnahmen nicht entziehen.

Der Mörder der Eisenstange wird überrascht sein, wenn seine Wachsamkeit
versagt, wie
die eines schlafenden Hundes.

Der Löwe, der den Mörder des Schlägers verschlingt, ist eine der Formen der
Sphinx von
Ödipus; und wer ihn erobert, verdient es, Hiram zu folgen.

Der verfaulte Körper von Hiram zeigt, dass tote, erschöpfte Formen nicht
auferstehen.
Hiram ist der einzig wahre, der einzige ultimative König der Welt, und von
ihm sollte
man sagen:

Der König ist tot!

Lang lebe der König!

Die Freimaurerei hat zum Ziel, Hirams Monarchie wiederherzustellen.

Und der geistige Wiederaufbau des Tempels.

Dann wird der dreiköpfige Drache in Ketten gebunden.

Dann werden die Schatten der drei Mörder auf die Dunkelheit beschränkt sein.

Dann wird der lebendige Stein, der kubische Stein, der goldene Würfel, der
Würfel mit zwölf Türen und das
neue Jerusalem gemäß der kabbalistischen Prophezeiung
des heiligen Johannes vom Himmel auf die Erde herabkommen .

Die Quelle, die in der Nähe des ersten Mörders fließt, zeigt, dass der
Aufstand des ersten Zeitalters
durch die Flut bestraft wurde.

Der brennende Busch und Regenbogen, die zur Entdeckung des zweiten Mörders
führten,
stellen die heilige Kabbala dar, die sich gegen die heuchlerischen,
götzendienerischen
Dogmen des zweiten Zeitalters erhebt .

Schließlich repräsentiert der besiegte Löwe den Triumph des Geistes über die
Materie und die
Unterwerfung roher Gewalt unter die Intelligenz, die ein Zeichen der
Vollendung und des
Kommens des Sanctum Regnum sein soll.
Hiram wurde

von Anfang an durch kreative Gedanken an der Errichtung des Tempels der
Wahrheit viele Male getötet und ist immer wieder auferstanden.

Hiram ist Adonis, der vom Bären getötet wurde.

94

Er ist Osiris, ermordet von Set,

er ist Pythagoras verboten,

er ist Orpheus, der von den Bacchanten in Stücke gerissen wurde,

er ist Moses, begraben, vielleicht lebendig in den Höhlen des Berges Nebo,

er ist Jesus, ermordet von drei Verrätern, Caiphus , Judas Iscariot und
Pilatus,

Er ist Jacques de Molay, der von einem Papst verurteilt, von einem falschen
Bruder denunziert und
auf Befehl eines Königs verbrannt wurde.

Das Werk des Tempels ist das des Messianismus, dh die Verwirklichung der
israelitischen und
christlichen Symbolik.
Es ist Ordnung, die durch das Gleichgewicht von Pflicht und richtigen,
unerschütterlichen Grundlagen
der Macht aufrechterhalten wird .

Es ist die Wiederherstellung der hierarchischen Initiation und des Denkens,


die die Monarchie der Stärke und Intelligenz regieren .

Alles, was auf der Welt getan wird, würde keinen Sinn haben, wenn diese
Arbeit nicht eines Tages
vollbracht würde.

95
Die Geschichte von Phaleg

Als sich alle Männer unter Nimrod in der Ebene von Sennar versammelten,
gab es einen großen Architekten namens Phaleg.

Er war der Sohn von Eber, dem Vater der Hebräer, und um die Menschheit vor
einer neuen Flut zu schützen,
zeichnete er den Plan eines Turms.

Der erste Teil des Turms sollte rund sein und zwölf Türen und zweiundsiebzig
Säulen haben.

Die zweite sollte quadratisch mit neun Stockwerken sein, die dritte eine
dreieckige Spirale mit zweiundvierzig
Windungen.

Der vierte sollte zylindrisch mit zweiundsiebzig Stockwerken sein.

Sieben Treppen verbanden jede der Geschichten mit den anderen.

Die Türen jedes Stockwerks sollten durch Mechanismen geöffnet und geschlossen
werden, deren
Funktion als hierarchisches Geheimnis gehütet werden sollte.

Alle Bewohner des Turms sollten gleiche Bürgerrechte haben, denn diejenigen
an der Spitze konnten nicht
ohne die Hilfe derjenigen unten leben, und diejenigen unten konnten
sich ohne die Wachsamkeit der oben genannten nicht vor Überraschungsangriffen
schützen .

So war der Plan von Phaleg.

Aber die Arbeiter waren dem großen Architekten nicht treu.

Geheimnisse von oben wurden denen offenbart, die unten arbeiteten, die Türen
ließen sich nicht mehr
schließen, einige versuchten, sie zu verbarrikadieren, andere zwangen einen
Eintritt, um die Sicherheit
der Höhen wiederzugewinnen .

Außerdem wollten alle arbeiten, wie sie wollten, ohne die Pläne von Phaleg zu
konsultieren.

In ihrer Sprache kam es zu Verwirrung, ebenso wie in ihrer Arbeit, und ein
Teil des Turms
stürzte ein, während der Rest unvollendet blieb, denn die Arbeiter weigerten
sich, sich gegenseitig zu helfen.

Und in ihrer Sprache herrschte Verwirrung, denn in ihren Gedanken war keine
Einheit mehr.
Phaleg verstand dann, dass er von Männern zu viel gehofft hatte, als sie
dachten, sie würden sich
verstehen.

Aber diese Männer übertrugen die Schuld auf ihn und prangerten ihn Nimrod an.

Nimrod verurteilte ihn zum Tode.

96

Phaleg verschwand und es war nicht bekannt, was mit ihm geschah.

Nimrod glaubte, ihn getötet zu haben, und errichtete ein Idol, dem er den
Namen
Phaleg gab und das Orakel zugunsten von Nimrods Tyrannei verteilte. In
Wirklichkeit war Phaleg
in die Wüste geflohen.

Er machte eine Reise um die bekannte Welt als Sühne für den zu großzügigen
Fehler, den er
begangen hatte.

Und überall, wo er anhielt, baute er eine dreieckige Stiftshütte.

Eines dieser Denkmäler wurde 553 in Preußen bei der Ausgrabung eines
Salzbergwerks wiederentdeckt.

Fünfzehn Ellen unter der Erde wurde ein dreieckiges Gebäude gefunden; Darin
befand sich eine
weiße Marmorsäule, auf deren Basis die gesamte Geschichte auf Hebräisch
geschrieben war.

Neben dieser Säule wurde ein mit Staub bedeckter Grabstein entdeckt, unter
dem jedoch eine
Achatplatte mit folgendem Epitaph lag:

Hier liegt die Asche unseres C∴A∴ des Turms von Babel. . .

Adonai hat ihm die Sünden der Menschen vergeben, denn er liebte sie.

In Demütigung starb er für sie, und so hat er für die Pracht der Götzen von
Nimrod bezahlt .

97
Die Überquerung des Flusses Nabuzanai

Im siebzigsten Jahr der Gefangenschaft der Israeliten in Babylon hatte König


Cyrus, der in seinem
Bett im Palast lag, einen Traum, der ihn beunruhigte.

Er sah eine Taube über seinem Kopf schweben und einen schrecklichen Löwen auf
sich zukommen.

Und als er nach einem Mittel suchte, um der Wildheit des Löwen zu entkommen,
hörte er die Taube sagen: "Gib den
Gefangenen ihre Freiheit."

Der König stand nachdenklich auf und erfuhr, dass ein weiser Israelit, der
auf der anderen
Seite des Flusses Nabuzanai geboren wurde, darum gebeten hatte, mit dem König
zu sprechen.
Der König bat diesen Weisen einzutreten, und nachdem er seinen Traum erzählt
hatte, bat er um
seine Interpretation.

Zorobabel (so hieß der Israelit) sagte dem König, dass die Juden gesandt
werden müssen
zurück in ihr eigenes Land und der Tempel Gottes wieder aufgebaut.

"Oh König!" sagte er. „Ein Volk mit Gewalt gefangen zu halten, bedeutet,
Gewalt selbst zu missbrauchen.

Kraft ist der Löwe, den Sie in Ihrem Traum gesehen haben. Er muss von der
Gerechtigkeit erobert werden.

Die Taube ist Verständnis und Barmherzigkeit und Licht. “

Cyrus sagte zu ihm:

"Dann versammle alle deine Brüder und baue den Tempel Gottes wieder auf."

Dann gab er ihm ein Schwert, eine Kelle und einen Schlüssel.

Er sammelte auch die Beute des Tempels, die von seinen


Vorgängern geplündert worden war, und gab sie Zorobabel.

Dann kamen die Israeliten zusammen und machten sich bereit, den Fluss
Nabuzanai zu überqueren.

Die ersten, die das Wasser betraten, wurden von Monstern verschlungen, die
aus der Tiefe kamen.

Andere kamen und sahen, dass der Fluss eine schreckliche Ansammlung von
Knochen und anderen Trümmern trug.

Nun waren die Monster, die diese Opfer verschlungen hatten, ein Krokodil und
eine Schlange.

Das Krokodil trug eine goldene Krone auf dem Kopf; die Schlange, ein Diadem.

Es waren die bösen Geister des Flusses, die Wasserdämonen


, die ihnen unter tausend erschreckenden Formen alle Männer anboten, die
versuchten, auf die andere Seite zu gelangen.

98

Als diese Dinge Zorobabel gemeldet wurden, ließ er große Feuer am Ufer des
Flusses errichten.
Dann ließ er eine schwimmende Brücke mitten im Wasser bauen und gießen.

So fand die Brücke ihren Weg zum Fluss, ohne dass sich die Dämonen ihrer
Konstruktion bewusst waren , denn ihre Aufmerksamkeit war anderswo besetzt
und wurde von den Bränden an
den Ufern angezogen .

Das Volk Israel ging hinüber.

Auf der Brücke wurden drei magische Buchstaben nachgezeichnet, die als
Talismane für die Gefangenen dienten, die
in ihr Land zurückkehrten.

Dies waren die Buchstaben L∴D∴P∴.

Sie standen für das Kreuz, den eckigen Stein und das Wort der Wahrheit.
Das Kreuz ist Ausdruck von Schöpfung und Opferbereitschaft.

Der eckige Stein ist das Fundament des Tempels, und das Wort der Wahrheit
steht über
die Taten aller Arbeiter.

Der eckige Stein heißt Kether; Das Kreuz ist Chokmah und das Wort des Lebens
wird benannt
Binah.

Durch diese Zeichen sollte die Befreiung Israels erreicht werden.

Diese drei Buchstaben können auf drei Arten kombiniert werden:

Dies sind die Zeichen der neun Meister, die den Tod von Hiram gerächt haben.

Dies sind die Hieroglyphen der drei Klassen der Freimaurerei.

In modernen Begriffen bedeuten sie: Freiheit, Pflicht, Macht.

Und kabbalistisch sind sie so geschrieben:

P
LD

Oder: Macht, die durch Pflicht und Freiheit aufrechterhalten wird.

Für die Vulgären bedeuten diese Buchstaben: Durchgangsfreiheit.

Für Auszubildende und Stipendiaten bedeuten sie: Gedankenfreiheit.

99
Baphomet

Tem∴ o∴ h∴p∴ Abb∴

Binario Verbum Vitae Mortem


und Vitam Aequilibrans

Es gibt mehrere Figuren von Baphomet *.

[Aus Levis „Dogma & Ritual of High Magic Vol. 2 ”]

Manchmal wird er mit einem Bart, den Hörnern einer männlichen Ziege, dem
Gesicht eines Mannes, der
Brust einer Frau, der Mähne und den Krallen eines Löwen, den Flügeln eines
Adlers und den Hufen eines
Stiers gezeigt.

Seine ist die auferstandene Sphinx von Theben, Ödipus 'Monster, abwechselnd
gefangen und
erobert.

Er ist Wissen, das sich gegen den Götzendienst erhebt und durch die
Monstrosität
des Götzendienstes protestiert .

* Für die Figur von Baphomet siehe Dogma und Ritual der hohen Magie, II.

100
Zwischen seinen Hörnern trägt er die Fackel des Lebens, und die lebendige
Seele dieser Fackel ist Gott.

Den Israeliten war es verboten, göttlichen Begriffen die Figur des Menschen
oder eines Tieres zu geben;
So wagten sie es auf der Bundeslade und im Heiligtum, nur Engel zu formen, dh
Sphinxen mit den Körpern von Stieren und den Köpfen von Menschen, Adlern oder
Löwen.

Diese gemischten Figuren reproduzierten weder die vollständige Form des


Menschen noch die eines Tieres.

Diese hybriden Kreationen unmöglicher Tiere gaben zu verstehen, dass das Bild
kein
Idol oder eine Reproduktion eines Lebewesens war, sondern ein Charakter oder
eine Darstellung von
etwas, das seine Existenz in Gedanken hat.

Baphomet wird nicht verehrt; es ist Gott, der angebetet wird, der
gesichtslose Gott hinter dieser
formlosen Form, dieses Bild, das keinem geschaffenen Wesen ähnelt.

Baphomet ist kein Gott: Er ist das Zeichen der Einweihung. Er ist auch die
Hieroglyphenfigur des
großen göttlichen Tetragrammatons.

Er ist ein Überbleibsel des Cherbus der Arche und des Allerheiligsten.

Er ist der Hüter des Schlüssels zum Tempel.

Baphomet ist analog zum dunklen Gott von Rabbi Simeon.

Er ist die dunkle Seite des göttlichen Gesichts. Aus diesem Grund
muss das gewählte Mitglied während der Initiationszeremonien die Rückseite
von Baphomet oder, um ihm einen vulgäreren Namen zu geben, den
Teufel küssen . In der Symbolik der beiden Gesichter ist das Hintergesicht
Gottes der Teufel und das
Das Hintergesicht des Teufels ist das Hieroglyphengesicht Gottes.

Warum der Name der Freimaurer? Frei von was? Aus Angst vor Gott? Ja,
zweifellos, denn
wenn man Gott fürchtet, schaut man ihn von hinten an. Der schreckliche Gott
ist der schwarze
Gott, der Teufel. Die Freimaurer möchten dem einen Gott, dem Gott
des Lichts, dem Gott des Verstehens und der Philanthropie , einen geistlichen
Tempel bauen . Sie widersetzen sich dem Gott des Teufels
und dem Teufel Gottes. Aber sie respektieren die frommen Überzeugungen von
Sokrates, Vincent de Paul
und Fenelon. Was sie mit Voltaire bereitwillig als "abscheuliche Schande"
bezeichnen würden, ist dieses Gesicht
oder besser diese Dummheit, die im Mittelalter den Platz Gottes einnahm.

Je heller das Licht, desto dunkler der angrenzende Schatten. Das Christentum
ist gleichzeitig
das Heil und die Geißel der Welt. Es ist die erhabenste Weisheit und die
erschreckendste Torheit. Wenn Jesus nicht Gott war, war er der gefährlichste
Übeltäter.
Der Jesus von Veuillot ist schrecklich. Renans ist unentschuldbar. Die
Evangelien sind unerklärlich,
aber der Jesus von Vincent de Paul und Fenelon ist liebenswert und kann
angebetet werden. Wenn das
Christentum für Sie die Verurteilung der Vernunft, der Despotismus der
Unwissenheit und der
Mehrheit der Menschheit ist, sind Sie der Feind der Menschheit. Aber wenn Sie
mit Christentum das
Leben Gottes in der Menschheit meinen , den Heldentum der Philanthropie, die
Herrschaft der Nächstenliebe, die gibt

Die
Göttlichkeit gegenüber den Opfern der Menschen und durch die Gemeinschaft
lässt sie dasselbe Leben führen,
inspiriert von derselben Liebe, dann bist du ein Retter der Welt.

Die Religion Moses ist eine Wahrheit; Die sogenannte mosaische Religion der
Pharisäer war eine Lüge.

Die Religion Jesu ist dieselbe Wahrheit, die einen Schritt nach vorne gemacht
hat und sich
dem Menschen in einer neuen Manifestation offenbart. Die Religion der
Inquisitoren und Unterdrücker des menschlichen
Bewusstseins ist eine Lüge.

Der Katholizismus der Kirchenväter und der Heiligen ist eine Wahrheit. Der
Katholizismus von
Veuillot ist eine Lüge.

Es ist diese Lüge, die die Freimaurerei auf sich genommen hat, um zugunsten
der Wahrheit zu kämpfen.

Die Freimaurerei will nichts mit den Lehren von Menschen wie Torquemada und
Escobar zu tun haben , aber sie lässt unter ihren Symbolen die von Hermes,
Moses und Jesus Christus zu.
Der Pelikan am Fuße des Kreuzes ist auf das Band seiner Eingeweihten der
höchsten Klasse gestickt . Es schließt nur Fanatismus, Unwissenheit, dumme
Leichtgläubigkeit und Hass aus; aber es
glaubt an ein Dogma, einzeln im Geist, aber mehrfach in der Form, das der
Menschheit. Ihre
Religion ist nicht das Judentum, der Feind aller anderen Völker, der
ausschließliche Katholizismus oder der strenge
Protestantismus, sondern die wahre Katholizität, die diesen Namen verdient,
dh universelle Philanthropie!
Dies ist der Messianismus der Hebräer!

In den Büchern von Hermes ist alles wahr. Aber Versuche, sie vom Profanen
fernzuhalten,
haben sie sozusagen für die Welt unbrauchbar gemacht.

Alles ist wahr im Dogma von Moses; Was falsch ist, ist die Exklusivität und
Despotie
einiger Rabbiner. Im christlichen Dogma ist alles wahr; Aber katholische
Priester haben
die gleichen Fehler begangen wie die Rabbiner des Judentums.

Diese Dogmen vervollständigen und erklären sich gegenseitig und ihre Synthese
wird die Religion
der Zukunft sein.

Der Fehler der Jünger von Hermes war folgender: Der Fehler muss dem Profanen
überlassen werden und die Wahrheit
sollte für alle außer Priester und Könige undurchdringlich gemacht werden.

Götzendienst, Despotismus und Versuche, das Priestertum zu zerstören, waren


die bitteren Früchte dieser
Lehre.

Der Fehler der Juden bestand darin, zu behaupten, eine einzigartige und
privilegierte Nation zu sein, alle anderen Völker
wurden verflucht und sie allein waren Gottes Auserwählte.

Und die Juden, Opfer einer grausamen Wendung des Schicksals, wurden von allen
anderen
Nationen verflucht und verfolgt .

Die Katholiken wurden durch drei grundlegende Fehler getäuscht:

102
1. Sie glaubten, dass der Glaube um jeden Preis der Vernunft und sogar der
Wissenschaft auferlegt werden muss,
deren Fortschritt sie bekämpft haben.

2. Sie schrieben dem Papst eine Unfehlbarkeit zu, die nicht nur konservativ
und konservativ war
disziplinarisch, aber absolut wie das Gottes.

3. Sie dachten, der Mensch sollte sich selbst beschimpfen, seine eigene
Bedeutung leugnen und
sich unglücklich machen, um sich auf das kommende Leben vorzubereiten. im
Gegenteil
. Der Mensch sollte alle seine Fähigkeiten kultivieren, entwickeln, seine
Seele ausfüllen,
sein Leben lernen, kennen und lieben, mit einem Wort: sei glücklich. Denn
dieses gegenwärtige Leben ist in der Tat eine
Vorbereitung auf das zukünftige Leben, und das ewige Glück des Menschen
beginnt erst, wenn er
den tiefen Frieden erlangt hat, der aus dem vollkommenen Gleichgewicht
resultiert.

Diese Fehler haben Natur, Wissenschaft und Vernunft veranlasst, gegen sie zu
protestieren,
wodurch es augenblicklich den Anschein erweckt, dass jeglicher Glaube
verloren gegangen ist und alle Religion vor den Menschen geflohen ist
Gesicht der Erde.

Aber die Welt könnte ohne Religion nicht mehr überleben als der Mensch ohne
Herz.
Wenn alle Religionen tot sind, wird die einzigartige und universelle Religion
weiterleben. Dies wird geschehen,
wenn alle Menschen in ihrem Glauben an universelle Solidarität, Einheit des
Strebens, Vielfalt des Ausdrucks, Glauben an einen einzigen Gott, Freiheit
für Symbolik und
Toleranz gegenüber Bildern, Orthodoxie in Nächstenliebe und Universalität
immer im Mittelpunkt stehen von allen und, um
nicht zu sagen Gleichgültigkeit, Achtung vor dem Geist, analog in allen
Völkern, unterschiedlich
unter ihnen arbeitend, die Perfektionierbarkeit des Dogmas, die mögliche
Verbesserung der Kulte, aber immer noch
dahinter steht der große und unveränderliche Glaube Israels an einen einzigen
Gott zugleich
immateriell, unveränderlich und unwesentlich, dessen konventionelle
Darstellungen alle
Götzenbilder sind, ein Glaube an die Vernunft, das universelle Gesetz und an
die Existenz einer Nation allein, das
Instrument von Gott für die Erschaffung und Erhaltung von Insekten und
Galaxien!

Und wir
hoffen auch, dass Israel unter der Schirmherrschaft Israels und aufgrund
seines kommerziellen Einflusses auf Erden etabliert wird:

Die Vereinigung aller finanziellen Interessen;


Die Föderation der Völker;

Das Bündnis aller religiösen Kulte;

Und universelle Solidarität.

103
Glaubensbekenntnis * 1

Wir glauben an die ewige und unendliche Souveränität unveränderlicher


Weisheit und kreativer
Intelligenz.

Wir glauben an die höchste Schönheit gerechter Güte und barmherziger,


liebevoller Gerechtigkeit.

Wir glauben an die Produktivität des Fortschritts innerhalb der Ordnung und
an eine Ordnung, die ewig
voranschreitet.

Wir glauben an das Prinzip des universellen Lebens, an das Prinzip des Seins
und der Wesen, das sich für immer
von dem Sein und den Wesen unterscheidet, aber notwendigerweise im Sein und
in den Wesen vorhanden ist.

Wir glauben, dass das gesamte Prinzip in allem und überall nicht
in irgendeiner Weise enthalten, eingeschlossen, begrenzt, bestimmt oder
definiert werden kann, und dass infolgedessen
Jede Form, jeder spezielle Name, jede persönliche ausschließliche Offenbarung
dieses Prinzips ist Götzendienst
und Irrtum.

Wir glauben, dass dieses Prinzip in uns allen liegt und durch die Stimme
des Bewusstseins zu jedem von uns spricht .

Dieses Bewusstsein kann nicht ohne die Teilnahme des Glaubens, der Vernunft,
der
Wissenschaft und der Spiritualität erleuchtet werden .

Wir glauben an die absolute Vernunft, die bestimmte Argumente leiten und
korrigieren
muss, die die Grundlage für den Glauben und den Maßstab für alle Dogmen sein
müssen, damit es nicht zu Fanatismus, Torheit
und Irrtum kommt.

Wir glauben an absolute Liebe, die Nächstenliebe genannt wird und Opfer
bringt.

Wir glauben, dass man, um zu wachsen, geben muss, dass man als Ergebnis
anderer glücklich ist.
Glück, und dieser gut regulierte Egoismus muss mit dem Nächsten beginnen.

Wir glauben an die Freiheit, an die absolute Unabhängigkeit, selbst an das


Königshaus des Selbst, an die relative
Göttlichkeit des menschlichen Willens, wenn er von souveräner Vernunft
regiert wird.

Wir glauben, dass Gott selbst - das große undefinierbare Prinzip - weder der
despotische Herrscher noch der Henker-Richter seiner Geschöpfe sein kann;
dass er sie weder belohnen noch
bestrafen kann, sondern dass das Gesetz seine eigene Konsequenz in sich
trägt, so dass das Gute an
sich die Belohnung für Gut und Böse ist, die Bestrafung, aber auch das
Heilmittel für das Böse.

Wir glauben, dass der Geist der Nächstenliebe allein unflexibel ist, wenn er
Hingabe und Frieden hervorruft.
aber dass alle Menschen dem Irrtum zum Opfer fallen können, vor allem wenn
sie auf Dinge einwirken, die sie nicht kennen
und daher nicht verstehen.

1 * Diese Seiten stammen aus den Briefen von Eliphas Levi, die Monsieur le
Baron de Spedadieri
uns freundlicherweise übermittelt hat. Sie sind unveröffentlicht und wir
glauben, dass unsere Leser diese Auszüge begrüßen werden; Wir hoffen
, die Briefe später selbst in extenso veröffentlichen zu können. Anmerkung
des Herausgebers

104
Wir glauben an die Katholizität, dh die Universalität des Dogmas.

Wir glauben, dass in der Religion alle intelligenten Männer die gleichen
Wahrheiten akzeptieren und sich nur in
Bezug auf Fehler nicht einig sind.

Wir glauben, dass die vernünftigsten Männer auch die geduldigsten sind und
dass die
Verfolger derer, deren Überzeugungen sich unterscheiden, durch die Gewalt
ihrer Verfolgung beweisen,
dass sie im Irrtum sind.

Wir glauben, dass alle Götter Phantome sind und dass alle Idole nichts sind;
dass etablierte
Glaubensrichtungen Platz für andere machen sollten und dass der Weise
gleichgültig in einer Moschee oder Kirche jagen kann. Wir ziehen jedoch die
Moschee der Pagode und die Kirche der Moschee vor,
vorausgesetzt, die Kirche bleibt durch die Anwesenheit eines schlechten
Priesters unberührt.

Mit einem Wort, wir glauben an einen einzigen Gott und an eine einzige
Religion. In Gott segne alle Götter und
in der Religion absorbiere oder vernichte alle Religionen.

Wir glauben an ein universelles, absolutes und unendliches Sein, das durch
die Unmöglichkeit des
Nichts demonstriert wird , und wir akzeptieren nicht, dass nichts existieren
kann oder dass es
etwas werden kann.

Wir erkennen im Sein zwei wesentliche Existenzweisen, Idee und Form,


Intelligenz und
Handeln.

Wir glauben an die Wahrheit, die von der Idee empfangen wird;

In Wirklichkeit ist dies eine Idee, die von der Wissenschaft demonstriert
oder demonstriert werden kann.

In der Gerechtigkeit, die in Übereinstimmung mit ihrer wahren Natur und


angemessenen Proportionen in die Tat umgesetzt wird .

Wir glauben an die fortwährende, fortschreitende Offenbarung Gottes in den


Entwicklungen unserer
Intelligenz und unserer Liebe.
Wir glauben an den Geist der Wahrheit als untrennbar mit dem Geist der
Nächstenliebe verbunden und bezeichnen
dies zusammen mit der katholischen Kirche als:

„Der Geist der Wissenschaft, der dem Obskurantismus der schlechten Priester
entgegengesetzt ist;

Der Geist der Intelligenz widersetzte sich der Dummheit des Aberglaubens;

Der Geist der Kraft, um den Vorurteilen und Verleumdungen falscher Gläubiger
standzuhalten;

Der Geist der Frömmigkeit, kindlich, sozial oder humanitär, entgegengesetzt


zum gottlosen Egoismus
derer, die alles andere umkommen lassen würden, um ihre Seelen zu retten;

105
Der Geist des weisen Rates, denn wahre Nächstenliebe beginnt mit dem Geist
und bringt
der Seele seine erste Hilfe. “

Und schließlich: „Der Geist der Angst vor dem Bösen, der die Angst vor den
Menschen zertrampelt und
uns lehrt, keinen sakrilegischen Kult, der auf einem launischen und
bösen Gott beruht, zum Bösen zu machen .“

Wir glauben, dass dieser Geist der der Evangelien und Jesu Christi ist.

Deshalb verehren wir den lebendigen, handelnden Gott in Jesus Christus, ohne
ihn zu einem
eigenständigen Gott zu machen, der von Gott selbst trennbar ist. Denn Jesus
war ein wahrer Mann und vollkommen
menschlich, wie wir es sind, aber geheiligt durch die Fülle des göttlichen
Geistes, der durch seinen
Mund spricht , durch ihn lebt und handelt.

Wir glauben an den moralischen und göttlichen Sinn der legendären Evangelien,
deren Brief
unvollkommen ist, deren Geist aber ewig ist.

Wir glauben, dass die Gesetze Mose, der Apostel und ihrer Nachfolger, der
Päpste,
vergänglich waren, aber dass das Gesetz der Nächstenliebe ewig ist.

Deshalb lehnen wir niemanden ab und verurteilen ihn.

Wir glauben, dass geordneter Egoismus bei anderen beginnt und die wirklich
Reichen diejenigen sind, die
geben.

Wir glauben an die Unfehlbarkeit des Geistes der Nächstenliebe und nicht an
die dogmatische Kühnheit
einiger weniger Männer.

Wir glauben an das ewige Leben. Daher fürchten wir den Tod nicht für uns
selbst oder für diejenigen, die wir lieben.

Wir schreiben die dreizehn Artikel des Symbols der Maimoniden ganzheitlich zu
und
betrachten daher die Israeliten als unsere Brüder.

Wir glauben, dass Gott allein Gott ist und dass Mohammed eines der
vorläufigen Worte war
(was das Wort Prophet bedeutet), und wir haben Verständnis für die Muslime.

Aber wir beide haben Mitleid und beschuldigen die Juden, uns Goy genannt zu
haben, und die Muslime, uns
Giaours genannt zu haben. Darin können wir nicht mit ihnen sympathisieren,
denn darin sind sie außerhalb der
Grenzen der Nächstenliebe.

Wir schreiben das Symbol der Apostel, des heiligen Athanasius und von Nicäa
zu und erkennen an,
dass sie hierarchisch erklärt werden müssen und dass sie die
höchsten Geheimnisse der okkulten Philosophie ausdrücken .

Aber wir tadeln die Verwerfung und exkommunizieren die Exkommunikation als
Straftat gegen die
Nächstenliebe und die universelle Solidarität.

106
Wir geben die willkürliche und disziplinarische Unfehlbarkeit des Oberhauptes
der Kirche zu, aber wir
halten es für dumm, ihm eine willkürliche Unfehlbarkeit bei der Schaffung
eines Dogmas zuzuschreiben.

Der Papst ist der juristische Dolmetscher und Bewahrer alter Überzeugungen;
aber sollte er
neue auferlegen wollen , weicht er von seinem Weg der Pflicht ab und hat
nicht mehr Autorität als jeder
andere Sprecher der Dummheit.

Wir studieren Tradition, aber wir beurteilen sie nicht als kritische
Autorität, denn sie ist das gemeinsame
Gefäß für die Fehler der Antike sowie für ihre Wahrheiten.

Dies ist das Bekenntnis zum Glauben, das alle anderen vereinen und langsam
aufnehmen sollte. Dies ist
die Religion der kommenden großen Seelen. Wie viele Männer sind derzeit dazu
in der Lage
es verstehen? Ich kann nicht sagen; aber ich denke, wenn ein Prophet
vor allen versammelten Völkern laut darüber sprechen würde, würde er von den
Priestern gesteinigt, vom Volk verachtet
und von einigen Weisen kurz bedauert werden.

In der Zwischenzeit erhebt der Papst Truppen und erfindet das Dogma. Veuillot
destilliert seine Galle und
analysiert die Gerüche von Paris. Paris wiederum hält seine Nase gegen den
Geruch von Veuillot.
Veuillot wäscht sich die Hände und sagt: Dies ist nur das Parfüm Roms!

Und die zeitliche Souveränität, die Prostituierte des Vatikans, errötet


nicht, wenn sie Veuillot für
ihren Südstaatler hat!

In Paris verbietet die Zensur die Darstellung von Ponsards Galilée. Ist die
Welt wirklich untergegangen
?

Oh, Herrschaft der Angst für immer wiedergeboren, ständiger Aufstand des
Tieres gegen den Engel, unvermeidliches
Bündnis der Tyrannei gegen die Intelligenz
, wie frei, lizenzierte Dummheit, verurteilter Geist, wie lange werden Sie
diese arme Welt noch auf den Kopf stellen?
Eliphas Lévi

107
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi * 2

Erste Lektion
ALLGEMEINE PROLEGOMENE

Freund und Bruder,

ich kann Ihnen diesen Titel geben, weil Sie in der Aufrichtigkeit Ihres
Herzens nach der Wahrheit suchen und bereit sind, die notwendigen Opfer zu
bringen um es zu finden.

Die Wahrheit als Essenz von allem, was ist, ist nicht schwer zu finden: Sie
ist in uns und wir sind
in ihr. Es ist wie Licht und die Blinden sehen es nicht.

Sein ist. Das ist unanfechtbar und absolut. Die genaue Idee des Seins ist
Wahrheit; sein
Wissen ist Wissenschaft; sein idealer Ausdruck ist die Vernunft; Ihre
Tätigkeit ist Schöpfung und Gerechtigkeit.

Du willst glauben, sagst du. Dafür reicht es aus, die Wahrheit zu kennen und
zu lieben. Denn der wahre
Glaube ist die unerschütterliche Anhaftung des Geistes an die notwendigen
Schlussfolgerungen der Wissenschaft in der
unendlichen Vermutung.

Nur okkulte Wissenschaften geben Gewissheit, denn sie haben ihre Grundlagen
in der Realität und nicht in
Träumen.

In jedem religiösen Symbol bringen sie das Wahre und das Falsche zum
Vorschein. Was wahr ist, ist
überall gleich, aber Unwahrheiten entstehen nach Orten, Zeiten und Menschen.

Diese Wissenschaften sind drei: die Kabbala, Magie und Hermetik.

Die Kabbala oder traditionelle Wissenschaft der Hebräer könnte als Mathematik
des
menschlichen Denkens bezeichnet werden. Es ist die Algebra des Glaubens. Es
löst alle Probleme der Seele als Gleichungen,
indem es die Unbekannten isoliert. Es gibt den Ideen die Klarheit und
Genauigkeit von
Zahlen; Ihre Ergebnisse sind für den Verstand Unfehlbarkeit (immer relativ
zur Sphäre
des menschlichen Wissens) und für das Herz tiefer Frieden.

Die Magie oder die Wissenschaft der Magier hat ihre alten Vertreter in den
Jüngern und
vielleicht den Lehrern von Zoroaster. Es ist die Kenntnis geheimer und
besonderer Naturgesetze,
die verborgene Kräfte, Magnete und Laststeine erzeugen, die auch
außerhalb des Metallbereichs existieren können. Mit einem Wort, und um einen
modernen Ausdruck zu verwenden, ist es die Wissenschaft des
universellen Magnetismus.
2 * Diese Briefe wurden uns freundlicherweise von einem Schüler von Eliphas
Lévi, Monsieur Montaut, zur Kenntnis gebracht. Sie erschienen
in der Zeitschrift Initiation im Jahr 1891.

108
Hermetik ist die Wissenschaft der Natur, die in den Hieroglyphen und Symbolen
der Antike verborgen ist
Welt. Es ist die Suche nach dem Prinzip des Lebens, zusammen mit dem Traum
(für diejenigen, die es
noch nicht erreicht haben), das große Werk zu vollbringen, dh die
Reproduktion durch den Menschen oder
das göttliche, natürliche Feuer, das Wesen erschafft und neu erschafft.

Hier, mein Freund, sind die Dinge, die Sie studieren möchten. Der Kreis, den
sie einschließen, ist immens,
aber die Prinzipien sind so einfach, dass sie in den Zeichen der
Zahlen und in den Buchstaben des Alphabets dargestellt und enthalten sind .

"Es geht um Herkules, das auch ein Kinderspiel ist", sagen die Meister der
heiligen
Wissenschaft.

Merkmale, die für den Erfolg dieser Studie notwendig sind, sind eine große
Richtigkeit des Urteils und a
große Unabhängigkeit des Geistes. Man muss sich von allen Vorurteilen und
vorgefassten
Vorstellungen befreien , und aus diesem Grund sagte Christus:

„Wenn Sie nicht als kleines Kind werden, können Sie nicht in das Malkouht
eintreten, dh in das
Reich der Erkenntnis.“

Wir werden mit der Kabbala beginnen, deren Abteilungen diese sind: Berechith,
Mercavah,
Gematria und Lemurah.

Mit freundlichen Grüßen

Eliphas Lévi

109
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Zweite Lektion
Die Kabbala - Ziel und Methode

Wenn man die Kabbala studiert, sollte man sich bemühen, durch
Ruhe des Geistes und Frieden des Herzens zu tiefem Frieden zu gelangen .

Die Ruhe des Geistes ist ein Effekt der Gewissheit; Friede des Herzens kommt
von Geduld und Glauben.
Ohne Glauben führt die Wissenschaft zu Zweifeln; Ohne Wissenschaft führt der
Glaube zum Aberglauben. Ihre Vereinigung
bringt Gewissheit, sie dürfen niemals miteinander verwechselt werden. Das
Objekt des Glaubens ist die Hypothese, und dies wird zur Gewissheit, wenn die
Hypothese
durch Beweise oder durch Demonstrationen der Wissenschaft erforderlich wird.
Die Wissenschaft legt Fakten fest. Aus der Wiederholung von Tatsachen setzt
es Gesetze voraus. Die
Allgemeinheit der Tatsachen in Gegenwart einer solchen und einer solchen
Kraft zeigt die Existenz von
Rechtsvorschriften. Intelligente Gesetze werden notwendigerweise von
Intelligenz auferlegt und geregelt. Die Einheit innerhalb
der Gesetze setzt die Einheit der gesetzgeberischen Intelligenz voraus. Diese
Intelligenz, die wir uns
vorstellen müssen, nur in äußeren Erscheinungsformen wirken sehen und die wir
in
keiner Weise definieren können, nennen wir Gott!

Du erhältst meinen Brief; Es gibt eine offensichtliche Tatsache. Sie erkennen


meine Handschrift und meine
Gedanken und schließen daraus, dass ich es tatsächlich bin, der Ihnen
geschrieben hat. Dies ist eine
vernünftige Hypothese, aber die notwendige Hypothese ist, dass jemand den
Brief geschrieben hat. Es
könnte gefälscht sein, obwohl Sie keinen Grund haben anzunehmen, dass dies
der Fall ist. Wollten Sie das annehmen,
Grundlos würden Sie eine sehr zweifelhafte Hypothese aufstellen. Wenn Sie
behaupten würden, der
vollständig geschriebene Brief sei vom Himmel gefallen, würden Sie eine
absurde Hypothese aufstellen.

Hier ist also nach der kabbalistischen Methode, wie Gewissheit gebildet wird:

Evidenz
Wissenschaftliche Demonstrationssicherheit
Notwendige Hypothese
Vernünftige Hypothesenwahrscheinlichkeit
Zweifelhafter Hypothesenzweifel
Absurder Hypothesenfehler

Durch die Einhaltung dieser Methode erlangt der Verstand eine wahre
Unfehlbarkeit, denn er bestätigt, was er
weiß, glaubt, was es unbedingt annehmen muss, gibt vernünftige Annahmen zu,
untersucht zweifelhafte und lehnt absurde ab.

Die ganze Kabbala ist in dem enthalten, was die Meister die zweiunddreißig
Straßen und die fünfzig
Tore nennen.

110

Die zweiunddreißig Straßen sind zweiunddreißig absolute und reale Ideen, die
mit den Zeichen der zehn
arithmetischen Zahlen und den zweiundzwanzig Buchstaben des hebräischen
Alphabets verbunden sind.

Hier sind diese Ideen:

ZAHLEN

1 Power Supreme 6 Schönheit


2 Absolute Weisheit 7 Victory
3 unendliche Intelligenz 8 Eternity
4 Güte 9 Produktivität
5 Gerechtigkeit oder Härte 10 Reality

LETTERS

Aleph Vater Lamed Opfer


Beth Mutter Mem Tod
Gimel Natur Nonne Reversibilität
Daleth Autorität Samekh Universelles Wesen
Er Religion Pe Unsterblichkeit
Vav Freiheit Ayin Gleichgewicht
Zayin Besitz Sadhe Schatten und Reflexion
Cheth Verteilung Koph Licht
Teth Klugheit Resh Anerkennung
Yod Order [Shin?]
Kaph Force Tav Synthesis

111
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Dritte Lektion
Anwendung der Methode

In der vorhergehenden Lektion sprach ich nur von den zweiunddreißig Straßen;
später werde ich von den fünfzig
Toren sprechen .

Die Ideen, die durch Zahlen und Buchstaben ausgedrückt werden, sind
unbestreitbare Realitäten. Diese Ideen folgen
aufeinander und stimmen wie die Zahlen selbst überein. Man geht logisch von
einer aus
zum nächsten. Der Mann ist der Sohn der Frau, aber die Frau kommt aus dem
Mann, wie die Zahl aus
der Einheit kommt. Die Frau klärt die Natur, die Natur offenbart die
Autorität, die die Religion schafft, die Grundlage
für die Freiheit, die den Mann zum Meister seiner selbst und des Universums
macht. . (Besorgen Sie sich ein
Tarot - ich glaube, Sie haben bereits eines - und legen Sie in zwei Serien
die zehn
allegorischen Karten aus, die von eins bis einundzwanzig nummeriert sind. Sie
sehen alle Zahlen, die
den Buchstaben entsprechen Bei den Zahlen von eins bis zehn werden sie
viermal mit den Symbolen des Stabes oder Zepter des Vaters, der Tasse oder
der Délices der
Mutter, dem Schwert der Liebe und den Münzen der Produktivität wiederholt .
Das Tarot ist im enthalten
Das Hieroglyphenbuch der zweiunddreißig Straßen und seine zusammenfassende
Erklärung finden Sie in
dem Buch, das dem Patriarchen Abraham zugeschrieben wird und Sepher-Jezirah
heißt.

Der Gelehrte Court de Gebelin entdeckte als erster die Bedeutung des Tarot,
das
der große Schlüssel zu den hieratischen Hieroglyphen ist. Seine Symbole und
Zahlen finden sich in
den Prophezeiungen von Hesekiel und Johannes. Die Bibel ist ein inspiriertes
Buch, aber das Tarot ist
das Buch der Inspiration. Es wurde auch das Rad, Rota, woher Tarot und Tora
genannt.
Die alten Rosenkreuzer wussten es gut und der Marquis de Suchet spricht in
seinem Buch
über Visionäre davon.
Aus diesem Buch sind unsere Kartenspiele hervorgegangen. Spanische Karten
tragen immer noch den Auftraggeber
Zeichen des primitiven Tarot und sie werden verwendet, um das Spiel des
Hombre oder des Menschen zu spielen,
vage Erinnerung an den frühen Gebrauch eines mysteriösen Buches, das
orakelhafte Dekrete
über alle menschlichen Gottheiten enthält.

Die frühesten Tarots waren Medaillen, die inzwischen zu Talismanen geworden


sind. Die
Schlüsselbeine oder kleinen Schlüssel Salomos bestanden aus sechsunddreißig
Talismanen mit zweiundsiebzig
Gravuren, die den Hieroglyphenfiguren des Tarot analog waren. Diese von
Kopisten veränderten Figuren sind immer noch auf alten Clavicules zu finden,
die in einigen Bibliotheken vorhanden sind. Ein
Manuskript dieses Typs existiert in der Bibliothèque Nationale und ein
anderes in der
Bibliothèque de l'Arsenal. Die einzigen authentischen Manuskripte der
Clavicules sind diese
die die Reihe von sechsunddreißig Talismanen mit den zweiundsiebzig
mysteriösen Namen geben; Die
anderen, so alt sie auch sein mögen, gehören zu den Fantasien der schwarzen
Magie und enthalten
nichts weiter als clevere Tricks.

112
Eine Erklärung des Tarot finden Sie in meinem Dogma und Ritual der wahren
Magie.

Mit freundlichen Grüßen in der heiligen Wissenschaft,

Eliphas Lévi

[Als Beispiele für Levis Tarot gegeben:]

[„Siebter Schlüssel des Tarot“] [„Der zehnte Schlüssel des Tarot“]

113
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Vierte Lektion
Die Qabalah I

Bruder und Freund,

Bereschith bedeutet "Genesis"; Mercavah bedeutet "Streitwagen"; Anspielung


auf die Räder und
mysteriösen Tiere von Hesekiel.

Der Bereschith und der Mercavah fassen die Wissenschaft von Gott und der Welt
zusammen.
Ich sage 'Wissenschaft von Gott' und doch ist Gott unendlich unerkennbar.
Seine Natur entgeht
unseren Untersuchungen völlig . Er ist das absolute Prinzip des Seins und der
Wesen und darf nicht
mit den Wirkungen verwechselt werden, die er hervorruft; und es kann gesagt
werden,
dass er weder Sein noch ein Wesen ist, indem er seine Existenz die ganze Zeit
bestätigt. Eine solche Definition verwechselt die Vernunft ohne
Dies führt jedoch dazu, dass wir in die Irre gehen und uns für immer von
jeglichem Götzendienst fernhalten.

Gott ist das einzige absolute Postulat aller Wissenschaft, die völlig
notwendige Hypothese, die
als Grundlage für jede Gewissheit dient; und so haben unsere alten Meister
über der
Wissenschaft selbst diese gesicherte Hypothese des Glaubens aufgestellt: Sein
ist. Im Sein ist das Leben. Das Leben wird
durch Bewegung manifestiert. Bewegung wird durch das Ausbalancieren von
Kräften aufrechterhalten. Harmonie
ergibt sich aus der Analogie der Gegensätze. Es gibt in der Natur ein
unveränderliches Gesetz und einen
undefinierbaren Fortschritt. Eine ständige Veränderung der Formen und die
Unzerstörbarkeit der
Substanz, das findet man, wenn man die physische Welt beobachtet.

Die Metaphysik präsentiert uns analoge Gesetze und Tatsachen entweder in


einer intellektuellen oder einer moralischen
Ordnung, einerseits unveränderliche Wahrheit, andererseits Fantasie und
Vorstellungskraft. Auf der einen Seite
gibt es das Gute, das die Wahrheit ist, auf der anderen das Böse, das falsch
ist, und aus diesen offensichtlichen
Konflikten entstehen sowohl das Urteil als auch die Tugend. Tugend besteht
aus Güte und Gerechtigkeit. Seine
Güte macht es nachsichtig. Seine Gerechtigkeit macht es hart. Gut, weil es
gerecht ist und nur
weil es gut ist: Es ist immer schön.

Diese große Harmonie der physischen und moralischen Welt, die nicht in der
Lage ist, eine Sache
zu haben, die sich selbst überlegen ist , offenbart und demonstriert uns die
Existenz einer unveränderlichen Weisheit und einer
unendlich aktive kreative Intelligenz. Auf dieser Weisheit und dieser
Intelligenz, die
untrennbar miteinander verbunden sind, ruht die höchste Macht, die die
Hebräer
die Krone genannt haben, die Krone und nicht den König, denn die Idee eines
Königs würde ein Idol implizieren. Für die
Kabbalisten ist die höchste Kraft die Krone des Universums und die gesamte
Schöpfung
das Königreich oder, wenn Sie es vorziehen, die Domäne dieser Krone.

Niemand kann geben, was er nicht hat, daher können wir davon ausgehen, dass
das, was sich in
Wirkungen manifestiert, auch in der Ursache vorhanden ist.

114

Gott ist also die höchste Kraft oder Krone (Kether), die auf unveränderlicher
Weisheit sitzt
(Chokmah) und kreative Intelligenz (Binah); in ihm sind Güte (Hesed) und
Gerechtigkeit
(Geburah), die das Ideal der Schönheit (Tiphereth) sind. In ihm sind für
immer siegreiche
Bewegung (Netzach) und die große ewige Ruhe (Hod). Sein Wunsch ist ein
kontinuierliches Geben des
Lebens (Jessod) und sein Königreich (Malkuth) ist die Unermesslichkeit, die
das Universum bevölkert.
Genug: Wir kennen Gott!

Mit freundlichen Grüßen in der heiligen Wissenschaft,

Eliphas Lévi

[Als Beispiele für Levis Kabbala-Baum angeführt:]

[„Der metallische Sephiroth“] [„Der Sephiroth mit den göttlichen Namen“]


[„Schlüssel der theologischen Begriffe, die den Hebräern folgen“]

115
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Fünfte Lektion
Der

Bruder und Freund der Kabbala II .

Dieses rationale Gewissen der Göttlichkeit, verteilt auf die zehn Chiffren,
aus denen alle
Zahlen bestehen, gibt Ihnen die gesamte Methode der kabbalistischen
Philosophie. Diese Methode besteht aus
zweiunddreißig Mitteln oder Instrumenten des Wissens, die als zweiunddreißig
Straßen bezeichnet werden, und
aus fünfzig Fächern, auf die die Wissenschaft angewendet werden kann, und die
als fünfzig Tore bezeichnet werden.

Die universelle synthetische Wissenschaft wird daher als ein Tempel


angesehen, zu dem zweiunddreißig
Wege führen und der durch zweiunddreißig Türen betreten werden kann.

Dieses numerische System, das auch als Dezimalzahl bezeichnet werden kann, da
es auf der Zahl
zehn basiert , legt mittels Analogien eine genaue Klassifizierung des
gesamten menschlichen Wissens fest.
Nichts ist genialer, aber auch nichts ist logischer und genauer.

Diese Zahl zehn, die auf absolute Vorstellungen von Sein in der göttlichen
Ordnung, in der
metaphysischen Ordnung und in der natürlichen Ordnung angewendet wird, wird
somit dreimal wiederholt, was zu
Analysezwecken dreißig ergibt ; Fügen Sie Syllepsis und Synthese hinzu, dh
Einheit, die als
ein Konzept im Geist beginnt, und Einheit, die alles zusammenbringt, was ist,
und Sie haben die
zweiunddreißig Wege.

Die fünfzig Tore sind eine Klassifizierung aller Wesen in fünf Reihen von
jeweils zehn und welche
Umfasst alles, was man wissen kann, und erstreckt sich auf den gesamten
Wissensbestand.
Es reicht jedoch nicht aus, eine genaue mathematische Methode gefunden zu
haben. Um perfekt zu sein,
muss diese Methode schrittweise offenbarend sein, das heißt, sie muss uns die
Möglichkeit geben,
alle möglichen Schlussfolgerungen zielsicher zu ziehen, neues Wissen zu
erlangen und den Geist
zu entwickeln, ohne etwas der Launenhaftigkeit der Vorstellungskraft zu
überlassen.

Dies erhält man durch die Gematria und die Lemurah, die die
Mathematik der Idee sind. Die Kabbala hat ihre ideale Geometrie, ihre
philosophische Algebra und ihre
analoge Trigonometrie. So verpflichtet es die Natur sozusagen, ihre
Geheimnisse preiszugeben.

Sobald solch hohes Wissen erworben ist, geht man zu den endgültigen
Enthüllungen der
transzendentalen Kabbala über und studiert im Schema die Quelle und den Grund
aller
Dogmen.

116
Dort, Bruder und Freund, kannst du verdienen. Erschreckt es dich? Meine
Briefe sind kurz, aber prägnant und sagen viel. Ich habe meine ersten fünf
Lektionen ziemlich weit
voneinander entfernt, um Ihnen Zeit zum Nachdenken zu geben. Ich kann Ihnen
öfter schreiben, wenn Sie dies wünschen.

Mit dem brennenden Wunsch, Ihnen nützlich zu sein, bleibe ich Ihr ergebener
Diener in der heiligen
Wissenschaft,

Eliphas Lévi

117
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Sechste Lektion
Der

Bruder und Freund der Kabbala III ,

Die Bibel gibt dem Menschen zwei Namen. Der erste ist Adam, was "von der Erde
gezogen"
oder "Mensch der Erde" bedeutet; Das zweite ist Henos oder Henoch, was
"göttlicher Mensch" oder "zu Gott erhoben" bedeutet.
Nach Genesis ist es Enos, der zuerst öffentlich über das Prinzip der Wesen
sprach, und dieser
Enos wurde angeblich lebendig in den Himmel aufgenommen die primitiven
Elemente der Religion und der universellen Wissenschaft auf zwei Steinen
eingraviert zu haben, die als Säulen oder
Säulen Henochs bezeichnet werden.

Dieser Henoch ist keine Person, sondern eine Personifikation der Menschheit,
die von Religion und
Wissenschaft zu einem Gefühl der Unsterblichkeit erhoben wird. Zu der Zeit,
die mit dem Namen Henos oder Henoch bezeichnet wird, erscheint
der Kult Gottes auf Erden und die rituelle Anbetung beginnt. Diese Zeit
markiert auch den
Beginn der Zivilisation mit dem Schreiben und den hieratischen Bewegungen.

Das zivilisatorische Genie, das die Hebräer in Henoch verkörpern, wurde von
den Ägyptern und von den Griechen Kadmos oder Cadmus Trismegistus genannt ,
der die lebenden Steine von
Theben auferstehen sah und ihren Platz zur Begleitung von Amphions Leier
einnahm.

Das primitive heilige Buch, das Buch, das Postel die Entstehung Henochs
nennt, ist das erste
Quelle der Kabbala, Tradition zugleich göttlich, menschlich und religiös.
Hier erscheint in all seiner
Einfachheit die Offenbarung der höchsten Intelligenz gegenüber der Vernunft
und der Liebe des Menschen,
das ewige Gesetz, das die unendliche Expansion regelt, die Zahlen in der
unendlichen Expansion, die
Zahlen in der Unermesslichkeit und Unermesslichkeit in Zahlen, die Poesie in
der Mathematik und die
Mathematik in der Poesie.

Wer würde glauben, dass das Buch, das all diese Theorien und religiösen
Symbole inspiriert
hat, erhalten geblieben ist und in Form eines Kartenspiels mit seltsamen
Karten zu uns gekommen ist? Nichts ist
wahrer, und Court de Gebelin, gefolgt von all jenen, die sich ernsthaft
mit der Symbolik dieser Karten befasst haben, war der erste, der sie im
letzten Jahrhundert entdeckte.

Das Alphabet und die zehn numerischen Zeichen sind natürlich die
Grundelemente der Altwissenschaften.
Fügen Sie ihnen die Zeichen der vier Kardinalpunkte des Himmels oder der vier
Jahreszeiten hinzu, und Sie
haben das Buch Henoch in seiner Gesamtheit. Aber jedes Zeichen repräsentiert
eine absolute oder, wenn Sie so wollen,
wesentliche Idee.

Die Form jeder Chiffre und jedes Buchstabens hat ihren mathematischen Grund
und ihre hieroglyphische
Bedeutung. Ideen, die untrennbar mit Zahlen verbunden sind, folgen ihrer
Bewegung durch Addition,
Multiplikation usw. und erhalten ihre Genauigkeit.

118

Das Buch Henoch ist die Arithmetik des Denkens.

Mit freundlichen Grüßen

Eliphas Lévi

119
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Siebte Lektion
Der

Bruder und Freund der Kabbala IV


In den zweiundzwanzig Schlüsseln des Tarot sah Court de Gebelin die
Darstellung ägyptischer
Geheimnisse und schrieb ihre Erfindung Hermes Trismegistus zu, der es war
auch
Thoth genannt. Es ist sicher, dass die Hieroglyphen des Tarot auf den alten
Denkmälern Ägyptens gefunden werden können; Es ist sicher, dass die Zeichen
dieses Buches, die in synoptischen Ensembles
auf Stelen oder Metalltischen ähnlich dem Isiac-Tisch von Bembo
nachgezeichnet wurden, separat reproduziert wurden
auf gravierten Steinen oder Medaillen, die später zu Amuletten und Talismanen
wurden. So wurden die Seiten
des unendlichen Buches in verschiedene Kombinationen unterteilt, um sie
zusammenzusetzen, zu
transponieren und erneut zu transponieren, um unerschöpfliche Orakel der
Wahrheit zu erhalten.

Ich habe einen dieser alten Talismane in meinem Besitz, den


mir ein reisender Freund aus Ägypten gebracht hat. Es zeigt die beiden
Münzen, den bildlichen Ausdruck des großen Gesetzes der
Polarität und des Gleichgewichts, das durch die Analogie der Gegensätze
Harmonie erzeugt. So wird
dieses Symbol im Tarot gezeigt, das wir besitzen und das heute verkauft wird.
S Das
Medaillon, das ich habe, ist ziemlich abgenutzt, ungefähr so groß wie ein
silbernes Fünf-Franken-Stück, aber dicker. Das
Zwei Polarpunkte werden genau wie in unserem italienischen Tarot gezeigt,
einer Lotusblume mit einem Heiligenschein.

Der Astralstrom, der die beiden polaren Sitze trennt und gleichzeitig
anzieht, wird
auf unserem ägyptischen Talisman durch die Ziege von Mendes dargestellt, die
zwischen zwei Vipern angeordnet ist,
analog zu den Schlangen des Caduceus. Auf der anderen Seite sieht man einen
erfahrenen oder
ägyptischen Priester, der Mendes zwischen den beiden Punkten des
universellen Gleichgewichts ersetzt hat und die Ziege, jetzt einfach ein
fügsames Tier, das vom Menschen,
dem Nachahmer Gottes, regiert wird , eine lange Straße entlang führt mit
Bäumen.

Die zehn numerischen Zeichen, die zweiundzwanzig Buchstaben des Alphabets und
die vier astronomischen
Zeichen der Jahreszeiten sind die Zusammenfassung der gesamten Kabbala.

Zweiundzwanzig Buchstaben und zehn Zahlen geben die zweiunddreißig Wege der
Sepher Jetzirah an; vier
gibt die mercavah und den shememamphorash.

Es ist so einfach wie ein Kinderspiel und so kompliziert wie das schwierigste
Problem der reinen
Mathematik.

Es ist so tiefgreifend und naiv wie Wahrheit und Natur.

Diese vier elementaren astronomischen Zeichen sind die vier Formen der Sphinx
und die vier
Tiere von Hesekiel und Johannes.

120 Mit

freundlichen Grüßen in der heiligen Wissenschaft,

Eliphas Lévi
121
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Achte Lektion
Der

Bruder und Freund der Kabbala V ,

Die Wissenschaft der Kabbala macht Zweifel an der Religion unmöglich, denn
sie allein
versöhnt die Vernunft mit dem Glauben, indem sie dieses universelle Dogma
zeigt, das im Grunde immer und
überall dasselbe ist, obwohl es formuliert ist In bestimmten Zeiten und an
bestimmten Orten anders ist der
reinste Ausdruck der Bestrebungen des menschlichen Geistes, erleuchtet durch
einen notwendigen Glauben.
Es weist auf die Nützlichkeit religiöser Praktiken hin, die den Willen
stärken, indem sie die Aufmerksamkeit
auf sich ziehen und alle Kulte beleuchten. Es beweist, dass der effektivste
Kult der ist, der
sozusagen Göttlichkeit und Mensch zusammenbringt, ihn dazu bringt , ihn zu
sehen, zu berühren und in ihn zu integrieren
selbst.

Es genügt zu sagen, dass ich hier von der katholischen Religion spreche.

Diese Religion scheint für den vulgären Verstand die absurdeste von allen zu
sein, denn sie ist die
offenbarteste; Ich benutze das Wort in seinem wahren Sinne, schwelgen, um es
erneut zu verschleiern, um es erneut zu verschleiern. Sie wissen,
dass nach den Evangelien beim Tod Christi der Schleier des Tempels
zerrissen wurde und die Kirche im Laufe der Jahrhunderte dogmatisch daran
gearbeitet hat, einen neuen zu weben.

Es ist wahr, dass die Häupter des Heiligtums, die selbst ihre
Fürsten werden wollten, vor langer Zeit Schlüssel hoher Initiation verloren
haben. Dies verhindert jedoch nicht, dass der Buchstabe des
Dogmas heilig ist oder dass die Sakramente ihre Wirkung entfalten. Ich habe
mich auf den Weg gemacht
Meine Bücher, dass der christlich-katholische Kult eine hohe Magie ist, die
durch
Symbolik und Hierarchie organisiert und reguliert wird . Es ist eine
Sicherheitsvorrichtung, die der menschlichen Schwäche angeboten wird, um
das Verlangen nach Gutem zu verstärken.

Nichts wurde vergessen, weder der dunkle mysteriöse Tempel noch der
Weihrauch, sowohl
beruhigend als auch erhaben, noch die langen monotonen Gesänge, die das
Gehirn in eine Art Semisomnambulismus wiegen
. Das Dogma, dessen obskure Formeln die Verzweiflung
aller Vernunft zu sein scheinen , dient als Barriere gegen die Streitereien
unerfahrener und indiskreter Kritik.
Diese Formeln scheinen unverständlich, um die Unendlichkeit besser
darzustellen. Die Messe selbst,
die in einer Sprache gefeiert wird, die die meisten Menschen nicht verstehen,
gibt der Messe Breite
dachte an den, der amtiert und ihm erlaubt, durch Gebet alle Bedürfnisse
seines
Geistes und Herzens zu befriedigen . Deshalb ähnelt die katholische Religion
dieser Sphinx der Fabel, die
Jahrhundert für Jahrhundert ihr eigener Nachfolger wird und immer aus ihrer
Asche entsteht. Dieses große
Geheimnis des Glaubens ist einfach ein Geheimnis der Natur.

122
Es wäre eine enorme paradox erscheinen waren man zu sagen , dass die
katholische Religion die einzige ist
eine , die mit Fug und Recht als natürlich bezeichnet werden kann, und doch,
das ist wahr, denn es ist mit allein genügt
diese natürliche Bedürfnis des Menschen überhaupt jede Fülle, das ist der
religiöse Sinn.

Mit freundlichen Grüßen

Eliphas Lévi

123
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Neunte Lektion
Der

Bruder und Freund

der Kabbala VI . Wenn das katholisch-christliche Dogma vollständig


kabbalistisch ist, muss dies auch für die großen
Religionen der Antike gesagt werden . Die Legende von Krishna, wie sie im
Bhagavadam erzählt wird , ist ein wahres Evangelium, ähnlich unserem, aber
naiver, brillanter. Die
Inkarnationen von Vishnu Nummer zehn
ähneln dem Sephiroth der Kabbala und bilden in gewisser Weise eine
vollständigere Offenbarung als unsere Osiris, die von Typhon getötet und dann
von auferstanden sind
Isis, wird Christus von den Juden geleugnet und dann in der Person seiner
Mutter geehrt? Thebaid
ist ein großes religiöses Epos, das neben dem großen Symbol des Prometheus
stehen muss.
Antigone ist eine so reine Art göttlicher Frau wie Maria. Überall triumphiert
das Gute durch
freiwilliges Opfer, nachdem es vorübergehend den wilden Angriffen des Bösen
ausgesetzt war.
Sogar die Riten sind symbolisch und werden von einer Religion zur anderen
übertragen. Diademe,
Gehrungen, Überschüsse gehören zu allen großen Religionen. Und so ist die
Schlussfolgerung, dass alle von ihnen
falsch sind; wohingegen nur diese Schlussfolgerung falsch ist. Die Wahrheit
ist, dass Religion wie die
Menschheit eine ist, die immer voranschreitet, sich immer verändert, immer
dieselbe ist.

Wenn bei den Ägyptern Jesus Christus Osiris heißt, heißt bei den
Skandinaviern Osiris
Balder. Er wird vom Wolf Jeuris getötet, aber Odin ruft ihn zum Leben zurück,
und die
Walküren selbst dienen ihm als Hydromel in Walhall. Die Skalds, die Druiden,
die Barden
singen vom Tod und der Auferstehung von Tarenis oder von Tetenus und
verteilen sich an ihre treu ein
Zweig heiliger Mistel, während wir die heilige Palme während der Feste der
Sommersonnenwende verteilen und einen Kult der Jungfräulichkeit pflegen, der
von den Priesterinnen der Insel Seyne inspiriert wurde.

Wir können uns dann mit gutem Gewissen daran machen, die uns von unserer
einheimischen Religion auferlegten Pflichten zu erfüllen . Religiöse
Praktiken sind kollektive Handlungen, die direkt und beharrlich wiederholt
werden
Absicht. Solche Handlungen sind immer insofern nützlich, als sie den Willen
stärken, in gewissem Sinne
seine Gymnastik sind und uns schließlich zu dem spirituellen Ziel bringen,
das wir erreichen wollen.
Magische Praktiken haben das gleiche Ziel und liefern Ergebnisse analog zu
religiösen Praktiken, sind jedoch
weniger perfekt.

Wie viele Männer haben nicht die Energie, das zu tun, was sie tun würden und
was sie
tun sollten? Und es gibt so viele Frauen, die sich unermüdlich der
Arbeit widmen, die so abstoßend ist wie die des Krankenhauses oder des
Lehrens! Wo finden sie solche
Stärke? In kleinen wiederholten religiösen Praktiken. Jeden Tag sagen sie
ihren Rosenkranz und knien
im Gebet.

Mit freundlichen Grüßen

Eliphas Lévi

124
Elemente der Kabbala
in zehn Lektionen

Briefe von Eliphas Levi

Achte Lektion
Der

Bruder und Freund der Kabbala VII ,

Religion, ist keine dem Menschen auferlegte Knechtschaft, sondern eine Hilfe,
die ihm angeboten wurde. Seit
jeher haben sakerdotale Kasten versucht, diese Hilfe auszunutzen, zu
verkaufen und in
ein unerträgliches Joch und eine unerträgliche Last umzuwandeln . und das
evangelische Werk Jesu hatte zum Ziel
, den Priester von der Religion zu trennen oder zumindest den Priester an
seinen Platz als
Minister, als Diener der Religion, zurückzubringen, indem er dem menschlichen
Bewusstsein seine ganze Freiheit zurückgibt
und Grund. Schauen Sie sich das Gleichnis vom barmherzigen Samariter und
diese kostbaren Worte an: Das
Gesetz wurde für den Menschen gemacht und nicht der Mensch für das Gesetz.
Wehe dir, der du auf anderen Lasten
liegst, würdest
du nicht einmal mit deiner Fingerspitze berühren usw. Die offizielle Kirche,
die sich in der Apokalypse für unfehlbar erklärt, der kabbalistische
Schlüssel zu den Evangelien, hat immer
Seite an Seite mit Okkultismus existiert Stämme des Christentums, die eine
ganz andere Interpretation des Dogmas beibehalten als die vulgären.
Die Templer, die Rosenkreuzer und die hochrangigen Freimaurer gehörten vor
der
Französischen Revolution zu jener Kirche, die zu ihren Aposteln Pasqualis
Martinez,
Saint-Martin und sogar Frau de Krudemer zählte.

Die Besonderheit dieser Schule besteht darin, Werbung zu vermeiden und


niemals zu einer
sogenannten „Dissidenten-Sekte“ zu werden. Der Graf Joseph de Maistre, dieser
radikale
Katholik, war weitaus sympathischer, als man der Gesellschaft der Martinisten
denken könnte,
und kündigte damit eine bevorstehende Erneuerung des Dogmas durch die Lichter
an, die
aus den Heiligtümern des Okkultismus hervorgehen. Es gibt heute
leidenschaftliche Priester, die in die
antike Lehre eingeweiht wurden, und ein Bischof unter anderen ist gerade
gestorben, der mich um kabbalistische
Informationen gebeten hat . Die Jünger von Saint-Martin nannten sich die
unbekannten Philosophen,
und jetzt brauchen andere Jünger eines modernen Meisters, die das Glück
hatten, anonym zu bleiben
Nimm überhaupt keinen Namen, denn die Welt ahnt nicht einmal ihre Existenz.
Jesus sagte, dass
die Hefe im Boden des Teigtrogs versteckt sein muss, damit sie
Tag und Nacht in Stille arbeiten kann, bis die Gärung der gesamten Masse
erfolgt ist geschehen.

Ein Eingeweihter kann dann mit Einfachheit und Aufrichtigkeit die Religion
praktizieren, in die er
hineingeboren wurde , denn alle Riten repräsentieren unterschiedlich ein und
dasselbe Dogma. Aber kein Eingeweihter sollte
die Tiefen seines Gewissens außer Gott öffnen oder
irgendjemandem über seine intimsten Überzeugungen Rechenschaft ablegen. Der
Priester kann nicht beurteilen, was der Papst selbst nicht
verstehen kann. Die äußeren Zeichen des Eingeweihten sind bescheidenes
Wissen, Philanthropie
ohne Show, Gleichheit des Charakters und die unveränderlichste Güte.

Mit freundlichen Grüßen

Eliphas Lévi