Sie sind auf Seite 1von 7

BAUMECHANIK II Probeklausur 2

Aufgabe 1 (9 Punkte):
Ein Betonstab mit quadratischem Querschnitt wird durch eine Bewehrung aus vier
Rundstählen ( ∅ 50 mm ) verstärkt und soll am Ende durch eine äußere Kraft F belastet
werden.

S
Schnitt S - S
Stahl
F Beton 0,5 m

4,0 m 0,5 m

Gegeben:
Elastizitätsmodul für Stahl: E=
St 2,1 ⋅108 kN/m 2
Elastizitätsmodul für Beton: E=
B 3,1 ⋅107 kN/m 2
zulässige Spannung (Beton): σ =
zul 2, 6 ⋅103 kN/m 2

Beachte:
ε St = ε B (gleiche Dehnung)
=
F N St + N B

a.) Ermitteln Sie, welche Normalkraft N B im Beton wirkt, wenn gerade die zulässige
Spannung σ zul erreicht wird. Wie groß ist dann gerade die Normalkraft N St im Stahl?

b.) Bestimmen Sie auch die wirkende Zugkraft F für den in Aufgabenteil a.) ermittelten
Zustand?

c.) Um welchen Betrag ∆l längt sich der Stahl-Beton-Stab unter Einwirkung, der in
Aufgabenteil b.) berechneten Zugkraft F .

Universität Siegen – Lehrstuhl für Massivbau und Bauinformatik 1


BAUMECHANIK II Probeklausur 2

Aufgabe 2 (14 Punkte):

Für ein Element eines Bauteils ist der zweiachsige Spannungszustand dargestellt.

N
σ y = 40
mm 2
y τ xy

N N
σ x = 90 σ x = 90
mm 2 mm 2

τ xy
ϕ
x N
σ y = 40
mm 2

a.) Wie groß darf die Schubspannung t xy maximal sein, damit die Hauptspannung s 1
einen zulässigen Wert von σ zul = 130 N/mm 2 nicht übersteigt.

Nehmen Sie für die folgenden Aufgabenteile an, dass der in Aufgabenteil a.) berechnete
Maximalwert der Spannung t xy zusätzlich im Bauteil wirksam ist.

b.) Ermitteln Sie auch die zugehörige Hauptnormalspannung s 2 sowie die Schnitte, in der
die beiden Hauptnormalspannungen wirken.

c.) Berechnen Sie die beiden Hauptdehnungen e1 und e2 des vorliegenden ebenen
Spannungszustandes. Verwenden Sie hierbei E = 210000 N/mm 2 und v = 0,3 .

Anmerkung: Nutzen Sie hierbei folgenden Zusammenhang: G = 0,5 ×E / (1 + n)

d.) Bestimmen Sie die maximalen Schubspannungen t max und die Mittelspannung s M .
Berechnen Sie hierzu auch die zugehörigen Richtungen.

Universität Siegen – Lehrstuhl für Massivbau und Bauinformatik 2


BAUMECHANIK II Probeklausur 2

Aufgabe 3 (22 Punkte):

Das dargestellte statische System wird durch eine kosinusförmige Streckenlast q ( x) belastet.

q ( x=
) 20 ⋅ cos (π ⋅ x /12)

A B
EI=konst.

6,0 m

a.) Ermitteln Sie den Biegemomentenverlauf M ( x) und die Biegelinie w( x) .

b.) Bestimmen Sie Ort xmax und Betrag des maximalen Feldmoments M max .

Universität Siegen – Lehrstuhl für Massivbau und Bauinformatik 3


BAUMECHANIK II Probeklausur 2

Aufgabe 4 (21 Punkte):

Gegeben ist der nachfolgend dargestellte Träger. Dieser wird an seinem Ende durch ein
Einzelmoment M B belastet und soll den unten abgebildeten trapezförmigen Querschnitt
besitzen.

12 cm

A M B = 40 kNm
y S
y
x 12 cm
z
z

l =4m

10 cm

a.) Bestimmen Sie den Schwerpunkt S und die Flächenträgheitsmomente I y , I z und I yz


des dargestellten trapezförmigen Querschnitts.

b.) Berechnen Sie die betragsmäßig maximale Biegespannung s B ,max im Tragwerk.

c.) Stellen Sie die zugehörige Gleichung für die Spannungsnulllinie auf.

Universität Siegen – Lehrstuhl für Massivbau und Bauinformatik 4


BAUMECHANIK II Probeklausur 2

Aufgabe 5 (10 Punkte):

Gegeben ist der dargestellte Querschnitt unter einer Querkraftbeanspruchung Qz .

Qz = 10 kN

y
8 mm
z
S

32 mm

20 mm 20 mm

45 mm

Beachten Sie bei der Bearbeitung der Aufgabenteile, dass der Schwerpunkt S und das
Flächenträgheitsmoment I y bereits vorgegeben sind und nicht mehr berechnet werden sollen!

a.) Skizzieren Sie den Schubspannungsverlauf im Querschnitt.


b.) Unterteilen Sie den Querschnitt in geeignete Teilelemente und berechnen Sie hierfür
jeweils die maßgebenden Beträge des Schubflusses. Stellen Sie anschließend den
Schubflussverlauf grafisch dar.

Universität Siegen – Lehrstuhl für Massivbau und Bauinformatik 5


BAUMECHANIK II Probeklausur 2

Aufgabe 6 (10 Punkte):

Der dargestellte einseitig eingespannte Drillstab besteht aus zwei Abschnitten


unterschiedlichen Querschnitts. Stab 1 besteht hierbei aus einem dickwandigen
Kreisringquerschnitt und Stab 2 aus einem Vollkreisquerschnitt. Am Stabende soll ein
Torsionsmoment M T wirken.

A1 A2

M T = 70 kNm
1 2 A

A1 A2 x

2,5 m 5,0 m

Schnitt A1 -A1 Schnitt A 2 -A 2

MT MT

S S

Di =10 cm

Da = 30 cm
D= 40 cm

Für beide Abschnitte gilt:


= =. 8000 kN/cm 2
G konst

a.) Bestimmen Sie die Torsionsträgheitsmomente IT ,1 und IT ,2 der beiden dargestellten


Querschnitte.

b.) Berechnen Sie die maximalen Schubspannungen t max,1 und t max,2 für beide
Querschnitte infolge der wirkenden Torsion.
c.) Ermitteln Sie die zugehörige Verdrehung j l am Balkenende bei x = 7,5 m .

Universität Siegen – Lehrstuhl für Massivbau und Bauinformatik 6


BAUMECHANIK II Probeklausur 2

Aufgabe 7 (14 Punkte):

Gegeben ist das unten dargestellte statische System, welches im Punkt D durch eine
horizontale Kraft P1 belastet wird.

5m

C
B
2

2m
3

P1 = 200 kN
D
5m

Für alle Stäbe:


= =. 30000 kNm 2
EI konst
= =. 100000 kN
EA konst

a.) Bestimmen Sie unter Verwendung des Arbeitssatzes die horizontale Verschiebung uD
im Punkt D .
b.) Ermitteln Sie unter Verwendung des Prinzips der virtuellen Kräfte (PvK) die vertikale
Verschiebung wD im Punkt D .

Universität Siegen – Lehrstuhl für Massivbau und Bauinformatik 7