Sie sind auf Seite 1von 3

Das Mittelfeld

1. Das Mittelfeld ist zwischen linker und rechter Klammer, im Mittelfeld kann
theoretisch eine umbegrenzt große Anzahl von Satzgliedern stehen. In der
Regel stehen im Mittelfeld alle nominalen und präpositionalen Satzglieder,
alle NPs und PPs.
2. In welche Abfolge sind die Satzglieder im Mittelfeld angeordnet?
A)Die unmarkierte Abfolge nominaler Satzgieder ( in der Arbeit von J Lenerz
(1997), Zur Abfolge nominaler Satzgieder im Deutschen
- Die Thema- Rhema- Bedingung
+ Thema : Ausgangsinformation eines Satzes
+ Rhema : der Teil eines Satzes, meistens mit neuer Information
Bsp: Peter kommt heute nach Hause.
.......´´Peter´´ ist das Thema des Satzes...........................
........´´kommt nach Hause´´ ist Rhema...........................
+ Thema-Rhema-Bedingung besagt, dass die Abfolge zweier NPs im
Mittelfeld dadurch eingeschränket sein kann, dass die vorangehende NP
nicht Rhema sein darf.
Bsp1: a) Was hast du dem Kassierer gegeben?
b) Ich habe dem Kassierer (Thema) das Geld (Rhema) gegeben.
c)? Ich habe das Geld (Rhema) dem Kassiere (Thema) gegeben.
Bsp2: a)Wem hast du das Geld gegeben?
b) Ich habe dem Kassierer (Rhema) das Geld (Thema) gegeben.
c)Ich habe das Geld (Thema) dem Kassierer(Rhema) gegeben.
-> Zu diesen Bedingungen zählen neben der Thema-Rhema-Bedingung
(Thema vor Rhema):
- Die Definitheitsbedingung (definite NP vor Indefinite NP)
- Die Agensbedingung ( Agens vor Nicht-Agens)
- Das Gesetz der wachsenden Glieder (kürzere Satzglieder vor längere)
→ Für nominale Satzglider hat die Abfolge Subjekt vor Dativobjekt vor
Akkusativobjekt als unmakiert zu gelten. Nur bei einer kleinen Klasse von
Verben tritt das Dativobjekt im unmarkiert Fall nach dem Akkusativobjekt
auf ( nach Funktionsverben: jdn. Einer Prüfung unterziehen, nach Verben wie
vorziehen, angleichen, vorstellen)
B) Die Verteilung der pronominalen Satzglieder
- Hier gilt nahezu kategorische die Abfolge Subjekt vor Akkusativobjekt vor
Dativobjekt (dass ich es ihm gegeben habe)
- Heide Wegener(1995:137) führt diese ´´auffällige Serialisierung der
Pronomina`` auf das Gesetz der wachsenden Glieder zurück:
+ einsilbige Pronomina stehen vor zweisilbigen : sie ihnen
+ kurze Vokale stehen vor langen Vokalen : ich dir
+ auslautende Vokale stehen vor auslautenden Konsonanten : sie ihm
+ auslautende Nasale vor auslautenden Liquiden : ihn ihr
- Die Stellung des Objektpronomen es. ´´Es``: stets unbetonte Pronomen, steht
zu Beginn des Mittelfelds, in der so genannten Wackernagel-Position. In
dieser Position stehen auch unbetonte Modalpatikeln wie halt und doch
Bsp: dass ich es ihm gegeben habe/*dass ich ihm es gegenem habe.
dass ich halt keine Zeit habe/*dass ich keine Zeit halt habe.
dass ich doch gerne eine Buch lese/*dass ich gerne doch ein Buch lese
- Präpositionale Objekte, obligatorische Adverbiale und Genitivobjekte stehen
mit Verbendstellung unmittelbar präverbal im Mittelfeld
Bsp: Ich möchte nicht,dass du deinen Sohn der Lüge besichtigst.
?Ich möchte nicht, dass du der Lüge deinen Sohn besichtigst.
Das Nachfeld
Im Nachfeld stehen umfangreiche Satzglieder, z.B. komplexe Relativesätze oder
Satzgliedreihen.
- Die Ausklammerung: die Abschiebung einer Wortgruppe aus ihrer ´´normale
´´ Position innerhalb der Satzklammer in eine Position außerhalb davon. ( Er
hat dort lange gewartet auf seine Freundin.)
- Die Extraposition(ein Sonderfall der Ausklammerung): nominale und
präpositionale Satzglieder können ins stellt werden, wenn sie besonders
hervorgehoben werden sollen. Das Satzglied durch die von weiteren
Attributen an Komplexität zu nehmen würde.
Bsp: Ich werde nach Berlin fahren an Weihnachten.
?Die Sitzung hat gedauert die ganzen Nacht.
- so dass- Sätze
Bsp: Ich habe im Tagebuch geschrieben, dass sie sehr schön ist.
- Konjunktional eingeleitete Gliedsätze und Infinitivsätze
Bsp: Ich erinere mich an dich nicht, weil ich keine Zeit habe.
Er hat mir versprochen, heute nicht zu spät zu kommen.