Sie sind auf Seite 1von 17

!

12)(34)54 ; 14(7645612
& .
! (12(>61B144C6(1

! " # $ %" & '( #) # *


+, # # - "% # '( (+. %" *
/ #+ 0 + # # # 1 # 2 0 34
'( . 0
6$ % " $ ?
' % $ ?
1B ' $ D ! (43>261B14(4 A
/ % < ! (43>261B14(7
$ $ ; $E ?
% F $G E% $ ?
1B ' ! (43>261B14(4 A
& $ < ! (43>261B14(7

6 " $ 14(7641612 " $ $ 8 9 . $


% )

: $ ; ; % $ % $ < ;" 9 - $ ' " $ $


" ; $ . % ; )

" $ ;
? % . " 6 " 6 $ ! """) " )$ )$ ;.") 6
" $ @ 6 " 6 $ @ """) " ) ;; 9)$ -
$ " $ ; A
? $ 6 J$ )$ K < ; ) & $ ;
9 ! """)$ )$ L $ . 6 " $ @
""")$9 )$ L ; " $ A
? $ $ ! - (4>>1 0
B0 ) 3- (4>C> 0 )

, $ 6 " " $ ; - @ I %
-$ 9 - . $ . $ 9 . & . )

/ (>

!
" # $% " $ & ' !
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02 ²(QWZXUI²

Nationales Vorwort
Der Text von ISO 10675-2:2010 wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 44 „Welding and allied processes“
der Internationalen Organisation für Normung (ISO) erarbeitet und als FprEN ISO 10675-2:2013 durch das
Technische Komitee CEN/TC 121 „Schweißen“ übernommen, dessen Sekretariat vom DIN (Deutschland)
gehalten wird.

Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-08-22 AA „Durchstrahlungsprüfung und
Strahlenschutz“ des Normenausschuss Materialprüfung (NMP) im DIN.

Die in den Normativen Verweisungen zitierte ISO 17636 wurde durch ISO 17636-1 und ISO 17636-2 ersetzt.
Diese werden als DIN EN ISO 17636-1 und DIN EN ISO 17636-2 veröffentlicht.

Für die in diesem Dokument zitierten Internationalen Normen wird im Folgenden auf die entsprechenden
Deutschen Normen hingewiesen:

ISO 6520-1 siehe DIN EN ISO 6520-1


ISO 10042 siehe DIN EN ISO 10042
ISO 17635 siehe DIN EN ISO 17635
ISO 17637 siehe DIN EN ISO 17637

Änderungen

Gegenüber DIN EN 12517-2:2008-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) der Inhalt der ISO 10675-2:2010 wurde vollständig übernommen.

2
²(QWZXUI² E DIN EN ISO 10675-2:2013-02

Nationaler Anhang NA
(informativ)

Literaturhinweise

DIN EN ISO 6520-1, Schweißen und verwandte Prozesse — Einteilung von geometrischen Unregelmäßig-
keiten an metallischen Werkstoffen — Teil 1: Schmelzschweißen

DIN EN ISO 10042, Schweißen — Lichtbogenschweißverbindungen an Aluminium und seinen Legierungen —


Bewertungsgruppen von Unregelmäßigkeiten

DIN EN ISO 17635, Zerstörungsfreie Prüfung von Schweißverbindungen — Allgemeine Regeln für
metallische Werkstoffe

DIN EN ISO 17636-1, Zerstörungsfreie Prüfung von Schweißverbindungen — Durchstrahlungsprüfung —


Teil 1: Röntgen- und Gammastrahlungstechniken unter Anwendung von Filmen

DIN EN ISO 17636-2, Zerstörungsfreie Prüfung von Schweißverbindungen — Durchstrahlungsprüfung —


Teil 2: Röntgen- und Gammastrahlungstechniken unter Anwendung digitaler Detektoren

DIN EN ISO 17637, Zerstörungsfreie Prüfung von Schweißverbindungen — Sichtprüfung von


Schmelzschweißverbindungen

3
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02 ²(QWZXUI²

— Leerseite —

4
²(QWZXUI² CEN/TC 121
Datum: 2013-02

FprEN ISO 10675-2:2013


CEN/TC 121

Sekretariat: DIN

Zerstörungsfreie Prüfung von Schweißverbindungen —


Zulässigkeitsgrenzen für die Durchstrahlungsprüfung — Teil 2: Aluminium
und seine Legierungen (ISO 10675-2:2010)
Essais non destructifs des assemblages soudés — Niveaux d'acceptation pour évaluation par radiographie —
Partie 2 : Aluminium et ses alliages (ISO 10675-2:2010)

Non-destructive testing of welds — Acceptance levels for radiographic testing — Part 2: Aluminium and its alloys
(ISO 10675-2:2010)

ICS:

Deskriptoren

Dokument-Typ: Europäische Norm


Dokument-Untertyp:
Dokument-Stage: einstufiges Annahmeverfahren
Dokument-Sprache: D

STD Version 2.5a


E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
FprEN ISO 10675-2:2013 (D) ²(QWZXUI²

Inhalt Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................3
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................4
2 Normative Verweisungen ......................................................................................................................4
3 Radiographische Technik .....................................................................................................................4
4 Allgemeines ............................................................................................................................................4
5 Zulässigkeitsgrenzen ............................................................................................................................5
Anhang A (informativ) Hinweise für die Grenzen der Durchstrahlungsprüfung ..........................................8
Anhang B (informativ) Beispiele zur Bestimmung des Unregelmäßigkeitsanteils in Prozent (%) .............9
Anhang C (informativ) Summe der zu berücksichtigenden Flächen .......................................................... 11
Literaturhinweise ............................................................................................................................................. 13

2
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
²(QWZXUI² FprEN ISO 10675-2:2013 (D)

Vorwort
Der Text von ISO 10675-2:2010 wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 44 „Welding and allied processes“
der Internationalen Organisation für Normung (ISO) erarbeitet und als FprEN ISO 10675-2:2013 durch das
Technische Komitee CEN/TC 121 „Schweißen“ übernommen, dessen Sekretariat vom DIN gehalten wird.

Dieses Dokument ist derzeit zum einstufigen Annahmeverfahren vorgelegt.

Dieses Dokument wird EN 12517-2:2008 ersetzen.

Anerkennungsnotiz

Der Text von ISO 10675-2:2010 wurde vom CEN als FprEN ISO 10675-2:2013 ohne irgendeine Abänderung
genehmigt.

3
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
FprEN ISO 10675-2:2013 (D) ²(QWZXUI²

1 Anwendungsbereich
Dieser Teil der ISO 10675 legt für die Durchstrahlungsprüfung die Zulässigkeitsgrenzen für Anzeigen von
Unregelmäßigkeiten von Stumpfschweißnähten in Aluminium und seinen Legierungen fest. Falls vereinbart,
dürfen die Zulässigkeitsgrenzen auf andere Arten von Schweißnähten oder andere Werkstoffe angewendet
werden.

Die Zulässigkeitsgrenzen können sich auf Schweißnormen, Anwendungsnormen, Spezifikationen oder Codes
beziehen.

Dieser Teil der ISO 10675 geht davon aus, dass die Durchstrahlungsprüfung nach ISO 17636 durchgeführt
wurde.

Wenn untersucht wird, ob eine Schweißnaht die Anforderungen an eine Schweißnahtbewertungsgruppe


erfüllt, werden die nach den Normen erlaubten Größen der Unregelmäßigkeiten mit den Abmessungen der
Anzeigen verglichen, die auf der von der Schweißnaht gemachten Durchstrahlungsaufnahme gefunden
wurden.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

ISO 6520-1, Welding and allied processes — Classification of geometric imperfections in metallic materials —
Part 1: Fusion welding

ISO 10042, Welding — Fusion-welded joints in aluminium and its alloys — Quality levels for imperfections

ISO 17636, Non-destructive testing of welds — Radiographic testing of fusion-welded joints

3 Radiographische Technik
In Abhängigkeit von der Schweißnahtbewertungsgruppe wird die radiographische Technik A oder B nach
ISO 17636, wie in Tabelle 1 gezeigt, verwendet.

Tabelle 1 — Durchstrahlungsprüfung

Zulässigkeitsgrenzen in
Bewertungsgruppen in Prüfverfahren und -klassen in
Übereinstimmung mit diesem
Übereinstimmung mit ISO 10042 Übereinstimmung mit ISO 17636
Teil der ISO 10675
B B 1
C Ba 2
D A 3
a Bei der Prüfung von Rundschweißnähten darf jedoch die Mindestanzahl von Einzelaufnahmen den Anforderungen der Klasse A
von ISO 17636 entsprechen.

4 Allgemeines
Schweißverbindungen sollten vor der Durchstrahlungsprüfung einer Sichtprüfung und Bewertung nach
ISO 17637 unterzogen werden.

Die Zulässigkeitsgrenzen in diesem Teil der ISO 10675 sind grundsätzlich gültig für die Bewertung von
Unregelmäßigkeiten, die nicht mit der Sichtprüfung gefunden und bewertet werden können (Tabelle 2).

4
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
²(QWZXUI² FprEN ISO 10675-2:2013 (D)

Oberflächenunregelmäßigkeiten (Tabelle 3; wie Einbrandkerben und zu große Wurzelüberhöhung,


Oberflächenschäden, Schweißspritzer usw.), die wegen der Geometrie des Gegenstands nicht bewertet
werden können, von denen der Beurteiler aber vermutet, dass sie die Bewertungsgruppen nach ISO 10042
nicht erfüllen, müssen spezielleren Prüfungen unterzogen werden.

Falls eine Quantifizierung von Einbrandkerben und/oder zu großer Wurzelüberhöhung durch eine Durch-
strahlungsprüfung gefordert wird, dürfen besondere Vorgehensweisen unter Verwendung von Testaufnahmen
angewendet werden, um eine Basis für eine näherungsweise Quantifizierung nach den Anforderungen von
ISO 10042 zu bilden. Diese Anforderung muss festgelegt werden.

5 Zulässigkeitsgrenzen
Die Zulässigkeitsgrenzen für Anzeigen werden in Tabelle 2 und Tabelle 3 gezeigt. Die Arten der Unregel-
mäßigkeiten wurden ISO 10042 entnommen und sind in ISO 6520-1 definiert.

Die in Tabelle 2 und Tabelle 3 angewendeten Kurzzeichen bedeuten:

A Summe der projizierten Flächen der Anzeigen bezogen auf L u wp, in %;

b Breite der Nahtüberhöhung, in Millimeter;

d Porendurchmesser, in Millimeter;

dA Durchmesser des Bereiches, der einen Cluster umgibt, in Millimeter;

h Breite einer Anzeige in der Schweißnaht bzw. Breite oder Höhe einer Unregelmäßigkeit an der
Oberfläche der Schweißnaht, in Millimeter;

l Länge der Anzeige, in Millimeter;

L Prüflänge von jeweils 100 mm, in Millimeter;

s Nenndicke der Stumpfnaht, in Millimeter;

t Dicke des Werkstoffes, in Millimeter;

wp Breite der Schweißnaht, in Millimeter;

Ȉl summierte Länge der Unregelmäßigkeiten innerhalb von L, in Millimeter.

Zwei benachbarte Unregelmäßigkeiten, die durch einen Abstand kleiner als die größere Abmessung der
kleineren Unregelmäßigkeit getrennt sind, müssen als eine einzige Unregelmäßigkeit angesehen werden.

Anzeigen dürfen nicht in verschiedene Bereiche L geteilt werden.

5
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
FprEN ISO 10675-2:2013 (D) ²(QWZXUI²

Tabelle 2 — Zulässigkeitsgrenzen für innere Anzeigen in Stumpfschweißnähten

Art der inneren


Zulässigkeits- Zulässigkeits- Zulässigkeits-
Nr. Unregelmäßigkeit nach
grenze 3a grenze 2a grenze 1
ISO 6520-1
1 Risse (100) Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
2a Poren (2012) d d 0,4s, max. 6 mm d d 0,3s, max. 5 mm d d 0,2s, max. 4 mm
Porosität (2012)
Ad6% Ad2% Ad1%
2b Werkstoffdicke
L 100 mm L 100 mm L 100 mm
0,5 mm bis 3 mm
Porosität (2012)
A d 10 % Ad4% Ad2%
2c Werkstoffdicke
L 100 mm L 100 mm L 100 mm
! 3 mm bis 12 mm
Porosität (2012)
A d 15 % Ad6% Ad3%
2d Werkstoffdicke
L 100 mm L 100 mm L 100 mm
! 12 mm bis 30 mm
Porosität (2012) A d 20 % Ad8% Ad4%
2e
Werkstoffdicke ! 30 mm L 100 mm L 100 mm L 100 mm

Porenanhäufung (örtlich) dA d 25 mm oder dA d 20 mm oder dA d 15 mm oder


3b
(2013) dA,max d wp dA,max d wp dA,max d wp/2

l d 25 mm
4c Porenzeilen (2014) Nicht zulässig Nicht zulässig
L 100 mm
Gaskanäle (2015) und
5d l d 0,4s, max. 6 mm l  0,3s, max. 4 mm l  0,2s, max. 3 mm
Schlauchporen (2016)
6 Oxideinschlüsse (303) l  s, max. 10 mm l  0,5s, max. 5 mm l  0,2s, max. 3 mm
7 Wolframeinschlüsse (3041) l  0,4s, max. 6 mm l  0,3s, max. 4 mm l  0,2s, max. 3 mm
Zulässig, aber nur
unterbrochen und nicht
8e Bindefehler (401) Nicht zulässig Nicht zulässig
bis zur Oberfläche
l d 25 mm, L 100 mm
Zulässig,
vorausgesetzt von
beiden Seiten
Ungenügende
9e l  25 mm, L 100 mm geschweißt und nicht Nicht zulässig
Durchschweißung (402) bis zur Oberfläche
l d 25 mm,
L 100 mm
a Den Zulässigkeitsgrenzen 3 und 2 darf ein X nachgestellt werden, das angibt, dass alle Anzeigen über 25 mm nicht annehmbar
sind.
b Siehe Anhang C, Bild C.1 und Bild C.2 (normativ).
c Siehe Anhang C, Bild C.3 und Bild C.4 (normativ).
d Siehe Anhang C, Bild C.5 und Bild C.6 (normativ).
e Falls die Länge der Schweißnaht kleiner als 100 mm ist, darf die maximale Länge der Anzeigen 25 % der Länge der Schweißnaht
nicht überschreiten.

6
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
²(QWZXUI² FprEN ISO 10675-2:2013 (D)

Tabelle 3 — Oberflächenunregelmäßigkeiten: Die Zulässigkeitsgrenzen entsprechen den für die


Sichtprüfung definierten Grenzen. Diese Unregelmäßigkeiten werden üblicherweise mit der
Sichtprüfung bewertet.

Arten von
Oberflächen- Zulässigkeits- Zulässigkeits-
Nr. Zulässigkeitsgrenze 1
unregelmäßigkeiten grenze 3a grenze 2a
nach ISO 6520-1
10 Endkraterrisse (104) l d 0,4s Nicht zulässig Nicht zulässig
Weicher Übergang ist Weicher Übergang ist
Durchgehende
11a erforderlich erforderlich Nicht zulässig
Einbrandkerbe (5011)
h d 0,2t, max. 1 mm h d 0,1t, max. 0,5 mm
Weicher Übergang ist Weicher Übergang ist Weicher Übergang ist
erforderlich erforderlich erforderlich
Unterbrochene
11b h d 0,2t, max. 1,5 mm h d 0,1t, max. 1 mm h d 0,1t, max. 0,5 mm
Einbrandkerbe (5012)
l d 25 mm l d 25 mm l d 25 mm
Zu große
12 Wurzelüberhöhung h d 5 mm h d 4 mm h d 3 mm
(504)
l d 25 mm l d 25 mm l d 25 mm
13 Wurzelrückfall (515)
h d 0,2t, max. 1,5 mm h d 0,1t, max. 1 mm h d 0,05t, max. 0,5 mm
l d 25 mm l d 25 mm l d 25 mm
14 Wurzelkerbe (5013)
h d 0,2t, max. 1,5 mm h d 0,1t, max. 1 mm h d 0,05t, max. 0,5 mm
a Den Zulässigkeitsgrenzen 3 und 2 darf ein X nachgestellt werden, das angibt, dass alle Anzeigen über 25 mm nicht annehmbar
sind.

7
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
FprEN ISO 10675-2:2013 (D) ²(QWZXUI²

Anhang A
(informativ)

Hinweise für die Grenzen der Durchstrahlungsprüfung 1)

A.1 Volumetrische Unregelmäßigkeiten in Stumpfschweißnähten

Porosität und Poren (2011, 2013, 2015 und 2017)

Schlauchporen und Gaskanäle (2016 und 2015)

Oxideinschlüsse (303)

Wolframeinschlüsse (3041)

Die oben aufgeführten Unregelmäßigkeiten nach Tabelle 2 werden gut mit der Durchstrahlungstechnik A oder
B nach ISO 17636, in Tabelle 1 dieses Teils der ISO 10675 wiedergegeben, gefunden.

A.2 Risse in Stumpfschweißnähten


Endkraterrisse (104)

Risse (100)

Die Auffindbarkeit von Rissen mit der Durchstrahlungsprüfung hängt von der Risstiefe, der Verästelung (bei
Verzweigungen), der offenen Breite, der Richtung des Röntgenstrahles zur Rissorientierung und den
Parametern der Durchstrahlungstechnik ab.

Ein zuverlässiges Auffinden aller Risse ist daher begrenzt. Die Anwendung der Durchstrahlungstechnik B
oder besser nach ISO 17636 führt zu einer besseren Risserkennung als die Durchstrahlungstechnik A.

A.3 Ebene Unregelmäßigkeiten in Stumpfschweißnähten


Bindefehler (401)

Ungenügende Durchschweißung (402)

Das Auffinden von Bindefehlern und ungenügenden Durchschweißungen hängt von den Eigenschaften der
Unregelmäßigkeiten und den Parametern der Durchstrahlungstechnik ab.

Flankenbindefehler werden möglicherweise nicht gefunden (außer, sie treten mit anderen Unregelmäßigkeiten
wie Schlackeneinschlüssen auf), wenn sie nicht in Flankenrichtung durchstrahlt werden.

1) Die Ziffern in den Klammern stimmen mit denen aus ISO 6520-1 überein.

8
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
²(QWZXUI² FprEN ISO 10675-2:2013 (D)

Anhang B
(informativ)

Beispiele zur Bestimmung des Unregelmäßigkeitsanteils in Prozent (%)

In den folgenden Bildern werden unterschiedliche Flächenanteile (in %) von Unregelmäßigkeiten dargestellt.
Damit wird die Bewertung der Unregelmäßigkeiten auf Durchstrahlungsaufnahmen und Bruchflächen
erleichtert.

Bild B.1 — 1 %

Bild B.2 — 2 %

Bild B.3 — 3 %

Bild B.4 — 4 %

Bild B.5 — 6 %

9
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
FprEN ISO 10675-2:2013 (D) ²(QWZXUI²

Bild B.6 — 8 %

Bild B.7 — 10 %

Bild B.8 — 15 %

Bild B.9 — 20 %

10
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
²(QWZXUI² FprEN ISO 10675-2:2013 (D)

Anhang C
(informativ)

Summe der zu berücksichtigenden Flächen

Bild C.1 — Porenanhäufung, D ! dA2

Bild C.2 — Porenanhäufung, D dA2

Summe der einzelnen Porenflächen (A1  A2  ...) bezogen auf die auszuwertende Fläche L u wp (Bild C.1).

Ist der Abstand D kleiner als die Durchmesser dA1 oder dA2, wobei der jeweils kleinere Durchmesser gilt, muss
die Fläche innerhalb der Hüllkurve um die Porenflächen A1  A2 als Unregelmäßigkeitsfläche angesehen
werden (Bild C.2).

Bild C.3 — Porenzeile, D ! d2

11
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
FprEN ISO 10675-2:2013 (D) ²(QWZXUI²

Bild C.4 — Porenzeile, D d2

§ d 2 ˜S d 2 ˜S ·
Summe der einzelnen Porenflächen ¨ 1  2  ... ¸ bezogen auf die auszuwertende Fläche L u wp
¨ 4 4 ¸
© ¹
(Bild C.3).

Ist der Abstand D kleiner als der kleinere Durchmesser einer benachbarten Pore, muss bei Bestimmung der
Summe der Unregelmäßigkeiten die Gesamtfläche der beiden miteinander verbundenen Poren berücksichtigt
werden (Bild C.4).

Bild C.5 — Gaskanäle und Schlauchporen, D ! l3

Bild C.6 — Gaskanäle und Schlauchporen, D l3

Die Summe der Länge der Anzeigen Ȉl muss für jede Prüflänge L bestimmt werden (Bild C.5).

Ist der Abstand D kleiner als die kürzere Länge einer benachbarten Unregelmäßigkeit, muss bei Bestimmung
der Summe der Unregelmäßigkeiten die gesamte Länge über beide Unregelmäßigkeiten berücksichtigt
werden (Bild C.6).

12
E DIN EN ISO 10675-2:2013-02
²(QWZXUI² FprEN ISO 10675-2:2013 (D)

Literaturhinweise

[1] ISO 17635, Non-destructive testing of welds — General rules for metallic materials

[2] ISO 17637, Non-destructive testing of welds — Visual testing of fusion-welded joints

13