Sie sind auf Seite 1von 11

SPRINGDALES SCHOOL

DHAULA KUAN
GERMAN
PRE BOARD PAPER
Time: 3 Hours M.M. 80

General Instructions
Read the given instructions carefully and follow them:
1. This paper has two sections Part A and Part B.
2. Part A consists of objective type questions.
3. Part B consists of descriptive type questions.
4. Read the instructions carefully and attempt only the required number of questions
where internal choices are given.

Part - A
Objective Paper
Frage
Num. LESEN
Lies die folgenden Texte und wähle zwei Texte aus.
I. Löse die Aufgaben zu den Texten. (Attempt the questions for any 1 text)
Text A 5x1=5
Franziska ist Studentin. Sie studiert Chemie. Da sie sehr ehrgeizig ist und immer die
besten Noten haben will, hat sie stets viel zu tun. Nun ist sie seit einigen Tagen unruhig,
sogar reizbar. Sie kann kaum schlafen und hat Albträume. Dann steht sie mitten in der
Nacht auf und raucht zwei oder drei Zigaretten, um sich zu beruhigen. Morgens fühlt sie
sich so müde, dass sie viel starken Kaffee trinkt und eine Zigarette raucht. Für ein
anderes Frühstück hat sie keine Zeit. Sie hat auch keinen Appetit.
In den Vorlesungen sitzt sie da und hört zu, kann sich aber nicht immer richtig
konzentrieren. In der Mittagspause isst sie schnell ein Stück Kuchen oder einen
Schokoriegel, trinkt Kaffee und raucht wieder ... Nach dem Unterricht lernt sie zu Hause
und vergisst dabei oft das Essen, trinkt aber viel Kaffee, der stark und süß ist. Und
natürlich dürfen auch die Zigaretten nicht fehlen ... Abends trinkt sie zwei oder drei
Gläschen Wein, um einschlafen zu können ...

1
Welche Antwort ist richtig? a, b oder c?
1. Was studiert Franziska? 1
 Chemie
 Psychologie
 Medizin

Was macht sie, wenn sie nachts 1


2. aufwacht?
 Sie trinkt Wein.
 Sie trinkt Kaffee.
 Sie raucht.
3. Was macht sie in der Mittagspause? 1
 Sie lernt.
 Sie geht schlafen.
 Sie isst etwas Süßes.
4. Wo lernt sie nach dem Unterricht? 1
 in der Bibliothek
 zu Hause
 im Café
5.  Was isst sie abends? 1
 Pizza
 oft gar nichts
 Weintrauben
Oder
Text B 5x1=5
Ein Schuljahr im Ausland
Nächstes Jahr werde ich ein ganzes Schuljahr an einer High School in den USA
verbringen. Ich will diese Erfahrung machen, um selbstständig zu werden und mich
persönlich weiterzuentwickeln. In Boston werde ich bei einer Gastfamilie wohnen und
dadurch den amerikanischen Lebensstil kennen lernen. Eine bessere Methode, um
eine andere Kultur intensiv zu erleben und die Sprachkenntnisse zu verbessern, gibt es
nicht! Zehn Monate sind natürlich eine lange Zeit. Ich war noch nicht so lange weg von
zu Hause. Ich weiß, ich werde ab und zu Heimweh haben und meine Familie
vermissen. Aber ich werde das schon schaffen! Damit die Kontakte zu meinen
Freunden nicht abreißen, werde ich sie regelmäßig online treffen oder einfach mit
ihnen skypen. Nach diesem Auslandsjahr werde ich ohne Probleme weltweit
studieren können. So ein Schuljahr ist nicht gerade billig: 8500 Euro kostet das ganze
Programm. Zum Glück habe
ich ein Stipendium bekommen und werde nur den Zug bezahlen. - Sophie
Welche Antwort ist richtig? a, b oder c?
1. Warum hat Sophie ein Schuljahr in den USA verbracht? 1
a. Weil sie selbstständig werden will.
b. Weil sie amerikanischen Lebensstil mag.
c. Weil sie Heimweh hat.
2. Wie lange ist sie in den USA geblieben? 1
a. Zwölf Monate lang.
b. Zehn Monate lang.
c. Acht Monate lang.
3. Wie bleibt sie mit ihren Freunden in Kontakt? 1
a. Sie regelmäßig treffen.
b. Mit ihnen telefonieren.
c. Sich mit ihnen online unterhalten.
4. Was wird Sophie nach diesem Jahr machen? 1
a. Im Ausland studieren.
b. Ein Stipendium bekommen.
c. Bei einer Gastfamilie wohnen.
5. Wie viel hat sie für das ganze Programm bezahlt? 1
a. 8500 Euro
b. Nur für den Zug.
c. Nichts.
Frage
GRAMMATIK
Num.
II. Ergänze vier Sätze mit der richtigen Präteritumform. Wähle a, b oder c aus. 4X1=4
(Attempt any 4)
1. Meine Mutter_______letztes Jahr in Penang. 1
a. war
b. wart
c. waren
2. Mein Sohn______mit 7 schon gut schwimmen. 1
a. konnten
b. konntet
c. konnte
3. Ich die Tasche nicht. 1
a. kaufe
b. kaufte
c. gekauft
4. Mit 17______ich nicht ins Kino gehen. 1
a. durften
b. dürfte
c. durfte
5. Ich wirklich Pech! Meine Noten waren sehr schlecht. 1
a. haben
b. hatten
c. hatte
III. Ergänze drei Sätze. Wähle das Adjektiv mit der richtigen Adjektivendung aus. 3X1=3
(Attempt any 3)
1. Ich glaube, dass es das…...Zimmer ist. 1
a. richtigen
b. richtige
c. richtiges
2. Jahr hat es auch in Delhi geschneit. 1
a. Letzten
b. Letzte
c. Letztes

3. Vorgestern habe ich einen Mann gesehen. 1


a. sympathische
b. sympathischer
c. sympathischen
4. Mein Freund heißt Markus. Er ist aus Berlin. 1
a. beste
b. bester
c. besten
IV. Ergänze drei Sätze mit der richtigen Form der Adjektive: Positiv, Komparativ oder 3X1=3
Superlativ. Wähle a, b oder c aus. (Attempt any 3)
1. Friederike läuft _____  als Maria. 1
a. schnell
b. schneller
c. am schnellsten

2. Von allen Kirchen in Köln ist die Kirche St. Gereon_____ 1


a. am ältesten
b. alt
c. ältere
3. Die Aussicht ist viel _____als in der 1. Etage.. 1
a. gut
b. am besten
c. besser
4. Äpfel esse ich gern, aber Mangos esse ich viel . 1
a. liebte
b. lieber
c. liebsten
V. Ergänze drei Sätze mit der richtigen Präposition. Wähle a, b oder c aus. 3X1=3
(Attempt any 3)
1. Wohin fährt dieser Bus? – ____ Marburg 1
a. auf
b. in
c. nach
2. Im Sommer fahren wir wieder Australien. 1
a. nach
b. in
c. zu
3. Bei schönem Wetter kann ich länger Garten arbeiten. 1
a. im
b. am
c. um
4. Stefan steht_____dem Cafe. 1
a. über
b. vor
c. unter
VI. Ergänze drei Sätze mit der richtigen Konjunktion. Wähle a, b oder c aus. 3X1=3
(Attempt any 3)
1. Ich muss heute zur Schule, ich Fieber habe. 1
a. weil
b. ob
c. obwohl
2. Ich bin mir nicht sicher, ich rechtzeitig ankommen würde. 1
a. weil
b. wenn
c. ob
3. Sia war am Morgen zu spät aufgestanden, der Wecker rechtzeitig geläutet hatte. 1
a. ob
b. obwohl
c. weil
4. Mutti weiß, ich gestern in die Disko gegangen bin. 1
a. ob
b. obwohl
c. dass
Frage KURSBUCH
Num.
VII. Lies den Text und ergänze die passenden Wörter. Was ist richtig? 4X1=4
 Schau mal, wie gefällt dir die Tasche? Ich habe sie_____auf dem Flohmarkt
bekommen. Sie hat nur zwei Euro gekostet.
 Meike isst Fleisch_____gern wie Fisch.
 Dieses Jahr hat kein Schüler in den Abitur-Prüfungen eine Fünf geschrieben. Der
Direktor war_____überrascht.
 Viele Leute essen total falsch. zu viel, zu süβ und zu_____

(positiv, günstig, fett, ebenso)

VIII. Lies den Text und wähle die richtigen Antworten aus. 5X1=5
Einladung
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern!
Unsere Schule wählt einen neuen Kantinenleiter. Deshalb wollen wir am 14.5 und 15.5
jeweils um 13:00 Uhr ein Testessen machen. Dazu laden wir Schüler, Lehrer und Eltern
ein. 12 Personen (vier aus jeder Gruppe) können mitmachen, die Teilnehmer
bestimmt das Los. Wir wünschen allen viel Glück. Und so funktioniert unser Testessen:
Jeder Teilnehmer probiert jedes Gericht, danach füllt sie/er einen Fragenbogeb aus.
Interessiert? Dann gleich anmelden unter: www.gbs.de/testessen
oder einfach anrufen unter 0221 51246373. Anmeldeschluss: 10.5.
Guten Appetit!
Rosemarie Gassner
Direktorin, Gutenbergschule
1. Wann findet das Testessen statt? 1
a. 14.5
b. 15.5
c. 14.5 und 15.5
2. Wen wählt die Gutenbergschule? 1
a. Kantinenleiter.
b. Direktorin.
c. Testesser.
3. Wann ist die Anmeldeschluss? 1
a. 12.5
b. 10.5
c. 12.5 und 10.5
4. Wie viele Leute pro Gruppe dürfen am Testessen teilnehmen? 1
a. 4.
b. 12.
c. 10.
5. Wie kann man sich furs Testessen anmelden? 1
a. E-Mail schreiben.
b. anrufen.
c. E-Mail schreiben oder anrufen.
IX. Lies den Text und wähle die richtigen Antworten aus. 5X1=5
Balkia kommt aus Karaganda. Sie kennen Karaganda nicht? Das ist eine große
kasachische Stadt, und Kasachstan liegt in Zentralasien.
Balkia möchte in Deutschland Medizin studieren. Jetzt lernt sie Deutsch, sie besucht
einen Intensivkurs in Köln.
In ihrer Gruppe sind noch sieben andere Studentinnen und neun Studenten.
Heute ist Balkia zu spät aufgestanden: Sie hat ihren Wecker nicht gehört. Sie hat sich
schnell gewaschen, angezogen und ist ohne Frühstück zur Haltestelle gelaufen. Zum
Glück ist der Bus gleich gekommen. Balkia hat sich nur zehn Minuten verspätet, aber
auch das war ihr unangenehm. Natürlich hat sie sich bei ihrem Lehrer entschuldigt.
In der zweiten Stunde haben alle Studenten ein Diktat geschrieben. Es war nicht sehr
kompliziert, aber Balkia war etwas nervös und hat drei Fehler gemacht. Nur Anne und
Alexander haben das Diktat ohne Fehler geschrieben.
Nach dem Unterricht ist Balkia mit Vanessa, Nino und Lien in die Mensa gegangen.
Balkia und Lien haben Pute mit Reis gegessen, Nino hat Gemüsesuppe gewählt, und
Vanessa hat sich für Schweinegulasch mit Klößen entschieden. Danach sind alle in den
Park gegangen und haben neue Vokabeln wiederholt.
Um sechzehn Uhr ist Balkia nach Hause gegangen. Sie hat mit ihrem Freund telefoniert
und sich mit ihm für neunzehn Uhr verabredet. Sie hat noch einen Brief geschrieben.
Dann ist sie ins Zentrum gefahren. Dort hat sie sich mit Michael, ihrem Freund,
verabredet. Sie sind ins Kino gegangen und haben dort eine Komödie gesehen. Nach
dem Film hat Michael Balkia nach Hause gebracht. Sie war schon ziemlich müde, hat
dann schnell geduscht und sich ins Bett gelegt..
1. Woher kommt Balkia? 1
 aus Kasachstan
 aus Köln
 keine Information im Text
2. Wie viele Personen sind in Balkias Gruppe? 1
 siebzehn
 acht
 zehn
3. Wie viele Studenten haben das Diktat fehlerfrei geschrieben? 1
 alle
 zwei
 vier
4. Wohin ist Balkia nach dem Unterricht gegangen? 1
 in die Mensa
 in den Park
 ins Kino
5. Wie heißt der Freund von Balkia? 1
 Alexander
 Michael
 Karaganda
Part - B
Descriptive Paper
Frage
Num. LESEN
X. Lies den Text und beantworte die Fragen. 2X5=10
Statistiken zeigen es : Der Lieblingsbeschäftigung der Deutschen in ihrer Freizeit ist
das Fernsehen. Doch immer mehr Deutsche gehen in den letzten Jahren auch wieder
ins Kino, treiben Sport und gehen ins Restaurant. Wir haben drei Berliner gefragt, wie
oft sie ausgehen und was sie dann machen.
Herr Schmidt (65, Rentner)
Ins Museum oder ins Theater gehe ich nie mehr. Als ich jung war, da war ich ein
grosser Kino-Fan. Aber jetzt sind wir Rentner und bleiben abends meistens zu Haus
und sehen lieber fern. Wir gehen jeden Tag in den Park. Dort ist es sehr schön.
Frau de Grille (36, Architektin)
Ich gehe auch gern ins Museum, normalerweise zweimal im Monat.Einmal im Monat
gehen mein Mann und ich auch in die Oper. Und mit den Kindern gehen wir oft ins
Kindertheater. Die finden das super.
Petra Kant (24, Studentin)
Ich bin ein grosser Kino-Fan und gehe mindestens einmal die Woche ins Kino. Jeden
Montag ist Kino-Tag, da ist es besonders billig. Ins Museum gehe ich sehr selten,
moderne Kunst finde ich langweilig. Ich gehe lieber mit Freunden in die Disco,
meistens zweimal die Woche.

1. Was macht Herr Schmidt normalerweise abends? 3


2. Wie oft geht Frau de Grille ins Museum? 3
3. Wohin geht sie oft mit ihren Kindern? 2
4. Wohin geht Petra Kant: in die Disco oder ins Museum. Warum? 2
Frage
SCHREIBEN 10
Num.
XI. Schreib eine E-Mail. 1X10=10
Du bekommst die folgende E-Mail von Petra.
Liebe(r) ,
wie du weißt, habe ich am 11. August Geburtstag. Ich werde endlich 16! Ich gebe zu
Hause eine Party und möchte dich einladen. Lisa, Nicole und Felix kommen auch. Die
Party findet bei mir zu Hause im Garten statt und ich hoffe, es regnet nicht!
Die Party beginnt um 16 Uhr. Komm aber bitte ein bisschen früher, so kannst du mir
helfen. Bring bitte deine Gitarre mit. Dann können wir singen und tanzen. Und bring
bitte auch etwas zum Trinken mit, z.B. eine Flasche Cola oder Apfelsaft. Also, ich
warte auch dich!
Bis bald!
Deine Petra
Antworte auf die E- Mail. Schreib etwas zu allen 4 Punkten:
 sich bei ihr bedanken
 zusagen
 Hilfe anbieten
 nach dem Weg fragen
Frage
GRAMMATIK
Num.
XII. Ergänze den Text mit den richtigen Adjektivendungen. 5

1. Ich mache eine lang___Reise.

2. Volker besucht seinen best___ Freund.

3. Josie und ihre klein____Schwester spielen Ball.

4. Juana kauft frische____Fisch.

5. Roberto bringt Silvia rot___Rosen.


XIII. Mach Aufgabe A oder B. Schreib das Verb im Präteritum um. 6

Aufgabe A
1. Im Urlaub besuche ich mehrere Städte in Frankreich.

2. Andreas hat im Mai Urlaub.


3. In Leipzig sehen auch das Völkerschlachtdenkmal.
4. Ich will das Schloss besichtigen.
5. Unser Zug hat zum Glück keine Verspätung.
6. Wir bleiben eine Woche in Hamburg.
Oder
Aufgabe B
Am Samstag kann Uwe nicht aufstehen. Sein Fuß ist dick. Deshalb bleibt er im Bett.
Am Mittwoch geht er mit der Mama zum Arzt. Er muss Medikamente nehmen. Am
Montag steht er schon auf, denn er ist wieder gesund.

XIV. Verbinde die Sätze mit richtigen Konjunktionen und schreib einen Text. 6 X 0.5
=3
Lena ist glücklich. Sie hat den Prüfung bestanden. (weil)
Der Arzt schreibt mir krank. Ich bleibe zu Hause. (wenn)
Er kann nur schlecht Englisch sprechen. Er hat sechs Jahren einen Kurs besucht.
(obwohl)
Sie ist nicht sicher. Kann sie morgen zur Schule gehen? (ob)
Meine Lehrerin sagt. Ich muss selber meine Arbeit einrichten. (dass)
Sie isst jeden Tag Karotten. Sie schmecken ihr nicht. (obwohl)
XV. Ergänze mit Positiv, Komparativ oder Superlativ der Adjektive. 6 X 0.5
=3
Meine Eltern heißen Petra und Bernd. Mein Vater ist drei Jahre (alt) als meine
Mutter. Meine Mutter ist so (schön) wie meine Oma. Ich habe noch einen
Bruder. Er heißt Maik und der ist am (jung). Mein Bruder kann schon gut
lesen,
aber ich kann es (gut). Maik spielt gerne mit Lego, aber ich lese
(gern) ein Buch. In der Schule bekommt Maik viele Hausaufgaben, aber ich bekomme
natürlich (viel). Jetzt ist es schon ganz spät geworden, ich erzähle euch
später mehr von meiner Familie. Tschüss!
XVI. Mach Aufgabe A oder B. Ergänze die richtigen Präpositionen. 6 X 0.5
=3
Aufgabe A

zu – unter – auf – bei – am – in


Liebe Tanja,
Wir machen Urlaub und sind nach Tirol gefahren. Wir wohnen einer kleinen
Pension direkt Fluss des Berges. Mama liegt den ganzen Tag der
Sonne. Papa ist fast den ganzen Tag Mama. Einmal sind wir _ den
Berg zu einer gemütlichen Berghütte gefahren und haben dort übernachtet. Das war
schön! In ein paar Tagen sind wir wieder Hause.
Deine Nina
oder

nach – auf – zur – bis – neben – an


Fahrer: Entschuldigung, wie kommen wir Bank?
Polizist: Fahren Sie geradeaus. der zweiten Ampel biegen Sie rechts ab.
Fahren Sie zur nächsten Ampel und biegen Sie dann links ab. Die
Bank ist der rechten Seite der Post.
Fahrer: Vielen Dank!
Frage KURSBUCH
XVII. Welches Wort passt? Ordne die Wörter zu. 0.5X10
=5

Stunde ● ausgeschaltet ● angerufen ● Dieb ● Computer-Fan ●


Hause ● installiert ● wartete ● eigene ● aufpassen
Handy gestohlen:
Letzten Freitag war Simon M mit ein paar Freunden im Westbad in München Pasing.
Eigentlich sollte immer einer von ihnen auf Geld und Handys (1). Aber
dann gingen sie alle zusammen schwimmen. Eine halbe (2) später kamen sie
zu ihren Sachen zurück und Simons Handy fehlte. „Gelegenheit macht Diebe“, wie
man sagt. „Ich habe mein Handy gleich (3), aber nichts
gehört“, erzählte Simon. Das Handy war (4). Also gingen die Jugendlichen
zur Polizei und
machten eine Anzeige. Dann fuhren sie nach (5). Doch Simon ist ein
richtiger (6). Er hat auf seinem Smartphone eine App
(7), die ein Signal sendet, auch wenn jemand eine andere SIM-Karte einlegt. Er setzte
sich zu Hause an seinen Computer und (8). Und wirklich schaltete der
(9) irgendwann das Handy ein. Das war am Samstagabend. Er legte seine
(10) SIM-Karte ein und ging mit Simons Smartphone ins Netz. So konnte
Simon sich von seinem Computer auf das gestohlene Handy einloggen. Die
Handykamera machte ein Foto und Simon sah, dass der Dieb Bayern- München-
Bettwäsche hat.