Sie sind auf Seite 1von 180

C m it 4 KOMPLETTE SONGS AUF CD + NOTEN/TABS IM HEFT

D MOTÖRHEAD
Overkill
JOHNNY CLEGG
Scatterlings Of Africa
KRIS BARRAS
Ignite
THE BLUE POETS
Cyber Love

Heft Nr. 233 Ausgabe 10/2019 das magazin für gitarristen und bassisten

B 41248 F
DANELECTRO ·
ENGL · KEMPER
ZU
GEWINNEN
LTD
AA-600
Alan Ashby RETRO, KLASSIK & MODERNE
Signature

WORKSHOPS
JIMI HENDRIX
Voodoo-Sounds für die Ewigkeit

RAMMSTEIN
Das Riff regiert

ALICE COOPER
30 Jahre Trash

D: € 6,90
A: € 7,90
B: € 8,10
L: € 8,10
E: € 9,50
I: € 9,50
CH: SFR 12,00

INTERVIEWS + TEST & TECHNIK


· STATUS QUO · OVATION VIPER · STEEL PANTHER · SENNHEISER XSW-D-SETS
· SCHECTER KM-7 MK-III · KRIS BARRAS · EHX SUPER SWITCHER · DIDI ZILL
· DIGITECH WHAMMY-PEDALE · OF MICE & MEN · BLACK STAR RIDERS
· TIGER ARMY · TYLER BRYANT · GIBSON LES PAUL CLASSIC u. v. m.
INTRO

Retro oder modern? Egal!

L
iebe Leser, So ähnlich erging es wohl auch
wenn man Nachrichten der Gitarrenwelt, als der Kem-
verfolgt oder die Tages- per Profiler sich anschickte, die
schau, nun ja, schaut Bastion „Röhre“ im Sturm zu
oder sich schlicht mit nehmen. Dass er das zumindest
Menschen unterhält, in Teilen geschafft hat, wird
dann kommt man nicht wohl kaum einer bestreiten.
umhin festzustellen, dass Für den Kemper, auch den neu-
die Welt komplizierter zu wer- en Profiler Stage, gilt nach wie
den scheint. Das ist per se ja vor: „Man ist für ihn oder ge-
erstmal nichts Schlechtes, die gen ihn“. Also, zumindest
Autos heutzutage sind auch wenn man das ein wenig zuge-
komplizierter aufgebaut als spitzt formuliert. Es gibt natür-
Anno Tobak bei Gottlieb Daim- lich auch die, die ihre Röhren-
ler. Ein wenig komplizierter als Amps lieben, aber auf Tour
früher sind dann auch zwei unserer drei Titel- eher nicht mitnehmen wollen. Oder die, die
helden konzipiert: der Kemper Profiler Stage aus Prinzip nichts anderes als Röhre spielen.
und der Engl Savage 120 MkII sind die neues- Kann man auch verstehen …
ten Gerätschaften zweier heimischer Herstel- Um jetzt die Kurve zurück zur Kompliziert-
ler, die durchaus weltweit Geltung haben. heitsdebatte zu kriegen: Es ist doch toll, so
Ich kann mich noch an meine erste Begeg- viele Alternativen und Möglichkeiten zu ha-
nung mit einem Savage 120, quasi dem Ur- ben. Egal, welches Schweinderl man frei nach
Amp des sich auf dem Titel befindlichen 30th- Robert Lemke gerne hätte, es gibt zig Varian-
Anniversary-Savage-MkII, erinnern. Es war ten davon – Auswahl en masse!
1998, Studiosession, Metal-Produktion, der Quasi als Antithese fungiert die Danelectro
JCM900 hat irgendwie nicht so geballert, wie ’64XT auf dem Titel: außen richtig Retro, in-
wir uns das vorgestellt hatten, also her mit nen schaut’s … ach, lest doch am besten selbst!
dem Savage 120 und auf einmal war da eine
Kompression und ein Druck in den Bässen –
ganz hervorragend!
Ergänzt mit dem geboosteten 900er war
das dann ein mehr als fettes Brett. Mich hat
das schwer beeindruckt, aber wir hatten ja nix Cheers
damals … euer Stephan

PS: Es war lange überfällig, aber jetzt haben wir’s


getan und einen ganzen Haufen Porträts über
erstklassige heimische Hersteller wie Lakewood,
Cuntz, Striebel, Tonfuchs, Zeal, Zerberus, Hanika,
Engl, Hartung, Kemper und Tonnen mehr davon in
unserem brandneuen Sonderheft Made in Germany
zusammengepackt – ab 27. September an eurem
Kiosk oder ab sofort unter www.ppvmedien.de!

@ Social Media:
Facebook: Instagram: Youtube:
guitarmagazin guitarmagazin guitar Magazin
Inhalt 10
2019

Interviews/Stories
34 Scott Gorham/Black Star Riders
36 Satchel & Lexxi Foxx/Steel Panther
40 Francis Rossi/Status Quo
42 Marcus Deml/The Blue Poets
46 Didi Zill
48 Tyler Bryant
50 Phil Manansala/Of Mice & Men
36 60
Interview: Steel Panther Tone-Trademarks: Jimi Hendrix
54 Kris Barras
56 Nick 13/Tiger Army
58 Danny Bryant

Workshops
60 Tone-Trademarks: Jimi Hendrix
68 Legends-Special: Rammstein
78 Masterpiece: Alice Cooper – Trash
84 Riffalong: Linkin Park
68 78
Legends-Special: Rammstein Masterpiece: Alice Cooper – Trash
88 Guitar-Cosmos: „Transgender Boogie“
90 Generation Shred: Paul Gilbert
94 Bluescafé: Leadbelly – „Black Girl“

Songs
145 Johnny Clegg – „Scatterlings Of Africa“
153 Kris Barras Band – „Ignite“
160 The Blue Poets – „Cyber Love“
168 Motörhead – „Overkill“

118 122 116 124 126


Ovation Viper Gibson Schecter Takamine Baton
Dave Amato Les Paul KM-7 Mk-III 800 Custom Rouge
Signature Classic Standard Meiyuu AR31C/ACE
4 10/19
INHALT

Test & Technik


98 Guitar-Dreams: Danelectro ‘64XT
102 Guitar-Dreams: LTD AA-600
Alan Ashby Signature
106 Guitar-Dreams: Kemper Profiler Stage
112 Guitar-Dreams: Engl Savage MKII E610II
116 Schecter KM-7 Mk-III Standard
Danelectro ‘64XT 98 118 Ovation Viper Dave Amato Signature
122 Gibson Les Paul Classic
124 Takamine 800 Custom Meiyuu
126 Baton Rouge AR31C/ACE
128 DigiTech Whammy V, DT & Ricochet
132 Electro-Harmonix Super Switcher
134 Fulltone OCD V2 & Ge
136 Fame MFX-AC Rig, MFX-3 OD Rig, MFX-6 Ultra Rig
140 Sennheiser XS Wireless Digital

97+102
zu gewinnen + im Test: LTD AA-600 Alan Ashby Signature
Pedalboard Set & Instrument Base Set

Rubriken
3 Intro
6 guitar-CD + Downloads
7 CD-Booklet
10 guitar-News: Aktuelles & Verlosungen
16 Nachruf: Aspen Pittman
Kemper Profiler Stage 106 18 Tourdaten
20 Reportage: Summer Breeze 2019
26 CD-Rezensionen
31 guitar-Abonnement
97 Pickup – zu gewinnen:
LTD AA-600 Alan Ashby Signature
143 Händlerverzeichnis

Engl Savage MKII E610II 112 144 Charlys Bluestalgia/Anzeigenindex/Impressum

5
CD-INHALT & DOWNLOADS

Songs zum Mitspielen


LSONG LSONG LASSIC
ORIGINA ORIGINA GUITAR-C

Johnny Clegg Kris Barras The Blue Poets Motörhead


„Scatterlings Of Africa“ „Ignite“ „Cyber Love“ „Overkill“
Third World Child (1987) Light It Up (2019) All It Takes (2019) Overkill (1979)
Tracks 2 – 6 Tracks 7 – 8 Tracks 9 – 10 Tracks 11 – 16
Seite 145 Seite 153 Seite 160 Seite 168

Workshops zum Mitspielen Download

Um wirklich allen Wünschen


gerecht zu werden, findet ihr
alle Soundfiles (Songs und
Workshops) auf der beiliegenden
guitar-CD und zum Download
unter www.guitar.de.
Das Download-Passwort für
diese Ausgabe lautet:

rosenrot

Wie geht’s?
TONE-TRADEMARKS: LEGENDS-SPECIAL: auf www.guitar.de gehen
Jimi Hendrix Rammstein In der oberen Menüleiste
Tracks 17 – 22 Seite 60 Tracks 23 – 29 Seite 68 „Download“/„Heft-Downloads“
anklicken
Ausgabe „10/2019“ eingeben
Passwort „rosenrot“

GUITAR-COSMOS:
Transgender-Boogie
Tracks 40 – 42 Seite 88

GENERATION SHRED:
Paul Gilbert
Tracks 43 – 46 Seite 90

MASTERPIECE: RIFFALONG: BLUESCAFÉ:


Alice Cooper – Trash Linkin Park Leadbelly – „Black Girl“
Tracks 30 – 34 Seite 78 Tracks 35 – 39 Seite 84 Tracks 47 – 50 Seite 94

+2 Bonussongs zum Download Abo-Bonussong

The Blues Brothers


„Sweet Home Chicago“
Anthrax The Black Crowes The Blues Brothers:
„Safe Home“ „Hard To Handle“ Original Soundtrack
We’ve Come For You All Shake Your Money Maker Recording
(2003) (1990) (1980)

Noten/TABs + Soundfiles zum Download (nicht auf der CD!) Nur für Abonnenten

6 10/19
BOOKLET

CD-Booklet

Das Booklet der guitar-CD könnt ihr


ausschneiden oder auch im Netz unter
www.guitar.de downloaden!

euer persönlicher
Gitarrenlehrer

Orlando Pellegrini
ist mit seiner jahrzehn- 10
telangen Erfahrung als 2019
Studiomusiker und Gi-
tarrenlehrer der Häupt- JOHNNY CLEGG &
ling der guitar-CD und
SAVUKA
euer persönlicher Gi-
tarrenlehrer. Auf der CD und im Down- „Scatterlings of Africa“
load-Paket (www.guitar.de/download/heft-
downloads) zu dieser Ausgabe findet ihr
KRIS BARRAS
die zugehörigen Soundfiles zu allen Wok- „Ignite (Light it Up)“
shop-Beispielen und vier komplette Songs.
Neben Stücken, die unser CD-Team um „Pelle“ THE BLUE POETS
extra für euch eingespielt hat, sind zumeist „Cyber Love“
auch ein oder zwei Songs in ihrer vom Künst-
ler aufgenommen Originalversion enthalten. MOTÖRHEAD
Ihr erkennt sie am Label „Originalsong“. Ein „Overkill“
„guitar-Classic“ rundet die Song-Abteilung
ab.
10/19 Nr. 233 Johnny Clegg & Savuka · Kris Barras · The Blue Poets · Motörhead

01. Intro
CD-Booklet

TONE-TRADEMARKS RIFFALONG
Jimi Hendrix Linkin Park
JOHNNY CLEGG & SAVUKA 17. Bsp. 1 ..............................(110 bpm) 35. Bsp. 1 ..............................(105 bpm)
„Scatterlings of Africa“ 18. Bsp. 2 ................................(74 bpm) 36. Bsp. 2 ................................(80 bpm)

10/19 Nr. 233 Jimi Hendrix · Rammstein · Alice Cooper · Linkin Park
02. Info 19. Bsp. 3 ..............................(112 bpm) 37. Bsp. 3 ..............................(122 bpm)
03. Song ................................(126 bpm) 20. Bsp. 4 ................................(82 bpm) 38. Bsp. 4 ..............................(105 bpm)
04. Strophe 1 ...........................(96 bpm) 21. Bsp. 5 ..............................(100 bpm) 39. Bsp. 5 ................................(88 bpm)
05. Refrain 1 .............................(96 bpm) 22. Bsp. 6 ................................(73 bpm)
06. Playalong L/Bass .............(126 bpm)
GUITAR-COSMOS
LEGENDS-SPECIAL Transgender-Boogie
KRIS BARRAS Rammstein 40. Begrüßung
„Ignite (Light It Up)“ 23. Bsp. 1 ..............................(170 bpm) 41. Bsp. 1 ..............................(154 bpm)
07. Info 24. Bsp. 2 ..............................(112 bpm) 42. Playalong..........................(154 bpm)
08. Song ................................(103 bpm) 25. Bsp. 3 ................................(95 bpm)
26. Bsp. 4 ..............................(126 bpm)
27. Bsp. 5 ..............................(130 bpm) GENERATION SHRED
THE BLUE POETS 28. Bsp. 6 ................................(80 bpm) Paul Gilbert
„Cyber Love“ 29. Bsp. 7 ..............................(120 bpm) 43. Bsp. 1 ..............................(138 bpm)
09. Info 44. Bsp. 2 ..............................(130 bpm)
10. Song ................................(189 bpm) 45. Bsp. 3 ..............................(145 bpm)
MASTERPIECE 46. Bsp. 4 ..............................(126 bpm)
Alice Cooper – Thrash
MOTÖRHEAD 30. Bsp. 1 ..............................(115 bpm)
David Redfern/Redferns via Getty Images

„Overkill“ 31. Bsp. 2 ..............................(139 bpm) BLUESCAFÉ


11. Info 32. Bsp. 3 ..............................(120 bpm) Leadbelly – „Black Girl“
12. Song ................................(144 bpm) 33. Bsp. 4 ..............................(140 bpm) 47. Song & Begrüßung
13. Intro....................................(94 bpm) 34. Bsp. 5 .........................(75/140 bpm) 48. Bsp. 1 ................................(80 bpm)
14. Solo 1.................................(94 bpm) 49. Bsp. 2 ................................(80 bpm)
15. Solo 2.................................(94 bpm) 50. Bsp. 3 ................................(80 bpm)
16. Playalong L/Bass ..............(144 bpm)
51. Outro

7
NEWS

AUSNAHMEREGELUNG FÜR
MUSIKINSTRUMENTE BESCHLOSSEN
Auf der vom 17. bis 28. August in Genf stattfindenden CITES-Ver- Darüber hinaus wurde vereinbart, weitere Verbesserungen von Fußnote
tragsstaatenkonferenz (CoP18) wurde dem Antrag der EU und Kanadas #15 – auch in Bezug auf Musikinstrumente – innerhalb der nächsten
offiziell stattgegeben, fertige Musikinstrumente, -teile und fertige Mu- drei Jahre in einer Studie zu beurteilen. Zudem wird zukünftig ein Vor-
sikinstrumenten-Zubehöre als Ausnahme von CITES II in die Fußnote schlag zur Vereinfachung eines Musikinstrumenten-Zertifikats auf den
#15 aufzunehmen. Entsprechende Produkte werden somit wieder ohne CITES-Treffen ausgearbeitet.
artenschutzrechtliche Genehmigungen (CITES-Nachweis) handelbar „Das ist ein großer Erfolg für die international tätige CITES Working
sein. Auch Endverbraucher können wieder aufatmen und gebrauchte Group der MI-Branche, unsere engagierten Mitglieder und unseren Ver-
Musikinstrumente ohne Nachweis verkaufen. Das Reisen mit Musikin- band, der sich kontinuierlich für eine Ausnahmeregelung bei den koo-
strumenten wird damit ebenfalls unkomplizierter. perierenden europäischen sowie nationalen Behörden eingesetzt hat –
Die hohe Nachfrage nach Tropenhölzern durch den internationalen und eine große Erleichterung für die gesamte MI-Branche", so Daniel
Handel beschleunigt die Abholzung tropischer Regenwälder. Die Li- Knöll, Geschäftsführer der SOMM – Society Of Music Merchants e. V.
stung aller Palisanderarten, die auf der 17. CITES-Vertragsstaatenkon- Die auf der CoP18 gefassten Beschlüsse zur Dalbergia-Freistellung
ferenz im Jahr 2016 beschlossen wurde, stellte die Musikinstrumenten- treten 90 Tage später völkerrechtlich in Kraft. In der EU erlangen alle
branche vor große Herausforderungen, die zusätzlich den Vollzug des Änderungen rund einen Monat nach dem völkerrechtlichen Inkrafttre-
Beschlusses erschwerten. Um den Vollzug zu entlasten und den Handel ten Rechtskraft. Die Cedrela-Liste tritt erst zwölf Monate nach ihrer
mit Musikinstrumenten nicht unnötig zu erschweren, hat die EU ge- Annahme in Kraft.
meinsam mit Kanada eine Änderung der diesbezüglichen Ausnahmere- Weitere Details zur Umsetzung, zur Listung neuer Arten und zur EU-
gelungen (sogenannte Annotation #15) vorgeschlagen. Diese Änderung Genehmigungspflicht werden wir nach Inkrafttreten bekannt geben.
wurde nun beschlossen und gilt unter anderem für fertige Musikinstru- Das CITES-Sekretariat wird in Kürze die genauen Umsetzungsdaten be-
mente, -teile und fertige Musikinstrumenten-Zubehöre. Keine Ausnah- stätigen. Bis zu den Umsetzungszeitpunkten gelten noch die aktuellen
me gilt weiterhin für den nach CITES I gelisteten Rio Palisander = Dal- CITES-Anforderungen.
bergia nigra sowie für Dalbergia cochinchinensis – in CITES II mit der
Fußnote #4 gelistet, welche alle Teile und Erzeugnisse dieser Art ein- Quelle: www.somm.eu
schließt.

STEVENS
CUSTOM KOSHO MEETS
GUITARS
STELLEN NEUE
RAFFERTY
MASTERBUILT-
LINIE VOR

Zu den Anfertigungen von Gitarrenbaumeister


C.F. Martin Clinic
Daniel Zucali gehören auch seine Crossover-
Gitarren, also klassische Gitarren mit zu-
mit Craig Thatcher
sätzlichem Pickup-System. Zwei begeisterte Am 16. Oktober lädt Martins Musikkiste in Zu-
Crossover-Spieler – Michael „Kosho“ Koschor- sammenarbeit mit C.F. Martin zu einem Guitar-
Gitarrenbaumeister Stefan Zirnbauer und reck und Adam Rafferty – kommen am 25. Ok- Clinic- und Restring-Event mit Craig Thatcher
Diplomingenieur Werner Kozlik, die bei- tober für eine Jamsession nach Haag (Österrei- ein. Um 17 Uhr geht es im Dreiklang-Hotel in
den Gründer der Munich Guitar Com- ch), dem Entstehungsort der Zucali-Gitarren. Kaltenkirchen mit einer Restring-Aktion los,
pany, haben eine neue Produktlinie mit Einen Tag später, am 26. Oktober spielen sie bei der ihr eine Gitarre mitbringen und ko-
dem Titel „Masterbuilt“ angekündigt. Die dann ein gemeinsames Konzert im Haager stenlos mit neuen Martin-Saiten bespannen
Instrumente sollen ausschließlich in per- Theaterkeller. Dafür reservieren könnt ihr hier: lassen könnt. Ab 19 Uhr wird Craig Thatcher
sönlicher Zusammenarbeit der beiden von diverse Martin-Instrumente vorstellen und ei-
Hand in München gebaut werden. Zudem www.theaterkeller.at nige Songs spielen. Außerdem werden natürlich
sollen spezielle Hölzer, wie zum Beispiel Martin-Gitarren ausgestellt und zum Verkauf
geflammte Olive verwendet werden. Wenn ihr mehr über Zucalis Gitarren erfahren angeboten. Bei Interesse könnt ihr euch per
wollt, schaut am besten hier vorbei: Mail hier anmelden:
www.guitars.de/stevens-custom-
guitars www.zucali.com info@martinsmusikkiste.eu

10 10/19
NEWS

VERLOSUNG · VERLOSUNG
GURT DES MONATS
Diesen Monat verlosen wir den Raw
II Contour Sew Black aus pflanz-
lich gegerbtem und handgeöltem
Rindsleder.
Der widerstandsfähige,
schwarze Gurt ist sechs Zentime-
ter breit und in seiner Länge von
100 bis 147 Zentimeter verstellbar.

www.richterstraps.com

Wenn ihr diesen Gurt gewinnen wollt, füllt FENDER – Phil Lynott
Precision Bass
bis zum 16.10.2019 das Teilnahmeformular
unter www.guitar.de aus oder schickt ei-
nen Brief/eine Postkarte bis zum 16.10.2019
(Datum des Poststempels) an PPVMEDIEN
GmbH, Redaktion guitar, Stichwort „Gurt Thin-Lizzy-Fans aufgepasst: Zum 50. Geburtstag der Band (respektive
des Monats 8/19“, Postfach 57, 85230 dem Geburtstag von Phil Lynott, der am 20. August 70 geworden wäre)
Bergkirchen. erscheint ein auf 100 Stück limitierter Nachbau des Precision-Basses von
Phil, dem Bassisten, Songwriter, Sänger und Mastermind bei Thin Lizzy.
Mitarbeiter der PPVMEDIEN GmbH und deren Angehörige dürfen Die Instrumente wurden von Masterbuilder John Cruz bis ins kleinste De-
nicht teilnehmen; der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der tail dem originalen 1978er P-Bass nachempfunden (inkl. Spiegelschlag-
Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. brett) und kommen mit jeder Menge authentischem Zubehör: Koffer, Nie-
tengurt und Fliegersonnenbrille.
www.fendercustomshop.com

LEHRBÜCHER VON TUNESDAY RECORDS

Mit E-Gitarre Lernen – Rockgitarre für Ein- Das Arpeggio-Workbook für E-Gitarre von Jil Dass die Kunst des Improvisierens mit den
steiger richtet sich Autor Jörg Sieghart an Y. Creek soll Gitarristen ein grundlegendes richtigen Mitteln stressfrei erlernbar ist, de-
frischgebackene Neulinge, die in die Welt Verständnis für Drei- und Vierklangsarpeg- monstriert Christian Holzer in Improvisa-
der Rockgitarre einsteigen wollen. Neben den gien, wie auch deren musikalischen Anwen- tion – Der intuitive Weg zum Gitarren-Solo
grundlegenden Basics wie Instrumentenkunde dungsmöglichkeiten geben. Inhaltlich be- und führt den Leser pädagogisch und perfekt
und Tabulaturschrift liegt der Fokus auf dem schränkt man sich größtenteils auf motorische strukturiert durch die einzelnen Themen Har-
Erlernen einzelner Rockriffs, die allesamt aus Fingersatzübungen und die dahinter ste- monielehre, akkordbezogene Improvisation,
der Feder des Autors stammen, didaktisch auf- ckende Musiktheorie. Rhythmische Abwechs- modales Spiel und Gestaltung eines Span-
einander aufbauen und von Lektion zu Lekti- lung in den mehrheitlich in der Tonart C-Dur nungsbogens. Auf satten 259 Seiten werden
on schwieriger werden. Für angehende Rocker, gehaltenen Beispielen gibt es kaum, einzig das alle wichtigen Aspekte für interessantes Rock-
die sich nicht mit Musiktheorie beschäftigen letzte Beispiel zeigt swingende Anwendung im Pop-Funk-Solospiel behandelt.
wollen, bietet das Buch mit seinen ausführ- Alltag.
lichen Audio- und Video-Beispielen einen
simplen Einstand in die Welt des Rock.

lml lml lml

12 10/19
NEWS

Andy Powers wird Teilhaber


von Taylor Guitars

ESP GODZILLA
Der japanische Custom-Shop von ESP ist bekannt für wilde
und wildeste Kreationen – gerne auch weit abseits gängiger
Standards. Neuestes Meisterstück ist die ESP Godzilla Taka-
miy, die für den Gitarristen Toshihiko Takamizawa der japa- Die Zeiten ändern und die Welt dreht sich – mitunter mit richtig tollen Ergeb-
nischen Band The Alfee gefertigt wurde. nissen. Und so gratulieren wir Andy Powers, seines Zeichens Master Luthier
Zusammen mit der Produktionsfirma der Godzilla-Filme bei Taylor Guitars, der ab sofort Teilhaber und Partner bei Taylor Guitars ist.
hat man eine Rarität mit einer Stückzahl von nur fünf Exem- Da war Bob Taylors Wunsch nach einem Nachfolger, der besser Gitarren
plaren weltweit geschaffen. Also, es ist Eile angesagt, wenn bauen kann als er, mehr als 20 Jahre Erfahrung hat und dabei unter 30 ist,
man die ESP Godzilla sein Eigen nennen möchte. wohl gar nicht mal so weit weg von der Realität, wie Bob damals dachte.
„Andy ist der beste Gitarrenbauer, den ich jemals getroffen habe. Ich denke,
www.espguitars.com er ist der derzeit beste Gitarrenbauer überhaupt“, sagt Bob Taylor über Andy
Powers.
Und wenn man sich anschaut, was Andy bisher bei Taylor alles bewegt

CORT STELLT hat, darf man getrost in die Zukunft blicken. Go, Andy go!

NEUES www.taylorguitars.com

GITARREN-
MODELL VOR
Der Gitarrenhersteller Cort schickt mit
der G290FAT ein neues Double-Cuta-
way-Modell ins Rennen. Die E-Gitarre
besitzt einen Korpus aus Sumpfesche
mit geflammten Ahorn-Furnier
und einen Hals und einem Griff-
brett aus Vogelaugen-Ahorn.
Sie ist mit Locking-Mechaniken,
MECKBACH AQUA BASS
einem CFA-III Tremolo und zwei Der Berliner Gitarrenbauer Martin Meckbach hat einen Bass aus einem ein-
Vintage-Style-AlNiCo-Humbu- zigen Stück Mahagoni gebaut, also Korpus, Hals und Kopfplatte – einzig
ckern ausgestattet und kommt das Griffbrett ist aufgeleimt. Damit aber noch nicht genug, das Stück Holz
in den Farben Bright Blue Burst stammt aus einem Boot aus den ’70er-Jahren, womit auch der maritime Name
und Antique Violin Burst. „Aqua Bass“ seine Erklärung findet. Erstehen könnt ihr das Instrument hier:

www.cortguitars.com www.gitarren-meckbach.de

VOX: LIMITED-EDITION-VERSIONEN DER AC-CUSTOM-SERIE


Der Kult-Amp-Hersteller spen-
diert seiner klassischen AC-Cu-
stom-Serie eine Limited-Edition-
Designvariante namens „Black
and Maroon“. Die fünf Verstär-
ker AC10C1, AC15C1, AC30C2,
AC30S1 und AC4C1-12 gibt es
ab November auch in einer Farb-
kombination aus Schwarz und
Kastanienbraun.

www.voxamps.com

13
NEWS

Das Rock & Pop


Fetenbuch für
Alt und Jung
Gemeinsames Musizieren gehört de-
finitiv zu den schönsten Zeitvertrei-
ben, die das Leben so zu bieten hat.
Das geht in der Band mit Profis und

MUSIK & TECHNIK viel Equipment, das geht aber auch in


der gemütlichen Runde nur mit Aku-
stikgitarre oder Ukulele. Für letztere
ÜBERNIMMT DEN VERTRIEB Situationen gibt es Songbücher wie
das Rock & Pop Fetenbuch für Jung
VON SPECTOR und Alt (jeweils in einer Version für
Gitarre oder Ukulele). Darin finden
Spector Musical Instruments, der bekannte Hersteller elektrischer Bässe sich 100 Songs aus den letzten 60
aus New York, hat bekanntgegeben, dass Musik & Technik (eine Ab- Jahren Pop- und Rockmusik in ver-
teilung der Musik Meyer GmbH) ab September 2019 den offiziellen einfachten Arrangements, die darauf
Vertrieb für Spector-Bässe und -Zubehör in Deutschland und Österreich ausgelegt sind, möglichst spontan
übernehmen. M&T will in seinen Vertriebsgebieten neue und überar- losspielen beziehungsweise -singen
beitete Bass-Serien auf den Markt bringen. Spector-Bässe werden seit zu können. Die Songs sind, um nicht umblättern zu müssen, meist auf
1976 gefertigt, die Firma gilt als einer der wichtigsten und renommier- zwei Seiten notiert. Bei jedem Song ist die Gesangsmelodie in Noten
testen Hersteller elektrischer Bässe. aufgeschrieben, während die Akkorde den jeweiligen Takten zugeord-
net sind. Auch wenn sich die Arrangements zu großen Teilen mit Moll-
www.spectorbass.com & www.musikundtechnik.de und Dur-Akkorden begnügen, sind für jeden Song auch die benötigten
Akkorddiagramme aufgezeichnet. Zusätzlich ist jeweils ein simples
Schlag- und Zupfmuster angegeben. In der Gitarrenversion sind bei
einzelnen Songs auch einzelne charakteristische Intros in Tabulatur

DANKE FÜRS MITMACHEN! angegeben. Die Songauswahl ist klassische Liederbuch-Kost von Si-
mon & Garfunkel bis Ed Sheeran, die wohl eine möglichst breite Masse
ansprechen soll. Aber es ist ja auch der Sinn der Sache, dass jeder die
Danke, dass ihr so fleißig bei Songs schon kennt, um mitsingen zu können. Wenn ihr trotzdem nicht
unserer Online-Umfrage zur ganz sicher seid, wie ein Song klingen soll, könnt ihr in der zum Buch
Heft-CD mitgemacht habt! gehörigen Spotify-Playlist alle Buchtracks nachhören. Im November
Der stolze Gewinner der zu- erscheint das Buch außerdem noch in einer XXL-Version mit Spiral-
gehörigen Verlosung ist Marco bindung und größeren Noten und Texten.
R., der sich schon über seine
neue Stanford CR Marquee
Classic Amber freuen kann.
Wer dieses Mal leer ausgegan- www.schott-music.com
gen ist, kann sein Glück na-
türlich bei unserer Verlosung
in dieser Ausgabe auf Seite 97
versuchen! EVENT: GUITARS AND MORE
IN WETTINGEN
Am 24. November 2019 findet in
Wettingen (CH) zum vierten Mal
Guitars And More statt. Die Veran-
staltung soll Gitarrenbauern jen-
seits bekannter Massenhersteller
eine Plattform bieten. Dementspre-
chend werden Gitarren, Bässe, Pick-
ups, Verstärker und Effektgeräte
ausgestellt sein. Daneben dürfen
Besucher sich über einen Gitarren-
flohmarkt, Workshops und „Dia-
gnose- und Notfallstationen“ für
mitgebrachte Gitarren freuen. Der
Veranstaltungsort ist das Sportzen-
trum Tägerhard und das Event findet von 10 bis 17 Uhr statt.
Anzeige

www.guitarsandmore.ch

14 10/19
NACHRUF Aspen Pittman

ASPEN PITTMAN
Abschied von einem
revolutionären Klang-Ästheten
Aspen Pittman revolutionierte die Musikindustrie im Detail. Die Idee Röhren zu
selektieren und zu matchen stammt zwar nicht alleine von ihm, doch war er einer
der ehrlichsten Namensgeber seiner Industrie: er nannte seine Röhren
nämlich Groove Tubes.
Ricardo DeAratanha/Los Angeles Times via Getty Images

D
abei begann Pittman seine ersten musikalischen Schritte auf der sechziger Jahre als Einzelhandels-Angestellter zur Gründung des
akustischem, also nicht elektrifiziertem Gitarren-Terrain. Elek- Guitar Center in Los Angeles anfing – und schließlich dessen Store
trische Instrumente schienen ihm nach eigener Aussage zu stör- -Manager wurde. In den siebziger Jahren begab sich Pittman dann zur
anfällig, komplex und zu wenig intuitiv. Es störte ihn, erst so Acoustic Control Corporation (ACC), die ironischerweise vorwiegend
viel über deren Instandhaltung und Bedienung in Erfahrung Solid-State-Verstärker für Akustik-Gitarren und E-Bässe anbot. Dort
bringen zu müssen, ehe man zu spielen anfangen konnte. Sei- arbeitete er als Vertreter um die Verstärker den großen Ketten und Ver-
ne Idee, sich mit den Röhren als essentiellem Bestandteil der trieben nahezubringen. Doch wie wurde aus Pittman der Röhrenpapst,
Soundqualität auseinanderzusetzen, bekam Pittman als er Ende wie ihn viele nannten? Er selbst verglich die Idee, bei den Röhren ins

16 10/19
Aspen Pittman NACHRUF

Detail zu gehen mit dem Feinsinn eines anderen Titanen der Gitarren- zu simulieren. Die internen Komponenten selbst reagierten wie ein
industrie: Ernie Ball. Ernie Ball vermaß und katalogisierte verschiedene Lautsprecher und bildeten so authentisch die Dynamik und das An-
Gitarrensaitentypen und sensibilisierte seine Kundschaft auf deren Un- sprechverhalten eines Gitarrenstacks oder -combos ab. In einer zweiten
terschiede, kreierte sogar eigene Hybrid-Sätze (lest hierzu passen in un- Auflage konnte zusätzlich eine Gitarrenbox als Monitor angeschlossen
serer Hendrix-Story ab Seite 60). Zeitgleich zu Pittmans Überlegungen und der Output des Amps auf 25 oder 50 Watt gedrosselt werden. Da-
schossen Pickup-Hersteller wie Larry DiMarzio oder Seymour Duncan rüber hinaus spendierte man dem Speaker-Emulator einen parallelen
aus dem Boden, die die geneigten Gitarristen weiter auf unterschied- Effekt-Loop, der den kompletten Power-Amp-Gain-Sound als Grundla-
liche Soundcharakteristika achtsam machten. So dämmerte es Pittman ge nahm, also wirklich ganz hinten in der Signalkette saß.
zunehmend, auch die Röhren der Gitarren-Verstärker auszutarieren. Die Neben den begehrten Mikrofon-Preamps The Brick und MP-1 oder
Röhre also nicht nur als Ersatzteil, sondern auch als Gewürz- ähm ent- den genialen Röhrensockeln, die zur Leistungsreduzierung EL34- oder
schuldigen Gain-Faktor für Soundgourmets, so schwebte es ihm immer 6L6-Endstufenröhren ohne Biasing durch EL84 ersetzen ließen, war es
mehr vor. vor allem die Gitarrenverstärker-Serie namens Soul-O, die Ton-Enthu-
Die Idee, Röhren mit Hilfe von Matching harmonisch klingen zu siasten in Aufregung versetzte. Im Prinzip war der Amp, der in 30, 45
lassen, kam Pittman schließlich auf sogenannten Clinics, also verkaufs- und 75 Watt erhältlich war, ein Zwei-Kanaler, aber einer mit außerge-
fördernden Lehr-Veranstaltungen des damaligen PA-Riesen, der auch wöhnlich gut klingenden Vorbildern: Der Clean-Kanal changiert genau
seinerzeit Woodstock zum Klingen brachte: Macintosh Amplification. zwischen Fender-Blackface- und Brownface-Modellen, während der
Ja, Woodstock wurde zu einhundert Prozent mit Röhren verstärkt – Zerr-Kanal an einen Trainwreck oder Dumble-Amp erinnert. Der Clou:
heutzutage unglaublich für ein Festival dieser Größe. Aber zurück zu Die beiden Kanäle ließen sich zu einem einzigartigen Sound mischen.
Pittman. Es ist nämlich äußerst rührend, wie er auf die Idee kam, zu- Eine seiner letzten großen Erfindungen war eine kleine handliche Laut-
hause Röhren einzumessen und als gematchte Sets zum Verkauf anzu- sprecherbox, die auf wundersame Weise einen Stereo-Klang erzeugte,
bieten: Pittman musste seine Tochter als alleinerziehender Vater aufzie- der überall im Raum gleich wahrgenommen wird. Dieses Patent ver-
hen und suchte händeringend eine Beschäftigung, welche er von Zu- kaufte Pittman im Jahr 2008 zusammen mit seiner Firma Groove Tubes
hause aus ausüben konnte. So gründete er im Jahr 1979 seine Firma an Fender, die die Stereo-Technologie heute in ihren Acoustasonic-
Groove Tubes und belieferte quasi von Anfang an Edel-Amp-Schmie- Amps – mit einem Hinweis auf ihren Erfinder auf jedem Etikett-Schild
den wie Mesa/Boogie – und in der Folge Gitarristen wie Santana, Keith – anbieten. Die imposante Stereo-Box im Kleinformat bot Pittman zu-
Richards und viele mehr. Auf den exquisiten Ruf der selektierten Röh- letzt jedoch auch über seine spätere Firma Aspen Pittman Designs an
ren von Groove Tubes folgten schließlich Röhren-Vorverstärker, Röh- – einer Firma die seine Best-Of-Complitation vermarktet, wie er bis
renmikrofone und schließlich auch Gitarrenverstärker. Denn Pittman zuletzt gerne witzelte.
war sich zeitlebens eines sicher und er betonte stets: Alles, was mit
Audio-Verstärkung zu tun hat klingt mit Röhren besser als mit Transi- Ein Leben, der Leidenschaft gewidmet
storen. Am Freitag den 9. August starb Aspen Pittman im Alter von 70 Jahren
bei einem Auto-Unfall in Los Angeles. Es gibt wenige Menschen, die
Immer auf der Suche nach neuen Ideen das Glück haben ihr Leben lang einer Leidenschaft treu bleiben und
Der Erfindergeist von Aspen Pittman war bis zuletzt ungebrochen und davon ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Unter diesen gibt es
so revolutionierte er Anfang der Neunziger den Markt mit seinem un- wiederum noch weniger, die ihr Wissen gerne teilen, sich kritisch mit in
glaublich flexiblen Speaker-Emulator im 19-Zoll-Rack-Gewand. Das die Jahre gekommenen Designs auseinandersetzen und sich selbst im-
Gerät erlaubte es, einen 100 Watt oder weniger starken Röhrenamp mer wieder zu Neuem anstoßen. Aspen Pittman war einer dieser Men-
direkt an ein Mischpult anzuschließen und mittels intelligent gewähl- schen und wir als guitar-Redaktion danken ihm für sein Tun.
ter EQ-Regler die Abnahme über eine Gitarrenbox und ein Mikrofon Philipp Opitz

17
TOURDATES

Henrik Freischlader Hot’n’Nasty


Band 20.09.19 Oberhausen, Gdanska
„Old School“-Tour 2019 02.10.19 Thedinghausen,
20.09.19 Oberhausen, Zentrum Altenberg Rathausschenke
21.09.19 Freudenburg, Ducsaal 05.10.19 Rheinberg, To Hoop
22.09.19 Weert, De Bosuil (NL) 25.10.19 Kamen, FZ Lüner Höhe
27.09.19 Oss, Groene Engel (NL) 26.10.19 Velbert, Kunsthaus Langenberg
28.09.19 Mannheim, Guitar Summit 08.11.19 Rees, Buena Ressa
29.09.19 Wetzlar, Franzis
09.11.19 Rheine, Hypothalamus
30.09.19 Erfurt, Museumskeller
22.11.19 Braunschweig, THE ARISTOCRATS
01.10.19 Helmbrechts, Textilmuseum
02.10.19 Hamburg, Markthalle Barnaby's Blues Bar
04.10.19 Wermelskirchen, 23.11.19 Nienburg, Jazzclub HENRIK FREISCHLADER BAND
Kattwinkelsche Fabrik
05.10.19 Göttingen, Musa High South
08.10.19 Berlin, Quasimodo 04.10.19 Freiburg, Wodanhalle
09.10.19 Nürnberg, Hirsch 05.10.19 Eggenfelden, Schloss Gern
10.10.19 München, Ampere 06.10.19 Neuzelle, Ines Schneke
11.10.19 Aschaffenburg, Colos-Saal 07.10.19 Berlin, Musik & Frieden
12.10.19 Ludwigsburg, Scala 08.10.19 Hamburg, Nochtwache
13.10.19 Dinkelsbühl, Massive Packung 09.10.19 Köln, Blue Shell
14.10.19 Salzburg, Rockhouse Bar (A)
10.10.19 Darmstadt, halbneun Theater
15.10.19 Linz, Tuesday the Bluesday (A)
11.10.19 Untermeitingen, Four Corners
17.10.19 Kaiserslautern,
Kammgarn Bluesfestival
12.10.19 Bonndorf, Folktreff Aren & Chima Black Star Riders
18.10.19 Freiburg, Jazzhaus 14.10.19 Frauental, Blue Garage 07.10.19 Saarbrücken, Studio 30 12.11.19 Hamburg, Markthalle
19.10.19 Kirchberg, Eintracht (CH) 15.10.19 Bad Ischl, Lehar Theater (A) 08.10.19 Köln, Helios 37 13.11.19 Köln, Kantine
16.10.19 Hall in Tirol, Stromboli (A) 09.10.19 Hamburg, Häkken 14.11.19 Dresden, Tante Ju
Status Quo 17.10.19 Dornbirn, Wirtschaft (A) 10.10.19 Hannover, Lux 15.11.19 Aschaffenburg, Colos-Saal
„Backbone“-Tour 2020 18.10.19 Lenzburg, Baronessa (CH) 11.10.19 Berlin, Privatclub 18.11.19 München, Backstage Halle
05.11.20 Sporthalle, Hamburg 19.10.19 Hinwil, Corporate Event (CH) 13.10.19 Leipzig, Moritzbastei 19.11.19 Nürnberg, Hirsch
11.11.20 Olympiahalle, München 20.10.19 Baden Baden, Rantastic 14.10.19 München, zehner 21.11.19 Leipzig, Anker
15.11.20 Jahrhunderthalle, Frankfurt 21.10.19 Kufstein, Kulturquartier (A) 15.10.19 Stuttgart, Schräglage
17.11.20 Haus Auensee, Leipzig 16.10.19 Mannheim, Kulturbrücke
Wishbone Ash
18.11.20 Swiss Live Hall, Hannover 19.10.19 Frankfurt, Brotfabrik
The Blue Stones 30.01.20 Osnabrück, Rosenhof
20.11.20 Mitsubishi Electric Hall, 05.11.19 Berlin, Privatclub 31.01.20 Worpswede, Music Hall
Düsseldorf
06.11.19 Jena, Rosenkeller Monster Truck 03.02.20 Bonn, Harmonie
21.11.20 Max Schmellinghalle, Berlin 29.11.19 Karlsruhe, Substage
07.11.19 Köln, Blue Shell 04.02.20 Regensburg, Alte Mälzerei
01.12.19 Dresden, Beatpol
08.11.19 München, Milla 05.02.20 Augsburg, Spectrum
JD Simo
09.11.19 Hamburg, Rolling Stone Park 06.02.20 Pratteln, Z7 (CH)
03.10.19 Jena, Paradiescafé
11.11.19 Solothurn, Jade Jackson 07.02.20 Tübingen, Sudhaus
04.10.19 Hamburg, Indra 20.09.19 München, folks! club
05.10.19 Frankfurt, Nachtleben Kulturfabrik Kofmehl (CH) 08.02.20 Konstanz, Kulturladen
23.09.19 Hamburg, Nochtwache
06.10.19 Köln, Helios 37 12.11 Zürich, Werk21 (CH)
24.09.19 Berlin, Privatclub
08.10.19 Leipzig, Werk 2 14.11. Wien, rhiz (A)
25.09.19 Köln, Blue Shell Everlast
10.10.19 Dortmund, Musiktheater Piano 15.11.19 Dresden 20.11.19 Jena, F-Haus
11.10.19 Fulda, Kulturkeller 16.11.19 Stakendorfer Strand,
Rolling Stone Beach
Paul Gilbert
29.09.19 Bochum, Riff Rock Meets Classic
Kaizaa 03.03.20 Passau, Dreiländerhalle
16.01.20 Hamburg, Headcrash The Bros. Landreth 05.03.20 Kempten, bigBOX
17.01.20 Essen, Turock The Aristocrats
23.11.19 München, Orangehouse 07.03.20 Nürnberg,
18.01.20 Hannover, Lux 19.11.19 München, Technikum
24.11.19 Hamburg, Nochtwache Arena Nürnberger Versicherung
23.01.20 Berlin, Cassiopeia 20.11.19 Hamburg, Fabrik
27.11.19 Berlin, Auster Club 21.11.19 Bensheim, Musiktheater Rex 08.03.20 München, Olympiahalle
24.01.20 Rostock, Mau Club
28.11.19 Köln, Luxor 23.11.19 Winterbach, Strandbar 10.03.20 Berlin, Tempodrom
25.01.20 Dresden, Club Puschkin
31.01.20 Heidelberg, Halle02 24.11.19 Dortmund, Musiktheater Piano 11.03.20 Bamberg, brose Arena
01.02.20 Köln, MTC The Intersphere 13.03.20 Würzburg, s.Oliver Arena
06.02.20 Augsburg, Spectrum 27.09.19 Neunkirchen, Laurence Jones 14.03.20 Frankfurt, Jahrhunderthalle
07.02.20 Nürnberg, Club Stereo Stummsche Reithalle 28.10.19 Bonn, Harmonie 15.03.20 Regensburg, Donau-Arena
08.02.20 Karlsruhe, Substage 28.09.19 Weinheim, Café Central 30.10.19 Dortmund, Piano 17.03.20 Neu-Ulm, ratiopharm Arena
29.09.19 Wiesbaden, Schlachthof 31.10.19 Erfurt, Museumskeller 19.03.20 Ludwigsburg, MHP Arena
Glen Hansard 08.11.19 Aachen, Musikbunker 01.11.19 Hamburg, Nochtspeicher 20.03.20 Dresden, Messe Halle 1
09.11.19 München, Circus Krone 13.12.19 Münster, Sputnik Cafe 03.11.19 Berlin, Privatclub 21.03.20 Ingolstadt, Saturn Arena

18 10/19
TOURDATES

New Model Army Emil Bulls


10.10.19 Dortmund, FZW 29.11.19 Hamburg, Docks
11.10.19 Hamburg, Markhalle 30.11.19 Leipzig, Täubchenthal
12.10.19 Berlin, Huxleys Neue Welt 06.12.19 Wiesbaden, Schlachthof
07.12.19 München, Backstage Werk
24.10.19 Freiburg, Jazzhaus
13.12.19 Köln, Carlswerk Victoria
25.10.19 München, Backstage
14.12.19 Berlin, Astra
26.10.19 Stuttgart, LKA
27.10.19 Nürnberg, Hirsch Madrugada
THE BROS. LANDRETH 29.10.19 Dresden, Beatpol 25.09.19 Dortmund, FZW
30.10.19 Frankfurt, Batschkapp 26.09.19 Bremen, Schlachthof
31.10.19 Losheim, Eisenbahnhalle 27.09.19 Dresden, Alter Schlachthof
29.09.19 Stuttgart, LKA Longhorn
30.09.19 Erlangen, E-Werk
Tyler Childers
28.01.20 Berlin, Frannz Club
Quaker City Night
Hawks
Seiler & Speer 23.10.19 Hannover, Musikzentrum
22.11.19 Köln, Live Music Hall 24.10.19 Berlin, Musik & Frieden
23.11.19 Zofingen, Stadtsaal (CH) 26.10.19 Köln, Luxor
25.11.19 Berlin, Columbia Theater 27.10.19 Frankfurt, Nachtleben
26.11.19 Saarbrücken, Garage 28.10.19 München, Strom

KRIS BARRAS BAND 27.11.19 Frankfurt, Batschkapp


28.11.19 Nürnberg, Löwensaal Between the Buried
29.11.19 Würzburg, Posthalle and Me
Kris Barras Band RPWL 30.11.19 Stuttgart, Wagenhallen
21.09.19 Wiesbaden,
23.09.19 München, zehner 27.09.19 Freising, Lindenkeller Schlachthof/Kesselhaus
01.12.19 Heidelberg, Halle02
24.09.19 Köln, Blue Shell 22.09.19 Berlin, Lido
02.12.19 Augsburg, Kongresssaal 27.09.19 Hamburg, Knust
26.09.19 Frankfurt, Nachtleben D-A-D
04.12.19 Kempten, kultBox 28.09.19 Köln, Euroblast Festival
02.12.19 Pratteln, Z7 (CH)
05.12.19 Regensburg, Eventhall Airport 01.10.19 München, Backstage
Kadavar 06.12.19 Wien, Szene (AT)
06.12.19 Deggendorf, Stadthalle
10.11.19 Hannover, Capitol 08.12.19 Salzburg, Rockhouse (AT)
Airbourne
20.11.19 Wiesbaden, Schlachthof 10.12.19 München, Backstage Werk
Erik Cohen 01.11.19 Leipzig, Haus Auensee
21.11.19 Nürnberg, Hirsch 11.12.19 Ludwigsburg, Rockfabrik
03.11.19 München, TonHalle
22.11.19 München, Backstage Werk 12.12.19 Bochum, Zeche 22.11.19 Düsseldorf, Zakk
07.11.19 Berlin, Columbiahalle
23.11.19 Wien, Arena (A) 13.12.19 Mannheim, 23.11.19 Hannover, Lux
09.11.19 Wiesbaden, Schlachthof
24.11.19 Dresden, Beatpol MS Connexion Complex 13.12.19 Berlin, Cassiopeia
10.11.19 Köln, E-Werk
27.11.19 Stuttgart, LKA Longhorn 14.12.19 Osnabrück, Hyde Park 14.12.19 Kiel, Räucherei
28.11.19 Köln, Essigfabrik 15.12.19 Berlin, Huxleys 20.02.20 Dortmund, FZW Devin Townsend
29.11.19 Hamburg, Große Freiheit 17.12.19 Nürnberg, Hirsch 21.02.20 Wiesbaden, Schlachthof 18.11.19 Hamburg, Grünspan
30.11.19 Berlin, Columbiahalle 18.12.19 Hamburg, Docks 22.02.20 München, Backstage 27.11.19 Berlin, Astra
REPORTAGE Summer Breeze Open Air 2019

SUMMER BREEZE OPEN AIR 2019


SONNE, REGEN, WOLKEN &
EIN GEILES ROCK- UND METAL-FESTIVAL

Wie es auf dem diesjährigen Summer Breeze Open Air 2019


war? Während unser geschätzter guitar-Kapitän Stephan
mitsamt Familie im wohlverdienten Sommerurlaub war, hatte
sich der Rest der guitar-Piraten bestehend aus den Matrosen
Phil, Olli und dem tapferen Schiffsjungen Bruno runter vom
guitar-Schiff und rauf aufs Festival-Festland des SBOAs nach
guitar
Dinkelsbühl begeben. Hier gab sich die guitar-Crew drei Tage
lang die volle Ladung Riffs, Gitarren und Festival-Feeling. Das
hier waren die Highlights der Mannschaft ...

M
ittwoch, 14. August: Lautstärke, zentnerschweren Riffs und dem fast hypnotischen Gesang
von Sängerin Dorthia Cottrell konnte jedenfalls leicht über die leider
C Summer-Breeze-Open-Air-Media-Team

Windhand zu dumpf abgemischte Gitarre von Garrett Morris hinwegtrösten. (bw)


Garrett Morris: Gibson SG Standard
Letters From The Colony
Gefühlt eines der lautesten Sets des Festivals hat die ame- Johan Jönsegård: ESP E-II T-B7 Baritone
rikanische Doom-Truppe Windhand gespielt – da konnte Tterrab Dys: Caparison Brocken 7 FX-WM
auch die eher kleine Wera-Tool-Stage nichts dran ändern.
Laut heißt zwar nicht zwangsläufig gut, aber im Doom-Bereich ist Ganz schön Meshuggah-esque, diese Kolonialbriefe. Eine noch relativ
einfach ein Mindestmaß an Schalldruck nötig. Die Kombination aus frische Band, die die Wera-Stage zerlegen durfte und von Song zu

20 10/19
Summer Breeze Open Air 2019 REPORTAGE

Knasterbart Clawfinger-Basser
André Skaug

Song überzeugender wurde. Wenn noch nicht Bard von Clawfinger


gehört, unbedingt mal reinhören, da geht Eini-
ges! (pz)
LIK
Knasterbart Niklas „Nille“ Sandin: PRS
Daniel “Hackepeter Knasterbart” Gregory: Cole Clark Fat Lady Tomas Akvik: Gibson Flying V

Gitarren stehen bei den Gossen-Barden zwar nur bedingt im Vorder- Die schwedische Death-Metal-Band war für mich die Überraschungs-
grund, dennoch eine der coolsten Kapellen, die derzeit auf Metal- entdeckung auf dem Summer Breeze. Mit ihrem klassischen Retro-
Festivals und vor allen Dingen Mittelaltermärkten zu bestaunen sind. Death-Metal-Sound in Kombination mit Doppel-Leadgitarren lieferten
Spielerisch über jeden Zweifel erhaben und mit einem äußerst unter- sie nicht nur ein knüppelhartes Rhythmusbrett ab, sondern verloren
haltsamen Konzept. Lumpen, Gauner, Ganoven und Trunkenbolde, mit ihrer nicht zu inflationär eingestreuten Melodik nie den roten
die mit Serenaden wie „Mein Stammbaum ist ein Kreis“ dafür sorgen, Faden. Gitarrentechnisch fuhren LIK ein ebenso interessantes wie
dass das Tanzbein geschwungen werden muss, eine unglaubliche Lust klassisches Setup: Gitarrist Nille Sandin vertraute den gesamten Gig
auf Honigwein entsteht und vor allen Dingen gelacht werden darf und über auf seine weiße Paul Reed Smith. Aber Moment, wo ist denn der
muss. (pz) Halspickup? Tja, den braucht es wohl nicht. Saitenkollege und Sän-
ger Tomas Åkvik hingegen schwört auf seine Gibson Flying V, und
Donnerstag, 15. August: wie heißt es so schön: Wer eine Flying V spielt, kann kein schlechter
Mensch sein. Beide Gitarren durch einen Marshall gejagt, den Boss
Clawfinger HM2 zum Schwitzen gebracht und fertig ist das Death-Gericht. Be-
Bard Torstensen: Cort Z-Custom 2 sonders sympathisch, das Gruppenfoto mit der begeisterten Menge
am Ende des Sets. Man hat LIK die Begeisterung über den gelungenen
James-Bond-Theme-Einmarsch-Melodie, Top-Sound im Infield vor Einstand beim Summer Breeze förmlich angesehen. (ost)
der Hauptbühne – die Crossover-Veteranen von Clawfinger ließen
von Minute eins keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie auch Kvelertak
über 25 Jahre nach ihrem Debüt Deaf Dumb Blind wissen, wie man Bjarte Lund Rolland: Nebelung Guitars Riffmeister
Riff-Energie ins Publikum pumpt. Sänger Zak Tell freute sich zwi- Vidar Landa: Nick Huber Krautstar II
schen Smash-Hits wie „The Truth“, „Nigger“ oder „Warfare“ wie ein Maciek Ofstad: Gibson SG Standard
Schnitzel über die so zahlreich moshende Meute. Das Publikum feierte
entsprechend euphorisch (inklusive Circle-Pits) die alten Kracher der Dass im Metal auch mal der Sänger einer Band ausgetauscht wird, ist
Crossover-Legende, die unter den stampfende Riffs von Chef-Klampfer ja eigentlich gar nicht mal so unüblich. Dennoch war die Nachricht,
Bard Torstensen tight unters Volk gefeuert wurden. Fett und kurzwei- dass Ivar Nikolaisen den ur-
lig! (mth)
Das Lik-
Gitarrentandem
Johan von
Letters From
The Colony

Kvelertak-Gitarrist Bjarte

21
REPORTAGE Summer Breeze Open Air 2019

... Mårten
Hagström ...

Meshuggah
Saitenfraktion:
sprünglichen Sänger Erlend Hjelvik Per Nilsson ...
ersetzen würde, zunächst ein großer
Schock für Fans der norwegischen
Black'n'Roll-Band. Auch wenn Niko-
laisen seinem Vorgänger in Sachen
gefühlter Bühnenpräsenz noch etwas
hinterher ist, hat das Konzert auf der
Summer-Breeze-Mainstage bewiesen,
dass Kvelertak immer noch eine Wucht
sind, was definitiv auch am Dreierge-
spann aus Gitarristen liegt, die die Songs
nach vorne treiben. (bw)

Decapitated nicht zuletzt Sän- ... und Basser


Wacław „Vogg“ Kiełtyka: Ibanez Iceman ger und Front- Dick Lövgren
shouter Aaron
Immer ein Brett und viel zu selten in der BRD unterwegs: Die polni- Pauly, der sich, bestens bei Stimme,
schen Death-Metaller von Decapitated waren mit Aborted auf Tour beim Publikum freudig für die vielen Crowdsurfer und den euphori-
und gaben auch auf dem Breeze ihr Gebolze zum Besten. An Hits schen Beifall bedankt. Und mit Krachern wie dem Opener „Warzone“
mangelt es der Band sowieso nicht, dennoch war das Set eine ab- und dem energetisch vorgetragenen „Unbreakable“ ist mit dieser Band
wechslungsreiche Mischung aus Neuem und auch Tracks des ersten in Sachen Modern-Metal auch in Zukunft zu rechnen. (mth)
Albums. Sound und Performance waren wie gewohnt bei der Band auf
den Punkt. Decapitated kann man gar nicht oft genug sehen. (pz) Meshuggah
Per Nilsson: Strandberg The Boden Singularity
Of Mice & Men Mårten Hagström: Ibanez Iron Label ARZIR28
Alan Ashby: LTD AA-600
Phil Manansala: Ibanez RG Die Prog-Death-Mathcore-wie-auch-immer-Götter Meshuggah aus
Schweden hatten dieses Jahr ihre Summer-Breeze-Premiere stilecht
Die Amerikaner waren die Sound-Überraschung für mich am Don- um 23 Uhr auf der Mainstage, also zur besten Sendezeit. Das eine
nerstag auf der T-Stage. Grundsätzlich ist der Modern-Metal-Sound oder andere grüne Lüftchen lag schon in der Luft, als es dunkel wur-
der Amis überhaupt nicht meine Baustelle, doch die Spielfreude und de und ein dreiminütiges Drone-Intro einsetzte, ehe Meshuggah die
das Energie-Level, mit der die fünf Amerikaner zu Werke gingen, wa- Pforten zur Klanghölle sperrangelweit aufrissen. Wer Meshuggah
ren beachtlich. Das Gitarren-Duo Alan Ashby (mit seiner LTD AA-600) kennt, weiß, die Musik ist kilometerweit entfernt vom Easy-Listening
und Phil Manansala (mit Ibanez RD) wechselten pfeilschnelle Riffs und genau das macht den Reiz aus. Die bis aufs kleinste Detail ab-
und Leads dynamisch von der einen Bühnenseite zu anderen. Der gestimmte Lichtshow fing die glasklare und ausdifferenzierte Rhyth-
Sound der Band war derweil zum niederknien gut. Davon profitierte musschlacht der Schweden ein und verwandelte das Konzert in eine

22 10/19
Summer Breeze Open Air 2019 REPORTAGE
... und Alan
Ashby
Mice-Sänger ansatzweise etwas mit gepflegtem Thrash-Metal alter Schule
Aaron Pauley ... anfangen kann, für den sind Dust Bolt Pflichtprogramm! Wer
nicht, für den heißt es Nachsitzen! Wir sehen uns im nächsten
Moshpit! ((ost)

Dyscarnate
Tom Whitty: Carillion Polaris 6

„The New Kings Of UK Death“ – Eine Krone, die sich sicherlich


angenehm trägt, der man aber auch gerecht werden musste.
Das britische Death-Metal-Trio war mein persönliches High-
light. Kein Auge blieb trocken, kein Nacken unbewegt. Die
Band hat unglaublich an Tightness dazugewonnen. Hits vom
Erfolgsalbum And So It Came To Pass fanden sich nach sub-
jektivem Eindruck zu wenige in der Setlist, umso mehr wurden
die Songs vom neuen Album so gut dargeboten, dass der Sil-
berling wohl noch mal eine Chance bekommt. Zu meckern gab
es aber an sich nichts. Eine irre Band, die derzeit noch viel zu
wenig beachtet wird. ((pz)

Airbourne
Joel O’Keefe: Gibson Explorer
Erfahrung kathartischen Ausmaßes. Harri Harrison: Gibson Explorer Custom
Besonders schwer nachvollziehbar (mit TV Jones am Steg)
war es, wie es Per Nilsson von der Band Scar Symmetry geschafft
hat, für Meshuggah-Gitarristen Fredrik Thordendal einzuspringen. Airbourne lassen einen in Sachen geballte R’n’R-Livepower nie hän-
Und das ohne zehnfachen Doktortitel in Polyrhythmik, aber dafür mit gen. Während die Einmarschmusik, das Titel-Themas des Terminator-
zwei Händen und zehn Fingern! Man muss ja bekanntlich nicht alles 2-Films noch aus den Boxen der Hauptbühne donnerte, stapften Joel
wissen. Also: Augen zu machen, genießen und verzweifelt versuchen O’Keeffe (v, g), Harri Harrison (g), Justin Street (b) und Ryan O’Keeffe
zu headbangen – wer das bei Meshuggah schafft, dem gebührt mein (d) auf die Bretter und gaben mit „Ready To Rock“ das Motto der
tiefster Respekt. (ost) darauffolgenden gut 60 Minuten aus. Nach drei Alben können die
sympathischen Adrenalin-Maschinen auf ein Arsenal an Hit- und Pre-
Freitag, 16. August: mium-Riffkrachern zurückgreifen. Joel O’Keeffe lieferte nicht zuletzt

Dust Bolt
Lenny Breuss: Jackson RR Waclaw von
Flo Dehn: Gibson Explorer Decapitated ...

Vier Jahre ist es her, dass die bayerischen


Thrash-Fackelträger Dust Bolt ihr Debüt auf dem
Summer Breeze 2015 gegeben haben. Nun feier-
ten sie am Donnerstagmittag, den zweiten Festi-
valtag, ihr Festival-Comeback auf der T-Stage.
Und siehe da, Dust Bolt riefen und die Thrash-
Jünger kamen. Erstes Bier aufgemacht und los
ging es mit der sieben Songs umfassenden Show,
die dem Nacken zu keinem Moment etwas Aus-
zeit gönnte. Wenn Dust Bolt etwas können, dann
ist es das Publikum von der ersten Sekunde an
mit ihrer Bühnenpräsenz für sich in Beschlag zu ... und Sänger Rafal
nehmen. Wer
... und Kollege Joel
Harri auf der Bühne ... in der Menge

23
REPORTAGE Summer Breeze Open Air 2019

Mike Wead (l.) von


King Diamond

das Warten auf eine neues Album hat ein Ende. Denn noch während
King Diamond kennt
die letzten Feedbacks von „Runnin’ Wild“ ausklingen, kündigt Joel
keine Gnade
freudig das neue Album Boneshaker für Ende September diesen Jahres
an. (mth)

bei Bandklassikern wie „Too Much, Too Young, Too Fast“, „Breaking King Diamond
Outta Hell“ und dem fuminanten Doppelpack-Rauschmeißern „Raise Mike Wead: Solar A1.6 FRC
The Flag“ und „Runnin’ Wild“ ab. Andy La Rocque: ESP E-II Horizon II + III
Er ließ sich auf den Schultern durch den Graben tragen, haute
dabei eine lässige Solo-Salve nach der anderen unters Volk, und pro- Nach der vollen Aussie-Rock-Bedienung ging es vor der Hauptbühne
stete dem guten Lemmy [Kilmister war noch zu Lebzeiten ein Fan, am Freitag direkt weiter mit dem Meister der Metal-Horror-Unterhal-
Supporter und Freund der Band – d. Verf.] mit einem selbst gemixten tung. Doch bevor der King die Bühne betrat, lichteten sich erstmal die
Jacky-Cola gemeinsam mit den Fans von der Bühne aus gen Himmel Reihen im Infield vor der Hauptbühne. Das und die Tatsache, dass die
zu. Und am Ende ist mindestens eines nach dem Airbourne-Gig sicher: Anzahl der Mercyful-Fate- und King-Diamond-Shirts proportional
zunahm, zeigte, wie sehr Mr. Kim Bendix Petersen aka King Diamond
bis heute mit seiner abgefahrenen Falsett-Stimme polarisiert. Binnen
gut 15 Minuten erstrahlte die Hauptbühne plötzlich in aufwendiger,
viktorianischer Nervenanstalts-Kulisse.
Als um Punkt zehn nach Acht dann der Meister zu „St. Lucifer’s
Hospital“ in vollem Makeup auf die Bühne geschlichen kam, gab es
für anwesende Die-Hard-Fans schier kein Halten mehr. Was folgte
war eine 75-minütige Glanzvorstellung. Der Sound auf der Mainstage
war (wie im Laufe des gesamtem Summer Breeze) gestochen scharf
und druckvoll. So kam die unglaublich tight agierende Band (allen
voran das Gitarren-Tandem Mike Wead und Andy LaRocque), die
sich zu keinem Moment hinter der Performance des Kings verstecken
musste, extrem gut zur Geltung. Die Setlist war mit jeder Menge Hits
v.l.: Phil, Marcel, Bruno und Olli auf Mission
wie „Halloween“, „Welcome Home“, und „Sleepless Nights“ teuflisch
gut. Nach „Black Horsemen“ beschloss das Outro „Something Weird“
Die SBOA-Faves der guitar-Piraten: eine grandiose Live-Performance, bei der der King alle Register zog
Phil: Marcel: (Grandma im Rollstuhl, Puppenhorror mit Abigail usw.), und kaum
Decapitated King Diamond einen (Horror-)Wunsch offen ließ. (mth)
Dyscarnate Airbourne
Cypecore Dust Bolt Zeal & Ardor
Meshuggah Grand Magus Manuel Gagneux: Aristides R-Serie
Gutalax The Lazys
Letters From The Colony Clawfinger Black-Metal trifft auf Gospel? Angefangen als scherzhafte Idee in
Knasterbart Of Mice & Men einem Internetforum, zeigte der Auftritt auf dem Summer Breeze
Endseeker Festival, wie weit der Schweizer Manuel Gagneux dieses Konzept
Windhand Olli: inzwischen gebracht hat. Call-&-Response-Gesänge, die manchmal
Meshuggah auch ein wenig an modernen R'n'B erinnerten, treffen auf Blast-Beats
Bruno: LIK
Zeal & Ardor und geschriene Vocals. Freilich, den Black-Metal-Puristen wird man
Dust Bolt
Meshuggah hiermit nicht aus dem Keller hervorlocken, aber beim Publikum des
Decapitated
Windhand Summer Breeze war dieser in jedem Sinne unorthodoxe Stilmix richtig
Zeal & Ardor
Kvelertak The Ocean
gut angekommen. Da ist vielleicht sogar bald die Mainstage angesagt.
Napalm Death Of Mice & Men (bw)

24 10/19
Summer Breeze Open Air 2019 REPORTAGE

Jay von Cypecore


krass am Leuchten

Cypecore
Jay Marsman: Ibanez FRIX6FEAH-CSF Iron Label
Nils Lesser: ESP Horizon E-II M-II

Fear Factorys Erben? Bis zu einem gewissen Grad mit Sicherheit. Dass
sich die Mannheimer Kapelle aber allein durch ihr cleveres Lichtkon-
zept eine ganz eigene Schublade geschaffen hat, zeigt unter anderem
der Erfolg, den die Truppe sich erspielt hat. Komplett auf den Punkt
gespielt, dürfte der eine oder andere Festivalgast, der nur an der T-
Stage vorbeischlendern wollte, überzeugt worden sein. Die Band weiß,
was sie macht. Hammer Show, exzellenter Sound und eine der Bands
mit dem höchsten Entertainment-Faktor des ganzen Festivals. (pz)

Astreine Rahmenbedingungen
Neben einem durch die Bank großartigen Live-Sound (von der größ- noch einer der Automaten Geld aus. Das führte zu erheblichen Warte-
ten bis zur kleinsten Bühne), punktete das Summer Breeze 2019 bei schlangen vor dem Automaten und neben der Konzertbühne. Die
uns aber auch durch die kleinen, aber niemals unwichtigen Dinge, die Automaten konnten dann bis Ende des Tages nicht mehr aufgefüllt
ebenfalls zu einem guten Festival gehören. Die Sanitäranlagen (von werden, worüber sich einige Festivalbesucher geärgert hatten.
der festen bis zur mobilen Dixie-Einheit) waren stets sauber. Auf dem Ansonsten hat das Summer Breeze Open Air 2019 bei der guitar-
ganzen Gelände verfügten alle Waschstellen über Trinkwasser. Es gab Crew mächtig Eindruck geschunden. Und obwohl das Wetter ein ums
heiße Duschen. Das Essen an allen von uns ausprobierten Ständen andere Mal etwas verregnet schien, zeigte Petrus sich in diesem Jahr
war überdurchschnittlich gut bis sehr gut. Die Securities waren stets in Sachen Temperaturen und Niederschläge meistens gnädig.
freundlich und überhaupt war die Stimmung auf dem gesamten Festi-
val extrem friedlich und entspannt. Die guitar-Crew sagt Danke und bis zum nächsten Jahr!
Eine kleine Anregung für die zukünftigen SBOA soll hier nicht Phil Zeppenfeld (pz), Oliver Strosetzki (ost),
unerwähnt bleiben: Geldautomaten sind auf einem Festival keine Bruno Wolf (bw) & Marcel Thenée (mth)
Selbstverständlichkeit. Die waren neben der Wera-Tool-Stage
auch zur Genüge vorhanden. Leider spuckte ab Samstag nur ... und Manuel von Zeal &
Ardor mit Aristides-Gitarre
Tiziano Volante ...

25
REZENSIONEN

Rock-Remix Prog-Metal

Platte
n
Mona des
ts

Sturgill Simpson Tool


Sound & Fury Fear Inoculum
(Elektra/Warner) (Sony Music)

Dass es sich hierbei um denselben Künstler handeln soll, der mit Wir haben es geschafft, mit dem Lesen dieser Zeilen liegen dreizehn
seinem letzten Album A Sailor’s Guide To Earth (2016) den Grammy Tool-freie Jahre hinter uns. Mit Fear Inoculum liefern die Prog-Götter
für die beste Country-Platte einheimsen konnte, ist nach dem nun ihr langerwartetes fünftes Studioalbum ab. Die wichtigste Frage
wabernd-schnittigen Gitarren-Instrumental-Intro „Ronin“ nur schwer vorweg: Klingt es nach Tool? Oh ja, verdammt! In Zusammenarbeit
zu glauben. Inspiriert von Hip-Hop, Black Sabbath, The Cars und alten mit Sound-Engineer Joe Barresi, der bereits beim Vorgängeralbum
Funk-Scheiben hat Simpson ein mit psychedelischen Soundcollagen 10,000 Days für die klangliche Gestaltung verantwortlich war, bril-
und jaulenden Klampfen ausstaffiertes Rock-Remix-Album geschaf- liert auch Fear Inoculum mit einer kristallklaren Produktion, die die
fen, das Roots-Fans vor den Kopf stoßen könnte – wären die (im Kern Gitarrenkunststücke von Adam Jones, die mantra-artigen Bassläufe
klassischen) Songs nicht weiterhin so großartig. Vom hypnotischen von Justin Chancellor, die rhythmischen Taktexkursionen von Danny
„Remember To Breathe“ über das Beck zu Midnite-Vultures-Zeiten Carey und den entrückten Gesang von Maynard James Keenan
oder Junkie XLs Elvis-Bearbeitung evozierende „A Good Look“ bis genau ins richtige Licht rückt. In Zeiten, in denen Musik immer
hin zum verfremdeten Boogie von „Last Man Standing“ ist Sound & mehr als Nebenbei-Medium gehandelt wird, fordern Tool die volle
Fury ein fulminanter Fiebertraum von einem Album, dessen visionärer Aufmerksamkeit des Hörers ein, für die man mit einer tiefgreifenden
Ansatz in einem begleitenden Netflix-Animationsfilm seine visuelle musikalischen Erfahrung entlohnt wird, sofern man sich darauf
Entsprechung findet. einlässt.

ft ost

Deutsch-Punk Metal-Regenten Virtuose Schießbude

Kaizaa Steel Panther The Aristocrats


Schrottplatz der Liebe Heavy Metal Rules … You Know What?
(Duck Dive Music) (Steel Panther Inc) (Cargo)

Das Nürnberger Quartett Kaizaa serviert auf ihrem Wenn es darum geht, den Metal zu retten, ist auf Der adelige Zusammenschluss der drei
Debüt-Album jede Menge breitbeinigen Pathos- den Stahl-Panther auch anno 2019 Verlass. Neben Ausnahmemusiker Bryan Beller (Bass), Marco
Punk im Stile der Toten Hosen. (Eher „Tage augenzwinkernd-catchigen Party-Crashern wie Minnemann (Drums) und Guthrie Govan (Gitarre),
wie Diese“ als „Eisgekühlter Bommerlunder“) „All I Wanna Do Is Fuck Myself Tonight“ oder dem hat mit … You Know What? mittlerweile das vierte
Da macht es auch Sinn, dass die Band den sich zu einem mega heavy auftürmenden Titel- Studioalbum hingelegt. Getreu dem Motto „never
Hosen-Produzenten Vincent Sorg mit ins Boot Riffmonster, glänzt die kalifornische Spaß-Granate change a running system“ haben sie ihr altbe-
beziehungsweise auf den Schrottplatz geholt hat. erneut mit musikalischer Finesse. Neben Satchels währtes Konzept aus drei Song-Kompositionen
Der sorgt dafür, dass die Powerchord-Bretter einmal mehr meisterlicher Saitenakrobatik über- pro Musiker auch auf … You Know What?
und Mitgröhl-Refrains auch mit ordentlich Power raschen Songs wie „Sneaky Little Bitch“ (Van fortgeführt. Ohne Rücksicht auf Verluste und
aus den Boxen kommen. Neben Songs wie dem Halen und Led Zep lassen grüßen) oder die Genrekonventionen schrubben und trommeln sie
Opener „Ich will leben“, die das aktuelle politische Ohrwurm-Ballade „I Ain’t Buying What You’re sich wild durch Jazz, Country, Progressive und
Klima in Deutschland adressieren, wird auch viel Selling“ mit einem beinahe gesellschaftskritischen Metalversatzstücke. Nichts ist ihnen heilig und
über Zwischenmenschliches gesungen. Das klappt Ironie-Tiefflug. Produzent Jay Ruston hat Satchel das ist gut so. Guthrie Govan an der Gitarre ist
auf den Punk-Nummern allerdings meist besser, den wahrscheinlich fettesten Zerrsound seit einfach ein Genuss, aber auch seine zwei nicht
als auf den manchmal etwas kitschigen Balladen, Bandgründung gezimmert, während auch der Rest mindertalentierten Kollegen schaffen es dem
die ab und an eingestreut wurden. der Band extrem spielfreudig erstrahlt. Album ihre eigene virtuose Note zu verpassen.

bw mth ost

26 10/19 = Geniestreich = Volltreffer = Durchschnitt = Netter Versuch = Puh ...


REZENSIONEN

Retro-Rock Neugefundene Härte Bluesrock

Kadavar Of Mice & Men The Blue Poets


For The Dead Travel Fast Earth & Sky All It Takes
(Nuclear Blast) (Rise Records) (Triple Coil Music)

Kadavar sind längst eine feste Größe in der Welt Härter und stärker im Metal der späten '90er Auch in Zeiten von Kemper, Axe FX und Strymon
des Retro-Rock. Daran wird auch das neue Album angesiedelt geben sich Of Mice & Men mit ihrem gilt: Für einen Weltklasse-Gitarrensound braucht
nichts ändern, denn es reiht sich nahtlos in die neuesten Werk. „Gravedancer“ besticht mit coo- es nicht mehr als eine Gitarre, einen Röhrenamp
bisherige Kadavar-Soundwelt ein. Sprich: Es gibt len, aber dennoch unaufdringlichen Taktwechseln, und die richtigen Finger. Das demonstriert Marcus
ominös wabbernde Vocals über gerade Rock- sowie seiner unglaublichen Härte. Melodiösen Deml eindrucksvoll auf dem neuen Album seiner
Riffs mit ordentlich 70er-Schlagseite und doch Gesang, wie man ihn von der Band kennt, vermisst Band The Blue Poets. Auf All It Takes lässt der
genug Eigenständigkeit, um nicht im Einheitsbrei man auch bei der bereits vorab veröffentlich- Strat-Virtuose den Marshall rauchen und präsen-
unterzugehen. Die Kompositionen sind angenehm ten Mosh-Pit-Nummer „Mushroom Cloud“. Die tiert seine Skills in erdigen Bluesrock-Songs, die
eingängig geraten und verzichten auf ellenlange Vermutung, die Band hätte den Clean-Gesang nicht nur eingefleischten Gitarristen Spaß machen
Jamorgien. Mit genügend Synthies wären „Evil zugunsten des enormen Thrash-Metal-Einflusses dürften. In den neun Songs, die vom ballernden
Forces“ oder „Poison“ auch als Pop-Songs durch- komplett an den Nagel gehängt, stellt sich jedoch Heavy-Rocker bis zur ausufernden Ballade mit
gegangen. Glücklicherweise setzen Kadavar aber angesichts der starken Klargesang-Refrains, mehrminütigem Solo reichen, ist aber natürlich
eher auf Fuzz und geschickt platzierte Halftime- wie in der Thrash-Metalcore-Synthese „Taste Of auch genug Futter fürs Fachpublikum vorhanden.
Doom-Einlagen im rohen Rocktrio-Sound. Die Regret“ oder in dem im alten Stil gehaltenen „The Beeindruckend ist vor allem die Dynamik, mit der
geschmackvollen, melodiösen Soli sind kompakt Mountain“ als Irrglaube heraus. Dennoch ist ein Marcus seine Strats singen, schreien und auch
und die Produktion übersichtlich und analog. Alles deutlich heftigerer Gesamtsound mit mehr rhyth- mal flüstern lässt.
richtig gemacht möchte man sagen! mischen Spielereien zu verzeichnen.

ap lml mwa

Slam-Death-Metal Oster-Rock Songwriter

Devourment The Darkness Rainhard Fendrich


Obscene Majesty Easter Is Cancelled Starkregen
(Relapse Records) (Cooking Vinyl/Sony) (RJF Musik)

Sechs Jahre ist es her, seitdem die Väter des Aktuell sieht es danach aus, als verabschie- Es ist gut, wenn es ein deutschsprachiger Künstler
Slam-Death-Metal ihr letztes Album Conceived In den sich The Darkness mit Easter Is Cancelled auf seinem aktuellen Album schafft, sich gesell-
Savage veröffentlicht haben. Seitdem ist viel pas- vom altbekannten LP-Konzept. Aus diesem Anlass schaftlicher Themen und Misstände anzunehmen,
siert. Slam hat sich mit Beatdown gemischt und lassen es die Gebrüder Hawkins & Co. noch ohne dabei zu arg kopflastig zu werden. Fendrich
neue Bands haben die Szene erobert. Devourment einmal auf Albumlänge richtig krachen. Schon schafft auf diese Weise, was viele Betroffenheits-
schubsen nun in aller Ruhe einen Silberling raus, der Opener „Rock And Roll Deserves To Die“ Worthülsen- und Jung-Songwritern nicht auf die
der sich sehr auf die Wurzeln besinnt. Die Gitarre, legt die Messlatte für die insgesamt zehn Songs Kette bekommen: Er beobachtet und zeigt gleich-
die sich weiß Gott wie im Mix durchsetzt, obwohl umfassende Kollektion extrem hoch und leitet zeitig Haltung in seinen Songs („Social Media
sie nur aus Höhen und Bässen und jeder Menge eine Reise quer durch alle Aspekte des Katalogs Zombie“, „Hinterm Tellerrand“ oder „Sag mer
Gain besteht und im Frequenzbereich des Basses der 2000 in Lowestoft, England gegründeten Band net es gibt kan Teufel“). Dabei hat die Akustik-
wildert, kredenzt sogar mitunter Harmonien – die ein. Erdige Riffs, ausgefuchste Melodielinien und und E-Gitarre eine ebenso tragenden Rolle wie
sind aber nur in den Breaks zwischen Drums und selbstverständlich die einzigartige Stimme von das Piano, wobei sich alle Instrumente selbstre-
Bass rauszuhören. Genau so muss Devourment Justin Hawkins ergeben einen zwar vertrauten dend immer dem Song unterordnen. Ein starkes
klingen. Nichts Neues, dafür Altbewährtes in aber dennoch frischen Hörgenuss, der unweiger- Songwriter-Album mit einer sicherlich langen
Reinform. Starke Platte, die die Band wieder lich zum mitrocken einlädt. Halbwertzeit.
zurück auf die Landkarte hohlen sollte.

pz cf mth

27
REZENSIONEN

Boogie-Rock Doom-Metal Royal-Hard-Rock

Status Quo Monolord Thunder


Backbone No Comfort The Greatest Hits
(Earmusic) (Relapse Records) (BMG/Warner)

Etwas langatmig fällt mit „Waiting For A Woman“ Monolord bringen ihr viertes Album raus. Nach Großbritanniens beste Hardrock-Combo haut
der Start ins neue Album Backbone von Status dem Erstling Empress Rising und der letzten eine Best-Of raus, die jeder Rockfan in seinem
Quo aus, das erste überhaupt ohne Rick Parfitt Veröffentlichung Rust, surft das Trio ganz oben auf Regal stehen haben sollte. Damit könnte diese
und das erste elektrische Lebenszeichen aus dem Doom-Hype. Der Neuling dürfte aber überra- Rezension zwar auch-+ enden und alles wäre
dem Studio seit acht Jahren. Verändert hat sich schen, erfreuen und vielleicht auch einige enttäu- gesagt. Trotzdem hier noch ein paar Details: hier
wenig, Quo sind unverkennbar Quo mit fetten schen. Die kompromisslose, schleifende Härte von gibt es mit 28 Songs nicht nur einen extrem
wie eingängigen Refrains, knackig boogie-esken Rust findet sich nur partiell. Die drückende, bass- ausführlichen Rundgang an Hits und saugei-
Gitarrenriffs („Liberty Lane“ erinnert ein wenig an lastige Produktion ist einer rockigeren Vintage- len Songs der sympathischen Engländer aus 30
„Let’s Spend The Night Together“ der Stones). Das Produktion gewichen. Am ehesten fühlt man sich Jahren Bandgeschichte auf zwei CDs, sondern mit
Ganze klingt einen Hauch moderner, dazu ist Rossi an das 2015er Album Vaenir erinnert. Schöne einer dritten CD sechs Live-Songs aus 2019, bei
& Co. der Brückenschlag zwischen den Frantic- Melodielinien und mehr Abwechslung. Der Tritonus denen auch den ganz Tauben unter uns schnell
Four-Momenten und eher poppigen Elementen wurde zwar nicht aufs Abstellgleis gefahren, klar werden dürfte, dass sich jeder in den Arsch
gelungen. Neugitarrist Richie Malone fügt sich bekommt aber weniger Platz eingeräumt. Ein beißen darf, der diese großartige Band auf der
nahtlos und durchaus dominant neben dem Boss großartiges Album ist No Comfort auf jeden Fall letzten Tour verpasst hat. Alle anderen dürfen der-
ein, während die Keyboards nach hinten rücken. und der Name trifft den Nagel auf den Kopf. Also, weil mit dem Gitarristen-Doppel Luke Morley und
Es klingt alles vertraut, aber dennoch durchaus definitiv reinhören, aber ohne Scheuklappen. Ben Matthews tief in die obergeile, dreißigjährige
neu und frisch. Riffkiste eintauchen.

pro pz mth

Powerpop Sinfonischer Power-Metal Country-Meister-Songwriter

Redd Kross Visions Of Atlantis Vince Gill


Beyond The Door Wanderers Okie
(Merge Records) (Napalm Records) (MCA Nashville)

Nach sieben Jahren schenkt uns die kalifornische Epischer Gesang trifft auf epochal orchestrierten Man muss eigentlich nicht mehr viele Worte über
Powerpop-Legende um das Brüdergespann Jeff Metal und zerbrechliche Balladen. Mit Wanderers Mr. Gills Qualifikation in Sachen meisterhaftem
und Steven McDonald ein neues Album, auf dem liefern die Österreicher wieder einmal ein hoch- und stets elegantem Gitarrenspiel verlieren. Wenn
erstmalig Gitarrist Jason Shapiro und Melvins- karätiges Album ab und demonstrieren ihre man diese Fähigkeit aber auch noch zur Gänze in
Drummer Dale Crover mitwirken, nebst Gästen wie musikalische Macht in der Welt sinfonischen den Dienst seiner Songs zu stellen vermag, dann
King Buzzo und RHCP-Gitarrist Josh Klinghoffer. Metals. Kräftig und selbstbewusst tönt der an ist man in der Meisterklasse angekommen – Gill
Eingerahmt von zwei genialen Coverversionen eine gewisse finnische Vorreiterband erinnernde folglich schon lange. Sein aktuelles Album atmet
gibt es neun Eigenkompositionen, die zwischen Opener „Release My Symphony“, besticht jedoch entspannte Songs mit einer wundervollen Saiten-
Glamrock und Poppunk reichlich Abwechslung bie- durch einen ganz eigenen Charme. Als besonderes Instrumentierung, die sich von ihrem Songwriting-
ten – auch durch das neuerliche Gleichgewicht Highlight entpuppt sich das geniale „A Journey To Level an dem eines Curtis Mayfield („Forever
der beiden Brüder bei Produktion, Songwriting Remember“ mit seinen schweren Riffs und dem Changed“, „Black And White“) oder eines ruhigen
und Gesang. Dabei klingt der Bass satter denn je, opulenten und optimistisch klingenden Refrain. Eric Clapton verorten lässt. Klar, die Wurzel ist bei
während die Gitarren lustvoll und doch zuckersüß- Obwohl sie das stilistische Power-Metal-Rad nicht Vince Gill immer noch Country („An Honest Man“,
harmonisch jaulen. Ein weiteres Mal hat man sich neu erfinden, zeigen Visions Of Atlantis erneut ihre „The Red Woods“). Dieses Album ist Balsam für
als Ausnahmeband bewiesen, der der Zeitgeist Songwriting-Klasse und ihr Gespür für mächtige die Seele und für all diejenigen, die einen relaxten
nichts anhaben kann. und Fantasie-anregende Songs. Saiten-Kurzurlaub vom Alltag brauchen.

de lml mth

28 10/19
REZENSIONEN

Prog-Rock Bluesrock DIY-Death-Metal

Flying Colors Danny Bryant Creeping Death


Third Degree Means Of Escape Wretched Illusions
(Music Theories Recordings) (Jazzhaus Records) (Eone Music)

Fünf Jahre hat sich die Supergroup mit den Morses Erstmals hat sich Danny Bryant selbst produziert, Death fuckin' Metal! Damit wäre eigentlich
Steve und Neal an Gitarre respektive Keys und um die Stärken seiner Band auf der Bühne auch schon alles zu Creeping Death (ja, sie haben sich
Mike Portnoy an den Drums Zeit gelassen für ihr im Studio einzufangen. Und das ist dem britischen Bewusst nach dem Nackenbrecher von Metallica
neues Album. Der Opener „The Loss Inside“ legt Bluesrocker mit Means Of Escape vorzüglich benannt) aus Dallas, Texas gesagt. Nach den zwei
auch erstmal überraschend geraderaus-rockig gelungen. Sein Gesang kommt rau und leiden- EPs Sacrament Of Death (2015) und Specter Of
los, im weiteren Albumverlauf wird’s aber natürlich schaftlich rüber, sein Gitarrenspiel hat bei den War (2018) veröffentlichen die tief in der DIY-
auch immer wieder progressiv. „More“ erinnert Bluesrockern feurige Qualitäten, er kann die Finger Szene verwurzelten Creeping Death nun ihren
gerade gesanglich ein wenig an Muse, auch wenn aber auch einfühlsam auf die Saiten einwirken ersten Langspieler Wretched Illusions. Jeder der
die Gitarrensounds hier „traditioneller“ gehalten lassen, wie er mit mehreren Balladen („Where zehn Songs wartet neben den beeindruckenden
sind. „Cadence“ ist ein grandios angelegter '60er- The River Ends“ mit Piano-Intro) und vor allem der Riffwalzen mit Gitarrensoli auf, die sich abseits
Hippie-Opus, nur mit modernen Sounds, das über überraschend ertönenden Akustiknummer „Skin von jeglicher Griffbrettvergewaltigung mit einem
zehn Minuten lange „Last Train Home“ eine fast And Bone“ beweist. Und dann wären ja auch roten musikalischen Faden präsentieren und Lust
schon Musical-reife Prog-Rock-Nummer allerer- noch seine Bigband-Bläser, die für zusätzliche machen, selber zur Klampfe seines Vertrauens zu
ster Güte. Natürlich zockt jeder der Protagonisten Spannungsmomente sorgen. Das Ganze ist rund- greifen. Es wird wohl Zeit, dass Creeping Death
sein Instrument auf höchstem Niveau. Fans und um gelungen, ein Album mit Tiefgang sowohl in endlich auch nach Deutschland kommen!
Prog-Connaisseure dürfen sich dieses Album auf musikalischer als auch lyrischer Hinsicht.
keinen Fall entgehen lassen.

ap pro ost

Nachdenk-Rock Stilistisch bunte Mundart-Hits Folk-Rock

Nap Seiler und Speer Runrig


Ausgeklingt Für Immer The Last Dance – Farewell Concert
(Noisolution) (Joke Brothers/Preiser Records/Warner) (RCA)

Das Oldenburger Psychedelic-Trio legt ihr zweites Mit Für Immer melden sich die derzeit wohl Ironie des Schicksals: Mit dem Mitschnitt ihres
Album vor. Soundtechnisch wie songwriterisch angesagtesten Austro-Pop-Akteure zurück und Abschiedskonzerts am 18. und 19. August 2018
bedient man sich klar bei den zahlreichen Kraut- beweisen bereits mit dem Heavy-Reggae-Opener auf drei CDs und zwei DVDs haben es die seit 1973
und Prog-Rock-Bands der Siebziger und setzt „Herr Inspektor“ lässig, dass „Ham Kummst“ aktiven Schotten Runrig erstmals an die Spitze der
auf ausladende Jam-Teile wie das vierminütige kein One-Hit-Wonder war. Das neueste Album deutschen Albumcharts geschafft! Letztmals kann
Instrumental-Intro „Astrojelly“. Das man auch ist voller potentieller Hits, wie die emotionale man nachhören, wie atmosphärenschwanger Folk-
härter kann, zeigen schwer-schleppende Doom- Ballade „Ala bin“ oder das entspannt groovende Rock (Betonung auf Letzterem) wirken konnte. Mal
Riffs – mit Bratsound vorgetragen. Der sphärische „Déjà-Vu“ zeigen. Dass Seiler und Speer mit melancholischer, mal vorwärts treibender, in jedem
Gesang wird dabei recht sparsam eingesetzt, was ihrer Live-Band auch deutlich kräftiger klingen Moment emotional. Dass Originalsänger Donnie
dem Unterhaltungswert der abwechslungsreichen, können, zeigt sich auch in „I zag eich au“, das mit Munro zu Nachfolger Bruce Guthro und seinen
erstklassig arrangierten Nummern aber keinen einem cleanen E-Gitarren-Solo zu bestechen weiß, Ex-Kollegen um die MacDonald-Brüder Calum und
Abbruch tut. Im Gegenteil, dieses Album würde und in „Principessa“, dessen funkig-angehauchter Rory auf die Bühne kam (wie auch Duettgast Julie
rein instrumental hervorragend funktionieren! Das Groove mit einem ebenfalls klasse angelegten Fowlis oder Geigerin Laura McGhee), war nur das
liegt auch daran, dass die Jungs neben allen Akustikgitarren-Solo veredelt wurde. Auf dem Sahnehäubchen. Runrigs Celtic-Rock ganz eigener
Schwurbel-Sounds den Groove nie zu kurz kom- deutlich Band-lastigeren Für Immer haben Seiler Bauweise, der Gänsehautmomente garantierte,
men lassen. und Speer ihren Sound gefunden und zementiert. werden künftig nicht nur ihre Fans vermissen.

ap lml pro

30 10/19
ABO + PRÄMIE
ABO 12 Hefte
+ PRÄMIE
ab 75,80 €

AboS!
Jetzt Auch vergüNStigte Schüler-

AboPrämieN
1. Pedalboard 2. Hercules 3. Hercules Guitar
Guitar Stands Wandhalter

Nur solange der Vorrat reicht.

Nur für Abonnenten


Exklusiver Bonus-Track
ten-PDF-Download
für Abonnenten mit Soundfiles und No
GLEICH BESTELLEN
www.ppvmedien.de oder unter
Tel.: 08131-565568 | abo@guitar.de
REZENSIONEN

Southern-Rock Post-Punk Schwedentod

Black Oak Arkansas Die Sauna Endseeker


Underdog Heroes So schön wie jetzt war es noch nie The Harvest
(Purple Pyramid) (Buback Tonträger) (Metal Blade Records)

2019 scheint sich zum Jahr der Studio- Das bayerische Sextett vom Schliersee mit dem Puh … aus der Hansestadt Hamburg, also
Comebacks zu entwickeln. 1999 waren Black Oak eingängigen Bandnamen Die Sauna präsentiert quasi Südschweden, ballern die fünf Herren von
Arkansas (BOA) letztmals dort anzutreffen. Von der nun nach ihrer beschwinglich-unbeschwerten Endseeker ein Statement aller erster Todesblei-
Gründungsbesetzung sind mit Sänger Jim „Dandy“ Indie-EP Elektra (2017) ihr Debütalbum So schön Güteklasse in den Äther. HM-2-Sound nennen
Mangrum und Gitarrist Rickie Lee Reynolds die wie jetzt war es noch nie. Den Sound, den sie wir das ab jetzt. Mit dem Vorgänger-Album ist
zwei maßgeblichen Macher noch dabei. BOA tönen auf Elektra mit ihrem herausstechenden Song schon ein gutes Fundament gegossen worden. The
deutlich stärker als auf ihren letzten Scheiben, „Isolation“ bereits angedeutet haben, fahren sie Harvest ist nicht nur eine Entwicklung, sondern ein
auch wenn nun eine eher gemächlichere Gangart nun voll aus. Düstere und nachdenklich Texte, riesen Sprung, direkt in die Kreise der Großen. Was
dominiert – wie bei „Channeling Spirits“, der ausladende Synthesizerflächen – und Arpeggios für ein Album! Das Rad wurde nicht neu erfunden,
Erinnerung an verstorbene Ex-Mitstreiter. Die sowie bedrohlich, ungeschliffene Gitarren. Die aber wie sich das gehört, überarbeitet. HM-2-
Combo gibt die Southern-Rock-Storyteller, zieht Sauna zelebriert ungehemmt den Post-Punk, iger klingt derzeit kaum jemand im Death-Metal-
beim Titelsong tempomäßig deutlich an – hätte ohne musikalisch zu affektiert zu klingen und Zirkus. Heavy ohne Ende, groovig wie Entombed
dies aber durchaus öfter tun können. Doch auch bewahrt sich dabei ein gehöriges Stück klanglicher und an allen Ecken und Enden spannend gehalten.
so ist es ein überzeugendes Comeback, vor allem Eigenständigkeit. Auch live ein Erlebnis wert. In Sachen Stockholm-Sound eine hundertpro-
dank der inspirierten Saitenarbeit von Reynolds zentige Punktlandung! Endseeker haben kapiert,
mit seiner Blues- und Boogie-Verwurzelung. worum es geht. Shouter Lenny setzt gekonnt die
verdorbene Kirsche oben drauf.

pro ost pz

Live-Hits Country DVD

Die Toten Hosen


Auf Tour – Weil du
nur einmal lebst
(Avanti Media Fiction)

Die Toten Hosen kann


man lieben oder has-
sen, eines kann man
Creedence Clearwater Revival Midland ihnen nicht absprechen:
Live At Woodstock Let It Roll Sie sind eine fantas-
(Concord Records/Universal) (Universal) tische Liveband, und das auch heute noch. Die
vorliegende Tour-Doku zur „Laune der Natour“-
50 Jahre hat es gedauert, bis alle die nicht beim Midland sind unter den Retro-Acts einer der Konzertreise macht das mit soundtechnisch
legendären Woodstock-Festival dabei waren, sich ganz wenigen Vertreter, denen man für ihren erstklassigen Liveaufnahmen der Band-Klassiker
den Auftritt von Creedence Clearwater Revival dort akribischen Blick in den Rückspiegel nicht böse („Wünsch dir was“, „Bonnie & Clyde“ etc.) deut-
auf Tonträger zu Gemüte führen können. Jetzt end- sein kann – dazu sind die Songs von Mark lich, und reichert den Film mit intimen Interviews
lich ist zu hören, wie die ersten Swamp-getränkten Wystrach (Gesang, Gitarre), Jess Carson (Gitarre) und Backstage-Einblicken (von Tischtennis bis
Hits von John Fogerty & Co. mit Bühnenadrenalin und Cameron Duddy (Bass) und ihren Co-Writern Streitgespräch) an. Regisseurin Cordula Kablitz-
abgingen; aber auch, wie Tom Fogerty mit seiner einfach zu gut. Let It Roll setzt dabei genau dort Post nimmt den Zuschauer hautnah mit in den
Rhythmusgitarre den unwiderstehlichen Groove an, wo sich Midland nach ihrem Debüt On The Tourbus, zum Soundcheck, oder wenn Campino
von Stu Cook am Bass und Schlagzeuger Doug Rocks (2017) und der dazugehörigen Tour verab- mit seinem Gehörsturz zu kämpfen hat. Gerade für
Clifford verdichtete. Dazu wird in Erinnerung geru- schiedeten. Neon-Country mit ehrlichen Flattops, Fans dürfte es höchstspannend sein, zu sehen, wie
fen, dass das Quartett ja nicht nur die meist relativ viel Twang, Texten über viel Alkohol, gebrochene eine Tour dieser Größenordnung im Hintergrund
kurzen Hits herausschmetterte, sondern auch bis Herzen und eben all das, wofür wir '80er und '90er abläuft, gleichzeitig hätte man sich aber ein paar
zu zehn Minuten inspiriert zu jammen wusste Country-Musik lieben. Zur Hochzeit des Subgenres mehr Songs gewünscht, die von Anfang bis Ende
(„Keep On Chooglin’“, „Suzie Q“). Ja, Live At wären Midland ohne weiteres in einem Atemzug gezeigt werden. Trotzdem Pflichtkauf für Fans! Ein
Woodstock ist Nostalgie, aber immer noch frisch mit Garth Brooks, George Strait oder Brooks & paar nette Bonusclips runden das Paket gelungen
und zeitlos gut daherkommend. Dunn genannt worden! ab.

pro cf ap

32 10/19 Oliver Strosetzki (ost), Frank Thiessies (ft), Chris Franzkowiak (cf), Phil Zeppenfeld (pz), Philipp Roser (pro),
Bruno Wolf (bw), Dieter Ehneß (de), Lukas Lautenbacher (lml), Alexander Pozniak (ap), Marcel Thenée (mth)
INTERVIEW

SCOTT GORHAM/BLACK STAR RIDERS


FACETTEN EINES
SCHWARZEN STERNS
Auf dem vierten Album spielen die Black Star Riders völlig
befreit auf. Chefgitarrist Scott Gorham erklärt uns, warum
die Band nun wieder Irish-Folk und auch politische Texte
in ihren grundsoliden Rocksound integriert. Und dann war
da ja auch noch sein legendärer Marshall ...

beim Schreiben involviert, und es freut mich,


dass man das auch hört.

Und woher kommt der stärkere irische Ein-


fluss, den man im Titelsong auch in Form von
Dudelsäcken hört?
Das ist eben unser Background. Ich war ja
lange bei Thin Lizzy, meine Mutter war Irin,
und Ricky kommt aus Belfast in Nordirland.
Er wuchs in den 1970ern dort auf, in der Zeit
der Troubles. (bürgerkriegsähnlicher Konflikt
von 1969 bis 1998 zwischen Irland und Nor-
dirland, Anm. d. Autoren). Die Iren hatten
immer schon ein besonderes Gefühl für Me-
lodien, wahrscheinlich schon seit Jahrhun-
derten. Und das zieht sich durch alle unsere
Alben, es fällt uns einfach leicht.

Aus deiner Sicht des Gitarristen scheint das


vielleicht einfach, aber du musst die Double-
Leads doch immer auch mit einem zweiten
Scott mit seiner Gitarristen zusammen spielen. Wie vermit-
geliebten Les Paul telst du deinem Kollegen das?
Ab einem gewissen Niveau geht das schon,

R
aber man muss daran arbeiten. Da gehört
äumen wir das Thema, das die Black schon ein bisschen Liebe zu den Harmonien
Star Riders kaum noch hören kön- dazu, und ich freue mich immer, wenn ich
nen, gleich ab: Ja, die Band ist der etwas finde, das mit einer höheren Quinte Yeah! Christian ist super darin, immer andere
legitime Nachfolger von Thin Lizzy. oder einer tieferen Terz gut klingt. Ich wuchs Sounds zu entwickeln, wir hatten im Studio
Und natürlich hört man das an den mit Country und Western auf, und habe zum viel Spaß damit. Er schlug ständig für ein-
unvergleichlichen Double-Leads Beispiel die Gesangsharmonien der Everly zelne Songs andere Sounds vor, und ich ging
für die Scott bei den Iren in deren Brothers immer bewundert. sofort mit. Fast vom ersten Handschlag an
Hochphase von 1974 bis 1983 neben ergab sich da eine tolle Gitarrenpartnerschaft
wechselnden Gitarristen zuständig war. Im Was hat sich das mit dem Wechsel von zwischen uns beiden.
21. Jahrhundert sind die Riders aber eine Damon Johnson zu nun Christian Martucci
moderne Rockband, die seit 2013 nun schon geändert? Und er brachte auch diesen etwas raueren
vier Alben und zahlreiche Touren absolviert Damon war ein großer Thin-Lizzy-Fan und Gesamtsound mit?
hat. Die aktuelle Scheibe Another Side Of wollte überall Harmonien dazufügen, den Nein, das war unser Produzent Jay Ruston,
Grace zeigt dabei eine ungekannte Vielfalt musste ich etwas bremsen. (lacht) Als Chris er hatte eine recht genaue Vorstellung vom
mit halbakustischen Nummern und einem von Stone Sour zu uns kam, stellte sich her- Sound der ganzen Band. Alles sollte etwas
etwas raueren Sound. aus, dass er auch die Black Star Riders sehr klarer und knackiger sein. Nach den ersten
CGabe Ginsberg/Getty Images, Robert John

mochte. Chris schickte ein Video, ich habe Aufnahmen sagten wir, dass uns das gefällt,
Scott, woher kommt denn die neue Vielfalt mir obendrein noch einiges von ihm auf You- mach' einfach so weiter. Er hat da einen
auf dem Album? tube angesehen und war beeindruckt, was für tollen Job gemacht.
Scott Gorham: Alle fünf von uns schreiben ein guter Gitarrist er war. Zudem ist er eine
nun Songs. Bei den ersten Alben waren das coole Persönlichkeit, das hat schnell gepasst. Du hast lange Zeit einen umgebauten Mar-
vor allem Ricky (Warwick, g, v, Anm. d. Au- shall JMP-100 gespielt, der deinen Sound
toren) und Damon (Johnson, g, ausgestiegen Dann schätze ich mal, er ist für den leicht definiert hat. Wie war der modifiziert?
2018, Anm. d. Autoren). Diesmal war jeder veränderten Gitarrensound zuständig ... Das weiß ich leider gar nicht. Den hat ein

34 10/19
Scott Gorham/Black Star Riders INTERVIEW

Die Sternenreiter v.l.: Robbie Crane (b),


Christian Martucci (g), Ricky Warwick (voc),
Scott Gorham (g), Chad Szeliga (dr)

Deutscher namens Michael mal auf einer Du spielt ja meistens Les Pauls, auf „Ain´t nicht als politische Band, aber da waren wir
Tour für mich getuned, weil ich nicht genü- The End Of The World“ hast du aber einen uns schnell einig: Wozu braucht man all die
gend Sustain aus dem bekommen habe. Ich ganz klassischen Fender-Sound – wie hast du verdammten Waffen? Ricky wuchs ja in den
sah, während ich ihn spielte, immer wieder das hinbekommen? 1970er während der Troubles in Nordirland
nur den Rauch aus seinem Lötkolben und Na ja, ich habe eine Fender genommen. (lacht auf, und jetzt hat er, in den USA lebend,
den neuen Röhren, und auf einmal meinte laut) Der Besitzer des Studios hatte rund 200 selber Kinder, die in Schulen mit Metallde-
ich: „Hey, das ist irgendwie viel besser!“ Also Vintage-Gitarren. Ich erklärte ihm, welchen tektoren am Eingang gehen müssen. Er gab
ließ ich ihn auch meinen zweiten Amp so Sound ich brauche, und er hatte genau die mir also den Text, und sagte: Klar, lass uns
umbauen. richtige Gitarre. Ich habe mir danach dann das machen. Das wurde dann auch zu einem
für die Tour noch eine neue Gitarre im Strat- meiner Lieblingssongs auf dem Album.
Was wurde aus diesen Topteilen? Stil gekauft – das ist aber eine Jackson, denn Nico Ernst
Das war ganz lustig, ich habe die mal bei Adrian Smith von Iron Maiden hat mir sein
Marshall vorbei gebracht, und die holten Signature-Modell geschickt. ANOTHER STATE OF GRACE
sofort einen Fotografen, der die Rückplat-
te abnahm und das Ding fotografierte. Die Ein Song auf dem Album sticht textlich
waren sehr interessiert an den Modifikatio- heraus: „Why do you love your guns“. Wie
nen. Seit drei oder vier Jahren spiele ich die kam es zu dieser mutigen Anklage des US-
beiden Amps aber nicht mehr, denen muss amerikanischen Waffenfetischismus? Mehr Irland im
irgendwas passiert sein – die klingen einfach Den hat, wie alle unsere Texte, Ricky ge- klassischen Double-
nicht mehr richtig. Marshall gab mir aber schrieben. Im Tourbus kam das Thema der Lead-Rocksound
zwei ihrer DSL-100, die spiele ich seitdem Massenschießereien in den USA zwischen der Riders – das
und bin sehr zufrieden. w uns immer wieder auf. Wir verstehen uns Konzept geht auf

35
INTERVIEW

Das Video zum


Interview
findet ihr auf un
serem
YouTube-Kanal

ZURÜCK IN DIE '80ER!


Leoparden-Leggings, wallendes Haar und ganz viel Hedonismus: Steel Panther sind eine
Band, neben der Spinal Tap wie ein Kirchenchor wirken. Wir haben Gitarrist Satchel und
Bassist Lexxi Foxx in Berlin getroffen, um über Heavy Metal Rules, große Vorbilder und
Kreativeinheiten unter der Dusche zu sprechen.

36 10/19
Satchel & Lexxi Foxx/Steel Panther INTERVIEW

E
uer neues Album ist wirklich super
produziert. Wie lief der Aufnahmepro-
zess im Studio?
Satchel: Es war schwierig. Es ist sehr
schwierig mit Jay Ruston (Produzent,
Anm. d. Autors) zu arbeiten, aber
es klingt am Ende immer großartig,
deswegen lohnt es sich. Nein Quatsch,
es ist nicht schwer mit ihm zu arbeiten, er
nimmt nur sehr viele Drogen und bringt
seine Hunde mit ins Studio, deswegen wird
es manchmal etwas seltsam. Es war dieses
Mal trotzdem nicht ganz einfach, aber ich bin
sehr zufrieden damit, wie das Album klingt.
Ich finde es toll, dass es viele Solo-Gitarren-
Parts gibt, die ohne gleichzeitige Rhythmus-
gitarre auskommen.
Lexxi Foxx: Wie bei Van Halen.

Satchel, du hast eine Signature-Gitarre von


Charvel. Wie kam es dazu, dass darin Fish-
Satchel mit Signature-
man-Pickups verbaut sind?
Charvel souverän am posen
Satchel: Ein Bekannter von mir, Ken Susi –
er spielt bei Unearth – arbeitet mit Fishman
zusammen und er hat mir diese Pickups heutzutage Zugang zu so vielen Sachen ha-
gegeben und meinte, ich soll sie unbedingt ben und abgelenkt werden. Heavy Metal ist
ausprobieren. Die Fishman-Pickups klangen da zwar auch, aber denen ist gar nicht klar,
so unfassbar gut, verglichen mit denen, die dass Heavy Metal die großartigste Form von
ich vorher benutzt habe. Manchmal hat man Musik ist, die die Menschheit je zustande
ja beim Spielen das Gefühl, man muss mit gebracht hat. Deswegen versuchen wir, den
einem Pedal nachhelfen oder so. Mit diesen Kindern das beizubringen. Hoffentlich wird
Pickups nicht – der ganze Ton war sofort da. Heavy Metal Rules den Kindern zeigen, dass
Heavy Metal die beste Art von Musik ist und
Benutzt du einen Kemper-Amp? dass die beste Kombination aus Instrumenten
Satchel: Nein, den Kemper verwende ich nun mal Drums, Bass und Gitarre ist.
nicht. Live benutze ich aber einen Verstärker
namens Atomic AmpliFIRE. Der ist spitze!
Das ist ein Modeling-Amp. „Er nimmt nur
Lexxi: Ich bin auch ein Model.
Satchel: Ja, schau nur wie gut er mit 65 noch
aussieht! Jedenfalls simuliert der Verstärker
viele Drogen
den EVH II. Den echten verwende ich im Stu-
dio auch noch, aber live muss ich den nicht
und bringt seine
mehr mitschleppen.
Hunde mit ins
Lexxi, welches Gear hast du im Studio ver-
wendet?
Lexxi: Ich hab’ eigentlich nur auf den Sessi-
Studio“
on-Musiker oder Satchel gewartet, damit sie
meine Parts übernehmen. Bisher waren alle Was waren denn eure Heavy-Metal-Vor-
Alben schwer, weil ich mir die ganzen Songs bilder?
merken musste, aber bei keinem hab’ ich Satchel: Als ich aufgewachsen bin, waren
meine Finger so schnell bewegen müssen, wie Judas Priest, Iron Maiden und Black Sabbath
bei diesem. meine Lieblingsbands. Und dann sind Bands
Satchel: Wie bist du denn auf die Bass-Parts wie Pantera aufgekommen – wer wäre nicht
gekommen? inspiriert von Dimebag Darrell? Einfach diese
Lexxi: Ich hab’ die Bass-Parts nicht geschrie- ganze Aggression in seinem Spiel und die
ben, Satchel hat sie geschrieben. Rhythmik. Aber nicht nur so harte Sachen.
Satchel: Ich bin übrigens Satchel, nur am Ich vermisse den Metal aus den ’80ern weil es
Rande. Immerhin musst du dir immer nur damals neben den Gitarrenriffs so tolle Ge-
einen Ton am Stück merken. sangsmelodien gab.
Lexxi: Was ich an den ’80ern vermisse sind
Um wieder zum Album zurückzukom- die Plattencover. Da hat man oft noch die
CDavid Jackson, Getty Images

men: Der Titel Heavy Metal Rules ist Band gesehen. Heutzutage sieht man nur
wirklich großartig. noch Totenköpfe und Blut, was schon auch
Lexxi: Es sagt alles aus, wofür wir Metal ist, aber man sieht gar nicht mehr wie
stehen. geil die Band aussieht. Andererseits sehen
Satchel: Ich finde es ja immer Bands heute auch nicht mehr so geil aus wie
schade, dass junge Menschen wir, also ist das vielleicht eine gute Sache.

37
INTERVIEW Satchel & Lexxi Foxx/Steel Panther

Verglichen mit Lexxi


sieht sein Jackson-Bass
richtig schlicht aus

Satchel: Du könntest ja für die Plattencover Ich denke viele Leute kennen die Wut, die getrocknet habe, dann weiß ich, dass daraus
von anderen Bands modeln. man empfindet, wenn man von einer Sech- etwas werden kann. So passiert das.
Lexxi: Das ist eine tolle Idee. zehnjährigen, die am Steuer ihr Snapchat
checkt, fast überfahren wird oder wenn ein Ihr erfahrt viel Wertschätzung von ande-
Gehört für euch ein bestimmter Lifestyle Typ, der bei Starbucks nach dir dran war, ren Musikern aus ganz unterschiedlichen
genauso dazu, wie die Musik an sich? seinen Frappucino vor dir bekommt. Dem Musikrichtungen, wie beispielsweise Nuno
Satchel: Ich denke, wir haben einfach einen will man doch ins Gesicht schlagen. Ich weiß, Bettencourt oder Corey Taylor. Woran glaubt
Lifestyle, bei dem Party machen und Spaß dass das Erste-Welt-Probleme sind, aber sie ihr, liegt das?
haben dazugehört und das kommt bei den sind verdammt nochmal frustrierend. Satchel: Ich weiß, dass Corey Taylor Heavy
Songs durch. Das ist das, worüber wir gerne Metal und Rock liebt. Als wir ihn zum ersten
schreiben. Wenn du in einer Band bist, in der Mal getroffen haben, haben wir herausgefun-
jeder Kartoffelchips liebt und du die ganze den, dass er ’80s-Metal liebt. Das würde man
Zeit Kartoffelchips isst und du deswegen „Fast alle Steel- von ihm vielleicht nicht erwarten, aber das
auch über Kartoffelchips schreibst, weil es ist sowas wie seine heimliche Leidenschaft.
sich natürlich anfühlt, dann ist das doch
großartig. Aber als jemand, der gerne feiern
Panther-Songs ent- Das erste Mal, als er bei einer von unseren
Shows war, ist er auf die Bühne gekommen
geht und in einer geil aussehenden Heavy-
Metal-Band spielt, ist es für mich nunmal na- stehen nackt unter und hat „Nothin’ But A Good Time“ (Song
der Band Poison, Anm. d. Autors) mit uns
türlich, über Partys und Frauen zu schreiben. gerockt, wir konnten es gar nicht glauben.
Und ich muss nochmal kurz loswerden, dass der Dusche“ Bevor wir überhaupt ein Album rausgebracht
die elektrische Gitarre – Akustikgitarren sind hatten, haben wir oft in Hollywood gespielt.
auch ganz cool –, aber die elektrische Gitarre Damals sind so viele Leute und Bands vor-
ist das am coolsten aussehende Instrument, Wie läuft das bei dir ab, wenn du Songs für beigekommen, um uns spielen zu sehen, weil
das je von menschlichen Händen geschaffen Steel Panther schreibst? wir einfach gute Laune machen. Ich erinnere
wurde. Satchel: Also normalerweise schreibe ich mich, dass ich einmal auf der Bühne gestan-
Songs nur, wenn ich komplett nackt bin. Ich den bin und Steven Tyler in der Menge sehe.
Es fällt auf, dass es auf dem neuen Album will vollkommen ehrlich mit dir sein. Ich bin Ich hab’ dann angefangen „Walk This Way“
nicht nur ums Feiern geht. Man merkt auf nackt. In der Dusche. Du wirst es nicht glau- zu spielen und er ist einfach auf die Bühne
Songs wie „Sneaky Little Bitch“ oder „I Ain’t ben. Fast alle Steel-Panther-Songs entstehen gesprungen und hat zu singen angefangen.
Buying What You’re Selling“, dass auch Wut so. Es war großartig. Ich glaube in einer Zeit, in
mitschwingt. der sich sehr viele Bands sehr ernst nehmen,
Satchel: Schön, dass das auffällt. Ich habe Wenn du alleine in der Dusche bist? ist es gut, einfach Spaß zu haben auf der
mir das auch schon gedacht. Wenn man sich Satchel: Nicht immer alleine nein. Aber je- Bühne – das gefällt den Leuten.
das Album ein paar Mal anhört, wird klar, des Mal stehe ich unter der Dusche, wasche Marcel Thenée & Bruno Wolf
dass wir ältere Typen sind, das werde ich mir die Eier, heißes Wasser läuft an meinem
nicht verheimlichen. nackten Körper herunter …
Lexxi: Ich schon. Ich kriege nächsten Monat Lexxi: Das dauert ja nicht so lange, weil du HEAVY METAL RULES
wieder eine Schönheits-OP. so winzige Eier hast.
Satchel: Er versucht es zu vertuschen, aber Satchel: Ich pinkle in die Dusche, das ma-
mal sehen wie gut das klappt. Wir werden chen wir ja alle. Hat ja eh die selbe Tempe-
alle älter und ich kann nicht leugnen, dass ratur wie das Wasser. Ich kann dir gar nicht
wir alle mit dem Alter auch verbitterter sagen, wie viele Songs so entstanden sind.
werden. Deswegen schwingt auf dem Album Ich habe da zwar keine Gitarre dabei, aber Immer noch ganz
auch ein klein wenig Verbitterung mit – aber die Idee, die Melodie oder der Text entstehen klar Steel Panther –
so wie wir das bei Steel Panther schon immer dort und wenn ich mich noch daran erinnern aber wütender und
gemacht haben, mit einer guten Dosis Humor. kann, nachdem ich meine winzigen Eier ab- etwas altersweise

38 10/19
INTERVIEW

Francis Rossi/Status Quo


WIE IST DER STATUS BEI QUO?
Backbone heißt die neue Platte von Status Quo, zu deutsch: Rückgrat. Das brauchte
Frontmann Francis Rossi auch, denn auf diesem Werk fehlt zum ersten Mal sein Partner
und Freund Rick Parfitt, der 2016 verstorbene Mitgründer der britischen Rock’n’Roll-
Institution. Keine leichte Situation also, doch Rossi zeigt sich stolz auf das Ergebnis.
Trotzdem denkt er im Interview mit guitar offen über die Zukunft von Status Quo nach.

F
rancis, am 6. September erschien das Du bist bekannt dafür, fast ausschließlich die
erste Status-Quo-Album ohne Rick Fender Telecaster zu spielen. Warum hast du
Parfitt. Wie fühlte es sich an, ohne ihn dich für diese Gitarre entschieden?
im Studio zu sein? Ich habe angefangen mit der Guild Starfire
Rossi: Anfangs wollte ich das Album und bin dann zu einer Gibson gewechselt. Bei
gar nicht aufnehmen, doch letztlich einem Gig mit den Badfingers habe ich die
hat mich das Management überzeugt. Gitarre mit Peter Ham getauscht, der hatte
Es war klar, dass wir keine Platte ma- eine Grimshaw, quasi eine Les-Paul-Kopie.
chen können, die klingt, als sei Rick noch da. Doch nach zwei Wochen ist die Brücke ge-
Ihn zu verlieren, ließ sich nur schwer verkraf- brochen. Wir waren gerade in Schottland und
ten. Meine Bedingung für die Platte war also, mussten uns dort zwei Telecaster in einem
dass ich alles selbst entscheiden darf. Wir Laden ausleihen. Ich bin auf Anraten meines
alle haben die Arbeit an dem Album letztlich Tourmanagers schließlich bei der Sunburst
total genossen und sehr viel Spaß gehabt. geblieben. Und weil ich der Typ Mensch bin,
Und ich finde auch, dass die Platte sehr gut der Dingen treu bleibt, habe
geworden ist. Natürlich gibt es Fans, die kri- ich sie weiter gespielt.
tisieren, dass ich ohne Rick weitermache. Das
passierte aber auch, als Alan Lancaster und Aber deine Telecaster
John Coghlan ausgestiegen sind. war doch grün…
Zu Beginn hatte sie
Was würde Rick wohl zu den Kritikern sagen? eine Sunburst-Lackie-
Rick wäre stinksauer! Rick wollte Richie Ma- rung, aber das fand ich
lone in der Band, wir haben das gemeinsam als junger Typ nicht gut.
beschlossen. Und wir wussten auch immer, Ich fand schwarz viel
dass wir ohne den anderen weitermachen Du überlegst aufzuhören? cooler. Also habe
müssen, solange wir noch Spaß an der Band Ich sollte das nicht sagen, aber ich glaube ich das
haben. nicht mehr an das Showgeschäft. Ich bin
mittlerweile 70 Jahre alt, schaue mir Men-
Du bist aktuell auf Tour und hast schon für schen meiner Generation an und denke, dass
das nächste Jahr mehr als vier Monate Lese- die ganz schön albern aussehen. Bis mir dann
reise bestätigt…. auffällt, dass es bei mir nicht anders ist. Und
Ehrlich gesagt nervt mich das auch ein bis- das tut weh! Um mit Status Quo noch beim
schen. Aber wenn man seinen Job liebt, sagt Publikum anzukommen, müssen wir viel
man viel zu schnell gewisse Projekte zu. Ich Energie in die Shows pumpen, sonst wird es
weiß auch nicht genau, wie lange ich all das langweilig. Vielleicht habe ich Angst davor,
noch machen werde. Aktuell stehe ich an irgendwann nicht mehr so enthusiastisch
einem Scheideweg. Es wird Zeit… mit einem „Yeah“ auf die Bühne springen zu
können. Meine Frau hat mal zum Tourmana-
ger gesagt: „Du solltest ihn nach dem Kon-
BACKBONE zert sehen.“ Da tut mir alles weh.

Wie kommst du vor Auftritten denn in Stim-


mung? Woher nimmst du die nötige Energie?
Ich mache Stimmübungen und singe mich
Starke Mannschafts- mit den Kollegen ein. Danach – das haben
leistung unter Cap- wir uns bei den Chinesen abgeschaut – spre-
C Tina Korhonen

tain Rossis alleiniger chen wir lauter und schneller miteinander.


Riff-Leitung Lauter, schneller, lauter, schneller, und dann
geht’s auf die Bühne.

40 10/19
Francis Rossi/Status Quo INTERVIEW

Ding abgeschliffen und das neu bemalt. So sie doch immer nur wie sie selbst klingen. manchmal weh. Allerdings muss man dazu
lange die Farbe noch feucht war, sah es super Letztlich ist es der Musiker, der den Ton des sagen, dass ich nie der Schnellste war. Ich
aus, getrocknet gefiel es mir dann nicht mehr. Instruments macht, nicht andersrum. bin eben Rhythmusgitarrist. Insofern müssen
Deshalb schliff ich sie erneut ab, und weil Leadgitarristen schon ziemlich tief fallen, um
ich gerade Möbel im Keller mit grüner Farbe Nimmst du angesichts der vielen Konzerte da zu landen, wo ich mich bin.
angestrichen hatte, nutzte ich die einfach zuhause überhaupt noch eine Klampfe in die
auch für meine Gitarre. Allerdings nur für die Hand? Was haben Rick und Du zur Gitarrenwelt
Vorderseite, den Rest ließ ich schwarz. Ja, sogar täglich! Ich setzte mich zum Üben beigetragen?
in die Ecke unseres Schlafzimmers, dreh den Darüber denke ich eher nicht nach. Vor allem
Warum und wann mussten sie in Rente ge- Fernseher laut auf und spiele, meist aku- hatten wir unglaubliches Glück, so lange
hen? stisch, manchmal elektrisch. gemeinsam in einer Band zu spielen, obwohl
Ich bekam irgendwann Probleme, sie zu wir beide Rhythmusgitarristen sind. Den
stimmen. Der Hals verzog sich, die Schrauben Spielst du auch für Besuch? Sound mögen nicht alle, die Quo-Fans zum
im Korpusholz wurden locker, und nichts Nein, dazu habe ich keine Lust. Leute, die Glück schon. Wenn wir irgend etwas zur Gi-
saß mehr so richtig fest. Deshalb bat ich mich kennen, würden mich auch nicht dar- tarrenwelt beigetragen haben, dann vielleicht
Rob Green von Status Guitars, mir eine zu um bitten. Ich bin kein sozialer Typ, ganz die Interaktion zweier Rhythmusgitarren.
fertigen. Ich wollte eine graue mit weißem im Gegensatz zu meiner Frau. Wenn Besuch
Muster. Die bekam ich, dazu noch eine zwei- kommt, kümmert sie sich um die Leute im Weißt Du, wo sich Ricks weiße Gitarre jetzt
te – in grün! Jetzt spiele ich eben eine grüne Erdgeschoss, und ich verstecke mich irgend- befindet?
Status. (lacht) wo oben. Bei seiner Frau Lindsey. Sie denkt immer mal
wieder darüber nach, sie bei einer Auktion
Glaubst du, dass die Gitarre wichtig für den Viele Gitarristen erzählen, dass sie mit den anzubieten.
Sound ist, oder ist das Modell egal, solange Jahren langsamer werden. Kennst Du das
der richtige Gitarrist das Instrument in den Problem? Kannst du dir ein Leben ohne Gitarre vor-
Fingern hat? Mein kleiner Finger an der linken Hand ist stellen?
Menschen, die Signatur-Modelle von gro- mittlerweile etwas krumm, weil wir ständig Nein, tatsächlich nicht. Neben meinem Bett
ßen Gitarristen wie Eric Clapton kaufen und diese typischen Boogie- und Rock’n’Roll- steht immer eine Akustische, und auch im
glauben, damit auch wie Clapton klingen zu Riffs spielen. Sonst habe ich bisher keine Tourbus habe ich sie ständig bei mir.
können, werden irgendwann erkennen, dass großen Probleme, nur morgens tun die Finger Andrea Hömke

Status Quo anno


2019 v.l.: Richie
Malone (g), Andrew
Brown (k), Francis
Rossi (v,g), John
Rhino Edwards (b),
Leon Cave (d)

41
INTERVIEW
ORIGINALSONG AUF CD
+ NOTEN & TABS

MARCUS DEML
„Ich brauche
Musik mit
Arsch in der
Hose“
Mit seiner alten Band Errorhead
erspielte sich Marcus Deml einen
Ruf als einer der kreativsten
Rockgitarristen Europas.
Mittlerweile sind The Blue Poets das
Hauptvehikel für sein extravagantes
Strat-Spiel. Wir sprachen mit
Marcus über die Entstehung des
neuen Albums All It Takes, das
Geheimnis alter Gitarren – und die
Psyche seiner Fans.

E
rstmal Glückwunsch zur neuen Platte, die mal wie-
der groovig und hochvirtuos geworden ist …
Marcus Deml: Findest du’s virtuos? Ich dachte, ich
hätte mich zurückgehalten.

Kein Virtuose kann verbergen, dass er einer ist…


Na gut. Aber ich bin ja auch Produzent, Songwriter
und die Plattenfirma. Als wir’s vor ein paar Wochen
einmal durchgehört haben, dachte ich mir: Ist da jetzt
genug Gitarre drauf? (lacht) Aber sogar meine Freundin
meinte: Mach dir keine Sorgen – das Solo geht jetzt schon
drei Minuten! Und im Vergleich zu Errorhead kommen zu
den Konzerten der Blue Poets ja auch normale Menschen
und nicht nur Musiker.

Wie genau unterscheidet sich der Ansatz der Poets von


dem deiner alten Band Errorhead?
Als Errorhead auseinanderfiel, hatte ich eine einigermaßen
schwere Phase. Mein Vater lag im Sterben, es gab Stunk in
der Band, Ärger mit dem Management, einen riesigen Berg
an Schulden – der ganz normale Wahnsinn. Ich hatte mir
aber über die Jahre ein schönes Studio in meinem Keller
C Marcus Deml, Triple Coil Music

aufgebaut. Da habe ich mich dann reingesetzt und inner-


halb von ein paar Wochen das erste Blue-Poets-Album
geschrieben. Danach habe ich mir die Leute gesucht, um
das Projekt in die Realität umzusetzen. Es gab also kei-
nen intellektuellen Gedanken dahinter. Ich mache immer
das, worauf ich gerade Lust habe – durch meine eigene

42 10/19
Marcus Deml INTERVIEW

Plattenfirma und mein Studio muss ich ja wollen – und aktiv danach suchen. Diese rote ’63er Strat mit einer unfassbar hohen
niemanden fragen. Im Nachhinein betrachtet Leute treffe ich immer auf unseren Konzer- Saitenlage, die ich etwa bei „Mind Your Own
ist es eine erdigere Sache. Ich glaube zwar, ten. Im Radio und Fernsehen ist nichts für Business“ gespielt habe. Die meisten Rhyth-
dass die neue Platte einigermaßen modern sie dabei, die wollen einfach etwas anderes. musgitarren habe ich dazu mit einer ’56er
klingt, sie hätte aber auch 1971 entstehen Diese Leute, die Musik für ihre Psyche und Les Paul Goldtop gedoppelt, eine Conversion
können. Das Songwriting lief traditionell ab, ihren emotionalen Haushalt brauchen – das mit Humbuckern, die wie eine ’57er aussieht.
aber auch die Produktion: Es gab kein Ge- sind für mich die Suchenden. Manchmal habe ich die aber durch eine ’69er
ProTools-se, keine Korrektur. In jedem Song ES-335 ersetzt.
gibt es kleine Fehler, seien es Unsauberkeiten
oder ein Timing-Ruckler. Alles, was in der
Popmusik verboten ist. (lacht)
„In jedem Song Für dich sind Vintage-Gitarren also nach wie
vor das Maß aller Dinge?

Du hast in deiner Karriere ja schon so gut gibt es kleine Feh- Früher habe ich selbst nicht daran geglaubt.
Aber jetzt, wo ich auch noch Tontechniker
wie jeden Stil bedient, aber anscheinend
ler, seien es Un-
bin, kann ich sagen: Die Gitarren nehmen
zieht es dich immer wieder zum Bluesrock einfach besser auf. Woran das genau liegt,
zurück. ist ein Geheimnis, das mich in letzter Zeit
Ich habe immer ganz unterschiedlichen Out-
put und zum Beispiel auch noch eine fertige
sauberkeiten oder immer mehr interessiert hat. Meiner Meinung
nach liegt es an den Pickups und am Schwin-
Instrumentalplatte in der Tasche liegen. Aber
ich brauche einfach Musik, die ein bisschen
Timing-Ruckler.“ gungsverhalten des Holzes. Es ist die Summe
der Komponenten. Außerdem bin ich davon
Arsch in der Hose hat. Wie auch immer man überzeugt, dass die Gitarren gespielt werden
den Stil dann nennt. Selbst wenn ich ein Bal- Lass uns über dein Gitarrensetup reden. Bei müssen. Ich glaube sogar, dass entscheidend
ladensolo spiele, kommt der Höhlenmensch den Blue Poets sieht das ja einigermaßen ist, wer auf ihnen gespielt hat. Wenn eine
in mir durch. rudimentär im Sinne von Strat und Marshall Gitarre jahrzehntelang von einem Punkgitar-
aus, oder? risten gespielt wird, wird sie auch etwas von
„Neun Songs für die Generation der Suchen- Ich habe auch eine alte Les Paul, eine alte ES diesem Input mitnehmen.
den“ – diesen Satz aus dem Pressetext zu All 335 und eine SG gespielt. Wer die Youtube-
It Takes musst du mir erklären. Videos aus meinem Studio kennt, weiß, dass Das klingt ja fast esoterisch.
Ich glaube, dass sich die meisten Leute heut- da 15 Amps und 50 Gitarren herumstehen. Ich bin alt genug, daran zu glauben. Jeder,
zutage von dem berieseln lassen, was ihnen Die Hauptgitarren waren aber tatsächlich der schonmal auf Star-Gitarren gespielt
die Spotify- oder Youtube-Playlist liefert. meine weiße ’63er- und schwarze ’87er- hat, merkt, dass diese einen besonderen
Mit den Suchenden meine ich dagegen Men- Reissue-Strat. Die habe ich immer dabei, egal Sound haben. Man kann aber auch mit einer
schen, die Musik mit Leidenschaft hören wo ich hingehe. Dann habe ich noch eine 500-Euro-Gitarre geil klingen, wenn man

43
INTERVIEW Marcus Deml

Felix Dehmel (d) Phil Steen (b) Gordon N. Grey (v)

sich darauf wohlfühlt. Equipment ist letztlich Die neue Platte klingt, als wäre sie komplett den Tube Thomsen Errorhead habe ich für
auch für die Psyche. Ich habe einfach das mit nur einem Amp eingespielt worden. Täu- eine Nummer gespielt, den hörst du auf den
Gefühl, dass ich aus alten Gitarren noch ein sche ich mich da? cleanen Parts von „Been Here Too Long“.
paar Prozent mehr raushole. Du täuschst dich komplett. Marshall unter- Ebenfalls für einen Song kam noch ein ’65er
stützen mich ja und haben mir schon drei Fender Bandmaster hinzu. Tatsächlich kamen
Der Sound ist das eine, aber aber oft genü- oder vier Amps geschickt. Dazu habe ich also sechs oder sieben Amps zum Einsatz. 85
gen alte Gitarren – insbesondere Strats – ja noch einen 1989er Reissue-Plexi mit 100 oder 90 Prozent sind aber Marshall, weil ich
nicht den Bedürfnissen moderner Spieler. Die Watt, den ich sehr viel gespielt habe – der feststellen musste, dass das für diese Band
Pickups brummen, der Vibratohebel wackelt, hat einfach meine Lieblingssounds. Etwa einfach der bessere Amp ist. Er ist einfach
die Gitarre bleibt nicht in tune … wie löst du der Solosound von „Could Have Lived“. Die- aggressiver, klarer und erdiger, er haut dir
diese Probleme? ser Amp ist natürlich unfassbar laut, in der einfach mehr ins Gesicht. Ich bin auch stolz
Sie sind alle neu bundiert, jede schon zwei darauf, dass wir beim Mischen so gut wie gar
oder drei Mal. Ich benutze 6105er-Bünde,
also ganz hoch und ganz schmal. Damit „ … aus alten Gi- keinen EQ benutzen mussten. Alles lief über
eine lila 4x12er-Marshall-Box mit Celestion-
habe ich die beste Intonation, auch wenn die V30-Speakern, die ich schon seit Modern
Gitarren dadurch erstmal einen Höhenschub
kriegen. Ansonsten habe ich zwei Signature-
tarren hole ich Hippie spiele. Obwohl ich einen ganzen Bo-
xenladen besitze, ist sie meine Lieblingsbox
Pickupsets von Kloppmann, die in allen
Gitarren bis auf der roten ’63er stecken. Ge-
noch ein paar Pro- für Aufnahmen. Und die wurde mit gerade
einmal einem Mikrofon abgenommen, einem
nerell versuche ich, die Gitarren einfach gut
zu pflegen. zent mehr raus.“ Tul G12 aus Südafrika. Das klingt wie ein
Bändchenmikro von Royer und ein SM57
Ich experimentiere momentan allerdings zusammen.
auch, wie man neue Gitarren mit moderner Schallkabine waren es 118 oder 120 Dezibel. Michael Wagner
Bespielbarkeit alt klingen lassen kann. Ge- Auf zwei Soli habe ich aber auch den neu-
rade habe ich mir von einem Klavierbauer en Studio Vintage mit 20 Watt gespielt, auf ALL IT TAKES
eine Superstrat bauen lassen. Bei diesem einem Song noch einen 50-Watt-Reissue-
Instrument haben wir wirklich alles mögliche Plexi und darüber hinaus noch einen 50 Watt
versucht – bestes Holz, keine Computerfräse, starken JCM800.
Cryo-Tuning – und sie ist tierisch geworden.
Ich bin also selbst noch auf der Suche, wie Zumindest hast du aber offenbar nur Mar- Demls Blues-Poeten
man moderne Bespielbarkeit und Vintage- shalls benutzt… haben mit viel Live-
Sound verbinden kann. Seit dem neuen Fast! Abgesehen von den Marshalls habe ich Feeling und Vintage-
Prototypen weiß ich aber zumindest, dass es bei einem Song den 5161 von Tube Thom- Gear ein großartiges
geht! sen gespielt, das ist so eine Art AC30. Auch Album eingezimmert

44 10/19
INTERVIEW

Das Video zum Interv


iew findet
ihr auf unserem Yo
uTube-Kanal

Accept vor Mick Jagger bei der


begeisterter Menge Bühnendusche

Didi Zill hat wohl wie kaum ein anderer die


Geschichte der Rock- und Pop-Musik aus nächster
Nähe miterlebt – und als Fotograf dokumentiert.
Pink Floyd, Deep Purple, Paul McCartney, Tina
Turner sind nur eine kleine Auswahl an Künstlern,
die er vor der Linse hatte. Angefangen hat er jedoch
in den ’60ern als Gitarrist und Sänger in seiner Band
Didi & His ABC Boys, die unter anderem auch im
Ian verfasst den Text zu
Didi (r.) mit „Smoke On The Water“ Vorprogramm der Rolling Stones gespielt haben …
Gene Simmons

S
timmt es, dass Didi & His ABC Boys bei dem Auftritt im Athe- Und zwei Wochen später ruft einer an und fragt mich, ob ich bei ih-
ner Olympiastadion als „die deutschen Beatles“ angekündigt nen anfangen möchte.
wurden?
Didi Zill: Ja, das ist richtig. Das war sehr eigenartig, denn wir Das ist ja wie bei uns …
hatten damals keine langen Haare, als uns gesagt wurde, dass Das hab' ich dann wahrgenommen und dann hat man mich in ein
wir dort auftreten sollen und die wuchsen natürlich auch nicht kleines Büro gesetzt und Bilder bestellen lassen. Das war natürlich
so schnell, deswegen haben wir uns dann Perücken besorgt. In Hölle, aber irgendwann hatte ich das auch überstanden und habe
Athen gab es am Vortag des Konzerts eine Kundgebung und auch gesehen, dass die Fotografen einen Haufen Geld verdient haben.
da kamen auf einmal jede Menge Leute, die uns in den Autos sitzen Deswegen hab' ich mir eine Kamera gekauft und angefangen zu foto-
sahen und zu Hunderten auf uns zugestürmt sind, auf die Scheiben grafieren.
geklopft und „John“ und „Ringo“ gerufen haben. (lacht) Man hat
richtig Angst gekriegt und dann hat die Polizei das geräumt und uns Sie haben ja dann auch gleich Creedence Clearwater Revival und
da befreit. Sonny & Cher abgelichtet.
Ich hatte eine Freundin in San Francisco, die ich mal wieder sehen
Trotzdem haben sie die Musikerkarriere erst einmal nicht weiterver- wollte und dann wollte ich da drüben auch mal ein paar Fotos ma-
folgt und stattdessen 1969 bei der Bravo angeheuert – damals noch chen. Ich habe mir das arrangiert mit unserem Hollywood-Büro und
als recht unerfahrener Fotograf. Wie kommt es zu so einem Wechsel? hatte dann dort einen Termin mit Sonny & Cher, CCR und noch einem
Ja, ich hatte wirklich überhaupt keine Ahnung vom Fotografieren und Serien-Schauspieler. Ich bin dann mit meinem Kamerakoffer bei Son-
habe in Garmisch, wo ich gespielt habe, dann mal in einer Diskothek ny & Cher in einer großen Villa in Beverly Hills angekommen und war
gearbeitet. Da kam dann mal jemand von der Bravo rein und wir ziemlich nervös. Sonny fragte mich dann, was ich sonst noch so ma-
haben ein bisschen geredet und ich hab' ihm gesagt: „Ihr habt doch che und ich meinte: „Also morgen fotografiere ich Creedence Clear-
C Didi Zill

alle keine Ahnung bei der Bravo. Wir waren immer unterwegs und wir water.“ Er rief nur: „Was?! Das ist ja meine Lieblingsband!“ Er hat
kennen doch die ganzen Musiker und ihr schreibt da so 'nen Müll.“ mich dann abends auch gleich angerufen, ob die Bilder schon fertig

46 10/19
Didi Zill INTERVIEW

Ritchie duldete Didi sogar auf


seiner Bühnenseite

Deep Purples
Mk-II-Lineup

Deep Purple ... ... ganz privat im Studio

seien. Das war also ein wirklich sehr gutes Entree. Am nächsten Tag Gassenhauer „Wooly Bully“ zu spielen und dann haben wir das ge-
war ich bei Creedence Clearwater und das ging dann ziemlich einfach. sungen, bis sich die Leute beschwert haben. Auf den Schlössern haben
Ich hab' ihnen gesagt, ich war bei Sonny & Cher und die Reaktion wir dann auch ein paar tolle Fotos gemacht, mit Ritterrüstung und so.
war: „Was? Du hast Sonny & Cher gemacht?“ (lacht)
Sie hatten ja nicht nur Ritchie Blackmore alleine vor der Linse, son-
Clever! dern auch eine ziemlich berühmte Fotosession mit Deep Purple.
Ja, das konnte ich sehr gut ausnutzen und danach habe ich auch von Ja, ich sollte Deep Purple in Montreux bei ihrer Aufnahmesession fo-
CCR 'ne Menge gemacht. tografieren. Das war sehr ungünstig, weil die Bravo ja Fotos in Farbe
gemacht hat, aber die Flure in dem Hotel, wo sie aufgenommen haben
Sie haben ja neben diesen Fotosessions auch sehr viele Plattencover nicht gerade attraktiv waren in Farbe. Mit dieser Einstellung bin ich
mitgestaltet, zum Beispiel bei dem Album Russian Roulette von Ac- da hingefahren, ich konnte ja nicht wissen, dass da die größte Sessi-
cept. on draus wird, die man sich vorstellen kann, wo sie „Smoke On The
Ich hatte mit Accept gleich einen guten Kontakt, weil die Managerin Water“ geschrieben und dieses berühmte Lied aufgenommen haben.
eine gute Freundin von mir war. Oftmals sind die Leute auch zu mir Die Halle, in der sie eigentlich aufnehmen wollten, in der Frank Zappa
gekommen, weil sie dachten, sie kommen in die Bravo rein. aufgetreten ist, ist abgebrannt, weil irgendeiner mit einer Signalpistole
geschossen hat. Deswegen haben sie das mobile Aufnahmestudio, dass
Accept wollten in die Bravo? sie von den Rolling Stones geliehen hatten, mitgenommen und in den
Accept wollten in die Bravo, ja. Dann hab' ich dieses Cover gemacht, Fluren dieses alten Hotels ihr Lager aufgeschlagen. Das sah schlimmer
das sehr eigenartig war. Es war schön, passte aber eigentlich gar nicht aus, als bei Hempels unterm Sofa, aber es hat funktioniert.
zur Band. Von da an hatten wir aber einen guten Draht zueinander.
Den braucht man auch, wenn man gute Fotos machen will. Durch Sie haben auch fotografiert, wie Ian Gillan den Text zu „Smoke On
Zufall passiert sowas in den seltensten Fällen. Ein Foto wollte ich zum The Water“ schreibt, oder?
Beispiel mal von Billy Ray Cyrus machen. Ich sag' zu ihm, wir müs- Ja, ich stand hinter ihm, als er die ersten drei, vier Zeilen hatte und
sen ein Foto machen – Konzert mit 10.000 Leuten – aber ich müsste hab' ihn dann auch fotografiert, als er fertig war. Zu dem Zeitpunkt
dafür auf die Bühne. Dann sagt der da mitten während des Auftritts: wusste ich natürlich noch gar nicht, was das mal für ein Song wird.
„Hier ist einer der besten Fotografen aus Europa, der möchte von uns Das ist ja wie ein Lottogewinn, nur ohne Geld. (lacht)
ein Foto machen.“ Da bin ich dann auf die Bühne gegangen, aber das
wollte ich eigentlich gar nicht, dass der mich da so ansagt. (lacht) Das ist wirklich ein musikhistorisches Zeitdokument.
Ja, das kann man so sagen. Ich bin kürzlich mit meinem Archiv um-
Von Ritchie Blackmore hast du ja auch eine Menge gelungener Büh- gezogen, da waren auch 40 Kisten mit Dias dabei und es ist wirklich
nenfotos gemacht … unfassbar, dass man Fotos findet, von denen man gar nichts mehr
Der wollte auch immer, dass ich bei ihm stehe, sehr zum Leidwesen weiß. Von Johnny Cash hab' ich zum Beispiel einen Film gefunden,
von Ian Gillan. Ritchie hat mich einmal auch zum Urlaub eingeladen. da war der in München im Deutschen Museum. Die Fotos waren in
Ich hab' ihn dann gefragt: „Wo fahren wir denn hin? Hannover? Was schwarz-weiß und da ist er so bewegt, so wie er eigentlich war. Nach-
willst du denn da?“ Und dann sind wir jeden Abend auf ein anderes dem er gestorben ist, wirkt das gleich nochmal tragischer. Aber da
Schloss gefahren, jeden Abend war er im Schlips, seine Freundin im sind noch Fotos im Archiv, die sind noch gar nicht „erweckt“ worden,
langen Kleid und ich hatte gar nicht so viele Klamotten dabei. (lacht) könnte man sagen. Ich weiß gar nicht, ob ich das nochmal komplett
Abends nach dem Essen hat er sich dann mit der Klampfe hingesetzt durchfieseln kann.
und gemeint: „Jetzt singen wir was!“ Dann hat er angefangen, diesen Text: Bruno Wolf, Interview: Marcel Thenée

47
INTERVIEW

Tyler Bryant ist unumstritten eines der Rock'n'Roll-Phänomene dieser Dekade. Mit
seinem nie altbacken klingenden Vintagesound begeistert der gebürtige Texaner nicht nur
Legenden wie Guns N' Roses oder AC/DC sondern auch seine immer größer werdende
Fangemeinde. Mit dem superben Truth And Lies schlägt der 28-Jährige nun das nächste
Kapitel seiner illustren Karriere auf.

T
yler, deine letzten zwei Jahre seit der Album erhältlich war, ging es in den Tour- ist ruhig, du konzentrierst dich auf die Musik
Veröffentlichung von Tyler Bryant bus. Ich liebe es natürlich, Shows zu spielen, und wenn die Tracks stehen, die Scheibe im
& The Shakedown (2017) kann man allerdings komme ich dann irgendwann Kasten ist, geht der ganze Spaß von vorne
getrost als äußerst erfolgreiche Ach- immer an den Punkt, an dem ich mich nach los. Truth And Lies ist das Produkt unseren
terbahn bezeichnen. Zuhause sehne und einfach Songs schreiben Reisen mit Guns N' Roses, Blackberry Smoke
Tyler Bryant: Oh man, als erstes möchte. Es ist der totale Gegensatz zu dem oder Clutch. Ich sauge die ganzen Erlebnisse
schießen mir die unzähligen Konzerte Trubel, den du beispielsweise als Support-Act regelrecht in mich auf und lasse mich davon
durch den Kopf. Gleich nachdem das in einem ausverkauften Stadion erlebst. Es inspirieren. Alleine diesen ganzen unfassbar
C Spinefarm Records, Scott Legato/Getty Images

48 10/19
Tyler Bryant & The Shakedown INTERVIEW

talentierten Bands Abend für Abend lau- dass mir mein Gitarrentechniker vor gut
Bryant, der
schen zu können, und für ihre Fans zu spie- sechs Jahren eine Rodenberg-Stompbox
Fender-
len war für mich etwas ganz Besonderes. testweise aufs Board gepackt hat. Ich habe
Liebhaber
mich sofort in sie verliebt und nahm einige
Truth And Lies ist dein drittes Album – frü- Zeit später Kontakt zu der deutschen Bou-
her war Platte Nummer Drei der Indikator, tiqueschmiede auf. Am Telefon habe ich
ob eine Band dauerhaft erfolgreich sein nur gesagt: „Wir müssen unbedingt ein ge-
würde. Wie hat sich dieser Fakt im Zeital- meinsames Signature-Projekt realisieren.“
ter von Streamingdiensten geändert? Unzählige Prototypen und sechs Varianten
An Streaming verschwende ich eigentlich meines Pedals später, liebe ich dieses dop-
keinerlei Gedanken. Als Künstler sollte dei- pelte Overdrive-Pedal noch immer wie am
ne oberste Priorität sein, dass du das best- ersten Tag. In Sachen Fuzz verwende ich
mögliche Album aufnimmst. Während der hauptsächlich das ZVEX Mastotron,
Entstehung unserer ersten Scheiben waren das Jext Telez Dizzy Tone oder das
wir 17,18 Jahre alt – also fast noch Kinder. Daredevil Logan Square Destroyer.
Damals haben wir solche Statements ge- Dazu gesellt sich ein originales Dal-
hört wie „Euer Debüt ist die wichtigste LP las Arbiter Fuzz Face – das Teil ist richtig
eurer Karriere“. Selbiges ist beim zweiten cool. Zum würzen packe ich ab und an
und auch beim dritten Album passiert. Es noch ein Electro-Harmonix POG dazu und
gibt meiner Meinung nach nicht dieses fertig sind meine Fuzz-Sounds.
eine wichtige Album, sondern jedes sollte
mit deinem ganzen Herzblut entstehen. Die Seit kurzem bist du mit deiner Band auf
Songs die dann dort schlussendlich zu einer dem Fender-Youtube-Kanal mit einem
Einheit verschmelzen, sind eine Moment- Promovideo zu sehen. Deine Verbindung zu
aufnahme deines Ichs zu dieser Zeit. Fender scheint von Jahr zu Jahr enger zu
Geschäftsmäßig ändert sich das Klima werden …
im Musikbiz doch sowieso immerzu. Aktu- Deswegen bin ich gerade auch richtig
ell legen wir beispielsweise auf Instagram hibbelig. Die Leute bei Fender haben in-
als Marketingtool großen Wert, da wir da- zwischen bemerkt, dass ich ihre Gitarren
mit junge Zielgruppen ansprechen können. schlicht und ergreifend auch dann spielen
Viele überrascht immer der Fakt, dass mei- würde, wenn ich gar keinen Endorsement-
ne Band und ich ihre Brötchen durch den Deal mit ihnen hätte. Die Stratocaster ist
Verkauf von physischen Tonträgern ver- mit großem Abstand mein absolutes Lieb-
dient. Bei unseren Liveshows verkaufen wir lingsinstrument und obendrein ein enorm
standardmäßig unsere Platten und die Fans wichtiger Teil meines Sounds. Deswegen
nehmen sich diese dann natürlich gerne mit finde ich es großartig, dass Fender uns so
einer Unterschrift nach Hause. sehr unterstützen, und uns das Gefühl ge-
ben, von ihnen als Künstler richtig geliebt

Bei uns in
zu werden.
Mein großer Traum ist es, irgendwann
eine pinke Tyler-Bryant-Signature-Strat im
der Band gibt packen. Am Anfang der Kreativphase standen
Fender-Frontpage-Katalog zu sehen. Bei
den Shakedown-Shows tauchen so viele
es ein großes 55 Stücke, die dann nach und nach auf 27
reduziert wurden. Die Band hat alle einstu-
junge Leute mit rosafarbenen Stratocastern
auf und lassen sie sich von mir unterschrei-

Potpourri an diert und als wir uns auf den Weg nach New
York für die Aufnahmen gemacht haben, ha-
ben. Hoffentlich komme ich irgendwann an
den Punkt, an dem die Kalifornier auf mich
ben wir die Auswahl auf 14 Tracks gekürzt – zukommen und sagen: „Tyler, jetzt ist es
Einflüssen 13 davon sind dann final auf Truth And Lies soweit!“
Wie mit meiner Musik gehe ich allerdings
gelandet. Es geht doch immer darum, dass
sich eine Sache richtig anfühlt – genauso war lieber kleine, wohl überlegte Schritte und
Anders ginge es bei uns auch nicht, denn wir es mit diesen Liedern. Am einen Tag sind wir überstürze nichts oder fange an zu drängeln.
bekommen wenig bis gar kein Airplay im aufgewacht und haben beschlossen: „Hey, Fender unterstützen uns aktuell massiv und
Radio oder Musikfernsehen. Glücklicherweise wir spielen Blues“, am nächsten „heute passt steigern damit natürlich auch unseren Be-
gibt es ein paar Medien wie euch, die schnör- das Wetter zu Heavy-Rock“, danach bist du kanntheitsgrad. Ich bin ihnen alleine wegen
kellosen Rock'n'Roll unterstützen. Uns ging außer Puste und spielst etwas Entspanntes. des Ist-Zustands schon zu enormen Dank
es auch nie darum, möglichst schnell super- Bei uns gibt es innerhalb der Band ein großes verpflichtet ...
berühmt zu werden, sondern alles langsam Potpourri an Einflüssen. Ohne einen Anflug Chris Franzkowiak
und mit genügend Zeit von der Pike an auf- von Schüchternheit lassen wir diese auch in
zubauen. Viele meiner Lieblingsbands haben unsere Arrangements einfließen. TRUTH AND LIES
es genauso gemacht und ihren Ruf mit um
die 20 Alben manifestiert. Mit welchen Stompboxen hast du deine
extrem coolen Fuzzspuren eingespielt?
Auf Truth And Lies mischt du noch gekonnter (lacht) Verdammt, das waren schon ein paar!
als zuvor Delta-Blues, Classic- und Hardrock. Ein Pedal, dass bei allen Songs vertreten ist,
Wie lange hast du dieses Mal an den Songs wurde bei euch in Deutschland von Hand ge- Fuzz-Sounds vom
und Arrangements gesessen? baut. Es ist mein Signature-Pedal von Roden- Feinsten beim drit-
Mir war es enorm wichtig, viele verschiedene berg, das TB Drive Shakedown Special. Die ten Album von Tyler
„Geschmacksrichtungen“ auf die LP zu Geschichte der kleinen Kiste beginnt damit, Bryant

49
INTERVIEW

DER HÄRTE VERSCHRIEBEN

v.l.: Alan Ashby (g), Aaron


Pauly (v), Valentino Arteaga
(d), Phil Manansala (g)

Das Album earthandsky markiert eine klare stilistische Wende für Of Mice & Men,
bewegen sie sich nun doch deutlich stärker im musikalischen Fahrwasser ihrer
schwermetallischen Vorbilder der späten '90er. Wir konnten Gitarrist Phil Manansala für
einen Plausch über den neuen Sound und die neue Ausrichtung gewinnen.

G
ravedancer“ und „Mushroom Cloud“ dem wir das Album eröffnen. Angefangen den wir hatten. Zu dem Zeitpunkt hatten wir
klingen sehr heavy und zeigen einen hat die Idee zu dem Song mit einem nach die Songs schon vorbereitet, haben sie im
Thrash-Metal-Einfluss. Wie ist es zu dem mMittleren Osten klingenden Riff von Studio aber etwas modifiziert. Wir haben hier
dieser Stiländerung gekommen? Alan [Ashby, Gitarre]. Von da an hat sich und dort ein paar Dinge hinzugefügt, um die
Phil Manansala: Wir mochten einfach der Song entwickelt. Als die Nummer dann Songs härter zu machen oder um mehr Riffs
schon immer wirklich harte Musik, zu haben.
schon seit wir noch jünger waren. Da-
durch, dass wir viel auf europäischen „Der Produzent Wie denkst du werden eure Fans euren neu-
Festivals gespielt haben, haben wir erlebt, en Sound annehmen?
was diese harte Musik mit den Leuten anstellt wollte unseren Ich glaube, sie sind bereit dafür. Als wir
C Lindsey Byrnes, Steve Jennings/ WireImage via Getty Images

und wie sie die Fans begeistert. Auch in der mit der Band angefangen haben, waren wir
Vergangenheit haben wir bereits hier und da
mit harten Riffs herumgespielt, für das neue
härtesten Song EARTHANDSKY
Album hatten wir aber [Josh Wilbur], den
Produzenten von Lamb Of God und Trivium hören“
mit an Bord. Er hat uns wirklich gepusht, die
Metal-Band zu werden, die wir jetzt sind. fertig war, war mir zunächst noch gar nicht
bewusst, was wir da getan hatten. Ich bin
„Gravedancer“ erinnert ein bisschen an Ma- aber froh, dass wir das alles so gemacht Metalcore trifft
chine Head … haben, denn der Song knüppelt richtig. Als Thrash-Metal-Ein-
Ja, auf jeden Fall. Mit „Gravedancer“ wollten wir ins Studio gegangen sind, wollte unser flüsse: die neue Of
wir einen der härteren Songs schreiben, mit Produzent unseren härtesten Song hören, Mice & Men

50 10/19
INTERVIEW Phil Manansala/Of Mice & Men

noch viel härter. Das ist jetzt unser sechstes zu verlassen und die Effekte die Arbeit ma- teilt sind. Wenn du dich dazu entschließt, das
Album. Mit dem dritten und vierten Album chen zu lassen. Ich würde sagen, man sollte Album zu kaufen, gibt es dort eine Menge
sind wir etwas ruhiger geworden, die letzten so viele Ideen wie möglich ausprobieren versteckter Geheimnisse, die mit dem Album
beiden sind aber etwas kräftiger und mit dem und die, die sich für dich am besten anfühlt, zu tun haben und die die Hörer entschlüsseln
Neuen haben wir uns wieder zu einer härte- ist dann die richtige Idee. Dafür muss man können.
ren Band hochkatapultiert. Den Fans wird es sich auf seinen Instinkt verlassen. Oft ist das
gefallen, denke ich. Sie sollten aber auf jeden wirklich schwer, wenn du dir bei auskompo- Wie waren die Aufnahme-Sessions?
Fall bereit für Headbanging sein, denn es ist nierten Soli den Kopf zerbrichst, wie sie bei Die Arbeit im Studio mit Josh Wilbur war
definitiv sehr heavy. den Leuten ankommen. Manchmal muss man klasse. Er hat eine Menge Metal-Alben pro-
aber einfach loslassen. duziert, die wir wirklich mögen. Deswegen
Wie ist „Mushroom Cloud“ entstanden? waren wir sehr froh, mit ihm zusammenar-
Um ehrlich zu sein, geht der Song auf unse- Gibt es auf earthandsky eine durchgängige beiten zu können. Wir haben viele moderne
ren Schlagzeuger Valentino [Arteaga] zurück. Botschaft? Sounds und moderne Verstärker benutzt.
Er spielt auch Gitarre und hatte auch einige Was die bisher veröffentlichten Videos an- Viele meiner Hughes-&-Kettner-Verstärker
Ideen. Er liebt es, chromatische Elemtente zu geht, ja. Da gibt es viele versteckte Easter kamen zum Einsatz, wie mein TriAmp Mark
verwenden. Metal-Bands der '90er Jahre, wie Eggs, die auch durch das ganze Album ver- III, oder auch das Joe-Satriani-Modell von
Slipknot und Korn, lieben diese chro- Peavey und der Peavey Invective von
matischen Riffs ebenfalls und sind ein Misha Mansoor [Periphery]. Alle diese
großer Einfluss für uns. In diesem Ge- Manansala Verstärker haben diese kräftige und
biet wollten wir auch spielen, weil diese vor seiner Hughes- tighte Fülle in den Tiefen geschaffen,
Welt der Chromatik eine ganz eigene &-Kettner-Wand womit wir letztendlich sehr zufrieden
Art von Härte darstellt. sind.
Auch alle unsere Gitarren von Ibanez
und ESP, die allesamt mit EMG-Tonab-
„Bei den Soli nehmern ausgerüstet sind, haben wir
hergenommen. Wir wollten, dass das

muss man sich Album nach unseren Sounds klingt und


wollten auch nichts hernehmen, was wir
nicht hatten. Das war schon ziemlich
auf seinen cool.
Ursprünglich haben wir in Orange
Instinkt Country 13 oder 14 Songs aufgenom-
men, die wir wirklich mochten. Am
verlassen“ Ende haben wir uns aber auf elf Num-
mern beschränkt.
Wir sind wirklich aufgeregt. Es ist
War das Solo in „How To Survive“ im- eine andere Richtung, als noch auf
provisiert oder auskomponiert? unserem letzten Album. Dieses Mal
Das waren zwei duellierende Soli, wobei haben wir wirklich aufs Gaspedal ge-
das erste Solo von Alan ist. Jedes Solo drückt und auch der ganze Songwri-
wird bei uns ausgearbeitet. Es kommt ting- und Recording-Prozess war eine
nie vor, dass man gleich beim ersten fantastische Zeit für uns.
Anlauf alle wegbläst, es sei denn man
heißt Jason Richardson, dann geht das. Habt ihr die Rhythmussounds mit
Wir müssen aber zunächst den richtigen Pedalen aufgemotzt?
Groove finden. Das Solo muss richtig Oh ja, wir haben da ein Pre-Amp-
mit uns grooven und wir wollen nicht Pedal der Marke Powered by Omega
gleich das erstbeste nehmen, außer es und zwei Vintage-Ibanez-Tubescreamer
ist richtig gut. Normalerweise braucht es verwendet. Allerdings haben wir nicht
aber ein paar Stunden, das richtige Solo bei jedem Song diese Kombination
zu finden. Das Wah fügst du anschlie- hergenommen, sondern haben für je-
ßend hinzu, um den richtigen Klang zu den Song einen jeweils eigenen Sound
finden und das Wah in time zu spielen. gebaut.
So wird das Solo letztlich zu einem
eigenen Gebilde wird. Das ist sehr cool, Werdet ihr in Zukunft weiter in Rich-
denn ich denke, jedes Solo sollte tung Thrash-Metal gehen?
einen eigenen Charakter aufweisen. Es besteht natürlich immer die Mög-
lichkeit, härter und härter zu werden
Hast du spezielle Strategien, und das zu machen, was wir lieben.
wenn du Soli ausarbeitest? Ich zweifle nicht daran. Einen Song
Wenn du etwas Schnel- zusammen mit Gary Holt [Gitarrist von
les spielen willst, ist es Exodus und Slayer, Anm. d. Autors] zu
manchmal besser, zunächst machen wäre ziemlich cool. Dazu würde
alles etwas zurückzuschrau- ich definitiv nicht nein sagen. Seine
ben und langsam zu spielen Tochter hat ihm unsere Band vorgestellt
und die Töne hinzuzufügen, die man und Gary ist ein guter Freund von uns
mag. Ab und zu ist es aber auch besser, geworden. Man weiß ja nie ... es könnte
überhaupt nicht so viele Noten zu spie- passieren.
len und sich stattdessen auf sein Gefühl Lukas Lautenbacher

52 10/19
INTERVIEW

G AUF CD
ORIGINALSON& TABS
+ NOTEN

Kris Barras ist ein aufstrebender britischer Bluesrock-Gitarrist. Er steht auf alten Blues
ebenso sehr wie auf moderne Profiling-Amps und hat noch eine irre Neben-Karriere als
international erfolgreicher Kampfsportkünstler. Wir sprachen mit dem 33-Jährigen, der
kürzlich als Ersatz-Sänger bei Billy Gibbons' Supersonic Blues Machine für Aufsehen
sorgte, und nun sein drittes Solo-Album Light It Up herausbringt.

K
ris, deine Musik klingt sehr amerika-
nisch und bluesig – da ist man über-
rascht, dass du aus Europa kommst.
Kris Barras: Ja, ich bin ein Blues-Fan
und denke, dass man sich als solcher
automatisch mit dem amerikanischen
Ursprung befasst. Aber auch die Bri-
tish Blues Invasion hat einen großen
Beitrag geleistet, der dann in den USA wieder
für eine Fortentwicklung dieser Musik sorgte.

Du bist Anfang Dreißig – bist du da nicht mit


Limp Bizkit und Korn aufgewachsen?
Mein Vater ist ebenfalls Gitarrist und ließ
ständig Gary Moore, Rainbow und die
Rolling Stones bei uns auf der heimischen
Stereoanlage laufen. Dadurch habe ich eine
starke frühkindliche Prägung bekommen.
Ich habe mit Acht angefangen, Gitarre zu
spielen und so war ich noch vor der gan-
zen Nu-Rock- und Nu-Metal-Bewegung
stilistisch anders verortet.

Wie hast du dich Equipment-


technisch entwickelt? Du spielst
sehr oldschooliges Zeug.
Ich spiele eine fünfzehn Jahre alte
Relic-Custom-Shop-Telecaster, außerdem be-
sitze ich seit meinem vierzehnten Lebensjahr
eine 1984er American-Standard-Stratocaster.
Beide Gitarren habe ich mit Bare-Knuckle-
Pickups bestücken lassen. Eine Gibson ES-
335 spiele ich auch regelmäßig und bei dem
britischen Gitarrenbauer Seth Bacchus habe
ich mir zusätzlich noch ein Custom-Modell
bauen lassen – das ist ein fantastisches In-
strument, und ich lasse mir auch gerade noch
eine Baritone-Gitarre bei ihm bauen.

Also hast du nie moderne Gitarren mit ak-


tiven Pickups gespielt?
Nein, das nie! (lacht) Aber ich spiele einen
Kemper Profiler. Ich habe zuerst gedacht, ich

54 10/19
Kris Barras INTERVIEW

hätte etwas an den Ohren, dass ich keinen So gefühlvoll geht Kris
Unterschied zwischen meinen Röhrenamps beim Kampfsport sicher
und den Profiles höre. Jetzt, wo ich seit Jah- nicht vor
ren stets einen fantastischen Livesound mit
den Gerätschaften realisiere, muss ich sagen,
dass der Kemper für mich die beste Neuerung
der letzten Jahre darstellt.

Inwieweit ist es bei solchen Amps entschei-


dend, was für Profiles man sich auf das Gerät
zieht?
Das geschmacksabhängige Profile ist neben
einer guten Monitor-Box sogar das Wich-
tigste, um mit einem Kemper Spielspaß
zu entwickeln. Ich verwende Profiles des
texanischen Studio-Betreibers und Amp-
Sammlers Michael Britt. Ein Blick auf seine
Seite ist wirklich sehr zu empfehlen, da er
sich unglaublich tiefgreifend mit der The-
matik auseinander setzt. (Anm. d. Autoren:
www.mbritt.com). Ich spiele ein Britt-Profile
eines Dumble Overdrive Special, das wirklich
sagenhaft klingt. So einen Amp könnte ich Wie realisierst du deine Livesounds mit dem Tages als Vorband der Supersonic Blues Ma-
mir ja im Leben niemals leisten. Außerdem Kemper? chine gespielt und zwar genau zu der Zeit,
verwende ich einen Two Rock Studio 50 und Ich habe am Kemper zwei verschiedene in der der Sänger Lance Lopez entschieden
einen 1969 Marshall 100 Watt Plexi aus Mi- EQ-Settings für den Direct-Out sowie die hatte, die Band zu verlassen. Im Vorfeld hatte
chaels Profile-Datenbank. Du wirst staunen: Monitorboxen. Als Monitorboxen verwende sich Gibbons zufälligerweise schon ein paar
Das ganze Album ist über einen Kemper ich Marshall-4x12-Boxen mit Vintage-30- Videos von meiner Band angeschaut, weil wir
eingespielt worden. Lautsprechern. Das ist für mich einfach ein ja als Vorband gebucht waren. So waren es
gewohnter und schöner, kraftvoller Sound. nur noch das eine gemeinsame Konzert und
Wow, das ist beeindruckend … ein paar kurze Gespräche, die mich schluss-
Wenn ich drüber nachdenke, fällt mir ein, Nun zu etwas ganz Anderem: Du bist auch endlich in die Band brachten. Wir waren
dass wir den Song „Ignite“ dann doch mit ein Star in der Martial-Arts-Kampfsport- letztes Jahr auf Tour. Ende Juli werden wir
einem analogen Fuzz der Firma Wampler Szene – wie passt das zu deiner Gitarrenkar- wieder mit Billy touren sowie auch mit Eric
namens Fuzztronic über einen Morgan AC20 riere? Gales.
eingespielt haben. Das war für die Aufnahme Ehrlich gesagt ist das entstanden, weil ich bei
letztlich einfacher zu realisieren als über den meiner Gitarrenkarriere nicht weiter gekom- Wie ist es, mit Billy Gibbons auf Tour zu sein?
Kemper. men bin. (lacht) Ich hatte bereits unzählige Man lernt in jeder Minute von ihm. Er ist
Gigs gespielt, Schüler gehabt und sogar unglaublich kreativ und aufmerksam. Außer-
Unterrichts-DVDs herausgebracht – mich dem ist er sehr großzügig und höflich – er
aber darüber hinaus nicht weiter entwicklen bekommt viel zwischen den Zeilen mit.
können. Den Sport hatte ich nebenher auch
schon immer mit Erfolg betrieben und so Du sagst, dass du deine Songs mitten in der
haben sich dann einfach nach und nach die Nacht schreibst?
Prioritäten verschoben, sodass ich schließlich Ich schaffe es ehrlich gesagt nur nachts,
im Sport erfolgreicher und vor allem geschäf- mich zu konzentrieren. Das ganze Material
tiger geworden bin als in der Musik. auf dem Album ist zwischen 23 und 6 Uhr
geschrieben worden. Tagsüber gibt es einfach
Gab es Eindrücke, Haltungen oder auch Con- zu viele Ablenkungen, die mir in den krea-
nections aus dem Martial-Arts-Umfeld, die tiven Prozess reinspielen. Außerdem hat die
du nun wieder in deine Musik einarbeiten Nachtstimmung auch etwas Beruhigendes
kannst? für mich, da ich die Songs komplett alleine
Dass Disziplin und harte Arbeit zum Erfolg schreibe. Ich höre aber auch auf die Leute
führen, findet sich in beiden Betätigungen von Mascot – dem Label auf dem ich veröf-
wieder. Die beiden Industrien wiederum äh- fentliche. Sie sind wirklich cool und einfach
neln sich und was Rock-Musik angeht, hat sympathische Menschen, mit denen man
man in der Martial-Arts-Szene auch gleich abseits vom Business auch gern abhängt.
Fans, wenn man eine Band gründet. Ich den- Philipp Opitz
ke, dass ich nun mit der Musik wieder auf
einem höheren Level einsteigen konnte, hat LIGHT IT UP
C Andrew Knowles, Rob Blackham, Getty Images

damit zu tun, dass ich älter und gefestigter


in meiner Einstellung bin – und auch stilsi-
cherer.

Wie kam die Verbindung zu Billy Gibbons Die Gitarren auf der
zustande, mit dem du in der Band Supersonic neuen Platte wurden
Blues Machine gespielt hast? fast ausschließlich
Das war so einfach und traumhaft, wie man über Kris' Kemper
es sich nur vorstellen kann. Wir haben eines aufgenommen.

55
INTERVIEW

Tiger Army sind berühmt für ihre einzigartige Mischung aus Punk, Rockabilly,
Alternative-Rock und stellenweise sogar New-Wave. In den vergangenen Jahren wurde
es aufgrund der 2009 begonnen Solo-Karriere ihres charismatischen Frontmanns Nick
13 zwar etwas ruhiger um die Band – ihr neues Album Retro Future, das am 4. Oktober
erscheint, haute uns umso mehr vom Hocker: Die Jungs scheinen nichts verlernt zu
haben. Ganz im Gegenteil, Tiger Army klingen heute erfrischend vielseitig.

ten. Wir fragten uns, wie sich eine Band Apropos DeArmond – habt ihr auch das
aus dem Jahr 1964 die Musik der Zukunft DeArmond-Tremolo verwendet? Der füllige
vorgestellt haben muss. Die Leute damals Sound ließe darauf schließen.
haben ja sicher nicht an Synthesizer und Ich habe in der Vergangenheit immer gerne
Auto-Tune-Stimmeffekte gedacht, also DeArmond-Tremolos benutzt, habe mich aber
haben wir alles mit den Instrumenten der auch sehr mit den Tremolo-Effekten in den
damaligen Zeit eingespielt. Und da du es in alten Fender-Amps befasst. Es ist erstaun-
der Frage erwähntest: Die Instrumente auf lich, wie unterschiedlich ein Brown- oder
den Aufnahmen sind echt Vintage – jeder Silver-Face- oder ein Tweed-Amp klingen,
zu hörende Amp und jede Gitarre stammt wenn man deren Tremolo tupfengleich ein-
aus den frühen Sechziger Jahren. Viel- stellt. Mich inspirieren diese charakterischen
leicht klingt es deshalb auch besser als die Sounds und ich nehme mir viel Zeit, mich
Pop-Musik, die heute tatsächlich im Radio auf diese Eigenarten einzulassen.
läuft. (lacht)
Überhaupt hast du einen sehr charakteri-
Kannst du uns eine Aufstellung der Instru- stischen Gitarrensound. In manchen Pres-

N
mente geben, die ihr verwendet habt? setexten wird euch auch ein New-Wave-
ick, ihr habt ein sehr frisches und Klar, ich liebe es, über Equipment zu reden Einfluss zugeschrieben. Haben dich etwa
abwechslungsreiches Album an den und sammle auch Vintage-Amps, -Pedale auch Gitarristen wie Johnny Marr von The
Start gebracht. Wo habt ihr euch die und -Gitarren. Meine Haupt-Amps auf dem Smiths geprägt? Er hat ja auch einen retro-
Inspiration für das tolle Songmaterial Album waren ein Fender Deluxe, ein Fender futurischen Ansatz, wenn man das so sagen
geholt? Vibrosonic und ein Fender Bandmaster, die kann.
Nick 13: Ich glaube, der Knackpunkt allesamt aus den Baujahren 1963 und 1964 Auf jeden Fall bin ich von Johnny Marr
diesmal war, dass wir uns sehr redu- geprägt. Er ist ein großartiger Klangtüftler
ziert haben. Es gab kaum Ablenkun-
gen in der Sound- und Produktionstechnik,
„Wie hat man und spielt sehr ästhetisch. Was viele nicht
wissen, ist, dass er neben seiner Jaguar auch
da wir auf dem Album einen ganz schlichten
und unmittelbaren Bandsound fahren. So sich 1964 die viele Gretsch-Gitarren gespielt hat – sogar
in der Hochphase der Smiths. Für mich war
mussten wir uns zwangsweise mit den Songs einfach irgendwann klar, dass Singlecoils
befassen, wenn uns etwas nicht gepasst hat! Musik der Zukunft mein Sound sind und da hatte Johnny Marr
(lacht) Nein, im Ernst wir haben das Material sicherlich großen Anteil.
bis zuletzt ausgefeilt. vorgestellt?“ Was für Pedale hast du sonst noch verwen-
In der Tat finden sich einige der progres- det? Man vernimmt ja auch das eine oder
sivsten Melodien und Song-Strukturen eures stammen. Für Zerr-Sounds verwendete ich andere Fuzz …
Schaffens auf der Scheibe, andererseits darüber hinaus noch einen Fender Tone Meine Fuzz-Pedale stammen nicht alle aus
scheinen die Instrumente echt vintage zu Master aus den Neunziger Jahren, der schon den Jahren 1963 oder 1964. (lacht) Ich
sein. Heißt das Album deshalb Retro Future? immer integraler Bestandteil meines Sounds verwendete ein Maestro Fuzz Tone FZ-1A,
Im Gegensatz zum letzten Album, bei dem ist. Der Tone Master ist ein seltenes Modell, sowie ein Univox Super Fuzz und ein Pedal
wir uns stark an den opulenten Produktio- das der Custom-Shop etwa zu der Zeit anbot, aus den frühen Siebzigern, dessen Name mir
nen der Sechziger und Siebziger angelehnt als wir Tiger Army gegründet haben. An leider entfallen ist. Außerdem schwöre ich ja
C Travis Shinn

hatten, wollten wir hier nun wie in den – aus Gitarren verwendete ich eine Gretsch Duo Jet auf das Boss DM-2 Delay-Pedal, welches ich
Sicht der Instrumente – eher limitierten aus dem Jahr 1964 sowie eine 1963er Gretsch analog zu meinem Fender Tone Master seit
Fünfziger und frühen Sechziger Jahre arbei- 6120 – beide mit DeArmond-Singlecoils. Mitte der Neunziger Jahre in Dauergebrauch

56 10/19
Nick 13/Tiger Army INTERVIEW

wurde, da so gut wie alle Urheberschaft dem


Rhythm'n'Blues zugeschrieben wurde. Jetzt
versteh’ mich bitte nicht falsch: Ich liebe
Rhythm'n'Blues genauso sehr, wie ich Hillbil-
ly, Beat, Punk oder New-Wave liebe. Ich habe
einfach den Eindruck, dass dem Americana in
der allgemeinen Rezeption oder Geschichts-
habe. Als Hall-Gerät verwendeten wir einen sind so hip wie schon lange nicht mehr. Ich schreibung in Sachen Einfluss auf die Musik
alten Fender Reverb-Tank mit Röhren und für denke die Leute suchen einen organischen inzwischen mehr Aufmerksamkeit zukommt.
Delays kam sogar ein Gerät aus Deutschland und lebendigen Gegenpart zu unserer zeit- Aber wer weiß das schon genau …
zum Einsatz: eine alte Dynachord-Band- genössischen Musik, die ja doch sehr stark Philipp Opitz
Echo-Maschine. Computer-geprägt ist. Egal ob Pop, Hip-Hop
oder Rock – der besagte Autotune-Effekt und
Nick, du hattest der Band im Jahr 2009 of- Drumbeats aus der Dose haben überall Ein- RETRO FUTURE
fiziell eine Pause verordnet, um einige Solo- zug gehalten.
Alben im Americana-Stil aufzunehmen. Nun Zu Americana haben die Leute außerdem
scheinen alle möglichen anderen Künstler einen schnellen Zugang, da er Bestandteil
von Chris Shifflett von den Foo Fighters bis der DNA des Rock'n'Roll, Rock und – so Modernes Song-
zu Duff McKagan von Guns N' Roses solche finde ich – sogar Heavy Metal oder Stoner- writing mit Vintage-
Americana-Alben aufzunehmen. Kannst du Rock ist. Darüber hinaus würde ich sogar Sounds – Tiger
dir den Trend erklären? behaupten, dass der Einfluss von Hillbilly Armys neues Album
Also zunächst einmal kann ich sagen: ja, es und Country auf die Rockmusik in den letz- ist so abwechs-
ist ein Trend. Americana und Country-Rock ten Jahren durchaus etwas unterschlagen lungsreich wie nie

57
INTERVIEW

DANNY BRYANT
SCHLAF STATT KOKS
Der britische Blues-Gitarrist
und Sänger Danny Bryant
veröffentlicht im September
sein mittlerweile elftes
Album Means Of Escape.
Wir haben mit ihm über die
Entstehung seiner neuen
Platte, seine Live-Shows und
natürlich sein Equipment
geredet.

I
m September veröffentlichst du dein
neues Album Means Of Escape. Es ist
bereits dein elftes Studioalbum, ganz zu
schweigen von den Live-Alben, die du Oh je, das waren so viele verschiedene. (lacht)
veröffentlicht hast, außerdem bist du Also ich habe meine zwei Haupt-Strats, eine großer Fan …“ und das alles. Er hat mich
regelmäßig auf Tour – machst du irgend- Custom Shop ’61 und eine Custom Shop ’59. dann tatsächlich angerufen und dann hat
wann auch mal ’ne Pause? Dann noch meine eigene Fret-King-Signa- er mir jeden Sommer, wenn er auf Tour war
Danny Bryant: Nein! (lacht) Ja, doch ich ture, eine Gibson Firebird, eine B.B. King Unterricht gegeben und wir sind bis heute
mache schon Pausen, aber dann wird mir Lucille, eine Les Paul Goldtop und noch eine sehr gute Freunde geblieben.
langweilig. Das ist irgendwie seltsam, denn andere Les Paul mit P-90s, einen alten Vox-
wenn ich nach einer Tour eine Woche daheim Amp, einen Super Reverb, einen Twin Reverb Im Herbst und Winter kommst du auf Tour
bin, fange ich an mich zu langweilen, aber und einen Blackstar. Aber ich verwende keine auch nach Deutschland. Ein paar der Kon-
nach fünf Wochen Tour denke ich mir trotz- Pedale. zerte werden wieder „Big-Band-Shows“.
dem: „Oh mein Gott, ich will nach Hause!“ Macht das für dich als Gitarrist spielerisch
Es ist kein sehr realistischer Lebensstil – man Warum nicht? einen großen Unterschied, mit welcher Band
ist entweder unterwegs oder sitzt daheim und Naja, mein Gitarrentechniker hat mir mal ein du auftrittst?
macht gar nichts. Aber immerhin krieg ich wirklich toll gemachtes Board zusammenge- Ja, mit der Big Band muss ich nicht alles auf
auch Pausen! stellt, aber jeden Abend hab’ ich ihm gesagt: einmal machen. Ich meine, ich habe jahre-
„Können wir dieses Pedal runternehmen, das lang in einem Trio gespielt, dann kam die
Wie kommst du während der Zeit zurecht, in brauche ich nicht.“ Irgendwann war dann Big Band und ich wusste ja, dass ich nicht
der du auf Tour bist? nur das Stimmgerät übrig und kurz darauf alle Konzerte so spielen kann, aber ich wollte
Ich muss nicht wirklich viel machen, außer meinte er, er habe ein Geschenk für mich und wirklich nicht mehr auf das Keyboard ver-
Gitarre zu spielen und zu singen. Ich bin kein hat mir so einen Clip-On-Tuner gegeben. Ich zichten, weswegen wir alle kleineren Gigs
Fan von Soundchecks. Ich habe einen Tech- bin einfach nicht so der technisch versierte jetzt zu viert spielen. Aber mit der großen
niker, der das für mich macht, während ich Typ. (lacht) Band habe ich wirklich die größte Freiheit,
im Hotel bleiben kann. Mein Tag sieht dann weil ich nicht mehr alles gleichzeitig selber
in etwa so aus: wir kommen an, wir chek- Was hat es denn mit der Gitarre auf sich, die spielen muss und auf diese Weise lernt man
ken ins Hotel ein, alle anderen gehen zum du auf dem Cover von „Means Of Escape“ viel besser auf die anderen Musiker zu hören.
Soundcheck, ich versuche zwei Stunden zu hältst? Ich habe dadurch wirklich sehr viel dazuge-
schlafen, ich stehe wieder auf, ich versuche Achja, die hatte ich vorher vergessen zu lernt.
nicht früher als 45 Minuten vor dem Auftritt erwähnen. Das ist meine ’74 Stratocaster. Die Bruno Wolf
bei der Location zu sein, dann spiele ich das habe ich tatsächlich schon seit ungefähr 25
Konzert und dann gehe ich wieder schlafen. Jahren. Ich hab’ mir die damals geholt, weil
(lacht) Walter Trout, der mir das Gitarrespielen bei- MEANS OF ESCAPE
Ich meine, ich könnte es auch anders durch- gebracht hat, auch so eine besitzt. Das Finish
halten, wenn ich mir den ganzen Tag Kokain hat sich schon fast ganz verabschiedet und
reinziehen würde, aber das mache ich nicht. ich nehme sie inzwischen auch kaum noch
auf Tour her, aber es ist wirklich eine sehr
Ist so wahrscheinlich auch gesünder. schöne Gitarre. Bryant hat sein
Definitiv! (lacht) neues Album erst-
C Rob Blackham

Wie hast du Walter Trout kennengelernt? malig auch selbst


Welche Gitarren und Amps hast du bei der Ich habe ihm als Teenager einen Brief ge- produziert
Aufnahme von Means Of Escape verwendet? schrieben: „Lieber Mr. Trout, ich bin ein

58 10/19
Tone-Trademarks

60 10/19
Jimi Hendrix TONE-TRADEMARKS

DER VOLLKOMMENE
GITARRIST
N
DOW L

O AD
Bsp. 1  = 110 Purple Haze

CD/
Bsp. 1  = 110 Purple Haze

TRA


22
CK
 = 110  Haze          17 –
  1  
           
Bsp. Purple
       
Bsp. 1   = 110  Purple Haze     
 1 
Bsp.  = 110  Haze
Purple   Haze“
„Purple       17
 TRACK Die Inspirationskraft von
8 8 8 8
   6
    Hendrix reicht von ultra-
 8  6  8   8   8 
  6 
              
6    
6 6

  6   6    lässigen Interpretationen
 8 8 8 8
der Blues- und R&B-
 8

6 6 6 6

   8 

8
 8
 8 Spielweisen über die
66 8
   8
 
8

   
6 6 6

 
fette Wall of Sound, bis
  
  
6 6 6

  

 

    hin zu experimenteller
  
    
1/4

   
7 
0
  
8 1/4

7
World-Music, bei der die
7 0
5 7 
7

7
9 8 7 

7 
9 7 5

  5   7
5 7 7 7
1/4

    0 E-Gitarre wie ein Cello


 0   
 
7

  oder ein Blasinstrument


8

 
7
1/4

 
9 7 7 7 5 0
1/4 5 7 7 7
tönt. Man kann mit Fug

0
8

  7 


7
7


8


9 7 7 5 0

  7
7

  
5 7 7 7
und Recht sagen, dass die
 7  7 
9 7 7 5 0

 
0

    
5

 
0

        letzten fünfzig Jahre jeder



  
 
  

    
 7 
 
1/4

von uns Post-Hendrix-


7  
 
 
8
8 1/4

7  
7 
7
Gitarristen irgendeine
7 
  7  7  5

9 7 5 0

9    0 5  7 7
5 7 7 7 7

  7  
1/4 0

 0  inspirierende Facette an
 
 
8

 
7


Jimi fand, die er dann
1/4
9 7 7 7 5 0


1/4 5 7 7 7 7

  99 
0
8

    7 
7 8
7 7 7 5 0 selbst ausbaute – ob man
 7
7

    
5 7 7 7 7


7 7 5 0


0
nun Stevie Ray Vaughan
  
5 7 7 7

     
0

  
      aus Austin, Texas ist oder
      
 

 
 
full


 Karl Schlusenbach aus
  5
 
full

7   
 5  
  7
7 5 5

 7 Castrop-Rauxel.
    
0 0

0 3  
full 0 3 3

 0 
5 5

 


 
 0
0

 5  3
3
full
7 7 5 5
3
 
0

7 
full

5 

  5 7
 5 7    
0
ist, dass die erste weiße Stratocaster mit der


5 Hendrix im Herbst 1966 die New Yorker Clubs

 
7 5 5 0 0
0 3 3
1/2
0
0 3 3
0 unsicher machte aus dem Besitz von Keith
Richards stammte. Einem sehr beunruhigten


7 7 9 0 Keith Richards wohlgemerkt, denn dessen
5 5 7 7 5 0 9
4 7
7
Freundin verbrachte nicht nur sehr viel Zeit
15
mit Hendrix, sondern veranstaltete auch

I
allerhand Drogen-Experimente mit ihm –
n der Geschichtsschreibung sind sich die zu geraten. Der hatte gerade – gefrustet wer hier wen beeinflusste, ist eine Sache für
führenden Autoren heute in einer Sache vom Tournee-Leben – die Animals um Eric Analysten. Jedenfalls brachten Chandler und
einig: Hätte Hendrix nicht den Weg über Burdon verlassen, um als Produzent und Keith, also Linda Keith, das frisch entdeckte
England genommen, wäre er großer Promoter tätig zu werden. Entweder diese 23-jährige Talent umgehend nach London,
Wahrscheinlichkeit nach als unbeachteter Begegnung oder die Bekanntschaft zu Linda was zu den Begegnungen mit Eric Clapton,
C Getty Images

R&B-Gitarrist in zweitklassigen Clubs Keith, der damaligen Freundin von Keith Jeff Beck, Pete Townsend und Jim Marshall
der USA verkommen. Es war Hendrix' Richards, führten Hendrix in die Gesellschaft führte. Als Hendrix nach kurzer Zeit 1967
Glück im Jahr 1966 an Chas Chandler der britischen Rock-Aristokratie ein. Fakt zum Monterey Pop Festival seinen Siegeszug

61
TONE-TRADEMARKS Jimi HendrixBsp. 2  = 74 The Wind Cries Mary (Guitar Solo)


Bsp. 2  = 74 The Wind Cries Mary (Guitar Solo)
  
   

Bsp. 2    


Bsp. 2  = 74 The Wind Cries Mary (Guitar Solo)
 
  Cries
Wind   Solo)
  Mary“
 Cries
 The„The Mary    
(Solo)   18
  


= 74 Wind (Guitar

TRACK
      
      
Hendrix
    
        
 
 
mit seiner
          

   
      

bunten '67er 
   
     13    
 
   

Flying V
 
13
  

 
13 15 13 13 13
12 14 12 12 14 12


12
13


13 15 13 13 15 13 13 15 15 17 15 17 17 15
12 14 12 12 12 14 12 17
13


13 15 13 13 15 13 13 15 15 17 15 17 17 15
12 14 12 12 14 12 17
13

 
12
13 15 13 13 15 13 13 15 15 17 15 17 17 15
12 14 12 12 12 14 12 17

   
15 15 15 17 15 17 17 15


  

17

   
         
  

          


    
 
    
 
 


     
   
    


   
  
      
     

 
        

    

13

  1717 


13 15 13 13 13 13
12 14 12 12

 
13


13 15 13 13 13 15 13 15 17 15 15 15
12 14 12 12 17 15 17
13


13 15 13 13 13 15 13 15 17 15 15 15
12 14 12 12 17 15 17
13

 
13 15 13 13 13 15 13 15 17 15 15 17 15
12 14 12 12 17 15 17


15 15 17 15 15 17 15


17 15 17


  

  
   
     
   

  

             

 
 

     

     



   
 

 
   
  
       

durch die USA antrat, musste ihn sein dortiges
 
13
   
 
13 15 13 13 13 13
Publikum in seiner psychedelischen Kleidung, 12 14 12 12


13


13 15 13 13 13 15 13 15 17
17 15 17
seiner verkehrt herum gespielten Gitarre und 13 12 14 12 12


13 15 13 13 13 15 13 15 17
den Marshall-Türmen eher als einen groovy 13 12 14 12 12 17 15 17

 
13 15 13 13 13 15 13 15 17
Londoner Rockstar wahrgenommen als einen 12 14 12 12 17 15 17
15 15 17
ihrer Landsmänner. Hendrix konnte sich gut 
 
17 15 17
in London ausleben und sein Potenzial dort       
             


 
     
 
        
ungehemmt entfalten. Etablierte Autoren wie
                
       

Andre Millard, Charles R. Cross, Greil Marcus  
             
   
     
ring    
 
oder der deutsche Rainer Metzger weisen
  

    
  
   
   6 ring 
let

heute darauf hin, dass in London zu dieser Zeit
 15 
  67 66 66   
   15 15 14 16 14 8
15 let
7 
 8
15 17 15 15 15 15 15 6 8
16 16 14 14 6
let76 ring 7
6 7
6 8 8 8

Hendrix konnte sich



17
15 15 15 15 17 15 15 6 6 8 6 6
15 15 14 16 14 16 16 14 14 6 7 let76 ring 7
6 7
6 8 8 8 7

 
17
15 15 15 15 17 15 15 6 6 8 6 6

in London ausleben
15 15 14 16 14 16 16 7 7
6 7
6 7
6 8 8 8 7

   
14 14 6 8

         
17
15 15 15 15 17 15 15 6 6 8 6 6

 
14 16 14 16 16 14 14 7 7 7 7 8 8 8 7
6 8

      
17


und sein Potenzial 
      
voll entfalten full full

9
full
 13 13


12 11 9 9 13 15 13 13 13 13 13 13
11 11 9 12 14 12 12 14 12
15
eine beispiellos liberale Gesinnung herrschte.
Ethnisch Fremde konnten sich, mit etwa den
unkonventionellen künstlerischen Ambitionen
eines Jimi Hendrix, unvoreingenommen Jimi und sein Vox
entfalten – währenddessen selbst im Clyde McCoy Wah,
intellektuellen New York noch Strukturen eine wah-nsinnig
bestanden, die einem farbigen Künstler gute Kombination
derartig direkten Selbstausdruck verwehrten.
Amerika musste also erst den Gehalt seiner
eigenen Subkulturen entdecken, den ihm die
britischen Blues-Fans, allen voran die Rolling
Stones, nahe brachten.

The Wall Of Sound


Der Umstieg von Fender-Combos auf Mar-
shall-Fullstacks – der damals brandneue
britische Sound – war für Hendrix wie der
Katalysator, um seine Stratocaster in die Um-
laufbahn abheben zu lassen. Der sustainreiche
und fette Sound, den Clapton und Beck bereits
mit ihren Les Pauls aus den Marshall-Stacks

62 10/19
Jimi Hendrix TONE-TRADEMARKS
Bsp. 3  = 112 All Along the Watchtower
„All Along The Watchtower“

Bsp. 3  = 112 All Along the Watchtower TRACK 19 gern ließ, um jederzeit in voller Pracht und

 
Guitar tuned down 1/2 step, Eb tuning

           
    Würde auftreten und sich Gehör verschaffen

 
 
Guitar tuned down 1/2 step, Eb tuning
  
 zu können. Terry Marshall, der Sohn des Fir-
        
                  
 
mengründers Jim Marshall, erzählte uns wie
 
     
   
   
Hendrix seinen Vater beeindruckte, da er im
 



Gegensatz zu vielen anderen ohne Murren


den vollen Preis für seine Amps bezahlte und

11
full full full full full

nicht feilschte. Heute schätzt man bei Mar-


full full full full full
12 14 14 14 14 12
14 14
4 13 13 11 11 11 11 2 6 9 11


12 14 14 14 14 14 14 12

Ohne zu Murren
4 13 11 13 11 11 11 11 2 6 9 11


zahlte Hendrix den

   

       
  
  
        
 vollen Preis für
               
   
 
 seine Amps
 


full
full full


full full full 9 11 9 12 14 14
11 11 11 11 11 9 9


11
11 11 11 11 11 9
9 11 9
9
12 14 14 shall, dass Hendrix etwa fünfzig Amps in der
11 Fabrik kaufte, um seinen Sound in allen Stu-
dios und Bühnen eins zu eins reproduzieren
zogen, inspirierte Hendrix definitiv. Der da- brachte viel Zeit damit, zusammen mit seinem zu können. Bemerkenswert ist, dass Hendrix
mals durchaus bereits verbreitete Fuzz-Effekt Haus-und-Hof-Techniker Roger Mayer an den sowohl Amps mit KT66- als auch mit EL34-
– übrigens ursprünglich dafür konzipiert, der Pedalen feinzutunen. Es ist überliefert, dass Endstufendesigns verwendete, die eigentlich
elektrischen Gitarre eine cello-artige Cha- Hendrix immer mit einer ganzen Ladung an sehr unterschiedliche Klangcharakteristiken
rakteristik anzugedeihen – war dabei das Germanium- und Silizium-Fuzz-Pedalen rei- aufwiesen. Nichtsdestotrotz ist Hendrix einer
i-Tüpfelchen auf Hendrix' wohl durchdachter ste, die er nach jeweiligem Gusto ausprobierte. der wegweisenden Botschafter des sogenann-
Signalkette. Mit dem schlanken Sound seiner In Sachen Marshall-Amps war Hendrix derart ten Marshall-Sounds gewesen, da sind sich bis
Stratocaster ließ sich der Zerr-Sound immens Feuer und Flamme, dass er sich an verschie- heute die Mitarbeiter des Marshall-Hauptsitzes
gut kontrollieren und gestalten. Hendrix ver- denen taktisch sinnvollen Orten Fullstacks la- in Milton Keynes einig. „Im Prinzip war es der
TONE-TRADEMARKS Jimi Hendrix

Kleine Fuzz-Farade …
Bsp.
Bsp. 44  =
= 82
82 Hey
Hey Joe Joe
Bsp. 4  = 82 Hey Joe   
Intro   
  
Bsp. 4
Intro

„Hey Joe“
     Hey 
 = 82 Joe TRACK 20
    
    


 

   
    
Intro  

       


Sound von Cream“, bemerkt Terry Marshall
        
      
 
Intro
 
      
  
gegenüber guitar in einem Interview im Jah-
 
throughout 
    let
  0 
re 2014 – „nur ein bisschen reichhaltiger ge-
        
let ring throughout 
ring
würzt“, fügt er leicht süffisant hinzu. 

   775  664
0 0 0 0


let
03 ring0
0throughout
05 0
3 0
0
Das Effekt-Feuerwerk 0 3 0
3 5 4 2 0 1 6 7
0 ring0throughout
0 0
4 2 0 0 2 1
0
6 7


let 0 2 4 5 5
5 4
4
3 0 5 3 0 4 5 5 4
Was viele nicht wissen: Hendrix war Fall- 4 2 0 0 1 0 6 7 0 7 0 6
0 0 0 0 0 0 0 0 0


0 2 5 4
schirmjäger bei der US-Armee. Warum das 3 0 5 3
4 2 0 0
0
1 0
4
6
5
7 0
5
7 0
4
6
2 5 4
für seinen Gitarrensound relevant ist? Man 0
4 5 5 4
könnte jetzt stumpf kontern: Hört euch eine 
 0 0 0 0

  
        
Live-Version seines Songs „Machine Gun“ an.
 
 
   
Aber es geht auch etwas feinfühliger: Hendrix

liebte den schwirrenden Sound der Luft, die
        
   
      
ihm beim Absprung aus dem Flugzeug um die

442 442

7 7


7
7 7 7
7

Hendrix liebte den


7 9 7 7
7 9 7 9


2
2 2
2 7 9 7 7 9 7 9
2
0
4 2
0
4 0 7 7 7
0 0 0


2 2 7 9 7 9 9

schwirrenden Sound
2 2 7 7
4
0 4
0 0 7 7 7
2 2 7 9 7 9 9
2 2
0 0 0
Verse
beim Absprung aus Verse
   
Verse
 
   

dem Flugzeug    


 
          

   
 
Verse
                   
                         


 

                      
Ohren pfiff. In Interviews beschreibt er, wie
     5533 3333       
  66  66

ihm diese Erfahrung den ultimativen Kick ge- 5
5
7
7
7
7
7
7
6
6
6
6
5 5 3 7 7 7 7 7 7 7 7


geben habe. Als nun in den Sixties der soge- 3
3
3
3
5 3
3 3 3 5
5
5
5
7 7 7
7
7
8
8
7
9
9
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
5 3 3 5 7 7 7 5
6 5 6 6 5
6
nannte Leslie- oder Vibrato-Effekt nach und 3 5 3 3 5 5 5 5


5 7 7 7 7 7 7 7 7
3 3 3 3 3 5 5 7 8 9 7 7 7 7
nach mittels optischer Dioden in handlichere 5
5
3 3 5 7
7
7
7 7
7
7
6
5
7
5 6
7
6
7
6
5
7
Boden-Pedale umgesetzt wurde, konnten auch 3

3 3
3
5
3 5
5 7 8 9 7
5 5
7 7 7
5

 
 
Gitarristen den Effekt an ihre Amps anschlie-
  
  
 
         
ßen – vorher musste man den gesamten Sound
auf eine Leslie-Box umleiten, was den Grund-
              
          
 
klang der Gitarre deutlich veränderte. Mit den
            
       
1 
zahlreichen Inkarnationen von Leslie- und
   
1/4
     
 1   1
1/4
Vibrato-Pedalen, die Hendrix verwendete, ließ


sich für ihn dieses Absprung-Gefühl musika-  1
1
2 1
2 0 0
1/4
1
2 1
2
1
1
2 2 0 0


2
2 2
2 0
0 0
0 2 2 2 2 2 2 2 0 0 7 5
lisch umsetzen. Jimi war Feuer und Flamme 0 2
1 2
1 0 0 2 3 1/4 2
0
1 2
0
1 1 7 5
0 3 0 0


2 2 0 0 2 2 2 2 0 0
2 2 0 0 2 2 2 7 5
0 1 1 3 1
0 1
0 1
2 2 0 0 2 2 2 2 0 0
64 10/19 0
2 2 0 0 2
3
2
0
2
0
7 5
Jimi Hendrix TONE-TRADEMARKS

für diesen Effekt und verwendete ihn live fast häufiger als im Studio.
Ein weiteres Merkmal war das bereits erwähnte Fuzz, welches Hendrix
in dreifacher Weise für seine singenden Sounds nutzte. Erstens, indem
er den gemächlichen Charakter der im Fuzz verbauten Transistoren
nutzte, um seinen Sound schön langsam und groovy mit sustainreichen
Tönen volllaufen zu lassen. Zweitens, drückte er die ohnehin schon
zerrenden Vor- und Endstufenröhren seiner Marshall-Amps sowie die
komprimierenden lediglich je 25 Watt starken Greenback-Speaker in
die Sättigung, um weitere natürliche Kompression abzuzapfen – ein
Effekt, den auch Eddie Van Halen für seinen Brownsound nutzte (ohne
Fuzz, dafür mit Humbucker und Variac, um die Voltzahl des Amps zu
verändern). Und drittens, er nutzte das Fuzz um eine Rückkopplung
zwischen seinem Amp und den Gitarrenpickups herzustellen, welche
die Noten je nach Haltung der Gitarre – und ihrer schrill-brutzelnden
Singlecoil-Tonabnehmer – in verschiedenste Oberton-Konstellationen
kippen lassen konnte.
Wir erklären das an dieser Stelle so ausführlich, um euch einen Ein-
druck von der Klangkette zu geben und vor allem wie die einzelnen
Komponenten aufeinander wirken. Recherchiert doch mal die verschie-
denen Fuzz-Pedale die Firmen wie Roger Mayer (ja, Jimis Soundtech-
niker höchst persönlich), Dunlop, Fulltone, Voodoo Lab, Z.VEX, oder
Wren and Cuff anbieten. Probiert aus, was euch am besten liegt und
zu eurer Gitarre passt. Ein recht vielseitiges und nicht zu schrill abge-
stimmtes Octave-Fuzz ist hierbei etwa das Voodoo Lab Proctavia.
Zum Thema Octave-Fuzz gibt es noch anzumerken: Jimi verwen-
dete unter anderem auch Octave-Fuzz-Pedale, bei denen die Octave-
Funktion aus dem Schaltkreis genommen wurde – eine Reinkarnation
dieser seltenen Exemplare bietet Dunlop heutzutage mit dem Band of
Gypsys Fuzz an. Ja, Jimi wusste genau wo er sich seine Frequenzen
her holte. Über den Einsatz des Wah-Pedals muss man hingegen keine
großen Worte verlieren: Jimis Wah Sound war besonders warm, rund
und fett. Eine ganze Schar an Herstellern von Dunlop, Fulltone, RMC
oder Snarling Dogs bieten solche fett abgestimmten Wah-Pedale an, die
tonal sich gut mit Fuzz-Pedalen vertragen und nicht zu harsch werden
– manche verfügen sogar über Fuzz-Buffer, um das Fuzz nach dem
Wah zu schalten. Andererseits gibt es auch Fuzz Pedale die über Buffer
verfügen um sie flexibel in der Kette zu platzieren. Wieder einmal, ihr
habt die Wahl.

Die Gitarren seiner Wahl


Vielfach untersucht sind die Art und Weise mit der Hendrix seine Stra-
tocaster bediente, die Position der Pickups und die Mensur der Saiten
sind zwar ein wichtiges Detail, aber nicht entscheidend. Hendrix spielte
seine Fender Stratocaster verkehrt herum, womit der Bridge-Pickup ent-
gegen einer normalen Stratocaster die Bass drahtiger und die Diskan-
tsaiten satter aufnahm. Darüber hinaus bemaßen – dem umgedrehten
Headstock geschuldet - die hohen Saiten eine kürzere Gesamtlänge als
die tiefen Saiten. Das lässt sich am Beispiel einer Wäscheleine gut ver-
deutlichen: Je länger die Leine ist, desto mehr Kraft benötigt man um
sie zu spannen. So sind nun also die hohen Saiten einer umgedrehten
Fender-Kopfplatte eben kürzer als bei einer regulär besaiteten Gitarre
und lassen sich damit deutlich leichter benden bzw ziehen. Interessante
Info nebenbei: Für den grundlegend anderen Klang einer Stratocaster
im Vergleich zu einer Les Paul ist nach der Pickup-Bestückung vor
allem auch die Mensur entscheidend.
Eine Gitarre mit langer Mensur hat zumeist ein brillanteres und
aggressiveres Oberton-Verhalten sowie ein schneller zuschnappendes
Attack als eine Gitarre mit - salopp gesagt - schlabbriger, kurzer Men-
sur. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Im Studio verwendete
Jimi auch Fender-Modelle wie die Duotone, Jaguar, Jazzmaster oder
Mustang sowie verschiedene Gibson-Gitarren mit Humuckern oder P-
90s sowie Rickenbacker, Mosrite oder Epiphone-Gitarren. Erstaunlich
wenn man bedenkt, dass Jimis Überflieger-Karriere gerade einmal drei
bis vier Jahre andauerte – und noch erstaunlicher dass er auf all diesen
Gitarren wie eben, nun ja, Jimi Hendrix klang.

Der Fünf-Punkte-Hendrix-Plan
Was macht also Jimis Umgang mit der Gitarre so besonders – warum
klingt kein anderer wie er? Lasst es uns in fünf knackigen Punkten

65
TONE-TRADEMARKS Jimi Hendrix

Barré-Griffe mit dem Daumen, hohe


Saitenlage und umgedrehter Headstock

zusammen fassen. Nummer eins: Hendrix Bsp. 5  = 100 „Voodoo


Voodoo Child Child“ TRACK 21
spielte die Bass-Saiten mit Daumen-Griffen.

   
Entgegen der normalen Barré-Spielweise hat-
          
    
te er somit die restlichen Finger frei beweglich
 
  
 
 
um seine perlenden Akkordverzierungen oder
-umspielungen zu realisieren. Darüber hinaus      
hatten, zweitens, seine Gitarren aus vielfach

 
1/4 full 1/4
bestätigten Quellen eine vergleichsweise hohe

 
0 0 0 0 0 0 0 0


Saitenlage, was wiederum maximales Aus- 0
0
1
0 0 0 0
2 2 0
0

schwingen und Attack ermöglichte – das ist 0 2


2
2

essenziell für die trillernden Hammer-Ons, mit 0 0 3 0 3 0

der Jimi unablässig jeden Akkord garnierte.

The Jimi Wind Cries Mary“ - und so gute wie jede Soul
Jimi Hendrix spielte Hendrix und R&B-Ballade in den frühen Sixties. Punkt
vier: Beim Solieren auf der normalen Blues-
Experience
die Barré-Griffe mit Skala griff und schlug Hendrix auf den mitt-
leren vier Saiten meist zwei benachbarte Sai-
dem Daumen auf ten zugleich an, was einen polyphonen Klang
hervorrief – ein vielfach übersehenes und oft
den Bass-Saiten falsch notiertes Detail. Punkt fünf: Seine Ben-
dings waren stets ausgefallen weit oder ver-
spielt. Jimi spielte vieler seiner Songs einen
halben Ton tiefer gestimmt, in Verbindung
Apropos Akkorde, Punkt drei: Hendrix ver- mit der eingangs erwähnten umgedrehten
wendete den Dominant-Sept-#9-Akkord lie- Kopfplatte waren die hohen Saiten so ein
bend gern – wenn ihr nicht wisste was das vielfaches leichter zu ziehen. Wenn ihr nicht
genau bedeutet schaut euch die Chords von den Luxus habt, euch eine Jimi-Hendrix-
„Purple Haze“ an – da habt ihr einen sehr Strat oder als Rechtshänder eine Gitarre mit
prominenten E7#9 gleich zu anfangs. Diesen Linkshänder-Hals zu kaufen, gibt es einen
Chord könnt ihr nun beliebig verschieben. Trick der euch weniger als zehn Euro kostet:
Weitere wunderbare Chord-Bausätze findet Experimentiert mit dünneren Saiten wie etwa
ihr in „Bold As Love“ und „The Wind Cries dem Ernie Ball Hybrid Slinky Set, das super
Mary“ - schaut wie Hendrix den A-Akkord auf eine Gitarre mit Fender-Headstock abge-
im Auftakt zu „Bold As Love“ greift – die- stimmt ist, hier sind die drei hohen Saiten von
sen Daumengriff könnt ihr ebenfalls beliebig einem .009er-Satz während die drei Tiefen
verschieben. So funktioniert im Prinzip „The von einem .010er-Satz stammen. Zusammen

66 10/19
Jimi Hendrix TONE-TRADEMARKS
Bsp. 6  = 73 (Have You Ever Been To) Electric Ladyland
Bsp. 6  = 73 (Have You Ever Been To) Electric Ladyland

 
Bsp.
Bsp. 6 66
Bsp. =
= 73
 = 73 73 (Have
„(Have You
(Have
(Have You
You
You Ever
Ever
Ever
Ever Been
Been
Been
Been To)
To)
To)
To)
 Electric Ladyland
Electric
Electric
Electric

Ladyland“
Ladyland
Ladyland

TRACK 22
 
        

    
  
 
  
    
  

           


  
 
    
  


       
                
    
  
       5 
   
  
       5
 55

5
9 


X X X 9 12 9
X X X 6
5 6 5 6 9 9


X
X X
X X
X 7
5 7
5 7
5 9 12 9
7
5 7
5 9 11

 
9
X X X 5 6
5 65 6
5 9 9 9
X
X X
X X
X 5
7 5
75 5
7 9 12 9
X X
X X X
X X X
X 5 5
6 5 5
6 5
6 9 12
9 12
9 9 9
X X X X X X 6 7
6 6 6 7 9 11
X X X 7
5 76 6
7 9 9
X X X X X X 7 7
7 7 77 7
7 9 11
7 7
5 7 7 9 119 11
5 5
   

  
       
  
  

 
 
 

           
  

   
  
 
   
    
 
     
     
 
        

         
  
   
0 5 7 5 


 
12 14 12
11 11
3 5 3
11  99 12 9 0

10 0 Jimis
0 5 7 5  


12 14 12 14 11
11 14
11 13
0
3
5
5
7
3
5
12 12 9 12 9 11 0 10 0 ikonische

 
11 11 0 0 5 75 5
7 5 11 9
12 14 12
12 14
12 12
14 12 11 14 11
11 14
11
11
13 3
3
53
5
3
5
3
3
10 12
11
12 9
9
12
9
9
12
12
9
9
9 11 0
0
10
0
10
0
10
0
0 Soloeinlagen
11 11 11 11 11 11 9 9
14
14
11
14
11
11
11 11
14
11
13
11
13
13 10 12 12
12
12
12 11
11
11 mit Zähnen
11 14
11 14 10
10 10
 


 

  
      


     
  
 
 
     

       

       

   
     
 
  7 9

0
7


0 9 7 7
7 9 7 9 0

 
7 9 7
0 0 9 7 10 7
0 0 7 9 7
7 79 97 7 7 9 7 9 0
0 9 7 10 7
9 9 7 97 7 7 9 7 7 0
0 7 79 9 10 7 79 9 0 0
ergibt das die
0 Stärke .009-.046. So lassen sich10
0 10 (2003) an. Als Lektüre empfehlen sich Room
Jimis ausgefallenen Bendings, wie in den Soli Full of Mirrors (2005) die umfassendste bis-
von „Hey Joe“ oder „Bold As Love“, bestens her erschienen Biographie über den Künstler
nachstellen. aus der Feder von Oberliga-Rock-Biograph Jimi bereitet seine Gitarre
Charles R. Cross sowie Elektrisch – Jimi vor einem Auftritt in
Jimis Spirit Hendrix (1991), eine detaillierte technische Deutschland vor
Natürlich kommen noch ein paar Komponen- Aufarbeitung seines Sounds. Darüber hinaus
ten hinzu, die Hendrix zu so einer schillernden bietet das Buch Jimi Hendrix: The Lyrics
Gestalt werden ließen. Denn Hendrix war wie (2011) verblüffende Einblicke in die weitest- Konzert-Mitschnitte. Hier haben die Bild- und
besessen davon alle neuen Strömungen der gehend unterschätzte Textarbeit des Bob-Dy- Ton-Techniker alles herausgeholt um Jimis
damaligen Zeit aufzunehmen – von der Mode lan-Bewunderers. Auf die endlose Liste von Live-Power auf die moderne Mattscheibe zu
des Swinging London über die Songtexte der Musik-Veröffentlichungen gehen wir nicht bringen. Außerdem gibt es eine ganz sehens-
New Yorker Intellektuellen wie Bob Dylan bis werte von Slash moderierte Dokumentation
hin zur damals angesagten Science Fiction.
Darüber hinaus hörte Hendrix sowohl klas-
Jimis Studio- namens Jimi Hendrix: The Guitar Hero (2011)
sowie einen unterhaltsamen Mitschnitt aus
sische europäische Musik als auch improvi-
sierten Blues der Vor- und Zwischenkriegszeit
Produzent Eddie der Dick Cavett Show Jimi Hendrix – The
Dick Cavett Show (2011) in der man Hendrix
und den schweißtreibenden Soul des Stax
Labels. Aus all diesen Einflüssen pickte sich Kramer schildert quietschfidel im Interview erlebt. Von Jimis
Studio-Produzenten Eddie Kramer erschienen
Hendrix wie ein Trüffelschwein die für ihn
relevanten Aspekte heraus. Das Ergebnis: jedes Detail unzählige VHS und DVDs, in denen er jedes
Detail der damaligen Studio-Arbeit schildert.
progressive Texte, ein zutiefst authentischer Darüber hinaus lesens- und sehenswert sind
R'n' B-Sprechgesang, akribisch durchkompo- die Hendrix-Kommentare von Keith Richards
nierte Songstrukturen und Gitarrensoli sowie weiter ein, außer, dass das 1997 erschienene in dessen Autobiografie Life (2010) sowie
ein Sound, der wie aus der Zukunft klang. und von Hendrix-Soundmann Eddie Kramer von Eric Clapton in dessen Biografie Clapton
Aber Hendrix ist mehr als die Summer seiner produzierte First Rays of the New Rising Sun (2007) sowie den Filmen Eric Claptons Rol-
Teile. Beschäftigt euch also ruhig auch mit den deutlich würdevoller klingt als die posthum ling Hotel (1980) und Eric Clapton: Life in 12
künstlerischen und kulturellen Strömungen, hastig zusammengemischten Alben The Cry Bars (2017). Der wahrscheinlich akkurateste
die um Jimi herum stattfanden, nicht nur sei- Of Love (1970), Rainbow Bridge (1971) und Hendrix-Lehrer ist derzeit der Amerikaner
nen Aufnahmen an sich. War Heroes (1972). Tut euch den Vergleich Andy Aledort, Senior Editor des Guitar World.
gar nicht erst an, hört lieber gleich das 1997er Aledort veröffentlichte eine Unmenge an No-
Umfassende Werkschau Album. Von den zahlreichen DVD- und Blu- tenbüchern und DVDs mit atemberaubend
Wenn euch sein Lebensweg interessiert schaut Ray-Veröffentlichungen – namentlich Live At authentischen Soundbeispielen veröffentlicht
euch als erstes unbedingt die biographischen Woodstock, Live At Monterrey, Electric Church – der Mann weiß wovon er redet.
und top recherchierten Filme Jimi: All Is By und Blue Wild Angeld/Live at the Isle of Wight Text: Philipp Opitz
My Side (2014) und My Dinner With Jimi – sind die beiden Letzteren die mitreißendsten Noten & Soundfiles: Hermann Skibbe

67
LEGENDS-SPECIAL

Rammstein: Schlachtruf, Bandname, Albumtitel sowie Songname


aber gleichzeitig auch sinnbildlich für eine der größten deutschen
Flugzeugkatastrophen, oder etwa doch nicht? Die Geschichte N
DOW L
von Rammstein ist eine Geschichte der Missverständnisse,

O AD
CD/
Geheimnisse und Interpretationen.
TRA

29
CK
23 –

W
er die Band verstehen möch- einer Bibliothek – halbtags. So kann er als Schließlich finden sich fünf der Musiker (au-
te, muss zurück in ein geteiltes nicht staatlich anerkannter Musiker einerseits ßer Flake) auf der Suche nach neuen musika-
Deutschland blicken. Dieses hat der gesetzlichen Arbeitspflicht nachkommen, lischen Experimenten in einer von Richard
bei den Bandmitgliedern Till Lin- tagsüber lesen und heizen, und andererseits Kruspe als Nebenprojekt gegründeten Band
demann (Gesang), Oliver Riedel die restliche kostbare Freizeit nutzen, um Mu- wieder. Die alten Bands lösen sich nach und
(Bass), Christian „Doom“ Schnei- sik zu machen. Ähnlich ergeht es auch den nach auf, und man setzt mit der 1994 gegrün-
der (Drums), Christian „Flake“ anderen fünf zukünftigen Rammstein-Mit- deten Band Rammstein und der nach dem
Lorenz (Keyboard), Richard Zven gliedern im repressiven System. Davon lassen Mauerfall gewonnen Freiheit zusehends auf
Kruspe (Lead-Gitarre) und Paul Landers sie sich aber nicht aufhalten und so sammeln den Neustart. Nur Flake muss überredet wer-
(Rhythmus-Gitarre) tiefe Spuren hinterlassen. sie, in mehr oder weniger erfolgreichen Punk- den, da ihm die Musik laut Paul Landers zu
Es hat das Selbstverständnis ihrer Musik und sowie Crossover-Bands wie Elegantes Chaos „dumpf und eintönig“ erscheint. Die Band will
ihres Schaffens geprägt. (Richard Kruspe), Feeling B (Paul Landers und aber unbedingt einen Keyboarder und setzt
Die sechs Rammsteiner wachsen in der Flake), Die Firma (Christoph Schneider) und auf Flake. Mit seiner etwas ablehnenden Hal-
ehemaligen DDR in Schwerin und Berlin auf. Till Lindemanns Band mit dem illustren Titel tung bildet er einen elementaren Gegenpol in
C Getty Images, Jens Koch, Olaf Heine

Was heute unvorstellbar erscheint, ist damals First Arsch, erste Banderfahrung. So sehr der der Band. In einem Interview bezeichnet Lan-
harte Realität: Nur studierten Musikern ist es Staat sie in ihrer freien Entfaltung einschränkt, ders Rammstein daher einmal treffend als
erlaubt, hauptberuflich Musik zu machen. Für das System hat auch einen heute durchaus „Gulasch“ und Flake als den Löffel Zucker, da-
jeden anderen besteht eine Arbeitspflicht und fragwürdigen „Vorteil“: Die Künstler bleiben mit es gut schmeckt. Auch Sänger Till Linde-
wer als Amateur-Musiker in seiner Freizeit öf- in ihrem Schaffen laut Kruspe quasi „vor mann, der zuvor in seiner Band Schlagzeug
fentlich auftreten will, braucht eine staatliche Trends und Richtungen verschont“, was es ih- gespielt hat, wehrt sich anfangs gegen den
Spielerlaubnis. Daher arbeitet der leiden- nen ermöglicht, ihren eigenen Stil ohne Au- Platz am Mikrofon, aber Kruspe bleibt – Gott
schaftliche Gitarrist Paul Landers als Heizer in ßeneinflüsse zu entwickeln. sei Dank – hartnäckig.

68 10/19
Rammstein Legends-Special

Bis heute ranken sich um den Bandnamen


diverse Mythen: Zu Beginn nannte sich die
Band sogar Ramstein Flugschau, als direkte
Anspielung auf das Flugzeugunglück auf dem
amerikanischen Luftwaffenstützpunkt mit
insgesamt 70 Toten im Jahr 1988. Rammstein
aber haben immer wieder darauf hingewiesen,
dass in den Namen nicht zu viel hineininter-
pretiert werden soll, über Geschmack lässt sich
bekanntlich streiten.

Aus Mythos wird Legende


Bereits ein Jahr nach der offiziellen Grün-
dung der Band erhalten Rammstein einen
Plattenvertrag bei dem Berliner Plattenla-
bel Motor Music. Ihr Erstlingswerk Herzeleid
erscheint im September 1995 und beschert
der Band, die sich im Gegensatz zu ande-
ren Metal- und Industrialbands auf deutsche
Texte konzentriert, einen mächtigen Erfolg.
Rammstein sind nun auf der großen Bühne zu
Hause und legen mit ihrem ersten Album den

69
LEGENDS-SPECIAL Rammstein

Eine Optik wie


aus der Post-
Apokalypse:
Rammstein

Bsp.1 Asche Zu Asche


musikalischen Grundstein für ihre bis heute Bsp. 1 „Asche zu Asche“ TRACK 23
steil aufwärts gehende Karriere. Vom ersten Standard tuning
Album an setzt sich die Band mit den dun- = 170
kelsten Seiten des Menschen auseinander und Main-Riff
benennt – meistens in Metaphern gehüllt, oft 3x
1 2
aber auch direkt – ungemütliche Themen wie
Nekrophilie („Heirate mich“), Mord („Weißes
Fleisch“) oder Sodomie („Laichzeit“). Beson-
dist.guit.

P.M. P.M. P.M. P.M. P.M.

Richard und Paul


ergänzen sich in
5 2 7 8 7 5
3 0 0 0 5 0 0 0 6 0 0 5 0 3 0 0 0

ihrer Schlichtheit 3 4

wie Extravaganz
P.M. P.M.

deres Merkmal ist dabei Till Lindemanns kan-


5 2 7 9 9 9 9 9 9 9 9 9 9 9 9
tiger Vortrag mit dem markant rollenden „R“. 3 0 0 0 5 0 0 0 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7

Die Inspiration hierfür kommt mit Sicherheit


vom slowenischen Künstlerkollektiv Laibach.
Wer das noch nicht kennt, schaut einfach mal Mit relativ einfach Mitteln wie Powerchords, bei Kritikern schnell unter dem Genre „Neue
auf Youtube nach. Aber Rammstein auf den Palm-Mutes und vereinzelten Singlenotes Deutsche Härte“ verortet wurde. Diese Här-
Gesang von Lindemann zu reduzieren, wäre schafft es die Gitarrenfraktion in Kombinati- te kommt besonders beim Song „Asche zu
schlichtweg verkehrt. Einen besonderen An- on mit dem stoischen Schlagzeug von Chri- Asche“ zum Tragen. (Beispiel 1) In der von
teil liefert auch die Gitarrenarbeit von Richard stian Schneider, dem in bester AC/DC-Manier Bass, Keyboard, Drums und dem Gesang be-
Kruspe und Paul Landers, die sich sowohl in unerbittlichen Bass von Oliver Riedel und gleiteten Strophe enthalten sich die Gitarren
ihrer Schlichtheit als auch Extravaganz ge- den klanglichen Farbsprenkeln von Flake, zunächst, hier wird sich voll und ganz dem
genseitig hervorragend ergänzen. ein explosives Songgemisch zu kreieren, das Spannungsaufbau gewidmet. Mit klassischen

70 10/19
Rammstein LEGENDS-SPECIAL

Bsp. 2Du Riechst So Gut


Bsp.2 „Du riechst so gut“ TRACK 24 Paul
Dropped D Landers ...
=D
= 112
Main-Riff
1 2 3
4x
dist.guit.

P.M.
½ ½

7 (7) 7

0 1 0 1 0 1 1 0 1 0 (0) 0 1 0 1 0 1 1 0 1
0 1 0 1 0 1 1 0 1 0 (0) 0 1 0 1 0 1 1 0 1

Bridge-Arpeggio
4 5

12 0 12 0 12 0 12 0 11 0 11 0 11 0 12 0
12 0 12 0 12 0 12 0 14 0 12 0 14 0 12 0

Chorus-Riff
6 7 8 9 10 11

P.M.

5 3 2
5 8 0 5 8 0 5 3 2
5 8 0 0 0 0 0 5 8 0 3 1 0
5 8 0 0 0 0 0 5 8 0

Powerchords und Palm-Mutes brechen Krus- bilden. Besonderes Erkennungszeichen von


pe und Landers den Song im Refrain auf und Rammstein sind auch die in die Songs einge-
peitschen ihn voran. Damit das Ganze nicht bauten Überraschungsmomente, wie etwa eine
zu langweilig und monoton klingt, haben sie unerwartete Bridge, die noch eine weitere mu-
sowohl am Ende des zweiten Takts sowie im sikalische Ebene bietet, wie das etwa auch in
kompletten vierten Takt einen sogenannten „Du riechst so gut“ der Fall ist. Am Ende des
„Galopp“ aus der Kombination von Achteln Refrains geht der Song in ein Bridge-Arpeggio
und Sechzehnteln eingebaut, der dem Song über, das in schnellen Sechzehnteln auf der
deutlich mehr Dynamik und Aggression hin-
zufügt. Besonders wichtig ist hierbei ein kri-
stallklarer, trockener Distortion-Sound, bei Herzeleid stellt
dem die Gitarre wie eine Säge klingt. Wenn
ihr mehr über den Gitarrensound von Kruspe bereits die ... und Richard
und Landers erfahren wollt, dann schaut doch 1/1 Z. Kruspe
auf unserem Youtube-Kanal vorbei, da haben
wir die beiden erst kürzlich interviewt.
Rammstein-
Der Rammstein-Kniff Quintessenz dar Mit Herzeleid haben Rammstein das deutsche
Bei dem Song „Du riechst so gut“ (Beispiel Publikum erobert und sind bereit für den
2) haben sich Kruspe und Landers einen be- G-Saite per Pull-Off jeweils einen Halbton al- nächsten Schritt: Beim Zusammenstellen des
sonderen Kniff einfallen lassen: Eingeleitet terniert, im gleichen Schema nach einem Takt Soundtracks zum Film Lost Highway fehlen
und begleitet von einem Keyboard-Arpeggio auf die D-Saite wechselt und sich anschlie- Hollywood-Regisseur David Lynch noch zwei
preschen die Gitarren im Intro mit geshuf- ßend wiederholt. Das ist live besonders beein- Songs. Die in den USA noch gänzlich unbe-
fleten Dropped-D-Powerchords voran. Als druckend, da Landers und Kruspe hier unisono kannte Band Rammstein hatte dem Regisseur
herausstechendes Element haben sie immer spielen und dabei theatralisch die Schlaghand mit dem surrealistischen Stil immer wieder
wieder an den Ende des Takts eine gebendete in die Luft heben. Promoalben zugeschickt, um ihn von einer
Singlenote eingebaut, die auch als Artificial- Mit ihrem ersten Album haben Rammstein Zusammenarbeit für ein Musikvideo zu über-
Harmonic hervorragend funktioniert und dem also quasi ihre Formel und ihren Sound entwi- zeugen. Und so landete Rammstein mit den
Song eine richtig fiese Note (Wortwitz beab- ckelt, die sie bis heute nur marginal verändert zwei Songs „Rammstein“ und „Herzeleid“ ne-
sichtigt) verleiht. Die Strophe wird wieder der und nur um einzelne Nuancen und Versatz- ben Größen wie David Bowie, Nine Inch Nails
Rhythmusfraktion überlassen, ehe die Gitar- stücke erweitert haben. Im Kern stellt Herze- und Lou Reed auf dem Soundtrack. Jetzt wird
ren im Refrain Akkorde stehen lassen und mit leid also bereits die Rammstein-Quintessenz auch das amerikanische Publikum auf die Ber-
rhythmischen Palm-Mutes enden, um einen dar, die sich auf den darauf folgenden Alben liner aufmerksam und giert nach mehr. Klei-
Kontrast zum aufreibenden Gitarrenriff zu kaum noch verändert hat. ner Funfact: angeblich war das Filmteam so

71
LEGENDS-SPECIAL Rammstein
... und sogar der
Frontmann
Da brennt
die Klampfe ...

vernarrt in die Musik der Band, dass Ramm- Bsp.3


Bsp. 3Engel „Engel“ TRACK 25
stein jedem einzelnen der siebzig Mann Dropped D
starken Gruppe ein Albumexemplar zukom- =D
men lassen musste. = 95
Holte das Debütalbum die sechs Berliner 3x
auf die musikalische Landkarte, schaffen 1 2

Rammstein 1997 kurz vor der Veröffentli-


chung ihres zweiten Albums Sehnsucht so
nun international den Durchbruch. Bei dem
dist.guit.

ikonischen Albumcover greift die Band schön P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M.
schaurig auf die medizinischen Originalin-
strumente des einflussreichen deutschen Chi-
3 5 6 5 3 5 3 5 6 5 3 5 6 5 3 5 3 5
rurgen Ferdinand Sauerbruch zurück. Passend 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 3 3

zu den grauenhaften aber filigranen Instru-


menten beschreibt Schlagzeuger Christoph Auf dem zweiten Song „Engel“ (Beispiel 3) giger Hit, der auch als englische Version für
Schneider die Musik auf Sehnsucht als „feiner stimmen die beiden ihre Gitarren wieder in den amerikanischen Markt aufgenommen
und weniger grobschlächtig“ als auf dem Vor- Dropped-D. Nach einem stimmungsvollen wird und es sogar in die amerikanischen Bill-
gänger. Besonders auffällig ist der Wechsel Keyboard-Intro mit anschließender Bassbe- board-Charts schafft. Die eingängigen Power-
vom Sprechgesang Lindemanns zu Harmo- gleitung preschen die Gitarren richtig los. Die chord-Riffs in Kombination mit dem genialen
nien, die nun mehr auf die Musik eingehen. Hammer-Ons in Kombination mit den Palm- Wortspiel von Lindemann lassen den Song
Auch der verstärkt tragende Einsatz der Key- Mutes auf der tiefen D-Saite und den durchge- zum Hit werden, der weltweit die Tanzflächen
boards gibt Sehnsucht eine bis heute moderne, henden Sechzehnteln ergeben einen nahezu zum Beben bringt.
elektronische Schlagseite, die sich bestens mit meditativen Flow, der alles niederwalzt. Kein
der damals auf dem Höhepunkt befindenden Wunder also, dass der Song als Single inklusi- Feuer und Flamme
Techno-Bewegung ergänzt. An der Gitarren- ve Musikvideo veröffentlicht wurde. Als zwei- Ein Jahr darauf geht es mit Korn, Limp Bizkit,
front machen Kruspe und Landers genau da te Singleauskopplung entscheiden sich Ramm- Ice Cube und den heute vergessenen Orgy auf
weiter, wo sie mit Herzeleid aufgehört hatten. stein für „Du Hast“ (Beispiel 4). Ein eingän- große US-Tour. Getreu dem Motto „Only Bad
News Are Good News“ entledigen sich Ramm-
stein im Rahmen ihrer Tour an Halloween „als
Verkleidung“ nahezu ihrer gesamten Textilien.
Einzig und allein Kruspe hält sich an ameri-
kanische „Kleidungsrichtlinen“ – er tritt im
Hochzeitskleid auf. In den konservativen USA
natürlich ein Skandal wie aus dem Bilderbuch.
Rammstein verbringen die Nacht im Gefäng-
nis. Was auch bei keiner ihrer abendlichen
Shows fehlen darf: ein unglaublich großer Pe-
nis! Den nutzten Rammstein um ihr Publikum
bei dem Song „Bück Dich“ mit jeder Menge …
nun ja, Schaum einzudecken.
Wer Rammstein einmal live gesehen hat,
der weiß, hier wird das Wort „Show“ groß ge-
schrieben. Kernelement jeder Rammstein-
Show sind die ausladenden und monumen-
talen Pyroeffekte. Lindemann hat dafür 1996
Rammstein in den extra einen offiziellen „Pyroschein“ gemacht.
späten ‘90ern Die explosiven Effekte fügen der Live-Darbie-
tung eine weitere physische Ebene hinzu und
1/1

72 10/19
Rammstein LEGENDS-SPECIAL

Bsp. 4Du Hast


Bsp.4 „Du Hast“ TRACK 26 unterstreichen den auf den ersten Blick marti-
Bsp.4
StandardDu Hast
tuning alischen Charakter der Band.
Zur Band gehören aber auch die vielen öf-
Bsp.4 Du
Standard = 126Hast
tuning
fentlichen und Publicity-trächtigen Diskussi-
Standard = 126
1 2
tuning onen, die sie zum Beispiel mit dem germa-
1 = 126 2
nisch gerollten „R“, der Unterfütterung des
1 2 Musikvideos zum Depeche-Mode-Cover
dist.guit.

P.M. P.M. „Stripped“ durch Videomaterial der Haus-


dist.guit.

P.M. P.M.
dist.guit.

7
7
5
7
5
5
3
5 0
2
2
P.M.
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
7
7
5
7
5
5
3
5
2
P.M.
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
2
2
0
2
Eindeutiger
kann ein
7 5 2 2 2 2 2 2 2 7 5 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
5
7 3
5 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 5
7 3
5 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2
3 7 5 2 2 2 2 2 2 2 7 4 5 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
5 3 0 0 0 0 0 0 0 5 3 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
3

3
4

4
Statement nicht
P.M. P.M.
ausfallen
P.M. P.M.
7 5 2 2 2 2 2 2 2 7 5 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
7 5 P.M.
2 2 2 2 2 2 2 7 5 P.M.
2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
5
7 3
5 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 5
7 3
5 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 und-Hof-Regisseurin der NSDAP, Leni Riefen-
7 5 2 2 2 2 2 2 2 7 5 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
5
7 3
5 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 5
7 3
5 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2
stahl, oder die aus dem Song „Heirate Mich“
5 7
5
5
3
2
0
2
0
2
0
2
0
2 6
0
2
0
2
0
7
5
5
3
2
0
2
0
27
0
2
0
2
0
2
0
2
0
2
0
2
0
2
0
entnommene Textzeile „Hei, hei, hei“ auslö-
5 6 7 sen. Mit der Veröffentlichung des Albums
5 6 7 Mutter im April 2001 ist es für Rammstein an
der Zeit, ihren Kritikern, die ihnen die Verherr-
P.M. P.M. P.M.
lichung rechten Gedankenguts vorwerfen, den
P.M. P.M. P.M. Wind aus den Segeln zu nehmen. In der nach
7 5 2 2 2 2 2 2 2 7 5 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 5 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7
7 5 P.M.
2 2 2 2 2 2 2 7 5 P.M.
2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 5 7 P.M.
7 7 7 7 7 7 7 7 7 „Sonne“ zweiten Singleauskopplung „Links 2
5 3 0 0 0 0 0 0 0 5 3 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5
7
7
5
5
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
7
7
5
5
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
5
5
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
3 4“ (Beispiel 5) singt Lindemann mit der
5
7 3
5 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 5
7 3
5 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 0
2 3
5 5
7 5
7 5
7 5
7 5
7 5
7 5
7 5
7 5
7 5
7 Textzeile „Sie wollen mein Herz am rechten
7 5 2 2 2 2 2 2 2 7 5 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 5 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7
5 3 0 0 0 0 0 0 0 5 3 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 Fleck – doch sehe ich dann nach unten weg.

1/1

1/1

1/1
LEGENDS-SPECIAL Rammstein

Da schlägt es links!“ gegen die Vorwürfe an. Bsp.5


Bsp. 5Links 2 3 4 „Links 2 3 4“ TRACK 27
Eindeutiger kann ein Statement nicht ausfal- Standard tuning
len. Aus musikalischer Sicht haben Ramm- = 130
stein den Song im Rhythmus eines Marschs Main-Riff
geschrieben, der dem Ganzen die typische süf- 1 2
3x
fisante Doppeldeutigkeit verleiht, die Ramm-
stein ausmacht. Hier sind auch wieder die ty-
pischen Rammstein-Versatzstücke aus Power-
dist.guit.

chords, Palm-Mutes, treffsicher gesetzten P.M. P.M. P.M. P.M. P.M.


Sechzehnteln, Pull-Off-Arpeggios im Interlu-
de und schweren Schlussakkorden gegeben. 2 2 2 5 7 8
2 2 2 5 7 8
Musikalisch setzen Rammstein nur selten auf 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3 5 0 6
Experimente.
3 4
Besonders morbide
Rammstein reiten weiterhin die Erfolgswelle,
geben weltweit Stadionkonzerte und schaffen
es mit ihrer Liveperformance von „Feuer Frei“ P.M. P.M. P.M. P.M.

in Vin Diesels Actionstreifen xXx sogar bis


2 2 2 8 8 8
2 2 2 8 8 8
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6 6 6

Interlude
5 6

7 0 8 0 10 0 12 0 10 0 8 0 7 0 8 0 10 0 12 0 10 0 8 0 7 0 8 0
9

7 8

7 0 8 0 10 0 12 0 10 0 8 0 7 0 8 0 10 0 12 0 10 0 8 0 7 0 8 0 12

Final-Chorus-Riff
9 10 11 12

P.M.
Landers
mit seiner
Les Paul 2 5 7 (7) 8
0 3 5 (5) 5 5 5 5 6

74 10/19
1/1
Rammstein LEGENDS-SPECIAL

Bsp.6
Bsp. 6Dalai Lama „Dalai Lama“ TRACK 28 So funktioniert
elektronische
Dropped C
=D =C
=A =G
=F =C

Klangerzeugung
= 80
Clean-Riff
3x
1 2
el.guit.

P.M. P.M.

6 0 6
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6

High-Gain-Riff
3x
3 4

ISBN 978-3-941531-70-3
P.M. P.M.

6 0 6
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6

29,00 EUR
nach Hollywood. 2004 war es Zeit, mit Rei- gerne Metaphern mit Metaphern besetzt und
se, Reise der nach neuem Material lechzenden gekonnt die Klaviatur der menschlichen Ab-
Fanbasis einen Nachfolger zu präsentieren. gründe bespielt, scheut er sich wie beim Song
Das Albumcover bezieht sich auf einen im „Dalai Lama“ (Beispiel 6) auch nicht davor,
Flugzeug verbauten Flugschreiber. Besonders hochkulturelle Referenzen wie Goethes Erlkö-
morbide: Ehe das Album mit „Reise, Reise“ nig zu zitieren und die Geschichte vom Rücken
eröffnet wird, kann man den Hiddentrack der eines Pferdes in ein Flugzeug über den Wol- In diesem Buch gibt der Autor einen
CD abspielen, auf dem die letzten verzwei- ken zu verlegen. Dabei spannen Rammstein leicht verständlichen Überblick über
felten Funksprüche der 1985 abgestürzten einen musikalischen Spannungsbogen, indem
Japan-Airlines-Maschine zu hören sind. Ein sie das Riff zunächst clean, ohne Effekte und die Parameter, die einen Synthesizer-
Unglück, das 520 Todesopfer forderte. Auch Schnörkel spielen, ehe sie im Refrain das glei- sound erzeugen. Ausgestattet mit
mit dem Song „Mein Teil“, der sich auf den che Riff mit der vollen Zerr-Breitseite servie-
sogenannten „Kannibalen von Rothenburg“ ren – schlicht, aber effektiv! Und ein Song, diesem Know-how gelingt es dem
bezieht, treten Rammstein zielsicher eine wei- der neben „Amerika“, „Keine Lust“ und „Mein Leser schnell und gezielt Presetsounds
tere Welle der Empörung los. Das Rammstein Teil“ gerne einmal untergeht.
aber mehr zu bieten haben als Aufreger und Dreizehn Monate später veröffentlichen anzupassen und eigene Klänge zu
Feuerbälle, stellen sie immer wieder in ihren Rammstein Rosenrot, das größtenteils aus entwickeln.
Texten unter Beweis. Während Lindemann Songmaterial der Reise-Reise-Sessions

1/1

POWERED BY

Jetzt gleich bestellen


Immer für eine Pyro- www.ppvmedien.de
Überraschung gut +49 8131 565568
bestellung@ppvmedien.de
75
LEGENDS-SPECIAL Rammstein

besteht, welche es nicht auf das ursprüngliche Bsp.7


Bsp. 7Deutschland Deutschland TRACK 29
Album geschafft habt. Das Albumcover Dropped C
basiert auf der japanischen Cover-Version von =D =C
=A =G
Reise, Reise – das Original musste für den =F =C
japanischen Markt angepasst werden. Eine = 120
Umgestaltung die nachhaltig begeisterte. Lead-Arpeggio
Rammstein befinden sich nun auf dem quan-
4x
titativen Höhepunkt ihres Schaffens. Aber die 1 2

Mühlen aus Albumrelease, Welttour und an-


schließenden Aufnahmen hinterlassen ihre

dist.guit.
0 0 7 0 0 8 0 0 10 0 0 7 0 0 8 5 0 0 7 0 0 8 0 0 12 0 0 7 0 0 8 5
Spuren. Vier Jahre dauert es, bis Rammstein
das sechste Studioalbum Liebe ist für alle da
veröffentlichen, das wie selbstverständlich aus
dem Stand die Bestsellerlisten anführt. Doch
die Fassade bröckelt immer mehr und nach Main-Riff
3 4 5 6
Liebe ist für alle da dauert es geschlagene
zehn Jahre bis die Band (nachdem 2017 schon
Gerüchte über die Auflösung kursieren) 2019
den Nachfolger Rammstein präsentieren. Mit
der angekündigten Welttour und ihrer ersten 2 (2) 7 9
7
7
(7)
(7)
7
7 2
Single „Deutschland“ legen sie ganze Server 2
2
(2)
(2)
7
7
9
9
5 (5) 5 2
2
lahm und lassen das Internet nahezu implo-
dieren. Dabei hinterfragen sie im Song ge- 7 8 9 10
konnt, was es in Zeiten der Flüchtlingskrisen
und des politischen Populismus bedeutet,
„deutsch“ zu sein, und treten mit dem Video-
teaser zu „Deutschland“ wieder mit schlaf-
wandlerischer Sicherheit ins Skandalfettnäpf-
chen und beziehen bei ihrem Konzert in Russ- 3
3
(3)
(3)
2
2
land klar Stellung zur LGBTQ-Szene. Und 3 (3) 2 14 (14)

musikalisch? Rammstein eben!


Pre-Chorus-Riff
Es bleibt in der Familie 11 12

Rammstein sind mittlerweile quasi eine Art


Familienunternehmen, sind ihr eigenes Ma-
nagement und gehen angeblich einmal die P.M.
Woche gemeinsam zur Therapie, um sich aus-
zusprechen. Aber selbst wenn Rammstein das
letzte Album der Band gewesen sein sollte, 2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
was von ihrem musikalischen Schaffen bleibt,
ist der zeitlose und wertvolle Beitrag zur deut-
13 14 15
schen und internationalen Musiklandschaft
einer Band, die seit jeher polarisiert und von
ihren Zuhörern entweder vollkommene Hin-
gabe oder Ablehnung fordert. Für Zwischen- P.M.
töne lassen Rammstein keinen Platz.
Text: Oliver Strosetzki
Noten & Soundfiles: Tobias Mertens 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1/2

Oliver Riedel
am Bass Flammenwerfer statt
E-Gitarre

76 10/19
G E T YO U R A S H D O W N B A S S E Q U I PM E N T H E R E:

www.justmusic.de www.korn.de www.musik-produktiv.de


MASTERPIECE

ALICE COOPER
N
DOW L Mit Trash gelingt Alice Cooper Ende der Achtziger der erneute Sprung in
O AD
CD/

den Mainstream. In den Jahren davor hat sich der Schockrocker durch
TRA

34

CK
30 –
seinen Alkohol- und Drogenkonsum beinahe selbst ins Aus geschossen,
doch Megahits wie „Poison“ und „Bed Of Nails“ katapultieren ihn zurück an
die Spitze der amerikanischen Rockmusik. Dieses Jahr feiert
C Getty Images

die Platte ihren 30. Geburtstag.

78 10/19
Trash Masterpiece

ALBUM
Produzent: Desmond Child
Mix: Steve Thompson & Michael Barbiero
Mastering: George Marino
Aufnahmen: Trash entsteht in den Jahren
1988 und 1989 in insgesamt elf Studios,
darunter bekannte Etablissements wie The
Power Station und die Bearsville Studios
Veröffentlichung: 25. Juli 1989
Label: Epic

TRACKLIST
1. Poison
2. Spark In The Dark
3. House Of Fire
4. Why Trust You
5. Only My Heart Talkin’
6. Bed Of Nails
7. This Maniac’s In Love With You
8. Trash
9. Hell Is Living Without You
10. I’m You Gun

Bonustracks: Neben diversen Liveaufnahmen


von Cooper-Klassikern enthalten spätere
Auflagen der Platte ein Cover des Songs „I Got
A Line On You“ von Spirit

BESETZUNG
· Alice Cooper: Gesang
· John McCurry: Gitarre
· Hugh McDonald: Bass
· Alan St. John: Keyboards
· Bobby Chouinard: Schlagzeug

Gäste: Steven Tyler, Joe Perry, Jon Bon Jovi,


Richie Sambora, Kip Winger, Steve Lukather

79
MASTERPIECE Trash

Gastauftritte:
Joe Perry ...
Bsp. 1Poison
Bsp.1 „Poison“ TRACK 30
Distortion Guitar Distortion Guitar
Standard tuning Standard tuning
= 115
1.1 Main-Riff
1 2 3 4

GIT 1
9 7 5 5 9 7 5 5
0 0 7 0 0 0 4 5 4 5 2 0 0 0 7 0 0 0 4 5 4 5 2 0

GIT 2 7 7 7 7
7 7 7 7
5 5 5 5

5 6

9 7 5 5
7 4 5 4 5 2 0
3 5 5 5 5

3
3 2
3 0
1

1.2 Chorus-Riff
7 8

7 9 7 9 7 0 2 0 0
3 3 3 2

7 10
7 8 10 10
5 8 8 10
6 8

der Rockmusik: Desmond Child. Aus seiner Darüber hinaus heuert er für die Sessions eini-
Feder stammen Hits wie „I Was Made For Lo- ge Gaststars an, wie zum Beispiel Steven Tyler,
1/1
... und Richie Sambora vin’ You“ von Kiss, „Livin’ On A Prayer“ von Joey Kramer, Tom Hamilton und Joe Perry von
Bon Jovi sowie „Dude (Looks Like A Lady)“ Aerosmith für das Stück „Only My Heart Tal-

B
von Aerosmith, also echt guter und vor allem kin’“. „Ich finde, dass Steven Tyler die beste
evor Alice Cooper Mitte der Achtziger erfolgreicher Stoff. 1989 erklärt Cooper in Stimme des Rock’n’Roll hat“, unterstreicht Co-
ein fulminantes Comeback gelingt, einem Interview: „Ich stieg in meine Corvette, oper. „Während unserer großen Tage in den
steht es nicht gut um den Schockro- drehte das Radio auf und hörte all diese groß- Siebzigern waren wir immer zu betrunken, um
cker. Er entwickelt ein starkes Drogen- artigen Songs. Als ich herausfand, dass Des- gemeinsam zu arbeiten. Ich habe ihn dann an-
problem, auch der Alkohol macht ihm mond dafür verantwortlich ist, wusste ich, gerufen, und ihm gefiel der Song. Anschlie-
schwer zu schaffen. An die drei Alben dass ich ihn haben will.“ Nichtsdestotrotz ver- ßend flogen wir nach Boston, verbrachten
Special Forces (1981), Zipper Catches traut er dem Songschreiber nicht blind und etwa acht Stunden im Studio und hatten Spaß.
Skin (1982) und DaDa (1983) kann er legt überall auch selbst Hand an. „Ich verglei- Ich sang so hoch, wie es nur irgendwie ging,
sich laut eigener Aussage noch nicht einmal che Trash gerne mit Billion Dollar Babies. Es und trotzdem kam er höher. Diese Gesangs-
erinnern, weshalb sie auch seine „blackout al- kommt diesem Stil von all meinen Alben am spuren würde ich nicht noch einmal aufneh-
bums“ genannt werden. Mit Constrictor (1986) nächsten. Die Musik ist geradlinig, eignet sich men wollen.“
und Raise Your Fist And Yell (1987) geht es aber auch für die Neunziger. Das Album ist
allmählich wieder bergauf. Seinen ganz groß- etwas intelligenter.“ Fieser als Bon Jovi
en Wurf Trash veröffentlicht Cooper dann im Die Aufnahmen absolviert Cooper mit John Sessiongott Steve Lukather taucht ebenfalls
Sommer 1989. McCurry an der Gitarre, Hugh McDonald von im Studio auf, und mit Jon Bon Jovi und Ri-
Für die Umsetzung der Platte engagiert Bon Jovi am Bass, Bobby Chouinard am chie Sambora von Bon Jovi spielt Cooper den
„The Coop“ einen der gefragtesten Songwriter Schlagzeug und Alan St. John am Keyboard. gemeinsam komponierten Song „Hell Is Living

80 10/19
Trash MASTERPIECE

Eine kleine
Bsp.
Bsp.22Spark In The Dark
„Spark In The Dark“ TRACK 31
Horror-Show
Standard tuning
= 139

1 2 3 4
dist.guit.

3 3 6 6 3 3 3 3 3 (3) 3 6 6 3 3 3 3 3
3 3 4 4 3 3 6 3 3 4 4 3 3 6

Bsp.
Bsp.33House Of Fire „House Of Fire“ TRACK 32
Tune down 1/2 step
=E =D
=B =A
=G =E
= 120
3.1 Vers-Riff
1 2
dist.guit.

P.M. P.M. P.M.


2 2 erhält der Schockrocker Schützenhilfe von der
2 2
Rockröhre Joan Jett. Für diese Nummer (Bei-
7 7 7 7 2 2 2 0 1 spiel 3) müsst ihr auf die Doublestop-Akzente
2 2 2 2 2 2
im zweiten Takt achten. Die beiden Noten auf
der hohen E- und der H-Saite, quasi ein hoher
3 4 F#-Powerchord, geben dem Lick seine
Rock’n’Roll-igkeit. Das funktioniert auch im
Solo, das wir ebenfalls notiert haben. Hier re-
gieren klassische Pentatonik-Licks, mit Nach-
P.M. P.M. P.M. druck und Drive gespielt. Schönes Ding: 2014
2 2

4 4 4 4
2 2 erscheint der Song noch einmal und zwar als
2 2 2 2 4
2
4
2
4
2 0 1
Demoversion von Bon Jovi.
2 2 2 2 2 0 „Why Trust You“ markiert eine weitere Ge-
meinschaftsarbeit des Duos Cooper/Child. Da-
3.2 Solo-Lick bei kann man mit Schwung reinlangen (Bei-
5 6 spiel 4), hier gibt es Quarten auf den mittleren
beiden Saiten, dann durchgehauene Akkorde.

„Steve Vai war nicht


¼ full ½

14
2 2 5 14
2 2 4 2
4
4 2
4
2 5 5 2 4 2
4
4 2
4
2 16 17 17
verfügbar, also
fragte ich ihn nach
7 8
1/1
dem Nächstbesten“
full
Attitüde zählt! „Bed Of Nails“ schreiben Coo-
per und Child gemeinsam mit Coopers Ex-
14
14 16
14 17 14 (17) 19 17
19
19
19
17
19 (19)
Mitmusiker Kane Roberts (das ist der Body-
16 14 16 17 17 16 14 16 14
builder mit der Gewehrgitarre) sowie mit
Songschreiberin Diane Warren, die nicht nur
für Rockgrößen wie Elton John, Tina Turner
und Kiss komponiert hat, sondern auch für
Without You“ ein. „Ich wollte, dass Jon auf Riff deutlich einfacher klingt, als es sich spie- Popstars wie Whitney Houston, Britney Spears
Trash singt, weil sein Material nicht so fies len lässt. In Beispiel 1 haben wir für euch das und Cher. Im Intro von „Bed Of Nails“ wird es
ist wie meines“, erklärt der Schockrocker den markante Intro und den Refrain notiert. Vor 1/1 dramatisch, hier erklingen coole Arpeggien,
Gastauftritt. „Ich wollte, dass er etwas singt, allem ersteres muss man sich wegen der unge- die Stimmung bringen, obwohl man sie gar
das er auf seinen eigenen Alben nicht hätte wöhnlichen Fingersätze erst gefügig machen; nicht so deutlich hört. Wir haben sie in Bei-
singen dürfen.“ String-Skipping und weites Greifen inklusive. spiel 5.1 notiert. Beim Hauptriff geht's dann
Gleich zu Beginn des Albums meldet sich Den straighten Rocker „Spark In The Dark“ wieder klassisch hardrockig zu (Beispiel 5.2);
Cooper mit seinem ersten Top-Ten-Hit seit verfassen Cooper und Child im Doppelpack. hier muss man vor allem das flotte halb abge-
mehr als zehn Jahren zurück. Nicht nur Produ- Die Single-Notes im Hauptriff gehen locker dämpfte Riff in Takt 1 schmissig rüberbringen.
zent Child, sondern auch Gitarrist McCurry von der Hand (Beispiel 2), es müssen ja nicht Ungewöhnlich für Rock und Metal fällt diese
helfen dabei, „Poison“ zu schreiben, dessen immer Powerchords sein. Für „House Of Fire“ Passage aber nicht aus.

81
MASTERPIECE Trash

Um die fertige Platte zu bewerben, greift der Bsp. 4Why Trust You „Why Trust You“
Bsp.4 TRACK 33
König des Schockrock zu ungewöhnlichen Standard tuning
Mitteln. So liefert er sein neues Werk nicht nur = 140
höchstpersönlich bei zahlreichen Radiostati-
1 2 3 4
onen ab, sondern fährt dort auch noch in
einem Müllwagen vor, ganz dem Titel entspre-

dist.guit.
chend. „Wir haben das ganze Land abgeklap-
pert“, berichtet er im Interview mit der US- 4 4 2 7 4 4 (4) 2 4 2 7 4 X
X
X 4 4 2 7 4 4 (4) 2 4 2 7 4 X
X
X
Website Ultimate Classic Rock. Zu jener Zeit 4 4 2 7 4 4 4 2 4 2 7 4 X 4 4 2 7 4 4 4 2 4 2 7 4 X

„Manche von diesen 5 6 7 8

Kids denken, dass


3 3 3 3

Trash mein erstes 4


4
2
4
4
2
2
2
0
2
0
4
4
2
2
2
0
4
4
2
(4)
(4)
2
2
0
4
4
2
2
2
0
2
0
4
4
2
2
2
0
4
4
2
4
4
2
2
2
0
2
0
4
4
2
4
4
2
(4)
(4)
2
2
0
4
4
2
2
2
0
2
0
4
4
2
2
2
0

Album ist“
Bsp.
Bsp.55.1
Bed Of Nails „Bed Of Nails“ TRACK 34
Bsp.5 Bed Of Nails
Distortion Guitar Distortion Guitar
handelt es sich dabei vermutlich um eine Not- Distortion
Tune downGuitar
1/2 step Distortion
Tune downGuitar
1/2 step
wendigkeit, denn Coopers letzte Platten konn- Tune
= Edown 1/2
=Dstep Tune
= Edown 1/2
=Dstep
ten allesamt keine wirklich großen Charter- =BE =AD =BE =AD
=BG = A
E =BG = A
E
folge verzeichnen, vor allem seine drei „black- =G =E =G =E
out albums“ nicht. Die Promotour zeigt Wir- = 75
=5.1
75 Intro-Leads
kung.
5.1 Intro-Leads
Ein neues Publikum 1
1
2
2
3
3
4
4

„Einige Leute sollten inzwischen wissen, wer


dist.guit.

Alice Cooper ist, und was er macht. Aber da


dist.guit.

X
X
draußen wartet ein ganz neues Publikum“, 16 14 20 14 14
X
X
X
16 16 16 14 14
gibt der wiedererstarkte Musiker in den Mona- 16 14 16
16
16
14
14
20
18 14
14
18 14
14
16 14 (14)
X

ten nach der Albumveröffentlichung zu Pro- 14 14 18 18 16 14 (14)

tokoll. „Auf der Straße kommen Kids auf mich


zu, die denken, dass Trash mein erstes Album
ist. Wenn ich die Bühne betrete, stehen davor
dist.guit.

X
dist.guit.

aber auch 15-Jährige, die jedes Wort von ,The X


X
4 4 2 2 X
X
Ballad Of Dwight Fry‘ auswendig kennen. Es 4 4 4 4 1 2 2 1 2 2 X
4 2 4 2 4 2 2 1 2 1 2 4 5 (5) (5)
2 2 4 2 2 4 5 (5) (5)

Alice' Bühnenshows waren 5 6


stets mehr als nur von 5 6

Musik geprägt

4 4 4 6 7 6 7 6
4 4 4 4 4 4 7 0 2 4 5 4 6 7 6 7 6
2 4 4 4 5 4 7 0 2 4 5
2 5

1/1

4 4
4 4 4 4 4 4
2 4 4 4 5 4 4 5 2 10 9 9 9
2 5 4 5 2 10 9 9 9

7 8

3
dist.guit.

4 4 4
4 4 4 4 7 0 2 4 5 5 11 9 8 12 11
2 5
dist.guit.

1/2
4 1/2
4 4 4 4 4
2 5 4 5 2 5 9 9 9

82 10/19
Trash MASTERPIECE

Bsp.55.2
Bsp. Bed Of Nails „Bed Of Nails“ TRACK 34
Tune down 1/2 step
=E =D
=B =A
=G =E
= 140
5.2 Main-Riff
1 2
dist.guit.

P.M. P.M. P.M. P.M.

7 7 7 7
7 7 7 7 5
9 5
7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 6 5 3

3 4

0 7 7 7 7
(5) 0 7 7 7 7
(5)
(3) 3 5 6 7 (7) 7 7 7

Coopers Signatur:
Exzentrische Bühnenoutfits

gibt Jugendliche, die die Musik der Achtziger unter dem Titel Alice Cooper Trashes The
1/1
völlig ablehnen. Und diese Jugendlichen wis- World. Bis heute markiert Trash die erfolg-
sen genau, wer Alice ist. Das ist toll.“ MTV reichste Veröffentlichung des Sängers, ge-
boomt zu jener Zeit, auch Cooper schwimmt meinsam mit Desmond Child gelingt ihm ge-
auf der Welle mit. So erscheinen Clips zu nau die richtige Mischung aus Radiotauglich-
„Poison“, „Bed Of Nails“, „House Of Fire“ und keit und Authentizität. In den USA steigt er auf
„Only My Heart Talkin’“, also zu den vier Sin- Platz 2 der Charts ein, mehr als 1,5 Millionen
gles der Platte. Mal verkauft sich die Scheibe bis heute. „Ra-
Für die sehr erfolgreiche einjährige Tour dio-Tauglichkeit ist nichts Schlimmes“, stellt er
stellt Cooper eine völlig neue Band zusammen, klar. „Als ich am größten war, hatte ich Top-
nämlich Gitarrist Pete Freezin, Keyboarder De- Ten-Hits. Es ist nichts Falsches daran, ein kom-
rek Sherinian, Bassist Tommy Caradonna und merziell starkes Album auf dem Markt zu ha-
Schlagzeuger Jonathan Mover. Für die Leadgi- ben, denn beruflich liegt da der größte Erfolg.
tarre verpflichtet er Al Pitrelli. „Ich habe Steve Und was soll an ,kommerziell‘ überhaupt
Vai angerufen und sagte: ,Ich weiß, du bist falsch sein? Jeder möchte im Radio gespielt
vergeben, also sag' mir, wer der Nächstbeste werden. Außerdem klingt das neue Album
ist‘“, erzählt Cooper. „Er nannte Al Pitrelli. nicht nach Tiffany oder Bomb The Bass. Es
Nachdem ich den verpflichtet hatte, rief mich klingt nach Alice Cooper. Es ist meine Version
David Lee Roth an und fragte: ,Hast du diesen eines kommerziellen Albums.“
Kerl engagiert?‘ Er wollte ihn nämlich selbst
haben, aber ich war schneller, ha!“ Später er- Text: Timon Menge, Christof Leim
scheinen Aufnahmen von der Tour als Video Noten & Soundfiles: Tobias Mertens

83
RIFFALONG

N
DOW L

RIFFALONG: Linkin Park


O AD
CD/
TRA

39

CK
35 –

Von 0 auf 100!


Im Jahr 2000 erreichen Linkin Park mit ihrem Debüt-Album Hybrid Theory blitzartig
Weltruhm und werden sprichwörtlich über Nacht zu den Superstars der Nu-Metal-
Szene. Sie lösen Korn als Platzhirsche des Genres ab und bewegen das Ganze in die
kommerzielle Pop-Rock-Abteilung. Wie die Riffs des Gitarristen Brad Delson mit
C Getty Images

elektronischen Beats und Rap-Gesang funktionieren, erfahrt ihr hier.

84 10/19
Linkin Park RIFFALONG

S
änger Chester Bennington (verstorben Nu-Metal-Nische unterwegs sein. Songwriting
2017), Drummer Rob Bourdon, Gitarrist und Produktion sind massentauglicher als bei
Brad Delson, Pianist und Sänger Mike den Mitstreiter der Jahrtausendwende wie
Shinoda und DJ Joseph Hahn formieren Limp Bizkit oder System Of A Down (Wobei
sich 1996 unter dem Bandnamen Xero. SOAD nicht nur ins Raster Nu-Metal fallen
Der Name wird kurzzeitig nochmals – aber das nur am Rande). In Bezug auf die
geändert zu Hybrid Theory und Selbstinszenierung der Musiker und deren
schließlich zu Linkin Park. Einflüsse der optische Erscheinung ist man zwar irgendwie
Nu-Metal-Götter Korn sind hörbar. Es geht etwas böse und mysteriös, aber nie so, als dass
mit knüppelharten Drum-Grooves gepaart sich die Eltern der in der Pubertät befindlichen
mit E-Drum-Beats und im moderaten Tempo Fans Sorgen machen müssten. Hybrid Theory, 2000
zur Sache. Der Gesamtsound ist geprägt von In düster und industriell durchgestylten
umfangreichen Synthesizer-Sounds, Bass und Musikvideos wird die Band als Skater-Truppe
der Gitarre, die meist eher eine untergeordnete inszeniert, die mit ihren melancholischen und
Rolle spielt. Gesanglich wird gerappt, selbstzweifelnden Texten den Nerv des Ju- In The End
gesungen und geschoutet. All das absolut gendzeitalters trifft – und zwar wie die Faust
authentisch und Szene-konform. Doch Linkin das Auge!
Park wollen mehr als „nur“ in der erfolgreichen Text, Noten & Soundfiles: Tobias Mertens Zu den wohl größten Hits der Band zählt „In
The End“, zu hören auf dem Debüt Hybrid
Theory. Beachtlich ist das Dropped-D-Tuning
mit nochmals um einen Halbton tiefer ge-
stimmter Gitarre. Die Gitarrenarbeit bei Lin-
Bsp.
Bsp.11In The End „In The End“ TRACK 35
kin Park hat eher Add-On-Charakter, bringt
Dropped D tune down 1/2 step dennoch subtile Besonderheiten in die Songs.
=E =D Hier lässt Delson Flageolett-Töne in der ersten
=B =A
Strophe stehen, die sich perfekt in den Synth-
=G =D
Flächen und die Elektro-Beats einpflegen.
= 105
Korn lassen grüßen! In Strophe zwei werden
Vers-Riff Vers-2-Riff
die Flageoletts durch die entsprechenden Töne
in höherer Lage ersetzt.
1 2 3 4 5 6 7 8
Im Refrain setzt man auf ein Brett aus
Powerchords. Der Sound ist gut produziert
und nicht mehr so „kaputt“ wie einige Jahre
dist.guit.

<7> <12> 14 19
<7>
<5>
<7>
<5>
20 19 17 zuvor im Grunge. Doch die Nachwehen dieses
für Frickel-Freunde ungeliebten Musikzeital-
ters lassen Gitarrensoli stark auch hier eher
außen vor.
Chorus-Riff
9 10 11 12
Während viele Bands ihren Erfolg langsam
aufbauen müssen, starten Linkin Park ihre in-
ternationale Tournee-Karriere direkt in den
großen Hallen auf sämtlichen Kontinenten.
Hybrid Theory chartet in vielen Ländern auf
2 5 0 10 10 0 Platz 1, mehrfache Grammy- und Platin-Aus-
2 5 0 10 10 0
2 5 0 10 10 0 zeichnungen sind die Folge.

1/1
RIFFALONG Linkin Park

Bsp.2
Bsp. 2Somewhere I Belong
„Somewhere I Belong“ TRACK 36
Tune down 1/2 step
=E =D
=B =A
=G =E
= 80
Vers-Riff
1 2

dist.guit.
10 10 10 10
11 11 11 11 11 11 11 11
Meteora, 2003 9 9 9 9 9 9 9 9

Chorus-Riff
Somewhere I Belong 3 4

Drei Jahre nach dem Debüt hauen die Kali-


fornier den nächsten Kassenschlager Mete- 8 8 8 8 8 8 8 8 9 9 9 9 9 9 9 9 11 11 11 11 11 11 11 11 9 9 9 9 9 9 9 9
X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X
ora raus. Hier bekommen Rap-Elemente und 6 6 6 6 6 6 6 6 7 7 7 7 7 7 7 7 9 9 9 9 9 9 9 9 7 7 7 7 7 7 7 7

E-Beats noch mehr Präsenz. Das Songwriting


ist Hit-orientiert, was zwar hier und da kri-
tisch aufgenommen wird, dem immensen Er-
folg der Band aber keinen Abbruch tut.
Die Gitarrenparts bei Linkin Park sind oft-
mals Hypnose-artig schwebend. Kurze Phra-
sen werden aneinandergereiht und nur subtile Bsp.
Tonänderungen bringen Abwechslung ins Ge- Bsp.33What I've Done „What I've Done“ TRACK 37
schehen. Schon auf Meteora nehmen Clean- Distortion Guitar Distortion Guitar
Dropped D Dropped D
und Crunch-Sounds mehr Platz ein. =D =D
= 122
Brad Delson Chorus-Riff
samt edler 1 2

PRS
dist.guit.

13 13 13 13 13 13 12 12 13 13 13 13 13 13 15 15
dist.guit.

7 7 7 7 7 7 7 7 10 10 10 10 10 10 10 10
5 5 5 5 5 5 5 5 8 8 8 8 8 8 8 8
5 5 5 5 5 5 5 5 8 8 8 8 8 8 8 8
5 5 5 5 5 5 5 5 8 8 8 8 8 8 8 8

3 4

1/1

12 12 12 12 12 12 12 12 10 10 10 10 10 10 12 12

5 5 5 5 5 5 5 5 12 12 12 12 12 12 12 12
3 3 3 3 3 3 3 3 10 10 10 10 10 10 10 10
3 3 3 3 3 3 3 3 10 10 10 10 10 10 10 10
Minutes To Midnight, 2007 3 3 3 3 3 3 3 3 10 10 10 10 10 10 10 10

Minutes To Midnight kommt 2007 und zeigt Auch thematisch entwickelt man sich weiter.
What I've Done die Transformation der Band vom Nu-Metal Es wird politisch provokanter mit „No More
zum Pop-Rock. In den Plattenläden steht die Sorrow“. Produziert wurde das Album von
Band bei Alternative-Rock, da die Metal-Be- Mastermind Rick Rubin. In feinster Rubin-
Es wird dunkel um den Nu-Metal. Längst ha- züge noch erkennbar sind. „What I've Done“ Manier klingen Drums und Gitarren echter
ben Slipknot und Disturbed, die maßgeblich ist die erfolgreichste Single des Albums und und rauer, was schon deutlich macht, dass die
im Nu-Metal zu Beginn der 2000er starteten, enthält noch eine gehörige Portion des Ur- Band nicht vollkommen zum Pop-Kommerz
ihre Fühler in Richtung Metal ausgestreckt. sprungs-Genres wieder. werden wollen.

86 10/19
Linkin Park RIFFALONG

Living Things, 2012

Bsp.4
Bsp. 4Castle
Bsp.4 Castle Of
Of Glass
Glass „Castle Of Glass“ TRACK 38 Castle Of Glass
Standard
Standard tuning
tuning
= 105
= 105
Chorus-Riff
Chorus-Riff Das Album Living Things beschreibt die Wei-
1 2
1 2 terentwicklung der Band. Doch nicht nur die
Linkin-Park-Skater-Boys sind mittlerweile
gestandene Männer mit Familien. Auch die
el.guit.
el.guit.

Fans sind keine verzweifelten Teenager mehr.


2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2 2 2 2 2 2 2
Linkin Park haben erkannt, dass man sich the-
2 2 2 2 2 2
0
0
0
0 0 0
matisch fortbewegen muss und will. Der Nu-
0 0
Metal-Sound ist längst Geschichte und findet
3 4
sich nur im Groben im Klangbild der Band
3 4
wieder. Vermehrte cleane Gitarren kommen
zum Vorschein. Die Band schreibt häufiger
mit Akustikgitarren Songs, die erst dann zu
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
Rock- und Pop-Nummern entwickelt werden.
2
2
2
2
4
4
4
4
Spielt das Beispiel 4 am besten mit Hybrid-
Picking. Rhythmisch ist wichtig, dass ihr euch
Bsp.5
Bsp. 5One
Bsp.5 One More
More Light
Light „One More Light“ TRACK 39 an der Bassdrum orientiert, um dieses Riff auf
Clean Guitar Clean Guitar den Punkt spielen zu können.
Clean Guitar Clean Guitar
Standard tuning Standard tuning
Standard tuning Standard tuning
= 88
= 88
Intro-Riff
Intro-Riff
Capo fret 1
Capo fret 1
1 2
1 2
el.guit.
el.guit.

let ring
let ring
7 7 7 7 (5) 5 5 5 5
7
0 7
0 7
0 7
0 (5) 5
0 5
0 5
0 5
0
0 0 0 0 0 0 0 0

7 7 7 7 3 3 3 3
7 7 7 7 3 3 3 3

Capo fret 1
Capo fret 1
el.guit.

One More Light, 2017


el.guit.

10 10 10
8 8 8 10 10 10 10 10 10 8 10 10 10 12 12 10
8 8 8 10 10 10 8 10 10 10 12 12 10

3 4
One More Light
3 4

Beim Song „One More Light“ geht es ruhig


zur Sache. Dieser Titel bringt aber auch ei-
let ring
let ring
nen tragischen Einschnitt in das Bandgefüge
(7)
(7)
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
von Linkin Park. Chester Bennington begeht
0
0
0
0
0
0
7
7
0
0
7
7
7
7
0
0
am 20. Juli 2017 Suizid. Diese Meldung scho-
5 5 5 5 5 5 (5) 4 4
5 5 5 5 5 5 (5) 4 4 ckiert die Menschen um den gesamten Globus
1/1
1/1 zutiefst. Im Video zu „One More Light“ vom
bislang letzten Album der Band sieht man
Ausschnitte der letzten Konzerte mit dem Sän-
ger. Nachdem sich die Band 2017 und 2018
10 10 10
8 8 8 10 10 10 10 10 10 8 10 10 10 12 12 10 aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, gibt
8 8 8 10 10 10 8 10 10 10 12 12 10
es Gerüchte um die Suche nach einem neuen
Sänger.

87
WORKSHOP Guitar-Cosmos
N
DOW L

O AD
GUITAR-COSMOS

CD/
TRA

42
CK
40 –

Transgender-Boogie
Liebe Cosmonautinnen und Cosmonauten,
der etwas reißerische Titel der aktuellen Folge bezieht
sich – zur allgemeinen Beruhigung – ausschließlich auf
das Tongeschlecht. Und da gibt es eben Dur und Moll,
fröhlich und traurig.

Hermann Skibbe
Hermann Skibbe arbeitet seit über 25 Jahren
im Musik- und Kreativbereich, und das meist
mit einer Gitarre in den Händen. Er hat Musik
für etliche preisgekrönte Kino- und Fernseh- Bsp. 1  = 154 ( =  ) Transgender Boogie Hermann Skibbe

        
produktionen komponiert, namhafte Künstler Bsp. 1  = 154 ( =  ) Transgender Boogie Hermann Skibbe


   
produziert und steht regelmäßig mit seiner Bsp.
Bsp. 11 = 154
 = 154 ( =
( =  ))
 „Transgender-Boogie“
Transgender
Transgender Boogie
Boogie HermannTRACK
Hermann Skibbe41
Skibbe
  



       
 
            
Band SKIBBE sowie mit dem Projekt Rock- 
     
   


TheBigBand als Gitarrist und Sänger auf der
  
  

Bühne.
   

 
 15

I

1/2

 1515
1/2

 1414 12 13 1212 15
m letzten Cosmos in der Ausgabe 8/19 15 15 16 19 16 15


1/2
1/2
12 15 15 16 19 16 15 17
wurde das Thema Tongeschlecht schon ein

 1414 1212 1313


12 13 12 17
12 15 15
15 16
16 19
19 16
16 15
15 15


wenig eingeführt, wir haben dort ein und 12 17
17
dasselbe Blues-Lick zuerst im Dur- und 12
12
dann im Mollgewand über ein Standard-
Bluesschema gelegt. Diesen Gedanken der
       
   
Vermischung von Pentatoniken treiben
      
   
wir nun noch einen Schritt weiter: Wir
        
  
basteln uns eine Tonleiter, die beides ist, Dur
und Moll. Und wir reichern sie noch um die     
Blue-Note an.  

16 19 16 15 


16 19 16 15 17 15 17 20 20 17 17 12 12 10 10 8 10
17 15 17 20 20 17 17 12 12 10 10 8 10

Ran an die
16
16 19
19 16
16 15
15


17
17 15
15 17
17 20
20 20
20 17
17 17
17 12
12 12
12 10
10 10
10 8
8 10
10

pentatonischen 



        

         
  

Reagenzgläser 

    


                 


 


    


    
8 
9 8  8 
11 8  8 
9 8


 
Am Ende dieses Prozesses wird nichts weniger 8 9 8 10 8 10 8 11 8 10 8 10 8 9 8 10 5 5
10 8 10 10 8 10 10 5 5
als die „Superblues-Skala“ stehen. Und was 8
8 9
9 8
8 8
8 11
11 8
8 8
8 9
9 8
8


10
10 8
8 10
10 10
10 8
8 10
10 10
10 5
5 5
5
bis hierhin nach einem schrecklichen Labor-
versuch aus Dr. Funkensteins Werkstatt klingt,
wird sich am Ende richtig gut, teilweise viel-

 
  
      
leicht sogar bekannt, aber auf jeden Fall inte- 
   
        
          
ressant anhören. Zuerst einmal geht's an die

pentatonischen Reagenzgläser, um die Tonlei-
           

Gary Miller via Getty Images


termixtur anzusetzen.
Wir bewegen uns vernünftigerweise, auch
 
weil wir E-Gitarristen sind, in E. Die E-Moll- full
full
16 15 16 15 16 15 12


Pentonik besteht aus folgenden fünf Tönen: E, 16 15 16 15 16 15 15 full
full 15 12
13 12 13 12 13 15
G, A, B (im Sinne von H) und D – Grundton, 16
16 15
15 13 12 16
16 15
15 13 12 16
16 15
15 13
15
12
12


15 15
kleine Terz, Quarte, Quinte und Septime. Die 13
13 12
12 13
13 12
12 13
13
15 15

88 10/19
Guitar-Cosmos WORKSHOP

        

    
Nun haben wir eine Tonleiter zu diesem Lauf
                              und ich bin mir sicher, die wird euch auf etli-
    che Sprünge helfen, da sich dadurch tolle
        
Möglichkeiten ergeben. Einige davon will ich
        euch in meinem „Transgender-Boogie“ aufzei-
16 15 12 15 12 12 gen – Bluesschema in E. Wir starten in der


15 15 12 15 12 14 13 12 13 12 12
16 15 12 15 12 12 gewöhnlichsten aller „Boxen“, dem zwölften


15 14 14 12 14 12
15 15 12 15 12 14 13 12 13 12 12 13
15 14 14 12 14 12
13
Bund. Ich habe die beiden Terzen in diesem
Fall ein wenig penetriert. In Takt 5, beim
Wechsel auf das A, wechseln wir kurz in die


A-„Superblues-Skala“. Die Terzen dort, das C

 
       und das C#, werden ebenfalls etwas durchei-

    
 
      nander gewirbelt. Und nur um es nochmal
    
1. 2.
 


    
       
  
1. 2. klarzustellen – im Mittelalter wären wir dafür
      

zumindest an den Pranger gestellt worden. Die
 

Dur/Moll-Transgendering-Hörgewohnheit


1/2 verdanken wir ausschließlich dem Blues!


Solltet ihr mit eurer Band allerdings auf


1/2

 
12 12 6
5
7
6
8
7 12
6
5
7
6
8
7
einem dieser Mittelalterfeste engagiert worden
12 12 6 7 8 6 7 8
5 6 7 12 5 6 7 sein: Vermeidet diese Tonleiter unbedingt!
Verkauft dort lieber selbstgeschnitzte Stein-
speerspitzen oder ähnliches. Nun aber: Musik
E-Dur-Pentatonik wiederum wird von den Tö- Konstrukt auch die E-Tonleiter in dorisch und ist Trumpf!
nen E, F#, G#, B (ebenfalls im Sinne von H) mixolydisch. Ich persönlich betrachte das
und C# gebildet. Grundton, Sekunde, große Ganze auf dem Griffbrett als erweiterte do- „Transgender-Boogie“
Terz, Quinte und große Sexte. Dazu noch ein rische Skala. Dieser Mode hat es mir einfach Eine Bitte: Achtet sorgsam auf die Slides,
kleiner, blauer Tropfen namens Blue-Note, die angetan, da fühle ich mich irgendwie hei- Hammerings und Bends, sie sind hier wohl-
verminderte Quinte, dann einmal gut geschüt- misch. Und so übe ich an nebligen November- überlegt eingesetzt und liebevoll aufnotiert
telt und wir stellen fest: E, F#, G, G#, A, Bb, tagen oft die gängigen Tonleiter-Etüden in worden. Musik fängt ja bekanntermaßen da
B, C# und D sind die Elemente die unsere „Su- den gängigen fünf Lagen und beziehe die zwei an, wo die Noten aufhören. Das hat nicht nur
perbluesskala“ bilden. In Intervallen ausge- zusätzlichen Töne mit in die Übungen ein. Das meine Mutter immer gesagt, sondern auch die
drückt: Grundton, Sekunde (große None), klei- G# und das Bb, die große Terz und die Blue- Anne-Sophie gleichen Kalibers.
ne Terz, große Terz, Quarte, verminderte Quin- Note, sind ja quasi die „Superblues-Erweite-
te, große Sexte und die Septime. Unser neun- rungen“ zur dorischen Tonleiter. So entstehen
töniges Monster ist geschaffen!
Die herkömmlichen Kirchentonleitern
schöne chromatische Passagen – vom F# bis
zum H sind wir völlig chromatisch unterwegs.
Betrachtet das
als erweiterte
kommen lediglich auf sieben Töne, ein wei- Und mal ganz ehrlich: Wie oft habt ihr diesen
terer Grund stolz zu sein. Wir vereinen hier chromatischen Lauf, ob als Bassline oder So-
nicht nur die Dur- und Moll-Pentatonik, durch lo-Element schon gehört oder gar selber ge-
die Mischung dieser beiden beinhaltet unser spielt?
dorische Skala
Verstehen was vom Boogie: ZZ Top –
egal in welchem Geschlecht
Aber Scherz „beisaite“, wichtig ist, dass die
gitarrenspezifischen Notationen und Sonder-
zeichen ein kleiner Schritt in die Richtung
jenseits der reinen Tonhöhen und Rhythmik-
angaben sind und somit ein großer Schritt in
Richtung Musik! Zwei weitere Themen „swin-
gen“ bei diesem Boogie übrigens auch schon
mit: Der Beat ist ebenfalls transgender-veran-
lagt. Es pumpen die geraden Achtel und darü-
ber swingen die Sextolen – unten Rock und
oben Swing sozusagen. Der erste Durchgang
kommt im Halftime-Feeling daher. Der Turn-
around wiederum besteht aus drei chroma-
tisch aufsteigenden Tritoni. Tritonüsse sind
Gehirnnahrung sage ich immer – und die Tat-
sache, dass wir nur mit diesen dreien einen
kompletten Blues spielen könnten, unter Zu-
hilfenahme der entsprechenden Bassgrundtö-
ne, wird uns noch beschäftigen.
Damit ihr eure eigenen, selbstgebackenen
Licks ausprobieren könnt, habe ich euch das
Ganze auch als Backing-Track auf die CD ge-
packt.

Also back mer’s!


Euer Hermann

89
WORKSHOP Generation Shred
N
DOW L

O AD
CD/
GENERATION SHRED

TRA

46
CK
43 –

Paul kann alles!


Paul Gilbert ist ein echtes musikalisches Chameleon und
ein überaus sympathischer Zeitgenosse. Er brilliert auf
der Akustikgitarre im Flamenco-Style, auf der E-Gitarre
shreddert er mordsmäßig, dazu schreibt er mit Mr. Big
richtige Hits und auf seinen Solo-Pfaden deckt er alles
Tobias Mertens von Blues über Rock bis hin zu Metal mit Leichtigkeit und
Tobias Mertens arbeitet als Musiker, Dozent,
Tontechniker und Songwriter. Er ist als multi- beeindruckender Finesse ab. Die wichtigsten Trademarks
instrumentaler Autor sowohl für DrumHeads!!, des Übergitarristen findet ihr hier!
guitar, Keys, Soundcheck und Recording-
Magazin des PPV-Medien-Verlags aktiv. Tobi-
as ist Endorser für Meinl, Tama, Evans, Audix,
Rohema, Ibanez, Roland, BOSS und D'Addario.
Als Live-und Studio-Musiker, Audio-Engineer Bsp. 1Down To Mexico
Bsp.1 „Down To Mexico“ TRACK 43
und Songwriter arbeitete er mit Künstlern
Tune down 1 step
und Bands wie Stahlzeit, Thomas Lang, Lord =D =C
Of The Lost, Subway To Sally, Nachtsucher =A =G
=F =D
und vielen weiteren zusammen. Als Musiker
= 138
und Audio-Engineer arbeitet er für die Studio
1.1 Main-Riff
Blue Moon Studio, Bishop-Audio-Productions, 1 2
Chameleon-Studio, Braindead-Studio. Er ist als
Clinician in ganz Europa unterwegs und Dozent
an verschiedenen Institutionen in Hamburg. full full full full
dist.guit.

Youtube: tobiasmertens1991 7 7 7 5 7 7 7 5 5
Instagram/Facebook: tobiasmertensmusic 7 7 5 7
5 7
7 (7)

Website: tobias-mertens.de

I
3 4

m Jaht 1984 beginnt der gerade mal


17-jährige Paul Gilbert das Studium am
GIT in Los Angeles. Schon damals war
er berüchtigt für seine extrem rasante 12 14
12 14
12 14
12 14
12 14
12 14
12 14
12 14 17 17 14
17 14
14

Alternate-Picking-Technik und seine Ei- X


genschaft, viele Rock- und Blues-Songs
covern zu können. 1985 gründete er 1.2 Solo-Lick
die Band Racer-X, in der unter anderem
Scott Travis noch vor seiner Judas-Priest-Zeit 5 6

trommelte. Sein Gitarrenkollege war Bruce

full

Berüchtigte
½ ½

12 14 12 17 14 19 14 17 19 17 14 16 16 16 14
12 13 14 17 14 17 14 17

Picking-Technik

C Jason Quigley, Scott Dudelson/Getty Images

schon mit 17 1.3 Outro-Lick

Boulliet, ein talentierter Schüler und Freund


Gilberts. Nach zwei Studio-und Live-Alben 3 3
22 20 22 20 20 17 20 17 20 17 17 15
wurde die Band stillgelegt, da Paul zusammen 22 20 20 17 20 17 17 15
mit Billy Sheehan Mr. Big ins Leben rief. Die
Mr.-Big-Ära bescherte ihm aller Wahrschein-

90 10/19
Generation Shred WORKSHOP


8

3
3
20 17 20 17 17 15
20 17 17 14 19 17 19 17 17 14
19 17 17 14


9 10

6 6
full

20 17 20
12 14 12 17 16 14 19 17 16 19 17 19 17
12 14 14 14 12 17 16 14 19 17 16 19 17

Paul schwört
auf seine
lichkeit nach finanzielle Unabhängigkeit und xico“, das bis heute zum festen Programm ei- Ibanez-
vor allem weltweiten Ruhm. Tantiemen von ner Paul-Gilbert-Live-Show gehört. Signature
Hits wie „To Be With You“ rieseln sicherlich Das Main-Riff zeigt Pauls Vorliebe für rot-
noch heute auf sein Konto. Doch Paul braucht zige Rock-Riffs. Ein bisschen Hendrix schlum- ben einzuhauchen, nutzt er gerne chroma-
immer neue Reize, ihn hält es nirgendwo be- merte wohl schon immer in ihm. Eines seiner tische Zwischentöne. So auch in Beispiel 1.2.
sonders lang. typischen Trademark sind Two-Notes-Per- Als Tipp für die eigene Kreativität: Im Prinzip
String-Licks, die er meist in der Pentatonik- müsst ihr einfach alle fünf Positionen der Pen-
Bsp. 1 „Down To Mexico“, Paul Gilbert, Skala nutzt. Er spielt solche Licks entweder im tatonik-Skala lernen, wobei auch schon die
Album: Flying Dog, 1998 Alternate-Picking oder aber in Kombination Hauptposition reichen würde. Auf jeder Saite
Nach dem Ausstieg bei Mr. Big 1996 beginnt mit Hammer-Ons und Pull-Offs. Im Falle vom spielt ihr dann ja zwei Töne. Entweder liegt
Pauls erfolgreiche Solo-Karriere. Flying Dog Beispiel 1.1 sind es durchgehende Anschläge. ein Halbton oder es liegen zwei Halbtöne zwi-
heißt das zweite Album nach dem Debüt King Paul mag es einfach pentatonisch. Doch um schen diesen eben genannten zwei (Pentato-
Of Clubs. Darauf befindet sich „Down To Me- der recht neutral klingenden Skala etwas Le- nik-Skala-) Tönen. Jene Zwischentöne könnt

2/2
WORKSHOP Generation Shred

Auch mit Bsp.2


Bsp. 2Technical Difficulties
„Technical Difficulties“ TRACK 44
Slide unter- Standard tuning
wegs = 130
2.1 Main-Riff
1 2 6

dist.guit.
P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M.

5 4 5 4 4 5 5 4 5 4
3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 3 7 9 10
7 8 10

3 4 6

P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M. P.M.

10 9 10 9 7 9 10 9 10 9
7 7 7