Sie sind auf Seite 1von 2

em neu Hauptkurs

Test Lektion 1 - 10
Zeit: 90 Minuten

EM-HAUPTKURS
ABSCHLUSSTEST

MUSTERTEST
Lösungen

Präposition - Konjunktion

1. Wenn der Skifahrer stürzt, kommt er nicht ans Ziel.


a.) Falls der Skifahrer stürzt, kommt er nicht ans Ziel.
b.) Im Falle, dass der Skifahrer stürzt, kommt er nicht ans Ziel.
c.) Im Falle eines Sturzes kommt der Skifahrer nicht ans Ziel.

2. Der Firmenchef erhöht den Absatz, er möchte den Gewinn steigern.


a.) Um den Gewinn zu steigern, erhöht der Firmenchef den Absatz.
b.) Zur Steigerung des Gewinns erhöht der Firmenchef den Absatz.
c.) Damit der Gewinn gesteigert wird, erhöht der Firmenchef den Absatz. oder
Damit er den Gewinn steigert, erhöht der Firmenchef den Absatz. oder
Damit er den Gewinn steigern kann, erhöht der Firmenchef den Absatz.

Konjunktiv II: Reagieren Sie in der angegebenen Weise

„Ich bin gestern zu spät ins Bett gegangen. Nun habe ich Kopfschmerzen.“
Reagieren Sie auf diese Aussage mit einem ...

a.) irrealen Wunschsatz: Wärst du doch/ bloss/ nur früher in Bett gegangen!
b.) irrealen Vergleichssatz: Es sieht aus, als ob du zu wenig geschlafen hättest. oder
Tu nicht so, als ob du nicht arbeiten könntest!
c.) irrealen Bedingungssatz: Wenn du früher schlafen gegangen wärst, dann hättest du jetzt
keine Kopfschmerzen.

Verben und Adjektive mit Präpositionen

1. Herr Jansen ist über die hohe Stromrechnung erschrocken. (Lektion 1)


2. Die gestressten Mitarbeiter sind enttäuscht von ihrem strengen Chef. (Lektion 1)
3. Wenn Sie sich für die freie Stelle eignen und interessiert sind, sollten Sie sich
bewerben. (Lektion 2)
4. Die Beziehung zwischen zwei Menschen sollte auf Vertrauen basieren. (Lektion 2)
5. Beim Kauf eines Anzugs sollte man Wert auf die Qualität legen. (Lektion 1)
6. Begeben Sie sich im Falle eines Feueralarms bitte sofort zum Ausgang. (Lektion 3)
7. Unterschreiben Sie den Vertrag nicht, wenn Sie unzufrieden mit den
Bedingungen sind. (Lektion 1)

-1-
em neu Hauptkurs
Test Lektion 1 - 10
Zeit: 90 Minuten
Reagieren Sie mit passenden Antworten auf folgende Fragen:

1. Was tun Sie bei grossem Interesse an einer ausgeschriebenen Stelle?


Wenn mich eine Stelle interessiert, bewerbe ich mich bei der Firma mit meinen vollständigen
Bewerbungsunterlagen.
2. Wie sollte man an einem Vorstellungsgespräch auftreten?
An einem Vorstellungsgespräch präsentiere ich mich höflich, souverän und selbstbewusst.
3. Welche Ihrer persönlichen Stärken erwähnen Sie während eines Jobinterviews?
Ich beschreibe mich als kontaktfreudig, fleissig und zuverlässig.
4. Worauf achten Sie bei einer Stelle besonders?
Mir ist wichtig, dass die Arbeit krisensicher und mein Gehalt hoch ist.

Partizip I und Partizip II in Adjektivfunktion

1. Eine Maschine, die regelmässig gewartet wird, ist sicherer.


Eine regelmässig gewartete Maschine ist sicherer.
2. Polizisten, die schnell reagieren, sind erfolgreicher.
Schnell reagierende Polizisten sind erfolgreicher.

Passivalternativen

Formen Sie den folgenden Satz um. Verwenden Sie dafür drei verschiedene Passivalternativen.
Der Computer kann nun an den Strom angeschlossen werden.
1. Der Computer lässt sich nun an den Strom anschliessen.
2. Der Computer ist nun an den Strom anschliessbar.
3. Der Computer ist nun an den Strom anzuschliessen.

Zum Wortschatz von Lektion 1 bis 10

1. Klaus ist übergewichtig, weil er dazu neigt, zu fettig zu essen. (Lektion 7)


2. Um ans richtige Ziel zu kommen, orientiert sich Lisa am Navigationsgerät. (Lektion 7)
3. Der Dieb bedroht den Bankangestellten mit einer Waffe. (Lektion 5)
4. Die zunehmende Umweltverschmutzung durch Abfall und Abgase gefährdet Seen,
Wälder und Lebewesen. (Lektion 5)
5. Vor dem Ausschalten muss der Computer heruntergefahren werden. (Lektion 8)
6. Kinder lernen eine Sprache, indem sie andere Menschen imitieren. (Lektion 2)
7. Dass die Medien immer so negativ über sein Heimatland berichten, verletzt seinen
Stolz. (Lektion 1)
8. Für ein gesundes Körpergewicht ist es wichtig, auf seine Ernährung zu achten. (Lektion 9)
9. Zahlreiche Menschen verlieren beim Online-Shopping die Kontrolle und kaufen sich viele
überflüssige Dinge, die sie gar nicht brauchen. (Lektion 10)
10. Wenn jemand auf der Strasse lebt, nennt man ihn obdachlos oder einen Obdachlosen.
(Lektion 4)
11. In dieser Grossstadt mit ihren zahlreichen Strassen und Plätzen kann man schnell den
Überblick verlieren. (Lektion 3)
12. Die wütenden Demonstranten verlangen oder fordern mehr Lohn und bessere
Arbeitsbedingungen. (Lektion 6)
13. Seit meinem Umzug stapeln sich im Keller die Kisten. (Lektion 4)
14. Dank hoher Verkaufszahlen ist der Umsatz des Unternehmens dieses Jahr um
5% gestiegen. (Lektion 10)

-2-