Sie sind auf Seite 1von 4

Test em neu B2 / Lektion 3 Zeit: 50 Minuten

Note ___________

Name __________________________________

1. Grammatik

a) Reihenfolge der Satzglieder


Stellen Sie die Angaben und Ergänzungen in die richtige Reihenfolge.

Der Verfolgte sprang ….. (mit letzter Kraft / über den Bach / kurz vor seiner Verhaftung) 1
………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Der Unglückliche hat ….. gefahren. (gegen einen Baum / gestern / es) 1
………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Die Lehrer sprachen ….. (über die neuen Bestimmungen / heute / mit den Schülern) 1
………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Die Firma hat ….. geschenkt. (zum 70. Geburtstag / ihrem Angestellten / eine Kiste Wein) 1
……………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Sie teilte ….. mit. (ihre Kündigung / letzte Woche / ihrem Arbeitgeber) 1
……………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Ich habe ….. vorgestellt. (auf der Party / ihm / selbstverständlich / mich) 1
……………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Er teilte ….. mit. (seine Ankunft / mir / in Bern / mit einem Fax / gestern) 1
……………………………………………………………………………………………………………………………………………..…

b) Reihenfolge der Pronomen


Antworten Sie, indem Sie die Nomen mit Pronomen ersetzen.

Hat der Kellner dem Gast das Menü empfohlen?


Ja, …………………………………………………………………………………………………………………. 1

Hat der Nachbar den Kindern den Ball weggenommen?


Ja, …………………………………………………………………………………………………………………. 1

Hast du Herrn Berger schon den Kaffee gebracht?


Ja, …………………………………………………………………………………………………………………. 1

Hat der Chef dem Bewerber schon eine Nachricht zugesandt?


Ja, …………………………………………………………………………………………………………………. 1
Liefert diese Firma den Kunden die Ware kostenlos ins Haus?
Ja, …………………………………………………………………………………………………………………. 1

Hat Maria ihrer Chefin einen Blumenstrauss zum Geburtstag geschenkt?


Ja, …………………………………………………………………………………………………………………. 1

Hat der Verlag dem Verfasser das Manuskript zurückgesandt?


Ja, …………………………………………………………………………………………………………………. 1

_____ / 14

2. Wortschatz
Ergänzen Sie das fehlende Wort.

Er hat wichtige Regierungsgeheimnisse ………………………………………… ½

Sie hat beim Schlussverkauf einen billigen Computer …………………………………. ½

Die Szene ist ……………………………... : Eine Kiesgrube nachts im strömenden Regen, ein lebloser
Frauenkörper auf dem kalten Boden, weggeschmissen wie ein nutzloser Gegenstand. ½

Diese Studenten sind absolut …………………………….., sie gehören zur Bildungselite dieses
Landes. ½

Eine Fülle von neuen Produkten und Dienstleistungen für den Bereich Messen und
Ausstellungen werden in dieser Broschüre ……………………………………. präsentiert. ½

Die Statue der Viktoria in Berlin schwebt hoch auf einer Säule, in deren Innerem 285 Stufen
hinaufführen. Lassen Sie sich nicht ……………………………….. von den 285 Stufen und steigen Sie
hinauf, denn der Blick lohnt jede Mühe. ½

Der Alexanderplatz war das Kernstück der Hauptstadt der DDR, wo nun der Fernsehturm in
den Himmel ………………………………….. . ½

Zu nächtlichen Vergnügungen mit ganz besonderer …………………………… gehört das Musical-


Theater in Westberlin. ½

Kurt Tucholsky schrieb über die Berliner:


„ Der Berliner hat keine Zeit. Er hat immer etwas vor, er telefoniert und ……………………….… ½
sich, kommt …………………………… zu einer Verabredung und etwas zu spät und hat sehr viel ½
zu tun. In dieser Stadt wird nicht gearbeitet – hier wird ……………………………. . ½
(Auch das Vergnügen ist hier eine Arbeit, zu der man sich in die Hände …………………………… ½
und von der man etwas haben will.)“

____ / 6
3. Schriftlicher Ausdruck: Fehlerkorrektur

Korrigieren Sie den Brief. (Es gibt einen Fehler pro Zeile.)

- Fehler im Wort: Schreiben Sie die richtige Form an den Rand.


- Fehler in der Satzstellung: Schreiben Sie das falsch platzierte Wort an den Rand, zusammen
mit dem Wort, mit dem es vorkommen soll.

Sehr geehrte Herr Dr. Müller ………………………………………… ½

Im Juli und August habe ich an einen Sprachkurs an Ihrer ………………………………………… ½


Schule teilgenommen. Mit dem Unterricht und die Lehrerin ………………………………………… ½
war ich sehr zufrieden, wir haben viel bei sie gelernt. Dafür ………………………………………… ½
habe ich mir schon persönlich bei ihr bedankt. (Leider kann ………………………………………… ½
ich mich nicht mehr über ihren Namen erinnern.) ………………………………………… ½
Aber leider muss ich mich wegen eine anderen Sache bei ………………………………………… ½
Ihnen beschweren. Ich hatte Ihre Sekretärin darüber ………………………………………… ½
gebeten, ein Zimmer in einer deutschen Familie mir zu ………………………………………… ½
besorgen, damit kann ich möglichst viel Deutsch sprechen. ………………………………………… ½
Nur hat sich niemand in dieser Familie für mich gekümmert ………………………………………… ½
oder für mich sich interessiert. Sie haben so getan, als ob ………………………………………… ½
wäre ich gar nicht da. Sie haben fast nie mit mir gesprochen. ………………………………………… ½
In einem Abend habe ich extra gekocht und sie zum Essen ………………………………………… ½
eingeladen, aber auch dabei ich das Gefühl hatte, dass sie ………………………………………… ½
sich wirklich mit mir nicht unterhalten wollten. Nach drei ………………………………………… ½
Wochen hatte ich mich an diesem Verhalten gewöhnt und ………………………………………… ½
mich nicht mehr dafür gewundert. ………………………………………… ½
Ich habe lange daran nachgedacht, ob ich Ihnen davon ………………………………………… ½
erzählen soll, aber im Interesse zukünftigen Kursteilnehmer ………………………………………… ½
ich würde Ihnen empfehlen, diese Familie nicht mehr zu ………………………………………… ½
vermiteln. ………………………………………… ½
Ansonsten ich denke noch oft und sehr gern an diese zwei ………………………………………… ½
Monate in Bremen und werde wahrscheinlich in nächsten ………………………………………… ½
Sommer widerkommen. ………………………………………… ½

Mit freundlichen Grüsse ………………………………………… ½


Lisa Dupont

_____ / 13

_____ / 33
Lösung

Sehr geehrte Herr Dr. Müller geehrter …….…………………… ½

Im Juli und August habe ich an einen Sprachkurs an Ihrer einem ……………………………… ½
Schule teilgenommen. Mit dem Unterricht und die Lehrerin der ..………………………………… ½
war ich sehr zufrieden, wir haben viel bei sie gelernt. Dafür ihr …………………………………… ½
habe ich mir schon persönlich bei ihr bedankt. (Leider kann mich ………………………………… ½
ich mich nicht mehr über ihren Namen erinnern.) an ……………………………………. ½
Aber leider muss ich mich wegen eine anderen Sache bei einer ……………………………….. ½
Ihnen beschweren. Ich hatte Ihre Sekretärin darüber darum ……………………………… ½
gebeten, ein Zimmer in einer deutschen Familie mir zu mir ein Zimmer ………………… ½
besorgen, damit kann ich möglichst viel Deutsch sprechen. sprechen kann .………………… ½
Nur hat sich niemand in dieser Familie für mich gekümmert um …………………………………… ½
oder für mich sich interessiert. Sie haben so getan, als ob sich für ..…………………………… ½
wäre ich gar nicht da. Sie haben fast nie mit mir gesprochen. da wäre .…………………………… ½
In einem Abend habe ich extra gekocht und sie zum Essen An .…………………………………… ½
eingeladen, aber auch dabei ich das Gefühl hatte, dass sie hatte ich …………………………… ½
sich wirklich mit mir nicht unterhalten wollten. Nach drei nicht wirklich .…………………… ½
Wochen hatte ich mich an diesem Verhalten gewöhnt und dieses .……………………………… ½
mich nicht mehr dafür gewundert. darüber .…………………………… ½
Ich habe lange daran nachgedacht, ob ich Ihnen davon darüber .…………………………… ½
erzählen soll, aber im Interesse zukünftigen Kursteilnehmer zukünftiger .……………………… ½
ich würde Ihnen empfehlen, diese Familie nicht mehr zu würde ich .………………………… ½
vermiteln. vermitteln ………………………… ½
Ansonsten ich denke noch oft und sehr gern an diese zwei denke ich .………………………… ½
Monate in Bremen und werde wahrscheinlich in nächsten im ..…………………………………… ½
Sommer widerkommen. wiederkommen ..……………… ½

Mit freundlichen Grüsse Grüssen .…………………………… ½


Lisa Dupont