Sie sind auf Seite 1von 7

Hotellerie: Berufe, Aufgaben, Dienstleistungen

„Aufwärmungsaufgabe“ – Zwei Kalauer[1]


Finden Sie die richtigen Personen!

Herr – Hotelboy – Mann – Schotte – Zimmermädchen

„Sie erwarten sicher ein Trinkgeld von mir, weil Sie mich heute Morgen geweckt haben,
nicht wahr?” fragt der …Schotte… das …Zimmermädchen…, „Daraus wird nichts, ich war
schon wach!”

Der …Hotelboy… geht durch die Halle und ruft: „Telefon für …Herr…
Tasitzerbolerkokoenowski!” Steht ein …Mann… auf und fragt: „Welcher Vorname, bitte?”

Aufgabe 1/A – Berufe in der Hotellerie


Welche Berufe sind hier zu finden?

R W S O S E D F K U B Z C M R

E M S Q O K R T E M C I Q M T
1. Rezeptionistin
2. Sommelier
Z H O M M B O B L H D M V O N
3. Roomboy
E D X J M S O Q L A I M E Y A 4. Kellner

P H O T E L M A N A G E R S C 5. Zimmermädchen
6. Nachtportier
T N O W L W B S E K N R R O H
7. Hotelmanager
I Q U V I I O F R P R M M B T 8. Köchin

O B W H E T Y L Z F D Ä G E P 9. Küchenhilfe

N Q C H R Z O F B X J D I K O

I U Y V U K Ö C H I N C U B R

S Z F U M V N M F U Y H C Y T

T D L F E R W Y S D H E R G I

I N H O O X D K P B Q N H F E

N V K Ü C H E N H I L F E D R
Aufgabe 1/B – Tätigkeiten und Berufe
Lösen Sie die Aufgabe in drei Schritten.

Schritt 1
Welche Verben passen zu den Substantiven? Ergänzen Sie die Ausdrücke.

Verben: achten, annehmen und bearbeiten, aufräumen, aushandeln, austauschen, bedienen,


bearbeiten, bewachen, empfangen und verabschieden, erstatten, festlegen, hinein- und
hinauslassen, planen, richten

a) Preise für die Zimmer festlegen


b) Gäste empfangen und verabschieden
c) die Zimmer aufräumen
d) den Eingang bewachen
e) Reservierungen annehmen und bearbeiten
f) Personaleinsätze planen
g) Gäste beraten
h) die Betten richten
i) Verträge mit Lieferanten aushandeln
j) Gäste hinein- und hinauslassen
k) Anfragen bearbeiten
l) Handtücher austauschen
m) auf Kommende und Gehende achten
n) Berichte über den wirtschaftlichen Erfolg erstatten
o) die Telefonanlage bedienen

Schritt 2
Welche Tätigkeiten gehören zu den Berufen 1, 3, 5, 6 und 7 im Kreuzworträtsel? Ordnen Sie
zu! (Eine Person kann mehrere Tätigkeiten ausüben bzw. eine Tätigkeit kann die Aufgabe
mehrerer Personen sein!)

1 3 Roomboy 5 Zimmermädchen 6 7
Rezeptionistin Nachtportier Hotelmanager

b, d, e, g, k, o c, h, l c, h, l d, j, m, o a, f, i, k, n
Schritt 3
Bilden Sie dann Sätze, indem Sie verschiedene Ausdrücke/Satzkonstruktionen zur
Formulierung der Aufgabenbereiche benutzen!

Muster: Der Hotelboy (Hoteldiener, Hotelpage) hat unter anderem die Aufgabe, die Koffer
der Gäste auf die Zimmer zu verbringen.

 Die Zimmermädchen haben die Aufgabe, die Zimmer aufzuräumen.


 Die Rezeptionistin hat Reservierungen anzunehmen und zu bearbeiten
 Der Roomboy ist verpflichtet, die Betten zu richten.
 Der Nachtportier soll den Eingang bewachen.
 Der Hotelmanager muss Verträge mit Lieferanten aushandeln.
 Die Zimmermädchen haben die Pflicht, Handtücher auszutauschen
 Die Rezeptionistin ist in der Lage, die Telefonanlage zu bedienen.
 Die Anfragen werden von dem Hotelmanager bearbeitet.
 Die Betten müssen vom Roomboy gerichtet werden.
 Der Nachtportier achtet auf auf Kommende und Gehende.

Aufgabe 1/C
Formulieren Sie Ratschläge/Vorwürfe bzw. Kritik mit Hilfe von sollen im Konjunktiv II
(Aktiv und Passiv)! Benutzen Sie dazu die Ausdrücke in Aufgabe 1/B!

Zum Beispiel: Gemüse schneiden (in kleine Stücke)


Sie sollten das Gemüse in kleinere Stücke schneiden.
Das Gemüse sollte in kleinere Stücke geschnitten werden.
Sie hätten das Gemüse in kleinere Stücke schneiden sollen.
Das Gemüse hätte in kleinere Stücke geschnitten werden sollen.

1. Gäste … (höflich)
 Sie sollten die Gäste höflicher empfangen und verabschieden.
 Die Gäste sollten höflicher empfangen werden.
 Sie hätten die Gäste höflicher empfangen sollen.
 Die Gäste hätten höflicher empfangen werden sollen.

2. die Zimmer … (schnell)


 Sie sollten die Zimmer schneller aufräumen.
 Die Zimmer sollten schneller aufgeräumt werden.
 Sie hätten die Zimmer schneller aufräumen sollen.
 Die Zimmer hätten schneller aufgeräumt werden sollen.
3. den Eingang … (ständig)
 Sie sollten den Eingang ständig bewachen.
 Der Eingang sollte ständig bewacht werden.
 Sie hätten den Eingang ständig bewachen sollen.
 Der Eingang hätte ständig bewacht werden sollen.

4. (gute) Verträge …
 Sie sollten bessere Verträge aushandeln.
 Bessere Verträge sollten ausgehandelt werden.
 Sie hätten bessere Verträge aushandeln sollen.
 Bessere Verträge hätten ausgehandelt werden sollen.

5. Gäste … (gut, über die Dienstleistungen)


 Sie sollten die Gäste über die Dienstleistungen besser beraten.
 Die Gäste sollten über die Dienstleistungen besser beraten werden.
 Sie hätten die Gäste über die Dienstleistungen besser beraten sollen.
 Die Gäste hätten über die Dienstleistungen besser beraten werden sollen.

6. Gäste … (auch in der Nacht)


 Sie sollten die Gäste auch in der Nacht hinein- und hinauslassen.
 Die Gäste sollten auch in der Nacht hinein- und hinausgelassen werden.
 Sie hätten die Gäste auch in der Nacht hinein- und hinauslassen sollen.
 Die Gäste hätten auch in der Nacht hinein- und hinausgelassen werden sollen.

7. auf Kommende und Gehende … (in jeder Sekunde)


 Sie sollten in jeder Sekunde auf Kommende und Gehende achten.
 In jeder Sekunde sollte auf Kommende und Gehende geachtet werden.
 Sie hätten in jeder Sekunde auf Kommende und Gehende achten sollen.
 In jeder Sekunde hätte auf Kommende und Gehende geachtet werden sollen.

8. Anfragen … (regelmäßig)
 Sie sollten regelmäßig die Anfragen bearbeiten.
 Die Anfragen sollten regelmäßig bearbeitet werden.
 Sie hätten regelmäßig die Anfragen bearbeiten sollen.
 Die Anfragen hätte regelmäßig bearbeitet werden sollen.

Aufgabe 2 – Hotelfachfrau/Hotelfachmann
Was fehlt? Rekonstruieren Sie den Text!

Berufsbild Hotelfachfrau/Hotelfachmann
Hotelfachleute können überall im Hotel arbeiten. Sie kümmern sich um die Getränke an der
Bar und bewachen die Gäste im Restaurant. Sie richten das Zimmer her oder organisieren
Veranstaltungen. Hotelfachleute arbeiten auch in der Verwaltung des Hotels als Buchhalter,
Lagerhalter oder in der Personalabteilung.
In erster Linie sind Hotelfachleute in Hotels, Pensionen und Gasthöfen tätig, aber
auch in Cafés, Restaurants und Diskotheken sowie in Kaufhäusern und Verbrauchermärkten
mit Tagescafés finden sich Beschäftigungsmöglichkeiten.
Hotelfachfrau/Hotelfachmann ist ein Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert in
Deutschland drei Jahre, ist bundesweit geregelt und wird im Gastgewerbe angeboten. Eine
schulische Ausbildung ist möglich.

Aufgabe 3 – Eigenschaften und Fähigkeiten von Fachkräften in der Hotellerie


Was muss/soll man können? Wie muss man sein? Sagen Sie es anders! Zur Lösung der
Aufgabe finden Sie unten Wortschatzelemente, aus denen Sie synonyme Ausdrücke bilden
können.

1. verantwortungsbewusst sein – pflichtbewusst sein


2. gutes Erscheinungsbild haben – über gepflegtes Äußeres verfügen
3. Bescheinigung darüber haben, dass man nicht an ansteckenden Krankheiten leidet –
Gesundheitszeugnis haben
4. Fremdsprachen sprechen können – Fremdsprachenkenntnisse haben
5. so geartet sein, dass man sich auf ihn/sie verlassen kann – zuverlässig sein
6. sich gut an neue Situationen anpassen – flexibel sein
7. mit anderen (Menschen) zusammenarbeiten können – teamfähig sein
8. sich kultiviert benehmen – gute Umgangsformen haben
9. Stress gut aushalten – belastbar sein
10. viele neue Ideen haben – einfallsreich sein
11. eine abgeschlossene Berufsausbildung haben – ein gelernter/ausgebildeter Fachmann
sein
12. eine gewisse Zeit im Beruf verbracht haben – Berufserfahrung besitzen
13. heikle Angelegenheiten diskret behandeln können – Taktgefühl haben
14. offen für Neues sein – lernfähig sein

Adjektive:
belastbar, einfallsreich, flexibel, gelernt/ausgebildet, gepflegt, gut, lernfähig, teamfähig,
pflichtbewusst, zuverlässig

Substantive:
Äußeres, Berufserfahrung, Fachmann, Fremdsprachenkenntnisse, Gesundheitszeugnis,
Taktgefühl, Umgangsformen

Verben:
sein, haben, besitzen, verfügen

Aufgabe 4 – Hausdame/Housekeeper

Die Hausdame bzw. der Housekeeper bilden die Basis für Nachhaltigkeit und Erfolg im
qualitätsorientierten Tourismusmanagement. Die Aufgabe dieser Position ist die komplette
Organisation und Führung der gesamten Etage bzw. des gesamten Housekeepings.
Housekeeping ist die für Sauberkeit und Ordnung (insbesondere der Gästezimmer)
zuständige Abteilung eines Hotels. Sinngemäß übersetzt bedeutet Housekeeping den
Haushalt zu führen. Housekeeping-Mitarbeiter sind in einem Hotel dafür verantwortlich, dass
sich der Gast wohl fühlt. Das beinhaltet neben einem reibungslosen und weitestgehend vom
Gast unbemerkten Arbeitsablauf die Überprüfung der Sauberkeit und Ordnung der Zimmer
und öffentlichen Bereiche, das Bestellen notwendiger Gästeartikel und das Vornehmen
kleinerer Reparaturen.

Sehen Sie sich das Video an und beantworten Sie die Fragen!
Link: https://www.youtube.com/watch?v=xLHR57WGpNQ )

1. Welche Anforderungen sollen in einem perfekten Hotel an Housekeeping gestellt?


 Die Zimmer sollen sauber (haarfrei, keimfrei, staubfrei, chemiefrei)
sein.
 Die Arbeit soll gut organisiert und schnell sein.
 Der Einsatz von Mitarbeitern soll ressourcenschonend,
kostenoptimierend und effizient sein.
 Der Umgang mit Arbeits- und Reinigungsmitteln soll wertschätzend
sein.
 Die Pflege von Einrichtungsgegenständen und Gebäude soll nachhaltig
und schonend sein.
 Die Mitarbeiter sollen gut geschult sein.
 Die Teamarbeit soll organisiert sein.
 Die Gäste sollen zufrieden sein.

2. Was aller lernt eine Diplomhausdame bzw. ein Diplomhousekeeper erstellen?


a.) Bedarfsanalysen
b.) Handbücher
c.) Arbeitspläne
d.) Dienstpläne
e.) Budget

3. Hat die Hausdame bzw. der Housekeeper die Aufgabe, jemandem etwas
beizubringen?

Die Hausdame/ der Housekeeper hat die Aufgabe, dem Etagenteam beizubringen.

[1]
Kalauer: nicht sehr geistreicher, meist auf einem Wortspiel beruhender Witz

[2]
raktáros, raktárkezelő
[3]
(häufig am Ortsrand gelegenes) großflächiges Einzelhandelsgeschäft mit Selbstbedienung,
das Waren preisgünstig anbietet.