Sie sind auf Seite 1von 1

Anika Adler Arbeits-/Organisationspsychologie Übung

Aufgabe 2:

Personalentwicklung (PE) beinhaltet sämtliche Maßnahmen zur systematischen Förderung


der beruflichen Handlungskompetenz von Menschen, die in einer und für eine Organisation
tätig sind (Ryschka, Solga, Mattenklott 2011: S. 19). Ihr langfristiges Ziel besteht darin, die
Mitarbeiter so zu qualifizieren, dass sie bestmöglich zum Unternehmenserfolg beitragen und
zugleich durch die Weiterentwicklung motiviert bleiben.
Stellt Euch folgendes Szenario vor:

Ein Mitarbeiter einer Filiale eines Drogeriemarktes kontaktiert Sie als PersonalleiterIn, um
Sie um Versetzung in eine andere Filiale zu bitten. Die Zustände in der Filiale seien
unerträglich, die Situation sei seit längerem angespannt und fast jeden Tag gäbe es Konflikte
mit der Filialleiterin. Ständig kritisiere sie die Arbeit ihrer MitarbeiterInnen, und das nicht
sachlich und konstruktiv, sondern auf persönlicher Ebene. Auch seine Mitarbeiter*innen
seien nur noch unzufrieden mit der Situation. Was könnten in dieser Situation geeignete
Maßnahme sein, um die Situation in der Filiale zu entschärfen?

Eine sehr ausführliche Erläuterung zu möglichen Instrumenten der PE findet ihr im


"Praxishandbuch Personalentwicklung. Instrumente, Konzepte, Beispiele" von Ryschka, J.,
Solga, M., und Mattenklott, A. (3. Auflage, 2011) auf den Seiten 93 bis 266 . Dieses Buch ist
über das Uninetz unter https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-8349-6384-0 frei
verfügbar.). Eine kurze Erläuterung der Instrumente könnt ihr auch der Präsentation
entnehmen.

- Verhaltensmodellierung
- Feedback-Techniken, z.B. über Coaching
- Erlebnisorientierte Techniken (siehe Outdoortraining)
- systemische Techniken
- Verhaltenstrainings: zu Kommunikation (z.B. Kommunikations- und
Gesprächsführungstrainings), Führung (für die Filialleiterin), Verhandlung- und
Konfliktbeilegung (Trennung zwischen Verhandlungsgegenstand und Person, Offenlegen der
verschiedenen Interessen, Entwicklung kreativer Konfliktlösungen, Entwicklung
gemeinsamer Kriterien zur Bewertung des Verhandlungsergebnisses)
- Teamorientierte Ansätze: Teamentwicklung, Outdoortraining (z.B. Survivaltrainings: durch
gemeinsame Ziele werden Probleme gemeinsam gelöst und Spannungen abgebaut)