Sie sind auf Seite 1von 3

HM14ZM12

05.03.21

Hausaufgabe: Schreiben Sie fünf Sätze mit Verben + Präpositionen, schildern Sie einen
Fall.

Fachtermini
Bei den Fachtermini muss man für die Aussprache der einzelnen Laute und für die
Wortbetonung je nach Herkunftssprache (lateinisch, griechisch, engl.) unterscheiden:

Laute:
 „c“ am Wortanfang wie „k“ → Colon, Cardio, Creme, Condylus,
oder wie „tse“ → cerebral, Celsius
„ch“
vor e und i meistens (i)ch → Chemie
nach „a“, „o“, „u“ wie (a)ch → Trachea
bei Fremdwörtern aus dem Griechischen vor „a“, „o“, „u“ und Kons. wie „k“ →
Chroma, Cholangitis
„ph“ wie „f“ → Ophtalmitits, Diaphragma, Physioterapie
„th“ wie „t“ → Arthritis, Exanthem
„v“ wie „w“ → Vene
 „y“ wie „ü“ → Hypertonie

Wort-Betonung
 Sehr unterschiedliche Betonung
 Dolor, Pulpa, Gingiva → Dolor, Pulpa, Gingiva
 Arthrose, Alveole, Diastema, Gingivitis → Arthrose, Alveole, Diastema, Gingivitis
 Gastrosokopie, Fluoreszenz, distal → Gastroskopie, Fluoreszenz, distal
 Mandibula, Oesophagus → Mandibula, Oesophagus

Regel für die Betonung medizinischer Fachtermini


- sie werden oft auf der vorletzten Silbe betont oder auf der drittletzten
Aber es gibt viele Ausnahmen!

Ausnahmen:
1. - Silben mit –ion, -ie werden immer betont:
Prävention, Komplikationen, Kontinuierlich, lokalisiert
operiert, operieren
Therapie, therapieren
Kieferorthopädie, Allergie, Epilepsie

2. Silben mit -al, -ent , –iv, -an werden immer betont:


distal, lingual, labial, dental, mesial ...
transluzent, transparent ...
operativ, rekonstruktiv…
subkutan, vegan …

3. Auch die Silben -kard und -zyt werden immer betont:


Endo/kard, Myo/kard
Osteo/zyt, Leu/ko/zyt

Verben + Präpositionen
entscheiden über → Wir entscheiden morgen über die Therapie.
Wir haben über … entschieden
Sich entscheiden für / gegen → Der Patient entscheidet sich für die neue / gegen
Therapie. - Der Patient entschied sich ...
die Entscheidung über die Therapie fällen wir morgen
sich (Akk.) vorstellen bei (+Dat.) → Herr Müller stellte sich bei uns … vor. / Ich stelle mich
(Akk.) bei Ihnen vor.
sich (Dat.) vorstellen (Phantasie) → Ich stelle mir (Dat.) vor, ans Meer zu fahren.
einfallen → Mir fällt ein … „Mir ist eingefallen, Sie hatten doch schon einmal diese
Symptome. = Ich habe den Gedanken
auffallen (bemerken) → Mir fällt auf, / Ich bemerke, dass Sie sehr blass sind.
Etwas ist auffällig → etwas ist deutlich wahrnehmbar
klarkommen (zurecht kommen)→ Kommen Sie gut mit dem Medikament klar / zurecht? =
Vertragen Sie das Medikament gut?

sich erinnern an → Ich erinnere mich, dass Sie die gleichen Symptome schon einmal
hatten. / Können Sie sich daran erinnern, ob / wann / wie oft Sie die Symptome schon
einmal hatten?

Enterale Aufnahme
Die Aufnahme erfolgt über den Magen-Darm-Trakt durch orale Gabe von Pulvern,
Tabletten, Säften, Tropfen, Kapseln (über den Mund – auch per os).
sublinguale Applikation bedeutet, dass die Aufnahme des Wirkstoffes bereits über die
Mundschleimhaut erfolgt.
Bei der rektalen Applikation erfolgt die Aufnahme über die Darmschleimhaut durch das
Einführen von Suppositorien (Zäpfchen)
Parenteral
Parenteral bedeutet unter Umgehung des Verdauungstraktes, d.h. die Gabe erfolgt
intravenös (iv.), intramusculär (im.), subcutan (sc.) oder intracutan (ic.)
Bei der Injektion werden gelöste Arzneimittel in den Körper eingespritzt.

Lokale Anwendung
Das Arzneimittel wird örtlich begrenzt angewendet, z.B. Salben, Pflaster, Gurgellösungen,
Umschläge, Lokalanästhetika. Die Wirkung wird nur an einem begrenzten Bereich erreicht,
während der übrige Organismus weitgehend unbeeinflusst bleibt.
Systemische Anwendung
Die Arzneimittel gelangen durch Resorption ins Blut und werden im ganzen Körper verteilt.
Dies kann durch enterale Anwendung (über den Verdauungstrakt) oder durch parenterale
Anwendung (unter Umgehung des Verdauungstraktes) erreicht werden

Aut idem auf dem Rezept bedeutet, dass der Apotheker nur das namentlich genannte
(verordnete) Medikament abgeben darf. Es darf nicht gegen ein Medikament mit zwar
gleichen Wirkstoffen und Konzentrationen eines anderen Herstellers ausgetauscht
werden.
Noctu: Ist das Kästchen „Noctu“ angekreuzt, handelt es sich um eine Notfallversorgung
und es darf kein Nachtzuschlag für die Abgabe des Medikamentes während des
Bereitschaftsdienstes erhoben werden.

Die schriftliche Anordnung des Arztes an den Apotheker muss von diesem strikt befolgt
werden, d.h. er darf keinen anderen Wirkstoff oder eine andere Wirkstoffkombination
und keine andere Darreichungsform oder Menge verkaufen.

Ausschließlich ein Arzt darf Rezepte verschreiben.


der Scaler → das sieht so ähnlich aus wie eine Kürette, wie ein Mundspiegel, aber es ist
nur für die Zahnoberfläche, weil es scharf ist wie ein Messer.
wir führen das Instrument in die Zahnfleischtasche ein / das Instrument wird in die
Zahnfleischtasche eingeführt und das erkrankte Gewebe und die Beläge werden entfernt
eine Behandlung, die man durchführt / anwendet / einsetzt
bei einer Durchblutungsstörung
der Erfolg ist noch nicht nachgewiesen → nachweisen
der Arzt sollte den Patienten auf die Verbesserung der Zahnhygiene hinweisen