Sie sind auf Seite 1von 15

Häkelanleitung

„Sauhaufen“

1
Zeichenerklärung:

fM = feste Masche
verdopp. = immer 2 Maschen in eine feste Masche
zus. = 2 feste Maschen zusammen abmaschen
LM = Luftmasche
KM = Kettmasche

Begonnen habe ich immer mit einem flexiblen Fadenring, auch „Magic Ring“ genannt.
Natürlich funktioniert auch: 2 LM (Luftmaschen) und in die 2. Masche von der Nadel
…fM häkeln.
Gehäkelt wird in Spiralrunden, also die einzelnen Runden nicht mit einer Kettmasche
verbinden.
Es empfiehlt sich ein Rundenmarkierer, um beim Zählen der Runden nicht durcheinander
zu kommen.
Die einzelnen Teile werden mit einer Kettmasche beendet, die Fäden danach sauber
vernähen.

Material:

Beliebiges Garn (ich habe Catania Baumwollgarn von Schachenmayr verwendet) in


beliebigen Farben

2,0 -er Häkelnadel (natürlich geht auch jede andere Stärke – dadurch
verkleinert/vergrößert sich der „Sauhaufen“)

Füllmaterial (z. B. 100 % Polyester)

2 x 8 mm schwarze Halbperlen (Mama Sau), 2 x 6 mm schwarze Halbperlen (Ferkel)


(die kauf ich immer hier: 6060.etsy.com)

Dünnes Filetgarn für den Mund

Nähgarn

Evtl. Rundenmarkierer, Schere, Stick- und Nähnadel

2
Der Sauhaufen:

Mama Sau:

Kopf und Körper:


1. 6 fM (6)
2. jede M verdopp. (12)
3. jede 2. M verdopp. (18)
4. jede 3. M verdopp. (24)
5. jede 4. M verdoppp. (30)
6. jede 5. M verdopp. (36)
7. jede 6. M verdopp. (42)
8. jede 7. M verdopp. (48)
9. jede 8. M verdopp. (54)
10. jede 9. M verdopp. (60)
11. jede 10. M verdopp. (66)
12. jede 11. M verdopp. (72)
13. jede 12. M verdopp. (78)
14. jede 13. M verdopp. (84)
15. jede 14. M verdopp. (90)
16. bis 35. je 90 fM (90)
36. jede 14. und 15. M zus. (84)
37. jede 13. und 14. M zus. (78)
38. jede 12. und 13. M zus. (72)
39. jede 11. und 12. M zus. (66)
40. jede 10. und 11. M zus. (60)
41. jede 9. und 10. M zus. (54)
42. jede 8. und 9. M zus. (48)
43. jede 7. und 8. M zus. (42)
44. jede 6. und 7. M zus. (36)
45. jede 5. und 6. M zus. (30)

An dieser Stelle anfangen, den Kopf/Körper zu stopfen. Schön kräftig ausstopfen, so


dass eine schöne runde Kugel entsteht!!!

46. jede 4. und 5. M zus. (24)


47. jede 3. und 4. M zus. (18)
48. jede 2. und 3. M zus. (12)
49. immer 2 M zus. (6)
Abketten, Faden vernähen

3
Die Schweinenase:
1. 6 fM (6)
2. jede M verdopp. (12)
3. jede 2. M verdopp. (18)
4. jede 3. M verdopp. (24)
5. jede 4. M verdopp. (30)
6. jede 5. M verdopp. (36)
7. 36 fM, aber nur in die hinteren Maschenglieder!!!
8. bis 12. je 36 fM, in beide Maschenglieder!!!
Abketten, langes Fadenende hängen lassen, Nase mit Füllmaterial füllen

4
Die Schweineohren (2-mal):
1. 6 fM (6)
2. jede M verdopp. (12)
3. jede 2. M verdopp. (18)
4. 18 fM (18)
5. jede 3. M verdopp. (24)
6. und 7. je 24 fM (24)
8. jede 4. M verdopp. (30)
9. jede 5. M verdopp. (36)
10. jede 6. M verdopp. (42)
11. bis 20. je 42 fM (42)
Abketten, flach drücken, langes Fadenende hängen lassen

Die Schweinefüße (4-mal):


1. 6 fM (6)
2. jede M verdopp. (12)
3. jede 2. M verdopp. (18)
4. jede 3. M verdopp. (24)
5. jede 4. M verdopp. (30)
6. 30 fM, aber nur in die hinteren Maschenglieder!!!
7. bis 12. je 30 fM, wieder in beide Maschenglieder!!!
Abketten, mit Füllmaterial stopfen, langes Fadenende hängen lassen

5
Das Ringelschwänzchen:

21 LM,

3 fM (in die 2. LM von der Nadel aus), in alle restlichen 19 LM ebenfalls 3 fM, so
entsteht das Ringelschwänzchen ganz von selbst.
Anfangs- und Endfaden miteinander verknoten, 1 langes Fadenende hängen lassen

6
21. jede 5. und 6. M zus. (30)

An dieser Stelle anfangen, den Kopf/Körper zu stopfen. Schön kräftig ausstopfen, so


dass eine schöne runde Kugel entsteht!!!

22. jede 4. und 5. M zus. (24)


23. jede 3. und 4. M zus. (18)
24. jede 2. und 3. M zus. (12)
25. immer 2 M zus. (6)
Abketten, Faden vernähen

Die Ferkelnase:
1. 6 fM (6)
2. jede M verdopp. (12)
3. jede 2. M verdopp. (18)
4. jede 3. M verdopp. (24)
5. 24 fM, aber nur in die hinteren Maschenglieder!!!
6. bis 8. je 24 fM, wieder in beide Maschenglieder!!!
Abketten, leicht füllen, langes Fadenende hängen lassen

8
Die Ferkelohren (2-mal):
1. 6 fM (6)
2. jede 2. M verdopp. (9)
3. 9 fM (9)
4. jede 3. M verdopp. (12)
5. jede 2. M verdopp. (18)
6. jede 3. M verdopp. (24)
7. bis 11. je 24 fM (24)
Abketten, flach drücken, langes Fadenende hängen lassen

Die Ferkelfüße (4-mal):


1. 6 fM (6)
2. jede M verdopp. (12)
3. jede 2. M verdopp. (18)
4. 18 fM, aber nur in die hinteren Maschenglieder!!!
5. und 6. je 18 fM, wieder in beide Maschenglieder!!!

9
Das Ferkel-Ringelschwänzchen:

11 LM,

3 fM (in die 2. LM von der Nadel aus), n alle restlichen 9 LM ebenfalls 3 fM, so entsteht
das Ringelschwänzchen ganz von selbst.
Anfangs- und Endfaden miteinander verknoten, 1 langes Fadenende hängen lassen

Die Ferkelaugen (2-mal):


1. 5 fM (5)
2. jede M verdopp. (10), mit 1 KM schließen
Abketten, Fäden vernähen

Die Ferkel-Nasenlöcher werden mit dem Knötchenstich gemacht. Hierzu den Faden
doppelt nehmen, an einer „unsichtbaren“ Stelle einstechen, den Faden soweit
durchziehen, dass das Ende verschwindet, an der Stelle, an der man das Nasenloch will.
ausstechen, den Faden einmal um die Nadel wickeln und an selber Stelle wieder
einstechen. Vorsichtig den entstandenen Knoten festziehen (aufpassen, dass er nicht
verschwindet!!!). An der Stelle, an der das 2. Nasenloch entstehen soll, ausstechen und
wiederholen.

10
Fertigstellen des „Sauhaufens“

Die Nase an der Stelle anbringen (evtl. vorher mit Stecknadeln feststecken), an der der
Magic Ring begonnen wurde…und gut rundherum festnähen…

…Die beiden Ohren mit Stecknadeln platzieren und an der Kugeloberseite gut annähen.
Auf die leicht gebogene Form achten!!!

11
Nun auf der Unterseite der Kugel die 4 Beine eng aneinander mit Stecknadeln
feststecken und mit den Endfäden rundherum gut annähen. Darauf achten, dass die Sau
einen geraden Stand hat…

12
15