Sie sind auf Seite 1von 3

Materialien zu unseren Lehrwerken Deutsch als Fremdsprache

Band B1

Textkarten zum D-A-CH-Kartenspiel

Der Fiaker und die Hofburg (Wien, Österreich)


Bei Fiaker – das ist ein Kaffeegetränk, aber auch eine Pferdekutsche – denkt man an Wien. Und bei
Wien denkt man an die Hofburg. Jeden Tag fahren viele Touristen mit dem Fiaker durch die
österreichische Hauptstadt und besichtigen die Sehenswürdigkeiten – z. B. auch die Hofburg, in der
die österreichischen Könige und Kaiser früher gewohnt haben. Die ehemalige königliche Residenz gibt
es schon seit dem 13. Jahrhundert. Heute arbeitet hier der österreichische Bundespräsident und es
gibt hier auch einige Museen und die Nationalbibliothek, die zu den schönsten Bibliotheken auf der
Welt gehört.

Sigmund Freud und das Sofa


Sigmund Freud (1856–1939) war ein österreichischer Arzt (Psychologe), der lange in Wien gelebt hat.
Er ist für die Psychoanalyse und sein Sofa bekannt, auf dem er oft gelegen hat und seine Theorien
und Methoden überlegt hat. Freud hat die Seele und Träume von Menschen untersucht. Auch seine
Patienten haben auf dem Sofa gelegen, wenn sie sich mit ihm unterhalten haben. Deshalb wurde das
Sofa auch zum Symbol von der Psychoanalyse. Eine Patientin gab Freud 1890 das Möbelstück und er
hat es bis zu seinem Tod behalten. Heute steht es im Freud Museum in London.

Roger Federer und der Tennisschläger


© 2017 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

Die Schweiz ist für den Wintersport bekannt, besonders für das Skifahren. Aber auch Tennis ist in der
Schweiz sehr beliebt und es gibt erfolgreiche Tennisspieler, die aus der Schweiz kommen – wie z. B.
Alle Rechte vorbehalten.

Roger Federer (*1981). Als er acht Jahre alt war, hat er schon Tennis gespielt und seit 2001 ist er
Profi-Spieler. Er hat 89 Titel im Einzel- und acht im Doppelspiel (also zusammen mit einem Partner)
gewonnen. Für seine Fans ist Federer schon heute der größte Tennisspieler, den die Welt gesehen
hat.

Der Bernhardiner und die Schweizer Alpen


Der Bernhardiner ist eine Hunderasse aus der Schweiz. Es sind große und starke Hunde. Der Name
Bernhardiner kommt vom Hospiz auf dem Grossen Sankt Bernhard. Die Hunde haben dort den
Mönchen schon im 17. Jahrhundert geholfen: Sie haben in den Bergen Menschen gerettet, weil sie mit
ihren feinen Nasen Menschen gut riechen konnten. So haben die Helfer schnell die Stelle gefunden,
an der Menschen unter dem Schnee gelegen haben. Heute ist der Bernhardiner vor allem ein
Familienhund.
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

Nena und die Luftballons


Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

Nena (*1960) ist eine deutsche Popmusikerin. Das Lied 99 Luftballons hat sie 1983 international
bekannt gemacht. Sie hat das Lied auch auf Englisch gesungen (99 Red Ballons). Im Lied geht es um
Luftballons, die am Himmel fliegen. Die Menschen glauben, es sind Ufos und schießen auf sie. Im
Nachbarland denken die Menschen, dass man auf sie schießt, und es beginnt ein langer Krieg. Der
Text zeigt symbolisch die Angst, die die Menschen in den 1980er Jahren vor einem Krieg zwischen der
damaligen Sowjetunion und den USA hatten.

Die Berliner Mauer und ein Graffiti auf der Berliner Mauer
Menschen, die auf einer Mauer, auf der Berliner Mauer, stehen – das war bis zum 9. November 1989
nicht möglich. Die Mauer war die Grenze zwischen Ost- und West-Berlin. Am 9. November 1989 ist sie
aber „gefallen“ und die damalige ostdeutsche Regierung – mit dem Generalsekretär Erich Honecker
(1912–1994) – musste die Grenze und die Mauer öffnen. Danach haben viele Künstler bunte Bilder auf
die graue Mauer gemalt. Ein bekanntes Bild zeigt Erich Honecker und Leonid Breschnew (1907–1982,
Staatschef der Sowjetunion) in einem Trabant (kurz: Trabi), der durch die Mauer fährt.

www.cornelsen.de/daf Seite 1 von 3


Materialien zu unseren Lehrwerken Deutsch als Fremdsprache
Band B1

Zalando und eine Frau mit Paket


Immer mehr Menschen kaufen online ein, weil es bequem ist und weil man shoppen kann, wenn die
Geschäfte geschlossen sind. Und so hatten 2008 drei Freunde eine tolle Idee und haben eine Firma
gegründet, die online Schuhe verkauft hat. Die Firma – Zalando – hatte großen Erfolg und ist schnell
gewachsen. Heute verkauft sie Schuhe, aber auch modische Kleidung an Kunden in ganz Europa.
Zalando ist sehr beliebt, weil sie Artikel von bekannten Marken günstig anbietet und direkt zu den
Kunden nach Hause schickt. Wenn die Kleidung oder Schuhe nicht passen, kann man sie wieder
kostenlos zurückschicken.

Henry Dunant und das Rote Kreuz


Der Schweizer Henry Dunant (1828–1910) war ein Geschäftsmann. Auf einer Reise im Sommer 1859
hat er gesehen, dass Soldaten, die schwer verletzt waren, nur schlechte medizinische Hilfe bekommen
haben. Deshalb hat er ein Hospital (Krankenhaus) geöffnet, in dem Ärzte den Soldaten helfen konnten.
Er hat auch ein Buch über seine Erlebnisse geschrieben. Ein Jahr später – 1863 – haben 25
Schweizer seine Idee genommen und eine Organisation gegründet, die heute Internationale Rotkreuz-
Bewegung (IKRK) heißt. Jeder Mensch, der krank oder verletzt ist, soll Hilfe bekommen. Das Symbol
der Organisation – das rote Kreuz – ist heute auf der ganzen Welt bekannt.

Angela Merkel und das Bundeskanzleramt


Angela Merkel (* 1954) kommt aus Ostdeutschland und ist seit dem 22. November 2005 amtierende
Bundeskanzlerin. Sie hat Physik in Leipzig studiert und später an der Uni gearbeitet. Seit 1990 ist sie
© 2017 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

in der Politik. Die amerikanische Zeitschrift Forbes hat geschrieben, dass sie die wichtigste Frau auf
Alle Rechte vorbehalten.

der Welt ist. Der Amtssitz der deutschen Bundeskanzler/innen ist das Bundeskanzleramt. Das
Gebäude ist achtmal größer als das Weiße Haus in Washington. Die Berliner nennen das Gebäude
auch Waschmaschine. Einmal im Jahr, im September, kann man das Gebäude besichtigen.

Die Elbphilharmonie und der Steinway-Flügel


Die Elbphilharmonie steht in Hamburg und man hat sie im Januar 2017 eröffnet. In dem Gebäude gibt
es drei Konzertsäle, 45 Wohnungen, ein 5-Sterne Hotel, Restaurants und ein Parkhaus. Die
japanische Musikerin Mitsuko Uchida hat zwölf Steinway-Flügel getestet und dann drei Flügel für die
Elbphilharmonie ausgewählt. Die ersten Steinway-Flügel hat man schon vor 160 Jahren produziert – in
Hamburg und auch in New York.

Johanna Spyri und Heidi


Johanna Spyri (1827–1901) war Schweizerin. Sie hat in Zürich gelebt, hatte aber viele Freunde in
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

Deutschland und war deshalb oft in Bremen. Dort hat sie zum ersten Mal Geschichten geschrieben
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

und veröffentlicht. Am bekanntesten ist ein Kinderbuch von ihr: eine Geschichte über ein kleines
Mädchen – Heidi, das ihren Großvater in den Bergen besucht. Das Buch gibt es in mehr als 50
Sprachen und es gibt auch Animationsfilme über Heidi.

Der Frankfurter Flughafen und der Rimowa-Koffer


Der Frankfurter Flughafen ist der größte deutsche Flughafen. Er liegt nur zwölf Kilometer vom
Stadtzentrum entfernt. Pro Tag starten hier fast 1.300 Flugzeuge, das sind mehr als 450.000 pro Jahr.
Über 60 Millionen Passagiere mit mehr als 28 Millionen Koffern pro Jahr fliegen hier ab oder landen
hier. Unter den Koffern findet man auch viele Rimowa-Koffer. Diese Koffer produziert man in
Deutschland seit 80 Jahren, heute aber auch in Tschechien, Kanada und Brasilien. Der Name
bedeutet: Richard Morszeck Warenzeichen. Der Vater von Richard Morszeck, Paul Morszeck, hat im
Jahr 1900 die Kofferfabrik in Köln gegründet. Die Koffer macht man aus Aluminium.

www.cornelsen.de/daf Seite 2 von 3


Materialien zu unseren Lehrwerken Deutsch als Fremdsprache
Band B1

Albert Einstein und die Geige


Albert Einstein ist 1879 in der Stadt Ulm in Deutschland geboren und ist im Jahr 1958 in den USA
gestorben. Er hat Physik und Mathematik in Zürich studiert und sein Lieblingshobby war Geige spielen.
Er hat sehr oft und sehr gut Geige gespielt und das oft in ungewöhnlichen Situationen: nachts, wenn er
in Berlin nicht schlafen konnte, oder bei seinen Physik-Vorlesungen. Seine Lieblingskomponisten
waren Mozart und Bach. Er war zweimal verheiratet und hatte drei Kinder. 1922 hat er den Nobelpreis
für Physik bekommen.

Swarowski Kristallwelten in Wattens


Der bekannte Künstler André Heller hat in der Nähe von Innsbruck, in Wattens, ein Museum zum 100.
Geburtstag von der Firma Swarovski geplant. 1995 hat man das Museum und den Park eröffnet.
Jedes Jahr kommen circa 850.000 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Welt. Besonders
schön ist der Eingang: ein großer, grüner Riese vor einem See. Im Museum kann man eine
wunderschöne Welt, die man aus vielen Kristallen gebaut hat, und viel Schmuck besichtigen. Man
kann dort Schmuck auch kaufen.

David Alaba und österreichisches Fußball-T-Shirt


David Alaba (* 1992) kommt aus Wien und ist österreichischer Fußballspieler, der zurzeit für einen
deutschen Fußballverein spielt. Seine Familie macht aber mehr Musik als Sport. Sein Vater war in
Österreich ein bekannter Sänger – Rapper – und seine Schwester singt in einer Girlgroup. David Alaba
© 2017 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

gehört auch zum österreichischen Fußball-Nationalteam, er ist der Nationalspieler mit der Nummer 8
Alle Rechte vorbehalten.

auf dem Rücken. Die österreichischen Fußballer tragen bei Spielen, die in Österreich stattfinden, ein
rotes T-Shirt zusammen mit einer kurzen, weißen Hose. Wenn das Team im Ausland spielt, ist die
Spielkleidung ein weißes T-Shirt und eine schwarze Hose.
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

www.cornelsen.de/daf Seite 3 von 3