Sie sind auf Seite 1von 24

Glaube an Gott -

Realität
oder nur
Wunschvorstellung?
Glaube an Gott - Realität oder nur Wunschvorstellung?
Grundlagen für die Suche

Prüfung der eigenen Motive:


Wie definiere ich meinen Selbstwert?
Was sind meine Lebensziele?
Was habe ich zu meinem Lebenskonzept gemacht?
Welche Gedanken beschäftigen mich am meisten?

Wer sich diese Fragen selber ganz ehrlich beantwortet, kann


daraus auch erkennen, welche Argumente er bewusst oder
unbewusst, für oder gegen den Glauben an Gott, mehr
gewichten wird!
Glaube an Gott - Realität oder nur Wunschvorstellung?
In den folgenden Fällen, wird man die Argumente gegen einen
Glauben an Gott, bewusst oder unbewusst, mehr gewichten:

Man befürchtet einen Verlust des Selbstwertgefühles.


Man befürchtet eine Veränderung des Lebenszieles, das man
aber weiter verfolgen will.
Es könnte den Verlust des eigenen Lebenskonzeptes zur
Folge haben.
Man hat Angst, die vorhandene Lebensqualität zu verlieren.
Glaube an Gott - Realität oder nur Wunschvorstellung?
In den folgenden Fällen, wird man die Argumente für einen
Glauben an Gott, bewusst oder unbewusst, mehr gewichten:
Man befürchtet eine Sinnlosigkeit des eigenen Daseins.
Alle Lebensziele sind nur vorübergehend relevant, da jeder
Mensch sowieso im Tod endet.
Die „ Hoffnungslosigkeit“ meines Lebens könnte ein Ende
haben.
Unser Dasein, das ein Produkt des Zufalls sein soll, ist
irgendwie beängstigend.
„Ich werde mit meinem Leben einfach nicht fertig! Vielleicht
kann mir der Glaube an Gott da weiterhelfen?“
Glaube an Gott - Realität oder nur Wunschvorstellung?
Welche Gewichtung habe ich vermutlich, aufgrund meiner
persönlichen Gedanken, Ziele und Motive?

Vermutlich gibt es keinen Gott Vermutlich gibt es einen Gott


Sonst würde Er die vielen Weil alle Begebenheiten der
Katastrophen nicht zulassen. Natur wohl durchdacht sind
Sonst würde Er den Bösen (Gleichgewicht, trotz
Einhalt gebieten. Vielfältigkeit)
Weil man in der Natur Die komplexen GEN-
Veränderungen, Mutationen und Informationen für ein Auge, ein
Entwicklungen beobachten kann. Ohr oder für das Radarsystem
Die Ähnlichkeit einzelner Wesen, einer Fledermaus können nicht
(Mensch und Affe) deuten auf zufällig entstanden sein. Die
einen langsamen Entwicklungs- Wahrscheinlichkeit dafür ist
Prozess hin (Evolution). beinahe eins zu unendlich.
Glaube an Gott - Realität oder nur Wunschvorstellung?
Vermutlich gibt es keinen Gott Vermutlich gibt es einen Gott
Die Epigenetik hat gezeigt, dass Es ist bis heute nicht
sich GEN-Informationen durch nachgewiesen, dass die GEN-
äußere Umstände verändern. Informationen aus dem Nichts
Diese Veränderungen sind ein entstanden sind. Ideale
Hinweis darauf, dass die Temperaturen, Aminosäuren,
Evolutionstheorie die Eiweisse oder andere
Wahrscheinlichste von allen Substanzen erzeugen noch
Theorien ist. keine GEN-Informationen, die es
Der Glaube an einen benötigt, damit eine lebende
Schöpfergott, wird nur deshalb Zelle entstehen kann. Da wo es
von vielen hartnäckig keine lebende Zellen gibt,
festgehalten, weil man sich nicht entstehen auch keine! Es
damit abfinden kann, dass alles braucht Information, es braucht
durch Zufall entstanden ist und „Wort“, bzw. Information, damit
dass alles nicht wirklich einen etwas entstehen kann.
Sinn hat. (Joh 1.1)
Glaube an Gott - Realität oder nur Wunschvorstellung?
Vermutlich gibt es keinen Gott Vermutlich gibt es einen Gott
Die Gläubigen wollen sich nicht Das perfekte Gleichgewicht in
damit abfinden, dass mit dem der vielfältigen Natur, ist auch
Tod alles aus ist und deshalb ein Hinweis darauf, dass es eine
wollen sie auch an einen Gott vollkommene Schöpferkraft gibt
glauben. (Röm 1.19-20).
Der Glaube an einen Die biblische Behauptung, dass
Schöpfergott war etwas für die der Mensch von Jugend an böse
ungebildeten Leute des ist - weil jeder Mensch als Egoist
Altertums und des Mittelalters; geboren wird - hat sich bis heute
aber in einer modernen und bestätigt. Auch in der modernen
aufgeklärten Welt ist so etwas und aufgeklärten Welt,
doch eher naiv. verbessert sich die Menschheit
usw. nicht.
usw.
Glaube an Gott - Realität oder nur Wunschvorstellung?

Sollte man zu dem Schluss kommen, dass es keinen Gott gibt,


erübrigt sich die Frage, welche Religion die Richtige ist.

Wer davon ausgeht, dass es einen Schöpfergott gibt, sollte sich


dann aber die Frage stellen, welcher Glaube das richtige
Gottesbild vermittelt und den Gott offenbart, der alles
erschaffen hat.
Welcher Glaube
zeigt uns den
allmächtigen Gott?
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Enthält nur ein Glaube die Wahrheit oder besteht die
Wahrheit über Gott aus einem Mix von verschiedenen
Religionen und Philosophien?
Die Patchworkreligion ist Vermutlich ist nur ein Glaube
vermutlich die Optimalste: zutreffend:

Es ist arrogant, wenn man sagt, Die unterschiedlichen


dass nur eine Religion stimmen Religionen, vermitteln ganz
kann. verschiedene Gottesbilder, die
Jeder Religionsgründer hat Teile sich teilweise völlig
der Wahrheit gefunden. widersprechen. So kennt der
Wir müssen aus allen Religionen Hinduismus eine Vielzahl von
und Philosophien das Gute Göttern, währenddem der Islam
herausfiltern. nur einen Gott kennt.
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Die Patchworkreligion ist Vermutlich ist nur ein Glaube
vermutlich die Optimalste: zutreffend:

Eine Weltreligion, die sich an die Wenn jeder seinen eigenen


moderne Zeit anpasst und die Glauben „zusammenschustert“,
aus allen Religionen das Beste dann können wir nie
herausfiltert, hat am meisten herausfinden, wie Gott wirklich
Zukunft. denkt.
Eine Patchworkreligion kann ich Gott spricht wohl kaum mit
an meine Bedürfnisse anpassen. „gespaltener Zunge“. Es ist nicht
anzunehmen, dass Er ganz
widersprüchliche Angaben über
seinen Charakter weitergibt.
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Die Patchworkreligion ist Vermutlich ist nur ein Glaube
vermutlich die Optimalste: zutreffend::

Nur eine moderne Weltreligion Ein Mensch mit ein paar


kann alle alten und überholten Jahrzehnten Lebenserfahrung,
Traditionen und Erkenntnisse ist wohl kaum in der Lage, schon
eliminieren. selbst beurteilen zu können,
Die alten Weltreligionen können welche Aussagen über Gott, aus
sich nicht wirklich reformieren. welcher Religion zutreffend sind
usw. und welche nicht.
In einer Patchworkreligion
herrscht eigentlich eine völlige
Orientierungslosigkeit.
usw.
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?

Sollte man zu dem Schluss kommen, dass eine moderne


Patchworkreligion die Richtige ist, dann erübrigt sich die
Frage, nach dem richtigen Glauben.

Wer davon ausgeht, dass nur ein Glaube oder nur eine
Schrift, uns den allmächtigen Gott offenbart, der muss sich
fragen, welcher Glaube, welche Schrift oder Philosophie
am ehesten den allmächtigen Gott offenbart?
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Um der Antwort näher zu kommen, wollen wir uns zuerst
folgende Frage stellen:

Welche Charaktereigenschaften, Motive, Ziele und Absichten


sind für einen allmächtigen Gott wahrscheinlich und welche eher
nicht?

Mit allergrösster Wahrscheinlichkeit ist davon auszugehen,


dass Gott den Menschen mit einer ganz bestimmten
Absicht geschaffen hat. Damit kommen wir zur nächsten
Frage:
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Was könnte die Absicht Gottes gewesen sein, als Er den
Menschen geschaffen hat?

Lust, Langeweile, aber keine Absicht?


Marionetten, mit denen Er „ spielen“ kann?
Eine Weltgeschichte entstehen zu lassen, die Ihn unterhält?
Er will nicht, dass die Menschen wissen, warum Er sie
geschaffen hat.
Möchte Er mit uns in Kontakt treten oder hat Er an uns
armseligen Kreaturen gar kein Interesse?

Die Schönheit, Vielfalt und das Gleichgewicht der Natur, sind ein
Indiz für einen intelligenten und kreativen Schöpfergott, der mit
allergrösster Wahrscheinlichkeit ein herrliches Ziel verfolgt.
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Kann es sein, dass Gott ein herrliches Ziel verfolgt, aber
gleichzeitig die Kontrolle über das Weltgeschehen verloren hat?

Wenn der allmächtige Gott den Bösen relativ großen Freiraum lässt,
dann liegt das bestimmt nicht daran, dass Er bei einem Hitler oder
Stalin ratlos zuschauen musste, sondern einfach daran, dass wir
Seine Absichten, die Er mit solchen Leuten verfolgt, noch nicht
kennen.
Der Schöpfer des Himmels und der Erde kommt ganz bestimmt nicht
wegen solchen kleinen sterblichen Menschen in Ratlosigkeit oder gar
Verlegenheit.
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Man kann deshalb ganz unbescheiden folgendes
„Anforderungsprofil“ (nebst vielen anderen) an einen Schöpfergott
stellen:
Gott muss nicht nur der Schöpfer des Himmels und der Erde,
mit allen Pflanzen, Tieren und Menschen sein, sondern Er
sollte auch ein herrliches Ziel für alle verfolgen, das Er in
seiner Allmacht auch erreichen wird!

Welcher Gott genügt diesem Anforderungsprofil?


Die Bibel formuliert an mehreren Stellen für die ganze Schöpfung ein
umfassendes und herrliches Ziel!
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Die Bibel sagt uns unter anderem Folgendes:

Sie verspricht ein Ende des Leides, des Schmerzes, des Todes
und der Vergänglichkeit (Offb 21.4).
Die Bibel sagt, dass die ganze Schöpfung in Geburtswehen
liegt, auf Hoffnung, dass auch die Schöpfung in die Freiheit der
Herrlichkeit der Kinder Gottes geführt wird (Röm 8.19-23).
Die Bibel verspricht, dass Gott einmal alles neu machen wird
(Offb 21.5).
Die Bibel sagt uns auch, was in Ewigkeit Bestand haben wird.
Es sind dies: Treue (o. Glaube), Erwartung (o. Hoffnung) und
Liebe und die selbstlose Liebe ist das Größte von allem (1Kor
13.13).
Viele Warum-Fragen können wir nicht beantworten, aber die Bibel
beantwortet die Wozu-Frage, indem sie klar und deutlich die Ziele
Gottes definiert und es kommt eindeutig zum Ausdruck, dass Gott
seine Ziele der Liebe auch erreichen wird (Jes 45.23-24).
Welcher Glaube zeigt uns den allmächtigen Gott?
Menschen, welche die Überzeugung haben, dass es einen Gott
gibt und dass dieser Gott sich uns mitteilt, müssen sich
unweigerlich die Frage stellen, wie und wo sich dieser Gott uns
Menschen offenbart?

Damit kommen wir zum letzten Punkt:


Welche Schrift
zeigen uns die
Gedanken Gottes?
Welche Schrift zeigt uns die Gedanken Gottes?
Damit man der Antwort näher kommt, könnte man zuerst ein
mögliches Anforderungsprofil an eine Schrift Gottes erstellen,
indem man sich fragt, welche Eigenschaften eine solche Schrift
besitzen müsste?
Die nachfolgenden Punkte dürften mit grosser Wahrscheinlichkeit,
auch die Eigenschaften einer Schrift Gottes beinhalten:
1. Es ist anzunehmen, dass sich ein allmächtiger Gott möglichst vielen
Menschen mitteilen will, und zwar so, dass jeder einzelne die
Möglichkeit hat, die Aussagen Gottes selber nachzuprüfen. Ob das eine
Schrift ausserhalb der Weltreligionen sein könnte, ist doch eher
unwahrscheinlich. Somit kommen nur die Bibel (Altes Testament
und/oder Neues Testament), der Koran, die vier Veden (Hinduismus)
und die vier edlen Wahrheiten, inkl. dem edlen achtfachen Pfad des
Buddhismus in Frage. Das Buch Mormon dürfte dafür zu jung und zu
schwach verbreitet sein.
2. Gott selber muss darin der Sprechende sein. Diese Schrift muss
Aussagen enthalten, von denen ganz klar bezeugt wird, dass der Gott
hier spricht, der Himmel und Erde erschaffen hat.
Welche Schrift zeigt uns die Gedanken Gottes?
Wahrscheinliche Eigenschaften einer Schrift Gottes:
3. Es kann wohl kaum ein Buch sein, das erst seit 200 Jahren existiert. Es
muss ein Buch sein, dass schon seit sehr langer Zeit existiert, damit die
Generationen vor uns, auch die Möglichkeit hatten, zu lesen oder zu
hören, was Gott uns zu sagen hat.
4. Dieses Buch muss während dieser Zeit unverändert existieren.
5. Es muss eine Schrift sein, die weltweit verbreitet ist. Praktisch jeder
sollte früher oder später, Zugang dazu haben können.
6. Dieses Buch sollte auch von einfachen Menschen verstanden werden
können (nicht nur von Wissenschaftlern oder Gelehrten, sondern auch
von Kindern und Menschen, die arm im Geiste sind). Gleichzeitig sollte
dieses Buch aber auch Dinge enthalten, die selbst die intelligentesten
Menschen nicht verstehen können, da der Schöpfer niemals von einem
Menschen ganz erfasst werden kann.
7. Dieses Buch muss die entscheidenden Antworten auf die wichtigsten
Fragen des Lebens enthalten: Von wo kommt alles? Warum besteht
alles? Wohin geht alles? Was ist der Sinn von allem?
Welche Schrift zeigt uns die Gedanken Gottes?
Wahrscheinliche Eigenschaften einer Schrift Gottes:
8. Eine solche Schrift muss uns sagen können, wie die ganze Schöpfung
entstanden ist.
9. Diese Schrift muss uns berichten können, wie Gott denkt und was Er will.
10. Dieses Buch muss uns auch sagen können, was in Zukunft geschehen
wird.
11. Dieses Buch, das Ereignisse einige Jahrhunderte im voraus beschreiben
kann, muss auch den Beweis erbringen können, dass Voraussagen, die
die Vergangenheit betreffen, auch eingetroffen sind.
12. Wie alles begann und was am Anfang geschah, sollte in dieser Schrift
ebenfalls stehen.
13. Es sollte ein Buch sein, das einen Gesamtplan für die ganze Schöpfung
beinhaltet.
14. Es kann keine Schrift sein, die plötzlich nur noch von wenigen Fachleuten
gelesen wird und sonst niemanden mehr interessiert. Es kann also nicht
ein Buch sein, dass während einigen wenigen Jahrzehnten aktuell ist und
anschliessend nur noch in den Bibliotheken verstaubt.
15. Es sollte eine Schrift sein, die außerzeitliche und außergeschöpfliche
Angaben machen kann (nicht nur überirdische Angaben).
Welche Schrift zeigt uns die Gedanken Gottes?
Wahrscheinliche Eigenschaften einer Schrift Gottes:
16. Dieses Buch sollte auch die Schuldfrage lösen und sie muss die Sinnfrage
beantworten.
17. Dieses Buch sollte ein vollkommenes Ganzes bilden, auch wenn es von
mehreren Autoren geschrieben wurde.
18. Jüngere schriftliche Fragmente, sollten nicht den nachweislich älteren
Fragmenten widersprechen (Der Koran behauptet, Azar sei der Vater
Abrahams, währenddem die Bibel bezeugt, dass Terach der Vater
Abrahams ist. Der Koran ist noch keine 1‘400 Jahre alt, währenddem die
Genesis weit über 2‘500 Jahre alt ist).

Man kann natürlich über dieses Anforderungsprofil einer Schrift


Gottes streiten, aber nur ein Buch entspricht dem zuvor genannten
Anforderungsprofil. Es ist nur

DIE BIBEL